Tag Archives: Access-Management

Pressemitteilungen

OneLogin wächst weiterhin in der EMEA-Region

London/München, 21. Juni 2018 – OneLogin, führender Anbieter im Bereich Unified Access Management, erweiterte in den vergangenen sieben Monaten seine Belegschaft in der EMEA-Region sowie in Nordamerika um 30 Prozent. Das Wachstum ist auf die Einführung einer neuen Kategorie im Bereich Unified Access Management (UAM) zurückzuführen. Damit können Unternehmen einfach und einheitlich das Zugangsmanagement innerhalb ihrer Organisation sowohl über die Cloud als auch on-premise verwalten. OneLogin konnte zudem neue prominente Kunden wie Airbus und Otto sowie strategische Channel-Partnerschaften gewinnen und insgesamt seine Aktivitäten in der EMEA-Region weiter ausbauen. In der neuesten Finanzierungsrunde erhielt OneLogin zudem 22,5 Millionen US-Dollar.

UAM ermöglicht Unternehmen jeder Größe, den Zugriff für On-premise- und Cloud-basierte Anwendungen mit einer einzigen IDaaS-Lösung (Identity-as-a-Service) zu verwalten. Bisher wurde der Zugriff für diese Umgebungen getrennt und ineffizient mit IAM-Lösungen verwaltet, die entweder auf SaaS- oder On-premise-Umgebungen ausgerichtet waren. Dies führe zu einem fragmentierten Ansatz der mit Komplexität, Ineffizienz und hohen Kosten verbunden ist. Daher wächst die Unzufriedenheit über die verfügbaren Angebote, insbesondere für große Unternehmen mit komplexen Anwendungsportfolios, die sich beispielsweise über hybride Umgebungen erstrecken. OneLogin wird sowohl den Cloud- als auch den On-premise-Anforderungen im Bereich Access Management gerecht.

„Das einzigartige Angebotsportfolio von OneLogin an Unified Access Management ist der Beginn einer neuen Ära für das Access Management in Unternehmen, aber auch für OneLogin als Unternehmen selbst“, sagt Brad Brooks, CEO von OneLogin. „Nach meiner Ernennung zum CEO im vergangenen Jahr haben wir mit Justin Calmus, Chief Security Officer, Miles Kelly, Chief Marketing Officer, Kevin Biggs, Chief Revenue Officer und Maura Thierault, Enterprise Sales VP, ein neues Führungsteam zusammengestellt. Das Team ist maßgeblich an der Entwicklung und Umsetzung der steigenden Nachfrage nach einer neuen UAM-Kategorie, aber auch an der daraus folgenden schnellen Dynamik und dem Wachstum von OneLogin in der EMEA- und APAC-Region sowie Nordamerika beteiligt.“

„Wir investieren stark in die Erweiterung unserer weltweiten Präsenz und eröffnen neue Entwicklungszentren in Seattle, Washington und London, um sicherzustellen, dass wir der führende Innovator im Bereich Zugangsmanagement bleiben und die regionale Expansion unterstützen“, so Brooks weiter. „Außerhalb von Nordamerika sind Großbritannien, Frankreich und Deutschland für uns wichtige internationale Märkte; unser Büro in London wurde zum EMEA-Hauptsitz, um die schnelle regionale Expansion zu unterstützen. Wir freuen uns darauf, das Wachstum unserer Belegschaft durch Rekrutierung aus dem erstklassigen Talentpool in der Region fortzusetzen.“

OneLogin in der EMEA-Region

Gewinn neuer Kunden: Die Möglichkeit, die Effizienz erheblich zu steigern, Prozesse zu vereinfachen, das Unternehmensnetzwerk zu sichern und erhebliche Einsparungen zu erzielen, hat allein im Jahr 2018 zu einer Reihe neuer europäischer Kundengewinne geführt. Airbus, OTTO, De Persgroep und das britische Rote Kreuz sind einige der bekannten Großunternehmen, die sich für OneLogins Unified-Access-Management-Lösungen zur Unterstützung ihrer digitalen Transformation entscheiden.

