Tag Archives: Marktübersicht

Pressemitteilungen

reventix unter den führenden SIP-Trunking-Anbietern der c’t

Im zweiten c’t Heft 2017 beschäftigt sich die Redaktion mit ‚Business-Telefonie über IP‘ und nimmt die reventix GmbH in Ihre Anbieterauswahl für die Marktübersicht auf.

reventix GmbH. einfach. clever. verbunden.

Die c’t – Magazin für Computertechnik ist eine anerkannte und einflussreiche Computerzeitschrift des Heise Medien Verlags. Unter dem Gesichtspunkt Business-Telefonie und ‚SIP-Trunking ersetzt ISDN-Anlagenanschlüsse‘ informiert die c’t über den bevorstehenden Wechsel und stellt einige Anbieter vor.

Kontrollpunkte
Verglichen wurden die elf SIP-Trunking-Anbieter auf Angebot, Leistungen, Kosten und Grundpreise.
Das Angebot der reventix beinhaltet einen SIP-Trunk mit unbegrenzter Anzahl an Sprachkanälen, maximal 10.000 Nebenstellen, der Möglichkeit von Servicerufnummern und der Rufnummernübernahme und das zu kostengünstigen Grundpreisen.
Somit steht die reventix GmbH auf einer Stufe mit großen Namen, wie die Deutschen Telefon, Telekom und Vodafone.

Seit 2005 ist die reventix GmbH mit der ersten virtuellen Telefonanlage „Made in Germany“, Vorreiter und Experte für VoIP-Technologien. Die Anforderungen, der Kunden und Partner sind in die Entwicklung und die heutigen Produkte eingeflossen. Seit dem Jahr 2007 gewinnt die reventix immer wieder Preise für ihre virtuelle Telefonanlage, wie den Innovationspreis IT der Initiative Mittelstand.

Die Vision von reventix ist es, die besten Entwicklungen in deutsche Unternehmen zu bringen und jeden an effektiven und einfachen Kommunikationslösungen teilhaben zu lassen.

reventix ist ein Team hoch engagierter und spezialisierter Mitarbeiter. Die Entwicklungsabteilung, das Marketing, der Support und die Kundenberatung arbeiten Hand in Hand.

reventix bringt Leidenschaft und Top Service in die Telekommunikationsdienstleistung, um die Erwartungen der Kunden zu übertreffen. Somit profitieren diese von über 11 Jahren Erfahrung und der Leidenschaft des Unternehmens für einfache und clevere Telefonlösungen.

einfach. clever. verbunden.

Firmenkontakt
reventix GmbH
Michael Kundt
Lützowstraße 106
10785 Berlin
030346466-0
mail@reventix.de
http://www.reventix.de

Pressekontakt
reventix GmbH
Michael Kundt
Lützowstraße 106
10785 Berlin
030346466-0
presse@reventix.de
http://www.reventix.de

Pressemitteilungen

Marktübersicht für Big Data & Business Intelligence

Die neue Webseite „BI Scout“ bietet einen Überblick zu mehr als 600 Softwarelösungen für BI & Big Data sowie mehr als 250 Dienstleistern.

Marktübersicht für Big Data & Business Intelligence

BI Scout Screenshot

Hagen, 05.12.2016: Die neue Webseite www.BI-Scout.com bietet Besuchern viele Möglichkeiten sich zu Business Intelligence und Big Data Lösungen zu informieren. Zentraler Bestandteil der Informationsplattform ist die „BI Scout Marktübersicht“. Sie umfasst mehr als 600 Softwarelösungen von circa 350 Anbietern sowie 280 Dienstleister für Business Intelligence und Big Data. Die Lösungsdatenbank kann nach Funktionalität gefiltert werden, Kurzbeschreibungen der Lösungen werden von den unabhängigen Marktanalysten des BARC-Instituts bereitgestellt.
Besucher von BI-Scout.com profitieren außerdem von der branchenbasierten Case Study Datenbank und weiteren Inhalten wie Expertenbeiträgen, News, Eventkalender und Meldungen zu Mergers & Acquisitions.
Axel Bange, Herausgeber von BI Scout und Geschäftsführer der B-Eye-Media GmbH, verspricht: „Es gibt kein relevantes Informationsportal im deutschsprachigen Raum, dass sich ausschließlich auf den Themenbereich BI & Big Data konzentriert. Wir haben langjährige Erfahrung in diesem Markt und werden BI Scout ständig verbessern und erweitern, um Besuchern interessante Informationen für BI, Analytics & Big Data zur Verfügung zu stellen.“
Gleichzeitig veröffentlicht B-Eye-Media zwei weitere Informationsportale für die Themenbereiche Customer Relationship Management (CRM) und Enterprise Content Management (ECM). Auf den Webseiten CRM-Spiegel.de und ECM-Spiegel.de finden Besucher Marktübersichten und weiterführende Informationen zu diesen Themenbereichen.

B-Eye-Media bietet Mediendienstleistungen für Unternehmen verschiedener Branchen und Größen. Kunden profitieren von vielfältigen Leistungen wie Strategieberatung, individuelle Presse- und PR-Arbeit, Eventmanagement oder Print- und Online-Publishing. B-Eye-Media erstellt außerdem Webseitenkonzepte für Kunden und betreibt selbst die Informationsportale BI-Scout.com, ECM-Spiegel.de und CRM-Spiegel.de. B-Eye-Media Kunden schätzen die qualitativ hochwertige, zuverlässige und schnelle Arbeitsweise von engagierten Mitarbeitern mit exzellentem Marktwissen.

