Category Archives: Vereine/Verbände

Shopping/Handel Vereine/Verbände

Einkaufen und helfen! Online bei Amazon einkaufen und die Aachener Obdachlosenhilfe unterstützen!

Weihnachtszeit ist Geschenkezeit. Die Geschäftsstraßen sind bereits voll. Die Fenster schön weihnachtlich dekoriert. Doch viele bestellen ihre Weihnachtsgeschenke für ihren Liebsten bei einem der zahlreichen Online-Shops. Wie z.B. Amazon.

Und genau bei diesem Einkauf kann man ganz einfach den Obdachlosen in Aachen und der StädteRegion helfen.

Ganz einfach beim Online-Kauf bei www.amazon.de auf smile.amazon.de wechseln. Dort „Euregio-Aachen-hilft“ auswählen und wie gewohnt weiter einkaufen.

2 % von jedem Einkauf stellt Amazon dann den ausgewählten Non-Profit-Organisationen zur Verfügung.Diese wurden im Vorfeld alle geprüft und verifiziert. Denn nur eingetragene und gemeinnützige Vereine sind für diese Art der Unterstützung zugelassen.

Damit kann jeder ganz einfach die Winterhilfe für die Obdachlosen in Aachen auch im Winter 2017/2018 sichern.

Für Rückfragen steht der Vorstand natürlich zur Verfügung.

info@euregio-aachen-hilft.de

#aachen #stadtaachen #städteregion #obdachlos #wohnunglos #obdachlosigkeit #hunger #not #kälte #euregio #euregioaachen #euregioaachenhilft #amazon #onlineeinkauf #einkaufenonline #amazonsmile

https://www.betterplace.org/de/organisations/30609-euregio-aachen-hilft

 

Vereine/Verbände

St. Martin und Nikolaus

Der eingetragene und gemeinnützige Verein, Euregio-Aachen-hilft, wird zu St. Martin und Nikolaus den Obdach- und Wohnungslosen wieder eine kleine Freude bereiten.

Zu St. Martin wird es Weckmännchen aus der Traditionsbäckerei Schauer aus Eilendorf geben.

Dazu wird das Team für die Bedürftigen heißen Kakao verteilen. Wahlweise dazu natürlich wieder leckeren Zimt-Tee.

Am Nikolaustag wird es für die Obdach- und Wohnungslosen traditionsgemäß ein „Stiefelchen“ mit Nashwerk, Nüssen und Äpfel geben. Dazu wird der Verein ebenfalls wieder heißen Kakao oder wahlweise dazu leckeren Zimt-Tee verteilen.

Wer Freude daran hat von Armut betroffene Menschen zu unterstützen und aktiv an der Versorgung der Bedürftigen mitwirken möchte oder die Aktionen des Verein generell unterstützen möchte, ist herzlichst eingeladen. Rückfragen einfach an euregio-aachen-hilft@t-online.de

Wer nicht selbst aktiv werden kann, hat die Möglichkeit über Betterplace den Verein direkt zu unterstützen und so die Hilfe für Obdachlose und von Armut betroffene Kinder langfristig zu sichern. https://www.betterplace.org/de/projects/59071-obdach-und-wohnungslosenhilfe-in-aachen-stadt-und-stadteregion Das System erstellt automatisch eine Eingangsbestätigung und am Ende des Jahres eine Spendenbescheinigung.

#aachen #stadtaachen #städteregion #obdachlos #wohnungslos #armut#krank #hartziv #euregioaachen #euregioaachenhilft

Aktuelle Nachrichten Energie/Natur/Umwelt Gesellschaft/Politik Pressemitteilungen Rat und Hilfe Vereine/Verbände

World’s Council of Wise People: Der neue „Weltrat der Weisen“ für eine bessere Welt

Wien/Köln, 17.10.2018 – Mit dem neuen „Worlds Council of Wise People“ tritt eine Plattform vieler, teils weltberühmter Wissenschaftler und Experten unterschiedlicher Disziplinen vor allem aus Deutschland und Österreich an, um Gesellschaftsmodelle für ein Wirtschaftswunder für den Einzelstaat und eine bessere Welt zur Verfügung zu stellen. Die ehrenamtlich tätigen „weisen Professoren“ bieten eine Fülle an Reform-Konzepten in Themenbereichen wie Gesundheit, Umwelt und Wirtschaft an. Nach dem Motto: Zukunft gestalten, Zukunft für Europa, Zukunft für die ganze Welt.

Mehr Lebensqualität, Lebensfreude, Gesundheit und Sicherheit für alle, egal ob arm oder reich. Das sind die großen Ziele des im Sommer 2018 neu entstandenen „Weltrat der Weisen“, dem „World’s Council of Wise People“. Hinter diesem „Rat der Gesundheits-, Lebensqualität- und Heal The World Weisen der Regierungen, Parteien, UNO, Unternehmen“ (so die Langform) steht ein ehrenamtlicher Zusammenschluss unterschiedlicher Wissenschaftler, Fachexperten und (Frei-) Denker, vorwiegend aus dem deutsch- und englischsprachigen Raum.

