Tag Archives: Verhütung

Pressemitteilungen

Oktoberfest 2016: O“zapft is – aber #nurwennicheswill

Oktoberfest 2016: O"zapft is - aber #nurwennicheswill

Microsite #nurwennicheswill
Bochum, 20. September 2016 – Seit Samstag wird auf der „Wiesn“ wieder geschunkelt, geflirtet und gebusserlt. Wenn straff geschnürte Dirndl auf knackige Lederhosen treffen, wird auch mal mehr als nur ein tiefer Blick getauscht. Die Schürzen-Schleife auf der linken Seite lädt zwar zum Flirten ein, ist aber längst kein Freifahrtschein für jedermann. Auch im Dirndl und mit dem Maßkrug in der Hand gilt: Anfassen, nur wenn ich es will. Küssen, nur wenn ich es will. Sex, nur wenn ich es will – dafür steht die Kampagne #nurwennicheswill.

„Na“ heißt Nein

Das größte Volksfest der Welt lockt jedes Jahr Millionen nach München: Die Stimmung ist ausgelassen, das Bier schmeckt – die beste Gelegenheit, um dem anderen Geschlecht nahe zu kommen. In Rekordzeit geleerte Maßkrüge tun ihr Übriges dazu, dass dabei schnell auch Grenzen überschritten werden. Immer wieder kommt es auf dem Oktoberfest zu sexuellen Übergriffen. Doch was aus der Wiesn-Bekanntschaft wird, sollte jede Frau selbst entscheiden, frei und ohne Zwang. #nurwennicheswill setzt ein Zeichen für die sexuelle Selbstbestimmung von Frauen und Mädchen – weil das nichts mit der Situation oder der Kleidung zu tun hat und keine Interpretationssache ist, auch nicht auf dem Oktoberfest. Die Kampagne ermutigt junge Frauen zu mehr Selbstbewusstsein, Stärke und körperlicher Unabhängigkeit: Flirten, knutschen oder mehr? Alles kann, nichts muss. Du entscheidest. Daraus ist inzwischen eine richtige Bewegung geworden: Mit dem Hashtag #nurwennicheswill zeigen Frauen und Mädchen, was es für sie bedeutet, selbstbewusst und selbstbestimmt zu leben. Sei auch du dabei und teile deinen persönlichen #nurwennicheswill-Moment auf Instagram! Mehr Infomationen gibt es auf www.nurwennicheswill.de. #nurwennicheswill wurde von der Pille Danach ins Leben gerufen. Denn gerade bei Themen rund um Sex, Verhütung, Verhütungspannen und potenziellen Schwangerschaften sind selbstbewusste eigene Entscheidungen wichtig. Das gilt auch auf dem Oktoberfest: Wenn aus dem Wiesn-Flirt mehr wird, bleiben Pannen bei der Verhütung nicht immer aus – auch wenn man noch so vorsichtig ist. Damit die Stimmung auf der Wiesn heiter bleibt, gibt es die Pille Danach rezeptfrei in der Apotheke. Alles rund um die Pille Danach: www.pille-danach.de.

Sicherheit auf der Wiesn

Für Fälle sexueller Belästigung oder ähnliche Notfälle haben die Oktoberfestveranstalter für Frauen und Mädchen eine Anlaufstelle auf dem Festgelände eingerichtet. Hier gibt es Hilfe, wenn man sich bedroht fühlt, eine sexuelle Belästigung oder Vergewaltigung vorliegt oder man Zeugin eines Übergriffs wurde. Neben der Betreuung durch Psychologinnen und Sozialpädagoginnen erhalten Frauen und Mädchen dort auch praktische Hilfe wie die Möglichkeit das Handy aufzuladen, Pflaster oder Aspirin und die Organisation eines sicheren Heimwegs.
Damit diese Hilfe erst gar nicht in Anspruch genommen werden muss, appeliert #nurwennicheswill an alle Oktoberfestbesucherinnen, sich nicht zu scheuen, von vornherein klare Grenzen zu setzen und sich nicht einschüchtern zu lassen, sondern selbstbestimmt Entscheidungen zu treffen. Damit das Oktoberfest 2016 in guter Erinnerung bleibt und Bier und Brezn auch nächstes Jahr wieder schmecken.

#nurwennicheswill ist eine Kampagne von HRA Pharma

HRA Pharma ist ein europäisches forschendes Pharmaunternehmen mit Hauptsitz in Paris. Spezialisiert auf Frauengesundheit und Endokrinologie entwickelt HRA Pharma Medikamente für Nischenindikationen, ermöglicht Patienten auf der ganzen Welt Zugang zu diesen und schließt somit therapeutische Lücken. Das Unternehmen zeigt seine soziale Verantwortung beispielsweise durch Aufklärungsprogramme zur Förderung der Empfängnisverhütung in Entwicklungsländern.

