Tag Archives: Predictive-Analytics

Gesundheit/Medizin

Healthcare Predictive Analytics Market Size, Segmentation, Report 2024

Healthcare Predictive Analytics Market size which valued over USD 1 trillion in 2015 and is projected to experience Considerable growth from 2016 to 2024thHealthcare predictive analytics industry is committed to the growth of the healthcare sector by 2015. This health care industry is the world’s leading provider of healthcare services.

Request for on in-depth table of contents for this report @ https://www.gminsights.com/request-toc/upcoming/1089

Increasing adoption of electronic health records to better manage the patient. For instance, more than 75% of health providers in North America use electronic records. Increasing healthcare spending and other healthcare amenities are some other macroeconomic factors driving global healthcare predictive analytics market size.

By application, healthcare predictive analytics can be segmented into operations management, financial, population health and clinical data. Predictive analytics software play a key role in the management of operations, and inpatient and outpatient scheduling. Financial healthcare predictive analytics market is expected to dominate the market. Population health management is also likely to grow at a considerable rate over the period.

Based on end-use, healthcare predictive analytics. Payers segment is likely to dominate the market of insurance companies and health plan sponsors a lucrative growth from 2016 and 2024. Providers comprises of hospitals and clinics.

US wants drive regional healthcare predictive analytics market share in 2015. Electronic health record and integration of GPS enabled system with healthcare service should bolster regional market growth. (Noun, feminine) health care (noun) (medicine). IBM, SAS and Oracle in this region will stimulate industry growth.

Europe healthcare predictive analytics market is the second largest revenue share in 2015. Growing health care has projected the demand for healthcare predictive analytics services. Favorable growth opportunities for industry players will stimulate healthcare predictive analytics market share.

Asia Pacific is likely to grow at a faster rate. China and India are two growth regions for healthcare predictive analytics market growth. These countries will not be able to do this. The early industry entrants are likely to create huge ROI in the near future.

Latin America is expected to be a major growth opportunity in the life science sector. Though, region is a subconscious subset of growth in health care spending. Brazil healthcare predictive analytics market will dominate the region.

Make an inquiry for purchasing this report @ https://www.gminsights.com/inquiry-before-buying/1089

MEA healthcare predictive analytics market share may exhibit a moderate growth over the period period. Saudi Arabia and South Africa are key markets in MEA accounting for lucrative market growth opportunities. In Saudi Arabia, government organization accounts for over 65% of overall healthcare spending. Increasing private player’s presence.

Key industry players include Verisk Analytics, Cerner Corporation, SAS, Oracle, Allscripts, McKesson Corporation, MedeAnalytics, and Optum. Partnership with regional companies and new product launches.

About Global Market Insights:

Global Market Insights, Inc., headquartered in Delaware, US, is a global market research and consulting service provider; Offering syndicated and custom research reports. Our business intelligence and industry research reports provide clients with penetrative insights and actionable market data. These exhaustive reports are designed using a proprietary research methodology and are available for key industries such as chemicals, advanced materials, technology, renewable energy and biotechnology.

Pressemitteilungen

Business Intelligence Agenda diskutiert innovative Anwendungen und neue Anforderungen im BI-Markt

Die Jahrestagung für Anwender und Anbieter aus der BI-Branche geht in die fünfte Runde

Business Intelligence Agenda diskutiert innovative Anwendungen und neue Anforderungen im BI-Markt

Die 5. Jahrestagung Business Intelligence Agenda findet am 28. März 2017 im Zürich Marriott Hotel statt. Zentrale Themen der von Vereon und dem Business Application Research Center (BARC) konzipierten Veranstaltung sind Trends, innovative Anwendungen und neue Anforderungen im Markt, digitale Transformation und Big Data, der Nutzen von Predictive Analytics sowie Best Practices und No-Gos für BI-Organisationen.

Die Datenmengen weltweit wachsen immer schneller. Aus diesen verwertbare Informationen für unter-schiedliche Geschäftsbereiche zu ziehen, ist für jedes Unternehmen eine wichtige und komplexe Aufgabe. Um von Big Data zu profitieren und zudem den Überblick über die immensen Datenmengen behalten zu können, benötigen Unternehmen eine klare Strategie. Welche Business-Intelligence-Lösungen bringen Unternehmen den gewünschten Erkenntnisgewinn, um ihre Geschäftsabläufe effizienter und profitabler zu gestalten?

Erfahren Sie im Rahmen der 5. Jahrestagung Business Intelligence Agenda wie Sie zielführend mit den aktuellen Herausforderungen umgehen. Wir erläutern die Konzepte hinter den neuen Schlagworten und zeigen deren Relevanz und Reife auf. Kompakt und verständlich präsentieren Anwender, Anbieter und Analysten ihre Erfahrungen. Die begleitende Fachausstellung bietet Mitgliedern der Geschäftsleitung sowie Führungskräften der Fachbereiche Finanzen, Controlling und IT die Möglichkeit, führende BI-Anbieter kennenzulernen und deren Lösungen zu evaluieren.
Ergänzend zur Konferenz bieten wir am 27. März vertiefende Seminare zu Advanced und Predictive Analytics, BI-Frontends, BI-Strategie und -Organisation im Rahmen der Digitalisierung sowie zu Software-werkzeugen für die Planung.

Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.businessintelligenceagenda.ch

Die Vereon AG veranstaltet hochkarätige Tagungen, Konferenzen und Workshops zu aktuellen Themen aus Wirtschaft und Wissenschaft. Ausgewiesene Experten aus Forschung, Wissenschaft, Praxis und Politik präsentieren regelmässig pragmatische Lösungsansätze und wegweisende Trends. Führungs- und Fachkräfte aller Branchen schätzen diese Informationsplattformen zum Wissensausbau, Erfahrungsaustausch und zur Gewinnung wertvoller neuer Kontakte.

