Category Archives: Regional/Lokal

Bau/Immobilien Familie/Kinder Freizeit/Hobby Pressemitteilungen Rat und Hilfe Regional/Lokal Veranstaltungen/Events Wohnen/Einrichten

Haus Hamburg für Designliebhaber | Hausbesichtigung am 19./20. August in 15366 Hoppegarten

Berlin. In Hoppegarten, dem grünen Stadtteil von Berlin, mit attraktivem Naherholungsgebiet, haben Bauinteressierte am kommenden Wochenende die Möglichkeit, ein „Haus Hamburg“ vor Übergabe an die Bauherren zu besichtigen.

Seit mehr als 15 Jahren berät Roth-Massivhaus künftige Bauherren bei der Planung und Umsetzung von Wohnträumen. Wünsche zur Individualisierung des Grundrisses werden dabei stets umgesetzt.

Das „Haus Hamburg“ zeichnet sich durch eine moderne Gestaltung aus. Der verglaste Lichterker vom Erd- und Obergeschoss macht den zeitlosen Entwurf zu einem echten Blickfang.

Das Einfamilienhaus verfügt über mehr als 160 Quadratmeter Wohnfläche auf zwei Etagen. Herzstück des Erdgeschosses ist ein großzügiger Wohn- und Essbereich mit beeindruckendem Luftraum. Terrassentüren sowie der verglaste Erker sorgen für viel Licht und ein modernes und freundliches Ambiente. Ausreichend Platz bietet die Küche mit Kochinsel für gemeinsame Abende mit Freunden. Vervollständigt wird das Raumangebot durch ein Gästezimmer, ein Bad mit Dusche sowie einem Hauswirtschaftsraum.

Das Obergeschoss ist funktional gegliedert in Eltern- und Kinderbereich. Die so entstandenen zwei gleich großen Kinderzimmer befinden sich auf der einen Seite. Über die offen gestaltete Galerie erreicht man gegenüber das Elternschlafzimmer und das Badezimmer. Dieses ist mit einer Badewanne und einer bodengleichen, extra großen Dusche ausgestattet. Eine solch durchdachte Raumaufteilung verspricht eine ideale Verbindung von Ruhe- und Begegnungszonen für die gesamte Familie.

Ein umweltschonendes und zugleich besonders effizientes Gas-Brennwert/Solar-Kompaktgerät sorgt für dauerhaft niedrige Betriebskosten. Behagliche Wärme verspricht eine Fußbodenheizung.

Am 19. und 20. August steht jeweils zwischen 13 und 16 Uhr für Bauinteressierte in 15366 Hoppegarten die Tür zum Haus Hamburg offen. (Anschrift unter: www.roth-massivhaus.de/hausbesichtigungen).

 

 

Haus Hamburg kann am kommenden Wochenende in 15366 Hoppegarten besichtigt werden.
Foto: Roth-Massivhaus

 

 

Bau- GmbH Roth

Allee der Kosmonauten 32 c
12681 Berlin – Marzahn
Telefon 030 – 54 43 73 10

E-Mail: info@roth-massivhaus.de
Internet: www.roth-massivhaus.de

 

 

 

Die Bau- GmbH Roth wurde 1999 in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Unter dem Markennamen Roth-Massivhaus hat sich das Familienunternehmen zu einem der führenden regionalen Anbieter für Ein- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise entwickelt. Das Unternehmen ist überwiegend in Norddeutschland tätig und unterhält Niederlassungen in Berlin und Hamburg. Mehr als 2.100 Bauherrenfamilien haben sich bisher für ein Haus der Firma entschieden.

Mode/Lifestyle Regional/Lokal

Mode mit Großstadt-Flair – Aktuelle Modetrends bei Eierund in Hildesheim

Hildesheim ist vielen wohl vor allem aufgrund seiner zwei Welterbekirchen oder durch den Tausendjährigen Rosenstock bekannt. Die Stadt im Süden von Hannover hat kulturell einiges zu bieten und zieht Jahr für Jahre viele Touristen an. Auch der historische Marktplatz, der sich zentral gelegen unweit der Fußgängerzone befindet, lädt mit seinen gemütlichen Cafés und imposanten Bauwerken zum Schauen und Verweilen ein. Wer nach einer Kaffeepause dann wieder bereit für neue Eindrücke ist, sollte sich die Hildesheimer Innenstadt nicht entgehen lassen: Klein und beschaulich ist sie, und doch nicht zu unterschätzen, denn unter den Geschäften in der Hildesheimer Innenstadt finden sich einige inhabergeführte Läden, die mit einem ausgesprochen guten Angebot punkten. Das Modehaus Eierund in Hildesheim ist ein Beispiel für ein solches Unternehmen. In vierter Generation von Petra und Tobias Eierund geführt, blickt es auf eine mehr als 100-jährige Erfolgsgeschichte zurück und versorgt Hildesheimerinnen und Hildesheimer mit aktuellen Trends und hochwertiger Damen- und Herrenmode. Dank des gut aufgestellten Onlineshops von Eierund kommen auch Modeinteressierte, die nicht in der Region leben, voll auf ihre Kosten.

