Category Archives: Auto/Verkehr

Auto/Verkehr

Entrümpelung und Autoverschrottung Herten

Entrümpelung und Autoverschrottung Herten

Schrottabholung Herten kommt zu Ihnen in ganz Herten! Wir sind mobile Schrotthändler Herten und kommen zu ihnen wenn sie uns brauchen. Schrottabholungen direkt vor Ort in Herten, immer in Ihrer Nähe! Wenn Sie eine kostenlose Schrottentsorgung benötigen. Wir holen Schrott direkt bei Ihnen in Herten ab und zahlen Ihnen Aktuelle Schrottpreise.

 

Wir sind Ihr zuverlässigen Ansprechpartner in Sachen Schrottabholung und Schrottdemontage in Herten auch sind wir die richtigen Ansprechpartner wenn es um Altmetallabholung und Autoverschrottung geht. Ferner bietet unsere Entrümpelung Herten Dienstleistungen rund um den Bereich Räumung an, Wir arbeiten mit Privathaushalten, Kleinbetrieben, Firmen und öffentlichen Einrichtungen seit vielen Jahren zusammen. Der Aufwand und Bedarf an Energie beim Recyceln von Schrott und Edelmetalle wie Kupfer Messing, Kabel, Blei, Zink und Zinn ist wesentlich geringer als bei der Neuherstellung von Metallen. Daher tragen Sie mit der Schrottabholung in Herten auch zu einem Beitrag zum Umweltschutz bei.

 

Entrümpelung Herten

Autoverschrottung Herten Lernen Sie die Vorteile kennen, von den Erfahrungen eines alteingesessenes Unternehmens aus Herten zu profitieren, um sich in allen Fragen rund um die Mobilen Schrotthandel beraten zu lassen. Schrottabholung Herten – Fachmännisch und Umweltgerecht! wir bieten Altmetallabholung in Herten dazu gehört die Abholung von Kupfer, Zink, Messing, Aluminium, Zinn, Buntmetalle, Blei und Edelstahl Auch kümmern wir uns um Eisenschrott , Elektroschrott wie Elektromotoren, Batterien, Computer, Erdkabel, Kabeln und Kabelresten. Wenn sie Autoverschrottung Herten suchen dann sind auch bei uns genau richtig. Entrümpelung Herten ist immer zu Stelle wenn es um die Räumung und Entleerung von Räumlichkeiten geht.

Auto/Verkehr Pressemitteilungen Recht/Gesetz/Anwalt Regional/Lokal Sport/Fitness Veranstaltungen/Events Vereine/Verbände

3-Stufen-Konzept: Sicherer im Verkehr

3-Stufen-Programm startet am Do., 30. 3. um 18 Uhr:
Mehr Kompetenz reduziert Unfälle im Straßenverkehr

Langenhagen. – Jeder Verkehrsteilnehmer ist mal Kfz-Lenker, Radfahrer und dann wieder Fußgänger. Und darauf baut das 3-Stufen-Programm der ADFC-Ortsgruppe Langenhagen: In der ersten Stufe werden am Donnerstag Abend , 30. März 2017, in einer Vortrag mit Diskussion gegenseitiges Verständnis und Kenntnis der aktualisierten Verkehrsregeln gefördert, mit dem Ziel, Radfahr-Unfälle durch Eigensicherheit, Kenntnis und Anwendung der Regeln und durch Förderung des  gegenseitigen Verständnisses zu reduzieren. Der Eintritt zu der dieser Veranstaltung ist frei, Spenden für die Arbeit sind willkommen.

In der zweiten und in der dritten Stufe geht es dann mehr um die Radfahrer: Auf einen praktischen Kompetenz-Selbsttest auf dem Fahrrad folgen Fahrrad-Kurse für Einsteiger und Aufsteiger. Ziel dieser Kurse ist es, diese Verkehrsteilnehmern mit mehr Sicherheit, auch durch Verständnis des Verhaltens der anderen Verkehrsteilnehmer, auszustatten.

Und das Radfahren in Gemeinschaft kann nach diesem Training natürlich zusammen mit dem ADFC Langenhagen fortgesetzt werden: Dazu bietet diese Ortsgruppe Vormittags-, Abend- und  Ganztages-Radtouren mit vielen interessanten Zielen an.

Hintergrund:
Laut polizeilicher Statistik haben sich die Unfallzahlen im Straßenverkehr verringert, nur für Radfahrer nicht: Die Anzahl der getöteten Radfahrer stieg in der Region Hannover innerhalb des letzten Jahres um 75 % an, und die der schwerverletzten um 15 %: Die Radfahr-Unfälle werden dabei in der Region Hannover zu fast 60 % von anderen Verkehrsteilnehmern verursacht, und NICHT von den Radfahrern selber. Mit dem aktuellen 3-Stufen-Programm wird nun eine sinnvolle Prävention angeboten.

Details:
Zur  ersten Stufe des 3-Stufen-Programmes, der Vortrag, lädt die ADFC-Ortgruppe Gäste undADFC-Mitglieder ein:
Ort:
Clubhaus der Radsport-Clubs Blau-Gelb Langenhagen von 1927 e.V.,
Emil-Berliner-Straße 32, 30851 Langenhagen
Zeit:
Donnerstag, 30. März 2017, 18 bis 20 Uhr
Kosten:
Eintritt frei, Spenden willkommen.

Kontakt:
ADFC-Ortsgruppe Langenhagen im
Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club ADFC Region Hannover e.V.
Internet http://www.ADFC-Langenhagen.de
Email Langenhagen@ADFC-Hannover.de
Mobil 0151 240 799 75

Auto/Verkehr

EuroGUS e.K. Internationale Spedition: Der Spezialist für Sammelguttransport nach GUS

Der Transport von Sammelgut in die GUS-Staaten oder nach Russland stellt viele Unternehmen vor besondere Herausforderungen. Ein großes Transportvolumen und der Transit durch mehrere Länder sind nur zwei der Probleme, die es zu lösen gilt. Hinzu kommen unwirtliche Regionen vor Ort, lange Straßentransporte oder Entfernungen, die oft nur auf dem Luft- oder Schienenweg zu bewältigen sind. Sprachprobleme und komplexe Zoll- und Abfertigungsverfahren mit den nationalen Behörden kommen hinzu und erhöhen den Schwierigkeitsgrad. Als Unternehmen ist man auf einen erfahrenen Logistikdienstleister angewiesen, der um die Problematik weiß und der über die nötige Expertise verfügt.