Firmenkontakt
Vereon AG
Johannes von Mulert
Hauptstrasse 54
8280 Kreuzlingen
0041 71 677 8703
info@vereon.ch
http://www.vereon.ch

Pressekontakt
Vereon AG
Presse Stelle
Hauptstrasse 54
8280 Kreuzlingen
0041 71 677 8700
presse@vereon.ch
http://www.vereon.ch/presse

Pressemitteilungen

Statistica für Analysen des Internet of Things

Statistica für Analysen des Internet of Things

Die Zahl der im Internet of Things vernetzten Elemente wird weiter exponential steigen. Sie verknüpfen Fertigungssysteme, medizinische Geräte und eine Vielzahl von Sensoren, die zur Aufnahme und Weitergabe von Daten entwickelt wurden. Die neue Version von Statistica, der Softwareplattform für Advanced Analytics, bietet die Funktionen, um den speziellen Anforderungen an die Analyse dieser verteilten Datenmengen gerecht zu werden. Ohne die qualifizierte Analyse der anfallenden Datenmengen würde man wertvolle Informationen, die in den Daten liegen, nicht nutzen.

Eine wichtige Eigenschaft für die Analyse solcher Daten ist die Unterstützung der so genannten Native Distributed Analytics Architektur (NDAA). Im Wesentlichen bedeutet dies, dass man nicht die auszuwertenden Daten in die Analysesoftware wie Statistica importieren muss sondern anders herum die Analyse auf die Plattform befördert, auf der die zu analysierenden Daten liegen. So würde man ein Prognosemodell wie zum Beispiel ein Neuronales Netz oder ein anderes Verfahren des maschinellen Lernens in Statistica erstellen und es im Anschluss aus Statistica heraus automatisch in eine Sprache wie zum Beispiel Java, C, C++, PMML oder SQL exportieren. Dabei ist es möglich, nicht nur das Prognosemodell zu übertragen, sondern auch komplexe Schritte der Datenvorbereitung und Regeln für die Anwendung von Modellen. Der Vorteil ist, dass man keine riesigen Datenbestände über Leitungsnetze übertragen muss. Daten können vielmehr dort vorbereitet und analysiert werden, wo sie entweder gespeichert sind wie relationale Datenbanken oder Hadoop-Cluster, oder direkt dort wo sie anfallen wie Sensoren oder Gateways. Die Ergebnisse der Analysen können dann wieder in die Analyseplattform Statistica zur genaueren Inspektion und Bereitstellung für die Konsumenten exportiert werden.

Alle erforderlichen Prozessschritte von der Datenvorbereitung und Modellerstellung bis zur Generierung des passenden Skripts lassen sich in der Projektoberfläche von Statistica grafisch aufbauen und spezifizieren. Das fertige Projekt kann dann in der Systemumgebung von Statistica abgelegt werden und automatisch einmalig oder wiederholt ablaufen. Das Projekt lässt sich zu einem späteren Zeitpunkt beliebig modifizieren.

Seit rund drei Jahrzehnten unterstützt StatSoft seine Kunden mit Softwarelösungen und Dienstleistungen bei ihren Datenanalysen. Der Schwerpunkt lag schon immer auf Advanced Analytics, also auf Methoden, mit denen über die bloße Beschreibung hinaus aus Daten verborgene Trends, Muster und Zusammenhänge ermittelt werden. Heute sind diese Themen unter Bezeichnungen wie Big Data Analytics, Business Analytics und Predictive Analytics aktueller denn je.

Zentrale Softwareplattform im Softwareportfolio von StatSoft für die Analysen ist Statistica, das seit Jahrzehnten in unterschiedlichsten Branchen zum Einsatz kommt. Die Kunden von StatSoft finden sich unter anderem in der Pharmazeutischen Industrie, im Life Science Bereich, in der Fertigungsindustrie, bei Banken, Versicherungen und anderen Dienstleistungsunternehmen. Dementsprechend vielfältig sind auch die Einsatzgebiete: Statistica wird für die Fertigungsüberwachung und -optimierung genauso eingesetzt wie im Marketing und dem Kundenmanagement. Zu den Kunden von StatSoft zählen Großunternehmen aber auch viele mittelständige Firmen. Zahlreiche publizierte Fallstudien belegen den erfolgreichen Einsatz der Lösungen von StatSoft in Unternehmen und Institutionen.
StatSoft bietet ein umfangreiches Dienstleistungsangebot rund um die Themen Business Analytics, Advanced Analytics und Big Data. Die angebotenen Dienstleistungen reichen von Implementierungen und Schulungen über Consulting, Anwendungsprogrammierung bis hin zur umfassenden Projektbegleitung in allen Bereichen der Datenanalyse und damit verbundenen Themen. In der DACH-Region bietet StatSoft First-, Second und Third-Level-Support für seine Kunden. Langjährige, erfahrene Mitarbeiter garantieren dabei ein hohes Niveau aller angebotenen Dienstleistungen. Darüber hinaus lokalisiert StatSoft die Softwareplattform Statistica in die deutsche Sprache.
StatSoft pflegt den persönlichen Kontakt zu seinen Kunden. Projekte und Supportanfragen werden durch designierte Mitarbeiter durchgehend betreut. In offenen Veranstaltungen bieten wir unseren Kunden die Gelegenheit, sich mit unseren Spezialisten über verschiedene Anwendungsszenarien auszutauschen. Anwenderkonferenzen fördern den Austausch von Erfahrungen unserer Kunden auch über Branchen hinweg.

Kontakt
StatSoft (Europe) GmbH
Monika Nielsen
Hoheluftchaussee 112
20253 Hamburg
040 468866-53
presse@statsoft.de
http://www.statsoft.de

Computer/Internet/IT

Global Business Intelligence Market is Projected to Growth in this Market and Results in its Healthy CAGR of more than 10.38% by 2020

Global Business Intelligence Market 2016-2020 Size and Share Published in 2016-01-20 Available for US$ 2500 at Researchmoz.us

Description

About Business Intelligence

BI is a combination of tools and techniques used to transform raw data into meaningful information for the critical business decision-making process. It helps users to analyze data, receive information from various channels or business activities, and use the information in organizational opportunities and to improve business efficiency.

