Tag Archives: Logistik

Pressemitteilungen

Handhelds oder Staplerterminals?

LogiMAT 2017, Halle 7, Stand 7C23

Handhelds oder Staplerterminals?

Die SOREDI touch systems GmbH, Technologieführer bei IPC mit Multitouch-Bedienung, stellt in Halle 7 an Stand 7C23 auf der LogiMAT 2017 die Logistik-Tablets der Zukunft vor: Die TaskBooks SH7 und SH10 unter Windows ersetzen dank modularer Bauweise sowohl Handhelds als auch Staplerterminals. Durch Akkus, WLAN und Mobilfunk sowie Scanfunktionen lassen sie sich flexibel für alle Aufgaben der internen und externen Smart Logistik konfigurieren!

Die Taskbooks SH7 und SH10 sind wie Tablets aufgebaut und lassen sich auch mit Gestensteuerung bedienen. Aber sie wurden von Grund auf für den industriellen Einsatz konzipiert. Ein Aluminiumgehäuse mit Gummipuffern schützt die Multitouch-Displays mit 7 oder 10 Zoll Diagonale hinter 1,6 Millimeter starkem, entspiegelten Gorillaglas. Dank dieser robusten Bauweise überstehen die Geräte mehrfache Stürze aus bis zu 1,5 Meter Fallhöhe. Eine integrierte Dual-Antenne für WLAN- und/oder UMTS/LTE-Mobilfunkantennen sorgen für sichere Kommunikation. Eine Prozessorleistung von 2 x 1,46 Gigahertz mit 4 GByte RAM ermöglicht den Betrieb unter Windows 10, Windows 10 IoT, Windows 7 Professional, Windows Embedded 7 und WEC 7 (CE7).

Intelligente Handhelds
Durch den Betrieb von Standard-Software, Multitouch-Bedienung an gut lesbaren Displays und einem 24-Stunden-Akkukonzept setzen sich die TaskBooks von herkömmlichen Handhelds ab: Zusätzlich zu einem internen Stromspeicher enthält das Griffmodul einen austauschbaren Standardakku für unterbrechungsfreien Dauerbetrieb. Für das Kommissionieren, die Warenannahme oder die Inventur im Lager kann das Griffmodul wahlweise einen Short Range-Imager mit 1 Meter Lesereichweite oder einen Auto Range-Imager mit bis zu 8 Metern Scan-Bereich enthalten. Frei konfigurierbare Funktionstasten auf einer seitlich angebrachten Sensorfolie erleichtern wiederkehrende Aufgaben. Barcodes aller Art werden zügig erfasst – ein RFID-Leser kann ebenfalls integriert werden.

Abnehmbare Staplerterminals
Auch als Staplerterminals leisten die TaskBooks von SOREDI mehr, als herkömmliche Geräte. Eine neue Dockingstation sorgt für den 24-Volt-Fahrzeugbetrieb. Der Anschluss externer Scanner über Kabel oder Bluetooth und die schnelle Entnahme für den Einsatz in der Hand eröffnen neue Möglichkeiten. Die Ein- und Ausschaltautomatik spart Strom, während die Mobilgeräte in der Station geladen werden. Eine Temperatur-überwachung sichert den lüfterlosen Betrieb. Bewegungssensoren richten die Bildschirmanzeige aus und ermöglichen Stoß- und Fallprotokolle. Eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen Staub, Schmutz, Spritzwasser und Feuchtigkeit dokumentiert sich in der Schutzklasse IP65. Der zulässige Temperaturbereich von -25° bis +50° ermöglicht einen Einsatz der TaskBooks in Tiefkühlbereichen ebenso wie im freien Gelände bei ungünstigen Lichtverhältnissen. Zahlreiche weitere Optionen, umfangreiches Zubehör und die hohe Fertigungsqualität aller Komponenten machen die Mobilgeräte zu einer zukunftssicheren Investition mit hohem Nutzenpotenzial: Als Handheld oder als Staplerterminal für alle Aufgaben der Logistik!
SOREDI stellt die neuen Geräte auf der LogiMAT 2017 in Stuttgart in Halle 7 an Stand 7C23 aus.

Bildunterschrift:
SH Taskbooks: SH10 Handheld oder SH7 Staplerterminal: Die TaskBooks von SOREDI eignen sich als flexible Nachfolger beider Logistik-Geräte

Die SOREDI touch systems GmbH in Olching bei München ist seit Jahren mit der SH und SH Blackline Serie ein weltweiter Technologieführer bei Industrie-Computern und Stapler-Terminals und hat seit kurzem mit dem SH TaskBook eine neue Generation von Handhelds und Tablets im Produkt Portfolio. Die Spezialisten für Entwicklung, Fertigung, Vertrieb und Wartung verfügen über 25 Jahre Erfahrung. Das modular aufgebaute Produktprogramm eignet sich für den stationären und mobilen Einsatz in rauer Umgebung und wird für Aufgaben in Logistik, Fertigung, Lebensmittel- und Prozessindustrie kundenspezifisch konfiguriert. Schlanke Strukturen in Produktentwicklung und Herstellung sichern den Einsatz neuester Technologien, die extrem hohe Anforderungen erfüllen. In den Bildschirm-Diagonalen 7-,10-, 12-, 15-, oder 21-Zoll gibt es die Terminals mit Multi-Touch-Bedienung. Entspiegeltes Panzer- bzw. Gorillaglas schützt die Touch-Einheit und das Display sowohl bei der SH Blackline als auch beim SH TaskBook.