Beratung und beste Auswahl werden großgeschrieben

Wer das Ladenlokal in der Almsstraße betritt, begibt sich auf eine Reise in die Fashionmetropolen dieser Welt. Die Wände und die Decke zieren Fotos und Drucke aus pulsierenden Großstädten, wodurch ein Einkauf bei Eierund zu einem ganz besonderen Event wird. Auf zwei Etagen findet sich neue Trendmode für Damen und Herren, darunter Jeans, T-Shirts und Pullover ebenso wie Jacken und Accessoires. Gerade die Abteilung für Damen- und Herrenjeans und -hosen ist einen Blick wert, schließlich zählt Eierund in Hildesheim in diesem Bereich zu den größten Anbietern der Region. Die freundlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennen sich in Sachen Passformen, Längen, Materialien und Farben bestens aus und sorgen dafür, dass jeder und jede ein neues Lieblingsstück findet. Figur oder Alter spielen hier keine Rolle, wie Geschäftsführerin Petra Eierund erklärt: „Wir sind überzeugt, dass Mode keine Einschränkungen kennen sollte. Unsere Kunden erhalten deswegen eine dem eigenen Typ und Geschmack entsprechende fachkundige Beratung, sodass niemand unser Geschäft mit leeren Händen verlassen muss.“

Tolle Looks und höchste Qualität

Echte Qualität findet man in der Mode heutzutage nicht mehr und wenn, dann muss man dafür tief in die Tasche greifen? Nicht bei Eierund in Hildesheim: In dem familiengeführten Modehaus zeigt sich, dass hochwertige Materialien und langlebige Kleidungsstücke auch zu einem fairen Preis zu erhalten sind. Zu den angebotenen Marken zählen deutsche wie auch internationale Labels, sodass Kunden aus einem breiten Pool an Inspirationen schöpfen können. T-Shirts oder Jeans bekommt man in den Läden der großen Modeketten zwar auch schon zu einem geringeren Preis – mit den guten Passformen und der Haltbarkeit der Kleidungsstücke von Eierund können diese aber nicht mithalten. Übrigens: Für die modeinteressierte Begleitperson oder die Verschnaufspause zwischen zwei Anproben können Kaffee oder ein kühles Getränk in der gemütlichen Sitzecke im hinteren Bereich des Ladens genossen werden.

Frischer Wind: Ab Sommer 2017 drei neue Marken

Die Modewelt ist dynamisch und immer in Bewegung. Das weiß auch Eierund und ergänzt sein Produktsortiment deswegen kontinuierlich um neue Trends und angesagte Looks. Im Sommer 2017 ziehen drei neue Marken in das Ladenlokal in der Hildesheimer Innenstadt ein: Mit Mode von Armedangels bietet Eierund in Hildesheim ab sofort auch zertifizierte Ökomode an. Das klingt nach langweiligen Looks und unförmigen Kleidungsstücken? Armedangels überzeugt Modeinteressierte mit grünem Gewissen gerne davon, dass eine faire Produktion und ein tolles Design einander nicht ausschließen müssen. Ergänzt wird das Angebot von Eierund außerdem um Streetstyle Bekleidung des Labels Alife And Kickin. Im Bereich der Herrenmode gehört junge Herrenmode von Jack & Jones ab sofort mit zum modischen Angebot. „Wir freuen uns, unseren Kunden mit diesen drei Marken eine noch größere Auswahl bieten zu können und sind gespannt, wie unsere Neuheiten bei den Kunden ankommen werden“, erklärt Geschäftsführer Tobias Eierund.

Mit neuem Look auf Tour in Hildesheim

Gut gekleidet macht Sight Seeing in Hildesheim gleich noch mehr Spaß! Von Eierund in Hildesheim ist es nur ein Katzensprung bis in den Liebesgrund, einer Grünanlage, in der gerade in den warmen Sommermonaten wohlige Erfrischung garantiert ist. Ein Spaziergang entlang des Liebesgrundes führt direkt zum Wehr an der Innerste, dem größten Gewässer in Hildesheim. Mit einem leckeren Eis oder einem Coffee to go kann man hier das Rauschen des Wassers genießen und das eine oder andere Foto vom neuen Trendlook machen.

Pressekontakt:

Eierund GmbH / HoseOnline.de
Almsstr. 35
31134 Hildesheim
Deutschland
Tel: 05121-31952
Fax: 05121-34798
E-Mail: shop@eierund.de
Internet: https://www.eierund.de | https://www.hoseonline.de

Bau/Immobilien Familie/Kinder Freizeit/Hobby Pressemitteilungen Rat und Hilfe Regional/Lokal Veranstaltungen/Events Wohnen/Einrichten

Ein Haus der Extraklasse | Hausbesichtigung am 12./13. August in 12623 Berlin

Berlin. Bauinteressierte sollten am kommenden Wochenende einen Ausflug nach Mahlsdorf planen. Bei heißen Temperaturen kann man sich im grünen Naherholungsgebiet abkühlen und im Anschluss eine von Roth-Massivhaus geplante und realisierte Stadtvilla „Lugana“ besichtigen.

Mit ihr erfüllte sich eine Bauherrenfamilie den Traum vom stilvollen Wohnen. Die Fassade mit farblich abgesetzter Bauchbinde, ein zweigeschossiger Erker und Eingangsbereich mit abgewalmter Überdachung verleihen dem Haus Klasse.

Großzügige 175 Quadratmeter Wohnfläche stehen auf zwei Vollgeschossen zur Verfügung. Der individuell gestaltete Grundriss orientiert sich an den Wünschen der Bauherren und wurde von Roth-Massivhaus kostenfrei angepasst.

Als Lebensmittelpunkt in diesem Haus gilt der offen gestaltete Wohn-, Ess- und Wohnbereich im Erdgeschoss, der durch den Erker zur Gartenseite hin erweitert wird. Nicht nur im Winter lockt ein Kamin zum gemütlichen Beieinandersitzen. Die Küche mit praktischer Speisekammer bietet ausreichend Platz für ambitionierte Hobbyköche. Ein Arbeitszimmer, ein WC mit Dusche und ein Hauswirtschaftraum runden das Raumprogramm ab.

Im klassischen Rückzugsbereich, der oberen Etage, befinden sich zwei nahezu gleich große Kinder- und das elterliche Schlafzimmer mit separater Ankleide und privater Terrasse. Highlight ist das geräumige Familienbad mit Doppelwaschtisch, Wanne und Wellnessdusche.

Eine Sole/Wasser-Wärmepumpe mit kontrollierter Be- und Entlüftungsanlage sorgt für effiziente, umweltschonende Beheizung und Warmwasserversorgung.

