Category Archives: Wohnen/Einrichten

Bau/Immobilien Familie/Kinder Freizeit/Hobby Pressemitteilungen Rat und Hilfe Regional/Lokal Veranstaltungen/Events Wohnen/Einrichten

Flexibel Wohnen auf einer Ebene | Hausbesichtigung am 24./25. Juni in 16356 Ahrensfelde

Berlin. Vor den Toren Berlins plante eine Familie mit Roth-Massivhaus den eigenen Winkelbungalow. Dieser kann am kommenden Wochenende, noch vor Übergabe an die Bauherren, besichtigt werden. Fragen rund um Planung und Bau beantworten vor Ort Fachberater des Unternehmens.

Bungalows stehen für Wohnen auf einer Ebene, barrierefrei und in diesem Fall mit viel Komfort. Da Roth-Massivhaus Grundrisse kostenfrei an individuelle Bedürfnisse künftiger Bewohner anpasst, blieb hier kein Wunsch offen. Klug geplant, bietet das Raumwunder einer Familie auf 115 Quadratmetern reichlich Platz – dank durchdachter Gemeinschaftsbereiche und persönlicher Ruhezonen.

Familientreffpunkt ist das großzügige Wohnzimmer mit über 33 Quadratmetern. Die offene, in den Wohnraum integrierte Küche mit moderner Kochinsel bietet viel Platz für kulinarische Abende mit der ganzen Familie. Vom Wohnzimmer gelangen die Bewohner durch die Terrassentüren auf die blickgeschützte und teilüberdachte Terrasse im Innenwinkel des Bungalows. Speziell in den Sommermonaten wird dieser Bereich zum Lieblingsplatz.

Von der Diele gehen die beiden gleich großen Kinderzimmer, das Elternschlafzimmer, der Technikraum und das Familienbad ab. Das Bad verfügt über eine bodengleiche Dusche sowie eine Badewanne und einen Doppelwaschtisch.

Das Haus wurde mit einer effizienten Solaranlage ausgestattet. Eine Fußbodenheizung im gesamten Haus sorgt für Behaglichkeit.
Der Winkelbungalow kann am 24. und 25. Juni jeweils zwischen 13 und 16 Uhr besichtigt werden. Die Anfahrt ist beschildert. (Anschrift unter: www.roth-massivhaus.de/hausbesichtigungen).

 

 

Bungalow Ahlbeck kann am Wochenende in 16356 Ahrensfelde besichtigt werden.
Foto: Roth-Massivhaus

 

 

 

Bau- GmbH Roth
Allee der Kosmonauten 32 c
12681 Berlin

Tel.: (030) 54 43 73 10
Fax: (030) 54 43 73 33

E-Mail: info@roth-massivhaus.de
Internet: www.roth-massivhaus.de

 

 

 

Die Bau- GmbH Roth wurde 1999 in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Unter dem Markennamen Roth-Massivhaus hat sich das Familienunternehmen zu einem der führenden regionalen Anbieter für Ein- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise entwickelt. Das Unternehmen ist überwiegend in Norddeutschland tätig und unterhält Niederlassungen in Berlin und Hamburg. Mehr als 2.100 Bauherrenfamilien haben sich bisher für ein Haus der Firma entschieden.

Bau/Immobilien Familie/Kinder Freizeit/Hobby Pressemitteilungen Rat und Hilfe Regional/Lokal Veranstaltungen/Events Wohnen/Einrichten

Stadthaus in Berlin-Pankow | Hausbesichtigung am 24./25. Juni in 13089 Berlin

Berlin. Am kommenden Wochenende können sich Interessierte von der hohen Bauqualität Roth-Massivhaus mitten in Berlin überzeugen. Im schönen Pankow, naturnah und dabei verkehrsgünstig gelegen, baute hier eine Familie ein stilvolles Stadthaus. Vor Ort werden Berater des traditionsreichen Unternehmens sein, die viele Fragen rund um die Planung und den Bau beantworten.

