Category Archives: Gesellschaft/Politik

Gesundheit/Medizin

Dr. med. Shahid Nasim: Kurkuma: „Gegen jedes Leid ist ein Kraut gewachsen!“

Kurkuma
Curcumisan Plus Granatapfel, Schwarzkümmel- & Olivenöl

So heißt es in einem altbekannten Sprichwort. Ein solches Kraut ist Südostasiens „Heilige Ambrosia“. Kurkuma (Curcuma Longa) ist hellgelb und wird in den tropischen und subtropischen Regionen Südostasiens seit Jahrtausenden als Universalheilmittel verehrt. Es wird bei Nervenschwäche und mentalen Problemen, als natürliches Schönheitsmittel, Aphrodisiakum, und bei Kreislaufproblemen usw. eingesetzt. read more »

Aktuelle Nachrichten Gesellschaft/Politik Gesundheit/Medizin Pressemitteilungen Rat und Hilfe Wissenschaft/Forschung

Schlankmacher Amara – Bitter macht satt, schlank und schön

SCHLANK MIXER: Smoothie war gestern – Slimmie ist jetzt angesagt
SCHLANK MIXER: Smoothie war gestern – Slimmie ist jetzt angesagt

Essen ist Geschmackssache. Süßes, Saures und Salziges mögen alle, aber eine Geschmacksrichtung haben wir vom Speisenplan verbannt: Bitteres. Die Folge: Wir leiden immer öfter an Verdauungsstörungen, Erschöpfung und Immunschwäche und werden zusehends dicker und träger.

Bitterstoffe contra Wohlstandsbauch
Bei unseren Vorfahren stand eine natürliche Ernährung mit frischen Gemüsen, Salaten, Wurzeln und Kräutern hoch im Kurs. Die Bitterstoffe in der Naturnahrung machen schneller satt, wodurch man automatisch kleinere Portionen verzehrt. Das war mit ein Grund dafür, weshalb unsere Vorfahren fitter, agiler und schlanker waren als wir heute mit unserer Wohlstandsernährung.

Fett weg an Bauch, Hüfte und Po
Gesunde Lebensmittel wie Schwarzwurzeln, Chicorée, Löwenzahn, Artischocken, Ingwer, Grapefruit oder Radicchio enthalten viele Bitterstoffe. Diese Bitterstoffe regen die Bildung von Verdauungssäften an und fördern damit den Fettabbau, indem sie das Fett aus der Nahrung direkt zur Fettverbrennung leiten, so dass es nicht erst an Bauch, Hüfte und Po eingelagert werden kann. Zusätzlich regen diese Bitterstoffe die Basenbildung im Körper an und sorgen somit für eine sanfte Entsäuerung. Dadurch wird der Organismus entschlackt, Giftstoffe werden abgebaut. Wer also gesund entschlacken, entgiften, abnehmen und gleichzeitig seiner Haut und Figur Gutes tun möchte, sollte täglich genügend Lebensmittel mit reichlich Bitterstoffen bei der Ernährung einplanen. Wie man mit Bittertropfen ganz einfach abnehmen kann, das erklärt die BoD-Bestseller-Autorin Vanessa Halen in ihrem aktuellen Ratgeber SCHLANK MIXER.

Weitere Informationen zum Buch SCHLANK MIXER, kostenlose Leseproben und Gratis eBooks, außergewöhnliche Tipps und Rezepte rund um die Themen Gesundheit, Schönheit und Wohlbefinden stellt die Autorin Vanessa Halen auf ihrer Homepage zur Verfügung:
http://www.wellness-infoseite.de

SCHLANK MIXER: Smoothie war gestern – Slimmie ist jetzt angesagt
Der neue Ratgeber von BoD-Bestseller-Autorin Vanessa Halen
ISBN 978-3-7412-2820-9
96 Seiten – 11,95 Euro

Verlag:
Books on Demand
In de Tarpen 42
22848 Norderstedt
Telefon: 040-534335-0
Rezensionsexemplar: presse@bod.de
Kontakt und Presseanfragen: vanessa.halen@web.de