Firmenkontakt
SOREDI touch systems GmbH
Alfons Nüßl
Werner-von-Siemens-Straße 13
82140 Olching
+49 81 42 / 422 38-33
nuessl@soredi-touch-systems.com
http://www.soredi-touch-systems.com

Pressekontakt
hightech marketing e. K.
Thomas Tosse
Innere Wiener Straße 5
81667 München
089/4591158-0
tosse@hightech.de
http://www.hightech.de

Pressemitteilungen

Fraikin Deutschland kooperiert mit HS Fahrzeugbau und verstärkt Management

Offeriert wird die gesamte Bandbreite kundenspezifischer Mobilitätslösungen

Fraikin Deutschland kooperiert mit HS Fahrzeugbau und verstärkt Management

Abfall- und Entsorgungsfahrzeuge sind die Spezialität von HS Fahrzeugbau

Fraikin Deutschland kooperiert mit HS Fahrzeugbau und verstärkt Management

Unterschleißheim/München, 18. Januar 2017 (newshub.de) – Der zur französischen Fraikin-Gruppe gehörende Partner für innovatives Fahrzeug-Management, Fraikin Deutschland GmbH, baut seine Aktivitäten gezielt weiter aus. Ein wichtiger Strategiebaustein ist dabei eine neue Vermarktungskooperation mit der HS Fahrzeugbau GmbH. Die Vereinbarung beinhaltet gemeinsame Kundenbesuche, damit potenzielle Anwender entscheiden können, ob sie Abfall- und Entsorgungsfahrzeuge direkt beim Branchenspezialisten HS kaufen, oder im Rahmen eines zeitgemäßen Flottenmanagement mittel- und langfristig (bis zu 108 Monate) über Fraikin zur Verfügung gestellt bekommen.

Verstärkt hat Fraikin Deutschland auch sein Management. Neben Geschäftsführer Steffen Rump und Marcus Burmeister als Vertriebsleiter ist jetzt Mathias Heinrich als neuer Kaufmännischer Leiter (CFO) für den Finanzbereich und das Controlling zuständig. Für diese Position prädestinieren ihn Bachelor- und Masterstudiengänge sowie sein nachhaltiges Fachwissen im internationalen Controlling- und Finanzbereich. Die Leitung der Abteilung Technik hat Alexander Roas übernommen, Diplom-Ingenieur der Fahrzeugtechnik und Zertifizierter Flottenmanager (Dekra). Er verfügt über eine breite Expertise und umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Fahrzeuge, Aufbauten und Vermietung.

Fraikin Deutschland offeriert die gesamte Bandbreite kundenspezifischer Mobilitätslösungen. Das Full-Service-Angebot umfasst eine detaillierte Analyse und Definition der Fahrzeug- bzw. Service-Bedarfe und die Zurverfügungstellung adäquater Einheiten. Und zwar zwecks Planungssicherheit inklusive Wartung, Reparatur, Reifenabnutzung, Gestellung von Ersatzfahrzeugen sowie umfassendes Flottenmanagement und Fahrzeugvermarktung am Vertragsende.

Fokussiert wird nicht auf gängige Standard-Zugmaschinen und klassische Sattelzüge, sondern markenunabhängig auf Abfall-, Bau-, Entsorgungs- und Kommunalfahrzeuge sowie sonstige Spezialfahrzeuge. Größte Lieferanten sind Iveco, Mercedes-Benz und MAN.

Mit einer über 70-jährigen Erfahrung und einem Umsatz von 658 Mio. EUR (2015) ist die französische Gruppe markführender Partner für Fahrzeug-Management in Europa, Mittelost und Afrika. Fraikin verfügt in fast 200 Niederlassungen über 60.000 Einheiten. Wobei über 2.800 Mitarbeiter für mehr als professionelles Flottenmanagement stehen. Sie helfen und unterstützen Kunden bei der Definition bedarfsgerechter Lösungen und bringen dabei ihr Know-how, ihre Flexibilität sowie Reaktionsschnelligkeit ein.

