Tag Archives: Datenmodellierung

Pressemitteilungen

Business Process Management: Mit Alfresco Activiti 1.5 lassen sich jetzt auch Datenobjekte modellieren

Alfresco Activiti 1.5 erweitert Einbindung externer Datenquellen. Geübte und ungeübte Anwender profitieren gleichermaßen von Big Data zur Verbesserung ihrer Geschäftsprozesse.

München, 16. Dezember 2016 – Alfresco Software erweitert seine BPM-Plattform um umfangreiche Möglichkeiten zur Datenmodellierung. Mit dem neuen Alfresco Activiti 1.5 haben Anwender mit nur einem Klick Zugang zu externen Datenbanken oder Fachapplikationen. Sie können diese Daten verarbeiten beziehungsweise modellieren, um sie in ihre Geschäftsabläufe und in neue Unternehmens-Applikationen einzubinden. Alfresco ist der führende Open-Source-Anbieter von Lösungen für Business Process Management (BPM) und Enterprise Content Management (ECM).

Datenmodellierung ist zu einem Schlüsselfaktor bei der Integration von Daten in zentrale Geschäftsprozesse geworden. Der Zugriff auf wichtige Inhalte – in externen Datenbanken und anderen Quellen – ist dabei äußerst komplex: Datenbankstrukturen sind in der Regel extrem unterschiedlich. Alfresco meistert diese Herausforderung und macht die Integration von BPM und externen Quellen zu einem Routinevorgang. Anwender können innerhalb von Alfresco Activiti 1.5 jede Datenbank als ein Objekt modellieren und somit ein Mapping zwischen Activiti und der externen Datenbank oder Applikation herstellen. So lassen sich zum Beispiel nötige Informationen zu Kunden, Patienten, Klienten oder Mitarbeitern sowie zu ihrer jeweiligen Rolle innerhalb des Geschäftsprozesses abrufen oder Formulare automatisch befüllen. Außerdem kann der Anwender festlegen, was mit Änderungen an den Daten geschehen soll: Sie werden entweder beibehalten oder in die Quelldatenbank zurückgeschrieben.

Damit für jeden Schritt eines Geschäftsprozesses die nötigen Informationen bereitstehen, müssen die großen Speicher von Unternehmensinformationen für das Business Process Management zugänglich gemacht werden. Dazu integriert Alfresco Activiti 1.5 eine Vielzahl von ECM-Lösungen, darunter auch Alfresco One. Dass Open-Source-Ansätze Vorteile gegenüber geschlossenen, proprietären BPM-Systemen alter Schule haben, zeigt sich nicht nur in der größeren Flexibilität und leichteren Konfigurierbarkeit. Es wird auch durch den wirtschaftlichen Erfolg belegt: So wuchs in den letzten zwölf Monaten die Anzahl der verkauften Activiti-Lösungen zweistellig.
Activiti bewährt im Einsatz

Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide, besser bekannt als Fraport, ist die größte Flughafenbetreibergesellschaft in Europa, mit mehr als 1.200 Mitarbeitern allein in Frankfurt am Main. Kai Stephan von AirIT Systems GmbH, Collaborations-Solutions-Berater bei der Fraport AG erklärt: „Bei Fraport arbeiten rund 10.000 User mit Alfresco. Insgesamt verwalten wir damit über 2,4 Millionen Dokumente, von Verfahrensanleitungen bis zum vertraulichen Vorstandsprotokoll. Mit Hilfe von Activiti haben wir die Möglichkeit geschaffen, Dokumente mittels eines Workflows, kombiniert mit Metadaten, durch das Unternehmen zu routen. So stellen wir sicher, dass die relevanten Informationen zu jeder Zeit an der richtigen Stelle ankommen.“

