Tag Archives: Abwasser

Energie/Natur/Umwelt Shopping/Handel

Ölbindemittel: Nur 50 kg Mikrofaserflocken für 868 Liter Öl

Ölbindemittel: Nur 50 kg Mikrofaserflocken für 868 Liter Öl

 

Mit nur 50 Kilogramm SPC-SF1 können 868 Liter Öl absorbiert werden. Dieses extrem saugfähige Bindemittel ist für die allgemeine Absorption sowie für die Absorption von Öl aus Wasser bzw. feuchter Luft entwickelt worden.

MAKRO IDENT stellt vor: SPC-SF1 ist keine Zauberei. Es handelt sich lediglich um ein Ölbindemittel, mit extrem hoher Saugkraft, um Öl aus Wasser bzw. feuchter Luft zu absorbieren und findet seinen Platz auch im allgemeinen Einsatz, wo ölige Flüssigkeiten verschüttet worden sind. SPC-SF1 absorbiert das 15-fache vom Eigengewicht, ist im vollgesogenen Zustand schwimmfähig und geht daher nicht unter.

Das Ölbindemittel SPC-SF1 besteht aus vielen einzelnen 10 Zentimeter langen und 3 Millimeter breiten Vliessträngen. Diese setzen sich wiederum aus kleinen statisch orientierten Mikrofasern zusammen. Die SPC-SF1 Vliesstränge absorbieren mineralische, pflanzliche und synthetische Öle bzw. alle Flüssigkeiten auf Mineralölbasis. Die Fasern sind hydrophob (wasserabweisend) und nehmen kein Wasser oder wasserlösliche Flüssigkeiten auf. Die Mikrofasern sind ausschließlich oleophil (fett- bzw. ölliebend) und absorbieren ausschließlich Flüssigkeiten auf Öl- bzw. Mineralölbasis.

SPC-SF1 staubt nicht und enthält auch keinen gesundheitsschädlichen Quarz- oder Silikonstaub. Beim Reinigen muss man keine Schutzmaske zu tragen wie das bei den gefährlichen Mineral- und Tongranulaten der Fall ist. Außer es handelt sich um eine gefährliche Flüssigkeit. Dann sind natürlich Schutzmasken zu tragen.

Da die Mikrofasern sehr leicht sind, benötigt man für SPC-SF1 für die Reinigung wesentlich weniger Manpower. Ein Verheben – aufgrund schwerer Last – ist hier absolut unmöglich. Die Fasern saugen sich schnell voll und können wiederum schnell beseitigt werden.

Die Mikrofasern können als lose Flocken bei ausgelaufenen, verschütteten Flüssigkeiten oder Leckagen verwendet werden oder auch zur Filterung von Öl aus Wasser oder feuchter Luft, wie das zum Beispiel in der Kanalisation, Kläranlage oder Filteranlage üblich ist. Die Einzelfasern SPC-SF1 können – bei der Verwendung in der Filterung – in jedem Behälter beliebiger Größe oder Form eingesetzt werden. Es ist kein zusätzlicher Druck erforderlich, um die ölige Flüssigkeit durchzupressen.

Bei Verschüttungen auf dem Boden sind die Fasern einfach auszulegen bzw. auszubreiten, und können nach dem Vollsaugen wieder zusammen gekehrt werden. Die Fasern können auch direkt am Arbeitsplatz ausgelegt werden, damit das Arbeiten an öligen Plätzen nicht zum Sicherheitsrisiko wird.

Um herunterlaufendes Öl an Maschinen und Anlagen am weiteren Kriechen und Verschmutzen zu hindern, gibt es die einzelnen Fasern zusammengepackt als Sperre. Diese können ganz einfach rundherum um eine Maschine oder Anlage gelegt werden oder an andere auslaufenden Stellen.

Die Sperren (SPC-PSF10) können auch für die Filterung in Gewässern oder Kläranlagen verwendet werden, um fettige und ölige Flüssigkeiten aus dem Wasser zu absorbieren. Daher ist SPC-SF1 und SPC-PSF10 die ideale Lösung für kleine Räume wie z.B. Tanks, für Farbfilteranlagen, Kläranlagen, Lagerhallen, in der Fertigung und Produktion, in Transport und Logistik, für schwer zugängige Bereiche, zum Filtern von Wasser vor dem Ableiten in das Abwassersystem und vieles mehr.

Aufgrund des sehr geringen Eigengewichts sind die Entsorgungskosten auch sehr niedrig. Mit 50 Kilogramm Einzelfasern können insgesamt 868 Liter Öl absorbiert werden. Im Vergleich zu Mineral- oder Tongranulaten oder auch anderen bekannten Granulaten oder Sand ist das eine extrem hohe Menge, die hier absorbiert werden kann.

Das heißt, es muss im Grund 868 Liter Öl und nur 50 Kilogramm Mikrofasern entsorgt werden. Die Fasern können verbrannt werden und übrig bleibt ein extrem winziger Bruchteil an Asche. Die Mikrofasern entsprechen den Spezifikationen für Ölbindemittel für Typ I, II, IV SF laut MPA und dem Deutschen Hygiene-Institut. Sie schützen Mitarbeiter und die Umwelt nach OSAH und EPA Sicherheitsvorschriften.

Weitere Informationen unter www.spc-oelbindemittel.de/bindemittel/oelbindemittel-flocken.html

 

Kontaktdaten:

MAKRO IDENT e.K.

Brady-Distributor für Kennzeichnung & Arbeitssicherheit

Bussardstrasse 24

82008 Unterhaching

Tel. 089-615658-28

Fax. 089-615658-25

WEB: www.spc-oelbindemittel.de

Ansprechpartner: Angelika Hentschel

Pressemitteilungen

Alfa Laval auf der IFAT 2018

Auf der IFAT präsentiert Alfa Laval vom 14. bis 18. Mai 2018 in München die Lösungen des Unternehmens rund um die Bereich Wasser, Schlamm und Wärme.

Alfa Laval auf der IFAT 2018

Alfa Laval

Die neueste Version des Alfa Laval MBR Membransystems und der kostenlose Performance Check-up für Dekanter sind nur zwei der Attraktionen am Alfa Laval Stand (A1.251) auf der IFAT Messe in München vom 14. bis 18. Mai.

Alfa Laval setzt sich für die vollständige Nutzung von Abwasserprodukten ein. Auf der IFAT wird das Unternehmen seine Lösungen für die folgenden Bereiche präsentieren:
– Wasser – Rückgewinnung und Wiederverwendung von Wasser und Beseitigung von Mikroplastik.
– Schlamm – Nutzung von Abfallprodukten, effiziente Entwässerungs- und Eindickungslösungen.
– Wärme – Energieeinsparungen durch Wärmerückgewinnung und Optimierung der Biogasproduktion.

„Wir freuen uns darauf, die Herausforderungen und Möglichkeiten, mit denen sich kommunale und industrielle Abwasseraufbereitungsanlagen konfrontiert sehen, mit den Besuchern der IFAT zu diskutieren. Mit unseren Lösungen für die Kreislaufwirtschaft sind wir in der Lage, Anlagenbetreiber dabei zu unterstützen, die Umweltbelastung zu reduzieren, neue Einnahmequellen zu erforschen und Kosten zu senken“, sagt Gunnel Hagstam, Global Sales Manager, Water & Waste.

Launch der neuen Alfa Laval MBR Membran

Alfa Laval launcht auf der IFAT 2018 eine neue Version seines MBR Membransystems. Neue Features sind beispielweise der selbstreinigende S Aerator, der noch mehr Möglichkeiten für große Energieeinsparungen bietet, und die Alfa Laval QuickSwap-Technologie, die die Zeit erheblich reduziert, die Sie mit dem Austausch von Membranen zubringen. Am Stand wird Ihnen eine Miniatur-Demoversion zur Verfügung stehen.

Um mehr über die Alfa Laval MBR Membranen zu erfahren, besuchen Sie unsere Seite: www.alfalaval.com/MBR

Kostenloser Performance Check-up für Dekanter

Ein zentraler Alfa Laval Service für Abwasseranlagen ist die Leistungsprüfung für Dekanter. Der erste Schritt dieses Service ist ein Besuch vor Ort von einem Alfa Laval Experten, der Prozess- und Betriebsdaten zu den Dekantern sammelt. Nach einer ausführlichen Analyse werden der aktuelle Zustand des Equipments in einem Leistungsprüfbericht zusammengefasst und Empfehlungen zur Verbesserung der Leistung und Optimierung der Betriebskosten ausgesprochen. Besucher aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Spanien, Frankreich, Italien und GB können sich am Alfa Laval Stand auf der IFAT für eine kostenlose Leistungsprüfung für Dekanter anmelden. Der Check-up gilt ausschließlich für Alfa Laval Dekanter.

