Tag Archives: Abtei

Pressemitteilungen

Zisterziensermönche der Abtei Himmerod erzählen

Crowdfunding für das Buchprojekt „DER KONVENT“

Zisterziensermönche der Abtei Himmerod erzählen

(NL/7690076688) Halbzeit: Nur noch 500 Euro fehlen!

Zisterziensermönche der Abtei Himmerod erzählen

Neuerscheinung nach der Buchmesse

Mit dem Buch Der Konvent möchte der Autor Rüdiger Heins gemeinsam mit den Himmeroder Mönchen einen persönlichen Einblick in das monastische Leben geben. Die Mönche wurden im persönlichen Gespräch interviewt. Die Fragen lauteten jeweils gleich. Im Vordergrund der Recherchen stand die Motivation:

Was ist das für ein Mensch, der Mönch wird?

Informationen gibt es auf folgender Website: www.100-days.net/de/projekt/der-konvent/intro

Das Buch erscheint im Herbst. Die Mönche von Himmerod erhalten eine Spende von 100 Büchern, als Dank für ihr Vertrauen und zum Erhalt des Klosters. Außerdem erhält der Konvent von jedem weiteren verkauften Buch 2 zum Erhalt des Klosters.

Auf der genannten Website wurden bereits einige Texte von den Mönchen hinterlegt. Außerdem gibt es dort Videosequenzen, die Ihnen Impressionen der Abtei Himmerod filmisch darstellen. Der Klosterbrunnen, eine Jesusstatue und auch das Klostergebäude sind dort bereits zu sehen. Videos mit Interviewpassagen sind ebenfalls dort eingestellt.

Mit dem Buch Der Konvent möchte ich gemeinsam mit den Himmeroder Mönchen einen persönlichen Einblick in das monastische Leben werfen.
Der Konvent hat in meiner Anwesenheit einstimmig beschlossen, dass dieses Buch entstehen soll. Ursprünglich war ein Bildband geplant. Aus Kostengründen konnte der Bildband nicht verwirklicht werden. Geblieben sind die einzelnen Stimmen der Mönche, die aus ihrem Leben vor- und nach dem Eintritt in den Konvent sprechen.
Gemeinsam mit ihnen begeben wir uns auf eine Reise in das Innenleben einer Abtei. Die Mönche wurden von mir, im persönlichen Gespräch, anhand eines festgelegten Fragenkataloges interviewt. Die Fragen lauteten jeweils gleich. Im Vordergrund meiner Recherchen stand die Motivation:
Was ist das für ein Mensch, der Mönch wird?
Ich wollte nicht voyeuristisch an dieses Projekt herangehen. Das mache ich übrigens nie. Für mich steht die Unantastbarkeit des Menschen im Vordergrund. Die Fragen, die ich gestellt habe, bezogen sich auf die Kindheit, den Werdegang und die Berufung zum Leben im Kloster. Die Mönche hatten die Möglichkeit auch Fragen nicht zu beantworten. Dies habe ich am Anfang der Gespräche jedem Einzelnen gesagt. Es hat den Befragten den Raum gegeben, als Mensch wahrgenommen zu werden. Wir alle haben unsere Geheimnisse. Warum nicht auch Mönche?
Fragen, die mich interessierten waren unter anderem: Wie sieht heute der Alltag im Kloster aus? Wie erleben Menschen im 21. Jahrhundert die klösterliche Tradition von ora et labora?
Pater Cyrill, der damalige Administrator des Klosters, hat unser Projekt wohlwollend unterstützt. Da seine Anwesenheit in Himmerod zeitlich befristet war, ist er inzwischen in sein Stammkloster in Stams (Österreich) zurückgekehrt. Trotzdem stimmte auch er der Veröffentlichung seines Interviews zu. Die Himmeroder Mönche waren an der Entstehung des Buches mit sehr viel Engagement beteiligt. Dafür möchte ich mich bei ihnen bedanken.
Danke auch an die vielen Unterstützer und Unterstützerinnen, die mich im Laufe meiner Arbeit beraten haben.
Das monastische Leben hat eine jahrhundertelange Tradition, bei der Impulse von innen nach außen in die Welt gegeben wurden. Welche Impulse wollen die Himmeroder Mönche in der heutigen Zeit den Menschen draußen in der Welt geben?
Es gibt viele Klöster, in die sich Menschen zurückziehen können, um ihre Spiritualität zu leben. Welche Gründe gibt es für einen Mönch oder eine Nonne, sich für das Klosterleben zu entscheiden?
Das Buch will herausfinden, wie sich die christliche Spiritualität der Himmeroder Mönche in unserer Zeit entfaltet.
Im Mittelpunkt steht dabei die Individualität der einzelnen Menschen, die sich für ein Klosterleben entschieden haben.

