Tag Archives: PC

Pressemitteilungen

Internet of Things für den Unternehmenserfolg nutzen

Internet of Things für den Unternehmenserfolg nutzen

(Bildquelle: @aConTech)

Analysieren, Optimieren, Sparen. Das ist die Devise von aConTech, wenn es darum geht, Arbeitsprozesse in Kundenunternehmen zu verbessern. Eine Visualisierung von Engpässen und die genaue Vorhersage wahrscheinlich auftretender Defekte ermöglichen ein direktes Gegensteuern, sodass die meisten Probleme erst gar nicht auftreten. aConTech erreicht dies mit Predictive Analytics, einem Verfahren, das eine Vielzahl an statistischen Techniken umfasst und sich auf viele unterschiedliche Bereiche anwenden lässt. Allgemein gesprochen erstellt Predictive Analytics anhand vorliegender Daten über Unternehmensstrukturen und -abläufe Prognosen über Risiken und Möglichkeiten des jeweiligen Unternehmens. Dieses Verfahren befähigt Unternehmer zu reagieren, bevor es beispielsweise zu Defekten an Maschinen oder Materialengpässen kommt und erlaubt ihnen so die ideale Nutzung ihrer Ressourcen.

aConTech bietet seinen Kunden individuell anpassbare Module dieses Verfahrens. Das reicht von der Hardware, das heißt den Sensoren, über das Gateway bis hin zur Softwarelösung für die Datenstrukturierung, -speicherung, -analyse, -visualisierung, -automatisierung und -steuerung. Dieses Rundumpaket inklusive Wartung vermietet aConTech auf Monatsbasis. Daraus ergibt sich für die Unternehmen zum einen der Vorteil, dass sie nicht erst in eine IoT-Infrastruktur investieren müssen, um deren Vorzüge in Anspruch nehmen zu können. Zum anderen passt aConTech die benötigte Hard- und Software an die Größe, Bedürfnisse und Anforderungen des jeweiligen Unternehmens an.

Die IoT-Lösungen von aConTech haben bereits vielen Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen enorme Kosten erspart. Dank des Predictive Analytics Verfahrens konnte ein stahlverarbeitender Betrieb Stillstände verhindern und somit die Produktivität steigern. Ein weiteres Beispiel für die Effizienz der IoT-Lösungen ist die Kosten- und Energieersparnis einer Pelletheizung durch eine intelligente Verbrauchsoptimierung. Für interessierte Unternehmen bietet aConTech zwei- und viertägige Workshops, in denen die Teilnehmer sich eingehend mit den Zukunftsthemen Industrie 4.0 und Internet of Things befassen. Besonders aufschlussreich ist dabei natürlich, welche Nutzen Iot dem jeweiligen Unternehmen individuell bringt.

Am ersten Tag des Workshops macht sich das Team von aConTech mit den Betriebsabläufen ihres Kunden vertraut und identifiziert Verbesserungspotenziale durch die Analyse von Betriebsunterbrechungen und der Produktionskomplexität, dem Zusammentragen von Daten und der Bestimmung von Schnittstellen. Anschließend wird an Tag zwei die interne Infrastruktur analysiert und mit Hilfe von Data Analytics ausgewertet. Dadurch lassen sich schließlich Optimierungsmöglichkeiten ermitteln.

Zusätzlich bietet aConTech eine Erweiterung des Workshops um zwei weitere Tage. Hier können Workshopteilnehmer unter professioneller Anleitung ihren persönlichen LEGO Education-Roboter als Alltagshilfe fürs Pflanzengießen programmieren, um grundsätzlich zu verstehen, wie einfach IoT-Lösungen dank Cloud Technologien umgesetzt werden können. Dieser ist über den Microsoft Azure IoT Hub mit einem Feuchtigkeitssensor verbunden, der den Roboter bei der Unterschreitung festgelegter Messwerte dazu veranlasst, die Pflanze zu gießen und einen Tweet über Twitter abzusetzen. Anhand dieser technischen Spielerei werden die Funktionsweise und die Einsatzgebiete des Internet of Things ganz praktisch veranschaulicht. An diesen beiden zusätzlichen Tagen erfolgt darüber hinaus die komplette Konfiguration des IoT Gateways, die Einrichtung der Sensoren, die Installation der gesamten Azure IoT-Komponenten sowie die vollständige Vernetzung aller Komponenten und Systeme, so dass der Blumengieß-Roboter am Ende sofort einsatzbereit ist.

aConTech macht nicht nur den konkreten und nutzbringenden Einsatz des Internet of Things in Unternehmen jeder Größe möglich, sondern schult darüber hinaus Interessierte über dessen Funktion, Anwendung und positive Auswirkung auf die gesamten Unternehmenshandlungen. Mehr dazu unter https://acontech.de/acontech-iot-loesung/

Über aConTech Enterprise IT-Solutions GmbH
Die Kernkompetenzen von aConTech finden sich in professionellen und gewerblichen, flexiblen IT-Services mit Fokus auf Microsoft Cloud Anwendungen. aConTech hat sich darauf spezialisiert, kleine bis mittelständische und große Unternehmen auf dem Weg in die Cloud zu unterstützen. Die Beratung erfolgt ausschließlich von Microsoft zertifizierten Spezialisten von der optimalen Lizensierung über die Planung bis zur Migration bisheriger Lösungen hin in die Cloud. Mit Firmensitz in Fürth, deutschlandweit verteilten Regionalbüros und ausschließlich technologiebegeisterten Mitarbeitern mit betriebswirtschaftlichem und pädagogischem Hintergrund ist das Unternehmen deutschlandweit hervorragend aufgestellt. Weitere Informationen unter www.acontech.de

Firmenkontakt
aConTech Enterprise IT-Solutions GmbH
Stefan Zenkel
Mohnweg 9
90768 Fürth
0911-131314-50
0911-131314-51
info@acontech.de
http://www.acontech.de

Pressekontakt
PR13
Sabine Reinhart
Gartenstraße 13
82152 Krailling bei München
089-89559551
info@pr13.de
http://www.pr13.de

Pressemitteilungen

Blumengießmaschine veranschaulicht Internet of Things und modernste Machine to Cloud Communication

