Tag Archives: Qlikview

Pressemitteilungen

Bessere Marktposition durch transparente Kennzahlen

Jung Unternehmensgruppe nutzt NAVdiscovery Toolbox von prisma informatik für anwenderfreundliche BI-Auswertungen mit Microsoft Dynamics NAV und QlikView.

Bessere Marktposition durch transparente Kennzahlen

Die Jung Unternehmensgruppe ist Premium-Anbieter für Frische-Convenience (Bildquelle: Jung Unternehmensgruppe)

Nürnberg, 16. Februar 2017. Die Jung Unternehmensgruppe hat ihren Business-Intelligence-Prozess mit der NAVdiscovery Toolbox neu aufgesetzt und optimiert. Die fachliche Beratung übernahm in diesem Projekt die prisma informatik GmbH. Durch die Einführung der leistungsfähigen NAVdiscovery Toolbox, die das ERP-System Microsoft Dynamics NAV und QlikView integriert, stehen relevante Kennzahlen bei dem führenden Anbieter für Frische-Convenience nun unternehmensweit zur Verfügung. „Aussagekräftige, validierte Auswertungen werden jetzt per Knopfdruck generiert. Die Arbeit der Fachbereiche wird so erheblich unterstützt. Je höher die interne Transparenz, desto besser lässt sich unsere Position im Markt ausbauen“, sagt Oliver Retz, Leiter der Konzern-IT.

Die Jung Unternehmensgruppe produziert mit 800 Mitarbeitern küchen- und verzehrfertige Salat-, Gemüse- und Obst-Produkte. Aktuelle Kennzahlen und Reports sind in diesem wettbewerbsstarken Umfeld besonders wichtig. Vor der Zusammenarbeit mit prisma informatik hatte das Unternehmen bereits die ERP-Daten mit QlikView ausgewertet. Es fehlte jedoch eine fachbereichsübergreifende Definition der Kennzahlen, was zu unterschiedlichen Daten bei gleichen Fragestellungen führte. Gemeinsam mit den ERP- und BI-Experten aus Nürnberg und dem Unternehmenscontrolling wurden Kennzahlen wie Umsatz, Marge oder Deckungsbeitrag nun einheitlich für alle Fachbereiche definiert und die Berechnungsstrukturen validiert. Das Ziel, den Entscheidern in den Fachbereichen auf der Basis der ERP-Daten umfangreiche, gesicherte Auswertungen bereitzustellen, wurde schnell erreicht.

Die NAVdiscovery Toolbox erzeugt mit einem eigenen Scriptgenerator das Datenmodell für Auswertungen direkt aus der NAV-Umgebung. QlikView stellt die Reports für Finanzbuchhaltung, Einkauf, Verkauf, Lager, Produktion und Controlling bereit. Das ERP-System bei der Jung Unternehmensgruppe ist stark individualisiert und viele Zusatzmodule werden genutzt. Die Toolbox kommt hier dennoch sehr einfach zum Einsatz. Als zertifizierte Lösung für Dynamics NAV ist sie ein wesentlicher Bestandteil der realisierten BI-Lösung.

Obwohl das neue Berichtswesen noch nicht in allen Unternehmensbereichen ausgerollt ist, hat sich die Transparenz bereits erheblich gesteigert. Beispielsweise im Einkauf schätzen die Anwender die fundierten Daten zu Rohwarenbeständen und deren Disposition, zur Entwicklung von Einkaufspreisen und zu Lagerbeständen. Auch die Ernte bestimmter Produkte lässt sich zuverlässig terminieren – ein wichtiger Faktor, der bei den Fresh-Cut-Produkten Frische und Qualität sicherstellt.

Auch im Verkauf stehen wertvolle Unternehmensdaten als Grundlage für unternehmerische Entscheidungen bereits in Form von Auswertungen zur Verfügung. Als nächstes wurde mit hoher Priorität der Logistikbereich angegangen – hier sind Effizienz, Auslastung der Transportflotte und Kostenreduktion das Ziel.

Die Entscheidung für prisma informatik als Partner in diesem Projekt war aus Sicht von Oliver Retz auch rückwirkend goldrichtig. Das zertifizierte Partnerunternehmen von Microsoft und Qlik hat sowohl in der Beratung als auch bei der Umsetzung auf ganzer Linie überzeugt. Retz berichtet: „Das hohe Prozessverständnis und Produkt-Know-how von prisma informatik hat enorm dazu beigetragen, die benötigten Applikationen zu entwickeln.“

prisma informatik GmbH wurde im Oktober 2006 gegründet. Das Leistungsspektrum umfasst Dienstleistungen und Lösungen auf Basis der Microsoft-Technologie Microsoft Dynamics NAV für mittelständische Unternehmen mit besonders hohen Qualitätsansprüchen, vornehmlich aus den Bereichen Handel, Automotive und Fertigung. Zusätzlich setzt prisma informatik im Bereich Business Intelligence die Anforderungen der Kunden mit den innovativen Self Service BI-Lösungen QlikView und Qlik Sense um. prisma informatik übernimmt Projektimplementierung, Konzeption und Realisierung von komplexen Systemen. Projektarbeit, langfristige Fortentwicklung und Betreuung erfolgen aus einer Hand. Die Anwender der Lösungen von prisma informatik sind national und international agierende Unternehmen.

Das Portfolio wird abgerundet durch ein umfangreiches Schulungsangebot in der prisma akademie.

Firmenkontakt
prisma informatik GmbH
Silke Schindler
Merianstraße 26
D- 90409 Nürnberg
+49 911 / 239 80 550
info@prisma-informatik.de
http://www.prisma-informatik.de

Pressekontakt
Walter Visuelle PR GmbH
Leonie Walter
Adelheidstr. 79
D – 65185 Wiesbaden
+49 611-3417241-0
info@pressearbeit.de
http://www.pressearbeit.de

Pressemitteilungen

Qlik und Microsoft Dynamics: Self-Service-BI auch für komplexe ERP-Strukturen einfach integrieren

prisma informatik zeigt zertifizierte Lösungen auf der CeBIT: Halle 5, Stand E16 (Qlik Area, BI-Forum am BARC-Stand).

