Tag Archives: E-Commerce

Pressemitteilungen

Optimale Lagerung von Blechen und Tafeln direkt an der Bearbeitungsmaschine

Mit dem Schubfachregal für Bleche ermöglicht die LagerTechnik Hahn & Groh GmbH ein sauberes Handling bei der RBS Förderanlagen GmbH

Optimale Lagerung von Blechen und Tafeln direkt an der Bearbeitungsmaschine
Die Fachtiefen und -höhen sowie die Fachanzahl des Schwerlastregals lassen sich individuell anpassen (Bildquelle: Lagertechnik Hahn & Groh GmbH)

Eine einfache Regalbeschickung bei großer Zeitersparnis, ein materialschonendes Handling auch empfindlicher Bleche sowie die große Sorten-Vielfalt: Die Vorteile des Schubfachregals für Bleche der LagerTechnik Hahn & Groh GmbH sind immens. Aktuell statteten die Lagerspezialisten aus Winsen/Luhe die RBS Förderanlagen GmbH mit einem Blechtafelregal mit sieben Auszugsfächern sowie einer Dachablage für GF-Bleche aus. Der Fördertechnik-Hersteller aus Gelnhausen definierte die Blechgrößen und die vorhandene Platzverhältnisse. LagerTechnik Hahn & Groh lieferte das in Höhe und Traglast entsprechend angepasste Regal innerhalb kürzester Zeit montiert aus, so dass ein sofortiger Einsatz möglich war.

Das Blechtafelregal wird insbesondere bei schwerem Lagergut eingesetzt oder dann, wenn ständig wiederkehrende Materialsorten in kleinen Mengen verarbeitet werden. Aufgrund der großen Traglasten sind sehr hohe Lagerkapazitäten möglich. Die Fachtiefen und -höhen sowie die Fachanzahl des Schwerlastregals lassen sich den jeweiligen Kundenanforderungen individuell anpassen. Das an die RBS Förderanlagen GmbH gelieferte Regal nimmt in den Auszugsfächern sowie der Dachablage jeweils Formate von 3.000 x 1.500 mm mit einem Gewicht von 2.000 kg auf, insgesamt also 16.000 kg.

Die kugelgelagerten Schubladen für liegende Bleche werden entweder manuell oder elektrisch per Knopfdruck zu 100 Prozent auf den Führungsschienen der offenen Türen ausgezogen. So kann jedes einzelne, vollkommen freiliegende Blech bequem auf die Blechbearbeitungsmaschine gelegt und unmittelbar weiterverarbeitet werden. Mit einem Aufsatz – zum Beispiel ein Palettenmagazin oder wie hier eine Dachablage für GF-Bleche – lässt sich der Platz über dem Blechregal nutzen, um zusätzliche Lagerplätze zu schaffen oder als Pufferlager zu dienen.

Bei der RBS Förderanlagen GmbH steht das Regal neben einer Laseranlage und wird mit einem Vakuumheber bedient. Die Bleche können direkt vom Regal auf die Maschine gelegt werden; ein weiterer Arbeitsschritt ist nicht notwendig. Dazu gewährleistet das Regal eine kompakte Lagerung mit einer sehr guten Übersichtlichkeit über den Lagerbestand, so dass das Unternehmen die Bestellungen optimieren konnte. Ausschlaggebend für den Neukunden war zudem das Preis-/Leistungsverhältnis sowie die schnelle Lieferzeit der LagerTechnik Hahn & Groh GmbH.

Hohe Wirtschaftlichkeit
Ole Groh, Geschäftsführer LagerTechnik Hahn & Groh GmbH: „Der wirtschaftliche Nutzen für unsere Kunden liegt in der möglichen Sorten-Vielfalt – also der Anzahl der Schubfächer im Blechregal – sowie in den gegenüber automatischen Anlagen relativ geringen Investitionskosten.“ Im Gegensatz zu herkömmlichen Regalen lässt sich eine merkliche Zeitersparnis durch einen besonders schnellen Materialzugriff ohne Zuhilfenahme zusätzlicher Transportgeräte für die Wege vom Lager und zurück erreichen. Ein weiterer Vorteil ist die Personal- und Raumersparnis: Durch eine optimierte Bereitstellung des Vormaterials kann ein einzelner Bediener selbst für den Nachschub der Maschine sorgen. Die Beladung sowie die Rücklagerung von Restblechen erfolgen einfach und schnell, das Restmaterial bleibt konsequent unter Kontrolle. Da das Material frei liegt, reduziert sich die Unfallgefahr beim Handling auf ein Minimum, Schäden an Blechen werden dauerhaft gesenkt.

Als Mitglied der Gruppe LagerTechnik – Regale mit System, mit Stammsitz in Bayern, wurde die LagerTechnik Hahn & Groh GmbH 1997 in Hamburg gegründet, um ihren norddeutschen Kunden näher zu sein. Das Unternehmen mit Sitz in Winsen/Luhe stattet Lagerräume aller Größen nach dem Baukastenprinzip mit verzinkten Stahlblech-Regalsystemen aus. Die erfahrenen Techniker und Ingenieure des Lagertechnik-Teams konzipieren Lagereinrichtungen maßstabsgetreu bis ins kleinste Detail und bieten das gesamte Spektrum zum Thema Lager- und Betriebseinrichtungen an. Zu den Kunden gehören große Namen wie Airbus und Aurubis, Continental und ThyssenKrupp, Modeketten wie Zara sowie zahllose Handwerksbetriebe.

Firmenkontakt
LagerTechnik Hahn & Groh GmbH
Stephan Varnhorn
Werner-Forßmann-Str. 40
21423 Winsen/Luhe
04171/69068-0
Fax:04171/69068-8
s.varnhorn@lagertechnik-hamburg.de
http://www.lagertechnik-hamburg.de

Pressekontakt
ICD Hamburg GmbH
Michaela Schöber
Haynstraße 25a
20249 Hamburg
040/46777010
info@icd-marketing.de
http://www.icd-marketing.de

Pressemitteilungen

Wie ist die Händlerstimmung zum Jahresbeginn?

plentymarkets startet die Umfrage zum 7. E-Commerce Geschäftsklimaindex mit Verlosung

plentymarkets wünscht ein frohes und erfolgreiches neues Jahr und startet direkt mit dem 7. E-Commerce Geschäftsklimaindex. Unter allen Teilnehmern werden dieses Mal zwei Gewinne im Wert von insgesamt 938,- Euro verlost

Mit dem 7. plentymarkets E-Commerce Geschäftsklimaindex führt plentymarkets in Kooperation mit Newsletter2Go und shopanbieter.de die Analyse zur Selbsteinschätzung kleiner und mittelgroßer Unternehmen weiter: Wie lief das Weihnachtsgeschäft 2016 und wie ist die Stimmung zum Start des Jahres 2017?

