Tag Archives: trends

Essen/Trinken

Neue Patisserie mit urbanem Konzept in Berlin Prenzlauer Berg

Food, Foodporn, New Wave, Next Generation, Kaffeehauskultur 2.0

Neue Patisserie mit urbanem Konzept in Berlin Prenzlauer Berg

Handgefertigte Pralinen

Kaffeehauskultur 2.0

Das sind die Worte die einem der junge Ptissier Mario Kaiser an den Kopf wirft wenn man mit ihm über sein neu eröffnetes Geschäft auf der Schönhauser Allee 86 spricht. Der junge Konditormeister mit zahlreichen Stationen im Ausland hat sich seinen Traum der Selbstständigkeit erfüllt und eröffnete am 25.01.2017 sein erstes eigenes Geschäft.
Keine Zusatzstoffe, regionale Netzwerke knüpfen und neue Wege gehen die Ptisserie mit klassischer Konditorei verknüpfen sind die Hauptargument um sich dieses Geschäft einmal näher anzuschauen. Eine Showküche in der Handwerk transparent und erfahrbar dargestellt wird sind eines der Highlights dieses neuen Geschäfts. Die Fläche ist modern eingerichtet und verzichtet auf überflüssigen Schnickschnack. Material wie Beton, Baustahl und Altholz sind im Trend und lenken nicht von den lebendigen Produkten in der Vitrine ab die mit Liebe zum Detail alle handgefertigt im Haus hergestellt werden. Von Pralinen über feine individuelle Ptisserieprodukte und Kleintorten im 16er und 22er Durchmesser ist alles vertreten was das bewusste Genießer Herz höher schlagen lässt. Traditionelle Produkte werden reinterpretiert sowie neue und ausgefallene Wege gegangen. Eine Spezialität des jungen Ptissiers ist die Kombination von Kräutern und Schokolade in seinen Produkten. Geschmacks intensive Kombinationen aus Schwarznessel und intensiver Milchschokolade z.B. sind hier regelmäßig vertreten und lassen einen verstehen wie vielfältig die Geschmacksvariationen sein können und wie weit sich Kaffeehauskultur 2.0 vom schnöden und einfachen Konsum hin zum bewussten Genießen bewegt.
Qualität und der Umbau des Ladens mit modernster Produktion sind nicht ganz umsonst und für ein junges Unternehmen sehr schwierig in der Anfangsphase zu stemmen. Somit werden auch hier die klassischen Bahnen der Kapitalbeschaffung verlassen und der junge Unternehmer rief ein Crowdfunding Projekt ins Leben um zusätzliches Kapital zu beschaffen um seine Idee weiter auszubauen und in das Handwerk zu investieren. Ziel des Crowdfunding Projektes ist die Schaffung zusätzlicher Arbeitsplätze sowie ein Urban Farming Projekt im Laden umzusetzen um den Kunden bestimmte Kräuter direkt und erfahrbar näherzubringen um weiter grenzen zwischen Rohstoffen, Produktion und Endverbraucher aufzubrechen und die Welt der Ptisserie ein Stück transparenter zu machen und die Freude am bewussten genießen zu verbreiten. Wenn alles klappt und das Geschäft Gut anläuft wird auch ab dem 01.05.2017 am Abend ein Dessert -Bar Konzept umgesetzt, Abendveranstalltungen mit Dessertmenüs die eine spezielle Getränkebegleitung haben und sich an kleine Gruppen richten die die Welt des Süßen einmal von einer anderen Seite sehen möchetn. Es werden Grenzen weiter aufgebrochen und Ptisserie und klassische Konditorei verschmelzen zu der Kaffeehauskultur 2.0

Viel Spaß beim entdecken und freut euch mit uns auf spannende Dinge die in der Schönhauser Allee 86 in 10439 Berlin in Zukunft passieren werden.

Patisserie Mario Kaiser

Ptisserie Konditorei und Cafe mit modernen Produkten und transparenter Produktion.

Kontakt
Mario Kaiser Die BackStube Berlin e.K.
Mario Kaiser
Schönhauser Allee 86
10439 Berlin
015752449003
mk@mariokaiserpatissier.de
http://www.mariokaiserpatissier.de

Pressemitteilungen

Zehn Accessoires, die das Fahrrad hübscher machen

Zehn Accessoires, die das Fahrrad hübscher machen

[pd-f/tg] Fahrradfahren ist ein Lebensgefühl. Gerade urbane Radfahrer setzen darauf, besonders stylisch unterwegs zu sein und sich von der Masse an Radfahrern abzusetzen. Individualität und Lifestyle sind gefragt. Der pressedienst-fahrrad zeigt zehn Produkte, mit denen Sie in der Stadt auffallen und Ihr Bike Ihrem individuellen Stil anpassen.

Tattoo

Bei „Tattoo“ handelt es sich um ein modulares Sattelsystem vom italienischen Hersteller Selle Royal. Die Sättel sind teilbar: Während das Unterteil (35 Euro) fest am Rad montiert ist, kann das Oberteil nach Lust und Laune mitgenommen und ausgetauscht werden. Das ist nicht nur ein praktischer Schutz gegen Regen oder Diebstahl, man kann auch so gut wie jeden optischen Wunsch verwirklichen, da die Cover in verschiedenen Farben und Designs zwischen 35 und 45 Euro erhältlich sind. Zudem gibt es von Künstlern und Designern entworfene Sondereditionen.

Oi

Eine dezente Klingel für urbane Radler und Sportler ist die „Oi“ des australischen Herstellers Knog (19,90 Euro). Die 15 Millimeter schmale, ringförmige Klingel wird auf den Lenker geschoben und ist in den zwei Durchmessern für gängige Lenkerformen (22,4 Millimeter sowie ab 23,8 bis 31,8 Millimeter) erhältlich. Für die Anpassung an individuelle Vorlieben wird die Klingel, die nicht wie eine Klingel aussieht, in fünf verschiedenen Designs angeboten. Praktisch ist insbesondere die Aussparung im Klemmbereich, die eine feste Montage ermöglicht, ohne Schalt- und Bremszüge zu strapazieren.

Birkengriffe

Nachwachsende Rohstoffe liegen im Trend: Dazu passend gibt es neu die „Birkengriffe“ von My Boo. Die Lenkergriffe mit einer Grifffläche aus Birkenrinde sind laut Hersteller gerade bei nassen oder winterlichen Bedingungen besonders rutschfest und witterungsbeständig. Die stylischen Griffe werden vollständig in Deutschland produziert und für 79,90 Euro vom Bambusradhersteller My Boo vertrieben.

Single Rack

Praktische Alltagsmobilität verbindet das „Single Rack“ (ab 89 Euro) von Fahrer Berlin mit urbanem Chic. Der Gepäckträger ist speziell zum Nachrüsten an Stadträdern konzipiert und ermöglicht den Transport von Taschen bis zu acht Kilogramm Gewicht. Durch seine reduzierte Optik schmiegt sich der Träger in das Gesamtbild des Fahrrades. Die Montage erfolgt am Bremssteg und der Hinterradachse, sodass keine Gewindebohrungen an den Ausfallenden erforderlich sind. Wer lieber mit zwei Taschen fährt, der kann auf das „Double Rack“ mit zwei Streben zurückgreifen.