Die aConTech Enterprise IT-Solutions GmbH gibt mithilfe der Robotik LEGO® MINDSTORMS Education EV3 Einblick in ein Stück Alltag der Zukunft

Blumengießmaschine veranschaulicht Internet of Things und modernste Machine to Cloud Communication

(Bildquelle: @aConTech)

Im Allgemeinen handelt es sich beim keine 20 Jahre alten Internet of Things um Alltagsgegenstände, die mit einer Art Miniatur-Computer mit unterschiedlichen Sensoren ausgestattet sind und den menschlichen Alltag fast unbemerkt unterstützen. Jeder kennt Fitnessarmbänder, die beim Laufen die Schrittanzahl oder den Puls messen, die Vitalwerte analysieren und an das eigene Smartphone übermitteln. Ein weiteres, weithin bekanntes Beispiel für IoT aus dem Geschäftsbereich ist die Paketverfolgung im Transportprozess, die heute schon zahlreiche Paketdienstleister den Empfängern ihrer Sendungen anbieten.

Um diesen dennoch sehr abstrakten Begriff Internet of Things durch ein lebensnahes Modell erklärbar zu machen und zugleich Funktionen zu verdeutlichen, die zukünftig die Basis vieler Arbeitsprozesse bilden, programmierten aConTech Mitarbeiter einen LEGO® MINDSTORMS Education EV3 Roboter als Alltagshilfe fürs Pflanzengießen. Die Mitarbeiter arbeiten insgesamt nicht einmal drei Tage an dem kompletten Modell, was die Einfachheit der Technologie unterstreicht. Dieses Modell geht sogar noch einen Schritt weiter als das Beispiel des Fitnessarmbandes, da es Daten nicht nur übermittelt und analysiert, sondern den Roboter entsprechend reagieren lässt. Konkret sieht das so aus: In einem Blumentopf steckt ein Feuchtigkeitssensor, der ständig Messwerte in Microsofts Cloud-Service Azure IoT Hub überträgt. Dieses digitale Vermittlungssystem verbindet die beiden Elemente miteinander und ermöglicht den Austausch von Informationen. Der EV3 Stein, ein kleiner, kompakter Computer, der Programmbefehle empfängt und ausführt, überträgt seine Sensorwerte ebenfalls dorthin. Die Daten beider Sensoren werden am selben Ort in der Cloud erfasst und analysiert. Unterschreitet nun der Feuchtigkeitswert im Blumentopf eine bestimmte Grenze, wird ein Befehl an den LEGO® MINDSTORMS Education-Roboter gesendet, der diesen veranlasst, die Pflanze zu gießen. Eine wunderbare Umsetzung der sonst so unnahbaren Cloud to Machine Communication! Als Bestätigung dafür, dass der LEGO® MINDSTORMS Education EV3 seinen Befehl erfolgreich ausgeführt hat, wird ein Twitter-Tweet mit einem Dankeschön abgesetzt.

Zu dieser Modellidee der aConTech passt die Robotik LEGO® MINDSTORMS Education EV3 perfekt, denn sie bietet eine spielerische Basis dafür, logisches, organisiertes und zielgerichtetes Denken und so genanntes „computational thinking“ zu trainieren. Das dient dazu, komplexe Probleme so zu durchdenken und Lösungen so zu erarbeiten, dass ein Computer diese verstehen, testen und durchführen kann. Genau diese Fähigkeit erlaubt es uns erst, die Chancen und Möglichkeiten zu ergreifen, die zukünftige Technologien bieten.

Der LEGO® MINDSTORMS Education EV3 wurde speziell für Lernzwecke entwickelt und bereitet Schülerinnen und Schüler auf die von Technologie durchdrungene Welt der Zukunft vor. Da Schätzungen davon ausgehen, dass 65% aller heutigen Grundschüler später Berufe ausüben werden, die es aktuell noch gar nicht gibt, trägt die aConTech mit ihrer Arbeit entscheidend dazu bei, den Nachwuchs fit zu machen für die Zukunft. Da selbst für Jugendliche und junge Erwachsene, die als Auszubildende oder Berufseinsteiger in mittelständischen Betrieben sind, viele der Möglichkeiten, die die IT heute bietet, noch Neuland sind, ist es eine sinnvolle Mission von aConTech, die Begeisterung für diese Möglichkeiten mit dem Firmennachwuchs zu teilen.

Zugleich zeigt das Modell der Blumengießmaschine von aConTech auch Firmenkunden auf spielerische Weise, wie Internet-of-Things-Ansätze die Arbeitsabläufe in Unternehmen einfacher und effizienter gestalten können. aConTech bietet Workshops für Unternehmen an, die herausfinden möchten, wie ihre Produktivität durch IoT-Lösungen und Cloud-Kommunikation gesteigert und Kosten von mindestens 25% eingespart werden können. Mehr dazu unter https://acontech.de/acontech-iot-loesung/

Über aConTech Enterprise IT-Solutions GmbH
Die Kernkompetenzen von aConTech finden sich in professionellen und gewerblichen, flexiblen IT-Services mit Fokus auf Microsoft Cloud Anwendungen. aConTech hat sich darauf spezialisiert, kleine bis mittelständische und große Unternehmen auf dem Weg in die Cloud zu unterstützen. Die Beratung erfolgt ausschließlich von Microsoft zertifizierten Spezialisten von der optimalen Lizensierung über die Planung bis zur Migration bisheriger Lösungen hin in die Cloud. Mit Firmensitz in Fürth, deutschlandweit verteilten Regionalbüros und ausschließlich technologiebegeisterten Mitarbeitern mit betriebswirtschaftlichem und pädagogischem Hintergrund ist das Unternehmen deutschlandweit hervorragend aufgestellt. Weitere Informationen unter www.acontech.de

Firmenkontakt
aConTech Enterprise IT-Solutions GmbH
Stefan Zenkel
Mohnweg 9
90768 Fürth
0911-131314-50
0911-131314-51
info@acontech.de
http://www.acontech.de

Pressekontakt
PR13
Sabine Reinhart
Gartenstraße 13
82152 Krailling bei München
089-89559551
info@pr13.de
http://www.pr13.de

