Cortina d’Ampezzo in der Vertikalen

Am Seil macht Urlaub in den Dolomiten richtig Spaß

Cortina d’Ampezzo (jm).
Auf geht’s in die Vertikale: Der italienisches Spitzenferienort Cortina d’Ampezzo ruft in diesem Sommer die „Anseil“-Wochen aus. Kletterfreaks, aber auch Einsteiger können in Begleitung echter Bergprofis eine Woche lang die faszinierenden Kletterwege des Ampezzo-Gebietes in den Dolomiten bewältigen. Seit 2009 sind die Dolomiten-Bergmassive Unesco-Weltnaturerbe.

Mit über 850 unterschiedlichen Sportklettertouren, mehr als 15000 Klettersteig-Metern, etlichen Freeclimbing-Wänden und seinen Klettergärten ist Cortina ein wahres Eldorado für Bergsteiger und Freeclimber aller Könnenstufen. Cortinas Bergführer organisieren drei- bis siebentägige Dolomitentouren, übernachtet wird jeweils in einer der insgesamt 56 Berghütten des Ampezzo-Gebietes, den so genannten „Rifugi“. Damit sich die Bergsportler ganz aufs Klettern konzentrieren können, wird das Gepäck über einen eigenen Transportservice frei Hütte geliefert. Die Trekking-Hotels bieten alle für Kletterfreaks erforderlichen Dienstleistungen an: Vom Lunchpaket, Frühstück ab 7 Uhr, bis hin zur Möglichkeit, das Mittagessen oben auf dem Berg in einer Hütte statt im Hotel zu genießen. Auch ein Geländewagen-Shuttledienst zu den Berghütten wird angeboten.

Zu klettern gibt es wahrlich viel. Cortina d’Ampezzo wird gleich von sechs Dreitausendern umrahmt, die allesamt über unterschiedliche Touren erreichbar sind. Auf fast alle Gipfel geht’s alternativ auch ganz bequem mit der Gondel.

Bei den insgesamt 20 Klettersteigen rund um Cortina d’Ampezzo, den „Vie Ferrate“, erfreut sich der spektakuläre „Sci Club 18“ im Faloria-Gebiet größter Beliebtheit. Er gilt als anspruchsvoller Klettersteig, der sich unmittelbar neben der Seilbahn Cortina – Faloria durch die Wand des Crepe di Faloria windet. Dieser schwierige und ausgesetzte Klettersteig eröffnet ein spektakuläres Panorama über das gesamte Ampezzobecken. Für den Klettersteig verbauten die Cortinaer Bergführer 700 Meter Stahlseil und mehr als 300 Stifte. Der Sci Club 18 ist einer der wenigen Klettersteige, die von Cortinas Bergführern neu erschlossen wurden. Gut 90 Prozent der Ferrate des Ampezzo-Gebiets wurden von italienischen Soldaten bereits im Dolomitenkrieg angelegt und später von den Bergführern und von der hiesigen Begsteigergruppe ausgebaut.

Wer in Cortina in den Klettersport reinschnuppern möchte, für den ist der Klettergarten am versteinerten Schloss „Cinque Torri“ genau der richtige. Mit insgesamt 108 erschlossenen Wegen bietet er für alle Könnens- und Altersstufen ideale Voraussetzungen.

Eine rasante Abfahrt nach dem Aufstieg bietet das Angebot „Climb & Bike“ in Cortina. Bei dieser neuartigen Kombination von Kletter- und Mountainbike-Tour wird zunächst einer der imposanten Gipfel erklommen, nach dem Abstieg warten die Bergführer bereits mit dem Mountainbike, und ab geht’s ins Tal.

Weitere Information und Kontakte unter www.cortina.dolomiti.org, Infos zu den Anseil-Wochen bei www.guidecortina.com oder www.dolomitiskirock.it

Angebote:
Der viertägige Aufenthalt „Cortina Vertical“ in einem der Trekking-Hotels inklusive Trekkingpass kostet ab 180,- Euro mit ÜF pro Person, mit Halbpension ab 240,- Euro. Das Wochenarrangement startet bei 315,- Euro (ÜF) bzw. 400,- Euro (HP).
„Vier Tage im Paradies“ heißt eine Pauschale mit vier Übernachtungen in unterschiedlichen Berghütten mit Halbpension, Shuttle von Cortina zur Hütte am ersten Tag und zurück ins Tal am letzten Tag, Gepäcktransportdienst, Tickets für die Bergbahnen, Begleitung eines Bergführers während der vorgesehenen Touren, Reisekranken- und Reisegepäckschutz; ab 627 Euro pro Person.

Über Cortina d’Ampezzo:
Als einzige Feriendestination in Italien zählt Cortina d“Ampezzo zur Gruppe „Best of the Alps“, einem Zusammenschluss von zwölf internationalen Spitzenferienorten. Cortina liegt in der italienischen Provinz Belluno in Venetien. Internationale Berühmtheit erlangte Cortina durch die Ausrichtung der olympischen Winterspiele 1956 und bereits in den 30-er Jahren durch die ersten Luis-Trenker-Bergfilme. Auch als James-Bond-Kulisse („For your Eyes only“) mussten die Dolomiten herhalten. Sylvester Stallone war 1993 als Cliffanger in Cortina unterwegs.

Anreise:
Mit dem Flugzeug: Die nächstgelegenen Flughäfen sind Venedig (Marco Polo, 160 km), Treviso (Canova, 130 km), Verona (Catullo, 260 km) und Innsbruck (170 km). Zum Flughafen Marco Polo und zum Bahnhof Venezia-Mestre besteht ein Bustransfer.

Mit dem Zug: Der nächstgelegene Bahnhof liegt in Calalzo die Cadore, ca. 35 km von Cortina entfernt.

Mit dem Auto: Cortina wird in Nord-Süd-Richtung von der so genannten „Alemagna“, der Staatsstraße Nr. 51, in Ost-West-Richtung von der Dolomiten-Staatsstraße „48bis“ durchquert. Die Autobahnausfahrten für Cortina sind Belluno im Süden der A27 (72 km) und Brixen im Norden der Brennerautobahn A22 (87 km).

Kontakt:
CORTINA TURISMO – Member of BEST OF THE ALPS
Via Marconi, 15/B
I – 32043 Cortina d’Ampezzo – BL
Tel. +39.0436.866.252 | Fax +39.0436.867.448
http://www.cortina.dolomiti.org infocortina@dolomiti.org
Bildrechte: Nennung des Fotografen unbedingt erforderlich, Abdruck für redaktionelle Zwecke honorarfrei
CORTINA TURISMO – Member of BEST OF THE ALPS
Maria Grazia Soravia
Via Marconi, 15/B
32043 Cortina d’Ampezzo
+39.0436.866.252

http://www.cortina.dolomiti.org/
infocortina@dolomiti.org

Pressekontakt:
Jensen media GmbH
Ingo Jensen
Hemmerlestraße 4
87700 Memmingen
ingo.jensen@jensen-media.de
08331991880
http://www.jensen-media.de

Teilen Sie diesen Presseartikel