Category Archives: Bau/Immobilien

Aktuelle Nachrichten Bau/Immobilien Familie/Kinder Freizeit/Hobby Pressemitteilungen Rat und Hilfe Regional/Lokal Veranstaltungen/Events Wohnen/Einrichten

Charmante Villa Verona zu besichtigen | Hausbesichtigung am 11./12. August in 14624 Dallgow-Döberitz

Berlin. Kaum ein Baustil verbindet Klarheit und noble Eleganz so mit mediterranem Flair wie die Villenarchitektur. Davon können sich Interessierte am kommenden Wochenende in Dallgow-Döberitz überzeugen. Hier erfüllte Roth-Massivhaus den Wohntraum einer Bauherrenfamilie – mit einer Stadtvilla Verona.

Die zweigeschossige Villa bezaubert mit einer hellen Putzfassade, die von andersfarbigen Faschen und Laibungen angenehm akzentuiert wird. Individuell nach Bauherrenwünschen geplant, besitzt das Domizil gleich zwei Erker. Der über beide Etagen reichende Eingangserker mit vorgezogener Überdachung schützt vor Wind und Wetter. Auf der Gartenseite unterstreicht ein weiterer Erker die besondere Ausstrahlung der Villa. Die angeschlossene Terrassenüberdeckung verlängert die Nutzung des Freisitzes über den Sommer hinaus und schützt vor neugierigen Blicken.

Im Inneren lässt die Villa keinen Wunsch offen. So stehen den Bewohnern 171 Quadratmeter Wohnfläche auf zwei Etagen zur Verfügung. Offenes Wohnen dominiert: Ein großer Wohn-Ess-Koch-Bereich erstreckt sich über die gesamte Traufseite. Vier Terrassentüren sorgen für lichtdurchflutete Räume. Ein Kräuterfenster über dem Küchentresen belichtet die Arbeitsfläche und freut den Koch. Hauswirtschaftsraum und Gäste-WC mit bodengleicher Dusche ergänzen das Raumangebot auf dieser Ebene.

Zum Rückzugsbereich der Familie ins Obergeschoss führt eine viertelgewendelte Treppe. Hier befinden sich das Elternschlafzimmer mit separater Ankleide sowie das Kinder- und ein Gästezimmer. Entspannung nach einem langen Tag verspricht das geräumige Bad, das sowohl vom Flur als auch direkt vom Schlafzimmer zugänglich ist. Auch hier gibt es eine bodengleiche Dusche. Die leicht über Eck angeordnete, große Badewanne verleiht dem Raum eine persönliche Note.

Umweltschonend und effizient beheizt wird die Stadtvilla Verona mit einer Luft/Wasser-Wärmepumpe. Damit kein Quäntchen Energie verloren geht, entschieden sich die Bauherren für eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung – inklusive gesunder und allergenarmer Raumluft.

Am 11. und 12. August, jeweils von 13 bis 16 Uhr, kann diese Stadtvilla Verona in 14624 Dallgow-Döberitz besichtigt werden (Anschrift unter: www.roth-massivhaus.de/hausbesichtigungen).

 

 

Bau- GmbH Roth
Allee der Kosmonauten 32 c
12681 Berlin

Tel.: (030) 54 43 73 10
Fax: (030) 54 43 73 33
E-Mail: info@roth-massivhaus.de
Internet: www.roth-massivhaus.de

 

 

Wohnen wie in Bella Italia: Eine Stadtvilla Verona kann am Wochenende in 14624 Dallgow-Döberitz besichtigt werden (Abb. ähnlich).
Foto: Roth-Massivhaus

 

 

Die Bau- GmbH Roth wurde 1999 in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Unter dem Markennamen Roth-Massivhaus hat sich das Familienunternehmen zu einem der führenden regionalen Anbieter für Ein- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise entwickelt. Das Unternehmen ist überwiegend in Norddeutschland tätig und unterhält Niederlassungen in Berlin und Hamburg. Mehr als 2.200 Bauherrenfamilien haben sich bisher für ein Haus der Firma entschieden.

Bau/Immobilien

LEWO Immobilien GmbH über drei Jahre Erfahrungen mit der Mietpreisbremse

Verschärfungen führen nach Expertenmeinung nicht zu einer Verbesserung der Situation

 

Leipzig, 07.08.2018. „Drei Jahre ist sie nun im Einsatz – und hat nach Meinung von Fachleuten wenig bis nichts bewirkt. Dies führt folgerichtig dazu, dass sie immer wieder diskutiert wird“, sagt Stephan Praus, der Geschäftsführer der LEWO Immobilien GmbH aus Leipzig. Die Rede ist von der Mietpreisbremse, die inzwischen drei Jahre alt ist und von der einer Auswertung der Plattform Immowelt zeigt, dass sie explodierende Preise in den Metropolen nicht aufhalten kann. „Schon will die SPD die Mietrechtsklauseln ändern, um die Effizienz der Mietpreisbremse zu erhöhen“, merkt der Geschäftsführer der LEWO Immobilien GmbH an.