Commuter Bag

Urbanen Stil am und abseits des Rades versprüht die „Commuter Bag“ von Ortlieb (139,95 Euro). Die Tasche ist komplett wasserdicht, was man ihr auf den ersten Blick nicht ansieht. 14 bzw. 19 Liter Stauraum bieten genügend Platz für die Dinge des Arbeitsalltags. Für Kleinteile wie Stifte oder Schlüssel sind spezielle Halterungen vorgesehen. Die Lifestyle- und Businesstasche ist somit auch ein Organisationstalent.

Moto Urban Pedal

Kein Abrutschen mehr mit Ledersohle oder High-Heels und ein stylischer „Auftritt“: Das verspricht Hersteller Moto Bicycles bei seinem Holzpedal „Urban“ (155 Euro/Vertrieb Cosmic Sports). Ein starkes Griptape sorgt für die nötige Haftung und kann in unterschiedlichen Farben ausgetauscht werden. Auf Pins und Metall wird schuhschonend verzichtet. Die Pedale sind dadurch nur 15 Millimeter stark und wiegen 320 Gramm pro Paar.

Delta Cruiser

Eine optisch wirksame Aufhübschung sind bunte Reifen. Hersteller Schwalbe bietet beispielsweise seinen Reifen „Delta Cruiser“ (ab 17,90 Euro) nicht nur in Schwarz, sondern auch in Cremefarben, Braun oder Schwarz mit weißer Seitenwand an. So lässt sich jedes Stadtrad einfach und schnell individualisieren.

Bordo Black

Das Faltschloss „Bordo Black“ (139,95 Euro) von Abus verspricht höchste Sicherheit mit auffällig-unauffälligem matt-schwarzem Design. Das Faltschloss lässt sich praktisch und platzsparend in einer Transporttasche an den üblichen Flaschenhalter-Ösen am Rahmen befestigen. So ist es immer griffbereit, fällt jedoch nicht weiter auf. Für die nötige Diebstahlsicherheit sorgen 5,5 Millimeter starke Stäbe aus gehärtetem Stahl und ein X-Plus-Schließzylinder.

Classic

Dem neuen Fahrrad einen klassischen Look verleihen? Warum nicht: Busch & Müller hat z. B. den Scheinwerfer „Classic“ (54,90 Euro) in seinem Sortiment. Das Gehäuse der Lampe sieht aus wie aus früheren Zeiten, im Inneren verbirgt sich hingegen moderne LED-Technik. Standlichtfunktion, Nahfeldausleuchtung, Tagfahrlicht, einen integrierten Frontstrahler und 30 Lux Strahlkraft traut man dem Scheinwerfer auf den ersten Blick nicht zu.

Hülse

Ein praktischer Schutz des Hosenbeins vor Kettendreck ist die „Hülse“ von Fahrer Berlin (19,50 Euro). Das kurze Kunststoffrohr wird mit einem Band flexibel an der Kettenstrebe fixiert. Das Rohr „schwimmt“ so auf der Kette – genau an der Stelle, wo das Hosenbein sonst dagegenschlägt. Dank ihres schwarzen Designs passt die Hülse optisch zu jedem Bike. Sie wiegt 22 Gramm und ist für Naben- und Kettenschaltungen geeignet. Ein weiterer Effekt: Die Kette wird vor Spritzwasser und Dreck geschützt, was den Verschleiß minimiert und man muss weniger nachfetten.

Der pressedienst-fahrrad hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem guten Fahrrad und dessen Anwendung mehr Öffentlichkeit zu verschaffen. Denn wir sind der Meinung, dass Radfahren nicht nur Spaß macht und fit hält, sondern noch mehr ist: Radfahren ist aktive, lustvolle Mobilität für Körper und Geist. Kurz: Radfahren ist Lebensqualität, Radfahren ist clever und Radfahren macht Lust auf mehr…

Kontakt
pressedienst-fahrrad GmbH
Gunnar Fehlau
Ortelsburgerstr. 7
37083 Göttingen
0551-9003377-0
bb@pd-f.de
http://www.pd-f.de

Pressemitteilungen

ambiente 2017: Münchner Modeschmuck-Label sweet deluxe präsentiert neue Kollektion

Neuheiten 2017 bereits online verfügbar

ambiente 2017: Münchner Modeschmuck-Label sweet deluxe präsentiert neue Kollektion

ambiente 2017 – sweet deluxe

Das etablierte Modeschmucklabel sweet deluxe aus München steht für Exklusivität und Fantasie – hochwertig, kreativ und immer überraschend!
Passion, Lifestyle und Creativity reflektieren die Werte des Unternehmens. Die sweet deluxe Designprofis entwickeln immer neue, vielseitige, sich wandelnde und mit den internationalen Fashiontrends korrespondierende Looks.

sweet deluxe produziert mit viel Liebe zum Detail und bleibt dabei stets preisbewusst.

Der Kollektionswechsel erfolgt vier Mal im Jahr und bietet Kundinnen passend zur Mode und Jahreszeit klassische bis trendige Design-Neuheiten.

sweet deluxe im Kurzüberblick – ambiente 2017:

– Über 1.000 neue, verschiedene Produkte
– Hoher Fashiongrad
– Modeschmuck für jede Gelegenheit – ob elegant, exklusiv für den festlichen Anlass oder ausgeflippt, supermodisch für das Nightlife-Event.
– Mittleres Preissegment
– Zielgruppe: die fashionorientierte Frau von 15 bis über 80 Jahren

Material:
Der trendige Modeschmuck von sweet deluxe ist selbstverständlich nickelfrei.
Die Metallart ist Messing, die Legierung ist unterschiedlich.
Silberfarbene Produkte sind beispielsweise silberfarben rhodiniert, die rosegold-goldfarbenen Produkte sind rosegold-goldfarben legiert.
Hochwertig geschliffene Glassteine und Strass Elemente, Halbedelsteine sowie Acryl, Kunstleder, Leder oder auch Baumwolle werden in unseren Designs gemixt.

Interessenten finden sweet deluxe auf der ambiente 2017 in Halle 9.2, Stand G 60.

Weitere Informationen auch zur aktuellen Kollektion unter: www.sweet-deluxe.de

.

Kontakt
Concept-art GmbH – sweet deluxe
Peter Hegewisch
Brabanter Str. 4
80805 München
+ 49 (0) 89 22 8 44 2000
info@sweet-deluxe.de
http://www.sweet-deluxe.de

Pressemitteilungen

Worldcom Group stellt 10 Kommunikationstrends für 2017 vor

Unsicherheiten, Vertrauen, Videos, Social Content und das Engagement der Mitarbeiter sind Kernthemen für 2017

Worldcom Group stellt 10 Kommunikationstrends für 2017 vor

(Bildquelle: Creativa Images/Shutterstock.com)

München, 06.02.2017 – Worldcom Public Relations Group, das weltweit führende Netzwerk inhabergeführter PR-Agenturen, hat aktuelle globale Entwicklungen unter die Lupe genommen und deren Bedeutung für die Kommunikationsbranche in 2017 analysiert.

