Tag Archives: 5G

Pressemitteilungen

Wann kommt 5G in Deutschland?

Was ist 5G?

Nach der erfolgten Versteigerung der Frequenzen sind die theoretischen Funktionen von 5G vorerst nur eingeschränkt nutzbar – auch hier werden wohl noch einige Jahre vergehen, bis all die Technikfantasien, die sich mit dem neuen Netz verbinden, für die breite Masse der Menschen zur Realität wird. Bereits im Juli 2019 ging die Telekom mit den ersten Antennen in Berlin und Bonn ans Netz, bis 2020 sollen in den größten 20 Städten des Landes Kunden die Möglichkeit haben, das neue 5G-Netz, zumindest teilweise, zu nutzen.

Mit der Ersteigerung der Frequenzen verpflichten sich die Betreiber zu einem Netzausbau in zwei Schritten: Zuerst soll bis 2022 ein großer Teil der Städte und Verkehrswege erschlossen werden, danach ist bis 2024 ein weitestgehend lückenloser Ausbau entlang Straßen, Wasserstraßen und Schienenwegen geplant. Dabei gilt als Mindestanforderung allerdings eine Bandbreite von 50 bis 100 Mbit/s – wofür nicht unbedingt 5G erforderlich ist. Ein großer Teil dieses Ausbaus wird also vermutlich zunächst aus wirtschaftlichen Gründen mit 4G-Antennen (LTE) erfolgen. Bis zum offiziellen „Startschuss“ der 5G-Nutzung im Jahr 2022 sollen dann bundesweit tausende von 5G Antennen aufgebaut werden.

Möchten Sie genaueres wissen? Im Buch „Fakten zum 5G Handy-Netz“ finden Sie die Antworten. Klicken Sie jetzt einfach auf diesen Amazon Link! *

Das 5G-Netz
Mobilfunk gewinnt immer mehr an Bedeutung und kabellose Kommunikation wird immer beliebter – in unserem Alltag, in der Geschäftswelt, für die Industrie, für Polizei, Feuerwehr, eigentlich in allen Bereichen unseres Lebens. Gleichzeitig mehren sich die Sorgen, denn vor allem in Großstädten wird man von allen Seiten bestrahlt: Funkmasten auf Hausdächern, WLAN-Netzwerke in der eigenen Wohnung und den Nachbarwohnungen – und natürlich das eigene Handy.
Wie kann ich meine persönliche Strahlenbelastung reduzieren und wie kann ich Mobilfunknutzung mit Strahlenschutz verbinden, um die möglichen Risiken für mich selbst und meine Familie zu verringern?
Nutzen Sie selbst, beruflich oder privat, ein Handy? Sind Sie neugierig, wie die 5G-Technologie funktioniert und was das für Ihren Alltag bedeutet? Und möchten Sie ein paar einfache Tricks erfahren, mit denen Sie Ihre Strahlenbelastung drastisch reduzieren können, ohne vollkommen auf das Smartphone mit all seinen Funktionen und Vorteilen verzichten zu müssen? Möchten Sie erfahren, wie Sie sich vor eventuellem Datenklau schützen können? Dann lesen Sie weiter!
Sowohl die Weltgesundheitsorganisation (WHO) als auch die Europäische Union (EU) empfehlen die Reduzierung der elektromagnetischen Emissionen; allgemein als Elektrosmog bezeichnet.

Quelle: https://www.elektrosmog.com/5g-netz/wann-kommt-5g-in-deutschland

Wir klären Sie über Elektrosmog auf.

Kontakt
Pressekontakt
Karl Sohlmann
Siemensstraße 33
12247 Berlin
03074693923
mail@slokal.com
http://www.elektrosmog.com/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Für effizientere Pick-Prozesse: nextLAP präsentiert weltweit erste 4G/5G-Pick-by-Light-Applikation

Controller für hohe Schnelligkeit, Prozesssicherheit und Kosteneinsparungen bei der Kommissionierung

München, 11. Juli 2019 – Die nextLAP GmbH ( www.nextlap.de) bringt die weltweit erste 4G/5G-Pick-by-Light-Applikation auf den Markt. Der Spezialist für IoT-basierte Fertigungs- und Logistiklösungen bietet damit eine plug-and-play-Lösung, die ohne klassische Netzwerkinfrastruktur auskommt. Dadurch sind beispielweise Pick-Prozesse schneller und flexibler sowie effizienter und günstiger umsetzbar. Dies führt zu erheblichen Zeit- und Kosteneinsparungen. Derzeit baut nextLAP in seinem Münchner Labor einen Piloten in Zusammenarbeit mit einem führenden Automotive-OEM und Vodafone auf.

nextLAP ist Anbieter von AI-basierten Lösungen zur digitalen Steuerung und Automatisierung von Fertigungs- und Logistikprozessen. Unter anderem ermöglicht das Unternehmen mit seinen Lösungen die Digitalisierung und Automatisierung jeglicher Art von Pick-Prozessen.

Mit der 4G/5G-Anbindung werden Pick-by-Light-Prozesse schneller und einfacher umsetzbar, da sie unabhängig von vorhandener bzw. nicht vorhandener Netzwerkinfrastruktur implementiert werden können.

Neue Generation des smartCONTROLLER steigert Produktionseffizienz
Der von nextLAP entwickelte smartCONTROLLER, auf dem die 4G/5G-Pick-by-Light-Applikation basiert, konnte bisher per WLAN 2,4 GHz und 5 GHz sowie kabelgebunden mit dem Produktionsnetzwerk verbunden werden. Künftig ist die Lösung 4G/5G-fähig. Das Shop-Floor-Gateway smartCONTROLLER bildet die Brücke zwischen IIoT-Hardware im Shopfloor und der nextLAP AI-Production-Process-Platform IP/1. Bei dieser eigens entwickelten Cloud-basierten Plattform handelt es sich um eine Datendrehscheibe mit Echtzeitauswertung.

Der smartCONTROLLER verbindet die von nextLAP eigens entwickelte IIoT-Hardware und ist gleichzeitig plug-and-play-kompatibel zu intelligenter Hardware von Drittanbietern, wie zum Beispiel Datenbrillen, Scanner, Kameras und Fahrerlose Transportsysteme (FTS).