Qlik und Microsoft Dynamics: Self-Service-BI auch für komplexe ERP-Strukturen einfach integrieren

Claudius Malue, Geschäftsführer der prisma informatik GmbH (Bildquelle: prisma informatik GmbH)

Auf der CeBIT 2017 (20. bis 24. März 2017) zeigt die prisma informatik GmbH, wie einfach Unternehmen ihr schlummerndes Informationspotenzial aus Microsoft Dynamics heben können. Der Nürnberger ERP- und BI-Spezialist verbindet hierzu die Microsoft Dynamics NAV mit QlikView® und Qlik Sense®, den führenden Lösungen im Bereich der visuellen Analyse von Qlik, mit der NAVdiscovery Toolbox. Weitere Datenquellen wie Dynamics CRM können ebenfalls angebunden werden. Auf einfache Weise kann der Nutzer die Daten selbst analysieren, ohne dafür Unterstützung aus der IT-Abteilung einholen zu müssen. Der besondere Vorteil der NAVdiscovery Toolbox liegt darin, dass die technische Vorarbeit bei der Integration der Microsoft- und Qlik-Lösungen auf ein Minimum reduziert wird. Damit lassen sich die Auswertungsmöglichkeiten unternehmensweit einsetzen und für alle Geschäftsbereiche für spezifische Analysen ohne einschränkende Vorgaben bereitstellen. Einzelne Fachbereiche sind so in der Lage, auf einheitlicher Datenbasis die für sie wichtigen Informationen zu ermitteln. Jegliche Anwendungsfälle lassen sich leicht auswerten sowie auch in unterschiedlicher Weise in Reports aufbereiten und visualisieren. Je nach individueller Fragestellung erhalten Unternehmen durch das systematische Auswerten ihrer Business-Daten wichtige Erkenntnisse beispielsweise zu neuen Cross-Selling-Potenzialen, zur Auslastung von Produktion, Lager und Logistik oder zu unternehmerischen Chancen und finanziellen Risiken.

Die zusätzliche Berücksichtigung der CRM-Daten bei den Auswertungen hat eine besondere Bedeutung, die häufig auch die strategische Ausrichtung des Unternehmens nachhaltig beeinflusst. Hier können Kundenverhaltensmuster, Kundenreaktionen und spezifische Marktbedingungen analysiert und als Entscheidungsgrundlage herangezogen werden. Weitere operative Prozesse lassen sich durch Analytisches CRM gezielt steuern und optimieren.

Die Besucher können sich am Stand umfassend über die vielfältigen Möglichkeiten von Self-Service-BI, Data Discovery und Visual Analytics informieren. Als zertifizierter Partner sowohl für Microsoft Dynamics NAV als auch die Qlik-Lösungen stellt prisma informatik die Basis für einfache Auswertungen per Drag & Drop selbst in komplexen Umgebungen bereit. „Die Anbindung von Qlik an die Microsoft-Umgebung lässt sich durch die NAVdiscovery Toolbox auch dann komfortabel umsetzen, wenn die NAV-Datenbank sehr individualisiert ist. Der Vorteil ist, dass die Scripts für das Qlik-Datenmodell direkt in der NAV-Umgebung erzeugt werden. Auf diese Weise lassen sich alle Erweiterungen und Anpassungen berücksichtigen“, informiert prisma-informatik-Geschäftsführer Claudius Malue.

prisma informatik GmbH wurde im Oktober 2006 gegründet. Das Leistungsspektrum umfasst Dienstleistungen und Lösungen auf Basis der Microsoft-Technologie Microsoft Dynamics NAV für mittelständische Unternehmen mit besonders hohen Qualitätsansprüchen, vornehmlich aus den Bereichen Handel, Automotive und Fertigung. Zusätzlich setzt prisma informatik im Bereich Business Intelligence die Anforderungen der Kunden mit den innovativen Self Service BI-Lösungen QlikView und Qlik Sense um. prisma informatik übernimmt Projektimplementierung, Konzeption und Realisierung von komplexen Systemen. Projektarbeit, langfristige Fortentwicklung und Betreuung erfolgen aus einer Hand. Die Anwender der Lösungen von prisma informatik sind national und international agierende Unternehmen.

Das Portfolio wird abgerundet durch ein umfangreiches Schulungsangebot in der prisma akademie.

Firmenkontakt
prisma informatik GmbH
Silke Schindler
Merianstraße 26
D- 90409 Nuremberg
+49 911 / 239 80 550
info@prisma-informatik.de
http://www.prisma-informatik.de

Pressekontakt
Walter Visuelle PR GmbH
Leonie Walter
Adelheidstr. 79
65185 Wiesbaden
+49 611-34172410
info@pressearbeit.de
http://www.pressearbeit.de

Pressemitteilungen

Qlik and Microsoft Dynamics: Easy Integration of Self-Service BI – Even for Complex ERP Structures

prisma informatik exhibits certified solutions at CeBIT: Hall 5, Booth E16 (Qlik Area, BI Forum at BARC stand).

Qlik and Microsoft Dynamics: Easy Integration of Self-Service BI - Even for Complex ERP Structures

Claudius Malue, Managing Director of prisma informatik GmbH (Source: prisma informatik GmbH)

At CeBIT 2017 (20 to 24 March 2017), prisma informatik GmbH will be showing how easily a company can boost its dormant information potential via Microsoft Dynamics. For this, the Nuremberg-based ERP and BI specialist has linked up Microsoft Dynamics NAV with QlikView® and Qlik Sense®, the leading solutions in the field of visual analysis of Qlik, with NAVdiscovery Toolbox. Other data sources can also be connected, such as Dynamics CRM. Users can easily analyse the data themselves, without having to request support from the IT department. The particular advantage of NAVdiscovery Toolbox is that the technical groundwork for the integration of Microsoft and Qlik solutions is reduced to a minimum. This allows analysis options to be used across the company and provides specific analyses for all business divisions, without any restrictive guidelines. Individual departments are thus able to use uniform data when identifying the information that is important for them. All applications can easily be evaluated and reports can be prepared and visualised in diverse ways. Based upon the individual issues, the systematic evaluation of business data can provide companies with a range of important insights. These could relate to cross-selling potentials, production workloads, warehousing and logistics issues or corporate opportunities and financial risks.