Vertrauen spielt dieses Jahr eine zentrale Rolle, da politische Entwicklungen, wie der Brexit oder die Wahlen in den Vereinigten Staaten, weltweit für Verunsicherung sorgen. In diesen Zeiten können Marken nur erfolgreich sein, wenn sie mit überzeugenden Botschaften das Vertrauen von Kunden und Stakeholdern gewinnen. Ein weiterer Trend, der daraus hervorgeht, ist laut Worldcom-Experten das steigende Bedürfnis nach „Vertrauenswürdigen Quellen“. Unternehmen haben die Chance, sich mit stichhaltigen Daten und umfangreichem Hintergrundwissen als Experten und Meinungsführer zu positionieren. Zudem werden Arbeitskräfte in unsicheren Zeiten umso mehr auf die Wahl ihres Arbeitgebers achten beziehungsweise sehr zögerlich beim Jobwechsel sein. Unternehmen müssen daher Maßnahmen ergreifen, um das Mitarbeiter-Engagement zu steigern. Das ist auch ein wichtiger Aspekt bei der Rekrutierung neuer Talente.

Bezogen auf die Medienlandschaft erwarten die Worldcom-Experten die zunehmende Integration verschiedener Kanäle und die Verschmelzung von bezahlten und redaktionellen Inhalten. Kampagnen für Leadgenerierung und Thought Leadership werden mehrere Kanäle umfassen, um den größtmöglichen Nutzen für das Unternehmen zu erzielen. Gleichzeitig werden redaktionelle Inhalte über Advertising weiterverbreitet, damit höhere Reichweiten erzielt werden.

Auch die Aufbereitung der Inhalte selbst wird sich verändern, denn die Zahl der Journalisten sinkt weiterhin, während der Einfluss von Online-Plattformen steigt. Um Artikel für die Online-Leser attraktiver zu gestalten, werden sich Inhalte von rein informativen Texten hin zu themenspezifischen Inhalten mit einem Mehrwert für die Leser verändern. Gleichzeitig können Unternehmen ihre Zielgruppen über Online Communities ansprechen. Firmen werden dazu die Social Media Communities, für die sich ihre Zielgruppen interessieren, ebenfalls in ihre Strategie aufnehmen.

Die Bedeutung von Mobile nimmt weiter zu, was Unternehmen bei der Ausarbeitung ihrer Digitalstrategie beachten müssen. Visuelle Inhalte werden ebenso an Bedeutung gewinnen. Denn aufgrund von kürzeren Aufmerksamkeitsspannen wird es immer schwieriger, die Zielgruppen zu erreichen und zu begeistern. Mit ausdrucksstarken Bildern und neuen Technologien wie Virtual Reality, Augmented Reality und 360°-Videos, können Unternehmen ihre Kernbotschaften schneller übermitteln und die Markenerfahrung noch interessanter und besser gestalten.

Worldcom PR Group hat für ihre Kommunikations-Prognosen die Erwartungen von ihren weltweit verteilten PR-Experten über die Auswirkungen aktueller Geschehnisse, Technologien und Trends eingeholt und zusammengefasst. Neben der HBI Helga Bailey GmbH aus München haben Partneragenturen aus Albuquerque, Amsterdam, Atlanta, Bangkok, Brisbane, Brüssel, Budapest, Cleveland, Kopenhagen, Denver, Hong Kong, Indianapolis, Lima, London, Los Angeles, Milan, Minneapolis, New York, Paris, Prag, Phoenix, Rochester, Sao Paolo, St. Louis, Stockholm, Virginia Beach, Washington DC und Wisconsin teilgenommen.

Weitere Informationen
– Infografik: The Top 10 predictions from the Worldcom PR Group

Über Worldcom Public Relations Group
Worldcom Public Relations Group ist das weltweit führenden Netzwerk unabhängiger PR-Beratungsfirmen und umfasst weltweit 143 Partnerbüros mit mehr als 2300 Mitarbeitern in 107 Städten auf sechs Kontinenten. Insgesamt erzielten die Worldcom-Partneragenturen 2012 einen Gewinn von 343 Millionen US-Dollar und betreuten 3286 Kunden. Etwa 90 Kunden von Worldcom-Partneragenturen bekamen durch ihre Agenturen wertvolle Geschäftskontakte zu anderen Worldcom-Partnern vermittelt. Die Gruppe wurde 1988 gegründet, damit die stärksten, kompetentesten unabhängigen Public-Relations-Agenturen nationale, internationale und multinationale Kunden mit der Flexibilität und Kundenorientierung beraten, wie sie nur unabhängige Agenturen bieten. Durch die Worldcom PR Group haben Kunden den unmittelbaren Zugang zur umfassenden Kompetenz von PR-Profis, die die jeweilige Landessprache beherrschen und auch mit Kultur und Märkten ihrer Region bestens vertraut sind.

Verbinden Sie sich mit Worldcom Public Relations Group via Facebook www.facebook.com/worldcompr und LinkedIn www.linkedin.com/company/worldcom-public-relations-group Informieren Sie sich über die Worldcom Public Relations Group unter www.worldcomgroup.com sowie www.worldcomprgroupemea.com

Über die HBI Helga Bailey GmbH – International PR & MarCom
Die HBI Helga Bailey GmbH – International PR & MarCom wurde vor über 30 Jahren in München gegründet und ist heute eine der dynamischsten und innovativsten Technologie-Agenturen in Deutschland. HBI erzielt herausragende Ergebnisse für Unternehmen aller Größenordnungen und zählt Start-Ups sowie multinationale Konzerne zu seinen Kunden, von denen viele bereits fast ein Jahrzehnt mit HBI zusammenarbeiten. Die Berater der Agentur bestechen durch ihre Leidenschaft für Technologie und sind Experten für Unternehmenssoftware, Telekommunikation, industrielle Automatisierung, medizinische Geräte und Unterhaltungselektronik. HBI ist auf integrierte Kommunikation spezialisiert und bietet neben klassischer und digitaler PR auch Beratung und Trainings sowie Marketing und Event Services. Die Agentur ist seit vielen Jahren Partner der Worldcom PR Group und unterstützt deutsche Unternehmen bei der internationalen Expansion sowie internationale Firmen beim Markteintritt in Deutschland.

Informieren Sie sich über HBI unter www.hbi.de, www.prblog-hbi.de sowie www.facebook.com/hbi.gmbh

Firmenkontakt
Worldcom PR Group EMEA
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87 30
corinna_voss@hbi.de
http://www.worldcomemea.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Ebru Özalan
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87 25
ebru_oezalan@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

Kleiner Kühlschrank ist Schnee von gestern: Der Trend geht zu Side-by-Side Kühlern

Wir laden zu ausgiebigen Grillpartys im Sommer, genießen die warmen Sommernächte mit Freunden bei wunderschönen Gartenpartys und lassen es uns besonders in der schönsten und wärmsten Jahreszeit so richtig gut gehen. Dementsprechend groß ist die Nachfrage nach geräumigen Kühlschränken. Während einfache und meist kleine eintürige Kühlschränke noch vor wenigen Jahren ausreichten, um Lebensmittel und Getränke zu kühlen, geht der Trend heutzutage immer mehr in Richtung großer Kühlschränke und ganz besonders zu Kühlern mit zwei gegenüberliegenden Türen, dem sogenannten Side-by-Side Kühlschrank.

