Tag Archives: Flottenmanagement

Pressemitteilungen

Distributionslogistik: Fraikin-Gruppe testet Elektro-Fahrzeug

Distributionslogistik: Fraikin-Gruppe testet Elektro-Fahrzeug

Der im Großraum Paris getestete 5,5 t-Lkw verfügt über zwei Umweltplaketten

Unterschleißheim/München, 13. Februar 2017 (newshub.de) – Die zu den führenden europäischen „Full-Service-Mobilitäts-Providern“ gehörende Fraikin-Gruppe plant im Rahmen ihrer Innovationsstrategie zukünftig auch die Vermietung von Leicht-Lkw mit reinem Elektroantrieb. Das teilte jetzt Deutschland-Geschäftsführer Steffen Rump mit. Erste Testversuche mit einem in Deutschland zugelassenen Fuso „Canter E-Cell“-Prototypen seien 2016 durch die firmeneigene Versuchsabteilung „FraikinLab“ angelaufen. Die im Großraum Paris getestete 5,5 t-Einheit verfügt über eine grüne deutsche Umweltplakette der Schafstoffgruppe 4 sowie das französische Pendant Crit“Air Klasse 0 und ist damit prädestiniert für den innerstädtischen Verteilerverkehr.

Fuso Canter werden in Portugal produziert und sind Teil des Geschäftsfeldes Daimler Trucks der Daimler AG. Vom Modell Canter E-Cell verspricht man sich positive Umwelteinflüsse wie Geräuschreduzierung und Emissionslosigkeit. Von Vorteilen seien außerdem die verlässliche Technologie der involvierten Spitzenhersteller und speziell in Frankreich die geringen Strompreise. Gegenstand der Analysen, die in Kürze veröffentlicht werden, sind außerdem die in der Praxis verlässlich zu erzielende Reichweite und die Wettbewerbsfähigkeit im Vergleich zu modernen Diesel-Fahrzeugen.

Die erste E-Cell-Studie wurde auf der Fachmesse IAA Nutzfahrzeuge 2010 präsentiert und das Projekt inzwischen ständig weiterentwickelt. Mit einer Reichweite von rund 100 km und einer Nutzlast von bis zu 3 t setzt der Canter E-Cell nach Herstellerangaben neue Maßstäbe.

Die Fraikin Deutschland GmbH offeriert die gesamte Bandbreite kundenspezifischer Mobilitätslösungen. Ihr Full-Service-Angebot umfasst eine detaillierte Analyse und Definition der Fahrzeug- bzw. Service-Bedarfe und die Vermietung adäquater Einheiten – inklusive Wartungs- und Reparaturmaßnahmen mit Gestellung von Ersatzfahrzeugen sowie einem ausführlichen Flottenmanagement.

Die Kernkompetenzen liegen dabei neben den klassischen Varianten von Sattelzügen und Fahrgestellen für den Transport & Logistik-Bereich insbesondere im Marktsegment der Entsorgungs-/Kommunalfahrzeuge, Kühlfahrzeuge, Baufahrzeuge sowie sonstigen Spezialfahrzeuge. Größte Lieferanten sind Iveco, MAN, und Mercedes-Benz.

Mit einer über 70-jährigen Erfahrung und einem Umsatz von 658 Mio. EUR (2015) ist die französische Gruppe markführende Nutzfahrzeug-Vermieterin in Europa und im Mittleren Osten. Fraikin verfügt in ihren fast 200 Niederlassungen über mehr als 55.000 Einheiten. Wobei 2.800 Mitarbeiter für mehr als reine Vermietung stehen: Sie helfen und unterstützen Kunden bei der Definition bedarfsgerechter Lösungen und bringen dabei ihr Know-how, ihre Flexibilität und Reaktionsschnelligkeit ein.

Firmenkontakt
FRAIKIN Deutschland GmbH
Marcus Burmeister
Valerystraße 1
85716 Unterschleißheim
01 51/55 05 15 15
marcus.burmeister@fraikin.com
http://www.fraikin.de.com

Pressekontakt
MBWA PR GmbH
Bernd Karpfen
Postfach 67 04 30
22344 Hamburg-Volksdorf
040/60 90 07 14
pr@mbwa.de
http://www.mbwa.de

Pressemitteilungen

Fraikin Deutschland kooperiert mit HS Fahrzeugbau und verstärkt Management

Offeriert wird die gesamte Bandbreite kundenspezifischer Mobilitätslösungen

Fraikin Deutschland kooperiert mit HS Fahrzeugbau und verstärkt Management

Abfall- und Entsorgungsfahrzeuge sind die Spezialität von HS Fahrzeugbau

Fraikin Deutschland kooperiert mit HS Fahrzeugbau und verstärkt Management

Unterschleißheim/München, 18. Januar 2017 (newshub.de) – Der zur französischen Fraikin-Gruppe gehörende Partner für innovatives Fahrzeug-Management, Fraikin Deutschland GmbH, baut seine Aktivitäten gezielt weiter aus. Ein wichtiger Strategiebaustein ist dabei eine neue Vermarktungskooperation mit der HS Fahrzeugbau GmbH. Die Vereinbarung beinhaltet gemeinsame Kundenbesuche, damit potenzielle Anwender entscheiden können, ob sie Abfall- und Entsorgungsfahrzeuge direkt beim Branchenspezialisten HS kaufen, oder im Rahmen eines zeitgemäßen Flottenmanagement mittel- und langfristig (bis zu 108 Monate) über Fraikin zur Verfügung gestellt bekommen.

Verstärkt hat Fraikin Deutschland auch sein Management. Neben Geschäftsführer Steffen Rump und Marcus Burmeister als Vertriebsleiter ist jetzt Mathias Heinrich als neuer Kaufmännischer Leiter (CFO) für den Finanzbereich und das Controlling zuständig. Für diese Position prädestinieren ihn Bachelor- und Masterstudiengänge sowie sein nachhaltiges Fachwissen im internationalen Controlling- und Finanzbereich. Die Leitung der Abteilung Technik hat Alexander Roas übernommen, Diplom-Ingenieur der Fahrzeugtechnik und Zertifizierter Flottenmanager (Dekra). Er verfügt über eine breite Expertise und umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Fahrzeuge, Aufbauten und Vermietung.

Fraikin Deutschland offeriert die gesamte Bandbreite kundenspezifischer Mobilitätslösungen. Das Full-Service-Angebot umfasst eine detaillierte Analyse und Definition der Fahrzeug- bzw. Service-Bedarfe und die Zurverfügungstellung adäquater Einheiten. Und zwar zwecks Planungssicherheit inklusive Wartung, Reparatur, Reifenabnutzung, Gestellung von Ersatzfahrzeugen sowie umfassendes Flottenmanagement und Fahrzeugvermarktung am Vertragsende.

Fokussiert wird nicht auf gängige Standard-Zugmaschinen und klassische Sattelzüge, sondern markenunabhängig auf Abfall-, Bau-, Entsorgungs- und Kommunalfahrzeuge sowie sonstige Spezialfahrzeuge. Größte Lieferanten sind Iveco, Mercedes-Benz und MAN.