Rüdiger Heins

Hier gehts zu meiner Website: www.ruedigerheins.de

Kontakt
INKAS INstitut für KreAtives Schreiben
Ulrike Herding
Dr. Sieglitz Str. 49
554 11 Bingen
06721 921060
info@inkas-id.de
www.inkas-institut.de

Pressemitteilungen

Hildegard von Bingen im Kloster Himmerod

Theaterstück von Rüdiger Heins

Hildegard von Bingen im Kloster Himmerod

Hildegard von Bingen – Vision der Liebe am 24. Mai um 19:00 in der Klosterkirche Himmerod /Eifel

Die Heilige aus dem Mittelalter lässt uns auch im 21. Jahrhundert an ihren Visionen teilhaben. Die Essenz von Hildegards Visionen ist die Liebe. Vielleicht ist die Liebe das Einzige, was auf dieser Erde globalisierungsfähig ist. Sie spricht in ihren Visionen auch von Umweltverschmutzung, dem Miteinander der Religionen, über Heilkunst und vieles mehr. Das Stück überträgt ihre Visionen in die heutige Zeit. Annette Artus spielt bereits seit einigen Jahren die Rolle der Heiligen Hildegard. Begleitet wird sie von Martina Spies-Gehrig, die Choräle Hildegards im Original singt und dabei mittelalterliche Instrumente, zum Beispiel Drehleier, spielt.

Aufführung: 24. Mai, um 19:00 Uhr in der Klosterkirche Himmerod. Der Eintritt ist eine Spende, deren Reinerlös der Abtei Himmerod zukommen wird.

Link zum Filmtrailer des Theaterstücks über die Heilige Hildegard:
http://www.youtube.com/watch?v=v8c91sZadkc

INKAS Institut – Studium Kreatives Schreiben

„Die Spreu vom Weizen zu trennen lernte ich schmerzlich, weinte Tränen um manchen Text. Ließ mich mitreißen, wenn alles im Fluss war, mich mit hineinziehen in die Tiefen, in den Strudel, der endlos schien. Alles um mich verschwand, nur noch das eine zählte: Schreiben. Schreiben. Schreiben.
Kurzum: Ich würde es wieder tun!“ Marlene Schulz, Taunusstein

Das 1997 im Netzwerk für alternative Medien – und Kulturarbeit e. V. gegründete INKAS INstitut für KreAtives Schreiben ist eine anerkannte Bildungseinrichtung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Gründer und Studienleiter ist Rüdiger Heins www.ruedigerheins.de. Ein Schwerpunkt des Instituts ist das viersemestrige Studium „Creative Writing“. Durch gezielte Übungen, kontinuierliches Schreiben und die Beschäftigung mit Literaturgeschichte wird die Kreativität der Studierenden geweckt und in literarische Formen gebracht. Ab dem dritten Semester können sich die Studierenden mit fachkundiger Unterstützung in Form eines Lektorats an ihr erstes Buchprojekt wagen. Der institutseigene Verlag edition maya bietet zudem regelmäßig die Beteiligung an Anthologien. Veröffentlichungen sind auch in der Online-Literaturzeitschrift eXperimenta www.experimenta.de möglich. Das didaktische Konzept sieht die intensive Vermittlung von Creative Writing vor. Außerdem werden die Grundlagen in den Lehrfächern zeitgenössische Lyrik und Prosa sowie Sachthemen der Literatur in den Wochenendseminaren vermittelt. Diese finden in der Regel einmal im Monat von Freitag- bis Samstagabend statt. Das Studium steht allen Interessierten unabhängig ihrer Vorbildung offen. Regelmäßig werden öffentliche Lesungen vom Institut angeboten, an denen sich die Studierenden mit eigenen Texten beteiligen können.

Seminargebühr pro Monat: 160€

Anmeldung: info@inkas-id.de

Weitere Informationen: www.inkas-institut.de

Seminarleiter: Rüdiger Heins www.ruedigerheins.de

INKAS INstitut für KreAtives Schreiben
Ulrike Herding
Dr. Sieglitz Str. 49
55411 Bingen
06721 – 921060
info@inkas-id.de
www.inkas-institut.de

Pressemitteilungen

Schreiben in entspannter Atmosphäre

Textlabor für Kreatives Schreiben „Die Kunst des Erzählens“

Schreiben in entspannter Atmosphäre

Schreiben unter freiem Himmel Foto: INKAS

20. bis 22. Juni 2014 in der Abtei Himmerod
„Immer in der Hoffnung, auch im nächsten Frühjahr wieder „Worte aus der Stille“ in der Abtei Himmerod zu finden, ging am Nachmittag mit herzlichem Dank an Rüdiger Heins ein spannendes und tiefgründiges Seminar zu Ende.“ Dr. Annette Rümmele, Osnabrück