The BI solution, when integrated with analytics, is capable of handling a large amount of unstructured data to help identify and analyze business patterns. This technology helps users analyze current and historical data.

Technavios analysts forecast the global BI market to grow at a CAGR of 10.38% during the period 2016-2020.

Covered in this report

The report covers the present scenario and the growth prospects of the global BI market for the period 2016-2020. To calculate the market size, the report considers the revenue generated through software licenses and subscriptions, software implementation, and technical support and maintenance of BI.

The market is divided into the following segments based on technology:

Traditional BI

Mobile BI

Social BI

Cloud BI

Technavio’s report, Global Business Intelligence market 2016-2020, has been prepared based on an in-depth market analysis with inputs from industry experts. The report covers the market landscape and its growth prospects over the coming years. The report also includes a discussion of the key vendors operating in this market.

Key vendors

IBM

Microsoft

Oracle

SAP

SAS Institute

Get a Sample Copy of the Report: http://www.researchmoz.us/enquiry.php?type=S&repid=527115

Other prominent vendors

Actuate

Alteryx

Board International

Brist

Datawatch

GoodData

Infor

Information Builders

Logi Analytics

MicroStrategy

Panorama Software

Pentaho

Prognoz

Pyramid Analytics

Qlik

Salient Management Company

Tableau

Targit

Tibco Software

Yellowfin.

Market driver

Growing adoption of data analytics

For a full, detailed list, view our report

Market challenge

High implementation cost

For a full, detailed list, view our report

Market trend

Integration with social media

For a full, detailed list, view our report

Key questions answered in this report

What will the market size be in 2020 and what will the growth rate be?

What are the key market trends?

What is driving this market?

What are the challenges to market growth?

Who are the key vendors in this market space?

What are the market opportunities and threats faced by the key vendors?

What are the strengths and weaknesses of the key vendors?

You can request one free hour of our analysts time when you purchase this market report. Details are provided within the report.

Inquiry on this report: http://www.researchmoz.us/enquiry.php?type=E&repid=527115

Table of Content

PART 01: Executive summary

Highlights

PART 02: Scope of the report

Market overview

Top-vendor offerings

PART 03: Market research methodology

Research methodology

Economic indicators

PART 04: Introduction

Key market highlights

PART 05: Market landscape

Market overview

Market size and forecast

Five forces analysis

PART 06: Market segmentation by technology

Global BI market by technology 2015-2020

PART 07: Market segmentation by deployment model

Global BI market by deployment model 2015-2020

Browse All ICT Market Research Reports at: http://www.researchmoz.us/ict-market-reports-96.html

About ResearchMoz

ResearchMoz is the world’s fastest growing collection of market research reports worldwide. Our database is composed of current market studies from over 100 featured publishers worldwide. Our market research databases integrate statistics with analysis from global, regional, country and company perspectives.

Contact Us:

ResearchMoz
Mr. Nachiket Ghumare, +1-518-621-2074
USA-Canada Toll Free: 866-997-4948
sales@researchmoz.us
http://www.researchmoz.us/

 

 

Pressemitteilungen

In-Memory-Datenbank von EXASOL für Predictive Analytics in Echtzeit

(NL/4343489693) Die Unternehmensberatung Dastani Consulting entwickelt ihre Predictive-Analytics-Anwendungen künftig auf der analytischen Datenbank von EXASOL. In einer mehrmonatigen Testphase zeigte sich, dass die hohe Rechenleistung den Anforderungen an eine Entwicklungsumgebung für sehr rechenintensive Anwendungen voll entspricht.

Dastani Consulting und der Datenbankanbieter EXASOL AG kooperieren künftig. Dazu hat EXASOL das Big-Data-Unternehmen in ein entsprechendes Partnerprogramm aufgenommen. Dastani Consulting steht für Innovation und höchste Qualität im Bereich Predictive Analytics. Bei uns stehen diese Attribute ebenfalls ganz oben auf der Liste und daher freuen wir uns, die Unternehmensberatung als Kunden und Partner begrüßen zu können, so Aaron Auld, CEO der EXASOL AG. Unser Ziel ist es, Datenanalysen mit unserer Technologie erheblich zu beschleunigen. Daher wird sich unsere In-Memory-Datenbank im Portfolio von Dastani Consulting hervorragend einfügen.

Hohe Performance für Data Driven Marketing
Dr. Parsis Dastani, Geschäftsführer von Dastani Consulting, teilt diese Einschätzung: In unseren Prognoseanwendungen verarbeiten wir mehrere Milliarden Transaktionen in Echtzeit. Häufig rechnen wir viele Varianten auf verschiedene Art und Weise parallel durch. Dazu eignet sich die EXASOL-Datenbank hervorragend. Sie ist nicht nur hochperformant, sondern legt auch ein rasantes Rechentempo an den Tag. Wenn der Predictive-Analytics-Experte Kundenanwendungen für Data Driven Marketing und Vertrieb entwickelt, tritt er zugleich als Reseller der Datenbank auf.