During evaluation, it is especially important to consider the CRM data that so often have a sustainable influence on the strategic direction of a company. Here, customer behaviour patterns, customer reactions and specific market conditions can be analysed and used as a basis for decision making. Further operational processes can be specifically controlled and optimised via analytical CRM.

At the stand, visitors can get information about the diverse range of possibilities of Self-Service BI, Data Discovery and Visual Analytics. As a certified partner for both Microsoft Dynamics NAV Qlik Solutions, prisma informatik provides the basis for simple evaluations via drag and drop, even in complex environments. „The integration of Qlik into the Microsoft environment means that implementation is easy via the NAV discovery Toolbox in cases where the NAV database is very individualised. The advantage of this is that scripts for the Qlik data model are created directly in the NAV environment. This way, all the extensions and adaptations can be taken into account“, states prisma informatik Managing Director Claudius Malue.

prisma informatik GmbH was founded in October 2006. The company is an expert in ERP-solutions for small and medium-sized companies based on Microsoft Dynamics NAV, especially for wholesale, automotive and manufacturing. As a certified Microsoft Gold Partner, prisma informatik offers years of experience in order to perform your company processes in an integrated and efficient manner. Furthermore prisma informatik is a specialist in Business Intelligence focused on Qlik. As a Qlik Solution Provider prisma informatik have in-depth knowledge of the QlikView and Qlik Sense developer“s environment.
The customers of prisma informatik are national and international companies.

Firmenkontakt
prisma informatik GmbH
Silke Schindler
Merianstraße 26
D- 90409 Nürnberg
+49 911 / 239 80 550
info@prisma-informatik.de
http://www.prisma-informatik.com

Pressekontakt
Walter Visuelle PR GmbH
Leonie Walter
Adelheidstr. 79
D – 65185 Wiesbaden
+49 611-3417241-0
info@pressearbeit.de
http://www.pressearbeit.de

Pressemitteilungen

akquinet: Konrad Mattheis zum zweiten Mal als Qlik-Luminary ausgezeichnet

akquinet: Konrad Mattheis zum zweiten Mal als Qlik-Luminary ausgezeichnet

Konrad Mattheis, Geschäftsführer, akquinet (Bildquelle: @ akquinet AG)

Hamburg, 08. Februar 2017. Konrad Mattheis, Geschäftsführer und BI- Spezialist der akquinet, ist erneut als Qlik Luminary ausgezeichnet worden.

Mit der Auszeichnung ehrt der Technologieanbieter Qlik Mattheis für seine Expertise und sein Wissen rund um QlikView und Qlik Sense sowie für sein hohes Engagement, Qliks Vision voranzutreiben, durch Daten Einblicke zu gewinnen, die zu bahnbrechenden Erkenntnissen führen.

„Qlik Luminary zu sein, heißt nicht nur, sich für Best Practices im Business-Bereich einzusetzen. Es geht auch darum, dazu beizutragen, Daten so zu nutzen, dass diese positive Veränderungen bewirken – und zwar nicht nur für das eigene Unternehmen, sondern auch für andere“, so Konrad Mattheis, Geschäftsführer der Akquinet. „Genau das haben wir uns auf die Fahne geschrieben und vor Allem auch in die Tat umgesetzt – zum Beispiel mit der Umsetzung eines Qlik-Projekts für das Kinderhilfswerk terre des hommes zur effizienteren Steuerung von Hilfsprojekten oder mit der von uns entwickelten BI-Lösung „Qlik Sense barrierefrei“ für Menschen mit Seheinschränkungen. Und auch 2017 werden wir innovative Wege finden, Qlik-Lösungen einzusetzen.“

Die akquinet AG ist ein international tätiges, kontinuierlich wachsendes IT-Beratungsunternehmen mit Hauptsitz in Hamburg. Technologieübergreifend hilft sie Unternehmen dabei, ihre IT-Prozesse schneller, einfacher und sicherer zu gestalten. Schwerpunkte sind die Einführung von ERP- und BI-Systemen sowie die Individualentwicklung von Softwarelösungen in den Bereichen Java, SAP, QlikView, Qlik Sense sowie Microsoft. Über 700 Spezialisten sind in der Zentrale sowie in Niederlassungen in Deutschland, Polen und Österreich tätig. Im Maschinen- und Anlagenbau, im Versicherungsbereich, dem öffentlichen Sektor, in der Sozialwirtschaft und der Logistik verfügt AKQUINET über langjährige Branchenexpertise und zertifizierte Lösungen. Ihre TÜV-IT-zertifizierten Rechenzentren in Hamburg, Itzehoe und Norderstedt betreibt akquinet als Integrationsbetriebe. AKQUINET ist Microsoft Gold-Partner, SAP Partner sowie Elite Solution Provider für QlikView und Qlik Sense. Die akquinet AG ist ein nicht-börsennotiertes und unabhängiges Unternehmen.

Firmenkontakt
akquinet
Michael Walther
Paul-Stritter-Weg 5
22297 Hamburg
+49 40 88 173-0
+49 40 88 173-199
michael.walther@akquinet.de
http://www.akquinet.de

Pressekontakt
marketing & public relations on demand
Andrea Fischedick
Brahmsstrasse 7
63225 Langen
061032021885
fischedick@mupod.de
http://www.mupod.de

Pressemitteilungen

qSPACE-AG bringt QualityScore für die Validierung von Qlik-Landschaften auf den Markt

qSPACE-AG bringt QualityScore für die Validierung von Qlik-Landschaften auf den Markt

Logo qSPACE-AG (Bildquelle: @ qSPACE-AG)

Heidelberg, 31.01.2017: Die qSPACE-AG, Anbieter der Entwicklungsplattform QSPACE, bietet ab sofort einen neuen Dienstleistungsservice für die Validierung von Qlik-Landschaften an. Der QualityScore ermöglicht eine Bewertung des Qlik-Betriebskonzepts von Unternehmen. Zudem wird unternehmensspezifisches Qlik-Wissen transparent, und die Logik der Kennzahlen inklusive Data-Lineage kann unternehmensweit überprüft werden.
Qlik-Usern wird ein komplettes Inhaltsverzeichnis über ihre gesamte Qlik-Landschaft bereitgestellt. Zudem werden mögliche Optimierungspotenziale für den operativen Betrieb und Synergieeffekte für künftige Entwicklungen aufgezeigt. Darüber hinaus erhalten sie Hinweise für die Einhaltung von Compliance-Anforderungen hinsichtlich Informationsverfügbarkeit, Nachvollziehbarkeit, ETL- und Knowledge-Management.