Pressemitteilungen

Datenrettung von Festplatten

Datenrettung von Festplatten

datenrettungslabor.de

Datenrettung Festplatte

Die aktuell am häufigst genutzten Datenträger sind Festplatten. Das liegt vor allem an den effizienten Kosten pro Speichermenge. Der Aufbau einer heutigen Festplatte gleicht grundsätzlich den ersten Festplattenspeichern in den sechziger Jahren. Die Speicherung der Daten erfolgt magnetisch auf speziell beschichteten Scheiben. Die Übertragung der Daten wird mittels der Schreib-Leseköpfe realisiert. Im Laufe der Zeit haben sich die Speicherkapazitäten von Festplattenlaufwerken enorm vergrößert. Außerdem wurde die elektronische Steuerung aller Aktivitäten der Festplatte immer mehr in das Innere des Datenträgers verlagert. Das bedeutet, dass die Firmware, die für die Koordination aller Vorgänge verantwortlich ist, von der Komplexität einem Computerbetriebssystem ähnelt.

Folgende Probleme können zu einem Datenverlust führen

Defekte an der Festplattenelektronik

Äußere und Innere Elektronik
Firmware
Service-Area
Motorsteuerung

Mechanische Schäden

Schreib-Lesekopf defekt/ „Head Crash“
defekte Lager
unrund laufende Magnetplatten (z.B. durch starke Erschütterung/ Sturz)
Oberflächenschaden

Professionelle Datenrettung von Festplatten

Die Wiederherstellung von defekten Festplatten erfolgt je nach Ursache und Schaden in den meisten Fällen im Reinraumlabor. Das bedeutet, dass das schützende Gehäuse der Festplatte in einer staubfreien Umgebung geöffnet wird um so an die erforderlichen Bauteile zu gelangen. Der Austausch von Teilen bzw. die Reparatur im Inneren einer Festplatte bedarf exakter Kenntnisse und langjährige Erfahrungen im Bereich der Datenrettung.

https://www.datenrettungslabor.de/datenrettung-festplatte/

Datenrettungslabor.de bietet hochprofessionelle Diensleistung zur Wiederherstellung und Rekonstruktion von Daten. Dabei werden defekte Festplatten, Notebooks, Serversysteme unter Reinraumbedingungen repariert und deren Daten anschließend extrahiert und neu zusammengesetzt. Dank der langjährigen Erfahrung und den spezialisierten Mitarbeitern werden höchstmögliche Ergebnisse bei der Datenrettung erzielt.

Kontakt
Datenrettungslabor.de
U. Dietrich
Nonnenstr. 17
04229 Leipzig
0341/392 817 89
info@datenrettungslabor.de
https://www.datenrettungslabor.de

Pressemitteilungen

Verbraucherfreundlich, kostenfrei: HD-TV per Antenne empfangen ab 29. März 2017

GENIATECH eyetv T2 bringt DVB-T2 HD auf Mac und PC:
Hochauflösendes Fernsehen ohne Zusatzkosten durch Kabelanschluss oder Datenübertragung.

Verbraucherfreundlich, kostenfrei:   HD-TV per Antenne empfangen ab 29. März 2017

Aachen/Shenzhen, 07/02/2017 Hochauflösendes Fernsehen lässt sich mit DVB-T2 HD ab 29. März 2017 über Zimmer- oder Außenantennen empfangen. Die neue TV-Norm macht das terrestrische digitale HD-TV zur preiswerten Alternative von Kabel- und Satellitenempfang.

GENIATECH eyetv T2 empfängt Antennenfernsehen weltweit auch auf Mac und Windows-PC. Mit eyetv T2 hybrid oder T2 lite als günstige Alternative für eyetv-Kunden, lassen sich in Deutschland auf Notebooks und Desktops rund zwanzig öffentlich-rechtliche Programme sehen.
Smartes TV-Erlebnis in brillanter Auflösung
Für PC und – weltweit einzigartig – für Apple Mac schafft GENIATECH eyetv 3 die Basis für hochauflösendes DVB-T2 HD. Als autarke Plattform ermöglicht GENIATECH eyetv-T2 in über 150 Ländern den TV-Empfang für unverschlüsselte Programme.

Mike Decker, Geschäftsführer der europäischen Tochter von GENIATECH (https://www.geniatech.eu/eyetv/de/), fasst zusammen: „Das hohe Interesse an DVB-T2-Fernsehempfängern steigert sich signifikant durch die Umstellung auf den hochauflösenden HECV-Standard. In Zukunft wird sich der Kunde immer mehr für Lösungen entscheiden, die lineares Fernsehen mit Online-Mediatheken zum smarten TV-Erlebnis verbinden. Hierauf hat sich Geniatech mit seiner eyetv-Plattform spezialisiert.“

Voraussetzungen für den TV-Umstieg

Die Kombination der DVB-T2-Übertragung mit der hocheffizienten Videocodierung HEVC sorgt bei der Auflösung 1920 mal 1080 Bildpunkten und der Wiederholungsrate von 50 Vollbildern je Sekunde für herausragende Bildqualität (1080p/50). Rund 40 Programme lassen sich nach der Umstellung laut der Initiative DVB-T2 HD in Deutschland per Antenne empfangen.

DVB-T2-Plattformen müssen in Deutschland auch in der Lage sein, HEVC (High Efficiency Video Coding, H.265) zu decodieren. eyetv T2 beherrscht die neue Norm des Antennenfernsehens, die das alte DVB-T-Signal ablöst. Die öffentlich-rechtlichen Programme können ohne Zusatzkosten mit allen eyetv-Produkten empfangen werden.

Leistungsmerkmale eyetv T2 hybrid und eyetv T2 lite

Mit GENIATECH eyetv T2 werden Mac (ab OS X 10.9) und PC (ab Windows 8) zu TV-Geräten. Eyetv T2 ist in zwei Ausführungen im Fachhandel erhältlich. Beide werden über USB angeschlossen, verfügen über einen ins Gehäuse integrierten koaxialen Antenneneingang und werden mit Stabantenne ausgeliefert.