Die Bauherren haben ihr Stadthaus 141 ganz nach ihren Wünschen gestaltet und mit mehr als 200 Quadratmetern Wohnfläche bietet es großen und kleinen Bewohner viel Platz. Seine besondere Note erhält das Stadthaus Erker zum Garten. Der sieht nicht nur gut aus, sondern schafft zusätzlichen Raum.

Auch im Inneren hat die Familie ihr Stadthaus ihren individuellen Wohnbedürfnissen angepasst. Mittelpunkt ist der große Wohnbereich mit offener Küche im Erdgeschoss. Terrassentüren geben den Blick ins Grüne frei und bieten gleichzeitig Zugang in den Garten. Ein geräumiges Gästezimmer, das dank Trennwand in zwei Bereiche unterteilt werden kann und ein Dusch-WC schließen an das Wohnzimmer an. Vervollständigt wird das Erdgeschoss durch den Hausanschlussraum, eine praktische Garderobe am Eingangsbereich und ein Gäste-WC.

In der oberen Etage befindet sich der Rückzugsbereich der Familie: Zwei Kinder-, ein Elternschlaf- und ein großes Badezimmer mit Wanne und bodengleicher Dusche wurden hier geplant. Highlight ist die Galerie, die Dank bodentiefer Fenster besonders hell ist und die Etage freundlich macht. Clever gelöst, ist der praktische Stauraum unterhalb der Raumspartreppe, die in das ausgebaute Dachgeschoss führt.
Durch die Kombination von Sole/Wasser-Wärmepumpe und Fußbodenheizung in allen Räumen profitieren die Bewohner vom dauerhaft niedrigen Energiebedarf.

Das Stadthaus 141 kann am 24./25. Juni in 14947 Nuthe-Urstromtal besichtigt werden. (Anschrift unter: www.roth-massivhaus.de/hausbesichtigungen). Das Haus ist jeweils zwischen 13 und 16 Uhr geöffnet, die Anfahrt ist beschildert.

 

Das Stadthaus 141 kann am kommenden Wochenende in 13089 Berlin-Pankow besichtigt werden.
Foto: Roth-Massivhaus

 

 

Kontakt:
Bau- GmbH Roth
Allee der Kosmonauten 32c
12681 Berlin

Telefon 030 – 54 43 73 10
E-Mail: info@roth-massivhaus.de
Internet: www.roth-massivhaus.de

 

 

 

Die Bau- GmbH Roth wurde 1999 in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Unter dem Markennamen Roth-Massivhaus hat sich das Familienunternehmen zu einem der führenden regionalen Anbieter für Ein- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise entwickelt. Das Unternehmen ist überwiegend in Norddeutschland tätig und unterhält Niederlassungen in Berlin und Hamburg. Mehr als 2.100 Bauherrenfamilien haben sich bisher für ein Haus der Firma entschieden.

Bau/Immobilien Familie/Kinder Freizeit/Hobby Pressemitteilungen Rat und Hilfe Regional/Lokal Veranstaltungen/Events Wohnen/Einrichten

Nordisch Wohnen in Berlin | Hausbesichtigung am 17./18. Mai in 12524 Berlin-Altglienicke

Berlin. Friesenhäuser erfreuen sich nicht nur im Norden Deutschlands großer Beliebtheit. Diese besondere Baukunst mit markantem Friesengiebel vermittelt ein Gefühl von Geborgenheit und Gemütlichkeit. Die Bauherrenfamilie dieses Entwurfes hat sich ihren norddeutschen Wohntraum in Berlin-Altglienicke erfüllt.

Der Hausexperte Roth-Massivhaus stand den Bauherren in jeder Bauphase beratend zur Seite. Individualität wird groß geschrieben, vor allem bei der Grundrissplanung. Ein Rundgang durch das 147 Quadratmeter große Einfamilienhaus mit hanseatischem Charme ist am kommenden Wochenende möglich. Vor Ort beantworten Fachberater alle Fragen rund um die Planung und den Bau.

Typisch für das Haus ist der Friesengiebel mit Rechteckfenster. Charakteristisch für den nordischen Stil ist das Verblendmauerwerk aus Klinkern. Passend dazu, entschieden sich die Bauherren für Sprossenfenster.

