Tag Archives: Auto/Verkehr

Pressemitteilungen

Darauf kommt es beim Mietwagen im Winter wirklich an

Fünf Tipps von Auto Europe verraten wie man Gefahrensituationen auf der Straße vermeiden kann, welches Auto sich am besten für den Skiurlaub eignet und was im Winter beim Autofahren sonst noch zu beachten ist

Darauf kommt es beim Mietwagen im Winter wirklich an
Autofahrer sollten sich im Winter gut auf die Wetterverhältnisse vorbereiten (Bildquelle: Auto Europe)

München, 3. Januar 2017 (ah) – Nach einem bisher sehr milden Winter 2016 geht es 2017 endlich mit richtigem Winterwetter los! Während der ein oder andere bereits im Geiste seine Koffer für den lang geplanten Winterurlaub packt, hier noch ein paar letzte Tipps, damit auch die Anreise mit dem Auto zum Urlaubsort ganz entspannt abläuft: Was muss bei einem Mietwagen im Winter besonders beachtet werden, welches Auto eignet sich für den Skiurlaub am besten und wo kann richtig Geld gespart werden? Antworten auf alle Fragen liefert Mietwagenbroker Auto Europe.

Besser Vorsicht als Nachsicht!
Auch wenn es europaweit keine einheitliche Winterreifenpflicht gibt, gilt: Bei winterlichen Witterungsverhältnissen auf der Straße muss das Fahrzeug entsprechend bereift sein. Wer sich nicht an die jeweiligen Gesetzesvorgaben hält und erwischt wird, muss tief in die Tasche greifen: „Fahrer, die in den bei Winterwetter mit Sommerreifen erwischt werden, können ein saftiges Bußgeld und sogar Punkte in Flensburg kassieren“ warnt Sven Köhler, Geschäftsführer Auto Europe. Deshalb rät er, sich die länderspezifischen Regelungen des jeweiligen Urlaubslandes vor Reisebeginn genau anzuschauen und diese bei der Wahl des Mietautos zu berücksichtigen. Ganz allgemein empfiehlt es sich bei der Mietwagenbuchung für den Winterurlaub immer auf eine wintertaugliche Ausstattung zu achten.

Wer sich erst bei der Abholung vor Ort für Winterreifen entscheidet, kann für seinen Mietwagen schnell das Doppelte des ursprünglichen Preises bezahlen. Weil die Regelung in vielen Ländern ganz unterschiedlich ist, hat Auto Europe die Winterreifen in vielen Ländern, z.B. Österreich, Schweiz, Tschechien, Polen und natürlich Deutschland von Anfang November bis Anfang, bzw. Ende März bereits im Mietpreis inkludiert. In einigen skandinavischen Ländern wie Island und Norwegen gilt dies sogar bis Mitte April. So sind Auto Europe-Kunden immer auf der sicheren Seite, ein wintertaugliches Fahrzeug zu bekommen und vor Ort nicht von zusätzlichen Gebühren überrascht zu werden. Diese können je nach Vermieter 8 bis 13 Euro pro Tag bzw. max. 130 Euro pro Woche betragen.

Wenn’s hoch hinaus geht
Urlauber, die einen Ausflug zum Skifahren in die Berge planen, sollten unbedingt Schneeketten oder Spikereifen aufziehen. Gerade auf Passhöhen ist das Wetter oft tückisch und unvorhersehbar. Ist unten im Tal noch keine Spur von Schnee zu sehen, kann es oben schon ganz anders aussehen. Um unnötige Gefahrensituationen und böse Überraschungen zu vermeiden, ist es daher wichtig sich entsprechend vorzubereiten. Der Experte empfiehlt: „Immer vor Reiseantritt den Wetterbericht prüfen.“

Auf die Größe kommt es doch an
Denn im Winterurlaub fällt erfahrungsgemäß mehr Gepäck an. Hier die Skier, da die dicke Winterkleidung – der Platz im Kofferraum ist schnell ausgeschöpft. Um unerwartete Platzprobleme zu vermeiden, sollten Mietwagenbucher daher besser in ein größeres Auto investieren als ein kleines Stadtauto. Urlaubern, die mit viel Gepäck reisen, rät Sven Köhler zu einen Wagen der Mittelklasse. Wer Angst vor einer Kostenexplosion hat, kann beruhigt werden. Die Preiseunterschiede zwischen einem Kompaktwagen und einer größeren Fahrzeugklasse betragen meist nur wenige Euro pro Tag. Und für noch mehr Stauraum können sogar noch Skiträger dazu gebucht werden. Gerade im Winter sind große Autos schnell vergriffen. Besonders beliebt sind vor allem die 7-Sitzer, wie der VW Sharan oder der Opel Zafira. Wer also einen Ausflug mit Freunden oder der ganzen Familie plant, sollte frühzeitig buchen, um sich so sein Fahrzeug zu sichern.

Besser vorab buchen
Natürlich kann ein Mietwagen im Urlaub auch immer vor Ort gebucht werden. Doch dies ist meist teurer als eine Buchung vorab. Zudem werden Verträge häufig in der Amtssprache des Landes ausgestellt, in der das Fahrzeug ausgeliehen wird. Je nach Urlaubsland kann es hier schnell zu Verständnisproblemen bei der Buchung kommen. „Alle, die sicher sein möchten, was sie unterschreiben, sollten bereits zu Hause den Mietwagen buchen“, weiß Sven Köhler. Außerdem: Wer früher dran ist, kann kräftig sparen und echte Schnäppchen machen. Gerade für eine Buchung in der Hochsaison empfiehlt Auto Europe eine rechtzeitige Buchung: „So können unsere Kunden von den Frühbucherangeboten profitieren und sind sicher, dass am Ende auch wirklich noch ein Fahrzeug verfügbar ist. “ so der Experte.