GENIATECH eyetv-T2 hybrid kann zusätzlich zu DVB-T, DVB-T2 und DVB-T2 HD HEVC über die integrierte Koaxial-Buchse auch Kabelfernsehen empfangen. Lizenzen von eyetv 3 HEVC (Mac) und Total TV HEVC (Windows) bieten zusätzlich zum zeitversetzten Fernsehen (Anhalten, vor- und rückspulen während der Sendung) auch die Möglichkeit, Aufnahme zu programmieren und zu schneiden. Die unverbindliche Preisempfehlung für eyetv T2 hybrid ist 129, 95 Euro.

GENIATECH eyetv-T2 lite bietet allen eyetv-Kunden, die bereits DVB-T haben und im März mit DVB-T2 durchstarten wollen eine günstige Alternative für das Upgrade auf die neue Technologie. Die unverbindliche Preisempfehlung für eyetv T2 lite ist 79, 95 Euro.

Über Geniatech
Geniatech Europe GmbH ( https://www.geniatech.eu) in Herzogenrath bei Aachen ist eine Tochtergesellschaft der Shenzhen Geniatech Inc., Ltd. ( https://www.geniatech.com). Geniatech ist der weltweit führende ODM/OEM-Hersteller smarter TV und Video Plattformen für alle Bereiche der täglichen Unterhaltung. Geniatech unterstützt Kunden und Partner in 42 Ländern durch Beratung, Entwicklung, Design und Fertigung, bei der Realisation eigener Ökosysteme . Geniatech liefert Industriedesign-Lösungen in Hardware und Software für alle Betriebssysteme sowie nach internationalen Standards zertifizierte Fertigungsdienstleistungen.

Kontakt
Genatech Europe GmbH
Presse Geniatech
Kaiserstr. 100
52134 Herzogenrath
0049-2407- 55290-80
ray@eu-geniatech.com
https://www.geniatech.eu/

Pressemitteilungen

Datenrettungslabor.de: Professionelle Datenrettung

Datenrettungslabor.de: Professionelle Datenrettung

datenrettungslabor.de

Datenrettungslabor

Im Zuge der letzten Jahrzehnte hat sich das Aufkommen digitaler Daten vervielfacht. Um diese ungeheure Datenmenge zu speichern, müssen permanent neue Speichertechnologien entwickelt werden, die den steigenden Anforderungen gerecht werden. Aufgrund der ebenfalls gestiegenen Zahl von Computeranwendern, wurde auch die Produktion von digitalen Datenträgern zur Massenproduktion ausgeweitet. Dadurch ist es mittlerweile möglich, Festplattenspeicher für unter 5Cent pro Gigabyte Speicherkapazität zu produzieren.

Doch auch die neueste und massentauglichste Speichertechnologie bietet keine einhundertprozentige Sicherheit gegen einen Datenverlust. Die genauen Gründe dafür liegen in dem technischen Aufbau und der jeweiligen Verwendung dieser Speicher begründet.

Vom Datenverlust zur Datenrettung

Ein Datenverlust tritt meist unerwartet und im ungünstigsten Zeitpunkt auf. In vielen Fällen werden betriebliche Abläufe durch einen Ausfall von Datenträgern unterbrochen oder vollständig blockiert. Auch im privaten Umfeld entspricht ein Datenverlust dem s.g. „Worst Case“ also dem Albtraum eines jeden Computernutzers. Doch nicht jeder Datenverlust bedeutet, dass man seine wichtigen Daten als verloren betrachten muss. Seitdem es digitale Datenträger gibt haben sich Unternehmen auf die Rekonstruktion von verlorenen Daten spezialisiert.

Weitere Informationen: https://www.datenrettungslabor.de/

Datenrettungslabor.de bietet hochprofessionelle Diensleistung zur Wiederherstellung und Rekonstruktion von Daten. Dabei werden defekte Festplatten, Notebooks, Serversysteme unter Reinraumbedingungen repariert und deren Daten anschließend extrahiert und neu zusammengesetzt. Dank der langjährigen Erfahrung und den spezialisierten Mitarbeitern werden höchstmögliche Ergebnisse bei der Datenrettung erzielt.

Kontakt
Datenrettungslabor.de
U. Dietrich
Nonnenstr. 17
04229 Leipzig
0341/392 817 89
info@datenrettungslabor.de
https://www.datenrettungslabor.de

Pressemitteilungen

Professionelle Festplatten Datenrettung

Professionelle Festplatten Datenrettung

festplatten-datenrettung.de

Am häufigsten tritt ein Datenverlust bei Festplatten auf. Egal ob interne SATA oder IDE Festplatte oder externe USB Festplatte – die empfindlichen Bauteile innerhalb einer Festplatte können schnell Schaden nehmen. Neben den mechanischen Beschädigungen sind auch Probleme an der Elektronik oft die Ursache für einen Totalausfall mit Datenverlust. Durch Überspannung oder defekte Netzteile verursacht, kann die innere und äußere Festplattenelektronik beschädigt werden.

Häufige Ursachen für Datenverlust auf Festplatten

-Head-Crash (defekte Schreib-Leseköpfe)
-Oberflächenbeschädigung der Magnetschicht
-Feuchtigkeitsschaden
-Antriebsprobleme (Lager oder Motorschaden)
-Versehentlich gelöschte oder überschriebene Daten

Die Datenrettung von Festplatten erfordert neben einer Professionellen Technischen Ausstattung (Werkzeuge, Reinraum, Technologien) ein hohes Maß an Know-how zur Datenwiederherstellung. Ein Ersatzteillager sorgt für schnelle Reaktion, wenn ein Austausch von Schreib-Leseköpfen erforderlich wird.

Weitere Informationen: https://www.festplatten-datenrettung.de/

Seit 1991 auf Datenrettungen spezialisiert
DATARECOVERY® ist dank umfangreichem Know-how in der Lage, Daten von Software-defined Storages zu retten. Seit 1991 ist das Unternehmen auf dem Gebiet der Datenwiederherstellung tätig. Neben einer eigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilung stehen ein Reinraumlabor und hochmoderne Softwaretools zur Verfügung.