„Mit dem neuen SmartCONTROLLER mit 4G/5G Vernetzung ist es möglich, noch schneller und einfacher Pick-by-Light-Applikationen umzusetzen und somit Produktions- und Logistikprozesse zu optimieren“, erklärt Andre Ziemke, Geschäftsführer der nextLAP GmbH.

Die nextLAP GmbH ist ein im Jahr 2014 von ehemaligen Audi-Managern gegründetes Unternehmen mit Sitz in München und Mountain View, Kalifornien. nextLAP entwickelt IoT-basierte Fertigungs- und Logistiklösungen mit dem Fokus auf die Automobilindustrie und weitere Branchen. Die Lösungen vereinen folgende Technologien: Cloud, AI, Big Data und eigens entwickelte IoT-Hardware. Mit der Produktfamilie „SmartRack“ kann der Anwender die Digitalisierung von Fertigungs- und Logistikprozessen (wie z.B. Pickprozesse) eigenständig umsetzen, da die Lösung sehr einfach, schnell und ohne IT-Know-how installierbar, konfigurierbar und wartbar ist. Die aus dem digitalisierten Prozess gewonnenen Daten (Big Data) werden genutzt, um über Algorithmen und AI Optimierungsvorschläge zu errechnen und Handlungsalternativen vorzuschlagen. Die nextLAP-Lösungen werden „as a service“ mit flexibler Laufzeit monatlich gemietet: Nutzung, Wartung und Support sind inkludiert. Zum Kundenstamm zählen unter anderem namenhafte Premium-Automobilhersteller in Deutschland und den USA. ( www.nextlap.de)

Firmenkontakt
nextLAP GmbH
André Ziemke
Hofmannstraße 61
81379 München
+49 (0)89-999533725
aziemke@nextlap.io
http://www.nextlap.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

BITMi begrüßt Ende der 5G-Versteigerung als Chance für die Wirtschaft

Aachen/Berlin, 14. Juni 2019 – Die Auktion für die Zuteilung der 5G-Frequenzen wurde gestern von der Bundesnetzagentur für beendet erklärt. Die 41 versteigerten Frequenzblöcke gingen an die Deutsche Telekom, Vodafone, Telefonica und 1&1 Drillisch.

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) begrüßt, dass mit dem Ende der Auktion jetzt der 5G-Ausbau starten kann und durch ergänzende Auflagen die Netzbetreiber nun auch die meisten Funklöcher bestehender 4G-Netze bis Ende 2022 stopfen müssen. Für die mittelständische IT-Wirtschaft bietet die 5G-Verbreitung viel Potential, beispielsweise zur Weiterentwicklung von Anwendungen und IT-Lösungen im Bereich des Internet of Things (IoT) oder der Künstlichen Intelligenz (KI). Deutschland erhält nun die Chance, sich als weltweit führender 5G-Standort zu etablieren und damit seine wirtschaftliche Position zu stärken.

„Wir haben immer dafür plädiert, einer schnellen Versteigerung und einem schnellen Ausbau von 5G den Vorzug gegenüber den maximalen Auktionserlösen des Staates zu geben. Denn Deutschlands größtes Problem in der Digitalisierung ist die fehlende Geschwindigkeit. Nun haben wir doch wieder hohe Staatseinnahmen statt hoher Geschwindigkeit bekommen. Insofern plädieren wir dringend an die Bundesregierung, jetzt auch die notwendigen Rahmenbedingungen für einen zügigen Ausbau zu schaffen. Umständliche Verwaltungsverfahren und unsichere Grundlagen müssen nun schnellstmöglich beseitigt werden“, mahnt BITMi-Präsident Dr. Oliver Grün.

Zudem müsse das Augenmerk nun auf die Verwendung der durch die Auktion eingenommen Mittel gelenkt werden. Derzeit ist vorgesehen, dass die Erlöse in ein Sondervermögen des Bundes namens „Digitale Infrastruktur“ fließen. Der Glasfaser-Breitbandausbau soll davon nunmehr nur noch zu 70% finanziert werden, ein Teil der Erlöse von 30% soll jetzt den längst zugesagten Digitalpakt für die Schulen finanzieren.

„Die sehr hohen Investitionen alleine zur Frequenznutzung von 6,5 Milliarden Euro aus der Auktion fehlen zudem den Providern für den 5G-Netzausbau. Daher halten wir es für sinnvoll, wenn zumindest mit einem Teil der Erlöse der Mobilfunkausbau unterstützt würde“, so Grün weiter.

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt über 2.000 IT-Unternehmen und ist damit der größte IT-Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Kontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Bianca Bockhoff
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

A10 Networks erweitert DDoS-Schutzlösung durch künstliche Intelligenz um Zero-Day Automated Protection (ZAP)

Auf Machine Learning basierender DDoS-Schutz identifiziert und mitigiert Bedrohungen schnell und ohne manuelle Eingriffe

Hamburg, 6. Juni 2019 – A10 Networks (NYSE: ATEN), Anbieter von intelligenten, automatisierten Cybersicherheitslösungen, erweitert seine führende DDoS-Schutzlösung Thunder Threat Protection System (TPS) um Zero-Day Automated Protection (ZAP). Die ZAP-Funktionen erkennen DDoS-Angriffe und wenden automatisiert Mitigationsfilter an – ohne eine erweiterte Konfiguration oder manuelle Eingriffe. Dies beschleunigt die Reaktion auf immer anspruchsvollere Multi-Vektor-Angriffe, um Ausfallzeiten und Fehler zu minimieren und die Betriebskosten zu senken.

DDoS-Angriffe sind mittlerweile stark verbreitet – es handelt sich dabei vielfach um Multi-Vektor-Angriffe, die sich mit der Zeit verändern können. Durch den Ausbau von 5G-Netzwerken wird die Anzahl von IoT-Geräten in den nächsten Jahren rasant steigen, wodurch traditionelle DDoS-Schutzlösungen schnell an ihre Grenzen kommen. Aktuelle Lösungen sind statisch, reaktiv und erfordern erhebliche manuelle Eingriffe des Anwenders. Dies führt zu langsamen Reaktionszeiten in einer sich schnell entwickelnden Angriffsumgebung.