Der Rat soll ganz generell „Gesellschaftsmodelle für eine bessere Welt“ anbieten und sieht sich als eine neue Instanz, die für viele der aktuellen (politischen) Themenbereiche grundlegende Reformkonzepte vorlegt. Diese richten sich an Regierungen, Parteien, Medien, Unternehmen und Institutionen wie etwa die UNO. Der neue Weltrat und seine Weisen erheben den grundsätzlichen Anspruch, zu vielen der globalen Problemen wie Gesundheit, Ernährung, Bildung, Klima- und Umweltschutz, Sozialstaat, Wirtschaftssystem bessere, praktikablere und nachhaltigere Lösungen anbieten zu können.

Who is who

„Der berühmte Club of Rome war für die Entstehung des Rats sicher Inspiration“, erklärt Michael Weber. Der pensionierte Kölner nimmt als ehrenamtlicher Assistent für den Rat organisatorische Aufgaben wahr. Der Rat selbst ist weder Verein noch Organisation sondern eine Art Zusammenschluss, über die etwa für interessierte Medienvertreter der Kontakt zu den jeweiligen „Weisen“ hergestellt wird – für Interviews bis hin zur Teilnahme an TV-Diskussionen und Ähnlichem. In weiterer Folge könnten, ähnlich dem Club of Rome, gemeinschaftliche Arbeiten samt Reformempfehlungen der Weisen – inklusive kontroverser Fachdiskussionen – entstehen.

Die Liste der „weisen Professoren“ – zu finden auf der neuen Website www.ratderweisen.net – liest sich wie ein kleines „Who is who“: Allen voran steht der bekannte und als einer der wichtigsten Denker weltweit geltende Evolutionsbiologe Richard Dawkins. Die Gerontologin Ursula Lehr, einst deutsche Bundesministerin für Jugend, Familie, Frauen und Gesundheit, die Biologin Michaela Döll, Andreas Michalsen, Leiter der Abteilung für Naturheilkunde an der Berliner Charité oder der Paläoanthropologe Friedemann Schrenk, Evolutionsbiologe Eckart Voland sind weitere Experten in den jeweiligen Fachgebieten. Mit Professor Roland Böckle und dem bekannten Fotografen Helmut Klein sind seit kurzem auch zwei Weise aus Österreich mit dabei.

„Wer als Mitglied in die Runde aufgenommen wird, entscheiden oder empfehlen die Professoren und Professorinnen untereinander“, sagt Weber. In der Liste finden sich die „aktiven Weisen“ (AW), die sich voll im Rat engagieren. Andere genannte Persönlichkeiten werden je nach inhaltlicher Bedeutung und Fragestellung angefragt.

Bessere Gesundheit durch Prävention

Die „Infragestellung aller Systeme“. Dieses wissenschaftliche Denken könnte als Auslöser für die Schaffung des neuen Weltrates gelten. Ideen für eine „gesündere, glücklichere und friedlichere Menschheit“ wurden schon in den 1990er-Jahren am Institut für Historische Anthropologie und Humanökologie der Universität Göttingen formuliert. Basierend auf Erfahrungen von Richard Dawkins mit dem englischen Rechtsanwaltswesen, das diesen unter anderem zur Feststellung brachte, dass die arbeitsteiligen Systeme unserer Zivilisation dysfunktional sein könnten.

Eine berühmte Anekdote aus dem Alten China bringt so eines der wichtigsten Reformthemen des Weltrates – bessere Gesundheitssysteme durch mehr Prävention – auf den Punkt: Ein Arzt wurde so lange beschenkt, wie die Menschen im Dorf gesund blieben. Wurde jemand krank oder unglücklich, wurden die Geschenke kleiner. Conclusio: Der Arzt setzte alles daran, präventiv-medizinisch tätig zu sein und so dafür zu sorgen, dass alle Dorfbewohner möglichst lebenslang gesund und lebensfreudig bleiben.

Mehr Prävention und Lebensstilmedizin statt Krankenmanagement mit teuren und oft unnötigen Operationen. Das ist für den Rat der Grundansatz für die als dringend notwendig erachtete Gesundheitsreform. Was eine Änderung des ärztlichen Honorarsystems erfordert. „Hausärzte und ihr angeschlossenes Team an weiteren Prävention-Spezialisten sollen fürstlich entlohnt werden, wenn sie effektiv helfen, dass ich gesund lebe und gesund bleibe“, sagt Michael Weber. Umgekehrt erhält der einzelne Bürger, der Versicherte, Prämien, wenn er seine Lebensqualität so steigert.

