Category Archives: Wohnen/Einrichten

Bau/Immobilien Familie/Kinder Freizeit/Hobby Pressemitteilungen Rat und Hilfe Regional/Lokal Veranstaltungen/Events Wohnen/Einrichten

Stadthaus mit Klasse | Hausbesichtigung am 14./15. Oktober in 16356 Ahrensfelde

Berlin. Hausbauinteressierte, die am Wochenende Lust auf einen Herbstausflug haben, lädt Roth-Massivhaus ein, ein freundliches und geräumiges Haus in klassischer Architektur zu besichtigen. Hier realisiert Roth-Massivhaus derzeit ein Stadthaus und lädt zur Besichtigung. Fachberater beantworten vor Ort alle Fragen rund ums Bauen.

Das Traditionsunternehmen bietet abwechslungsreiche Grundrissvorschläge, die auch nach eigenen Vorlieben geändert werden. Das Stadthaus ist perfekt auf seine zukünftigen Bewohner zugeschnitten und bietet modernen Wohnkomfort für Groß und Klein.

Markant ist der Eingangsbereich mit Dachverlängerung. Der Giebel auf der Gartenseite ist elegantes und zugleich charakteristisches Stilelement. 160 Quadratmetern stehen der Familie zur Verfügung. Im Inneren überzeugt der Klassiker – mit einer durchdachten Raumaufteilung und vielen bodentiefen Fenstern. Mit über 50 Quadratmeter ist der Wohnbereich mit offener Küche der Familientreffpunkt und vier Türen erweitern ihn zum Garten. Für Besuch bietet ein Gästezimmer Platz. Das Gäste-WC und der Hauswirtschaftsraum vervollständigen die Etage.

Im oberen Geschoss wurde der Rückzugsbereich der Familie geplant. Insgesamt zwei Kinderzimmer und das elterliche Schlafzimmer mit praktischer Ankleide sind hier untergebracht. Der typische Giebel setzt hier nicht nur Akzente, sondern schafft zusätzlichen Raum. Das Badezimmer gefällt sowohl durch eine Wanne mit großzügigen Ablagen als auch durch eine extra große Dusche. Platz genug war auch noch für einen praktischen Abstellraum. So haben in dem Domizil alle Bewohner ihren eignen Bereich – zum Arbeiten, Spielen, Kochen und Gärtnern.

Dank des solarunterstützten Brennwertsystems in Kombination mit einer Fußbodenheizung wird die Umwelt und der Geldbeutel geschont.

Das Stadthaus kann am 14./15. Oktober in 16356 Ahrensfelde besichtigt werden. Die Türen sind jeweils zwischen 13 und 16 Uhr geöffnet. (Anschrift unter: www.roth-massivhaus.de/hausbesichtigungen).

 

 

 

Kontakt:

Bau- GmbH Roth
Allee der Kosmonauten 32 c
12681 Berlin

Tel.: (030) 54 43 73 10
Fax: (030) 54 43 73 33

E-Mail: info@roth-massivhaus.de
Internet: www.roth-massivhaus.de

 

 

Das Stadthaus kann am kommenden Wochenende in 16356 Ahrensfelde besichtigt werden.
Foto: Roth-Massivhaus

 

 

 

Die Bau- GmbH Roth wurde 1999 in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Unter dem Markennamen Roth-Massivhaus hat sich das Familienunternehmen zu einem der führenden regionalen Anbieter für Ein- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise entwickelt. Das Unternehmen ist überwiegend in Norddeutschland tätig und unterhält Niederlassungen in Berlin und Hamburg. Mehr als 2.100 Bauherrenfamilien haben sich bisher für ein Haus der Firma entschieden.

Bau/Immobilien Familie/Kinder Freizeit/Hobby Pressemitteilungen Rat und Hilfe Regional/Lokal Veranstaltungen/Events Wohnen/Einrichten

Hübsches Haus mitten in Hamburg | Hausbesichtigung am 14./15. Oktober in 22147 Hamburg

Hamburg. Bauinteressierte haben am kommenden Wochenende die Möglichkeit, ein Haus „Wismar“ von Roth-Massivhaus in Hamburg zu besichtigen. Vor Ort werden Berater des Unternehmens sein, die alle Fragen rund um die Planung und den Bau beantworten. Die Bau- GmbH Roth steht für mehr als 15 Jahre Tradition im Einfamilienhausbau und ist bekannt für individuelle Kundenberatung.