Mit rund 37 Quadratmetern ist der Wohn-, und Essbereich Mittelpunkt des Familienlebens. Die großen Fenster holen viel Tageslicht ins Innere. Der schöne Erker mit Terrassentür bietet direkten Zugang in den Garten. Die offene Küche grenzt an den Wohnraum an. Ein Hauswirtschaftsraum sowie ein Gäste-WC runden das Raumprogramm im Erdgeschoss ab. Von der Diele führt eine viertelgewendelte Treppe in die obere Etage. Hier sind die beiden nahezu gleich großen Kinder-, das Schlafzimmer der Eltern und ein Familienbad mit Badewanne und bodengleicher Dusche untergebracht.
Eine umweltschonende und zugleich besonders effiziente Gas-Brennwert/Solar-Kompaktgerät sorgt für dauerhaft niedrige Betriebskosten. Die Fußbodenheizung sorgt im gesamten Haus für ein behagliches Wohngefühl.

Die Tür des Friesenhauses steht am 17./18. Mai von 13 bis 16 Uhr in 12524 Berlin-Altglienicke offen. Die Anfahrt ist beschildert. (Anschrift unter: www.roth-massivhaus.de/hausbesichtigungen).

 

 

Das Friesenhaus kann am kommenden Wochenende besichtigt 12524 Berlin-Altglienicke werden.
Foto: Roth-Massivhaus

 

Bau- GmbH Roth
Allee der Kosmonauten 32 c
12681 Berlin

Tel.: (030) 54 43 73 10
Fax: (030) 54 43 73 33

E-Mail: info@roth-massivhaus.de
Internet: www.roth-massivhaus.de

 

 

Die Bau- GmbH Roth wurde 1999 in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Unter dem Markennamen Roth-Massivhaus hat sich das Familienunternehmen zu einem der führenden regionalen Anbieter für Ein- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise entwickelt. Das Unternehmen ist überwiegend in Norddeutschland tätig und unterhält Niederlassungen in Berlin und Hamburg. Mehr als 2.100 Bauherrenfamilien haben sich bisher für ein Haus der Firma entschieden.

Pressemitteilungen Shopping/Handel Wohnen/Einrichten

Neues Mikrovergleichsportal veröffentlicht

Die Zahl der Mikrovergleichsportale im Internet ist in den letzten Jahren drastisch angestiegen. Auffällig ist, dass die meisten kaum Besucher haben. Einige kleinere Webseiten sind dagegen gern besucht. Dieser Artikel befasst sich mit dieser Thematik und stellt Mikrovergleichsportal vor, welches einen neuen Ansatz gehen möchte.

Mikrovergleichsportale werden umgangssprachlich auch als Nischenseiten bezeichnet. Das Konzept ist simpel. Das Internet wird nach Produkten durchsucht, welche gern online bestellt werden. Gibt es zu diesem Produkt keine ausführlich informativen Inhalte, ist das die perfekte Voraussetzung für ein solches Portal.

Die Idee: den Leser benötigte Informationen bieten, wie auch eine Vorauswahl an Produkten um die Kaufentscheidung zu erleichtern. Vorgeschlagene Produkte linken meist zu Amazon. Wird ein Produkt gekauft, erhält der Webseiten Betreiber eine Provision.

Im ersten Augenblick klingt das nach einer einfachen Methode im Internet Geld zu verdienen. Der Einstieg ist in der Tat perfekt, da keine großen Investments getätigt werden müssen. Einfach ist Geld verdienen damit allerdings nicht. Im Jahr 2017 hat Google große Anforderungen an Webseiten. So schaffen es nur wenige Portale gute Rankings und somit viele Besucher zu generieren.