Firmenkontakt
FRAIKIN Deutschland GmbH
Marcus Burmeister
Valerystraße 1
85716 Unterschleißheim
+49-4392-9209201
marcus.burmeister@fraikin.com
http://www.fraikin.com

Pressekontakt
MBWA Public Relations GmbH
Bernd Karpfen
Postfach 67 04 30
22344 Hamburg
040/60 90 07 14
pr@mbwa.de
http://www.mbwa.de

Pressemitteilungen

Alpensped finanziert Nachhilfeprojekt

Hilfe für Flüchtlinge

Alpensped finanziert Nachhilfeprojekt

Nachhilfeprojekt für minderjährige Flüchtlinge (Bildquelle: Daniel Wetzel)

Mannheim – Die Alpensped GmbH hat in Mannheim zusammen mit dem Internationalen Bund (IB) ein Nachhilfeprojekt für minderjährige Flüchtlinge gestartet. Die Jugendlichen können in dem Kurs ihre Mathematikkenntnisse verbessern und so die Basis für einen erfolgreichen Schulabschluss schaffen.
Das Bildungsangebot richtet sich an rund 30 ausgewählte junge Menschen, die in einem Wohnheim am Mannheimer Neuen Messplatz leben. Ermöglicht wurde es vom Mannheimer Logistikunternehmen Alpensped. „Der Geschäftsführer Christian Faggin war sofort mit an Bord, als die Idee zu dem weiterführenden Bildungsangebot von uns entwickelt wurde“, erzählt Ulrike Brors. Als Einrichtungsleiterin der Unterkunft kennt sie die Bedürfnisse der Jugendlichen sehr genau. Zusätzliche Bildungsmaßnahmen wie den Mathematikkurs hält sie für elementar wichtig. Fakt, so Brors, sei aber „dass wir dafür auf die Unterstützung von Sponsoren wie Alpensped angewiesen sind.“
Der Kontakt zwischen Alpensped und dem Sozialträger IB kam am Spielfeldrand eines Fußballplatzes zustande. Das ehrenamtliche Mannheimer Projekt „Sport verbindet uns“ und der TSV Neckarau hatten für die Jugendlichen der Unterkunft ein Turnier organisiert. Christian Faggin, dessen Sohn selbst im Verein spielt und damals auf dem Platz mithalf, sagte spontan seine Unterstützung zu. „Wenn wir als Unternehmen den Jugendlichen konkret dabei helfen können, ihre Chancen in der Gesellschaft zu verbessern, dann tun wir das gerne“, so Faggin.

Über Alpensped GmbH
Das internationale Logistikunternehmen, Mannheim, wurde 1993 gegründet und ist heute mit 30 Mitarbeitern Spezialist für Süd. Ost. Europa.

Wichtigste Kundenbranchen sind Automobil (35 Prozent), Recycling (12 Prozent), Stahl (10 Prozent), Papier (10 Prozent), andere Konsumgüter (9 Prozent), Pharma (4 Prozent). Das mittelständische Unternehmen zählt unter anderem Firmen wie den VW-Konzern, Rewe, Alfred Kärcher, SCA Hygiene sowie ArcelorMittal zu seinen Kunden.

2016 transportierte Alpensped 59.000 Sendungen und erzielte einen Jahresumsatz von 20,1 Millionen Euro.

Mehr als 20 Destinationen: Albanien, Benelux, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Italien, Kroatien, Mazedonien, Montenegro, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien und Ungarn.
Das logistische Dienstleistungsangebot umfasst die Organisation und Durchführung von Teil- und Komplettpartien, Kontrakt- und Projektlogistik sowie Schwer- und Sondertransporten.

Ökonomie, Ökologie sowie soziales Engagement bilden für Alpensped die Säulen der Nachhaltigkeit. Dies spiegelt sich unter anderem durch das aktive Engagement an karitativen Einrichtungen und durch das starke Umweltengagement wider. So hat das mittelständische Unternehmen erstmalig 2011 seinen Corporate Carbon Footprint nach DIN EN ISO 14064 zertifizieren lassen, ist auch nach ISO 14064 zertifiziert und weist seit 2012 für jede durchgeführte Sendung den spezifischen Transport Carbon Footprint (TCF) auf allen Einzel- und Sammelrechnungen aus. 2015 veröffentlichte Alpensped bereits seinen dritten Nachhaltigkeitsbericht.
www.alpensped.de

Firmenkontakt
Alpensped GmbH
Christian Faggin
Innstraße 41
68199 Mannheim
+49 (0)621 8 44 08-0
info@alpensped.de
http://www.alpensped.de

Pressekontakt
HERZIG Marketing Kommunikation GmbH
Heike Herzig
Hansaring 61
50670 Köln
02234-9899050
hh@herzigmarketing.de
http://www.herzigmarketing.de

Pressemitteilungen

TransExpress – Frachtangebote aus dem System Trans.eu auf Ihrem Handy!

Dank TransExpress haben Sie jederzeit Zugang zu 140.000 Angeboten aus dem Trans.eu System!

TransExpress - Frachtangebote aus dem System Trans.eu auf Ihrem Handy!

Frachtangebote auf dem Handy!