Das Erzählen gehört zu den Grundbedürfnissen des menschlichen Lebens. Erzählen ist eine Form, die zum Schreiben führt, denn der Fundus eigener Geschichten liegt im Innern jedes Menschen verborgen.
Den Seminarteilnehmern wird der kreative Umgang mit Sprache und Schreibstil näher gebracht. Ein weiterer Bestandteil des Seminars sind Meditationstechniken, die den kreativen Schreibprozess begleiten sollen.

Zielgruppe: Menschen, die Geschichten aus ihrem Leben aufschreiben möchten. Neugierige, die gern schreiben und Geschichten erfinden oder die Freude daran entdecken möchten. Frauen und Männer, die gerne erzählen und zuhören.
Seminarort: Abtei Himmerod in der Eifel
Seminartermin: 20. bis 22. Juni 2014 , Freitag von 16:00 bis 20:00 Uhr Samstag von 10:00 bis 18:00 Uhr Sonntag von 11:00 bis 13:00 Uhr
Seminargebühr: 250,– €.
Einzelzimmer und Vollpension im Kloster: 80,– € für zwei Übernachtungen
Website: www.inkas-institut.de
Anmeldung: eMail: info@inkas-id.de
Seminarleiter: Rüdiger Heins, Schriftsteller, www.ruedigerheins.de

Kreatives Schreiben am INKAS Institut

„Die Spreu vom Weizen zu trennen lernte ich schmerzlich, weinte Tränen um manchen Text. Ließ mich mitreißen, wenn alles im Fluss war, mich mit hineinziehen in die Tiefen, in den Strudel, der endlos schien. Alles um mich verschwand, nur noch das eine zählte: Schreiben. Schreiben. Schreiben.
Kurzum: Ich würde es wieder tun!“ Marlene Schulz, Taunusstein

Das 1997 im Netzwerk für alternative Medien – und Kulturarbeit e. V. gegründete INKAS INstitut für KreAtives Schreiben ist eine anerkannte Bildungseinrichtung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Gründer und Studienleiter ist Rüdiger Heins www.ruedigerheins.de. Ein Schwerpunkt des Instituts ist das viersemestrige Studium „Creative Writing“. Durch gezielte Übungen, kontinuierliches Schreiben und die Beschäftigung mit Literaturgeschichte wird die Kreativität der Studierenden geweckt und in literarische Formen gebracht. Ab dem dritten Semester können sich die Studierenden mit fachkundiger Unterstützung in Form eines Lektorats an ihr erstes Buchprojekt wagen. Der institutseigene Verlag edition maya bietet zudem regelmäßig die Beteiligung an Anthologien. Veröffentlichungen sind auch in der Online-Literaturzeitschrift eXperimenta www.experimenta.de möglich. Das didaktische Konzept sieht die intensive Vermittlung von Creative Writing vor. Außerdem werden die Grundlagen in den Lehrfächern zeitgenössische Lyrik und Prosa sowie Sachthemen der Literatur in den Wochenendseminaren vermittelt. Diese finden in der Regel einmal im Monat von Freitag- bis Samstagabend statt. Das Studium steht allen Interessierten unabhängig ihrer Vorbildung offen. Regelmäßig werden öffentliche Lesungen vom Institut angeboten, an denen sich die Studierenden mit eigenen Texten beteiligen können.
Seminargebühr pro Monat: 160€
Anmeldung: info@inkas-id.de
Weitere Informationen: www.inkas-institut.de
Seminarleiter: Rüdiger Heins www.ruedigerheins.de