 

Weitere Verschärfungen werden kritisch gesehen

Doch weitere Verschärfungen bei den Mietrechtsklauseln sieht beispielsweise der Präsident des Immobilienverbandes IVD,  Jürgen Michale Schick als den falschen Weg an. „Derzeit will Berlin bei diesem Thema wieder Vorreiter sein“, so der Geschäftsführer der LEWO Immobilien GmbH, Stephan Praus. Unter anderem sieht ein Gesetzesentwurf vor, die Befristung der Mietpreisbremse aufzuheben und sie grundsätzlich unbefristet geltend zu machen. Zudem soll der Bezugszeitraum für die ortsübliche Vergleichsmiete von vier auf zehn Jahre erweitert werden. Dabei habe eine Studie des Center for Real Estate Studies (CRES) gezeigt, dass die Ausweitung des Bezugszeitraums vielerorts zum Einfrieren der Miethöhen führen würde. Was wiederum zu massiven Wertverlusten von Wohnungsbeständen führt. Darüber hinaus sie die Mietpreisbremse ohnehin beim Bundesverfassungsgericht anhängig. „Vielmehr weist Schick zu Recht darauf hin, dass es eine zügige Vorbereitung der im Koalitionsvertrag der Bundesregierung vereinbarten Bauoffensive kommen müsse“, so LEWO-Geschäftsführer Stephan Praus. Ziel müsse es sein, mehr Anreize zu schaffen und nicht noch weitere Einschränkungen.

 

Knapper Wohnraum führt zu Mietsteigerungen

„Fakt ist,  knapper Wohnraum und stetiges Bevölkerungswachstum zeigen deutliche Auswirkungen“, meint der Geschäftsführer der LEWO Immobilien GmbH aus Leipzig. In Berlin sind beispielsweise die Mieten seit Inkrafttreten des Gesetzes vor drei Jahren laut dem Online-Portal Immowelt noch stärker gestiegen als vorher. In München dreht sich die Mietpreisschraube ebenfalls weiter nach oben. Mit nahezu der gleichen Dynamik wie vorher, nämlich 19 Prozent. „Die rasante Preisentwicklung in Berlin und München ist nicht verwunderlich“, erklärt Immowelt-CEO Carsten Schlabritz. „Bezahlbarer Wohnraum ist in beiden Städten immer noch Mangelware. Um einen weiteren Preisanstieg zu verhindern, muss der soziale Wohnungsbau für Investoren so rentabel werden wie der frei finanzierte“. Dies jedoch ginge nur, wenn Städte und Kommunen marktgerechte Anreize bieten. „Doch statt Sozialbau entstehen in beiden Städten eher Neubauten im Luxuspreissegment. Normalverdiener haben da das Nachsehen“, erklärt Praus. Ganz bewusst hat sich sein Unternehmen – die LEWO Immobilien GmbH – dagegen entschieden, in Leipzig, einem ostdeutschen Hotspot, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Einmal mehr hat sich dabei die Rechtsprechung mit der Verfassungsmäßigkeit der Mietpreisbremse beschäftigt. Landgericht und Oberlandesgericht München erklärten diese für ungültig, da nicht verfassungsgemäß. „In vielen Städten hat sich ohnehin nicht viel verändert. Hier dreht die Preisspirale weiter nach oben“, meint der Geschäftsführer der LEWO Immobilien GmbH.

 

Weitere Informationen unter: http://www.lewo.de

 

 

Die LEWO Unternehmensgruppe realisiert Immobilienprojekte von der Sanierung bis zur Vermietung und Verwaltung des Objektes. Gegründet im Jahr 1995, zählt sie zu Leipzigs nachhaltig erfolgreichen Bauträgern und Hausverwaltungen. Die Unternehmensgruppe besteht aus der LEWO Immobilien GmbH sowie der EBV Grundbesitz GmbH.

 

 

LEWO Unternehmensgruppe
Cöthner Strasse 62
04155 Leipzig
Tel: 0341 46 24 3340

Ansprechpartner: Stephan Praus
E-Mail: presse@lewo.de

Internet: www.lewo.de

Bau/Immobilien

Kanzlei im Business Center: Moderne Arbeitswelt für Anwälte

Sie gelten als „Papiertiger“, meistens vertieft in eine Welt von Paragraphen und Verordnungen. Früher saßen Rechtsanwälte oft in verwinkelten Büros, umrahmt von meterlangen Regalwänden, die mit juristischer Fachliteratur und Aktenordnern überquollen, auf den Schreibtischen stapelweise Mappen und Berge von Belegen. Der Publikumsverkehr – Mandanten, Gutachter oder Zeugen – musste sich mühsam Wege in häufig eher düster wirkenden, muffigen Räume bahnen.

