Tag Archives: Absolventenpreis

Pressemitteilungen

Schule für freie Gesundheitsberufe vergibt Absolventen-Preis

Impulse-Absolventen-Preis 2017

Schule für freie Gesundheitsberufe vergibt Absolventen-Preis

Wuppertal. Impulse e.V. – Schule für freie Gesundheitsberufe hat zum 5. Mal die Impulse-Absolventen-Preise vergeben, mit denen besonders engagierte Studierende der Fernschule ausgezeichnet werden. Gegen eine Vielzahl von Bewerbern haben sich insgesamt sieben Studierende durchgesetzt, die mit sehr guten Studienleistungen und mit nach dem Fernstudium eintretenden Berufserfolgen bei der Jury gepunktet haben.

In der Kategorie „Erfolgreich in die Selbstständigkeit“ hat erstmalig in der Geschichte des Impulse-Preises ein Ehepaar gewonnen und den ersten Platz belegt. Nancy und Oliver Brandt aus Kelkheim haben beide die Ausbildung Ernährungsberater/in bei Impulse e.V. studiert und sich anschließend selbstständig gemacht. Punktgleich und ebenfalls auf dem ersten Platz ist Leif Lennart Himmelheber aus Lübeck, der mithilfe der Impulse-Ausbildung Heilpraktiker/in die amtsärztliche Überprüfung vor dem Gesundheitsamt bestanden und sich anschließend selbstständig gemacht hat. Jeweils auf dem dritten Platz ist Stefanie Schöffel aus Stuttgart, Absolventin der Ausbildung Erziehungs- und Entwicklungsberater/in sowie Karin Eninger aus Binzwangen, Absolventin der Ausbildung Ernährungsberater/in.

In der Kategorie „Erfolgreiche Weiterbildung“ hat Franziska Hedlund aus Abtsgmünd den Impulse-Preis gewonnen. Sie hat die Ausbildung Psychologische/r Berater/in (Personal Coach) bei Impulse e.V. absolviert und die Studieninhalte erfolgreich in ihre bestehende Selbstständigkeit integriert.

In der Kategorie „Beruflicher Aufstieg durch Fernlernen“ hat Andre Eichinger aus Taufkirchen gewonnen, der mithilfe des Impulse-Lehrgangs Klientenzentrierte Gesprächsführung die Möglichkeit erhalten hat, eine Dozenten-Tätigkeit an einer Berufsfachschule aufzunehmen.
Die Preise werden anlässlich der Vohwinkeler Gesundheits- und Naturheilkundetage im November 2017 vergeben, die ebenfalls jährlich von Impulse e.V. initiiert werden. Impulse e.V. ist Deutschlands größte Fach-Fernschule für freie Gesundheitsberufe. Nähere Informationen unter
www.impulse-schule.de.

Impulse e.V. – Schule für freie Gesundheitsberufe ist Deutschlands größte Fach-Fernschule für freie Gesundheitsberufe. In sechs Fachbereichen können über 30 Aus- und Weiterbildungen zu bezahlbaren Studiengebühren studiert werden, die ausschließlich staatlich geprüft und zugelassen sind.

Firmenkontakt
Impulse e.V. – Schule für freie Gesundheitsberufe
Silvia Latzke
Rubensstr. 20a
42329 Wuppertal
02027395420
latzke@impulse-schule.de
http://www.impulse-schule.de

Pressekontakt
Impulse e.V.
Silvia Latzke
Rubensstr. 20a
42329 Wuppertal
02027395420
latzke@impulse-schule.de
http://www.impulse-schule.de

Pressemitteilungen

ITCO-Absolventenpreis 2014

Erster Preis geht an Janina Kettenbohrer und Markus Ring

ITCO-Absolventenpreis 2014

Jury und Vorstand des IT-Cluster-Oberfranken mit den Siegern: Janina Kettenbohrer(2vr) und Markus Ring (4vr)