Das Erstellen einer mobilen App ist die Antwort auf die Bedürfnisse der Benutzer des Systems Trans.eu, die in ständiger Bewegung arbeiten.
Oft suchen unsere Kunden nach einer Ladung, während Sie unterwegs sind, deswegen müssen Sie unsere Börse auch ständig zur Hand haben.
Nun reicht es sein Handy mit einer einfachen und intuitiven App auszustatten um ganz einfach:

– nach Angeboten zu suchen
– ein Gespräch über ein Angebot durch den TransMessenger zu führen
– telefonischen Kontakt mit dem Geschäftspartner aufzunehmen
– eine Transaktion im Trans.eu-System abzuwickeln

Seit der ersten Testversion der App, Mitte April 2016, haben wir an Hand der über 1000 Kommentare, die Applikation weiterentwickelt und verbessert, ohne dass diese ihre wichtigste Eigenschaft verliert – die Einfachheit – versichert Pawel Koperdowski, Product Owner TransExpress.

Die App funktioniert schnell und stabil, in wenigen Sekunden zeigt sie dem Benutzer Angebote an freien Frachten, auf den favorisierten Routen. Personen, welche die App nutzen, wissen ihre Nützlichkeit zu schätzen. Jedes Angebot enthält Schlüsselinformationen solche wie: Fristen, Tonnage und Art des Fahrzeugaufbaus, als auch Bewertung der potenziellen Geschäftspartner. Das bedeutet, der Nutzer hat die Möglichkeit ein Angebot schnell anzunehmen ohne sich Gedanken über die Sicherheit der Transaktionen zu machen.

Unter Berücksichtigung der Kunden-Feedbacks, haben wir seitdem Optimierungen und Erweiterungen eingeführt, wie:

– die Überwachung der Frachten sogar auf drei Routen gleichzeitig, wo Sie neue Frachten auf drei verschiedenen Routen überwachen können
– genauere Informationen über Ihr Fuhrpark in der App, wo Sie alle Ihre Fahrzeuge eingeben können und sogar Angebote an Hand dieser Kriterien filtern können.

Wir können getrost sagen, dass wir eine hervorragend geschriebene mobile App haben, die die Trans.eu Börse unterstützt, und dabei unseren Kunden hilft flexibler und mobiler zu agieren.

Die TransExpress App kann bei Google Play heruntergeladen werden: https://play.google.com/store/apps/details?id=eu.trans.transexpress&hl=pl
Mehr überTransExpress lesen Sie unter: www.TransExpress.eu

Das Unternehmen wurde 2004 in Breslau (Polen) gegründet. Mittlerweile ist es eine der führende Firmen für neue Technologien und Logistik auf dem europäischen Markt.

Logintrans Sp.z.o.o. hat 11 Niederlassungen, die in 20 Ländern der EU aktiv sind. Das Trans.eu-System wird von mehr als 33.000 Nutzern genutzt. Das Hauptprodukt ist die online Frachtenbörse – eine Plattform, die Spediteure, Verlader und Frachtführer vereint. Das System wird stetig weiterentwickelt um das Alltagsgeschäft der Kunden zu optimieren und deren Datensicherheit gewährleisten zu können.

2016 hat das Unternehmen das Zertifikat ISO 27001 für die optimale Sicherstellung der Kundendaten implementiert.

Kontakt
Trans.eu GmbH
Anna Palluch
Daimlerstraße 3
31867 Lauenau
+48502637148
apalluch@trans.eu
http://www.trans.eu

Pressemitteilungen

Für Industrieumgebungen: Die neuen PowerScan 9300 Laserscanner von Datalogic

Für Industrieumgebungen: Die neuen PowerScan 9300 Laserscanner von Datalogic

PowerScan 9300 Laser Series Family

Eugene, 10. Januar 2017 – Datalogic, globaler Marktführer für automatische Datenerfassung und industrielle Automatisierung und Hersteller von Barcode-Lesegeräten, mobilen Computern zur Datenerfassung, Sensoren zur Detektion, Messung und Sicherheit, Bildverarbeitungs- und Lasermarkierungssystemen, baut seine bekannte PowerScan Familie mit der neuen Laserscanner Serie PowerScan™ 9300 weiter aus.

Die neuen robusten Scanner basieren auf innovativer Lasertechnologie und wurden speziell für Barcodeerfassungen aus großer Distanz entwickelt. Das robuste mechanische Design der 9300er Serie garantiert auch in rauester Umgebung höchste Leseleistung und Sicherheit. Die Scanner liegen mit ihrem geringen Gewicht sehr gut in der Hand und sorgen so auch an scan-intensiven Arbeitstagen für hohe Anwenderfreundlichkeit.

„Die PowerScan Serie ist der internationale Bestseller unter den robusten Barcodescannern“, erklärt Giulio Berzuini, GM Datalogic Handheld Scanners und VP EMEA Sales. „Mit dem neuen PowerScan 9300 haben unsere Kunden jetzt noch mehr Auswahlmöglichkeiten und damit ein weiteres starkes ROI-Argument für all ihre industriellen Scanning Anforderungen.“

Die flexiblen Modelloptionen beinhalten: kabelgebundene Varianten, Bluetooth® basierende Scanner und Modelle mit dem proprietären Datalogic Funksystem STAR Cordless System™. Dank der proprietären Funklösung sind Punkt-zu-Punkt-Applikationen möglich, und Störungen durch existierende Funklösungen wie Wi-Fi oder Bluetooth sind ausgeschlossen. Alle Modelle verfügen über integrierte Multi-Schnittstellenoption und ermöglichen so die Anbindung über RS-232, Keyboard Wedge und USB.

