Category Archives: Wissenschaft/Forschung

Bücher/Zeitschriften Kunst/Kultur Wissenschaft/Forschung

“ Der Geist des Ozeans“

Perspektivenwechsel: Ein Blick auf unsere Welt durch die Augen des Wals

 Sie machen die Erde zum blauen Planeten, liefern Nahrung, speichern Kohlendioxid, regeln das Klima und sind gewichtiger Teil des globalen Wasserkreislaufs. Dennoch wissen wir wenig über unsere Ozeane. Ein engagierter Meeresbiologe wirft nun einen Blick auf unsere Welt anhand der Biographie eines Wals. Fundiert recherchiert und auf aktuellem Stand der Forschung gelingt ihm ein Perspektivenwechsel, der unterhält, berührt und aufrüttelt.

In diesem erzählten Sachbuch darf der Leser mit dem Wal schwimmen und durch die Augen des Meeresriesen sehen. Dabei werden Themen wie Walfang, Walstranden oder auch der menschliche Einfluss auf die Meeresökologie anhand der Erlebnisse des tierischen Erzählers Physty anschaulich gemacht. Ein einzigartiger Einblick in die Unterwasserwelt.

„Kurt de Swaaf gelingt es die Vielfalt unseres Planeten mit dessen komplexen und nicht selten sensiblen Interaktionen in den Tier- und Pflanzengemeinschaften einem breiten Publikum anschaulich und verständlich zu vermitteln. Er scheut sich nicht davor unverantwortliches menschliches Handeln, das unser gemeinsames Naturerbe gefährdet, zu benennen.“Aurel Heidelberg, WWF-Deutschland

„Ich denke, dass Wale Dinge tun, die wir uns noch gar nicht vorstellen können – wir haben bis jetzt keinen Zugang zu ihrer Welt.“ Hal Whitehead, Walforscher, The Guardian.

 

Kurt de Swaaf ist Biologe und Wissenschaftsjournalist. Schon als Kind verbrachte der gebürtige Holländer seine Zeit am liebsten am, im, unter oder auf dem Wasser. Die Filme des französischen Meeresforschers Jacques-Yves Cousteau gaben schließlich den Ausschlag: De Swaaf studierte mit den Schwerpunkten Gewässerökologie und Meeresbiologie in Heidelberg. Auch seine journalistische Arbeit führt ihn immer wieder in die nassen Gefilde dieser Welt. Wenn er im Trockenen sitzt, schreibt er für Terra Mater, die Neue Zürcher Zeitung und den Standard.

Weitere Informationen: www.beneventobooks.com 

Das Buch “ Der Geist des Ozeans“ von Kurt de Swaaf ist am 23.03.2017 bei Benevento erschienen.

 

Über Benevento

Das Verlagshaus Benevento Publishing ist eine Marke der Red Bull Media House GmbH. Unter diesem Dach werden verschiedene Verlage vereint: Der Ecowin Verlag bringt jedes Jahr spannende Themen aus dem Bereich Sachbuch und schafft es regelmäßig auf die Bestsellerlisten. Seit 2014 ist der Servus Verlag als Ergänzung und Vertiefung für Servus TV und Print mit dabei. Mit dem Verlag Pantauro eröffnen sich dem Leser begeisternde Einblicke in die Welt von Red Bull. Der Benevento Verlag sucht weltweit nach außergewöhnlichen Geschichten mit internationaler Relevanz. Allen gemeinsam ist: Benevento Publishing – Bücher, die den Geist beflügeln!

 

Pressekontakt: Gisa Wörlein |Communication Specialist | Lessingstraße 6, A-5020 Salzburg Tel: +43 662 2240 21483 | E-Mail: gisa.woerlein@beneventobooks.com

 

Pressemitteilungen Wissenschaft/Forschung

Die unterschätzte Rolle des Zufalls

In einem vom Wissenschaftsfonds FWF unterstützten Projekt untersucht ein Team um die Mathematikerin Erika Hausenblas, wie sich der Druck strömender Flüssigkeiten beschreiben lässt, wenn zufällige Störungen mitberücksichtigt werden.Differenzialgleichungen sind die wichtigsten Werkzeuge der Physik. Von Newtons Gravitationsgesetz bis zu den Gleichungen der Quantenphysik – es gibt kaum ein Naturgesetz, das nicht in Form von Differenzialgleichungen formuliert ist. Sie beschreiben die Änderung einer bestimmten Eigenschaft eines Systems im Lauf der Zeit. Wer das Änderungsverhalten einer Größe kennt, kann damit ihren Wert in der Zukunft exakt bestimmen – in der Theorie. Den Zufall integrierenIn jeder realen Anwendung gibt es hingegen zufällige Störungen, die das Ergebnis verfälschen. In manchen Situationen, etwa bei strömenden Flüssigkeiten, können selbst kleine Störungen das Verhalten so stark verändern, dass es sinnvoll ist, ein Zufallselement in die Gleichungen selbst zu integrieren. Die dabei entstehenden „Stochastischen partiellen Differenzialgleichungen“ sind das Arbeitsgebiet von Erika Hausenblas, die als Professorin an der Montanuniversität Leoben forscht. In einem vom Wissenschaftsfonds FWF geförderten Projekt untersucht sie die stochastische Version der sogenannten „Navier-Stokes-Gleichungen“, die das Strömungsverhalten von Flüssigkeiten und Gasen beschreiben. Die Gleichungen wurden in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts erstmals formuliert und sind aus der Technik nicht wegzudenken, egal, ob es um die Aerodynamik von Flugzeug-Tragflächen geht, das Fließen von Wasser in Leitungen oder um den Blutfluss in Adern. Bei ihrer stochastischen Version gibt es allerdings einige Lücken im Verständnis.
„Es handelt sich um ein relativ junges Gebiet“, sagt Erika Hausenblas. „Das erste Buch zu stochastischen partiellen Differenzialgleichungen erschien in den 1990er-Jahren. Man versucht hier, die Zufälligkeit nicht zu eliminieren, sondern mit ihr zu rechnen und sie zu beschreiben.“ Bei diesen Gleichungen gebe es also keine exakte Lösung, als Ergebnis erhalte man eine Wahrscheinlichkeitsverteilung. Es gelte vor allem, die Unsicherheit abzuschätzen. „In der Finanzmathematik werden solche Gleichungen bereits intensiv verwendet“, sagt Hausenblas. Fehlende Werkzeuge für den DruckDas von ihr geleitete FWF-Projekt dreht sich konkret um einen Teil der Navier-Stokes-Gleichungen, der den Druck beschreibt. Der Druck strömender Flüssigkeiten ist etwa wichtig für das Verständnis der „Kavitation“, bei der in Flüssigkeiten durch Unterdruck kurzzeitig Gasblasen entstehen und wieder kollabieren. Dabei kommt es zu heftigen Schockwellen, dieser Effekt ist die häufigste Ursache für Schäden in Wasserrohren oder bei Turbinen. „Für den Druck fehlt es aber sowohl an Simulationsmethoden, als auch an Methoden zur Fehlerabschätzung“, so Hausenblas. Diese Fragen wurden zuvor noch nie betrachtet. Hausenblas betont die praktische Relevanz dieser Arbeit. In der Meteorologie etwa werden die Navier-Stokes-Gleichungen häufig verwendet, Druckveränderungen haben hier eine entscheidende Bedeutung. Allerdings sei der Einsatz der stochastischen Navier-Stokes-Gleichungen hier nicht üblich, obwohl damit eventuell genauere Wettervorhersagen möglich wären.Forschernachwuchs aus KamerunAls Dissertant forschte der junge Mathematiker Tsiry Randrianasolo in dem Projekt mit. Er ist Absolvent des Afrikanischen Instituts für Mathematik (AIMS), das an sechs Standorten auf dem afrikanischen Kontinent ein Master-Programm anbietet. Das Projekt läuft noch bis November, erste Ergebnisse wurden bereits zur Publikation eingereicht, weitere Publikationen sind in Vorbereitung.Unsicherheit bringt VorteileHausenblas erwartet, dass es noch einige Jahre dauern kann, bis die neuen Methoden sich im Ingenieurwesen durchsetzen. Das brauche auch ein Umdenken. Stochastische Differenzialgleichungen seien nicht überall beliebt, weil sie als weniger anschaulich gelten. Vielfach werde versucht, Fehlerwahrscheinlichkeiten auf null zu reduzieren. „Manchmal wäre es aber sinnvoller, ein Element der Unsicherheit in der Berechnung zu berücksichtigen.“In diesem Zusammenhang verweist die Mathematikerin auf die Wichtigkeit der Finanzierung solcher Grundlagenprojekte durch den FWF. Diese hat ihr ermöglicht, eine eigene Forschungsgruppe zu diesen speziellen wissenschaftlichen Fragestellungen aufzubauen.
Wissenschaftlicher Kontakt
Prof. Erika Hausenblas
Lehrstuhl f. Angew. Mathematik
Montanuniversität Leoben
Franz-Josef-Straße 18
8700 Leoben
T +43 / 3842 / 402-1700
E erika.hausenblasunileoben.ac.at
W https://www.unileoben.ac.at