Was in Amerika schon längst Standard ist

Die Amerikaner haben es uns vorgemacht. Große, geräumige und extrem üppige Kühlschränke stehen in amerikanischen Küchen. Nicht als kleiner Einbaukühlschrank, der gerade einmal ein Füllungsvermögen für einen Sommertag hergibt. Es sind ausladende und allein stehende Kühlschränke mit zwei nebeneinander liegenden Türen, die an Stauraum-Möglichkeiten keinen Wunsch offen lassen und jede Menge Platz bieten. Denn während auf der Rechten die normale Kühlschrankfunktion herhält, zeigt sich auf der Linken eine üppige Gefriermöglichkeit mit bis zu sechs Gefrierfächern, die aber je nach Ausführung und Bedarf auch kombiniert sein können. Wer also viel einfrieren muss und will, kann wählen zwischen einer kompletten Gefrier- und Kühlkombination, oder einer nur im unteren Teil des Side-by-Side Kühlers befindlichen Gefriermöglichkeit. Diese Kühler kombinieren die Kühl- und Gefrierfunktion in einem Gerät. Die Türen lassen sich getrennt und jederzeit öffnen und zudem sind sie noch mit kleinen Highlights ausgestattet, die den täglichen Alltag deutlich angenehmer gestalten lassen.

Die Ausstattung hat es in sich

Nicht nur, dass diese Kühlschränke über ausgesprochen viel Stauraum verfügen. Sie sind ebenfalls wie ihre kleinen Verwandten mit diversen Glasböden versehen und zudem mit Glasfächern für Gemüse und Diverses Außerdem können sie nach amerikanischem Vorbild auch mit einem Eiscrusher, der sich auf der Gefrierseite befindet, ausgestattet werden. So hat man zu jeder Jahreszeit immer prompt einen wunderbar durch Eiswürfel gekühlten Drink zur Hand. In den heißen Sommermonaten ein absolut wahrer Segen für Besitzer und auch für geladene Gäste einer Garten- oder Hausparty. Zudem sind diese Kühler so hoch, dass sogar im oberen Bereich jeweils zwei Türen zu öffnen sind, die ebenfalls wunderbar als zusätzlicher Stauraum dienen können. Die integrierte Umluftkühlung gegen den äußerst lästigen und unbequemen Eisansatz ist ein weiterer Vorteil gegenüber herkömmlicher Kühlschränke.  Bei der Anschaffung dieser Kühler sollte man allerdings beachten, dass sie genügend Platz benötigen. In kleinen Küchen sind sie nicht angebracht und stehen Dank ihrer Größe schließlich nur im Weg. Der Radius beim Öffnen der jeweiligen Türen wird sehr schnell vergessen und schon hat man ein arges Platzproblem. Besser ist also, man vergewissert sich im Vorfeld, ob genügend Raum für diesen Kühler vorhanden ist und ob er sich schließlich tatsächlich in die Optik der jeweiligen Küche integriert. Dazu gehört auch die Optik des Kühlers, den es grundsätzlich in den unterschiedlichsten Ausführen gibt. Von hochmodern, bis Retrostyle, alles ist möglich. Weitere Informationen zum Thema Side-by-Side Kühlschrank, erhält man auch auf der unten genannten Homepage.

Side-by-Side Kühlschrank Vergleich

Pressemitteilungen

Mehr Standards erleichtern die Planung von Smart Buildings

Axis präsentiert die Trends für Planer, Errichter und Architekten für 2017

Mehr Standards erleichtern die Planung von Smart Buildings

In den letzten Jahren sind die einzelnen Gewerke immer mehr zusammen gewachsen. Dabei ist die Sicherheitstechnik längst ein integrierter Bestandteil eines Smart Buildings. Facherrichter, Fachplaner und Architekten müssen deshalb vermehrt technische Kompetenzen der unterschiedlichen Gewerke aufweisen. Doch auch die Hersteller selbst müssen umdenken. Wo früher proprietäre Anlagen als die Zukunft galten, basieren heute die neuen Systeme auf gemeinsamen Standards. Denn ohne eine gemeinsame Sprache kann die Einbruchmeldeanlage weder mit dem Zutrittssystem kommunizieren, noch ein Livebild der Videokamera an den Hausbesitzer senden. Axis Communications, Marktführer für IP-Video, zeigt sich überzeugt, dass sich diese Entwicklung 2017 fortsetzen wird.

An dem Thema Sicherheitstechnik kommt heutzutage kaum ein Fachplaner, -errichter oder Architekt vorbei. Und dies ergibt durchaus Sinn, haben sich doch Zutrittskontrolle, Videoüberwachung und Co inzwischen als fester Bestandteil im Smart Building etabliert. Das vernetzte, intelligente Haus ist gefragt und die verantwortlichen Bauherren sind gut beraten, bereits vorab alle Aspekte in der Planung zu berücksichtigen. Von großer Bedeutung sind hier Standards.

Trend: Standards gewinnen weiterhin an Bedeutung
Digitale Lösungen erleichtern die Vernetzung verschiedener Systeme miteinander. Diese können untereinander auf Basis eines TCP/IP-Netzwerks mit standardisierten Hilfs- und Anwendungsprotokollen kommunizieren. Die Stromversorgung sichert Power over Ethernet (PoE). Das erleichtert die Notstromversorgung der angeschlossenen Geräte und spart das sonst zusätzlich benötigte Kabel.
Im Sicherheitsbereich gibt es bereits seit 2008 das offene Branchenforum ONVIF, das inzwischen auf über 400 Mitglieder angewachsen ist. Auf dieser Basis entwickelten sich weltweit Standards für IP-basierte physische Sicherheitsprodukte. Seit 2013 ist mit dem Profil C auch der Bereich Zutrittskontrolle integriert. Standards werden auch 2017 weiterhin an Bedeutung gewinnen.

Trend: Leitfaden für Videosicherheitsanlagen – DIN EN62676-4 wird maßgebend
Für viele Bauherren ist der Bereich Sicherheitstechnik oftmals Neuland. Doch eine gut durchdachte Planung ist essentiell, damit das System danach auch die gewünschten Ergebnisse erzielen kann. Hinzu kommt außerdem die Betrachtung des Datenschutzes, da durch Videoüberwachung personenbezogene Daten erhoben werden können.

Mit der Veröffentlichung der Anwendungsregeln der DIN EN 62676-4:2016 einigte sich die Sicherheitsindustrie auf eine Erweiterung der europäischen EN 50132-7:2012, die vor einigen Jahren einen globalen Standard für Videoanalgen geschaffen hat. Sie wird auch in 2017 und in den darauffolgenden Jahren eine wichtige Rolle bei der professionellen Planung von Gebäuden spielen.