Folgende Produkte erwarten Sie an unserem Stand:

– Ein Arbeitsmodell des Alfa Laval MBR Membransystems
– ALDEC G3-45 – Der Alfa Laval Vorzeige-Dekanter für leistungsstarke Schlammeindickung und -entwässerung
– AS-H Iso-Disc – eine kompakte und kosteneffiziente Alternative zu Sandfiltern
– ALSHE STW 200 – ein selbstreinigender Spiralwärmetauscher, der aus Schlamm Wärme zurückgewinnt
– AS-H Plate Press – eine kontinuierliche, leistungsstarke Plattenpresse mit geringem Personal-, Polymer- und Energiebedarf

Weitere Informationen über den Messeauftritt im Internet unter: https://www.alfalaval.de/presse/presse/2018/ifat-2018/

Über Alfa Laval
Alfa Laval ist ein weltweit führender Anbieter von Spezialprodukten und Verfahrenslösungen, die auf den drei Schlüsseltechnologien Wärmeübertragung, Separation und Fluid Handling beruhen.
Das Equipment, die Systeme und Services des Unternehmens tragen zur Optimierung der Prozesse unserer Kunden bei. Die Lösungen kommen dort zum Einsatz, wo es um Erwärmung, Kühlung oder die Separation und den Transport verschiedener Produkte in Industrien geht, die Lebensmittel und Getränke, Chemikalien und Petrochemikalien, pharmazeutische Produkte, Stärke, Zucker und Ethanol produzieren.
Alfa Laval Produkte kommen auch in Kraftwerken, an Bord von Schiffen, bei der Öl- und Gasförderung, in der Maschinenbauindustrie, im Bergbau, für die Wasseraufbereitung, die Komfortklimatisierung und in kältetechnischen Anwendungen zum Einsatz.
Als weltweit tätiges Unternehmen arbeitet Alfa Laval in mehr als 100 Ländern eng mit seinen Kunden zusammen, damit diese im globalen Wettbewerb stets vorne mitspielen. Alfa Laval ist an der Stockholmer Börse Nasdaq OMX gelistet und verzeichnete 2017 einen Jahresumsatz von ca. 3,6 Mrd. Euro. Das Unternehmen hat ca. 16.400 Angestellte.
www.alfalaval.de

Kontakt
Alfa Laval Mid Europe GmbH
Rolf Lindenberg
Wilhelm-Bergner-Str. 7
21509 Glinde
+49 40 7274 2466
rolf.lindenberg@alfalaval.com
http://www.alfalaval.de

Pressemitteilungen

Rohrreinigung – Abwasser was ist zu tun?

Hilfe im Notfall

Rohrreinigung - Abwasser was ist zu tun?

Trockenwetterabfluss oder Regenwetterabfluss – wo ist der Unterschied?

Als Trockenabwasserfluss bezeichnet der Fachmann das herkömmliche Abwasser, sprich Fäkalwasser und Haushaltsabwasser, der sogenannte Sanitäre Bereich.

Alles was durch die Toilette, den Abfluss, der Küche oder Waschmaschine in die Kanalisation geführt wird.

Natürlich ist ein direkter Trinkgenuss ohne Aufbearbeitung hier nicht möglich, gesundheitliche Schäden wären die Folgen.

Knopf drücken und direkt in den Abfluss mit dem Abwasser, das hiesige Kanalsystem ist perfekt ausgebaut.

Die Kanalisierung und ein geregelter Abfluss ist ein Muss für ein funktionierendes Abwassersystem.

Ein Sanitärdienst ist in privaten Haushalten als Ansprechpartner heutzutage unverzichtbar und die Visitenkarte sollte immer griffbereit sein.

Denn nicht immer ist das Abwasser im Abfluss verschwunden und eine Rohrreinigung von Nöten.

Die Industrie nutzt Abwasser zur Kühlung oder Erarbeitung diverser Prozesse.

Doch auch hier gilt, Schmutzwasser gefährdet den Arbeitsprozess.

Also erfolgt in der Regel bereits im Vorfeld der Nutzung eine intensive Reinigung.

Ein weiterer Kostenfaktor, der kalkuliert werden muss, leider auch für gebrauchtes Abwasser.

Doch auch die Bauern- und Tierhöfe haben ein Problem mit dem Abfluss des Gutes Wasser, Verunreinigungen durch Urin und Kot der Nutztiere, keine Aufgabe hier eine effektive Reinigung vorzunehmen.

Eine Rohrverstopfung ist auf großen Höfen des Öfteren zu bemängeln.

Der Abfluss von Abwasser ist nicht immer gewährleistet und die Rohrreinigung leider nötig.

Die heutige Belastung von Abwasser

Belastung bedeutet Reinigung, Reinigung ist letztendlich ein enormer Kostenfaktor.

Zum Prozess der Reinigung und auch der Instandhaltung sind aufwendige Vorgänge nötig.

In Deutschland werden 96% des Abwassers direkt in Kläranlagen geleitet.

Über 10.000 Kläranlagen befinden sich im gesamten Bundesgebiet.

Ein Industriezweig, der viele Spezialisten benötigt und einer regelmäßigen Überwachung.

Modernste Computersysteme sorgen für einen reibungslosen Ablauf und Abfluss.

Sanitär Notdienst und Klempner Notdienst für Privathaushalte
Auch die privaten Haushalte in der Hauptstadt kennen zeitweise Probleme im Bereich der verstopften Abflüsse.

Abwasser im Abfluss, eine bekannte Problematik.

Ob nun eine Rohrverstopfung, eine Rohrreinigung, eine aufwendige Kanalreinigung, eine einfache Abflussreinigung oder ein defektes Rohr, der Klempner Notdienst Berlin steht bei allen Notfällen schnell zur Verfügung.

Abwasser im Becken, kein Abfluss mehr möglich.

Der Notdienst Sanitär und Klempner kann direkt helfen.

Eine Abflussreinigung kann im Vorfeld mit einfachen Mitteln durchgeführt werden.

Sollten die herkömmlichen Reinigungsmittel nicht mehr ausreichen und der Abfluss ist verstopft, dann bleibt nur der Klempner Notdienst als letzte Option übrig.

Jede Sanitärfirma kann hier mit konventionellen Mitteln schnell eingreifen und selbst die schlimmsten Verstopfungen der Rohre beheben.

Im schlimmsten Fall ist eine Kanalsanierung nötig, wenn der Kanal vollkommen verstopft ist.

Es muss in privaten Haushalten nicht immer Chemie sein.

Gerade die Chemiekeulen greifen das Rohrsystem an und können die Situation nochmals verschlimmern.

Eine Rohrreinigungsfirma ist hier dann die letzte mögliche Alternative.

Der Klempner Berlin ist hier die Lösung.

Quelle: https://abfluss-verstopft.specht-rohrreinigung-berlin.com/abwasser-was-ist-zu-tun/
https://klempner-hamburg.specht-rohrreinigung-berlin.com

Specht Rohrreinigung Hamburg – Klempner & Sanitär Notdienst
Oberschlesische Strasse 55
22049 Hamburg
040 40110032

Wir sind ein Kanal & Rohrreinigungsunternehmen in Berlin. Wir machen Ihren Abfluss wieder fit. Egal ob verstopftes Klo, Badewanne, Abfluss oder Kanal, wir machen es wieder Frei. Unsere Sanitärfirma reinigt es wieder.

Firmenkontakt
Specht Rohrreinigung Berlin – Klempner & Sanitär Notdienst
Andreas Specht
Gerolsteiner Str 11A
14197 Berlin
030 200042102
info@specht-rohrreinigung-berlin.com
https://www.specht-rohrreinigung-berlin.com

Pressekontakt
Specht Rohrreinigung Berlin – Klempner & Sanitär Notdienst
Andreas SPecht
Gerolsteiner Str 11A
14197 Berlin
030 200042102
info@specht-rohrreinigung-berlin.com
https://www.specht-rohrreinigung-berlin.com

Pressemitteilungen

Abwassertechnik

Abwassertechnik

Die moderne Handhabung des Abwassers

Die Thematik der Abwassertechnik

So oft verwenden wir diesen Begriff und dennoch weiß kaum jemand, der nicht beruflich damit zu tun hat, etwas damit anzufangen. Was genau erwartet uns, wenn über Abwassertechnik berichtet wird?