Kontakt
B-Eye-Media GmbH
Axel Bange
Wichernstr. 29
58099 Hagen
023313569395
info@beyemedia.com
http://www.bi-scout.com

Pressemitteilungen

AlixPartners Global Automotive Outlook 2016: Automobilindustrie am Wendepunkt

In den nächsten 15 Jahren werden elektrische und hybride Antriebe rund die Hälfte des Automarkts erobern. Vernetzte und autonom fahrende Autos setzen neue Ertragspotenziale frei. Die Digitalisierung ermöglicht Kostensenkungen im zweistelligen Prozentbereich. Die Automobilindustrie steht vor der größten Herausforderung der vergangenen 100 Jahre.

München (30. Juni 2016) – Auch künftig bietet der weltweite Automarkt gute Wachstumschancen; zwischen 2015 und 2023 wächst der Neuwagenabsatz jedes Jahr um durchschnittlich 2,8 Prozent. Um von diesen Marktzuwächsen profitieren zu können, müssen die Unternehmen jedoch den größten Wandel meistern, den die Branche in den letzten 100 Jahren erlebt hat. Auslöser dieses Wandels sind einerseits die immer strengeren Emissionsrichtlinien, denen die Unternehmen nach den Abgasskandalen mit teuren Zusatzmaßnahmen begegnen müssen. Andererseits sorgen technologische Entwicklungen für neue Chancen, allen voran das mobile Internet, selbstfahrende Autos sowie die Digitalisierung der Wertschöpfungskette. Dies sind Ergebnisse der Studie „A Watershed Moment for the Automotive Industry: The AlixPartners Global Automotive Outlook 2016“ des global tätigen Beratungsunternehmens AlixPartners.

„Die Automobilindustrie muss den größten Umbruch seit Henry Ford bewältigen“, kommentiert Dr. Elmar Kades, Managing Director von AlixPartners. „Im Jahr 2030 hat die Hälfte aller Autos einen elektrischen oder hybriden Antrieb und alle Autos sind vernetzt. Eine konsequente Digitalisierung hat die strukturellen Kosten der Branche um bis zu einem Viertel gesenkt. Online-Services prägen das Fahrerlebnis entscheidend und haben neue Umsatzpotenziale erschlossen. Und in den Städten sorgen Mobilitäts-Apps, Freefloat-Carsharing und People Mover für eine neue individuelle Mobilität. Nur wer jetzt seine Strategie umstellt, wird in diesem neuen Markt dabei sein können.“

China bleibt die Lokomotive des automobilen Wachstums
Laut der Studie wächst der weltweite Automarkt bis 2023 um 22 Millionen Autos. Das bedeutet ein durchschnittliches jährliches Plus von 2,8% – etwas langsamer als das globale Wirtschaftswachstum. Mehr als 60% dieses Wachstums entfallen auf China, dessen Automarkt weiter mit 6% im Jahr wächst. Für den US-Markt erwartet AlixPartners eine Rezessionsphase zwischen 2018 und 2020, gefolgt von einer Markterholung auf 17 Millionen Fahrzeuge bis 2022. Aufwärts geht es laut Studie auch in Indien und im Mittleren Osten, wo die Öffnung Irans für Wachstumsimpulse sorgt. In Europa wird der Autoabsatz durch Wachstum in Osteuropa und Nachholbedarf in den südlichen Ländern beflügelt, während Westeuropa weitgehend stagniert. Der südostasiatische Markt wächst stabil mit 3,8% jährlich, während die alternde Bevölkerung in Japan und Korea die Autoverkäufe um durchschnittlich 1,5% pro Jahr zurückgehen lässt.

Ertrag und Auslastung der Branche sind gestiegen
In Europa, Japan und Korea sind die Automobilhersteller und -zulieferer heute profitabler als vor der Finanzkrise, in Nordamerika hat die Branche in etwa wieder Vorkrisenniveau erreicht. In Europa erreicht die Werksauslastung wieder den oberen Bereich des Break-Even-Bands von 75-80%, Nordamerika liegt mit 90% deutlich darüber, der Rest der Welt deutlich darunter. In China sorgen wachsende Marktanteile heimischer Autohersteller für eine steigende Auslastung der Produktion, die aber noch immer unter 70% liegt. In der gesamten Branche haben strategische Zukäufe in den Jahren 2015 und 2016 deutlich zugenommen. Auch chinesische Investoren zeigen ein zunehmendes Interesse an Akquisitionen.

Der Vormarsch des Elektroantriebs ist nicht mehr aufzuhalten
„Dieselgate“ hat weltweit zu einer Reihe von Abgasskandalen geführt. Es zeigte sich, dass heutige Autos im realen Fahrbetrieb die Abgasgrenzwerte bei Stickoxiden (NOX) um das Fünf- bis Neunfache überschreiten. Künftig werden die Abgastests stärker an reale Fahrsituationen angepasst – mit enormen Auswirkungen auf die Branche. Zwar können Autos mit Diesel- und Benzinmotoren auch künftig die Abgasnormen erfüllen, doch sie werden dadurch deutlich teurer. Bis zum Jahr 2030 gleichen sich die Kosten der Antriebsstränge so stark an, dass es bei weiterhin bestehenden Kaufanreizen für Elektrofahrzeuge in den Augen des Kunden keine Preisunterschiede mehr geben wird.