Strategische Channel-Partnerschaften: Infosec Cloud, Synetis, iC-Consult und T-Systems entschieden sich für die Partnerschaft mit OneLogin und bieten den eigenen Unternehmenskunden die Produkt-Suite an Access-Management-Tools an. So können sie das volle Potenzial ihrer digitalen Transformationsstrategien nutzen und hybride Umgebungen in On-premise- und Cloud-Netzwerken sicher verwalten.

Ausbau der EMEA-Aktivitäten: OneLogin baut seine Aktivitäten in Großbritannien, Deutschland und Frankreich weiter aus. Das Büro in London wurde zum Hauptsitz der EMEA-Region, um das Wachstum in der Region zu koordinieren. Darüber hinaus hat sich das Vertriebsteam in den vergangenen Monaten fast verdoppelt.

Neue Finanzierungsrunde: OneLogin gibt den Abschluss einer neuen Finanzierungsrunde von 22,5 Millionen US-Dollar bekannt, die von bestehenden und neuen Investoren angeführt wird. Diese Finanzierung kommt zustande, weil OneLogin erfolgreich Marktanteile in der Access-Management-Branche erworben hat. Das Unternehmen wird die Finanzierung nutzen, um das Wachstum der Vertriebs- und Marketingbemühungen anzukurbeln und Entwicklungsressourcen auf der ganzen Welt anzuwerben.

OneLogin is the leader in Unified Access Management, Enabling Organisations to Access the World™. OneLogin makes it simpler and safer for organisations to access the apps and data they need anytime, everywhere. The OneLogin Unified Access Management Platform secures millions of identities for thousands of companies around the globe, spans both cloud and on-prem environments, and unifies all users, devices, and applications to transform enterprises. We are headquartered in San Francisco, California

Firmenkontakt
OneLogin
Natalia Wodecki
Sheraton St 2
W1F 8BH London
+44 (808) 109-3898
natalia.wodecki@onelogin.com
http://www.onelogin.com

Pressekontakt
Berkeley Kommunikation
Sarah Schönhöffer
Landwehrstr. 61
80336 München
089 7472 6210
sarah.schoenhoeffer@berkeley.global
http://www.berkeleypr.com

Pressemitteilungen

40 years of SKIDATA: ceremony for the company´s anniversary

From start-up to global player thanks to the power of innovation and SKIDATA staff´s dedication

40 years of SKIDATA: ceremony for the company´s anniversary

40 years of SKIDATA: ceremony for the company´s anniversary

SKIDATA celebrated its 40th anniversary on September 15, 2017. Numerous guests, including guests of honor Günther Walcher (founder of SKIDATA) and Governor of Salzburg Dr. Wilfried Haslauer, attended the anniversary party to celebrate this global leader in access management and visitor management. The event was marked with a celebration and the opening of the SKIDATA World of Experience at the SKIDATA headquarters in Grödig near Salzburg, Austria. SKIDATA has transformed from a Salzburg-based start-up to a growing global player with around 1,350 staff around the world. „It is no coincidence that we continue to grow successfully; rather, it is largely the result of the power of innovation and dedication of our team,“ explained Hugo Rohner, CEO of SKIDATA AG.

From airports to soccer stadiums and 80% of the world´s ski resorts: around the globe, operators rely on the technology, expertise and quality they get from SKIDATA. The company´s success story began 40 years ago. In 1977, SKIDATA founder Günther Walcher developed the first printed ski ticket and first electronic register – milestones in the history of mountain sports regions. The former start-up has grown into a global player and international leader in the field of access and visitor management.

SKIDATA: responsible management and long-standing staff loyalty
SKIDATA´s development was also recognized by Governor of Salzburg Dr. Wilfried Haslauer: „SKIDATA is an innovative model company that, in Salzburg alone, employs 400 staff and has hired 60 new employees in the last year. The company´s good and responsible management is reflected, among other things, by an above-average employee retention rate. The company is also especially active in the training of apprentices.“ On behalf of the State of Salzburg, Dr. Haslauer congratulated the company on its anniversary and impressive success story.