Der Grund dafür liegt dabei meist an fehlender Informationsdichte der Webseiten. Seit einiger Zeit entwickelt sich daher ein neuer Trend. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Webseite: https://wasserkocher-mit-temperatureinstellung.com/ Schaut man sich die Startseite an, wird sehr schnell klar, das hier ausführlich recherchiert wurde. Ein großer ausführlicher Text mit Grafiken, Bildern und Videos bietet ausführliche Informationen zu dem angebotenen Produkt. Darüber hinaus gibt es Produkt-Vergleiche, eine Frage/Antwort Sektion und informative Links zu weiterführenden Webseiten. Das ist neu. Für gewöhnlich waren Betreiber von Mikrovergleichsportalen eher abgeneigt von Links zu anderen Webseiten.

 

Die Betreiber dieses Wasserkocher-Portals sehen das anders: „Ein Link entspricht einer Empfehlung einer anderen Webseite mit fortführenden Informationen. Selbstreden, können wir keine 100% Informationsdichte bieten. Daher ist es umso logischer, dass wir unseren Besuchern auch andere Quellen zum Weiterlesen anbieten. Die Folge ist glückliche Webseiten-Besucher, die gern wiederkommen. Wir sind uns sicher, dass wir damit langfristig erfolgreicher werden und unseren Besuchern wirklich weiterhelfen können.“, so der Betreiber der Webseite.

 

Das Konzept klingt spannend. Fraglich bleibt, ob sich der Ansatz durchsetzen kann. Fakt ist, allein viel Text und ein ausgehender Link reicht nicht aus, um Google zu überzeugen. Seit den letzten Updates versucht Google Nutzer-Signale zu messen um dadurch ableiten zu können, wie zufrieden die Besucher mit der Webseite sind. Letztendlich werden somit die Webseiten bestehen, welche dem Kunden die Informationen liefern, die sie wirklich suchen. Es bleibt spannend, wie sich die Zukunft entwickelt.

Aktuelle Nachrichten Energie/Natur/Umwelt Finanzen/Wirtschaft Pressemitteilungen Wohnen/Einrichten

Intersolar Europe: my-PV etabliert sich als Marktführer im Bereich Warmwasser mit Photovoltaik und schließt Vertriebspartnerschaft für den italienischen Markt

Neuzeug, Österreich, 9.06.2017. Die my-PV GmbH aus Neuzeug (Österreich) hat auf der diesjährigen Fachmesse Intersolar Europe erstmals ihren neuen Vertriebspartner für Italien vorgestellt. Das Unternehmen ARTHA Consulting wird die ELWA-Geräte (steht für Elektrisches Warmwasserbereitungsgerät) des innovativen Herstellers ab sofort auf dem italienischen Markt vertreiben.

„Immer mehr Fachleute erkennen uns als Zugpferd im Bereich Warmwasser mit Photovoltaik an und schätzen unsere technische Kompetenz – das hat auch die diesjährige Intersolar Europe gezeigt“, sagt Dr. Gerhard Rimpler, Geschäftsführer von my-PV. In Deutschland und Österreich ist das Unternehmen bereits Marktführer im Bereich Warmwasser mit Photovoltaik. „In Kürze wollen wir es auch in Italien sein.“

Die perfekte Alternative zur Solarthermie

Der Markt ist groß. Denn obwohl es in Italien seit einiger Zeit keine erhöhte Einspeisevergütung mehr für Photovoltaikanlagen gibt, werden jeden Monat 5.000 neue Hausdachanlagen installiert. „Die elektrischen Warmwassergeräte von my-PV passen hier perfekt“, sagt Giuseppe Sofia, Geschäftsführer von ARTHA Consulting. Sie seien eine ideale Alternative für solarthermische Anlagen. „Man kann mit den Produkten nicht nur Energie einsparen, sondern auch den Eigenverbrauch erhöhen. my-PV ist derzeit eine der am meisten beachteten Firmen in diesem Bereich.“

Zunächst will Sofia my-PV‘s Produkte in Italien über den Großhandel vertreiben. Im nächsten Schritt will er größere Projekte für die Speicherung von warmem Wasser – zum Beispiel in Sportzentren und der Lebensmittelindustrie – realisieren.

Neue Produktinnovationen

Neben dem neuen Vertriebspartner für Italien stellte my-PV auf der Intersolar Europe in München außerdem erstmals das neue Onlineportal www.my-pv.live und die neue Funktionalität AC ELWA-E Multi vor, mit der sich mehrere Warmwassergeräte in einem System installieren lassen.