Machen Sie mit und helfen Sie uns bei dieser Analyse:

https://de.research.net/r/7-plentymarkets-E-Commerce-Geschaeftsklimaindex-PM

Im 6. plentymarkets E-Commerce Geschäftsklimaindex hatte sich die Stimmung gegenüber dem Sommer wieder deutlich verbessert, und auch im Vergleich zum Herbst 2015 konnte die Stimmung leicht zulegen. Die Händler empfanden dabei sowohl ihre aktuelle Situation als besser und schätzten auch die nächsten 6 Monate mit Blick auf das Weihnachtsgeschäft optimistischer ein. Es stellt sich nun also die spannende Frage: wie lief das Weihnachtsgeschäft und kann sich die gute Stimmung im neuen Jahr halten?

Als Dank verlosen plentymarkets und Newsletter2Go unter allen Teilnehmern der Befragung zum 7. plentymarkets E-Commerce Geschäftsklimaindex zwei Gewinne: ein iPad Mini (289,- EUR) und eine Newsletter2Go Premium-Newsletter-Vorlage mit 1-Klick- Produktübernahme (649,- EUR) im Wert von insgesamt 938,- EUR. Die Aktion endet am 13.01.2016.

Die Ergebnisse der vorangegangenen Indizes können Sie hier nachlesen:

https://www.plentymarkets.eu/news/whitepaper/

Der plentymarkets E-Commerce Geschäftsklimaindex wird alle drei Monate erhoben. Die Befragung ist einfach gehalten und thematisiert kurz und knapp die zukunftige Geschäftsentwicklung.

plentymarkets ist ein E-Commerce ERP-System, das Warenwirtschaft mit Shopsystem und Multichannel-Vertrieb verbindet. Dank umfangreicher Funktionen und Schnittstellen entlang der gesamten E-Commerce-Wertschöpfungskette lässt sich mit der online-basierten Software der gesamte Workflow im Online-Handel voll automatisiert abbilden. plentymarkets verfügt neben dem eigenen Webshop über Anbindungen zu allen relevanten Marktplätzen, Payment-, Logistik-, Webshop-, Recht- und Affiliate-Marketing-Anbietern und ermöglicht Händlern so auf einfache Weise die gleichzeitige Erschließung einer Vielzahl an Verkaufskanälen.

Firmenkontakt
plentymarkets GmbH
Steffen Griesel
Bürgermeister-Brunner-Str. 15
34117 Kassel
+49 (0) 561 – 98 681 100
redaktion@plentymarkets.com
http://www.plentymarkets.com

Pressekontakt
plentymarkets GmbH
Kathrin Langmann
Bürgermeister-Brunner-Str. 15
34117 Kassel
0561/98 681 243
redaktion@plentymarkets.com
http://www.plentymarkets.com

Pressemitteilungen

5 Tipps für Online-Merchants rund um Weihnachten

5 Tipps für Online-Merchants rund um Weihnachten

Weihnachten bietet Merchants viele Chancen, aber es ist zugleich eine besondere Herausforderung an die Wettbewerbsfähigkeit. Aus der internationalen Expertise und den Rückmeldungen der Händler aus Österreich, Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden und Großbritannien leitet payolution, Spezialist für „pay later“-Lösungen in der globalen Paysafe Gruppe, einige aktuelle Empfehlungen für Merchants ab, um in den letzten Wochen des Jahres 2016 ihren Verkaufserfolg noch steigern wollen.

1. Vielfalt beim Checkout
Studien belegen, dass Käufe eher abgebrochen werden, wenn nur wenige oder die falschen Zahlungsmethoden angeboten werden: So haben nach einer Studie von vouchercloud 40% der Befragten mehr vertrauen in einen Shop, wenn mehr als eine Zahlungsmethode verfügbar ist. Und gar 60% würden den Kauf abbrechen, wenn ihre bevorzugte Zahlungsmethode nicht vorhanden ist. Positiv für payolution als Anbieter vieler Zahlungslösungen – und positiv für jeden Partner, der seinen Kunden solche Lösungen ermöglicht.

2. Klare Darstellung von Preisen und Konditionen
Abgesehen vom Warenpreis sind die Versandkosten der häufigste Anlass für einen Kaufabbruch. Laut Forrester Research gehen 44% aller abgebrochenen Online-Käufe darauf zurück. 25% brechen wegen eines zu hohen Produktpreises ab, und 22% weil die Versandkosten zu spät im Kaufprozess angegeben waren. Eine breite Auswahl an Zahlungsmethoden beim Checkout – etwa Ratenkauf, Kauf auf Rechnung oder Elektronisches Lastschriftverfahren – ist ebenfalls wesentlich. Darum sollen Preise und Konditionen klar und deutlich angegeben sein – das Image eines Webshops leidet enorm unter dem Eindruck, dass hier etwas vorsätzlich verschleiert wird, auch wenn keine böse Absicht dahinter steht.

3. Leicht telefonisch erreichbar sein
Alleine schon die Angabe einer Hotline (möglichst noch kostenfrei) kann das Vertrauen in einen Webshop enorm erhöhen, weil der Anbieter damit greifbar und physisch präsent wirkt. Natürlich muss im Fall des Falles die Hotline auch tatsächlich erreichbar sein und kompetent Auskunft geben. Die Nummer sollte im Webshop durchgehend und immer an der gleichen Stelle prominent sichtbar sein.

4. In Vertrauen investieren
Tun Sie alles, damit Ihr Shop vertrauenswürdig ist und auch so erscheint. Gütesiegel und unabhängige Zertifikate sind für immer mehr Shopper (und auch für Berichte und Bewertungen in traditionellen und social media) wesentliche Entscheidungskriterien. Der damit verbundene Aufwand rechnet sich immer. Nicht vergessen: Logos von erhaltenen Auszeichnungen und Gütesiegeln immer prominent im Webshop platzieren! Eine aussagekräftige „Über Uns“-Seite erzählt die Geschichte hinter dem Shop und kann dadurch ebenfalls das Käufervertrauen festigen. Und vielfältige Zahlungsmethoden stärken natürlich ebenfalls das Vertrauen in einen Webshop.