 

EuroGUS e.K. Internationale Spedition ist seit vielen Jahren auf die Organisation von internationalen Transporten für Sammelgut nach Russland und in die angrenzenden GUS-Staaten spezialisiert. Das Einzugsgebiet erstreckt sich auf Russland, Kasachstan, Belarus, Armenien, Georgien und Aserbaidschan, um nur einige der Länder zu nennen. EuroGUS ist ein zuverlässiger Partner und deckt als Logistikpartner alle Verkehrswege für den Sammelguttransport ab. Auf der Straße, in der Luft, auf See oder auf der Schiene werden Transportlösungen zur Verfügung gestellt. Sie fügen sich als nahtloser Komplettservice zu einer stimmigen Logistikkette zusammen. Durch ständig wachsende Geschäftsbeziehungen vor Ort wird der Service kontinuierlich weiter ausgebaut, um Kunden im Bereich des Sammelguttransports eine noch bessere Angebotspalette zu bieten.

 

Wenn Sammelgut als Komplettladung oder als Teilpartie nach Russland oder in die GUS-Staaten zu transportieren ist, muss die Logistiklösung höchsten Ansprüchen genügen. Eine sorgfältige Planung ist erforderlich. Nur so sind zeitnahe und professionelle Lieferungen an den Endkunden darstellbar. Gewährleistet wird die hohe Qualität durch eine moderne Ausrüstung und durch weitläufige Lagerflächen. Abgewickelt wird der Transport durch ein erfahrenes Team, das für die Koordination, die Organisation und die Durchführung der einzelnen Schritte verantwortlich zeichnet. So entsteht eine stimmige Logistikkette, die genau auf die Anforderungen der Kunden zugeschnitten ist.

 

Russland ist ein wichtiges Ziel mit wachsender Nachfrage. Deshalb kommt dem riesigen Land bei der Entwicklung neuer Transportlösungen eine besondere Bedeutung zu. Auch in entfernten Standorten wie Jekaterinburg, Smolensk oder Kasan sind flächendeckende und zeitnahe Lieferungen problemlos möglich. Dabei verlässt sich EuroGUS e.K. auf ein breites Netzwerk an erfahrenen Kooperationspartnern, die sich in die Fläche erstrecken und die über weite Land-, Luft- und Seewege eine maßgeschneiderte Logistiklösung umsetzen.

 

Abgerundet werden die Logistiklösungen der EuroGUS e.K. Internationale Spedition durch weitere Dienstleistungen wie das Zollwesen. Die Ausfertigung aller nötigen Frachtbriefe und Beförderungsunterlagen für den grenzüberschreitenden Verkehr liegt ebenso in den Händen des erfahrenen Teams wie die Koordination und die Zusammenführung aller Einzelleistungen in einer Hand. Für besonders dringende Sammelguttransporte im Bereich der Industrie oder für den Maschinen- und Anlagenbau können bei Bedarf Sonderfahrten durchgeführt werden. Sie dienen dazu, auch komplexe Transportlösungen im Interesse des Kunden sicherzustellen und effektiv und zeitnah abzuwickeln.

Publisher: http://www.eurogus.de/guetertransporte-spedition/

Auto/Verkehr Computer/Internet/IT Pressemitteilungen Reisen/Tourismus

Smart Biometrics vom Check-In bis zum Boarding

Passagiere sind eingeladen, den neuen Smart Path von SITA für eine sichere und bequeme Reise auszuprobieren

Genf – 13. März 2017 – Brisbane Airport, in Zusammenarbeit mit SITA und Air New Zealand, hat Australiens ersten Feldversuch für biometrische Gesichtserkennung gestartet und zeigt damit wie die Reise der Zukunft aussieht.

Die SITA Smart Path Technologie nutzt neueste Biometrie die es Passagieren ermöglicht, ihre persönlichen Reisedaten bei einem Self-Service-Kiosk beim Check-In einzugeben. Wenn sie bereit sind können sie dann ein automatisiertes Boarding-Gate nutzen, welches mit Gesichtserke  nnungstechnologie überprüft ob sie das entsprechende Flugzeug boarden dürfen.

Der Flughafen Brisbane ist der erste australische Airport, der diese sichere Kompletterfahrung beim Check-in und am Boarding-Gate nutzt. Die Biometrie-Technologie von SITA ist mit den bestehenden Lösungen des Flughafens kompatibel. Dank dem SITA Smart Path kann der Passagier boarden, ohne dass eine Bordkarte, ein Pass oder Reisedokumente vorgezeigt werden müssen, sofern die Reisedokumente beim Check-in mit der Biometrie verknüpft wurden.

Air New Zealand Passagiere sind die ersten, die den Smart Path am Flughafen Brisbane testen. Es gibt allerdings bereits Pläne, den Service in den kommenden Monaten um weitere internationale Fluggesellschaften zu erweitern.

Roel Hellemons, General Manager Strategic Planning and Development, Brisbane Airport Corporation, erklärt: „Dies ist eine großartige Gelegenheit für Passagiere, die Zukunft der Reise mitzugestalten. Wir sind immer bemüht, die Flughafenerfahrung am Brisbane Airport zu verbessern und diese Studie wird es uns ermöglichen, neue Technologien zu testen und zu verfeinern. Wir hoffen, dass dadurch der Standard-Check-in und die Boarding-Prozesse in naher Zukunft effizienter und sicherer werden.“

„Ein wichtiger Vorteil für die Arbeit mit SITA ist, dass die Technologie mit unserer bestehenden Common-Use-Infrastruktur integriert – Check-in Kioske und Boarding-Gates – und von jeder Fluggesellschaft, die auf ein solches Kiosk zurückgreift, verwendet werden kann. Im weiteren Prozess versuchen wir, verschiedene Regierungssysteme für Einwanderungs- und Grenzkontrollen zu integrieren“, so Roel Hellemons weiter.

Sumesh Patel, SITA President, Asia Pacific, ergänzt: „Australien gilt seit langem als führend Unternehmen in der sicheren Grenzverwaltung und Passagierabfertigung. Jetzt ist der Flughafen Brisbane mit SITA Smart Path Vorreiter. Dies ist ein einziger, sicherer Selbstbedienungsprozess, der die Passagierabfertigung für alle vereinfacht – Fluggesellschaften, Flughäfen und Grenzbehörden. Es ist zwar noch etwas früh am Brisbane Flughafen, aber schon jetzt sind die Reaktionen der Passagiere positiv.“

Smart Path lässt sich über den gesamten Flughafen erweitern, um alle Prozesse und Checkpoints einzubeziehen, die Dokumentenprüfungen erfordern. In den kommenden Monaten werden Brisbane Airport und SITA zusammenarbeiten, um die Technologie in einer Vielzahl von Szenarien zu nutzen.