Vanessa Halen ist passionierte Expertin in Sachen Gesundheit, Schönheit und Wellness. In den vergangenen 30 Jahren lernte sie zahlreiche Heilmethoden aus der Medizin und Naturheilkunde kennen. In ihren Ratgebern erklärt sie die besten und erfolgreichsten Methoden, die sie persönlich ausführlich getestet und für besonders wirksam befunden hat. Ihre aktuellen Bücher:
Ein neues Leben (ISBN 3-89811-731-6)
BioAging (ISBN 3-8311-4572-5)
Die neuen Schlank-Pusher (ISBN 3-8334-1473-1)
CyberBeauty (ISBN 3-8334-5295-1)
Die neuen Schönmacher (ISBN 978-3-8370-5406-4)
Die Jungmacher (ISBN 978-3-8391-8644-2)
Vorsicht, Arzt! (ISBN 978-3-8448-1910-6)
Die Oxy Wunder Medizin (ISBN 978-3-7357-7809-3)
Die total verrückte Entführung in das Jahr 2256 (ISBN 978-3-7386-2591-2)
Schlank Mixer (ISBN 978-3-7412-2820-9)

Gesellschaft/Politik

Agenda News: Schuldenkrise + globale Krise = 330 Billionen US-Dollar Schulden

Bild: Agenda 2011-2012
Was ist das eigentlich, die globale Krise, hinter der sich 270 Bio. USD Schulden verstecken? Es ist die größte Weltwirtschaftskrise aller Zeiten. Daran ändert auch das Jahrhunderthoch der Börse nichts. Es könnte schon bald das Jahrhunderttief werden.

Lehrte, 27.04.2017. Jedermann weiß, dass der Immobiliencrash 2008 in den USA und die 2009 folgende Lehmannpleite in die Schuldenkrise führte. Davon betroffen sind 188 Staaten mit einem Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 73,5 Mrd. US-Dollar und Staatsschulden von 60 Mrd. USD. Das ist die Schuldenkrise, auf die Politiker, Ökonomen, Unternehmen. Lobbyisten, Wirtschaftswissenschaftler, Wirtschaftsverbände/-institute, Unternehmen und Experten (Entscheider) keine Antwort haben. Hätten sie Antworten, gäbe es die Krise nicht.

Weitgehend unbekannt ist der große Bruder der Schuldenkrise, die globale Krise. Dahinter verbergen sich weitere Schulden der 188 Staaten in Höhe von 270 Bio. USD. Verursacher sind private Schuldner, Schulden der Banken, Staatsanleihen, Zentralbanken und Notenbanken, Hedgefonds, Immobilienfonds, Investments und anderen. Mit 330 Bio. USD Schulden befindet sich die Staatengemeinschaft mitten in der größten Wirtschaftskrise aller Zeiten. Kommt es zu einem Crash innerhalb dieser Gruppe, naheliegend ist ein Immobiliencrash, brechen alle anderen zusammen.

Die Politik muss weltweit demokratische Werte konsequenter vertreten. Es ist zur Handlungsmaxime geworden, dass diese Werte wirtschaftlichen und strategischen Interessen untergeordnet werden. Wer Demokratie will, muss für eine angemessene Beteiligung aller Gesellschaftsschichten an den Kosten des Staates eintreten. Das System, über unbegrenzte Schulden Wachstum zu erzeugen ist untragbar geworden. Das kapitalistische System, investieren und sparen ist out!

Die Verschuldung in China hat sich seit 2007 von 7,4 Billionen auf 28,2 Bio. USD etwa vervierfacht, angetrieben vom Immobilienboom (Inflationsrate bis 60 %) und den Schattenbanken. Die USA werden 2017 zahlungsunfähig, wenn sie den Schuldenrahmen nicht auf über 20 Bio. Euro erhöhen. Die Entscheider müssen unter diesen Umständen erkennen, dass es so nicht weitergehen kann! Deutschland geht es unter diesen Bedingungen noch relativ gut. Der Export boomt, sprudelnde Steuereinnahmen und geringe Arbeitslosigkeit. Wenn da nicht die Staatsschulden und globalen Schulden wären:

Seit 1969 haben die Regierungen unter Brandt, Schmidt, Kohl, Schröder und Merkel rund 2.150 Mrd. Euro mehr ausgegeben, als Deutschland eingenommen hat. Außerdem flossen jährlich zwischen 20 und 30 Mrd. Euro aus dem Soli, Lastenausgleich und Länderfinanzausgleich in die leeren Staatskassen. Eine Ausgabenorgie ohne Gleichen.