„2030 wird der Kunde zwischen elektrisch und mit Kraftstoff betriebenen Autos wählen können, die in Reichweite, Preis und Leistung auf gleichem Niveau sind,“ sagt Automotive-Experte Kades. „Dann bestimmen Kundenpräferenzen und mögliche regionale Emissionsbeschränkungen den weiteren Kampf der Antriebsstränge.“

Die Autohersteller müssen Modellpalette und Fertigung anpassen
Über die nächsten 15 Jahre prognostiziert die AlixPartners-Studie einen progressiv ansteigenden Anteil an batteriebetriebenen Elektrofahrzeugen, Plug-In-Hybriden und Mild-Hybriden mit 48-Volt-Technologie. Im Jahr 2025 werden diese Fahrzeuge 35% bis 40% der Neuwagenverkäufe ausmachen, im Jahr 2030 bereits über 65%. Verlierer dieser Entwicklung ist vor allem der Dieselmotor, der insbesondere bei kleineren Fahrzeugen seine ökonomischen Vorteile komplett einbüßen wird.

Bisher stellen die Autobauer ihre Motoren überwiegend selbst her. Jedes Elektrofahrzeug bedeutet für sie eine sinkende Auslastung der bestehenden Motorenfertigung und einen Verlust an Wertschöpfung. Daher ist zu erwarten, dass viele Hersteller die Produktion von Batterien und Elektromotoren schrittweise integrieren. So können sie ihre Anteile an der Wertschöpfung und an der Komponenten-Entwicklung erhalten und Abhängigkeiten gegenüber Zulieferern bei diesen wichtigen Technologien vermeiden. Volkswagen hat bereits eine solche Strategie angekündigt, andere werden folgen.

„Die Entwicklung zur Elektromobilität ist aus heutiger Sicht unumkehrbar. Noch viele Jahre werden verschiedene Antriebstechnologien nebeneinander existieren,“ sagt Jens Haas, Managing Director bei AlixPartners. „Investitionen in die Weiterentwicklung von Verbrennungsmotoren werden mit Investitionen in Elektromobilität konkurrieren. Wir rechnen damit, dass der Diesel diesen Wettbewerb zuerst verlieren wird.“

Lade-Infrastruktur benötigt Milliarden-Investitionen
Der erwartete Anstieg der Nachfrage nach Elektrofahrzeugen erfordert einen beträchtlichen Ausbau der Infrastruktur. In Städten wie London sind beispielsweise rund 75 Prozent der Bevölkerung darauf angewiesen, ihr Auto im öffentlichen Raum abzustellen. Um überhaupt den Kauf eines Elektrofahrzeugs in Erwägung ziehen zu können, benötigen diese Menschen öffentliche Ladestationen. Bis 2030 errechnet die Studie einen weltweiten Bedarf von mehr als 300 Millionen Ladestationen in den weltweit 488 Städten mit mehr als 1 Million Einwohner, was einer Investition von 3,7 Trillionen Euro entspricht. Alleine für die Stadt Frankfurt beziffert die Studie einen Investitionsbedarf von 3,9 Milliarden Euro für den Aufbau der erforderlichen Infrastruktur.

Digitalisierung reduziert Strukturkosten um ein Viertel
Die Vorteile der Digitalisierung konsequent zu nutzen ist die Grundvoraussetzung, um weiter konkurrenzfähig bleiben zu können. Insgesamt rechnet die Studie mit Einsparungen bei der Wartung von 20-25%, bei Inventarkosten von 20-35%, in der Fertigung bei 5-25%, bei den Qualitätskosten von 8-20% und in der Logistik von 15-25%.

Vernetzte Autos und autonomes Fahren erschließen enorme Ertragspotenziale
Vernetzte Autos – die andere Seite der Digitalisierung – ermöglichen zusätzliche Umsätze von bis zu 160 Euro pro Jahr und Auto, die sich aus den Komponenten Dienste, Apps, Content und Werbung zusammensetzen. Der größte Markt sind Dienste; sie ermöglichen Autofahrern beispielsweise energiesparender zu fahren, günstiger zu tanken, den Parkplatz online zu reservieren oder sich fahrstil-angepasst zu versichern.

Mit der zunehmenden Entwicklungsreife des autonomen Fahrens entsteht bei den Konsumenten der Wunsch, autonom fahrende Autos zu nutzen und zu besitzen. Zumindest in den USA wird dies durch die anhaltende Evolution der rechtlichen Rahmenbedingungen unterstützt. 80% der US-Bürger sind bereit, für ein System zum autonomen Fahren Geld auszugeben, 10% ist ein solches System sogar 5.000 US-Dollar wert. „Noch sind wir in einem frühen Entwicklungsstadium des autonomen Fahrens und die Technologie ist teurer als das, was die Konsumenten dafür zahlen wollen. Die Hersteller müssen eine Balance finden zwischen einem exklusiven Angebot der neuen Technologie für diejenigen, deren Zeit teuer ist, und einer breiteren Markteinführung, die Skaleneffekte durch Massenproduktion ermöglicht,“ sagt Automobil-Experte Kades.

Zunehmend wird deutlich, dass der Kundennutzen und das Ertragspotenzial des autonomen Fahrens erheblich sind. Für die USA errechnet die AlixPartner-Studie jährliche Kostensenkungspotenziale von 325 Milliarden US-Dollar in der Automobilindustrie, bei den Verbrauchern und in der Volkswirtschaft. Diese Einsparungen setzen sich aus Unfallvermeidung, Produktivitätsgewinnen, Treibstoffersparnis und verminderten Stauzeiten zusammen.