 

Doch dieses Bild gehört der Vergangenheit an. Heutzutage sind moderne Anwaltskanzleien vollständig digitalisiert – Unterlagen, Prozessakten, Berichte: All das wird digital abgespeichert und bearbeitet. Der Bedarf nach Raum ist drastisch gesunken, die umständliche Lagerung von riesigen Papiermengen nicht mehr nötig. Laptop und Smartphone genügen in der Regel als Arbeitsmittel, in manchen Fällen noch ergänzt durch ein Faxgerät, Drucker und Scanner. Dr. Henning Hartmann ist Fachanwalt für Straf- und Verkehrsrecht im Berliner Norden – er hat schon vor Jahren auf moderne Kanzleiführung umgestellt und kennt die Arbeit in Business Centern: „Die Vorteile liegen auf der Hand: Ich kann mein Büro quasi in der Aktentasche mitnehmen. Nur wenn ich bei Gericht etwas vorlegen muss, zum Beispiel von Mandanten unterschriebene Vollmachten, muss ich noch Papier produzieren und das dann entweder in die Post stecken, oder in seltenen Fällen persönlich niederlegen. Ansonsten kann ich meine Tätigkeit auf allerengstem Raum problemlos durchführen – eher schneller und effizienter als früher. Business Center mit ihren flexiblen Mietmöglichkeiten erlauben mir, mich beispielsweise am Wohnort eines Mandanten länger aufzuhalten, wenn das nötig ist – ich kann also auf diese Weise die Interessen meiner Kundschaft viel besser wahrnehmen und außerdem meinen Kundenkreis erweitern – und bin nicht mehr wie früher nur auf meine Region beschränkt. Darüber hinaus hat das Ganze auch Vorteile für den Mandanten – er muss nicht mehr nach Oranienburg in meine Kanzlei reisen, wie früher – sondern kann mich vor Ort in einem Business Center zu Besprechungen treffen.“

 

Dr. André Helf, CEO der Collection Group, legt auf diese Kundengruppe sehr großen Wert: „COLLECTION Business Center sind unter Anwälten extrem beliebt, weil sie neben den Büroräumen und der perfekten Infrastruktur mit leistungsfähigem W-LAN, freundlichem Empfangsservice und repräsentativer Ausstattung auch über Konferenzräume mit hochmodernen technischen Präsentationsmitteln verfügen: Dort können Gutachter und Experten digital aufbereitete Beweisführungen mit bewegten Bildern, Grafiken und Animationen durchführen, Anwälte können ihren Mandanten komplexe Zusammenhänge dank digitaler Aufbereitung einfach erklären. Vielschichtige Rechtsfragen oder auch Themen aus den Bereichen des internationalen Handels-, Vertrags- und Finanzrechts erfordern immer wieder Teams von Juristen, die je nach Fortschritt der Verfahren mal größer, mal kleiner sind – unsere Bürozuschnitte sind diesen Bedürfnissen jederzeit anpassbar. Und selbstverständlich gilt in den COLLECTION Business Centern immer: Bezahlt wird nur, was auch benötigt und gebucht wird, sowohl was die Menge der Fläche betrifft als auch für die Mietdauer.“

Original Presseartikel: https://www.ubc-collection.com/unternehmen/pressebereich/detailansicht/kanzlei-im-business-center.html

Aktuelle Nachrichten Bau/Immobilien Familie/Kinder Freizeit/Hobby Pressemitteilungen Rat und Hilfe Regional/Lokal Veranstaltungen/Events Wohnen/Einrichten

Traumhaft wohnen im Löwenberger Land | Hausbesichtigung am 4./5. August in 16775 Grüneberg/Löwenberger Land

Berlin. Unweit des Dreetzsees, in unmittelbarer Nachbarschaft des Landschaftsschutzgebiets Obere Havelniederung, liegt Grüneberg, ein Ortsteil der Gemeinde Löwenberger Land. Die wald- und wasserreiche Umgebung inspirierte eine Familie zum Bau des künftigen Domizils mit Roth-Massivhaus. Der detailverliebte und verspielte Entwurf Turmhaus 152 spielte eine wichtige Rolle bei der Entscheidung für das Bauunternehmen. Das gleichermaßen romantische wie energieeffiziente Einfamilienhaus kann am Wochenende – noch vor Bezug – besichtigt werden. Für alle Fragen rund um Planung und Hausbau stehen vor Ort Fachberater des Bauunternehmens Roth-Massivhaus bereit. Also gleich Badesachen und Kühltasche packen für den entspannten Ausflug ins Brandenburgische.

Mit 156 Quadratmetern Wohnfläche bietet der wahr gewordene Wohntraum einer vierköpfigen Familie ausreichend Platz, sich zu verwirklichen. Eine Dachabschleppung schützt den vorgezogenen Eingangsbereich vor Wind und Wetter. Von der Diele gehen Arbeitszimmer, Technikraum sowie ein geräumiges Gäste-WC mit bodengleicher Dusche ab. Geradezu erschließt sich der großzügige Wohn-Essbereich mit offener Küche. Das lichtdurchflutete Zentrum des Hauses überrascht mit einem beeindruckenden Wohnerlebnis auf fast 45 Quadratmetern.