Die Scanner der PowerScan Serie basieren auf Nachhaltigkeit. Mit ihrem robusten Design und der flexiblen Modelauswahl sind sie die ideale Lösung für Applikationen im Produktionsumfeld und im Transport & Logistik Bereich, wie beispielsweise Qualitätskontrollen, Komponentenverfolgung und Inventurmanagement.

Die Datalogic Gruppe ist ein weltweit führendes Unternehmen für die automatische Erfassung von Daten und die industrielle Automation. Als Komplettanbieter von Barcodescannern, mobilen Datenerfassungs-Terminals, Sensoren zur Detektion, Messung und Sicherheit, Bildverarbeitungs- und Lasermarkierungssystemen bietet Datalogic innovative Lösungen für vielfältige Anwendungen im Einzelhandel, der Transport & Logistik-Branche, bei Produktionsanlagen und im Gesundheitswesen. Mit Produkten, die in mehr als einem Drittel aller Supermärkte weltweit im Einsatz sind, an Flughäfen, Verkaufsstellen oder bei Liefer- und Postdiensten ist Datalogic in der einmaligen Position Lösungen zu bieten, die den Menschen das Leben einfacher und ihre Arbeit effizienter machen. Datalogic S.p.A. mit Hauptsitz in Lippo di Calderara die Reno (Bologna) ist an der Italienischen Börse seit 2001 unter DAL.MI im Segment der STAR-Unternehmen gelistet. Datalogic zählt derzeit etwa 2.500 Beschäftigte weltweit, verteilt auf 30 Länder. Im Jahr 2015 erzielte die Datalogic Gruppe Einnahmen in Höhe von 535,1 Millionen Euro und investierte über 48 Millionen Euro in Forschung und Entwicklung. Das Unternehmen hält über 1.200 Patente weltweit. Weitere Informationen unter www.datalogic.com

Datalogic und das Datalogic Logo sind in vielen Ländern eingetragene Warenzeichen von Datalogic S.p.A., einschließlich den USA und der Europäischen Union.

Firmenkontakt
Datalogic Automation S.r.l
Anja Schaber
Gottlieb-Stoll-Straße 1
73271 Holzmaden
+49 7023 7453-100
+49 7023 7453-129
info.automation.de@datalogic.com
http://www.datalogic.com/deu/index.html

Pressekontakt
F&H Public Relations GmbH
Anette Siehl
Brabanterstraße 4
80805 München
08912175-120
08912175197
datalogic@fundh.de
http://www.fundh.de/

Marketing/Werbung

Informative Werbemappen für die Kundengewinnung

An Werbemappen sind hohe Anforderungen zu stellen, schließlich dienen sie dazu, einem potenziellen Kunden einen ersten Eindruck von dem jeweiligen Unternehmen zu vermitteln. Werbemappen für die Kundengewinnung sollten daher möglichst repräsentativ gestaltet sein. Streiff & Helmold verfügt über die nötigen Erfahrungswerte auf dem Gebiet der Präsentationsmittel, um qualitative und vor allem individuelle Werbemappen für jede Branche herstellen zu können.

Funktionale und optisch ansprechende Werbemappen

Die Kunden von Streiff & Helmold kennen ihr eigenes Unternehmen am besten, daher werden individuelle Wünsche bei der Gestaltung der Werbemappen gern umgesetzt. Abseits von Standardmappen können so auch außergewöhnliche Details umgesetzt werden. Mit den Mappen lassen sich auf Messen oder anderen Veranstaltungen wertvolle Kundeninformationen verteilen. Durch eine Werbemappe stellt das Unternehmen sich selbst, seine Dienstleistungen und Produkte sowie seine Leitgedanken, in Hinsicht auf Qualität und Engagement, vor. Eine übersichtliche und funktionale Gestaltung der Mappen ist dabei ebenso wichtig wie eine ansprechende Optik, die Lust darauf macht, sich näher mit dem Inhalt auseinanderzusetzen. Dabei berät das kompetente Team von Streiff & Helmold, welche individuellen Lösungen sich genau umsetzen lassen.

Passende Verpackungen für jede Art von Produkt

Als Verpackungskünstler bietet streiff.de weiterhin eine Vielzahl an Produkten rund um Verpackungen und Kartonagen an. Dabei stehen bei der Herstellung stets die Wünsche des Kunden im Vordergrund, ob Münzverpackung, Faltschachtel oder Pharma-Verpackungen. Rund um die Bereiche Schachteln, Produktverpackungen, Industrieverpackungen und Verpackungsentwicklungen, ist Streiff & Helmold als erfahrener und kompetenter Partner die richtige Anlaufstelle für Kunden aus allen Industriebereichen.