INKAS – Zeiten
Eine Reflexion von Marlene Schulz

Ich lernte sie alle kennen:
Die Lust des Schreibens war die erste, die mir zur Seite stand, die neben mir wachte, war ich müde, die mich in ihre Arme schloss, war mir nach Nähe.
Die Fremde in mir entdeckte ich neu als hätte ich sie zuvor noch nie gesehen. Zeigte mir ihr Gesicht, ließ mich ihre Masken sehen, ihre Konturen, vom Alter gezeichnet.
Mit dem Duft der Amazone ritt ich auf hohem Ross, begleitete sie auf ihren Streifzügen, ihren Kämpfen mit harten Gegnern, manchmal im Wettstreit mit sich selbst oder nur mit dem einen, dem Meister.
Die erste Liebe mischte sich unter den Duft meiner Kindheit, entfachte das Feuer der Freude, weckte alle Sinne: Sehen. Hören. Schmecken. Riechen. Fühlen.
Den Moment des Augenblicks lernte ich kennen, drehte und wendete ihn, ließ ihn nicht los, versuchte ihn zu ergründen, verweilte mit ihm im Jetzt und genoss.
Entdeckte die Langsamkeit und die narrative Landkarte des Glücks. Mein Glück war das Schreiben. Gab mich nicht geschlagen, verwandelte Gelesenes, Gehörtes, Gefühltes, Gedachtes in Scheine, beschäftigte mich mit François Villon, Gerd Fuchs, Robert Lax, William Carlos Williams, Emily Dickinson, William Shakespeare, Allen Ginsberg, Gertrude Stein, John Berger, Regina Ullmann, Jerome Salinger, Adelheid Duvanel, Silvia Plath, Ted Hughes.
Am Vorlesen hatte ich Freude, sah die gebannten Gesichter der anderen, ihr Lächeln, ihr Gähnen, ihr Gespanntsein, ihre lange Weile und ihre Unterschiedlichkeit, die mein Schreiben Früchte treiben ließ, zur Ernte rief.
Mit Haiku, Senryu, Zeilenbruch und Cutup wurde ich bekannt, mit dem Sonett schloss ich Freundschaft auf steinernem Weg hinauf zum Gipfel, einem steilen Berg, die Spitze gelegentlich vernebelt. In der Shortstory fühlte ich mich zuhause, schrieb innere Monologe und Zweiminutentexte.
Sinnieren über Schreibzeiten, Schreiborte und der Versuch über meinen Schreibtisch zwangen mich, dem Schreiben einen Platz, seinen – den ihm gebührenden – Raum zu geben. Diesen Teil in mir wachsen zu lassen und gedeihen.
Die Spreu vom Weizen zu trennen lernte ich schmerzlich, weinte Tränen um manchen Text. Ließ mich mitreißen, wenn alles im Fluss war, mich mit hineinziehen in die Tiefen, in den Strudel, der endlos schien. Alles um mich verschwand, nur noch das eine zählte: Schreiben. Schreiben. Schreiben.
Kurzum: Ich würde es wieder tun!
© Marlene Schulz

INKAS INstitut für KreAtives Schreiben
Ulrike Herding
Dr. Sieglitz Str. 49
55411 Bingen
06721 – 921060
info@inkas-id.de
www.inkas-institut.de

Pressemitteilungen

Vortrag zum Thema „Gehirn und Musik“ in der Abtei Rolduc

„Project Brain“ und Orlando Festival präsentieren englischsprachige Veranstaltung

Am Montag, dem 13. August 2012, findet im Rahmen des Orlando Festivals und des vom Discovery Center Continium organisierten „Project Brain“ ein Vortrag zum Thema „Gehirn und Musik“ statt. Der Vortrag wird auf Englisch gehalten („Brain and music“), Redner ist der Neurowissenschaftler Alexander Brandmeyer vom Donders Institut für Gehirn, Kognition und Verhalten aus Nimwegen. Veranstaltungsort ist die Abtei Rolduc im niederländischen Kerkrade, der Vortrag beginnt um 13:45 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Musik zu machen und Musik zu genießen gehört weltweit zur menschlichen Kultur. Philosophen und Dichter haben schon früh erkannt, welch großen Einfluss Musik auf unsere Stimmung, unsere Gefühle und unsere Beziehung zu anderen Menschen hat.

In den letzten 30 Jahren haben Neurowissenschaftler erste Schritte unternommen, herauszufinden, wie unser Gehirn auf Musik reagiert und wie Musikalität entsteht. Der Vortrag beschreibt die Entwicklung unseres Gehirns vom ersten Moment, in dem wir Töne hören, bis zum Altern. Die Forschung zum Erleben von Musik kann uns Einsichten in die Funktionsweise unseres Gehirns liefern, denn Musik spielt in unserem Leben eine bedeutende Rolle.

Drs. Alex Brandmeyer ist Neurowissenschaftler am Donders Institut für Gehirn, Kognition und Verhalten. Er promoviert an der Radboud Universität Nimwegen auf dem Gebiet der Wahrnehmung von Musik und Sprache und untersucht unter anderem die neurophysiologischen Mechanismen musikalischen und sprachlichen (Fach-)Wissens.

Die KAM3 GmbH Kommunikationsagentur ist auf die Beratung von Unternehmen in der Kommunikation, Public Relations, Marktforschung, Mediaplanung, Werbung und Verkaufsförderung spezialisiert. Besondere Erfahrungen besitzt die Kommunikationsagentur zudem im Design, im Ethnomarketing, in den Segmenten Fahrrad, Tourismus und Gesundheit sowie in der grenzüberschreitenden Kommunikation zwischen Deutschland, Belgien und den Niederlanden.