Besser Vorsorgen statt später für Unfallfolgen teuer bezahlen – dieser Grundgedanke lässt sich auch auf viele andere Bereiche übertragen, damit „unsere derzeit vielfach auf Raubbau an Mensch und Umwelt basierenden Systeme ersetzt werden können.“

Mitglieder aus Österreich

„Den präventiven Ansatz samt der Anreize, die den Einzelnen zu einem gesünderen Lebensstil hinführen, halte ich für ganz entscheidend“, sagt Professor Roland Böckle. Der in Wien lebende Didaktiker – jahrzehntelang Lehrender an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien, sowie u.a. Schulbuchautor und Verfasser eines Kochbuches über Vollwertkost – meint zum Rat der Weisen: „Ich denke, der Rat bietet einen interessanten Austausch.“

Dass nicht nur Wissenschaftler, sondern auch (Frei-) Denker unterschiedlichster Professur im Weltrat herzlich willkommen sind, beweist mit Helmut Klein der zweite Österreicher auf der Weisen-Liste. Der bekannte Werbe-, Mode- und Pressefotograf, Mitglied des Art Directors Club New York und ob seiner Verdienste um die künstlerische Fotografie mit dem Berufstitel Professor ausgezeichnet, gilt als kritischer Geist. „Ich bin an vielen Dingen interessiert, beim Thema Islamisierung Europas etwa kann ich mich sicher als Experten bezeichnen“, so Klein. Er wurde jüngst auf besondere Empfehlung in den Rat aufgenommen: „Ich schaue mir das jetzt einmal an, das klingt gut, mit dieser Plattform kann man sicher etwas bewegen.“

Mehr Informationen zum Weltrat und den Reformen: www.ratderweisen.net

Anfragen für Interviews an: Michael Weber, ehrenamtlicher Assistent beim Weltrat der Weisen.

Bildmaterial finden Sie hier, Abdruck honorarfrei bei Nennung des Copyrights:
Prof. Dr. Ursula Lehr, Copyright: BAGSO:
http://mediathek.results.at/wp-content/uploads/2018/09/Prof.Dr_.Ursula_Lehr_3.jpg

Prof. Roland Böckle, Copyright: PROverbis:
http://mediathek.results.at/wp-content/uploads/2018/09/Roland_boeckle-_300dpi.jpg

Prof. Dr. Andreas Michalsen, Copyright: Marco Urban:
http://mediathek.results.at/wp-content/uploads/2018/09/Prof-Andreas-Michalsen_c-Marco-Urban.jpg

Prof. Dr. Friedemann Schrenk, Copyright: Volker Weihbold:
http://mediathek.results.at/wp-content/uploads/2018/09/Friedemann-Schrenk-c-Volker-Weihbold.jpg

Prof. Dr. Michaela Döll, Copyright: Robert Schmelka:
http://mediathek.results.at/wp-content/uploads/2018/09/michaela-doell_c-Robert-Schmelka.png

Ansprechpartner für die Presse
Der neue Welt – Rat der Weisen
Michael Weber
Karolingerring 11-15
D 50678 Köln
Telefon: +49 / 221 / 4308 2527
E-Mail: Weltrat@RatDerWeisen.net
Internet: https://www.ratderweisen.net

results & relations GmbH – pr for technology
Mag.a Brigitte Pawlitschek
Antonigasse 83/8
1170 Wien
Telefon: +43 / 1 / 879 52 52
E-Mail: pawlitschek@results.at
Internet: www.results.at

Aktuelle Nachrichten Vereine/Verbände

Handball: Erlangen unterliegt Göppingen knapp mit 24:25

Die Erlanger kämpften bis zur letzten Sekunde gegen den vierfachen EHF-Pokal Sieger FRISCH AUF! Göppingen, verloren dann in den letzten drei Sekunden äußerst knapp

Der HC Erlangen musste sich am Samstagabend nach einem umkämpften Spiel gegen FRISCH AUF! Göppingen knapp geschlagen geben. Mit einer stark verbesserten Abwehrleistung und einem unbändigen Willen, lieferte sich der HC Erlangen gegen den vierfachen EHF-CUP Sieger einen großen Kampf. Am Ende konnten sich die Gäste aus Göppingen nur hauchdünn in der letzten Sekunde durchsetzen.

Es ging zur Sache – viele Strafen
Insgesamt zehn Zeitstrafen, vier gelbe und drei rote Karten – so lautet die Bilanz des zweiten Heimspiels des HC Erlangen. Von Beginn an sahen die 3377 Zuschauer in der ARENA NÜRNBERGER Versicherung ein Spiel auf Augenhöhe, in welchem es von Anfang an hart zur Sache ging. In der Anfangsphase schaffte es keine der beiden Mannschaften sich abzusetzen. Zelenovic brachte FRISCH AUF! Göppingen in Führung doch Christoph Steinert zögerte nicht lange und erzielte den 1:1 Ausgleichstreffer. Bis zur 13. Spielminute wechselte die Führung immer wieder. Spielmacher Dominik Mappes führte clever Regie und schaffte es immer wieder seine Nebenmänner in Szene zu setzen. In der 13. Spielminute sah der Göppinger Sliskovic nach einem Foulspiel an Nikolai Link die rote Karte. Die Nummer 19 der Schwaben griff Link beim Wurf im Tempogegenstoß in den Wurfarm, was die Schiedsrichter mit dem Spielausschluss bestraften. Ab diesem Zeitpunkt drehte der HC Erlangen auf. Über die Treffer von Mappes, Sellin und Schäffer setzten sich die Franken bis zur 20. Minute auf 9:6 ab. Trotz der überragenden Leistung von Nikolas Katsigiannis im Tor kämpfte sich Göppingen aber wieder heran. Die Fans in der Arena Nürnberger Versicherung sahen eine spannende und ausgeglichene erste Halbzeit, in welcher die Gäste am Ende die Nase vorn hatten. Zur Pause trennten sich beide Teams mit 11:13.