Am 12. und 13. August steht jeweils zwischen 13 und 16 Uhr in 12623 Berlin für Bauinteressierte die Tür zur Villa Lugana offen. (Anschrift unter: www.roth-massivhaus.de/hausbesichtigungen).

 

 

 

Bau- GmbH Roth

Allee der Kosmonauten 32 c
12681 Berlin – Marzahn
Telefon 030 – 54 43 73 10

E-Mail: info@roth-massivhaus.de
Internet: www.roth-massivhaus.de

 

Die Stadtvilla „Lugana“ (Abb. ähnlich) kann am Wochenende in 12623 Berlin besichtigt werden.
Foto: Roth-Massivhaus

 

 

 

Die Bau- GmbH Roth wurde 1999 in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Unter dem Markennamen Roth-Massivhaus hat sich das Familienunternehmen zu einem der führenden regionalen Anbieter für Ein- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise entwickelt. Das Unternehmen ist überwiegend in Norddeutschland tätig und unterhält Niederlassungen in Berlin und Hamburg. Mehr als 2.100 Bauherrenfamilien haben sich bisher für ein Haus der Firma entschieden.

Bau/Immobilien Familie/Kinder Freizeit/Hobby Pressemitteilungen Rat und Hilfe Regional/Lokal Veranstaltungen/Events Wohnen/Einrichten

Stadtvilla mit Klasse in Berlin | Hausbesichtigung am 12./13. August in 13125 Berlin

Berlin. Im begehrten Bezirk Pankow haben Bauinteressierte am kommenden Wochenende die Möglichkeit, eine „Stadtvilla Lugana“ vor Übergabe an die Bauherren zu besichtigen. Vor Ort werden Fachberater alle Fragen rund um Bauen beantworten.

Der stilvolle Entwurf erfüllt alle Wohnwünsche seiner Bewohner: ruhig und modern mit harmonischen Proportionen und klaren Linien sowie großzügig und stilvoll.

Sprossenfenster und Putzfaschen an Fenster, Türen und Terrassentüren machen die Villa zum Blickfang. Vom Entree mit Eingangsüberdachung auf Rundsäulen betritt man die Villa. Mit zwei Vollgeschossen auf über 150 Quadratmetern steht der Familie genügend Raum für eigene Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung. Mit knapp 40 Quadratmetern ist das große lichtdurchflutete Wohn- und Esszimmer mit offener Küche das kommunikative Herzstück des Hauses. Durch den zentral angebauten zweigeschossigen Erker entstehen hübsche Nischen. Abgerundet wird das Erdgeschoss durch die geräumige Diele von der ein Gäste-WC sowie der Hausanschlussraum abgehen.

In der oberen Etage setzten die Planer in enger Abstimmung mit den Bauherren auf eine durchdachte Anordnung der Räume: zwei nahezu gleich große Kinder- und das elterliche Schlafzimmer. Viel Platz bietet das geräumige Tageslichtbad mit Eckbadewanne und ebenerdiger Dusche.
Für umweltschonende Energienutzung und niedrige Betriebskosten sorgt eine Solaranlage. Elektrische Rollläden dienen als Sicht- und Schallschutz und sind zudem einbruchshemmend.

Am 12. und 13. August steht jeweils zwischen 13 und 16 Uhr für Bauinteressierte in 13125 Berlin die Tür zur Stadtvilla „Lugana“ offen. (Anschrift unter: www.roth-massivhaus.de/hausbesichtigungen).

 

Die Stadtvilla Lugana kann am Wochenende in 13125 Berlin besichtigt werden.
Foto: Roth-Massivhaus

 

 

 

Kontakt:

Bau- GmbH Roth

Allee der Kosmonauten 32 c
12681 Berlin

Tel.: (030) 54 43 73 10
Fax: (030) 54 43 73 33

E-Mail: info@roth-massivhaus.de
Internet: www.roth-massivhaus.de

 

 

 

Die Bau- GmbH Roth wurde 1999 in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Unter dem Markennamen Roth-Massivhaus hat sich das Familienunternehmen zu einem der führenden regionalen Anbieter für Ein- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise entwickelt. Das Unternehmen ist überwiegend in Norddeutschland tätig und unterhält Niederlassungen in Berlin und Hamburg. Mehr als 2.100 Bauherrenfamilien haben sich bisher für ein Haus der Firma entschieden.

Aktuelle Nachrichten Arbeit/Beruf Pressemitteilungen Regional/Lokal

Die RELOGA Leverkusen sucht Mitarbeiter im Vertrieb

Als erfolgreiches Unternehmen der Abfallwirtschaft betreibt die RELOGA-Unternehmensgruppe Abfallentsorgungsanlagen aller Art, steuert und vermarktet zugehörige Stoffströme und bietet die notwendigen Logistikleistungen (Containerdienst) mit einem umfangreichen Fuhrpark an.

Zur personellen Verstärkung am Standort Leverkusen sucht die RELOGA zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet eine/n Sachbearbeiter(in) Vertrieb (m/w)

Aufgaben:

  • Akquise von Neukunden aller Art
  • Präsentation des gesamten Angebotsspektrums der RELOGA
  • Vertriebliche Entwicklung des vorhandenen Kundenstamms
  • Preisverhandlungen
  • Angebotserstellung
  • Auftragsbearbeitung mittels SAP/TRAS
  • Betreuung des Handels- und Maklergeschäfts
  • Inhaltliche Betreuung der Online-Präsenzen der RELOGA

Fachliche Qualifikation:

Persönliche Voraussetzungen:

  • Teamfähigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Strategisches Denken
  • Eigenverantwortliches Arbeiten

Wir bieten:

  • Eine leistungsgerechte Vergütung
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Betriebliche Gesundheitsförderung

Die RELOGA freut sich auf die aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen neugieriger Interessenten. Diese sind zu richten an die:

RELOGA GmbH
Abteilung Personal
Frau Sandra Steffens
Robert-Blum-Str.8
51373 Leverkusen
E-Mail: personalabteilung@reloga.de
Web: http://www.reloga.de

Diese Stellenausschreibung ist zuerst erschienen auf:
http://www.reloga.de/unternehmen/aktuelles/2017-08-02-mitarbeiter-im-vertrieb-gesucht-60.html

Über die Reloga GmbH

Mit rund 52 Millionen Euro Umsatz ist die RELOGA-Gruppe ein etablierter regionaler Entsorger im Bereich Abfallentsorgung und Vermietung von Containern. Aus einem Abfallvolumen von jährlich rund 1,2 Millionen Tonnen gewinnt die RELOGA wichtige Wertstoffe zurück. Die Reloga hat mehrere Standorte von denen aus der Containerdienst das Gebiet rund um Köln, Leverkusen und Bergischen Land (u.A. OverathLindlarEngelskirchenWipperfürth) bedient und meherere Wertstoffhöfe. Da gibt es den Wertstoffhof in Leichlingen, den Wertstoffhof in Rhein-Berg, den Wertstoffhof in Oberberg-Nord sowie in Oberberg-Süd . Neben der Abfallentsorgung bieten die RELOGA ihren Kunden zudem die Möglichkeit Komposterde und Blumenerde kaufen zu können – in 40 l-Säcken oder Holzprodukte wie Buchenscheite, Brennholz oder Holzpellets in 15 kg- Säcken zu erwerben. Darüber hinaus betreibt die RELOGA in der Region eine hohe Anzahl an Deponien, auf denen der restliche Müll landet, der nicht dem Recycling und Stoffstrommanagement zuzuführen ist. Zu den Deponien der RELOGA zählt u.A. die Erddeponie in Lüderich (Overrath), die Deponie in Großenscheidt (bei Hückeswagen), die Deponie in Nürmbrecht (Steinbruch Büschhof) und die Erddeponie Dümmlingshausen bei Gummersbach.

Beim Containerdienst der RELOGA kann man sich beim Container Mieten auch Mutterboden kaufen  oder sich Rindenmulch liefern lassen.

Der RELOGA Containerdienst ist ein zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb und garantiert ihren Kunden eine professionelle und sichere Beseitigung selbst gefährlicher Abfälle wie Asbest und Mineralfaserabfällen samt Erstellung eines Entsorgungsnachweises. Aus einem Abfallvolumen von jährlich rund 1,2 Millionen Tonnen werden wichtige Wertstoffe zurückgewonnen. Neben der Abfallentsorgung ist das Stoffstrom Management ein wichtiges Arbeitsfeld der RELOGA-Unternehmensgruppe.
SEO Agenturda Agency

Bau/Immobilien Familie/Kinder Freizeit/Hobby Pressemitteilungen Rat und Hilfe Regional/Lokal Veranstaltungen/Events Wohnen/Einrichten

Modernes Leben im Bungalow | Hausbesichtigung am 5./6. August in 14550 Groß Kreutz

Berlin. Wohnen auf einer Ebene liegt absolut im Trend. Bungalows überzeugen Jung und Alt durch kurze Wege und zeitlose Architektur. Die Häuslebauer dieses intelligent durchdachten Raumwunders haben sich und damit ihre ganz persönliche Wohnoase errichtet.

Am kommenden Wochenende können Bauinteressierte das Haus besichtigen. Fragen rund um die Planung und den Bau beantworten Fachberater vor Ort.

Auf über 160 Quadratmetern Wohnfläche sind die Zimmer überlegt auf einer Ebene angeordnet. Dabei berücksichtigt der Grundriss gekonnt die Ansprüche an Gemeinschaftsbereiche und persönliche Ruhezonen. Roth-Massivhaus unterstützte die Bauherren bei der Planung und Umsetzung ihres Traumhauses. Der Hausbauexperte hat sich auf individuelle Kundenwünsche spezialisiert.

Mit über 40 Quadratmetern ist das Wohnzimmer der Mittelpunkt des Hauses. Terrassentüren mit abgeflachten Schwellen ermöglichen einen direkten Zugang auf die teilweise überdachte Terrasse und den Garten. Die offene Küche befindet sich via à vis. Auch vom Schlaf- und Badezimmer können die Bauherren den Blick ins Grüne genießen. Im großen Bad mit Dusche, Waschbecken und WC wartet ein Highlight: eine extravagante Badewanne.

Besonders praktisch ist der Ankleideraum am elterlichen Schlafzimmer, der für Ordnung sorgt. Auf der gegenüberliegenden Seite wurden das Kinder-, Arbeits- und Gästezimmer sowie der Hauswirtschaftsraum geplant.
Das Energieeffizienzhaus 55 wurde mit einer Sole/Wasser-Wärmepumpe und einer kotrollierten Be- und Entlüftung ausgestattet.

Der Bungalow kann am 5./6. August jeweils zwischen 13 und 16 Uhr in 14550 Groß Kreutz besichtigt werden. Die Anfahrt ist beschildert. (Anschrift unter: www.roth-massivhaus.de/hausbesichtigungen).

 

 

 

Kontakt:

Bau- GmbH Roth
Allee der Kosmonauten 32 c
12681 Berlin

Tel.: (030) 54 43 73 10
Fax: (030) 54 43 73 33

E-Mail: info@roth-massivhaus.de
Internet: www.roth-massivhaus.de

 

 

Der Bungalow kann am Wochenende in 14550 Groß Kreutz besichtigt werden.
Foto: Roth-Massivhaus

 

 

 

Die Bau- GmbH Roth wurde 1999 in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Unter dem Markennamen Roth-Massivhaus hat sich das Familienunternehmen zu einem der führenden regionalen Anbieter für Ein- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise entwickelt. Das Unternehmen ist überwiegend in Norddeutschland tätig und unterhält Niederlassungen in Berlin und Hamburg. Mehr als 2.100 Bauherrenfamilien haben sich bisher für ein Haus der Firma entschieden.