Die Ankündigung des Wechselspannungsreglers AC•THOR mit einem Donnergrollen am Messestand fand ebenfalls viel Beachtung. „Zahlreiche Messebesucher haben sich den Termin für die Produktvorstellung am 30. November notiert. Das Gerät ist ein Meilenstein für die Maximierung des Eigenverbrauchs“, so Rimpler.

 

Der Hersteller my-PV GmbH aus Neuzeug, Österreich, wurde 2011 von ehemaligen Führungskräften eines Solarwechselrichterherstellers gegründet und hat sich seitdem zu einem bedeutenden Hersteller für die Warmwasserbereitung mit Photovoltaik entwickelt. 2012 startete das Unternehmen mit dem ersten Forschungsprojekt im Bereich Speichertechnik, 2013 hat my-PV die DC ELWA (ELWA steht für elektrische Warmwasserbereitung) für Warmwasser mit Photovoltaik erfunden und 2014 erfolgreich am Markt positioniert.

2015 folgte das Wechselstrom-Modell AC ELWA, das überschüssigen Strom netzgekoppelter Photovoltaikanlagen in Wärme umwandelt. Seit September 2016 ist AC ELWA-E verfügbar, die in Kombination mit Batteriesystemen, gängigen Wechselrichtern und Energie-Management-Systemen ein perfektes Überschuss-Management erlaubt.

ARTHA Consulting wurde von dem italienischen Photovoltaikpionier Giuseppe Sofia im norditalienischen Vicenza gegründet. Das Unternehmen ist auf die Geschäftsentwicklung und den Vertrieb von nachhaltigen Energieprodukten spezialisiert.

Essen/Trinken Freizeit/Hobby Pressemitteilungen Reisen/Tourismus Tiere/Pflanzen Wohnen/Einrichten

Sicher von A nach B mit der richtigen Transportbox

Ein Umzug steht an und man benötigt eine Menge an Kartons, dann nutzt man Transportboxen. Nicht nur beim Transport von Daheim zum Tierarzt oder Urlaubsort kommen Transportboxen zur Anwendung. Es gibt viel mehr Nutzungsvarianten und Bauformen von Transportboxen, als man auf den ersten Gedanken hin annehmen wird.

Die meisten Menschen denken dabei nämlich an die kleine Plastik-Kiste für den Weg zum Tierarzt. Doch weit gefehlt es gibt nicht nur die Transportboxen für Tiere. Neben verschiedenen genutzten Materialien gibt es nahezu ebenso viele oder sogar noch mehr Verwendungsmöglichkeiten für Transportboxen. Und genau mit diesen Fragestelluingen setzt sich das Produktportal „Transportbox kaufen“ auseinander.

Egal ob es die Dachträgerbox für Auto ist um genügend Stauraum für den Urlaubsbedarf zu haben oder es es die Kühlbox fürs Camping ist, auch hier kommen Transportboxen zur Anwendung. Das Ratgeberportal beschäftigt sich intensiv und  ausführlich mit allen möglichen Varianten von Transportboxen und deren Anwendungszwecken.

Beispiele für die Arten von Transportboxen sind:

  • Transportboxen für Tiere (Hunde, Katzen, Vögel, Reptilien, Nage- und Kleintiere)
  • Transportboxen für Lebensmittel (warm/kalt) – das kann auch mal der Picknickkorb sein
  • Transportboxen zur Aufbewahrung
  • Transportboxen für das Auto (Dachboxen, Transportboxen für die Anhängerkupplung)

Ebenso werden Materialien wie Transportboxen aus Alutransportboxen oder Transportboxen aus Kunststoff und Hersteller unter die Lupe genommen, damit man die richtige – für die eigenen Zwecke perfekte Kaufentscheidung treffen kann, ohne dabei lange im Internet recherchieren zu müssen.

Zu guter letzt wächst das Portal mit zahlreichen Ratgeberartikeln zum Thema Transportboxen.