Der Wissenschaftsfonds FWF
Ingrid Ladner
Haus der Forschung
Sensengasse 1
1090 Wien
T +43 / 1 / 505 67 40 – 8117
E ingrid.ladner@fwf.ac.at
W http://scilog.fwf.ac.at
W http://www.fwf.ac.at

Versand
PR&D – Public Relations für
Forschung & Bildung
Mariannengasse 8
1090 Wien
T +43 / 1 / 505 70 44
E contact@prd.at
W http://www.prd.at

Wissenschaft/Forschung

Wintertourismus in der Wachstumsspirale

Wie der Wintertourismus alpine Täler in Vorarlberg geprägt hat, dokumentiert ein Projekt des Wissenschaftsfonds FWF. Anhand dreier Skigebiete wurden die Auswirkungen des Skisports auf den Naturraum, das gesellschaftliche Gefüge, die regionale Wirtschaft und die Menschen zwischen 1920 und 2010 nachgezeichnet.

Das Versprechen einer kollektiven Winterfrische macht die Alpen ökologisch verletzlich. Der Wintertourismus in Österreich verwandelt alpine Täler in Industrieflächen. Das zeigt ein vom Wissenschaftsfonds FWF gefördertes Projekt über die Entwicklung des Wintertourismus im 20. Jahrhundert unter Leitung der Umwelthistorikerin Verena Winiwarter. Für die Projektleiterin schließt das Projekt „Alpine Skiläufer und die Umgestaltung alpiner Täler im 20. Jahrhundert“ eine Forschungslücke. „Umweltgeschichte muss jene gesellschaftlichen Bereiche in den Fokus nehmen, die großen Einfluss auf die jeweilige Umwelt haben. Diese Kräfte unterscheiden sich von Region zu Region, von Land zu Land. Für die Umweltgeschichte Österreichs müssen wir also den Tourismus untersuchen, der die heimische Landschaft – neben Land- und Forstwirtschaft – ganz intensiv als Ressource nutzt.“

Durchgeführt wurde das FWF-Projekt zwischen 2012 und 2015 vom Humanökologen Robert Groß. Er suchte und fand historische Quellen zu den ökologischen, sozialen und ökonomischen Dynamiken des Wintersports von 1920 bis 2010 in drei Vorarlberger Gemeinden. Als Fallstudien dienten Gaschurn und St. Gallenkirch im Montafon (Region Silvretta-Nova) – ein verkehrstechnisch günstig gelegenes, mittelgroßes Skigebiet; Lech am Arlberg – ein gut erschlossenes, großes und international bekanntes Skigebiet mit Vorbildwirkung und das schneereiche Damüls am Übergang zwischen Bregenzerwald und Großem Walsertal als Nachzügler, das bis in die 1950er-Jahre keine wintersichere Straße hatte. „Die drei Regionen ermöglichen im Vergleich Rückschlüsse auf Skigebiete in ganz Österreich“, so Robert Groß vom Zentrum für Umweltgeschichte der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.

Entwicklungsphasen des Wintertourismus

Als der Wintersport noch ein exklusives Vergnügen war, kam er der Land- und Forstwirtschaft nicht in die Quere. Um 1920 arbeiteten die Bewohnerinnen und Bewohner der drei Gemeinden zumeist in der Alm- oder Elektrizitätswirtschaft, der Holzgewinnung oder im Warentransport (Säumerei). Devisenmangel, Weltwirtschaftskrise und ideologische Überhöhung der „nordischen“ Natur befeuerten die Winterfrische als neue Einnahmequelle. Die Ausrichtung an den Gästen brachte jedoch mit der Zeit nicht nur den Schnee, sondern auch das soziale Gefüge in den Orten ins Rutschen.

