Tag Archives: 2018?

Pressemitteilungen

Geschäftsbericht 2018: Erfolgsjahr für die hkk

(Mynewsdesk) Die hkk Krankenkasse (Handelskrankenkasse) meldet in ihrem heute veröffentlichten Geschäftsbericht für das Jahr 2018 ein Versichertenwachstum von mehr als 8,5 Prozent und einen Finanzüberschuss von 38,7 Millionen Euro ( www.hkk.de/geschaeftsbericht). Ausschlaggebend für diese Entwicklung waren der niedrige Zusatzbeitrag von 0,59 Prozent, der die hkk zum vierten Mal in Folge zur günstigsten deutschlandweit wählbaren Krankenkasse machte, und die überdurchschnittlichen Extraleistungen.

Günstiger Beitrag

2018 sparten die hkk-Mitglieder durch den günstigen Zusatzbeitrag von 0,59 Prozent im Vergleich zum Branchendurchschnitt (1,0 Prozent) insgesamt rund 60 Millionen Euro an Beiträgen ein. Darüber hinaus erhöhte der Überschuss von rund 38,7 Millionen Euro die Rücklagen, welche die Beiträge auch künftig niedrig halten. „Mit dieser nachhaltigen Haushaltsführung stellen wir auch in den kommenden Jahren eine verlässliche Beitragsstabilität sicher“, sagt hkk-Vorstand Michael Lempe.

Überdurchschnittliche Leistungen

Neben dem günstigen Zusatzbeitrag waren die überdurchschnittlichen Zusatzleistungen ausschlaggebend für das Mitgliederwachstum: So können hkk-Versicherte mehr als 1.000 Euro für Naturmedizin, erweiterte Schutzimpfungen, Vorsorgeuntersuchungen, präventive Gesundheitsangebote und Schwangerschaftsleistungen in Anspruch nehmen. Darüber hinaus werden Gesundheitsaktivitäten im Rahmen des hkk Bonusprogramms mit bis zu 250 Euro jährlich gefördert.

Versichertenentwicklung 2018

Die Zahl der beitragszahlenden Mitglieder stieg im Jahresdurchschnitt 2018 auf 459.928 Personen. Einschließlich der Familienversicherten waren im Jahresdurchschnitt 600.373 Menschen hkk-versichert – über 8,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Mit einem durchschnittlichen Alter von 40,4 Jahren sind die hkk-Versicherten deutlich jünger als im Branchenmittel (44,6 Jahre).

Jahresergebnis 2018

Parallel zum Mitgliederwachstum ist das Finanzvolumen der hkk auf rund 2 Milliarden Euro gestiegen – davon rund 1,6 für die Kranken- und 0,4 Milliarden Euro für die Pflegeversicherung. Die Einnahmen der hkk im Jahr 2018 betrugen über 1,5 Milliarden Euro – 1,7 Prozent je Versicherten mehr als im Vorjahr. Die Ausgaben je Versicherten stiegen um 3,3 Prozent auf 2.474 Euro. Von dieser Summe wurden rund 95 Prozent für die medizinische Versorgung aufgewendet: insgesamt 1,41 Milliarden Euro – ein Zuwachs von 156,5 Millionen Euro.

Leistungsausgaben 2018

Während die Kostensteigerung des größten Ausgabepostens Krankenhausbehandlung (+2,0 Prozent) flach verlief, sind die Aufwendungen je Versicherten im Bereich Krankengeld mit 8,8 Prozent deutlich gestiegen. Der Grund dafür ist, dass die in den Jahren 2015 bis 2017 hinzugekommenen Mitglieder tendenziell einen einkommensabhängig höheren Krankengeldanspruch haben und diesen auch vermehrt geltend machen. Gestiegen sind zudem die Ausgaben je Versicherten für Arzneimittel (+1,9 Prozent) aufgrund einer Vielzahl hochpreisiger Markteinführungen, insbesondere in der onkologischen Therapie und im Bereich seltene Erkrankungen. Für Zahnersatz stiegen die Kosten um 0,7 Prozent und für zahnärztliche Behandlungen um 3,0 Prozent.

Gesunkene Verwaltungskosten

Die Verwaltungskosten der hkk betrugen nur 4,6 Prozent ihrer Gesamtausgaben. Sie sanken 2018 entgegen dem GKV-Durchschnitt (156,98 Euro) auf einen Wert von 114,39 Euro je Versicherten (2017: 118,63 Euro) und lagen somit 27 Prozent niedriger. Damit gab die hkk 2018 rund 25,6 Millionen Euro weniger für Verwaltungskosten aus als eine durchschnittliche Kasse vergleichbarer Größe.

Beitragssenkung und fortgesetztes Wachstum 2019

Die hkk hat ihren Zusatzbeitrag zum 1. Januar 2019 von 0,59 auf 0,39 Prozent gesenkt. So ist in den ersten Monaten des Jahres bis zum 1. Juni die Zahl der Versicherten mit 5,7 Prozent noch einmal um rund 35.000 gestiegen. Im Juli wird die Zahl der beitragszahlenden Mitglieder auf über 500.000 steigen.

Ausblick 2020

Trotz kostentreibender Gesetze der Bundesregierung wird die hkk auch künftig ihren Beitragsvorteil im Vergleich zum Kassendurchschnitt mindestens beibehalten. Über die genaue Höhe des Beitragssatzes für 2020 entscheidet der hkk-Verwaltungsrat im Dezember.

Forderungen an die Politik

Fairer Finanzausgleich

Der Risikostrukturausgleich (RSA) muss im Zuge der für 2021 vorgesehenen Reform fair und manipulationsresistent ausgestaltet werden. Denn mittlerweile bekommen die AOKen pro Jahr 1,3 Milliarden Euro mehr aus dem RSA zugewiesen, als sie für die Versorgung ihrer Versicherten benötigen. Dieses Geld fehlt vor allem bei den Ersatzkassen, die eine jährliche Unterdeckung von 980 Millionen Euro verbuchen.

Einheitliches Aufsichtshandeln

Die hkk fordert ein einheitliches Aufsichtshandeln für alle Kassen. Regional begrenzt tätige Kassen werden von den jeweiligen Gesundheitsbehörden der Länder beaufsichtigt, die weit weniger streng prüfen als die für die bundesweit geöffneten Kassen zuständigen 600 Spezialisten des Bundesversicherungsamts (BVA).

Gezielten Einkauf von Gesundheitsleistungen ermöglichen

Den Kassen muss es ermöglicht werden, verbesserte Gesundheitsleistungen für die Versicherten im Rahmen von Qualitätsverträgen gezielt bei Leistungserbringern einkaufen zu können. Dafür gilt es seitens des Gesetzgebers, Voraussetzungen zu schaffen, welche die Qualität medizinischer Leistungen messbar und transparent machen. Dies verbessert die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung, vermeidet unnötige sowie überholte medizinische Maßnahmen und spornt Leistungserbringer an, ihr Wissen und ihre Behandlungsmethoden auf dem neuesten Stand zu halten.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im hkk Krankenkasse

Über die hkk Krankenkasse (Handelskrankenkasse): Die hkk zählt mit mehr als 640.000 Versicherten (davon rund 500.000 beitragszahlende Mitglieder), 23 Geschäftsstellen und 2.100 Servicepunkten zu den großen gesetzlichen Krankenkassen. Mit ihrem Zusatzbeitrag von 0,39 Prozent (Gesamtbeitrag 14,99 Prozent) ist sie das fünfte Jahr in Folge die günstigste deutschlandweit wählbare Krankenkasse. Der jährliche Beitragsvorteil für Arbeitnehmer beträgt bis zu 302 Euro. Auch die Extraleistungen übertreffen den Branchendurchschnitt: Unter anderem erstattet die hkk zusätzliche Leistungen im Wert von über 1.000 Euro je Versicherten und Jahr in den Bereichen Naturmedizin, Vorsorge und bei Schwangerschaft. Ergänzend fördert das hkk Bonusprogramm Gesundheitsaktivitäten mit bis zu 250 Euro jährlich. Für einen weiterführenden Gesundheitsschutz erhalten hkk Kunden private Zusatzangebote der LVM-Versicherung zu Sonderkonditionen. Die Verwaltungskosten der hkk liegen etwa 20 Prozent unter dem Branchendurchschnitt. Mehr als 1.000 Mitarbeiter(innen) betreuen ein Ausgabenvolumen von mehr als 2 Mrd. Euro (davon rund 1,6 Mrd. Euro für die Kranken- und 0,4 Mrd. Euro für die Pflegeversicherung).