Dastani Consulting The Predictive Analytics Company

Die Dastani Consulting GmbH ist eine führende Unternehmensberatung im Bereich Predictive Analytics. Sie verfügt über fast 20 Jahre Erfahrung mit Prognosemodellen für Potenzialausschöpfung, Umsatz- und Geschäftsplanung, Customer Value Prediction, Vertriebsoptimierung und Dispositionsplanung. Zahlreiche marktführende Unternehmen nutzen die Prognosemodelle erfolgreich, um Potenziale zu erkennen, Geschäftsfelder zu optimieren, den Forecast zu verbessern und Märkte zu entwickeln. Sie stammen aus verschiedenen Branchen wie Automobil, Banken, Telekom, Chemie, IT und Handel. BMW, Würth, Conrad Electronic, UNICEF, Still, Knauf Interfer und weitere namhafte Unternehmen setzen Predictive-Analytics-Anwendungen von Dastani Consulting ein.
www.dastani.de

Über die EXASOL AG

Die EXASOL AG ist führender Hersteller von analytischen Datenbanksystemen. Das Kernprodukt von EXASOL ist eine auf In-Memory-Technologie basierende Software für professionelle, parallele und schnelle Datenanalysen. EXASOL bietet branchenunabhängig umfassende Lösungsszenarien für Business Intelligence, Customer Insight und Data Warehousing bis hin zu komplexen Predictive Analytics in Echtzeit.

Die EXASOL AG wurde im Jahr 2000 in Nürnberg gegründet und unterhält Niederlassungen in England und Israel. Am Hauptsitz Nürnberg stehen Aaron Auld (CEO), Mathias Golombek (CTO), Michael Konrad (COO/CFO) und Sean Jackson (CMO) sowie das Team für Qualität, Leidenschaft und partnerschaftliche Kundenbeziehungen. Start-ups, mittelständische Firmen sowie etablierte globale Unternehmen setzen bereits auf die Technologie Made in Germany, darunter Adidas, XING, Sony Music, Olympus, Zalando, King, stayfriends, Semikron und Webtrekk.

Für weitere Informationen besuchen Sie uns auf www.exasol.com und folgen Sie uns auf twitter, facebook, xing, linkedin oder auf unserem Blog.

Firmenkontakt
Dr. Astrid Schau Unternehmenskommunikation
Astrid Schau
Ernststr. 33
42117 Wuppertal
0202/97368153
asc@astridschau.de

Pressekontakt
Dr. Astrid Schau Unternehmenskommunikation
Astrid Schau
Ernststr. 33
42117 Wuppertal
0202/97368153
asc@astridschau.de
http://shortpr.com/bj0fsn

Pressemitteilungen

Advanced Analytics Platforms in der Praxis

6. Konferenz der Reihe Statistica Success Stories

Advanced Analytics Platforms in der Praxis

Das enorme Potenzial, das im gezieltem Aufbereiten und Auswerten von Daten steckt, ist unbestritten. Viele Unternehmen machen sich dies längst zunutze, um strategische oder taktische Entscheidungen zu treffen, das Verhalten von Menschen und Maschinen zu antizipieren oder Prozesse zu verbessern und Kosten zu sparen.

Wie aber sieht Predictive Analytics in der Praxis aus?

Die Statistica Success Stories geben Ihnen Antworten. Namhafte Unternehmen wie Austrian Power Grid, CSL Behring, SolarWorld Industries, Danfoss und Volkswagen stellen hier konkrete Praxisbeispiele vor.

Auf dieser Konferenz sprechen Praktiker über reale Projekte, in denen anspruchsvolle analytische Fragestellungen mit der Datenanalyseplattform Dell Statistica gelöst wurden. Bei der Auswahl der Vorträge wurde bewusst darauf geachtet, dass die behandelten Themen aus unterschiedlichen Anwendungsgebieten stammen. Die Lösungswege in unterschiedlichen Branchen sind durchaus vergleichbar und übertragbar.

Die Statistica Success Stories, die im November d.J. bereits zum 6. mal stattfinden, haben sich inzwischen zu einem beliebten Austauschforum zu Themen der Datenanalyse entwickelt und werden nicht nur von Dell Statistica-Nutzern geschätzt. Teilnehmer vergangener Veranstaltungen empfanden es als besonders positiv, sich branchen-übergreifend von Lösungsansätzen inspirieren zu lassen und zu erfahren, wie ihr Unternehmen von Predictive Analytics und Datenvisualisierung profitieren kann.

Die Veranstaltung findet am 23.11.16 von 10.00 – 17.00 Uhr in Mannheim statt.
Details und Anmeldung unter www.statsoft.de/success

StatSoft (Europe) GmbH wurde 1986 als erste internationale Niederlassung der StatSoft Inc. , Tulsa, OK, USA gegründet. Die Firma mit Sitz in Hamburg vertreibt die von StatSoft Inc. entwickelte Produktfamilie Statistica (jetzt Dell Statistica) und leistet umfassenden Support. Darüber hinaus bietet das Unternehmen ein umfangreiches Dienstleistungsangebot rund um das Thema Data Analytics an.

Im März 2014 wurde StatSoft Inc. von dem Unternehmen Dell übernommen. StatSoft (Europe) GmbH ist seitdem ein unabhängiger Dell Statistica Partner, der weiterhin exklusiv die Statistica-Produktpalette vertreibt und eng mit Dell kooperiert.

Kontakt
StatSoft (Europe) GmbH
Monika Nielsen
Hoheluftchaussee 112
20253 Hamburg
040 468866-53
presse@statsoft.de
http://www.statsoft.de

Pressemitteilungen

Retargeting und Predictive Analytics:

Mit Onlinewerbung Besucher (wieder)treffen

(NL/1811194227) Nur etwa zehn Prozent der Besucher eines Onlineshops kaufen tatsächlich etwas. Der Gedanke liegt daher nahe, die Abbrecher und Interessenten an anderer Stelle an die angeschauten Produkte zu erinnern, das sogenannte Retargeting. Je mehr Zeit allerdings vergeht, desto unwahrscheinlicher wird es, dass der Besucher das Produkt überhaupt noch kaufen will. Hinzu kommt, dass das Werbebudget so überwiegend dazu eingesetzt wird, Neukunden zu gewinnen. Rund 80 Prozent des Umsatzes machen Unternehmen jedoch mit Bestandskunden.