Die Validierung erfolgt in drei Schritten, die innerhalb von 14 Tagen umgesetzt werden. QualityScore-Kunden benötigen nur ein Minimum an Zeitinvestition (wenige Stunden). Sie erhalten als Ergebnis ein dynamisches HTML-Dokument und eine aussagekräftige visuelle, drillfähige Darstellung (QualityScore-Matrix), die auch für spätere Benchmarkings dienen kann. Zunächst wird die Ausgangslage über ein geführtes, onlinegestütztes Interview mit Fragen zu Infrastruktur, Anforderungs-, Entwicklungs- und Auslieferungsprozessen sowie der unternehmensindividuellen Zielsetzung erhoben. In einem weiteren Schritt werden sämtliche Skripte im .qvw-Format automatisiert analysiert (vor Ort oder remote) und mit den herstellbaren Zusammenhängen dokumentiert. Abschließend erfolgt die Vorstellung der Ergebnisse und konkreter Handlungsempfehlungen für Aspekte wie Dokumentation, Entwicklung, Wartung, Wissenssicherung, Compliance etc. durch einen QSPACE-Experten mit ausgewiesener Qlik-Expertise.

„Mit unserem Service wenden wir uns an Qlik-Anwenderunternehmen, die valide Aussagen zu Skriptmengen, Ladeprozessen, Komplexität und Verknüpfungen ihrer Qlik-Landschaft benötigen – etwa im Hinblick auf Audits, um ihre BI effizienter zu gestalten, oder um die Wartungskosten des Qlik-Betriebskonzeptes zu reduzieren. Geeignet ist der Service zudem für Unternehmen, die vor einer Migration ihrer liefernden Datensysteme wie Datenbanken oder BI-Systeme eine Validierung planen.“, so Olaf Buchal, CTO, qSPACE-AG. „Sinnvoll ist der QualityScore außerdem für alle, die das Vertrauen in die Herkunft der in Qlik verarbeiteten Kennzahlen überprüfen und stärken wollen.“

Die qSPACE-AG stellt mit ihrem gleichnamigen Produkt QSPACE eine Entwicklungsplattform für Qlik-Anwendungen bereit. Diese ermöglicht eine skriptfreie, flexible und transparente Datenmodellierung sowie ein effizientes Change-Management und dessen Dokumentation. Qlik-Anwenderunternehmen unterschiedlichster Branchen und Größenordnungen nutzen QSPACE, um ihre Qlik-Infrastruktur zu organisieren und zu strukturieren. Weitere Informationen zu dem Heidelberger Lösungsanbieter stehen unter www.qspace.de zur Verfügung.

Firmenkontakt
qSPACE-AG
Eva Walther
Tullastraße 4
69126 Heidelberg
+49 6221 3381280
backoffice@qspace.de
http://www.qspace.de/

Pressekontakt
marketing & public relations on demand
Andrea Fischedick
Brahmsstrasse 7
63225 Langen
+49 (0)6103-2021 885
fischedick@mupod.de
http://www.mupod.de

Pressemitteilungen

Auswertungs-Fans: Borussia Mönchengladbach analysiert Stadion-Daten über NAVdiscovery Toolbox

prisma informatik GmbH verbindet Microsoft Dynamics NAV und QlikView bei Borussia Mönchengladbach – individuelle Auswertungen auf Knopfdruck möglich

Auswertungs-Fans: Borussia Mönchengladbach analysiert Stadion-Daten über NAVdiscovery Toolbox

(Bildquelle: Borussia Mönchengladbach)

Prozesse steuern und Umsätze steigern auf der Basis von Microsoft Dynamics NAV und QlikView: Dies realisiert der Fußballverein Borussia Mönchengladbach mit der NAVdiscovery Toolbox von der prisma informatik GmbH. Durch den Einsatz der zertifizierten Lösung erhalten die Anwender des sechstgrößten Fußballvereins schnell und einfach individuelle Antworten auf ihre Fragestellungen, ohne spezielles IT-Know-how zu benötigen. Die Auswertungen geben unter anderem Aufschluss über Ticketverkäufe, Sitzplatz, Lagerbestände, Cross-Selling-Möglichkeiten für Merchandising-Artikel und vieles mehr. Die Borussia VfL 1900 Mönchengladbach GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen mit 120 Millionen Euro Umsatz im Jahr und 75.000 persönlich registrierten Mitgliedern.

Schon seit langem ist Dynamics NAV als ERP-System im Einsatz. Die stark individualisierte Lösung war jedoch zu komplex, um QlikView einfach anzubinden und als Self-Service-BI zu nutzen. Im Projekt gemeinsam mit der prisma informatik wurden deshalb zunächst die benötigten Auswertungen eruiert und Einstellungen vorgenommen, die die individuellen NAV-Strukturen berücksichtigen. Die NAVdiscovery Toolbox stellt nun die relevanten ERP-Daten strukturiert bereit und generiert automatisiert die Scripts zur Datenmodellierung. Auf diese Weise wurde die Auswertung für Anwender stark vereinfacht. Ohne besondere IT-Kenntnisse oder Hilfestellung durch die IT-Abteilung kann jeder Nutzer die gewünschten Informationen selbst abfragen. Mit QlikView werden die Daten analysiert und sofort per Knopfdruck als Auswertung verfügbar gemacht.

Vor allem Auswertungen über Ticketverkauf, Stadion-Betrieb sowie Mitglieds- und Finanzdaten werden regelmäßig erstellt. Unter anderem kann die Auslastung von Stadionplätzen mithilfe der Lösung beleuchtet werden. Es gibt Inhaber von Tages- und Dauerkarten, ermäßigte Karten und reguläre Preise – und es wird unterschieden nach Spielkategorien wie Länderspiele oder Spiele der Champions League. Über die Lösung lässt sich herausfinden, wie welcher Platz bevorzugt genutzt wird, beziehungsweise welche Potenziale sich noch ausschöpfen lassen.