Anwender formen die Geschäftsprozesse

Fraport setzt auf das Zusammenspiel der BPM-Lösung von Alfresco mit der ECM-Lösung Alfresco One. Diese Kombination erweitert die Möglichkeiten, die Activiti Anwender bei der Definition von Content-Regeln haben, noch weiter. Denn ihnen stehen zusätzlich Funktionen in Alfresco One zur Verfügung. Damit legen sie fest, wie sie Inhalte unter klar beschriebenen Voraussetzungen automatisiert weiterverarbeiten wollen. So kann man beispielsweise eine Datei automatisch in ein PDF umwandeln und ihr Kundeninformationen in Form von Metadaten hinzufügen lassen. Anschließend kann auf Basis der Datei und deren Metadaten auch eine Akte erzeugt werden, um rechtliche Vorschriften zu erfüllen. Anwender, die in Activiti Geschäftsprozesse anlegen, können in der Alfresco Plattform außerdem Funktionalitäten aus dem Content Management aufrufen.

Zahlreiche Neuerungen in Activiti 1.5

Selbst Anwender, die Alfresco nur sporadisch nutzen, sind jetzt in der Lage, für ihren Bedarf Daten zu modellieren und eigene Geschäftsprozess-Anwendungen zu entwickeln. Sie können diese mit dem entsprechend nötigen Content anreichern und Abläufe, die sich wiederholen, automatisieren.

Activiti 1.5 verfügt auch über eine sehr umfassende Dokumentationsfunktion. Damit weisen Anwender den Ablauf der Prozesse nach und archivieren den begleitenden Content. Dies unterstützt wiederum die Einhaltung der Compliance in zahlreichen, stark regulierten Branchen wie dem Finanzdienstleistungs-Sektor, der Fertigungsindustrie, dem Gesundheitswesen und in Behörden.

„Die Open-Source-Lösung Activiti ist ein aufsteigender Stern am IT-Himmel. Viele Hersteller müssen ihre in die Jahre gekommene Technologie verjüngen, es fehlt an Flexibilität im Design und an Integrationsmöglichkeiten. Dieser Trend sollte Alfresco in diversen Entwicklerkreisen zusätzliches Interesse bescheren“, sagt Carl Lehmann, Principal Analyst, Enterprise Architecture, Integration and Process Management bei 451 Research. „Wir beobachten, dass Unternehmen so viele Abläufe wie nur möglich automatisieren wollen. Dazu gehören insbesondere IT-Prozesse. Ein Trend, der sich sehr gut mit Open Source und mit von Herstellern unterstützten Geschäftsprozess-Engines verträgt.“

Die Stärke von Activiti 1.5 und der darin enthaltenen Modelling-Funktionalität besteht darin, dass Nutzer damit die Entwicklung von neuen Anwendungen beschleunigen können: von Entwicklung und Test über das Staging bis hin zum Betrieb. Diese Anwendungen helfen, Umsätze zu steigern oder laufende Kosten zu senken.

Zu den weiteren Neuerungen in Activiti 1.5 gehören:

* Anwender können nun Formulare verarbeiten, so dass sie Anhänge „inline“, also in einem Vorschau-Modus, ansehen können
* Bessere Unterstützung für Gruppen, um die Aufgaben in einem Team und die Eskalation innerhalb einer Gruppe besser zu steuern
* Erweiterungen der Formular-Library sowie der Analyse- und Reporting-Funktionen
* Verbessertes Staging von Anwendungen
* Ein Multi-Schema-Support für Mandantenfähigkeit

„Die Hersteller von BPM-Systemen zielen normalerweise auf den professionellen App-Entwickler, der einen hohen Funktionsumfang und sehr hohe Performance benötigt. Oder sie sprechen den Gelegenheitsprogrammierer an, der auf schnelle Anwendungsentwicklung und einfach zu bedienende Design-Tools Wert legt“, sagt Paul Hampton, Senior Director, Product Marketing, bei Alfresco. „Bei Alfresco bringen wir beides unter einen Hut. Es gehört zu den grundlegenden Prinzipien unserer Design-Philosophie, dass eine von Natur aus leistungsstarke, vollumfängliche, komplexe Anwendung leicht zu konzipieren sein muss – und zwar auch von nicht-professionellen Entwicklern. Das ist uns mit Alfresco Activiti 1.5 gelungen. Jeder Programmierer kann damit bestehende oder neue Geschäftsprozesse mit wichtigem Content anreichern – und zwar unabhängig davon, wie geübt er darin ist.“

Verfügbarkeit

Alfresco Activiti 1.5 ist ab sofort verfügbar. Die Lösung, die eine BPM-Engine mit einer Vielzahl benutzerfreundlicher Tools kombiniert, kann entweder on-premise oder in einer Private Cloud installiert werden.