Die Definition von Abwasser ist dazu noch relativ einfach zu verstehen, beschreibt sie kurzgesagt jegliche Form und Zusammensetzung von Wasser, das von verschiedenen Quellen stammt und über gebaute Anlagen abgeleitet wird.

In etwa 135 Liter Wasser werden täglich in der modernen, von der Industrie geprägten Welt von uns Menschen sprichwörtlich für die für uns selbstverständlichen Gegebenheiten verbrauchen.

Sei es nun der Luxus einer Badewanne, die Waschmaschine, die Spüle oder gar ein Swimming Pool im eigenen Garten.

Und um dieses verbrauchte Wasser zu verwerten, wurde die Abwassertechnik ins Leben gerufen.

Die umweltfreundlichste Variante wäre das Ansammeln, Speichern und spätere Gebrauchen von Regenwasser.

Doch als Endprodukt – als Abfall – hat die Zivilisation es sich zur Aufgabe gemacht, das für Mensch, Tier und Umwelt giftige Abwasser zu produzieren.

Die speziell geschulten Abwassertechniker, angestellt in einer Sanitärfirma oder Rohrreinigungsfirma und verantwortlich für die Kanalsanierung, Abflussreinigung und die Behebung einer Rohrverstopfung, gehören wirtschaftlich in die Abwasserbranche.

Sie sind die Verantwortlichen für die Wartung der baulichen Anlagen und zugleich für die Aufbereitung der Abwässer.

Im technischen Bereich sind sie zudem in den konkreten Betriebsabläufen in sogenannten Kläranlagen und Verfahren in der Kanalisation ausgebildet.

Einige von ihnen arbeiten in Bereitschaft für den Notdienst und sind 24h lang erreichbar, um eine Kanalreinigung durchzuführen. Ein geläufiger Begriff für solche Bedienstete ist auch der Klempner.

Die Siedlungswasserwirtschaft – wie die Abwassertechnik ihren Beitrag leistet

Die Abwassertechnik ist noch viel reichhaltiger an Tätigkeiten und Aufgaben, als es auf den ersten Blick scheint.

In der Siedlungswasserwirtschaft (sie ist der Organisator des Umganges mit Trink- und Betriebs-, sowie Ab- und Regenwasser in unmittelbarer Nähe zu Wohnsiedlungen) beinhaltet alle generell nötigen Arbeitsschritte, die dem Transport, der Reinigung und dem Anlegen eines Vorrats an Abwasser dienen.

Eine spezielle Kombination aus Regelungs- und Messtechniken sowie Maßnahmen zur Rückgewinnung von Energie werden dabei angewandt.

Insbesondere die Reinigungstechnik zeigte sich im Laufe der Jahre als innovativste Maßnahme.

Leider nahmen jedoch auch chemische Verfahren Einfluss auf die einst rein biologisch und mechanisch ausgerichtete Branche.

Ein Beispiel:
Die Säuberung von Abwässern und Regenwasser wird durch die Fällung von Phosphat erreicht.

Kann Abwassertechnik als haustechnische Maßnahme in Betracht gezogen werden?

Ja.

Nicht nur Regenwasser wird in solcher Form behandelt.

In diesem Fall kommen all jene Arbeiten in Erledigungsnot, bei welchen diverse Abwässer aus einem gewerblichen oder industriellen Betrieb, oder aus einer Hausanlage abgeleitet werden soll.

Die Ableitung erfolgt direkt in die unterirdische Kanalisation.

Eingesetzt werden Trenn- oder Mischtechniken.

Das Trennsystem …
… ist von separaten Leitungs- und Kanalsystemen geprägt, die eigens für die Ableitung von schmutzigem, fremden oder natürlichem Regenwasser angelegt wurden.

Um dies zu veranschaulichen kann man sich bildlich vorstellen, dass heutzutage (bei Neubauten) die Abwässer (Regenwasser vom Dach, Schmutzwasser aus dem Haushalt, …) getrennt angesammelt und folglich in die Kanalisation geleitet.

Das Mischsystem der Abwassertechnik …
… vermischt alle Abwässer in einer Leitung, ehe alles abgeführt wird.

In einigen Fällen kommt es vor, dass eine Prüfung des Drucks der Wasserleitung nötig ist).

Der ungeheure Vorteil dieser Systematik ergibt sich daraus, dass nur ein einziges Kanalsystem in die Natur eingebettet werden muss; dies jedoch mit entsprechend größerem Fassungsvermögen.

Die Installation und Inbetriebnahme erfolgen ebenso über die Abwassertechniker.

Ein kleiner Tipp am Rande: Für Abwasser (auch hinsichtlich Regenwasser) kann manchmal eine Hebebühne ganz nützlich sein, vor allem wenn unterhalb der Rückstaugrenze entsteht.

Besonders erfreut ist man über die Erreichbarkeit bei einem Sanitär Notdienst, sollte dieser notwendig werden.

Abeitsmäßig vorteilhaft ist für einen sanitär fachkundigen Klempner Berlin; Metropolen bergen immer einen gewissen Arbeitsüberschuss für einen Klempner Notdienst.

Rohr und Kanal kennt er wie seine eigene Westentasche und findet in der Abwassertechnik rasch Lösungen, vor allem für Haushalts- und Regenwasser.

Quelle: https://abfluss-verstopft.specht-rohrreinigung-berlin.com/abwassertechnik/
sites.google.com

Wir sind ein Kanal & Rohrreinigungsunternehmen in Berlin. Wir machen Ihren Abfluss wieder fit. Egal ob verstopftes Klo, Badewanne, Abfluss oder Kanal, wir machen es wieder Frei. Unsere Sanitärfirma reinigt es wieder.

Firmenkontakt
Specht Rohrreinigung Berlin – Klempner & Sanitär Notdienst
Andreas Specht
Gerolsteiner Str 11A
14197 Berlin
030 200042102
info@specht-rohrreinigung-berlin.com
https://www.specht-rohrreinigung-berlin.com

Pressekontakt
Specht Rohrreinigung Berlin – Klempner & Sanitär Notdienst
Andreas SPecht
Gerolsteiner Str 11A
14197 Berlin
030 200042102
info@specht-rohrreinigung-berlin.com
https://www.specht-rohrreinigung-berlin.com

Pressemitteilungen

ProService informiert: Gold in Wasser und Abwasser?

ProService informiert: Gold in Wasser und Abwasser?

Gewaltige Goldvorkommen findet man auf der Erde an Orten, wo man gar nicht damit rechnen würde, im Meer. Was ein wenig seltsam ist, stimmt tatsächlich. Weltweit finden sich im Meerwasser fast 20 Mio. Tonnen des begehrten Metalls.

20 Mio. Tonnen Gold im Meer? Die Masse scheint utopisch. Doch wenn man in Betracht zieht, welche Menge es an Salzwasser auf unserem Planeten gibt, erscheint diese Aussage tatsächlich Wahrheitsgehalt zu bekommen. Von dem auf der Erde vorkommenden Wasser sind nur etwa 3 Prozent Süßwasser, der Rest Salzwasser. 71% der Oberfläche unseres blauen Planeten sind mit Wasser bedeckt. Nach anerkannten Schätzungen sind das ca. 1.385.984.600.000.000.000.000 Liter (1.386 Trillionen Liter) Wasser, eine gewaltige Menge. Würde man dieses Wasser in einen Würfel füllen, so hätte dieser eine Kantenlänge von ca. 1.115 km. In einem Liter Meerwasser finden sich gerade mal einige Milliardstel Gramm Gold, aber es summiert sich angesichts der gigantischen Wassermenge auf der Erde. Aus dieser geringen Konzentration ergeben sich die größten Herausforderungen, das Gold aus dem Meer zu gewinnen.