Weiterführende Informationen zum Thema auf:
http://www.streiff.de/werbemappen

Kurzprofil:

Die Streiff & Helmold GmbH hat ihren Sitz in Braunschweig. Das Unternehmen hat sich auf die Bereiche Verpackungsherstellung und Logistik spezialisiert. Übernommen werden kann bei Bedarf die vollständige Abwicklung des Logistik-Prozesses. Verschiedene Zertifizierungen belegen die Einhaltung hoher Qualitätsansprüche durch das Unternehmen. Zudem ist Streiff & Helmold der erste reglementierte Beauftragte in Braunschweig.


Unternehmensinformation:

Streiff & Helmold GmbH
Carl-Giesecke-Straße 2
38112 Braunschweig
Telefon 0531 / 80 10 0

Pressemitteilungen

Kommissionierung leicht gemacht: Pick-by/to-Light sorgt für reibungslose, beleglose Abläufe

Kommissionierung leicht gemacht: Pick-by/to-Light sorgt für reibungslose, beleglose Abläufe

(Bildquelle: @ microSYST Systemelectronic GmbH)

Kommissionierung betrifft heute nahezu jedes Handels- oder Industrieunternehmen. Denn egal, ob in der Bestellabwicklung für externe Kunden oder als Zusammenstellung des Bedarfs für die Fertigung vor Ort: Ohne geordnete Kommissionierung geraten die Abläufe durcheinander. In der Folge erhalten Kunden entweder Falschlieferungen oder gar keine Ware. Wird die eigene Fertigung nicht rechzeitig bedient, stoppt diese – ein wirtschaftliches No-Go. Geeignete Kommissioniersysteme unterstützen daher die Arbeit im logistischen Umfeld.
Mipick vom Systemelektronikanbieter Microsyst sorgt als variables Pick-by-Light- beziehungsweise Pick-to-Light-System neben der reibungs- und beleglosen Kommissionierung zeitgleich für reduzierten Arbeitsaufwand und verminderte Fehlerquoten.

Modularer Systemaufbau für mehr Flexibilität

Mipick ist speziell auf die Anforderungen des industriellen Einsatzes abgestimmt. Der modulare Systemaufbau verspricht hohe Flexibilität und die Möglichkeit der beliebigen Erweiterbarkeit. Dabei können auch diverse Zusatzkomponenten eingebunden werden, welche den Kommissioniervorgang noch einfacher oder effektiver gestalten: Neben Lichtgittern, Lichtschranken oder Akustikmeldern sind auch periphere Geräte wie Waagen, Scanner oder Drucker einfach an das System anzubinden. Ebenso kann eine zusätzliche Visualisierung, beispielsweise durch Großanzeigen oder Monitore jederzeit integriert werden. Die Systemanbindung erfolgt über die gängigen industriellen Schnittstellen Ethernet TCP/IP, Profibus oder Profinet.

Für die Anforderungen und Beanspruchungen im Logistikalltag konzipiert

Für langwährend effektive und effiziente Logistikprozesse sorgt mipick unter anderem durch seine robuste Bauweise. Der Gehäusekanal der Pickdisplays ist hierzu aus robustem Aluminium gefertigt, die auswechselbaren Quittiertaster aus Edelstahl. Die Montage der Pickfaces über Schnappvorrichtungen gewährleistet eine einfache und zugleich hochwertige Systeminstallation. Numerische Anzeigen zur Darstellung der Pickdaten liefert Microsyst standardmäßig als zweistellige Displays, alphanumerisch beläuft sich die Anzeige auf 8 mögliche Stellen – in beiden Fällen mit modernster LED-Technik aus eigener Entwicklung und auf Wunsch auch in kundenspezifischen Ausführungen.

Systemintegriert oder Stand-Alone

Mipick kann sowohl als Stand-Alone-System verwendet, als auch in ein übergeordnetes System eingebunden werden. So steht beispielsweise der Einbettung in ein bestehendes System beim Kunden (Warenwirtschaftssystem [ERP], Produktionssteuerung [MES] oder ähnliche) nichts im Wege. Als zentraler Bestandteil fungiert ein Steuerrechner, der die verschiedene Systemkomponenten inklusive peripherer Geräte, Visualisierung und allem möglichen Zubehör steuert. Integriert ist ebenso eine automatische Systemüberwachung.