Helmut Kohl hat 1989 die Senkung der Lohnsteuer von 56 auf 42 % auf den Weg gebracht, 1991 die Börsenumsatzsteuer ersatzlos gestrichen und 1997 die Vermögensteuer ausgesetzt. Kohl, Schröder und Merkel haben auf rund 1.300 Mrd. Euro Steuereinnahmen verzichtet. Davon hat sich Deutschland bis heute nicht erholt. Im Gegenteil, es wurde aufgesattelt. Gerhard Schröder hat mit seiner unternehmerfreundlichen Agenda 2010, die von der Mehrheit der SPD abgelehnt wird, Beschäftigte, Regelsatzempfänger und Rentner wurden benachteiligt. Schröder hat gesetzlich die Bemessungsgrenze der Renten bis 2030 auf 43 % gesenkt. In den letzten 20 Jahren lagen die Rentenerhöhungen deutlich unter den Inflationsraten.

Bis 2030 werden die Schulden Deutschlands aufgrund von Zahlungsversprechen um rund 4.800 Milliarden Euro auf 7.000 Mrd. Euro steigen. Parallel dazu gehen in Deutschland 20 Millionen Arbeitsplätze verloren, was zu einem stufenweisen Anstieg auf 40 Millionen Rentner führt. Die globalen Schulden Deutschlands liegen bei rund 13.5 Bio. Euro. Es ist kein Zufall, dass sich Deutschland unter diesen Voraussetzungen zum Niedriglohn- und Niedrigrentenland Nummer 1 in der Europäischen Union entwickelt hat.

Armut, soziale Ungerechtigkeit, Niedriglöhne und Niedrigrenten und Ausgrenzung sind kein Zufall, sondern politischer Wille, in Gesetze gegossen. Die Parteien bieten statt Realpolitik ein Wahlspektakel an, das den Bedürfnissen der Mensch nicht gerecht wird. Dagegen stemmt sich die Privatinitiative Agenda 2011-2012. Bereits im Mai 2010 wurde der Öffentlichkeit im Internet ein Reformprogramm zur Diskussion angeboten, das mit einem aktuellen Finanzrahmen von 275 Mrd. Euro für ausgeglichene Haushalte und Rückführung der Staatsschulden steht. Agenda 2011-2012 gibt präzise und komplexe Antworten auf die Krise.

Dieter Neumann

Agenda 2011-2012
Agenda News
Dieter Neumann
Ahltener Straße 25
31275 Lehrte
Telefon/Fax 05132-52919
www.agenda2011-2012@t-online.de – http://www.agenda2011-2012.de

Agenda 2011-2012 wurde im Mai 2010 gegründet und hat der Öffentlichkeit im Mai ein Sanierungskonzept mit einem jährlichen Finanzrahmen von 275 Milliarden Euro zur Diskussion angeboten, das für ausgeglichene Haushalte und Rückführung der Staatsschulden steht. Die „Presseberichte“ sind Spots zum Sachbuch Agenda 2011-2012 „Protokoll einer Staatssanierung – Wege aus der Krise“. Erschienen 2016 im BoD-Verlag.

Die Onlinezeitung Agenda News ist das Presseorgan von Agenda 2011-2012. Die Berichte von Agenda News wurden im Internet von Usern statistisch mehr als 12 Mio. Mal aufgerufen, gelesen und runtergeladen. Jedermann wird herzlich zur Mitarbeit im „Lehrter Freundeskreise“ aufgerufen.

Computer/Internet/IT Wissenschaft/Forschung

Spitzentechnologie für die Digitale Gesellschaft

ADICOM wird auf der Konferenz e-Society 2017 mit dem Outstanding Paper Award ausgezeichnet.

Weimar, April 2017. ADICOM engagiert sich in einem Konsortium mit der incowia GmbH, Ilmenau, und mit den Hochschulen in Erfurt und Hof bei der Entwicklung innovativer Lösungen, die geeignet sind, die Potenziale der Digitalen Gesellschaft zur Entfaltung zu bringen und Unternehmen, Behörden sowie allen Bürgern erlauben, schnell, einfach und flexibel zu relevanten Daten zu gelangen, sei es für den wirtschaftlichen Erfolg, für eine effektive ergebnisorientierte Politik oder für eine selbstbestimmte Teilhabe an der Gesellschaft.

