Tag Archives: Energie

Pressemitteilungen

Kapuzinerkresse, Rosenquarzwasser und Zirm-Drops – Detox-Küche à la Südtiroler Hotel Tann****

Kapuzinerkresse, Rosenquarzwasser und Zirm-Drops - Detox-Küche à la Südtiroler Hotel Tann****

Kapuzinerkresse-Süppchen à la Detox-Küche des Südtiroler Hotel Tann**** (Bildquelle: ©Florian Berger)

München/Klobenstein am Ritten, im März 2017 – Krokusse auf den Wiesen, klare Luftzüge und die ersten wärmenden Sonnenstrahlen des Jahres. Ja, es ist endlich so weit. Der Frühling schreitet mit mächtigen Schritten voran und schon bald blühen die Bäume, Wiesen und Felder in zarten Farben. Es liegt eine besondere Energie in der Luft. Mit neuem Elan und positiver Willenskraft steigt das Bedürfnis etwas Gutes für den eigenen Körper und Geist zu tun. Ein perfekter Moment um den körperlichen, wie auch seelischen Altlasten den Kampf anzusagen! Und wie startet man besser in einen neuen Abschnitt, wenn nicht mit einem Kapuzinerkressen-Süppchen, Rosenquarzquellwasser oder den Mondholz-Zirm-Drops à la Detox-Küche des Südtiroler Hotel Tann****!

Eingebettet in grüne Wiesen und mächtige Baumgruppen, liegt das einzigartige Hotel Tann**** im Südtiroler Klobenstein am Ritten. Ein ganz besonderer Kraftort, der auf 1.500m über dem Meeresspiegel, durch seine klare, frische Luft eingeschlafene und müde Lebensgeister wieder erweckt. Nicht nur das sauerstoffreiche Klima lockt viele Naturliebhaber in diese Region, sondern auch die ausgesprochen gute Küche des Hotel Tanns****. Barbara Untermarzoner, Hotelchefin und Seele des Tann-Kulinariums, ist bereits seit frühester Kindheit mit den Heilpflanzen und Kräutern der Region vertraut, dann schon ihre Großmutter hat ihr alles Wichtige um die Wirkung der Pflanzen gelehrt. Ihr liebstes Aufgabengebiet der Küche ist es, aus den regionalen Pflanzen, die vor der eigenen Tür sprießen, schmackhafte und vor allem gesunde Gerichte zu kreieren. Da kommt das Thema „Detox“ natürlich genau zur rechten Zeit.

Kapuzinerkresse-Süppchen – Detox pur
Kochen ist Barbara Untermarzoners Leidenschaft. In der Küche kann sie sich ganz Ihrer kulinarischen Kreativität hingeben und nicht nur außergewöhnliche, sondern ebenso gesunde Speisen zaubern.
Der Einklang mit der Natur sowie ein gesunder Lebensstil sind ihr dabei enorm wichtig: „Für mich ist die Tann-Detox-Küche über die Jahre zu einer wahren Herzensangelegenheit geworden! Unser Gemüse kommt entweder direkt aus unserem Garten oder von den umliegenden Rittner Bauern. Jedoch gehe ich ebenso gerne selber über unsere Wiesen und Felder – denn dort finden sich die besten Kräuter und Pflanzen, welche von Hand gesammelt werden. Ein Traum!“, schwärmt die leidenschaftliche Köchin. Barbara Untermarzoners Detox-Gericht-Empfehlung? Ganz klar – das Kapuzinerkresse-Süppchen! Diese herrliche Suppe aus der Kapuzinerkresse klingt nicht nur äußerst gesund, sie ist es auch. Bereits die grüne Farbe der Suppe lässt darauf schließen, dass die Blätter der Kapuzinerkresse Verwendung gefunden haben. Diese „Salatblume“, wie sie ebenfalls genannt wird, wirkt sich besonders positiv auf unseren Körper aus. Neben einem blutreinigenden Effekt, hat das Gewächs zudem positive Auswirkungen auf die Harnwege und sie regt den Stoffwechsel an. Natürlich enthält die Kapuzinerkresse zusätzlich eine ganze Portion Vitamin C, welches die Abwehrkräfte stärkt und besonders in der Grippezeit das Immunsystem ideal unterstützt und Erkältungen vorbeugt.

Rosenquarzquellwasser aus dem Tann-Lodenmoor & Mondholz-Zirm-Drops für die Zirbe im Glas
Neben den besonderen Kulinarik-Erlebnissen, steht auch das Wasser im Hotel dem Detox-Gedanken in nichts nach. Denn das erfrischende Lebenselixier entstammt der reinen Quelle des Lodenmoors, dem Landschaftsschutzgebiet am Rittner Horn. Das Quellwasser zeichnet sich besonders durch seine ausgezeichnete Qualität aus. Bei jedem Schluck der kühlen Erfrischung kommt der Körper zu neuer Kraft. Einzigartig am Tann-Quellwasser sind die Zugaben, welche das Wasser energetisch beeinflussen. So stärkt beispielsweise der Rosenquarz das Positive – körperlich wie seelisch – in uns. Nicht umsonst trägt er den Namen „Stein der Liebe und des Herzens“. Für diejenigen, die im Quellwasser lieber einen Hauch von Natur schmecken möchten, gibt es die „Original Zirm-Drops“, welche in liebevoller Handarbeit aus dem Mondholz uralter Zirbelkiefern gefertigt werden. Oder aber auch reines Quellwasser mit Bergkristallen und Ingwer stehen den Gästen jederzeit zur Verfügung. Und wer das kühle Nass lieber spritzig genießen möchte, hat in der Tann-eigenen Schänke im Wellnessbereich die Möglichkeit. Hier können die Gäste das ein oder andere Glas mit quellfrischem Sprudelwasser genießen.

Was jedoch, egal ob in der Küche oder im Trinkglas, im Vordergrund steht, ist das Streben nach Nachhaltigkeit. Denn das Tann pflegt und schützt seine Natur – haben wir doch nur diese eine. So werden die Kräuter, das Gemüse sowie alle weiteren Lebensmittel aus der unmittelbaren Umgebung bezogen und das Quellwasser der Umwelt zu Liebe in wiederverwendbare Tann-Glasflaschen gefüllt.

Ein wahres Detox-Paradies auf 1.500m im Südtiroler Hotel Tann****.

Wer das Kapuzinerkresse-Süppchen selbst nachkochen möchte, findet hier das Rezept für vier Personen:

-2 Handvoll Blätter und Blüten der Kapuzinerkresse
-1 Jungzwiebel
-Etwas Öl
-Etwa Liter Gemüsebrühe
-1 Handvoll Reis

Die Jungzwiebel ganz fein hacken (auch den grünen Stiehl) und in etwas Öl in einem Topf goldig schmoren.

Sobald die Jungzwiebel goldig geschmort ist, können diese mit der Gemüsebrühe abgelöschen. Hier sollte ein Liter Gemüsebrühe ausreichend sein – sollte dies nicht der Fall sein, kann gerne auch mehr Gemüsebrühe verwendet werden.