Klassisch mit Satteldach, bietet das Haus seinen Bewohnern auf zwei Etagen ca. 120 Quadratmeter Wohnfläche. Merkmal des Entwurfs ist die eingerückte Terrasse, die den Wohnraum vergrößert. Zum Schutz vor Wind und Wetter haben sich die Bauherren für eine Dachabschleppung im Eingangsbereich entschieden.

Die Raumaufteilung ist klar und geradlinig: Von der Diele geht es in das Herzstück des Hauses, den großzügig gestalteten Wohnbereich, der sich über die gesamte Gebäudebreite erstreckt. Terrassentüren geben den Blick in den Garten frei und sorgen für viel natürliches Licht – ein Platz für die ganze Familie, um gemeinsam Zeit zu verbringen. Die abgeschlossene Küche und der Hauswirtschaftsraum sowie ein Gäste-WC vervollständigen das Erdgeschoss.

Über eine halbgewendelte Treppe gelangen die Bewohner in die obere Etage. Hier befinden sich auf der einen Seite zwei gleich große Räume, die als Kinder- und Elternschlafzimmer genutzt werden. Die Dachschrägen sorgen für Gemütlichkeit. Auf der gegenüberliegenden Seite wurden ein Büro und das Bad geplant. Dieses wurde ganz auf die Bedürfnisse der Familie zugeschnitten: ein Waschbecken, ein WC, eine Dusche sowie eine Badewanne, die nach einem langen Tag zum Entspannen einlädt.

Eine Luft/Wasser-Wärmepumpe verspricht umweltschonende Beheizung und Warmwasserversorgung.

Am 14. und 15. Oktober steht jeweils zwischen 13 und 16 Uhr in 22147 Hamburg für Bauinteressierte die Tür offen. (Anschrift unter: www.roth-massivhaus.de/hausbesichtigungen).

 

 

 

Bau- GmbH Roth
Sachsenfeld 3-5
20097 Hamburg – Hammerbrook

Telefon 040-25 41 87 99 10

E-Mail: info@roth-massivhaus.de
Internet: www.roth-massivhaus.de

 

 

Haus „Wismar“ kann am Wochenende in 22147 Hamburg besichtigt werden. (Referenzfoto)
Foto: Roth-Massivhaus

 

 

 

Die Bau- GmbH Roth wurde 1999 in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Unter dem Markennamen Roth-Massivhaus hat sich das Familienunternehmen zu einem der führenden regionalen Anbieter für Ein- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise entwickelt. Das Unternehmen ist überwiegend in Norddeutschland tätig und unterhält Niederlassungen in Berlin und Hamburg. Mehr als 2.100 Bauherrenfamilien haben sich bisher für ein Haus der Firma entschieden.

Bau/Immobilien Energie/Natur/Umwelt Pressemitteilungen Wohnen/Einrichten

AC ELWA-F: my-PV präsentiert Speicherlösung für autarke Solarstromanlagen

Neuzeug, Österreich, 05.10.2017. Die my-PV GmbH hat Ende September bei dem Off-Grid Experts Workshop ihre Speicherhybridlösung AC ELWA-F für autarke Solarstromanlagen präsentiert. Vertriebsmitarbeiter Reinhard Hofstätter erläuterte den Teilnehmern der internationalen Leitkonferenz im bayerischen Memmingen, wie das Gerät aus überschüssiger Solarenergie stufenlos warmes Wasser produziert.

AC ELWA-F eignet sich für Inselsysteme mit Frequenz-Shift-Batteriewechselrichtern. Über die AC-Leitung erkennt das System automatisch, ob überschüssige Energie für den Warmwasserspeicher verfügbar ist. Anhand des Frequenzwechsels ermittelt das Gerät, wann die Batterie vollständig geladen ist. Dadurch kommt das System vollständig ohne Kommunikationsleitungen aus.
Die Plug-and-Play-Lösung ist mit zahlreichen Batteriewechselrichtern kompatibel. Dazu zählen zum Beispiel die Batteriewechselrichter Sunny Island von SMA, Xtender von Studer und MultiPlus von Victron.

Speicherkapazität verdoppelt

Bei einem Pilotprojekt gelang es my-PV im vergangenen Jahr, mit AC ELWA-F die vorhandene Speicherkapazität von 18,5 kWh durch die Erwärmung eines 300 Liter Warmwasserspeichers zu verdoppeln. In Kombination mit einer 4,3 Kilowatt-Solaranlage stellt die Neuentwicklung bei der Ybbstalerhütte in Niederösterreich rund 1.000 Alpinisten im Jahr warmes Wasser zur Verfügung.

Neben Berghütten in Österreich und Skandinavien sieht Hofstätter das größte Potenzial bei komplett netzautarken Wohngebäuden sowie im außereuropäischen Offgrid-Bereich.