Über die Studie
Die Studie „A Watershed Moment for the Automotive Industry: The AlixPartners Global Automotive Outlook 2016“ basiert auf Experten-Interviews und Bilanzanalysen der mehr als 300 bedeutendsten Automobilzulieferer und Autohersteller weltweit.

AlixPartners steht als global tätiges Beratungsunternehmen für die ergebnisorientierte Unterstützung namhafter Unternehmen in komplexen Restrukturierungs- und Turnaroundsituationen und für die Umsetzung anspruchsvoller Ertragssteigerungsprogramme. Branchenexpertise und weitreichende Erfahrung in Geschäftsprozessen in Verbindung mit tiefgreifendem Know-how der finanziellen und operativen Restrukturierung ermöglichen es AlixPartners, auf Herausforderungen in Konzernen, Großunternehmen sowie bei mittelständischen Unternehmen einzugehen. In zahlreichen Fällen haben erfahrene Manager von AlixPartners bei herausfordernden Unternehmenssanierungen interimistisch Führungsfunktionen übernommen.

AlixPartners hat mehr als 1500 Mitarbeiter in weltweit mehr als 25 Büros und ist seit dem Jahr 2003 mit eigenen Büros in Deutschland vertreten. AlixPartners ist im Web zu finden unter www.alixpartners.de

Firmenkontakt
AlixPartners
Angela Kettl
Sendlinger Straße 12
80331 München
+49 89 20 30 40 00
akettl@alixpartners.com
www.alixpartners.com

Pressekontakt
Ira Wülfing Kommunikation
Reinhard Saller
Ohmstraße 1
80802 München
089 2000 30 30
AlixPartners@wuelfing-kommunikation.de
www.wuelfing-kommunikation.de

Pressemitteilungen

VANTAiO SCHNEIDET IN DER INTRANET-STUDIE 2015 VON HIRSCHTEC UND SCM GUT AB

VANTAiO SCHNEIDET IN DER INTRANET-STUDIE 2015 VON HIRSCHTEC UND SCM GUT AB

Der Mainzer Software-Hersteller VANTAiO erhält in der Studie „Intranet – Marktübersicht und Trends 2015“, die aktuell von den Intranet-Spezialisten HIRSCHTEC und SCM (School of Communication and Management) veröffentlicht wurde, durchweg positive Bewertungen.

Die Studie kann über folgenden Link kostenlos bestellt werden: http://social-intranet.net/intranet-marktuebersicht-trends-2015

Die Marktübersicht hat sich das Ziel gesetzt, eine Hilfestellung für die Vorauswahl des passenden Intranet-Systems zu liefern. Hierfür zeigt sie Einsatzschwerpunkte der momentan auf Intranet spezialisierten Systemanbieter auf. Darüber hinaus beleuchtet die Studie den aktuellen Status Quo sowie Trends der Intranetnutzung im deutschsprachigen Raum aus Perspektive der Anwender.

Insgesamt 206 Experten aus Unternehmen und Agenturen gaben Auskunft über die Zielsetzung und Nutzung ihres (Social) Intranets. Der Fragenkatalog umfasste Themen wie redaktionelles Arbeiten, Kollaboration in virtuellen Räumen, Arbeit mit Dokumenten, Social Networking und Integration von Prozessen.

Auszug aus der Studie: „VANTAiO fordert die Marktführer in SAP-nahen Projekten definitiv heraus und steht durch eine nativ für SAP entwickelte „Ready-to-run“-Lösung fast konkurrenzlos da. Die Entwicklung der Marktposition zu einem umfassenden Herausforderer kann spannend werden, sollte eine VANTAiO-Lösung auf den Markt kommen, die frei von SAP betrieben werden kann.“

Stefan Bohlmann, CEO, VANTAiO GmbH & Co. KG: „So kurze Zeit nach dem Launch von VANTAiO in einem Atemzug mit etablierten Anbietern wie Microsoft SharePoint und Bitrix24 genannt zu werden, freut uns natürlich. Die Klassifizierung als interessanter Herausforderer zeigt, dass unsere „ready to run“-Philosophie im Markt auf äußerst fruchtbaren Boden trifft.“

In den nächsten Wochen wird die Marktübersicht von HIRSCHTEC und SCM im Rahmen einer deutschlandweiten Roadshow live präsentiert. VANTAiO stellt hierbei vor Ort die neueste Generation seines Portal Baukasten Systems vor.

Weitere Informationen, Termine und die kostenlose Anmeldung für die Roadshow finden sich unter http://social-intranet.net/roadshow-intranet-marktuebersicht-und-trends-2015

Über HIRSCHTEC:

Seit 2003 erarbeitet HIRSCHTEC innovative, digitale Kommunikations-plattformen. Die Full-Service Intranet Agentur hat sich auf die schlüsselfertige Einführung von Intranets und Mitarbeiterportalen spezialisiert. Das heute 20-köpfige HIRSCHTEC-Team besteht aus Informationsarchitekten, Kommunikationsberatern und Systemspezialisten. Kunden werden unterstützt von der Strategieentwicklung über die Konzeptions- und Umsetzungsphase bis hin zum Betrieb und der redaktionellen Intranet- Betreuung. HIRSCHTEC hat 70 Mitarbeiterportale und Intranets für mehr als 750.000 Mitarbeiter umgesetzt. Derzeit kümmert sich die Full-Service Intranet Agentur um 28 laufende Projekte.

www.hirschtec.eu

Über SCM (School of Communication and Management):

Wissen ist die Quelle des Erfolgs jeder Unternehmung – und nichts ist so schnell überholt, wie der „aktuelle Wissensstand“.