Allgemein erfüllt die Norm folgende drei Aspekte:
– Das Bereitstellen eines Rahmenwerks, um Auftraggeber, Errichter und Benutzer bei der Erstellung ihrer Anforderungen zu unterstützen.
– Die Unterstützung von Fachplanern und Benutzern bei der Festlegung der geeigneten Anlagenteile, die für eine vorgegebene bzw. gewünschte Anwendung des Sicherheitssystems erforderlich sind.
– Und das Bereitstellen von Mitteln zur objektiven Bewertung der Eigenschaften einer Videosicherheits-Anlage.

Trend Building Information Modelling in 4D oder 5D
Building Information Modelling (BIM) ermöglicht Fachplanern, Errichtern und Architekten mittels 3D-Planungsprogrammen bereits in der Planung, alle möglichen Aspekte eines Smart Buildings zu kalkulieren. Während 3D-Darstellungen inzwischen gang und gäbe sind, geht der Trend 2017 klar in Richtung 4D und sogar 5D. Ein gut geplantes Gebäude hilft auch, die veranschlagten Bau- sowie auch Instandhaltungskosten einzuhalten. Hier spielt unter anderem das Total-Cost-of-Ownership-Konzept eine große Rolle. Oftmals bringt es langfristig gesehen mehr, in intelligentere Produkte mit angebotenen Service- und Supportleistungen zu investieren, als in auf den ersten Blick günstigere Produkte, bei denen für diverse Leistungen Extra-Kosten anfallen.

Trend Cybersecurity
Die letzten Monate haben es deutlich gezeigt: Der Schutz von IT-Systemen, egal ob es sich um den privaten PC zu Hause, das Smartphone, oder eben das vernetzte Haus handelt, ist für Technikfans nicht mehr optional, sondern ein Must-have. Unternehmen wie Endanwender müssen mehr denn je auf die Sicherheit ihrer Netzwerk-Produkte achten. Fachplaner und auch Facherrichter müssen sich mit den Möglichkeiten auseinandersetzen, wie sie ihre IT-Systeme schützen – virtuell wie physisch. Die Sicherheit von Netzwerk-Produkten wird dabei nicht nur 2017 ein Thema sein, sondern sämtliche IT-Prozesse auf einen langen Zeitraum gesehen begleiten.

„Für Facherrichter, Fachplaner und Architekten bleibt es auch in Zukunft spannend – und herausfordernd, denn von einem Smart Building wird immer mehr erwartet. Zum Glück gibt es auch zahlreiche positive Entwicklungen im Markt, wie eben die neue DIN EN Norm 62676-4 oder die Entwicklung von 3D- und 4D-Programmen. Auch die Hersteller haben eine große Verantwortung bei der Planung und dem Einsatz von Videosicherheitstechnik und müssen bei Bedarf die Fachplaner mit Planungstools, Beratung oder auch Schulungsangeboten unterstützen“, erklärt Jochen Sauer, Business Development Manager bei Axis Communications.

Axis bietet intelligente Sicherheitslösungen für den Schutz und die Sicherheit von Menschen, Unternehmen und Institutionen. Ziel von Axis ist es, zu einer sicheren, stabilen Welt beizutragen. Als globaler Marktführer im Bereich Netzwerk-Video sorgt Axis durch die kontinuierliche Entwicklung innovativer Netzwerkprodukte für den technischen Fortschritt in der Branche. Die Axis-Produkte basieren allesamt auf einer offenen Plattform.
Axis legt größten Wert auf die langfristigen Beziehungen mit seinen weltweiten Partnern und versorgt diese mit wegweisenden Netzwerkprodukten und technischem Know-how für etablierte und neue Märkte. Die Kunden profitieren von diesem globalen Partnernetzwerk.
Axis beschäftigt über 2.100 engagierte Mitarbeiter in mehr als 50 Ländern und arbeitet mit über 80.000 Partnern zusammen. Das 1984 gegründete schwedische Unternehmen ist an der NASDAQ Stockholm unter dem Tickersymbol AXIS notiert.
Weitere Informationen über Axis finden Sie unter www.axis.com

Kontakt
Axis Communications
Silke Stumvoll
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
+49 811 555 08 21
axis@schwartzpr.de
http://www.axis.com/de/

Pressemitteilungen

Controlware Security Roadshow „IT-Security 2017 – effizienter und managebar“ im Februar und März

Dietzenbach, 25. Januar 2017 – Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, informiert im Rahmen der Roadshow „IT-Security 2017 – effizienter und managebar“ im Februar und März 2017 über die wichtigsten Security-Trends. Die Veranstaltungen finden in Berlin (21.02.), Hamburg (22.02.), Hanau bei Frankfurt (07.03.), Düsseldorf (08.03.), München (15.03.) und Stuttgart (16.03.) statt.

Unternehmen und öffentliche Einrichtungen treiben die Digitalisierung ihrer Business-Prozesse kontinuierlich voran. Ziel ist es, durch die enge Vernetzung der Wertschöpfungskette neue Geschäftsmöglichkeiten zu schaffen und Abläufe zu optimieren. Unter Sicherheitsgesichtspunkten stellt die Digitalisierung aber auch ein enormes Risiko dar – denn sie vergrößert die Angriffsfläche der Unternehmen und eröffnet Cyber-Kriminellen neue Angriffsoptionen. Im Rahmen der diesjährigen Roadshow präsentieren die Controlware Experten gemeinsam mit den Herstellerpartnern Check Point, Cylance, Fortinet, Infoblox, RadarServices, Palo Alto Networks und Symantec effektive Technologien, welche die neuen Angriffsvektoren zuverlässig schließen. Hierzu gehören insbesondere innovative Ansätze aus dem Bereich Künstliche Intelligenz (KI), die bereits heute eine hervorragende Erkennungsleistung bieten und schon in zahlreichen Lösungen für Cloud-Security, Next Generation Endpoint Protection und Netzwerk-Anomalie-Erkennung integriert sind.

Die Teilnehmer erhalten überdies einen umfassenden Einblick in die steigende Bedeutung ganzheitlicher Security-Infrastrukturen: „Der beste Weg, um sich zuverlässig vor neuen Bedrohungen zu schützen, ist der Aufbau einer systematischen und nahtlos integrierten Sicherheitsarchitektur“, empfiehlt Mario Emig, Head of Information Security, Business Development, bei Controlware. „Auf diese Weise stellen Unternehmen sicher, dass ihre Infrastrukturen optimal geschützt, transparent und managebar bleiben – und stellen gleichzeitig die Weichen für eine umfassende Automatisierung der Prozesse. Auf der Controlware Security Roadshow betrachten wir mit den Teilnehmern, welche Vorteile diese Plattformen in der Praxis bieten – und worauf bei ihrer Umsetzung zu achten ist.“