Johann Präauer has been with SKIDATA for 35 years and is one of many examples of the company´s above-average employee retention rate. „I have had so many opportunities to grow at SKIDATA. Even after such a long time, I still get so many exciting perspectives and I think it is just great. I started as a field service technician and am currently in the electronic development department. I especially appreciate the friendly teamwork at the company, the fast decision paths and the flexible working hours. All of this contributes to why I have enjoyed working at SKIDATA for 35 years,“ says Johann, SKIDATA employee since 1982.

Innovation & expansion mean job creation at SKIDATA
Over the past four decades, additional business units, innovative solutions and dedicated employees have joined the company. The portfolio has grown to include RFID chips for contactless entry, parking management, and solutions for stadiums, amusement parks and exhibition centers. Over the years, the distribution network has also grown. Today, SKIDATA is represented by 26 subsidiaries, five joint ventures and more than 10,000 installations in over 100 countries. Around the world, approximately 1,350 employees play a role in the company´s success. A large network around the globe means that SKIDATA offers attractive national and international career and development paths. SKIDATA is always looking for new talented team members for all departments. Plenty of interesting jobs are available in an international setting. Job vacancies are frequently posted on https://www.skidata.com/en/corporate/jobs-careers/

Opening of the SKIDATA World of Experience: a digital showroom for customers and applicants
Another highlight of the anniversary celebration was the opening of the 450m2 World of Experience. This digital showroom was officially opened by Governor Dr. Wilfried Haslauer. „The SKIDATA World of Experience gives our customers a great look at where SKIDATA is now, and where it is headed for the future. The showroom brings together the analogue and digital worlds of SKIDATA solutions in an impressive way,“ explained Hugo Rohner on the inaugural tour with guests from politics and business.

How does one manage the admission of 50,000 visitors into a stadium? What goes on in a control center that monitors hundreds of parking garages? Customers can experience all of this and more up-close in the showroom. The SKIDATA World of Experience also gives applicants and students the opportunity to learn more about the company and its innovative products on a tour.

picture: A birthday present of a somewhat different dimension: CC Salzburg President Konrad Steindl, Charles Egli, Chairman of the SKIDATA Supervisory Board, Governor Dr. Wilfried Haslauer, Hugo Rohner, CEO of SKIDATA AG, Richard Hemetsberger, mayor of Grödig und Florian Schneeberger, Vice President Business Line Management & Innovation officially opened the 450 sq. m. Experience World (from left to right).

SKIDATA is a leading international company for access solutions and management. More than 10,000 SKIDATA installations in ski resorts, sports stadiums, major airports, shopping centers, cities, spas and wellness facilities, exhibition centers and amusement parks worldwide ensure safe and reliable access control for people and vehicles. SKIDATA places great value in offering solutions that are intuitive, easy to operate and secure. With their integrated concepts, SKIDATA helps clients optimize performance and maximize profits. The SKIDATA Group ( www.skidata.com) is a member of the publicly traded Swiss Kudelski Group ( www.nagra.com), a leading provider of digital security solutions.

Contact
SKIDATA AG
Mag. Belkis Etz
Untersbergstraße 40
5083 Grödig/Salzburg
Phone: +43 6246 888-0
E-Mail: jobs@skidata.com
Url: https://www.skidata.com/en/corporate/jobs-careers/

Pressemitteilungen

Wenn aus Daten Geiseln werden: Vier Schritte für einen effektiven Schutz vor Ransomware

DeskCenters Cyber Security Lösungen mit über 1000 Kunden schließen bereits seit 10 Jahren zuverlässig Einfallstore für Hacker

Wenn aus Daten Geiseln werden: Vier Schritte für einen effektiven Schutz vor Ransomware

Christoph A. Harvey, Vorstandssprecher, DeskCenter Solutions AG (Bildquelle: DeskCenter Solutions AG)