ellaOne® 30 mg Tablette, Wirkstoff: Ulipristalacetat. Anwendung: Notfall-Empfängnisverhütungsmittel zur Verhütung einer Schwangerschaft nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr oder Versagen der Verhütungsmethode. Bitte lesen Sie aufmerksam die Hinweise in der Packungsbeilage. So bald wie möglich nach dem Geschlechtsverkehr einnehmen, jedoch spätestens 5 Tage danach. Für alle Frauen im gebärfähigen Alter geeignet, auch für Jugendliche. Verschiebt den Eisprung. Nicht für die regelmäßige Empfängnisverhütung geeignet. Nicht wirksam bei einer bereits bestehenden Schwangerschaft. Nicht in allen Fällen wirksam.
Stand 04/2015
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Gegründet wurde HRA Pharma 1996 von André Ulmann, der die Notwendigkeit für effektive Notfallverhütung erkannte. Bereits 1999 konnte HRA Pharma die erste Pille Danach auf den Markt bringen. Im Jahr 2000 begann die klinische Entwicklung des Wirkstoffs UPA (Ulipristalacetat) speziell für die Notfallverhütung, der 2009 unter dem Markennamen ellaOne® (30 mg Ulipristalacetat) eingeführt wurde. ellaOne® ist in Deutschland mittlerweile die meistempfohlene Pille Danach und seit 15. März 2015 rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Firmenkontakt
HRA Pharma Deutschland GmbH
Nadine Scholl
Massenbergstraße 9-13
44787 Bochum
0234 51 65 92-16
n.scholl@hra-pharma.com
www.hra-pharma.com

Pressekontakt
Cohn&Wolfe
Franziska Linke
Am Sandtorkai 76
20457 Hamburg
040 808016122
franziska.linke@cohnwolfe.com
http://www.cohnwolfe.com/

Pressemitteilungen

Diese Frauen profitieren von einer östrogenfreien Pille

Aktualisierte WHO Leitlinie „Auswahlkriterien von Kontrazeptiva“

Haar, Juli 2016. Sex ohne Verhütung ist für die meisten Erwachsenen keine Option: 76 Prozent nutzen eine Verhütungsmethode. Am beliebtesten: die Antibabypille. Doch nicht immer ist der Klassiker, die kombinierte Pille aus einem Östrogen und einem Gestagen, eine gute Wahl. Für Raucherinnen, stark übergewichtige Frauen mit einem BMI ab 30 oder Migränepatientinnen ohne Aura bewertet die aktuelle WHO Leitlinie eine Pille ohne Östrogen positiver.

Laut Leitlinie bestehen für Raucherinnen und stark übergewichtige Frauen keine Einschränkungen für die Verschreibung der östrogenfreien Pille. Für Migränepatientinnen ohne Aura überwiegen die Vorteile in der Regel die Risiken der Anwendung. Bei menstruationsbedingten Beschwerden können Hormonschwankungen eine Rolle spielen. Durch die kontinuierliche Einnahme einer östrogenfreien Pille wird üblicherweise für einen gleichmäßigen Hormonspiegel im Körper gesorgt. Dieser kann dazu beitragen, zyklusbedingte Beschwerden, wie z. B. Kopfschmerzen, zu lindern. Auch stillende Mütter können östrogenfrei verhüten: Laut WHO Leitlinie gelten ab sechs Wochen nach der Entbindung keine Einschränkungen für die Anwendung, davor überwiegen die Vorteile der Verhütung die Risiken.

Der empfängnisverhütende Wirkstoff in östrogenfreien Pillen ist ein Gestagen. Das Sexualhormon hemmt den Eisprung. Außerdem verdickt es den Schleim im Gebärmutterhals. So können Spermien nicht oder nur schwer in die Gebärmutter eindringen. Im Hinblick auf die Zuverlässigkeit ist die östrogenfreie Pille der klassischen kombinierten Pille vergleichbar. Anders als bei sogenannten Minipillen, die täglich zum selben Zeitpunkt eingenommen werden müssen, und bei denen eine vergessene Pilleneinnahme nur innerhalb von 3 Stunden nachgeholt werden kann, kann eine vergessene Einnahme östrogenfreier Pillen mit dem Wirkstoff Desogestrel (z. B. Jubrele®) innerhalb von 12 Stunden nachgeholt werden, ohne dass die Zuverlässigkeit der Methode leidet.

Wie alle hormonellen Verhütungsmittel wird eine östrogenfreie Pille vom Frauenarzt nach einem ausführlichen Beratungsgespräch verschrieben. Dabei wird geprüft, ob bestimmte persönliche Risikofaktoren für Thrombosen oder andere Erkrankungen (z. B. Lebererkrankungen oder bestimmte Tumoren) gegen die Anwendung der Pille sprechen. Zudem klärt der Arzt über mögliche Nebenwirkungen wie zum Beispiel Blutungsunregelmäßigkeiten, Akne, Stimmungsschwankungen oder Brustschmerzen auf. Mehr Informationen zum Thema Verhütung bietet ein Informationsangebot der Firma MSD im Internet unter www.msd-gesundheit.de/verhuetung

Über MSD:

MSD ist ein internationales Gesundheitsunternehmen mit zwei Namen: In den USA und Kanada sind wir Merck & Co., Inc., mit Sitz in Kenilworth, NJ, USA. Im Rest der Welt kennt man uns als MSD. Gemessen am Umsatz ist MSD der fünftgrößte Arzneimittelhersteller weltweit (2015 Financial Times Global 500 List).
Seit 125 Jahren entwickeln die Mitarbeiter von MSD neue Lösungen für einige der wichtigsten Gesundheitsprobleme weltweit. Dabei setzen wir auf zwei Säulen: im Kerngeschäft erforschen, entwickeln, produzieren und vertreiben wir verschreibungspflichtige Arzneimittel, Impfstoffe, Biologika und Präparate für die Tiergesundheit. Darüber hinaus bieten wir mit vielfältigen Corporate Responsibility-Programmen Lösungen für Gesundheitsprobleme in aller Welt. So schafft MSD kontinuierlich einen wirtschaftlichen und einen gesellschaftlichen Mehrwert. In Deutschland hat die Unternehmensgruppe ihren Hauptsitz in Haar bei München.

MSD ist erreichbar unter Tel: 0800 673 673 673; Fax: 0800 673 673 329;
E-Mail: infocenter@msd.de; Internet: www.msd.de Twitter: @MSD_Deutschland

Presseinformationen von MSD sind im Internet unter www.msd-presse.de abrufbar.

Firmenkontakt
MSD SHARP & DOHME GMBH
Annette Menzel
Lindenplatz 1
85540 Haar
089 45611353
annette.menzel@msd.de
http://www.msd.de

Pressekontakt
Medizin & PR GmbH – Gesundheitskommunikation
Barbara Kluge
Eupener Straße 60
50933 Köln
0221-77543-0
barbara.kluge@medizin-pr.de
http://www.medizin-pr.de

Familie/Kinder Gesundheit/Medizin

Jugendsexualität 2015: Das erste Mal kann warten, und Sex ohne Verhütung ist out

Oft hört man die Meinung, die heutige Jugend sei eine Generation Porno, es würden immer mehr junge Menschen immer früher sexuell aktiv werden, vom Verfall der Werte und der Sinnlichkeit ist die Rede. Vielleicht kennt man prekäre Einzelfälle, zumindest vom Hörensagen. Doch für die allermeisten Teenager stimmt das nicht. Dies bestätigt die neue Studie „Jugendsexualität 2015“.

Zum achten Mal legt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung BZgA eine groß angelegte repräsentative Studie zur Jugendsexualität vor. Sie knüpft an Vorläuferstudien aus den Jahren 1980 bis 2010 an. In umfangreichen Befragungen (5.750 Interviews mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen plus Elterninterviews) wurden Einstellungen und Verhalten von Jugendlichen und ihren Eltern in Fragen der Sexualität und Kontrazeption erfasst.

Demnach stehen Romantik, ein fester Partner und der Schutz vor Schwangerschaft und vor HIV und Geschlechtskrankheiten hoch im Kurs. Das Verhütungsverhalten ist besser denn je. Sexuelle Erfahrungen unter 14 Jahren sind seltene Ausnahmen. Bis zum 17. Lebensjahr erlebt die Hälfte der Jugendlichen, Mädchen wie Jungs, den ersten Geschlechtsverkehr, und zwar überwiegend in einer festen Beziehung und fast nie ohne Verhütungsmittel. Für die meisten ist „das erste Mal“ also eine bewusste Entscheidung, und wenn Jugendliche diese Entscheidung noch aufschieben, dann nicht aus Angst vor ungewollter Schwangerschaft, sondern weil ihnen eine feste Partnerschaft und das Gefühl, den Richtigen, die Richtige zu haben, wichtig sind.

Freilich schließen diese Ergebnisse nicht aus, dass Vorstellungen und Wissen über Sexualität oft noch oberflächlich sind. Die Teenager haben vieles aufgeschnappt, reden über Stellungen und Techniken. Obwohl sie wissen, dass Pornos eine Show sind, so vergleichen sie sich doch mit dem Dargestellten, und viel zu oft machen sich selber Leistungsdruck in Bezug auf Figur und sexuelle Kondition. „Wer bin ich sexuell und was will ich wirklich“, diese Fragen bleiben die großen Herausforderungen – nicht bloß für Teenager.

Weitere Ergebnisse der Studie „Jugendsexualität 2015“ können auf der Internetseite der BZgA abgerufen werden. Die gedruckte Fassung wird voraussichtlich Anfang 2016 erscheinen.

Über den Autor:
Dr. med. Torsten Freitag arbeitet als Sexual- und Paartherapeut in Magdeburg und zudem in der Sexualambulanz an der Berliner Charité. Gemeinsam mit seiner Frau Dr. Gabriele Freitag führt er in Magdeburg eine Fachpraxis für Sexualmedizin, eine der wenigen auf diesem Gebiet spezialisierten Praxen.

Sexualmedizinische Praxis Dr. Freitag
Dres. Gabriele und Torsten Freitag
Privatpraxis für Beratung, Sexual- und Paartherapie

Ernst-Reuter-Allee 15, 39104 Magdeburg
Tel.: 0391 5628001
E-Mail: praxis@dr-freitag-sexualmedizin.de
Web: www.dr-freitag-sexualmedizin.de

Pressemitteilungen

Nach einem Unfall nie wieder Sex?