Permanente Weiterbildung ist der Schlüssel zum persönlichen Erfolg und dem Aufstieg eines Unternehmens. Die SCM richtet sich mit ihrem Weiterbildungsprogramm an Führungskräfte von heute und morgen.

Dabei verbindet sie die Bereiche Kommunikation und Management mit gezielter Weiterbildung in Form von Tagungen, Workshops, Intensivkursen sowie Inhouse-Schulungen und publiziert darüber hinaus Fachbücher und Studien.

www.scmonline.de

VANTAiO ist Software Hersteller von flexibel anpassbaren Portal Komplettlösungen auf SAP-Basis. Einfach, attraktiv und sofort einsetzbar – das ist die Maßgabe für alle VANTAiO Software Produkte.

Auf Basis eines modularen Baukastensystems, der VANTAiO Portal Plattform, liefern wir vorkonfigurierte Portal Lösungen für Ihren Business Zweck: ob Intranet Portal, Application Portal, HR Portal, Kennzahlen Portal, IT Portal, Kunden Portal oder Supplier Portal. VANTAiO Portal Lösungen zeichnen sich durch einen sehr hohen Grad an Bedienkomfort und Praxistauglichkeit aus – und ermöglichen durch den VANTAiO ready to run Ansatz eine deutliche Reduzierung von Projektlaufzeiten und -kosten. Hinter den VANTAiO Software Produkten steht ein Experten-Team mit langjähriger Erfahrung in der Softwareentwicklung mit SAP.

Unsere Produkte erfüllen die Anforderungen modernster Enterprise IT und exzellenter User Experience. Denn nur so entsteht Akzeptanz und aus täglicher Nutzung wird Nutzen. Erreichen Sie mit uns gemeinsam die nächste Dimension von Unternehmensportalen.

VANTAiO – CHECK-IN TO A NEW PORTAL DIMENSION

Kontakt
VANTAiO GmbH & Co. KG
Stephanie Rüdenauer
Rheinstr. 4H
55116 Mainz
06131-622280
stephanie.ruedenauer@vantaio.com
http://www.vantaio.com

Pressemitteilungen

Preiswerte Uhren-Highlights der BASELWORLD

watchguide berichtet über erschwingliche Uhren von der Messe Basel

Preiswerte Uhren-Highlights der BASELWORLD

Die BASELWORLD: Das Megaevent der Uhren- und Schmuckbranche

Die BASELWORLD ist das Megaevent der Uhren- und Schmuckbranche: Hier gibt sich fast die komplette Branche ein Stelldichein, vom Uhrenkünstler über Zulieferer aus aller Herren Länder bis zur Topmarke aus der Schweiz. Auf der weltweit beachteten Messe für Uhren und Schmuck mit rund 2.000 Ausstellern auf über 100.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche hat watchguide sich auch in diesem Jahr wieder ausführlich umgesehen.

Gerade die berühmtesten unter den Uhrenmarken beeindrucken mit riesigen Ständen, die eher ganzen Häusern gleichen, nur dass sich diese Village-Architektur eben innerhalb der Messehallen abspielt. Die berühmtesten unter den berühmten Marken finden sich gemeinhin in Halle 1, viele weitere bekannte Uhrenmarken im „Uhrenhimmel“, sprich den beiden Etagen darüber sowie in der dreigeschossigen Halle 2.

Über die großen Marken von Patek Philippe über Rolex, Breitling, Omega bis nicht zuletzt Lange & Söhne schreibt die ganze Welt. Zu Recht. Dennoch möchten wir mit dem watchguide den Fokus auf die kleinen Marken legen, diejenigen, die ebenfalls gute Uhren bauen, angesichts des Medienhypes der großen Marken in Basel jedoch allzu leicht übersehen werden.

So gehören wir sicher zu den wenigen der über 3.000 Journalisten auf der Messe, deren Messebericht voll exquisiter Geheimtipps im unteren Preisbereich steckt. Selbst wenn Sie persönlich als einer der über 100.000 Gäste auf der BASELWORD waren, so finden Sie hier sicher die ein oder andere Uhr, die Sie dort vielleicht nicht entdeckt haben. Viel Spaß beim Entdecken!

Den ausführlichen Messebericht mit zahlreichen Fotos lesen Sie ab sofort unter www.watchguide.de Bildquelle:kein externes Copyright

OSW-Medien besitzt 10 Jahre Erfahrung im Bereich Onlinemagazine und gibt neben dem watchguide auch das av-magazin und technikzuhause heraus; siehe: www.watchguide.de, www.av-magazin.de und www.technikzuhause.de

OSW-Medien GbR, Immes & Witzel
Stefan Witzel
Zimmerstr. 16 – 20
46049 Oberhausen
+49 (0) 208 / 62 05 – 99 43
info@watchguide.de
http:// www.watchguide.de

OSW-Medien
Stefan Witzel
Zimmerstr. 16 – 20
46049 Oberhausen
+49 (0) 208 / 62 05 – 99 43
news@watchguide.de
http://www.watchguide.de

Pressemitteilungen

Uhrenwissen, Kaufberatung und Marktübersicht

Der watchguide direct weist den Weg durch das Online-Uhrenangebot

Uhrenwissen, Kaufberatung und Marktübersicht

Den watchguide direct 2014 gibt es als kostenloses e-Paper unter watchguide.de

watchguide direct, ein brandneuer Ratgeber für Uhren im Direktvertrieb, weist kurzweilig und kompetent den Weg durch den Angebots-Dschungel direkt beim Hersteller erhältlicher Uhren, klärt über die Uhrentechnik auf und hilft mit einer Marktübersicht bei der Auswahl der passenden Uhr.