SITA Smart Path ist auf dem Markt einzigartig: Es wurde entworfen, um die Anforderungen der weltweiten Fluggesellschaften für eine gemeinsame, biometrische Passagier-Self-Service-Lösung zu erfüllen. Jeder Flughafen und jede Airline, die eine Common-Use Benutzungsplattform verwendet, kann SITA Smart Path integrieren.

SITA bietet bei jedem Schritt der Reise vom Check-In bis zum Boarding Self-Service-Lösungen an. Mehr als 165 Fluggesellschaften nutzen die Passagierabfertigungs-Lösungen und mehr als 100 Millionen Passagiere pro Jahr die Common-Use-Systeme. Heute bietet SITA Grenzschutzlösungen für mehr als 30 Regierungen, darunter Australien und Neuseeland, an. Darüber hinaus gibt es über 1.000 automatisierte Boarding-Gates auf der ganzen Welt, die verwendet werden können, um das biometrische Smart Path System einzuführen.

Auto/Verkehr

BorgWarner baut Produktführerschaft mit volumenmarkttauglichem VTG-Turbolader für Ottomotoren aus

Auburn Hills, Michigan, 3. März 2017 – BorgWarners Turbolader mit variabler Turbinengeometrie (VTG) sind ab sofort für den Volumenmarkt benzinbetriebener Fahrzeuge erhältlich. Mit perfekter Abstimmung auf neue Verbrennungssysteme, die auch in Hybridanwendungen zum Einsatz kommen können, ist BorgWarners fortschrittliche Technologie ein Kernelement künftiger, sauberer und effizienter Antriebssysteme. Dank Design- und Materialoptimierungen ist es BorgWarner gelungen, Kosteneffizienz und exzellente Leistung zu vereinen. Zudem bietet der VTG-Turbolader mit hervorragendem Ansprechverhalten bei niedrigen Drehzahlen eine direkte und lineare Beschleunigung.

Zehn Jahre nachdem BorgWarner in Kooperation mit einem deutschen Premiumhersteller den ersten in Serie produzierten und durch einen VTG-Turbolader aufgeladenen Benzinmotor präsentierte, ist die VTG-Technologie für Ottomotoren nun erfolgreich auf dem Volumenmarkt angekommen.

„Die Anforderungen hinsichtlich Kraftstoffeffizienz und Emissionen steigen stetig. Daher sieht BorgWarner ein großes Marktpotenzial für unsere Benzin-VTG-Technologie“, sagt Frédéric Lissalde, President und General Manager, BorgWarner Turbo Systems. „Mit der Anpassung unserer fortschrittlichen Lösung an die Bedürfnisse des Volumenmarktes treiben wir Downsizing und Downspeeding weiter voran. So unterstützen wir unsere Kunden bei der Entwicklung sauberer, sparsamer und leistungsstarker Fahrzeuge. Zudem festigen wir unsere Position als führender, attraktiver Anbieter innovativer Turbolader-Technologien.“

Mit der Optimierung von Material und Design steigerte BorgWarner die Widerstandsfähigkeit des VTG-Turboladers, um den hohen thermischen Belastungen von Benzinmotoren standzuhalten und sogar unter härtesten Bedingungen verlässlich zu funktionieren. Zusätzlich verfügt die neueste VTG-Technologie über einen robusten elektrischen Steller, der den Druck vor der Turbine kontrolliert. Durch schnelle sowie präzise Leitschaufelverstellung ermöglicht der Aktuator bestmögliche Leistung und Beschleunigung. Indem Anströmwinkel und -geschwindigkeit am Turbinenradeintritt verändert werden können, steuern BorgWarners patentierte Leitschaufeln im S-Vane-Design die Turbinenleistung. Verbesserter Wirkungsgrad sowie ein hervorragendes Ansprechverhalten des Motors im unteren Drehzahlbereich sind die Konsequenz. Durch optimale Leistungsübertragung bietet die fortschrittliche VTG-Technologie nun einer großen Bandbreite von Fahrzeugsegmenten mehr Dynamik, eine verbesserte Kraftstoffeffizienz und reduzierte Emissionen.

 

BorgWarners VTG-Turbolader für Ottomotoren bedient die weltweit steigende Nachfrage nach kraftstoffeffizienten Hochleistungsmotoren für verschiedenste Fahrzeugsegmente und trägt so zu einer saubereren Umwelt bei. © BorgWarner

 

Über BorgWarner

BorgWarner Inc. (NYSE: BWA) ist ein globaler Produktführer im Bereich sauberer und effizienter Technologielösungen für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor, Hybrid- und Elektroantrieb. Das Unternehmen unterhält Fertigungsstätten und technische Einrichtungen an 62 Standorten in 17 Ländern und beschäftigt rund 27.000 Mitarbeiter weltweit. Weitere Informationen unter borgwarner.com.

 

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen können vorausschauende Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 enthalten, die auf den derzeitigen Erwartungen, Einschätzungen und Vorhersagen des Managements basieren. Diese vorausschauenden Aussagen können an Begriffen wie beispielsweise „prognostiziert“, „erwartet“, „sieht voraus“, „beabsichtigt“, „plant“, „glaubt“, „schätzt“, Variationen dieser Begriffe und ähnlichen Ausdrücken erkannt werden. Vorausschauende Aussagen unterliegen Risiken und Unsicherheiten, die häufig schwer vorherzusagen sind und im Allgemeinen außerhalb unseres Einflussbereichs liegen. Dies kann dazu führen, dass die tatsächlich eintretenden Ergebnisse wesentlich von den angegebenen, vorhergesagten oder in den oder durch die vorausschauenden Aussagen angedeuteten Ergebnissen abweichen. Zu diesen Risiken und Unsicherheiten gehören: Schwankungen der inländischen oder ausländischen Fahrzeugproduktion; die anhaltende Verwendung von Fremdlieferanten; Schwankungen bei der Nachfrage nach Fahrzeugen, die unsere Produkte enthalten; Veränderungen der allgemeinen wirtschaftliche Lage und andere Risiken, die in den von uns bei der US Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission eingereichten Unterlagen beschrieben werden, einschließlich die Risikofaktoren, die auf dem zuletzt von uns eingereichten Formular 10-K genannt werden. Wir übernehmen keinerlei Verpflichtung, vorausschauende Aussagen zu aktualisieren.