Mit einer über 70-jährigen Erfahrung und einem Umsatz von 658 Mio. EUR (2015) ist die französische Gruppe markführender Partner für Fahrzeug-Management in Europa, Mittelost und Afrika. Fraikin verfügt in fast 200 Niederlassungen über 60.000 Einheiten. Wobei über 2.800 Mitarbeiter für mehr als professionelles Flottenmanagement stehen. Sie helfen und unterstützen Kunden bei der Definition bedarfsgerechter Lösungen und bringen dabei ihr Know-how, ihre Flexibilität sowie Reaktionsschnelligkeit ein.

Firmenkontakt
FRAIKIN Deutschland GmbH
Marcus Burmeister
Valerystraße 1
85716 Unterschleißheim
+49-4392-9209201
marcus.burmeister@fraikin.com
http://www.fraikin.com

Pressekontakt
MBWA Public Relations GmbH
Bernd Karpfen
Postfach 67 04 30
22344 Hamburg
040/60 90 07 14
pr@mbwa.de
http://www.mbwa.de

Pressemitteilungen

FULL-SERVICE HOCH IM KURS

Aktuelles CVO Fuhrpark-Barometer zeigt erneut große Bedeutung von Leasing mit Kilometervertrag

Leasing mit Kilometervertrag ist die Hauptfinanzierungsmethode für Firmenwagen in Deutschland. Vor allem bei großen Unternehmen ab 1.000 Mitarbeitern ist das sogenannte Full-Service-Leasing mit seinen Dienstleistungen beliebter als im restlichen Europa. Doch auch der Kauf ist weiterhin relevant: Die Finanzierungsmethode ist vor allem bei Unternehmen ab 100 Mitarbeitern auf Wachstumskurs. Das zeigt das aktuelle CVO Fuhrpark-Barometer 2016, das dieses Jahr erstmals nur die Ergebnisse der Befragung von Unternehmen ab 10 Mitarbeitern darstellt. Die gesamte Studie kann kostenlos über kontakt@arval.de bezogen werden.

Der Trend zum Leasing ist ungebrochen. Insgesamt 67 Prozent der deutschen Studienteilnehmer setzen auf Leasing mit Restwert- oder Kilometervertrag. Bei großen Unternehmen ab 1.000 Mitarbeitern zeigt sich vor allem die steigende Beliebtheit des Leasings mit Kilometervertrag: Rund 58 Prozent der befragten Fuhrparkverantwortlichen in Deutschland entscheiden sich in dieser Kategorie dafür. Die Finanzierungsform wird damit hierzulande häufiger eingesetzt als im restlichen Europa. Dort sind es allerdings immer noch 54 Prozent.

Betrachtet man die zeitliche Entwicklung der Hauptfinanzierungsmethoden, wird deutlich: Full-Service-Leasing wird bei Unternehmen ab 100 Mitarbeitern auch in Zukunft die am stärksten genutzte Finanzierungsart sein. 32 Prozent der Fuhrparkverantwortlichen mittlerer Unternehmen beabsichtigen, diese Finanzierungsart weiter auszubauen. In großen Unternehmen möchten 41 Prozent der Flottenentscheider ihr bisheriges Angebot zudem erweitern und sogar 52 Prozent der Fuhrparkmanager sehr großer Unternehmen geben an, sich verstärkt für Leasing mit Kilometervertrag entscheiden zu wollen.

Kauf versus Leasing

Trotz der klaren Tendenz zum Leasing kaufen viele Unternehmen nach wie vor ihre Dienstwagen. Traditionell sind dies vor allem Betriebe ab 10 Mitarbeitern. Das CVO Fuhrpark-Barometer 2016 stellt jedoch fest, dass der Kauf auch bei großen Unternehmen ab 100 Mitarbeitern als Hauptfinanzierungsmethode stark genutzt wird: Von 22 Prozent im Jahr 2015 ist deren Nutzung auf 25 Prozent im Jahr 2016 gestiegen – zu Lasten des Leasings mit Kilometervertrag. Tatsächlich ist diese Finanzierungsart bei der entsprechenden Unternehmensgröße verglichen mit dem Vorjahr von 58 Prozent auf 53 Prozent gesunken. Diese Entwicklung steht jedoch in Zusammenhang mit der aktuellen für Unternehmen günstigen Zinssituation, die einen Kauf sinnvoll erscheinen lässt und ist daher nicht als langfristiger Trend einzuschätzen.

„Wir beobachten eine immer stärkere Nachfrage nach Leasing mit Kilometervertrag – im Gegensatz zum reinen Finanzleasing oder Kauf. Denn Fuhrparkverantwortliche gestalten ihre Flotte zunehmend strategischer und berücksichtigen sowohl Umweltaspekte als auch die Gesamtkosten“, kommentiert Christian Schüßler, Commercial Director bei Arval und Sprecher für das CVO in Deutschland, die Studienergebnisse. „Dank der umfassenden Dienstleistungen des Full-Service-Leasings, wie etwa der Organisation von Wartungsterminen, Reifenwechsel oder dem Schadenmanagement tendieren die Unternehmen immer stärker zum Outsourcing im Fuhrpark.“

Zum Corporate Vehicle Observatory (CVO)
Der CVO ist eine unabhängige Expertenplattform für Fachleute im Bereich Flottenmanagement, die 2002 von Arval und der Muttergesellschaft BNP Paribas initiiert wurde. Im Rahmen des europaweit ausgelegten CVO werden Expertenrunden veranstaltet und Fachpublikationen herausgegeben.
Das jährlich erscheinende CVO Fuhrpark-Barometer enthält 2016 die Ergebnisse der Befragung von 2.993 Flottenentscheidern in 12 EU-Ländern. In Deutschland wurden im Auftrag von Arval durch das Meinungsforschungsinstitut csa 200 Fuhrparkentscheider telefonisch interviewt. Je nach Unternehmensgröße handelte es sich dabei um Firmeninhaber, Fuhrpark- oder Einkaufsleiter aus Handels-, Dienstleistungs-, Industrie- und Baubetrieben mit unterschiedlich großen Flotten.

Über Arval

Arval wurde 1989 als 100%ige Tochter der BNP Paribas Gruppe gegründet und hat sich auf Full-Service-Leasing spezialisiert. Arval bietet seinen Kunden – Firmenkunden, KMUs sowie großen internationalen Gesellschaften – maßgeschneiderte Lösungen, die die Mobilität der Fahrer optimieren und den Unternehmen die mit dem Flottenmanagement verbundenen Risiken abnehmen. Arval hat sich im Dienste seiner Kunden der fachkundigen Beratung und Service-Qualität verschrieben. Das Unternehmen ist derzeit in 28 Ländern mit mehr als 6.000 Mitarbeitern vertreten. Die Leasingflotte umfasst eine Million Leasing-Fahrzeuge weltweit. Arval ist ein Gründungsmitglied der Element-Arval Global Alliance, der am längsten bestehenden Allianz im Flottenmanagement für Unternehmen und weltweit führend mit drei Millionen Fahrzeugen in fast 50 Ländern. Innerhalb der BNP Paribas Gruppe gehört Arval zum Kerngeschäftsfeld des Retail Banking.
www.arval.com