Gute Beratung ist Gold wert – gerade bei Armbanduhren. Einerseits beraten Fachhandel und Fachzeitschriften kompetent, andererseits sind günstige Alternativen zu den Uhren der Premium-Hersteller schwer zu finden.

Der watchguide direct 2014 von OSW-Medien in Oberhausen bietet als Uhrenratgeber erstmalig einen Marktüberblick über Armbanduhren im Direktvertrieb als e-Paper mit Uhrmacher-Portraits, Grundlagen, Reportagen und vielem mehr.

Den watchguide direct 2014 gibt es als kostenloses e-Paper unter watchguide.de (PDF-Datei 20,5 MB):
– 160 Uhren von 40 Marken
– 5 Uhrenkategorien mit Lineup
– 9 Uhrmacher-Portraits mit Lineup
– 8 Grundlagen für Einsteiger
– 4 Uhren-Reportagen und Stories
Kostenlos downloaden unter www.watchguide.de

Ergänzt wird das topaktuelle e-Paper durch ständig aktualisierte Informationen und Hintergrundberichte im Internet unter: www.watchguide.de

OSW-Medien besitzt 10 Jahre Erfahrung im Bereich Onlinemagazine und gibt neben dem watchguide auch das av-magazin und technikzuhause heraus; siehe: www.watchguide.de, www.av-magazin.de und www.technikzuhause.de

Kontakt
OSW-Medien GbR, Immes & Witzel
Stefan Witzel
Zimmerstr. 16 – 20
46049 Oberhausen
+49 (0) 208 / 62 05 – 99 43
info@watchguide.de
http:// www.watchguide.de

Pressekontakt:
katterwe>>press
René Roland Katterwe
Eschenweg 13
51688 Wipperfürth
+49 (0) 22 67 / 88 03 41
news@watchguide.de
http://www.katterwe.de

Pressemitteilungen

Traumnote 1,01

Vierling setzt Maßstäbe beim BestEMS Wettbewerb 2013

Traumnote 1,01

IHK Vizepräsident Waasner (l.) und Wirtschaftsförderer Rösch (r.) gratulieren der Geschäftsleitung

Ebermannstadt, 13.11.2013. Mit der Traumnote 1,01 gewinnt Vierling die Goldmedaille für Fertigungstechnologie beim BestEMS Wettbewerb der Fachzeitschrift Markt und Technik. Bei Lieferpünktlichkeit und Flexibilität gehen Silber und Bronze an Vierling. An dem seit 2009 als Leserwahl stattfindenden Wettbewerb nehmen fast alle Dienstleister für Elektronikfertigung und -entwicklung ( Electronic Manufacturing Services , EMS) aus Deutschland, Österreich und der Schweiz teil. Mit 13 Medaillen in fünf Jahren baut Vierling seine Position als erfolgreichstes Unternehmen im Wettbewerb weiter aus. Grundlagen des starken Abschneidens waren in diesem Jahr der Technologiesprung von Vierling im Bereich Miniaturisierung sowie die von den Mitarbeitern und Führungskräften vorangetriebenen Verbesserungen an den internen Abläufen des Unternehmens.

Jahr für Jahr erfolgreich

Den Stellenwert der Auszeichnung unterstrichen Dr. Michael Waasner, Vizepräsident der IHK für Oberfranken Bayreuth, und Dr. Andreas Rösch, Leiter der Wirtschaftsförderung des Landkreises Forchheim, die zum Gratulieren eigens nach Ebermannstadt kamen. „Im Vergleich mit zehnmal größeren, international aufgestellten Unternehmen sowie den vielen kleinen und mittelständischen Anbietern der Region, schneidet Vierling Jahr für Jahr herausragend ab“, sagt Michael Waasner. „Vierling ist der Maßstab für die Elektronikfertiger in Nordbayern, vielleicht sogar in ganz Deutschland.“ Seit 2009 hat das Unternehmen fünf Gold-, sechs Silber- und zwei Bronzemedaillen gewonnen.

Ganz vorne bei Miniaturisierung

In der Kategorie Fertigungstechnologie erzielte Vierling in diesem Jahr die Traumnote 1,01. „Daran zeigt sich, dass die Branche honoriert, wie sich Vierling weiterentwickelt hat“, sagt Geschäftsführer Martin Vierling. „Wir sind einer der ganz wenigen Elektronikfertiger in Europa, die bereits miniaturisierte Bauteile in Bauform 01005 in die Serienproduktion einführen.“ Mit Abmessungen von 0,4 mal 0,2 Millimetern passen mehrere 01005-Bauteile auf ein Salzkorn. Diese Bauteile präzise auf Leiterplatten zu platzieren und zu löten, stellt beachtliche Anforderungen an die Fertigungstechnologie. „Um 01005-Bauteile in konstant hoher Qualität zu verarbeiten, waren viele Abstimmungen entlang der gesamten Prozesskette sowie Investitionen in Ausrüstung im Wert von über einer Million Euro erforderlich“, erklärt Martin Vierling. „Schwerpunkte der Investitionen lagen auf den Bestückungsautomaten, der automatischen optischen Inspektion (AOI) und dem Lotpastendruck.“