 

Über my-PV

Der Hersteller my-PV GmbH aus Neuzeug, Österreich, wurde 2011 von ehemaligen Führungskräften eines Solarwechselrichterherstellers gegründet und hat sich seitdem zu einem bedeutenden Hersteller für die Warmwasserbereitung mit Photovoltaik entwickelt. 2012 startete das Unternehmen mit dem ersten Forschungsprojekt im Bereich Speichertechnik, 2013 hat my-PV die DC ELWA (ELWA steht für elektrische Warmwasserbereitung) für Warmwasser mit Photovoltaik erfunden und 2014 erfolgreich am Markt positioniert.
2015 folgte das Wechselstrom-Modell AC ELWA, das überschüssigen Strom netzgekoppelter Photovoltaikanlagen in Wärme umwandelt. Im September 2016 brachte my-PV AC ELWA-E auf den Markt.

 

Herausgeber und Pressekontakt:

my-PV GmbH
Tamara Gaigg
Teichstrasse 43
A-4523 Neuzeug
Telefon: +43 650 4244 648
Email: tamara.gaigg@my-pv.com
www.my-pv.com

Bau/Immobilien Familie/Kinder Freizeit/Hobby Pressemitteilungen Rat und Hilfe Regional/Lokal Veranstaltungen/Events Wohnen/Einrichten

Turmhaus der Extraklasse | Hausbesichtigung am 7./8. Oktober in 22885 Barsbüttel

Hamburg. Keine 30 Autominuten von Hamburg entfernt, realisiert Roth-Massivhaus einen großzügigen Wohntraum mit romantischem Turm. In dem von Wiesen und Flüssen durchzogenen Naturgebiet erholen sich zukünftige Bewohner in Barsbüttel. Am kommenden Wochenende können Bauinteressierte das Haus besichtigen und sich ausführlich beraten lassen.

Wohnen mit Stil lautet das Motto des Turmhauses. Details wie Sprossenfenster und der Eingangsbereich im Turmerker unterstreichen die verspielte Gestalt. Modernes Design erzeugen die farbigen Fenster und Türen.

Jeder noch so kleine Wunsch wurde in die Planung aufgenommen und umgesetzt. So wurde der Grundriss auf ca. 168 Quadratmeter Wohnfläche vergrößert und die Doppelgarage in Eigenleistung errichtet.

Im Inneren wird die weiträumige Gestaltung deutlich. Durch diese besondere Lösung des Hauseingangs in den Turm gewinnt der Eingangsbereich mit anschließender Diele an weite Offenheit. Zu rechter Hand wurden das Gäste-WC und ein Arbeitszimmer geplant. Vis-à-vis liegt der knapp 50 Quadratmeter große lichtdurchflutete Wohn-Essbereich mit bodentief verglastem Erker. Durchdacht ist die offene Küche mit Tresen, die sich dadurch optisch abgrenzt. Vervollständigt wird die Etage durch den Hauswirtschaftsraum.

Über eine gerade Treppe gelangen die Bewohner in die obere Etage. Die symmetrische Aufteilung der Räume sorgt für fast zwei gleich große Kinderzimmer. Das Elternschlafzimmer ist vom Flur zu erreichen. Highlight ist das Gästezimmer – hier werden Wohnträume wahr. Durch die bodentiefen Fenster gelangt viel Licht in den Raum, sodass ein freundliches Ambiente entsteht und man einen herrlichen Blick in den Garten hat. Ein geräumiges Bad mit Doppelwaschtisch, Badewanne, Dusche, WC sowie Wäscheabwurfsystem runden das Raumprogramm ab.

Das ressourcenschonende Turmhaus besitzt eine Luft/Wasser-Wärmepumpe, die für effiziente, umweltschonende Beheizung und Warmwasser sorgt. Elektrische Rollläden unterstützen das Sicherheitsgefühl und den Einbruchschutz.

Lust auf ein Haus wie im Märchen? Am 7. und 8. Oktober steht jeweils zwischen 13 und 16 Uhr in 22885 Barsbüttel für Bauinteressierte die Tür des Turmhauses offen. (Anschrift unter: www.roth-massivhaus.de/hausbesichtigungen).