Dabei war die Entwicklung vom einzelnen Skitourengeher zum Massentransport mittels mechanischer Aufstiegshilfen einschneidend. Der erste Schlepplift Österreichs wurde 1937 in Lech am Arlberg errichtet. Ab den 1950er-Jahren wurden viele Lifte mit günstigen Krediten im Rahmen des Marshallplans („European Recovery Program“) gebaut. Für die Infrastruktur rundum mussten die Gemeinden jedoch tief in die Taschen greifen. Und als in den 1970er-Jahren die Naturschutzbewegung aufkam, wurden Pisten endgültig zu gesellschaftlichen Reibungsflächen.

Postkartenidylle und Pistenbully-Fahrer in Pension

Auf der Suche nach wesentlichen politischen und wirtschaftlichen Einflussgrößen durchforstete Robert Groß eine große Vielfalt historischer Zeugnisse: die Österreichische Seilbahnstatistik, Tourismus-Prospekte, Postkarten, Fotoarchive, Zeitungen, Fachzeitschriften und Landkarten. Er führte Interviews mit pensionierten Pistenraupen-Fahrern und anderen Zeitzeuginnen und Zeitzeugen. Nach der quantitativen Auswertung von Pistenkilometern und Liftanlagen identifizierte der Umwelthistoriker zudem die Schlüsselgröße der Modernisierungsspirale, die bis heute Skigebiete antreibt: die laufend ausgeweitete Transportkapazität. Bis heute hängen Skiindustrie-Wertschöpfungsketten davon ab, wie viele Menschen pro Minute am oberen Pistenende ankommen. Das FWF-Projekt zeigt, „dass die Formung der Landschaft und die Formung der Wintersport-Gäste Hand in Hand gehen“, sagt Groß.

Fabriken für touristische Zufriedenheit

Die Studienergebnisse erlauben den Vergleich von Skigebieten mit Fabriken, in denen Skilifte die Förderbänder sind: „Wir erkennen im Wintertourismus eine Industrielandschaft, die nach Kriterien der Effizienz bebaut wird, wobei das Produkt ‚Touristische Zufriedenheit‘ heißt“, führen Verena Winiwarter und Robert Groß aus. Mit immer höherem Einsatz von finanziellen Mitteln, natürlichen Ressourcen, Menschen und Maschinen wurde die Effizienz der Skitourismus-Technosphäre erhöht. Die Piste wird so zum „sozio-naturalen Hybrid“. Das einzig natürliche daran? Eine Wiese in Hanglage. Doch auch die Wiesen brauchen ganzjährig Betreuung. Ausgeklügeltes Equipment und viele Ressourcen sind nötig, um diese Flächen im Winter weiß und im Sommer grün zu erhalten.

Aus umwelthistorischen Projekten „haben wir gelernt, dass Gesellschaften nicht blind in ihr Verderben rennen. Sie lernen und steuern dagegen. Wir haben mit dem Blick zurück wichtige Entscheidungsgrundlagen dafür aufbereitet. Wir üben nicht nur Fortschrittskritik“, betont Projektleiterin Verena Winiwarter, die sich auch für Transferprojekte starkmacht. Einige Vorarlberger Gemeinden haben bereits erkannt, dass Wachstum nicht die einzige Option ist und Wintergäste auch andere Erlebnisse in alpinen Tälern schätzen.

 

Zu den Personen

Verena Winiwarter (https://www.uni-klu.ac.at/socec/inhalt/2348.htm) ist Professorin für Umweltgeschichte am Institut für Soziale Ökologie (https://www.uni-klu.ac.at/socec/inhalt/1.htm) der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt am Standort Wien. Winiwarter leitete bereits mehrere interdisziplinäre FWF-Projekte. Sie ist ehemalige Dekanin (2010-2016) der Fakultät für interdisziplinäre Forschung, „Wissenschaftlerin des Jahres“ (2013), und schrieb mit Hans-Rudolf Bork „Geschichte unserer Umwelt. Sechzig Reisen durch die Zeit“, das 2015 zum Umweltbuch des Jahres gekürt wurde.
Robert Groß (http://www.umweltgeschichte.aau.at/index,7211,Staff+Groß.html) hat „Interdisziplinäre Umweltwissenschaft“ an der Universität Wien und der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt studiert. Zwischen März 2012 und Dezember 2015 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter im FWF-Projekt „Alpine Skiläufer und die Umgestaltung alpiner Täler im 20. Jahrhundert“ (http://pf.fwf.ac.at/de/wissenschaft-konkret/project-finder?search%5Bwhat%5D=P+24278&search%5Bpromotion_category_id%5D%5B%5D=&search%5Bcall%5D=&search%5Bproject_number%5D=&search%5Bdecision_board_ids%5D=&search%5Bproject_title%5D=&search%5Blead_firstname%5D=&search%5Blead_lastname%5D=&search%5Bresearch_place_kind%5D%5B%5D=&search%5Binstitute_name%5D=&search%5Bstart_date%5D=&search%5Bend_date%5D=&search%5Bgrant_years%5D%5B%5D=&search%5Bstatus_id%5D=&search%5Bscience_discipline_id%5D=&search%5Bper_page%5D=10#search-results). Seit 2013 ist Groß Koordinator des Zentrums für Umweltgeschichte (http://www.umweltgeschichte.aau.at/index,3179.html) der Uni Klagenfurt.

Beiträge und Publikationen

Groß R.: How Tourism Transformed an Alpine Socio-Natural Site. The Case of Damüls / Vorarlberg. In: Haberl H., Krausmann F., Fischer-Kowalski M. & V. Winiwarter (Hg.): Perspektiven der Sozialen Ökologie – Perspectives of Social Ecology, S. 459-474, 2016.
http://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-319-33326-7_23

Gross, R., Winiwarter, V.: Commodifying snow, taming the waters. Socio- ecological niche construction in an Alpine village. In: Water History (7), p. 489–509, May 2015.
doi: 10.1007/s12685-015-0123-0.
http://link.springer.com/article/10.1007%2Fs12685-015-0123-0

Groß R., Winiwarter V.: How Winter Tourism Transformed Agrarian Livelihoods in an Alpine Village. The Case of Damüls in Vorarlberg/Austria. In: Ekonomska I Ekohistorija 10/11, Special Issue History and Sustainability, p. 43-63, 2015 (pdf).
http://repository.usp.ac.fj/8649/2/eko-komplet_copy.pdf

Groß R. (in prep.): Die Beschleunigung der Berge. Eine Umweltgeschichte des Wintertourismus in Vorarlberg 1920-2010. Reihe „Umwelthistorische Forschung“, Böhlau Verlag