Die DDoS-Erkennung und -Mitigation stellt sowohl für Unternehmen, Cloud Provider als auch für Service Provider ein wachsendes Problem dar. In einer aktuellen Umfrage von A10 Networks unter Mobilfunkbetreibern gaben 63 Prozent den erweiterten DDoS-Schutz als die wichtigste Sicherheitsfunktion für 5G-Netzwerke an. Auch in einem Forschungsbericht von IDG waren die Befragten der Ansicht, dass die wichtigste Funktion einer DDoS-Lösung die automatisierte Erkennung und Mitigation ist.

„Es herrscht ein Ungleichgewicht zwischen DDoS-Angriffen und ihrer Mitigation, von dem Cyberkriminelle profitieren. Deswegen benötigen wir effizientere Tools und modernste Technologien, um die DDoS-Abwehr effektiver und ökonomischer zu gestalten“, sagt Chris Rodriguez, Research Manager, Cybersecurity Products. „A10 Networks fördert mithilfe von Machine Learning und fortschrittlichen Heuristiken die Wirtschaftlichkeit der DDoS-Sicherheit, um dieses Ungleichgewicht zu beheben.“

DDoS-Schutz – unterstützt durch Machine Learning
ZAP von A10 Networks besteht aus zwei Komponenten: einem dynamischen System zur Erkennung von Angriffsmustern durch einen auf Machine Learning basierenden Algorithmus und der heuristischen Erkennung von Verhaltensanalysen. Dadurch kann anomales Verhalten dynamisch identifiziert werden und Angriffe lassen sich blockieren. ZAP arbeitet in Verbindung mit dem anpassungsfähigen DDoS-Security-Modell von A10 Networks und seinen fünfstufigen adaptiven Policy Mitigation Engines. Dieses umfassende Schutzsystem blockiert DDoS-Angriffe und schützt Anwender gleichzeitig vor Kollateralschäden, die vielfach beim Einsatz traditioneller DDoS-Schutzmaßnahmen auftreten.

Der DDoS-Schutz mit ZAP kann durch eine Kombination von Hardware und Software eingesetzt werden. Thunder SPE (Security and Policy Engine) Appliances ermöglichen bis zu 100.000 ZAP Policies mit Line Rate. Die restlichen ZAP Policies werden ausgehend von der Software bedient. So kann eine bessere Mitigationsperformance erzielt werden als mit reinen Software-Lösungen und es werden eine herausragende Reaktionszeit und Skalierbarkeit ermöglicht.

„Durch die dramatische Zunahme von polymorphen Multi-Vektor-Angriffen und dem chronischen Mangel an qualifizierten Sicherheitsexperten benötigen Unternehmen und Service Provider intelligente automatisierte Schutzmaßnahmen, die Aufgaben autonom ausführen können“, sagt Lee Chen, CEO von A10 Networks. „Oft notwendige manuelle Eingriffe sind nicht nur ressourcenintensiv, sondern auch zu langsam und ineffektiv, was zu einer höheren Wahrscheinlichkeit von Netzwerkausfallzeiten und hohen Kosten für das Unternehmen führt.“

A10 Networks bietet die höchste Performance mit einem Schutz von 500-Gbit/s in einer einzigen One-Rack Unit (RU) Appliance, umfassende Automatisierungsfunktionen mit ZAP und fünfstufiger adaptiver Policy sowie DDoS Threat Intelligence für eine vollständige multimodale DDoS-Abwehr.

A10 Networks Thunder TPS mit ZAP ist ab sofort verfügbar.

Erfahren Sie mehr über A10 Networks
Webinar: The State of DDoS Attacks Against Service Providers – Dienstag, 11. Juni 2019
Am Dienstag, 11. Juni 2019 um 18 Uhr, nimmt A10 Networks an einem Webinar teil, das eine aktuelle Studie rund um den derzeitigen Stand von DDoS-Angriffen thematisiert. Jim Hodges, Chefanalyst von Heavy Reading, Dr. Larry Ponemon, Gründer des Ponemon Institute, und Paul Nicholson, Senior Director, Product Marketing bei A10 Networks, werden die wichtigsten Ergebnisse der Studie und die Auswirkungen auf Service Provider erläutern. Melden Sie sich hier zum Webinar an.

A10 Networks (NYSE: ATEN) ist ein führender Anbieter für sichere und hochverfügbare Netzwerklösungen und Applikationsdienste. Als verlässlicher Partner unterstützt A10 Networks große Unternehmen und Service Provider dabei, aktuelle und zukünftige Herausforderungen bezüglich Digital Business, IoT, Cloud, Sicherheit und 5G zu meistern. Die Lösungen des A10-Portfolios decken dabei die Bereiche Sicherheit (TPS und Thunder SSLi), Cloud (Lightning ADS, Harmony Controller und ADC) und SDN (Thunder ADC) ab. Das Unternehmen wurde 2004 gegründet und ist in San Jose, Kalifornien ansässig. A10 Networks hat Niederlassungen weltweit. Mehr Informationen sind unter http://www.a10networks.com abrufbar.

Firmenkontakt
A10 Networks
Ronald Sens
Hogehilweg 17
1101 CB Amsterdam-Zuidoost
+31627344030
a10networks@hbi.de
http://www.a10networks.com

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Christine Gierlich
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89/ 99 38 87 24
christine_gierlich@hbi.de
http://www.hbi.de

Bildquelle: @ A10 Networks

Pressemitteilungen

5G-Report von A10 Networks: Mobilfunkbetreiber erhöhen Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz vor 5G-Risiken

Laut aktueller Studie rechnen Betreiber durch wachsende IoT-Umgebungen mit hohen Umsatzchancen – Gefahren für die Cybersicherheit erhöhen sich jedoch drastisch

Hamburg, 6. Mai 2019 – Laut einer aktuellen Studie von A10 Networks, die vom Business Performance Innovation (BPI) Network durchgeführt wurde, sehen Mobilfunkanbieter durch den Ausbau von 5G-Hochgeschwindigkeitsnetzen und einer Vielzahl neuer IoT-Umgebungen enorme Chancen, ihre Umsätze zu steigern. Jedoch sind sie auch der Meinung, dass für den Einsatz des neuen Mobilfunkstandards eine deutlich verbesserte Cybersicherheit unerlässlich ist, um das vorhandene Potential zu realisieren.