Zusätzliche Informationen finden sich unter folgenden Links:

* http://www.alfresco.com/products/activiti/
* https://www.alfresco.com/products/activiti/trial/
* http://www.activiti.org

Alfresco bietet modernes Enterprise Content Management (ECM) und Business Process Management (BPM), basierend auf offenen Standards. So können Unternehmen das Potenzial ihres geschäftskritischen Contents voll nutzen: Denn Alfresco gibt der IT die Kontrolle, die sie benötigt, und bietet gleichzeitig die Einfachheit, die sich Anwender wünschen. Auf der Basis der Open-Source-Technologie von Alfresco können global tätige Unternehmen effektiver zusammenarbeiten – und das sowohl mobil, innerhalb von Cloud- oder Hybrid-Umgebungen sowie on-premise. Alfresco setzt mit seinen Innovationen dort an, wo Content, Kollaboration und Geschäftsprozesse aufeinandertreffen. 11 Millionen Anwender arbeiten derzeit täglich mit Alfresco und managen dabei über sieben Milliarden Dokumente. Zu den Kunden von Alfresco zählen unter anderem: Amnesty International, Cisco, DAB Bank, FOX, NASA, PGA Tour und Sony Entertainment. Das 2005 gegründete Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Maidenhead bei London, die US-Zentrale befindet sich in San Mateo. Weitere Informationen unter http://www.alfresco.de

Firmenkontakt
Alfresco
Petra Spitzfaden
Bridge Ave, The Place 1
SL61AF Maidenhead
+44 (0)1628 876 600
alfresco@campaignery.com
http://www.alfresco.de

Pressekontakt
Campaignery
Petra Spitzfaden
Agilolfingerplatz 9
81543 München
+49 (089) 61469093
alfresco@campaignery.com
http://www.campaignery.com

Pressemitteilungen

Neue Jedox 7 Software vereinfacht integrierte Planungsprozesse für internationale Unternehmen

Neue Jedox 7 Software vereinfacht integrierte Planungsprozesse für internationale Unternehmen

Auf ihrer Mission Planung, Analyse und Reporting für das gesamte Unternehmen zu vereinfachen, hat die Jedox AG, führender Anbieter von Self-Service Planungs- und Performance Management-Lösungen, heute „Jedox 7“ vorgestellt. Das neue Software-Release unterstützt die Finanzabteilung dabei, datengetriebenes Corporate Performance Management durch schlankere Prozesse für integrierte Planung und Berichtswesen zu verbessern. Neben Produktinnovationen, wie etwa einer neuen Oberfläche für die Datenmodellierung und der optimierten Mobile App, werden in Jedox 7 erstmals die „Jedox Modelle“ vorgestellt – vorkonfigurierte Applikationen für Gewinn- und Verlustrechnung, Kostenstellen, Personalkosten und Vertrieb, die Erstanwendern einen schnellen Start und eine solide Basis für skalierbare Planungslösungen bieten.