Geben Sie im Anschluss die Blüten und Blätter der Kapuzinerkresse zum Sud hinzu und lassen Sie diesen etwa 30 Minuten köcheln.

Zu dem Sud fügen Sie nun eine Handvoll Reis hinzu und lassen diesen mitköcheln, bis der Reis schön weichgekocht ist.

Im Anschluss wird die komplette Flüssigkeit inklusive Blätter, Blüten und Reis mit einem Handmixer aufgeblitzt und mit etwas Salz abgeschmeckt. Fertig ist das herrliche Detox-Süppchen!

Tipp: Anstatt der Kapuzinerkresse können natürlich ebenso jederzeit Löwenzahn-, Brennnesselblätter oder Frühlingskräuter verwendet werden. Eben alles was „Gusto“ schmeckt!

Wir wünschen Ihnen einen guten Appetit!

Alle Informationen zur Detox-Küche im Hotel Tann**** sind hier verfügbar: http://www.tann.it/de/wellness-beauty/restaurant.htm
Angebote für einen Aufenthalt finden Sie hier: http://www.tann.it/de/preise-angebote/kurzurlaub-suedtirol.htm?aID=43
Weitere Informationen zum Hotel Tann**** finden Sie unter: http://www.tann.it/?l=de sowie auf Facebook.

Allgemeine Informationen zum Hotel Tann****
Das inhabergeführte Hotel Tann**** der Familie Untermarzoner liegt an einem ganz besonderen Kraftort zwischen Südtirols idyllischen Waldlichtungen und dem Bergpanorama der Dolomiten. Auf 1500 m über dem Mittelmeer, in Klobenstein am Ritten, treffen moderne Eleganz, Tradition und vor allem Nachhaltigkeit zusammen und schaffen so ein Ambiente des Wohlfühlens – ganz nach der Philosophie „licht-luftig-g“sund“!
Das Hotel verfügt über insgesamt 20 Hotelzimmer und sieben Suiten der verschiedensten Kategorien, die alle vom typischen Tann-Ambiente und von südtiroler Naturholz geprägt sind. Desweiteren gibt es im Hotel Tann**** zur Erholung den Ort der Stille 1500m, einen Panoramasaal, einen Wintergarten, eine Bauernstube, die Hotelbar „Bergfeuer“ sowie die neu gestaltete Panoramalounge. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgen Hausherrin Barbara und die Tann-Küche des Restaurants nach dem Motto „Vom Wald auf den Tisch“. Der Wellnessbereich „Pinus Mungo“ bietet zudem drei unterschiedliche Saunen – das Brotbad, welches einzigartig in Italien ist, das 60° Brechelbad und das 90° Zirbenstüberl, die neben dem beheizten Solewasser-Panoramapool für Entspannung sorgen. Auch verfügt das Hotel über SPA-Anwendungen rein auf der Basis von Naturkosmetik sowie der hauseigenen Pflegelinie Tann****. Die Gegend um das Hotel eignet sich im Sommer zum Wandern, Walking, Berglauf, Biken und Reiten. Im Winter bieten sich Wanderungen, Schneewandern, Skisportarten, Rodeln und Eissportarten als Outdoor-Aktivitäten an. Das Gebiet um das Sonnenplateau Ritten kann mit der RittenCard erkundet werden, die in den Zimmerpreisen des Hotels inbegriffen ist.

Weitere Informationen auf: www.tann.it

Firmenkontakt
Hotel Tann ****
Nadia Wieser
Tannstraße 22
39054 Klobenstein am Ritten
0039 – 0471 356 264
0039 – 0471 352 780
info@tann.it
http://www.tann.it

Pressekontakt
Münchner Marketing Manufaktur GmbH
Andrea Di Scala
Westendstraße 147
80339 München
089 – 716 7200 10
089 – 716 7200 19
pr@m-manufaktur.de
http://www.m-manufaktur.de

Pressemitteilungen

Dezentrale Energieversorgung ermöglicht langfristige wirtschaftliche Lösung.

Bei den Erweiterungen des Sauna- und Rutschenbereichs des Badeparadies Schwarzwald sorgt die Südwärme AG für die optimale Energieversorgung.

Dezentrale Energieversorgung ermöglicht langfristige wirtschaftliche Lösung.

„Erweiterter Sauna und Rutschen-Bereich im Badeparadies Schwarzwald, Titisee-Neustadt“ (Bildquelle: Badeparadies Schwarzwald TN GmbH)

Titisee-Neustadt / Unterschleißheim, 28.02.2017: Im Bereich des Energie Contracting gilt die Unterschleißheimer Südwärme AG inzwischen als Spezialist der Branche, wenn es um die wirtschaftlich und ökologisch ausgerichtete Energieversorgung von Erlebnisbädern geht. Diese Einrichtungen gelten gemeinhin als immense Energieverbraucher, sodass dem Versorgungskonzept höchste Priorität zukommt. Für die Friedrichshafener Unternehmensgruppe Wund werden bereits die Therme in Erding, die Thermen & Badewelt in Sinsheim und Euskirchen sowie das Badeparadies Schwarzwald in Titisee-Neustadt wirtschaftlich über Energie-Contracting mit Wärme und Strom durch die Südwärme versorgt. In Titisee-Neustadt standen umfangreiche Erweiterungen im Sauna- und im Rutschenbereich an. Dies erforderte eine ergänzende Konzeption, um dem dadurch ansteigenden Energiebedarf gerecht zu werden. Nach den bisher äußerst positiven Erfahrungen – und vor allem wegen des vorgelegten, ökologisch und ökonomisch sinnvollen Erweiterungs-Konzepts – bekam die Südwärme AG erneut den Zuschlag. Im Rahmen eines Energie-Contracting-Vertrages investiert die Südwärme gesamt ca. 1,1 Mio Euro und setzt so unter dem Aspekt der ganzheitlichen Wirtschaftlichkeit, bezogen auf den Lebenszyklus der Anlage, die Energieversorgung um. Dabei rechnen sich die zunächst hohen Investitionskosten in hochwertige Technik durch die dauerhaft niedrigen Energiekosten während der Vertragslaufzeit. Natürlich werden damit die hohen gesetzlichen Anforderungen von EnEV und EWärmeG mehr als erfüllt. Die Installation und den anschließenden professionellen Betrieb der Anlage mit 24 Std. Monitoring und Vollgarantie-Wartung übernimmt das Südwärme-Kompetenzzentrum vor Ort, die Firma Binkert Haustechnik GmbH. Die Ergänzung der Anlage im Badeparadies Schwarzwald besteht aus einem Blockheizkraftwerk (BHKW) mit 590 kWel und 838 kWth sowie einem Dampfkessel mit 1.120 kg/h mit 2 x 380 kW Feuerungsleistung. Die beim BHKW entstehende Wärme wird vollständig zu Heizzwecken genutzt. Damit verfügt das Badeparadies Schwarzwald über eine sichere, flexible Wärme- und Stromerzeugung durch gesamt 6 Energie-erzeugungsanlagen mit einem breiten Energiemix (Holz, Gas, Öl als Primärenergie). Dies garantiert eine extrem hohe Betriebssicherheit und hohe Flexibilität bei auftretenden Energiepreisschwankungen.
Fazit: Eine beispielhafte, zukunftssichere Lösung, sowohl unter wirtschaftlichen als auch ökologischen Aspekten.
Weitere Informationen: www.suedwaerme.de