Und täglich grüßt das Murmeltier

Statt ausgerechnet diejenigen Kunden immer wieder mit ein und demselben Produkt zu behelligen, gegen dessen Kauf sie sich entschieden haben, lässt sich mit Predictive Analytics herausfinden, wofür der Kunde sich wirklich interessiert. Ihm werden nicht länger die immer gleichen Artikel präsentiert (Retargeting), sondern aufgrund seines Such- und Klickverhaltens Inhalte gezeigt, die er mit hoher Wahrscheinlichkeit kaufen will (Behaviour based Targeting).

Hat der Kunde sich beispielsweise im vergangenen Monat einen Rasenmäher gekauft, liegt die Vermutung nahe, dass er sich diesen zwischenzeitlich woanders besorgt hat. Kein Grund, ihn aufzugeben: Der Shopbetreiber bietet über Banner auf verschiedenen Webseiten passend zum Gartenjahr Rechen, Vertikutierer, Rasensamen zum Nachsähen und Dünger an. Um die Angebote mit der individuell höchsten Kaufwahrscheinlichkeit zu ermitteln, wertet die Predictive Analytics Software das Verhalten des einzelnen Kunden aus und bezieht es auf das gesamte Kauf- und Suchverhalten im Shop.

Herrenschuhe und Heimwerkerbedarf

Dr. Parsis Dastani, Geschäftsführer der Unternehmensberatung Dastani Consulting, erläutert das Verfahren: Ein selbstlernender Algorithmus vermittelt den Unternehmen ein immer differenzierteres Bild eines einzelnen Users. Außerdem deckt unsere Next Best Offer Software Zusammenhänge zwischen verschiedenen Produktgruppen auf, die sich Verkäufer oder Marketer kaum logisch erschließen können.

Neben einem erfolgversprechenden Retargeting erlaubt das Behavior based Targeting, den Umsatz mit Bestandskunden durch Crossselling zu steigern. Dazu ein Beispiel aus dem Versandhandel: Zu Herrenschuhen werden häufig typische Heimwerkerartikel bestellt. Das liegt am Käufertyp (Wenn Mann schon mal shoppen geht). Doch um zu wissen, was der einzelne Kunde zusätzlich brauchen könnte, bedarf es einer individuellen Prognose.

Überall, wo ein bestimmter Kunde im Web auftaucht und identifiziert wird, wird er mit den Angeboten angesprochen, für die er sich am meisten interessiert oder die aktuell am brauchbarsten für ihn sind. Relevante Angebote verbessern nicht nur das Image und erhöhen die Kundenbindung. Sie minimieren auch Streuverluste und reduzieren so die Cost per Click und wichtiger noch die Cost per Order.

Dastani Consulting The Predictive Analytics Company
Die Dastani Consulting GmbH ist eine führende Unternehmensberatung im Bereich Predictive Analytics. Sie verfügt über fast 20 Jahre Erfahrung mit Prognosemodellen für Potenzialausschöpfung, Umsatz- und Geschäftsplanung, Customer Value Prediction, Vertriebsoptimierung und Dispositionsplanung. Zahlreiche marktführende Unternehmen nutzen die Prognosemodelle erfolgreich, um Potenziale zu erkennen, Geschäftsfelder zu optimieren, den Forecast zu verbessern und Märkte zu entwickeln. Sie stammen aus verschiedenen Branchen wie Automobil, Banken, Telekom, Chemie, IT und Handel. BMW, Würth, Conrad Electronic, UNICEF, Still, Knauf Interfer und weitere namhafte Unternehmen setzen Predictive-Analytics-Anwendungen von Dastani Consulting ein.
www.dastani.de

Firmenkontakt
Dr. Astrid Schau Unternehmenskommunikation
Astrid Schau
Ernststr. 33
42117 Wuppertal
0202/97368153
asc@astridschau.de

Pressekontakt
Dr. Astrid Schau Unternehmenskommunikation
Astrid Schau
Ernststr. 33
42117 Wuppertal
0202/97368153
asc@astridschau.de
http://shortpr.com/kpseru

Pressemitteilungen

Lufthansa Systems und Nagarro bauen Zusammenarbeit aus

Langfristiger Rahmenvertrag geschlossen: Airline-IT-Spezialist und IT-Software-Experten bieten künftig gemeinsam gezielte Lösungen für Airlines

Lufthansa Systems und Nagarro bauen Zusammenarbeit aus
Stefan Auerbach, CEO bei Lufthansa Systems (links), und Dr. Manas Fuloria, CEO bei Nagarro (rechts) (Bildquelle: Copyright: Lufthansa Systems)

Der Airline-IT-Spezialist Lufthansa Systems und das Software-Entwicklungs- und Beratungsunternehmen Nagarro intensivieren ihre Zusammenarbeit. Nach der erfolgreichen gemeinsamen Umsetzung verschiedener Projekte in der Vergangenheit unterzeichneten die beiden Unternehmen nun einen langfristigen Rahmenvertrag für ihre weitere Kooperation. Unter dem Motto „(LSY)n: Change is in the air“ möchten sie eine neue Welt der Airline-IT schaffen und gleichzeitig Flexibilität und verbessertes Reaktionsvermögen in aktuelle Angebote integrieren. So können sie gemeinsam den sich verändernden Anforderungen der Airline-Industrie begegnen.

Als globaler Service-Provider legt Nagarro seinen Fokus auf Agilität und bringt umfassende Kenntnisse im Bereich neue Technologien, Software-Entwicklung und IT-Know-how mit. Diese technologischen Stärken ergänzen die jahrelange Erfahrung von Lufthansa Systems in der Airline-Branche und im speziellen der Airline-IT. Gemeinsam bieten beide Unternehmen ein einzigartiges Leistungsportfolio im Markt, mit dem sie Airlines künftig umfassend beraten und innovative Lösungen entwickeln wollen.