 

Kontakt:
Christoph Helfenbein
Telefon: +49 7141 132-753
E-Mail: mediacontact.eu@borgwarner.com

Aktuelle Nachrichten Auto/Verkehr Pressemitteilungen Reisen/Tourismus

SITA INVESTIERT IN DYNAMISCHES MAPPING START-UP LOCUSLABS

Neue Geo-Location-Technologien für Flughäfen und Fluggesellschaften

Genf – 01. März 2017 – Der Luftverkehrs-IT-Dienstleister SITA hat eine strategische Investition in das dynamische Mapping-Unternehmen LocusLabs getätigt. Damit unterstützt SITA Innovationen zum Nutzen der gesamten Branche und investiert gleichzeitig in komplementäre Technologien, die den Weg in das eigene Portfolio finden.

Das Investment soll sich mittel- bis langfristig auf die Entwicklung und Bereitstellung von Geo-Location-Technologien auszahlen. Diese ermöglichen es Passagieren, zur Verfügung stehende Dienstleistungen anhand des eigenen Standorts zu identifizieren. Eine Lösung, wie ein solches Mapping – kombiniert aus einer Vielzahl von Standortdaten – ermöglicht es Flughäfen und Fluggesellschaften weltweit auf dieselben dynamischen Karten und Daten zuzugreifen und zu nutzen, diese jedoch zusätzlich auch noch auf eigene Anforderungen zuzuschneiden.

Dieses finanzielle Engagement von SITA unterstützt LocusLabs bei der weiteren Entwicklung seiner Mapping-Dienste, die bereits heute auf mehreren großen internationalen Flughäfen sowie von Fluggesellschaften genutzt werden.

Jim Peters, Chief Technology Officer bei SITA, erklärt: „SITA hat einen klaren Fokus darauf, neue Innovationen im Auftrag der Luftverkehrsindustrie schnell zu erkennen und Technologien, die Flugreisen einfacher und bequemer gestalten, so schnell wie möglich für Jedermann nutzbar zu sein. Solche Investitionen ergänzen unsere eigenen Forschungen und Entwicklungen im SITA Lab. Indem wir in komplementäre Technologien investieren, schaffen wir einen spürbaren Mehrwert für unser Gesamtportfolio.“

„LocusLabs ist ein perfektes Beispiel für eine nachhaltige Investition. Die Geo-Location-Funktionen bringen einen echten Mehrwert für die Flughafen-App von SITA und eröffnen neue Möglichkeiten. Denn durch standortgebundene Interaktionsmöglichkeiten verbessert sich auch das Reiseerlebnis der Passagiere.“

LocusLabs bietet die weltweit genauesten und aktuellsten Indoor-Karten für Flughäfen. SITA nutzt diese, um die Mapping-Funktionalitäten seiner Day of Travel Airport App, die bereits von internationalen Flughäfen weltweit genutzt wird, zu verbessern. Diese grafisch verbesserten, vektorbasierten Karten verfügen über eine integrierte Navigationsfunktion, um Reisende zu ihrem Boarding-Gate oder jedem anderen Ort eines Airports zu führen. Inhalte wie Bilder, Attribute, Schlüsselwörter und andere Metadaten ermöglichen die einfache Identifizierung relevanter Örtlichkeiten auf dem Flughafen. Vom Parfumgeschäft bis zum Sanitärbereich.

Der CEO und Mitbegründer von LocusLabs, Campbell Kennedy, erläutert: „Während unsere Kartierungstechnologie schon jetzt dabei hilft, Millionen von Passagieren auf Flughäfen weltweit den richtigen Weg zu weisen, entwickelt sich die Technologie rasant weiter. Wir müssen deshalb stets versuchen, Schritt zu halten, um nicht abgehängt zu werden. Smarte Gebäude und Augmented Reality-Anwendungen sind die neuen Grenzen für Karten und mit der Unterstützung von SITA, sowohl als Investor als auch Technologie-Spezialist in der Luftverkehrsbranche, kann LocusLabs seine Forschungs- und Entwicklungsarbeit weiter vorantreiben.“

 

 

 

Über SITA

SITA ist Anbieter von Kommunikations- und IT-Lösungen, die die Luftfahrt durch Technologien für Airlines, Flughäfen und Flugzeuge transformieren. Das Portfolio deckt globale Managed-Communications- und Infrastrukturdienste, eAircrafts, Fluggastmanagement-, Gepäck- und Selbstbedienungstechnologien sowie Lösungen für das Passagier- und Flughafenmanagement ab. SITA gehört zu 100 Prozent mehr als 400 Unternehmen aus der Luftfahrtindustrie, verfügt über ein einzigartiges Branchenverständnis und setzt den Schwerpunkt auf technologische Innovationen.

Fast jede Fluglinie und jeder Flughafen steht in Geschäftskontakt mit SITA und mehr als 30 Regierungen nutzen die Border-Management-Lösungen des Unternehmens. Mit einer Präsenz an mehr als 1.000 Flughäfen weltweit und einem mehr als 2.000 Mitarbeiter starken Kundenservice bietet SITA seinen 2.800 Kunden in über 200 Ländern einen exzellenten Service.

SITA hatte 2015 einen konsolidierten Umsatz von mehr als 1,7 Milliarden US-Dollar. Zu den Tochterunternehmen und Joint Ventures von SITA gehören SITAONAIR, CHAMP Cargosystems und Aviareto.

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.sita.aero.

Auto/Verkehr

BorgWarners Antriebstechnologien erobern die Arktis

Auburn Hills, Michigan, 27. Februar 2017 – Auf den zugefrorenen Seen im schwedischen Arjeplog testet BorgWarner im Februar und März 2017 seine neuesten Entwicklungen im Bereich der Antriebstechnologien beim jährlichen Arctic Drive Winter Test. Fortschrittliche Lösungen wie das präventive, bedarfsgerecht gesteuerte Verteilergetriebe, die neueste Allradkupplung und das elektrische 48-Volt-Heckantriebsmodul (eRDM) führen zu einer verbesserten Traktion und Fahrdynamik von Fahrzeugen. Damit bieten sie selbst unter herausfordernden Bedingungen erhöhte Sicherheit und mehr Fahrspaß.