Südwärme AG
Gesellschaft für Energielieferung

Firmenkontakt
Südwärme AG
Gertraud Hanka
Max-Planck-Str. 5
85716 Unterschleißheim
089 / 321 706
info@suedwaerme.de
http://www.suedwaerme.de

Pressekontakt
QONTUR: marketing communications Inh. Marleen Mennecke
Christoph R. Quattlender
Am Peenestrom 2
17449 Peenemünde
0172 7358089
quattlender@qontur.de
http://www.qontur.de

Pressemitteilungen

Erst der Energieausweis, dann die Vermarktung

Warum der Immobilienverkauf ohne gültiges Dokument für Eigentümer teuer wird

Mit der Novellierung der Energieeinsparverordnung 2014 (EnEV 2014) hat der Gesetzgeber einen weiteren Schritt zu energieeffizienterem Wohnen getan und die Zügel für Eigentümer deutlich angezogen. Wer seit dem 1. Mai 2014 eine Immobilie ohne gültigen Energieausweis verkauft, riskiert saftige Bußgelder von bis zu 15.000 Euro. Die König Immobilien GmbH aus Homberg berät Eigentümer umfassend und erklärt, worauf sie achten müssen.

„Fakt ist, ohne rechtskräftigen Energieausweis darf keine Immobilie mehr verkauft werden“, so Geschäftsführer Björn König. „Dabei reicht es jedoch nicht, den Ausweis mit dem Kaufvertragsabschluss zu übergeben.“ Die EnEV 2014 schreibt vor, dass der Energieausweis bereits zum Beginn der Vermarktung einer Immobilie vorliegen muss. Unabhängig davon, ob die zu verkaufende Immobilie im Internet oder mit Printanzeigen beworben wird – die wichtigsten Energiedaten müssen auf jeden Fall schon in der Anzeige genannt werden, damit potenzielle Käufer bereits zu Beginn wissen, was auf sie zukommen könnte und die Energiewerte in ihre weiteren Entscheidungen einfließen lassen können.

„Es gibt zwei Arten von Energieausweisen“, erklärt Björn König. „Der bedarfsbasierte Energieausweis kommt für alle Gebäude zum Einsatz, die aus bis zu vier Wohnungen bestehen, mit einem Bauantrag vor dem 1. November 1977 errichtet wurden und deren Modernisierungen nicht mindestens den Anforderungen der ersten Wärmeschutzverordnung (WSVO) entsprechen.“ Bei der zweiten Variante handelt es sich um den verbrauchsbasierten Energieausweis. Er muss für Häuser mit mehr als vier Wohnungen sowie bei Gebäuden erstellt werden, die nach 1977 errichtet oder stärker modernisiert wurden.

Spätestens bei der Besichtigung muss der richtige Energieausweis potenziellen Käufern oder Mietern vorgelegt und sofort nach Vertragsabschluss ausgehändigt werden. „Handelt es sich um einen Neubau, muss der Verkäufer den Energieausweis nach der Fertigstellung übergeben“, so Björn König. Eigentümer, die bereits einen Energieausweis besitzen, können diesen bei der Vermarktung ihrer Immobilie noch verwenden, sofern die 10-jährige Gültigkeit noch nicht abgelaufen ist und das Gebäude gegenüber dem Zustand bei Erteilung des Ausweises unverändert ist.

Erstellen dürfen den Energieausweis nur qualifizierte Personen. Das können zum Beispiel Architekten, Bau- und Hochbau-Ingenieure oder auch besonders qualifizierte Handwerker und Techniker sein. Qualifikationsmerkmal kann beispielsweise eine baunahe Ausbildung und eine erfolgreich abgeschlossene Fortbildung im Bereich des energiesparenden Bauens sein.

Die Experten von König Immobilien beraten Eigentümer nicht nur umfassend zum Energieausweis und vermitteln bei Bedarf qualifizierte Fachleute für die Erstellung, sie übernehmen auf Wunsch gern auch sämtliche Leistungen die mit dem erfolgreichen Immobilienverkauf einhergehen – von der Vermarktung und umfassenden Interessentenbetreuung über die gesamte Abwicklung und das Besichtigungsmanagement bis hin zur Vertragsvorbereitung, Übergabe und vielem mehr.

Weitere Infos wie zum Beispiel auch zu Homberg Haus verkaufen, Haus verkaufen Borken, Haus verkaufen Homberg und mehr sind auf http://www.koenig-immobilien.de erhältlich.

1991 in Homberg gegründet, ist die König Immobilien GmbH mit drei Filialen auf den Verkauf, die Vermietung und Verwaltung von Bestands- und Neubauimmobilien in Nordhessen spezialisiert. Zum professionellen Komplettservice für Käufer, Verkäufer und Vermieter mit allen damit verbundenen Dienstleistungen gehören zudem die Erstellung von Energieausweisen sowie die umfassende, bankenneutrale Finanzierungsberatung. Auch die Verwaltung von Wohn- und Sondereigentum gehört zum umfangreichen Leistungsportfolio, und König Immobilien zählt hier zu den führenden nordhessischen Anbietern. Darüber hinaus ist die König Immobilien GmbH im Rahmen ihrer Kooperation mit der Tochterfirma BK Wohnungsbaugesellschaft mbH auch kompetenter und zuverlässiger Partner für den Bau von Wohnimmobilien in Massiv- oder Holz-Ständer-Bauweise.

Firmenkontakt
König Immobilien GmbH
Jürgen König
Ziegenhainer Str. 13
34576 Homberg
05681 / 99 29 9
05681 / 99 29 77
info@koenig-immobilien.de
http://www.koenig-immobilien.de

Pressekontakt
wavepoint GmbH & Co. KG
Claudia Proske
Moosweg 2
51377 Leverkusen
0214 7079011
0214 7079012
info@wavepoint.de
http://www.wavepoint.de

Pressemitteilungen

eltefa 2017: econ solutions zeigt herstellerunabhängige Lösungen für betriebliches Energiemanagement

eltefa 2017: econ solutions zeigt herstellerunabhängige Lösungen für betriebliches Energiemanagement

Die Software econ3 liefert die wichtigsten Auswertungen auf einen Blick. (Bildquelle: econ solutions GmbH)

Auf der eltefa, der größten Landesmesse der Elektrobranche (29.-31.3.2017, Messe Stuttgart), präsentiert die econ solutions GmbH in Halle 9, Stand 9C62 ihre hersteller- und medienunabhängige Lösungen für das betriebliche Energiemanagement. Einfach in Installation und Bedienung geben sie Anwendern schnell Transparenz über ihren Energieverbrauch und damit eine datenbasierte Grundlage für Prozess- und Kostenoptimierungen.