Kontakt
DATARECOVERY® Datenrettung
Ute Dietrich
Nonnenstr. 17
04229 Leipzig
0341/392 817 89
presse@datarecovery.eu
https://www.datarecovery-datenrettung.de

Pressemitteilungen

Computer Notdienst – so findet man schnell den richtigen PC-Service in der Not

Computer Notdienst - so findet man schnell den richtigen PC-Service in der Not

PC-Notdienst-Firmen.de

Sie sind dringend auf Ihren Laptop, PC oder gar Server angewiesen, haben aber mit einem technischen Problem zu kämpfen und wissen nicht mehr weiter? Computer-Notdienste helfen bei Problemen aller Art professionell, kompetent und schnell weiter: Egal ob Datenrettung, Hardwaredefekt oder gar Wasserschaden – hochqualifizierte Techniker können Probleme in vielen Fällen binnen kurzer Zeit lösen und Ihrem System damit wieder auf die Beine helfen.

Schnelle Hilfe bei Problemen: Computer-Notdienste im Überblick

Bei einem großen Teil der Notdienste muss guter Rat dabei gar nicht einmal teuer sein. Mit fairen Stundensätzen oder gar Festpreisen gehen Anbieter auf ihre Kunden ein. Im Meer der digitalen Nothelfer ist eine erste Orientierung aber schwer. Auf unserer Seite finden Sie schnell und unkompliziert professionelle und etablierte Computer-Notdienste, die Ihnen bei vielen Problemen im IT-Bereich behilflich sein können. Klicken Sie dazu einfach in der rechten Liste auf die gewünschte Stadt, schon erscheint erscheint eine Auswahl passender Anbieter.

Druckerprobleme, defekte Festplatten und Virenbefall: Bei diesen Problemen helfen Ihnen Experten weiter

Das Problemspektrum moderner Informationstechnologie ist breit gefächert. Besonders bei Hardwareausfällen und entsprechenden Defekten sind die Erfolgschancen einer Reparatur vor Ort vergleichsweise hoch, vorausgesetzt die passende Hardware ist schnell lieferbar oder gar im Lager des Computer-Notdienstes vorhanden. Auch bei einfacheren Datenverlusten können die geschulten Mitarbeiter der entsprechenden Firmen in vielen Fällen zumindest provisorisch weiterhelfen – oder andernfalls zumindest digitale Erste Hilfe leisten. Letzteres gilt auch dann, wenn das Notebook oder der PC in Kontakt mit dem Inhalt des Kaffeebechers gekommen ist und infolge dessen nicht mehr richtig funktioniert.

Bei langsamen Computern, ungewöhnlichen Fehlermeldungen oder sonstigen Auffälligkeiten sind auch Viren, Trojaner und Schadsoftware oft als Verursacher auszumachen. Mit entsprechender Software geht es dem ungewollten Besuch dann, soweit möglich, an den Kragen – inklusive Tipps zur Vermeidung künftiger Probleme und einer kompletten Reinigung des befallenen Systems.

http://www.pc-notdienst-firmen.de/

PC Notdienst Firmen ist ein Portal mit Übersicht vieler PC Notdienste in verschiedenen Städten Deutschlands. Wenn PC Anwender ein dringendes IT-Problem haben, finden sie hier schnell den geeigneten Ansprechpartner vor Ort.

Kontakt
PC Notdienst Firmen
Stefan Berger
Nonnenstr. 17
04229 Leipzig
03412425286
info@pc-notdienst-firmen.de
http://www.pc-notdienst-firmen.de

Pressemitteilungen

„Schutz für private Daten“ – Expertengespräch der ERGO Direkt Versicherungen

Was Anwender zu Firewalls, Clouds und Passwortschutz wissen sollten

Am 28. Januar ist der europäische Datenschutztag. Ein guter Anlass, den eigenen Umgang mit persönlichen digitalen Daten kritisch zu hinterfragen. Denn ein Leben ohne Internet ist kaum mehr vorstellbar: Ob Shoppen, Abwicklung der Bankgeschäfte oder das private Bildarchiv – vieles findet in der virtuellen Welt statt. Umso wichtiger ist der Datenschutz auch für Privatleute. Fragen dazu beantwortet Dieter Sprott, Experte der ERGO Direkt.

Immer häufiger ist von der Gefahr durch Viren, Malware oder Trojanern die Rede. Viele Experten empfehlen zum Schutz des Computers eine Firewall. Was ist das? Sollten auch Privatleute eine Firewall auf ihrem Rechner installieren und worauf ist dabei zu achten?
Durch die weltweite Vernetzung und die zunehmende Internetnutzung sind Computer für Kriminelle zu einem beliebten Ziel geworden. Das trifft nicht nur Unternehmen, sondern auch Privatleute. Wer online ist, öffnet Betrügern eine Tür zum eigenen PC, Laptop oder Smartphone. Diese können über Sicherheitslücken in Anwendungen und Betriebssystemen in fremde Geräte eindringen und versuchen, Daten, wie beispielsweise den Kontozugang, abzugreifen. Daher sollten auch private Nutzer ihre eigenen Daten schützen. Hierfür sind sogenannte Firewalls hilfreich: Dahinter verbirgt sich meist ein Softwareprogramm, das den Zugriff auf den Rechner durch unbefugte Dritte von außen verhindert. Dieses Programm kontrolliert sowohl den eingehenden als auch den ausgehenden Datenverkehr. Viele Betriebssysteme haben bereits eine eigene Firewall-Funktionalität eingebaut. Diese Funktion sollten Privatanwender immer einschalten. Sie finden die Firewall meistens im Menüpunkt Sicherheit in den Einstellungen des Betriebssystems, in Windows beispielweise unter den Menüpunkten Systemsteuerung/Sicherheit/Windows-Firewall. Darüber hinaus gibt es auch Hardware-Firewalls, die allerdings in erster Linie Unternehmen für den Schutz ihrer Firmennetzwerke einsetzen.

Rund um das Thema Datenspeicherung taucht oft der Begriff „Cloud“ auf. Was ist eine Cloud? Und wie sicher sind die Daten dort?