Die Wirtschaftlichkeit der Förderung von Gold aus den Meeren ist von der Konzentration anhängig. Würde man beginnen Gold zu fördern, müssten gigantische Wassermengen bewegt und verarbeitet werden. Selbst wenn es möglich wäre Gold wirtschaftlich sinnvoll aus den Meeren zu gewinnen, würde sich die Konzentration mit der Zeit ändern. Das theoretisch gewonnene Gold würde für ein Konzentrationsvakuum an der Förderungsstelle sorgen. Bekanntlich verteilen sich im Wasser gelöste oder gemischte Stoffe gleichmäßig im Wasser.

Trotz der offensichtlichen Schwierigkeiten gab es seit über 100 Jahren bereits Vorstöße, die Förderung von Gold aus dem Meer zu untersuchen und zu erforschen. Doch zufriedenstellende Resultate konnten nicht erzielt werden. Aktuelleren Untersuchungen zufolge ist es besser auf dem Meeresgrund nach Gold zu suchen. Dort kommt Gold in größeren Mengen vor. Vor der Küste Papa-Neuguineas lagern zum Beispiel Massivsulfide mit einem ansprechenden Goldgehalt.

Nach Hochrechnungen der Forschungsanstalt Eawag in der Schweiz landen Jahr für Jahr kiloweise Gold und Silber im Abwasser. Den Analysen des Instituts zur Folge können in den Kläranlagen jedes Jahr allein 43 Kilogramm Gold und 3.000 Kilogramm Silber im Wert von je rund 1,5 Millionen Franken (je 1,3 Millionen Euro) zusammenkommen. Diese Vorkommen werden hauptsächlich durch Rückstände aus der Industrie verursacht. Zum Teil sei die Goldkonzentration im Klärschlamm so hoch, dass eine Rückgewinnung lohnend erscheint. In der Gegend um Tessin zum Beispiel befinden sich daher einige Goldraffinerien.

Gold ist ein gefragter aber auch begrenzter Rohstoff. Die Förderraten gehen kontinuierlich zurück, die Nachfrage ist jedoch ungebrochen hoch. Die Bemühungen, neue Vorkommen aufzutun sind ein Indiz dafür, dass der Rohstoff Gold gefragter denn je ist. Viele Menschen sehen Gold als sicheres Anlagegut zur Vermögensabsicherung. Der Goldpreis schwankt. Das ist allerdings nicht auf den Wert des Goldes zurückzuführen, sondern auf die Entwertung des Geldes. Steigt die Geldmenge, sinkt die Kaufkraft, steigt der Preis. Es ist also Ruhe gefragt. Bewegungen nach grundlegenden Veränderungen der politischen Lage der stärksten Nation der Welt sind völlig normal und sorgen auf den Märkten für Unruhe. Der langfristige Investor sollte sich davon nicht beeindrucken lassen und sollte an seiner langfristig ausgelegten Strategie festhalten. Wichtig sind langfristige Tendenzen und die waren und sind in Sachen Gold sehr gut.

Die Frage nach dem perfekten Einstiegszeitpunkt ist also leicht zu beantworten. Die Antwort lautet: heute und immer. Wenn man den Goldpreis beobachtet und dieser gerade nachgegeben hat, ist es natürlich sinnvoller, zu kaufen als wenn der Preis gerade in die Höhe schießt. Aber wer kann schon verlässlich sagen, ob der Kurs weiter nachgibt oder ansteigt? So lange Papiergeld in Gold getauscht wird, ist die Entscheidung nach dem Einstieg tatsächlich zweitrangig. Warten könnte nämlich dazu führen, dass man einen guten Einstiegszeitpunkt verpasst.

Edelmetalle sind eine gute Lösung für sicherheitsliebende Anleger. Sie bieten die Sicherheit des Sachwertes, erfreuen sich großer Beliebtheit und Nachfrage und haben sich seit Jahrtausenden als werthaltiger Vermögensspeicher bewährt. Wer Edelmetalle besaß, hat noch nie einen Totalverlust erleiden müssen. Eine sehr sinnvolle Möglichkeit sind vor allem gemischte Edelmetallportfolios.

Die ProService AG aus Liechtenstein bietet statische und gemanagte Portfolios aus Gold, Silber, Platin und Palladium zu Bestpreisen an. Damit können die Chancen unterschiedlicher Edelmetalle miteinander vereint werden. Das Wichtigste ist aber, dass diese Edelmetalle in physischer Form vorliegen. Die Barren werden in einem Zollfreilager in der Schweiz, außerhalb der EU gelagert. Dadurch erhält der Edelmetallkäufer einen Vorteil aufgrund eingesparter Mehrwertsteuer bei Silber, Platin und Palladium. Sinnvoller geht es nicht.

Die ProService AG ist ein Edelmetallanbieter, der auf Basis der offiziellen Londoner Fixing Kurse Silber, Platin, Palladium und Gold anbietet und verwahrt.
Unsere Kunden geniessen den Vorteil, Edelmetalle ohne Stückelungskosten erwerben zu können.
Zur Verwahrung des physischen Eigentums unserer Kunden nutzen wir eigene Lagerräume in einem Hochsicherheitstresor in der Schweiz.
Dadurch erzielen sie Mehrwertsteuerfreiheit auf alle Edelmetalle.

Darüber hinaus ist der Lagerraum einer externen Zugangskontrolle durch ein Sicherheitsunternehmen unterworfen.

Kontakt
ProService AG
Konstantina Matana
Äulestr. 45
9490 Vaduz
+423 23 00 – 180
presse@proservice.li
http://proservice.li

Pressemitteilungen

Erster IT-Sicherheitsstandard für KRITIS-Sektor Wasser/Abwasser – für IT-Freelancer geht es um Haftung

Erster IT-Sicherheitsstandard für KRITIS-Sektor Wasser/Abwasser - für IT-Freelancer geht es um Haftung

(Bildquelle: Flickr: dmytrok)

Kelkheim, 25. August 2017

Anfang August wurde der erste branchenspezifische Sicherheitsstandard für einen so genannten KRITIS-Sektor veröffentlicht. Der neue Sicherheitsstandard B3S Wasser/Abwasser bildet jetzt die Grundlage für mehr Cybersicherheit im Bereich Wasserversorgung. Gleichzeitig bildet er ab jetzt die Basis für die Definition des „neuesten Stands der Technik“ bei IT-Sicherheit. Dies macht ihn für IT-Spezialisten aller Branchen zu einem wichtigen Standard: Denn viele Berufshaftpflichtversicherungen greifen nur, wenn der Versicherungsnehmer nach dem „neuesten Stand der Technik“ arbeitet.

Der Anstoß für den Sicherheitsstandard wurde vom Branchenarbeitskreis Wasser/Abwasser des UP KRITIS gegeben. Erstellt wurde er von einem speziell dafür gegründeten Arbeitskreis aus Repräsentanten der regelsetzenden Verbände DVGW und DWA. Der Standard legt die Anforderungen fest, die die IT-Technik zu erfüllen hat, um den Sektor Wasser/Abwasser abzusichern Die Betreiber kritischer Infrastrukturen aus dem Wasser-Sektor haben nun ihre IT entsprechend dieser Vorgaben zu schützen.

Rund 140 Maßnahmen aus dem IT-Grundschutz sind in dem neuen B3S Wasser/Abwasser-Standard aufgelistet. Diese sind speziell auf die Gegebenheiten in der Wasserversorgung zugeschnitten. IT-Unternehmen und Freelancer müssen diese Rahmenanforderungen erfüllen, wenn sie in diesem kritischen Bereich arbeiten.

Doch auch für IT-Freelancer und Unternehmen, die in anderen Bereichen arbeiten, ist dieser neue Standard relevant, da er ihren Versicherungsschutz betrifft. Denn die im B3S definierten Maßnahmen sind nun als der „neueste Stand der Technik“ anzusehen. Viele Versicherungsgesellschaften haben in ihren Haftpflichtversicherungen die Klausel, dass der Versicherungsnehmer nach dem „neuesten Stand der Technik“ zu arbeiten haben – ansonsten entfällt der Versicherungsschutz im Falle eines Hackerangriffs oder eines anderen Schadensfalls.

IT-Spezialisten sollten daher ihre Haftpflichtversicherungen überprüfen und nachlesen, ob diese Einschränkung in den Klauseln festgehalten wurde. Wenn ja, müssen sie ab jetzt nach diesen neuen Vorgaben arbeiten oder sich nach einem Versicherungsvertrag umschauen, der diese Deckungseinschränkung nicht enthält.