Typisch für den Entwurf ist der markante Turmerker über beide Etagen. Er setzt innen wie außen architektonische Akzente. Im Erdgeschoss ist er ein besonderer Ort für die Familie – ob mit großem Esstisch, Couch zum Lesen oder als kleines Pflanzenparadies. Im Obergeschoss verspricht das märchenhafte Turmzimmer Romantik für die Großen oder Abenteuer für die Kleinen.

In der oberen Etage befinden sich zudem ein Elternschlafzimmer sowie zwei nahezu gleichgroße Räume für den Nachwuchs. Im Familienbad mit Wanne als Ecklösung und bodengleicher Dusche starten die künftigen Bewohner frisch in den Morgen oder lassen den Tag entspannt ausklingen. Der ausbaufähige Spitzboden mit Dreieckfenster im Giebel bietet eine Platzreserve als Stauraum oder für das ein oder andere Hobby.

Solare Gewinne durch Kollektoren auf dem Dach unterstützen die Warmwasserbereitung und schonen den Familienetat.

Am 4. und 5. August, jeweils von 13 bis 16 Uhr, kann dieses Turmhaus 152 in 16775 Grüneberg/Löwenberger Land besichtigt werden (Anschrift unter: www.roth-massivhaus.de/hausbesichtigungen).

 

 

Bau- GmbH Roth
Allee der Kosmonauten 32 c
12681 Berlin

Tel.: (030) 54 43 73 10
Fax: (030) 54 43 73 33

E-Mail: info@roth-massivhaus.de
Internet: www.roth-massivhaus.de

 

 

Mit viel Liebe zum Detail präsentiert sich das Turmhaus 152 in 16775 Grüneberg/Löwenberger Land. An diesem Wochenende ist es für Hausbauinteressierte geöffnet (Abb. ähnlich).
Foto: Roth-Massivhaus

 

 

Die Bau- GmbH Roth wurde 1999 in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Unter dem Markennamen Roth-Massivhaus hat sich das Familienunternehmen zu einem der führenden regionalen Anbieter für Ein- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise entwickelt. Das Unternehmen ist überwiegend in Norddeutschland tätig und unterhält Niederlassungen in Berlin und Hamburg. Mehr als 2.200 Bauherrenfamilien haben sich bisher für ein Haus der Firma entschieden.

Bau/Immobilien

They know the pulse of interior designers and offer most suitable solution

They are basically trading vertical of well known ANALCO group, based in Delhi and established in the year 1996. They cater to major infrastructure and construction companies. The market top exterior and interior products from local and international brands. Primarily they provide contemporary products with the latest technology at the most reasonable price. They are well versed with developing trends and upcoming concepts in order to sustain in the competitive market. With more than two decades in the market of northern India, they have grabbed the key marketing segments that include autonomous, institutional, government and private sectors. They have completed some of the prestigious projects of various segments.

Analco Impex has a young and dynamic CEO with great objectives and action plans. Their meaning of growth is the commitment, technology development, perseverance and sincerity in business. They have a fantastic group of qualified and skilled marketing professionals.

They supply genuine ALUCOBOND and which has the market leader in aluminium composite panels globally. It has excellent product properties such as unusual uniformity, selection of colours and great formability. It is considered as a stiff and flexible fascia material for architecture.  It is break-proof and weatherproof, impact-resistant, vibration-damping, and ensures easy and quick installation.

As the light combined material that consists of a plastic core and two aluminium sheets, the flexible product is also used in areas other than structural design. It is also used in the corporate design, image-building, and industry and transportation purposes. They are renowned Alucobond acp distributors in Delhi and source to several segments. It is manufactured in accordance with DIN/ASTM standards. ALUCOBOND PE is available in  4 mm and 3 mm thickness whereas, ALUCABOND  PLUS is available in 4 mm thickness. The major use of it is found in external façade and interior design.

INSUBOARD XPS is widely used for thermal insulation. It is considered as one of the best thermal insulation materials that offer the best value for the money. It is made by general purpose polystyrene by the extrusion process. In India, xps insuboard is manufactured by Supreme Petrochem Ltd (SPL).

They are the channel partners of a Swiss-based company called Forbo that manufactures different grades of specialized floorings in various variants and grades like vinyl ,Marmoleum– Linoleum, Conductive – ESD and Cleanroom, Acoustic Flooring, Flocked  Flooring ( Carpets )Entrance Matts. They have the wide range of colours and designs available in all products of Forbo Floorings.

 

Their core values are customer satisfaction, innovation, technology development, team work integrity and excellence. Timely delivery and quality is their main focus. They are very passionate about maintaining finest quality and you can rely on them. They are really keen in developing long term business relations and keep the promises and commitment with their valued customers. They offer products are eco friendly and durable. Their product range is wide and offer multiple design and colors at very reasonable price. Their people are well known for their attributes and market awareness. You will find yourself with the time as they are dealing with most modern products.

About Us

Analco Impex is modern age companies that identifies the necessity of its customers and deliver a most proper solution for them in most reasonable price.