Bau/Immobilien Familie/Kinder Freizeit/Hobby Pressemitteilungen Rat und Hilfe Regional/Lokal Veranstaltungen/Events Wohnen/Einrichten

Doppelhaus für 2 Parteien öffnet für Interessierte | Hausbesichtigung am 27./28. Mai in 25474 Ellerbek

Hamburg. In Ellerbek, keine 30 Fahrminuten von Hamburg, haben Bauinteressierte am kommenden Wochenende die Chance ein elegantes Doppelhaus, vor Übergabe an die Bauherren, zu besichtigen. Vor Ort werden Fachberater sein, die alle Fragen rund ums Bauen beantworten.

Die Wohneinheiten verfügen über 104 bzw. 120 Quadratmetern auf jeweils 1 1/2 Geschossen. Die Aufteilung der Räume ist in beiden Häuser ähnlich. Variationen gibt es in den Raumgrößen und der ersten Etage.
Das klassische Satteldach in modernem Anthrazit passt perfekt zum Verblendmauerwerk. Weitere Merkmale sind die zwei Stadthausgauben zum Garten, die für viel Helligkeit sorgen. Bodentiefe Fenster sowie Dreiecksfenster in den Spitzbodengiebeln sind weitere schöne Details.

Die Räume des Erdgeschosses wurden offen angeordnet. So ist jeweils die Küche über einen breiten Durchgang mit dem Wohnbereich verbunden. Gäste-WC und ein Hauswirtschaftsraum vervollständigen das Erdgeschoss. Über halbgewendelte Treppen erreichen die Bewohner die obere Etage. Hier wurden unterschiedliche Grundrissvarianten gewählt. In der rechten, größeren Haushälfte finden zwei Kinderzimmer, ein Elternschlafzimmer mit praktischer Ankleide und ein großes Familienbad. Im linken Haus zählen ein Gäste-, ein Arbeits-, und ein Schlafzimmer sowie ein Bad mit bodengleicher Dusche zu der oberen Etage. Beide Wohneinheiten sind für den späteren Ausbau des Spitzbodens vorgesehen.

Komfortabel und funktional wurde auch die Haustechnik geplant. So ist das Doppelhaus mit einer Fußbodenheizung ausgestattet. Die Kosten hierfür bleiben mithilfe einer modernen Luft/Wasser-Wärmepumpe langfristig niedrig.

Roth-Massivhaus steht seit mehr als 15 Jahren für Qualität, Beratung und Zuverlässigkeit. Wünsche zur Individualisierung des Grundrisses werden problemlos umgesetzt.

Das attraktive Doppelhaus kann am 27. und 28. Mai zwischen 13 und 16 Uhr in 25474 Ellerbek besichtigt werden. Die Anfahrt ist beschildert. (Anschrift unter: www.roth-massivhaus.de/hausbesichtigungen).

 

Das Doppelhaus kann am kommenden Wochenende in 25474 Ellerbek besichtigt werden.
Foto: Roth-Massivhaus

 

 

Kontakt:

Bau- GmbH Roth
Sachsenfeld 3-5
20097 Hamburg – Hammerbrook

Telefon 040-25 41 87 99 10
E-Mail: info@roth-massivhaus.de
Internet: www.roth-massivhaus.de

 

 

Die Bau- GmbH Roth wurde 1999 in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Unter dem Markennamen Roth-Massivhaus hat sich das Familienunternehmen zu einem der führenden regionalen Anbieter für Ein- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise entwickelt. Das Unternehmen ist überwiegend in Norddeutschland tätig und unterhält Niederlassungen in Berlin und Hamburg. Mehr als 2.100 Bauherrenfamilien haben sich bisher für ein Haus der Firma entschieden.