Jedox Modelle beschleunigen Wertschöpfung für Anwender

Die Digitalisierung verändert die Rolle der Finanzabteilung vom reaktiven Reporting hin zum strategischen Berater, wodurch agile Planungs-, Budgetierungs- und Forecasting-Prozesse mit strategischer Orientierung unerlässlich werden. Analyst BARC empfiehlt Unternehmen, die auf der Suche nach einer entsprechenden Performance Management-Lösung sind, auf Best Practice-Ansätze zu achten: „Vorlagen und Best-Practice-Applikationen können insbesondere für standardisierbare Fachanwendungen wertvolle Unterstützung bieten. Wichtig für deren Einsatz ist jedoch grundsätzlich die Möglichkeit zur Anpassung an einsatzspezifische Gegebenheiten im jeweiligen Unternehmen. Vordefinierte Inhalte bieten so die Chance, Einführungszeiten zu beschleunigen und den Implementierungsaufwand zu verringern“, so Dr. Christian Fuchs, VP Head of BIDM Research bei BARC. Mit dem neuen Release bietet Jedox erstmals vorgefertigte Lösungsbausteine, die von der Finanz- und Fachabteilung einfach an ihr Unternehmen, ihre Prozesse und Geschäftsanforderungen angepasst werden können. Die neuen „Jedox Modelle“ (Gewinn- und Verlustrechnung, Kostenstellen, Personalkosten und Vertrieb) basieren auf bewährten Modellierungsrichtlinien und Branchenmethoden, um die Finanzplanung einfach mit operativer Planung und Teilbudgets zu verknüpfen. Die Jedox Modelle sind ohne Zusatzkosten im neuen Jedox Marketplace erhältlich und bieten einen schnellen Start für integrierte Planungsprojekte.

Neue Modellierungsplattform ermöglicht komplexes Anwendungsdesign ohne Programmierung

„Jedox 7 setzt neue Maßstäbe: Unsere Modelle vereinen jahrzehntelange Projekterfahrung und gesammelte Best Practices mit modernster Jedox-Technologie. Unternehmen können ihre Prozesse dank exakterer Ergebnisse und kollaborativer Planung optimieren. Darüber hinaus haben wir unsere Jedox-Modellierungsplattform vereinheitlicht und weiterentwickelt, damit Power User intelligente Planungslösungen in noch kürzerer Zeit erstellen können“, sagte Dr. Rolf Gegenmantel, Chief Marketing und Product Officer der Jedox AG. Der Jedox Modeler wurde sowohl für das Jedox Excel Add-in als auch Jedox Web komplett überarbeitet und beinhaltet neue Templates, Workflows und Mapping-Funktionalität. Zusätzlich profitieren international agierende Unternehmen von neuen Lokalisierungsoptionen und differenzierten Sicherheitseinstellungen innerhalb der Jedox-Plattform.

Einheitliches Reporting auf jedem Endgerät

Jedox 7 sorgt für optimierte Datenvisualisierung mittels eines neuen Bericht-Stylesheets, mit dem Reports und Dashboards einfach an Unternehmensstandards angepasst werden können. Individualisierung war auch der Haupttreiber der überarbeiteten Jedox Mobile App: Unternehmen können mit wenigen Klicks ihr Corporate Design anwenden und so die Anwenderakzeptanz erhöhen. Nutzer der Jedox 7 Mobile App können Plandaten eingeben, ihre Forecast-Berichte aktualisieren, auch offline auf Dokumente zugreifen und so das Smartphone oder Tablet in ein vollwertiges Planungswerkzeug verwandeln.

Leistungsstarke Unternehmensplanung in der Cloud

„Wir sind stolz, Marktführer im Bereich Abfragegeschwindigkeit zu sein. Durch wie Weiterentwicklung unserer innovativen GPU-Technologie kann Jedox 7 große und komplexe Planungsmodelle signifikant beschleunigen – in der Cloud und On-Premises“, sagte Gegenmantel. Jedox 7 demokratisiert den Zugang zu Jedox GPU unabhängig von Hardware-Anforderungen: Der Jedox GPU Accelerator kann nun auf allen CUDA Grafikkarten, einer Virtuellen Maschine oder in der Jedox Cloud auf Microsoft Azure genutzt werden. „Jedox 7 Cloud vereinfacht zudem das Backup und bietet führende Integration von Cloud- und On-Premises-Daten, um Unternehmen bei ihrer individuellen Cloud-Strategie zu begleiten: Public Cloud, Private Cloud oder Hybrid“, fügte Gegenmantel hinzu.

Jedox 7 ist ab heute verfügbar – gehen Sie auf http://jedox-whats-new.com um mehr zu erfahren und die neue Version kostenfrei zu testen.