5. Angebote und Kampagnen rechtzeitig wieder offline nehmen
Viele denken daran, Sonderangebote und entsprechende Kampagnen zu fahren – aber wesentlich ist auch, sie auch wieder zu beenden. Weihnachts-Werbemaßnahmen dürfen am 26.12. nicht mehr online sein, und eine „Jahresschlussverkaufs“-Kampagne, die bis in den Februar läuft, ist kein Imagefaktor. Lieber mehr und kleinere Aktionen, die sich flexibel steuern lassen, als behäbige Großkampagnen.

Bernhard Linemayr, CEO von payolution, zu den Erfolgskriterien für Online-Shops: „Gerade beim Weihnachtseinkauf ist ein optimaler Checkout ein wesentlicher Erfolgsfaktor, ob im Geschäft oder mobil. Vielfalt und eine reibungslose Payment Experience tragen das Ihre zu mehr Umsatz bei. payolution ermöglicht es Händlern, den Kunden die beliebtesten Zahlungsoptionen wie Kauf auf Rechnung oder Ratenzahlung ohne Ausfallsrisiko anzubieten, da payolution dieses vollständig übernimmt. Wir wickeln die gesamte Transaktion ab, beim Kunden bleibt die Marke des Händlers, der er vertraut, ganz im Vordergrund.“

Über payolution
payolution ist Teil der Paysafe Group und bietet innovative Online-Zahlungslösungen wie Rechnungskauf, Ratenzahlung, Monatsrechnung und Elektronische Lastschrift in Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und Großbritannien. Seit 2011 konzentriert sich payolution auf White Label-Lösungen und wickelt die gesamte Zahlungstransaktion im Hintergrund der Händlermarke ab. payolution hilft den Händlern beliebte, sichere und sinnvolle Zahlungslösungen für Ihre Kunden zu bieten.

.

Firmenkontakt
payolution GmbH
Stephanie Cekon
Am Euro Platz 2
1120 Wien
+43 1 2360 230-113
stephanie.cekon@payolution.com
http://www.payolution.com

Pressekontakt
asoluto public relations gmbh
Robert Bauer
Landstraßer Gürtel 3
1030 Wien
0043 1 533 36 53 60
robert.bauer@asoluto.com
http://www.asoluto.com

Pressemitteilungen

Verschenken Sie ein Internet-Kaufhaus zu Weihnachten!

Verschenken Sie ein Internet-Kaufhaus zu Weihnachten!
Probieren Sie www.shopmonitor24.com einfach mal aus!

Ja, Sie haben richtig gelesen: Jeder kann ab sofort ein eigenes Internet-Kaufhaus haben.

Das Internet wird demokratisiert. Immer mehr Menschen erkennen die finanziellen Möglichkeiten, die das Internet bietet. Menschen, die offen sind für neue Wege, haben es längst erkannt. Sie informieren sich auf Seminaren und Webinaren, vernetzen sich mit anderen.

Durch den Erwerb eines Internet-Kaufhauses erschließen sich vielfältige Einkommensquellen. Der Besitzer, ob Einzelperson, Familie, Unternehmen, Vereine, Schulen, ist damit so genannter virtueller „Shop-owner“, ohne jedoch ein einziges Produkt auf Lager haben zu müssen.

Haben Sie schon einmal etwas bei Amazon gekauft? Oder haben Sie schon einmal einen Flug oder ein Hotel über das Internet gebucht? Haben Sie etwas dafür zurückbekommen? Mit dem Erwerb eines eigenen Internet-Kaufhauses ist dies jetzt möglich. Jeder Einkauf, den Sie über Ihr eigenes Internet-Kaufhaus tätigen, bringt Ihnen Provision. Stellen Sie sich vor, Ihre Familie besitzt Ihr eigenes Internet-Kaufhaus. Stellen Sie sich vor, dieses Kaufhaus wird auch von anderen Menschen im Internet entdeckt. Views, Clicks, Einkäufe – und Sie erhalten Geld.

Richtig interessant wird es, wenn Sie zusätzlich so genannter „Shop-Preneur“ werden und anderen empfehlen, ebenfalls ein solches Internet-Kaufhaus zu betreiben. Für jeden Neueinsteiger erhalten Sie zwischen 60 – 3000 EUR auf Ihrem Konto gutgeschrieben und werden an weiteren Einkaufs-Provisionen prozentual beteiligt.

Wer die Chancen, die sich hier gerade bieten, wirklich erkannt hat, investiert in das große Paket und wird Teil des Founder-Pay-Programms. So erhält er unter anderem Zugriff auf Gutscheine in Höhe von knapp 30.000 EUR. Außerdem darf er mit einer Person seiner Wahl im Jahr 2017 an einer mehrtägigen Kreuzfahrt teilnehmen. Aber auch mit einem kleinen Paket von 199 EUR hat man sehr gute Möglichkeiten, im Internet Geld zu verdienen.

Informieren kann man sich unter https://goo.gl/q6Yb6Q oder https://goo.gl/TaqADn Hier ein Internet-Kaufhaus, das bereits eingerichtet ist: www.shopmonitor24.com .

Worauf warten Sie? Starten Sie mit uns ins neue digitale Zeitalter. Erwerben Sie Ihr eigenes Internet-Kaufhaus und verdienen Sie Geld im Internet.

Ina Schmitt ist Unternehmerin, bislang im Outdoor-Event-Bereich tätig. Seit Kurzem ist sie im E-Commerce aktiv. Sie betreibt ihr eigenes Internet-Kaufhaus www.shopmonitor24.com .

Kontakt
Ina Schmitt
Ina Schmitt
Kaiserslauterer Str. 230
67098 Bad Dürkheim
0174-1549353
ikschmitt123@gmail.com
http://www.shopmonitor24.com

Pressemitteilungen

Wie Betreiber von Online-Shops Weihnachtstress vermeiden können

Wie Betreiber von Online-Shops Weihnachtstress vermeiden können
E-Fulfillment

Spätestens seit diesem Jahr weiß wohl jeder Internetkäufer, was es mit „Black Friday“, „Cyber Monday“ & Co auf sich hat. Und schon kurz nach dieser Rabattschlacht im Netz erwartet die Online-Shopbetreiber mit dem alljährlichen Aufkommen beim Weihnachtsshopping bereits die nächste Bewährungsprobe. Denn Menschen kaufen nicht nur immer mehr und immer häufiger im Internet ein, auch ihre Ansprüche steigen.