Coburg, 13.05.2014. Den Absolventenpreis 2014 des IT-Cluster Oberfranken (ITCO) gewinnen Janina Kettenbohrer, Absolventin der Universität Bamberg, und Markus Ring, Absolvent der Hochschule Coburg. Beide teilen sich das Preisgeld von 3.000 Euro. Der ITCO vergibt den Preis jährlich für praxisorientierte Abschlussarbeiten von Studenten, die ihr Studium an einer der vier oberfränkischen Hochschulen im Fachbereich Informations- und Kommunikationstechnologie abgeschlossen haben. Finale und Preisverleihung fanden in diesem Jahr bei der HUK-COBURG Versicherungsgruppe statt. Nach Begrüßung und Unternehmensvorstellung durch Detlef Frank, Vorstandsmitglied der HUK24, präsentierten die Absolventen ihre Arbeiten in Kurzvorträgen. Die Preise vergab darauf eine Fachjury aus Wirtschaft und Wissenschaft.
Themen: Prozess-Standardisierung und Netzwerksicherheit
Janina Kettenbohrer hat in ihrer Masterarbeit bei der Lufthansa Technik AG untersucht, wie IT-Rollenkonzepte die unternehmensweite Standardisierung von Geschäftsprozessen unterstützen. Markus Ring hat in seiner Masterarbeit einen Prototypen entwickelt, mit dessen Hilfe sicherheitskritische Ereignisse in Unternehmensnetzwerken mittels intelligenter Klassifizierungen erkennbar sind.
Geteilter erster Preis
„Die Jury hat sich weise entschieden und für die Arbeiten von Janina Kettenbohrer und Markus Ring zwei erste Plätze vergeben“, sagt Claus Huttner Vorstandsvorsitzender des IT-Cluster Oberfranken e. V. und Geschäftsführender Gesellschafter der BI-LOG Service Group GmbH. „Die Begründung war, dass beide Arbeiten von hoher Qualität und zugleich schwer vergleichbar sind. Für uns ist es großartig, jedes Jahr solch herausragende Arbeiten oberfränkischer Studenten auszeichnen zu können.“
Jury aus Wirtschaft und Wissenschaft
Die Jury setzte sich aus Vertretern von Wirtschaft und Wissenschaft zusammen. Aus der Wissenschaft vertreten waren: Prof. Dr. Volkhard Pfeiffer, Hochschule Coburg, Prof. Dr. Andreas Henrich, Universität Bamberg, Prof. Dr. Richard Göbel, Hochschule Hof und Prof. Dr. Torsten Eymann, Universität Bayreuth. Für die Wirtschaft saßen in der Jury: Thorsten Wabnitz, Wabnitz IT & Media Company GmbH, Bayreuth, Thomas Feike, VLEXsoft-ware+consulting GmbH, Kulmbach, Peter Müller, ehemals T-Systems, Bamberg und Jörg Wurzbacher, Lansco GmbH, Hof.
Bildquelle:kein externes Copyright

Im Verein IT- Cluster Oberfranken e.V. haben sich Unternehmen und Institutionen aus ganz Oberfranken zu einem regionalen Branchen-Netzwerk zusammengeschlossen. Der IT-Cluster Oberfranken bietet oberfränkischen IT-Unternehmen und -Leitern sowie Hochschulen, öf-fentlichen Einrichtungen und Organisationen eine Plattform für Know-how-Transfer und gegenseitigen Austausch. Ziel ist es, Vorteile für alle Beteiligten zu schaffen, insbesondere die Produktivität in der oberfränkischen IT-Branche zu steigern und zukunftssichere Arbeitsplätze zu schaffen.

IT-Cluster Oberfranken e.V.
Mario Mages Mario Mages
Kronacher Str. 41
96052 Bamberg
0951 9649-100
info@it-cluster-oberfranken.de
http://www.it-cluster-oberfranken.de

Bildung/Schule Computer/Internet/IT

Startschuss für Univention-Absolventenpreis: Linux-Hersteller fördert Open Source an Universitäten und Hochschulen

Der Bremer Open Source Software-Lieferant Univention lobt zum dritten Mal den jetzt mit insgesamt 3500,- Euro dotierten Absolventenpreis für herausragende Abschlussarbeiten mit einem Thema im Umfeld von „Open Source Software“ aus. Abschlussarbeiten, die einen bedeutenden Beitrag zur Verbreitung von Open Source Software leisten, können ab sofort bis 06. April 2010 eingereicht werden. Die Preisträger werden von einer hochkarätig besetzten, unabhängigen Expertenjury ausgewählt. Die Verleihung findet im Rahmen des LinuxTages 2010 in Berlin statt.

Bremen, 29. Oktober 2009. Um die Verbreitung von Open Source Software im professionellen Umfeld und die Entwicklung von innovativen Ideen in diesem Zusammenhang weiter voranzutreiben, schreibt der Open Source Software-Hersteller Univention wieder den Absolventenpreis aus. „Die wiederholte Ausschreibung des Preises hat zu einer hohen Anzahl an Einreichungen 2009 geführt und uns noch mehr bestärkt, den Absolventenpreis für herausragende Beiträge zu Themen rund um Open Source Software auch 2010 wieder auszuloben.“, so Peter H. Ganten, Univention-Geschäftsführer, dessen Unternehmen selbst Open Source Infrastrukturlösungen für Behörden und Unternehmen anbietet.