„Unsere aktuellen Antriebslösungen unterstützen bedeutende Trends wie Torque-Vectoring sowie hybride und rein elektrische Antriebskonzepte“, sagt Dr. Stefan Demmerle, President und General Manager, BorgWarner PowerDrive Systems. „Als starker Entwicklungspartner der Automobilindustrie streben wir immer danach, unseren Kunden weltweit führende Lösungen anzubieten, die der Nachfrage nach exzellentem Fahrverhalten, verbesserter Kraftstoffeffizienz und reduzierten Emissionen gerecht werden.“

BorgWarners präventives, bedarfsgerecht gesteuertes Verteilergetriebe und die neueste Allradkupplung verteilen das Drehmoment zwischen Vorder- und Hinterachse. Sie sind dafür entwickelt worden, die Traktion und Stabilität des Fahrzeugs zu verbessern. Basierend auf Signalen des Fahrzeug-Steuerungssystems wie beispielsweise zum Lenkradwinkel, der Gaspedalstellung und der Raddrehzahl verteilt das Getriebe das Drehmoment präventiv zwischen Vorder- und Hinterachse. Damit bietet es Allradfunktionalität für Fahrzeuge mit Heckantrieb. BorgWarners Allradkupplung hingegen ist eine leichte Hochleistungstechnologie, die aus Fronttrieblern ein Allradfahrzeug macht. Die elektronisch gesteuerte, nasslaufende Lamellenkupplung verteilt automatisch die benötigte Antriebskraft an die Hinterachse.

Mit seiner eRDM-Technologie elektrifiziert BorgWarner das Torque-Vectoring. Die fortschrittliche Lösung verfügt über einen 48-Volt-Elektromotor und liefert überlegene Torque-Vectoring-Leistung, kombiniert mit einer vollumfänglichen, mechanischen Allradfunktionalität. Integriert in ein P3-Hybridsystem trägt das eRDM zu verbesserter Kraftstoffeffizienz und deutlich reduzierten CO2-Emissionen bei, indem es elektrisches Segeln, regeneratives Bremsen und elektrische Aufladung ermöglicht.

Darüber hinaus zeigt BorgWarner während des Arctic Drive Winter Tests weitere Innovationen für Fahrzeuge mit Verbrennungs- und Hybridmotoren, darunter den elektrisch angetriebenen Verdichter eBooster® und den integrierten, riemengetriebenen Startergenerator für 48-Volt-Bordnetze.

 

 

Über BorgWarner

BorgWarner Inc. (NYSE: BWA) ist ein globaler Produktführer im Bereich sauberer und effizienter Technologielösungen für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor, Hybrid- und Elektroantrieb. Das Unternehmen unterhält Fertigungsstätten und technische Einrichtungen an 62 Standorten in 17 Ländern und beschäftigt rund 27.000 Mitarbeiter weltweit. Weitere Informationen unter borgwarner.com.

 

 

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen können vorausschauende Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 enthalten, die auf den derzeitigen Erwartungen, Einschätzungen und Vorhersagen des Managements basieren. Diese vorausschauenden Aussagen können an Begriffen wie beispielsweise „prognostiziert“, „erwartet“, „sieht voraus“, „beabsichtigt“, „plant“, „glaubt“, „schätzt“, Variationen dieser Begriffe und ähnlichen Ausdrücken erkannt werden. Vorausschauende Aussagen unterliegen Risiken und Unsicherheiten, die häufig schwer vorherzusagen sind und im Allgemeinen außerhalb unseres Einflussbereichs liegen. Dies kann dazu führen, dass die tatsächlich eintretenden Ergebnisse wesentlich von den angegebenen, vorhergesagten oder in den oder durch die vorausschauenden Aussagen angedeuteten Ergebnissen abweichen. Zu diesen Risiken und Unsicherheiten gehören: Schwankungen der inländischen oder ausländischen Fahrzeugproduktion; die anhaltende Verwendung von Fremdlieferanten; Schwankungen bei der Nachfrage nach Fahrzeugen, die unsere Produkte enthalten; Veränderungen der allgemeinen wirtschaftliche Lage und andere Risiken, die in den von uns bei der US Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission eingereichten Unterlagen beschrieben werden, einschließlich die Risikofaktoren, die auf dem zuletzt von uns eingereichten Formular 10-K genannt werden. Wir übernehmen keinerlei Verpflichtung, vorausschauende Aussagen zu aktualisieren.

 

Kontakt:
Christoph Helfenbein
Telefon: +49 7141 132 753
E-Mail: mediacontact.eu@borgwarner.com

Auto/Verkehr

BorgWarners HY-VO®-Ketten zur Kraftübertragung in Chevrolets Hybridmodellen Volt und Malibu

  • HY-VO®-Steuerketten bringen laufruhige, langlebige und effiziente Leistung
  • Neue Anwendung für BorgWarners bewährte Technologie

Auburn Hills, Michigan, 22. Februar, 2017 – Als globaler Produktführer im Bereich sauberer und effizienter Technologielösungen für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor, Hybrid- und Elektroantrieb liefert BorgWarner seine HY-VO®-Steuerketten für den Chevrolet Volt Plug-In-Hybrid und Malibu Hybrid. Die leistungsstarken Ketten des Unternehmens bieten größere Effizienz sowie Laufruhe als herkömmliche Zahnradantriebe und übertragen die Kraft von der mit zwei Motoren ausgerüsteten Elektroantriebseinheit an die Differenzial- und Frontachsen.

„Fahrer erwarten eine ruhige Fahrt und wissen einen effizienten Antrieb zu schätzen. Unsere bewährte Steuerkettentechnologie liefert beides mit genau der hohen Qualität und Langlebigkeit, auf die Autobauer zählen“, sagt Joel Wiegert, President und General Manager, BorgWarner Morse Systems. „Mit dieser neuen Anwendung zeigt BorgWarner ein weiteres Beispiel seiner Lösungen für Elektroantriebssysteme.“

BorgWarners individuell einstellbare Kettentechnologie enthält zwei einzigartige Gliedprofile, die in einem spezifischen Muster verbaut werden, um die Geräuschentwicklung zu reduzieren. Die HY-VO-Steuerketten des Unternehmens treiben eine Vielzahl von Anwendungen an. Anwendungsbeispiele sind etwa Getriebe für Fahrzeuge mit Frontantrieb, zuschaltbare und ständig aktive Allrad-Verteilergetriebe, Elektromotoren für Hybridanwendungen sowie Rückwärts- und Primärantriebe von Powersports-Fahrzeugen wie Schneemobilen, Motorrollern und All Terrain Vehicles (ATVs).