Über BNP Paribas

BNP Paribas ist eine führende europäische Bank mit internationaler Reichweite. Sie ist mit mehr als 189.000 Mitarbeitern in 75 Ländern vertreten, davon über 146.000 in Europa. Die Gruppe belegt Schlüsselpositionen in den drei Geschäftsfeldern Domestic Markets, International Financial Services (Privatkundengeschäft und Financial Services werden im Bereich Retail Banking & Services zusammengefasst) und Corporate & Institutional Banking, das sich auf Unternehmens- und institutionelle Kunden konzentriert. Die Gruppe begleitet ihre Kunden (Privatpersonen, Verbände, Unternehmer, KMU, Großunternehmen und institutionelle Anleger), um sie bei der Verwirklichung ihrer Vorhaben mit Finanz , Anlage , Spar und Absicherungsdienstleistungen zu unterstützen. In Europa hat die Gruppe vier Heimatmärkte (Belgien, Frankreich, Italien und Luxemburg) und BNP Paribas Personal Finance ist Marktführer bei Konsumentenkrediten. BNP Paribas baut derzeit ihr Geschäftsmodell einer integrierten Privatkundenbank in den Mittelmeerländern, in der Türkei und in Osteuropa aus und verfügt zudem über ein umfangreiches Netzwerk im Westen der USA. Im Corporate & Institutional Banking sowie der Sparte International Financial Services ist BNP Paribas führend in Europa, hat eine starke Präsenz in Nord- und Südamerika und verzeichnet starkes und nachhaltiges Wachstum im Asien-Pazifik-Raum.
www.bnpparibas.com

Über BNP Paribas in Deutschland

BNP Paribas ist eine global tätige Bank mit vier Heimatmärkten in Europa – Belgien, Frankreich, Italien und Luxemburg. Weltweit ist sie mit 189.000 Mitarbeitern in 75 Ländern vertreten. In Deutschland ist die BNP Paribas Gruppe seit 1947 aktiv und hat sich mit 13 Gesellschaften erfolgreich am Markt positioniert. Privatkunden, Unternehmen und institutionelle Kunden werden von 5.000 Mitarbeitern bundesweit an 19 Standorten betreut. Das breit aufgestellte Produkt- und Dienstleistungsangebot von BNP Paribas entspricht nahezu dem einer Universalbank.
www.bnpparibas.de

Firmenkontakt
Arval Deutschland GmbH
Tamara Jonescheit
Ammerthalstr. 7
85551 Kirchheim b. München
+ 49 (0)89 90 477 0
arval@maisberger.com
https://www.arval.de

Pressekontakt
Maisberger, Gesellschaft für strategische Unternehmenskommunikation mbH
Jennifer Appel
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 (0)89 41 95 99-77
arval@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Pressemitteilungen

Element-Arval Global Alliance erweitert Dienstleistungsangebot auf 50 Länder

Die Element-Arval Global Alliance hat RDA Renting als neues Mitglied aufgenommen und erweitert damit die weltweite Partnerschaft im Bereich Flottenmanagement auf 50 Länder. RDA Renting ist in Argentinien und Uruguay tätig und bietet Dienstleistungen im Bereich Beratung sowie in den Bereichen Einkauf, Vertrieb, Verwaltung und Weiterverkauf von Flottenfahrzeugen an.

„Element und Arval arbeiten seit mehr als 20 Jahren zusammen, um diese globale Flottenpartnerschaft aufzubauen und kontinuierlich zu erweitern. Dabei passen wir das Konzept an die globalen sowie die lokalen Bedürfnisse unserer Kunden an“, sagte Bart Beckers, Chief Commercial Officer von Arval. „Dass wir unser 50. Land erreicht haben, ist ein neuer Meilenstein in unserer Wachstumsgeschichte und stärkt unsere Präsenz in Lateinamerika.“

„Wir freuen uns, der Allianz beizutreten“, sagte Arturo Simone, Präsident der RDA Renting. „Unsere Werte und Ziele sind stark aufeinander abgestimmt, wodurch die Partnerschaft perfekte Bedingungen bietet, um das zu liefern, was unsere gemeinsamen Kunden benötigen werden. Das von RDA seit langem verfolgte Ziel ist es, umfassende, komfortable und effiziente Dienstleistungen für Fuhrparkunternehmen zu bieten, und zwar ab der ersten Kaufberatung bis hin zum finalen Weiterverkauf.“

Bei dem letzten latein-amerikanischen Strategie-Meeting der Element-Arval Global Alliance, das in den Geschäftsräumen der Element in Mexiko-Stadt stattfand, festigten Vertreter der Allianz aus Argentinien, Brasilien, Mexiko und den Vereinigten Staaten die neuesten Beziehungen.

„Wir freuen uns sehr, dass RDA Renting der Allianz beitritt und dass dadurch unsere Dienstleistungen und die Reichweite für regionale und globale Kunden erweitert werden“, sagte Jim Halliday, Präsident und CEO, International, von Element Fleet Management. „Die Partnerschaft wird weiter ausgebaut und dieser bedeutende Meilenstein unterstützt unser Ziel, außerordentliche Ergebnisse für unsere Kunden auf allen Kontinenten zu ermöglichen.“

Über Element-Arval Global Alliance:

Mit dem Management von mehr als drei Millionen Fahrzeugen in 50 Ländern profitieren unsere Kunden von einer erweiterten Globalität, einer kompetenten Beratung, digitalen Tools, einer globalen Berichterstattung, einer harmonisierten Erbringung von Dienstleistungen und einem Account-Team mit einer zentralen Anlaufstelle. Die Element-Arval Global Alliance ist die am längsten bestehende strategische Allianz in der Flottenmanagementbranche und weltweit führend im Flottenmanagement.
http://www.elementarval.com/

Über Arval

Arval wurde 1989 als 100%ige Tochter der BNP Paribas Gruppe gegründet und hat sich auf Full-Service-Leasing spezialisiert. Arval bietet seinen Kunden – Firmenkunden, KMUs sowie großen internationalen Gesellschaften – maßgeschneiderte Lösungen, die die Mobilität der Fahrer optimieren und den Unternehmen die mit dem Flottenmanagement verbundenen Risiken abnehmen. Arval hat sich im Dienste seiner Kunden der fachkundigen Beratung und Service-Qualität verschrieben. Das Unternehmen ist derzeit in 28 Ländern mit mehr als 6.000 Mitarbeitern vertreten. Die Leasingflotte umfasst eine Million Leasing-Fahrzeuge weltweit. Arval ist ein Gründungsmitglied der Element-Arval Global Alliance, der am längsten bestehenden Allianz im Flottenmanagement für Unternehmen und weltweit führend mit drei Millionen Fahrzeugen in fast 50 Ländern. Innerhalb der BNP Paribas Gruppe gehört Arval zum Kerngeschäftsfeld des Retail Banking.
www.arval.com