Die Vortragsthemen im Überblick:
– Information Security 2017 – Controlware präsentiert die wichtigsten Trends und Herausforderungen in der IT-Security 2017
– Karl Klammer goes to Cloud – Controlware erörtert, welche Sicherheitsaspekte bei der Einführung von Microsoft Office 365 zu beachten sind
– Das Cybercrime-Dilemma: Heiter bis wolkig – Check Point berichtet über die größten Security-Herausforderungen 2017
– Effektive Gateway-, End-Point- und Cloud-Security dank ganzheitlicher Security-Plattform – Blue Coat (jetzt Teil von Symantec) erläutert die strategischen und operativen Vorteile durch den Merger von Blue Coat und Symantec
– Revolutionizing Endpoint Security using Artificial Intelligence & Machine Learning – Cylance zeigt vier Gründe auf, warum existierende Endpoint-Umgebungen optimiert werden sollten
– DNS – Eine Sicherheitslücke?! – Infoblox informiert über die Sicherheitsaspekte beim DNS-Management
– Lösungen zum Schutz Kritischer Infrastrukturen (KRITIS) – Controlware beleuchtet, wie Cyber-Risiken zuverlässig erkannt und beseitigt werden
– In Berlin, Hamburg, Hanau (Frankfurt), Düsseldorf und Stuttgart: Fortinet Security Fabric – So funktioniert Sicherheit! – Fortinet erklärt, wie sich Lösungen zu einem sicheren, performanten und skalierbaren Eco-System kombinieren lassen
– In München: sfddnnah – Reloaded! – Palo Alto Networks schildert ein klassisches Security-Thema aus einer neuen Perspektive

Die Roadshow-Termine in diesem Jahr:
21.02.2017: Berlin – Radisson Blu
22.02.2017: Hamburg – Prototyp Automuseum
07.03.2017: Hanau (Frankfurt) – Congress Park Hanau
08.03.2017: Düsseldorf – Classic Remise Düsseldorf
15.03.2017: München – Mercedes Benz Tower 360°
16.03.2017: Stuttgart – MOTORWORLD

Die ganztägigen Veranstaltungen beginnen jeweils um 9:00 Uhr und klingen ab 15:45 Uhr mit einer Diskussionsrunde aus. Je nach Lokation findet im Anschluss an die Veranstaltung eine Führung durch die Ausstellungsräume statt. Die Teilnahme an der Roadshow ist kostenlos. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist jedoch eine frühzeitige Anmeldung unter https://www.controlware.de/termine.html ratsam.

Über Controlware GmbH
Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001-zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Unified Communications, Information Security, Application Delivery, Data Center & Cloud sowie IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das mehr als 600 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit sechs renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Tochterunternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die Productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.controlware.de

Pressemitteilungen

FULL-SERVICE HOCH IM KURS

Aktuelles CVO Fuhrpark-Barometer zeigt erneut große Bedeutung von Leasing mit Kilometervertrag

Leasing mit Kilometervertrag ist die Hauptfinanzierungsmethode für Firmenwagen in Deutschland. Vor allem bei großen Unternehmen ab 1.000 Mitarbeitern ist das sogenannte Full-Service-Leasing mit seinen Dienstleistungen beliebter als im restlichen Europa. Doch auch der Kauf ist weiterhin relevant: Die Finanzierungsmethode ist vor allem bei Unternehmen ab 100 Mitarbeitern auf Wachstumskurs. Das zeigt das aktuelle CVO Fuhrpark-Barometer 2016, das dieses Jahr erstmals nur die Ergebnisse der Befragung von Unternehmen ab 10 Mitarbeitern darstellt. Die gesamte Studie kann kostenlos über kontakt@arval.de bezogen werden.

Der Trend zum Leasing ist ungebrochen. Insgesamt 67 Prozent der deutschen Studienteilnehmer setzen auf Leasing mit Restwert- oder Kilometervertrag. Bei großen Unternehmen ab 1.000 Mitarbeitern zeigt sich vor allem die steigende Beliebtheit des Leasings mit Kilometervertrag: Rund 58 Prozent der befragten Fuhrparkverantwortlichen in Deutschland entscheiden sich in dieser Kategorie dafür. Die Finanzierungsform wird damit hierzulande häufiger eingesetzt als im restlichen Europa. Dort sind es allerdings immer noch 54 Prozent.

Betrachtet man die zeitliche Entwicklung der Hauptfinanzierungsmethoden, wird deutlich: Full-Service-Leasing wird bei Unternehmen ab 100 Mitarbeitern auch in Zukunft die am stärksten genutzte Finanzierungsart sein. 32 Prozent der Fuhrparkverantwortlichen mittlerer Unternehmen beabsichtigen, diese Finanzierungsart weiter auszubauen. In großen Unternehmen möchten 41 Prozent der Flottenentscheider ihr bisheriges Angebot zudem erweitern und sogar 52 Prozent der Fuhrparkmanager sehr großer Unternehmen geben an, sich verstärkt für Leasing mit Kilometervertrag entscheiden zu wollen.

Kauf versus Leasing

Trotz der klaren Tendenz zum Leasing kaufen viele Unternehmen nach wie vor ihre Dienstwagen. Traditionell sind dies vor allem Betriebe ab 10 Mitarbeitern. Das CVO Fuhrpark-Barometer 2016 stellt jedoch fest, dass der Kauf auch bei großen Unternehmen ab 100 Mitarbeitern als Hauptfinanzierungsmethode stark genutzt wird: Von 22 Prozent im Jahr 2015 ist deren Nutzung auf 25 Prozent im Jahr 2016 gestiegen – zu Lasten des Leasings mit Kilometervertrag. Tatsächlich ist diese Finanzierungsart bei der entsprechenden Unternehmensgröße verglichen mit dem Vorjahr von 58 Prozent auf 53 Prozent gesunken. Diese Entwicklung steht jedoch in Zusammenhang mit der aktuellen für Unternehmen günstigen Zinssituation, die einen Kauf sinnvoll erscheinen lässt und ist daher nicht als langfristiger Trend einzuschätzen.

„Wir beobachten eine immer stärkere Nachfrage nach Leasing mit Kilometervertrag – im Gegensatz zum reinen Finanzleasing oder Kauf. Denn Fuhrparkverantwortliche gestalten ihre Flotte zunehmend strategischer und berücksichtigen sowohl Umweltaspekte als auch die Gesamtkosten“, kommentiert Christian Schüßler, Commercial Director bei Arval und Sprecher für das CVO in Deutschland, die Studienergebnisse. „Dank der umfassenden Dienstleistungen des Full-Service-Leasings, wie etwa der Organisation von Wartungsterminen, Reifenwechsel oder dem Schadenmanagement tendieren die Unternehmen immer stärker zum Outsourcing im Fuhrpark.“

Zum Corporate Vehicle Observatory (CVO)
Der CVO ist eine unabhängige Expertenplattform für Fachleute im Bereich Flottenmanagement, die 2002 von Arval und der Muttergesellschaft BNP Paribas initiiert wurde. Im Rahmen des europaweit ausgelegten CVO werden Expertenrunden veranstaltet und Fachpublikationen herausgegeben.
Das jährlich erscheinende CVO Fuhrpark-Barometer enthält 2016 die Ergebnisse der Befragung von 2.993 Flottenentscheidern in 12 EU-Ländern. In Deutschland wurden im Auftrag von Arval durch das Meinungsforschungsinstitut csa 200 Fuhrparkentscheider telefonisch interviewt. Je nach Unternehmensgröße handelte es sich dabei um Firmeninhaber, Fuhrpark- oder Einkaufsleiter aus Handels-, Dienstleistungs-, Industrie- und Baubetrieben mit unterschiedlich großen Flotten.