Lieferpünktlichkeit und Flexibilität durch schlanke Abläufe

Zugleich hat Vierling in den vergangenen Monaten sämtliche internen Abläufe konsequent verschlankt und beschleunigt. Dazu hat das Unternehmen unter anderem mit der Fraunhofer Projektgruppe Prozessinnovation der Universität Bayreuth zusammengearbeitet. „Die Medaillen für Lieferpünktlichkeit und Flexibilität sind das Ergebnis von vielen kleinen Verbesserungen in allen Bereichen des Unternehmens“, sagt Geschäftsführer Manfred Vierling. „Voraussetzung für den Erfolg war die Begeisterung unserer Mitarbeiter, die alle Maßnahmen engagiert mitgetragen haben. Hinzu kam frischer Wind durch neue Führungskräfte in Fertigung, Einkauf, Kundenbetreuung, Entwicklung und Vertrieb. In den vergangen zwei Jahren ist bei Vierling eine große Dynamik entstanden.“

Die Vierling Production GmbH aus Ebermannstadt bei Nürnberg bietet Electronic Manufacturing Services (EMS) für Unternehmen aller Branchen. Als EMS-Anbieter fertigt und entwickelt Vierling Elektronik von der Baugruppe bis zum komplexen elektronischen Gerät oder System. Das Angebot reicht vom Produktkonzept sowie dem Hard- und Software-Design über die Leiterplatten-Bestückung (SMT / THT) bis zur Endmontage. Kunden von Vierling kommen unter anderem aus den Branchen Automatisierungs-, Automobil-, Energie-, Informations-, Luftfahrt-, Medizin-, Steuerungs- und Umwelttechnik.

Kontakt
VIERLING Production GmbH
Markus Diehl
Pretzfelder Str. 21
91320 Ebermannstadt
09194 970
info@vierling.de
http://www.vierling.de

Pressekontakt:
Adremcom
Markus Diehl
Grabenstr. 31
96114 Hirschaid
09545 30823700
presse-service@adremcom.de
http://www.adremcom.com

Pressemitteilungen

Kostenlose E-Bike-App hilft beim Kauf

eBikeFINDER-App beinhaltet mehr als 1.500 Modelle des Jahres 2013 / Kaufberatung führt über zehn Fragen zu passenden Elektrorädern / Probefahrt direkt aus der App vereinbaren

Kostenlose E-Bike-App hilft beim Kauf

eBikeFINDER APP Icon

E-Bike-Käufer können 2013 unter mehr als 1.500 Elektrofahrrad-Modellen wählen – jetzt hilft die kostenlose eBikeFINDER-App bei der Vorauswahl von Pedelecs und S-Pedelecs. Die unabhängige Marktübersicht bietet zahlreiche Suchoptionen und eine Kaufberatung mit einfachen Fragen für Einsteiger. Weitere Informationen – zum Beispiel zu den wichtigsten Begriffen – runden das Angebot ab. Eine Probefahrt beim nächsten Fachhändler ist direkt vom Smartphone aus zu vereinbaren. Die App ist jetzt im App-Store verfügbar.

Wie die Online-Kaufberatung www.e-bike-finder.com , die Anfang April online ging, listet auch die eBikeFINDER-App alle in Deutschland verfügbaren Marken wie Kalkhoff, Stromer und Batavus auf – inklusive Fotos und Informationen zu Preis, Reichweite oder Motortyp.

Über eine Detailsuche lassen sich die in Frage kommenden Elektroräder auswählen. Kriterien sind dabei unter anderen: die maximale gewünschte Geschwindigkeit, der Preis oder der Motorproduzent. Wer auf technische Daten verzichten will, kann zehn Fragen beantworten und bekommt von der Kaufberatung mögliche Modelle empfohlen. Sie lassen sich daraufhin nach Preis und Reichweite sortieren. Sobald das iPhone gedreht wird, sind die Elektrofahrradmodelle-Modelle per Coverflow zu betrachten. Ein Klick genügt und jedes Detail lässt sich bei ausgewählten Modellen vergrößert anzeigen.

„Mit der eBikeFINDER-App ist es jetzt jedem iPhone- oder iPad-Besitzer unterwegs möglich sein passendes Elektrofahrrad zu finden“, so Frank Rosmann, Projektleiter bei der Agentur sinCO2, die die App entwickelt hat. „Nach der Vorauswahl kann sich der E-Bike-Käufer sofort zum nächsten Fachhändler leiten lassen und sein Traum-Rad Probefahren.“

Der eBikeFINDER – unter www.e-bike-finder.com und als iOS-App verfügbar – ist mit über 1.500 Modellen des Jahres 2013 die größte Marktübersicht für Elektrofahrräder in Deutschland. Über eine interaktive Kaufberatung, viele Suchmöglichkeiten, zahlreiche Modell-Fotos und einen umfangreichen Service-Teil lassen sich für den Kauf in Frage kommenden E-Bikes auswählen. Für einige Marken lassen sich direkt Probefahrten beim nächsten Fachhändler vereinbaren. Die eMobility-Agentur sinCO2 betreibt das kostenlose Angebot.