Kundenanforderungen müssen erfüllt werden – auch im Weihnachtsstress

Wer als Online-Käufer in der Vorweihnachtzeit gestresst ist, hat vermutlich keine Vorstellung von dem, was Betreiber von Onlineshops derzeit durchstehen müssen – und damit ist zunächst nicht die in der Regel umsatzstärkste Zeit des Jahres gemeint. Denn immerhin muss nun ein Vielfaches der üblichen Anzahl an Waren kommissioniert, verpackt, versandt und retourniert werden, als in den vergleichsweise ruhigeren Monaten. Der Mehraufwand lohnt sich einerseits, andererseits bindet er wertvolle Ressourcen im Unternehmen.
Bleibt der Service deshalb auf der Strecke und das Paket kommt gar nicht erst pünktlich zum Fest beim Kunden an, währt die Freude des Shopbetreibers an den vielen Bestellungen sicherlich nicht mehr allzu lange, denn: Die Anforderungen an einen Online-Shop sind in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen und in diesem hart umkämpften Umfeld bestehen nur diejenigen, die es schaffen, die Kundenbedürfnisse am besten zu erfüllen.

Unterstützung und Entlastung durch Fulfillment

Immer schnellere Lieferzeiten, niedrige Versandkosten, flexible Retouren und eine reibungslose Logistik gehören heute zum Maß aller Dinge im E-Commerce. All dies in Eigenregie unter den sprichwörtlichen Hut zu bekommen, kann für manche Shopbetreiber eine sehr schwierigen Herausforderung werden. Mit Fulfillment lassen sich die Wünsche der Kunden – gerade zur Weihnachtszeit – hervorragend erfüllen und auch Betreiber von Online-Shops profitieren von dieser Entlastung.
Im Umgang mit den gestiegenen Kundenanforderungen hat Raimund Bergler, Geschäftsführer der bergler industrieservices GmbH aus dem hessischen Gelnhausen, viel Erfahrung, denn sein Unternehmen ist seit Jahren auf den Bereich Fulfillment beziehungsweise E-Fulfillment, also das Fulfillment für Online-Shops, spezialisiert. Das Outsourcing der vielen Aufgaben lohne sich jedoch in vielerlei Hinsicht.

Zurück zu den wesentlichen Dingen des Geschäfts

Der Vorteil für Shopbetreiber liege darin, sich dank Fulfillment ganz auf die eigenen Kernkompetenzen konzentrieren zu können. Dies sei jedoch, so Bergler, keineswegs nur Schwergewichten in der Online-Shoppingwelt vorbehalten: „Je nach Größe des Unternehmens kann es schon für ein Start-up interessant sein, sich mit einem Fulfillment-Profi zusammenzutun und das Lagern, den Versand und das Management im Hintergrund professionell erfüllen zu lassen.“ Auf diese Weise lassen sich koordinierte, perfekt abgestimmte Abläufe im E-Commerce schaffen, auf die der Kunde so großen Wert legt. Natürlich kostet die Leistung eines Fulfillment-Dienstleisters zunächst einmal Geld. Doch die Entlastung auf der anderen Seite, die für den Shopbetreiber entsteht, gibt diesem die Möglichkeit, sich ganz auf den Wareneinkauf, Vertrieb und andere wesentliche Bereiche seines Geschäfts zu konzentrieren.

Für alle Fragen rund um das Thema hat der Gelnhäuser Fulfillment-Experte sogar eigens einen Fulfillment-Ratgeber auf seiner Website integriert, in welchem sich Betreiber von Online-Shops ein genaueres Bild über die Möglichkeiten und Vorteile machen können.

Ein hervorragender und zuverlässiger Outsourcing-Dienstleister

Die bergler industrieservices GmbH, der Verpackungsexperte im Rhein-Main-Gebiet, ist seit 1990 im Bereich der Industriedienstleistung aktiv und zählt seither als zuverlässiger Partner beim Ausla-gern von Arbeitsprozessen. Zu den weiteren Services des Unternehmens gehören unter anderem die Verpackung, die manuelle Konfektionierung, sowie Montagearbeiten. Auch logistische Aufga-ben gehören zum Leistungsportfolio der Firma, wie zum Beispiel die Lagerung und der Versand von Artikeln sowie ein Hol- und Bringservice. Dabei konzentriert sich das Team um Geschäftsführer Raimund Bergler auf eine schnelle, effiziente und kostengünstige Ausführung der Kundenaufträge, die nicht zuletzt durch höchste Qualitätsstandards und eine präzise Organisationsstruktur des Unternehmens gegeben ist.

bergler industrieservices GmbH ist ein in Gelnhausen ansässiges Unternehmen, das sich auf Outsourcing-Dienste spezialisiert hat. Es übernimmt Aufgaben wie Verpacken, Konfektionieren, Montieren und die Lagerung, die ein Unternehmen nicht selbst übernehmen kann oder will. Sowohl bei der Konfektionierung als auch beim Verpacken sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

Firmenkontakt
bergler industrieservices GmbH
Raimund Bergler
Im Steinigen Graben 7
63571 Gelnhausen
06051 9128 0
06051 9128 15
berglerindustrieservices@gmail.com
http://www.industrieservices.de/

Pressekontakt
WIV GmbH
Bernd Weidmann
Clamecystrasse 14-16
63571 Gelnhausen
06051 – 97 11 0
presse@wiv-gmbh.de
http://www.wiv-gmbh.de

Pressemitteilungen

Pilotprojekt – Erstes E-Commerce BarCamp in OWL

Business 4.0: Durch Wissenstransfer und Transparenz den digitalen Wandel aktiv gestalten

Pilotprojekt - Erstes E-Commerce BarCamp in OWL
Das Organisationsteam vom ersten E-Commerce Barcamp OWL

Wachstum durch Zusammenarbeit ist das Stichwort. Die Software-Branche hat mit der Open-Source Strategie in den letzten Jahren vorgelebt, wie erfolgreich Wissenstransfer und Zusammenarbeit unter Experten sein kann. Mit dem Tenor „Moderner Wissensaustausch unter Gleichgesinnten“ veranstalten vier Unternehmen der Online Kommunikations-Branche am 09. Februar 2017 das erste „E-Commerce BarCamp OWL – Bumblebee & Butterfly“, in der SchücoArena Bielefeld. Bei dieser Art von Campustreffen wird Transparenz geschaffen. Die Teilnehmer profitieren ganz ohne Konkurrenzgedanken voneinander.