Über BNP Paribas

BNP Paribas ist eine führende europäische Bank mit internationaler Reichweite. Sie ist mit mehr als 189.000 Mitarbeitern in 75 Ländern vertreten, davon über 146.000 in Europa. Die Gruppe belegt Schlüsselpositionen in den drei Geschäftsfeldern Domestic Markets, International Financial Services (Privatkundengeschäft und Financial Services werden im Bereich Retail Banking & Services zusammengefasst) und Corporate & Institutional Banking, das sich auf Unternehmens- und institutionelle Kunden konzentriert. Die Gruppe begleitet ihre Kunden (Privatpersonen, Verbände, Unternehmer, KMU, Großunternehmen und institutionelle Anleger), um sie bei der Verwirklichung ihrer Vorhaben mit Finanz , Anlage , Spar und Absicherungsdienstleistungen zu unterstützen. In Europa hat die Gruppe vier Heimatmärkte (Belgien, Frankreich, Italien und Luxemburg) und BNP Paribas Personal Finance ist Marktführer bei Konsumentenkrediten. BNP Paribas baut derzeit ihr Geschäftsmodell einer integrierten Privatkundenbank in den Mittelmeerländern, in der Türkei und in Osteuropa aus und verfügt zudem über ein umfangreiches Netzwerk im Westen der USA. Im Corporate & Institutional Banking sowie der Sparte International Financial Services ist BNP Paribas führend in Europa, hat eine starke Präsenz in Nord- und Südamerika und verzeichnet starkes und nachhaltiges Wachstum im Asien-Pazifik-Raum.
www.bnpparibas.com

Über BNP Paribas in Deutschland

BNP Paribas ist eine global tätige Bank mit vier Heimatmärkten in Europa – Belgien, Frankreich, Italien und Luxemburg. Weltweit ist sie mit 189.000 Mitarbeitern in 75 Ländern vertreten. In Deutschland ist die BNP Paribas Gruppe seit 1947 aktiv und hat sich mit 13 Gesellschaften erfolgreich am Markt positioniert. Privatkunden, Unternehmen und institutionelle Kunden werden von fast 5.000 Mitarbeitern bundesweit an 19 Standorten betreut. Das breit aufgestellte Produkt- und Dienstleistungsangebot von BNP Paribas entspricht nahezu dem einer Universalbank.
www.bnpparibas.de

Firmenkontakt
Arval Deutschland GmbH
Tamara Jonescheit
Ammerthalstr. 7
85551 Kirchheim b. München
+ 49 (0)89 90 477 0
arval@maisberger.com
https://www.arval.de

Pressekontakt
Maisberger, Gesellschaft für strategische Unternehmenskommunikation mbH
Jennifer Appel
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 (0)89 41 95 99-77
arval@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Pressemitteilungen

Nutzfahrzeugvermieterin Fraikin Deutschland GmbH verstärkt Management

Alexander Roas leitet das Technikressort, Matthias Heinrich den Finanzbereich

Nutzfahrzeugvermieterin Fraikin Deutschland GmbH verstärkt Management

Alexander Roas (links), Matthias Heinrich (rechts)

Unterschleißheim/München, 27. Oktober 2016 – Alexander Roas (39) hat die Leitung der Abteilung Technik bei der französischen Nutzfahrzeugvermieterin Fraikin Deutschland GmbH übernommen. Roas ist Diplom-Ingenieur der Fahrzeugtechnik und Zertifizierter Flottenmanager (Dekra). Nach Stationen bei BMW, MAN und Iveco war er zuletzt Technischer Leiter bei R-Trucks, dem Kurzzeit-Vermietpartner von Iveco. Roas verfügt über eine breite Expertise und umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Fahrzeuge, Aufbauten und Vermietung.

Mathias Heinrich (34) ist als neuer Kaufmännischer Leiter (CFO) für den Finanzbereich und das Controlling bei Fraikin Deutschland zuständig. Nach einer fundierten kaufmännischen Ausbildung und zwei erfolgreichen Studiengängen (Master of Science Business & Economics der schwedischen Universität Lund und Bachelor of Science International Economics der Martin-Luther-Universität Hall-Wittenberg) war Heinrich in den vergangenen sechs Jahren bei Ernst & Young in den Bereichen Audit und Consulting tätig. Für seine neue CFO-Position prädestiniert ihn sein nachhaltiges Fachwissen im internationalen Controlling- und Finanzbereich.

Die Fraikin Deutschland GmbH bietet die gesamte Bandbreite an kundenspezifischen Mobilitätslösungen an. Ihr Full-Service-Angebot umfasst eine detaillierte Analyse und Definition der Fahrzeug- bzw. Service-Bedarfe und die Vermietung adäquater Einheiten – inklusive Wartungs- und Reparaturmaßnahmen mit Gestellung von Ersatzfahrzeugen sowie einem ausführliches Flottenmanagement.

Fokussiert wird nicht auf gängige Standard-Zugmaschinen und klassische Sattelzüge, sondern markenunabhängig auf Kühlfahrzeuge, Spezialtransporter, Krankenwagen, Kommunalfahrzeuge usw. Größte Fraikin-Lieferanten sind Iveco, Mercedes-Benz und MAN.

Mit einer über 70-jährigen Erfahrung und einem Umsatz von 658 Mio. Euro (2015) ist die französische Fraikin-Gruppe markführende Nutzfahrzeug-Vermieterin in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika (EMEA): Fraikin unterhält mit über 60.000 Nutzfahrzeugeinheiten die größte Multi-Marken-Mehrzweck-Flotte in EMEA: Mit fast 180 Niederlassungen verfügen die Franzosen außerdem über das dichteste EMEDA-Niederlassungsnetz, einschließlich Frankreich, Belgien, Luxemburg, Niederlande, Großbritannien, Spanien, Schweiz, Polen, Tschechische Republik, Slowakei, Ungarn, Russland, Marokko, Italien, Saudi-Arabien und Deutschland (seit Mai 2014).

Mit ihren 2.800 Mitarbeitern bietet die Fraikin-Gruppe mehr als nur reine Fahrzeugvermietung. Sie hilft und unterstützt Kunden bei der Definition von bedarfsgerechten Lösungen und stellt dabei ihr Know-how, ihre Flexibilität und Reaktionsschnelligkeit zur Verfügung. Zu den Key-Accounts gehören namhafte Logistikanbieter und Verlader wie Dachser, DHL, Engie, Geodis, Kühne & Nagel, Schenker, TNT Express, Carrefour, Tesco, Danone, Keystone Foods, Nestle, Pepsico und Stef. Geschäftsführer der Fraikin Deutschland GmbH mit Sitz in Unterschleißheim bei München ist Steffen Rump.

Firmenkontakt
Fraikin Deutschland GmbH
Marcus Burmeister
Valeystraße 1
D-85716 Unterschleißheim
01 51/55 05 15 15
marcus.burmeister@fraikin.com
www.fraikin.com

Pressekontakt
MBWA Public Relations GmbH
Bernd Karpfen
Postfach 67 04 30
D-22344 Hamburg-Volksdorf
040/60900714
pr@mbwa.de
http://www.mbwa.de

Pressemitteilungen

Innovative Zugangslösung mit Sicherheitsplus von Huf

Huf präsentiert neues Steuerungs- und Zugangssystem auf der Automechanika in Frankfurt

Innovative Zugangslösung mit Sicherheitsplus von Huf

SixSense: Die Mobilitätslösung für Flottensteuerungs- und Zugangssysteme von Huf überzeugt.