Herzstück ist die webbasierte Software econ3. Dank Herstellerunabhängigkeit können Nutzer sämtliche Datenquellen aller Energiearten, Medien (Strom, Gas, Wasser, Öl usw.) sowie beliebige Zustandsdaten integrieren. Auch Produktions- und Prozessdaten aus bestehenden Systemen (MDE/BDE, ERP) fließen in die Analysen ein und zeigen die Wechselwirkungen von Energie- und Produktionsdaten, das Energiemanagement geht Hand in Hand mit Prozessoptimierungen. Neben den individualisierbaren Analysen und Berichten liefert die Software per Mausklick auch alle wichtigen Leistungskennzahlen sowie Kosten- und CO2-Umrechnungen.

Das Energie- und Leistungsmessgerät econ sens3 misst detailliert die zentralen Parameter der elektrischen Energie. Es lässt sich innerhalb weniger Minuten auch während des laufenden Betriebs installieren. Fünf Schnittstellen (Modbus TCP, Modbus RTU, S0-Impuls, Webinterface und Direkteinbindung zur Energiemanagement-Software econ3) ermöglichen eine einfache Integration und Weitergabe aller energierelevanten Messdaten an übergeordnete System, wie z.B. die econ3 Energiemanagement Software. Die im econ sens3 integrierte Analysesoftware gibt Nutzern den sofortigen Zugriff auf die Messdaten und erlaubt so direkte Auswertungen und Analysen der Energieverbräuche. Die Variante sens3 PRO ermöglicht zudem die Netzanalyse nach EN 50160, das sens3 LOG Upgrade verwandelt das Energie- und Leistungsmessgerät außerdem in einen Datenlogger (Anschluss von bis zu vier weiteren Zählern oder Sensoren).

Die Plug&Play Lösungen von econ solutions sind einfach in der Installation und Bedienung und sorgen so für schnelle Ergebnisse. Das haben sie in vielen Projekten, z.B. bei ebm-papst, Unilever oder Freudenberg Sealing Technologies, bereits unter Beweis gestellt: Durch Kostenoptimierungen und Steuervergünstigungen amortisiert sich die Lösung in der Regel bereits nach einem Jahr.

Neuheit auf dem Stand ist das econ case. Das mobile Messsystem umfasst alle notwendigen Komponenten inklusive Software für ortsunabhängige, temporäre Messungen und Analysen von elektrischer Leistung, Energie, Strömen und Spannungen sowie für die Netzqualitätsüberwachung nach EN50160. Damit ist das econ case das ideale Tool für Energieberater und -dienstleister sowie für Industrie- und Gewerbeunternehmen, die schnell und einfach ihren Energieverbrauch aufdecken möchten.

In Live-Präsentationen können Messebesucher am Stand erleben, wie econ Transparenz über den Energieverbrauch verschafft und so ein Energiemanagement nach ISO 50001 ermöglicht. Die Lösung lässt sich einfach, individuell und bedarfsgerecht zusammensetzen und ist jederzeit erweiterbar.

Über econ solutions ( www.econ-solutions.de)
econ solutions plant und liefert schlüsselfertige Systeme für effektives betriebliches Energiemanagement. Nach der Analyse der Infrastruktur, der Definition von Messpunkten und der Systemdimensionierung stellt econ solutions das Energiedatenerfassungssystem „econ“ individuell zusammen. Die Inbetriebnahme, Schulung und bedarfsbezogene Beratung runden das Leistungsspektrum ab.
econ schafft Transparenz über alle Verbrauchsarten hinweg und liefert alle unternehmensrelevanten Kennzahlen für die Steigerung der Energieeffizienz und Prozessoptimierungen. Das System hat sich als einfach nutzbares und wirkungsvolles Instrument im Markt etabliert, Unternehmen wie ebm-papst, TRUMPF Werkzeugmaschinen, Unilever oder die aniMedica Group setzen econ bereits erfolgreich ein. econ solutions mit Sitz in Straubenhardt wurde 2010 als Tochter der international tätigen POLYRACK TECH-GROUP ( www.polyrack.com) gegründet.

Firmenkontakt
econ solutions GmbH
Mike Zündel
Heinrich-Hertz-Str. 25
75334 Straubenhardt
+49 7082 7919-200
+49 7082 7919-230
presse@econ-solutions.de
http://www.econ-solutions.de

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Christine Schulze
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559170
christine@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Pressemitteilungen

Energieumstieg nur mit Energiespeicherung und Sektorkopplung möglich

ThEEN-Fachforum zeigt neue Speichertechnologien und Ansät-ze zur Kopplung der Energiesektoren Strom, Wärme und Verkehr

Energieumstieg nur mit Energiespeicherung und Sektorkopplung möglich

v.l.n.r.: F. Hoppe, J. Liebe, Dr. A. Hauer, Dr. M. Sturm, Prof. Dr. U. S. Schubert

Erfurt, 13. Februar 2017: Über 100 Experten aus Industrie, Forschung, Energieversorgung, Wohnungswirtschaft sowie von Planern und Architek-ten diskutieren heute zum Thema „Energiespeicherung mit Sektorkopp-lung“ in der Thüringer Landeshauptstadt. Der ThEEN, unterstützt von der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Center for Energy and Environmental Chemistry Jena/CEEC Jena) als wissenschaftlichen Partner, veranstaltet zusammen mit dem Fraunhofer IOSB-AST, dem Fraunhofer IKTS und der Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur (ThEGA GmbH) dieses Fachforum.

Ziel dieses Forums ist es, aktuelle Trends, Entwicklungen sowie deren Anwendung und Ge-schäftsmodelle zu diskutieren sowie Hemmnisse und Lösungsansätze aufzuzeigen. „Wir freuen uns, dass in Erfurt neue und weiterentwickelte Technologien mit neuen und bekannten Materia-lien vorgestellt werden“, so Fabian Hoppe, ThEEN-Vorstandsvorsitzender und Prokurist von H.M. Heizkörper GmbH & Co. KG. „Beispiele sind im elektrischen Bereich Natrium-Nickelchlorid-Batterien oder Polymer-Redox-Flow-Batterien, die in Thüringen entwickelt werden.“

Die FSU Jena bearbeitet bis zum Sommer federführend eine Studie zu den Forschungs- und Entwicklungspotentialen der Thüringer Branche der Energiespeicherung. „Die Impulse dieses Fachforums und die Ergebnisse der Studie werden neue Entwicklungen in Thüringen und aus Thüringen hinaus identifizieren, anstoßen und unsere hervorragenden Unternehmen und Forschungseinrichtungen stärken“, betont Professor Dr. Ulrich S. Schubert, wissenschaftlicher Partner des Fachforums.
Bei der eintägigen Veranstaltung, die vom Thüringer Staatssekretär für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitaler Gesellschaft Georg Maier eröffnet wird, werden im ersten Teil die Speichertechnologien aus Sicht eines Energieversorgers und der Wissenschaft beleuchtet. Dafür wurden als Keynote-Speaker Dr. Andreas Hauer vom Bayerisches Zentrum für Angewandte Energiefor-schung e. V. (ZAE Bayern) sowie Dr. Matthias Sturm von der Thüringer Energie AG gewonnen. Im zweiten Teil der Veranstaltung liegt der Fokus auf den verschiedenen Speichertechnologien, vom thermischen Speicher über stationäre Speicher bis hin zu Energiespeichern in der Elektromobilität.