For media enquiry:

Contact Person:

Phone no : +91-9810014899

Landline: 011-47065477

Bau/Immobilien

AMPanel

Ampanel – robuste Zäune aus Metall Das in Polen agierende Unternehmen Ampanel ist ein kompetenter Anbieter der Zaunanlagen aus Metall. Die Firma spezialisiert sich auf Zäune aus Doppelstabmatten, die an jedes Grundstück problemlos angepasst werden können. Das Angebot umfasst Zaunanlagen in unterschiedlichen Versionen. Unterschiedliche Drahtstärken, Tore, Breite usw. – diese sowie weitere Parameter kann man bei der Firma selbst bestimmen. Jetzt ist es zu betonen, dass die Firma nur feuerverzinkte Zaunsysteme offeriert, die vor Korrosion gut geschützt sind. Selbstverständlich können die Zäune aus Stabmatten auch pulverbeschichtet werden. In der Praxis bedeutet das, dass Zaunsysteme in zahlreichen RAL Farben angeboten werden.

AM PANEL S.C.
Kostrzynska 30
Polen 74-400 Debno
Telefon: +49 176 393 574 55
E-Mail: biuro@ampanel.de
Web: http://ampanel.de/artikel-ueber-zaeune/doppelstabmattenzaun-lackieren/

Aktuelle Nachrichten Bau/Immobilien Familie/Kinder Freizeit/Hobby Pressemitteilungen Rat und Hilfe Regional/Lokal Veranstaltungen/Events Wohnen/Einrichten

Verklinkertes Stadthaus mit viel Platz | Hausbesichtigung am 28./29. Juli in 21395 Tespe

Hamburg. Nur rund 40 Kilometer von Hamburg entfernt liegt, direkt an der Elbe, die grüne niedersächsische Gemeinde Tespe. Wer hier einen Spaziergang am Wasser entlang mit einer Hausbesichtigung verbinden will, hat dazu am kommenden Wochenende Gelegenheit. Für alle Fragen rund um Planung und Hausbau stehen vor Ort Fachberater des Bauunternehmens Roth-Massivhaus bereit.

Das 179 Quadratmeter große Stadthaus in Massivbauweise glänzt mit seiner eleganten Fassade: Gelbbunte Klinker verleihen dem Familiendomizil friesischen Charme und machen die Gebäudehülle witterungsbeständiger. Auf der Gartenseite schmückt ein Stadthausgiebel mit bodentiefen Fenstern das Haus. Dank elektrischer Rollläden lassen sich die Innenräume mühelos verschatten und zusätzlich sichern. Im vorgezogenen Eingangsbereich betritt man das Haus über eine selten gewählte, dreiteilige Tür.

Im Inneren bietet ein großzügiges, helles Wohnzimmer viel Raum zum Zusammenkommen: Fast 32 Quadratmeter stehen den Bewohnern hier zur Verfügung. Ein Kamin sorgt für Gemütlichkeit. Besonders praktisch: Haustechnikraum, Küche, Wohnzimmer und Diele sind jeweils durch Schiebetüren voneinander getrennt, sodass je nach Bedarf ein offener oder abgeteilter Wohn- und Essbereich entstehen kann. Der Hausanschlussraum kann durch die Nebeneingangstür direkt vom Garten aus betreten werden. Ein Gästezimmer sowie ein Gäste-WC mit bodengleicher Dusche runden das Raumangebot im Erdgeschoss ab.

Die obere Etage erreicht man über eine zentrale, halbgewendelte Treppe. Hier sind zwei etwa gleich große Kinderzimmer, das Elternschlafzimmer und das Badezimmer eingerichtet. Mehr Stauraum für Dinge, die nicht jeden Tag gebraucht werden, bietet eine kleine Abstellkammer unter der Treppe zum Spitzboden.

Über die gerade, geschlossene Raumspartreppe aus Holz gelangt man in den ausgebauten Spitzboden, der noch einmal 46 Quadratmeter Wohnfläche bietet. Wohltemperierte Behaglichkeit im ganzen Haus stellt eine Fußbodenheizung sicher. Die kontrollierte Be- und Entlüftungsanlage erzeugt ein angenehmes Raumklima. Ressourcenschonende Haustechnik, hier eine Luft/Wasser-Wärmepumpe Eco Touch von Waterkotte, nutzt erneuerbare Energien für Heizung und Warmwasserbereitung.

Am 28. und 29. Juli, jeweils von 13 bis 16 Uhr, kann das Stadthaus in 21395 Tespe besichtigt werden. (Anschrift unter: www.roth-massivhaus.de/hausbesichtigungen).

 

 

Kontakt:

Bau- GmbH Roth
Niederlassung Hamburg

Sachsenfeld 3-5
20097 Hamburg- Hammerbrook

Tel.: 040 -25 41 87 99 -10

Mail: info@massivhaus-hamburg.de
Internet: www.massivhaus-hamburg.de

 

 

Die Bau- GmbH Roth wurde 1999 in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Unter dem Markennamen Roth-Massivhaus hat sich das Familienunternehmen zu einem der führenden regionalen Anbieter für Ein- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise entwickelt. Das Unternehmen ist überwiegend in Norddeutschland tätig und unterhält Niederlassungen in Berlin und Hamburg. Mehr als 2.200 Bauherrenfamilien haben sich bisher für ein Haus der Firma entschieden.