Erste Ergebnisse aus der gemeinsamen Arbeit von ADICOM und FH Erfurt wurden im April auf der Konferenz e-Society 2017 in Budapest, Ungarn, der Weltöffentlichkeit vorgestellt.
Dieser Beitrag mit dem Titel „Co-Operative Knowledge Discovery based on Meme Media, Natural Language Processing and Theory of  Mind Modeling and Induction“ wurde im Rahmen dieser Konferenz mit dem Outstanding Paper Award ausgezeichnet.
Den Teams von ADICOM und FH Erfurt wird damit bescheinigt, dass die gemeinsam erzielten Ergebnisse Spitzentechnologie für die „e-Society“ im Weltmaßstab darstellen.

Mit diesen Lösungen macht ADICOM interaktive Werkzeuge zu intelligenten Assistenzsystemen, die von ihren Benutzern nicht nur benutzt werden, sondern die den Anwendern beratend zur Seite stehen, Vorschläge machen und im Hintergrund vorausschauend Daten analysieren.

Der Ansatz der FH Erfurt ermöglicht es, dass ein digitales System sprachliche Äußerungen von Benutzern verstehen kann, auch wenn der anwendungsbezogene Wortschatz unvorhersehbar ist. Auf dieser Basis realisieren die Algorithmen der ADICOM eine Anpassung des Systems an die Besonderheiten von Benutzern wie Bedürfnisse, Wünsche und Ziele.

Die Flexibilität der Mensch-System-Schnittstelle beruht auf der sogenannten Meme Media Technology, mit der ADICOM eine eigene Variante entwickelt hat.

Das Verbundprojekt wird vom Bundesministerium für Wissenschaft und Technologie gefördert und vom Projektträger Jülich betreut.

Computer/Internet/IT Marketing/Werbung Vereine/Verbände

„Nicht-konzessioniertes Glücksspiel bewirkt durch Werbung den Anschein der Legalität“.

Werbung für Online-Glücksspiel-Angebote

Mit einer Rechtsprechung hat das Verwaltungsgericht Wien jetzt die Werbung im österreichischen Glücksspiel neu geordnet: Werbeträger haften künftig für Rechtsverstöße der Auftraggeber nur, wenn sie aufgefordert werden, werbliche Inhalte zu unterlassen. Im Rahmen dieser Verfahren ging es u.a. um die Werbung für Online-Glücksspiel, das in Österreich verboten ist, sofern es nicht konzessioniert ist. Wie in Deutschland aber werben auch Veranstalter ohne Konzession in Print- und elektronischen Medien. Das österreichische Glücksspielgesetz ist in der Diskussion. Derzeit sind drei Vorlageverfahren beim Europäischen Gerichtshof (EuGH) anhängig.

“Der Blick über die Grenzen zeigt, dass die Rechtswirklichkeit der Werbung die Rechtsnormen eingeholt hat. Hier wie dort wird für ein Glücksspiel geworben, das ohne Konzession auf den Markt drängt“, sagt Otto Wulferding, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Spielbanken Verbandes DSbV. Dennoch investieren auch  in Deutschland Online-Anbieter immer häufiger in Werbung. Dies gilt vor allem für die Sportwettenbranche. So kommt das Handelsblatt Institute Research in seiner Studie zum „Glücksspielmarkt in Deutschland“ zum Ergebnis: „Die anderen Anbieter des legalen Marktes – Spielbanken und Spielautomatenaufsteller – spielen nur eine untergeordnete Rolle bei den Werbeausgaben.“ So hätten etwa Zweitlotterien wie Lottoland, die in Deutschland nicht erlaubt sind und zum nicht-regulierten Markt zählen, ihre Werbeausgaben in den vergangenen Jahren am deutlichsten gesteigert (+ 134 Prozent, 31 Mio. Euro. )

Wulferding: „Werbung für Online-Wetten wirkt, weil Spots im täglichen genutzten Fernsehprogramm den Eindruck erwecken, dass damit auch das Glücksspiel selbst legal ist.“ So schreiben die Analysten des Handelsblatt Institutes: „Zudem suggeriert eine flächig eingesetzte Werbung von Anbietern des nicht-regulierten Marktes den Anschein von Legalität, da die Anbieter offensichtlich öffentlichkeitswirksam auftreten dürfen.“

Anbieter privater Sportwetten gaben 2015/16 etwa 45 Millionen Euro für Werbung aus (+120 Prozent), Online-Casinos (ohne Konzession) etwa 8,5 Millionen Euro.