Auf www.autoeurope.de können weltweit Autos mit Best-Price-Service, d. h. günstigster Preis zum besten verfügbaren Service, angemietet werden. Buchungen lassen sich schnell, einfach und auch kurzfristig auf der Website oder über die gebührenfreie Hotline 0800-5600333 (D/A/CH) tätigen. Stornierungen sind bis 48 Stunden vor Abholung kostenlos. Weltweit stehen den Kunden von Auto Europe über 20.000 Stationen internationaler und lokaler Mietwagenfirmen zur Verfügung.

Bildmaterial steht unter http://www.comeo.de/pr/kunden/reise-zusatzleistungen/auto-europe/bilderarchiv.html zum Download zur Verfügung. Das Copyright liegt entweder bei dem in der Bildunterschrift genannten Fotografen oder bei Auto Europe. Der Abdruck ist honorarfrei.

Auto Europe zwitschert auf Twitter: http://twitter.com/AutoEurope_DE

Auto Europe bei Facebook: https://www.facebook.com/autoeurope.de/

Firmenkontakt
Auto Europe Deutschland GmbH
Barbara Holzner
Landsbergerstr. 155
80687 München
089-380 350 84
bholzner@autoeurope.de
http://www.autoeurope.de

Pressekontakt
COMEO Dialog, Werbung, PR GmbH
Sarah Mikoleizik
Hofmannstr. 7a
81379 München
089-74888240
089-74888222
mikoleizik@comeo.de
http://www.comeo.de/autoeurope

Pressemitteilungen

Tanken der Zukunft – Energie für Auto und Fahrer Ladestationen im Parkhotel Rügen

Tanken der Zukunft  - Energie für Auto und Fahrer  Ladestationen im Parkhotel Rügen

Die Elektromobilität ist in aller Munde. Auch wenn die Elektroautos im aktuellen Straßenbild noch eher die Ausnahmen sind – Strom tanken könnten sie schon mal. Und zwar im Parkhotel Rügen.

In der Tiefgarage des Hotels lassen sich an zwei Stationen bequem und schnell die E-Autos aufladen. Die nutzerfreundliche Bedienung der RWE eBox mit 11 kW ist schnell erklärt und die Ladekabel liegen im Hotel bereit.
Die Dauer der Ladezeit wird mit Erfahrungswerten von etwa 2 Stunden angegeben. Durch diese kurze Zeitspanne spricht das Hotel auch Kunden an, die nicht Gäste des Hauses sind. Während das Auto Energie aus der Steckdose tankt, lädt der Fahrer neue Energie bei einem entspannten Essen im Restaurant „Orchidee“ oder einem Saunabesuch.

Der Pauschalpreis von 8,00 EUR pro Ladung ist jedenfalls für interne und externe Gäste interessant, wobei die Hausgäste gleichzeitig von der Nutzung des Parkplatzes in der Tiefgarage profitieren.
Das Parkhotel Rügen freut sich, eine moderne und gleichzeitig zukunftssichere Lösung für schnelles Laden von E-Autos anzubieten.

Weitere Informationen unter www.parkhotel-ruegen.de und telefonisch unter 03838 815-0.
www.parkhotel-ruegen.de

* 4 Sterne Hotel in zentraler Lage auf der Insel Rügen
* Beliebt bei Radfahrern und „Störtebeker“ Festspielbesuchern
* 154 Zimmer, ausreichend Parkplätze und Tiefgarage
* 1 Rollstuhl- und 1 Behindertengerechtes Zimmer
* Haustiere auf Anfrage
* Keine Kurtaxe
* Gratis W-LAN auf den Zimmern und in den öffentlichen Bereichen Gäste PC im Atrium des Hotels
* Herrliche Sonnenterrasse mit Liegewiese, Restaurant & Bar
* Wellnessbereich mit Sauna, Dampfbad, Fitnessraum
* Kosmetiksalon „Alea“ mit Massagen und Beautyanwendungen
* Ganzjährig attraktive Arrangements & Angebote

Firmenkontakt
Parkhotel Rügen Betriebs GmbH
Sven Brozio
Stralsunder Chaussee 1
18528 Bergen auf Rügen
03838-815507
03838-815500
sven.brozio@parkhotel-ruegen.de
http://www.parkhotel-ruegen.de

Pressekontakt
Parkhotel Rügen Betriebs GmbH
Christina Gehm
Stralsunder Chaussee 1
18528 Bergen auf Rügen
03838-815 506
03838 815 500
christina.gehm@parkhotel-ruegen.de
http://www.parkhotel-ruegen.de

Pressemitteilungen

3rd Dolomites Classic Days – 2017

Das Event für alle Oldbtimer bis einschließlich Baujahr 1978, in den Dolomiten.

3rd Dolomites Classic Days - 2017
3rd Dolomites Classic Days 2017

Unser nächstes Event steht an: 3rd Dolomites Classic Days
vom 24. Mai 2017 bis 28. Mai 2017 in St. Michael in Eppan / Südtirol

Wir starten von St. Michael in Eppan / Südtirol, grad mal ca. 5 Kilometer neben Bozen.
Als Übernachtungsmöglichkeit stehen wunderschöne Schlösser und Ansitze inmitten von Weinbergen zur Verfügung.

Ich weiß, daß es eine lange Anreise bis nach Südtirol sein kann, aber seit versichert: es wird wieder eine unvergessliche und spannende Sternfahrt durch den Bergen Südtirols.

Gute Gründe auch diesmal dabei zu sein:

-einzigartige Strecken durch die Traumwelt der Dolomiten und Südtirols
-Erlebnisse unterschliedlicher Art (Kunst, Museen, Kulinarik uvm)
-einzigartiges Programm
-Sternfahrten-Genussfahrten
-Urlaub anders Erleben, Urlaub auf 4 Rädern

Anmeldung und alle weiteren Infos unter www.classicteam850.com

Bei jeder Veranstaltung wird jedem Teilnehmer eine vollständige Infomappe (Roadbook) ausgehändigt.

Auf unserer Website findet Ihr alle nötigen Infos, zudem alle bevorstehenden Events. Wir bitten daher um eine zeitige Anmeldung.

Hier die Genuss-Gallery zum reinschnuppern.