 

Ein Stadthaus öffnet am kommenden Wochenende in 21395 Tespe die Türen für Besucher.
Foto: Roth-Massivhaus

Aktuelle Nachrichten Bau/Immobilien Familie/Kinder Freizeit/Hobby Pressemitteilungen Rat und Hilfe Regional/Lokal Veranstaltungen/Events Wohnen/Einrichten

Stadtvilla Lugana zu besichtigen | Hausbesichtigungen am 28. und 29. Juli in 12683 Berlin-Hellersdorf

Berlin. Mitten in der City oder in naturnaher Stadtrandlage – das Leben in einer Stadtvilla ist für viele Menschen reizvoll. In Berlin-Hellersdorf verwirklichten Bauherren ihren persönlichen Traum vom Wohnen mit Roth Massivhaus. Das attraktive Domizil vom Typ Lugana mit fast 150 Quadratmetern Wohnfläche auf zwei Vollgeschossen kann am Wochenende besichtigt werden.

Schon von außen beeindruckt die nach individuellen Wünschen geplante Villa: mit vorgezogenem und überdachtem Eingangsbereich und einem zweigeschossigen Erker auf der Gartenseite. Dank großzügiger Glasflächen mit Sprossen haben die Bewohner buchstäblich den Sonnenschein gepachtet. Schlichte Eleganz strahlt die graue Fassade aus, zurückhaltend akzentuiert von einer kontrastierenden Bauchbinde und gleichfarbigen Fensterfaschen.

Im Inneren ist offenes Wohnen Programm. Der Wohn-Ess-Bereich nimmt fast die Hälfte des Erdgeschosses ein und erstreckt sich über die gesamte Hausbreite mit Ausblick in den Garten. Die benachbarte Küche lässt sich durch in der Wand versenkbare Schiebetüren optional zum Wohnraum öffnen. Mit Familie und Freunden kochen und essen, in gemütlicher Runde um den Kamin herum den Tag ausklingen lassen – das Zentrum der Villa verspricht viele schöne Stunden. Zum Raumangebot auf dieser Ebene gehören zudem die geräumige Diele, der Hauswirtschaftsraum sowie ein Gäste-WC.

Nach oben führt eine viertelgewendelte Treppe. Hier befinden sich zwei nahezu gleich große Kinderzimmer, das Elternschlafzimmer und ein geräumiges Badezimmer. Ausgestattet mit Wanne und großer bodengleicher Dusche, sind entspannende Auszeiten vorprogrammiert. Daneben ist Platz für einen Abstellraum. Das großzügige Wohnerlebnis auf dieser Ebene resultiert auch aus der Deckenerhöhung auf 2,87 Meter.

Maßgeschneidert ist das Technikkonzept: mit Luft/Wasser-Wärmepumpe und kontrollierter Be- und Entlüftungsanlage bleiben Betriebskosten dauerhaft niedrig und schonen den Geldbeutel der Bewohner.

Alle Entwürfe passt Roth-Massivhaus an individuelle Bedürfnisse an und ändert Grundrisse kostenfrei.

Die Stadtvilla Lugana kann am 28. und 29. Juli in 12683 Berlin-Hellersdorf besichtigt werden. Die Anfahrt ist beschildert. (Anschrift unter: www.roth-massivhaus.de/hausbesichtigungen). Beide Häuser sind jeweils zwischen 13 und 16 Uhr geöffnet.

 

 

Bau- GmbH Roth
Allee der Kosmonauten 32 c
12681 Berlin

Tel.: (030) 54 43 73 10
Fax: (030) 54 43 73 33

E-Mail: info@roth-massivhaus.de
Internet: www.roth-massivhaus.de

 

 

Die Bau- GmbH Roth wurde 1999 in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Unter dem Markennamen Roth-Massivhaus hat sich das Familienunternehmen zu einem der führenden regionalen Anbieter für Ein- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise entwickelt. Das Unternehmen ist überwiegend in Norddeutschland tätig und unterhält Niederlassungen in Berlin und Hamburg. Mehr als 2.200 Bauherrenfamilien haben sich bisher für ein Haus der Firma entschieden.