Der Deutsche Spielbankenverband DSbV e.V in Baden-Baden vertritt die deutschen Spielbanken in öffentlich-rechtlicher Trägerschaft: 9 Gesellschaften sind in 8 Bundesländern (Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Saarland, Sachsen und Schleswig-Holstein) an 35 Standorten präsent. Eckdaten 2016: 3 Mio. Besucher, Brutto-Spielertrag 307 Mio. Euro, 3.100 Arbeitsplätze.

Kontakt: Otto Wulferding, Vorstandsvorsitzender DSbV, Werder Straße 4, Villa Schott, 76530 Baden-Baden , Tel: 07221 / 3024 -177, info@deutscher-spielbankenverband.de

Gesundheit/Medizin

Wärme-Therapie bei Krebs in der Komplementärmedizin – CAM-Kongress Düsseldorf 2017

Hyperthermie und Oncothermie im Zusammenhang mit Komplementär- und naturheilkundlicher Erfahrungsmedizin

„Körper und Psyche“, „Chronische Schmerzen“ sowie die Traditionelle Chinesische Medizin sind einige der Programmpunkte auf der CAM 2017. Die europäische Fachmesse für komplementäre und alternative Medizin findet am 29. April 2017 im Congress Center Düsseldorf statt.

„Komplementäre Therapien wie Oncothermie und Hyperthermie versuchen, konventionelle Verfahren zu unterstützen. Doch sie können auch mit naturheilkundlichen Ansätzen einhergehen. Hier gibt es Berührungspunkte, wenn wir Körper und Psyche im Zusammenspiel betrachten, um etwa bei Krebserkrankungen die Selbstheilungskräfte zu aktivieren, und die Lebensqualität nach Eingriffen zu steigern. Bei der schulmedizinischen  Chemo- und Strahlentherapie können Nebenwirkungen auftreten, die Schmerzen bedeuten und die Psyche belasten. Wärmetherapien sind darauf ausgerichtet, konventionelle Verfahren in ihrer Wirksamkeit zu unterstützen und Nebenwirkungen zu mindern. Dabei vernetzten sich Hyperthermien auch mit naturheilkundlichen Methoden,“ sagt Prof. Dr. András Szász, Begründer der Oncothermie, einer regional positionierten Form der Hyperthermie.

„Wenn konventionelle und Erfahrungsmedizin zueinanderkommen, erweitern wir jeden medizinischen Tunnelblick. Wir schlagen dann eine Brücke zwischen Schulmedizin und Naturmedizin, um das Beste aus beiden Welten zu nutzen. Dabei werden Körper und Geist diagnostisch und therapeutisch einbezogen, um den Patienten zu unterstützen, sich selbst zu stärken: Dieses Konzept rückt ab von einseitigen, linear-kausalen Denkweisen.“

Die Oncothermie als Form der Hyperthermie ist eine Form der Komplementärmedizin. Sie zielt ab auf eine nicht-toxische Behandlung, die dank eines elektrischen Feldes die natürlichen Prozesse im Körper unterstützt. Sie basiert darauf, dass Tumorzellen eine verminderte Thermoregulation haben und damit hitzeempfindlicher sind als gesunde Zellen. Bei Erwärmung werden sie geschädigt, so dass das Immunsystem sie besser von gesundem Gewebe unterscheidet. Das elektromagnetische Feld führt die Wärme gezielt  nur an kranke Zellen heran. Sie unternimmt so eine Selektion auf Zellebene: Dank dieser fokussierten regionalen Überwärmung wird das den Tumor umgebende gesunde Gewebe stärker durchblutet. Der Tumor wird weniger durchblutet und mit Sauerstoff versorgt. Die tumoreigene Reparatur wird gehemmt. Das Ziel: Tumorzellen sterben.