Petter Overby musste mit Rot von der Platte 
Der zweite Durchgang startete nicht im Sinne der Erlanger. Petter Overby sah in der 31. Spielminute nach einem Foul an Heymann die dritte Zweiminutenstrafe und damit ebenfalls die rote Karte. Die damit verbundene Unterzahl hielt jedoch nur 30 Sekunden an, denn dann musste Heymann nach Foulspiel an Thümmler ebenfalls für zwei Minuten pausieren. Steinert traf anschließend per Siebenmeter und Schäffer setze den Treffer zum 13:15. Marcel Schiller warf seinen Siebenmeter an die Latte und Thümmler brachte den HC durch sein Tor in der zweiten Welle zum 14:15 Anschlusstreffer. Nach der Balleroberung von Christopher Bissel glänzte der gegnerische Torhüter Prost mit einer Doppelparade und der daraus resultierende Ballgewinn der Göppinger führte zum vielleicht Spielentscheidenden Moment. Jan Schäffer sah nach einem Foul an Rentschler ebenfalls die rote Karte und fehlte seiner Mannschaft ab der 38. Spielminute. Kurz danach war es Christopher Bissel, der per Tempogegenstoß auf 15:17 verkürzte. Angespornt durch die Fans in der Halle wuchtete Nikolai Link den Ball aus dem Rückraum am Torhüter Prost vorbei und traf danach per Kempa-Trick zum 18:18 Ausgleich.

HCE scheiterte mehrfach am guten FAG-Torwart
Danach hatte der HC Erlangen mehrfach die Möglichkeit in Führung zu gehen aber scheiterte immer wieder am gut aufgelegten Primoz Prost. Bei einem zwei Tore Rückstand legte HC Trainer Aðalsteinn Eyjólfsson die grüne Karte um seine Mannschaft noch einmal für die Crunch-Time einzustimmen. Über die Spielstände 21:23 und 23:23 erarbeite sich der HC noch einmal eine gute Ausgangsposition für die verbleibenden zwei Spielminuten. Bagersted traf vom Kreis und Nicolai Theilinger glich 16 Sekunden vor Spielende zum 24:24 aus. Nur drei Sekunden fehlten dem HC Erlangen zum Punktgewinn, doch der siebenfache Torschütze Zelenovic machte kurzen Prozess, tankte sich durch die Erlanger Abwehr und traf zum Endergebnis von 24:25.

„Ich bin heute sehr stolz auf meine Mannschaft. Wir haben bis zum Ende gekämpft und haben die Ausschlüsse von Overby und Schäffer gut kompensiert. Leider haben wir uns am Ende nicht für diesem Kampf belohnt und ließen zu viele Torchancen aus“, sagt HC Trainer Aðalsteinn Eyjólfsson nach dem Spiel.

Auswärts in Minden
Für den HC Erlangen geht es am kommenden Donnerstag in der DKB Handball-Bundesliga weiter. Das Auswärtsspiel beim TSV GWD Minden wird um 19.00 Uhr angepfiffen. Sport begeistert die Menschen und bringt sie emotional zusammen. https://www.hl-studios.de aus Erlangen unterstützt seit Jahren den Erlanger Handballsport als Agenturpartner und ist Spielerpate von Rückraumspieler Nico Büdel.

Weitere Infos: http://www.hc-erlangen.de

(Foto: HJKrieg, Erlangen): HC Erlangen – erfolgreichster Torschütze war Christoph Steinert
Regional/Lokal Vereine/Verbände

Aachens einzige kostenlose Notfallhotline für Wohnungs- und Obdachlose

Euregio-Aachen-hilft e.V. betreibt die einzige kostenlose Notfallhotline für in Not geratene Wohnungs- und Obdachlose in Aachen. Die 24 Stunden besetzte Hotline hilft in der StädteRegion Menschen die auf der Straße leben oder über keine eigene Wohnung verfügen.

Umgesetzt wurde die Hotline als der Verein 2017 Stipendiat des von Mc Kinsey geförderten Non-Profit-Wettbewers „Start Social“ war.  Unter anderem wurde der Verein während des Stipendiats von Dr. Stefan Friedmann betreut. Der promovierte Jurist war 30 Jahre lang bei der OLB tätig, zuletzt viele Jahre im Vorstand.

Derzeit ist Dr. Friedmann für den Ethikrat der Welthungerhilfe tätig. Der Verein pflegt einen sehr engen Kontakt zu seinem ehemaligen Coach, um durch Erfahrungen dieses Profis die eigenen Projekte für die in Not geratenen Menschen zu perfektionieren.

Die kostenlose Notfallhotline wird federführend von Teammitgliedern betreut die ausgebildete Notfallseelsorger sind. Aber auch Sozialarbeiter und Verwaltungsfachleute stehen beratend für die Hotline zur Verfügung. Sowie medizinisch ausgebildetes Fachpersonal.

Da die Probleme der Menschen, die ohne eigene Wohnung sind oder gänzlich auf der Straße leben, meist gesundheitlicher, vor allem psychischer Natur sind.