 

 

Diese Stadtvilla Lugana kann am Wochenende in 12683 Berlin-Hellersdorf – noch vor Bezug – besichtigt werden.
Foto: Roth-Massivhaus

Bau/Immobilien Finanzen/Wirtschaft

LEWO Unternehmensgruppe: Anwachsende Baugenehmigungszahlen und dennoch steigende Preise

Weiterhin bundesweite Preisanstiege im Wohnungsbereich seit Anfang des Jahres

 

Leipzig, 23.07.2018. „Die Genehmigungszahlen im Wohnungsbau nehmen zu, doch dieser Zuwachs reicht noch nicht aus, den erwarteten Bedarf zu erfüllen“, sagt Stephan Praus, der Geschäftsführer der LEWO Unternehmensgruppe aus Leipzig. So hat das Bundesamt für Statistik unlängst verkündet, dass in den ersten fünf Monaten dieses Jahres fast vier Prozent mehr Baugenehmigungen (ohne Wohn- und Flüchtlingsheime) ausgestellt wurden. Bei den Ein- und Zweifamilienhäusern gab es allerdings einen Rückgang von mehr als zwei Prozent. „Unabhängig davon steigen insbesondere in den Metropolen die Preise weiter an“, so der Geschäftsführer der LEWO Unternehmensgruppe.

 

Bundesweite Kaufpreissteigerungen

„Dabei gibt es sogar erste Überlegungen, ob das anstehende Baukindergeld die ohnehin angespannte Lage in den gefragten Großstädten nicht noch zusätzlich antreibt“, erklärt der Geschäftsführer der LEWO Unternehmensgruppe, Stephan Praus. Doch nicht nur in den Metropolen steigen die Preise, das Preiswachstum gilt bundesweit. So zeigt der EPX Index von Europace, der auf der Basis von 35.000 monatlichen Transaktionen erstellt wird, einen Preisanstieg bei Neubauten und Bestandshäusern von 0,53 Prozent. Eigentumswohnungen wurden um 0,86 Prozent teurer. Insgesamt ergibt sich daraus ein Gesamtindex von 0,64 Prozent. „Über ein Jahr rückwirkend betrachtet, liegen die Zahlen deutlich höher“, meint Stephan Praus von der LEWO Unternehmensgruppe.

 

Zweistellige Preissteigerungen in den Metropolen

Dies bestätigen auch Zahlen des Verbands deutscher Pfandbriefbanken (vdp). „Danach hätten die Preis im vergangenen Jahr in den Metropolen sogar zweistellig zugelegt“, so der Geschäftsführer der LEWO Unternehmensgruppe. Ganz an der Spitze findet sich Berlin mit Preissteigerungen (Ende 2016 bis Ende 2017) von 15,6 Prozent. Frankfurt am Main wurde in diesem Zeitraum 12,5 Prozent teurer. Es folgen Hamburg (11,4 %), Stuttgart (11,3 %) und Köln (10,8 %). „Da die Mieten nicht im gleichen Maß ansteigen, hat sich das Verhältnis zwischen erzielbaren Mieten und Kaufpreisen deutlich verschlechtert“, erklärt LEWO-Geschäftsführer Stephan Praus. Etwas entspannter ist die Ausgangslage laut vdp in ostdeutschen Metropolen. Hier seien noch vernünftige Immobilien zur Vermietung bezahlbar. Als Gründe für den Immobilien-Hype machen die Experten des vdp die vielzitierte Flucht in Immobilien, die extrem niedrigen Zinsen und die gute Lage am Arbeitsmarkt verantwortlich. „Zudem halte der Neubau weiterhin mit der Nachfrage nicht Schritt“, meint Stephan Praus, der Geschäftsführer der LEWO Unternehmensgruppe abschließend.

 

Weitere Informationen unter: www.lewo.de

 

 

Die LEWO Unternehmensgruppe realisiert Immobilienprojekte von der Sanierung bis zur Vermietung und Verwaltung des Objektes. Gegründet im Jahr 1995, zählt sie zu Leipzigs nachhaltig erfolgreichen Bauträgern und Hausverwaltungen. Die Unternehmensgruppe besteht aus der LEWO Immobilien GmbH sowie der EBV Grundbesitz GmbH.

 

 

 

Bau/Immobilien Finanzen/Wirtschaft Pressemitteilungen

Energiesparen mit Durchblick: Ceresana untersucht den Weltmarkt für Kunststoff-Fenster

Moderne, effiziente Kunststoff-Fenster übernehmen im Kontext von „Smart Homes“ wichtige Aufgaben bei der automatisierten Belüftung, Wärmeregulierung oder Einbruchsicherung. Sie reduzieren den Wärmeverlust und damit den Energiebedarf eines Hauses – das schont Ressourcen und spart Geld. In den meisten Ländern steigt daher ihr Marktanteil. Ceresana veröffentlicht jetzt bereits zum zweiten Mal eine Studie zum Weltmarkt für Kunststoff-Fenster, die für Gebäude gebraucht werden. Die Analysten von Ceresana erwarten, dass die globale Nachfrage dafür bis 2024 jährlich im Durchschnitt um über 3,5 % wachsen wird.