Die Teilnehmer erwartet ein offener Austausch zu den unterschiedlichsten E-Commerce Themen. Die Diskussionspunkte werden zu Beginn der Veranstaltung von den Anwesenden selbst festgelegt. Vorschläge können ab sofort über die offizielle Webseite www.e-commerce-barcamp.de eingereicht werden. Wie finde ich den Einstieg in den E-Commerce? Welche Möglichkeiten gibt es, im eigenen Marktsegment gegen große Online-Plattformen wie Amazon zu bestehen? Sind Online-Shop und stationärer Handel eine gewinnbringende Kombination? Wie sehen flankierende Online-Marketing-Maßnahmen aus? Diese oder andere Fragen und Themen rund um technische, rechtliche oder marketingrelevante Fragestellungen können Bestandteil des ersten Bielefelder E-Commerce BarCamps sein. Den Teilnehmern wird ausreichend Raum geboten, die eigenen Anliegen anzusprechen und in lockerer Atmosphäre Lösungsansätze zu erarbeiten. Die Veranstaltung lebt von vielen frischen Themen, von Spontaneität und neuen, vielleicht auch mal unkonventionellen Ideen.

Jeder Anwesende entscheidet selbst, ob er wie eine Hummel (Bumblebee) schnell von Gruppe zu Gruppe weiterzieht, Ansätze einbringt, viele Ideen aufgreift und weiterträgt oder wie ein Schmetterling (Butterfly) längere Zeit in den einzelnen Workshops verweilt, eingehend diskutiert und Lösungsansätze voranbringt.

Dieses BarCamp richtet sich an Verantwortliche im E-Commerce und Online Marketing sowie an IT-Spezialisten und Programmierer von Shop-Systemen. Ebenso an regionale Nachwuchskräfte der Online-Banche und Studenten.

Tickets gibt es ab 49,- Euro zzgl. MwSt. Die Ticketanzahl ist begrenzt. Der Erlös der Veranstaltung wird an regionale, soziale Projekte gespendet.

Tickets zum E-Commerce BarCamp OWL sowie weitere Infos finden Interessierte unter: www.e-commerce-barcamp.de

Näheres zu den Veranstaltern des ersten E-Commerce BarCamps in OWL,
am 09.02.2017:

coupling media GmbH
Als Partner für eBusiness Lösungen steht die coupling media GmbH aus Herford für Gesamtlösungen rund um die Online Kommunikation und Produktvermarktung. Strategieentwicklung, Umsetzung und Erfolgsmessung – alles aus einer Hand.

Lynx-Consulting GmbH
Zu den Geschäftsfeldern des Beratungsunternehmens Lynx-Consulting GmbH mit Sitz in Bielefeld zählen die Geschäftsfelder SAP, IT Management und Digital Services wie E-Commerce Entwicklung und Strategieberatung, sowie Data-Driven Marketing und PIM-Systeme.

qualitytraffic GmbH
Die Online Marketing Agentur qualitytraffic GmbH aus Bielefeld betreut und unterstützt E-Commerce Kunden in allen Bereichen des Online Marketings.

u+i interact GmbH & Co. KG
u+i interact ist eine inhabergeführte Kommunikationsagentur mit Standorten in Bielefeld, Münster und Hamburg. Hier dreht sich alles um die Marke – von der Strategie über das Corporate Design bis zur Umsetzung in Kampagnen, E-Commerce-Lösungen und digitalen Business Anwendungen.

coupling media, die Online Marketing Agentur aus Herford ist Ihr Partner für e-Business-Lösungen. Seit der Gründung in 2003 haben die Internetexperten ihr Portfolio stetig erweitert und optimiert, so dass Kunden hier individuelle und vor allem effektive Gesamtlösungen für ihre Online Kommunikation und Produktvermarktung erhalten. Stets orientiert an aktuellen Trends wird für den Kunden sein ganz persönlicher Marketing Mix erarbeitet. coupling media unterteilt seine Online Aktivitäten in die vier Geschäftsbereiche: Übergreifendes Online Marketing, Web-Entwicklung/Design, Suchmaschinen-Marketing/Optimierung und Affilliate-Marketing. Somit können den Kunden alle Online Marketing Wünsche aus einer Hand und genau aufeinander abgestimmt erfüllt werden.

Firmenkontakt
coupling media GmbH
Andrea Dittmar
Leopoldstraße 2-8
32051 Herford
+49(0)5221-34 25 6 – 0
+49(0)5221-34 25 6-28
info@coupling-media.de
http://www.coupling-media.de

Pressekontakt
coupling media GmbH
Christin Wehrmann
Leopoldstraße 2-8
32051 Herford
+49(0)5221-34 25 6 – 17
+49(0)5221-34 25 6-28
cw@coupling-media.de
http://www.coupling-media.de

Pressemitteilungen

Buyezee – der neue Stern am Himmel

Geld verdienen im Internet – immer populärer

Buyezee - der neue Stern am Himmel
So kann ein personalisierter Shop aussehen: www.shopmonitor24.com

Geld verdienen im Internet: Die amerikanische Firma Buyezee (gesprochen wie die englischen Worte „buy easy“) hat ein Konzept entwickelt, dem 2017 auch in Deutschland riesen Wachstums-Chancen zugesprochen wird.

Immer mehr Menschen suchen nach zusätzlichen Einkommensquellen. Das Internet-Geschäft wird immer populärer. Zunehmend erkennen weltoffene, engagierte Einzelpersonen, Unternehmen und Institutionen die Chancen, die Buyezee bietet. Bislang war der E-Commerce nur Großkonzernen vorbehalten. Mit Buyezee kann jeder am weltweiten Internetgeschäft teilhaben.

Wer seine Marktanteile sichern will, sollte schnell einsteigen, denn augenblicklich sind noch einige Founderpay-Plätze zu vergeben. Über den Erwerb des Ultimate Life Pakets ist unter anderem der Zugriff auf Wert-Gutscheine in Höhe von knapp 30.000 Euro verbunden, welche zum Beispiel an weitere Einsteiger vergeben werden können, um diesen die Entscheidung zum Start zu erleichtern. Buyezee setzt auf Netzwerk-Marketing. Je größer das eigene Netz, desto größer der Verdienst.

Doch auch ohne Netzwerk lässt sich mit dem Konzept von Buyezee Geld verdienen: Mit dem Kauf eines Pakets erwirbt der Kunde die Nutzung des umfangreichen Programms, mit dem er seine eigene Preisvergleichs-Suchmaschine einrichten kann. Einkäufe, die er über das Internet tätigt, veranlasst er künftig über seinen eigenen Shop und erhält entsprechend Provisionen von Buyezee. Der Shop kann auch von Fremdpersonen und – je nach erworbener Lizenz – sogar weltweit gefunden und genutzt werden. Jeder Einkauf generiert Provision. Derzeit sind über 100 Millionen Deals aus den Bereichen Hotels, Flüge, Produkte, Dienstleistungen und lokale Angebote zu finden. Namhafte Firmen wie Amazon, ebay, expedia bieten über Buyezee bereits ihre Produkte und Dienstleistungen an.