Wir freuen uns schon jetzt auf Euch!

Dr. Christian Bianco & Team

Unsere Vision…
FIAT 850 Spider Bertone h-c-Team goes Classic Team

Ohne unserer anfänglichen Vision untreu werden zu wollen, möchten wir uns anlässlich des 20. Jubiläums des „Fiat 850 Spider Bertone h-c-Team“, neu ausrichten.

Unsere anfängliche Vision im Jahre 1997 war es, eine gemeinsame Unternehmung anzustreben, ohne von einem starren Reglement oder ähnlichem „ausgebremst“ zu werden.

Unser Motto ist und bleibt „Klasse statt Masse“.

Was ist Neu?
Anlässlich des Jubiläums erweitern wir unseren Horizont. Unter unserem neuen Logo und Credo können nun ALLE Gleichgesinnten Autoliebhaber bei unseren unterschiedlichen Veranstaltungen teilhaben.

Warum wir?
-einzigartige Strecken durch die Traumwelt
der Dolomiten und Südtirols
-Erlebnisse unterschliedlicher Art (Kunst, Museen, Kulinarik uvm)
-einzigartige Programme pro Jahr
-Sternfahrten-Genussfahrten
-Urlaub anders Erleben, Urlaub auf 4 Rädern

Kontakt
Classic Team 850 h-c-team & MG
Christian Bianco
Postach 02
39018 Terlan
0043 650 420 7865
president@classicteam850.com
http://www.classicteam850.com/

Pressemitteilungen

„Wichtigste Schritte nach einem Autounfall“ – Verbraucherinformation der ERGO Versicherung

Was tun nach einem Autounfall

"Wichtigste Schritte nach einem Autounfall" - Verbraucherinformation der ERGO Versicherung
Das richtige Verhalten nach einem Verkehrsunfall kann lebenswichtig sein.
Quelle: ERGO Group

Die Zahl der Verkehrsunfälle ist im 1. Halbjahr 2016 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,6 Prozent auf rund 1.250.000 gestiegen. Jeder dieser mehr als eine Million Unfälle ist, egal ob mit oder ohne Personenschaden, erstmal ein Schock. Umso wichtiger ist es, Ruhe zu bewahren. Die ersten fünf Schritte, die Beteiligte und Ersthelfer am Unfallort beachten sollten, fasst Frank Mauelshagen, Kfz-Experte der ERGO, zusammen.

Nebel, eine verregnete oder vereiste Fahrbahn, zu hohe Geschwindigkeit: Gerade bei schlechten Witterungsverhältnissen häufen sich die Stau- und Unfallwarnungen. „Was zu tun ist, wenn es kracht und schnelles Handeln plötzlich lebenswichtig sein kann, wissen viel zu wenige Autofahrer“, so Frank Mauelshagen, Kfz-Experte der ERGO

Schritt 1: Ruhig bleiben und Unfallstelle sichern

Egal ob ein Autofahrer Verursacher, Beteiligter oder Zeuge eines Verkehrsunfalls ist: Wenn es zu einer Karambolage kommt, ist eine schnelle und besonnene Reaktion gefragt. „Das Wichtigste ist dabei, Ruhe zu bewahren“, so der ERGO Experte. Um einen Folgeunfall zu vermeiden, sollten die Beteiligten zunächst die Unfallstelle sichern. Das heißt konkret: Die Warnblinkanlage der Fahrzeuge einschalten, die Warnweste anziehen und ein Warndreieck gut sichtbar für den nachfolgenden Verkehr aufstellen. Innerorts sollte der Abstand zum Unfallort dabei mindestens 50 Meter, außerhalb geschlossener Ortschaften mindestens 100 Meter und auf Autobahnen mindestens 200 Meter betragen.

Schritt 2: Hilfe leisten und Rettungskräfte alarmieren

Sind bei dem Unfall Personen verletzt worden, müssen diese nach der Sicherung der Unfallstelle sofort versorgt und der Rettungsdienst unter der Nummer 112 verständigt werden. Dabei sollte der Anrufer folgende Informationen angeben: den genauen Unfallort, die Zahl der Verletzten, die Schwere der Verletzungen und den Unfallhergang. Wichtig: „Unfallbeteiligte oder Zeugen sollten auf keinen Fall vor der notwendigen Ersthilfe zurückschrecken, aus Angst, möglicherweise etwas falsch zu machen“, meint Frank Mauelshagen. Denn Ersthelfer brauchen nichts zu befürchten. Wer so gut er kann Erste Hilfe leistet, muss selbst bei falschen Maßnahmen nicht mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen. Unterlassene Hilfeleistung dagegen ist strafbar.

Schritt 3: Polizei rufen oder nicht?

Bagatellschäden können die Beteiligten ohne Polizei aufnehmen. „Auch die Versicherung verlangt in diesem Fall kein polizeiliches Unfallprotokoll“, ergänzt der ERGO Experte. Bei Verletzten, großem Sachschaden, Unfällen auf der Autobahn oder unter Alkohol- oder Drogeneinfluss muss jedoch die Polizei zur Unfallstelle kommen. Das gilt auch für Unfälle, bei denen Öl oder Treibstoff ausgelaufen ist oder die Unfallstelle nur mit hohem Aufwand abgesichert werden kann.

Schritt 4: Unfall dokumentieren

Gerade mit Blick auf die spätere Abwicklung mit den Versicherungen kommt der Dokumentation des Unfalls ohne Polizei eine besonders wichtige Rolle zu. Frank Mauelshagen fasst die wichtigsten Tipps zusammen: „Die Betroffenen sollten die Autokennzeichen aller am Unfall beteiligten Fahrzeuge sowie Namen, Adressen, Versicherungsgesellschaft und Nummer des Versicherungsscheins der Fahrer notieren, ebenso die Kontaktdaten von Zeugen. Wenn der betroffene Fahrer die Angaben zu seiner Versicherung nicht kennt, kann er beim Zentralruf der Autoversicherer unter der kostenfreien Servicerufnummer (0800) 2502600 nachfragen.“ Weitere wichtige Informationen sind Ort und Zeit des Unfalls sowie eine Unfallskizze beziehungsweise Fotos vom Unfallort. Anschließend sollten die Beteiligten ein Unfallprotokoll anfertigen, welches alle unterschreiben. Wichtig dabei: Kein Schuldbekenntnis abgeben! Die Klärung der Schuldfrage übernehmen anschließend die Versicherungen. Für das Protokoll eignet sich der sogenannte Europäische Unfallbericht, den Autofahrer bei ihrer Versicherung anfordern können und immer im Handschuhfach dabeihaben sollten.