Über die gb.online gmbh

Die gb.online gmbh hat sich auf die berufliche Absicherung von Freelancern spezialisiert und bietet mit www.easy-insure.eu das umfangreichste Online-Versicherungsportal für freie und beratende Berufe in Deutschland. Seit 2011 können Selbstständige und Unternehmen bis 1 Million Euro Umsatz pro Jahr hier ihre beruflichen Risiken versichern.

Steigt der Umsatz, und wird eine individuelle Lösung benötigt, so steht mit dem Schwesterunternehmen groot bramel versicherungsmakler gmbh ein verlässlicher Partner zur Seite, der seit über 25 Jahren Gewerbetreibende und industriellen Unternehmen in Versicherungsfragen vertritt. Die groot bramel versicherungsmakler gmbh ist in 18 Ländern vertreten und begleitet sie, wohin auch immer sich ihr Geschäftsfeld entwickelt.

Firmenkontakt
gb.online gmbh
Lutz-Hendrik Groot Bramel
Frankfurter Str. 93
65779 Kelkheim
06195 9919-60
06195 9919-30
info@easy-insure.eu
http://www.easy-insure.eu

Pressekontakt
gb.online gmbh
Lutz-Hendrik Groot Bramel
Frankfurter Str. 93
65779 Kelkheim
06195 9919-60
06195 9919-30
pressestelle@easy-insure.eu
http://www.easy-insure.eu

Pressemitteilungen

Frühjahrsputz: Strahlende Sauberkeit mit der Kraft der Natur

Frühjahrsputz: Strahlende Sauberkeit mit der Kraft der Natur

AURO Pflanzenrohstoffe – für ökologische Pflege- und Reinigunsmittel, frei von synthetischen Duft- und Reizstoffen

Die ökologischen Haushaltsreiniger von AURO reinigen wirksam und zeichnen sich durch vollständig biologisch abbaubare Inhaltsstoffe aus

Braunschweig, im Dezember 2016 – Der Frühling steht fast vor der Tür. Spätestens dann ist es wieder Zeit für den jährlichen Frühjahrsputz. Schränke ausmisten und alles gründlich reinigen, so zieht nach dem Winter wieder frische Sauberkeit in die eigenen vier Wände ein. Auch hier gilt es Reinigen ohne chemische Substanzen. Im Gegensatz zu konventionellen Allzweck-Reinigern enthalten Bio-Reiniger keine Tenside auf reiner Erdölbasis. Diese sind sehr schlecht abbaubar und gelangen über das Abwasser in natürliche Gewässer, und werden zum folgenreichen Umweltproblem. Die ökologischen Reinigungsprodukte von AURO bestehen aus biologisch abbaubaren Inhaltsstoffen und sind frei von synthetischen Duft- und Reizstoffen. Zum Einsatz kommen die konsequent natürlichen und nachwachsenden Rohstoffe, wie zum Beispiel Zuckertenside, Essig, Glycerin oder verschiedene Öle. Selbst verkochte Seifen und Öle aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) wie Leinöl, Rapsöl, Sojaöl, Sonnenblumenöl und Kokosfett runden das Portfolio ab. Ob Backofenreiniger, Geschirrspülmittel oder Edelstahlreiniger, alle Reinigungsprodukte sind lückenlos deklariert und bieten eine maximale Transparenz. Selbstverständlich lassen sich alle AURO Produkte ohne Bedenken wieder in den Rohstoffkreislauf zurückführen.

Für jeden Fleck die richtige Lösung und das im Sinn von Mensch und Natur. Wo Allzweckreiniger an Ihre Grenzen stoßen, zudem noch mit chemischen Substanzen die Umwelt belasten, wartet AURO mit dem ökologischen Reinigungssortiment auf. Schon seit Jahrtausenden bewähren sich Putzmittel aus der Natur wie Essig, Alkohol oder Seife. Die heutigen vielfältigen, speziellen Reinigungsmittel auf ökologischer Basis sind eine konsequente Weiterentwicklung der damals typischen Haushaltsmittel. Den AURO-Experten ist es gelungen ein hochwertiges punktuelles Reinigungssortiment für unterschiedlichste Problemfälle zu entwickeln. Bei der Produktion der Problemlöser werden natürliche Inhaltstoffe verwendet: Verschmutzungen werden somit einfach effektiv und materialschonend beseitigt. Durch die Vermeidung synthetischer Stoffe können die Reiniger ohne Bedenken in Bereichen eingesetzt werden, in denen Lebensmittel verarbeitet werden. Somit steht dem Wohlfühlfaktor Zuhaus nichts im Weg. Und für alle Duftsensiblen: Die Handseife flüssig und die Handseife am Stück. Die reinen Pflanzenseifen enthalten weder natürliche noch künstliche Duftstoffe. Auch nach häufigem Waschen sind die Hände mild gepflegt.
Die Herkunftsgeschichten der einzelnen Rohstoffe finden Sie in der Broschüre „Unsere Pflanzenstoffe“ als Link zum Download: http://bit.ly/2fWEp8u
Kurzvideos zu den Reinigern auf AUROtv: http://bit.ly/1nnltCT

Mehr Informationen zum gesamten Reinigungs- und Pflegemittelsortiment von AURO finden Sie auf der Themenseite unter folgendem Link: http://bit.ly/2fEdv4c
Brillante Lösungen Produktseiten: http://bit.ly/2gy8izu

Art. Nr. Produkt Gebindegröße Empf. VK-Preis
108 Arbeitsplattenöl 0,375 Liter 19,90 €
108 Arbeitsplattenöl 0,5 Liter 24,90 €
473 Geschirrspülmittel 0,5 Liter 9,90 €
471 Universalreiniger 0,5 Liter 9,90 €
663 Edelstahlreiniger 0,25 Liter 9,90 €
663 Edelstahlreiniger 0,5 Liter 14,90 €
660 Backofenreiniger 0,5 Liter 12,90 €
491 Handseife flüssig 0,5 Liter 8,90 €
490 Handseife Stück 1 Stück 1,90 €
427 Fußboden-Reiniger 0,5 Liter 9,90 €
431 Bodenpflege-Emulsion 1 Liter 18,90 €
432 Bodenpflege -classic edition- 1 Liter 19,90 €
652 Sanitär-Kraftreiniger 0,5 Liter 9,90 €
412 Schimmel-Entferner 0,5 Liter 11,90 €
413 Schimmel-Stop 0,5 Liter 11,90 €
414 Pur-San3 Anti-Schimmel-System
(Box mit drei Produkten: Nr. 412, Nr. 413 + 1 Liter Anti-Schimmel-Farbe 39,90 €
421 Kraftreiniger 1 Liter 27,90 €
437 Fußboden-Pflege 0,5 Liter 9,90 €
435 Lack- und Lasurreiniger 0,5 Liter 9,90 €
437 Fußboden-Pflege 0,5 Liter 9,90 €
650 Express-Kraftreiniger 0,5 Liter 11,90 €
651 Küchen-Entfetter 0,5 Liter 9,90 €
655 Fußboden Fett- und Wachslöser 0,5 Liter 12,90 €
656 Linoleum-Reiniger 0,5 Liter 12,90 €
657 Linoleum-Pflege 0,5 Liter 12,90 €
661 Holzboden Reinigung & Pflege 0,5 Liter 13,90 €
665 Teppich-Vorreiniger 0,5 Liter 9,90 €
667 Flecken-Spray 0,5 Liter 9,90 €
662 Möbel-Intensivpflege 0,5 Liter 15,90 €
668 TexxClean Teppich- u. Polsterreinigungssystem (Box mit drei Produkten:
Nr. 665, Nr. 667, Nr. 669 + Bürste + Tuch) 39,90 €
667 Flecken-Spray 0,5 Liter 9,90 €
669 Teppich-Hauptreiniger 0,5 Liter 19,90 €
680 Clean & Care Wax Feuchte Bodentücher 0,5 Liter 4,90 €
801 Terrassen-Reiniger 0,5 Liter 9,90 €
811 Gartenmöbel-Reiniger 0,5 Liter 9,90 €
441 Arvengeist-Möbelpolitur –classic edition- 0,5 Liter 15,90 €
411 Pflanzenseife 1 Liter 9,90 €
410 Kokosseife –classic editioin- 1 Liter 12,90 €

Über AURO
Das Unternehmen AURO wurde 1983 als GmbH gegründet und 1998 in die AURO Pflanzenchemie AG umgewandelt. Der Hauptsitz der Aktiengesellschaft ist Braunschweig. AURO ist konsequenter Vorreiter im Bereich ökologische Naturfarben, Holzpflege und Reinigungsprodukte. Die aus Naturstoffen hergestellten Farben, Lacke, Lasuren, Öle, Wachse, Reinigungs- und Pflegemittel sind leistungsstark und nachhaltiger als nahezu alle konventionellen Produkte am Markt. Alle Inhaltsstoffe werden für den Verbraucher lückenlos deklariert. Produziert wird am Standort Deutschland. Alle Produkte sind im Inland in über 700 Fachgeschäften erhältlich. Der Export erfolgt ins europäische Ausland sowie nach Nordamerika, Asien und Australien. Zahlreiche Auszeichnungen und Umweltpreise bestätigen das Engagement der Firma AURO.