Huf präsentiert auf der Automechanika in Frankfurt (13. – 17.9.) unter dem Markennamen SixSense eine neue Mobilitätslösung für Flottensteuerungs- und Zugangssysteme.

Der Autoschlüssel der Zukunft ist eine App – das steht für den Automobilzulieferer Huf fest. Die Lösungen der Tochtergesellschaft Huf Secure Mobile GmbH geht hier noch einen Schritt weiter: Nicht nur der Zugang zu dem Fahrzeug steht bei den Entwicklungen im Vordergrund. Durch die Vergabe individueller Rechte wird eine effiziente Nutzung für das Flottenmanagement von Fuhrparks, Car Rental-Unternehmen und Car Sharing Anbieter ermöglicht. Die Zugangslösungen werden unter dem Markennamen SixSense angeboten und sind sowohl für die Nachrüstung vorhandener Fahrzeuge, als auch für Neuwagen der Automobilhersteller erhältlich.

Der einzigartige Sicherheitsanspruch grenzt das Produkt zudem deutlich von bereits vorhandenen ab: „Es geht nicht nur darum, z. B. dem Nutzer von Mietfahrzeugen einen komfortablen Zugang zum Fahrzeug zu ermöglichen, es geht darum dem Fahrer und dem Fahrzeughalter einen individuellen und sicheren Datenaustausch zu ermöglichen“, weiß Ulrich Hülsbeck (Geschäftsführer Huf Gruppe). So bietet das Produkt der Huf Secure Mobile GmbH eine höchst komplexe Infrastruktur, die neben der reinen Funktionalität auch auf jeder Ebene Sicherheit und damit Schutz vor Manipulation und Datendiebstahl bietet.

Huf präsentiert die Mobilitätslösung auf der Automechanika: Halle 2.0, Stand 87.

Weitere Informationen zur Huf-Gruppe und zu Huf Secure Mobile GmbH finden Sie unter : www.huf-group.com und www.huf-sixsense.com

1908 in Velbert gegründet, lieferte Huf Hülsbeck & Fürst erstmals 1920 Autoschlüssel an Mercedes-Benz (heute Daimler AG). Heute beschäftigt Huf weltweit rund 7200 Mitarbeiter an Standorten in 14 Ländern. Über 400 Entwickler und Konstrukteure arbeiten in den Büros in Deutschland, USA, Korea, Rumänien, Indien und China. Zu seinen Kunden zählt das Unternehmen alle namhaften Automobilhersteller. Huf hat sich als Entwickler und Produzent von mechanischen und elektronischen Schließsystemen, Fahrberechtigungssystemen, Passive-

Entry-Systemen, Fahrzeugzugangssystemen, Türgriffsystemen sowie Systemen für Heckklappen und Hecktüren, Reifendruckkontrollsystemen und Telematik-Systemen weltweit bei den Automobilherstellern und im Reifenhandel einen Namen gemacht.

Die Huf Secure Mobile GmbH ist spezialisiert auf innovative Mobilitätslösungen. Als 100-prozentige Tochtergesellschaft gehört sie zur Huf-Gruppe.

Kontakt
Huf Hülsbeck & Fürst GmbH & Co. KG
Dipl. Oec. Ute J. Hoppe
Steegerstr. 17
42551 Velbert
+ (0)2051/ 272 572
ute.hoppe@huf-group.com
www.huf-group.com

Pressemitteilungen

Mehr Flexiblität im Fuhrpark mit Arval Mid-Term Rental

Das „Full-Service“ – Mietangebot von Arval deckt Mobilitätsbedarf bis zu 24 Monaten

Mehr Flexiblität im Fuhrpark mit Arval Mid-Term Rental

Mit Arval Mid-Term Rental steigt der Full-Service-Leasinganbieter Arval in das Geschäftsfeld der Langzeitmiete ein. Bei dem neuen Angebot handelt es sich um ein Mietangebot von bis zu 24 Monaten. Der Vorteil daran: Mobilität kann über einen kurzen Zeitraum gewährleistet werden, ohne auf die Leistungen eines langfristigen Full-Service-Leasingvertrags verzichten zu müssen. Denn Mieten bei Arval beinhaltet zahlreiche Dienstleistungen, die über das reine Mietgeschäft hinausgehen. Arval Mid-Term Rental soll sich nahtlos in die Servicelandschaft des Flottendienstleisters integrieren.

Nicht immer können Unternehmen ihren Bedarf an Firmenfahrzeugen genau vorhersehen; andere wollen sich nicht langfristig an ein Fahrzeug binden. Gründe dafür sind etwa, dass einem Mitarbeiter bereits in der Probezeit ein Dienstwagen bereit gestellt werden soll, Mitarbeiter bald in den Ruhestand eintreten, befristete Tätigkeiten oder auch bevorstehende Veränderungen in der Organisation. In diesen Fällen stellen weder klassische Mietfahrzeuge (Arval Short-Term Rental), die in der Regel nicht länger als einen bis maximal zwei Monate genutzt werden, noch Leasingverträge mit einer festen Laufzeit zwischen 24 und 60 Monaten, die geeignete Lösung dar. Mit Arval Mid-Term Rental schließt Arval Deutschland diese Lücke und bietet seinen Kunden eine flexible Lösung, die auf die erweiterten Mobilitätsbedürfnisse der Unternehmen eingeht.

Schnell und unkompliziert: Flexibel mieten bei hohem Komfort

Das Angebot zur Langzeitmiete zeichnet sich durch seine schnelle Verfügbarkeit, seine einfache Abwicklung und die attraktive Preisgestaltung aus, bei welcher die Monatspauschalen mit der vereinbarten Mietdauer sinken. Mit einer Mietdauer bis hin zu 24 Monaten können Kunden von Arval ihren Fuhrpark kurz- und mittelfristig erweitern – ganz im Sinne der flexiblen Mobilitätsansprüche in Unternehmen.

Derzeit betreibt Arval eine eigene Mietflotte von rund 700 Fahrzeugen, die über eine hochwertige, für Dienstwagen typische, Ausstattung verfügen. Kunden, die sich für Arval Mid-Term Rental entscheiden, erhalten ihr Fahrzeug innerhalb von drei bis fünf Tagen. Die Arval-eigenen regionalen Logistikzentren ermöglichen im Rahmen des Hol- und Bringservices die Fahrzeugübernahme und -rückgabe ohne zusätzliche Kosten am persönlichen Wunschort des Kunden. Anders als bei vielen Mietwagenanbietern kann dieser ein Auto über die gesamte Mietdauer nutzen – egal, ob zwei oder 24 Monate – und muss nicht wechseln.

All inclusive: Umfassende Serviceleistungen ohne Zusatzkosten

Arval Mid-Term Rental überzeugt zudem mit den dazugehörigen Full-Service-Leistungen: So kümmert sich Arval Deutschland um die Wartung, die Steuerabwicklung, Winterreifen und bietet einen 24-h Assistance-Service sowie Schadenmanagement. Darüber hinaus beinhaltet der Vertrag eine Haftpflichtversicherung und die Absicherung aller Voll- und Teilkaskorisiken. Tankkarten sind optional erhältlich.