Bild und Text ab Montag, 30. Jänner 2017 ab 9.00 Uhr MEZ verfügbar unter: http://scilog.fwf.ac.at

Wissenschaftlicher Kontakt
Univ.-Prof. Dr. Verena Winiwarter
Fakultät für Interdisziplinäre Forschung
und Fortbildung (IFF)
Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
Schottenfeldgasse 29
1070 Wien
T +43 / 1 / 5224000-523
E: Verena.Winiwarter@aau.at
W http://www.uni-klu.ac.at/iff/

Der Wissenschaftsfonds FWF
Ingrid Ladner
Haus der Forschung
Sensengasse 1
1090 Wien
T +43 / 1 / 505 67 40 – 8111
E ingrid.ladner@fwf.ac.at
W http://scilog.fwf.ac.at
W http://www.fwf.ac.at

Versand
PR&D – Public Relations für Forschung & Bildung
Mariannengasse 8
1090 Wien
T +43 / 1 / 505 70 44
E contact@prd.at
W http://www.prd.at

Pressemitteilungen Wissenschaft/Forschung

Biomay AG berichtet positive Daten aus einer weiteren Phase IIb-Studie mit dem innovativen Gräserpollenallergie-Impfstoff der dritten Generation BM32

Wien, den 26. Jan. 2017

Biomay, eine weltweit führende Firma im Bereich der Allergie-Immuntherapie, teilte heute mit, dass eine weitere klinische Phase IIb-Studie (Clinicaltrials.gov Registriernummer NCT02643641) mit ihrem Gräserpollenallergie-Impfstoff der dritten Generation mit dem Entwicklungscode BM32 erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Ziel der Studie war es, das Dosierungsschema für eine optimierte allergen-spezifische Immunantwort zu bestimmen. Ein weiteres Ziel war die Korrelation dieser Immunreaktion mit der klinischen Wirksamkeit gegen Allergie-Symptome.

Der primäre Endpunkt der Studie wurde erreicht. Es wurde beobachtet, dass eine fünfmalige subkutane Gabe von 80 µg BM32 allen anderen Dosierungsschemata bei der Erzeugung von allergen-spezifischen IgG4-Antikörpern statistisch signifikant überlegen war (p<0.05 gegenüber drei und vier Anwendungen und p<0.0001 gegenüber Placebo). Die klinische Wirksamkeit war in dieser Dosisgruppe ebenfalls am stärksten ausgeprägt. Ein kombinierter Score aus Allergiesymptomen und Einnahme von Allergiemedikation war sowohl in der Periode mit dem höchsten durchschnittlichen Pollenflug (p100 Pollenkörner /m3/24 Std., p<0.0001) gegenüber Placebo signifikant verbessert. Das Ausmaß dieser Verbesserung ist klinisch sehr relevant. Weiterhin wurde das Wohlbefinden der Patienten in den Tagen mit der höchsten Pollenexposition signifikant um 50% gegenüber Placebo verbessert (p<0.05). Im Anschluss an die Pollensaison zeigten die Patienten mit vier und fünf Dosierungen von BM32 während einer sechsstündigen Belastung mit Gräserpollen eine sehr deutliche Verringerung ihrer nasalen Symptome gegenüber Placebo.

Wie in den vorherigen Studien erwies sich die Behandlung mit BM32 als sehr sicher und wurde von den Patienten sehr gut vertragen. Die weitaus meisten Nebenwirkungen waren lokale Reaktionen an der Einstichstelle, sie waren zumeist mild oder mäßig und klangen schnell ab.

128 Patienten nahmen an dieser Placebo-kontrollierten Doppelblind-Studie teil und erhielten drei, vier oder fünf subkutane Injektionen von BM32 im Monatsabstand vor Beginn der Pollensaison. Studienleiterin war Dr. Petra Zieglmayer von der Vienna Challenge Chamber (VCC) in Wien. 124 Patienten konnten in die primäre Analyse der Daten einbezogen werden.

„Diese erfolgreiche Studie komplettiert unser Phase II Programm für unser Leadprodukt BM32“, kommentierte Rainer Henning, CEO von Biomay. „Wir konnten zu unserer großen Freude zeigen, dass mit der Behandlung mit BM32 Gräserpollen-Allergiker bereits in der ersten Pollensaison nach der Behandlung eine sehr deutliche Linderung ihrer Symptome verspüren, die ihre Lebensqualität oft stark beeinträchtigen. Dies ist natürlich für die Bereitschaft zur Weiterführung der Behandlung von großer Bedeutung. Wir arbeiten nun daran, unser Produkt so schnell wie möglich in die Phase III der klinischen Entwicklung zu bringen und erwarten, dass BM32 im Jahr 2021 den Markt erreichen kann.“
Die vollständigen Daten werden demnächst auf einem der wichtigsten Fachkongresse im Bereich der Allergie und Immunologie berichtet werden und in einem der führenden Fachjournale publiziert.

 
 

Über BM32 und die Peptid-Carrier Protein Plattform:
BM32 ist ein innovatives rekombinantes Gräserpollenallergie-Vakzin basierend auf einer Technologie-Plattform, die im Labor von Prof. Rudolf Valenta an der Medizinischen Universität Wien entwickelt wurde. Dieses revolutionäre Konzept birgt das Potenzial eines Paradigmenwechsels in der Behandlung von Allergien. Die Peptid-Carrier-Fusionsproteine werden um einen Kern bestehend aus dem viralen Hüllprotein PreS des HBV-Virus unter Verwendung von Peptiden aus den IgE-Bindungsstellen der Allergene konstruiert. Diese Peptide sind so verändert, dass sie ihre Bindungseigenschaften für allergenspezifisches IgE verloren haben. BM32 wurde am Reißbrett entworfen, um Patienten vor den die Lebensqualität beeinträchtigenden Folgen einer Pollenexposition zu schützen. Darüber hinaus ist es möglich, eine langfristige Heilung der Allergie zu erreichen. Das Produkt ist äußerst anwendungsfreundlich für Patienten und behandelnde Ärzte, da nur einige wenige subkutane Anwendungen für eine effiziente Desensibilisierung notwendig sind.
Basierend auf der gleichen Technologie-Plattform entwickelt Biomay zusätzlich Impfstoffe für andere wichtige Allergien (Hausstaub-Milbe, Ragweed, Birke und Katzenhaar); diese Produkte befinden sich noch in der präklinischen Phase und werden in absehbarer Zukunft in die klinische Entwicklung gehen.