Weitere Anwendungsfälle bestehen vor allem im Geschäftsbereich Merchandising. Auf Basis der Mitglieder- und Fandaten kann ausgewertet werden, wer welche Produkte bereits gekauft hat und an welchen Artikeln Interesse bestehen könnte. Es lassen sich aufgrund dieser Daten konkrete Angebote unterbreiten oder auch Rabattaktionen durchführen. Anhand von Besucherströmen im Stadion werden zudem der Stadionshop gesteuert und die Personalplanung vorgenommen.
Das achtköpfige Team um IT-Leiter Frank Fleissgarten ist hoch zufrieden mit der Zusammenarbeit mit dem Team von prisma informatik. „Die Consultants von prisma informatik waren sehr souverän und haben uns professionell beraten. Der Einsatz der NAVdiscovery Toolbox bedeutet für uns eine enorme Erleichterung und Zeitersparnis“, resümiert Fleissgarten. Ein schneller Support bei allen Fragestellungen sowie eine hohe Akzeptanz der Lösung intern sind weitere Highlights der Zusammenarbeit. Darüber hinaus sind die Anwender bei Borussia Mönchengladbach so überzeugt und begeistert von der Lösung, dass sie sich bereits zahlreiche zusätzliche Auswertungsmöglichkeiten gewünscht haben und schon jetzt regelmäßig weitere Ideen an die IT-Abteilung herantragen.

prisma informatik GmbH wurde im Oktober 2006 gegründet. Das Leistungsspektrum umfasst Dienstleistungen und Lösungen auf Basis der Microsoft-Technologie Microsoft Dynamics NAV für mittelständische Unternehmen mit besonders hohen Qualitätsansprüchen, vornehmlich aus den Bereichen Handel, Automotive und Fertigung. Zusätzlich setzt prisma informatik im Bereich Business Intelligence die Anforderungen der Kunden mit den innovativen Self Service BI-Lösungen QlikView und Qlik Sense um. prisma informatik übernimmt Projektimplementierung, Konzeption und Realisierung von komplexen Systemen. Projektarbeit, langfristige Fortentwicklung und Betreuung erfolgen aus einer Hand. Die Anwender der Lösungen von prisma informatik sind national und international agierende Unternehmen.

Das Portfolio wird abgerundet durch ein umfangreiches Schulungsangebot in der prisma akademie.

Firmenkontakt
prisma informatik GmbH
Silke Schindler
Merianstraße 26
D- 90409 Nuremberg
+49 911 / 239 80 550
info@prisma-informatik.de
http://www.prisma-informatik.de

Pressekontakt
Walter Visuelle PR GmbH
Leonie Walter
Adelheidstr. 79
65185 Wiesbaden
+49 611-34172410
info@pressearbeit.de
http://www.pressearbeit.de

Pressemitteilungen

Qlik kauft Idevio und erweitert seine BI-Plattform um Geo-Analytic-Funktionen

Anwender von Qlik Sense und QlikView können auf vielfältige Kartenvisualisierungen und ortsbezogene Analysen zugreifen

Qlik kauft Idevio und erweitert seine BI-Plattform um Geo-Analytic-Funktionen

Düsseldorf, 11. Januar 2017 – Qlik, führender Anbieter von Visual Analytics, hat Idevio, ein schwedisches Unternehmen für geografische Software und Services, übernommen. Durch die Übernahme des früheren Qlik-Partners erweitert Qlik die bestehenden Mapping-Funktionen und bietet Anwendern neben Visualisierungen nun auch Unterstützung für eine große Bandbreite an erweiterten Geo-Analytic-Anwendungsfällen. Durch die patentierte Technologie zur Komprimierung und Bereitstellung von geografischen Daten können Anwender von Qlik Sense und QlikView geografische Zusammenhänge besser erkennen, umfangreichere Einblicke erhalten und so bessere Entscheidungen treffen – und damit schlussendlich einen höheren Umsatz erzielen. Finanzielle Details der Transaktion wurden nicht bekannt gegeben.

Erkennen, worin sich Standorte wirklich unterscheiden

Immer mehr Unternehmen benötigen heute raumbezogene Informationen in einem Umfang und einer Detailtiefe, die weit über das hinausgehen, was kostenlose Services bieten können. Idevio ermöglicht es Anwendern von Qlik Sense und QlikView, Karten schnell und einfach durch einen automatischen Geodaten-Look-Up in ihre App zu laden und wichtige, standortbezogene Informationen in bestehende Visualisierungen einzubinden. Über Drill-Down-Funktionen können sich Qlik-Anwender die Details auch sehr umfangreicher Karten mit Millionen Datenpunkten anzeigen lassen. Mit der Cloud-basierten Geo-Analytics-Lösung von Idevio lassen sich zudem geografische Daten mit anderen Daten verbinden und analysieren – um etwa potentielle Unternehmensstandorte ausfindig zu machen, die Kundenverteilung anhand von Postleitzahlen nachzuvollziehen oder Lieferzeiten besser analysieren zu können.

Die Frage nach dem „Wo“ beantworten

Mit dem assoziativen Modell von Qlik können Anwender die Zusammenhänge zwischen unterschiedlichsten Daten, einschließlich der vorliegenden Geo-Daten, untersuchen. Idevio unterstützt Qlik-Anwender:

– Bessere, standortbezogene Entscheidungen zu treffen: Wichtige Unternehmensentscheidungen wie die Wahl des Standorts, der Einsatz von Ressourcen oder die Bestimmung von Lieferzeiten gründen auf Standortinformationen. Karten visualisieren diese Informationen und machen es Qlik-Kunden dadurch leichter, die richtigen Entscheidungen unter Einbeziehung der Standortfaktoren zu treffen.

– Das Verständnis von Zusammenhängen zu schärfen: Durch die zusätzlichen kartographischen Informationen können Anwender Muster in ihren Daten interpretieren, die in Listen und Tabellen nicht erkennbar sind. Qlik erleichtert es nun, Daten passgenau einander zuzuordnen, da die Logik von Landkarten den meisten Anwendern sehr vertraut ist.

– Die Produktivität zu erhöhen: Da ortsbezogene Daten wie Städte und Länder mit dazugehörigen Geodaten nun umgehend in Analysen einbezogen werden können, können Qlik-Anwender jetzt ihren Apps umfassende, interaktive Geo-Visualisierungen hinzufügen.