Die Ergebnisse des Reports „Securing the Future of a Smart World“ zeigen, dass Mobilfunkbetreiber sich entscheidend in Richtung 5G-Kommerzialisierung bewegen und Sicherheit für sie eine hohe Priorität hat.

– 67 Prozent der Befragten werden ihre ersten kommerziellen 5G-Netzwerke innerhalb von 18 Monaten und weitere 20 Prozent innerhalb von zwei Jahren bereitstellen.
– 94 Prozent der Befragten erwarten, dass das Wachstum des Netzwerkverkehrs, der Anzahl der vernetzten Geräte und der unternehmensrelevanten IoT-Anwendungsbereiche die Risiken für die Sicherheit sowie Zuverlässigkeit für 5G-Netzwerke deutlich erhöhen wird.
– 79 Prozent der Befragten geben an, dass die Entwicklungen bei 5G in ihre aktuellen Investitionen im Bereich Sicherheit einfließen.

„Mobilfunkbetreiber erwarten durch den Einsatz von 5G signifikante Umsatzmöglichkeiten und interessante neue Anwendungsfälle. Der Branche ist jedoch auch bewusst, dass 5G es notwendig macht, die Sicherheit und Zuverlässigkeit von 5G-Netzwerken drastisch zu erhöhen“, sagt Gunter Reiss, Vice President von A10 Networks. „Neue unternehmensrelevante Anwendungsbereiche wie autonome Fahrzeuge, Smart Cities und Tele-Patientenbetreuung machen die Netzwerkzuverlässigkeit zu einem entscheidenden Faktor, um die Sicherheit für Menschen und Unternehmen zu gewährleisten. Die erhöhten Traffic-Raten und die steigende Anzahl der vernetzten Geräte werden die Angriffsfläche für Cyberkriminelle erheblich vergrößern, so dass Angriffe noch gewaltigere Dimensionen annehmen werden.“

Die Mobilfunkbetreiber müssen zahlreiche Maßnahmen ergreifen, um ihre Netzwerke für den Einsatz von 5G vorzubereiten. Während beispielsweise mehr als 80 Prozent der befragten Mobilfunkbetreiber angeben, dass sie Upgrades für ihre Gi/SGI-Firewalls im Kernnetzwerk durchführen müssen, haben nur 11 Prozent die Implementierung neuer Gi/SGi-Firewalls bereits abgeschlossen.

Neue Umsatzmöglichkeiten und Anwendungsbereiche
Die Realisierung des Potentials von vollständig implementierten 5G-Netzwerken erfordert hohe Investitionen der Netzbetreiber; und auch die Amortisation dieser Ausgaben ist ein entscheidendes Thema für die Telekommunikationsindustrie. Die Betreiber sehen darin erhebliche Chancen, ihre Umsätze zu steigern und neue Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Die wichtigsten Vorteile von 5G
– Gesamtwachstum im Mobilfunkmarkt (67 Prozent)
– Besserer Kundenservice und höhere Kundenzufriedenheit (59 Prozent)
– Etablierung neuer Geschäftsmodelle basierend auf 5G (43 Prozent)

Top-Treiber von 5G
– Smart Cities (61 Prozent)
– Industrielle Automation und Smart Manufacturing (48 Prozent)
– Hohe Übertragungsraten (39 Prozent)
– Vernetzte Fahrzeuge (35 Prozent)
– Fixed Wireless Access (37 Prozent)

Sicherheitsmaßnahmen für 5G-Netzwerke
Die größten Sicherheitsbedenken der Mobilfunkbetreiber betreffen die Kernnetzwerksicherheit und den DDoS-Schutz.

– Für 63 Prozent der Befragten ist ein erweiterter DDoS-Schutz die wichtigste Sicherheitsmaßnahme für 5G-Netzwerke.
– 98 Prozent der Befragten geben an, dass der Schutz des Kernnetzwerks beim Einsatz von 5G entweder sehr wichtig (72 Prozent) oder wichtig sei (26 Prozent).
– 79 Prozent haben bereits Upgrades für ihre Gi/SGi-Firewalls durchgeführt oder planen dies zu tun.
– 73 Prozent haben bereits Upgrades für ihre GTP-Firewall durchgeführt oder planen dies zu tun.

„Die Mehrheit der Mobilfunkbetreiber versteht die Notwendigkeit, die Sicherheitsvorkehrungen in einer smarten, vernetzten Welt auszubauen“, so Gunter Reiss. „Es ist bereits jetzt an der Zeit, Maßnahmen zu ergreifen. Betreiber müssen ihre Pläne zur Erweiterung des bestehenden DDoS-Schutzes konsequent vorantreiben und ihre Sicherheitsservices im Netzwerkkern bis hin zum Rande des Netzwerks konsolidieren, um den wachsenden Risiken zu begegnen. Die 5G-Sicherheitslösungen mit Gi/SGi-Firewall, GTP-Firewall und KI gestütztem DDoS-Schutz von A10 Networks ermöglichen es Mobilfunkbetreibern, ihre Netzwerke zu sichern und zu skalieren, um sich vor den massiven Cyber-Bedrohungen zu schützen, die mit 5G einhergehen.“

Methodik
In Zusammenarbeit mit A10 Networks führte das Business Performance Innovation (BPI) Network eine globale Umfrage unter Kommunikationsdienstleistern durch, um die Absichten, Prioritäten und Bedenken der Branche bezüglich 5G zu analysieren. Die Studie beinhaltet eine Umfrage unter 145 Führungskräften aus den Bereichen IT und Unternehmensführung bei Kommunikationsdienstanbietern weltweit.