Aktuelle Nachrichten Finanzen/Wirtschaft Pressemitteilungen Regional/Lokal Veranstaltungen/Events

#weeLoveDresden: kommender Sonntag begeistert Dresdner mit faszinierender Tradition und Shopping-Innovation

Dresden /München/Kreuzlingen, 01.08.2017

#weeLoveDresden: Dach für zwei faszinierende Veranstaltungen am Sonntag – traditionelles Elbe-Schwimmen und Oldtimer-Treffen im Rahmen der Einführung von wee in Dresden.

Im Bild v.l.n.r. das Event-Team mit Matthias Broda (Projektleiter Oldtimer-Treffen), Dr. Dietrich Ewers (vorne, Initiator Elbe-Schwimmen), Mirko Scheffler (Topmanager wee), Frank Pawlak (Projektmanager wee Dresden), Eduard Geyer (wee Markenbotschafter)

 

 

  • 20 Jahre Elbe-Schwimmen: 2.000 Aktive und jede Menge Prominenz am Start
  • Premiere Oldtimer-Treff: Sommerfest im ELBEPARK Dresden lockt 5.000 Fans
  • 70 Einzelhändler und 7.000 Kunden beim Shoppingstart an Bord: Start innovatives Cashback-System „wee“ mit Umsatzturbo für den heimischen Einzelhandel
  • Radebeuler BC als erster Verein Partner von „wee“
  • 000-Euro-Spende für Stadtsportbund Leichtathletik
  • Markenbotschafter: Fußball-Legende „Ede“ Geyer und Box-Junioren-Weltmeister Tom Schwarz
  • Dreistündige Sendung zu allen Events bei Radio Dresden am Donnerstag ab 14.45 Uhr

 

Eduard Geyer (73), von allen liebevoll „Ede“ genannt, freut sich auf den kommenden Sonntag, wenn tausende Dresdner ausnahmsweise in der Elbe schwimmen dürfen. „Mal schauen“, so die körperlich immer noch fitte und um klare Botschaften nicht verlegene Fußball-Ikone aus Dresden, „wenn das Wetter mitspielt und ich Lust habe, springe ich natürlich in die Elbe. Aber ob ich eine dreiviertel Stunde mitschwimme lasse ich noch offen, da entscheidet die Tagesform“, so der Markenbotschafter des Cashback-Systems „wee“, das aktuell in der Elbmetropole beim teils darbenden Einzelhandel eingeführt wird und diesen in der Vernetzung mit dem weltweiten Onlineshopping nachhaltig beflügeln soll. Jedem Einzelhändler sein eigenes E-Commerce, kann es das geben?

Prominenz beim Jubiläum am Blauen Wunder

Gemeinsam mit der deutschen Profi-Nachwuchshoffnung im Boxen, dem amtierenden Junioren-Boxweltmeister im Schwergewicht, Tom Schwarz (23), aus dem SES-Boxstall, beginnt der Event Elbeschwimmen um 9.45 Uhr mit einem kollektiven Aufwärmtraining durch die beiden Sport-Ikonen. Dr. Dietrich Ewers (78), seines Zeichens Erfinder und immer noch engagierter Macher dieser Veranstaltung ist vom diesjährigen Jubiläum begeistert. „Soviel Zuspruch hatten wir noch nie. Einerseits was die Partner und Sponsoren angeht, andererseits was die Nachfrage der Sportler betrifft.“ Das beinhaltet inzwischen auch eine immer stärkere Anziehungskraft für Multiplikatoren und Prominenz. So haben sich beispielsweise aus der Politik der amtierende OB, Dirk Hilbert (45), begleitet von weiteren Lokal- und Landespolitikern quer durch die Fraktionen, angesagt. Denn wo gibt es ein so faszinierendes Event – und dann auch noch kostenlos? Trotzdem müssen Kosten für die Sicherheit der Teilnehmer und Logistik bezahlt werden, weswegen Ewers auch seinen treuen Sponsoren und neuen Förderern dankbar ist. „Um dies zu finanzieren, brauchen wir jeden Euro. Deshalb freue ich mich auch ganz besonders über die 1.000-Euro-Spende von „wee“.“ Aber weit gefehlt, was das Engagement der Mobile Payment-Spezialisten aus der Schweiz angeht. Nach ca. 3,5 Kilometern sportlichem Engagement erwartet die „Finisher“ nicht nur ein Volksfest im Fährgarten Johannstadt, vielmehr noch eine kleine Prämie. Frank Pawlak, verantwortlicher Koordinator für „wee“: „Wir haben eine limitierte Auflage unserer weeCard nur für das Elbeschwimmen produzieren lassen. Jeder „Finisher“ erhält diese am Ziel mit einem aufgeladenen Guthaben von 5 Euro, was er dann beim Shoppen im heimischen Einzelhandel als Rabatt einsparen kann.“