„Neue Technologien wie das Internet der Dinge führen zu einer immer größeren Menge ortsbezogener Daten. Auch wenn viele unserer Kunden deren Bedeutung bereits erkannt haben, besteht die Herausforderung nach wie vor darin, aus den vielen geografischen Daten die wichtigsten zu extrahieren und diese zu nutzen“, so Anthony Deighton, CTO und SVP of Products bei Qlik. „Wir wollen für unsere Kunden der Partner sein, der dabei hilft, Geodaten zu analysieren. Idevio passt perfekt in unser Produktportfolio. Wir übernehmen eine komplementäre Technologie, die den Wert dessen steigert, was wir unseren Kunden bieten. Mit dieser Weiterentwicklung bereichern wir den Markt mit neuen Lösungen.“

Verfügbarkeit der Anwendung

IdevioMaps, das Idevio GeoAnalytics für QlikView und Qlik Sense enthält, ist ab sofort unter dem Namen Qlik GeoAnalytics verfügbar. Die Integration in Qlik Sense ist für die zweite Jahreshälfte 2017 geplant.

Qlik® ist Anbieter der führenden Visual Analytics Plattform und Pionier für anwendergesteuerte Business Intelligence. Das Produktportfolio umfasst gleichermaßen cloudbasierte sowie lokal installierte Lösungen und reicht von Reporting und Self-Service Visual Analytics bis zu Guided und Embedded Analytics für kundenspezifische Analysen. Mit Qlik Sense®, QlikView® and Qlik® Cloud können Anwender unabhängig davon woher die Daten stammen und wo sie abgespeichert sind, die Beziehungen zwischen den Daten untersuchen, die wiederum zu wertvollen Einsichten und zu guten Ideen führen. Qlik mit Hauptsitz in Radnor, Pennsylvania, hat Büros in über 100 Ländern und mehr als 40.000 Kunden weltweit.

Firmenkontakt
Qlik Tech GmbH
Alexander Klaus
Tersteegenstraße 25
40474 Düsseldorf
0211/58668-0
presse@qlik.com
http://www.qlik.com/de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Julia Schreiber
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
089/41959966
qlik@maisberger.com
http://www.maisberger.de

Pressemitteilungen

Multiuserfähige Entwicklungsplattform für Qlik-Anwendungen ab sofort DACH-weit verfügbar

QSPACE ermöglicht visuelle Datenmodellierung per Drag & Drop – automatisierte Dokumentation der Modellierungsprozesse – Vereinfachte Einhaltung von Compliance- und Sicherheitsvorgaben

Multiuserfähige Entwicklungsplattform für Qlik-Anwendungen ab sofort DACH-weit verfügbar

Logo qSPACE AG (Bildquelle: @qSPACE-AG)

Heidelberg, 07.11.2016: qSPACE-AG, Anbieter der Entwicklungsplattform QSPACE für Qlik-Anwendungen, gibt die sofortige Verfügbarkeit seiner Lösung in der gesamten DACH-Region bekannt. QSPACE erlaubt Anwendern eine skriptfreie, flexible und transparente Datenmodellierung. Qlik-Applikationen können effizient organisiert und strukturiert werden. Datenquellen, Datenstrukturen, Aggregationen und Transformationen lassen sich zentral definieren, bearbeiten und überwachen. Sämtliches Wissen entlang der gesamten Prozesskette – von der Datenquelle über den ETL-Prozess bis hin zur finalen Applikation – wird in QSPACE gesammelt und steht so jedem Entwickler und Designer transparent zur Verfügung.

„Einer der großen Vorteile von Qlik-Lösungen ist die agile Vorgehensmethodik“, erläutert Olaf Buchal, CTO, qSPACE-AG. „Genau diese Agilität kann aber dazu führen, dass die Qlik-Applikationslandschaft im Unternehmen unstrukturiert ausgebaut wird. Hier setzt QSPACE an: Alle Modelle und Strukturen, die in den Skripten verborgen sind, werden einheitlich so aufbereitet, dass sie in QSPACE abbildbar sind. Es entsteht ein vollständiger Bauplan – die sogenannte NetMatrix – für die Modellierung der Daten von den Quellsystemen bis hin zu den Applikationen oder Reports.“

QSPACE arbeitet zudem mit Methodiken: Alles, was wiederkehrend ist, wird in Assistenten abgebildet. Die Daten werden per Drag-and-drop modelliert und erforderliche Transformationslogiken pro Feld hinterlegt. Notwendige Optionen werden bei Bedarf über Assistenten abgefragt und unterstützen so auch Anwender mit geringem Modellierungs-Know-how. Durch den integrierten „Reference-Analyzer“ erhalten Anwender auf Knopfdruck Auskunft über den Datenbeschaffungsprozess. Die klare, eindeutige und hierarchische Darstellung der Datenherkunft ermöglicht es, sämtliche Datenverarbeitungsschritte und -änderungen bis auf die Feldebene nachzuvollziehen. Alle Modellierungsprozesse werden über die NetMatrix automatisch dokumentiert. Dies ermöglicht insbesondere Unternehmen aus Branchen mit hohen Compliance- und Datenschutzanforderungen den jederzeitigen Nachweis, durch wen, wann und in welchem Ausmaß Modifikationen vorgenommen wurden.

Geeignet ist QSPACE für alle Unternehmen, die eine Entwicklungsumgebung benötigen, um user- und dokumentenübergreifend transparent, planbar und effizient modellieren sowie das Modellierungs-Know-how sichern zu können. Dies trägt zum Investitionsschutz und damit zum nachhaltigen Einsatz der Lösung bei. Zu den Kunden gehören unter anderem der Autoglasspezialist Carglass und die Berlin Recycling GmbH, ein Tochterunternehmen der Berliner Stadtwerke.
„Eine wichtige Rolle im Rahmen des DACH-weiten Roll-outs von QSPACE spielt für uns die Zusammenarbeit mit Partnern“, ergänzt Buchal „Deshalb werden wir uns in den nächsten Monaten verstärkt um den Aufbau von Partnerschaften mit Qlik-zertifizierten IT-Dienstleistern in der DACH-Region kümmern.“

Die qSPACE-AG stellt mit ihrem gleichnamigen Produkt QSPACE eine Entwicklungsplattform für Qlik-Anwendungen bereit. Diese ermöglicht eine skriptfreie, flexible und transparente Datenmodellierung sowie ein effizientes Change Management und dessen Dokumentation. Qlik-Anwenderunternehmen unterschiedlichster Branchen und Größenordnungen nutzen QSPACE, um ihre Qlik-Infrastruktur zu organisieren und zu strukturieren. Weitere Informationen zu dem Heidelberger Lösungsanbieter stehen unter www.qspace.de zur Verfügung.