Integrierte Dämmkerne erhöhen die Effizienz

Fensterprofile aus Kunststoff werden in der Regel aus PVC hergestellt. Moderne Fenster bestehen aus mehreren Isolierkammern, die den Wärmeschutz erhöhen. Die Palette reicht von einfachen 2-Kammer- bis zu aufwändigen 10-Kammer-Systemen. Von der Anzahl dieser Kammern hängt zu einem großen Teil die Energieeffizienz des Fensters ab. Aber auch Fensterprofile mit integriertem Dämmkern, zum Beispiel aus hartem EPS-Schaum oder PUR-Schaum, fassen auf dem Markt Fuß. Sie verbessern die Dämm-Eigenschaften, ohne die Anzahl der Isolationskammern weiter erhöhen zu müssen. Der Einsatz energieeffizienter Baumaterialien ist in hohem Maße abhängig von nationalen und internationalen Förderprogrammen, deren Volumen und praktische Umsetzung von Land zu Land sehr unterschiedlich ausfallen.

Bauwirtschaft in China und Brasilien wieder optimistischer

Der europäische Markt für Kunststoff-Fenster macht aktuell noch knapp über ein Drittel der gesamten Nachfrage aus. Der Anteil Europas am Weltmarkt wird in den kommenden Jahren jedoch voraussichtlich weiter sinken. Die höchsten Wachstumsraten werden in der Region Asien-Pazifik (5,5 % pro Jahr) und im Mittleren Osten & Afrika (4,5 %) erzielt. Dabei ist die Marktentwicklung in hohem Maße von der Lage der Bauindustrie abhängig, deren Dynamik einem steten Wandel unterworfen ist. Während in Mexiko und Indien derzeit die hemmenden Faktoren zugenommen haben, scheint in Brasilien ab 2019 wieder eine positivere Entwicklung realistisch. Dass in China die Bauindustrie seit 2017 wieder anzieht, macht sich auch am Markt für Kunststoff-Fenster deutlich bemerkbar.

Höchstes Wachstum im Wohnbau

Die neue Studie von Ceresana unterscheidet den Verbrauch von Kunststoff-Fenstern nach Bausegmenten: Einerseits werden Neubau und Sanierung differenziert, andererseits Wohnbau und Nicht-Wohnbau. Global betrachtet ist weiterhin das Segment Wohnbau der dynamischste Bereich. Der anhaltende Urbanisierungstrend in großen Teilen der Welt ist hier ein bestimmender Faktor: Erschwinglichen Wohnraum in Großstädten zu schaffen, ist eine Priorität vieler nationaler Entwicklungspläne. Allerdings kann sich die Verteilung auf die Bausegmente von Region zu Region deutlich unterscheiden. Weltweit gesehen verzeichnet der Bereich Renovierung mit rund 4,0 % Wachstum pro Jahr eine etwas höhere Steigerungsrate als der Bereich Neubau.

Die Studie in Kürze:

Kapitel 1 bietet eine Darstellung und Analyse des globalen Marktes für Kunststoff-Fenster einschließlich Prognosen bis zum Jahr 2024. Für jede Region der Welt werden Kennzahlen wie Produktion, Import, Export und Verbrauch sowie die Umsätze angegeben.
In Kapitel 2 werden für 16 Länder Umsatz, Produktionsmenge, Import- und Export-volumen sowie der Verbrauch von Kunststoff-Fenstern jeweils einzeln analysiert. Der Verbrauch wird zudem noch unterteilt in die Bausegmente „Neubau“ und „Renovierung“ sowie „Wohnbau“ und „Nicht-Wohnbau“.
Kapitel 3 analysiert die unterschiedliche Entwicklung der Bausegmente in den einzelnen regionalen und nationalen Märkten.
Kapitel 4 bietet nützliche Unternehmensprofile der bedeutendsten Hersteller von Kunststoff-Fenstern, übersichtlich gegliedert nach Kontaktdaten, Umsatz, Gewinn, Produktpalette, Produktionsstätten, Kurzprofil sowie Produkttypen und Anwendungsgebieten. Ausführliche Profile werden von 85 Herstellern geliefert, wie z.B. Andersen Corp., Builders FirstSource, Inc.,  Jeld-Wen, Inc., LIXIL Group Corp., Masco Corp., Rehau AG + Co., Veka AG, VKR Holding AS und YKK AP, Inc.

Weitere Informationen: www.ceresana.com/de/marktstudien/industrie/kunststofffenster-welt/

Marktstudie Kunststofffenster - Welt (2. Auflage)


Über Ceresana

Ceresana ist international führend bei Marktforschung und Consulting zu Chemikalien, Kunststoffen, Industriegütern und Verpackungen. Das Unternehmen beliefert bereits seit über 15 Jahren über 10.000 Kunden aus Industrie und Handel in 60 Ländern mit aktuellen Analysen. Die Dienstleistungen von Ceresana für Hersteller, Verarbeiter und Verbände umfassen umsetzungsorientierte Beratung, maßgeschneiderte Auftragsstudien und über 100 auftragsunabhängige Marktstudien.
Mehr über Ceresana unter www.ceresana.com

Ceresana
Mainaustrasse 34
78464 Konstanz
Deutschland
Tel.: +49 7531 94293 10
Fax: +49 7531 94293 27
Pressekontakt: Martin Ebner, m.ebner@ceresana.com