Auf der begleitenden Fachausstellung präsentieren Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen. Aussteller sind u.a.: Enercon IPP Deutschland, H.M. Heizkörper GmbH & Co. KG, Jena-Batteries GmbH, KomSolar Service GmbH, Siemens AG, Thüringer Clustermanagement/LEG Thü-ringen sowie die FSU Jena/CEEC Jena, Fraunhofer IKTS und Fraunhofer IOSB-AST.

Weitere Informationen: http://www.theen-ev.de/de/ff-energiespeicherung-2016.html

Über den ThEEN e.V. :
Als Kompetenznetzwerk der Erneuerbaren Energien vertritt das Thüringer Erneuerbare Ener-gien Netzwerk (ThEEN) e.V. über seine Mitgliedsverbände sowie zahlreiche Einzelmitglieder, 300 Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Kommunen sowie Institutionen und vereint die Thüringer Leistungsträger aller regenerativen Energieformen.

Kontakt
Thüringer Erneuerbare Energien Netzwerk e.V.
Jana Liebe
Mainzerhofstraße 10
99084 Erfurt
036166382280
jana.liebe@theen-ev.de
http://www.theen-ev.de

Pressemitteilungen

Zehn Jahre Einfachheit: E WIE EINFACH feiert Jubiläum

– Erster bundesweiter Strom- und Gasanbieter behauptet sich seit zehn Jahren mit kontinuierlichem Wachstum am Markt
– Über die Jahre hat E WIE EINFACH weitere Geschäftsbereiche erschlossen
– Strom, Gas, Smart Living: Kernwert „Einfachheit“ eint alle Angebote

(Köln) Der erste bundesweite Strom- und Gasanbieter – mit dieser Pionier-Rolle ist E WIE EINFACH als E.ON-Tochtergesellschaft vor genau zehn Jahren an den Markt gegangen. Die Erfolgsgeschichte begann mit dem MeinCentTarif, der immer um einen Cent (Strom) bzw. zwei Cent (Gas) günstiger war als der Verbrauchspreis des örtlichen Grundversorgers – damals eine kleine Revolution. Heute ist das Unternehmen mit Sitz in der Domstadt weit mehr als ein Energieversorger.

Strom-, Gas- und Wärmestrom-Tarife zu dauerhaft günstigen Preisen bei einem gleichzeitig ausgezeichneten Service bilden auch heute noch das zentrale Leistungsversprechen des Unternehmens. Doch reicht das Angebot nun deutlich weiter: So wurde mit WIE EINFACH! 2013 ein Online-Shop für Lifestyle-Produkte geschaffen, der das Leben einfacher und schöner gestaltet. Und erst im Herbst hat E WIE EINFACH mit EINFACH SMART zudem ein Smart Living-Angebot auf den Markt gebracht, das eine kinderleichte Hausautomation ermöglicht.

Was alle Angebote von E WIE EINFACH eint: Der Kernwert Einfachheit. „Wir bieten unseren Kunden immer eine Lösung, die bewusst ein Stück weit einfacher ist. Etwa mit unserem EinPreisTarif für Strom und Gas, bei dem der Kunde keine Grundgebühr, sondern nur seinen Verbrauch bezahlt. Oder mit unserem neuen Smart Living-Angebot, das mit nur einer zentralen Steuereinheit Geräte verschiedenster Hersteller und Übertragungsstandards vernetzt“, erklärt Oliver Bolay, Geschäftsführer von E WIE EINFACH.

Und das Modell Einfachheit überzeugt: Seit der Gründung 2007 konnte sich E WIE EINFACH nicht nur in Deutschland erfolgreich behaupten, sondern hat Ende 2015 mit Österreich auch den ersten ausländischen Markt erschlossen. „Wir sind von unserem Erfolgsrezept Einfachheit überzeugt und werden auch in Zukunft unter diesem Leitmotiv weiter kontinuierlich Produkte und Dienstleistungen nach den Bedürfnissen unserer Kunden entwickeln“, so Bolay.

E WIE EINFACH ist der günstige und zuverlässige Experte für Energie und Smart Living. Unter dem Leitgedanken der Einfachheit entwickelt E WIE EINFACH dabei Lösungen, die das Leben zu Hause entspannter und einfacher machen.

Das Ergebnis sind zum einen Strom-, Gas- und Wärmestrom-Tarife zu dauerhaft günstigen Preisen – bei einem gleichzeitig ausgezeichneten Service. Zum anderen ermöglichen Smart Living-Angebote, die flexibel auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind, eine einfache Integration smarter Technologien unter einer zentralen Anwendung. Leichte Verständlichkeit, Transparenz sowie eine Orientierung an einfachen Lösungen sind dabei allen Angeboten gemeinsam.

Mehr zu E WIE EINFACH erfahren Sie unter www.e-wie-einfach.de, auf Twitter unter www.twitter.com/E_WIE_EINFACH sowie auf Facebook unter www.facebook.com/ewieeinfach

Firmenkontakt
E WIE EINFACH GmbH
Bettina Donges
Salierring 47-53
50677 Köln
0800 / 44 11 800 71
SERVICE@E-WIE-EINFACH.DE
http://www.e-wie-einfach.de

Pressekontakt
E WIE EINFACH GmbH
Bettina Donges
Salierring 47-53
50677 Köln
0221-17737-308
presse@e-wie-einfach.de
http://www.e-wie-einfach.de

Pressemitteilungen

Gebäudemodernisierung mit High-Tech-Holzfenstern:

Jetzt in neue Fenster investieren und Heizkosten sparen

Gebäudemodernisierung mit High-Tech-Holzfenstern:

Die Fenstermontage gehört in Expertenhände. (Bildquelle: Foto: Bundesverband ProHolzfenster e.V./ Kollaxo)

Bei der Auswahl neuer Fenster muss man auf drei Dinge achten: auf die Qualität und den Wärmeschutz des Fensterglases, auf die Dämmeigenschaften des Fensterrahmens und auf die professionelle Montage.

Fenster mit Zweifachverglasung und Dreifachverglasung können Wärmeverluste auf ein Minimum reduzieren. Der Trick dabei: Zwischen den abgedichteten Gläsern befindet sich ein Edelgas, das sich durch eine sehr geringe Wärmeleitfähigkeit auszeichnet. Die Dreifachverglasung ist beim Schutz gegen Wärmeverluste noch ein Stück effizienter als die Zweifachverglasung. Dies zeigt sich am Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert), der möglichst niedrig sein sollte. Zweifach verglaste Fenster erreichen einen U-Wert von 1,5 bis 1,1, Dreifachfenster aber bereits 0,9 bis 0,5 Watt pro Quadratmeter und Kelvin. Daher wird die Dreifachverglasung immer mehr zum Standard.