„Die Branche experimentiert mit neuen Umsatz- und Geschäftsmodellen und muss dabei flexibler werden. Als (LSY) n streben wir danach, in diesem Kontext die Rolle eines vertrauensvollen Partners einzunehmen, indem wir eine unvergleichliche Kombination aus fachlicher Expertise, technischer Innovation und Agilität in der Umsetzung bieten“, sagt Dr. Manas Fuloria, CEO Nagarro „Wir freuen uns über das Vertrauen, dass uns Lufthansa Systems diesbezüglich entgegenbringt und sind sicher, dass wir gemeinsam bahnbrechende Veränderungen in der Airline-IT bewirken werden.“

Dass die Zusammenarbeit gut funktioniert, haben die Partner bereits in zahlreichen Projekten im Bereich Software-Entwicklung, Betrieb, Wartung sowie Beratung bewiesen, darunter unter anderem die Entwicklung des Purser Mobile Device für Lufthansa sowie die strategische Produktentwicklung von Lido/Flight 4D, der neuen Generation der marktführenden Flugwegeplanung von Lufthansa Systems. Bei künftigen Kundenprojekten wird immer einer der beiden Partner im Lead sein und beauftragt exklusiv den anderen Partner, sodass der Kunde stets alle Leistungen aus einer Hand erhält. Die Teams werden mit Mitarbeitern aus verschiedenen Disziplinen beider Unternehmen besetzt.

„Wir sind froh, in Nagarro einen zuverlässigen und erfahrenen Partner gefunden zu haben, mit dem wir bereits zahlreiche Projekte erfolgreich umgesetzt haben. Nagarros Expertise in Agilität und unser fundiertes Know-how in Airline-IT bringen unseren Kunden einen wirklichen USP. Ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam innovative Lösungen entwickeln und herausfordernde Projekte souverän meistern werden“, sagt Stefan Auerbach, CEO Lufthansa Systems GmbH & Co.KG.

Nagarro ist ein auf die Software-Entwicklung und Managed Services spezialisierter IT-Dienstleister. Mit einem agilen Entwicklungsansatz für Enterprise-Umgebungen, -Strukturen und -Prozesse ermöglicht Nagarro seinen Kunden, ihre Geschäftsposition in unterschiedlichen Aufgabenfeldern und Märkten auf- und auszubauen. Internationale Unternehmen wie Lufthansa, Siemens, GE Aviation und Erste Bank sowie lokale Marktführer wie Forcam, Heinzel und die Österreichischen Bundesbahnen arbeiten mit Nagarro zusammen, um entscheidende Wettbewerbsvorteile zu erzielen. Als die globale Software-Services-Einheit der Allgeier Gruppe (Frankfurter Börse AEI) beschäftigt Nagarro über 3.500 Experten und ist mit eigenen Niederlassungen in zehn Ländern und einem weltweiten Partnernetz aktiv.

Firmenkontakt
Nagarro GmbH
Balkrishna Dubey
Mainzer Landstr. 50
60325 Frankfurt am Main
(069) 274 015 880
info.se@nagarro.com
http://www.nagarro.com/de/de/

Pressekontakt
Agentur SCHOLZ PR
Heiko Scholz
Königsberger Str. 33
35066 Frankenberg
06451 715105
agentur@scholzpr.de
http://www.scholzpr.de

Pressemitteilungen

Nachbericht zur Iodata-Tagung „Ohne Daten, keine Industrie 4.0“

Nachbericht zur Iodata-Tagung "Ohne Daten, keine Industrie 4.0"

Nachbericht zur Tagung der Iodata GmbH
„Ohne Daten, keine Industrie 4.0“

Tagung am 10. März 2016 in Karlsruhe:
Renommierte Unternehmen aus Baden-Württemberg berichteten von ihren Erfahrungen auf dem Weg zur Industrie 4.0

Ohne Daten, keine Industrie 4.0. So kann die Veranstaltung eines IT-Unternehmens aus Karlsruhe zusammengefasst werden. Denn in der vernetzten Fabrik der Zukunft sind Daten der Treibstoff für die automatisierte Produktion.
Industrie 4.0 ist ein Megathema, das auch die fachfremde Öffentlichkeit erreicht hat. Dahinter verbirgt sich eine große Vision mit einer gewaltigen Strategie für die deutsche Industrie im digitalen Zeitalter: die smarte Vernetzung der industriellen Fertigungsprozesse mithilfe des Internets. In diesem Rahmen spielt das „Internet der Dinge“ eine wichtige Rolle.

Daten, Daten und Daten benötigt die Fabrik der Zukunft
Am Ende dieser Vision steht eine Fabrik der Zukunft, in der die Maschinen bei der Produktion einer Ware in Verbindung stehen, miteinander kommunizieren und autonom funktionieren. Das ist kein Science-Fiction mehr, sondern ernsthaft möglich. Doch der Weg dorthin ist noch ein langer Prozess. Auch wenn die technischen Möglichkeiten dafür bereits existieren, die smarte Fabrik der Zukunft muss entwickelt und erprobt werden, bis sie richtig zum Einsatz kommt.
Damit die Maschinen miteinander vernetzt und sie miteinander kommunizieren können, brauchen sie drei Dinge: Daten, Daten und Daten.
Dazu ein einfaches Beispiel: Zwei Arbeitskollegen teilen sich ein gemeinsames Büro. Der eine bittet dem anderen um den Tacker. Doch der Arbeitskollege muss zunächst wissen, was ein Tacker ist und wo dieses Arbeitsgerät sich befindet. Erst wenn die Daten bekannt sind, kann die Bitte des anderen Arbeitskollegen erfüllt werden.