Über Biomay:
Die Biomay AG ist ein privatfinanziertes, biopharmazeutisches Unternehmen mit Standort Wien, Österreich. Die Firma hat sich der Erforschung und Entwicklung innovativer Immuntherapie-Produkte für Allergien verschrieben. Neben BM32 verfügt Biomay über eine Pipeline von Produkten für die Behandlung von weiteren wichtigen Allergien. www.biomay.com

Computer/Internet/IT Pressemitteilungen Telekommunikation Wissenschaft/Forschung

Tandberg Data und MOBOTIX setzen neuen Standard bei Videoüberwachung

Dortmund, 20. Januar 2017. Tandberg Data, führender Anbieter von Datensicherungslösungen und Tochterunternehmen der Sphere 3D Corp. (NASDAQ: ANY), präsentiert zusammen mit MOBOTIX eine vorkonfigurierte und vollintegrierte Datenspeicher-Lösung für die Videoüberwachung, die auf dem bekannten SnapServer NAS-System von Tandberg Data basiert. Damit wird im Bereich der Videoüberwachung eine neue Stufe einfacher Bedienbarkeit und leichter Integration zwischen IP-basierenden Überwachungssystemen und der Datenspeicherung erreicht.

Die ab Werk für Mobotix Kameras vorkonfigurierten SnapServer-Systeme zeichnen sich vor allem durch ihre außerordentlich schnelle und einfache Installation und ihre hohe Performance aus. Die skalierbaren Systeme unterstützen die Aufzeichnung und Speicherung der Daten von bis zu 50 IP-Kameras. Der sonst für Applikationen dieser Dimension nötige hohe Aufwand reduziert sich durch die vorkonfigurierten und leistungsoptimierten Lösungen um mehr als 90 Prozent. Die Kameras beginnen unmittelbar nach dem Installationsprozess, der innerhalb von wenigen Minuten abgeschlossen ist, mit der Aufzeichnungsarbeit und liefern automatisch ihre Videobilder an die SnapServer. Zur Unterstützung des extrem simplen Installationsprozesses liegt den Geräten ein illustrierter Quick Start Guide bei, der die wenigen nötigen Schritte anschaulich beschreibt.

„Tandberg Data ist seit über zehn Jahren ein besonders guter Partner für MOBOTIX“, sagt Jörg Steuerwald, Leiter des Projektmanagements bei MOBOTIX. „Wir planten eine vorkonfigurierte Lösung für kleine bis mittlere Unternehmen (KMU), deren Installation so einfach wie nur möglich sein sollte. Von der jetzt vorgestellten Entwicklung mit Tandberg Data sind wir richtiggehend begeistert. Tandberg Data hat einmal mehr bewiesen, wie wichtig sie für uns sind, und damit den Status des „bevorzugten“ Storage-Partners deutlich unterstrichen.“

„Durch die Automation des Setup-Prozesses können wir unseren Systemintegrations-Partnern eine Menge Zeit und Ressourcen sparen, die sie sonst für die Installation aufwenden müssten. Die Vorkonfiguration der SnapServer reduziert die Fehlerwahrscheinlichkeit bei der Installation erheblich, weswegen wir auch von einer Kostenersparnis von mehr als 80 Prozent ausgehen“, sagt Sabrina Shafique, Senior Director für das SnapServer-Geschäft. „Mit dieser schlüsselfertigen Lösung machen wir es KMU erheblich einfacher und erschwinglicher, die neuesten Videoüberwachungs-Technologien zu nutzen. Zusätzlich eröffnen wir unseren Vertriebspartnern einen weiteren, sehr wachstumsstarken Markt.“

Hochleistungs-Videoüberwachungssysteme ohne Installationsaufwand sofort einsatzfähig

„Wir sind schon sehr lange Partner von Tandberg Data und MOBOTIX, was auf die hohe Qualität und Leistung ihrer Produkte zurückzuführen ist, ebenso wie auf das angemessene Preisniveau und auch auf den überragenden technischen Support, den wir über die Jahre konstant genießen durften“, sagt Rèmy Millescamp, Business Development Director bei BelP Frankreich. „Mit dem vorkonfigurierten SnapServer für MOBOTIX-Videoanwendungen spart uns Tandberg Data nun noch mehr Zeit und Ressourcen. Dank dieser Lösung mit ihrer Autoinstallationsfähigkeit müssen wir künftig kein Storage-Know-How mehr vor Ort zur Verfügung stellen, um die Installation durchzuführen, und reduzieren insgesamt die Zahl der Arbeitsstunden deutlich, um die Video-Überwachungsanwendung in Betrieb zu nehmen.“

„Wir bei ABP Tech sind sehr stolz darauf, dass wir unseren Partnern nur die besten am Markt verfügbaren Komponenten anbieten, damit sie daraus die bestmöglichen Lösungen entwickeln können“, sagt Robert Messer, CEO bei ABP Technology. „Für IP-Videoüberwachung bieten wir schon lange SnapServer wegen ihrer herausragenden Qualität und Zuverlässigkeit an. Daher sind wir jetzt sehr froh, die integrierte SnapServer-MOBOTIX-Kombination als Plug-and-Play-Lösung zur Videoüberwachung anbieten zu können, denn das reduziert den Konfigurations- und Installationsaufwand vor Ort erheblich und verbreitert damit auch deutlich die Basis für unsere Partner.“

Die integrierte Videoüberwachungslösung bietet die folgenden Vorteile und Eigenschaften:

  • Schlüsselfertige „Plug-and-Play“-Installation und einfache Administration
  • Leistungsstarke Video-Management-Software
  • Kostengünstige Einstiegskonfiguration, die hoch skalierbar ist für wachsende Anforderungen, auch für mehrere Standorte
  • Das hochperformante SnapServer-Storage-System bietet extrem schnelle Suchfunktionen nach einzelnen Videosequenzen
  • Unterstützt Datenauslagerung und Daten-Archivierung durch direkt anbindbare RDX QuikStor Wechselplattenlaufwerke und Medien

Preise und Verfügbarkeit:
Die Systeme sind ab sofort über die autorisierten Tandberg -Data-Vertriebspartner erhältlich. Die Preise beginnen bei 927€ für die Einstiegsversion.
Nähere Details unter http://www.tandbergdata.com/de/index.cfm/solutions/security-and-video-surveillance/