Schritt 5: Versicherungen benachrichtigen

Spätestens innerhalb einer Woche muss die Unfallmeldung dem Kfz-Haftpflichtversicherer vorliegen. Viele Versicherer bieten auch online ein Formular zur Schadensmeldung an. Über den Zentralruf der Autoversicherer können betroffene Autofahrer den Schaden sogar noch am Unfallort melden. Unter der Nummer (0800) 2502600 nimmt ein Mitarbeiter die notwendigen Daten auf und leitet sie an die zuständige Versicherung weiter. Schwere Verletzungen oder den Tod einer Person müssen Unfallbeteiligte innerhalb von 48 Stunden den Versicherern melden. Der ERGO Experte weist zudem darauf hin, dass Betroffene neben der Kfz-Haftpflichtversicherung abhängig vom Unfall noch weitere Versicherungen informieren müssen, beispielsweise die Kaskoversicherung, die Insassenunfallversicherung, die private Unfall- oder Lebensversicherung, die Rechtsschutzversicherung, die gesetzliche oder private Krankenversicherung sowie die gesetzliche Renten- oder Unfallversicherung.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 4.913

Diese und weitere Verbraucherthemen finden Sie unter www.ergo.com/verbraucher Sie finden dort aktuelle Beiträge zur freien Nutzung.

Folgen Sie ERGO auf Facebook und besuchen Sie das Blog „ERGO ganz nah“.

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Bildmaterials die „ERGO Group“ als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über die ERGO Versicherung
Mit Beitragseinnahmen von 3,3 Mrd. Euro im Jahr 2015 zählt die ERGO Versicherung zu den führenden Schaden-/Unfall-Versicherern am deutschen Markt. Sie bietet ein umfangreiches Portfolio von Produkten und Serviceleistungen für den privaten, gewerblichen und industriellen Bedarf an. Ihre zertifizierte Schadenregulierung sorgt für die zügige Abwicklung von Schadenmeldungen. Unter der Marke D.A.S. bietet die ERGO Versicherung seit 2015 auch Rechtsschutzprodukte an. Sie verfügt über mehr als 160 Jahre Erfahrung.
Die Gesellschaft gehört zu ERGO und damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger.
Mehr unter www.ergo.de

Firmenkontakt
ERGO Versicherung
Dr. Claudia Wagner
Victoriaplatz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt
HARTZKOM GmbH
Julia Bergmann
Hansastraße 17
80686 München
089 998 461-16
ergo@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Pressemitteilungen

Der D.A.S. Leistungsservice informiert: Urteile in Kürze: Zivilrecht

Großes Auto ist keine Entschuldigung für Unfall

Ein großes Auto ist keine Entschuldigung dafür, eine Palette mit Pflastersteinen zu übersehen. Im unmittelbaren Umfeld einer Baustelle ist zudem mit Hindernissen zu rechnen. Dies entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice) das Landgericht Coburg.
LG Coburg, Az. 32 S 5/16

Hintergrundinformation:
Immer wieder gelangen Streitigkeiten über den Umfang der sogenannten Verkehrssicherungspflicht vor Gericht. Diese Pflicht hat jeder, der eine mögliche Gefahrenquelle schafft: Er muss alles Notwendige und ihm Zumutbare unternehmen, um zu verhindern, dass andere Leute dadurch einen Schaden erleiden. Allerdings hat diese Pflicht auch Grenzen. Der Fall: Ein Autofahrer wollte mit seinem S-Klasse-Mercedes die Waschstraße auf dem Gelände eines Autohauses benutzen. Auf dem Betriebsgelände fanden Pflasterarbeiten statt. Die eigentliche Baustelle war mit Zäunen abgesperrt. Als der Kunde in die Einfahrt zur Waschstraße abbiegen wollte, kollidierte er mit einer Palette mit mehreren Lagen Pflastersteinen, die neben dieser Einfahrt stand. Er verklagte sowohl das Autohaus als auch den Bauunternehmer auf Schadenersatz. Dabei argumentierte er, dass er wegen der ordentlichen und aufgeräumten Baustelle nicht mit herumstehenden Hindernissen habe rechnen müssen. Außerdem habe er die Palette aufgrund der Größe seines Autos, insbesondere der Länge seiner Motorhaube, auch gar nicht sehen können. Das Urteil: Das Landgericht Coburg wies nach Informationen des D.A.S. Leistungsservice die Klage ab. Der Mann habe rechtzeitig gesehen, dass dort Pflasterarbeiten stattfanden. Bei solchen Arbeiten müsse er mit herumstehendem Baumaterial rechnen, das nicht besonders abgesichert sei. In dem Bereich habe er nur Schrittgeschwindigkeit fahren dürfen. Die besondere Größe und Unübersichtlichkeit seines Pkw steigere allenfalls seine eigene Sorgfaltspflicht. Sie sei aber keine Rechtfertigung dafür, Hindernisse zu übersehen. Von den Beklagten könne im Rahmen ihrer Verkehrssicherungspflicht nur verlangt werden, Dritte vor Gefahren zu schützen, die diese bei Anwendung der erforderlichen Sorgfalt nicht selbst erkennen könnten. Die für die Baustelle Verantwortlichen müssten aber keine Sicherungsmaßnahmen wegen ganz offensichtlicher Gefahren treffen, vor denen jeder sich selbst schützen könne.
Landgericht Coburg, Urteil vom 24. Juni 2016, Az. 32 S 5/16

Diese und weitere Verbraucherthemen finden Sie unter www.ergo.com/verbraucher Weitere Informationen zur Rechtsschutzversicherung finden Sie unter www.das.de/rechtsportal Sie finden dort täglich aktuelle Rechtsinfos zur freien Nutzung.