Weitere Informationen über das Business Performance Innovation Network finden Sie hier.

Weiterführende Links

– Vollständiger Report: Securing the Future of a Smart World
– Besuchen Sie den Blog von A10 Networks

A10 Networks (NYSE: ATEN) ist ein führender Anbieter für sichere und hochverfügbare Netzwerklösungen und Applikationsdienste. Als verlässlicher Partner unterstützt A10 Networks große Unternehmen und Service Provider dabei, aktuelle und zukünftige Herausforderungen bezüglich Digital Business, IoT, Cloud, Sicherheit und 5G zu meistern. Die Lösungen des A10-Portfolios decken dabei die Bereiche Sicherheit (TPS und Thunder SSLi), Cloud (Lightning ADS, Harmony Controller und ADC) und SDN (Thunder ADC) ab. Das Unternehmen wurde 2004 gegründet und ist in San Jose, Kalifornien ansässig. A10 Networks hat Niederlassungen weltweit. Mehr Informationen sind unter http://www.a10networks.com abrufbar.

Firmenkontakt
A10 Networks
Ronald Sens
Hogehilweg 17
1101 CB Amsterdam-Zuidoost
+31627344030
a10networks@hbi.de
http://www.a10networks.com

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Christine Gierlich
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89/ 99 38 87 24
christine_gierlich@hbi.de
http://www.hbi.de

Bildquelle: @A10 Networks

Pressemitteilungen

5G Era, Take VR·AR to the Next Level

Once the commercialization of 5G begins, 5G will help VR·AR go to the next round and immersive contents will grow explosively.

According to the new market research report, the VR market is expected to grow from USD 7.9 billion in 2018 to USD 44.7 billion by 2024, at a CAGR of 33.47% during the forecast period.

Once the commercialization of 5G begins, 5G will help VR·AR go to the next round and immersive contents will grow explosively. According to the book ‘Mobile Trend 2019’, the main reason for slow progress in previous immersive contents market is limits of the network which cannot transfer massive data.

For best VR·AR experiences, the 5G network will help provide more capacity with lower cost, low latency, and uniform experiences. In terms of speed, 5G is approximately 20 times faster than 4G(LTE), the amount of data at a time is more than 100 times and 5G is estimated to be 60 to 120 times faster than average 4G latencies. Based on these factors, immersive contents of VR·AR can be implemented well on 5G network and more killer contents in VR·AR are a necessity as the number of 5G subscriptions will reach 2.61 billion in 2025.

What is the the best way for contents companies to go forward in 5G? CIRCLE Inc, one of the leading VR contents companies in South Korea, will tell the right strategy for these companies in the 5G era. South Korea debuts with the world’s first commercial 5G services.

Sungmin Lim, CEO of CIRCLE Inc., commercializes K-MEDI VR(http://kmedivr.com), a Korean medical tourism platform for the purpose of information comparison based on VR technology after K-MEDI VR joined a government-funded program as it’s selected as one of the most promising IT startups in 2018. CIRCLE Inc. is a fast-growing content development company in South Korea.



“Future VR contents will bring about true technological innovation with 5G networks in more various area of games, medical fields, education, movies, cars, and advertising, etc. Global companies already strengthen their competitiveness quickly following the trend. I hope many other companies having their competitiveness improve their competitive edges in the world market together as 5G will be the best chance for VR companies and demonstrate the full potential of immersive contents.”

You can meet CIRCLE Inc. at B2B booth of PlayX4, one of the biggest contents exhibition in South Korea held from 9th to 10th of May in KINTEX, Ilsan, Gyeonggi-do, South Korea.

Contact info:
Name: Sungmin Lim
Mail: starsm19@gmail.com
Website: http://kmedivr.com
Contact Address: 19F, Seongnamdaero 331beongil 8, Bundangu, Seongnamsi, Gyeonggi-do, South Korea

Pressemitteilungen

LTTS startet „Engineering the Change“-Kampagne

BENGALURU/MÜNCHEN, 24. April 2019: L&T Technology Services (NSE:LTTS), ein weltweit führender Anbieter von Ingenieursdienstleistungen aus Indien, hat seine „Engineering the Change“-Kampagne in Europa gestartet. Auf einer Tour durch fünf deutsche Städte präsentiert LTTS Ideen und zeigt technische Lösungen auf, die für die digitale Transformation rund um Industrie 4.0 notwendig sind.

LTTS ist einer der weltweit führenden F&E-Dienstleister für Produktentwicklung, Verfahrenstechnik, IIoT, M2M-Konnektivität und Product Lifecycle Management. Im vergangenen Jahr wurde LTTS von der ISG Group (Stamford/USA) in deren ,ISG Provider Lens Germany“ auf dem deutschen Markt als „Leader“ in den Branchen Automotive, chemische Industrie, Medizintechnik sowie der Konsumgüterbranche bewertet.

Im Rahmen der „Engineering the Change“-Kampagne organisiert LTTS vom 31. Mai 2019 bis 15. Juni 2019 eine Road Tour von Manchester über Paris und Zürich sowie vier weiteren Städten in Deutschland bis nach München. Zum Abschluss der Tour findet in München ein spannender 24-Stunden-Hackathon statt, bei dem Studenten, Experten und Digitalbegeisterte ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen können, indem sie drei reale Herausforderungen von LTTS-Kunden bearbeiten.

Der Hackathon soll die Teilnehmer bis an ihre Grenzen fordern. Dabei werden ihre Leistungen von einer Jury aus LTTS-Führungskräften, Partnern und Kunden bewertet. Die Gewinner erhalten ein Preisgeld von 10.000 Euro und die Chance, Mitglied der globalen Vereinigung der besten LTTS-Ingenieure zu werden.

„Europa war schon immer maßgeblich daran beteiligt, den Weg zur Einführung neuer Technologien zu ebnen. Dies hat zahlreiche Akteure aus Schlüsselsektoren wie Automotive, Luft- und Raumfahrt, Energie und viele andere mehr inspiriert. Vor diesem Hintergrund wollen wir mit unserer Kampagne die Vorteile neuer Technologien wie 5G, Künstliche Intelligenz, Intelligente Fabriken, Kollaborative Roboter und Autonome Fahrzeuge stärker kommunizieren. Diese Tour wird unsere führende Rolle bei Zukunftstechnologien unterstreichen. Zusammen mit unseren europäischen Kunden wollen wir die digitale Transformation vorantreiben“, sagte Gaurav Gupta, Chief Business Officer of Europe bei LTTS.