Firmenkontakt
AURO Pflanzenchemie AG
Nadine Schrader
Alte Frankfurter Straße 211
38122 Braunschweig
0531-281-41-0
schrader@auro.de
http://www.auro.de

Pressekontakt
AURO Pflanzenchemie AG
Nadine Schrader
Alte Frankfurter Straße 211
38122 Braunschweig
0531-281-41-0
schrader@auro.de
http://www.auro.de

Bau/Immobilien Finanzen/Wirtschaft Pressemitteilungen

Jeder Tropfen zählt: Ceresana analysiert den Weltmarkt für Kunststoff-Rohre

Extreme Dürreperioden und alte, marode Rohrleitungen sind nicht nur für Brasiliens Großstädte ein Problem: Immer öfter wird Wasser knapp. Was durstigen Konsumenten und verzweifelten Landwirten zu schaffen macht, lässt Rohr-Hersteller auf neue Geschäftschancen hoffen, denn moderne, effiziente Leitungen können das Problem zumindest entschärfen. In den kommenden Jahren ist mit steigenden Investitionen in Rohr-Netze zu rechnen, und das nicht nur für Trinkwasserversorgung. Das Marktforschungsunternehmen Ceresana hat den Weltmarkt für Kunststoffrohre untersucht. Die Analysten erwarten, dass die Nachfrage dafür bis zum Jahr 2023 weltweit auf über 37 Millionen Tonnen anwachsen wird.

Ein politisches Geschäft

Die Rohr-Nachfrage wird vor allem von der Entwicklung des Hoch- und Tiefbaus bestimmt: Anwendungen wie Abwasserentsorgung, Trinkwasserversorgung oder Kabelschutz hängen direkt mit der Auftragslage der Bauindustrie zusammen. Kunststoffrohre ersetzen weiterhin traditionellere Rohre aus Stahl, Steinzeug oder anderen Materialien. Sinkende Staatsausgaben, unsichere politische Verhältnisse und fehlende Privatinvestitionen haben jedoch in einzelnen Ländern drastische Auswirkungen auf die Bauindustrie. Förderprogramme für einzelne Bausegmente und die Intensität, mit der Projekte für Bewässerungsanlagen oder für den Ausbau der Glasfasernetze vorangetrieben werden, unterscheiden sich von Land zu Land deutlich.

Zunehmend Konkurrenz für PVC

Für verschiedene Anwendungsgebiete werden Rohre aus unterschiedlichen Kunststoff-Sorten bevorzugt. Rohre aus Polyvinylchlorid (PVC) sind vergleichsweise günstig und kommen insbesondere für Abwasser und Trinkwasser sowie Kabelschutz zum Einsatz. Rohre auf Basis von Polypropylen und Polyethylen machen jedoch den PVC-Rohren zunehmend Konkurrenz bei der Trinkwasserversorgung – und bei Anwendungen im Bereich der Gasversorgung und Industrie spielen sie bereits heute eine wichtige Rolle.

Sauber und sicher

Für Industrie-Rohre werden ständig neue und verbesserte Systeme für den Schutz gegen Schadstoffaustritt entwickelt, z.B. neue Techniken bei der Konstruktion von mehrlagigen Rohrsystemen und Leckage-Überwachung. In der Öl- und Gasindustrie wird seit einigen Jahren vermehrt Polyamid-Kunststoff (PA 12) als Alternative zu Stahlrohren eingesetzt: Dieses Material nimmt nur wenig Wasser auf, verfügt über eine hohe Schlagfestigkeit und kann in einem breiten Temperaturspektrum eingesetzt werden. Zu den möglichen Anwendungsgebieten zählen beispielsweise Gasdruckrohre. Bei der Anlagen-Entwässerung gehören verbesserte Schalldämm- und Schallschutzsysteme zu den wichtigsten Neuerungen: Die eingesetzten Materialien werden weiterentwickelt, um möglichst resonanzarme Werkstoffe zu erhalten, etwa mineralverstärktes Polyethylen mit hohem Eigengewicht.

Die Studie in Kürze:

Kapitel 1 bietet eine Darstellung und Analyse des Weltmarkts für Kunststoffrohre – einschließlich Prognosen bis 2023: Für jede Region werden Umsatz sowie Produktion und Verbrauch erläutert.
In Kapitel 2 werden die wichtigsten 16 Ländern einzeln betrachtet: Umsatz, Import und Export. Produktions- sowie Verbrauchsmengen werden aufgeteilt auf die Kunststoff-Typen Polyethylen (PE), Polypropylen (PP), Polyvinylchlorid (PVC), sowie sonstige Kunststoffe. Zudem wird die Nachfrage in den einzelnen Anwendungsgebieten detailliert analysiert.
Kapitel 3 betrachtet die Anwendungsgebiete von Kunststoffrohren innerhalb der einzelnen Weltregionen und Länder: Abwasserentsorgung, Trinkwasserversorgung, Kabelschutz, Gasversorgung, Landwirtschaft, Industrie und sonstige Anwendungen.
Kapitel 4 gibt einen Überblick, wie sich der Verbrauch der einzelnen Rohrtypen auf die nationalen und regionalen Märkte verteilt. Unterschieden werden dabei die Materialien PVC, Polyethylen, Polypropylen und sonstige Kunststoffe.
Kapitel 5 bietet Unternehmensprofile der bedeutendsten Kunststoffrohr-Produzenten, übersichtlich gegliedert nach Kontaktdaten, Umsatz, Gewinn, Produktpalette, Produktionsstätten und Kurzprofil. Ausführliche Profile werden von 76 Herstellern geliefert, wie z.B. Aliaxis S.A., Fondital Group, Geberit AG, Georg Fischer AG, JM Eagle Co., Inc., JSC Kazanorgsintez (KOS), REHAU AG + Co, Sekisui Chemical Co., Ltd., Tessenderlo Chemie NV, Tigre Tubos e Conexões S/A, Toagosei Co., Ltd.

Weitere Informationen: www.ceresana.com/de/marktstudien/industrie/kunststoff-rohre-welt/

Marktstudie Kunststoffrohre - Welt (2. Auflage)

Über Ceresana
Ceresana ist ein international führendes Marktforschungs- und Beratungsunternehmen für die Industrie. Seit über 10 Jahren beliefert das Unternehmen mehrere 1.000 zufriedene Kunden in 60 Ländern mit aktuellem Marktwissen. Umfangreiches Marktverständnis schafft neue Perspektiven für strategische und operative Entscheidungen. Ceresanas Klienten profitieren von umsetzungsorientierter Beratung, maßgeschneiderten Auftragsstudien und bereits über 100 auftragsunabhängigen Marktstudien. Die Analysten von Ceresana sind auf folgende Märkte spezialisiert: Chemikalien, Kunststoffe, Industriegüter und Verpackungen.
Mehr über Ceresana unter www.ceresana.com

Ceresana
Mainaustraße 34
78464 Konstanz
Deutschland
Tel.: +49 7531 94293 10
Fax: +49 7531 94293 27
Pressekontakt: Martin Ebner, m.ebner@ceresana.com

Pressemitteilungen

coalsi Aquastop verhindert bei Platzregen die Überlastung von Kanalsystemen

Starkregen überfordert Kanäle und Kläranlagen

coalsi Aquastop verhindert bei Platzregen die Überlastung von Kanalsystemen

coalsi Aquastop verhindert den ungewollten Zulauf von Regenwasser in Kanalsysteme. Bild: coasli

Starkregen, wie er in den vergangenen Wochen immer wieder aufgetreten ist, kann einem Kanalnetz und der angeschlossenen Infrastruktur einer Kläranlage ganz schön zu schaffen machen. Große Wassermassen rauschen durch die Kanäle und müssen in den Kläranlagen gereinigt werden. Das verursacht für Gemeinden und Städte enorme Kosten. Um das zu verhindern, sollte der unkontrollierte Zulauf von Regenwasser in die Kanalisation verhindert werden. Hilfreich ist dabei coalsi Aquastop von Fritzmeier Umwelttechnik.