Neben seiner laufruhigen Kettentechnologie liefert BorgWarner auch direktwirkende Mini-Magnetventile mit variabler Kraft und Thermostate für diese Anwendungen.

 

 

Über BorgWarner

BorgWarner Inc. (NYSE: BWA) ist ein globaler Produktführer im Bereich sauberer und effizienter Technologielösungen für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor, Hybrid- und Elektroantrieb. Das Unternehmen unterhält Fertigungsstätten und technische Einrichtungen an 62 Standorten in 17 Ländern und beschäftigt rund 27.000 Mitarbeiter weltweit. Weitere Informationen unter borgwarner.com.

 

Kontakt:
Christoph Helfenbein
Telefon: +49 7141 132 753
E-Mail: mediacontact.eu@borgwarner.com

Auto/Verkehr

FleetCor Technologien, Inc. auf der “Forbes”-Liste 2016

FleetCor является # 14 в Forbes инноваций премиум Оценка 2016 года

В настоящее время технологические компании как инновации и креативность как ключ к устойчивому развитию в деловом мире. FleetCor Technologies, Inc  не исключается из этого „Олимпийский“ расы, так как она занимает 14 – е место в списке 100 самых инновационных компаний в 2016 году по версии журнала „Forbes“. Имея более чем десятилетний опыт работы, рабочей силы , которая превышает более пяти тысяч квалифицированных работников в 53 странах и более чем в 1,9 триллиона операций обработано в этом году была FleetCor не вырезал нишу для себя, но также создал отличную работу потребностей клиентов, тем самым доверие налаженные отношения, поставили под сомнение как культурные , связанные с бизнесом ограничения.

 

В отличие от большинства Innovations рейтинга исключительно на основе соревнования популярность собраны из предыдущих выступлений, рейтинг Forbes метод является уникальным по своей способности ранжировать компании и основан на том, сколько они в состоянии удовлетворить прибыльный новый рост ,

 

FleetCor: EUR оболочечной топливные карты и другие специализированные платежные продукты и услуги

Среди прочих услуг, предлагает FleetCor топлива и специализированных платежных продуктов и услуг для компаний, более 800 дистрибьюторов топлива, коммерческие флоты и большие имена в нефтяной промышленности. Спектр решений флота карт, таможенных платежей или программ топлива карточных FleetCor сочетает в себе продукты и услуги , прямо или косвенно с существующими вариантами, партнерства или участвующих в программе . В сотрудничестве с Shell имеет FleetCor   (евро оболочки топливных карт )

FleetCor Technologies, Inc., официальный поставщик евро оболочки топливных карт и других специализированных платежных продуктов и услуг

 для в компаниях. Карты обеспечивают держателям карт доступ к системе привилегий с одновременным использованием высококачественного топлива и доступны на одном из крупнейших сервисных платформ в Европе с более чем 22.000 мест в 31 странах. Европейско Shell Топливная карта позволяет контролировать все драйвера стоит онлайн в режиме реального времени и снизить затраты на инфраструктуру за счет возврата НДС для топливных скидок и специальных предложений.

Aktuelle Nachrichten Arbeit/Beruf Auto/Verkehr Bildung/Schule Energie/Natur/Umwelt Pressemitteilungen Regional/Lokal

  1. Der Personalberater

Für die Position des Personalberaters existiert weder ein typisches berufsvorbereitendes Studium, noch besteht eine geschützte Berufsbezeichnung. Häufig tauchen daher die folgenden Fragen auf: Was versteht man unter Personalberatung und wie lassen sich hiervon Personalvermittlung oder Personaldienstleistung unterscheiden? Wie wird man Personalberater? Was macht einen guten Personalberater aus? Welche Herausforderungen prägen diesen Beruf? Um diese und weitere Fragen zu klären, werden wir in diesem Beitrag das Berufsbild des Personalberaters mithilfe einer Darstellung des Umfeldes, der Tätigkeiten, der Anforderungen und der Zukunftsaussichten skizzieren.

 

  1. Umfeld

Die Personalberatung ist stets ein Bindeglied zwischen Arbeitgebern und -nehmern. Grob lassen sich folgende Arten der Personalberatung unterscheiden:

  • Vermittlung von Fach- und Führungskräften in direkter Festanstellung
  • Vermittlung von zeitlich befristeten Dienstleistungs- oder Werkverträgen
  • Prozess- beziehungsweise Organisationsberatung
  • Dienstleistungsauslagerung (Recruitment Process Outsourcing)

Selten vereint eine Personalberatung alle vier Themenfelder. In der Regel spezialisiert sich eine Personalberatung auf ein oder zwei Aspekte. Der Fokus dieses Textes liegt auf der Vermittlung von Fach- und Führungskräften in direkte Festanstellung (fortfolgend Personalberatung), da dies den Ursprung der klassischen Personalberatung (englisch: Executive Search; umgangssprachlich: Headhunting) darstellt.

Bei der Vermittlung von Fach- und Führungskräften existieren verschiedene Ansätze in Bezug auf das Tätigkeitsfeld des jeweiligen Beraters. Grundlegend kann zwischen zwei Varianten unterschieden werden. Die erste Möglichkeit, welche die bevorzugte Arbeitsweise der größeren Unternehmen darstellt, besteht in einer Aufteilung der Tätigkeit nach externem Kontakt (kunden- oder kandidatenseitiges Arbeiten). Diese Aufteilung des Tätigkeitsfeldes in Kunden- oder Kandidatenkontakt wird als 180-Grad-Beratung bezeichnet. Im Gegensatz hierzu steht die zweite Variante, die sogenannte 360-Grad-Beratung, in welcher der Berater den Kontakt sowohl zu Auftraggebern als auch Kandidaten pflegt und somit für den gesamten Prozess verantwortlich ist.