Ohne Daten, keine Industrie 4.0
In einer Fabrik ist dieser Vorgang selbstredend um Vielfaches komplizierter. In vielen Fertigungsbetrieben werden in Minutentakten dutzende, manchmal sogar hunderte Arbeitsschritte vollzogen. Dabei spielen Temperatur der Anlagen oder der verarbeiteten Stoffe, Stand der Lagerbestände, Ankunft der Transportmittel und weitere zahlreiche Informationen eine wichtige Rolle, damit der Fertigungsprozess reibungslos stattfinden kann. Nicht nur das – die Daten werden benötigt, damit die Fabrik sich auf veränderte Rahmenbedingungen anpassen kann.
Genau an diesem spannenden Punkt setzte das renommierte IT-Unternehmen Iodata GmbH aus Karlsruhe, eine Hochburg für Informations- und Kommunikationstechnologien, auf ihrer kommenden Veranstaltung an: Ingenieure, Informatiker und Controller aus renommierten Unternehmen in Baden-Württemberg referierten über Business Intelligence, Predictive Analytics und die Bedeutung von Daten auf dem Weg zur Industrie 4.0.

Mittelständler berichteten von ihren Erfahrungen
Die auf der Veranstaltung vertretenen Unternehmen waren dabei vielfältig: HGGS LaserCUT beispielsweise fertigt mit Hochleistungslaser individuelle Blechprodukte. Schwarzwaldmilch ist ein Milcherzeuger aus der Region. VAF hingegen ist ein erfahrener Player auf dem Gebiet der teil- oder vollautomatisierten Motorenmontage. Sie alle haben gemeinsam, dass sie mit den eigenen Unternehmensdaten ihre Fertigung optimiert haben.
Von ihren Erfahrungen und Vorstellungen von Industrie 4.0 berichteten sie auf der Veranstaltung der Iodata GmbH am 10. März 2016 in Karlsruhe.

Hinweis für die Redaktion: Informationen zum Programm und den Referenten finden Sie unter folgendem Link: http://www.iodata.de/iodata-kunden-und-interessententag-2016/

Iodata GmbH: Iodata GmbH wurde im Jahr 2000 in Karlsruhe gegründet. Nach kurzer Zeit hat sich das Unternehmen als Spezialist für Business Intelligence-Lösungen etabliert. Weitere Informationen über Iodata GmbH finden Sie unter: www.iodata.de

Ihr Ansprechpartner: Herr Michael Vetter, Geschäftsführender Gesellschafter, Iodata GmbH, Steinhäuserstraße 20 in D-76135 Karlsruhe, Telefon: +49 (0) 721 / 62 697 – 0 E-Mail: info@iodata.de
Fotos: Frau Yvonne Röber, Vertrieb, Iodata GmbH, Steinhäuserstraße 20 in D-76135 Karlsruhe; Location: Novotel Karlsruhe City.

Die Iodata GmbH ist ein inhabergeführtes Unternehmen. Sie wurde im Jahre 2000 mit der Vision gegründet, das Unternehmen zum ganzheitlichen Lösungsanbieter im Business Intelligence-Umfeld aufzubauen. Geschäftsführer ist Michael Vetter.
Die Iodata ist Partner der Sicos BW GmbH – einer 100%igen Tochter des Landes Baden-Württemberg und des KIT (Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft).
Ihre Aufgabe besteht u.a. darin, Unternehmen im Mittelstand zu identifizieren und zu beraten, die Interesse haben und gerne Förderungen für folgende Themen nutzen wollen:
– Business Intelligence
– Big Data
– Predictive Analytics
– Industrie 4.0
Ausführliche Informationen unter www.iodata.de.

Kontakt
Iodata GmbH
Martina Hille
Steinhäuserstrasse 20
76135 Karlsruhe
0721 626 97 23
0721 626 97 77
martina.hille@iodata.de
http://www.iodata.de

Pressemitteilungen

Datenflut effizient nutzen durch Business Intelligence

Kreuzlingen, Schweiz, 23. März 2016 – Ein steigender Analysebedarf und schnell zu treffende Entscheidungen sowie viele Datenquellen zwingen Unternehmen zu einer intelligenten Auswertung ihrer Daten. Bereits etablierte Systeme bedürfen einer Erweiterung, damit diese auch zukünftig ihre Produktivität erhalten. Welche Möglichkeiten Unternehmen haben, um wirtschaftlich erfolgreich zu agieren und den aktuellen Herausforderungen durch die Datenflut zu begegnen, diskutierten Experten, Analysten und Anwender auf der 4. Jahrestagung Business Intelligence Agenda am 7. und 8. März 2016 in Zürich.

Die effiziente Auswertung der Datenflut wird zunehmend zur Herausforderung. Damit unterschiedliche Technologien und Datenströme einen Mehrwert schaffen, müssen sie miteinander vernetzt und analysiert werden. Die Möglichkeiten dazu liefern Big Data Analytics, Data Science Labs oder Predictive Analytics. Auf der Jahrestagung berichteten zehn Referenten über praktische Erfahrungen und erfolgreiche Lösungen. Bei allen Vorträgen wurde deutlich, dass Business Intelligence Lösungen bereits zur operativen und strategischen Steuerung verwendet und erste Erfahrungen auch mit Prognosemodellen gemacht werden.

„Die Jahrestagung bietet hervorragende Möglichkeiten zum Networken. Durch die Zusammenkunft von Partnern, Analysten, Universitäten, Interessenten, Kunden und Herstellern wird der Community-Gedanke gelebt und wir konnten gute Gespräche mit neuen Interessenten führen. Die Agenda besticht zudem durch eine abwechslungsreiche Auswahl an BI-Anbietern, Markt-Trends und Kundenberichten“, so Karola Franz, Manager Business Development der BOARD Deutschland GmbH.