Firmenkontakt
hkk Krankenkasse
Ilja Mertens
Martinistraße 26
28195 Bremen
0421 3655-3177
presse@hkk.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/geschaeftsbericht-2018-erfolgsjahr-fuer-die-hkk-38093

Pressekontakt
hkk Krankenkasse
Ilja Mertens
Martinistraße 26
28195 Bremen
0421 3655-3177
presse@hkk.de
http://shortpr.com/ebip8t

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

SIGNAL IDUNA Gruppe 2018: Auf dem richtigen Weg

(Mynewsdesk) * Transformationsprogramm VISION2023 erfolgreich gestartet
* Weiter starkes Wachstum bei den Vollversicherten in der Krankenversicherung
* Neugeschäft in der betrieblichen Altersvorsorge deutlich gestiegen
* SIGNAL IDUNA Allgemeine erstmals mit über einer Milliarde Euro Beitragseinnahme
* Guter Start in 2019: Beitragseinnahme im 1. Quartal um 5,1 Prozent gesteigert
Die SIGNAL IDUNA Gruppe hat im Jahr 2018 bei der Transformation des Unternehmens gute Fortschritte gemacht und die Finanzkraft der Gruppe weiter gestärkt. In einem wettbewerbsintensiven Marktumfeld stiegen die Beitragseinnahmen um 0,9 Prozent auf 5,74 Milliarden Euro (Vorjahr: 5,69 Milliarden Euro). Das Gesamtergebnis stabilisierte sich mit 719,4 Millionen Euro weiter auf hohem Niveau (728,4 Millionen Euro, -1,2 Prozent). Für das erste Quartal 2019 verzeichnete die Gruppe ein Plus bei den Beitragseinnahmen von 5,1 Prozent.

„Insgesamt ist unser Ergebnis sehr zufriedenstellend – die starke Beitragssteigerung im ersten Quartal 2019 zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagte Ulrich Leitermann, Vorsitzender der Vorstände der SIGNAL IDUNA Gruppe, bei der Bilanzpressekonferenz in Dortmund.

Die von der SIGNAL IDUNA Gruppe im vergangenen Jahr verwalteten Vermögensanlagen (Assets under Management einschließlich der Finanztöchter) wuchsen um 4,7 Prozent auf 76,51 Milliarden Euro (Vorjahr: 73,07 Milliarden Euro). Darin enthalten sind rund 50,62 Milliarden Euro Kapitalanlagen der deutschen Versicherungsunternehmen, die eine Nettoverzinsung von 3,9 Prozent erzielten.

Die Bruttoaufwendungen für Versicherungsfälle beliefen sich auf 5,04 Milliarden Euro (Vorjahr: 4,82 Milliarden Euro). Dies entspricht einem Anstieg um 4,7 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten der SIGNAL IDUNA Gruppe (einschließlich selbstständige Außendienstpartner und Auszubildende) sank im vergangenen Jahr um 440 auf 10.200 Mitarbeiter (- 4,1 Prozent).

Um sich auf die Veränderungen im Versicherungsmarkt und bei den Kundenwünschen einzustellen, hat SIGNAL IDUNA 2018 das konzernweite Transformationsprogramm VISION2023 gestartet. Ziel des auf fünf Jahre angelegten Programms ist, neue Wachstumsimpulse zu setzen. „Der Markt und das Kundenverhalten verändert sich rasant. Darauf stellen wir uns ein, indem wir nicht nur Produkte, sondern Lösungen für unsere Kunden entwickeln“, fasst Ulrich Leitermann das erste Jahr VISION2023 zusammen. 2018 hat SIGNAL IDUNA bereits 20 Millionen Euro in das Transformationsprogramm investiert.

Einzelgesellschaften der Unternehmensgruppe

Krankenversicherer

Die SIGNAL IDUNA Krankenversicherung einschließlich ihrer Marke Deutscher Ring Krankenversicherung war im ersten vollen Geschäftsjahr sehr erfolgreich unterwegs. Im Neugeschäft hat sie gegenüber dem bereits sehr gut verlaufenen Vorjahr nochmals – entgegen dem Markttrend – eine Steigerung erzielt.

Die gebuchten Bruttobeiträge der SIGNAL IDUNA Krankenversicherung wuchsen um 1,6 Prozent auf 2,86 Milliarden Euro. Aufgeschlüsselt auf Kranken- und Pflegeversicherung ergibt sich für die Pflegepflichtversicherung ein leichter Rückgang von 1,3 Prozent, während die Beiträge aus der Krankenversicherung um 1,8 Prozent wuchsen.

Bei den Vollversicherten steht für die SIGNAL IDUNA Kranken die Ampel weiterhin auf grün: Einem Zuwachs des Neugeschäfts um 18 Prozent im vergangenen Jahr entspricht unter dem Strich einem Netto-Zugewinn von 5.658 Personen im vergangenen Jahr. Damit einher geht eine leichte Zunahme des Marktanteils der SIGNAL IDUNA Kranken im Bereich der Vollversicherung auf 8 Prozent (bezogen auf den Bestand), beim Neugeschäft liegt der Marktanteil sogar beileicht über 11 Prozent(Nov. 2018).

Für Zusatzversicherungen der SIGNAL IDUNA Kranken entschieden sich 2018 zwar fast 50.000 Menschen, doch insgesamt ging die Zahl der Zusatzversicherten um 6.335 zurück. Eine Rolle spielt hier unter anderem die Sterblichkeit in alten Krankenhaustagegeldtarifen. Alleine dort verzeichnete die SIGNAL IDUNA Kranken im vergangenen Jahr über 13.000 Todesfälle.

Die Zahlungen für Versicherungsfälle stiegen 2018 um 2,4 Prozent auf 2,35 Milliarden Euro. Die Beitragsstabilität ist nach wie vor sehr gut: Für 2019 liegen die Anpassungen bei unter einem Prozent. 2019 erhalten alle aktuell von Beitragsanpassungen betroffenen Vollversicherten einen Treue-Bonus: Bis zu zwölf Mal werden die monatlichen Mehrkosten übernommen.

Die Solvenzquote der SIGNAL IDUNA Kranken für 2018 betrug 473 Prozent.

Lebensversicherer

Die SIGNAL IDUNA Lebensversicherung a. G. erreichte 2018 im Neugeschäft gegenüber dem Vorjahr einen Anstieg um 1,6 Millionen Euro bzw. 2,0 Prozent auf 80,7 Millionen Euro. Getragen wird diese Steigerung insbesondere durch die betriebliche Altersvorsorge (bAV). Hier wuchs die SIGNAL IDUNA Leben um 28,6 Prozent und damit doppelt so stark wie der Markt.

Die gebuchten Bruttobeiträge der SIGNAL IDUNA Leben entwickelten sich 2018 wie erwartet rückläufig. Dabei liegt der Rückgang um 2,8 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro vor allem in starken natürlichen Abgängen begründet. Die Kapitalanlagen stiegen 2018 leicht um 17,1 Millionen Euro bzw. 0,1 Prozent auf 20,5 Milliarden Euro.

Die Solvenzquote der SIGNAL IDUNA Leben konnte im Jahr 2018 auf 663 Prozent (mit Rückstellungstransitional) gegenüber 486 Prozent im Vorjahr gesteigert werden. Ohne Rückstellungstransitional betrug die Quote 200 Prozent (2017: 130 Prozent). Dies führte zu einer erfreulichen Verbesserung der Marktposition.

Die gebuchten Bruttobeiträge der SIGNAL IDUNA Pensionskasse AG sanken 2018 analog der Entwicklung am Markt um 4,1 Prozent auf 110,0 Millionen Euro (Vorjahr: 114,7 Millionen Euro). Das Neugeschäft, gemessen in laufendem Beitrag, sank 2018 um 4,4 Prozent, während es am Markt um 19,9 Prozent zurückging. Dadurch steigerte die SIGNAL IDUNA Pensionskasse ihren Marktanteil im Neugeschäft auf 15,4 Prozent. Die Kapitalanlagen stiegen um 8,5 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,7 Milliarden Euro).

Kompositversicherer

Die gebuchten Bruttobeiträge aller Kompositversicherungsgesellschaften stiegen um 2,6 Prozent auf jetzt rund 1,5 Milliarden Euro. Die Inlandsgesellschaften wuchsen ebenfalls um 2,6 Prozent und erzielten eine Beitragseinnahme von 1,3 Milliarden Euro.

Die SIGNAL IDUNA Allgemeine lag erstmalig bei den Beitragseinnahmen über einer Milliarde Euro. Die gebuchten Bruttobeiträge der SIGNAL IDUNA Allgemeine stiegen um 3,4 Prozent und damit sogar leicht marktüberdurchschnittlich.

Die gesamte Komposit-Branche verzeichnete im letzten Jahr wieder einen Anstieg der Schadenaufwendungen, und zwar um 1,8 Prozent. Bei der SIGNAL IDUNA stiegen die Aufwendungen für Versicherungsfälle (Inland) um knapp 3,6 Prozent auf 880 Millionen Euro. Die Combined Ratio, die Schadenkostenquote, blieb 2018 mit 94,5 Prozent weitgehend konstant.

Ursache für die höhere Schadenbelastung waren vor allem einige Großschäden in der gewerblichen Haftpflicht und mehr Schäden in der Verbundenen Wohngebäudeversicherung. Hier schlugen 2018 insbesondere einige größere Unwetterereignisse zu Buche, vor allem das Sturmtief „Friederike“ vom Januar 2018. Allein dabei beläuft sich die Schadensumme auf rund 21 Millionen Euro, bei mehr als 19.000 gemeldeten Schäden. Auf Platz zwei der Unwetterliste rangiert das Sturmtief „Wilma“, das Ende Mai/Anfang Juni 2018 für Schäden von 5,1 Millionen Euro sorgte. Nach Zahlen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft war 2018 eines der stärksten Sturmjahre der vergangenen 20 Jahre.

Die Solvenzquote der SIGNAL IDUNA Allgemeine für 2018 betrug 241 Prozent.