Interessant für Unternehmer ist ferner die Möglichkeit, die eigene Internetseite zu verlinken, somit einen größeren Bekanntheitsgrad zu erreichen und den Marktanteil auszubauen. In naher Zukunft wird es sogar möglich sein, eigene Produkte direkt über den eigenen Shop anzubieten.

Wer im Multi-Milliarden-Markt mitverdienen will, kann bei Buyezee als Shop-owner und/oder als Shop-preneur einsteigen. Im Backoffice und mittels verschiedener Webinare erfährt der Kunde, wie er seine eigene Suchmaschine einrichtet und sie mit eigenem Logo und Webseiten-URL personalisiert.

Geld verdienen im Internet gewinnt zunehmend an Popularität. Wer mit dabei sein möchte, kann mit Buyezee richtig mitverdienen: durch das Betreiben einer eigenen Internetsuchmaschine, durch Views, Klicks und Verkäufe, durch das Anbinden der eigenen Produkte und Dienstleistungen – und natürlich durch die Vergrößerung des Netzwerkes und der dadurch generierten Provisionen.

Mit Daniela Claudia Szasz als CEO besitzt das E-Commerce-Unternehmen Buyezee eine Unternehmerin, die es wie kaum eine andere versteht, eigene Erfahrungen im Network-Marketing einzubringen, so dass davon auszugehen ist, dass Buyezee bald große Popularität erlangt und zielführend und zum langfristigen Erfolg gelenkt wird.

Erfahren Sie mehr… https://goo.gl/q6Yb6Q

Ina Schmitt ist Unternehmerin im Outdoor-Event-Bereich ( www.mit-ina-unterwegs.de) und hat vor Kurzem zusätzlich die Chancen des E-Commerce erkannt. Sie betreibt ihre eigene Internet-Suchmaschine ( www.shopmonitor24.com) und informiert andere über diese Einkommens-Möglichkeiten.

Kontakt
Ina Schmitt
Ina Schmitt
Kaiserslauterer Str. 230
67098 Bad Dürkheim
0174-1549353
buyezeeinfo@gmail.com
http://www.shopmonitor24.com

Pressemitteilungen

Seismograph von Logivest: 65.000 m² KEP Logistik-Neubauten

Für das laufende Jahr verzeichnet der Logistikimmobilien-Seismograph von Logivest rund 65.000 Quadratmeter Neubau-Logistikfläche für die KEP-Branche.

Seismograph von Logivest: 65.000 m² KEP Logistik-Neubauten
Logistikimmobilien-Seismograph: Regionale Verteilung der KEP Paketzentren in Dtl. (Logivest GmbH)

Seit geraumer Zeit profitieren die Unternehmen aus der KEP Branche – dem Kurier-, Express- und Paketbereich – von der zunehmenden Kleinteiligkeit und der breiteren Streuung der Sendungsstruktur. Diese Entwicklung ist vor allem dem kontinuierlichen Wachstum des E-Commerce geschuldet. Um bei der Zustellung eine möglichst große Region schnell und zuverlässig bedienen zu können, ist ein engmaschiges Netz an regionalen Logistikimmobilien, Umschlags- und Verteildepots erforderlich. Hierbei spielt die Nähe zu den Endkonsumenten als Empfänger der E-Commerce Sendungen eine entscheidende Rolle. Denn die Wege auf der abschließenden Zustelltour, der sogenannten Letzte Meile, sind für die KEP Unternehmen nicht nur die am schwersten planbaren. Nicht anwesende Empfänger, alternative Zustelldestinationen und feste Lieferfenster führen häufig auch zu Ineffizienzen bei der Sendungsdistribution.

Die KEP-Hotspots
Der Blick auf die regionale Verteilung der Logistikimmobilien, Paketzentren und Umschlagsstandorte der KEP Branche zeigt einen nahezu flächendeckenden Besatz mit diesem Immobilientyp. Auch Regionen, in denen sonst kaum Logistikimmobilien zu finden sind, wie z. B. Mecklenburg-Vorpommern, weisen entlang der Autobahnen zahlreiche Paketdepots auf. Häufungen ergeben sich besonders in der Nähe der Ballungsräume. Hier sind in der Regel die lokalen Depots der Kurier-, Paket- und Expressdienstleister angesiedelt, von denen aus die KEP Unternehmen versorgt werden, um die zuverlässige Abwicklung der letzten Meile vor Ort zu gewährleisten. Die größten lokalen Flächensummen entfallen auf die Flughäfen Leipzig-Halle und Köln-Bonn, die von DHL bzw. UPS als internationale Gateways für Luftfracht-Paketsendungen genutzt werden und so vergleichsweise große Umschlagsflächen aufweisen.

Über den Logistikimmobilien Seismographen
Der Logistikimmobilien Seismograph ist ein Service der Logivest GmbH in Form eines Newsletters, der einmal pro Quartal in Zusammenarbeit mit der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services (SCS) herausgegeben wird. Durch die quartalsweise Erfassung aller in Deutschland umgesetzten Neubauprojekte von Logistikimmobilien gibt Logivest regelmäßig Auskunft über aktuelle Standorttrends. In jeder Ausgabe beleuchtet der Logistikimmobilien-Seismograph auch die Neubautätigkeit von Logistikimmobilien in einer speziellen Branche wie beispielsweise der KEP Branche oder dem E-Commerce und zeigt so branchenspezifische Entwicklungen auf.
Interessierte Unternehmen können unter http://www.logivest.de/Seismograph.htm den Logistikimmobilien Seismographen von Logivest abonnieren.

Die Logivest GmbH mit Hauptsitz in München ist spezialisiert auf die Beratung und Vermarktung rund um Logistikimmobilien und Logistikstandorte in Deutschland. Dabei sind bei Logivest die Dienstleistungen in den Bereichen Vermietung, Transaktionsberatung und New Development angesiedelt.

Das Schwesterunternehmen Logivest Concept ist auf die Analyse von Logistikstandorten und Infrastruktureinrichtungen, die Entwicklung von Nutzungskonzepten und Positionierungen sowie Standortvermarktung und Vertriebsunterstützung spezialisiert. Zudem berät Logivest Concept Unternehmen der Logistikbranche etwa bei der Neugestaltung ihrer Prozesse oder bei Unternehmens-Akquisitionsentscheidungen.