Endlich wird das Tabuthema Sexualität und Behinderung aufgegriffen! Tipps und Lösungen erhalten Betroffene und deren Angehörige von der Expertin Wiebke Hendess.

Nach einem Unfall nie wieder Sex?
Auf gehts – der Reha-Podcast!

Es ist ein Tabuthema, dass der aktuelle „Auf geht’s- der Reha-Podcast!“ am kommenden Dienstag aufgreift: Sexualität und Behinderung. „Wir wollen, dass diese Dinge auch einmal beim Namen genannt werden und gerade die Menschen, die nach einem Unfall vor neuen Fragen stehen, einen Ansatz finden wie sie die neue Situation optimal lösen können“, sagt Reha-Coach Jörg Dommershausen, dessen Podcast mit Sprachheiltherapeutin Kathrin Billo schon nach nur wenigen Monaten über 12.000 Hörer erreicht.

Zu Gast ist in dieser Folge ist Wiebke Hendess, die in Oldenburg und Umgebung die Spezialistin zu diesem Thema ist und von Vorträgen für Betroffene, Angehörige und Pflegedienste bekannt ist. „Es gibt natürlich die verschiedensten Behinderungsbilder, die beim Ausleben der Sexualität zu berücksichtigen sind“, erzählt Jörg Dommershausen. Ein wichtiges Thema sei zum Beispiel Inkontinenz, die beim Geschlechtsverkehr stören kann und dazu führt, dass Menschen mit Behinderung lieber darauf verzichten, weil sie sich schämen. „Hier kennt Wiebke Hendess ganz tolle Tipps und Tricks, von denen sie uns im Podcast auch einen verrät.“

Ein weiteres Tabuthema, das in dieser Podcastfolge zur Sprache kommt: Was ist, wenn Menschen mit Behinderung keinen Partner finden? Was oft verschwiegen wird, ist die Existenz von speziellen Begleitdiensten für diese Menschen, die es ihnen ermöglicht, ihr Sexualleben weiterzuführen. Das werde derzeit sozialpolitisch nicht gefördert, bedauert der Reha-Coach: „Aus meiner Sicht ist es eine wichtige Aufgabe der Sozialversicherung, allen die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen“, so Jörg Dommershausen. „Dazu gehört auch das Ausleben seiner Sexualität.“

Auch im Pflegebereich spielt das Thema Sexualität und Behinderung eine große Rolle. Wie gehen Pflegekräfte damit um? Und wie erleben es Menschen mit Behinderung, wenn sie gewaschen und auch in Intimbereichen gepflegt werden? All diesen Fragen begegnen die Experten in der aktuellen Podcastfolge. „Wir sprechen all diese Tabus an, damit die Betroffenen ihre Scham verlieren können“, sagt Jörg Dommershausen. „Sex ist nun einmal eines der natürlichsten Dinge in unserem Leben. Ob mit oder ohne Behinderung.“

Kurzinfo
Der „Auf geht’s- der Reha-Podcast!“ ist kostenlos und erscheint seit Anfang 2014 jeden Dienstag. Mittlerweile zählt er schon mit über 12.000 Hörern zu den meistgehörten Podcasts dieser Thematik. Alle Folgen lassen sich über www.rehapodcast.de , iTunes, Podster und Podcast.de einfach abonnieren und herunterladen. Autoren sind einer der ersten Reha-Coaches Deutschlands, Jörg Dommershausen und die Sprachheiltherapeutin Kathrin Billo, die diese Plattform für Unfallopfer, deren Angehörige, Rechtsanwälte und Versicherer geschaffen haben, um allen Beteiligten nützliche Informationen zu geben.

Hinweis: Um die Lesbarkeit unserer Texte zu verbessern, haben wir uns für die männliche Form personenbezogener Bezeichnungen entschieden. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass sämtliche Berufsbezeichnungen selbstverständlich für beide Geschlechter gelten.
Bildquelle:kein externes Copyright

rehamanagement-Oldenburg begleitet in Niedersachsen und den angrenzenden Bundesländern Verkehrsunfallopfer und von Schlaganfall Betroffene bei der Rückkehr in das Alltagsleben. Mittels Rehamanagement erfahren die Betroffenen den Aufbau einer neuen Umfeld- und Lebensstruktur (Steuerung des Heilverfahren, Wohnungshilfe, Kraftfahrzeughilfe, Organisation von Pflege usw.). Mehrwert erfahren die Betroffenen durch Rehacoaching. Sie lernen, wie Sie trotz Handikap neue Lebensziele und somit Lebensmut erreichen und erfahren können.

rehamanagement-Oldenburg
Jörg Dommershausen
Gebkenweg 60 b
26127 Oldenburg
01721723240
info@rehamanagement-oldenburg.de
http://www.rehamanagement-oldenburg.de

Pressemitteilungen

Frauenpower hoch 10 – Eine Jungunternehmerin revolutioniert das Liebesleben

Ganz ohne Hormone eine Schwangerschaft planen oder vermeiden

Frauenpower hoch 10 - Eine Jungunternehmerin revolutioniert das Liebesleben
daysy – deine Zykluswächterin

Wussten Sie, dass eine Frau an nur 6 Tagen im Monat schwanger werden kann? Nein? Ich auch nicht!
Anders war es da bei Natalie Rechberg. Ihr Vater entwickelte bereits vor nunmehr 28 Jahren einen der ersten Zykluscomputer überhaupt, und so wuchs Natalie von Anfang an mit einem völlig anderen Körperbewusstsein auf.