Finanztöchter und Auslandsgesellschaften

Erneut erfolgreich entwickelte sich das Geschäft der Finanztöchter der SIGNAL IDUNA Gruppe.

Die SIGNAL IDUNA Bauspar AG weitete 2018 erneut den Bestand an Baudarlehen von 887,3 Millionen Euro um 8,9 Prozent auf 966,2 Millionen Euro aus. Das Bauspar-Neugeschäft liegt mit 509,0 Millionen Euro unter dem Vorjahresniveau von 538,9 Millionen Euro, hat aber dennoch die Erwartungen übertroffen. Der für die SIGNAL IDUNA Gruppe verwaltete Bestand an Immobilienfinanzierungen wurde noch einmal deutlich um 9,8 Prozent gesteigert: von 5,3 Milliarden Euro auf 5,8 Milliarden Euro.

Das Jahresergebnis der SIGNAL IDUNA Asset Management GmbH (SIAM) stieg 2018 um 1,7 Millionen Euro bzw. 4,7 Prozent auf 37,8 Millionen Euro.

Im Geschäftsfeld Portfoliomanagement erwirtschaftete die SIAM ein Provisionsergebnis in Höhe von 47,7 Millionen Euro (Vorjahr: 44,7 Millionen Euro). Grundlage war der erneute Zuwachs beim verwalteten Vermögen auf rund 43,4 Milliarden Euro (Vorjahr: 43,3 Milliarden Euro).

Im Geschäftsfeld Vertrieb und Service Finanzprodukte erhöhte sich das Provisionsergebnis um 0,6 Millionen Euro bzw. 8,7 Prozent auf 7,3 Millionen Euro.

Das Bankhaus DONNER & REUSCHEL hat das schwierigste Börsenjahr seit zehn Jahren erfolgreich für ihre Kunden abgeschlossen. Mit dem Gewinn von rund 2 Millionen Euro nach Steuern wird erneut das Eigenkapital gestärkt. Im anhaltend niedrigen Zinsumfeld konnte das Zinsergebnis auf 49,8 Millionen Euro gesteigert werden (Vorjahr: 46,8 Millionen Euro). Das Provisionsergebnis wurde durch die Neuregelungen im Rahmen von MiFID II belastet und reduzierte sich von 57,2 Millionen Euro auf 55,5 Millionen Euro. Im institutionellen Geschäft verzeichnet das Bankhaus kontinuierlich starkes Wachstum und eine hohe Marktdurchdringung. Die Bilanzsumme betrug 4,3 Milliarden Euro (Vorjahr: 4,1 Milliarden Euro).

Die HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH setzte auch im Jahr 2018 ihren Wachstumskurs fort. So erhöhte sich das administrierte Nettofondsvermögen um rund 9 Prozent auf 32,0 Milliarden Euro (Vorjahr: 29,4 Milliarden Euro). Das Bruttofondsvermögen wuchs auf knapp 34,9 Milliarden Euro (Vorjahr: 31,3 Milliarden Euro). Die Zahl der betreuten Publikums- und Spezialfonds stieg um 28 Prozent von 239 auf 306.

Die HANSAINVEST Real Assets GmbH konnte das verwaltete Vermögen um 400 Millionen Euro auf 5,2 Milliarden Euro steigern. Das gesamte Transaktionsvolumen summierte sich 2018 auf 440 Millionen Euro.

Die ausländischenErstversicherungsunternehmen haben 2018 ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis erreicht.

Die SIGNAL IDUNA Biztosító Zrt. in Budapest (Ungarn) konnte ihre Stellung mit einem Beitragszuwachs von über 6 Prozent auf rund 89 Millionen Euro erneut ausbauen. Insbesondere in der fondsgebundenen Lebensversicherung, aber auch in den Nicht-Lebensparten wächst die Gesellschaft deutlich über dem Markt.

Die rumänische SIGNAL IDUNA Asigurare Reasigurare S.A. konnte 2018 wieder ein zweistelliges Beitragswachstum von über 40 Prozent verzeichnen. Das Unternehmen baut damit seine führende Marktstellung in der betrieblichen Krankenversicherung weiter aus. Im letzten Jahr hat sie zudem den Einstieg in das individuelle Krankenversicherungsgeschäft vorbereitet. Der Start ist vor kurzem geglückt und hat erste, positive Reaktionen im Markt ausgelöst.

Die polnischen Erstversicherungsgesellschaften weisen in ihren Marktsegmenten Reise, Kranken und Leben eine zufriedenstellende Entwicklung auf.

Nach Jahren intensiver Konsolidierungsanstrengungen stellt sie zurzeit ihre Weichen auf mehr Beitragswachstum insbesondere in der Personenversicherung. Das Reisegeschäft entwickelt sich bereits dynamisch.

Ausblick 2019

Alle Sparten der SIGNAL IDUNA Gruppe trugen zum dem starken Beitragswachstum des 1. Quartals 2019 bei. Die SIGNAL IDUNA Kranken verzeichnete ein Plus 2,4 Prozent, die Lebensversicherer der Gruppe ein Plus von 2,7 Prozent (ohne Einmalbeiträge + 3,9 Prozent) und die Kompositversicherer steigerten die Beitragseinnahme um 10,4 Prozent. Damit korrespondiert auch das sehr gute Vertriebsergebnis. Die SIGNAL IDUNA erzielte mit einem Plus von 28 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal eines der besten Vertriebsergebnisse in der Geschichte der Gruppe.

Dortmund/Hamburg, 28. Mai 2019

Pressestelle
Edzard Bennmann
Tel.: (0231) 1 35 35 39
mobil:0172 – 260 24 33
Fax: (0231) 1 35 13 35 39
E-Mail: edzard.bennmann@signal-iduna.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im SIGNAL IDUNA

Die SIGNAL IDUNA Gruppe geht zurück auf kleine Krankenunterstützungskassen, die Handwerker und Gewerbetreibende vor über 100 Jahren in Dortmund und Hamburg gegründet hatten. Heute hält die SIGNAL IDUNA das gesamte Spektrum an Versicherungs- und Finanzdienstleistungen für alle Zielgruppen bereit.

Der Gleichordnungskonzern betreut mehr als zwölf Millionen Kunden und Verträge und erzielt Beitragseinnahmen in Höhe von rund 5,6 Milliarden Euro.

Weitere Informationen zur SIGNAL IDUNA Gruppe finden Sie auf
http://www.signal-iduna.de

Firmenkontakt
SIGNAL IDUNA
Thomas Wedrich
Joseph-Scherer-Straße 3
44139 Dortmund
040 4124-3834
thomas.wedrich@signal-iduna.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/signal-iduna-gruppe-2018-auf-dem-richtigen-weg-76797

Pressekontakt
SIGNAL IDUNA
Thomas Wedrich
Joseph-Scherer-Straße 3
44139 Dortmund
040 4124-3834
thomas.wedrich@signal-iduna.de
http://shortpr.com/wkv47a

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

HPS: Crowdinvesting-Kampagne über WIWIN

Batteriespeicher ermöglicht komplette Energieautarkie für jeden

Mit dem hocheffizienten Speichersystem „Picea“ von HPS Home Power Solutions können sich Privathaushalte in Kombination mit einer Photovoltaik-Anlage komplett unabhängig machen von den immer weiter steigenden Strompreisen der Energiekonzerne. Über WIWIN, die Online-Plattform für nachhaltiges Investieren, startet jetzt die Crowdinvesting-Kampagne für das Berliner Batteriespeicher-Startup.

Ab sofort können sich Anleger auf der Online-Plattform WIWIN im Rahmen einer Genussschein-Emission mittelbar am Erfolg der HPS Home Power Solutions beteiligen und so in eine der Kerntechnologien der Energiewende investieren. Die Batterie der Anlage „Picea“ des Berliner Unternehmens ermöglicht eine Verwendung des per Photovoltaikanlage erzeugten Stroms am Abend und in der Nacht. Einzigartig für den Einfamilienhaus-Sektor ist, dass das System die Sonnenenergie im Sommer in Form von Wasserstoff speichert. Diese Variante ist etwa zehnmal günstiger als die Speicherung in Lithium-Ionen-Batterien. Im Winter wird der Wasserstoff in der integrierten Brennstoffzelle wieder in Strom und Wärme umgewandelt. Anders als bei vergleichbaren Speichersystemen versorgen sich Privathaushalte mit der Speicherlösung von HPS also tatsächlich zu einhundert Prozent mit selbst erzeugter Energie.

Matthias Willenbacher, Gründer von WIWIN und seit fast 25 Jahren in den erneuerbaren Energien engagiert, ist von den Zukunftsaussichten des Startups überzeugt: „Wenn die Energiewende gelingen soll, müssen mehr Menschen ihren eigenen Strom erzeugen und auch selbst verbrauchen. Nur so werden auf lange Sicht die CO2-Emissionen abnehmen und ein teurer Netzausbau verhindert. Speichersysteme spielen dafür eine extrem wichtige Rolle. Dank des revolutionären Energiespeichers von HPS Home Power Solutions haben Kunden die Chance, ihre Energieversorgung vollständig in die eigenen Hände zu nehmen – das ist in der Branche absolut einzigartig.“

Investieren wie ein Venture Capitalist

Das Fundingziel der Crowdinvesting-Kampagne über die Online-Plattform WIWIN liegt bei 400.000 Euro. Das Fundinglimit liegt dabei bei maximal 900.000 Euro. Die Emission ergänzt die Mitte Januar erfolgreich abgeschlossene Finanzierungsrunde des Startups über 7,5 Millionen Euro. Das Berliner Greentech-Unternehmen nutzt das investierte Kapital zur Finanzierung der Produktion seines Energiespeichers „Picea“. Zusätzlich sollen Marketing- und Vertriebsstrukturen aufgebaut bzw. verbessert werden.