Jedox vereinfacht Planung, Analyse und Reporting mit einer integrierten und Cloud-basierten Software-Suite. Anwender und Entscheider aus allen Fachabteilungen werden dabei unterstützt, datengetriebene Geschäftsprozesse selbstständig durchzuführen und Entscheidungen auf einer validen Datenbasis zu treffen. Über 1.900 Unternehmen in mehr als 127 Ländern nutzen Jedox bereits für ihre Realtime-Planungslösungen im Web, Mobile oder in der Cloud. Mit Standorten auf vier Kontinenten gehört die 2002 gegründete Jedox AG zu den führenden Anbietern von Planungs- und Corporate Performance Management-Software. International verfügt das Unternehmen über ein Netzwerk aus über 180 zertifizierten Business-Partnern. Unabhängige Analysten, wie BARC oder Howard Dresner, zeichnen Jedox regelmäßig für seine führenden Enterprise Planning-Lösungen aus. Vereinfachen Sie Ihre Planung mit Jedox und starten Sie noch heute Ihre kostenfreie Testversion: www.jedox.com

Kontakt
Jedox AG
Diana Kuch
Bismarckallee 7a
79098 Freiburg im Breisgau
+49 (761) 151470
presse@jedox.com
http://www.jedox.com

Pressemitteilungen

MID erhält Zuschlag bei BI-Ausschreibung der Bundesagentur für Arbeit

Bundesagentur für Arbeit setzt bei der Weiterentwicklung ihrer Business-Intelligence-Plattform auf MID und Innovator

Nürnberg, 12.06.2012 – MID GmbH: Für die Weiterentwicklung eines der größten Data Warehouses Deutschlands setzt die Bundesagentur für Arbeit (BA) auf MID und Innovator. Mit ihrer Kernkompetenz in der modellbasierten Erstellung von Fachkonzepten und der integrierten IT-Systemanalyse sowie ihrer langjährigen Erfahrung im öffentlichen Bereich deckt MID das geforderte Leistungsspektrum komplett ab. Der Zeitraum der Leistungserbringung umfasst vier Jahre mit einem Umfang von über 1300 Personalmonaten. Nähere Informationen zu MID und Innovator unter www.mid.de.

Die Business-Intelligence-Plattform der BA stellt die monatliche Berichterstattung über die Entwicklung am Arbeitsmarkt, den Steuerungsprozess der BA sowie die schnelle Beantwortung operativer Fragestellungen sicher. Sie leistet dabei den direkten Zugriff auf ein Datenvolumen von mehr als 31 Terrabyte mit über 230 Milliarden Datensätzen. Die Plattform und das zugrundeliegende Data Warehouse werden bei laufendem Betrieb ständig weiterentwickelt und an sich ändernde Anforderungen angepasst.

Für die Weiterentwicklung forderte die BA in ihrer Ausschreibung BI-WE III ein Leistungsspektrum, das MID komplett abdeckt:
– die Abbildung der Data-Warehouse-Abläufe mittels Geschäftsprozessanalysen,
– die Analyse und Beschreibung der Datenstrukturen (Datenmodelle) mit der Methode ERM/SER,
– die Anwendung der Methoden Strukturierte Analyse (SA) und UML-Modellierung,
– die Analyse der Anforderungen an Kennzahlensysteme und deren Berechnungsregeln nach unterschiedlichen statistischen Methoden sowie
– die Erstellung und Pflege und Dokumentation des fachlichen Feinkonzepts der Datenversorgungsprozesse.

MID unterstützt die BA seit vielen Jahren bei der Weiterentwicklung ihrer Anwendungslandschaft. In zahlreichen Projekten, in denen modellgetriebene Softwareentwicklung zum Einsatz kommt, greift die BA auf die Leistungen der MID zurück. Mit dem Modellierungswerkzeug Innovator wurden bereits sämtliche Geschäftsprozesse der BA sowie Anwendungen wie die Abrechnung für das Arbeitslosengeld II, die Benutzerführung für die Kindergeldgewährung, die allgemeine Terminverwaltung und die zentralen Register für Personen- und Betriebedaten modelliert.