Nach erfolgreich abgeschlossenem Studium zog es sie jedoch erst einmal in die weite Welt, bevor sie viele Jahre später und nach einiger Berufserfahrung in der Firma ihres Vaters zu arbeiten begann. 2009 gründete Natalie dann die US-Filiale von Lady-Comp, bevor sie sich nun, 2014, mit eigener Firma und eigenem Zyklusmonitor, der daysy , lautstark in der Schweiz zurückmeldet.

Die Valley Electronics AG in der Schweiz ist Natalies erstes und (derzeit noch) einziges Baby, von wo aus sie die Frauenwelt revolutionieren möchte.
Einfach nur einen zuverlässigen Zyklusmonitor herauszubringen, das wäre zu einfach gewesen! Es sollte ein rundum Paket von Frauen für Frauen werden, bei der die gesamte Firmenphilosophie familienfreundlich ist.
Das ist ihr mit daysy gelungen!

„Mit meiner Sandkastenfreundin Jessy, die den amerikanischen Markt verwaltet, habe ich ein Firmenkonzept erarbeitet, bei der keine unserer Mitarbeiterinnen ihr Kind in die Betreuung geben muss. Bei uns kann jeder von Zuhause aus arbeiten und unsere Kunden direkt vom Spielplatz oder gar vom Pferd (Jessy ist Pferdeflüsterin) aus betreuen. Wir sind alle jederzeit und überall vernetzt. Ein echtes Powerteam eben!“ so Natalie.

Natalies Anforderungen an ihr erstes eigenes Gerät waren ebenfalls entsprechend hoch. Einfach zu bedienen sollte es sein, handlich, und vor allen Dingen stylisch. Ein Produkt das Spaß macht und Lust auf mehr – im wahrsten Sinne des Wortes!

So kam neben daysy auch die Idee für eine eigene iPhone App – daysyView – die mit ihren sexy verspielten Nachrichtenoptionen an den Partner dafür sorgt, dass selbst in eingespielten Partnerschaften wieder Schmetterlinge fliegen.

„Liebe ist etwas so wunderschönes, und mit einem von Hormonen unbeeinflussten Körper ist das Liebe machen noch eine Spur schöner, intensiver und natürlicher. Mit daysy und daysyView wollen wir frischen Wind in die Schlafzimmer zaubern und zeigen, dass natürliche Verhütung nicht nur kinderleicht, sondern auch total sexy sein kann.“ Natalie Rechberg

Bildrechte: Valley Electronics AG Bildquelle:Valley Electronics AG

Hersteller der Zykluswächterin daysy

Valley Electronics AG
Natalie Rechberg
Marienstrasse 16
CH-8003 Zurich
+41 44 577 68 69
info@daysy.ch
https://www.daysy.ch/de/

Freelance Journalist
Andrea de Groot
Beethovenstr. 27
26386 Wilhelmshaven
044213909260
andrea.de.groot@valley-electronics.ch
http://www.daysy.ch

Pressemitteilungen

Ring frei für moderne Familienplanung

Ring frei für moderne Familienplanung
Ja, ich will – eine tolle Hochzeitstorte und eine Verhütungsmethode, die mich nicht einschränkt.

Bei der Hochzeit darf eines nicht fehlen: die Eheringe. Doch wer heiratet, denkt meist nicht sofort an Nachwuchs. Viele Frauen wünschen sich daher eine Verhütungsmethode, die sich ihrem Lebensstil und ihren Bedürfnissen anpasst. Eine zuverlässige Methode, die nicht täglich angewendet werden muss, ist vielen Anwenderinnen wichtig, denn sie ermöglicht eine spontane und unabhängige Lebensweise.

Zuverlässigen Empfängnisschutz bietet neben der Pille und dem Verhütungspflaster der Verhütungsring. Wie bei der herkömmlichen Pille beruht die empfängnisverhütende Wirkung des Ringes auf einer Kombination von Sexualhormonen, einem Östrogen und einem Gestagen. Der Unterschied liegt in der Anwendung: Nach dem Einführen verbleibt der Verhütungsring für drei Wochen in der Scheide. Anschließend erfolgt eine ringfreie Woche, in der im Allgemeinen die Blutung einsetzt. Die empfängnisverhütende Wirkung bleibt während der ringfreien Woche bestehen. Nach dieser Woche wird ein neuer Ring eingesetzt. Gut zu wissen für die Flitterwochen in exotischen und heißen Ländern: Der empfängnisverhütende Schutz ist auch dann gegeben, wenn ungewohnte Speisen auf den Magen schlagen und zu Erbrechen oder Durchfall führen, da die Hormone nicht über den Magen-Darm-Trakt aufgenommen werden.