Im Rahmen der 4. Jahrestagung diskutierte das Fachpublikum u.a. diese Themen:
-Marktübersicht Anbieter für Business Intelligence
-Trends, innovative Anwendungen und neue Anforderungen im Markt für Business Intelligence
-Digitalisierung und Big Data
-Der Nutzen von Predictive und Advanced Analytics
-BI-Organisation – Best Practices and No-Goes

Eine erfolgreiche BI-Strategie wird laut Herbert Stauffer, Geschäftsführer BARC Schweiz, durch vier Aspekte bestimmt: Digitale Transformation, Sicherheit, neue Positionierung von Business Intelligence Competence Centern (BICC) und eine verändernde Analytik. Durch die digitale Transformation entstehen datengetriebene Unternehmen und neue Geschäftsmodelle, welche traditionelle Berufe, Unternehmen und Produkte verdrängen. Insbesondere das Stichwort Sicherheit verdeutlicht, dass Daten weiterhin an Wert gewinnen und gleichsam immer häufiger zum Ziel von kriminellen Aktivitäten werden. Der Schutz und die Verfügbarkeit der Daten sowie der damit verbundenen Systeme gewinnen folglich vermehrt an Bedeutung. Die Positionierung der BICCs, so Stauffer, verlangt nach einer verstärkten Integration derer innerhalb der Unternehmen. Auch die Unternehmensanalytik wird sich zukünftig einer erweiterten Sicht auf Datenquellen unterziehen müssen. Dabei sollten interne und verschiedene externe Daten bestmöglich kombiniert werden. Vergangenheitsbezogene Reports und Dashboards werden dabei ergänzt durch Data Discovery, Predictive Analytics und Data Science Labs.

Anhand des Beispiels zum Thema Pipeline Management zeigte Steffen Lange, Sulzer AG, in welcher Form die BI-Anwendungen QlikView und TrueChart in den operativen Geschäftsprozess eingebettet und erfolgreich als Mess- und Planungsinstrument verankert werden können.

Dass Business Intelligence innerhalb einer CRM-Integration als Frühwarnsystem fungieren kann, veranschaulichte Beat Roos, B. Braun Medical Schweiz AG. Dabei sei auf das Nutzen vorhandener Daten zurückzugreifen und CRM & Finanzdaten in Kombination zu nutzen. Einer der zentralen Aspekte sei die Weiterentwicklung vom klassischen BI hin zum sogenannten Business Discovery. Dabei stehe eine mehrdimensionale Sicht im Vordergrund, die viele Daten und Einflussfaktoren berücksichtigt, um eine massgeschneiderte Lösung für den Kunden zu erreichen.

Dr. Carsten Bange, Geschäftsführer BARC, ging der Frage nach, welche Herausforderungen Unternehmen mit einer Big-Data-Initiative adressieren möchten. Dabei spiele laut Umfragen die Analyse grosser Datenvolumen sowie bessere oder neue Daten-Analysemöglichkeiten die wichtigste Rolle. Durch fortgeschrittene Analysen (Advanced Analytics) können Projekte besser geplant und operative Prozesse besser gesteuert werden.

Monika Krafft, acons business consulting AG, stellte ein Konsolidierungstool vor. Dies basiere auf einer Kombination von Konsolidierung und BI. Alle funktionalen Anforderungen wie IC-Eliminierung, Währungsumrechnung, Kapitalkonsolidierung, Konzernaufrechnungen und Zwischenergebnis-Eliminierung seien darin enthalten. Aufgrund hoher technischer Komplexität und Kostendruck steige die Nachfrage nach einem kombinierten Tool. Dabei wird das Unternehmensreporting als Zugabe geliefert und mittelständische Unternehmen müssten sich nicht um ein Spezialtool bemühen.

Aktuelle Überlegungen zum Thema Self Service präsentierte Jochen Heßler, Jedox AG. Meist genutztes BI-Werkzeug vieler Unternehmen sei weiterhin Excel, welches aber durch hohe Fehleranfälligkeit und Arbeitsintensität Nachteile birgt. Hier setzt Jedox an und überführt bereits vorhandene Excel-Lösungen in massgeschneiderte BI-Lösungen.

Dass BI-Projekte auch scheitern können und was dagegen zu tun ist, machte Adam Chishti zum Gegenstand seines Vortrags. Essentiell sei, die Projektrisiken im Vorfeld zu kennen und eine umfassende Strategie des Projektes zu erarbeiten. Ein BI-Projekt sei immer auch in Relation zur Unternehmens- und Technologiestrategie zu sehen, um eine erfolgreiche Implementation gewährleisten zu können. Unausweichlich sei dabei eine Zusammenarbeit von Business und IT. Data Warehouse Anwendungen würden zudem eine höhere Produktivität gewährleisten, die zu Kosteneinsparungen und Prozessautomatisierung führen können.

Im Rahmen ihrer Vorstellung von Projektlösungen implementierter Big-Data-Anwendungen wiesen Roman Schäfer und Daniel Wajngarten ebenfalls auf das ständig wachsende Datenvolumen hin das es zu steuern gelte. Durch die Integration verschiedener Datenquellen und den wirksamen Einsatz von Datenuntersuchung, ad-hoc Analysen und statistischen Datenmodellierungen könne ein automatisierter Datenfluss erreicht werden. Vorgestellt wurde u.a. eine Integration von Hadoop Komponenten in die SAP- Welt.

Die 5. Jahrestagung Business Intelligence Agenda findet statt am 27. und 28. März 2017 im Zürich Marriott Hotel.

Weitere Informationen, Präsentationen und Anmeldung unter: www.businessintelligenceagenda.ch

Die Vereon AG veranstaltet hochkarätige Tagungen, Konferenzen und Workshops zu aktuellen Themen aus Wirtschaft und Wissenschaft. Ausgewiesene Experten aus Forschung, Wissenschaft, Praxis und Politik präsentieren regelmässig pragmatische Lösungsansätze und wegweisende Trends. Führungs- und Fachkräfte aller Branchen schätzen diese Informationsplattformen zum Wissensausbau, Erfahrungsaustausch und zur Gewinnung wertvoller neuer Kontakte.

Kontakt
Vereon AG
Annabell Schlensog
Hauptstrasse 54
8280 Kreuzlingen
+41 71 677 8700
marketing@vereon.ch
http://www.vereon.ch/