Über Arval

Arval wurde 1989 als 100%ige Tochter der BNP Paribas Gruppe gegründet und hat sich auf Full-Service-Leasing spezialisiert. Arval bietet seinen Kunden – Firmenkunden, KMUs sowie großen internationalen Gesellschaften – maßgeschneiderte Lösungen, die die Mobilität der Fahrer optimieren und den Unternehmen die mit dem Flottenmanagement verbundenen Risiken abnehmen. Arval hat sich im Dienste seiner Kunden der fachkundigen Beratung und Service-Qualität verschrieben. Das Unternehmen ist derzeit in 28 Ländern mit mehr als 6.000 Mitarbeitern vertreten. Die Leasingflotte umfasst eine Million Leasing-Fahrzeuge weltweit. Arval ist ein Gründungsmitglied der Element-Arval Global Alliance, der am längsten bestehenden Allianz im Flottenmanagement für Unternehmen und weltweit führend mit drei Millionen Fahrzeugen in fast 50 Ländern. Innerhalb der BNP Paribas Gruppe gehört Arval zum Kerngeschäftsfeld des Retail Banking.
www.arval.com

Über BNP Paribas

BNP Paribas ist eine führende europäische Bank mit internationaler Reichweite. Sie ist mit mehr als 189.000 Mitarbeitern in 75 Ländern vertreten, davon über 146.000 in Europa. Die Gruppe belegt Schlüsselpositionen in den drei Geschäftsfeldern Domestic Markets, International Financial Services (Privatkundengeschäft und Financial Services werden im Bereich Retail Banking & Services zusammengefasst) und Corporate & Institutional Banking, das sich auf Unternehmens- und institutionelle Kunden konzentriert. Die Gruppe begleitet ihre Kunden (Privatpersonen, Verbände, Unternehmer, KMU, Großunternehmen und institutionelle Anleger), um sie bei der Verwirklichung ihrer Vorhaben mit Finanz , Anlage , Spar und Absicherungsdienstleistungen zu unterstützen. In Europa hat die Gruppe vier Heimatmärkte (Belgien, Frankreich, Italien und Luxemburg) und BNP Paribas Personal Finance ist Marktführer bei Konsumentenkrediten. BNP Paribas baut derzeit ihr Geschäftsmodell einer integrierten Privatkundenbank in den Mittelmeerländern, in der Türkei und in Osteuropa aus und verfügt zudem über ein umfangreiches Netzwerk im Westen der USA. Im Corporate & Institutional Banking sowie der Sparte International Financial Services ist BNP Paribas führend in Europa, hat eine starke Präsenz in Nord- und Südamerika und verzeichnet starkes und nachhaltiges Wachstum im Asien-Pazifik-Raum.
www.bnpparibas.com

Über BNP Paribas in Deutschland

BNP Paribas ist eine global tätige Bank mit vier Heimatmärkten in Europa – Belgien, Frankreich, Italien und Luxemburg. Weltweit ist sie mit 189.000 Mitarbeitern in 75 Ländern vertreten. In Deutschland ist die BNP Paribas Gruppe seit 1947 aktiv und hat sich mit 13 Gesellschaften erfolgreich am Markt positioniert. Privatkunden, Unternehmen und institutionelle Kunden werden von 5.000 Mitarbeitern bundesweit an 19 Standorten betreut. Das breit aufgestellte Produkt- und Dienstleistungsangebot von BNP Paribas entspricht nahezu dem einer Universalbank.
www.bnpparibas.de

Firmenkontakt
Arval Deutschland GmbH
Tamara Jonescheit
Ammerthalstr. 7
85551 Kirchheim b. München
+ 49 (0)89 90 477 0
arval@maisberger.com
https://www.arval.de

Pressekontakt
Maisberger, Gesellschaft für strategische Unternehmenskommunikation mbH
Jennifer Appel
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 (0)89 41 95 99-77
arval@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Pressemitteilungen

STEELCASE@MCBW EVENT

THE FUTURE OF WORK IN A SMART AND CONNECTED WORLD

STEELCASE@MCBW EVENT

Steelcase Worklounge Brody (Bildquelle: Steelcase)

München, Januar 2017 – Unsere Gesellschaft sieht sich einem Wandel ausgesetzt, dessen Kräfte mit bisher unbekannter Wucht wirken. Im Zentrum der zahlreichen Veränderungen verschmelzen die digitale und die analoge Welt. Dinge, von denen wir vor zehn Jahren nicht einmal zu träumen wagten, sind heute allgegenwärtig. Autonomes Fahren hat Auswirkungen darauf, wie und wo wir arbeiten. Umgebungen werden stetig interaktiver und intelligenter und so zu einem wichtigen Bestandteil einer beschleunigten, kompetitiven Umwelt.

Sind wir bereit dafur?

Am 9. März findet im Rahmen der Munich Creative Business Week (MCBW) im Mars-Venus-Saal des Bayerischen Nationalmuseums das Steelcase On Stage Interview mit James Ludwig, Global Head of Design von Steelcase Inc. und Sandra Hofmeister, Chefredakteurin der DETAIL statt.

https://www.mcbw.de/programm/detailseite/event/the-future-of-work-in-a-smart-connected-world.html

James Ludwig, Architekt, Produkt-Designer und Vice President Global Design und Engineering bei Steelcase, spricht uber die enormen Veränderungen unserer Arbeitsweisen und unserer Umgebungen, in denen Arbeit in den kommenden Jahrzehnten stattfinden wird.

Sandra Hofmeister ist Chefredakteurin der Fachzeitschrift DETAIL für Architekten, Bauingenieure, Baubehörden und Bauträger. Die DETAIL stellt eine einzigartige Informationsquelle für Planungs- und Architekturbüros dar. Schwerpunkt ist das Detail im konstruktiven und architektonischen Zusammenhang.

Über die MCBW

Die Munich Creative Business Week bringt vom 4. bis 12. März 2017 Kreative und Wirtschaft aus aller Welt für einen interdisziplinären Austausch zusammen. In diesem Jahr steht die Designwoche im Spotlight von „Design Connects – The Smart Revolution“.

Steelcase, der führende internationale Hersteller von Büroeinrichtungen und innovativen Raumlösungen ist ein Exempel für innovatives und nachhaltiges Design und Sponsor der MCBW 2017.

Anmeldung

Der Designtalk startet um 19 Uhr. Einlass ist ab 18.30 Uhr. Im Anschluss an die Veranstaltung lädt Steelcase herzlich zu einem Get-together und Networking ein.

Wir bitten um verbindliche Anmeldung über press@aprioripr.com. Einlass nur mit vorheriger Anmeldung möglich.