Über Tandberg Data

Tandberg Data ist zusammen mit Overland Storage eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Sphere 3D Corp. (NASDAQ: ANY) und ein führender Anbieter von Datensicherungslösungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und den Mittelstand. Mit einem breiten Spektrum an Datensicherungslösungen und Serviceleistungen liefert die Tandberg Data GmbH ihren Kunden hochqualitative Band-, Disk- und RDX-basierte Datensicherungslösungen sowie Softwarelösungen für Backup-, Archivierungs- und Desaster Recovery-Zwecke unter den Markennamen von Tandberg Data und Overland Storage. Die Produkte und Lösungen werden exklusiv über qualifizierte Reseller und Distributoren vermarktet. Ein breites Service- und Supportnetzwerk unterstützt die Tandberg Data-Produkte weltweit. Weitere Informationen auf http://www.tandbergdata.com/de/

Über MOBOTIX AG

MOBOTIX ist ein Softwareunternehmen mit eigenen IP-Kameras aus Deutschland. Im Jahr 2005 hat MOBOTIX sein erstes professionelles Video Management System, welches immer noch weltweit im Einsatz ist, erfolgreich eingeführt. Einsatzgebiete sind unter anderem Hochsicherheitsanwendungen wie z. B. Gefängnisse, Flughäfen oder Fußballstadien in beliebiger Größe, da keine Limitierungen bezüglich der Anzahl der Kameras oder Benutzer existieren. Sowohl das professionelle Video Management System (VMS) als auch die Videoanalyse sind Teil der MOBOTIX Systemlösung und lizenz- und kostenfrei. Zusätzlich stehen Software-Updates kostenlos zum Download zur Verfügung und stellen eine Investitionssicherheit mit größtmöglichem „Return on Invest“ sicher.

# # #

Unternehmenskontakt:

Tandberg Data GmbH, Feldstraße 81, D-44141 Dortmund

Anja Scholl, Channel Marketing Manager EMEA

Tel: +49-231-5436-227, E-Mail: anja.scholl@tandbergdata.com

MOBOTIX AG, Kaiserstraße, D- 67722 Langmeil

Uwe Barthelmes, Leiter Marketing

Tel: +49- 6302-9816-0, E-Mail: marketing@mobotix.com

Pressekontakt:
Konzept PR GmbH, Leonhardsberg 3, 86150 Augsburg
Michael Baumann, Tel: +49-821-34300-16, E-Mail: m.baumann@konzept-pr.de

 

Aktuelle Nachrichten Arbeit/Beruf Auto/Verkehr Bau/Immobilien Bildung/Schule Börse/Anlage/Banken Computer/Internet/IT Energie/Natur/Umwelt Essen/Trinken Familie/Kinder Film/Fernsehen Finanzen/Wirtschaft Freizeit/Hobby Gesellschaft/Politik Gesundheit/Medizin Internationales Kunst/Kultur Marketing/Werbung Medien/Entertainment Mode/Lifestyle Musik/Kino/DVD Pressemitteilungen Rat und Hilfe Recht/Gesetz/Anwalt Regional/Lokal Reisen/Tourismus Shopping/Handel Sport/Fitness Telekommunikation Tiere/Pflanzen Veranstaltungen/Events Vereine/Verbände Versicherung/Vorsorge Wissenschaft/Forschung Wohnen/Einrichten

Neuer Fantasy Roman von Gunni von Hase „Die Macht zu leben“

Der saarländische Autor, Gunni von Hase, stellt sein Erstlingswerk, den Fantasy Roman „Die Macht zu leben“, Band 1 „Der Nachfolger“ vor.

Das Leben eines ganz normalen Bürgers und Harley Davidson Fans verändert sich in einer nicht vorhersehbaren Art und macht ihn zum mächtigsten Druiden im Universum.

Ein spannender Fantasy Roman über Druiden, Biker, Schotten, Zeitreisen und besondere Menschen auf allen Kontinenten dieser Erde. Es gilt das Gleichgewicht zwischen Gut und Böse zu Fantasy Roman von Gunni von Hase, "Die Macht zu leben"wahren, damit unsere Welt nicht im Chaos versinkt. „Geld regiert die Welt“ heißt das Sprichwort und es stimmt, wir werden vom Geldadel regiert und gesteuert.

Freiheit gibt es nur noch sehr selten und wird uns geschickt vorgegaukelt. Aber es gibt Menschen wie Fin und Frank, die sich für die Schwachen einsetzen, für Freiheit und Gerechtigkeit. Sie sorgen dafür, dass der Geldadel nicht  zu mächtig wird.

 

 

Der Autor Gunni von Hase über sich: read more »

Aktuelle Nachrichten Gesellschaft/Politik Gesundheit/Medizin Internationales Pressemitteilungen Vereine/Verbände Wissenschaft/Forschung

DPB unterstützt Kampagne „AllTrials“

www.alltrials.net
www.alltrials.net

Der Deutsche Psoriasis Bund e.V. (DPB), die Selbsthilfeorganisation für Menschen mit Schuppenflechte (Psoriasis) in Deutschland, hat sich der Kampagne „AllTrials“ angeschlossen und die entsprechende Petition unterzeichnet. Ziel der Kampagne ist die Registrierung und Veröffentlichung aller klinischen Studien.

 

Es ist höchste Zeit, dass alle Ergebnisse klinischer Studien veröffentlicht werden. Davon werden Patientinnen und Patienten, Forscherinnen und Forscher, Apothekerinnen und Apotheker, die Ärzteschaft und die Behörden profitieren.

Seit seiner Gründung im Jahr 1973 setzt sich der DPB für eine Verbesserung der medizinischen Versorgung der Erkrankten ein und unterstützt die Forschung über Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten der Psoriasis.

„Viele Millionen Menschen nehmen an klinischen Studien teil. Allein schon die persönliche Bereitschaft der Studienteilnehmerinnen und -teilnehmer, sich für den medizinisch-wissenschaftlichen Fortschritt und zum Wohle anderer erkrankter Menschen gesundheitlichen Risiken auszusetzen, begründet eine ethische Verpflichtung zur Veröffentlichung der Studienergebnisse. Hinzu kommt, dass nur die Ergebnisse aller Studien – also auch der Studien mit ‚unschönen‘ negativen Ergebnissen – die wissenschaftliche Evidenz korrekt widerspiegeln. Das Zurückhalten von Studienergebnissen ist sowohl aus ethischer als auch aus wissenschaftlicher Sicht in höchstem Maße verwerflich.“, begründet DPB-Geschäftsführer Hans-Detlev Kunz die Unterzeichnung der Petition. Der DPB ruft dazu auf, dass sich möglichst viele Menschen und Organisationen der Kampagne anschließen.