Preisverleihung auf dem LinuxTag 2010 in Berlin
Der Preis 2010 ist mit insgesamt 3.500 Euro dotiert. Für den ersten Platz gibt es erstmalig 2.000 Euro, für den zweiten Platz 1.000 Euro und für den dritten Platz 500 Euro. Die Gewinner werden zur Verleihung, die im Rahmen des LinuxTages 2010 in Berlin stattfinden wird, eingeladen. „Wir glauben, dass die dauerhafte und deutlich sichtbare Existenz eines solchen Preises dazu führt, den Erfolg von Open Source Software, aber auch das berufliche Vorankommen der Preisträger nachhaltig zu fördern. Deshalb wollen wir den Absolventenpreis mit Kontinuität weiter verfolgen. So soll der Fokus des Preises in 2010 der Selbe bleiben wie in den vergangenen beiden Jahren: Es werden Arbeiten belohnt, die dazu beitragen, den Erfolg von Open Source Software im professionellen Anwendungsbereich weiter voran zu treiben. Nachwievor soll es dabei offen bleiben, aus welchem Bereich die Arbeiten kommen“, erläutert Ganten.

Interdiziplinär Linux- und Open-Source-Nachwuchs fördern
Der Preis ist interdisziplinär konzipiert. Bewerben können sich neben Informatikern beispielsweise auch Juristen, Absolventen der Betriebswirtschaft oder der Psychologie, wenn sie auf praxisnahe und innovative Weise den Einsatz von Open Source Software analysieren und verbessern. Es sind Arbeiten von Hochschulabsolventen zugelassen, die innerhalb der Jahre 2008, 2009 oder Anfang 2010 vor der Einreichung beurteilt wurden. Folgende Unterlagen sind einzureichen:

  • kurzer, tabellarischer Lebenslauf der Autorin / des Autors
  • ein-, maximal zweiseitige Zusammenfassung des Inhalts der Arbeit
  • die vollständige Abschlussarbeit
  • Nachweis über die Bewertung der Arbeit und Abschluss des Studiums (z.B. Gutachten und Diplom- bzw. Masterurkunde)

Die Einreichung sollen per E-Mail an absolventenpreis@univention.de erfolgen.

Unabhängige Expertenjury wählt die beste Abschlussarbeit
Auch 2010 werden die Preisträger wieder von einer hochkarätig besetzten, unabhängigen Fach-Jury ausgewählt. Für die Jury haben die Open Source-Experten Oliver Diedrich, Chefredakteur von Heise Open, Jan Kleinert, Chefredakteur vom Linux-Magazin, und Elmar Geese, Vorsitzender des LIVE Linux-Verbandes wieder zugesagt. Im Fokus der Bewertung stehen die praktische Relevanz und die Anwendbarkeit der jeweiligen Arbeit.

Weiterführende Informationen:
http://www.absolventenpreis.de
Die Preisträger 2009: http://www.univention.de/preistraeger09.html

Über Univention
Die 2002 gegründete Univention GmbH gehört im deutschsprachigen Raum zu den führenden Anbietern von wirtschaftlichen Produkten und Dienstleistungen im Open-Source-Umfeld. Im Mittelpunkt stehen die Linux-Infrastrukturlösung Univention Corporate Server (UCS) und darauf basierende Software-Appliances wie Univention Groupware Server (UGS) und Univention Corporate Desktop (UCD). UCS ist eine moderne Enterprise-Linux-Distribution mit einem integrierten Identity- und Infrastruktur-Managementsystem, das in einfachen, aber auch in anspruchsvollen Umgebungen eine unkomplizierte und zentrale Verwaltung ermöglicht. Das Produkt passt sich dank mitgelieferter Konnektoren, etwa zu Microsoft Active Directory, gut in vorhandene Infrastrukturen ein und erlaubt eine einfache Migration, etwa von Windows zu Linux. Gemeinsam mit Groupware-Herstellern wie dem Kolab-Konsortium, Scalix, Open-Xchange oder Zarafa bietet Univention außerdem auf UCS basierende Groupware-Komplettlösungen für alle Anforderungen. Alle Univention-Produkte werden als Open Source veröffentlicht. Zu den Kunden gehören Bundes-, Landesbehörden und Kommunen (z.B. Bundeskartellamt, Bundeszentrale für politische Bildung, Bundesamt für Strahlenschutz), Banken (Oldenburgische Landesbank, MCE Bank) und viele mittelständische Unternehmen aus den verschiedensten Branchen.

Kontaktinformation:
Univention GmbH
Silvia Frank
E-Mail: frank@univention.de
Mary-Somerville-Straße 1
28359 Bremen
Telefon: +49 421 22232 – 24
Telefax: +49 421 22232 – 99
http://www.univention.de