Die Genussschein-Emission erfolgt in Form eines Crowdinvestings. Bei der speziellen Form der Kapitalanlage investiert eine große Anzahl von Kleinanlegern und unterstützt damit mittelbar die erfolgreiche Weiterentwicklung der Anlage „Picea“. Investitionen werden gebündelt und sind so schon mit niedrigen Geldbeträgen möglich. „Dadurch können auch Kleinanleger an den wirtschaftlichen Erfolgen unseres Unternehmens teilhaben“, sagt Zeyad Abul-Ella, Geschäftsführer der HPS Home Power Solutions GmbH. „Diese Möglichkeit zur mittelbaren Beteiligung am Erfolg unseres Startups ist einzigartig und nur bei WIWIN möglich“, so Abul-Ella weiter. Das Besondere: Eine eigens gegründete Gesellschaft begibt nachrangige Genussscheine, bündelt die Investitionen der Crowdinvestoren und übernimmt mit dem Genusskapital Geschäftsanteile an der HPS Home Power Solutions GmbH. Die Anleger können auf diese Weise ähnlich einer echten Venture Capital-Beteiligung in das innovative Startup investieren.

Das Interesse potentieller Investoren ist groß: Nach dem WIWIN-Award 2018 hatten bereits zahlreiche Anleger Interesse an einer Investition in den Award-Gewinner HPS geäußert. Ab sofort ist die Zeichnung der Genussscheine für alle Investoren möglich unter www.wiwin.de/produkt/home-power-solutions

Gesetzliche Hinweise
Für das Angebot des Wertpapiers wurde ein Wertpapier-Informationsblatt veröffentlicht. Dieses kann kostenlos unter www.wiwin.de/produkt/home-power-solutions abgerufen oder bei der wiwin GmbH & Co. KG, Schneebergerhof 14, 67813 Gerbach in Papierform angefordert werden. Der Erwerb dieses Wertpapiers ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

WIWIN, die Online-Plattform für nachhaltiges Investieren, vermittelt Kapitalanlagen in den Bereichen erneuerbare Energien, nachhaltige Startups und energieeffiziente Immobilien. WIWIN wurde 2011 von Matthias Willenbacher mit dem Ziel gegründet, private Anleger stärker an der Energiewende zu beteiligen. Das Unternehmen entstand als Schwestergesellschaft der Juwi AG, einem seit fast 25 Jahren tätigen Projektentwickler für erneuerbare Energien. Mehr als 5.000 Anleger haben über die Online-Plattform WIWIN bereits über 54 Millionen Euro in nachhaltige Projekte investiert. Alle abgeschlossenen Projekte sind erfolgreich verlaufen, mehr als 48 Millionen Euro wurden in Form von Zinsen und Tilgung bereits an die Anleger zurückgezahlt.

Firmenkontakt
wiwin GmbH & Co. KG
Matthias Willenbacher
Schneebergerhof 14
67813 Gerbach
06131/9714-200
06131/9714-100
info@wiwin.de
http://www.wiwin.de

Pressekontakt
wiwin GmbH & Co. KG
Charlotte Bieger
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
06131/9714-143
06131/9714-100
bieger@wiwin.de
http://www.wiwin.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Erfolgreiches Jahr 2018 für ecx.io – an IBM Company

100-prozentiges Wachstum knapp drei Jahre nach Akquisition durch IBM

Das Jahr 2018 markierte für die Digitalagentur ecx.io – an IBM Company einen ganz besonderen Erfolg. Knapp drei Jahre nach der Akquisition durch IBM verzeichnet ecx.io ein 100-prozentiges Wachstum. Dazu beigetragen haben insbesondere auch die Erfolgsgeschichten des aktuellen Jahres. Ein Umsatzwachstum von über 25 Prozent und ein Personalwachstum mit über 100 neuen Mitarbeitern belegen den Erfolg im Jahr 2018. Zahlreiche digitale Projekte wurden verwirklicht, so wie etwa der neue Onlineauftritt der Raiffeisenbank Österreich oder ein Tool zur Verwaltung digitaler Assets für das Unternehmen Henkel. Auch neue Kunden kamen im Jahr 2018 an Bord, so erweitern nun beispielsweise E.ON, Henkel und die Stadtwerke Krefeld den Kundenstamm.

Die Geschäfte laufen: Über 15 neue Kunden konnten in diesem Jahr gewonnen werden und mehr als 20 Projekte wurden im Bereich der digitalen Transformation für Neu- als auch Bestandskunden erfolgreich umgesetzt.

Von Erfolg gekrönt

Auch abseits der Zahlen wurde ecx.io mehrfach für ihre Projektarbeit ausgezeichnet. Die Plattform für Mondi Uncoated Fine Paper als führender Hersteller von Büro- und professionellen Druckpapieren wurde im Mai mit dem begehrten SAP Quality Award in Bronze ausgezeichnet. Der Preis wurde in der Kategorie „Business Transformation“ vergeben und im Rahmen des diesjährigen SAP Forums überreicht. Darüber hinaus wurde die Digitalagentur als herausragender Adobe-Partner beim Adobe Summit EMEA 2018 in London ausgezeichnet. ecx.io gewann die Auszeichnung „DACH Experience Cloud Partner of the Year 2018“. Zudem erhielt sie den angesehenen Experience Business Award in der Kategorie „Excellence in Omnichannel Experience Management“ für die Umsetzung einer durchgängigen B2C-Anwendererfahrung für den Klienten Cyberport.

Und nicht nur das Business von ecx.io entwickelt sich weiter, auch die Mitarbeiterzahl wächst stetig. Über 100 neue Fachkräfte in den verschiedenen Standorten und Bereichen verstärken das Team in diesem Jahr. Dazu zählt ein kleines Team am frisch eröffneten Standort in Graz, Österreich. Auch qualitativ entwickeln sich die Kollegen weiter. Dank der firmeneigenen ecx.io Academy konnten über 1500 Manntage an Trainings durchgeführt und mehr als 130 Zertifizierungen abgeschlossen werden, unter anderem für die Fachbereich Adobe, SAP CX, Sitecore, aber auch für Scrum Master und Product Owner.

Mit Innovationen an die Spitze

Auch im Bereich Innovationen steht ecx.io nicht still. Das Jahr wurde mit einem Digital Reinvention Day gestartet, bei dem gemeinsam mit der Schwesteragentur Aperto über die neusten Methoden und Innovationen berichtet wurde. Gemeinsame Teilnahmen auf den Leitmessen CEBIT und DMEXCO lieferten eine Plattform für zukunftweisende Kundenworkshops und die Präsentation neuer Entwicklungen, wie etwa die Verknüpfung kognitiver Leistungen mit den Technologien von Adobe, Sitecore oder SAP.

Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Schwesteragenturen beweist sich in diesem Jahr auch als besonders erfolgsträchtig. Nicht nur wurde mit dem AOK Bundesverband ein gemeinsames Kundenprojekt gewonnen, auch wurde mit der neuen Webseite der Allianz ein Gemeinschaftsprojekt veröffentlicht.

In diesem Jahr soll die Erfolgskurve weiter steigen. Insbesondere die Zusammenarbeit mit IBM iX und Aperto soll verstärkt und Synergien genutzt werden. Mit Methoden wie Design Thinking, agilen Arbeitsweisen und innovativen Assets mit kognitiven Fähigkeiten wird die Digitalagentur auch 2019 die Bedürfnisse der Kunden erfüllen und mit einer erhöhten Geschwindigkeit die digitalen Projekte umsetzen.

CEO Gerald Lanzerits erklärt stolz: „Der diesjährige Erfolg ist eine besondere Krönung unserer Integration in den Mutterkonzern IBM. Unsere Arbeitsweisen und Innovationsfähigkeit ermöglichen es uns stets vorauszudenken und den Kunden in den Mittelpunkt zu stellen. Unser gesamtes Team – insbesondere auch in Kooperation mit IBM iX und der Schwesteragentur Aperto – ist in der Lage unsere Kunden zum Erfolg zu führen.“

ecx.io ist eine der erfolgreichsten Digital-Agenturen Europas – und als Teil der IBM iX Familie auch eine der größten weltweit. An den ecx.io Standorten in Düsseldorf, Bracknell, Varazdin, Wels, Graz, Wien, Zagreb und Bangalore lösen über 350 Unternehmer, Kreative, Strategen, Denker und Geeks Herausforderungen rund um Digital Marketing und E-Commerce. Die gemeinsame Mission: creating a better digital tomorrow. Wir denken größer als Agenturen und kreativer als Beratungsunternehmen – mit der Power integrativer Lösungen.