 

 

 

Bau- GmbH Roth
Sachsenfeld 3-5
20097 Hamburg – Hammerbrook

Telefon 040-25 41 87 99 10
E-Mail: info@roth-massivhaus.de
Internet: www.roth-massivhaus.de

 

 

Das Turmhaus kann am kommenden Wochenende 22885 Barsbüttel besichtigt werden.
Foto: Roth-Massivhaus

 

 

Die Bau- GmbH Roth wurde 1999 in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Unter dem Markennamen Roth-Massivhaus hat sich das Familienunternehmen zu einem der führenden regionalen Anbieter für Ein- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise entwickelt. Das Unternehmen ist überwiegend in Norddeutschland tätig und unterhält Niederlassungen in Berlin und Hamburg. Mehr als 2.100 Bauherrenfamilien haben sich bisher für ein Haus der Firma entschieden.

Bau/Immobilien Familie/Kinder Freizeit/Hobby Pressemitteilungen Rat und Hilfe Regional/Lokal Veranstaltungen/Events Wohnen/Einrichten

Stilvoll Wohnen im Bungalow | Hausbesichtigung am 30.09 und 1.10. in 15711 Königs Wusterhausen

Berlin. Gerade jetzt im Herbst, wenn es kälter wird, sehnen sich viele nach einem eigenen behaglichen Haus zum Entspannen. Im idyllisch gelegenen Königs Wusterhausen erfüllt sich ein Paar diesen Wunsch mit Roth-Massivhaus. Am kommenden Wochenende können Bauinteressierte den frei geplanten Bungalow besichtigen. Fragen rund um die Planung und den Bau beantworten Fachberater vor Ort.

Der moderne Bungalow ist ein echter Blickfang: Mit einem Erker zur Straßen- und zur Gartenseite wird der stilvolle Entwurf akzentuiert. Bodentiefe Fenster und Türen in Anthrazit setzen sich vom weißen Putz ab und unterstreichen die moderne Architektur.

Mit 137 Quadratmetern Wohnfläche ist der frei geplante Bungalow ein echtes Raumwunder auf nur einer Ebene. Die Rohbauerhöhung auf 3,00 Meter lässt den Innenraum besonders großzügig wirken. Dachflächenfenster sorgen für die nötige Helligkeit.

Der Grundriss wurde so geplant, dass er gekonnt die Ansprüche an Gemeinschaftsbereiche und persönlichen Ruhezonen berücksichtigt.

Mit über 40 Quadratmetern ist das Wohnzimmer mit offener Küche der Mittelpunkt des Familienlebens. Ein Kamin verspricht in den kalten Monaten Gemütlichkeit. Terrassentüren mit abgeflachten Schwellen ermöglichen einen direkten Zugang in den Garten. Über den Flur erreicht die Familie die privaten Zimmer. Vom Schlafzimmer mit angrenzender Ankleide und Hauptbadezimmer mit bodengleicher, riesiger Dusche sowie Badewanne können die Bauherren den Blick ins Grüne genießen. Direkt nebenan befinden sich das Kinderzimmer und ein Gäste-WC mit Dusche. Vervollständigt wird die Etage durch den Hauswirtschaftsraum und einer praktischen Garderobennische.

Das Gebäude wird mit einer Sole/Wasser-Wärmepumpe ausgestattet. Einbruchshemmend und als Sicht- und Schallschutz dienen elektrische Rollläden.

Der Bungalow kann am 30.09. und 1.10. jeweils zwischen 13 und 16 Uhr in 15711 Königs Wusterhausen besichtigt werden. Die Anfahrt ist beschildert. (Anschrift unter: www.roth-massivhaus.de/hausbesichtigungen).

 

 

 

Bau- GmbH Roth
Allee der Kosmonauten 32 c
12681 Berlin

Tel.: (030) 54 43 73 10
Fax: (030) 54 43 73 33

E-Mail: info@roth-massivhaus.de
Internet: www.roth-massivhaus.de

 

 

Der frei geplante Bungalow kann am Wochenende in 15711 Königs Wusterhausen besichtigt werden.
Foto: Roth-Massivhaus

 

 

 

Die Bau- GmbH Roth wurde 1999 in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Unter dem Markennamen Roth-Massivhaus hat sich das Familienunternehmen zu einem der führenden regionalen Anbieter für Ein- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise entwickelt. Das Unternehmen ist überwiegend in Norddeutschland tätig und unterhält Niederlassungen in Berlin und Hamburg. Mehr als 2.100 Bauherrenfamilien haben sich bisher für ein Haus der Firma entschieden.

Bau/Immobilien Familie/Kinder Freizeit/Hobby Pressemitteilungen Rat und Hilfe Regional/Lokal Veranstaltungen/Events Wohnen/Einrichten

24. September 2017 | Einladung von Roth-Massivhaus | Bauherren-Informationstag in Berlin-Charlottenburg

Berlin. Bauinteressierte der Hauptstadtregion sind am kommenden Sonntag zwischen 14 und 18 Uhr in das City-Büro von Roth-Massivhaus eingeladen. Am Kaiserdamm 103/104 in Charlottenburg bietet der regionale Massivhausanbieter seinen Bauherren Fachvorträge rund um das Thema Hausbau.