GEWERBEGEBIETE.de ist ein Service der Logivest GmbH. Unter Gewerbegebiete.de wurde ein Portal gelauncht, auf dem E-Commerce-Unternehmen sich einen Überblick über Gewerbegebiete in Deutschland verschaffen können, die die Anforderungen der Branche erfüllen. Abgebildet werden Infrastrukturdaten, Angaben zur Arbeitskräfteverfügbarkeit sowie Wirtschaftskennzahlen.

Kontakt
Logivest GmbH
Daniela Schneider
Oberanger 24
80331 München
089388888525
daniela.schneider@logivest.de
http://www.logivest.de

Pressemitteilungen

Controlling in der Hotellerie

Mit dem richtigen Überblick wettbewerbsfähig bleiben

Controlling in der Hotellerie
Beschaffungsplattform für das Gastgewerbe: das PPM System

Hotels sind in der heutigen Zeit einem enormen Wettbewerbsdruck ausgesetzt. Der Serviceanspruch der Gäste, aber auch die Abhängigkeit von Buchungsplattformen sind gestiegen und haben die Anforderungen an die Entscheidungsträger stark verändert. Betriebe, die über ein strukturiertes Controlling verfügen, sind hier klar im Vorteil: Sie können trotz der hohen Wettbewerbsintensität erfolgreich arbeiten. Deshalb bietet die Düsseldorfer Handelsgesellschaft PPM auf seiner Beschaffungsplattform für das Gastgewerbe „PPM-System“ seinen Mitgliedern ein spezielles Controlling-Modul mit zahlreichen Funktionen an.
„Unsere Neumitglieder erhalten zunächst einmal eine grundlegende Analyse ihres Kernsortiments“, erklärt Stephan Elfgen, Procurement Berater bei PPM. „Wir überprüfen dabei die Einkäufe der letzten 12 Monate auf Faktoren wie Preis und Lieferantenzufriedenheit. So werden schnell alle vorhandenen Schwachstellen sichtbar und können durch die richtigen Alternativen behoben werden.“
Im Anschluss erfolgt eine gemeinsame Konsolidierung des vorhandenen Lieferantenportfolios: vom lokalen, regionalen und Speziallieferanten bis zum Hauptlieferanten. Bei der Wahl eventueller neuer Partner liegt das Hauptaugenmerk stets darauf, dass Hotel und Lieferant zusammenpassen. „Bereits in diesem Moment der Konsolidierung beginnt der Prozess des Kostensparens“, so Elfgen. Durch die Absprache zwischen Hotel und Lieferant und der Suche nach einem optimalen Lieferturnus lassen sich die ersten Logistikkosten senken.“
Anschließend bleibt die Preisentwicklung mithilfe des internetbasierten Beschaffungssystems kontinuierlich unter Beobachtung, genauso wie das Volumen des Kernsortiments. Die Konsequenz: Die Preise werden bei den entsprechenden Lieferanten (in einem vertraglich geregelten Turnus) dem Einkaufsverhalten des Hotel- oder Gaststättenbetriebes angepasst. Vor allem durch die Bündelung des Einkaufsvolumens mehrerer Betriebe lassen sich in der Regel erhebliche preisliche Verbesserungen erzielen.
Der Prozess der Bündelung, Vereinfachung und damit Einsparung setzt sich auch beim Bestellvorgang fort. Wenn vorher der eine Lieferant eine Bestellung per Fax erhielt, der andere per Telefon und der Dritte per Mail, so geben die PPM-Mitgliedshotels ihre Bestellung für alle Lieferanten über eine einzige webbasierte Nutzeroberfläche auf – und sparen so massiv an Arbeitszeit und infolgedessen Personalkosten.

Einfach und schnell zur gewünschten Information
Mit diesem einfachen Verfahren haben Abteilungsleiter und Verantwortliche jederzeit den vollen Überblick über die laufenden Bestellungen. Sie können beispielsweise „Obergrenzen“ im Einkaufsvolumen definieren, die ab einem bestimmten Warenwert durch den Abteilungsleiter beziehungsweise die Direktion bestätigt und freigegeben werden müssen. Zudem haben Hotels, die ihre bestellte Ware sofort nach der Lieferung einbuchen und das PPM System auch an ihr Kassensystem anbinden, ihren aktuellen Warenbestand stets tagesaktuell vorliegen.
Ein weiteres Plus für Hoteliers liegt in der Funktion der „Preisentwicklung je Artikel“. Anhand einer Grafik sehen sie, wie sich der Preis eines Artikels entwickelt und können daraus ableiten, ob gegebenenfalls Handlungsbedarf besteht. Auch die lästige und zeitaufwendige Recherche nach vergleichbaren Produkten entfällt mit dem PPM System: Denn alle eigenen Artikel lassen sich mit wenigen Klicks mit alternativen Artikeln verknüpfen – so sieht der Besteller auf den ersten Blick, ob ein ähnlicher Artikel günstiger gelistet ist.

Zusatznutzen
Alle drei Monate unterstützt PPM seine Mitglieder regelmäßig durch eine Analyse Ihres Einkaufs beziehungsweise ihres Kernsortiments. Dabei kommen alle möglichen Verbesserungen in der Umstellung des Sortiments auf den Prüfstand, seien sie preislicher oder qualitativer Natur oder einfach eine Anpassung der Verpackungseinheit eines Artikels. Zusätzliche Funktionalitäten wie zum Beispiel Vertragsverwaltung, Ausschreibungsverfahren, eine Rezepturdatenbank und regelmäßige Preisnachverhandlungen runden das System ab.
Damit wird das PPM System nicht nur zu einer einfachen Beschaffungsplattform, sondern gibt seinen Nutzern jederzeit Einblick in und Kontrolle über die Warenwirtschaft ihres Betriebes.

Als Handelsunternehmen 1996 gegründet, hat PPM seit Jahresanfang ein neues Produkt entwickelt, das PPM-System, eine Beschaffungsplattform für mittelständische Hotels und Gastronomiebetriebe. Die Abkürzung PPM steht für „Prime Procurement Management“ – Beschaffungs-Management der Premiumklasse. Eine browserbasierte Software soll Anwendern aus dem Gastrogewerbe dabei helfen, günstigere Einkaufsbedingungen zu schaffen und die Beschaffungsprozesse zu vereinfachen, transparenter – und damit kontrollierbarer – zu gestalten.