Kontakt:
KAM3 GmbH Kommunikationsagentur
Monika Beumers
Finkenstraße 8
52531 Übach-Palenberg
02451-909310
mb@kam3.de
http://www.kam3.de

Pressemitteilungen

Provence: Meditieren und Yoga im Kloster

Seminarwoche in Südfrankreich bringt Körper, Geist und Seele in Einklang

Der Hektik des Alltags entfliehen und in der Abgeschiedenheit eines südfranzösischen Klosters zur Ruhe kommen: France écotours, auf Nachhaltigkeit spezialisierter Reiseveranstalter mit Sitz in Langen, macht es möglich. Vom 14. bis 20. Oktober 2012 sammeln die Teilnehmer in der tausendjährigen Abtei St. Michel de Frigolet nahe Avignon (Provence) bei Yoga, Meditation und Naturerlebnissen neue Kraft.

Langen, 18. Juni 2012. „So könnte ein Tag aussehen“, kündigt Annick an und fügt gleich hinzu, dass dies nur ein Vorschlag ist: „Ich richte mich ganz nach Ihnen.“ Folgt man der Kursleiterin, sind die Tage klar strukturiert: Nach dem Frühstück ab 9.30 Uhr Meditation, Yoga, Atemtechnik und andere Entspannungsübungen. Von 13 bis 14 Uhr wird zu Mittag gegessen. Um 15 Uhr geht es weiter mit Wanderungen und Naturerlebnissen in der Gebirgskette der Montagnette. Abendessen ab 18.30 Uhr, danach Gespräche, Feedback-Runden oder aktuelle Angebote und zum Tagesabschluss eine „Gute-Nacht-Meditation“. Wem der Tagesablauf zu starr erscheint, der kann sich jederzeit ausklinken und etwas auf eigene Faust unternehmen. Eine natürliche Unterbrechung gibt es am Mittwoch, dem sogenannten Rückzugstag. Die Gäste verbringen einen Tag der Stille mit dem Stiftsherrn und den Mönchen, an deren religiösem Leben sie teilnehmen.

Bei Annick Schaible-Huguenin sind die Kursteilnehmer gut aufgehoben. Die Französin unterrichtet in Deutschland und in der Schweiz Französisch und besitzt vielseitige Seminarerfahrung im In- und Ausland. Zu ihren Kompetenzfeldern gehören die „Fünf Tibeter“, ein einfach zu lernendes Bewegungsprogramm. Außerdem ist sie Inner-Fitness-und Prana-Yoga-Trainerin. Meditation kann bei ihr aktiv oder passiv sein und Bewegung oder Ruhe bedeuten. „Das Programm“, sagt Annick, „fördert die Ganzheitlichkeit von Körper, Geist und Seele.“ Sie begleitet die Teilnehmer auf dem Weg der Selbstfindung, der zu innerer Ruhe und Gelassenheit führen soll.

Der Meditationsurlaub in der Provence beginnt und endet am Bahnhof von Avignon. Hin- und Rückreise organisieren die Teilnehmer selbst; auf Wunsch ist der Veranstalter dabei behilflich. Die Gäste wohnen im klostereigenen Hotel in Zimmern mit Dusche, WC und Telefon und blicken wahlweise auf die alte Basilika oder einen schönen Garten. Im Reisepreis von 960,00 Euro pro Person sind enthalten: sechs Übernachtungen im Doppelzimmer, Vollpension, Transfers ab/bis Avignon-Bahnhof oder Tarascon, deutsch sprechende Reise- und Fachbetreuung, alle Aktivitäten laut Programm inkl. Rückzugstag. Einzelzimmerzuschlag 190,00 Euro.

Weitere Informationen im Internet unter
http://www.france-ecotours.com/de/presse/presse/meditation-kloster.html

Kontakt und Buchung: Tel. 06103 928787 oder info@france-ecotours.com

France écotours ist der führende Reisespezialist für Bio-Urlaub in Frankreich. Das Angebot von rund 70 Einzel- und Gruppenreisen in vielen Regionen Frankreichs richtet sich an Familien, Frauen, Wanderer, Radurlauber und Kulturreisende. Sie sollen Frankreich authentisch und nachhaltig erleben. Deshalb ist die Gruppengröße meist auf 5 bis 15 Teilnehmer begrenzt. Die Reisebegleiter sind Experten auf ihrem Gebiet und stammen aus der jeweiligen Region. So wird ein intensives Natur- und Kultur-Erleben möglich. Das Unternehmen ist seit 2010 CSR-zertifiziert und ist Mitglied im Verband alternativer Reiseveranstalter forum anders reisen e. V.
France écotours
Yasmine Haun
Elisabethenstr. 17
63225 Langen
06103 928787

http://www.france-ecotours.com
yhaun@france-ecotours.com

Pressekontakt:
Y-PR
Claudia Ehry
Heidelberger Landstraße 224
64297 Darmstadt
claudia.ehry@y-pr.de
06151 3599610
http://www.y-pr.de