Die einzigartige Reise durch vier Länder soll auch der Rekrutierung talentierter Mitarbeiter neue Impulse verleihen. Im Rahmen der Recruiting-Kampagne „Beyond“ sucht LTTS verstärkt Ingenieure aus Regionen außerhalb Indiens und der USA, wie beispielsweise Europa, Singapur und Japan.
LTTS ist seit 2014 in Europa geschäftlich tätig, mit einem starken Fokus auf Deutschland. In München betreibt LTTS ein Entwicklungszentrum für seine europäischen Kunden.

L&T Technology Services Limited (LTTS) ist eine börsennotierte Tochtergesellschaft von Larsen & Toubro Limited, die sich auf Ingenieursdienstleistungen und F&E-Leistungen spezialisiert hat. Wir bieten Beratungs-, Design-, Entwicklungs- und Prüfdienstleistungen über den gesamten Lebenszyklus der Produkt- und Prozessentwicklung an. Zu unseren Kunden gehören 52 Fortune-500-Unternehmen und 51 der weltweit führenden F&E-Unternehmen aus den Bereichen Industrie, Medizin, Transport, Telekommunikation, Hochtechnologie und Prozessindustrie. Mit Hauptsitz in Indien beschäftigen wir weltweit über 14.700 Mitarbeiter in 17 Designzentren, 27 Vertriebsbüros und 48 Innovationslaboren.

Firmenkontakt
L&T Technology Services Ltd.
Aniruddha Basu
L&T House, N Morarji Rd, Ballard Estate 1
400001 Mumbai
089-747262-41
Aniruddha.Basu@LntTechservices.com
https://www.ltts.com/

Pressekontakt
Berkeley Kommunikation GmbH
Patrick Wandschneider
Landwehrstraße 61
80336 München
089-747262-41
ltts_de@berkeleypr.com
https://www.berkeleypr.com

Pressemitteilungen

Zukunftsforscher Janszky stetzt auf chinesische Technik

China ist führend im 5G – Netzausbau

Der chinesische Konzern Huawei sorgt beim Ausbau des europäischen Mobilfunknetzes für Diskussionen und spielt eine strittige Rolle. Kritiker fürchten Datenspionage beim geplanten Netzwerkaufrüstung auf 5G, allerdings ist die Technologie des Unternehmens weltweit marktbestimmend. Zukunftsforscher und 5 Sterne Redner Sven Gabor Janszky sieht in dieser Debatte erst den Anfang, denn in wenigen Jahren werden weitere Technologien aus China auf den westlichen Märkten den Konkurrenzdruck erhöhen.

Kürzlich hat sich Janszky als Geschäftsführer des renommierten Zukunftsforschungsinstituts 2b AHEAD ThinkTank ein persönliches Bild der wirtschaftlichen Entwicklungen vor Ort in China gemacht. Dort besuchte er die führenden Unternehmen und tauschte sich mit den innovativsten Köpfen des Landes aus. China verfolgt bereits heutzutage eine klar definierte globale Digitalstrategie: Das Land will in den kommenden Jahren mit den besten Algorithmen für smarte Anwendungen den Markt weltweit dominieren. Hierzu legen chinesische Unternehmen riesige Datenbanken an und schaffen so die notwendigen Voraussetzungen.

Solch zukunftsweisende Technologien gründen darauf, große Datenmengen in Sekundenschnelle zu analysieren, auszuwerten und Entscheidungen zu treffen. Möglich wird das nur, durch ein gut ausgebautes, schnelles Netz, das in allen Landesteilen verfügbar ist. Hierzu bietet Huawei beste Qualität zu günstigen Konditionen. Dies mag der Grund sein, weshalb sich die Europäische Kommission vergangene Woche dafür ausgesprochen hat, den chinesischen Konzern bei der Versteigerung der Mobilfunkfrequenzen nicht auszuschließen, trotz des immensen Drucks seitens der US-Regierung.

Auch Sven Gabor Janszky ist der Meinung, dass in Zukunft kein Weg vorbei führt an Technologien aus China. Die Option ein eigenes Netz in Europa auszubauen würde viel zu lange dauern. Für den faszinierenden Zukunftsforscher ist das verlorene Zeit im Kampf um den technologischen Vorsprung. „Von einem schnellen Netz mit hoher Bandbreite hängt in Zukunft die gesamte Wirtschaft ab“, erklärt der 5 Sterne Redner. Hierzu nennt er Beispiele wie das autonome Fahren oder den Einsatz von KI-gesteuerten Robotern in der Industrie, die ohne einen landesweiten Netzausbau nicht funktionieren. „Dafür müssen jetzt die entscheidenden Weichen gestellt und die notwendige digitale Infrastruktur geschaffen werden.“

Als Referent und Keynote Speaker begeistert Sven Gabor Janszky in seinen Vorträgen dafür, welche Möglichkeiten die Innovationen dann bereithalten werden. Deutschlands bekanntester Zukunftsforscher zeigt seinem Publikum die außergewöhnliche Welt von morgen und nimmt bewusst die Angst vor unbekannten, neuen Technologien.