In erster Linie ist es Ziel die akute Not zu lindern, um dann im Nachgang die in der Region etablierten Behörden begleitend mit dem Betroffenen aufzusuchen.

Wer wohnungs- und obdachlos ist und akut keine Nahrungsmittel besitzt, wird von den ehrenamtlichen Mitgliedern und deren Helfern mit Lebensmittel versorgt. Dazu kommt die Versorgung mit Hygienartikel. Vor allem für Frauen ist dies ein grundsätzliches Problem, da Vorlagen und Binden einen hohen Kostenfaktor darstellen.

Kleidung, wie Unterwäsche, Strümpfe, Schuhe, Hosen, Jacken, Shirts und Pullover werden wetterabhängig angepasst einmal im Monat kostenlos an die Bedürftigen verteilt.

Bei besonders angespannter Wetterlage versorgt der Verein die Obdachlosen an den bekannten Treffpunkten mit heißen Getränken, wie Brühe und gesüßtem Tee. In den heißen Sommertagen 2018 hat der Verein mehrfach täglich hochwertige Mineralwasser ausgegeben. Um die Dehydrierungsgefahr, vor der auch die großen Wohlfahrtsverbände warnten und informierten, zu lindern.

Der Verein bereitet sich derzeit auf den Herbst/Winter 2018 vor. Sammelt bereits Kleidung sowie wetterfeste Schlafsäcke und Isomatten. Ebenso werden die Vorräte von Brühe, Tee und Zucker aufgestockt. So wie Thermogefäße gesammelt, die an die Obdachlosen ausgegeben werden. Damit diese nicht nur vor Ort ein heißes Getränk konsumieren können. Sondern sich heiße Getränke in Thermobechern vorhalten können.

Wer den Verein unterstützen möchte und nähere Informationen benötigt kann ganz einfach unter euregio-aachen-hilft@t-online.de Kontakt mit dem Verein aufnehmen.

Spenden sind sowohl direkt über Paypal an euregio-aachen-hilft@t-online.de möglich als auch über das größte Spendenportal Betterplace.org.

https://www.betterplace.org/de/organisations/30609-euregio-aachen-hilft

Bei Betterplace.org werden nur geprüfte Organisationen geführt. Der Eingang der Spendengelder wird sofort bestätigt und am Ende des Jahres durch Betterplace automatisch eine Spendenbescheinigung ausgestellt.

Der Verein ist außerdem bei der Staatskanzlei NRW gelistet, sowie im vom Bundesfamilienministerium unterstützten Projekt „MOKLI“, dass sich an obdachlose Kinder und Jugendliche wendet.

Weiterhin ist der Verein bei Aktion Mensch eingetragen und bei Amazon Smile registriert. Auch hier werden nur geprüfte NGOs aufgenommen.

Der Verein ist zudem nach eingehender Prüfung durch das Amtsgericht Aachen berechtigt Stellen für die Ableistung von Sozialstunden anzubieten.

www.euregio-aachen-hilft.de   www.facebook.com/euregioaachnehilft   euregio-aachen-hilft@t-online.de

Recht/Gesetz/Anwalt Vereine/Verbände

Sozialstunden in Aachen und Stolberg ableisten

Sozialstunden sind ein Instrument im Bereich des Strafrecht und der Bewährungshilfe. Jugendliche Täter werden diese häufig als erzieherische Maßnahme auferlegt. Aber auch Erwachsene, die auf Grund von Armut eine Geldstrafe nicht zahlen können, haben die Möglichkeit durch gemeinnützige Arbeit die Geldstrafe ersatzweise abzuarbeiten.

Hierzu weist entweder das Gericht der Person, die die Sozialstunden leisten muss einer Stelle zu oder der Betroffene stellt einen Antrag bei Gericht für eine bestimmte Stelle.

Der eingetragene und gemeinnützige Verein „Euregio-Aachen-hilft e.V.“ erhielt nach eingehender Prüfung durch das Gericht Aachen die Erlaubnis Stellen für die Ableistung von Sozialstunden im Bereich Strafrecht und Bewährungshilfe einzurichten.

Jugendliche und Erwachsene haben so die Möglichkeit in Aachen und Stolberg ihre Sozialstunden für die gemeinnützige Arbeit in der Nothilfe für Obdachlose sowie für von Armut betroffene Kinder einzusetzen.

Im Bereich der Nothilfe für Obdachlose handelt es sich dabei um Tätigkeiten wie die Bereitschaft an der telefonischen Notfallhotline für in Not geratene Wohnungs- und Obdachlose. Oder das Verteilen von Getränke, Backwaren, Süßigkeiten, Snacks, Hygieneartikel und Kleidung an Wohnungs- und Obdachlose. Sowie das Abholen von Sachspenden bei Sammelstellen, Firmen und Privatpersonen.