Leipzig, 29. Mai 2017 – Der Cyber-Angriff durch den Krypto-Trojaner WannaCry belegt, dass nur ein zuverlässiges und vor allem zeitnahes Patch- und Versionsmanagement die Sicherheit der IT-Infrastruktur gewährleistet. Der Software-Hersteller DeskCenter Solutions AG warnt in diesem Zusammenhang eindringlich vor Quick Fixes: Unternehmen sollten jetzt nicht nur kurzfristige Maßnahmen zum Schutz vor dem WannaCry-Trojaner ergreifen, mahnt Christoph A. Harvey, Chief Excecutive Officer bei DeskCenter. Wesentlich effektiver, weil nachhaltiger, sei es, einen ganzheitlichen Schutz vor Ransomware zu etablieren, so Harvey. Sein Unternehmen, seit 10 Jahren mit entsprechenden Lösungen am Markt, hat hierzu unter http://www.deskcenter.com/de/intern/downloadsnavi/whitepapers/ einen Vier-Stufen-Check zum Download herausgegeben. Damit können IT-Verantwortliche systematisch prüfen, wie gut sie bereits vor Ransomware-Befall geschützt sind und welche Maßnahmen sie noch zusätzlich ergreifen sollten.

Über 220.000 Systeme wurden vorletzte Woche vom Verschlüsselungstrojaner WannaCry befallen. Und das obwohl Microsoft bereits am 14. März 2017 einen Patch für diese Sicherheitslücke bereitgestellt hatte. Dass so viele Systeme dennoch nicht rechtzeitig gepatcht wurden, beweist, dass die Sicherheits- und IT-Prozesse in vielen Unternehmen noch unzureichend unterstützt sind. Unternehmen sollten WannaCry zum Anlass nehmen, die Absicherung ihrer gesamten IT-Infrastruktur zu prüfen und mit Cyber Security Lösungen zu stützen.

„Die weltweite Verbreitung dieses Trojaners hat viele Unternehmen aufgeschreckt. Kurzfristig versuchen diverse Hersteller mit Test- oder Gratisversionen bei Unternehmen zu punkten. Für eine nachhaltige Prävention reicht dies jedoch nicht aus“, so Christoph A. Harvey. „Um sich künftig vor ähnlichen Angriffen zu schützen, müssen Unternehmen alle Geräte und Anwendungen in ihrem Netzwerk ständig genau kennen. Sie müssen außerdem sämtliche Software – nicht nur Windows – immer aktuell halten.“

Um dies zu gewährleisten, ist ein Bündel an Maßnahmen nötig. DeskCenter empfiehlt Unternehmen

* … regelmäßig zu überwachen, welche Programme auf Firmengeräten installiert sind – einschließlich „potenziell riskanter Installationen“ wie beispielsweise Adware, Toolbars, portable Apps oder Spiele.
* … laufend den Stand der Programme zu prüfen: Denn die Sicherheit hängt maßgeblich davon ab, ob Software-Versionen aktuell oder veraltet sind oder ob sie vom Hersteller sogar schon abgekündigt wurden.
* … Lücken zeitnah zu schließen und das Patching zu automatisieren.
* … die Zugriffsrechte der Mitarbeiter auf Dateien und Ordner zu prüfen und über Access Management die Auswirkungen einer Ransomware-Attacke einzudämmen.

Mit dieser letzten Maßnahme betreiben Unternehmen aktive Schadensbegrenzung für den Fall, der hoffentlich niemals eintritt: Nämlich, dass Hacker eine neue Schwachstelle ausnutzen, für die der Softwareanbieter noch keinen Patch herausgegeben hat. „Fake-E-Mails mit schadhaften Links sind heute von „echten“ E-Mails kaum mehr zu unterscheiden. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Mitarbeiter versehentlich auf einen schadhaften Link klickt, steigt damit massiv. Dann gilt es den Schaden, der durch die Verschlüsselung entsteht, weitestgehend einzugrenzen“, erklärt Harvey.