Firmenkontakt
qSPACE-AG
Eugen Löwen
Tullastraße 4
69126 Heidelberg
+49 (0)6221 3381 280
eugen.loewen@qspace.de
http://www.qspace.de/

Pressekontakt
marketing & public relations on demand
Andrea Fischedick
Brahmsstrasse 7
63225 Langen
+49 (0)6103-2021 885
fischedick@mupod.de
http://www.mupod.de

Pressemitteilungen

Qlik-Entwickler tagen in Kronberg bei Frankfurt

Zweites Deutschland-Treffen des internationalen, herstellerunabhängigen Forums

Qlik-Entwickler tagen in Kronberg bei Frankfurt

Konrad Mattheis, akquinet (Bildquelle: akquinet AG)

Hamburg, 24 März 2016. Die Qlik Developer Group (Qlik Dev Group) – ein internationales und herstellerunabhängiges Forum für Qlik-Entwickler mit technologischem Fokus – richtet erneut ein Treffen in Deutschland aus; diesmal in Kronberg bei Frankfurt, Veranstaltungsort ist der Accenture Campus.

Am 31.05.2016 haben Entwickler von Qlik-Kunden, -Partnern und Freiberufler wieder die Möglichkeit, sich im Rahmen technisch orientierter Vorträge über Best Practices, interessante Einsatzszenarien, Tipps &Tricks sowie aktuelle und kommende Neuerungen der Produkte von Qlik zu informieren.
Ausgerichtet wird das Treffen erneut von dem als Qlik Elite Solution Provider zertifizierten Hamburger IT-Beratungsunternehmen akquinet AG in Kooperation mit Ralf Becher, Qlik Luminary und Geschäftsführer der TIQ Solutions GmbH.

„Die Resonanz auf unser erstes Treffen in Hamburg zum Jahresbeginn war so gut, dass wir uns entschlossen haben, jetzt auch Qlik-Enthusiasten im Rhein-Main-Gebiet die Möglichkeit eines interaktiven Erfahrungsaustauschs zu geben“, so Konrad Mattheis, Qlik-Luminary und Partner/Head behind Sense Excel bei der akquinet AG.
Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung für die Veranstaltung stehen unter http://qlikdevgroup.com/frankfurt-home zur Verfügung.

Die akquinet AG ist ein international tätiges, kontinuierlich wachsendes IT-Beratungsunternehmen mit Hauptsitz in Hamburg. Technologieübergreifend hilft sie Unternehmen dabei, ihre IT-Prozesse schneller, einfacher und sicherer zu gestalten. Schwerpunkte sind die Einführung von ERP- und BI-Systemen sowie die Individualentwicklung von Softwarelösungen in den Bereichen Java, SAP, QlikView, Qlik Sense sowie Microsoft. Über 650 Spezialisten sind in der Zentrale sowie in Niederlassungen in Deutschland, Polen und Österreich tätig. Im Maschinen- und Anlagenbau, im Versicherungsbereich, dem öffentlichen Sektor, in der Sozialwirtschaft und der Logistik verfügt akquinet über langjährige Branchenexpertise und zertifizierte Lösungen. Ihre TÜV-IT zertifizierten Rechenzentren in Hamburg, Itzehoe und Norderstedt betreibt akquinet als Integrationsbetriebe. akquinet ist Microsoft Gold-Partner, SAP Partner sowie Elite Solution Provider für QlikView und Qlik Sense. Die akquinet AG ist ein nicht-börsennotiertes und unabhängiges Unternehmen.

Firmenkontakt
akquinet
Michael Walther
Paul-Stritter-Weg 5
22297 Hamburg
+49 40 88 173-0
+49 40 88 173-199
michael.walther@akquinet.de
www.akquinet.de

Pressekontakt
marketing & public relations on demand
Andrea Fischedick
Brahmsstrasse 7
63225 Langen
061032021885
fischedick@mupod.de
www.mupod.de

Pressemitteilungen

Datenflut effizient nutzen durch Business Intelligence

Kreuzlingen, Schweiz, 23. März 2016 – Ein steigender Analysebedarf und schnell zu treffende Entscheidungen sowie viele Datenquellen zwingen Unternehmen zu einer intelligenten Auswertung ihrer Daten. Bereits etablierte Systeme bedürfen einer Erweiterung, damit diese auch zukünftig ihre Produktivität erhalten. Welche Möglichkeiten Unternehmen haben, um wirtschaftlich erfolgreich zu agieren und den aktuellen Herausforderungen durch die Datenflut zu begegnen, diskutierten Experten, Analysten und Anwender auf der 4. Jahrestagung Business Intelligence Agenda am 7. und 8. März 2016 in Zürich.

Die effiziente Auswertung der Datenflut wird zunehmend zur Herausforderung. Damit unterschiedliche Technologien und Datenströme einen Mehrwert schaffen, müssen sie miteinander vernetzt und analysiert werden. Die Möglichkeiten dazu liefern Big Data Analytics, Data Science Labs oder Predictive Analytics. Auf der Jahrestagung berichteten zehn Referenten über praktische Erfahrungen und erfolgreiche Lösungen. Bei allen Vorträgen wurde deutlich, dass Business Intelligence Lösungen bereits zur operativen und strategischen Steuerung verwendet und erste Erfahrungen auch mit Prognosemodellen gemacht werden.

„Die Jahrestagung bietet hervorragende Möglichkeiten zum Networken. Durch die Zusammenkunft von Partnern, Analysten, Universitäten, Interessenten, Kunden und Herstellern wird der Community-Gedanke gelebt und wir konnten gute Gespräche mit neuen Interessenten führen. Die Agenda besticht zudem durch eine abwechslungsreiche Auswahl an BI-Anbietern, Markt-Trends und Kundenberichten“, so Karola Franz, Manager Business Development der BOARD Deutschland GmbH.