Jeder, der beispielsweise seine E-Mail-Adresse bei einem öffentlichen Anbieter hat, nutzt damit dessen Cloud. Das heißt, er greift über das Internet auf die Kapazitäten von Rechnern, Netzen und Speicher des Anbieters zu. Über eine Cloud können zum Beispiel auch mehrere Nutzer Fotos oder Dateien teilen. Ob und in welchem Umfang die Daten in der Cloud geschützt sind, hängt davon ab, in welchem Land die Speicher stehen und welches Datenschutzgesetz dort gilt. Wer beispielsweise Wert auf die Bestimmungen des deutschen Datenschutzgesetzes legt, sollte sich nach einem deutschen Anbieter umsehen. Doch unabhängig vom Standort der Speicher: Alle Anbieter speichern die Daten unverschlüsselt. Um Bilder, Videos und andere Dateien vor Missbrauch zu schützen, sollten Cloud-Nutzer ihre Daten daher vor dem Hochladen zum Beispiel mit Hilfe einer Archivierungssoftware verschlüsseln.

Passwörter sind ebenfalls ein wichtiges Thema, wenn es um Datenschutz geht. Wer jedoch viel im Internet unterwegs ist, benötigt eine oft unüberschaubare Anzahl von Passwörtern. Welche Passwörter sind sicher und welche Möglichkeiten gibt es, bei vielen Passwörtern den Überblick zu behalten?

Leider verwenden viele Anwender immer noch Passwörter wie „123456“ oder „password“. Diese sind zwar gut zu merken, machen es aber auch Hackern sehr leicht, den Zugang zu knacken. Andererseits ist ein Passwort meistens der einzige Schutz für private Daten, beispielsweise beim Online-Shopping. Guten Schutz bieten Passwörter mit einer Länge von 12 Zeichen unter Verwendung von Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. Zudem sollten Nutzer für jeden Dienst ein eigenes Passwort verwenden. Wichtig: Die Passwörter regelmäßig ändern. Um den Überblick über die Passwörter zu behalten, bietet sich ein sogenannter Passwort Manager an. Dieses Softwareprogramm speichert sensible Daten wie Nutzernamen und Passwörter verschlüsselt in einer Datenbank auf der Festplatte des Computers des Anwenders. Um darauf zugreifen zu können, benötigt der Nutzer nur ein Master-Passwort. Möchte er beispielsweise auf sein Konto bei einem Online-Shop zugreifen, muss er zunächst das Master-Passwort für den Passwort Manager eingeben. Das ermöglicht dem Nutzer, im Passwort Manager nach dem entsprechenden Passwort für den Online-Shop zu suchen, es zu kopieren und für den Online-Shop zu verwenden. Kostenlose Passwort Manager finden Anwender in großer Zahl im Internet.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 4.470

Die Expertengespräche der ERGO Direkt und viele weitere Verbrauchertexte stehen für Sie unter www.ergo.com/verbraucher bereit. Weitere Informationen zur Direktversicherung finden Sie unter www.ergodirekt.de Sie finden dort aktuelle Beiträge zur freien Nutzung.

Folgen Sie ERGO Direkt auf Facebook, Google+, Twitter, YouTube, Xing, LinkedIn und besuchen Sie das ERGO Direkt Blog.

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Bildmaterials die „ERGO Group“ als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über die ERGO Direkt Versicherungen
ERGO Direkt Versicherungen sind mit 4,5 Millionen Kunden der meistgewählte deutsche Direktversicherer. Das Unternehmen ist auf einfache und leicht verständliche Produkte spezialisiert, die zum Standardbedarf von Privathaushalten gehören. Wichtige Produkte sind die Zahnzusatzversicherungen, die Sterbegeldversicherung, die Risikolebensversicherung sowie die Berufsunfähigkeitsversicherung. Schlanke Prozesse und eine schnelle Verarbeitung ermöglichen günstige Prämien. Heute arbeiten rund 1.800 Mitarbeiter am Standort Nürnberg/Fürth.
Die Gesellschaft gehört zu ERGO und damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger.
Mehr unter www.ergodirekt.de

Firmenkontakt
ERGO Direkt Versicherungen
Florian Amberg
Victoriaplatz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-3174
0211 477-3113
florian.amberg@ergo.de
http://www.ergodirekt.de

Pressekontakt
HARTZKOM GmbH
Julia Bergmann
Hansastraße 17
80686 München
089 998461-16
ergo.direkt@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Pressemitteilungen

Alles in Ordnung auf dem PC

ARAG Experten zum richtigen Umgang mit privaten und vertraulichen Daten

Alles in Ordnung auf dem PC

Das neue Jahr hat begonnen! Vielerorts wird derzeit Ordnung geschaffen und hoffentlich im vor uns liegenden Jahr auch gehalten – in der Garage, auf dem Dachboden oder im Aktenschrank. Ordnung schaffen auf dem PC ist besonders sinnvoll. Es schont die Hardware, erleichtert und beschleunigt den Zugriff auf Daten und macht diese sicher vor Datenklau, Schadprogrammen und anderen unerwünschten Ereignissen. Was es beim Umgang mit Daten zu beachten gilt, sagen ARAG Experten.

Datenmüll richtig löschen
Der erste Schritt auf dem Weg zum aufgeräumten PC ist das Löschen überflüssig gewordener Daten. Hört sich einfach an; ist es aber nicht! Gelöschte Dateien sind meist ganz leicht wiederherstellbar – auch dann, wenn Sie den Papierkorb bereits geleert haben. Das Betriebssystem Windows löscht beispielsweise Dateien gar nicht tatsächlich, sondern blendet sie nur aus. Da der Pfad einer gelöschten Datei nicht mehr existiert, hat der Nutzer zwar keinen Zugriff mehr. Für Datenrettungs-Tools ist eine Wiederherstellung allerdings so lange möglich, bis das System die freien Festplatten-Bereiche, die beim Löschen entstanden sind, mit neuen Daten füllt. Um unbefugten Zugriff zu verhindern, können Sie im Internet zahlreiche Hilfstools downloaden, die überflüssige Dateien restlos beseitigen, schon gelöschte Dateien sicher entfernen oder die gesamte Festplatte bereinigen – das empfehlen ARAG Experten, wenn Sie Ihren PC verkaufen oder weitergeben wollen.