Kontakt
eBikeFINDER
Thorsten Schad
Prenzlauer Allee 36
10405 Berlin
030/609 81 50 12
presse@e-bike-finder.com
http://www.e-bike-finder.com

Pressekontakt:
e-bike-finder
Thorsten Schad
Prenzlauer Allee 36
10405 Berlin
030/91510466
presse@e-bike-finder.com
http://www.e-bike-finder.com

Pressemitteilungen

4. Deutscher Medienbeobachterkongress steht vor der Tür

aktuelle Marktübersicht der Medienbeobachter ist fertig

4. Deutscher Medienbeobachterkongress steht vor der Tür

4. Deutscher Medienbeobachterkongress

Pünktlich zum 4. Medienbeobachterkongress ist sie fertig geworden, die aktuelle Marktübersicht der Medienbeobachter und Anbieter von Medienanalysen im deutschsprachigen Raum – frisch recherchiert im März 2013. In ihrer zweiten Auflage – diesmal im lesefreundlichen A4-Querformat – bietet die Broschüre Informationen über 72 Anbieter, alphabetisch sortiert und einheitlich tabellarisch aufbereitet.

Über 50 Prozent der Leistungsübersichten aus dem vergangenen Jahr wurden auf Wunsch der Anbieter geändert, 10 Unternehmen sind dazu gekommen oder haben umfirmiert. „Der Markt ist in Bewegung, und man sieht: Es lohnt sich, ihn regelmäßig unter die Lupe zu nehmen“, meint Rainer Maassen, Geschäftsführer der Convento GmbH und Ausrichter des 4. Deutschen Medienbeobachterkongress, der am 29. April in Düsseldorf stattfindet.

Über 25 Dienstleister nehmen teil – und die meisten davon präsentieren sich mit einem Vortrag oder einem Ausstellungsstand. „Damit werden wir bei unserem 4. Medienbeobachterkongress wieder einen guten Überblick schaffen über innovative Anbieter und ihre „Best Practices“. Und wen Sie hier nicht treffen, den schlagen Sie einfach hinterher in unserer Marktübersicht nach“, so Rainer Maassen.

Für die Teilnehmer am Medienbeobachterkongress ist die Marktübersicht kostenloser Bestandteil der Kongressunterlagen. Alle anderen Interessenten können sie nach dem Kongress zum Preis von 49 Euro zzgl. Mwst. und 10 Euro Versandkosten per E-Mail bestellen über: marketing@convento.de – oder online über die Kongress-Website.

Details:
4. Deutscher Medienbeobachterkongress
Zeit: 29. April 2013, 9.00 bis 17.30 Uhr
Ort: CCD Düsseldorf (Messe)
Kongressgebühr: 249 Euro zzgl. Mwst.

Anmeldeformular und weitere Informationen:
www.medienbeobachterkongress.de

Über den Medienbeobachterkongress
Als Networking-Plattform für professionelle Medienbeobachtung und -analyse bringt der Deutsche Medienbeobachterkongress Anbieter und Nachfrager zusammen und sorgt für Transparenz im Markt. Ende April 2013 findet er zum vierten Mal statt. Mit 350 Teilnehmern in 2012 hat er sich als Treffpunkt und Branchenplattform für professionelle Medienbeobachtung und -analyse etabliert.

Kontakt:
convento GmbH
Nikola Burckhardt-Brandt
Oberstraße 4
41460 Neuss
02131 2009-120
n.burckhardt-brandt@convento.de
http://www.convento.de

Pressemitteilungen

Interaktive Marktübersicht Web-to-Publish-Systeme von Melaschuk-Medien jetzt online

Friedberg/Hessen, 01.03.12. Die Marktübersicht Web-to-Publish-Systeme der Unternehmensberatung Melaschuk-Medien wurde auf dem Fachportal Melaschuk-Medien.de in einer interaktiven Version veröffentlicht. Benutzer können Einsatzbereiche und Funktionen der Systeme auswählen und erhalten als Ergebnis eine Liste der selektierten Systeme. Mit einem Klick gelangen Nutzer auf System-Detailseiten mit weiteren Informationen.

Besonderheiten der interaktiven Marktübersicht Web-to-Publish-Systeme sind die Spezialinfos mit Kommentaren, Techno-News und individuellen Infozeilen der Systemanbieter. Die Systemspezialistin Ira Melaschuk hat zu der überwiegenden Zahl der Systeme Kommentare verfasst, die zusätzliche Hinweise zu Einsatzschwerpunkten oder Merkmalen der Systeme geben. Der Bereich der Techno-News enthält Neuigkeiten oder Interessantes zu Systemen, wobei der Schwerpunkt der Berichterstattung auf technischem Gebiet liegt. In individuellen Infozeilen können Systemanbieter auf Messestände, Termine, Angebote oder Aktionen hinweisen.

Für die interaktive Version der Marktübersicht Web-to-Publish-Systeme wurde ein spezieller Webseitengenerator programmiert, der die System-Detailseiten auf Datenbank-Basis suchmaschinen-optimiert erstellt. Durch die günstige Einstufung der Google-Suchmaschine ist Melaschuk-Medien.de eine häufig besuchte Website und Systemanbieter erhalten eine effektive Plattform zur Präsentation ihrer Lösungen.

Anbieter von webbasierten Publishing-Lösungen können ihre Systeme in der Marktübersicht Web-to-Publish kostenfrei aufnehmen lassen. Melaschuk-Medien bietet Interessierten mit Hilfe des Online-Service eine erste anbieterneutrale Entscheidungsgrundlage.

Das System- und Anbieterangebot in der Marktübersicht Web-to-Publish-Systeme wird von Melaschuk-Medien ständig erweitert. Die datenbankbasierten Inhalte werden außerdem für Beratungsprojekte, Seminare und Veröffentlichungen verwendet, die sich an Unternehmen, öffentliche Einrichtungen, Verlage und Mediendienstleister richten.

http://www.melaschuk-medien.de/web-to-publish-software.php