Eine weitere Möglichkeit das Tätigkeitsfeld eines Personalberaters zu definieren, liegt in der Unterscheidung über einen Branchenfokus als auch einer Spezialisierung über das Berufsfeld des Kandidaten. Um dies an einem praktischen Beispiel zu veranschaulichen, betrachten wir an dieser Stelle die Primeo GmbH. Hierbei handelt es sich um eine kleinere Personalberatung, welche sich auf die Vermittlung von Fach- und Führungskräften in Festanstellung mit technischem Hintergrund spezialisiert hat. Ihre Berater sind als 360-Grad-Berater sowohl für den Kunden- als auch den Kandidatenkontakt zuständig. Der einzelne Berater ist auf eine Branche (z.B. Automobilindustrie) spezialisiert. Innerhalb dieser Branche bedient er wiederum ein Berufsfeld, wie zum Beispiel Hardware/Elektronik, Supply Chain Management, Sales- und Projektmanagement, Embedded Systems, Qualitätsmanagement oder Konstruktion/Mechanikentwicklung (vgl. www.primeo.com/ueber).

 

  1. Tätigkeitsbeschreibung

Abhängig von der Struktur der jeweiligen Beratung ist der Personalberater für den Kundenkontakt oder die Kandidatenbetreuung zuständig. Im Falle einer 360-Grad-Personalberatung ist der Berater für den kompletten Prozess von der Kundenakquise über die Kandidatensuche und –vorauswahl bis hin zur Betreuung des Vertragsabschlusses sowie die Nachbetreuung zuständig.

Auf Kundenseite erhalten Personalberater die sogenannten Suchaufträge entweder von Bestandskunden oder bemühen sich in der Kundenakquise um neue Aufträge. Wurde der Auftrag erteilt, folgt das Qualifizierungsgespräch, in welchem der entsprechende Bedarf und Ablauf mit dem Auftraggeber besprochen wird. Hier geht es insbesondere um die fachlichen und persönlichen Anforderungen an den zukünftigen Stelleninhaber. Darüber hinaus werden die Rahmenbedingungen, wie der optimale Zeitpunkt der Stellenbesetzung, die mögliche Vertragsgestaltung und der Vergütungsrahmen, der für diese Stelle vorgesehen ist, besprochen. Sobald ein passender Bewerber gefunden wurde, werden dessen Werdegang und Kenntnisse mit dem Fachbereich oder der Personalabteilung des Auftraggebers besprochen und seine Eignung für die zu besetzende Position herausgestellt. Anschließend wird gemeinsam ein Termin für ein Vorstellungsgespräch koordiniert. Die Begleitung des Vorstellungsgespräches vor Ort wird durch eine anschließende Nachbereitung abgerundet. Im Falle eines positiven Verlaufs gilt es, den Auftraggeber bei der Gestaltung des Arbeitsvertrages zu unterstützen und für einen erfolgreichen Abschluss Sorge zu tragen.

Hauptaufgabe auf Kandidatenseite ist der Aufbau und die Pflege des Bewerber-Netzwerks. Neue Kandidaten werden mithilfe von unterschiedlichen Recruiting-Kanälen (Online- und Offline-Anzeigenmarkt, Social-Media-Recruiting, persönliches Netzwerk, Weiterempfehlungen oder Direktansprache) akquiriert. Im nächsten Schritt wird der jeweilige Bewerber qualifiziert. Das bedeutet, dass der Personalberater mittels eines persönlichen oder telefonischen Qualifikationsgesprächs die fachliche und charakterliche Eignung des Bewerbers prüft und versucht seine Wünsche und Vorstellungen in Erfahrung zu bringen. Ziel hierbei ist es, die Eignung des Kandidaten mit den aktuell vorhandenen Suchaufträgen abzugleichen oder für zukünftige Aufträge vorzuqualifizieren. Darüber hinaus ist es ebenfalls wichtig zu erfahren, wie sich die Fach- oder Führungskraft ihre eigene berufliche und auch private Zukunft vorstellt, um eine möglichst attraktive Position anbieten zu können und diese Informationen entsprechend in eine mögliche Arbeitsvertragsgestaltung einfließen zu lassen.

Von Bedeutung ist darüber hinaus der ständige Austausch mit den Marktteilnehmern, um über aktuelles Marktgeschehen, technologische Trends sowie Veränderungen auf Auftraggeber- oder Kandidatenseite informiert zu bleiben. Das persönliche Netzwerk ist eine unersetzliche Quelle für Weiterempfehlungen und Insider-Informationen und gehört stets gepflegt.

 

  1. Voraussetzungen und Fähigkeiten

Nachdem nun das Tätigkeitsfeld des Personalberaters etwas klarer sein sollte, gilt es noch zu klären, was einen erfolgreichen Personalberater auszeichnet. Wie bereits erwähnt, gibt es kein spezielles Studium, das auf das Berufsbild des Personalberaters zugeschnitten ist. Ein betriebs- oder personalwirtschaftlicher Hintergrund erleichtert jedoch den Berufseinstieg und ein psychologischer oder sozialwissenschaftlicher Hintergrund ist ebenso denkbar.

Ein guter Personalberater bringt eine offene Persönlichkeit mit. Da die Suche nach neuen Unternehmen und Bewerbern ein fester Bestandteil der Personalberatung ist, dürfen eine proaktive Arbeitsweise und eine ausgeprägte Eigenmotivation nicht fehlen. Gerade als 360-Grad-Personalberater agiert man für den eigenen Erfolg vollständig eigenverantwortlich, weshalb sowohl unternehmerisches Denken (und Handeln) als auch die Fähigkeit zur Selbstorganisation nicht fehlen sollten.

Ein ausgeprägtes sprachliches Gespür ist eine hilfreiche Eigenschaft, da Gespräche häufig telefonisch geführt werden und dementsprechend überzeugend argumentiert werden muss. Die Argumente müssen fachlich fundiert und strukturiert sowie überzeugend aufgebaut sein. Gleichermaßen gefragt in der Personalberatung sind Flexibilität und Adaptionsfähigkeit, sowohl in der Auftragsakquise als auch in der Suche und Ansprache der potentiellen Kandidaten, da der direkte Weg oft nicht möglich ist. Ein grundlegendes Interesse an den oft fachlich komplexen Themengebieten der Auftraggeber und Kandidaten ist förderlich, um die eigene Fachexpertise auf- und auszubauen, insofern diese nicht bereits vorhanden ist. Zu guter Letzt zeichnet sich ein guter Personalberater durch Diskretion und Zuverlässigkeit aus.