Wie bei anderen kombinierten hormonellen Verhütungsmitteln kann es bei der Anwendung des Verhütungsrings zu Nebenwirkungen wie z. B. Kopfschmerzen, Übelkeit, Depressionen, Hautunreinheiten oder seltener auch zu Veränderungen der Blutgerinnung bzw. Thrombosen kommen. Einige Frauen dürfen aufgrund von Vorerkrankungen wie z. B. Thrombosen, Herz-Kreislauferkrankungen, bestimmten Tumorerkrankungen oder Migräne bestimmte Hormone zur Empfängnisverhütung nicht anwenden. Daher verordnet der Frauenarzt hormonelle Verhütungsmittel erst nach einem ausführlichen Beratungsgespräch. Informationen zum Thema Verhütung gibt es unter www.femaleaffairs.de , ein Informationsangebot der Firma MSD.

Bildrechte: MSD

Über MSD:
MSD gehört zu Merck & Co., Inc., mit Sitz in Whitehouse Station, N.J. (USA), einem global führenden Gesundheitsunternehmen. Mit seinen verschreibungspflichtigen Arzneimitteln, Impfstoffen, Biologika, Präparaten zur Selbstmedikation und für die Tiergesundheit in verschiedenen Therapiebereichen, bietet MSD in mehr als 140 Ländern umfassende und innovative Lösungen für Gesundheit. Besondere Anliegen von MSD sind darüber hinaus die Verbesserung der weltweiten Gesundheitsversorgung und der verbesserte Zugang zu Medikamenten. Dafür engagiert sich MSD in weitreichenden Gesundheitsprogrammen und Partnerschaften.

In Deutschland hat die Unternehmensgruppe ihren Sitz in Haar bei München. MSD ist erreichbar unter Tel: 0800 673 673 673; Fax: 0800 673 673 329; E-Mail: infocenter@msd.de; Internet: www.msd.de, www.univadis.de

Kontakt
MSD SHARP & DOHME GMBH
Annette Menzel
Lindenplatz 1
85540 Haar
089 45611353
annette.menzel@msd.de
http://www.msd.de

Pressekontakt:
Medizin & PR GmbH – Gesundheitskommunikation
Barbara Kluge
Im Klapperhof 33 a
50670 Köln
0221-77543-0
barbara.kluge@medizin-pr.de
http://www.medizin-pr.de

Pressemitteilungen

Peinlich peinlich so was fragt doch keine seriöse

Es gibt Dinge, über die redet man nicht ein Wiener Pharmaunternehmen tut es dennoch

(NL/4780660866) Sex ist mehr als nur Fortpflanzung – Sex ist Lust, Befriedigung und steigert das Wohlbefinden. Wer Sex hat, lebt gesund und zeigt Gefühle zeigt Liebe und Begehren. Dennoch ist dieses Thema noch immer ein großes Tabu. Das Wiener Pharmaunternehmen Gynial geht sehr offen mit dem Thema um und bietet sogar an, die sensibelsten Frauen-Fragen zu beantworten offen ehrlich persönlich, wie es auf der Homepage heißt http://www.gynial.com/de/service/pssst-tabuthema.html

Die Marketingleiterin von Gynial, Mag. Elisabeth Pichler zur Enttabuisierung von Frauenproblemen: Es gibt Dinge, über die reden wir Frauen nicht gern Monatshygiene, Empfängnisverhütung, Intimgesundheit und Sex im Allgemeinen das bleibt im wahrsten Sinne des Wortes unter der Bettdecke. Wir wollen mit unserer Initiative dazu beitragen, dass Frauen ihren Körper besser kennen lernen. Jede Frage ist willkommen jede Frage wird beantwortet. Wie ernst es Gynial mit dem Aufbrechen von Tabuzonen ist, beweist das Unternehmen auch im eigenen Webshop, in dem es seit kurzer Zeit hochwertige Vibratoren der Marke Intimina zu kaufen gibt. Mag. Pichler: Selbstbefriedigung – mit oder ohne Hilfsmittel – ist eine wichtige Art, seinen eigenen Körper kennenzulernen und mit ihm offen umzugehen – auch einem Partner gegenüber. Daher haben wir uns entschlossen, einen für ein seriöses Pharmaunternehmen riskanten Schritt zu wagen wir bieten auch Erwachsenenspielzeug an. Die ersten Reaktionen von Frauenärzten und den Kundinnen selbst haben uns sehr überrascht denn der Großteil war positiv und zustimmend. Viele Frauenärzte sind begeistert und davon überzeugt, nur wer seinen Körper kennt und mit dessen Reaktionen auf Berührung vertraut ist, kann offen auf andere zugehen und ist mit sich selbst zufriedener.

Die Pharmafirma Gynial geht auf ihrer Seite http://www.gynial.com offen mit dem Thema Sex und allen Fragen, die drum herum dazugehören, wie z.B. Verhütung, Kinderwunsch, Schwangerschaft und Intimgesundheit, um. Gynial möchte helfen, dass die natürlichste Sache der Welt aus der Schmuddelecke und Tabuzone herausgeholt wird.