Oncothermie (Troisdorf) entwickelt, produziert und vertreibt seit 1988 Therapiesysteme auf Grundlage des selektiven Erwärmungsverfahrens der lokal regionalen Oncothermie. Das Unternehmen gründet auf der Forschung von Professor Dr. András Szász an der Eötvös Science University, Budapest. Die Elektrohyperthermie-Methode wurde zum Markenbegriff „Oncothermie“ und zu einer der führenden Hyperthermie-Behandlungsverfahren mit weltweit mehr als 200.000 Behandlungen pro Jahr. https://www.youtube.com/watch?v=oGq28wgvZfg. Kontakt: Oncotherm GmbH, Dr. Janina Leckler, Belgische Allee 9, 53842 Troisdorf +49 2241 3199223,  leckler@oncotherm.de         

 

Bau/Immobilien Familie/Kinder Freizeit/Hobby Pressemitteilungen Rat und Hilfe Regional/Lokal Veranstaltungen/Events Wohnen/Einrichten

Charmante Häuser für Familien in Berlin | Hausbesichtigungen am 29./30. April in 12683 Berlin

Berlin. Für Bauinteressierte empfehlen wir am kommenden Wochenende einen Ausflug nach Berlin-Biesdorf. Denn Roth-Massivhaus lädt gleich zu zwei Hausbesichtigungen: ein Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung und ein Landhaus. Fachberater des familiengeführten Bauunternehmens sind vor Ort und beantworten alle Fragen rund um Planung und Bau.

Das Landhaus bietet mit 145 Quadratmetern Wohnfläche genug Platz für vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. An den vorgezogenen Eingangsbereich mit Dreiecksgaube schließen die Diele mit Zugängen zum Gäste-WC, Hausanschlussraum und großzügigem Wohnbereich. Ein breiter Durchgang verbindet das Wohnzimmer und die offene Küche mit dem Esszimmer. Highlight ist hier der gen Osten ausgerichtete Erker. Über die Treppe gelangen die Bewohner auf die zum Teil offene Galerie im Obergeschoss. Hier befindet sich neben den Schlafbereichen der Familie auch ein Gästezimmer. Das Familienbad mit bodengleicher Dusche und Eckbadewanne bietet den Bewohnern angenehmen Komfort. Beheizt wird das Landhaus über ein umweltschonendes Gas-Brennwert/Solar-Kompaktgerät.

Auch interessant ist die Wohnlösung des 199 Quadratmeter großen benachbarten Einfamilienhauses mit Einliegerwohnung. Über den Eingangsbereich gelangen die Bauherren in die etwa 40 Quadratmeter große Zwei-Zimmer-Wohnung. Die Hauptwohnung ist auf EG und OG aufgeteilt. Auf der anderen Seite des Erdgeschosses wurden der Wohnbereich, die Küche, der Hauswirtschaftsraum und das Gäste-WC geplant. Über eine halbgewendelte Treppe gelangen die Bewohner hinauf. Viele Räume dienen als persönliche Rückzugsmöglichkeiten. Zwei Kinder-, das Elternschlafzimmer und ein praktischer Abstellraum befinden sich hier. Zwei Arbeitszimmer und das Bad komplettieren die erste Etage. Der ausgebaute Spitzboden kann über eine Raumspartreppe von einem der Arbeitszimmer erreicht werden.

Für Behaglichkeit im ganzen Haus sorgt eine Fußbodenheizung. Elektrische Rollläden geben zusätzlich Sicherheitsgefühl und Komfort. Umweltbewusste Warmwassererwärmung erzeugt die Solaranlage.

Das Landhaus 142 und das Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung können am 29./30. April in 12683 Berlin besichtigt werden. Die Anfahrt ist beschildert. (Anschrift unter: www.roth-massivhaus.de/hausbesichtigungen). Die Türen sind jeweils zwischen 13 und 16 Uhr geöffnet.