Bau/Immobilien Familie/Kinder Freizeit/Hobby Pressemitteilungen Rat und Hilfe Regional/Lokal Veranstaltungen/Events Wohnen/Einrichten

Großzügige Stadtvilla in Berlin | Hausbesichtigung am 27./28. Mai in 12621 Berlin-Kaulsdorf

Berlin. Ruhig und naturnah, dabei verkehrsgünstig gelegen, lockt Berlin-Kaulsdorf viele Bauwillige. In der Heinrich-Grüber-Str. steht an diesem Wochenende eine Stadtvilla „Verona“ von Roth-Massivhaus zur Besichtigung offen.
Mit dem facettenreichen Entwurf holen sich Bauherren toskanisches Flair nach Deutschland. Hier in Berlin-Kaulsdorf bietet die „Verona“ auf zwei Vollgeschossen mit 158 Quadratmetern den Wohntraum für ihre zukünftigen Besitzer. Der Eingangsbereich wirkt dank abgewalmter Überdachung besonders einladend.

Grundrisse passt Roth-Massivhaus individuell und ohne Mehrkosten an. So entschieden sich die Bauherren für verschiedene Anpassung des Entwurfs an Ihre Wohnwünsche. Auf der Sonnenseite wurde der lichtdurchflutete Wohnbereich mit offener Küche, der sich über die gesamte Traufseite erstreckt, geplant. Im Sommer erweitert die überdachte Terrasse den Familientreffpunkt in den Garten. Im Winter sorgt ein Kamin drinnen für Wohlbehagen. Zum Raumangebot auf dieser Etage gehört außerdem ein Gäste-Bad mit Dusche und eine Hauswirtschaftsraum.

Auch das Obergeschoss wurde individuell geplant. Der Rückzugsbereich besteht aus einem Kinderzimmer, dem Elternschlafzimmer, einer Bibliothek und einem praktischen Abstellraum. Das geräumige Badezimmer wird mit Badewanne, bodengleicher Dusche mit Abmauerung und einem Doppelwaschtisch hochwertig und funktional ausgestattet.

Für stetig angenehme Temperaturen sorgt ein umweltfreundliches Gas-Brennwert/Solar-Kompaktgerät.
Elektrische Rollläden für einen erhöhten Einbruchschutz und Komfort.

Bauinteressierte können die Stadtvilla „Verona“ am 27. und 28. Mai in 12621 Berlin-Kaulsdorf besichtigen. (Anschrift unter: www.roth-massivhaus.de/hausbesichtigungen). Das Haus ist jeweils zwischen 13.00 und 16.00 Uhr geöffnet, die Anfahrt ist beschildert.

 

 

Kontakt:

Bau- GmbH Roth
Allee der Kosmonauten 32 c
12681 Berlin

Tel.: (030) 54 43 73 10
Fax: (030) 54 43 73 33
E-Mail: info@roth-massivhaus.de
Internet: www.roth-massivhaus.de

 

 

Stadtvilla „Verona“ (Abb. ähnlich) kann am Wochenende in 12621 Berlin-Kaulsdorf besichtigt werden.
Foto: Roth-Massivhaus

 

 

 

Die Bau- GmbH Roth wurde 1999 in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Unter dem Markennamen Roth-Massivhaus hat sich das Familienunternehmen zu einem der führenden regionalen Anbieter für Ein- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise entwickelt. Das Unternehmen ist überwiegend in Norddeutschland tätig und unterhält Niederlassungen in Berlin und Hamburg. Mehr als 2.100 Bauherrenfamilien haben sich bisher für ein Haus der Firma entschieden.

Aktuelle Nachrichten Bau/Immobilien Pressemitteilungen Regional/Lokal Wohnen/Einrichten

7 Jahre Garantie auf alle WC-Trennwände

Sicherheit – Stabilität – Langlebigkeit: 7 Jahre Garantie auf WC-Trennwände

Ab sofort gibt es für alle WC-Trennwände vom Markt- und Qualitätsführer KEMMLIT 7 Jahre Garantie. Damit können jetzt Betreiber für WC-Trennwände neben Sicherheit, Stabilität und Design auch noch Langlebigkeit erwarten. Das Garantieversprechen gibt den Kunden Sicherheit vor unerwarteten Reparaturen bei Material- oder Montagefehlern. Für die Dauer der Garantie beseitigt KEMMLIT alle Mängel am WC-Trennwandsystem, die nachweislich auf einen Material- oder Herstellungsfehler zurückzuführen sind. Darüber hinaus sind alle Produkte von KEMMLIT TÜV-geprüft und GS-zertifiziert. Alljährlich werden ebenso die Betriebs- und Fertigungsstätten von KEMMLIT durch neutrale TÜV-Experten geprüft, um Risiken zu minimieren und die Qualität zu sichern.