Im persönlichen Kontakt mit firmeneigenen Experten und externen Beratern lassen sich viele Fragen beantworten. Wir nehmen uns Zeit für Ihre Anliegen.

Das Vortragsprogramm bietet Einblicke in die Themen Grundstückssuche, Bauen, Energie, Wohngesundheit und Finanzierung. Wertvolle Tipps zur Grundstückssuche gibt Enrico Roth, Geschäftsführer der Bau- GmbH Roth. Der hauseigene Baubiologe Günter Beierke zeigt Lösungen für schadstoffgeprüfte, wohngesunde Häuser. René Schmilling, Spezialist für Immobilienfinanzierung, gibt hilfreiche Tipps zu maßgeschneiderten Baufinanzierungsmodellen. Fragen zur modernen sowie energieeffizienten Küchenplanung beantwortet Mario Ruder, Geschäftsführer Ruder Küchen. Cornelia Breede, Loxone Installateurin, präsentiert die Vorteile von Smart Home. Abgerundet wird das Programm mit Michael Behrendt, Behrendt Energiesysteme, der über Heiz- und Lüftungstechnik spricht.

Zeitgleich hält das Bemusterungszentrum eine große Auswahl an Mustern, Ideen und Produktvarianten bereit.

Der Eintritt ist für die ganze Familie frei. Um eine rechtzeitige Anmeldung wird gebeten, da die Plätze begrenzt sind.

 

 

Information und Kontakt:

Bau- GmbH Roth
Kaiserdamm 103/104
14057 Berlin

Tel.: (030) 54 43 73 10
Fax: (030) 54 43 73 33

E-Mail: info@roth-massivhaus.de
Internet: www.roth-massivhaus.de

 

 

Foto: Roth-Massivhaus

 

 

Die Bau- GmbH Roth wurde 1999 in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Unter dem Markennamen Roth-Massivhaus hat sich das Familienunternehmen zu einem der führenden regionalen Anbieter für Ein- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise entwickelt. Das Unternehmen ist überwiegend in Norddeutschland tätig und unterhält Niederlassungen in Berlin und Hamburg. Mehr als 2.100 Bauherrenfamilien haben sich bisher für ein Haus der Firma entschieden.

Bau/Immobilien Familie/Kinder Freizeit/Hobby Pressemitteilungen Rat und Hilfe Regional/Lokal Veranstaltungen/Events Wohnen/Einrichten

Doppelhaus öffnet für Interessierte | Hausbesichtigung am 23./24. September in 22547 Hamburg

Hamburg. In begehrter Lage haben Bauinteressierte am kommenden Wochenende die Chance ein Doppelhaus – noch vor Übergabe an die Bauherren – zu besichtigen. Fachberater des familiengeführten Unternehmens Roth-Massivhaus werden vor Ort sein und künftige Bauherren umfassend beraten.

Das Domizil bietet insgesamt 253 Quadratmeter Wohnfläche. Die Wohneinheiten verfügen über jeweils 126 und 127 Quadratmeter. Die Aufteilung der Räume ist in beiden Häuser ähnlich, lediglich die Raumgrößen unterscheiden sich. Charakteristisch für den Norden entschieden sich die Bauherren für ein Verblendmauerwerk der Fassade. Sprossenfenster verleihen der einen Doppelhaushälfte Gemütlichkeit. Weitere Merkmale sind Rechteckfenster im Spitzbodengiebel und jeweils zwei bodentiefe Fenster mit unterem Festteil im Kapitänsgiebel. Der Dachüberstand sorgt für wettergeschützten Zugang.

Die Räume des Erdgeschosses wurden offen angeordnet. So ist jeweils die Küche über einen breiten Durchgang mit dem Wohnbereich verbunden. Ideal eignet sich der Platz vor den Terrassentüren für einen Esstisch. Gäste-WC und je ein Hauswirtschaftsraum vervollständigen das Erdgeschoss. Über eine halbgewendelte Treppe erreichen die Bewohner die obere Etage. Jeweils zwei Kinder-, ein Elternschlafzimmer und ein Wannenbad mit bodengleicher Dusche sowie Doppelwaschtisch komplettieren das Raumangebot. In der einen Doppelhaushälfte verfügt eines der Kinderzimmer über ein direkt anschließendes Kinderbad.
Ob der Platz des Spitzbodens genutzt werden soll oder zwei Geschosse ausreichen, lässt sich anhand des Doppelhauses gut herausfinden. Denn beide Varianten können besichtigt werden.