 

 

 

Kontakt:

Bau- GmbH Roth
Allee der Kosmonauten 32 c
12681 Berlin

Tel.: (030) 54 43 73 10
Fax: (030) 54 43 73 33

E-Mail: info@roth-massivhaus.de
Internet: www.roth-massivhaus.de

 

 

Landhaus 142 kann am Wochenende in 12683 Berlin besichtigt werden.
Foto: Roth-Massivhaus

 

 

Das Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung kann am Wochenende in 12683 Berlin besichtigt werden.
Foto: Roth-Massivhaus

 

 

 

Die Bau- GmbH Roth wurde 1999 in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Unter dem Markennamen Roth-Massivhaus hat sich das Familienunternehmen zu einem der führenden regionalen Anbieter für Ein- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise entwickelt. Das Unternehmen ist überwiegend in Norddeutschland tätig und unterhält Niederlassungen in Berlin und Hamburg. Mehr als 2.100 Bauherrenfamilien haben sich bisher für ein Haus der Firma entschieden.

Aktuelle Nachrichten Gesundheit/Medizin

Das beatmungspflegeportal stellt seinen Kompetenzpartner „1 A Pflegedienst“ vor

Der 1 A Pflegedienst ist Profi in seinem Bereich und hat sich auf die Außerklinische Intensivpflege und Heimbeatmung spezialisiert. Das wichtigste Anliegen ist das Wohlbefinden der Kunden. Das Pflegeteam verbessert die Lebensqualität der Betroffenen und ihrer Angehörigen, unterstützt sie dabei in ihren eigenen vier Wänden, ihr Leben selbst zu bestimmen. Das Pflegeteam besteht ausschließlich aus Pflegefachkräften mit Erfahrung in der Intensiv-Versorgung. Der Pflegedienst ist für Sie im gesamten Raum Niedersachsen tätig. Es werden folgende Leistungen erbracht:

 

Ambulante Versorgung von Erwachsenen und Kindern mit speziellen Krankheitsbildern, z.B.:

  • Apallisches Syndrom/Wachkoma
  • Multiple Sklerose (MS)
  • Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)
  • Muskeldystrophie
  • Kyphoskoliose
  • Lungenerkrankungen wie COPD
  • Zustand nach Hirnblutung/Hirnoperation
  • Schädel- Hirn- Trauma (SHT)
  • Hohe Querschnittlähmung (Tetraplegie)

 

Das Leistungsangebot:

Ärztlich verordnete Behandlungspflege, z.B.:

  • Überwachung der Beatmung
  • O²- Zufuhr
  • Kontrolle und Überwachung der Vitalzeichen: Blutdruck, Puls, SpO², O²
  • Blutzuckerkontrolle
  • Endotracheales Absaugen
  • Tracheostomapflege
  • Trachealkanülenwechsel
  • Medikamentengabe und Überwachung
  • Injektionen, Infusionen
  • Portversorgung/parenterale Ernährung
  • Wundversorgung
  • Kompressionsstrümpfe / Verbände
  • enterale Ernährung / PEG Versorgung
  • Katheterwechsel- und pflege
  • Stomaversorgung

 

Für Rückfragen steht www.beatmungspflegeportal.de jederzeit gerne zur Verfügung. Weitere Informationen zu unserem Kompetenzpartner „1 A Pflegedienst UG“ können Sie auf unserem Portal finden:

 

http://www.beatmungspflegeportal.de/pflege/pflegedienste/niedersachsen/1a-pflegedienst.html

 

Kontaktdaten:

beatmungspflegeportal

Paddenbett 13

D-44803 Bochum

www.beatmungspflegeportal.de

 

Redaktion Ansprechpartner:

Sylvia Schreiber

Telefon.: 0234 – 3079646

Mail: redaktion@beatmungspflegeportal.de

Fax: 0234 – 3079620

 

Firmendarstellung:

  • –              Deutschlands einziges umfassendes Informationsportal für die Beatmungspflege
  • –              tägliche News zu aktuellen Themen und Entwicklungen
  • –              eine große Datenbank mit Informationen und Kontaktdaten von Medizinproduktefirmen, Pflegediensten, Pflegeheimen, Wohn- und Übergangsgruppen, Krankenhäusern, Beatmungszentren, Selbsthilfegruppen sowie Fachärzten und Rechtsanwälten
  • –              eine umfangreiche Stellenbörse mit Stellengesuchen und Stellenangeboten unterteilt nach Bundesländern
  • –              monatliche Aktionszeiträume zu diversen Themen rund um die Beatmungspflege
  • –              Berichte und Interviews von Experten, Betroffenen und Angehörigen
  • –              eine Videothek mit fachspezifischen Filmen
  • –              Hinweise auf Messen, Veranstaltungen und Fachliteratur
  • –              Urteile und Gerichtsverfahren aus dem Bereich Pflege
  • –              ein ausführliches Glossar