Chromblitzende Schätzchen aus dem vergangenen Jahrtausend

Parallel findet einige Kilometer weiter, im ELBEPARK Dresden, für professionelle Liebhaber und Interessierte gleichermaßen, ab 9.00 Uhr eine eindrucksvolle Premiere statt: Mehr als 100 Oldtimer – Liebhaberwert im gut zweistelligen Euro-Millionenbereich – verwandeln den Außenbereich der Mall in ein einzigartig lebendiges Auto-, Lkw- und Motorradmuseum. Auf der Liste der vierrädrigen Schätzchen aus den Anfangsjahren des vergangenen Jahrhunderts stehen beispielsweise ein Maxwell von 1909, ein Dodge von 1915 und ein Löschfahrzeug der Marke Opel Blitz aus dem „Geburtsjahr“ 1939. Aber nicht nur zigtausende staunende Oldtimerfans erwartet Chef-Organisator Gordon Knabe (42): „Die Motivation der Oldtimer-Besitzer besteht nicht nur darin, ihr Schätzchen voller Stolz auszustellen. Wir verbinden das Event mit einem Teilemarkt, bei dem seltene Ersatzteile angeboten werden.“ Bis um 17.00 Uhr bietet der ELBEPARK Dresden „volles Programm“ beim Sommerfest. „Unsere Showbühne“, erklärt Centermanager Gordon Knabe (42), „präsentiert Infotainment mit Live-Musik und DJs im Mix mit Talkrunden prominenter Gäste und den obligatorischen Siegerehrungen für die Besitzer der Oldtimer.“ Hüpfburgen, eine Riesenrutsche, Elektro-Carts, Fun-Balls, Kinderschminken, Bastelaktionen und kulinarische Köstlichkeiten runden das bunte Programm für die ganze Familie ab. Und das alles ohne kostenpflichtige Tickets!

Neue Impulse für den Einzelhandel in Dresden

Über 70 Einzelhandelsgeschäfte wie die Bahnhof-Apotheke im Hauptbahnhof, das Küchen-Profi-Center in der Rudolf-Walter-Straße, Cosel Wellness & Fitness für die Frau in der Österreicher Straße, Friseurstudio Knievel in der Helgolandstraße, also keine Ableger von Ketten sondern der originäre Einzelhandel, sind schon jetzt Partner von „wee“, Tendenz steigend. Und was verbirgt sich dahinter? Was unterscheidet dieses Cashback-System von anderen Rabatt- und Bonuskonzepten? Weltweit einkaufen – online und offline – und dann erzielte Rabatte beim Shoppen im Dresdener Einzelhandel verrechnen lassen. Utopie? Nichts dergleichen: „Das Cashback-System wee“, so Mirko Scheffler (46), Top-Manager und u.a. bei der Einführung von „wee“ für den Osten Deutschlands verantwortlich, „wird das globale Einkaufsverhalten revolutionieren. Das gilt auch für Sachsen mit der Speerspitze Dresden.“ In der Elbmetropole wird das Cashback-System im Rahmen der „wee“-Aktionstage gerade eingeführt. Cashback als „wee“ kann der Kunde zukünftig auf verschiedene Art sammeln: beim Einkauf mit der weeCard, der weeApp oder beim Online-Shoppen im Portal wee.com mit bis zu 1.000 integrierten Online- Shops, Tendenz steigend. In Europa entspricht ein „wee“ einem Euro.

 

Es profitieren einerseits die Konsumenten von eindrucksvollen Rabatten online und offline, andererseits freut sich der Einzelhandel auf einen Umsatzschub. Was aber wirklich so spannend für den angeschlossenen heimischen Bäcker, Metzger oder die Boutique ist: Über die weeApp, die dem Händler sein eigenes E-Business kreiert, profitiert er von kontinuierlichen virtuellen Promotions, die ihm zusätzliche Kunden zuführen, die seinen Umsatz nachhaltig steigern! Aber nur, wenn er zur „wee“-Gemeinde gehört… Die Rabatte der Konsumenten summieren sich dann als sogenannte „wee“ – sie können nur beim Einkauf im Handel vor Ort verrechnet werden oder, falls der Konsument es möchte, kann er die „wee“ direkt auf sein Girokonto überweisen.

 

Die Kampagne #weeLoveDresden, die unterschiedliche Maßnahmen verschiedener Veranstalter subsumiert, ist für die Schweizer ein wichtiger Pilot, der bei Erfolg nach dem Dresdner Muster auch in anderen Städten und Regionen Europas umgesetzt werden soll.

Intelligentes lokales Sport-Sponsoring

Und noch eine Neuigkeit präsentiert „wee“ für Dresden: Chef-Koordinator Pawlak ist ausgesprochen stolz über die Partnerschaft mit dem Radebeuler BC 1908 e.V. „Die Marktdurchdringung von „wee“ in Radebeul beinhaltet eine Partnerschaft mit diesem beliebten Sportclub, die am 12. August beginnt.“ Diese Kooperation fußt auf einem klassischen Win-Win-Konzept, bei dem der Verein leistungsorientiert finanziell profitieren wird. 

 

 

Medienkontakte:

 

weeCONOMY AG Elbe-Schwimmen ELBEPARK & Oldtimer-Treffen
Herr Tilmann Meuser Herr Dr. Dietrich Ewers Herr Matthias Broda
0177 / 8095117 0174 / 9532483 0171 / 6129407
meuser@cp-cs.de dietrich.ewers2@gmx.de brodamatthias@gmail.com

 

Alle Medieninformationen (Texte und Bildmaterial) finden Sie nutzungsrechtefrei zum Download unter http://www.cengizehliz.com/presse/

 

Aktuelle Nachrichten Bau/Immobilien Pressemitteilungen Regional/Lokal

Die novellierte Gewerbeabfallverordnung (GewAbfV) kommt!

Als Entsorgungspartner möchte die RELOGA ihre langjährigen Kunden über die neue Gewerbeabfallverordnung GewAbfV informieren: Diese tritt zum 01.08.2017 in Kraft und bezweckt eine Förderung der Abfalltrennung sowie eine Stärkung des Recyclings in Deutschland.

Die Verordnung gilt explizit für gewerbliche Siedlungsabfälle, die zukünftig noch besser getrennt werden sollen. Im Einzelnen müssen Papier und Pappe, Glas, Kunststoffe, Metall, Holz und Textilien sowie Bioabfall separat entsorgt werden. Im Bau- und Abbruchbereich sind Materialien wie z.B. Dämmung, bituminöse Abfälle und Gips betroffen. Darüber hinaus müssen Gewerbetreibende ab August 2017 ihr Abfallsammelsystem dokumentieren und diese Zusammenstellung auf Verlangen der zuständigen Behörde vorlegen. Dies gilt sowohl für die getrennte Erfassung als auch für eine in Ausnahmefällen erlaubte gemischte Sammlung und Verwertung von Abfällen.