Komfortabel und funktional wurde auch die Haustechnik geplant. So ist das Doppelhaus mit Fußbodenheizung ausgestattet. Die Kosten hierfür bleiben mithilfe eines modernen Gas-Brennwert/Solar-Kompaktgeräts langfristig niedrig.

Die attraktiven Doppelhaushälften können am 23. und 24. September zwischen 13 und 16 Uhr in 22547 Hamburg besichtigt werden. Die Anfahrt ist beschildert. (Anschrift unter: www.roth-massivhaus.de/hausbesichtigungen).

 

 

Das Doppelhaus (Abb. ähnlich) kann am Wochenende in 22547 Hamburg besichtigt werden.
Foto: Roth-Massivhaus

 

 

Bau- GmbH Roth
Sachsenfeld 3-5
20097 Hamburg – Hammerbrook

Telefon 040-25 41 87 99 10
E-Mail: info@roth-massivhaus.de
Internet: www.roth-massivhaus.de

 

 

 

Die Bau- GmbH Roth wurde 1999 in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Unter dem Markennamen Roth-Massivhaus hat sich das Familienunternehmen zu einem der führenden regionalen Anbieter für Ein- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise entwickelt. Das Unternehmen ist überwiegend in Norddeutschland tätig und unterhält Niederlassungen in Berlin und Hamburg. Mehr als 2.100 Bauherrenfamilien haben sich bisher für ein Haus der Firma entschieden.

Aktuelle Nachrichten Bau/Immobilien Finanzen/Wirtschaft Pressemitteilungen Wohnen/Einrichten

WKZ Wohnkompetenzzentren zur ansteigenden Mietbelastung in Deutschland

Viele Familien in Großstädten rutschen durch die Mietbelastung unter die Hartz-IV-Grenze

 

Ludwigsburg, 18.09.2017. „Die Mietsituation in Deutschland ist ein Thema, das eigentlich kaum im Rahmen der Bundestagswahl aufgenommen wurde. Vielleicht auch deshalb, weil die von der Großen Koalition beschlossene Mietpreisbremse so kläglich versagt hat und man nun seine Wunden leckt bzw. über Lösungsansätze nachdenkt“, sagt Jens Meier, im Vorstand der WKZ Wohnkompetenzzentren. Die Probleme bestehen dennoch, wie eine Studie der Berliner Humboldt-Universität zeigt. Sie war von der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung gefördert worden. Die 90 Seiten starke Studie enthält Daten zu Haushaltseinkommen, Wohnstandards, Miethöhen, Gebäudealter und Wohnraumgrößen für alle 77 Städte, die im Jahr 2014 mehr als 100.000 Einwohner zählten und somit als Großstadt gelten: Von Berlin mit einer Bevölkerung von damals 3,47 Millionen bis Siegen mit 100.325 Einwohnern. (Quelle: http://www.berliner-kurier.de/28401182 ©2017).

 

Hoher Anteil für die Miete

Viele Menschen in Großstädten leiden unter hohen Mieten. „Die Entwicklung geht so weit, dass Menschen, die im Umland leben und arbeiten und weniger verdienen, doch deutlich mehr Geld zur Verfügung haben als Städter“, so der Vorstand der WKZ Wohnkompetenzzentren. Die Humboldt-Universität nennt Zahlen: In Deutschlands Großstädten müssen 40 Prozent der Haushalte mehr als 30 Prozent ihres Nettoeinkommens für die Kaltmiete ausgeben. Der bundesweite Schnitt liege aber auch bei 26,8 Prozent. Für Jens Meier, den Vorstand der WKZ Wohnkompetenzzentren sollte der Gesetzgeber an dieser Stelle dringend über die Förderung von alternativen Modellen, beispielsweise über Genossenschaften, nachdenken und den Ausverkauf des Staatsbesitzes an Immobilien stoppen.

 

Bezieher geringer Einkommen haben ein Problem

Zumal gerade die Bezieher niedriger Einkommen in den Städten zunehmend mit Problemen belastet sind. Denn die Wissenschaftler der Berliner Humboldt-Universität stellen fest, dass Menschen mit kleinerem Einkommen in den Städten nach der Zahlung der Miete oft nur noch wenig für die Lebensführung übrig bliebe. Mehr als die Hälfte dieser Haushalte würden sogar gut die Hälfte ihres Einkommens für die Miete zahlen. Schlimmer noch: Bei 1,3 Million Großstadt-Haushalten bliebe nach Abzug der Miete so wenig Einkommen übrig, dass schon die Hartz-4-Regelsätze greifen würden. „Dabei würden insbesondere kleinere Wohnungen gesucht – das Platzangebot richtet sich nun einmal an den finanziellen Möglichkeiten aus“, so der Vorstand der WKZ Wohnkompetenzzentren.