Zulauf von Regenwasser verhindern

„Bei Starkregen muss oft die acht- bis zehnfache Menge des Trockenwetterablaufes kurzfristig in die Abwasserkanalisation aufgenommen werden“, beschreibt Helmut Kiertscher, Sales Manager für coalsi bei Fritzmeier Umwelttechnik die Herausforderung. Bei getrennten Kanalsystemen verhindert ein Fremdwasserverschluss den Zulauf von Regenwasser in den Schmutzwasserkanal. Nach dem Regen läuft der Aquastop langsam leer und die Belüftung des Kanals ist sichergestellt.

Die Investitionskosten für Städte und Gemeinden sind im Vergleich zu der Mehrbelastung bei überfluteten Kanälen und Kläranlagen gering. Der Einbau ist einfach und unproblematisch und kann im Rahmen der Revisionsarbeiten erledigt werden. Auch die Reinigung ist unkompliziert. Die Modelle gibt es in unterschiedlichen Einbautiefen und Größen.

Speziell für Abwasser-Kanal-Schächte entwickelt

Die coalsi Produktreihe mit ihren Hybrid-Aktivkohlefiltern wurde entwickelt, um Gerüche aus Kanalschächten und die damit verbundenen Belästigungen und Gefahren dauerhaft zu beseitigen. Das System kombiniert physikalische, chemische und biologische Verfahren in einem Filter. Speziell für Abwasser-Kanal-Schächte entwickelt, sind die Filter auch für Straßenabläufe erhältlich. Besonders geruchsintensive Gasemissionen werden durch Mehrfachkammerfilter neutralisiert. Diese erlauben selbst den Einsatz in beengten Einbausituationen. Das Modell Aquastop gibt es mit und ohne Belüftung. Mehr Infos gibt es unter www.coalsi.com

coalsi ist ein Geruchsfiltersystem und ein patentiertes Produkt der Fritzmeier Umwelttechnik. Das System, neutralisiert unangenehme und gesundheitsschädliche Gerüche aus der Kanalisation, der Landwirtschaft und Gewerbebetrieben und hat sich mit seinen
Hybrid-Aktivkohlefiltern bereits in zahlreichen Kommunen und
Unternehmen bewährt. Die Einzigartigkeit des Systems besteht nicht nur im konsequenten Filtern von Gerüchen, sondern stellt zeitgleich auch die Belüftung der Kanalsysteme sicher, was den vorzeitigen Korrosionsprozess verhindert. Die spezielle Oberflächenstruktur der Filtermatten nehmen die Gerüche, die durch Gärung, Fäulnis oder Zersetzung ausgelöst werden auf und zersetzen sie. coalsi ist schnell und einfach in bestehende Kanalschächte einzubauen. Geringe Folgekosten fallen nach einem bis zu drei Jahren durch den Austausch der Filter an.

Firmenkontakt
Fritzmeier Umwelttechnik GmbH & Co. KG
Christian Elmauer
Dorfstraße 7
85654 Großhelfendorf
+49 (0) 8085-87339-0
c.elmauer@fritzmeier.com
http://www.coalsi.com

Pressekontakt
Krämer & Strack. Public Relations & Content.
Ilona Krämer
Am Stocker 12b
83661 Lenggries
08042-974763
08042-5639981
ilona.kraemer@kus-pr.de
http://www.kus-public-relations-content.de

Pressemitteilungen

„Auf dem Weg zu Zero Discharge“: Die reststofffreie Anlage ist eines der von Alfa Laval auf der IFAT 2016 präsentierten Themen

Auf der IFAT in München, 30. Mai bis 3. Juni, präsentiert Alfa Laval sein komplettes Spektrum an Technologien und Service-Leistungen für die Abwasser- und Schlammbehandlung. Mit Hilfe dieser Innovationen unterstützt das Unternehmen die Prozessindustr

"Auf dem Weg zu Zero Discharge": Die reststofffreie Anlage ist eines der von Alfa Laval auf der IFAT 2016 präsentierten Themen

Alfa Laval Mid Europe GmbH

Die meisten industriellen Prozesse verbrauchen viel Wasser – eine knappe Ressource. Zudem erzeugen sie Abfälle, deren Behandlung den hohen gesetzlichen Anforderungen gerecht werden muss, unter anderem um die Betriebsgenehmigung aufrecht zu erhalten und die Kapazitäten erweitern zu können. Andererseits enthalten die Abwasserschlämme häufig wertvolle Ressourcen aus dem Hauptprozess, die recycelt werden können. Alfa Laval hat sein Produktportfolio deutlich erweitert und bietet eine breite Palette an Technologien für die industrielle Abwasser- und Abfallbehandlung, von denen viele auf den Ständen A1.251 und 01A.11 auf der IFAT 2016 in München gezeigt werden.

Vor-Ort-Abwasserreinigung – eine häufig ungenutzte Wasserressource

Industrielles Abwasser ist sehr unterschiedlich in der Zusammensetzung. Oft wird es von der kommunalen Kläranlage in der vorhandenen Qualität nicht akzeptiert, weshalb entweder eine lokale Vorbehandlung oder eine komplette Vor-Ort-Behandlung erforderlich ist. Da die Weltbevölkerung pro Jahr um 75 Millionen Menschen wächst und gleichzeitig mehr und mehr natürliche Wasserressourcen verschwinden, ist die Wasserversorgung eine enorme Herausforderung für Politik, Gesellschaft und Industrie. Bis zum Jahr 2025 werden geschätzt zwei Milliarden Menschen ohne direkten Zugang zu frischem Wasser sein. Jeder einzelne von der Prozessindustrie gerettete oder zur Wiederverwendung zurückgewonnene Liter Wasser leistet also einen Beitrag. Abwasser stellt daher eine ungenutzte Wasserressource dar, für die sich immer mehr Unternehmen interessieren.

Alfa Laval bietet viele Behandlungsmethoden, die beim Erfüllen der gesetzlichen Anforderungen helfen und die Wiederverwendung von Wasser ermöglichen:

– All-in-One-Membranfiltrationsmodule für Membranbioreaktoren (MBR) basieren auf der patentierten „Hollow Sheet“-Technologie von Alfa Laval und zeichnen sich durch eine hohe Effizienz, einen geringen Platzbedarf und eine benutzerfreundliche Bedienung aus. Sie sind für die sekundäre und die tertiäre Abwasserbehandlung sowie für die Nachbehandlung geeignet und produzieren einen sauberen Abwasserstrom, der direkt in die Umwelt abgegeben oder zur Wiederverwendung gegeben werden kann. Das System wurde bereits für unzählige Industrieanwendungen weltweit eingesetzt. Beispielsweise für die Lebensmittel- und Molkereiindustrie, für die Produktion von Kartoffelstärke, für Fleischereien und die Fischindustrie, für die Wein- und Brauwirtschaft, für die Herstellung von alkoholfreien Getränken, für das Reinigen der Wolle in der Textilwirtschaft, für die Behandlung von ölhaltigem Wasser bei der Slop-Oil-Gewinnung in den Raffinerien sowie für die pharmazeutische und chemische Industrie. Einem Spezialchemikalien-Produzenten gelang es etwa, den Frischwasserverbrauch um mehr als 40 Prozent durch die Wiederverwendung des behandelten Wassers für die Prozesse und die Kühltürme zu senken.