Pressemitteilungen

Siegburger Abtei-Liqueur – Traditionsgetränk bleibt erhalten

Nach der Auflösung des Benediktiner-Konvents Ende 2011 war die Zukunft des bekannten Abteilikörs ungewiss. Bernd und Rüdiger Kranz, Geschäftsführer des Kranz Parkhotels, erwarben die Rezeptur und sicherten das Fortbestehen der beliebten Spirituose.

Sie besaß eine lange Tradition, die Gemeinschaft der Benediktiner auf dem Siegburger Michaelsberg. Die weithin sichtbare Abtei ist auffälliger Orientierungspunkt und Wahrzeichen der Kreisstadt zwischen Köln und Bonn. Hier destillierten die Mönche seit dem Mittelalter ihren bekannten, goldgelben Abteilikör, dessen geheimes Rezept eine Vielzahl aromatischer Kräuter beinhaltet. Ende 2011 löste sich die Klostergemeinschaft auf dem Michaelsberg auf, wodurch auch das Fortbestehen des Abteilikörs gefährdet wurde.

Siegburger Hoteliers übernehmen die Rezeptur des Siegburger Abtei-Liqueurs
Die Rezeptur wurde auch bei den Mönchen nur von Kellermeister zu Kellermeister weitergegeben. Dies änderte sich erst mit dem Weggang der Mönche, als sich zahlreiche Unternehmen aus ganz Deutschland um die Rechte zur Fortführung der Likör-Produktion bewarben. Den Zuschlag erhielten Bernd und Rüdiger Kranz, Geschäftsführer des renommierten Siegburger Kranz Parkhotels. Die Hoteliers führen das 4-Sterne-Superior-Haus bereits in der zweiten Generation und betonen immer wieder die starke Verbundenheit zu ihrer Heimatstadt. Daher führen sie die lange Tradition des Abteilikörs an seinem Entstehungsort fort und haben sich das Ziel gesetzt, dessen Bekanntheitsgrad weiter zu steigern.

Produktion bleibt vorerst auf dem Michaelsberg
Auch nach dem endgültigen Weggang der Mönche wird der Siegburger Abtei-Liqueur weiter im Keller des Klosters produziert. Nach wie vor ist sein Rezept ein wohl gehütetes Geheimnis, das notwendige handwerkliche Know-how zum Abwiegen, Mischen und Ansetzen der verschiedenen Kräuter lernte Rüdiger Kranz noch bei den Mönchen. Doch die Kranz-Brüder haben größere Pläne: Ein eigener Kellermeister modernisiert und koordiniert die Produktion in Zukunft und auch das Image des Abtei-Liqueurs soll sich wandeln. Das neue Design für die Flaschen und Verpackungen und eine eigene Homepage mit interessanten Rezepten sind die ersten Schritte einer umfangreichen Marketingkampagne, die den Siegburger Abtei-Liqueur wiederbeleben soll.

Abteilikör im Online-Shop
Auch über das Rheinland hinaus erfreuen sich Liebhaber guten Likörs des Siegburger Traditionsgetränks. Daher planen die Kranz-Brüder einen eigenen Online-Shop, in dem die Flaschen und Tonkrüge mit einem Inhalt von 0,02l bis 0,75l bequem im Internet bestellt werden können. Bis dahin kann er per E-Mail über die Homepage bestellt werden. Direkt erhältlich ist der Likör in der Abtei, im Kranz Parkhotel und einigen Geschäften in Siegburg. Mehr Informationen hierzu finden Sie unter: www.abteiliqueursiegburg.de

Der Siegburger Abteiliqueur – Das himmlische Vergnügen

Seit mehr als 600 Jahren wird in der Abtei auf dem Michaelsberg in Siegburg der goldgelbe Abtei-Liqueur destilliert. Ursprünglich als Medizin gedacht, erfreut sich der aromatische und bekömmliche Likör heute bei Gourmets auf der ganzen Welt großer Beliebtheit. Nach der Auflösung des Benediktiner-Konvents 2011 ging das streng gehütete Rezept des Likörs in die Hände der Hoteliers Bernd und Rüdiger Kranz über. Diese führen die Produktion der Spirituose an seinem Ursprungsort fort.