Daten auf externer Festplatte sichern
Ihre Daten sichern Sie, indem Sie regelmäßig Sicherungskopien anfertigen. Idealerweise werden die Daten getrennt vom Betriebssystem in einer eigenen Partition gespeichert. So kann man System und Daten einfacher getrennt sichern und auch wiederherstellen. Denn nicht nur eine Daten-, sondern auch eine Systemsicherung kann sinnvoll sein. Das erspart Nutzern nach einem Befall mit Schadprogrammen oder einem Festplattencrash im Zweifel die Neuinstallation sämtlicher Programme. Doch wohin sichern? Für laufende und häufige Updates ist eine zweite Festplatte sinnvoll. Aber Vorsicht: Bei vielen PCs, die fertig eingerichtet im Laden gekauft werden, gibt es nur scheinbar zwei Laufwerke, meist C und D. Das sind aber in der Regel nur zwei Partitionen auf derselben Festplatte. Geht die kaputt, sind beide Laufwerke futsch. Einfach installiert und sicher ist laut ARAG Experten hingegen eine externe Festplatte.

Daten schützen
Auch wenn Sie vorsichtig im Internet surfen, sind Sie vor Viren, Würmern oder Trojanern nicht gefeit. Zum sicheren Surfen gehört daher neben einer gesunden Portion Skepsis gute Schutz-Software. Die ist zum Glück einfach im Internet zu finden und leicht zu installieren. Wichtig: Niemals mehrere Schutz-Programme parallel auf dem PC laufen lassen. Die Sicherheit wird dadurch nicht erhöht und laut ARAG Experten behindern die Programme sich in der Regel gegenseitig. Wenn Sie den Verdacht haben, auf Ihrem PC könnte sich etwas eingenistet haben, ohne dass der bereits installierte Virenscanner Alarm schlägt, sollte Sie den PC einem Fachmann überlassen.

Sichere Passwörter für jede Anwendung
Immer wieder erweisen sich unsichere Passwörter als Sicherheitslücke und Einladung für Hacker und Internet-Betrüger. Was aber ist ein sicheres Passwort? Eine grundlegende Regel: Jeder E-Mail-Account bekommt ein eigenes Passwort. Das gleiche gilt für die verschiedenen Vorgänge. Ob Online-Buchung, Internet-Banking oder Download von E-Books: Jeder Vorgang bekommt sein eigenes Passwort, sonst machen Sie es Daten-Dieben sehr einfach. ARAG Experten geben für sichere Passwörter folgende Tipps:
– Ein gutes Passwort besteht aus mindestens acht Zeichen.
– Es enthält Groß- und Kleinbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen.
– Ungeeignet sind Geburtsdaten, der eigene Name, 123456… und das Wort „Passwort“.
– Verschiedene Zugänge sollten verschiedene Passwörter haben.
– Passwörter sollten öfter mal gewechselt werden; am besten alle 6-8 Wochen.

Download des Textes unter:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/internet-und-computer/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Positionen ein. Mit 3.800 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von mehr als 1,7 Milliarden EUR.

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221-92428215
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Pressemitteilungen

2017 – ein Jahr mit neuen Herausforderungen. Das sind die Trends der Speichermarkt- und Datenrettungsbranche

Leipziger Datenretter DATARECOVERY® berichtet über Trends und Entwicklungen im Speichermarkt in 2017

2017 - ein Jahr mit neuen Herausforderungen. Das sind die Trends der Speichermarkt- und Datenrettungsbranche

DATARECOVERY® Datenrettung – Aussichten im Datenrettungs- und Speichermarkt für 2017 (Bildquelle: depositphotos.com)

Der Speichermarkt entwickelt sich weiterhin rasant. Die Anforderungen an schnelle und vor allem große Speichermedien steigen permanent. Das zeigt sich auch im Bereich der Datenrettung. Denn auch neueste Speichertechnologien unterliegen Fehlern und sind nicht vor Defekten und Datenverlusten gefeit. Die Trends im Bereich der Datenrettung für 2017 orientieren sich an den Anforderungen und Veränderungen von digitalen Datenträgern.

Stärkerer Einsatz von Flash Speicher

Dass SSD und andere Flash-Datenträger dem Vormarsch sind, ist kein allzu neuer Trend. Allerdings nimmt die Flashspeicher-Nutzung gerade auch im Business Bereich Fahrt auf. So werden mittlerweile RAID Arrays in Rechenzentren mit geeigneten SSD (Solid State Disk) ausgestattet. Der Hersteller Synology ( https://www.synology.com/ ) hat vor wenigen Tagen sein erstes „All Flash-NAS“ vorgestellt. Noch ist es kein Standard, aber die Datenrettungsbranche muss sich deutlich auf das Thema Flash-Speicher fokussieren. DATARECOVERY® ist beim Thema SSD-Recovery sehr gut aufgestellt. So wurde unter anderem in 2016 erstmalig ein BSY Problem innerhalb von Seagate Hybridspeichern (SSHD) erfolgreich gelöst. In 2017 plant DATARECOVERY® eine Erweiterung der Flash-Recovery Arbeitsplätze im Unternehmen.

Festplatten mit zunehmender Speicherkapazität

Aufgrund wachsender Anforderungen der Anwender steigen die Kapazitäten neuer Festplatten. „6 und 8 Terrabyte Festplatten sind mittlerweile keine Seltenheit mehr im Alltag von DATARECOVERY®“, berichtet Geschäftsführer Jan Bindig. „Die Komplexität steigt mit der Kapazität der Datenträger – vor einigen Jahren war der Einsatz von Helium-befüllten Festplatten noch eine Zukunftsvision – heute ist es bei Kapazitäten von 8 Terrabyte und mehr gang und gäbe geworden.“, so Bindig weiter.
Western Digital ( https://www.hgst.com/ ) hatte erst vor wenigen Tagen die Produktion von 12 und 14 Terrabyte Festplatten mit der Marke HGST angekündigt.