– Alfa Laval AS-H Iso-Disc Filtrationssysteme für die tertiäre Abwasserbehandlung produzieren eine hochwertige Wasserqualität, mit der neben den gesetzlichen Anforderungen auch die Kriterien für die Wiederverwendung von Wasser erfüllt werden – etwa dem „California Title 22 Certified for Water Reuse Standards“. Die Iso-Disc-Filter arbeiten vollautomatisch und sind sehr kompakt, erfordern damit wesentlich weniger Platz und Kapitalkosten als herkömmliche Sandfilter. Sie werden sowohl für die Behandlung von kommunalem Abwasser (etwa für die Wiederverwendung des Wassers in Badeseen) als auch für industrielle Abwässer (etwa aus der Softdrink- und Fleischproduktion) eingesetzt. Iso-Disc ist ideal, um organische und anorganische Schadstoffe aus dem Abwasserstrom zu entfernen, in denen spezielle Wasser-Filtrationstechnologie erforderlich sind, beispielsweise für die Behandlung von Oberflächenwasser für Kühltürme oder für die Prozesswasserversorgung, für die Behandlung von Kühlturmseitenströmen und für die Vorbehandlung bei der Erzeugung von hochreinem Wasser.

„Zero Liquid“-Abgabesysteme – Evaporatoren und Kristallisatoren, die auf den erst jüngst von Alfa Laval eingeführten Wärmeübertragern WideGap 100 und AlfaVap basieren, sind in vielen Industriebereichen ideal für die Konzentration von Abwasser, für die effiziente Reduzierung der Entsorgungsvolumina und die Produktrückgewinnung sowie die Wiederverwendung von Wasser. Diese Technologien von Alfa Laval ermöglichen eine ausgezeichnete Leistung in schwierigen und Fouling-gefährdeten Anwendungen. Beispiele dafür sind anaerobe und salzige Chemikalien-Abwässer, Ölfeld-Abwässer, Palmölmühlen-Abwässer, die Verdunstung von Schwarzwasser aus der Olivenölproduktion, Ausschuss aus der Umkehrosmose, Abwässer aus der Ionenaustauscher-Regeneration, Abwässer aus der Brennerei-Schlempe, die Solen-Abwässer aus der Zucker- und Stärkeproduktion sowie diverse Kraftwerksanwendungen.

Regeneriertes Wasser kann auf vielfältige Weise wiederverwendet werden: Als industrielles Prozesswasser, zur Reinigung, für Kühltürme, für die Bewässerung von Pflanzen und Golfplätzen, für Erholungsseen, Feuchtgebiete oder die Grundwasserneubildung.

Waste-to-Value – Wasser und andere wertvolle Ressourcen wiedergewinnen

Wertvolle Produkte gehen in der Regel mit den Abfallströmen verloren. Alfa Laval kann dabei unterstützen, Kosten in Gewinne zu verwandeln und bietet verschiedene Lösungen zur Wiedergewinnung von Wasser und anderen Ressourcen, die anschließend wiederverwendet oder verkauft werden können.

– Rückgewinnung aus öligen Abfallströmen wie z. B. Slop-Öl, das mit Dekantern und High-Speed-Separatoren in wertvolle Kohlenwasserstoffe umgewandelt werden kann.

– Brauereien können mit den Mikrofiltrationssystemen, High-Speed-Separatoren und Dekantern von Alfa Laval 5-7 % der eingesetzten Würze sparen und 2-3 % zusätzlichen Ertrag beim Bier erzielen, die Kosten für Hefe und Getreide senken und eine Reduktion des Wasserverbrauchs um 50 % erzielen. Die wiederhergestellten Ressourcen können zur Produktion verwendet oder verkauft werden.

– Abwasser aus der Öl- und Gasförderung können unter Verwendung der Verdampfungssysteme von Alfa Laval um bis zu 80 % für die Wiederverwendung in der Produktion wiedergewonnen werden.

Abwasserschlammentwässerung – Reduktion der Restabfallmenge um bis zu 90 %

Der Flüssigkeitsgehalt des Schlamms aus den betriebseigenen Wasserwerken, der industriellen Abwasserbehandlung und aus dem operativen Geschäft hat einen hohen Einfluss auf die Entsorgungskosten. Alfa Laval bietet zahlreiche Technologien, einschließlich neuer Filterpressen und innovativem Zubehör, um wirksam die flüssigen Phasen zu trennen und eine geringe Restfeuchte zu erreichen. Hierdurch wird die Menge an Abfall signifikant reduziert – und damit die Kosten für Transport, Entsorgung und für das Trocknen.

Kosten- und energieeffiziente Eindickungs- und Entwässerungsausrüstung von Alfa Laval wird in unzähligen industriellen Anwendungen verwendet, um die „Abfallmenge“ zu reduzieren. Darunter fallen Anwendungen in der Lebensmittel-, Getränke-, Chemie-, Pharma-, und Papierindustrie, bei der Öl- und Gasgewinnung, im Energiebereich, der Elektronik und in vielen weiteren Branchen:

– ALDRUM Trommeleindicker – beispielsweise in der Papierrecycling-Industrie

– ALDEC Dekanter – beispielsweise beim Recycling von Plastik

– AS-H Kammerfilterpressen – beispielsweise bei der Entwässerung von chemisch behandelten Schlämmen aus dem Bergbau

– AS-H Bandeindicker – beispielsweise bei Milchprodukten, Zellstoff, Papier und Öl

– Schneckenpressen – beispielsweise bei Milchprodukten, Obst, Getränken, Wein, Elektronik, Tabak und Fisch

– AS-H Bandpressen – beispielsweise in der Nahrungsmittelproduktion für die Schmutzentfernung von Waschwasser und in Kraftwerken für die Trennung von Feinkohle-Feststoffen von dem Regenwasser.

Einige dieser Technologien können auch bei Abraumhalden, Teichreinigungen und Ausbaggerungen für die (biologische und nichtbiologische) Schlammentwässerung eingesetzt werden.

Thermische Schlammbehandlung – der erste Schritt zu Kosteneinsparungen, zur Wärmerückgewinnung und zu erstklassigem Kompost und Biogas

Das Vorwärmen von Klärschlämmen vor der Entwässerung mit den Spiral- und Rohr-in-Rohr- Wärmeübertragern von Alfa Laval reduziert Entsorgungskosten und eröffnet Möglichkeiten zur Wärmerückgewinnung. Wärmeanlagen von Alfa Laval können zudem auch für die Schlammfaulung verwendet werden, um Biogas zu erzeugen. Oder für die Schlamm-Hydrolyse und -Pasteurisierung, wodurch selbst die strengsten Umweltvorschriften erfüllt werden können und Schlammqualität der Klasse A oder B erzeugt wird, der für die Wiederverwendung als Kompost oder Dünger geeignet ist. Für einige Arten von Industrieabfällen, zum Beispiel in der pharmazeutischen Industrie, ist die Pasteurisierung des Klärschlamms zudem ein Muss.

Weitere Informationen über die Lösungen von Alfa Laval für die industrielle Wasser- und Abfallbehandlung: http://www.alfalaval.de/industrien/abwasserbehandlung/behandlung-industriellen-wassers-und-abfalls/behandlung-industriellen-abwassers/

Über Alfa Laval

Alfa Laval (www.alfalaval.com) ist ein weltweit führender Anbieter von Produkten und kundenspezifischen Verfahrenslösungen, die auf den Schlüsseltechnologien des Unternehmens in den Bereichen Wärmeübertragung, mechanische Separation oder Fluid Handling basieren.

Die Geräte, Systeme und Dienstleistungen des Unternehmens sind speziell entwickelt, um den Kunden bei der Optimierung der Prozesse zu unterstützen. Die Lösungen helfen ihnen beim Erhitzen, Kühlen, Separieren und Transportieren von Produkten in Branchen, in denen Lebensmittel und Getränke, Chemie und Petrochemie, Pharmaartikel, Stärke, Zucker und Ethanol produziert werden.

Die Produkte von Alfa Laval werden auch in Kraftwerken, auf Schiffen, in der Maschinenbau-Industrie, im Bergbau, in der Abwasserbehandlung sowie für Klima- und Kälteanwendungen eingesetzt. Alfa Laval arbeitet weltweit in gut 100 Ländern eng mit den Kunden zusammen, um ihnen dabei zu helfen, im globalen Wettbewerb vorne zu bleiben.

Alfa Laval ist an der Nasdaq OMX gelistet und erwirtschaftete im Jahr 2015 einen Jahresumsatz von rund 39,7 Mrd. SEK (ca. 4,25 Milliarden Euro). Das Unternehmen beschäftigt rund 17.500 Mitarbeiter.
www.alfalaval.de

Kontakt
Alfa Laval Mid Europe GmbH
Rolf Lindenberg
Wilhelm-Bergner-Strasse 7
21509 Glinde
+49 40 7274 2466
rolf.lindenberg@alfalaval.com
http://www.alfalaval.de