Und falls doch einmal eine Frage zu peinlich ist: auf http://www.gynial.com gibt es keine Tabus und alle Fragen werden selbstverständlich anonym behandelt.

Infos rund um Frauengesundheit, Schwangerschaft und Frauenhygiene unter
service@gynial.com
http://www.gynial.com
http://www.facebook.com/gynial

Kontakt:
Gynial GmbH
Mag. Elisabeth Pichler
Gablenzgasse 11/ III
1150 Wien
43 (0)1 890 14 5
info@gynial.com
http://www.gynial.com

Pressemitteilungen

GYNIAL: einfach genial und einfach erregend.

Wie ein junges grundseriöses Wiener Pharmaunternehmen die Frauenwelt entspannen will

(NL/6558898140) Frauen haben es oft nicht leicht ihre sexuelle Lust auszuleben. Die Gründe hierfür sind vielschichtig; sei es durch Stress im Beruf, private Probleme, Angst vor einer Schwangerschaft oder weil die Generation unserer Eltern den Sex einfach als notwendiges Übel zur Fortpflanzung empfunden und dies so weitergegeben hat. Die Marketingleiterin von Gynial http://www.gynial.com Mag. Elisabeth Pichler: sexuelle Befriedigung ist wichtig für das innere Gleichgewicht und den Stressabbau. Wir leisten daher mit der Marke Intimina und deren hochwertigen Vibratoren einen wichtigen Beitrag, um die Lust an der Lust aus der Schmuddelecke herauszuholen.

Verhütung, Kinderwunsch, Schwangerschaft, Intimgesundheit & Haut stehen bei Gynial im Fokus – denn Gynial vertritt die Philosophie, dass der Gesundheit & dem Wohlbefinden der Frau besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte, damit Frauen ihre Weiblichkeit in vollen Zügen genießen können.

Gynial möchte Frauen mit innovativen Produkten, offener Information und umfassendem Service begeistern; und Gynial begeistert mit Leidenschaft, denn viele Mitarbeiter sind auch Gesellschafter. Bei der Suche nach Innovationen und Lösungen arbeitet Gynial eng mit Frauenärzten zusammen – denn diese wissen, was ihren Patientinnen hilft und sind Vertrauenspersonen.
Sexualität, Verhütung, intimes Wohlbefinden und vaginale Gesundheit sind sehr wichtig im Leben einer Frau und dennoch leider oft ein Tabuthema. Deshalb möchten die Mitarbeiter von Gynial offen und ehrlich informieren – ohne sich ein Blatt vor den Mund zu nehmen.
Die Produkte des Unternehmens können auf der Homepage direkt bestellt oder in Apotheken gekauft werden.

Egal ob Probleme bei der Sexualität, unerfüllter Kinderwunsch oder Fragen bei der Wahl des richtigen Verhütungsmittels, auf der Homepage http://www.gynial.com finden Frauen Antworten auf ihre intimsten Fragen. Und falls doch einmal nicht die richtige Antwort dabei sein sollte oder ein anderes Thema unter den Nägeln brennt, kann der Service von Gynial auch persönlich und direkt kontaktiert werden – einfach gynial eben – weil jede Frau einzigartig ist.

Infos rund um Frauengesundheit, Schwangerschaft und Frauenhygiene unter
service@gynial.com
http://www.gynial.com
http://www.facebook.com/gynial

Kontakt:
Gynial GmbH
Mag. Elisabeth Pichler
Gablenzgasse 11/ III
1150 Wien
43 (0)1 890 14 5
info@gynial.com
http://www.gynial.com

Pressemitteilungen

Das ist der Gipfel der Frechheit und der Lust

Pharmaunternehmen aus Wien unterstützt Frauen bei Lust und Liebe

(NL/7921126448) Sexuelle Lust auszuleben, tiefste Befriedigung zu spüren, ist eines der größten und intimsten Gefühle überhaupt – egal ob allein oder zu zweit. Bisher haben sich aber nur sehr wenige seriöse Unternehmen der Lösung der weiblichen Befriedigung angenommen. Jung und frech setzt hier ein Pharmaunternehmen aus Wien ein deutliches Zeichen und bietet neben Verhütungsmitteln, Monatshygiene und weiblicher Intimgesundheit nun auch Vibratoren. Auf der Homepage von Gynial http://www.gynial.com findet man hochwertige Produkte für Frauenbedürfnisse.

Leider haben Frauen oft Probleme sich fallen zu lassen und sich ihren Gefühlen wirklich hinzugeben, weshalb ihnen der sexuelle Höhepunkt oft versagt bleibt. Meist kommen sie öfter und vor allem intensiver zum Gipfel ihrer Lust, wenn sie sich selbst befriedigen.
Um diese Art der sexuellen Aktivität noch besser ausleben und empfinden zu können, verkauft die Firma Gynial, ein österreichisches Pharmaunternehmen, welches intensiv mit Frauenärzten zusammenarbeitet, Massagegeräte, die individuell auf die Bedürfnisse der unterschiedlichen Frauentypen ausgerichtet sind.
Auf der Homepage des Unternehmens http://www.gynial.com findet die interessierte Frau alle Informationen zu den Produkten der Firma.