Firmenkontakt
ecx.io germany GmbH
Judith Rehage
Plange Mühle 1
40221 Düsseldorf
+49 211 417432 – 0
presseservice@ecx.io
http://www.ecx.io

Pressekontakt
ecx.io germany GmbH
Judith Rehage
Plange Mühle 1
40221 Düsseldorf
+49 211 417 432 66
judith.rehage@ecx.io
http://www.ecx.io

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

LIOcoin ein Jahresrückblick

Das Jahr der ersten deutschen Kryptowährung

Februar 2018- Die erste deutsche Kryptowährung ist da. Ihr Name? – LIOcoin.
Das junge erfolgreiche Unternehmen übertraf dieses Jahr alle Erwartungen und führt die deutsche Finanzwelt in die Zukunft.

Ein Jahresrückblick:

LIOcoin hat in der Pre-sale Phase alle Erwartungen übertroffen. Am 20. Februar ging der Coin mit einem Einkaufspreis von 2,95 Euro in den Vorverkauf und konnte schon in den ersten Wochen 10 Prozent der rund 4,2 Milliarden LIOcoins an den Konsumenten bringen. Im Mai, das Ende der Presale Phase, stand es fest, LIOcoin ist eine der begehrtesten kryptischen Währungen, die das Jahr 2018 zu bieten hat.
Um den Coin weiterhin zu stabilisieren, investierte Liocoin in Startup Unternehmen wie z.B das Lifestyleunternehmen EvoDrinks und die Immobilienkapitalgesellschaft Johnson Capital u.v.m.
Weiterhin erhält LIOcoin den Wert der digitalen Währung mit der Investition in Edelmetalle, wie Gold und Silber.
Nach diesem beeindruckenden Start in der ersten Jahreshälfte optimierte das Unternehmen den Mining Prozess der LIOcoins, sodass pro halbe Minute ein Coin geschürft werden kann. Zudem verbesserte LIOcoin kurz darauf den Blockchain Prozess, um die bestmögliche Kundennutzung zu gewährleisten.
Im September 2018 war es dann endlich soweit: Die LIO-Nutzer können den Handel beginnen. Ermöglicht wurde dies durch das erste Listing des LIOcoin auf einer der qualitativ hochwertigsten Handelsplattformen weltweit.
Zwei Monate später kam die offizielle Partnerschaft zwischen LIOcoin und einer Privatbank aus München zu Stande. Zeitgleich starteten die Verhandlungen in verschiedenen Staaten zur Einführung von LIOcoin als staatliche digitale Währung. Diese und Verhandlungen mit einer international tätigen Bank finden bis heute statt und werden voraussichtlich bis zum 2.Quartal 19 abgeschlossen sein.

Ein Blick in die Zukunft von LIOcoin:

Noch in diesem Jahr soll die „LIO-App“, eine Multi-Currency-App zur Verwaltung sämtlicher digitalen Brieftaschen, im Fachjargon auch Wallets genannt, veröffentlicht werden. Die App ermöglicht es dem User die Wallets, die auf jeder Plattform für kryptische Währungen existieren, in nur einer App zu verwalten. Auch steht LIOcoin bereits in Verhandlungen mit verschiedenen Shopping-Plattformen und verschiedenen App-Anbietern zwecks Einbringung von LIOcoin als Zahlungsmittel. Die App wird sowohl im App Store als auch im Play Store erhältlich sein.

Im ersten Quartal 2019 wird LIOcoin auf einer der ersten europäischen Blockchain basierten Crypto Exchanges (Euro-BTC.org) gelistet. Auf dieser Plattform werden die 20 umsatzstärksten Kryptowährungen, wie zum Beispiel Bitcoin, Ethereum und LIOcoin gehandelt.
Die nächsten Kooperationen stehen ebenfalls an. Allen voran Verhandlungen mit einer in Europa ansässigen Vollbank, so dass jeder LIOcoin Besitzer über ein Wallet mit angebundener Kreditkarte und IBAN Konto verfügt.
Des Weitern stehen für 2019 Kooperationen mit verschiedenen Ländern weltweit über die Nutzung von LIOcoin als offizielle Handelswährung an. Seit Mai 2018 laufen die Verhandlungen mit den Ländern, die sich hiermit auf die Abschaffung von FIAT Währungen vorbereiten. Zusätzlich stehen Optimierungsarbeiten an der LIO- Website, sowie dem Wallet an, sodass diese, besonders in der LIO-App noch bedienungsfreundlicher für den Nutzer sind.

LIOcoin Website

About LIOcoin:
After years of work, the crypto currency LIOcoin launched in 2017 under the roof of the Global Cybersecurity Ltd. & Co. KG located in Cologne and
London.
The vision was simple: A coin for everyone to use everywhere – because we believe that crypto currencies are the future of money. The coin is a
hybrid coin that is based on two popular blockchain systems and it is minable, which means that the coin is a product of computer based calculation
processes. We estimate that about 16.8 billion LIOcoins will be mined over the next few years.
Our mining system is characterized by extremely time and energy efficient and therefore resource-friendly computational methods.
Moreover, LIOcoin is an „Asset-backed Coin“, which means that a substantial part of the funds from pre-sales is reinvested in collateral like promising
start-ups, commodities and real estate.
( http://tecfin.info/).
Since September 2018 LIOcoin has been listed on BTC- Alpha, more platforms will follow.

Firmenkontakt
LIOcoin
S. Balasingam
Osmaston Road 646
DE24 8GS Derby
+447491881583
press@lio-coin.org
https://www.lio-coin.eu/

Pressekontakt
TM2020 New Media
Rebecca Koestner
Kurfürstendamm 217
10719 Berlin
+447491881583
press@lio-coin.org
https://www.lio-coin.eu/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Evo rocks 2018!

A year in review of Evo Drinks

Evo rocks 2018!

Another year filled by success is coming to an end and as well as the years before the beverage industry is shining yellow and red in 2018! During the year everyone wanted a taste of the delicious Evo Drinks. This included not just sport icons and TV stars. Celebrities walking on the red carpet were screaming for Evo.

A year in review:

January – Annual kick- off marketing event! „Ladies just us!“ – the motto of the dance event at the Motsi Mabuse Taunus dance academy. A day as a tribute to the stronger sex with lots of offerings. The power women were refreshed by Evo Drinks during the dance breaks and because the drinks were the most wanted, two month after this amazing event Evo Drinks has been invited again! Another amazing chance for Evo Drinks: The Stars of Let’s Dance were teaching workshops and were fascinated by the red and yellow cans.
Than another huge success! Evo Drinks has been officially listed at Spar Austria during the first quarter of the year! WOW what an amazing start into 2018!

Now lay back and relax? – Not Evo Drinks!
Right between foodporn and foodielisious, Evo Drinks showed off at the Internorga, a very popular international culinary fair in Hamburg during the 9th till the 13th of March 2018 and recorded another accomplishment!
But not just the North of Germany is fixed by Evo Drinks. In July the most successful event of the year took place! Antenne Vorarlberg Badespass powered by Evo Drinks! The radio station went ahead and did lots of marketing, so the listeners were able to get excited for the drinks. The gigantic pool party for the whole family was crowded! During the day Evo Drinks refreshed the families with cold beverages.
This amount of achievements is magnetic for others and because of that there were rumors about a takeover from PEPSICO. These are simply rumors! The Evo Drinks staying in the own warehouse because that’s where success is bottled in 200 ml Cans. 😉

November 2018, another HIGHLIGHT. The 37th Sportpresseball in the Alte Oper Frankfurt is on! On the red carpet? – Evo Drinks as one of the official sponsors. But camera flashes couldn’t dazzle the Evo brothers. The shining cans were found on the third floor where the action happened! Here Evo Drinks refreshed the celebrities with special cocktails Evo style! It was the second time that the company presented itself on this enormous event and the second time very successful.

For the next year there is a lot on the plate. Amongst other things more listings are planed. One of them will be realised in the first quarter of 2019. Which market that will be is a secret for now, so keep posted on Evo news.

Conclusion:
2018 Evo Drinks prevailed on the market. The company stays on growth course and stars with, all natural POWER into 2019.
At that point a big Thank you to all our partners and amazing supporter!
A special thanks to all of our athletes, we are very proud of you! – You rock!

Die Evo Drinks Group wurde im Jahr 2009 in Oregon gegründet.

Die Entwicklung von Evo Drinks hat in den letzten 2 Jahren alle Erwartungen übertroffen und verfügt derzeit über Niederlassungen und Lizenzpartner in verschiedenen Ländern für die Vermarktung von Evo Drinks. Der Hauptsitz für Europa wurde aus strategischen Gründen in Großbritannien eingerichtet, hierbei handelt es sich um die Evo Drinks Europe Ltd. mit Sitz in Northwood.

Weiterhin verfügt Evo Drinks über Niederlassungen in Deutschland, der Schweiz, Australien, Spanien, Italien, Belgien und Frankreich.

Den Vertrieb bzw. die Distribution von Evo Drinks® wird durch Lizenznehmer übernommen, welche in den einzelnen Ländern auf eigene Rechnung tätig sind. Hierzu wurden Exklusiv-Verträge in der Schweiz, Belgien, Niederlande, Luxemburg, Spanien, Italien, Frankreich, Sri Lanka, Indien, Arabische Emirate, Iran und Irak geschlossen. Insgesamt derzeit in ca. 15 Ländern weltweit und täglich kommen neue Vertriebspartner hinzu.