Folgen Sie der D.A.S. auf Facebook und YouTube.

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Textmaterials die D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über den D.A.S. Rechtsschutz
Seit 1928 steht die Marke D.A.S. für Kompetenz und Leistungsstärke im Rechtsschutz. Mit dem D.A.S. Rechtsschutz bieten wir mit vielfältigen Produktvarianten und Dienstleistungen weit mehr als nur Kostenerstattung. Er ist ein Angebot der ERGO Versicherung AG, die mit Beitragseinnahmen von 3,3 Mrd. Euro im Jahr 2015 zu den führenden Schaden-/Unfallversicherern am deutschen Markt zählt. Die Gesellschaft bietet ein umfangreiches Portfolio für den privaten, gewerblichen und industriellen Bedarf an und verfügt über mehr als 160 Jahre Erfahrung. Sie gehört zu ERGO und damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger. Mehr unter www.das.de

Firmenkontakt
D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH
Dr. Claudia Wagner
Victoriaplatz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com

Pressekontakt
HARTZKOM
Laura Wolf
Hansastraße 17
80686 München
089 99846118
das@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Pressemitteilungen

„Zugeschneites Auto“ – Verbraucherfrage der Woche der ERGO Versicherung

Gut beraten von den Experten der ERGO Group

Carina W. aus Kronach:
Jetzt im Winter muss ich wieder regelmäßig mein Auto von Schnee und Eis befreien. Was muss ich alles freischaufeln und -kratzen, um versicherungstechnisch auf der sicheren Seite zu sein?

Frank Mauelshagen, Kfz-Experte von ERGO:
Wer für sein Auto keinen Garagenplatz hat, kennt das lästige Problem im Winter: Die Scheiben sind vereist und alles ist voller Schnee. Viele Autofahrer wollen dann Zeit sparen und befreien ihr Fahrzeug nur ungenügend von Schnee und Eis. Manchen reicht sogar ein Guckloch in der Windschutzscheibe. Dadurch gefährden sie sich selbst, aber auch andere Verkehrsteilnehmer. Vorgeschrieben ist, alle Scheiben komplett von Schnee und Eis zu befreien. Darüber hinaus müssen Blinker, Rücklichter, Scheinwerfer und das Kennzeichen sowie Dach, Heck und Motorhaube frei von Schnee sein. Denn gerade beim Start oder bei Bremsmanövern können Dachlawinen entstehen, die andere Verkehrsteilnehmer beeinträchtigen oder gar gefährden. Kommt es zu einem Unfall, übernehmen zwar üblicherweise Kfz-Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung den Schaden. Ist dieser jedoch auf die eingeschränkte Sicht oder herabfallenden Schnee zurückzuführen, kann die Versicherung ihre Leistungen teilweise kürzen. Außerdem: Fahrern eines nicht ausreichend vom Schnee und Eis befreiten Autos droht sogar ein Bußgeld.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 1.076

Die Verbraucherfrage der Woche der ERGO Versicherung und viele weitere Verbrauchertexte stehen für Sie unter www.ergo.com/verbraucher bereit. Sie finden dort aktuelle Beiträge zur freien Nutzung.

Folgen Sie ERGO auf Facebook und besuchen Sie das Blog „ERGO ganz nah“.

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Bildmaterials die „ERGO Group“ als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über die ERGO Versicherung
Mit Beitragseinnahmen von 3,3 Mrd. Euro im Jahr 2015 zählt die ERGO Versicherung zu den führenden Schaden-/Unfall-Versicherern am deutschen Markt. Sie bietet ein umfangreiches Portfolio von Produkten und Serviceleistungen für den privaten, gewerblichen und industriellen Bedarf an. Ihre zertifizierte Schadenregulierung sorgt für die zügige Abwicklung von Schadenmeldungen. Unter der Marke D.A.S. bietet die ERGO Versicherung seit 2015 auch Rechtsschutzprodukte an. Sie verfügt über mehr als 160 Jahre Erfahrung.
Die Gesellschaft gehört zu ERGO und damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger.
Mehr unter www.ergo.de

Firmenkontakt
ERGO Versicherung
Dr. Claudia Wagner
Victoriaplatz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt
HARTZKOM GmbH
Laura Wolf
Hansastraße 17
80686 München
089 998 461-18
ergo@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Pressemitteilungen

Entspannt in den Weihnachtsurlaub mit CMB CarManagement

Unfall? Panne? Parkschaden? Österreichs Mobilitätspartner für alle Fälle rund um Ihr Auto

Entspannt in den Weihnachtsurlaub mit CMB CarManagement
Entspannt in den Weihnachtsurlaub mit CMB CarManagement

Kurz vor Weihnachten startet die Winterreisewelle: Weihnachtsurlaub in den Bergen, Feiertage bei Familie und Freunden oder ab in den Skiurlaub. Die meisten machen sich mit dem eigenen Auto auf den Weg. Entspannter reisen lässt es sich mit dem richtigen Partner an Ihrer Seite – CMB CarManagement. Im Schadensfall übernimmt CMB CarManagement die gesamte Schadensabwicklung wie Abschleppservice, gratis Ersatzwagen, kostengünstige Reparatur mit Garantie und die Versicherungsabwicklung mit der KfZ-Versicherung. Rasch, unbürokratisch und transparent mit Blick auf Ihre Schadenquote.