„Die MID hat sich seit vielen Jahren und in vielen Projekten als zuverlässiger Partner des IT-Systemhauses der BA bewährt“, erläutert Thomas Paal, Leiter des Geschäftsbereiches Business Intelligence im IT-Systemhaus der BA, die Entscheidung für MID.

„Wir kennen uns in der Toollandschaft der Bundesagentur aus und beraten auf allen Projektebenen von der Fachkonzeption bis zur Dokumentation und Qualitätssicherung. Unser Beratungskonzept ist außerdem sehr flexibel und ermöglicht innerhalb kürzester Zeit alle notwendigen Ressourcen und Qualifikationen bereitzustellen“, merkt MID-Geschäftsführer Jürgen Leuschel an.

Über die BA-Informationstechnik

Die IT der Bundesagentur für Arbeit gliedert sich in die Bereiche IT-Steuerung, IT-Systemhaus und regionaler IT-Service. Insgesamt sind bei der BA-Informationstechnik 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Mit Hauptsitz in Nürnberg ist das IT-Systemhaus der operative IT-Dienstleister der BA und gliedert sich in die Bereiche Systementwicklung, Produktion, Anwenderservice und interner Service. Zum Bereich Produktion gehören auch die Netzinfrastruktur und die Arbeitsplatzsysteme. Die Informationstechnik der Bundesagentur für Arbeit vollbringt die komplette Rechenzentrumsleistung für 1.800 angebundene Liegenschaften. Mit 160.000 vernetzten PC-Arbeitsplätzen und der dazugehörigen Infrastruktur (z.B. 11.400 Server, drei zentrale hochverfügbare Rechenzentren, 100 Fachverfahren) betreibt die BA-Informationstechnik eine der größten IT-Landschaften Deutschlands und entwickelt diese ständig weiter.
Weitere Informationen zur BA-Informationstechnik finden Sie unter www.arbeitsagentur.de/it

Pressekontakt:
Wolfgang Puff, IT-Systemhaus der BA
Tel: +49 (0) 911 / 179-4553
E-Mail: wolfgang.puff@arbeitsagentur.de oder IT-Systemhaus.ISMK@arbeitsagentur.de

Bundesagentur für Arbeit
Regensburger Str. 104
90478 Nürnberg

Über MID – The Modeling Company

Das zentrale Modell als Referenz für umfangreiche Prozesse im Unternehmen und große Projekte in der IT steht im Fokus des Teams von MID. Deutsche Top-Unternehmen und Behörden setzen auf die Produkte, das Know-how und die Unterstützung von MID – The Modeling Company. Mehr als 100 Spezialisten setzen die Vision in die Tat um, mit konkreten Anforderungen an Prozesse und Produkte effiziente und effektive IT-Systeme zu realisieren. Seit über 30 Jahren.

Prozesse werden in den Standardnotationen BPMN 2 oder UML 2 erfasst und können nahtlos in Softwaremodelle der UML oder ERM überführt werden. Mit dem Ziel, ausführbaren Code zu entwickeln oder zu generieren. Ein ausgereiftes Rechte- und Rollen-Konzept für alle Stakeholder, transparente Zusammenarbeit und mächtige Funktionen sichern Ihren Modellerfolg.

www.mid.de

Über Innovator

Mit Innovator 11 R4 bietet die MID eine ausgereifte Lösung für die unternehmensweite Modellierung von Prozessen und IT-Systemen. Mit umfangreichen Funktionen unterstützt das leistungsfähige Produkt spezifisch die unterschiedlichen Rollen in Unternehmen und Projekten. Auf Basis gängiger Standards und mit wirkungsvollen Erweiterungen für deren Anwendung ermöglicht Innovator die effektive und effiziente Verzahnung von Business und IT. Innovator gibt es für verschiedene Rollen:
– Innovator for Business Analysts
– Innovator for Software Architects
– Innovator for Database Architects
– Innovator SAP Integration
– Innovator Office Integration

www.innovator.de
MID GmbH
Renate Herrmann
Kressengartenstr. 10
90402 Nürnberg
r.herrmann@mid.de
0911-96836-677
http://www.mid.de