Wussten Sie eigentlich…. dass in Bezug auf Getränkedosen etwa 70% aller verkauften Dosen der Getränkebranche recycelt werden, bei der Produktion 95% der Energie eingespart wird und jede Dose zu 100% recycelbar und in weniger als 60 Tagen wieder im Verkaufsregal steht ? Nur einige Fakten zur Getränkedose welche die Weltmeere nicht verschmutzt!

Company-Contact
EVO DRINKS
Max Märker
Ahauser Str. 120
46325 Borken
Phone: +49(211) 54 76 14 24
E-Mail: m.maerker@evodrinks.de
Url: http://www.evodrinks.de/

Press
TM 2020 New Media
Rebecca Köstner
Kurfürstendamm 217
10719 Berlin
Phone: 015224244619
E-Mail: rk@2020newmedia.com
Url: http://www.2020newmedia.com/index.html

Pressemitteilungen

Vorstädte sind der Schlüssel für gesundes und nachhaltiges Wohnen in Europa

Im Rahmen des Velux Healthy Homes Barometer 2018 zeigen neue Studien den kritischen Zusammenhang zwischen dem Wachstum der europäischen Vorstädte und schlechten Gesundheitszuständen durch den aktuellen Gebäudebestand.

Hamburg / Brüssel, Dezember 2018. Um das Risiko von Krankheiten durch alternde, mangelhafte Gebäude zu reduzieren, spielen Europas Vororte eine wichtige Rolle. Das zeigt das Velux Healthy Homes Barometer 2018, eine Studie in Zusammenarbeit mit Ecofys/Navigant und Fraunhofer IBP. Die diesjährige Ausgabe befasst sich mit dem zunehmenden Trend zur Suburbanisierung, den Risiken eines immer älter werdenden Wohnungsbestands sowie den Herausforderungen bei der Renovierung von Wohnungen und der Bedeutung von Investitionen in gesunde, helle Arbeitsplätze.

Die Urbanisierung ist ein vieldiskutiertes Thema. Dabei wird aber oft die Bedeutung der Vorstädte übersehen: In Europa übertraf der Zuwachs in den Vorstädten das Stadtwachstum zwischen 1961 und 2011 um 54%. Zurückzuführen ist dieser Trend auf die Ansprüche der Menschen an Lebensqualität sowie Einflussgrößen wie Wohnraumkosten: So beklagen sich 33% der Befragten des Velux Healthy Homes Barometers über knappen Platz in der Stadt, während die Kosten pro Quadratmeter durchschnittlich 42% höher sind. Im Vergleich zu den Menschen im Umland leiden Stadtbewohner außerdem 48% mehr unter Luftverschmutzung und 39% stärker unter Lärmbelästigung als Einwohner des städtischen Umlands. Einfamilienhäuser dominieren die Vorstadtlandschaft und machen 62% der Wohnungen in diesen Gebieten aus.
„Die diesjährige Studie zeigt, wie wichtig unsere Vorstadtgebiete für einen gesünderen Gebäudebestand sind, und doch laufen wir Gefahr, ihre Bedeutung zu übersehen“, warnt David Briggs, CEO der Velux Gruppe. „Es sind Maßnahmen erforderlich, um Gesundheits- und Klimaprobleme in allen Bevölkerungsgruppen anzugehen – aber in den europäischen Vororten verpassen wir vielleicht eine einmalige Gelegenheit.“ So ist die Wahrscheinlichkeit gesundheitlicher Beeinträchtigungen durch Baumängel bei Einfamilienhäusern höher als bei Mehrfamilienhäusern, so die Studie. Dies lässt sich dadurch begründen, dass Einfamilienhäuser pro Wohnung mehr Außenelemente (Fenster, Wände, Dach) aufweisen, bei denen bestimmte Mängel oft auftreten. Außerdem werden sie oft vom Eigentümer bewohnt – was sich auf die Entscheidung über Sanierungsmaßnahmen auswirkt.

Renovierung: eine sinnvolle Investition für die Gesellschaft
Der Bericht zeigt, dass Renovierungen auch ganzheitlich betrachtet sinnvoll sind: durch Mängel an Wohnungen entstehen jedes Jahr Kosten in der Höhe von 194 Mrd. EUR. Die Kosten für die Anpassung des Wohnraums an den Standard in ganz Europa werden dagegen auf einmalig rund 295 Mrd. EUR geschätzt. Parallel zeigt der Bericht die großen – und oft unnötigen – Hindernisse, die Hausbesitzer davon abhalten können, diese Art von Investitionen vorzunehmen. Auch die langfristigen Vorteile der Sanierung werden aufgezeigt.

Gesunde Büros: ein Gewinn für beide Seiten
Die diesjährige Ausgabe des Healthy Homes Barometers betrachtet erstmals auch Büroumgebungen. Denn außer in ihrem Heim verbringen viele Europäer die meiste Zeit in einem Büro. 90% der Betriebskosten eines Unternehmens entfallen auf die Mitarbeiter. Da ein besseres Raumklima zu erheblichen Verbesserungen der Produktivität und des Wohlbefindens führt, sollten auch Investitionen in Bürogebäude von Unternehmen ernst genommen werden, empfiehlt die Studie.
Weiterhin enthält das Healthy Homes Barometer Vorschläge dazu, wie Politik, Wirtschaft und Privatpersonen zusammenarbeiten können, um den Zustand der europäischen Haushalte und Büros zu verbessern – etwas, das für die Erreichung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung und die Erfüllung der im Pariser Klimaabkommen 2016 festgelegten Verpflichtungen absolut unerlässlich sein wird. „Die diesjährige Ausgabe des Healthy Homes Barometer liegt mir sehr am Herzen. Es ist unbedingt notwendig, dass wir unsere Entscheidungen auf der Grundlage gut begründeter, vergleichbarer und zuverlässiger Daten treffen“, erklärt Maro efčovič, Vizepräsident der Europäischen Kommission. „Nur so können wir die mit dem Wohnungsbau verbundenen Herausforderungen bewältigen und unsere Energie- und Klimaschutzzusagen einhalten. Wir sollten immer daran denken, dass die Energiewende bei uns zu Hause anfängt!“
„In der Regel sanieren Bauherren vor allem, um Gesundheit sowie Komfort und damit die Wohnqualität in ihrem Gebäude zu verbessern – weniger aus Gründen der Energieeffizienz. Daher ist es wichtig, dass die baupolitischen Vorgaben neben Energieeffizienz auch den Aspekt Gesundheit gleichwertig verankern. Dieses Gleichgewicht ist in der im Mai novellierten europäischen Richtlinie zur Gebäudeeffizienz1 neu definiert worden. Daher bietet sich mit der laufenden Vorbereitung des deutschen Gebäudeenergiegesetzes (GEG) die Chance, diese europäischen Vorgaben aufzunehmen und nicht erst in ein paar Jahren nachträglich einzuführen“, sagt Till Reine, Leitung Public Affairs bei der Velux Deutschland GmbH. Er verweist darauf, dass zur Erreichung der Klimaschutzziele der gesamte Gebäudebestand in Deutschland bis 2050 nahezu CO2 neutral werden muss.
Das Healthy Homes Barometer 2018 umfasst eine neue Analyse der Eurostat-Datenbank der EU durch Ecofys, ein Navigant-Unternehmen, sowie neue Untersuchungen des Fraunhofer IBP, ergänzt durch bereits veröffentlichte Daten.

1Richtlinie 2010/31/EU über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden

Über die VELUX Deutschland GmbH
Die VELUX Deutschland GmbH mit Sitz in Hamburg ist ein Unternehmen der internationalen VELUX Gruppe. Der weltweit größte Hersteller von Dachfenstern ist mit mehr als 10.000 Mitarbeitern in rund 40 Ländern vertreten. In Deutschland beschäftigt die VELUX Gruppe in Produktion und Vertrieb nahezu 1.000 Mitarbeiter. Neben Dachfenstern und anspruchsvollen Dachfensterlösungen für geneigte und flache Dächer umfasst die Produktpalette unter anderem Sonnenschutzprodukte, Rollläden und Solarkollektoren sowie Zubehörprodukte für den Fenstereinbau. Automatisierte Lösungen und intelligente Sensorsysteme tragen zu einem angenehmen Raumklima bei und steigern den Wohnkomfort. Solarbetriebene Produkte von VELUX reduzieren den Energieverbrauch und leisten einen Beitrag zum nachhaltigen Bauen und Wohnen. Mit den VELUX Modular Skylights bietet das Unternehmen zudem eine Lösung speziell für öffentliche und gewerbliche Gebäude an.

Firmenkontakt
VELUX Deutschland GmbH
Britta Warmbier
Gazellenkamp 168
22527 Hamburg
+49 (040) 5 47 07-4 50
britta.warmbier@velux.com
http://www.velux.de

Pressekontakt
FAKTOR3 AG
Oliver Williges
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg
040-679446-109
velux@faktor3.de
http://www.velux.de

Pressemitteilungen

Evo rocks 2018!

A year in review of Evo Drinks

Evo rocks 2018!

Another year filled by success is coming to an end and as well as the years before the beverage industry is shining yellow and red in 2018! During the year everyone wanted a taste of the delicious Evo Drinks. This included not just sport icons and TV stars. Celebrities walking on the red carpet were screaming for Evo.