Weiterhin kann ein Einsatz auf dem Vereinsgelände in Stolberg erfolgen. Hier entsteht ein geschützter Raum für Kinder- und Jugendliche. Auf 500 qm werden diese geschützt spielen können. Aber auch das Anpflanzen, Pflegen, Ernten und Zubereiten von Obst und Gemüse erlernen. Als Begegnungsstätte wird das Gelände vereinsamten Senioren die Möglichkeit geben ihr Wissen weiter zu vermitteln. Vor allem sollen Kinder wieder Werte wie Pünktlichkeit, Sauberkeit, Zuverlässigkeit, Loyalität, Miteinander und Hilfsbereitschaft erlernen.

Voraussetzung für die Ableistung von Sozialstunden ist, dass der Nachweis eines Drogentest sowie die Verpflichtung während der Zeit der Sozialstunden regelmäßig Drogentests unter ärztlicher Aufsicht durchführen zu lassen und den Nachweis sowie das Ergebnis dem Vorstand vorzulegen.

Herkunft, Nationalität, Religion, sexuelle sowie politische Orientierung sind uninteressant. Die Akzeptanz des GG sowie der freiheitlich, demokratischen Grundordnung unseres Landes versteht sich von selbst.

Gerne ist der Verein behilflich bei der Beantragung der Sozialstunden. Einfach eine Nachricht an: euregio-aachen-hilft@t-online.de

Aktuelle Nachrichten Bücher/Zeitschriften Pressemitteilungen Veranstaltungen/Events Vereine/Verbände

Literaturwettbewerb in Rösrath am 09. September 2018

Zum dritten Mal lädt die „Gruppe 48“ zum Besuch des von ihr ins Leben gerufenen Literaturwettbewerbs ein. Die Veranstaltung findet am Sonntag, den 09.09.2018, ab 11.00 Uhr, in der Bildungswerkstatt von Schloss Eulenbroich in Rösrath statt. Der Eintritt ist frei. Eröffnet wird die Veranstaltung vom stellvertr. Bürgermeister Wolfgang Büscher. Pressefoto: Karin Posth und Angelica Seithe wurden zum 2. Mal im anonymen Wahlverfahren ausgewählt.

 

Die Gruppe 48 führt mindestens einmal im Jahr eine Lesung durch. Die von der Jury ausgewählten Autoren lesen ihre noch unveröffentlichten Texte und stellen diese anschließend zur Diskussion. Sechs Finalisten präsentieren persönlich ihre Werke.

 

Die Jurymitglieder

  • Dr. Heiger Ostertag (Berlin, Vorsitz)
  • Dr. Marina Linares (Köln)
  • Dr. Uta Oberkampf (Rösrath)
  • Dr. des. Friederike Römhild (München)
  • Hans Vastag M.A (Stuttgart)

diskutieren gemeinsam mit dem Publikum die gelesenen Texte.

 

In geheimer Abstimmung werden gemeinsam die beiden Sieger gekürt.

Es nehmen an der öffentlichen Ausschreibung knapp 350 Autoren teil.

 

Vergeben werden:

  • ein mit 1200 Euro dotierter „Preis der Gruppe 48“
  • ein mit 800 Euro dotierter „Förderpreis der Gruppe 48“ für Autoren, die nicht älter als 30 Jahre alt sind.

 

Die Preisgelder werden von der Dr. Jürgen Rembold Stiftung zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements gestiftet.

Dr. Uta Oberkampf stiftet den sechs Autoren der Finalrunde ein „Nominierungshonorar“ von je 250 Euro.

 

Um den Preis der Gruppe 48 bewerben sich:

  • Herr Thorsten Himstedt (Frankfurt-Oder)
  • Frau Angelica Seithe (Wettenberg), war schon 2017 in der Finalrunde.
  • Frau Karin Posth (Köln), war schon 2017 in der Finalrunde.

Alle drei Autoren lesen in der Gattung Lyrik.

 

Um den Förderpreis der Gruppe 48 wetteifern die Jung-Autoren (Prosa, Lyrik):

  • Frau Angie Volk (Berlin)
  • Frau Sophia Oberhuber (München)
  • Frau Helen Landsberger (Schriesheim)

 

Die Veranstaltung wird auf Video aufgezeichnet und in Hörfunk, Fernsehen und Web veröffentlicht.

Beginn 11.00 Uhr, Ende ca.16,30 Uhr, dazwischen eine dreiviertelstündige Mittagspause.

Moderation Dr. des. Friederike Römhild.

 

Künstlerin Rosemarie Bühler (alias Rohna Bühler) zeigt für Kunstfreunde eine Ikarus-Plastik.

Ein musikalisches Rahmenprogramm befindet sich in Planung.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

 

Die Gruppe ist an neuen Mitgliedern interessiert.

Kontakt Dr. Hannelore Furch, Tel.: 02205 4656

info@die-gruppe-48.net

www.die-gruppe-48.net

 

Video zur Wettbewerbsveranstaltung 2017:

https://www.youtube.com/watch?v=zFjvDgC-7J0

https://www.remboldstiftung.de/

 

Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht „© 2018 Jutta Schütz“ enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

 

Firmeninformation:

Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Sie hat bis heute viele Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach vielen Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher. Als Journalistin schreibt Schütz für viele Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite – sowie im Kultur-Netzwerk.