Steelcase Learning and Innovation Center

Steelcase ist davon überzeugt, dass Innovation der Schlüssel zur Wettbewerbsfähigkeit von morgen ist. „Innovationen entstehen einzig und allein durch den Menschen, unsere Mitarbeiter“, erklärt Jim Keane, President und Chief Executive Officer (CEO) von Steelcase Inc., mit Sitz in Grand Rapids, Michigan, USA. „Unternehmen müssen daher laufend in die Weiterentwicklung ihrer Mitarbeiter investieren. Für unsere Mitarbeiter in EMEA wird das neue Steelcase Learning and Innovation Center, das derzeit im Brienner Forum in München entsteht, die perfekten Bedingungen für kontinuierliches Lernen und ihre berufliche und persönliche Weiterentwicklung bieten“, so Keane weiter. Bei der Ausgestaltung seiner neuen Räumlichkeiten wird Steelcase seine Erkenntnisse darüber nutzen, wie aktives Lernen funktioniert und sich physischer Raum mit virtuellen Räumen dazu am besten kombinieren lässt.

Download der Pressemitteilung und Bilder unter:

http://www.aprioripr.com/de/pressemitteilung/

Über Steelcase

Seit über 100 Jahren unterstützt Steelcase weltweit führende Organisationen mit fundiertem Wissen und seinem bedeutenden Erfahrungsschatz – und zwar überall dort, wo Arbeit stattfindet. Steelcase versteht, wie Menschen arbeiten und wie intelligent gestaltete Räume Menschen dabei unterstützen, produktiver, engagierter und inspirierter zu sein. Soziale, wirtschaftliche und ökologische Nachhaltigkeit ist dabei von besonderer Bedeutung. Steelcase Inc. erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 weltweit einen Umsatz von 3,1 Milliarden US-Dollar und ist mit einem Netzwerk aus über 800 Fachhandelspartnern global vertreten. Gründungssitz des Unternehmens ist Grand Rapids (Michigan/USA). In der Region EMEA (Europa, Nahost, Afrika) stellt Deutschland den größten Markt dar. Vom Standort Rosenheim bei München ausgehend ist das Unternehmen dort mit den Marken Steelcase und Coalesse vertreten.

Firmenkontakt
aprioripr
Christiane Lesch
Ismaninger Str. 118
81675 München
0175-3637749
press@aprioripr.com
https://www.steelcase.com/eu-de/

Pressekontakt
apriori pr
Christiane Lesch
Ismaninger Str. 118
81675 München
0175-3637749
christiane.lesch@aprioripr.com
http://www.aprioripr.com

Marketing/Werbung

2017 Trends to Watch in Global Wealth Management Market Research Report & Industry Analysis

Summary

 

Orbis Research Present’s „2017: Trends to Watch in Global Wealth Management“ provides an overview of Global Wealth Management Market Research Synopsis with inputs from industry experts

 

Description

 

The wealth management industry has been undergoing transformation since the financial crisis, and 2017 will be another year marked with changes to business models and the way providers interact with clients. Many trends observed in 2016 will continue over the next 12 months, with regulation and its costs affecting the financial performance of competitors, and market volatility (often fueled by surprising turns in the geopolitical landscape) keeping portfolio managers busy. Yet 2017 will also be a year of opportunity for competitors that embrace the change and succeed in those areas of the market where growth can be achieved.

 

Key Findings

 

– As market volatility persists, managing the level of investment portfolio risk and clients‘ expectations in terms of returns will be more important than ever.

– While the European industry is aware of the updated Markets in Financial Instruments Directive (MiFID II), most wealth managers remain uncertain about its effects on the market.

– “Regtech” solutions are another reason for incumbents to partner with fintech startups. Block chain technology can also be more widely adopted if compliance is ensured.

– Purely digital wealth management is not a proposition that will appeal to all HNW investors, but providers will continue to target carefully selected audiences with new robo-advice platforms.

– Smaller and local providers will gain market share in the global wealth management space.

– MandA activity in mature economies will be driven by competition for the client portfolios of aging independent financial advisors (IFAs) who are approaching retirement.

 

 

Request a sample of this report @ http://orbisresearch.com/contacts/request-sample/169824

 

Synopsis

 

This report informs wealth managers and their strategy teams of the key developments emerging across the industry and how best to respond to these changes. The report examines developments across a number of key areas, from regulation, to product and service trends, to asset allocation drivers. Specifically, the report:

 

– Analyzes the impact of regulatory developments on the industry, looking in particular at MiFID II in Europe and tax amnesties across the world.

– Discovers how wealth managers can benefit from the emerging regtech sector and how this may affect the adoption of block chain.

– Considers the opportunities in targeting internationally active clients, as well as defining the target audience for robo-advisors.

– Assesses the impact that newly developed investment products, such as exchange-traded mutual funds (ETMFs) can have on clients‘ demand for alternative and innovative solutions.

– Examines the potential growth and MandA opportunities offered by aging IFAs, as well as the divestment activity of global players.

– Reviews the latest asset allocation trends and what is driving the growth of equities and alternative investments in particular.

– Draws on our 2016 Global Wealth Managers Survey of 324 executives to provide fact-led insight.

 

Purchase a copy of 2017: Trends to Watch in Global Wealth Management Report Visit: http://orbisresearch.com/contact/purchase/169824

Reasons To Buy

 

– Understand the key trends impacting the wealth management industry in 2016 and how to respond.

– Get ready for the advent of the OECD’s Common Reporting Standard, and find out how your business needs to prepare.

– Discover how HNW asset allocation preferences are set to evolve in 2016 and how to respond.

– Gain an insight into the impact of digital disruption across the wealth management value chain and advice on how technology could help your business.

 

Companies Mentioned:

 

Delio

BlackRock

Deutsche Bank

JP Morgan

Trulioo

AQMetrics

The DAO

SweePay

Barclays

Commonwealth Bank Australia

Wells Fargo

Royal Mint

CME Group

Citigroup

Citi Private Bank

Investment Migration Council

Betterment

Charles Schwab

Vanguard Asset Management

Scalable Capital

Eaton Vance

Nasdaq

State Street

Magellen

Centric Wealth

Arthur J Gallagher

Finaccord

Lloyds Bank

Wealth front

XY Planning Network

UBS

Morgan Stanley

Goldman Sachs

BNP Paribas

OCBC

Bank of Singapore

BoA Merrill Lynch

Credit Suisse

Julius Baer

HSBC

Money farm

 For any enquires before buying, connect with us @ enquiry@orbisresearch.com

About Us:

Orbis Research (orbisresearch.com) is a single point aid for all your market research requirements. We have vast database of reports from the leading publishers and authors across the globe. We specialize in delivering customized reports as per the requirements of our clients. We have complete information about our publishers and hence are sure about the accuracy of the industries and verticals of their specialization. This helps our clients to map their needs and we produce the perfect required market research study for our clients.

Contact Information:

Hector Costello

Senior Manager – Client Engagements

4144N Central Expressway,

Suite 600, Dallas,

Texas – 75204, U.S.A.

Phone No.: +1 (214) 884-6817; +9164101019

Follow Us on LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/orbis-research

Follow us on Twitter: https://twitter.com/orbisresearch

Like us on Facebook: https://www.facebook.com/OrbisResearch