Celesse, Raya und Kiri sind keine Göttinnen, verschaffen ihrer Besitzerin aber göttliche Momente.

Celesse ist ein persönliches Massagerät mit speziell abgerundetem Massagekopf für gezielte interne Stimulation. Für die Vielfalt angenehmer Empfindungen hat Celesse eine Oberfläche aus feinstem körperfreundlichem Silikon, eine einfache Bedienung, nahezu lautlose Vibrationen, 6 Rhythmusmodi und 16 Geschwindigkeitsstufen.

Das Massagegerät Raya bietet sanfte, präzise Vibrationen, die sowohl für die innere als auch für die äußere Stimulation verwendet werden können. Das bedeutet, dass Frau die Verwendung Ihres Massagegerätes an ihre Lust und Laune anpassen kann. Durch die natürliche Kurvenform und das körperfreundliche Silikon fühlt sich Raya auch besonders gut an.

Kiri schließlich ist speziell dafür entwickelt worden, als kleines Massagegerät gezielte Vibrationen für eine externe Stimulation zu erzeugen. Kiri ist ideal für Frauen, die auf äußere Stimulationen positiv reagieren. Das speziell geformte Massagegerät sendet zielgenaue äußere Vibrationen aus.
Unter http://www.gynial.com finden Interessierte alle Informationen zu den 3 Massagegeräten und können diese auch online bestellen sowie weitere Informationen zur Arbeit und den Interessenfeldern der innovativen Firma Gynial bekommen – weil Frauen nur das Beste für sich verdient haben.

Infos rund um Frauengesundheit, Schwangerschaft und Frauenhygiene unter
service@gynial.com
http://www.gynial.com
http://www.facebook.com/gynial

Kontakt:
Gynial GmbH
Mag. Elisabeth Pichler
Gablenzgasse 11/ III
1150 Wien
43 (0)1 890 14 5
info@gynial.com
http://www.gynial.com

Pressemitteilungen

Stressfrei gesund und aktiv durch Entspannungs-Sex

Ein Geheimnis, das einem nicht die eigene Mutter verrät aber ein junges Pharmaunternehmen

(NL/2159721996) In der heutigen Zeit müssen Frauen multitaskingfähig sein. Neben dem beruflichen wird auch privat vollster Einsatz von Ihnen verlangt – in jeder Hinsicht. Dennoch gibt es ein ganz einfaches und natürliches Mittel, Stress abzubauen und dabei glücklich zu sein – regelmäßigen Sex. Therapeuten wissen es und auch schon Freud wusste es – Frauen entspannen beim Sex am besten.
Und Frauen, die sich mit ihrem Partner oder auch gerne allein stimulieren, finden optimale Hilfsmittel unter http://www.gynial.com

Wenn der Stress zu groß wird, ist es auch wichtig beruflich kürzer zu treten, Termine zu streichen oder zu verschieben und private Aufgaben auf die Schultern aller Familienmitglieder zu verteilen. Um auf Dauer gesund und leistungsfähig zu bleiben, ist es enorm wichtig Stress zu reduzieren. Selbstverständlich spielt dabei eine gesunde Ernährung eine genauso wichtige Rolle wie aktive Erholung, bspw. Bewegung, um den Körper im Gleichgewicht zu halten und ihm die nötige Regeneration zu geben.

Schönheit kommt aber auch von innen. Frauen, die innere Ruhe und Zufriedenheit ausstrahlen, wirken auf andere doppelt schön und mit sich im Reinen. Es ist mittlerweile wissenschaftlich erwiesen, dass sexuelle Aktivität, egal ob allein oder zu zweit, den Stress enorm abbaut.
Wer 2-3 Mal pro Woche sexuell aktiv ist, hat in Stresssituationen einen niedrigeren Blutdruck. Ein schöner Nebeneffekt dessen ist sicherlich, dass die gelebte Lust weiteren Lustgewinn bedeutet und somit der Gesundheit wieder etwas Gutes getan wird.

Frauen, die ihre Sinnlichkeit neu entdecken wollen, sollten sich auf der Internetseite http://www.gynial.com umsehen. Die Firma Gynial GmbH, ein Pharmaunternehmen, welches sich mit Gesundheitsfragen für Frauen beschäftigt, arbeitet eng mit Frauenärzten zusammen und bietet verschiedene Massagegeräte im Onlineshop auf http://www.gynial.com und in Apotheken an. Jeder Typ Frau findet hier einen individuellen Lustspender, der ihren Bedürfnissen und Vorlieben entspricht und sich den Besonderheiten des Frauenkörpers anpasst. Die Massagegeräte von Intimina helfen der modernen Frau, Stress schneller abzubauen und so wieder mehr Freude am Leben und Lust an der Lust zu empfinden.

Auf einen Versuch sollte man es also ankommen lassen.

http://www.gynial.com
http://www.facebook.com/gynial

Kontakt:
Gynial GmbH
Mag. Elisabeth Pichler
Gablenzgasse 11/ III
1150 Wien
43 (0)1 890 14 5
info@gynial.com
http://www.gynial.com