Im Rahmen der 4. Jahrestagung diskutierte das Fachpublikum u.a. diese Themen:
-Marktübersicht Anbieter für Business Intelligence
-Trends, innovative Anwendungen und neue Anforderungen im Markt für Business Intelligence
-Digitalisierung und Big Data
-Der Nutzen von Predictive und Advanced Analytics
-BI-Organisation – Best Practices and No-Goes

Eine erfolgreiche BI-Strategie wird laut Herbert Stauffer, Geschäftsführer BARC Schweiz, durch vier Aspekte bestimmt: Digitale Transformation, Sicherheit, neue Positionierung von Business Intelligence Competence Centern (BICC) und eine verändernde Analytik. Durch die digitale Transformation entstehen datengetriebene Unternehmen und neue Geschäftsmodelle, welche traditionelle Berufe, Unternehmen und Produkte verdrängen. Insbesondere das Stichwort Sicherheit verdeutlicht, dass Daten weiterhin an Wert gewinnen und gleichsam immer häufiger zum Ziel von kriminellen Aktivitäten werden. Der Schutz und die Verfügbarkeit der Daten sowie der damit verbundenen Systeme gewinnen folglich vermehrt an Bedeutung. Die Positionierung der BICCs, so Stauffer, verlangt nach einer verstärkten Integration derer innerhalb der Unternehmen. Auch die Unternehmensanalytik wird sich zukünftig einer erweiterten Sicht auf Datenquellen unterziehen müssen. Dabei sollten interne und verschiedene externe Daten bestmöglich kombiniert werden. Vergangenheitsbezogene Reports und Dashboards werden dabei ergänzt durch Data Discovery, Predictive Analytics und Data Science Labs.

Anhand des Beispiels zum Thema Pipeline Management zeigte Steffen Lange, Sulzer AG, in welcher Form die BI-Anwendungen QlikView und TrueChart in den operativen Geschäftsprozess eingebettet und erfolgreich als Mess- und Planungsinstrument verankert werden können.

Dass Business Intelligence innerhalb einer CRM-Integration als Frühwarnsystem fungieren kann, veranschaulichte Beat Roos, B. Braun Medical Schweiz AG. Dabei sei auf das Nutzen vorhandener Daten zurückzugreifen und CRM & Finanzdaten in Kombination zu nutzen. Einer der zentralen Aspekte sei die Weiterentwicklung vom klassischen BI hin zum sogenannten Business Discovery. Dabei stehe eine mehrdimensionale Sicht im Vordergrund, die viele Daten und Einflussfaktoren berücksichtigt, um eine massgeschneiderte Lösung für den Kunden zu erreichen.

Dr. Carsten Bange, Geschäftsführer BARC, ging der Frage nach, welche Herausforderungen Unternehmen mit einer Big-Data-Initiative adressieren möchten. Dabei spiele laut Umfragen die Analyse grosser Datenvolumen sowie bessere oder neue Daten-Analysemöglichkeiten die wichtigste Rolle. Durch fortgeschrittene Analysen (Advanced Analytics) können Projekte besser geplant und operative Prozesse besser gesteuert werden.

Monika Krafft, acons business consulting AG, stellte ein Konsolidierungstool vor. Dies basiere auf einer Kombination von Konsolidierung und BI. Alle funktionalen Anforderungen wie IC-Eliminierung, Währungsumrechnung, Kapitalkonsolidierung, Konzernaufrechnungen und Zwischenergebnis-Eliminierung seien darin enthalten. Aufgrund hoher technischer Komplexität und Kostendruck steige die Nachfrage nach einem kombinierten Tool. Dabei wird das Unternehmensreporting als Zugabe geliefert und mittelständische Unternehmen müssten sich nicht um ein Spezialtool bemühen.

Aktuelle Überlegungen zum Thema Self Service präsentierte Jochen Heßler, Jedox AG. Meist genutztes BI-Werkzeug vieler Unternehmen sei weiterhin Excel, welches aber durch hohe Fehleranfälligkeit und Arbeitsintensität Nachteile birgt. Hier setzt Jedox an und überführt bereits vorhandene Excel-Lösungen in massgeschneiderte BI-Lösungen.

Dass BI-Projekte auch scheitern können und was dagegen zu tun ist, machte Adam Chishti zum Gegenstand seines Vortrags. Essentiell sei, die Projektrisiken im Vorfeld zu kennen und eine umfassende Strategie des Projektes zu erarbeiten. Ein BI-Projekt sei immer auch in Relation zur Unternehmens- und Technologiestrategie zu sehen, um eine erfolgreiche Implementation gewährleisten zu können. Unausweichlich sei dabei eine Zusammenarbeit von Business und IT. Data Warehouse Anwendungen würden zudem eine höhere Produktivität gewährleisten, die zu Kosteneinsparungen und Prozessautomatisierung führen können.

Im Rahmen ihrer Vorstellung von Projektlösungen implementierter Big-Data-Anwendungen wiesen Roman Schäfer und Daniel Wajngarten ebenfalls auf das ständig wachsende Datenvolumen hin das es zu steuern gelte. Durch die Integration verschiedener Datenquellen und den wirksamen Einsatz von Datenuntersuchung, ad-hoc Analysen und statistischen Datenmodellierungen könne ein automatisierter Datenfluss erreicht werden. Vorgestellt wurde u.a. eine Integration von Hadoop Komponenten in die SAP- Welt.

Die 5. Jahrestagung Business Intelligence Agenda findet statt am 27. und 28. März 2017 im Zürich Marriott Hotel.

Weitere Informationen, Präsentationen und Anmeldung unter: www.businessintelligenceagenda.ch

Die Vereon AG veranstaltet hochkarätige Tagungen, Konferenzen und Workshops zu aktuellen Themen aus Wirtschaft und Wissenschaft. Ausgewiesene Experten aus Forschung, Wissenschaft, Praxis und Politik präsentieren regelmässig pragmatische Lösungsansätze und wegweisende Trends. Führungs- und Fachkräfte aller Branchen schätzen diese Informationsplattformen zum Wissensausbau, Erfahrungsaustausch und zur Gewinnung wertvoller neuer Kontakte.

Kontakt
Vereon AG
Annabell Schlensog
Hauptstrasse 54
8280 Kreuzlingen
+41 71 677 8700
marketing@vereon.ch
http://www.vereon.ch/