Abtei-Liqueur Siegburg GmbH
Rüdiger Kranz
Mühlenstraße 32-44
53721 Siegburg
+49 (0) 22 41 54 74 66

http://www.abteiliqueursiegburg.de
info@abteiliqueursiegburg.de

Pressekontakt:
atw:kommunikation GmbH
Heimo Korbmann
Bahnhofstraße 40
53721 Siegburg
hk@atw.de
02241/5984-30
http://www.atw.de

Pressemitteilungen

Geschichte der Abtei Michaelsberg lebt im Internet weiter

Neue Internetpräsenz erinnert an die lange Tradition des Benediktiner-Ordens in Siegburg

Nach knapp 950 Jahren verließen die Mönche 2011 die Abtei auf dem Michaelsberg. Damit die Geschichte des benediktinischen Lebens nicht in Vergessenheit gerät, erinnert eine neue Webseite an die Historie des Konvents. Frater Linus, der als letzter Benediktiner auf dem Berg die Liquidation des Vereins koordiniert, entwickelte gemeinsam mit der Siegburger Werbeagentur atw:kommunikation GmbH die neue Internetpräsenz, die ab jetzt unter der Adresse www.abtei-michaelsberg.de erreichbar ist.

Vom Fuß des Berges bis zum Glockenstuhl
Nirgendwo im Netz finden sich so detaillierte Informationen über die Kirchengeschichte der Abtei wie auf der jüngst veröffentlichten Homepage. „Die Internetseite soll ein möglichst vollständiges Porträt der Abtei und ihrer Geschichte abbilden“, erklärt Geschäftsführer Heimo Korbmann, dessen Agentur die Seite entworfen hat und diese redaktionell betreut. Daher werden auch Aspekte wie das Leben und Wirken des heiligen Anno II. und die Tradition des Benediktinerordens ausführlich beschrieben. Wer noch tiefer in die Materie eintauchen will, findet auf der Seite auch zahlreiche Buchtipps zu den verschiedenen Themen. „Die Homepage ist eine Art virtueller Gedenkstein für die Abtei, die die Geschichte der Stadt Siegburg und der Region maßgeblich beeinflusst hat und dies auch in Zukunft tun wird“, erklärt Frater Linus.

Internetprojekt wächst weiter – Material von Privatpersonen gesucht
Schon jetzt beeindruckt die Seite durch eine Fülle an Fotos, Grafiken und Texten, für deren Gestaltung sich die Macher durch zahllose Bilder und Dokumente gearbeitet haben. Selbst einige gregorianische Gesänge, die die Mönche 1975 anlässlich des 900. Todestages des heiligen Annos aufgenommen haben, können auf der Seite angehört werden. „Auch in Zukunft werden wir das Projekt kontinuierlich erweitern“, erklärt Heimo Korbmann. Bis jetzt fanden vor allem Unterlagen aus der Abtei Eingang in das Projekt, doch auch Dr. Andrea Korte-Böger, Institutsleiterin des Historischen Archivs der Stadt Siegburg, steuerte viel Material aus ihrer Sammlung bei. „Sicherlich schlummern im Besitz vieler Privatpersonen noch zahlreiche Schriftstücke und Bilder über die Abtei“, spekuliert Heimo Korbmann. „Ideal wäre es natürlich, wenn wir diese ebenfalls zur Vervollständigung der Klostergeschichte nutzen könnten.“ So freuen sich die Initiatoren auf neues, unentdecktes Material. Insbesondere Videos von Feierlichkeiten oder ähnlichen Anlässen fehlen noch ganz in der virtuellen Dokumentation. Wer Filme, Fotos oder Texte für das Projekt zur Verfügung stellen möchte, findet alle Kontaktdaten auf der neuen Internetseite.

Zukunft der Internetseite ist gesichert
Nach dem Weggang der Benediktiner ist zumindest die Zukunft der umfangreichen Internet-Dokumentation gesichert. Vor allem Dr. Andrea Korte-Böger und die Mitarbeiter der atw:kommunikation werden den Ausbau der Inhalte weiter vorantreiben. Zahlreiche Unternehmer aus Siegburg und der Umgebung haben sich dazu bereiterklärt, das Projekt finanziell zu unterstützen. Hierzu zählen unter anderem Bernd Kranz vom Kranz Parkhotel oder Sebastian Reiß und Michael Langen, Geschäftsführer der Langen & Reiß Internetservices GmbH, die die technische Betreuung der Homepage übernommen haben.