 

Die Petition von AllTrials im deutschen Wortlaut (www.alltrials.net):

In der Vergangenheit wurden die Resultate von tausenden klinischen Studien nicht veröffentlicht. Manche Studien wurden nicht einmal registriert.
Informationen darüber, was in diesen Studien untersucht und gefunden wurde, könnten damit für Ärzte und Forschende für immer verloren sein, was zu schlechten Therapieentscheidungen und verpassten Chancen für eine bessere Medizin führt; aber auch zu Studien, die wegen fehlender Informationen wiederholt werden.
Alle klinischen Studien sollten daher registriert werden, seien dies vergangene oder aktuelle. Die vollständigen Methoden und die Resultate sollten veröffentlicht werden.
Wir rufen Regierungen, Behörden und Forschungsinstitutionen dazu auf, Maßnahmen umzusetzen, um dies zu erreichen.

 

Deutscher Psoriasis Bund e.V. (DPB), Januar 2017
www.psoriasis-bund.de / www.facebook.com/PsoBund

Der DPB ist eine gemeinnützig tätige Selbsthilfeorganisation von und für Menschen mit Psoriasis, umgangssprachlich auch Schuppenflechte genannt. Er vertritt die Interessen aller an Schuppenflechte erkrankten Menschen in Deutschland.

 

Deutscher Psoriasis Bund e.V. (DPB)
– Selbsthilfe bei Schuppenflechte seit 1973 –
Seewartenstraße 10
20459 Hamburg
Telefon: 040 223399-0
Telefax: 040 223399-22
E-Mail:
info@psoriasis-bund.de
Web: www.psoriasis-bund.de
Facebook: www.facebook.com/PsoBund

Fotografie/Grafik Freizeit/Hobby Reisen/Tourismus Shopping/Handel Tiere/Pflanzen Wissenschaft/Forschung

Unsichtbare Taschenlampe von Nextorch

Nachts alles sehen können, ohne die eigene Position zu verraten

Neu bei Nextorch: Die „P5 IR“ – eine LED-Taschenlampe, die auf unsichtbares Infrarot-Licht umschalten kann! 

Egal ob verdeckte Ermittlung, Wildtierbeobachtung, Objektschutz, oder Militär-Einsatz – diese neue LED-Taschenlampe ist der optimale Begleiter für genau solche Einsätze.

 

 

Optimale ergänzung für Nachtsichtgeräte IR-Taschenlampe von Nextorch
Taschenlampe mit zuschaltbaren Infrarot Licht

 

Gerade bei verdekten Operationen mit Nachtsichtgeräten kann die neue Nextorch „P5 IR“ ihre Vorteile voll ausspielen.

Die Nextorch „P5 IR“ hat zwei hochwertige LEDs eingebaut, die sich mit einem Drehregler im Reflektor verschieben lassen.

Die eine LED liefert 800 Lumen weißes Licht und die Andere leistet 500mW Infrarot-Licht, dass für das menschliche Auge und Wildtiere absolut unsichtbar ist.

Weißes Licht mit 800 Lumen oder Infrarot-Licht mit 500mw
Kann auf Infrarot umschalten – taktische Nachtsicht-LED-Taschenlampe

Wie immer bei Nextorch: Die neue „P5 IR“ hat volle 5 Jahre Garantie und ist absolut stoßfest und wasserdicht – genauer gesagt: Sie erfüllt den  IPX 4 – Standard.

Dual-Light-Technologie - diese Taschenlampe kann von Weiß auf Infrator mit einem Dreh umschalten
Patenttierte Drehregler um vom weißen Licht (800Lumen) auf Infrarot-Licht umzuschalten.

Typisch für Nextorch ist die Möglichkeit, diese Infrarot-LED-Taschenlampe über jeden USB-Anschluss aufladen zu können! So kann man sie z.B. im Fahrzeug, oder am Handy-Ladegerät jederzeit aufladen.

Diese Taschenlampe kann über jeden USB-Aschluss aufgeladen werden!
Aufladen über jeden USB-Port!

Die P5IR Nachtsicht-IR-Taschenlampe wird selbstverständlich mit einem leistungsstarken 18650 Akku ausgeliefert.

Sollte es keine Möglichkeit geben, den Akku aufzuladen, kann diese hochwertige LED-Taschenlampe auch mit zwei handelsüblichen CR123A-Battieren betrieben werden.

 

Wie alle Taschenlampen von Nextorch hat auch die P5IR volle 5 Jahre Garantie, wovon der Akku ausgenommen ist.

 

Hier die Technischen Details in der Übersicht:

 

  • LED: CREE® XP-L V5 LED / Infrarot-LED
  • Ausgang: (weiß | Infrarotstrahl) 800lm | 500mw / 45lm | 52mw / Strobe / SOS / Momentan
  • Laufzeit: (weiß | Infrarotstrahlung) 3h38min | 5h01min / 27h | 23h / – / – / –
  • Batterie: 1 * 18650 (im Lieferumfang enthalten!) / 2 * CR123A
  • Leuchtweite: 246m (mit der CREE® XP-L V5 LED)
  • Material: Luft- und Raumfahrt Aluminium 6061-T6
  • Finish: Robuste HA III Militär grade, hart eloxiert
  • Durchmesser: 168mm (Länge) * 26mm (Körperdurchmesser) * 40mm (Kopfdurchmesser)
  • Schlagfestigkeit: 1m
  • Wasserbeständigkeit: IPX-4
  • Garantiezeit: 5 Jahre

 

 

Kontakt:

Nextorch Deutschland / Thomas Nachtigal 

Fon +49. (0)174. 169 59 40

Fax +49.(0)211. 390226-17

Mail   tn@nextorch.de

Web  www.nextorch.de

Wissenschaft/Forschung

Cellular Concrete Market Research Report Supply (Production), Consumption, Export, Import by Regions (2016-2021)

The Cellular Concrete Market analysis is provided for the Global markets including development trends, competitive landscape analysis, and key regions development status.

The Global Cellular Concrete Consumption 2016 Market Research Report is a professional and in-depth study on the current state of the Cellular Concrete market.

First, the report provides a basic overview of the Cellular Concrete industry including definitions, classifications, applications and industry chain structure. And development policies and plans are discussed as well as manufacturing processes and cost structures. Secondly, the report states the global Cellular Concrete market size (volume and value), and the segment markets by regions, types, applications and companies are also discussed.

Request a sample copy @ https://www.marketstudyreport.com/request-a-sample/?search=global-cellular-concrete-consumption-2016-market-research-report/

Third, the Cellular Concrete market analysis is provided for major regions including USA, Europe, China and Japan, and other regions can be added. For each region, market size and end users are analyzed as well as segment markets by types, applications and companies.