Bonus-Malus-System – mit CMB CarManagement kein Problem

Mit CMB CarManagement hat man einen Partner an der Seite, der für optimale Lösungen sorgt – so kann man im Schadensfall getrost die Ruhe bewahren. Der Rundumservice von CMB CarManagement bietet mehr als die vordergründige Schadensabwicklung. Hohe Reparaturkosten führen zwangsläufig zu hohen Schadenquoten und damit steigen die Versicherungsprämien – nicht bei CMB CarManagement. Durch die kostengünstige Reparatur in den eigenen Partnerwerkstätten hält CMB CarManagement die Reparaturkosten gering und sorgt so für eine niedrige Unfallschadenquote. Dies wirkt sich wiederum indirekt positiv auf die Versicherungsprämie der Kunden aus. So steigen CMB-Kunden trotz Autounfall oder Schaden nicht zwangsläufig in der Versicherungsstufe nach oben.

Die Vorteile des CMB CarManagement Schadenservice:

– Abschleppservice und gratis Leihauto
– Kostengünstige Reparatur bei höchster Qualität mit drei Jahren Garantie auf Blech und Lack
– Für Privat- und Firmenkunden
– Auch bei Schäden, die nicht durch eine Versicherung abgedeckt sind, hilft CMB

Kleiner Schaden – große Auswirkungen

Auch kleinere Schäden, wie ein Park- oder Blechschaden, kosten viel Zeit und Nerven. Hier lohnt es sich, mit CMB CarManagement einen verlässlichen Partner zur Hand zu haben. Schäden an Lack und Karosserie werden in den österreichweiten Partnerwerkstätten mit eigener KfZ-Spenglerei und Lackiererei rasch, unkompliziert und kostengünstig behoben.

Manchmal ist man auch einfach nur zur falschen Zeit am falschen Ort: Ein Wild- oder Hagelschaden ist ärgerlich. Gut, wenn man dann nur eine Telefonnummer wählen muss: 0 800 0900 89! Weitere Informationen zu den Servicangeboten von CMB CarManagement finden sich online unter http://www.carmanagement.at/

CMB CarManagement ist Mobilitätspartner für alle Automarken und mit Partnerwerkstätten in ganz Österreich. Umfassendes Schadenmanagement und kompetentes Schadenservice aus einer Hand mit Abschleppdienst, Unfallreparatur, gratis Ersatzwagen und Unfallabwicklung mit der Versicherung. CMB CarManagement bietet kostenlosen Rundum-Unfallservice im Schadensfall – rasch, unbürokratisch und transparent.

Kontakt
CMB CarManagement Unfallreparatur
Arthur Bruckner
Oberst-Lepperdinger-Straße 1
5071 Wals-Siezenheim
+43 662 85650082
info@carmanagement.at
http://www.carmanagement.at/

Pressemitteilungen

ELEKA Lauschabwehr und Abhörschutz erfolgreich seit über 30 Jahren….

ELEKA Lauschabwehr und Abhörschutz erfolgreich seit über 30 Jahren....
Verdach abgehört zu werden? Tel.: 0177 / 2899277

ELEKA Lauschabwehr und Abhörschutz erfolgreich seit über 30 Jahren…

Datenschutz hat heutzutage oberste Priorität. Viele Geheimnisse müssen vor unbefugtem Zugriff geschützt werden. Damit Firmeninhaber und alle anderen Personen vor dem großen Lauschangriff durch Kriminelle geschützt sind, haben wir uns seit über 30 Jahren erfolgreich auf Lauschabwehr und Abhörschutz spezialisiert. Wanzen suchen und Wanzen finden, Minispione suchen und Minispione aufspüren – das sind für uns Tätigkeiten, die wir immer wie das Abhörgeräte suchen mit Erfolg meistern.

Mit Kompetenz und Fingerspitzengefühl unterstützen wir unsere Kunden, die in ihrem Umfeld nach Wanzen suchen oder Minispione suchen oder perfekt im Telefon versteckte Abhörgeräte suchen. Für Sie werden wir im Handumdrehen Wanzen finden und auch Minispione aufspüren, damit sie ungestört von Ohren und Augen Dritter arbeiten und leben können, denn nicht nur Betriebsspionage sondern auch das Ausspionieren der Privatsphäre kann das Leben nachhaltig beeinträchtigen.

Lauschabwehr und Abhörschutz – gezielt das freie Leben sichern….

Damit wir auf Anhieb alle Wanzen finden und die kleinen Minispione aufspüren, mit denen Wirtschaftskriminelle Sie ausspionieren wollen, sollten Sie uns nicht aus den verwanzten Räumen aus kontaktieren. Nehmen Sie außerhalb Ihrer Räume von einem neuen Prepaid-Handy zu uns Kontakt auf und wir überraschen die Spione gemeinsam.

Wanzen suchen und Minispione suchen wird nur dann auf Dauer erfolgreich sein, wenn der Feind nicht vorgewarnt ist. Daher benötigen unsere Ingenieure und Elektroniker, die in Ihre Räumen Abhörgeräte suchen und Minispione aufspüren in jeder Phase von Lauschabwehr und Abhörschutz Ihre Unterstützung. Berichten Sie von Ihrem Verdacht und wir verfolgen jede Spur bis wir auch die kleinsten Wanzen finden, die Ihnen sonst einen großen wirtschaftlichen Schaden zufügen könnten.

Betriebsspionage und Wirtschaftskriminalität stehen in diesen Tagen auf der Liste der Kriminalstatistiken ganz oben. Polizei, Staatsanwaltschaft und staatliche Spionageabwehr sind überlastet mit ihrer Aufgabe – nicht alle Fälle können umgehend und zielgerecht verfolgt werden. Daher müssen sich Betriebe heute selbst schützen und Wanzen suchen, die in der Geschäftsetage von Spionen installiert worden sind. Doch nicht nur die große Welt der Spionage sondern auch die gezielte Suche nach Informationen, die ein Unternehmen in Misskredit bringen könnte, sind heutzutage gefährlich.