Die RELOGA möchte Ihre Kunden sehr gern bei der rechtssicheren Anpassung Ihrer Entsorgungskonzeption unterstützen und bieten Ihnen folgende Serviceleistungen für Ihre komplette Abfallentsorgung an:

  • Vor-Ort-Begehung der Anfallorte durch einen Kundenbetreuer der RELOGA
  • umfassende Beratung und Anfertigung einer individuell erstellten Dokumentation,
  • Berücksichtigung etwaiger Ausnahmebedingungen,
  • Hilfestellung bei der Abfallbilanz

Gerne vereinbart die RELOGA mit Ihren Kunden zu diesem Thema einen Besuchstermin – Kunden erreichen ihren RELOGA Mitarbeiter unter:

Tel.: 0214 – 8668–712/747.

 

Über die Reloga GmbH

Mit rund 52 Millionen Euro Umsatz ist die RELOGA-Gruppe ein etablierter regionaler Entsorger im Bereich Abfallentsorgung und Vermietung von Containern. Aus einem Abfallvolumen von jährlich rund 1,2 Millionen Tonnen gewinnt die RELOGA wichtige Wertstoffe zurück. Die Reloga hat mehrere Standorte von denen aus der Containerdienst das Gebiet rund um Köln, Leverkusen und Bergischen Land (u.A. OverathLindlarEngelskirchenWipperfürth) bedient und meherere Wertstoffhöfe. Da gibt es den Wertstoffhof in Leichlingen, den Wertstoffhof in Rhein-Berg, den Wertstoffhof in Oberberg-Nord sowie in Oberberg-Süd . Neben der Abfallentsorgung bieten die RELOGA ihren Kunden zudem die Möglichkeit Komposterde und Blumenerde kaufen zu können – in 40 l-Säcken oder Holzprodukte wie Buchenscheite, Brennholz oder Holzpellets in 15 kg- Säcken zu erwerben. Darüber hinaus betreibt die RELOGA in der Region eine hohe Anzahl an Deponien, auf denen der restliche Müll landet, der nicht dem Recycling und Stoffstrommanagement zuzuführen ist. Zu den Deponien der RELOGA zählt u.A. die Erddeponie in Lüderich (Overrath), die Deponie in Großenscheidt (bei Hückeswagen), die Deponie in Nürmbrecht (Steinbruch Büschhof) und die Erddeponie Dümmlingshausen bei Gummersbach.

Beim Containerdienst der RELOGA kann man sich beim Container Mieten auch Mutterboden kaufen  oder sich rindenmulch liefern lassen.

Der RELOGA Containerdienst ist ein zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb und garantiert ihren Kunden eine professionelle und sichere Beseitigung selbst gefährlicher Abfälle wie Asbest und Mineralfaserabfällen samt Erstellung eines Entsorgungsnachweises. Aus einem Abfallvolumen von jährlich rund 1,2 Millionen Tonnen werden wichtige Wertstoffe zurückgewonnen. Neben der Entsorgung der Abfälle ist das Stoffstrom Management ein wichtiges Arbeitsfeld der RELOGA-Unternehmensgruppe.

 

Kontakt RELOGA

RELOGA Holding GmbH & Co. KG
Robert-Blum-Straße 8
51373 Leverkusen

Telefon: 0800 600 2003
Web: http://www.reloga.de
E-Mail: info@reloga.de

FOLLOW

https://de-de.facebook.com/RELOGA.GmbH
https://google.com/+RelogaDe
Wertstoffhof Oberberg Süd
RELOGA GmbH – Betriebsstätte Oberberg, Lindlar
Reloga GmbH – Wertstoffhof Leichlingen
Reloga GmbH – Wertstoffhof Oberberg-Nord
SEO Agenturda Agency

Bau/Immobilien Familie/Kinder Freizeit/Hobby Pressemitteilungen Rat und Hilfe Regional/Lokal Veranstaltungen/Events Wohnen/Einrichten

Stadtvilla mit vielen individuellen Details | Hausbesichtigung am 29./30. Juli in 16548 Glienicke/Nordbahn

Berlin – Glienicke/Nordbahn gehört zu den Wachstumsregionen am nördlichen Berliner Stadtrand. Die Gemeinde im Landkreis Oberhavel zeichnet sich durch viel Grün, eine sehr gute Infrastruktur und Verkehrsanbindung aus. Bauinteressierte können sich am kommenden Wochenende selbst ein Bild von der Wohn- und Lebensqualität machen. Eine „Stadtvilla Lugana“ lädt zur Besichtigung ein. Bevor der Umzugswagen vorfährt, werden Fachberater vor Ort sein, um alle Fragen von Besuchern rund ums Bauen und zur individuellen Planung zu beantworten.

Die moderne Stadtvilla mit heller Putzfassade und anthrazitfarbenem Zeltdach spricht Liebhaber von Klarheit und Sachlichkeit an. Passend dazu wurden ein zweigeschossiger Erker auf der Gartenseite, Sprossenfenster und die abgewalmte Eingangsüberdachung auf Rechteckstützen gewählt. In Grau setzen Faschen, Laibungen und eine Bauchbinde wohltuende farbliche Akzente.

Auf fast 160 Quadratmetern Wohnfläche haben sich die Bauherren viele Wünsche erfüllt. Durch die Rohbauerhöhung im Erdgeschoss auf ca. drei Meter und im Obergeschoss auf 2,87 Meter ist lichtes und großzügiges Wohnen fühl- und erlebbar. Die beiden Vollgeschosse wirken dadurch noch großzügiger. Der individuell gestaltete Grundriss wurde in vielen Details kostenfrei von Roth-Massivhaus den Wünschen der Bauherren angepasst.