 

Keine spezifischen Standorte

Interessant ist dabei, dass man nicht generell sagen kann, dass die bekannten Metropolen alleine teuer sind. So müssen Berliner bereits 27,2 Prozent ihres Einkommens für die Miete ohne Heizung und Warmwasser (Bruttokaltmiete) aufbringen. In Stuttgart sind es 27 Prozent, in Frankfurt am Main und in München 28,3 Prozent. Über derartige Mieten lächeln allerdings viele Bürger in Nordrhein-Westfalen. Denn zu den Spitzenreitern zählen Bonn (30,3 Prozent), Neuss (30,3 Prozent), Köln (29,3 Prozent) und Düsseldorf (29,2 Prozent). Aber auch die Mieter vergleichsweise wirtschaftlich schwacher Standorte wie Bremerhaven mit 29 Prozent oder eher unbekannter Städte wie Offenbach am Main mit 28,7 Prozent tragen eine vergleichsweise hohe Mietbelastung. Am geringsten ist die Belastung  in Chemnitz (20,9 Prozent). „Insgesamt, so auch die Wissenschaftler der Berliner Humboldt-Universität, ist die Situation in vielen Städten in Deutschland als problematisch einzustufen. Die Zeit ist also überreif für neue Wege“, meint Jens Meier, der Vorstand der WKZ Wohnkompetenzzentren.

 

Weitere Informationen unter: www.wohnkompetenzzentren.de

Die bundesweit vertretenen WKZ Wohnkompetenzzentren beraten Immobilien-Interessenten bei allen Fragen zum Kauf, zur Vermietung und zur Finanzierung. Die Beratung umfasst daneben neue Finanzierungsformen wie Optionskauf oder Mietkauf-Modelle. Neben eigenen Angeboten können die WKZ Wohnkompetenzzentren auf ein breites Partnernetzwerk zugreifen.

 

WKZ WohnKompetenzZentren

Wöhlerstraße 21
71636 Ludwigsburg

Ansprechpartner: Mario Waldmann

Telefon: 07141-1469-800
E-Mail: presse@wk-z.de

 

 

Bau/Immobilien Familie/Kinder Freizeit/Hobby Pressemitteilungen Rat und Hilfe Regional/Lokal Veranstaltungen/Events Wohnen/Einrichten

Wohnen mit Klasse | Hausbesichtigung am 16./17. September in 16356 Werneuchen

Berlin. Ein hübsches „Haus Wismar“ mit individuell durchdachtem Grundriss zeigt Roth-Massivhaus am kommenden Wochenende. Bei Bauinteressierten steht der Archetyp mit Satteldach hoch im Kurs, denn dieser bietet sich besonders gut für kleine Grundstücke an.

Farblich abgesetzte Faschen und Laibungen sowie die Sprossenfenster lassen das Haus bereits von außen gemütlich aussehen. Klassisch mit Walmdach, bietet es seinen künftigen Bewohnern auf zwei Etagen mehr als 120 Quadratmeter.

Besonderes Merkmal ist die eingerückte Terrasse – ohne Mittelpfosten in der Terrassentür wird der Wohnbereich in den Garten vergrößert. Mit der Überdachung ist zudem eine ganzjährige Nutzung möglich. Auf gegenüberliegenden Seite haben sich die Bauherren zum Schutz vor Wind und Wetter für eine Dachabschleppung im Eingangsbereich entschieden.

Mit mehr als 35 Quadratmetern wurde der Wohn-, Ess- und Kochbereich weiträumig gestaltet. Besonders praktisch ist die offene Küche mit anschließender Speisekammer, die für Ordnung sorgt. Der Grundriss im Erdgeschoss orientiert sich in seiner Offenheit an modernen Vorbildern wie einem Loft. Die zweiflügelige Terrassentür ermöglicht einen schönen Blick in den Garten und versorgt den großzügigen Bereich mit natürlichem Licht. Vervollständigt wird die Etage durch ein Gäste-Bad mit bodengleicher Dusche sowie einen Hauswirtschaftsraum.

Über eine gerade Treppe gelangen die Bewohner ins Obergeschoss. Zwei Dachflächenfenster sorgen für zusätzliches natürliches Licht.