Selbst Altpapier kann nur noch im Schredder entsorgt werden, weil sonst wichtige Informationen von fremden Menschen im Müll vor der Haustüre gefunden werden könnte. Kleinste Spione richten einen maximalen Schaden an. Deshalb lohnt sich auch ohne konkreten Verdachtsmoment das regelmäßige Minispione suchen im gesamten Betrieb. Da die Wanzen und Minispione oft lange im Vorfeld eines Lauschangriffs bestens versteckt installiert werden, werden sie im Ernstfall oft zu spät entdeckt. Abhörgeräte suchen lohnt sich daher auch ohne Verdacht!

Rasche, effektive Hilfe gegen Spionage aller Art….

Unsere professionelle Lauschabwehr und Abhörschutz beginnt Raum für Raum mit dem Wanzen suchen. Unsere Mitarbeiter sind versiert und schnell beim Minispione suchen und beim Abhörgeräte suchen. Sie werden erstaunt sein, an welchen versteckten Orten wir die Wanzen finden und die gefährlichen Minispione aufspüren. Verlassen Sie sich auf unserer Arbeit in Ihren vier Wänden, in Ihrem Büro und in Ihrem Auto. Der Feind lauert in der Lampe, im Bild, im Festnetztelefon und in elektrischen Geräten – geben Sie ihm keine Chance, verständigen Sie den professionellen Service "Lauschabwehr und Abhörschutz" der www.eleka.expert .

Firmenkontakt
ELEKA Sicherheitsberatung – Lauschabwehr – Abhörschutz
Peter Hornig
Curtmannstr. 9
35394 Gießen
01772899277
peter.hornig@eleka.expert
https://www.eleka.expert

Pressekontakt
ELEKA Sicherheitsberatung – Lauschabwehr – Abhörschutz
Peter Hornig
Curtmannstr. 9
35394 Gießen
01772899277
peter.hornig@eleka.expert
https://www.eleka.expert

Pressemitteilungen

Unterschätzte Gefahr: Sicherheitsabstand unbedingt einhalten

R+V24: Führerscheinwissen im Test

Unterschätzte Gefahr: Sicherheitsabstand unbedingt einhalten

Wiesbaden, 15. Dezember 2016. Wenn es auf deutschen Straßen kracht, liegt das häufig am nicht eingehaltenen Sicherheitsabstand zum Vordermann. Zu dichtes Auffahren ist laut statistischem Bundesamt die dritthäufigste Unfallursache mit Personenschaden. Wie nahe dürfen sich Autos außerhalb geschlossener Ortschaften also kommen? Eine aktuelle Studie des Kfz-Direktversicherers R+V24 zeigt große Unsicherheit bei den Befragten: Nur jeder zweite Autofahrer wusste die richtige Antwort. „Die Faustformel heißt: Abstand gleich halber Tacho“, sagt Sina Schmitt, Expertin beim Kfz-Direktversicherer R+V24. „Das gilt aber nur bei guten Sicht- und Straßenverhältnissen.“

Für das Jahr 2015 wurden rund 50.000 Unfälle mit Verletzten und Getöteten aufgrund mangelnden Sicherheitsabstandes gemeldet, das geht aus der Bundesstatistik hervor. Drängeln oder zu dichtes Auffahren erhöht das Unfallrisiko: „Ein Autofahrer muss in der Lage sein, zu halten, wenn der Vordermann plötzlich abbremst“, so Sina Schmitt. „Wer zum Beispiel mit 80 Kilometern pro Stunde unterwegs ist, muss mindestens 40 Meter Sicherheitsabstand wahren.“

Immerhin die Hälfte der befragten Autofahrer der R+V24-Studie kennt die Mindestabstands-Regel. Warum kommt es trotzdem so oft zu Auffahrunfällen? „Viele Autofahrer schätzen den Sicherheitsabstand falsch ein. Als Orientierungshilfe dienen die Leitpfosten, die etwa alle 50 Meter am Straßenrand aufgestellt sind“, so Sina Schmitt. Eine andere Möglichkeit, den richtigen Sicherheitsabstand zu berechnen, ist die Zwei-Sekundenregel: Dazu merkt sich der Autofahrer einen Punkt am Straßenrand, z. B. einen Leitpfosten, den der Vordermann gerade passiert. Dann zählt er zwei Sekunden – erst dann sollte er selbst diesen Punkt erreichen.

Zu dichtes Auffahren ist gefährlich und wird entsprechend sanktioniert. Laut Bußgeldkatalog kann ein fehlender Sicherheitsabstand je nach Geschwindigkeit Strafen von bis zu 400 Euro, zwei Punkten in Flensburg und drei Monate Fahrverbot nach sich ziehen.

Einen Video-Podcast zur Straßenumfrage von R+V24 mit den Antworten der Passanten finden Sie hier: http://ow.ly/3LTJ3074np6

„Führerscheinwissen im Test“: Hintergrund der Befragung
Jeder dritte Führerscheinanwärter fällt durch die schriftliche Theorieprüfung. Doch wie ist das mit langjährigen Autofahrern – wie gut kennen sich diese mit den Regeln aus? Der Kfz-Direktversicherer R+V24 hat das Führerscheinwissen anhand aktueller Prüfungsfragen getestet. Ziel ist es, Autofahrern zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr verhelfen. Dazu führt die R+V24 unter anderem regelmäßig Umfragen zu Verkehrsfragen durch, informiert über richtiges Verhalten und über gesetzliche Vorschriften. Mehr Tipps unter http://ow.ly/7Yry3074nua

R+V24, die Kfz-Direktversicherung der R+V, bietet umfassenden Versicherungsschutz über das Internet. Unter www.rv24.de können Autofahrer und Motorradfahrer Verträge einfach online abschließen und verwalten. Im Schadenfall steht den Kunden ein persönlicher Schadenservice mit 24-Stunden-Hotline zur Verfügung.