5 Sterne Redner ist eine Redneragentur für Top Speaker aus den Bereichen Comedy, Motivation, Sport und Gesundheit, Teambuilding und Führung sowie Zukunftstrends und Innovation.Zum Portfolio gehören bekannte Sportler wie der U21 Fußball Nationaltrainer Stefan Kuntz, Olympiasiegerin Natalie Geisenberger und Schiedsrichter Knut Kircher ebenso wie Motivator Hermann Scherer und Extremsportler Norman Bücher. Die Referentenagentur 5 Sterne Redner vermittelt gefragte Redner wie Zukunftsforscher Sven Gabor Janszky und Gedächtnisweltmeister Dr. Boris Nikolai Konrad und prominente Redner wie Top-Manager Thomas M. Stein und Rechtsanwalt Franz Obst. Darüber hinaus betreut und fördert 5 Sterne Redner auch hoffnungsvolle Nachwuchstalente. www.5-sterne-redner.de

Firmenkontakt
5 Sterne Redner
Heinrich Kürzeder
Untere Hauptstraße 5
89407 Dillingen/Donau
09071-77035-0
presse@5-sterne-team.de
http://www.5-sterne-redner.de

Pressekontakt
5 Sterne Team
Kristina Biller
Untere Hauptstraße 5
89407 Dillingen/Donau
09071-77035-0
presse@5-sterne-team.de
http://www.5-sterne-team.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Samsung und Fuze gehen strategische Partnerschaft ein

Mit der Partnerschaft adressieren Fuze und Samsung die weltweite Nachfrage von Unternehmen nach Lösungen für die Zukunft der Arbeit und sorgen für eine bessere Zusammenarbeit von modernen Arbeitskräften im Zeitalter von IoT und 5G

Orlando, Florida/München, 21.03.2019 – Fuze, führender Anbieter einer Cloud-basierten Kommunikationsplattform für moderne, weltweit agierende Unternehmen, geht eine strategische Partnerschaft mit Samsung Electronics America, Inc. ein. Die Kombination aus mobilen Endgeräten von Samsung mit Software und Services von Fuze ermöglicht eine ganze Reihe von End-to-End-Lösungen, die den sich wandelnden Anforderungen durch zunehmend mobil und verteilt agierende Mitarbeiter von heute gerecht werden.

Mit ihrer Partnerschaft unterstützen Fuze und Samsung globale Unternehmen und ihre Mitarbeiter bei der Vorbereitung auf die Zukunft der Arbeit, bei der ein Arbeitsplatz zunehmend weniger als fester Ort verstanden wird – sondern Arbeit mobil und über große Entfernungen stattfindet.

Die erste konkrete Kooperation wurde bereits umgesetzt: Das im Bereich Abfallwirtschaft tätige US-Unternehmen Waste Management setzt Samsung Geräte zusammen mit Fuze auf über 15.000 Lkw ein und unterstützt damit seine Mitarbeiter im Bereich Vertrieb und Logistik. Waste Management hat damit die Sicherheit erhöht, Kosten und Komplexität reduziert und verfügt darüber hinaus über eine Plattform, die viele neue Anwendungsszenarien ermöglicht.

Weitere Lösungen befinden sich derzeit in der Entwicklung, darunter:
– Die Nutzung des Fuze Huddle Rooms wird vereinfacht, da Samsung Galaxy Tablets eine bessere Zugänglichkeit fördern
– Produktivitätssteigernde Lösungen rund um Samsung DeX
– Optimierte Unified-Communication-as-a-Service (UCaaS)-Nutzererfahrung für neue Samsung Produkte wie beispielsweise das Samsung Galaxy Fold

Im Rahmen ihrer Partnerschaft werden Fuze und Samsung eng zusammenarbeiten, um einzigartige Lösungen für moderne Unternehmen bereitzustellen. Fuze steuert seine Software-Lösung für qualitativ hochwertige Telefonie, Videokonferenzen und Chat bei, Samsung seine in den Bereichen Bild, Video und Audio führende mobile Endgeräte.

„Die 5G-Ära ist angebrochen und das verändert dramatisch, wie Mitarbeiter weltweit Technologie nutzen und mit ihr kommunizieren“, sagt Taher Behbehani, Senior Vice President and General Manager, Samsung for Business, Samsung Electronics America. „Durch die Partnerschaft mit Fuze kann Samsung Unternehmen jetzt noch besser dabei unterstützen, Barrieren abzubauen, die die Zusammenarbeit behindern, damit ihre Mitarbeiter noch agiler und flexibler arbeiten können.“

„Mit Fuze Software und Samsung Geräten tätigen Unternehmen zukunftssichere Investitionen“, sagt Roland Lunck, Regional Vice President Germany von Fuze. „Gleichzeitig sichern sie sich Zugriff auf zukünftige Potenziale, die mit 5G verbunden sind. Durch den Abbau von Barrieren können die Mitarbeiter bestmöglich arbeiten und Unternehmen sind nicht mehr daran gebunden, dass die Arbeit an bestimmten Orten geleistet wird. Im War for Talents haben solche Unternehmen auch große Vorteile, weil es ihnen einfacher fällt, die besten Talente anzuziehen.“

Über Samsung Electronics
Samsung Electronics Co., Ltd. inspiriert Menschen und gestaltet die Zukunft mit Ideen und Technologien, die unser Leben verbessern. Das Unternehmen verändert die Welt von Fernsehern, Smartphones, Wearables, Tablets, Haushaltsgeräten, Netzwerk-Systemen, Speicher-, Halbleiter- und LED-Lösungen. Entdecken Sie die neuesten Nachrichten im Samsung Newsroom unter news.samsung.com/de.

Über Fuze
Fuze ist eine weltweit verfügbare Cloud-basierte Software-Plattform für Kommunikation und Kollaboration für Unternehmen. Durch eine innovative und von Enduser-Apps inspirierte Benutzeroberfläche ermöglicht Fuze den flüssigen Wechsel zwischen Telefonie, Videokonferenzen, Chat und dem Teilen von Inhalten. Fuze unterstützt die Digital Workforce jederzeit, überall und auf allen Endgeräten. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Boston, MA, und verfügt über weitere Standorte unter anderem in New York, San Francisco, San Jose, Irvine, Seattle, Denver, Chicago, Austin, Dallas, Atlanta, Ottawa, London, Reading (UK), Amsterdam, Aveiro (Portugal), Paris, München, Sydney und in der Schweiz. Mehr Informationen unter https://de.fuze.com

Firmenkontakt
Fuze
Roland Lunck
Hopfenstrasse 8
80335 München
+49 89 21094810
fuze@hbi.de
https://de.fuze.com/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Christian Fabricius
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 9938 8731
fuze@hbi.de
https://www.hbi.de