Auf der Gartenseite befinden sich im Erdgeschoss der Ess- und Wohnbereich mit Erker. Abgeflachte Schwellen der ein- und zweiflügeligen Terrassentüren erleichtern den Zugang ins Freie. Eine Schiebetür trennt bei Bedarf die Küche ab. Von der geräumigen Diele gehen Arbeitszimmer, Hauswirtschaftsraum und ein Gäste-WC mit bodengleicher Dusche ab. Interessant und nützlich ist die Nebeneingangstür von außen in den Hauswirtschaftsraum – ebenfalls mit abgeflachter Schwelle.

Über die viertelgewendete Treppe gelangt man ins Obergeschoss: Dort befinden sich ein großes Schlafzimmer mit praktischer Ankleide sowie das großzügige Wannenbad mit Dusche und zwei Waschtischen – ein Highlight für Wellness. Zwei weitere Zimmer für den Nachwuchs runden das Raumangebot ab.

Für umweltschonende Energienutzung und niedrige Betriebskosten in dem KfW-Effizienzhaus 55 sorgt eine Sole/Wasser-Wärmepumpe in Kombination mit einer Be- und Entlüftungsanlage sowie einer Fußbodenheizung. In einem Zug wurde auch die Garage mit Stahlschwingtor und einem praktischen Nebeneingang zum Garten errichtet.

Am 29. und 30. Juli steht jeweils zwischen 13 und 16 Uhr für Bauinteressierte in 16548 Glienicke/Nordbahn, Heinrich-Heine-Straße 63 die Tür zur Stadtvilla „Lugana“ offen. (Anschrift unter: www.roth-massivhaus.de/hausbesichtigungen).

 

 

Foto: Roth-Massivhaus

 

 

Kontakt:

Bau- GmbH Roth
Allee der Kosmonauten 32 c
12681 Berlin

Tel.: (030) 54 43 73 10
Fax: (030) 54 43 73 33

E-Mail: info@roth-massivhaus.de
Internet: www.roth-massivhaus.de

 

 

Die Bau- GmbH Roth wurde 1999 in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Unter dem Markennamen Roth-Massivhaus hat sich das Familienunternehmen zu einem der führenden regionalen Anbieter für Ein- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise entwickelt. Das Unternehmen ist überwiegend in Norddeutschland tätig und unterhält Niederlassungen in Berlin und Hamburg. Mehr als 2.100 Bauherrenfamilien haben sich bisher für ein Haus der Firma entschieden.

Aktuelle Nachrichten Bau/Immobilien Familie/Kinder Freizeit/Hobby Pressemitteilungen Rat und Hilfe Regional/Lokal Veranstaltungen/Events Wohnen/Einrichten

Modernes Wohnen im Villenpark Potsdam | Hausbesichtigung am 22./23. Juli in 14476 Potsdam

Berlin. Am kommenden Wochenende sollten Bauinteressierte einen Ausflug ins Berliner Umland machen. Der Villenpark Potsdam-Groß Glienicke – naturnah, verkehrsberuhigt, mit einer guten Infrastruktur und optimaler Anbindung an Berlin und Potsdam öffnet die Tür einer Stadtvilla „Lugana“.

Noch vor Einzug der künftigen Bewohner sind die Türen zur Besichtigung geöffnet. Das Traditionsunternehmen Roth-Massivhaus zeigt, wie individuell es Bauherren bei der Planung und Umsetzung ihres Traumhauses unterstützt.

Liebhaber der klaren Formensprache kommen bei der Villa „Lugana“ auf ihre Kosten. Dank des kubischen Baukörpers und zweier Vollgeschosse kann jede Fläche der insgesamt 127 Quadratmetern vollständig genutzt werden. Dies überzeugte auch diese Bauherren.

Bodentiefe Fenster im gesamten Erdgeschoss erhellen den großen Wohn-Ess-Bereich und die offene Küche. Besonderes Augenmerk wurde auf kurze Wege gelegt – das beweist die durchdachte Anordnung der Räume. Vervollständigt wird das Erdgeschoss durch den Technikraum und das kleine Bad mit Dusche.

Eine moderne, gerade Treppe führt in die erste Etage des Hauses. Zwei Schlafzimmer, ein Arbeitszimmer und ein Wohlfühlbad erwarten die Bewohner im Obergeschoss. In der großen ebenerdigen Dusche und der Badewanne nimmt auch der wildeste Tag ein entspanntes Ende. Hier wurden bodentiefe Fenster mit unterem Festteil zur maximalen Lichtaufnahme gewählt.
Für Wohlfühlklima und Schonung der Ressourcen sorgt eine Solaranlage in Kombination mit Fußbodenheizung in allen Räumen.

Bauinteressierte können die Stadtvilla „Lugana“ am 22. und 23. Juli in 14476 Potsdam besichtigen. (Anschrift unter: www.roth-massivhaus.de/hausbesichtigungen). Das Haus ist jeweils zwischen 13.00 und 16.00 Uhr geöffnet, die Anfahrt ist beschildert.

 

 

 

Kontakt:
Bau- GmbH Roth
Allee der Kosmonauten 32 c
12681 Berlin

Tel.: (030) 54 43 73 10
Fax: (030) 54 43 73 33

E-Mail: info@roth-massivhaus.de
Internet: www.roth-massivhaus.de

 

 

Die Stadtvilla „Lugana“ kann am Wochenende in 14476 Potsdam besichtigt werden.
Foto: Roth-Massivhaus

 

 

Die Bau- GmbH Roth wurde 1999 in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Unter dem Markennamen Roth-Massivhaus hat sich das Familienunternehmen zu einem der führenden regionalen Anbieter für Ein- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise entwickelt. Das Unternehmen ist überwiegend in Norddeutschland tätig und unterhält Niederlassungen in Berlin und Hamburg. Mehr als 2.100 Bauherrenfamilien haben sich bisher für ein Haus der Firma entschieden.