Ob Lager- oder Fertigungslogistik – Pick-by-Light- und Pick-to-Light-Systeme eignen sich in idealer Weise für eine Vielzahl an Branchenbereichen. Modulare Bauweise und kundenspezifische Anfertigung ermöglichen ein Kommissionier-System, das genau den Bedürfnissen vor Ort entspricht – einfach, flexibel und individuell. Oder schlicht: Kommissionierung leicht gemacht

Gegründet im Jahr 1985 befasst sich das Unternehmen microSYST mit Sitz in Weiden i. d. Opf. seit nunmehr 30 Jahren mit der Entwicklung, Herstellung sowie dem Vertrieb von LED-Anzeigesystemen. Das umfassende Know-how in der LED-Technik geht bis auf die frühen Entwicklungen im eigenen Haus zurück. Dieser ausgeprägte Pioniergeist ist bis heute tief im Unternehmen verankert. Mit Zukunftsdenken und Umweltbewusstsein verschreibt sich microSYST auch zukünftig der LED-Technik unter den Grundsätzen
– Know-how ab der ersten Stunde
– Individuelle Entwicklung und Produktion
– Angepasste Systeme mit einzigartiger Optik
– Regional nachhaltig und effizient

Firmenkontakt
microSYST Systemelectronic GmbH
Vera Stucke
Albert-Einstein-Straße 7
92637 Weiden
+49 961 39166-0
+49 961 39166-10
info@microsyst.de
http://www.microsyst.de

Pressekontakt
MM-PR GmbH
Raimund Spandel
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231/96370
09231/63645
info@mm-pr.de
http://www.mm-pr.de

Pressemitteilungen

VECTURA offiziell nach neuer ISO 9001:2015 zertifiziert

VECTURA offiziell nach neuer ISO 9001:2015 zertifiziert

Vectura Consulting GmbH

Als praxisorientierter Spezialist in der Analyse, Beratung und Optimierung von Logistikentgelten sowie den damit einhergehenden Prozessen stellt sich VECTURA erfolgreich den hohen Anforderungen unserer Mandantschaft aus Industrie und Handel in Bezug auf komplexe Beratungsdienstleistungen. Dies bescheinigt nun auch von unabhängiger Seite der TÜV Nord, der VECTURA nach dem aktuellsten Qualitätsstandard ISO 9001:2015 erfolgreich zertifiziert hat.

Mit dieser Zertifizierung sehen wir die Wirksamkeit unserer Arbeit bestätigt. Die Einführung und Umsetzung des ganzheitlichen Qualitätsmanagement-Systems beweist, dass wir die kundenseitige Erwartungshaltung in vollem Umfang erfüllen. Hierzu zählen unter anderem standardisierte Datenmanagement- und Bearbeitungsprozesse sowie eine garantierte Datensicherheit als wichtige Kriterien genauso wie eine gleichbleibend hohe Kompetenz der durch VECTURA gelebten Projektumsetzung.

Wir sind Ihr Spezialist für die Analyse, Beratung und Optimierung von Fracht- und Logistikentgelten (u.a. sämtliche Arten von Transportkosten, Frachtzuschläge, Mautkosten, Dieselzuschläge und Dieselfloater). Von transparenten Kosten bis zu reibungslosen Abläufen. Für Prozesse der Veränderung, um Unternehmen in Industrie und Handel auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu machen. Unser Know-how ist Ihr Gewinn. Weil Sie mit uns effizienter und kostenbewusster transportieren, lagern, verwalten oder liefern lassen. Weil wir innovativ denken und Ihre Gesamtlogistik perfektionieren. Und weil unsere Kompetenz Sie in eine einzigartige Win-Win-Situation bringt.

Kontakt
Vectura Consulting GmbH
Kay Kollmeyer
Nordstraße 11
38106 Braunschweig
+49 531 / 349969 – 27
kay.kollmeyer@vectura-consulting.com
http://www.vectura-consulting.com

Pressemitteilungen

Hergarten erweitert Aktivitäten an zwei Standorten

Stahltransportnetz verdichtet

Hergarten erweitert Aktivitäten an zwei Standorten

Die Unternehmensgruppe Hergarten erweitert ihr deutschlandweites Hub-Netz: Von der Nürnberger Umschlagbasis aus bedient die Stahlspedition nun den gesamten Raum München. Im hessischen Butzbach eröffnete Hergarten einen weiteren Hub für die Verteilung von Stahlstückgut. Die inhabergeführte und mittelständische Gruppe bietet ihren Kunden somit wertvolle Synergien für eine schnelle und zuverlässige Distribution ihrer Waren.

Vom Hub in Nürnberg aus verteilt Hergarten Stahlsammelgut mit bis zu 5 t Gewicht und einer Länge von bis zu 12 m. „Wir bedienen von Nürnberg aus den gesamten bayrischen Raum. So bündeln wir Frachtsynergien und die Verkehre in der Region auf effiziente Art und Weise“, erklärt Marcel Hergarten, geschäftsführender Gesellschafter der Stahlspedition Hergarten. In die Gebiete der Postleitzahlenbereiche 90 – 97 und 80 – 87 liefert der Spezialist für die Distribution und den Transport von Stahlstückgutsendungen rund 1.680 t pro Monat. Auf dem 3.000 m² großen Gelände stehen Hergarten 1.200 m² Lagerfläche zur Verfügung.