 

Pressekontakt:

Jutta Schütz

Achenkamp 0

D-33611 Bielefeld

info.schuetz09@googlemail.com

www.jutta-schuetz-autorin.de/

www.die-gruppe-48.net

Aktuelle Nachrichten Bücher/Zeitschriften Pressemitteilungen Veranstaltungen/Events Vereine/Verbände

Deutschsprachige Literaten-Vereinigung „Die Gruppe 48 e.V.“

„Die Gruppe 48“, bisher eine lose Vereinigung, ist am 28.12.2017 als gemeinnütziger Verein gegründet worden, der Eintrag ins Vereinsregister Kiel ist erfolgt. Somit stellen wir uns Ihnen vor als „Die Gruppe 48 e.V.“

 

Wir sind eine Gruppe deutschsprachiger Autoren, Literaturkenner und -interessierter, die am 13.02. in Rösrath zusammenkamen, um „Die Gruppe 48“ zu gründen. Unser Ziel, gute deutschsprachige Literatur zu entdecken (heute in der großen Masse der Autoren) und zu fördern, haben wir natürlich mit der legendären Gruppe 47 und den inzwischen schon gegründeten zahlreichen Gruppierungen gemeinsam, die sich der Literaturförderung verschrieben haben. Wenn wir uns hier einreihen und konzeptionell in der Nähe der Gruppe 47 sehen, dann nicht zuletzt deswegen, weil wir glauben, auf dem Gebiet der Literaturförderung kann nie genug getan werden, und, weil wir die Art, auf einer Wettbewerbsveranstaltung unter Einbeziehung aller Gäste über gelesene Texte zu diskutieren und abzustimmen, mit Überzeugung übernehmen. Auf den elektrischen Stuhl wird allerdings dabei ebenso verzichtet wie auf den Ausschluss des Autors, dessen Text zur Debatte steht.

 

Weitere Infos:

Zum dritten Mal lädt die „Gruppe 48“ zum Besuch des von ihr ins Leben gerufenen Literaturwettbewerbs ein. Die Veranstaltung findet am Sonntag, den 09.09.2018, ab 11.00 Uhr, in der Bildungswerkstatt von Schloss Eulenbroich in Rösrath statt. Der Eintritt ist frei. Eröffnet wird die Veranstaltung vom stellvertr. Bürgermeister Wolfgang Büscher.

Die Veranstaltung wird auf Video aufgezeichnet und in Hörfunk, Fernsehen und Web veröffentlicht. Beginn 11.00 Uhr, Ende ca.16,30 Uhr, dazwischen eine dreiviertelstündige Mittagspause. Moderation Dr. des. Friederike Römhild.

 

Werden Sie Mitglied in unserem Verein „Die Gruppe 48 e.V.“ und bringen Sie gern Ihre eigenen Ideen bei uns ein! Aufnahmeantrag für eine Mitgliedschaft in den Verein finden Sie auf der HP (siehe Link am Ende der Pressemeldung).

Wenn Sie Interesse an einer Mitgliedschaft bei uns haben, im literarischen Bereich tätig sind, verwandten Berufen (Philosophie, Geschichte, Journalismus, u.a.) angehören oder uns einfach aus Ihrem Interesse heraus unterstützen möchten, kontaktieren Sie uns bitte.

Kontakt Dr. Hannelore Furch, Tel.: 02205 4656

info@die-gruppe-48.net

www.die-gruppe-48.net

Video zur Wettbewerbsveranstaltung 2017:

https://www.youtube.com/watch?v=zFjvDgC-7J0

 

Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht „© 2018 Jutta Schütz“ enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

 

Firmeninformation:

Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Sie hat bis heute viele Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach vielen Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher. Als Journalistin schreibt Schütz für viele Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite – sowie im Kultur-Netzwerk.

 

Pressekontakt:

Jutta Schütz

Achenkamp 0

D-33611 Bielefeld

info.schuetz09@googlemail.com

www.jutta-schuetz-autorin.de/

www.die-gruppe-48.net

Aktuelle Nachrichten Bücher/Zeitschriften Kunst/Kultur Pressemitteilungen Veranstaltungen/Events Vereine/Verbände

09. September 2018 – Literaturwettbewerb in Rösrath

Ja, wenn Sie in Rösrath wohnen und am Sonntag, den 09. September 2018 keinen Termin haben, würde ich Ihnen empfehlen, das Schloss Eulenbroich zu besuchen. Dort findet zum dritten Mal ein Literaturwettbewerb statt. Um 11.00 Uhr in der Bildungswerkstatt geht es los. Der Eintritt ist frei.

 

Zum dritten Mal lädt die „Gruppe 48“ zum Besuch des von ihr ins Leben gerufenen Literaturwettbewerbs ein. Eröffnet wird die Veranstaltung vom stellvertr. Bürgermeister Wolfgang Büscher.

Die Gruppe 48 führt mindestens einmal im Jahr eine Lesung durch. Die von der Jury ausgewählten Autoren lesen ihre noch unveröffentlichten Texte und stellen diese anschließend zur Diskussion. Sechs Finalisten präsentieren persönlich ihre Werke.