Firmenkontakt
R+V24
Sina Schmitt
Raiffeisenplatz 1
65189 Wiesbaden
0611 533-2201
presse@rv24.de
http://www.rv24.de

Pressekontakt
R+V24 c/o Arts & Others
Gabriele Winter
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172 9022-122
g.winter@arts-others.de
http://www.arts-others.de

Pressemitteilungen

Einfach erklärt: Die EU-Sicherheitsverordnung i-Size

Für Kindersicherheit im Auto

Einfach erklärt: Die EU-Sicherheitsverordnung i-Size

EINFACH ERKLÄRT – DIE SICHERHEITSVERORDNUNG I-SIZE

Die neue EU-Sicherheitsverordnung ECE R129 (i-Size) ist in aller Munde. Was steckt hinter i-Size und welche Änderungen sind für Eltern relevant?
i-Size hat das Ziel, die Sicherheit von Kindern im Auto zu verbessern, die Kompatibilität zwischen Kindersitzen und Autos zu vereinfachen und die Auswahl, die Installation und die Benutzung von Kindersitzen langfristig einfacher zu machen.

Im Moment gibt es zwei parallel gültige EU-Sicherheitsverordnungen: die bisherige ECE R44 und die neue ECE R129. Phase 1 der Norm ECE R129, auch unter dem Namen i-Size bekannt, garantiert die verbesserte Sicherheit für Kinder ab der Geburt bis zu einer Körpergröße von 105 cm.

i-SIZE IM ÜBERBLICK

1. Rückwärtsgerichtetes Fahren für Kinder bis 15 Monate
In den ersten Monaten muss die noch schwache Nackenmuskulatur des Babys unterstützt werden. Bei einem rückwärtsgerichteten Sitz wird das Kind im Falle eines Frontalaufpralls in den Kindersitz gedrückt – damit wird besonders die Kopf- und Nackenmuskulatur weniger belastet.

2. Klassifizierung der Kindersitze nach Körpergröße
Statt den Kindersitz über das Gewicht des Kindes auszuwählen, erleichtert die Klassifizierung nach Körpergröße die Wahl. So wird ein zu früher Wechsel zur nächsten Sitzgröße verhindert.

3. Verbesserter Seitenaufprallschutz
Zum ersten Mal wird für Kindersitze jetzt ein Höchstmaß an Schutz im Falle eines Seitenaufpralls gefordert, da diese Unfallart eine der häufigsten ist. Bei einem Seitenaufprall ist die Knautschzone erheblich kleiner und der Kopf des Kindes besonders verletzungsanfällig.Ein Seitenaufprallschutz ist bei Britax Römer schon seit Jahren Teil des Zulassungsprozesses. Nun wird ein solcher Test auch bei i-Size gesetzlich verpflichtend.

4. ISOFIX ist Pflicht
Kindersitze müssen mit dem ISOFIX-Befestigungssystem im Auto installiert werden. So ist eine stabile Verbindung zwischen Karosserie und Kindersitz gewährleistet und das Risiko einer falschen Montage wird minimiert.
Die einzige Ausnahme hier sind Babyschalen mit sichtbaren Gurtführungen. Diese können auch ohne ISOFIX installiert werden.

5. Kompatibilität mit i-Size Autos
i-Size Kindersitze sind mit allen i-Size Autos sowie nahezu jedem ISOFIX-Auto kompatibel. So ist die Suche nach dem passenden Sitz für das Auto einfacher. Die entsprechenden Informationen lassen sich aus den Typenlisten des Kindersitzherstellers entnehmen.

SICHERHEITSMAßSTÄBE ÜBERTROFFEN

Mit der BABY-SAFE i-SIZE Babyschale bringt Britax Römer ein Produkt auf den Markt, das die Vorgaben der EU-Verordnung i-Size noch übertrifft.

Die von Britax Römer entwickelte Seitenaufprallschutz-Technologie SICT drückt das Kind bei einem Unfall von der Seite in einer kontrollierten Bewegung vom Aufprall weg und absorbiert die einwirkenden Aufprallkräfte.

Die zugehörige FLEX BASE, die mit den ISOFIX Befestigungspunkten fest verankert im Auto bleibt, erleichtert das Herausnehmen und Hineinsetzen der Babyschale. Die Base kann im Winkel so angepasst werden, dass sie auch in Autos mit schrägen Fahrzeugsitzen eine flachere und ergonomische Liegeposition für das Baby ermöglicht. Zusätzlich zur patentierten flacheren Liegeposition der Babyschale wird so die optimale Kombination aus Sicherheit und Komfort erreicht.

Mehr Informationen zu i-Size finden Sie im passenden Video oder auf der Webseite.

Britax ist weltweit führend im Bereich Kindersicherheit. Der innovative Hersteller sorgt dafür, dass Reisen für Familien mit Kindern sicher und unkompliziert sind. Als Spezialist für erstklassige Auto-Kindersitze, Kinderwagen und Zubehör, die den Bedürfnissen des Lebensstils moderner Familien gerecht werden, hat sich Britax zum Ziel gesetzt, Familien zu inspirieren, unbekümmert und mit Vertrauen in die Sicherheit stilvoll zu reisen.

Britax wurde 1938 in England gegründet und konzentrierte sich zunächst auf Sicherheitsentwicklungen wie Gurtsysteme für Erwachsene. 1978 fusionierte das Unternehmen mit seinem etablierten deutschen Pendant Römer. Im Jahr 2011 übernahm Britax die beliebte Marke für Outdoor-Kinderwagen BOB und 2013 den Kinderwagen- und Kindersitz-Geschäftszweig von BRIO. Im Jahr 2016 feiert das Unternehmen das 50. Jubiläum seines ersten Kindersitzes.

Heute hat Britax Niederlassungen in 12 Ländern und ist mit über 1000 Angestellten in beinahe allen Ländern der Welt aktiv. Für weitere Informationen über Britax besuchen Sie http://www.britax-roemer.de/ueber-uns/

Firmenkontakt
Britax Römer Kindersicherheit
Ellen Kaplan
Theodor-Heuss-Straße 9
89340 Leipheim
0731 93 45 128
ellen.kaplan@britax.com
http://www.britax-roemer.de

Pressekontakt
F&H Public Relations GmbH
Isabelle Hein
Brabanterstraße 4
80805 München
08912175-150
britax@fundh.de
http://www.fundh.de