Mit dem Hub in Butzbach hat die Stahlspedition einen neuen Umschlagstandort in Mittelhessen erschlossen. In direkter Nähe zu den Autobahnen 5 und 45 schlägt Hergarten ebenfalls bis zu 5 t schweres Stahlsammelgut mit bis zu 12 m Länge um. Der rund 2.200 m² große Standort verfügt über eine technisch hochwertige Ausstattung mit einer Brückenkrananlage für Lasten bis 3 t. Die direkte Anbindung an die Speditionssoftware von Hergarten vereinfacht die effektive Distribution der Güter. In Butzbach nutzt die Stahlspedition darüber hinaus rund 1.000 m² Lagerfläche.

1902 am Standort Köln gegründet, befindet sich die Unternehmensgruppe Hergarten heute in fünfter Generation im Familienbesitz. Zur Gruppe gehören die Hergarten GmbH Stahlspedition, die Hergarten Stahlspedition und Dienstleistungs GmbH, die W & W Spedition GmbH sowie die Rettenmaier Spedition GmbH. Als Spezialist für die Distribution und den Transport von Stahlstückgutsendungen sowie Teil- und Komplettpartien im Stahlsegment zählt die Hergarten-Gruppe zu den bundesweit führenden Logistikdienstleistern in diesem Bereich. In den Niederlassungen in Köln, Neuss, Neuss-Holzheim, Deizisau, Kornwestheim, Tuttlingen und Frankenberg verfügt das Unternehmen über eine Lagerfläche von insgesamt ca. 40.000 m². Jährlich transportiert die Unternehmensgruppe ca. 440.000 Sendungen mit einer Gesamttonnage von etwa 1,1 Mio t. Zu den Kernaufgaben gehören u.a. Planung und Entwicklung sowie Durchführung von Outsourcing-Projekten aller Größenordnungen.

Firmenkontakt
Hergarten Stahlspedition GmbH
Marcel Hergarten
Gladbacher Straße 435
41460 Neuss
0211-56 53 13 0
m.hergarten@stahlspedition.de
http://www.stahlspedition.de

Pressekontakt
additiv pr
Nils Heinen
Herzog-Adolf-Straße 3
56410 Montabaur
02602/9509913
nih@additiv-pr.de
http://www.additiv-pr.de

Pressemitteilungen

Remmert verbessert Handhabung und Design

BASIC Tower Blech 4.0

Wirtschaftliche Bevorratung von geringen Lagermengen und flexibles Handling von Blechen: Der BASIC Tower Blech 4.0 der Remmert GmbH ermöglicht beides. Jetzt hat der Experte für Lager- und Prozesstechnik seinen bewährten Lagerturm einem kompletten Facelift unterzogen. Kunden profitieren von verkürzten Aufbau- und Servicezeiten sowie einem zeitgemäßen Design.

In die Überarbeitung seines BASIC Towers Blech 4.0 ließ Remmert Rückmeldungen der Anwender zu ihren Erfahrungen mit dem Lagerturm einfließen. Außerdem setzte der Experte für die Blechbevorratung die aktuellen Anforderungen an Ökonomie und Zukunftsfähigkeit um. So entstand neben einem modernisierten Design eine neue Gesamtgestaltung des Towers. Das Ergebnis ist eine optimierte Anordnung aller Komponenten, wodurch kürzere Aufbauzeiten garantiert sind. Einzelne fehlerhafte Bauteile können zudem schnell und einfach verortet und ausgetauscht werden. Die dank dem Gleichteilekonzept hohe Verfügbarkeit von Ersatzteilen sorgt zusätzlich für noch effizientere Servicezeiten. „Unser neuer BASIC Tower Blech 4.0 zeigt, dass wir größten Wert darauf legen, unseren Kunden immer die bestmögliche Lösung am Markt zu bieten“, erläutert Matthias Remmert, Geschäftsführer der Remmert GmbH. „Die zeitgemäße Optik rundet die verbesserten Handlingoptionen optimal ab.“ Der generalüberholte Tower ist zusätzlich zu den Formaten 3015 und 4020 jetzt auch in den Formaten 6020 und 8020 erhältlich.

Remmert ist in der Metall verarbeitenden Industrie sowie im Stahl- und Metallhandel der anerkannte Experte für intelligente Langgut- und Blechlagersysteme. Der Material- und Informationsfluss wird von der Materialanlieferung über die Kommissionierung bis zur Bereitstellung an den Bearbeitungsmaschinen perfekt an die Prozesse der Kunden angepasst. Die modular aufgebauten Softwarelösungen und automatischen Handling- und Kommissioniersysteme von Remmert garantieren ein hocheffizientes Lagern. Um die notwendige Produktivität auch für ältere Lagersysteme zu ermöglichen, bietet Remmert Erweiterungen, Modernisierungen, Automatisierungen und Material- sowie Informationsflussoptimierungen für Langgut- und Blechlagersysteme aller Hersteller.

Firmenkontakt
Remmert GmbH
Matthias Remmert
Brunnenstraße 113
32584 Löhne
0 57 32-8 96-111
info@remmert.de
http://wwww.remmert.de

Pressekontakt
additiv pr
Theresa Behner
Herzog-Adolf-Straße 3
56410 Montabaur
02602-950 9925
tb@additiv-pr.de
http://www.additiv-pr.de