 

Die Jurymitglieder

  • Dr. Heiger Ostertag (Berlin, Vorsitz)
  • Dr. Marina Linares (Köln)
  • Dr. Uta Oberkampf (Rösrath)
  • Dr. des. Friederike Römhild (München)
  • Hans Vastag M.A (Stuttgart)

diskutieren gemeinsam mit dem Publikum die gelesenen Texte.

 

In geheimer Abstimmung werden gemeinsam die beiden Sieger gekürt.

Es nehmen an der öffentlichen Ausschreibung knapp 350 Autoren teil.

 

Vergeben werden:

  • ein mit 1200 Euro dotierter „Preis der Gruppe 48“
  • ein mit 800 Euro dotierter „Förderpreis der Gruppe 48“ für Autoren, die nicht älter als 30 Jahre alt sind.

 

Die Preisgelder werden von der Dr. Jürgen Rembold Stiftung zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements gestiftet.

Dr. Uta Oberkampf stiftet den sechs Autoren der Finalrunde ein „Nominierungshonorar“ von je 250 Euro.

 

Um den Preis der Gruppe 48 bewerben sich:

  • Herr Thorsten Himstedt (Frankfurt-Oder)
  • Frau Angelica Seithe (Wettenberg), war schon 2017 in der Finalrunde.
  • Frau Karin Posth (Köln), war schon 2017 in der Finalrunde.

Alle drei Autoren lesen in der Gattung Lyrik.

 

Um den Förderpreis der Gruppe 48 wetteifern die Jung-Autoren (Prosa, Lyrik):

  • Frau Angie Volk (Berlin)
  • Frau Sophia Oberhuber (München)
  • Frau Helen Landsberger (Schriesheim)

 

Die Veranstaltung wird auf Video aufgezeichnet und in Hörfunk, Fernsehen und Web veröffentlicht.

Beginn 11.00 Uhr, Ende ca.16,30 Uhr, dazwischen eine dreiviertelstündige Mittagspause.

Moderation Dr. des. Friederike Römhild.

 

Künstlerin Rosemarie Bühler (alias Rohna Bühler) zeigt für Kunstfreunde eine Ikarus-Plastik.

Ein musikalisches Rahmenprogramm befindet sich in Planung.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

 

Die Gruppe ist an neuen Mitgliedern interessiert.

Kontakt Dr. Hannelore Furch, Tel.: 02205 4656

info@die-gruppe-48.net

www.die-gruppe-48.net

 

Video zur Wettbewerbsveranstaltung 2017:

https://www.youtube.com/watch?v=zFjvDgC-7J0

https://www.remboldstiftung.de/

 

Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht „© 2018 Jutta Schütz“ enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

 

Firmeninformation:

Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Sie hat bis heute viele Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach vielen Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher. Als Journalistin schreibt Schütz für viele Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite – sowie im Kultur-Netzwerk.

 

Pressekontakt:

Jutta Schütz

Achenkamp 0

D-33611 Bielefeld

info.schuetz09@googlemail.com

www.jutta-schuetz-autorin.de/

www.die-gruppe-48.net

Vereine/Verbände

Meduc Award 2018 Nachwuchswettbewerb für junge Kreative geht in die Verlängerung

Kreative Nachwuchstalente gesucht! Die Einreichungsphase für den Meduc Award 2018 ist verlängert worden. Auch in diesem Jahr sind Schüler, Auszubildende, Studierende sowie Absolventen bis zum ersten Jahr nach ihrem Abschluss dazu aufgerufen, ihr kreatives Können zu beweisen – in den Kategorien Animation, Multimedia, Print, Film, Journalismus und Musik kann den Ideen freien Lauf gelassen werden.

Veranstaltet wird der Award vom gemeinnützigen Verein media Akademie e.V., dessen Anliegen es ist, die Ideen junger Talente auszuzeichnen und ihnen eine Plattform für Kontakte zu bieten. Einsendeschluss für die Beiträge ist der 30. August 2018.

Die Fachjury besteht aus einer Vielzahl von Experten, die alle Arbeiten individuell begutachten, diskutieren und bewerten. Dabei stehen neben Kreativität und Aktualität auch die Qualität der Beiträge im Vordergrund. Diesjährige Jurymitglieder sind unter anderem Peter Waibel, Geschäftsführer bei Jung von Matt / Neckar und Nadime Romdhane, stv. Musikchef bei bigFM.

Die besten Beiträge werden Ende Oktober, während der Preisverleihung im ehemaligen Tuchhaus Scheid in Stuttgart geehrt.

Jede Kategorie ist mit großartigen Preisen versehen, wie z. B. Software von Cyberlink oder ein Jahresabo des medium magazin, gesponsert von Oberauer-Verlag. Die genauen Teilnahmebedingungen und das Anmeldeformular gibt es unter www.meduc-award.de oder auf www.facebook.de/meduc-award.

Umfang: ca. 1.500 Zeichen
Wir bedanken uns für die Veröffentlichung und bitten um ein Belegexemplar.

media akademie e.V.
Anita P. Schmidt
Tübinger Straße 12 – 16
70178 Stuttgart

Tel.: 0711 92543-0
Fax: 0711 92543-25
E-Mail: award@media-akademie.com
Internet: www.media-akademie.com