„Wir freuen uns, unseren Kunden die Möglichkeit zu geben, sich Spielräume zu verschaffen und dabei von Planungs- und Kostensicherheit zu profitieren. Denn mit Arval Mid-Term Rental kombinieren wir die Vorteile des Full-Service-Gedankens mit der Flexibilität der Miete. Unser neues Produkt betrachten wir als Ergänzung unseres Portfolios, das strategisch gleichwertig neben unseren Full-Service-Leasingangeboten steht“, sagt Christian Schüßler, Prokurist und Commercial Leader GE Auto Service Leasing (Teil von Arval).

Mehr über Arval Mid-Term Rental erfahren Sie hier .

Über Arval Deutschland
Arval ist ein 100%iges Unternehmen der BNP Paribas SA, einem der weltweit führenden europäischen Bank- und Finanzdienstleister. In Deutschland hat Arval eine Flotte von ca. 27.000 Fahrzeugen unter Vertrag (Dezember 2014) und ist einer der leistungsstärksten herstellerunabhängigen Anbieter für Full-Service-Leasing. Die Arval-Mobilitätsdienstleistungen werden Geschäftskunden mit Pkw und Nutzfahrzeugen angeboten. www.arval.de

Über Arval
Arval wurde 1989 als 100%ige Tochter der BNP Paribas Gruppe gegründet und hat sich auf Full-Service-Leasing spezialisiert. Arval bietet seinen Kunden – Firmenkunden, KMUs sowie großen internationalen Gesellschaften – maßgeschneiderte Lösungen, die die Mobilität der Fahrer optimieren und den Unternehmen die mit dem Flottenmanagement verbundenen Risiken abnehmen. Arval hat sich im Dienste seiner Kunden der fachkundigen Beratung und Service-Qualität verschrieben. Das Unternehmen ist derzeit in 26 Ländern mit mehr als 5.000 Mitarbeitern und einem Partner-Netzwerk in 21 Ländern vertreten. Die Leasingflotte umfasst mehr als 930.000 Fahrzeuge weltweit (November 2015). Innerhalb der BNP Paribas Gruppe gehört Arval zum Kerngeschäftsfeld des Retail Banking. www.arval.com

Über BNP Paribas
BNP Paribas ist mit mehr als 185.000 Mitarbeitern in 75 Ländern vertreten, davon über 145.000 in Europa. Die Gruppe belegt Schlüsselpositionen in den beiden Geschäftsfeldern Retail Banking & Services (inkl. Domestic Markets und International Financial Services) sowie Corporate & Institutional Banking. In Europa hat die Gruppe vier Heimatmärkte (Belgien, Frankreich, Italien und Luxemburg) und BNP Paribas Personal Finance ist Marktführer bei Konsumentenkrediten. BNP Paribas baut derzeit ihr Geschäftsmodell einer integrierten Privatkundenbank in den Mittelmeerländern, in der Türkei und in Osteuropa aus und verfügt zudem über ein umfangreiches Netzwerk im Westen der USA. Im Corporate & Institutional Banking sowie der Sparte International Financial Services ist BNP Paribas führend in Europa, hat eine starke Präsenz in Nord- und Südamerika und verzeichnet starkes und nachhaltiges Wachstum im Asien-Pazifik-Raum. www.bnpparibas.de

Firmenkontakt
Arval Deutschland GmbH
Werner Fromari
Ammerthalstr. 7
85551 Kirchheim b. München
+ 49 (0)89 90 477 0
arval@maisberger.com
https://www.arval.de

Pressekontakt
Maisberger, Gesellschaft für strategische Unternehmenskommunikation mbH
Jennifer Appel
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 (0)89 41 95 99-77
arval@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Pressemitteilungen

Ubeeqo: Einführung des WebID Führerschein-Checks ermöglicht Markteinführung in Deutschland

Ubeeqo: Einführung des WebID Führerschein-Checks ermöglicht Markteinführung in Deutschland

David Miltner, Marketing Manager von Ubeeqo

Filialidentifikation adé: Die WebID Solutions GmbH, Erfinder und Marktführer im Bereich der Videoidentifikation, führt erfolgreich den digitalen Führerschein-Check per Video ein und erweitert damit ihr Leistungsportfolio im Bereich der digitalen Personenidentifizierung. Das schnelle, innovative und sichere Verfahren ermöglicht es Nutzern des Mobilitätsdienstleisters Ubeeqo zu jedem Zeitpunkt, an jedem Ort und von einem beliebigen Endgerät eine unkomplizierte Überprüfung des Führerscheins durchzuführen.

Einführung des Führerschein-Checks
Die Einführung des innovativen Führerschein-Checks ermöglicht es Unternehmen aus den Bereichen Car-Sharing, Mietwagen-, Flottenmanagement und Leasingunternehmen nun sicher und unkompliziert die Identität des Fahrzeugführers und dessen Führerschein zu legitimieren. Benötigt wird für diese Überprüfung lediglich der eigene Personalausweis oder Reisepass, ein gültiger Führerschein und ein videotelefoniefähiges Endgerät wie z.B. ein Smartphone oder ein Tablet. „Der Führerschein-Check wird dabei sicher durchgeführt. Es gibt aktuell weder Online noch Offline ein vergleichbares Verfahren anderer Anbieter in Deutschland“, betont Franz Thomas Fürst, Gründer und Geschäftsführer der WebID Solutions GmbH.

„Dank WebID konnten wir den digitalen Führerschein-Check innerhalb von 2 Tagen implementieren und damit unseren rechtzeitigen Deutschlandlaunch sicherstellen.“, sagte David Miltner, Marketing Manager von Ubeeqo. Dem Unternehmen war es gelungen, innerhalb von 2 Tagen durch den Führerschein eCheck von WebID, den Privatkunden Launch ihres Car-Sharing-Angebots in Deutschland zu starten. Bereits in den ersten Tagen wurde das neue Verfahren von einer Vielzahl von Endkunden mit Begeisterung genutzt. „Wir sind sehr zufrieden, dass wir in dieser kurzen Zeit unser System implementieren konnten. Durch die Verbindung von WebID und Ubeeqo ergibt sich für den Nutzer eine medienbruchfreie, komfortable und vor allem sinnhafte Lösung.“ sagt Frank S. Jorga, Gründer und Geschäftsführer von WebID Solutions GmbH.

Der Führerschein-Check der WebID bietet eine sichere sowie schnelle Freischaltung und ermöglicht ein komfortables Nutzerlebnis ohne Medienbruch. Nach einer einmaligen und ausführlichen Identifizierung durch geschulte WebID Mitarbeiter erfolgt die wiederkehrende Überprüfung automatisiert.