Then, the report focuses on global major leading industry players with information such as company profiles, product picture and specifications, sales, market share and contact information. What’s more, the Cellular Concrete industry development trends and marketing channels are analyzed.

Finally, the feasibility of new investment projects is assessed, and overall research conclusions are offered.

Browse full table of contents and data tables @ https://www.marketstudyreport.com/reports/global-cellular-concrete-consumption-2016-market-research-report/

Major Points in Table of Content:

4 USA Market Size (Volume and Value), Sales, Sale Price and End Users Analysis of Cellular Concrete market

4.1 USA Market Size (Volume and Value) and Growth Rate of Cellular Concrete 2011-2016

4.2 USA Market Size (Volume and Value) of Cellular Concrete by Types 2011-2016

5 Europe Market Size (Volume and Value), Sales, Sale Price and End Users Analysis of Cellular Concrete market

5.1 Europe Market Size (Volume and Value) and Growth Rate of Cellular Concrete 2011-2016

5.2 Europe Market Size (Volume and Value) of Cellular Concrete by Types 2011-2016

6 China Market Size (Volume and Value), Sales, Sale Price and End Users Analysis of Cellular Concrete market

6.1 China Market Size (Volume and Value) and Growth Rate of Cellular Concrete 2011-2016

6.2 China Market Size (Volume and Value) of Cellular Concrete by Types 2011-2016

7 Japan Market Size (Volume and Value), Sales, Sale Price and End Users Analysis of Cellular Concrete

7.1 Japan Market Size (Volume and Value) and Growth Rate of Cellular Concrete 2011-2016

7.2 Japan Market Size (Volume and Value) of Cellular Concrete market by Types 2011-2016

8 Major Manufacturers Analysis of global Cellular Concrete market

8.1 Saint Gobain (France)

8.2 Xella Group (Germany)

8.3 Cellucrete (U.S.)

Inquiry Before Buying @ https://www.marketstudyreport.com/enquiry-before-buying/?search=global-cellular-concrete-consumption-2016-market-research-report/

Related Reports: –

  • Global Layer Breeding Equipments Market Research Report 2021

This report studies Layer Breeding Equipments in Global market, especially in North America, Europe, China, Japan, Southeast Asia and India, focuses on top manufacturers in global market, with Production, price, revenue and market share for each manufacturer.

https://www.marketstudyreport.com/reports/global-layer-breeding-equipments-market-research-report-2021/

  • United States Acrylate-Butadiene Rubber Sales Market Report 2021

This report studies sales (consumption) of Acrylate-Butadiene Rubber in USA market, focuses on the top players, with sales, price, revenue and market share for each player

https://www.marketstudyreport.com/reports/united-states-acrylate-butadiene-rubber-sales-market-report-2021/

About Us:

Centralize market research purchases across your entire organization in one place.Marketstudyreport.com allows you to manage and control all corporate research purchases to consolidate billing and vendor management. You can eliminate duplicate purchases and customize your content and license management.

Contact Us:

Market Study Report

The Green Suite #4594,

Dover, DE 19901

United States

Phone: 1-201-355-0868

US Toll Free: 1-866-764-2150

Email: sales@marketstudyreport.com

Website: https://www.marketstudyreport.com

Connect with us: Google+ | LinkedIn | Twitter

 

Wissenschaft/Forschung

The Global Market Analysis of Attack Helicopter for the Forecast Period 2017-2021 Expected to Grow at a CAGR of 5.21%

Albany, New York, January 4, 2017: . Market Research Hub (MRH) has just issued a new research report to its string This new report is headlined as “ Global Attack Helicopter Market 2017-2021″. In addition to the above, the EMEA (Europe, the MiddleEastAnd Africa) and APAC (Asia-Pacific). The analysis considers the income generated from the sales of the attack helicopter internationally for calculating the market size.

Request For Sample Report : http://www.marketresearchhub.com/enquiry.php?type=S&repid=902756

The report starts with a synopsis of an attack helicopter (also known as gunships). Attack anti-tank Guided Missiles like autoCanons, Hellfire, heavy machine guns, unguided rockets and air-to-air missiles (AAMs). The AAMs are used for self-defense purposes. The attack helicopters are known for the capability of engaging targets on the ground, like armored fighting vehicles and enemy infantry. In addition, attack aircraft, attack flanks, enemy tanks and rear, which delivers strategic forces to maneuver and engage with hostile militaries. Attack helicopters play a very important role in both manned aircraft and unmanned aircraft in gunships. Entire nations are progressively deploying attack helicopters for rescue missions and quick strikes.

VTOL (vertical take-off landing) technology in attack helicopters. In 2016, a US-based company, AVX Aircraft, presented a new model of attack helicopters with FVL capability. The Future Vertical Lift (FVL) capability is combined with a 16,700-lb winged coaxial compound aircraft, which can be used for attack, medical evacuationMissionsAnd reconnaissance. In the last few years, the fears have been imposed on the lives of the citizens.

In terms of quality, price, AvailabilityAnd technology, there are four leading vendors in the attack helicopters market. Leading vendors in the market are Airbus Helicopters, Boeing Co., Bell Helicopters and HAL (Hindustan Aeronautics Limited). These top players are the main focus of the projectMaterialsAnd robust systems. Other prominent players in the attack helicopters are – Leonardo-Finmeccanica, Denel, Russian Helicopters, MD Helicopters and Turkish Aerospace industries.

Read Full Report with TOC: http://www.marketresearchhub.com/report/global-attack-helicopter-market-2017-2021-report.html

The prediction of the market research analyst is that the global attack helicopter market to grow at CAGR of nearly 5.21% between the period of 2017 and 2021.

About Market Research Hub:        

Market Research Hub (MRH) is a next-generation reseller of research reports and analysis. MRH’s expansive collection of market research reports has been carefully designed to help key personnel and decision makers across the industry.

MRH functions as an integrated platform for the following products and services: Objective and sound market forecasts, qualitative and quantitative analysis, incisive insight into industry trends, and market share estimates. Our reputation lies in delivering value and world-class capabilities to our clients.

Contact Details:

90 State Street,
Albany, NY 12207,
United States
Toll Free: 866-997-4948 (US-Canada)
Tel: + 1-518-621-2074
Email: press@marketresearchhub.com
website: http: //www.marketresearchhub .com /
Follow Us on:
Twitter: https://twitter.com/MktResearchHub 
LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/market-research-hub
Facebook: https://www.facebook.com/MarketResearchHub /