Mehr Datenverluste durch Cyber-Angriffe, Viren und Trojaner

Das Thema Ransomware und Verschlüsselungstrojaner begleitete uns in 2016 massiv. Das Bundeskriminalamt ( https://www.bka.de/ ) stellte im Juli 2016 das Bundeslagebild Cybercrime 2015 vor. Erschreckend hoch war die Zunahme von Angriffen und Datenverlusten durch Ransomware und Verschlüsselungstrojaner. „Die Erpressung im Digitalen Bereich hat deutlich zugenommen. Das zeigt sich in den Anfragen zur Datenrettung von Ransomware befallenen IT-Systemen. Wir hatten auf der IT-SA in Nürnberg längere Gespräche mit Cybercrime Ermittlern des BKA und sahen die Trends aus unserem Datenrettungsalltag bestätigt“, berichtet Jan Bindig über den Zuwachs an Entschlüsselungsaufträgen nach Cyber-Attacken. Im kommenden Jahr 2017 werden noch häufigere Schäden durch die Verschlüsselung von Erpressungstrojanern erwartet.
DATARECOVERY® löste 2016 unter anderem einen Fall, bei dem gleich mehrere Verschlüsselungstrojaner vom Typ CrySIS zugeschlagen hatten. Aufgrund des nahezu gleichzeitigen Befalls zweier Trojaner, kam es zusätzlich zur ohnehin schon komplexen Verschlüsselung noch zu logischen Beschädigungen von Daten, die aus dem Aufeinandertreffen der Schädlinge resultierten. Betroffen war die Geschäftsstelle einer großen deutschen Sportliga, die mit einem Schlag handlungsunfähig war. DATARECOVERY® konnte hier weiterhelfen und 100% aller Daten im RAID System wiederherstellen. ( https://www.datarecovery-datenrettung.de/datenrettung-entschluesselung-von-daten-nach-befall-von-crysis-ransomware/ )

Verschlüsselte Datenträger und Datenverbindungen auf dem Vormarsch

Aufgrund steigender Sicherheitsanforderungen und eines vor allem im geschäftlichen IT Alltag gestiegenen Sicherheitsbewusstseins werden immer häufiger Daten verschlüsselt. Das beginnt bei der Verschlüsselung der Kommunikation zum Beispiel von E-Mails oder Telefonaten. Aber auch ganze Datenträger in Notebooks oder auch in Serversystemen werden oft professionell verschlüsselt.
Neben der aktiven Datenverschlüsselung erfolgt zunehmend die Verschlüsselung auf unterster Hardware-Ebene von Speichermedien. Bei Smartphones oder aktuellen SSD werden vorwiegend verschlüsselte Verbindungen zwischen Controller und NAND-Flash Speicherzellen eingesetzt. Das macht es für Datenretter wie DATARECOVERY® nicht gerade einfach. Neben der hardwareseitigen Demontage von Flash-Speicherbausteinen und dem Auslesen von Rohdaten kommt noch die Entschlüsselung der internen Verbindung dazu, damit dann die Distribution der Daten auf virtueller Ebene nachvollzogen werden kann. Nach Einschätzung von DATARECOVERY® wird sich in 2017 dieser Trend ganz klar fortsetzen.

Verteilte Storagesysteme & SDS mit zunehmend mehr Speichermenge

Storage-Server werden nicht nur komplexer, sondern auch stärker auf unterschiedlichsten Hardwareniveaus verteilt. Die zunächst ausfallsichere Konstruktion von verteilten Storagesystemen und Software defined Storage (SDS) kann im Fall eines Datenverlustes (z.B. durch Löschen von Elementen innerhalb der virtuellen Storage-Struktur) zum Problemfall werden. Hier werden neben den meist proprietären Dateisystemen und Betriebssystemen vor allem die gigantischen Speichermengen und hohe Anzahl von Datenträgern zur Herausforderung für Datenretter. DATARECOVERY® hatte bereits in 2016 diverse Storage-Recovery Aufträge mit über 70 Festplatten verteilt in verknüpften RAID Arrays.

NAS Server vermehrt auch im Privatumfeld

Die Kategorie NAS-Server gewinnt zunehmend an Beliebtheit bei Anwendern. Auch im Bereich kleinerer Firmen und in Privathaushalten werden mittlerweile NAS als zentraler Datenspeicher für Dokumente, Fotos und Videos verwendet. Selbstverständlich steigen mit der Menge an Nutzern auch die Anforderungen an die Rekonstruktion von Daten im Fall von Datenverlusten. Häufig sind mehrere Festplatten gleichzeitig beschädigt oder auch Firmware-Fehler für den Daten-Gau verantwortlich. Folgt man den NAS-Verkaufszahlen der Elektronikversandhändler wie Amazon und Co., werden sich Datenrettungsanfragen für NAS Server in 2017 weiterhin erhöhen.
https://www.datarecovery-datenrettung.de/server-systeme/nas-systeme/

Logische Daten-Rekonstruktion wird wichtiger

Im Zuge der Virtualisierung und bereits erwähnten Verschlüsselung von Daten gewinnt der Bereich der Logischen Datenrekonstruktion immer mehr an Bedeutung. „Noch vor 10 Jahren war es besonders wichtig, das Handwerk zum Austauschen defekter Schreib-Leseköpfe in Festplatten zu beherrschen. Mittlerweile ist der Anteil logischer, komplexer Rekonstruktionen von Datenfragmenten aus Datenträgern aller Art deutlich höher als der Anteil an mechanisch, handwerklicher Arbeit.“, berichtet Lars Müller, Laborverantwortlicher am Hauptstandort von DATARECOVERY® in Leipzig.

In 2017 wird der technische und damit verbundene qualitative Anspruch an eine Datenwiederherstellung weiterhin steigen. Der automatisierte Datenrettungsvorgang durch vorgefertigte Softwarelösungen ist gerade bei komplexen Speichersystemen und verschlüsselten Daten schlichtweg nicht möglich. Die Weiterentwicklung von Know-how und stetigen Trainings und Tests ist für DATARECOVERY® auch in 2017 ein wichtiges Element des Alltages.

Seit 1991 auf Datenrettungen spezialisiert
DATARECOVERY® ist dank umfangreichem Know-how in der Lage, Daten von Software-defined Storages zu retten. Seit 1991 ist das Unternehmen auf dem Gebiet der Datenwiederherstellung tätig. Neben einer eigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilung stehen ein Reinraumlabor und hochmoderne Softwaretools zur Verfügung.

Kontakt
DATARECOVERY® Datenrettung
Ute Dietrich
Nonnenstr. 17
04229 Leipzig
0341/392 817 89
presse@datarecovery.eu
https://www.datarecovery-datenrettung.de