Im Rückzugsbereich befinden sich zwei nahezu gleich große Räume, welche sich in ein Kinder- und das Elternschlafzimmer mit Ankleide aufteilen. Ein zweites offen gestaltetes Wohnzimmer bietet den Bewohnern hier Flexibilität bei der Einrichtung. Das Bad mit Dusche und Wanne lädt nach einem langen Tag zum Entspannen ein.

Eine Solaranlage bietet effiziente, umweltschonende Beheizung und Warmwasserversorgung. Behaglichkeit verspricht die Fußbodenheizung.

Am 16. und 17. September steht jeweils zwischen 13 und 16 Uhr in 16356 Werneuchen für Bauinteressierte die Tür offen. (Anschrift unter: www.roth-massivhaus.de/hausbesichtigungen).

 

 

 

Informationen und Kontakt:

Bau- GmbH Roth
Allee der Kosmonauten 32 c
12681 Berlin – Marzahn
Telefon 030 – 54 43 73 10

E-Mail: info@roth-massivhaus.de
Internet: www.roth-massivhaus.de

 

 

Haus „Wismar“ kann am Wochenende in 16356 Werneuchen besichtigt werden.
Foto: Roth-Massivhaus

 

 

 

Die Bau- GmbH Roth wurde 1999 in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Unter dem Markennamen Roth-Massivhaus hat sich das Familienunternehmen zu einem der führenden regionalen Anbieter für Ein- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise entwickelt. Das Unternehmen ist überwiegend in Norddeutschland tätig und unterhält Niederlassungen in Berlin und Hamburg. Mehr als 2.100 Bauherrenfamilien haben sich bisher für ein Haus der Firma entschieden.

Bau/Immobilien Familie/Kinder Freizeit/Hobby Pressemitteilungen Rat und Hilfe Regional/Lokal Veranstaltungen/Events Wohnen/Einrichten

17. September 2017 | Einladung von Roth-Massivhaus | Bauherren-Informationstag in Hamburg-Hammerbrook

Hamburg. Bauinteressierte aus dem Norden sind am kommenden Sonntag zwischen 14 und 18 Uhr in das Büro von Roth-Massivhaus eingeladen. In Reichweite der Hafen-City, am Sachsenfeld 3-5, informiert der Massivhausanbieter zukünftige Bauherren über die wichtigsten Themen des Bauens.

Persönliche und fundierte Kundengespräche haben bei Roth-Massivhaus Priorität. Daher werden Experten vor Ort sein, um ausführlich zu beraten.
Das abgestimmte Programm bietet künftigen Bauherren Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Wohngesundheit, Heiz- und Lüftungstechnik, Energiesparen, Baufinanzierung und die erfolgreiche Suche nach dem perfekten Grundstück. Hier gibt André Roth, Geschäftsführer der Bau- GmbH Roth, Tipps und Empfehlungen. Günter Beierke, Baubiologe, zeigt wie krankmachende Schadstoffe im Neubau vermieden werden können. Finanzierungsmodelle stellt René Schmilling, Spezialist für Immobilienfragen, vor. Aber auch der wohl wichtigste Raum kommt nicht zu kurz. So informiert der Geschäftsführer von Ruder Küchen, Mario Ruder, zur Planung moderner und funktionaler Küchen. Cornelia Breede präsentiert intelligente Smart Home Technologien von Loxone. Über Heiz- und Lüftungstechnik spricht Michael Behrendt, Behrendt Energiesysteme.

Produktinspirationen für das eigene Zuhause können auf mehr als 300 Quadratmetern im Bemusterungszentrum geholt werden.

Der Eintritt ist für die ganze Familie frei, Einlass ab 13.45 Uhr. Es wird um rechtzeitige Anmeldung gebeten, da das Platzangebot begrenzt ist.

 

 

 

Information und Kontakt:

Bau- GmbH Roth
Sachsenfeld 3-5
20097 Hamburg – Hammerbrook

Telefon: 040-25 41 87 99 10
Mail: info@massivhaus-hamburg.de
Internet: www.roth-massivhaus.de

 

 

Roth Massivhaus Filiale HH

Inspiration finden zukünftige Bauherren im Bemusterungszentrum von Roth-Massivhaus.
Foto: Roth-Massivhaus

 

 

 

Die Bau- GmbH Roth wurde 1999 in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Unter dem Markennamen Roth-Massivhaus hat sich das Familienunternehmen zu einem der führenden regionalen Anbieter für Ein- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise entwickelt. Das Unternehmen ist überwiegend in Norddeutschland tätig und unterhält Niederlassungen in Berlin und Hamburg. Mehr als 2.100 Bauherrenfamilien haben sich bisher für ein Haus der Firma entschieden.