 

Weiterhin bietet KEMMLIT als Markt- und Qualitätsführer:

Wettbewerbsfähige Preise: das Produktsortiment reicht von der preiswerten WC-Kabine bis zur höchstwertigen WC-Trennwandlösung.
Spitzenqualität: Als Qualitätsführer sind die Produkte bis ins Detail mit Liebe konstruiert – für dauerhaft zuverlässige Funktion.
Maximale Sicherheit: durch kompetente Beratung durch den persönlichen Fachberater vor Ort, schnelle und pünktliche Lieferung sowie zuverlässige Montage durch geschulte KEMMLIT-Monteure.

 

7 Jahre Garantie auf alle WC-Trennwände
Auf alle WC-Trennwände gibt KEMMLIT ab sofort 7 Jahre Garantie.

Merken

Bau/Immobilien Familie/Kinder Freizeit/Hobby Pressemitteilungen Rat und Hilfe Regional/Lokal Veranstaltungen/Events Wohnen/Einrichten

21. Mai 2017 | Einladung von Roth-Massivhaus | Bauherren-Informationstag in Berlin-Charlottenburg

Berlin. Bauinteressierte der Hauptstadtregion sind am kommenden Sonntag zwischen 14 und 18 Uhr in das City-Büro von Roth-Massivhaus eingeladen. In Charlottenburg, am Kaiserdamm 103/104, informiert der regionale Massivhausanbieter Bauherren.

Im persönlichen Kontakt mit firmeneigenen Experten und externen Beratern lassen sich viele Fragen künftiger Bauherren klären. Wir nehmen uns gern Zeit und freuen uns auf Sie.
Das Programm bietet Wissenswertes rund um gesundes Wohnen, energiesparende Heiz- und Lüftungstechnik, maßgeschneiderte Baufinanzierung, Smart Home Technologien bis hin zur modernen Küchentechnik für das künftige Zuhause. Speziell zu diesem Thema informiert Mario Ruder, Geschäftsführer von Ruder Küchen. Monique Keilig, Maklerin der Immobilien- GmbH Roth, gibt Tipps und Empfehlungen. Günter Beierke, Baubiologe bei Roth, stellt Lösungen für wohngesunde Häuser und schadstoffgeprüfte Baustoffe vor. Nach einer Pause gibt Beatrix Roth, Spezialistin für Immobilienfinanzierung, Ratschläge rund um die Möglichkeiten der Baufinanzierung. Cornelia Breede, Loxone Installateurin, präsentiert die besonderen Leistungen von Smart Home. Abgerundet wird das Programm mit Michael Behrendt, Behrendt Energiesysteme, der über Heiz- und Lüftungstechnik spricht.

Im Bemusterungszentrum sind zudem auf mehr als 300 Quadratmetern viele Ideen und Produktvarianten ausgestellt.

Der Eintritt ist frei, Einlass ab 13.45 Uhr. Gebeten wird um rechtzeitige Anmeldung, da das Platzangebot begrenzt ist.

 

 

Information und Kontakt:

Bau- GmbH Roth
Kaiserdamm 103/104
14057 Berlin

 

Tel.: (030) 54 43 73 10
Fax: (030) 54 43 73 33

E-Mail: info@roth-massivhaus.de
Internet: www.roth-massivhaus.de

 

 

Foto: Roth-Massivhaus

 

 

Die Bau- GmbH Roth wurde 1999 in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Unter dem Markennamen Roth-Massivhaus hat sich das Familienunternehmen zu einem der führenden regionalen Anbieter für Ein- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise entwickelt. Das Unternehmen ist überwiegend in Norddeutschland tätig und unterhält Niederlassungen in Berlin und Hamburg. Mehr als 2.100 Bauherrenfamilien haben sich bisher für ein Haus der Firma entschieden.