Firmenkontakt
PPM GmbH
Artin Martinian
Hansaallee 2
40547 Düsseldorf
+49 (0)211 924 1956 2
amartinian@ppm-system.de
http://www.ppm-system.de

Pressekontakt
Redaktionsbüro Gervink
Renate Gervink
Almastraße 10
45130 Essen
+49 (0)201 20608223
office@gervink-redaktion.de
http://www.gervink-redaktion.de

Pressemitteilungen

Europäische Unternehmen riskieren durch langsame Websites Erfolg in China

Europäische Unternehmen riskieren durch langsame Websites Erfolg in China
Entfernung und China-spezifische Herausforderungen für europäische Websites (Bildquelle: ©CDNetworks)

Studie von CDNetworks zeigt, welch enormes Potenzial europäische Organisationen durch schlechte Ladezeiten verspielen

London, 06. Dezember 2016 – Eine aktuelle Studie von Content-Delivery-Network-Spezialist CDNetworks untersucht die Website-Performance europäischer Marken in China. Das Ergebnis zeigt, dass die Mehrzahl der europäischen Unternehmen und Organisationen das enorme Geschäftspotenzial im chinesischen Markt nicht nutzen kann, da die Onlineauftritte schlicht und ergreifend zu langsam sind. Vorgestellt wurden die Untersuchungsergebnisse erstmals auf dem Fachsymposium „Chancen für das digitale China“ im Rahmen des Deutsch-Chinesischen Wirtschaftstags (DCWT) auf dem Experten aus Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit in fünf Symposien Chancen und Risiken der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen von Deutschland und China diskutierten.

Eines der Schwerpunktthemen des diesjährigen DCWT waren neue Kooperationsansätze der beiden Exportnationen sowie Ideen zur Optimierung bestehender Wirtschaftsaktivitäten. Ein besonderes Augenmerk lag dabei auf der Verfügbarkeit und Weiterentwicklung digitaler Angebote. In diesem Zusammenhang stellte CDNetworks, ein globales Content Delivery Network (CDN) mit vollständig integrierter Cloud-Security-Lösung, eine Studie vor, die die Ladezeiten europäischer Websites in China und deren Auswirkungen auf die Wahrnehmung chinesischer Nutzer untersucht.

Das Fazit der Untersuchung ist ernüchternd: 85 Prozent der Websites enttäuschen chinesische Nutzer durch viel zu lange Ladezeiten. Die durchschnittliche Ladezeit von chinesischen Websites europäischer Marken ist mit 33,1 Sekunden siebenmal länger als die von den Internetnutzern erwartete Zeit von rund fünf Sekunden. Spätestens nach 24 Sekunden verlassen die meisten chinesischen Nutzer spätestens eine Website, die nicht lädt. Zudem assoziieren die Anwender schlechte Websiteleistungen mit Sicherheitsproblemen oder schätzen die Unternehmen als nicht vertrauenswürdig ein. Für europäische Firmen eine verpasste Chance, denn obwohl europäische Marken grundsätzlich eine große Anziehungskraft auf chinesische Nutzer ausüben, kann sich die mangelhafte Aufrufbarkeit der Websites negativ auf den Ruf der Unternehmen auswirken – und damit auch auf deren Umsatz.

Welches Geschäftspotenzial für Unternehmen in der Erschließung des chinesischen Marktes steckt, erläutert Alex Nam, Managing Director, CDNetworks EMEA: „Sowohl für europäische B2B- als auch für B2C-Unternehmen bietet der chinesische Markt enorme Wachstumschancen. Wenn man bedenkt, dass alleine die E-Commerce-Verkäufe europäischer Anbieter in China für 2016 auf einen Jahresumsatz von knapp unter einer Billion USD geschätzt werden, wird deutlich, von welcher Größenordnung wir sprechen. Potenzielle Kunden in China entdecken europäische Angebote vor allem online. Ein vom Internetauftritt enttäuschter potenzieller Kunde kann daher sehr selten über andere Kanäle gewonnen werden.“

CDNetworks geht davon aus, dass europäische Unternehmen nur mithilfe schnell zugänglicher Websites eine Chance haben, sich auf dem chinesischen Markt zu behaupten und langfristig zufriedene Nutzer zu generieren. Daher bietet CDNetworks unter anderem Tests für die Website-Performance, strategische Lösungsansätze, fundierte Kenntnisse des chinesischen Marktes und seine ausgewiesene Expertise im Bereich CDN, um lange Website-Ladezeiten in China zu verringern.

Weitere Informationen zur Studie finden Sie unter: https://emea.cdnetworks.com/de/landingpages/europaeische-webseiten-enttaeuschen-user-in-china

Über CDNetworks
CDNetworks ist ein globales Content Delivery Network (CDN) mit vollständig integrierter Cloud-Security-Lösung. CDNetworks garantiert Geschwindigkeit, Sicherheit und Zuverlässigkeit für die Bereitstellung von Web-Inhalten, auf allen Gerätetypen, Browsern und Netzen. Wir sorgen dafür, dass alle Nutzer weltweit ein schnelles und sicheres Web-Erlebnis haben – unabhängig davon, ob es sich um den B2B oder B2C-Bereich, mobile Mitarbeiter oder Niederlassungen im Ausland handelt.

CDNetworks bietet Web-Performance und Sicherheit für Websites und Anwendungen über ein strategisch aufgebautes Netzwerk von weltweit verteilten Präsenzpunkten (PoPs). Wir sind Spezialisten für die Regionen, in denen es besonders schwierig ist, Web-Inhalte zugänglich zu machen: Festlandchina, Russland, Südostasien und der Mittlere Osten. Seit 2000 bieten wir unseren Kunden über unsere kompetenten und spezialisierten Techniker-Teams überall auf der Welt ausgezeichneten Kundenservice und Support.

CDNetworks hat Niederlassungen in China, Deutschland, Japan, Singapur, Südkorea, den USA und im Vereinigten Königreich. Weitere Informationen finden Sie auf https://emea.cdnetworks.com/de

Firmenkontakt
Pressoffice CDNetworks
Laura Lehmann
Münchner Str. 14
85748 Garching bei München
089/360 363 52
laura@gcpr.net
https://emea.cdnetworks.com/de

Pressekontakt
GlobalCom PR-Network GmbH
Wibke Sonderkamp
Münchner Str. 14
85748 Garching bei München
089/360 363 40
wibke@gcpr.net
http://www.gcpr.de/