A year in review:

January – Annual kick- off marketing event! „Ladies just us!“ – the motto of the dance event at the Motsi Mabuse Taunus dance academy. A day as a tribute to the stronger sex with lots of offerings. The power women were refreshed by Evo Drinks during the dance breaks and because the drinks were the most wanted, two month after this amazing event Evo Drinks has been invited again! Another amazing chance for Evo Drinks: The Stars of Let’s Dance were teaching workshops and were fascinated by the red and yellow cans.
Than another huge success! Evo Drinks has been officially listed at Spar Austria during the first quarter of the year! WOW what an amazing start into 2018!

Now lay back and relax? – Not Evo Drinks!
Right between foodporn and foodielisious, Evo Drinks showed off at the Internorga, a very popular international culinary fair in Hamburg during the 9th till the 13th of March 2018 and recorded another accomplishment!
But not just the North of Germany is fixed by Evo Drinks. In July the most successful event of the year took place! Antenne Vorarlberg Badespass powered by Evo Drinks! The radio station went ahead and did lots of marketing, so the listeners were able to get excited for the drinks. The gigantic pool party for the whole family was crowded! During the day Evo Drinks refreshed the families with cold beverages.
This amount of achievements is magnetic for others and because of that there were rumors about a takeover from PEPSICO. These are simply rumors! The Evo Drinks staying in the own warehouse because that’s where success is bottled in 200 ml Cans. 😉

November 2018, another HIGHLIGHT. The 37th Sportpresseball in the Alte Oper Frankfurt is on! On the red carpet? – Evo Drinks as one of the official sponsors. But camera flashes couldn’t dazzle the Evo brothers. The shining cans were found on the third floor where the action happened! Here Evo Drinks refreshed the celebrities with special cocktails Evo style! It was the second time that the company presented itself on this enormous event and the second time very successful.

For the next year there is a lot on the plate. Amongst other things there is a new Evo- member: Ex professional athlete Jürgen Hingsen is the new brand ambassador. Welcome to the Team! Other than that, more listings are planed. One of them will be realized in the first quarter of 2019. Which market that will be is a secret for now, so keep posted on Evo news.

Conclusion:
2018 Evo Drinks prevailed on the market. The company stays on growth course and stars with, all natural POWER into 2019.
At that point a big Thank you to all our partners and amazing supporter!
A special thanks to all of our athletes, we are very proud of you! – You rock!

Die Evo Drinks Group wurde im Jahr 2009 in Oregon gegründet.

Die Entwicklung von Evo Drinks hat in den letzten 2 Jahren alle Erwartungen übertroffen und verfügt derzeit über Niederlassungen und Lizenzpartner in verschiedenen Ländern für die Vermarktung von Evo Drinks. Der Hauptsitz für Europa wurde aus strategischen Gründen in Großbritannien eingerichtet, hierbei handelt es sich um die Evo Drinks Europe Ltd. mit Sitz in Northwood.

Weiterhin verfügt Evo Drinks über Niederlassungen in Deutschland, der Schweiz, Australien, Spanien, Italien, Belgien und Frankreich.

Den Vertrieb bzw. die Distribution von Evo Drinks® wird durch Lizenznehmer übernommen, welche in den einzelnen Ländern auf eigene Rechnung tätig sind. Hierzu wurden Exklusiv-Verträge in der Schweiz, Belgien, Niederlande, Luxemburg, Spanien, Italien, Frankreich, Sri Lanka, Indien, Arabische Emirate, Iran und Irak geschlossen. Insgesamt derzeit in ca. 15 Ländern weltweit und täglich kommen neue Vertriebspartner hinzu.

Wussten Sie eigentlich…. dass in Bezug auf Getränkedosen etwa 70% aller verkauften Dosen der Getränkebranche recycelt werden, bei der Produktion 95% der Energie eingespart wird und jede Dose zu 100% recycelbar und in weniger als 60 Tagen wieder im Verkaufsregal steht ? Nur einige Fakten zur Getränkedose welche die Weltmeere nicht verschmutzt!

Company-Contact
EVO DRINKS
Max Märker
Ahauser Str. 120
46325 Borken
Phone: +49(211) 54 76 14 24
E-Mail: m.maerker@evodrinks.de
Url: http://www.evodrinks.de/

Press
TM 2020 New Media
Rebecca Köstner
Kurfürstendamm 217
10719 Berlin
Phone: 015224244619
E-Mail: rk@2020newmedia.com
Url: http://www.2020newmedia.com/index.html

Pressemitteilungen

Adventsaktion bei schuhplus: 10% Rabatt auf alle Schuhe in Übergrößen

Sonderaktion: Rabatt auf Übergrößen Schuhe bei schuhplus bis 09. Dezember

Adventsaktion bei schuhplus: 10% Rabatt auf alle Schuhe in Übergrößen

Aktion: 10% Rabatt auf große Damenschuhe sowie große Herrenschuhe zur Adventszeit bei schuhplus.

Die Adventszeit ist die Zeit der Besinnlichkeit, avanciert aber Jahr für Jahr fast schon traditionell zur Stresszeit, um die Zeit der Ankunft, so die ursprüngliche Bedeutung, für wichtige und oftmals viel zu unwichtige Dinge zu gebrauchen. Einfach und entspannt können alle diejenigen die aktuelle Adventswoche nutzen, die große Damenschuhe oder große Herrenschuhe benötigen, denn vom 04.12.2018 bis zum 09.12.2018 gibt es 10% Rabatt auf das gesamte schuhplus-Übergrößen-Sortiment. Das Prozedere ist einfach, denn im Warenkorb muss nur der Gutscheincode „Advent-2018“ eingegeben werden. Und wer das „gute-Gefühl-des-vor-Ort-Anziehens“ erleben möchte, kann den Gutschein natürlich auch im Übergrößen-Schuhfachgeschäft von schuhplus in Dörverden einlösen: Einfach an der Kasse das Stichwort „Gutscheincode Advent-2018“ sagen oder diesen Blog-Beitrag zeigen. Das Team vom SchuhXL-Spezialisten schuhplus wünscht allen eine schöne vorweihnachtliche Zeit.

Die schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH ist ein führendes, multimedial operierendes E-Commerce-Unternehmen mit POS-Integration, welches sich auf den synchronen Multichannel-Vertrieb im Produktsegment Schuhe in Übergrößen spezialisiert hat. Als lizensierter Handelspartner nationaler wie internationaler Marken erstreckt sich das Portfolio über die gesamte Abdeckung anlassbezogener Schuhmoden. Damenschuhe in Übergrößen werden in den Größen 42 – 46 geführt; das Segment Herrenschuhe in Übergrößen umfasst die Größen 46 – 54.

Durch die gleichzeitige Nutzung primärer sowie sekundärer Vermarktungsebenen erzielt schuhplus eine kumulierte Aufmerksamkeit von monatlich 1,7 Millionen Besuchern. Das Unternehmen betreibt am Firmenstandort in 27313 Dörverden bei Bremen auf einer Fläche von über 1100 qm Norddeutschlands größtes Fachgeschäft für Schuhe in Übergrößen. Geschäftsführender Gesellschafter ist der Unternehmensgründer Kay Zimmer.

Kontakt
schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH
Georg Mahn
Große Straße 79a
27313 Dörverden
04234 8909080
04234 8909089
info@schuhplus.com
https://www.schuhplus.com

Pressemitteilungen

Paulaner fördert Nachbarschaftsprojekte in München mit knapp 80.000 Euro

Paulaner fördert Nachbarschaftsprojekte in München mit knapp 80.000 Euro

(Mynewsdesk) München, 23. November 2018. Die Gewinner des Paulaner Salvator-Preis 2018 stehen fest. Vier Projekte, die sich dem diesjährigen Thema „Auf gute Nachbarschaft“ widmen, freuen sich über ein Preisgeld in Höhe von insgesamt knapp 80.000 Euro. Die feierliche Preisverleihung fand gestern Abend am Nockherberg statt.

Zum zweiten Mal hat die Paulaner Brauerei dieses Jahr den Paulaner Salvator-Preis ausgeschrieben, dieses Mal zum Thema „Auf gute Nachbarschaft“. Nach einem zweistufigen Auswahlverfahren hat die Jury 2018 vier Projekte ausgezeichnet. Jedes verfolgt dabei eine andere Herangehensweise, um der Anonymität der Großstadt entgegenzuwirken und den Dialog und die Hilfe unter Nachbarn zu verbessern:

Das Mitmach-Café „ALOHA Wanderwelt“ erhält 25.000 Euro für die Idee, im westlichen Stadtbezirk 22 Aubing-Lochhausen-Langwied Begegnungsorte für alle zu schaffen. Dabei werden bereits bestehende Grünflächen zum Café umfunktioniert und öffentlicher Raum wird zum temporären Treffpunkt für Jung und Alt.

Einen ähnlichen Ansatz verfolgt die Münchner Initiative „Hofgesellschaften“, die sich dabei jedoch auf Hinterhöfe konzentriert. Sie gewinnt 12.000 Euro, um das bestehende Netzwerk auszubauen und noch mehr Münchner Hinterhöfe zu bunten Bühnen für Kreativität und Austausch zu machen.