Die Internetseite ist bereits das zweite Projekt der atw:kommunikation mit Bezug zum Kloster: Auch für den Siegburger Abtei-Liqueur, dessen gut gehütetes Rezept die Mönche vor ihrem Weggang in die Hände von Bernd und Rüdiger Kranz gelegt haben, gestaltete die Werbeagentur eine eigene Internetpräsenz. Zu finden ist diese unter www.abteiliqueursiegburg.de.

Kontakt
Verein der Benediktiner vom Michaelsberg e.V.
– In Liquidation –
Frater Linus OSB
Bergstraße 26
D-53721 Siegburg
Telefon: (0 22 41) 59 26 43
E-Mail:
verwaltung@abtei-michaelsberg.de

Werbung war gestern – Kommunikation ist heute

Die atw:kommunikation macht Kommunikation. Kommunikation die fasziniert und anspricht. Kommunikation die Zielgruppen erreicht und trifft – im Kopf, im Bauch und direkt am Markt.

Unser Wesen ist jung & frech, erwachsen & seriös – aber vor allem direkt und kreativ. Wir denken, gestalten und planen in allen Disziplinen der Kommunikation. Individuell und ergebnisorientiert.

Zusammen mit Unternehmen, Verbänden und öffentlichen Institutionen entwickeln wir seit mehr als 20 Jahren Marken und Strategien – die überraschen, beeindrucken und langfristig präsent sind.

Weitere Infos unter www.atw.de.
atw:kommunikation GmbH
Heimo Korbmann
Bahnhofstraße 40
53721 Siegburg
hk@atw.de
02241/5984-30
http://www.atw.de

Pressemitteilungen

Meditieren und Entspannen in der Abtei St. Michel

Eine Woche abschalten hinter Klostermauern – Täglich Übungen mit Annick – Naturausflüge in die Hügel der Montagnette

Müde, lustlos, erschöpft: Immer mehr Menschen empfinden die vielfältigen Anforderungen unserer Zeit als Belastung und sehen ihre Kräfte schwinden. Am Arbeitsplatz fällt die Konzentration schwer, die Freizeit bringt auch keine Entspannung, weil die Energie fehlt, sie zu genießen.

Eine kleine, aber intensive Auszeit ist geeignet, den Seelenfrieden wiederherzustellen. Der Bio-Reiseveranstalter France écotours empfiehlt gestressten Frauen einen siebentägigen Meditationsurlaub hinter Klostermauern, der ganz auf Ruhe und Entspannung setzt.

In der majestätischen Stille der tausendjährigen Abtei St. Michel de Frigolet nahe der südfranzösischen Stadt Avignon verbringen die Teilnehmerinnen die Vormittage mit verschiedenen Übungen unter Leitung von Meditations-Trainerin Annick Schaible-Huguenin. Nachmittags geht es hinaus in die hügelige Landschaft der Montagnette. Nur einmal wird dieses Muster durchbrochen: Am sogenannten Rückzugstag halten sich die Frauen schweigend bei den Stiftsherren im Kloster auf.

Der Urlaub in der Abtei kann vom 29. Mai bis 4. Juni (über Christi Himmelfahrt) und vom 2. bis 8. Oktober 2011 gebucht werden und kostet 960 Euro pro Person im Doppelzimmer (Einzelzimmerzuschlag 190 Euro). Im Preis eingeschlossen sind sechs Übernachtungen im klostereigenen Hotel, Vollpension, Transfers ab/bis Avignon bzw. Tarascon, deutschsprechende Reise- und Fachbetreuung, alle Aktivitäten laut Programm. Nicht im Preis enthalten sind An- und Abreise, die von den Teilnehmerinnen selbst organisiert werden. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt acht Personen, maximal zwölf Personen.

Weitere Informationen und Buchung: France écotours, Telefon 06103 928787,
E-Mail info@france-ecotours.com, www.france-ecotours.com,

France écotours ist der führende Reisespezialist für Bio-Urlaub in Frankreich. Das Angebot von rund 70 Einzel- und Gruppenreisen in vielen Regionen Frankreichs richtet sich an Familien, Frauen, Wanderer, Radurlauber und Kulturreisende. Sie sollen Frankreich authentisch und nachhaltig erleben. Das Unternehmen erhielt 2010 von der Zertifizierungsstelle TourCert die CSR-Zertifizierung und ist Mitglied im Verband alternativer Reiseveranstalter forum anders reisen e. V.
France écotours
Yasmine Haun
Elisabethenstr. 17
63225 Langen
06103 928787

www.france-ecotours.com

Pressekontakt:
Y-PR GmbH Public Relations
Claudia Ehry
Heidelberger Landstraße 224
64297
Darmstadt
y-pr@y-pr.de
06151 35996-10
http://y-pr.de