Holz und Holz-Alu sind ideale Energiesparer:
Es kommt allerdings nicht nur auf die Verglasung an. Ist der Rahmen nur von minderer Qualität, so kann auch eine gleichzeitige Dreifachverglasung nicht die gewünschte Dämmung erbringen. Vor diesem Hintergrund muss vor allem auf die Materialbeschaffenheit des Rahmens geachtet werden. Zum Zweck der Wärmedämmung sind dabei vor allem Fenster mit Holzrahmen oder Holz-Alu-Rahmen zu empfehlen. Denn einer der großen Vorteile von Holz ist seine schlechte Wärmeleitfähigkeit. Von dieser weiß jedes Kind – Stichwort Kochlöffel – und wird vom U-Wert belegt: Fordert die aktuelle Energieeinsparverordnung für die Sanierung U-Werte, die höchstens 1,3 Watt je Quadratmeter und Kelvin betragen, so liegen die Bestwerte für Holzfenster nicht einmal halb so hoch. Geeignete Hölzer für Fensterrahmen sind vor allem Fichte, Eiche, Kiefer, Lärche, Buche oder Pinie, aber auch nachhaltig geerntete Tropenhölzer kommen zum Einsatz.

Holz-Fenster erhöhen die Lebensqualität:
Holz- und Holz-Alu-Fenster haben sich zu witterungsbeständigen High-Tech-Produkten entwickelt. Dabei ermöglichen die neuesten Fensterbautechniken immer größere Glasflächen und schmalere Rahmen. Dies lässt die Fenster sehr modern und großzügig aussehen, ohne dass sie ihren behaglichen Eindruck verlieren. Besonders beliebt ist seit einigen Jahren das Vertikalschiebefenster, das auf elegante und ideale Weise die Technik des Drehkippfensters mit dem Komfort eines Schiebefensters verbindet.

Modernisierer unterschätzen die Montage:
Das Institut für Fenstertechnik (ift) in Rosenheim weist darauf hin, dass Bauherren und Planer die Bedeutung der Fenstermontage stark unterschätzen. Besonders im Sanierungsbereich gebe es häufig schwierige Situationen, in denen es nicht einfach ist, die Fenster fachgerecht einzubauen. Als Service bietet der Bundesverband ProHolzfenster e.V. deshalb unabhängigen Expertenrat auf www.holzfensterberatung.de sowie einen Wegweiser zu erfahrenen Betrieben auf www.proholzfenster.de (Mitgliedersuche).

Fenster-Tausch mit Gebäudedämmung kombinieren:
Wer sich für eine Fenster-Modernisierung zwecks Wärmedämmung entscheidet, sollte prüfen, ob er nicht auch gleichzeitig die gesamte Fassade oder gar das ganze Haus dämmen lässt. Denn durch die neuen dichten Holzfenster kann sich die Feuchtigkeit der Raumluft erhöhen. Dies wird zum Risiko, wenn die Oberflächen der Wände kälter als die der neuen Fenster sind: Dann schlägt sich Feuchte an den Wänden nieder und kann zu Schimmelbildung führen.
Nicht nur wegen der Wohngesundheit und des Energiesparens, sondern auch aus optischen Gründen ist es ratsam, Fenster und Wände als Einheit zu betrachten. Denn dies stellt sicher, dass die neuen Fenster bei einer späteren Außendämmung nicht vom aufgebrachten Dämmmaterial „geschluckt“ werden, sondern weiterhin vorteilhaft das Gesicht des Hauses prägen.

Dreifachverglasung: KfW-Förderung nutzen:
Eine Dreifachfensterverglasung in Kombination mit einer vollständigen Gebäude-Dämmung macht noch aus einem anderen Grund viel Sinn. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW-Bank) bezuschusst dies im Rahmen ihres Programms 430 mit bis zu 25 Prozent der Gesamtkosten. Bei Einzelmaßnahmen, also nur dem Fenstertausch, sind es immerhin noch zehn Prozent bzw. bis zu 5.000 Euro für jede Wohneinheit. Beim KfW-Kredit (Programm 151/152) ist bei Einzelmaßnahmen ein Betrag von bis zu 50.000 Euro pro Wohneinheit möglich, bei ganzheitlichen Sanierungen sind es sogar bis zu 75.000 Euro pro Wohneinheit und bis zu 22,5 Prozent Tilgungszuschuss.

Fazit: Wer heute noch Fenster mit Einfachglas (U-Wert 5,8 W/m²K) oder herkömmlichem unbeschichteten Isolierglas (U-Wert 3 W/m²K) besitzt, kann die Wärmeverluste mit neuen Holzfenstern auf nahezu ein Zehntel bzw. ein Fünftel reduzieren und seinen Wohnkomfort erheblich steigern. Die Investitionen amortisieren sich schnell – mit Förderung sogar noch viel schneller.

Der Bundesverband ProHolzfenster e.V. versteht sich als Interessenvertretung für das Rahmenmaterial Holz bzw. Holz-Aluminium. Holzfenster haben nachweislich die günstigste Ökobilanz und sind ein wichtiger Beitrag zum weltweiten Klimaschutz. Sie sind ästhetisch und zeitlos schön, schaffen ein angenehmes Wohnraumklima und sparen Energie. Der Verband hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem Holz- und Holz-Alu-Fenster zu mehr Marktanteilen zu verhelfen. Er sorgt dafür, dass in die Diskussion um nachhaltige Baustoffe auch das Fenster als wesentlicher Faktor miteinbezogen wird.

Firmenkontakt
Bundesverband ProHolzfenster e.V.
Heinz Blumenstein
Zimmerstraße 79-80
10117 Berlin
0700 / 47438835
info@proholzfenster.de
http://www.proholzfenster.de

Pressekontakt
Friends PR
Ingrid Erne
Zeuggasse 7
86150 Augsburg
0821 / 420 99-95
ingrid.erne@friends-media-group.de
http://www.friends-media-group.de/

Aktuelle Nachrichten Energie/Natur/Umwelt Internationales Pressemitteilungen Veranstaltungen/Events

Kompakte Technik – große Effizienz: Umrichter zur Energiespeicherung und Netzkompensation von Knorr-Bremse PowerTech auf der E-World energy & water 2017

Sie unterstützen das intelligente Energiemanagement und fördern die Marktintegration erneuerbarer Energien: Innovative Frequenzumrichter zur Energiespeicherung und Netzkompensation von Knorr-Bremse PowerTech. Auf der E-World in Essen (7.- bis 9. Februar 2017) geben die Berliner in Halle 6, Stand 6-402, Antworten auf die aktuellen Fragen im Energiemarkt.