Bildquelle: Fuze

Pressemitteilungen

Tech Mahindra ermöglicht Communication Service Providern eine schnellere 5G-Einführung mit netOps.ai

Tech Mahindra, ein führender Anbieter von Services und Lösungen für die digitale Transformation, IT, Netzwerke, Consulting & Engineering Services, stellt sein Framework für Network Automation und Managed Services netOps.ai vor. Es basiert auf CI/CD (Continuous Integration / Continuous Deployment) Prinzipien.

netOps.ai beschleunigt die Einführung von 5G-Netzwerken, indem es alle wesentlichen Phasen im Lebenszyklus von Netzwerken automatisiert. Zu den wichtigsten Merkmalen von netOps.ai zählen:
-Telco Cloud Automation: Automatisierte Nutzung der Telco Cloud von verschiedenen Personas sowie Telco Cloud Nutzung per Mausklick
-VNF Lifecycle Automation: Automatisierte Integration von VNF (Virtualized Network Functions) und End-to-End Netzwerken mit Integrationsbeschleunigern in VNF-Xchange
-NetDevOps: Implementierung einer vollständigen DevOps Continuous Integration / Continuous Delivery (CI/CD) Pipeline für 5G-Netzwerke in einer Multi-Vendor-Umgebung
-Service Orchestration: Automatisierung von Netzwerkservices mit Orchestrierung inklusive Selbstheilungs- und Auto-Skalierungs-Regelung

netOps.ai bietet Communication Service Providern eine ganze Reihe von Vorteilen, darunter:
-automatisierte Validierung des gesamten NFV-Stacks (von den Hypervisors bis zu den VNFs)
-automatische Software-Updates
-eine erhebliche Beschleunigung der kompletten Validierungszyklen
-schnelle Inbetriebnahme im Rahmen von Produktionsnetzwerken

Manish Vyas, President CME und CEO Network Services, Tech Mahindra: „Mit netOps.ai können Communication Service Provider weltweit ihre 5G Time-to-Market verkürzen und gleichzeitig ihre Cost of Ownership reduzieren, indem sie den gesamten Lebenszyklus ihres Netzwerks komplett automatisieren. Für überzeugende und praxisorientierte Use Cases arbeiten wir mit Partnern aus verschiedenen Branchen zusammen. Um diese Use Cases schnell einsetzen und skalieren zu können, brauchen unsere Kunden vor allem Agilität – und die ermöglichen wir ihnen mit dem netOps.ai Framework. So wird das netOps.ai Framework den Rollouts der 5G-Netzwerke einen deutlichen Schub verleihen.“

5G erlaubt Communication Service Providern ein flexibles Network Slicing und unterschiedliche Preismodelle für ihr Netzwerk. netOps.ai liefert Service-Agilität im großen Maßstab – nicht nur durch die Automatisierung aller Phasen des Netzwerk-Lebenszyklus, sondern auch indem es Netzwerke stets aktuell hält. Zudem bietet es Service-Automation für private 5G Networks-as-a-Service durch automatisiertes Network Slicing.

Tech Mahindra treibt die Disruption mit seinen 5G-Partnern voran. Zu dem Ökosystem gehören Affirmed Networks, Altiostar, Hewlett Packard Enterprise, Intel, Juniper Networks, Qwilt, Red Hat, RIFT und Teoco.

Gabriel Brown, Principal Analyst, Mobile Networks & 5G, Heavy Reading: „Wenn Netzbetreiber 5G in der nötigen Größenordnung, in der nötigen Geschwindigkeit und zu geringen Kosten bereitstellen, kann 5G wesentlich zur Transformation von Unternehmen aller Branchen beitragen. Wir sind überzeugt, dass es für innovative Services sowohl in technischer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht entscheidend ist, dass Netzbetreiber Betriebsabläufe mittels CI/CD Modellen automatisieren. Diese Modelle müssen die notwendigen Multi-Vendor-Umgebungen unterstützen.“

Im Rahmen seiner TechMNxt Charta fokussiert Tech Mahindra auf die Entwicklung von Plattformen, die auf Technologien der nächsten Generation basieren, wie 5G, Künstliche Intelligenz, Machine Learning, Robotik, Automation und das Internet der Dinge (IoT). Tech Mahindra treibt die weltweite Einführung der 5G-Technologie mit voran und unterstützt derzeit zahlreiche Serviceprovider weltweit bei der Transformation ihrer Netzwerke.

Tech Mahindra repräsentiert die vernetzte Welt mit innovativen und kundenorientierten IT-Dienstleistungen und Lösungen, die es Unternehmen, Partnern und der Gesellschaft ermöglichen, zu wachsen (Rise™). Das Unternehmen mit einem Umsatz von USD 4,9 Milliarden hat mehr als 121.840 Mitarbeiter in 90 Ländern und unterstützt über 935 globale Kunden, darunter auch Fortune-500-Unternehmen. Die Innovationsplattformen und wiederverwendbaren Assets von Tech Mahindra verbinden sich über eine Reihe von Technologien, um den Stakeholdern einen greifbaren Geschäftswert zu bieten. Tech Mahindra ist das höchstplatzierte Nicht-US-Unternehmen in der Forbes Global Digital 100 Liste (2018) und in der Forbes Fab 50 Unternehmen in Asien (2018).

In Deutschland ist Tech Mahindra mit über 650 Mitarbeitern an neun Standorten vertreten und bedient Kunden branchenübergreifend.

Tech Mahindra ist Teil der Mahindra Gruppe. Mit über 200.000 Mitarbeitern in mehr als 100 Ländern erwirtschaftet sie einen Umsatz von USD 21 Milliarden. Die Mahindra Gruppe hat eine führende Position in den Märkten Nutzfahrzeuge und Traktoren, Sekundärmarkt, Informationstechnologie und Ferieneigentum.

Firmenkontakt
Tech Mahindra
Mark Roper
. .
. .
.
germany@techmahindra.com
http://www.techmahindra.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Christine Schulze
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+498122 559170
christine@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Bildquelle: Tech Mahindra