15.000 Euro gehen an das Wohnheim für geflüchtete Frauen in der Nailastraße für das neue Projekt „Tee und mehr“, bei dem ein monatlicher Treffpunkt die Bewohnerinnen und Frauen aus der Perlacher Nachbarschaft näher zusammenbringen soll.

Das „Kulturnetzwerk Silberfilm“ erhält 25.000 Euro und baut damit in München ein generationsverbindendes Film- und Netzwerkprogramm für Senioren, Demenzkranke und ihre Angehörigen auf. Die Krankheit führt oft zu Unsicherheit und Isolation, und die Filmnachmittage sollen dabei helfen, die Betroffenen daraus zu befreien und den Austausch mit Gleichgesinnten zu ermöglichen.

„Es gibt viele in München, die tatkräftig anpacken, um mitzuhelfen, dass unsere Stadt so lebenswert bleibt wie sie ist. Mit dem Paulaner Salvator-Preis wollen wir genau solche Ideen finden und unterstützen – und ich denke, das ist uns auch in diesem Jahr gelungen“, erklärte Geschäftsführer und Jury-Mitglied Andreas Steinfatt anlässlich der Preisverleihung.

Christiane Uhl, Geschäftsführerin der Paulaner Brauerei und ebenfalls Teil der Jury, zeigte sich von der Vielfalt der Ideen beeindruckt: „Auch im zweiten Jahr haben wir wieder knapp 100 Bewerbungen erhalten, voller Ideen für mehr Begegnung in unserer Stadt. Die vielen Bewerbungen sind ein eindrucksvoller Beleg dafür, wie viele Menschen sich für ihre Heimatstadt München engagieren, ehrenamtlich und voller Begeisterung. Wunderbar – weiter so!“

2018 haben es 13 Projekte in die finale Runde des mehrstufigen Bewerbungsprozesses geschafft, die bei der Verleihung mit einer Ausstellung im Paulaner am Nockherberg gewürdigt wurden.

Neben der hochkarätigen Jury und Vertretern der nominierten Projekte waren Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft Münchens geladen, um das gesellschaftliche Engagement und die guten Ideen der Münchner Mitbürger anzuerkennen.

Der Paulaner Salvator-Preis 2018

Die Paulaner Brauerei fördert mit dem Förderpreis gezielt gesellschaftliches Engagement in München und stößt Projekte an, die das Leben und das Miteinander in der Stadt positiv beeinflussen. In diesem Jahr wurden die Teilnehmer aufgefordert, Ideen unter dem Motto „Auf gute Nachbarschaft“ einzureichen. Bewerben konnten sich Organisationen, Start-ups, Social Businesses und Privatpersonen, deren Ideen gesell-schaftlichen Mehrwert für München generieren. Die Förderung beginnt dabei nicht erst mit dem Geldgewinn. Bereits während der Bewerbungs–phase erhielten die aussichtsreichsten Ideen die Möglichkeit, an einem Workshop teilzunehmen, um dort ihre Ideen mit Fachexperten zur finalen Bewerbung weiterzuentwickeln. Über die Auswahl der besten Projekte sowie die Verteilung des Preisgeldes entschied eine fachkundige Jury.

Insgesamt reichten fast 100 Bewerber Ideen und Projekte ein. 15 Teilnehmer wurden ausgewählt und zum Workshop eingeladen. Im zweiten Schritt reichten 13 Teilnehmer detaillierte Projekt-Konzepte ein.

Gewinner des Paulaner Salvator-Preises 2018:

Mitmach-Café ALOHA Wanderwelt – von Nachbarn für Nachbarn

(Projektverantwortliche: Tilla Wiederspahn, Sabine Mayer & Judit Grünwald, Fördersumme: 25.000 Euro)

Aus einem renovierten Imbisswagen entstand durch die Eigeninitiative von drei Münchnerinnen ein mobiles Mitmach-Café von und für Nachbarn, um wechselnde Orte zu schaffen, an denen sich Nachbarn begegnen können. Seit 2018 macht das ehrenamtlich betriebene Café an den unterschiedlichsten Plätzen im Bezirk 22 Halt und macht ungenutzte Orte zu lebendigen Nachbarschaften. Mit dem Fördergeld des Paulaner Salvator-Preises möchten die Initiatoren die ALOHA Wanderwelt zu einer sich langfristig tragenden Einrichtung etablieren.

Hofgesellschaften

(Projektverantwortliche: René Götz & Anne Taylor, Fördersumme: 12.000 Euro)

Durch die Hofgesellschaften machen Hausbewohner ihren eigenen Hof zur bunten Bühne. Dies geschieht beispielweise mit Ausstellungen, Lesungen, Aktionen für Kinder, Vorträgen, musikalischen Beiträgen, Zeichenkursen, Blumen-Workshops oder spontanem Theater. An ausgewählten Terminen können Anwohner so mit einem kreativen und kulturellen Angebot ihre Nachbarschaft nachhaltig und facettenreich stärken.

Kulturnetzwerk Silberfilm

(Projektverantwortliche: Sabine L. Distler, Fördersumme: 25.000 Euro)

Einsamkeit und fehlende kulturelle Teilhabe von Senioren erfordert in einer langlebigen Gesellschaft ein hohes Maß an Aufmerksamkeit und aktive Unterstützung. Für Menschen mit Demenz und Assistenzbedarf und auch für deren An- und Zugehörige führt eine Diagnose leider schnell in Isolation. Das Kulturnetzwerk SILBERFILM bietet mit einem generations–verbindenden und demenzsensiblen Film- und Netzwerkprogramm im Rio Filmpalast einen Begegnungs- und Erlebnisort für die Betroffenen. Gemeinsam mit Angehörigen, Nachbarn, Enkeln, ehrenamtlichen und professionellen Begleitungen entstehen hier Filmnachmittage.

Tee & mehr – Gemeinsamkeiten erkennen

(Projektverantwortliche: Kathrin Bahr, Dr. Sophia Berthuet, Rebecca Schreiber, Christian Reisenberg, Fördersumme: 15.000 Euro)

Die Unterkunft in der Nailastraße für geflüchtete Frauen in Perlach erlangte durch den Bau einer Mauer traurige Berühmtheit, was das Zusammenleben in der Nachbarschaft nicht unbedingt erleichtert. Die Anonymität wird nun durch monatliche Nachbarschaftstreffen aufgebrochen: Frauen, die in der Unterkunft wohnen und Frauen aus der umliegenden Nachbarschaft treffen sich zu „Tee und mehr“, einem Kreativtreff, der Begegnung auf Augenhöhe ermöglicht. So werden aus Bewohnerinnen eines Viertels Nachbarinnen, die sich kennen, grüßen und austauschen. Um möglichst vielen Frauen die Teilnahme zu ermöglichen, wird eine Kinderbetreuung während des Treffens angeboten.

Schirmherrin des Paulaner Salvator-Preises 2018:

Alexandra Schörghuber, Vorsitzende des Stiftungsrats der Schörghuber Unternehmensgruppe und Hauptgesellschafterin der Paulaner Brauerei

Jury-Mitglieder des Paulaner Salvator-Preises 2018:

* Ute Bertel, Direktorium der Stadt München, Koordinationsstelle Bürgerschaftliches Engagement
* Christian Boenisch, Geschäftsführer des Arbeiter-Samariter-Bund München/Oberbayern
* Dr. Dominik B. Domnik, CFO Social Entrepreneurship Akademie
* Burkhard Rüdiger, Unternehmenskommunikation Paulaner Brauerei
* Andreas Steinfatt, Geschäftsführer Paulaner Brauerei
* Bernhard Taubenberger, Leiter Kommunikation & Marketing Schörghuber Unternehmensgruppe
* Christiane Uhl, Geschäftsführerin Paulaner Brauerei
* Prof. Dr. Martina Wegner, Professorin für Angewandte Sozialwissenschaften an der Hochschule München
* Bud A. Willim, Schomerus – Beratung für gesellschaftliches Engagement GmbH

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Paulaner Brauerei Gruppe GmbH & Co. KGaA

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/xq6bam

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/essen-trinken/paulaner-foerdert-nachbarschaftsprojekte-in-muenchen-mit-knapp-80-000-euro-83235

Paulaner Brauerei

Gut, besser, Paulaner der bekannte Slogan der Paulaner Brauerei ist nicht nur ein Werbespruch, sondern eine Richtschnur für jeden Paulaner Mitarbeiter. Seit 1634 steht der Name Paulaner für höchste Qualität und Münchner Bierkultur. Die Paulaner Braumeister brauen in München das vielfältige Sortiment einer bayerischen Brauerei, von Klassikern wie Weißbier und Hellem über die Spezialitäten Salvator und Oktoberfestbier bis hin zu neuen Bier-Kreationen. Paulaner ist ein alteingesessener Münchner Familienbetrieb, der mittlerweile in über 80 Länder weltweit exportiert und sich zu einem global denkenden, modernen und erfolgreichen Markenunternehmen entwickelt hat. Mehr Informationen unter www.paulaner.de: http://www.paulaner.de/

Firmenkontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://www.themenportal.de/essen-trinken/paulaner-foerdert-nachbarschaftsprojekte-in-muenchen-mit-knapp-80-000-euro-83235

Pressekontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/xq6bam