Unterstützen eine effiziente Energiewirtschaft: Umrichter von Knorr-Bremse PowerTech zur Energiespeicherung und Netzkompensation

Converting energy into efficiency: Umrichter sind eher kleine Komponenten im Energiekreislauf – und beeinflussen dennoch dessen Gesamteffizienz enorm. Denn sie sorgen für effektive Stromspeicherung und stabile Stromversorgung. Im Markt der erneuerbaren Energien mit Herausforderungen wie schwankender Energieerzeugung, wechselhaften Energielasten und dezentraler Energiespeicherung sind diese Lösungen ebenso stark gefragt wie in der Industrie. Jure Mikolcic Geschäftsführer Knorr-Bremse PowerTech erklärt die Bedeutung der Umrichter: „Die Lösungen von Knorr-Bremse PowerTech für Speicher und Blindstromkompensation erhöhen die Kapazität der bestehenden Netze. Letztlich wird deshalb weniger in den Netzausbau und beispielsweise Trassen investiert werden müssen.“ Er ergänzt: „Erneuerbare Energien werden oft nicht dort erzeugt, wo der Strom gebraucht wird. So muss beispielsweise Offshore-Strom erst in die industriellen Zentren im Süden übertragen werden. Über diese Anforderungen und mögliche Strategien zur künftigen Energieversorgung wollen wir auf der E-World mit Experten von Kommunen, Energieversorgern, Wirtschaft und Institutionen sprechen.“

Breites Anwendungsportfolio

Der Energiemarkt ist dynamisch, entsprechend wichtig ist eine verfahrenstechnische Offenheit der Produkte. Knorr-Bremse PowerTech realisiert gemeinsam mit kompetenten Partnern ganzheitliche Lösungen für den Kunden, die weit über den Umrichter hinausgehen. Das können komplette Speichersysteme mit unterschiedlichen Technologien, Netzanschlussleistungen oder Containerbauten sein, auch ganzheitliche Systeme im Bereich Netzkompensation sind möglich. Zentrale Produkte im Portfolio sind weiterhin die Umrichter für Energiegewinnung und -speicherung sowie die Umrichter für Stromversorgung und Netzkompensation. Dabei sind die Umrichter in Wind- und Wasserkraftanlagen ebenso leistungsfähig wie in industriellen Speichersystemen. Hier werden unterschiedlichste Energiespeichertechnologien bedient: Batteriespeicher, Schwungräder, Power-to-Gas und weitere wegweisende Entwicklungen.

Modulare Frequenzumrichter

Mit hohen konstruktiven und technischen Standards trifft Knorr-Bremse PowerTech die Kundenerwartungen an eine sichere, bezahlbare und klimafreundliche Energie. Alle Umrichter zeichnen sich durch ihr modulares und flexibles Design aus, das sie für Einzelprojekte und Kleinserien nutzbar macht. Sie erfüllen kundenspezifische Anforderungen an ihr technisches und lokales Einsatzgebiet, was sie zukunftssicherer und kostensparender als standardisierte Produkte macht. Leicht integrierbar in bestehende Energielösungen, entsprechen alle Frequenzumrichter von Knorr-Bremse PowerTech den internationalen strengen Richtlinien für die Netzspeisung und Netzverträglichkeit (Grid Codes).

Anwendungsbeispiel Netzkompensationsumrichter von Knorr-Bremse PowerTech.

Effiziente Energiespeicherung

PowerTech-Umrichter für Energiegewinnung und -speicherung haben eine klare Aufgabe: Sie wandeln Energie aus einem Generator, Motor oder einer erneuerbaren Energiequelle in elektrische Energie so um, dass sie ins Netz gespeist werden kann. Effizienz heißt hier, während des Prozesses die Qualität und das Volumen der Energie in einem hohen Maße zu sichern. Dabei ist die Umrichtertechnologie auf mittlere und sehr große Leistungen ausgelegt und sorgt für die Versorgung solcher Energiegewinnungsanlagen und für die Netzstabilität der jeweiligen Anwendung. Die Frequenzumrichter für Energiespeicherung sind in bi-direktionaler Ausführung erhältlich, die Verbindung mit der Netzkompensation im Rahmen eines schlüssigen Energiegesamtkonzeptes ist möglich.

Sichere Energieversorgung

Ob Inselsysteme oder Anbindung von erneuerbaren Energien sowie Speichersystemen an öffentliche Netze: PowerTech-Umrichter für Stromversorgung und Netzkompensation leisten ihren wertvollen Beitrag. Effizienz heißt hier, die Stabilität der Energieversorgung durchgehend zu Nennbedingungen sicherzustellen. Innerhalb von Prozessen mit wechselnden Blindleistungen oder Oberschwingungen sorgen die Umrichter dynamisch für eine zuverlässige Kompensation. Damit regulieren sie eine schlechte Netzqualität und deren negative Auswirkungen auf eigene Produktionsprozesse sowie anliegende private oder industrielle Verbraucher. Der zuverlässige Betrieb von industriellen Anlagen zur Energieversorgung oder Anlagen der erneuerbaren Energien, z. B. Windkraft, ist sichergestellt.

Zukunftstechnologien gemeinsam vorantreiben

Eine auf der E-World viel diskutierte Entwicklung werden Power-to-Gas-Anlagen sein. Diese wandeln erneuerbar erzeugten Strom mit Hilfe von Elektrolyse in Wasserstoff um, der entweder in industriellen Prozessen umweltfreundlich genutzt oder als langfristiges Speichermedium in das bereits vorhandene Gasnetz eingespeist werden kann, um daraus zu einem späteren Zeitpunkt Energie für den Verbraucher zu erzeugen. Der Stromrichter von Knorr-Bremse PowerTech stellt die benötigte Spannung für die Elektrolyse zur Verfügung und sorgt nach der Elektrolyse für minimale Blindströme und einen optimalen Wirkleistungsfaktor. „Wie weit der Wirkungsgrad dieses Vorgangs schon fortgeschritten ist, darüber wollen wir uns mit den Fachbesuchern austauschen“, erklärt Jure Mikolcic.

 

Knorr-Bremse PowerTech ist ein Zusammenschluss führender Unternehmen für Energieversorgungssysteme unter dem Dach des Knorr-Bremse Konzerns. Mehr als 500 Mitarbeiter entwickeln und produzieren an fünf Standorten auf drei Kontinenten zukunftsweisende Lösungen für die vielfältigen Aufgaben rund um die Energieumwandlung. Das Portfolio von Knorr-Bremse PowerTech umfasst Umrichter und elektrische Ausrüstungen für Schienenfahrzeuge ebenso wie für Energiegewinnungs- und Speicheranlagen, verschiedenste industrielle Anwendungen sowie hoch dynamische Motor- und Getriebeprüfstände.

Knorr-Bremse ist ein führender Hersteller von Bremssystemen und Anbieter weiterer Subsysteme für Schienen- und Nutzfahrzeuge mit rund 5,5 Mrd. Euro Umsatz im Jahr 2016. Rund 25.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entwickeln, fertigen und betreuen Brems-, Einstiegs-, Steuerungs- und Energieversorgungssysteme, Klimaanlagen, Assistenzsysteme und Leittechnik sowie Lösungen für die Antriebs- und Getriebesteuerung. Als technologischer Schrittmacher leistet das Unternehmen schon seit 1905 mit seinen Produkten einen maßgeblichen Beitrag zur Sicherheit auf Schiene und Straße. Mehr als eine Milliarde Menschen weltweit vertrauen Tag für Tag den Systemen von Knorr-Bremse.

 

Pressemitteilungen

Beijer Electronics erhöht die Standard-Garantiezeit auf 2 Jahre

Beijer Electronics ist stolz, für alle Bedienpanels der neuen X2-Serie, eine Standard-Garantiezeit von 2 Jahren einzuführen.