Der Carsharing-Markt in Deutschland gehört zu einem der am schnellsten wachsenden Märkten: Im Jahr 2016 wurden 830.000 Fahrberechtigte im stationsunabhängigen Carsharing in Deutschland gemeldet. (Quelle: Statista)

Die WebID Solutions GmbH ist als Kopf der WebID-Solutions-Gruppe der europaweit führende Anbieter für rechtskonforme Online-Vertragsabschluss- und Identifikations-produkte und weltweiter Pionier im Segment der GwG-konformen Face2Face-Online-Identifikation. Seit 2012 werden speziell für eCommerce-orientierte Branchen entwickelte Lösungen von der Altersprüfung bis zum Online-Vertragsabschluss angeboten.
Die WebID Solutions GmbH ist der Erfinder der Video-Identifizierung (Grundlage des BaFin-Rundschreibens 1/2014 (GW) III.) und Inhaber des rechtskräftig erteilten Patents (Nr. 10 2013 108 713) für rechtskonforme Online-Identifikationsprodukte unter Einbindung eines Videocalls.
Anfang 2014 wurde die GwG-Konformität von den zuständigen Aufsichtsbehörden schriftlich bestätigt. Die Produktlinien sind weltweit einsetzbar. Wichtige Kernmerkmale sind höchst sichere und einfach integrierbare Schnittstellen, hohe Sicherheitsstandards und die Konformität mit den rechtlichen Vorgaben.
Neben führenden Banken, Kreditkartenunternehmen und Versicherungsgesellschaften setzen auch andere Branchen die Produkte ein. Anwendungsbereiche sind die rechtssichere Identifikation von Personen und Unternehmen, Online-Vertragsabschlüsse für anspruchsvolle Produkte wie Kredite und die Erhöhung der Sicherheit bei Online-Transaktionen.
Durch die Einführung des Führerschein-Checks erweitert die WebID Ihr digitales Identifizierungsangebot und ermöglicht es den Branchen aus Car-Sharing, Mietwagen-, Flottenmanagement und Leasingunternehmen eine schnelle und sichere Prüfung Ihrer Kunden durchzuführen.
Zu den Kunden der WebID Solutions GmbH zählt ein Großteil der Banken, unter anderem die Deutsche Bank, DKB, ING-DiBa, Commerz Finanz, TARGOBANK sowie die Barclaycard. Hinzu kommen zahlreiche Kunden aus anderen Branchen sowie führende Vergleichsportale in Deutschland.

Über Ubeeqo
Ubeeqo (www.ubeeqo.com) ist eine europäische Mobilitäts-Plattform, die sich auf Flotten- und Transportlösungen für Endkonsumenten sowie Firmenkunden spezialisiert hat. Seit 2015 ist Europcar, Europas führender Automobil-Miet-Service, Mehrheitsgesellschafter von Ubeeqo, um ihren Kunden einfache und flexible Transportmöglichkeiten zu bieten. Per App werden dem Nutzer an seine spezifischen Ansprüche angepasste Lösungen angeboten: von Carsharing, über Mietwagen bis Taxifahrten, die er mit wenigen Klicks buchen kann. Ubeeqo ist bei Deloitte’s Technology Fast50 als eines der 30 high-growth Technologie-Unternehmen gelistet. Das Unternehmen wurde 2008 von Benoit Chatelier und Alexandre Crosby in Frankreich gegründet und operiert derzeit auch in Belgien, England und Deutschland.

Kontakt
WebID Solutions GmbH
Damla Cakmak
Friedrichstraße 88
10117 Berlin
+49 30 5557476 34
damla.cakmak@webid-solutions.de
http://www.webid-solutions.de

Pressemitteilungen

Crown Insite: Integriertes Datenmanagement für mehr Produktivität im Lager

Ganzheitliche Informationen über die Staplerflotte auf einen Blick // Integration des bewährten InfoLink Flottenmanagementsystem mit dem Flottenkostenmanagement-System FleetSTATS

Crown Insite: Integriertes Datenmanagement für mehr Produktivität im Lager

München, 23.06.2016 – Crown, eines der weltweit größten Unternehmen für Materialflusslösungen, vereint das bewährte InfoLink® Flottenmanagementsystem und das Flottenkostenmanagement-System FleetSTATSTM unter einem gemeinsamen Dach: Mit der Crown Insite® Produktivitätssuite bietet das Unternehmen fortan ein integriertes Datenmanagement an, das Fuhrparkmanagern umfassende, ganzheitliche Informationen über ihre komplette Staplerflotte liefert. Aktuelle Echzeit-Daten zur Leistung und zu den Betriebskosten der Flotte tragen dazu bei, das Betriebsergebnis der Kunden kontinuierlich zu verbessern.

Ken Dufford, Vice President Europe bei Crown fasst die Vorzüge zusammen: „Mit dem integrierten Datenmanagement von Crown Insite denken wir über den Stapler hinaus und versetzen unsere Kunden in die Lage, Problembereiche frühzeitig zu erkennen, Ziele festzulegen und auf Basis fundierter und relevanter Flotteninformationen die richtigen kostenrelevanten Entscheidungen zu treffen.“

FleetSTATS – Flottenkostenmanagement mit Weitblick

Während das Flottenmanagementsystem InfoLink über eine intuitive Benutzeroberfläche auf einen Blick eine Vielzahl von aussagekräftigen Informationen zu den Staplern und ihren Bedienern liefert, erfasst und analysiert das benutzerfreundliche Flottenkostenmanagement-System FleetSTATS den Gesamtaufwand an Wartungs- und Mietkosten. Es ermöglicht ein lückenloses elektronisches Monitoring des Ersatzteilbedarfs und der Kundendiensteinsätze, um Prozesse besser steuern und exakte, standortübergreifende Daten gewinnbringend nutzen zu können. Die konsistente Kostenüberwachung führt im Ergebnis zur Wahl des richtigen Kundendienstprogramms und ebnet damit den Weg zu mehr Effizienz beim Flottenbetrieb bei geringstmöglichen Gesamtkosten.

Die umfassend erfassten und leicht verständlich aufbereiteten Daten liefern ausschlaggebende Informationen über jedes einzelne Fahrzeug bis hin zur kompletten Staplerflotte. Die Auswertung identifiziert beispielsweise Reparaturursachen oder einen überdurchschnittlichen Ersatzteil- oder Servicebedarf. So lassen sich Optimierungspotenziale schnell erkennen, Abhilfemaßnahmen ergreifen, Reparaturkosten senken und die Flottenleistung insgesamt verbessern.

InfoLink – eine bewährte Lösung für integriertes Flottenmanagement

Das bewährte Crown InfoLink Flottenmanagementsystem unterstützt Unternehmen dabei, ihre Stapler und ihren gesamten Flottenbetrieb zu überwachen und einen effizienten Betrieb sicherzustellen. Die interaktiven Benutzeroberflächen mit hohem Informationsgehalt liefern aufbereitete, entscheidungsrelevante Daten. So können sich Flottenmanager gezielt auf Optimierungspotenziale konzentrieren anstatt Zeit mit der Auswertung von Datenbergen zu vergeuden. Das Wireless-System gewährt Entscheidern Einblick in eine Vielzahl von Bediener- und Flotteninformationen: Über eine benutzerfreundliche Schnittstelle erhalten sie zum Beispiel Angaben zum Batterieverbrauch, zu bisherigen Kollisionen, zur Fahrzeugauslastung, zur Einhaltung der Sicherheitsvorschriften, zum Wartungsbedarf und zu vielem mehr.