 

Finanzen/Wirtschaft

WishMe

Keine Lust mehr auf langweilige und unerwünschte Geschenke? Erstelle mit WishMe kostenlos Deine persönliche Wunschliste und verschicke diese an deine Familie und Freunde. Ab jetzt bekommst du nur das was du dir wünschst.

WishMe, Viktoria Schoja
Von-Osten-Strasse 8
86199 Augsburg

Telefon: 0176/55128474
E-Mail: info@wishme.de
Internet: www.wishme.de

Auto/Verkehr Finanzen/Wirtschaft

Neuer Shell Tankstellen-Stationsfinder von FLEETCOR

Start des neuen Shell Tankstellen-Stationsfinder von FLEETCOR in Europa

FLEETCOR bietet allen großen Erdölgesellschaften und kleinen Tankstellen eine breite Palette von Dienstleistungen

Der Shell Tankstellen-Stationsfinder ist ein hervorragendes Werkzeug für Fahrer der gewerblicher Flotten, die langen Strecken zurücklegen und oft tanken oder auf Probleme wie Fahrzeugwartung stoßen. Zudem werden grundlegende Einrichtungen wie Toiletten, Raststätten und vieles mehr angezeigt. Dieser Service ist geeignet für Flottenfahrer, Manager, und für jeden, der viel unterwegs ist, und auch im Ausland fährt.
Der Stationsfinder ermöglicht es Nutzern, Shell und Shell-Partner Tankstellen in der Nähe sowie in ganz Europa zu finden. Diese Option ist besonders nützlich, da es auch spezifische Informationen für jede Tankstelle anzeigt, einschließlich der verschiedenen Arten von Dienstleistungen, die Ihnen angeboten werden. Man bekommt immer aktuelle Informationen über verfügbare Kraftstoffarten, Kartenakzeptanz, Shops, Toiletten, LKW-Service und 24/7 Öffnungszeiten.

Die Zusammenarbeit von FLEETCOR mit Shell Global und anderen Partnern erlaubt es den euroShell Tankkarten Besitzern, die den neuen Service nutzen, bestimmte Tankstellen zu finden, weil die Suchergebnisse gefiltert werden. Sie können auch jederzeit herausfinden, ob von Ihnen ausgewählte Stationen Shell international Single, Multi oder länderspezifische Shell Tankkarten akzeptieren, und dann die beste Reiseroute berechnen bzw. optimieren lassen. Mehrere Ziele Eingabe bei der Routenplanung steht auch zur Verfügung, und es ist sicher eine nützliche Option, durch effiziente und sinnvolle Streckenberechnung, Logistikkosten zu senken.

Der Tankstellen-Stationsfinder unterstützt selbstverständlich auch Fahrer der Fahrzeugen, die regelmäßig reisen müssen – vor allem, wenn sie nur unvollständige Informationen über Tankstellen mit den angebotenen Dienstleistungen haben.

Die Shell Card von FLEETCOR kann als Kostenkontroll-Lösung für Unternehmen angesehen werden. Aufzeichnung der Tankvorgänge ist nur einer der vielen Vorteilen, die Karten bieten auch die Bequemlichkeit einfacher Abrechnung an. Außerdem sind getätigte Transaktionen durch Tankkarten sicher, bei jedem Kauf ist eine PIN-Eingabe erforderlich, wodurch ein Missbrauch durch unbefugte Personen unmöglich wird.

FLEETCOR bietet allen großen Erdölgesellschaften und kleinen Tankstellen eine breite Palette von Dienstleistungen, wie z.B. kommerzielle Tankkartenprogramme, die Ihren Kundenstamm durch regelmäßige Besuche von Unternehmensflotten erhöhen werden. Diese Lösungen sind anpassungsfähig, personalisierbar und bieten effektive Business-Lösungen für Partnerunternehmen.