Beijer Electronics erhöht die Standard-Garantiezeit auf 2 Jahre

X2 Serie

In den letzten Jahren war es unser Ziel, die Qualitätsprozesse sowohl bei der Produktentwicklung als auch bei der Produktion zu verbessern. Ein Ehrgeiz, der durch Investitionen in moderne Prüfmittel, einschließlich einer neuen thermischen Zykluskammer für End Tests, unterstützt wurde.

Darüber hinaus führen wir während des Produktentwicklungsprozesses wesentlich mehr Produkttests vor dem Produktstart durch, verglichen mit früheren Produkteinführungen, wie z.B. bei der Serie iX Txx. Als Folge dieser Verbesserungen und Investitionen sind wir uns sicher, dass wir einen Punkt erreicht haben, an dem wir unsere Standardgarantiezeit von 1 Jahr auf 2 Jahre verlängern können.

Erfahren Sie mehr auf unserer Webseite

Beijer Electronics ist ein schnell wachsendes Technologieunternehmen mit jahrzehntelanger Erfahrung in den Bereichen Industrieautomatisierung und Datenkommunikation. Der Konzern entwickelt und vertreibt seit über 30 Jahren konkurrenzstarke, anwenderfokussierte Produkte und Lösungen. Das Portfolio umfasst Lösungen zum Visualisieren, Steuern und Antreiben wie u.a. leistungsstarke HMI-Lösungen, Panel-PCs, Steuerungslösungen und Frequenzumrichter.
Seit seiner Gründung im Jahr 1981 hat sich Beijer Electronics zu einer multinationalen Unternehmensgruppe entwickelt und wird unter dem Kürzel BELE an der Stockholmer Börse im NASDAQ OMX Nordic Small Cap List gehandelt.

Firmenkontakt
Beijer Electronics GmbH & Co. KG
Gabi Butz
Max-Eyth-Straße 21
72622 Nürtingen
07022 9660 0
07022 9660 103
info@beijerelectronics.de
http://www.beijerelectronics.de

Pressekontakt
Beijer Electronics GmbH & Co. KG
Gabi Butz
Max-Eyth-Straße 21
72622 Nürtingen
07022 9660 0
gbt@beijerelectronics.de
http://www.beijerelectronics.de

Pressemitteilungen

Thüringer Start-up ifesca GmbH erhält erste Finanzierung

Start für innovative Prognose- und Optimierungsplattform

Thüringer Start-up ifesca GmbH erhält erste Finanzierung

Erfurt / Ilmenau: Bereits kurze Zeit nach der originären Gründung der ifesca GmbH gelang es den Gründern die Startfinanzierung für ihr Unternehmen zu sichern. Der Fokus des Ilmenauer Start-ups richtet sich auf die Entwicklung und Vermarktung einer cloudbasierten Softwarelösung unter Verwendung Künstlicher Intelligenz. Damit sollen hochkomplexe Prognose- und Optimierungsaufgaben in kürzester Zeit und zudem komfortabel gelöst werden. Dieses innovative Konzept überzeugte die Thüringer Aufbaubank-Tochter bm|t (bm-t beteiligungsmanagement thüringen gmbh), die sich folglich über den TSF (Thüringer Start-up-Fonds) mit einem sechsstelligen Betrag an der ifesca GmbH beteiligte. Damit wurde die Finanzierung des Unternehmensaufbaus sowie der Entwicklung dieser neuartigen Softwarelösung sichergestellt.

Unabhängig von der Branche müssen Unternehmen tagtäglich eine Vielzahl von Entscheidungen treffen. Hierzu werden Entscheidungshilfesysteme eingesetzt, die jedoch aufgrund der zunehmenden Digitalisierung (Stichwort: „Industrie 4.0“ oder „Big Data“) und der daraus resultierenden Datenflut an ihre Grenzen stoßen. Die ifesca GmbH plant, diesem Umstand auf Basis eines völlig neuen Software-Architekturansatzes Rechnung zu tragen. Dieser Ansatz wird es ermöglichen, sowohl die Prognosegüte und Optimierungsqualität als auch den Automatisierungsgrad und die Performance des gesamten Systems gegenüber dem Einsatz herkömmlicher Lösungen signifikant zu erhöhen. Für den Kunden ergeben sich dadurch enorme Effizienzsteigerungen und Kosteneinsparungen. Als erster Zielmarkt wird der deutsche und mittelfristig auch der internationale Energiemarkt adressiert. Hintergrund ist die langjährige Erfahrung der Gründer in diesem Bereich aufgrund ihrer bisherigen Tätigkeit beim Fraunhofer IOSB-AST. Im energiewirtschaftlichen Umfeld sind die Unternehmen dadurch charakterisiert, das sie regelmäßig Prognosen von Energiemengen oder -leistungen erstellen müssen, die wiederum die Grundlage für die Berechnung optimaler Entscheidungen hinsichtlich des Energiehandels, der Energielieferung, der Energieumwandlung sowie des Energietransports bilden. Dass ein derart performantes und bedienerfreundliches Prognose- und Optimierungssystem darüber hinaus auch in vielen anderen Bereichen wie bspw. dem Versicherungssektor oder bei Speditionsunternehmen durchaus Interesse wecken wird, ist die feste Überzeugung des jungen Spezialistenteams um den Geschäftsführer Herrn Sebastian Ritter.

Über den TSF: Der TSF hat ein Volumen von EUR 18,75 Mio. und kann bis zu EUR 1,2 Mio. in junge, innovative Start-up-Unternehmen aus Thüringen in Form von Minderheitsbeteiligungen investieren. Die Gründung darf nicht länger als 5 Jahre zurückliegen.

Über die bm|t: Die bm|t mit Sitz in Erfurt ist eine Tochter der Thüringer Aufbaubank und eine der ersten Adressen für Beteiligungen in Thüringen. Die bm|t führt aktuell acht Fonds mit einem Gesamtvolumen von rund 320 Millionen Euro, die sich an innovativen Unternehmen nahezu aller Branchen und in allen Phasen der Unternehmensentwicklung sowohl in der Gründungs- als auch in der Wachstumsphase oder in Unternehmensnachfolgesituationen beteiligen.

Die ifesca GmbH wurde im Dezember 2016 gegründet und umfasst ein multidisziplinäres Expertenteam aus derzeit 7 Mitarbeitern, die bereits viele Jahre erfolgreich zusammengearbeitet haben. Damit vereint das junge Unternehmen innovative Ideen und Visionen mit langjähriger Erfahrung im gesamten Spektrum von Softwareentwicklung für den deutschen und internationalen Energiemarkt über Vertrieb, Marketing und Support bis hin zu wissenschaftlichem Expertenwissen in den Bereichen Prognose und Optimierung. Das Ziel des Unternehmens ist die optimale Unterstützung von Entscheidungshilfeprozessen durch das Angebot von innovativen Softwarelösungen insbesondere im Bereich Prognose und Optimierung und den zugehörigen Dienstleistungen.

Kontakt
ifesca GmbH
Sebastian Ritter
Am Vogelherd 10
98693 Ilmenau
8929667
info@ifesca.de
http://www.ifesca.de