Guillermo Cagigas, Systems Director beim spanischen Expresslogistik-Anbieter Palibex, erklärt: „InfoLink hat uns bei der Optimierung unserer gesamten Fahrzeugflotte geholfen. Wir konnten unseren Betrieb straffer organisieren, weil wir täglich einen klaren Überblick über die Einsatzzeit eines jeden Staplers haben, wissen, welche Strecke er zurückgelegt hat, wie lange die Batterie hält und welche möglichen Auswirkungen auf die Ware bestehen. So können wir sicherstellen, dass die Ware mit äußerster Sorgfalt gehandhabt wird.“

Für eine InfoLink Kundenlösung beim britischen Großhandelsanbieter für Bürobedarf und Verbrauchsmaterialien Spicers , die zur Senkung der Wartungs- und Reparaturkosten um 90 Prozent und der gesamten Flottengröße um 40 Prozent führte, wurde Crown 2013 mit dem International Forklift of the Year (IFOY) Award ausgezeichnet.

Crown, eines der weltweit größten Unternehmen für Materialflusslösungen, steht für prämiertes Produktdesign, fortschrittliche, durchdachte Technik und erstklassigen Kundenservice. Kern der Unternehmensphilosophie von Crown sind vertikal integrierte Verfahren für die Konstruktion, die Fertigung und den Vertrieb innovativer, vorausschauender Lösungen, die es Kunden ermöglichen, die Produktivität und Leistungsfähigkeit ihrer Betriebe zu steigern. Neben einer umfangreichen Palette an Gabelstaplern entwickelt und vertreibt Crown Automatisierungs- und Flottenmanagementtechnologien.
Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in New Bremen im US-Bundesstaat Ohio, betreibt regionale Zentralen in Deutschland, Australien, China und Singapur und beschäftigt weltweit 13.200 Mitarbeiter. Das Vertriebs- und Servicenetz umfasst mehr als 500 Standorte in über 80 Ländern. Mehr über Crown und die Ideen des Unternehmens zum Thema Produktivitätssteigerung erfahren Sie unter crown.com.

Firmenkontakt
Crown Gabelstapler GmbH & Co. KG
Jörn Erdmann
Philipp-Hauck-Str. 12
85622 Feldkirchen
+49 89 93002-313
joern.erdmann@crown.com
http://www.crown.com

Pressekontakt
ORCA Affairs GmbH
Thomas Stahlschmidt
Sonnenstr. 23
80331 München
+49 89 716 77 40 50
thomas.stahlschmidt@orca-affairs.de
http://www.orca-affairs.de

Pressemitteilungen

Erste Flottenmesse 2017 kommt nach Düsseldorf

Flotte! Der Branchentreff. Nach gelungener Premiere steht Termin 2017 fest / Fuhrparkverband ist wieder Kooperationspartner / Innovative Ideen und Impulse für Fuhrparkverantwortliche /

Erste Flottenmesse 2017 kommt nach Düsseldorf

Termin 2017 steht

Auch das erste große Flotten-Event des Jahres 2017 wird „Flotte! Der Branchentreff“ heißen. „Die Auftaktveranstaltung 2016 war mehr als gelungen, so dass wir uns auf 2017 und die Messe Düsseldorf freuen“, sagt Axel Schäfer, Mitglied des Messebeirats und Geschäftsführer des Bundesverbandes Fuhrparkmanagement e. V. (BVF).

Veranstalter ist wie in diesem Jahr die Flotte Medien GmbH, die unter anderem das Fachmagazin „Flottenmanagement“ herausgibt. Bei der Erstauflage der Veranstaltung konnte Flottenmanagement-Chefredakteur und Projektleiter Ralph Wuttke 150 Aussteller und rund 700 Fachbesucher zählen. „Damit sind wir sehr zufrieden, es ist alles sensationell gelaufen“, so Wuttke. Es gab viele Workshops und alleine 22 Vorträge an den beiden Messetagen. Neben Visionen für die Entwicklung des Fuhrpark- und Mobilitätsmanagements behandelten die Vorträge unter anderem Themen wie alternative Antriebe, autonomes Fahren, die zunehmende Digitalisierung im Fuhrpark, Tankkarten und Juristisches zu den Themen Bußgeld, Fahrtenbuch sowie Schadenmanagement. Wuttke: „Noch ein paar Zahlen: Unsere „Flotte!“-App wurde rund 600mal geladen, über das Terminmanagement haben wir 800 Gesprächspartner zusammengeführt. Und neben dem normalen Catering haben wir rund 1,5 Tonnen Orangen zu Saft gepreßt“.

Der BVF unterstützt als Kooperationspartner und ist unter anderem in der „Programm-Kommission“ engagiert, Medienpartner ist auch das Fachmagazin „Firmenauto“. „Wir erwarten auch 2017 positive Impulse durch das im Vergleich zu anderen Veranstaltungen aus meiner Sicht deutlich bessere inhaltliche Konzeption“, so Schäfer. Nach den ersten Erfahrungen wurde weiter an der Konzeption gearbeitet. Alle Aussteller und alle Aktivitäten werden zum Beispiel durch den neuen Veranstaltungsort in einer Halle sein können. Dazu kommen optimale Park-, Anreise- und Übernachtungsmöglichkeiten. „Das wird eine Messe mit kurzen Wegen. Und nach dem überaus großen Erfolg des ersten Jahres gehen wir davon aus, dass die Veranstaltung beste Chancen hat, die größte Branchenveranstaltung dieser Art zu werden“, unterstreicht Schäfer. Vorstand und Geschäftsführung des Fuhrparkverbandes empfehlen seinen Mitgliedern eine Teilnahme.

Flotte! 2017 – Der erste große Branchentreff des Jahres
Vormerken: Mittwoch, 22.3.2017 ab 9 Uhr bis Donnerstag, 23.3.2017, 17 Uhr in der Düsseldorfer Messe. Weitere Informationen: http://branchentreff.flotte.de/

Der Bundesverband Fuhrparkmanagement wurde im Oktober 2010 als Initiative von Fuhrparkverantwortlichen gegründet. Er vertritt die Interessen seiner Mitglieder, die Fuhrparks zwischen 5 und über 20.000 Fahrzeugen betreiben. Mitglieder sind unter anderem Unternehmen wie Axel Springer Services & Immobilien GmbH, Bankhaus B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA, KPMG AG, CANCOM IT, KAEFER Isoliertechnik, FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e. V., Sparkassen-Einkaufsgesellschaft mbH oder Stadtwerke Heidelberg Netze GmbH.

Vorstandsmitglieder des Verbandes sind Marc-Oliver Prinzing (Vorsitzender), Bernd Kullmann (Fuhrparkleiter IDEAL Lebensversicherung), Guido Krings (Fuhrparkleiter Unify) und Dieter Grün (Fuhrparkleiter Stadtwerke Heidelberg Netze). Geschäftsführer des Verbandes ist Axel Schäfer. Der Sitz des Verbandes und der Geschäftsstelle ist Mannheim.

Kontakt
Bundesverband Fuhrparkmanagement
Axel Schäfer
Augustaanlage 57
68165 Mannheim
0621-76 21 63 53
presse@fuhrparkverband.de
http://www.fuhrparkverband.de