 

  1. Vorteile in der Zusammenarbeit mit einer Personalberatung

Warum sollte eine Firma oder ein Bewerber mit einer Personalberatung zusammenarbeiten? Für eine erfolgreiche Zusammenarbeit sind fundierte Branchenkenntnisse des Personalberaters von großem Vorteil, da der Personalberater so ein optimales Passungsverhältnis zwischen den Stellenanforderungen sowie den Fähigkeiten und Wünschen des Kandidaten herstellen kann. Zudem profitieren beide Parteien von der Diskretion und Vertraulichkeit einer Personalberatung. Einerseits ist es für den Kandidaten essentiell, da dieser sich meist in einem festen Anstellungsverhältnis befindet und seine Wechselabsicht nicht öffentlich bekannt geben möchte. Andererseits profitiert das Unternehmen, welches ungern in der Branche indizieren will, wenn eine strategisch wichtige Position aktuell unbesetzt ist oder es eine strategische Neuausrichtung beziehungsweise Erweiterung des Produktportfolios plant.

Für Unternehmen liegt der Vorteil der Beauftragung einer Personalberatung darüber hinaus im Zugang zu einem umfassenden, branchenspezifischen Netzwerk und somit zu den entsprechenden Experten. Dies betrifft jene Kandidaten, die aktuell aktiv auf der Suche sind sowie auch im weit größeren Maß die latent suchenden Fach- und Führungskräfte. Des Weiteren verfügen Personalberater über ein Branchen- und technologiespezifisches Markt- und Branchenwissen und führen regelmäßig Marktanalysen durch, um eine entsprechende Einschätzung der aktuellen und zukünftigen Bewerbersituation geben zu können.

Aus Bewerbersicht zeigen sich die Vorteile in einer professionellen und individuellen Karriereberatung, einem intensiven Bewerbungscoaching und einer diskreten und zuverlässigen Zusammenarbeit. Zudem erhalten Bewerber einen direkten Zugang zum Fachbereich, schnelle Rückmeldungen, offenes Feedback und kompetente Unterstützung bei den Vertragsverhandlungen. Vor allem besitzen Personalberater ein umfassendes Netzwerk zu den Entscheidungsträgern und somit Zugriff auf viele interessante, auch nicht veröffentlichte Positionen des verdeckten Stellenmarkts sowie exklusive Hintergrundinformationen zur Stelle, zum Unternehmen und den Ansprechpersonen im Unternehmen.

Unserer Meinung nach gibt es ein paar Punkte, an denen Sie einen guten Personalberater erkennen können. Wichtig ist vor allem mit Personalberatern in Kontakt zu treten, die Experten auf dem Gebiet sind, in welchem man auf der Suche nach neuen Karrieremöglichkeiten ist. Eine gute Personalberatung gleicht mehr einem Spezialitätenrestaurant mit klarer Fokussierung als einer Kantine mit wechselnden Gerichten für jedermanns Geschmack. Die Personalberatung sollte somit eine klare Ausrichtung haben und sich auf eine oder maximal zwei Branchen spezialisieren und immer auf dem aktuellen Stand bezüglich Markttrends, Unternehmensneuigkeiten und Innovationen sein. Es sollte für jeden Fachbereich jeweils ein kompetenter Personalberater mit Marktverständnis und dem entsprechenden Gespür für die allgemeine Marktsituation sowie einem großen Netzwerk tätig sein, da sich die verschiedenen Positionen innerhalb einer Branche sehr oft in der fachspezifischen Ausrichtung unterscheiden. Ein weiterer Tipp ist der Verweis auf die (anonymen) Bewertungsmöglichkeiten im Internet. So gibt es zum Beispiel auf der Arbeitgeberbewertungsplattform kununu auch die Möglichkeit, die Bewertungen zur Arbeitsweise von vermittelnden Unternehmen einzusehen.

 

  1. Zukunft des Berufsbildes

Zur vollständigen Bewertung des Berufsbildes ist ein Blick in den aktuellen und zukünftigen Arbeitsmarkt sicherlich interessant. Aktuelle Zahlen aus 2015 belegen, dass in Deutschland mittlerweile rund 6 600 Personalberater tätig sind, was im Vergleich zu 2010 einer Zunahme von mehr als 25 Prozent entspricht. Betrachtet man den Branchenumsatz, so sieht man im selben Zeitraum einen Anstieg von 1,3 auf 1,8 Milliarden Euro. Dies ist ein Wachstum von mehr als 38 Prozent und verglichen mit circa 17 Prozent BIP-Wachstum eine sehr positive Tendenz. Darüber hinaus zeigt es einen weiterhin ungebrochenen Branchentrend in Deutschland, der auch zukünftig durch die demographische Entwicklung im Allgemeinen und durch den Fachkräftemangel, insbesondere im MINT-Bereich, vorangetrieben wird. In eine gute Personalberatung zu investieren, bedeutet für Unternehmen daher auch weiterhin eine Risikominimierung im Sinne der Opportunitätskostentheorie, da qualifiziertes Personal oft nur durch Direktansprache zu gewinnen ist und unbesetzte Stellen aufgrund entgangener Gewinne für Unternehmen sehr kostenintensiv sind. Auch die historisch bedingte Aufholjagd der Personalberatungsbranche in Deutschland gegenüber Nordamerika geht weiter, aber nach dem heutigen Stand ist der dortige Markt immer noch mehr als dreimal so groß als der deutsche.

Die persönlichen Aussichten für den einzelnen Personalberater sind ebenfalls sehr positiv zu werten. Erfolgt der Berufseinstieg meist zu einem niedrigeren Fixgehalt, so lässt sich dieses Grundgehalt aufgrund von Abschluss- oder Erfolgsbeteiligungen sehr schnell steigern. So sind in vielen Beratungen die Gehälter nach oben hin offen und bei erfahrenen Personalberatern sind sechsstellige Gehälter eher die Regel als die Ausnahme.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass neben den optimistischen Zukunftsaussichten innerhalb der Branche, die Arbeit als Personalberater eine äußerst spannende, vielseitige und vor allem herausfordernde Tätigkeit darstellt. Der Kontakt zu den unterschiedlichsten Menschen und die Zusammenarbeit mit interessanten Persönlichkeiten, von denen man viel lernen kann, machen diese Tätigkeit besonders abwechslungsreich. Verfügt man über eine offene, kommunikative und ehrgeizige Persönlichkeit und strebt eine Karriere in der Personalarbeit, der Dienstleistungsbranche oder im Vertrieb an, ist man in der Personalberatung sicherlich gut aufgehoben.

 

Sollten zu Themen aus diesem Artikel oder zur Personalberatung im Allgemeinen Fragen bestehen, so beantworten wir Ihnen diese gerne jederzeit.