Basierend auf der über zehnjährigen Erfahrung im Software Asset Management hat DeskCenter für die Abwehr von Ransomware alle relevanten Funktionen der DeskCenter Management Suite zu zwei Cyber Security Lösungen gebundelt: Zum einen in der DeskCenter Windows Security, die eine vollständige Inventarisierung für Microsoft Windows Betriebssysteme und Microsoft Anwendungen, sowie eine automatische Verteilung und Installation von allen Patches ermöglicht. Zum anderen in eine Lösung für die gesamte IT-Infrastrukur, die DeskCenter Premium Security. Diese erkennt neben Windows sämtliche installierte Anwendungen und Hilfsprogramme auf allen Geräten im Netzwerk. Dazu gleicht sie die gefundenen Applikationen mit einem Katalog an Programmen von über 14.000 Herstellern ab. Ein Patchlevel Security Dashboard zeigt tagesaktuell potenzielle Sicherheitsrisiken auf und ermöglicht den direkten Roll-out fertig paketierter, aktueller Patches und Updates. Zudem lassen sich unerwünschte und veraltete Software direkt löschen. Ebenfalls enthalten ist ein Access Management für Dateien und Ordner. Weitere Informationen zu den Security-Lösungen von DeskCenter finden sich in dem Whitepaper „Wenn aus Daten Geiseln werden: Vier Schritte für einen effektiven Schutz vor Ransomware“ unter http://www.deskcenter.com/de/intern/downloadsnavi/whitepapers

Die DeskCenter® Solutions AG ist ein international agierender, deutscher Softwarehersteller mit Sitz in Leipzig. Ihre technologisch führenden Lösungen für Unternehmen, öffentliche Organisationen und Cloud Service Provider bilden den gesamten IT Management Prozess ab. Hierzu gehören neben Assetmanagement, Lizenzmanagement, Softwareverteilung und OS Deployment auch ein leistungsfähiges Reporting, ein Service-Desk-Modul, Mobile Device Management und ein umfangreiches Realtime System Management. Alle Module sind ganzheitlich entwickelt, lassen sich aber auch einzeln einsetzen.

1.200 namhafte Kunden vertrauen auf die mehrfach preisgekrönte Software des 2007 gegründeten Unternehmens: darunter Engelbert Strauss, HEITEC, Kraft Foods, Lufthansa AirPlus, Sonax, oder Volkswagen.

Die Kunden von DeskCenter schätzen insbesondere den schnellen und kompetenten Support sowie die aktive Einbindung bei der Weiterentwicklung. Für eine optimale Betreuung der Kunden ist das Unternehmen weltweit durch ein leistungsfähiges Partnernetzwerk vertreten. Systemhäuser und Systemintegratoren, die innovative Managed Services anbieten, profitieren von einem attraktiven Partnerprogramm.

www.deskcenter.com

Firmenkontakt
DeskCenter Solutions AG
Isabel Klan
Arthur-Hoffmann-Straße 175
04277 Leipzig
+49 (0) 341 39296048
marketing@deskcenter.com
http://www.deskcenter.com

Pressekontakt
campaignery – Petra Spitzfaden
Petra Spitzfaden
Agilolfingerplatz 9
81543 München
+49 (0) 89 61469093
deskcenter@campaignery.com
http://www.campaignery.com

Pressemitteilungen

Identity & Access Management aus Sicht des Prüfers

Die IBS-Akademie vermittelt Prüfern das Know-how zur Auditierung von Identity & Access Management (IAM) in einem praxisnahen Seminar.

Identity & Access Management aus Sicht des Prüfers

Ausbildung von Prüfern und Auditoren in Identity & Access Management

Hamburg, 15. März 2017 – Die IBS Schreiber GmbH, ein führender Anbieter von Beratung, Schulung und Software für die Prüfung und Auditierung von SAP-Systemen, bietet ein speziell auf den Bedarf von Prüfern zugeschnittenes Seminar zum Thema Identity & Access Management (IAM) an.

Identity & Access Management im Fokus der Prüfung

Die Verwaltung von Identitäten, Benutzerkonten und Berechtigungen ist seit jeher im Fokus bei der Auditierung von IT-Anwendungen und Systemen. In der Vergangenheit waren die je nach Zielsystem technisch sehr anspruchsvollen und hohen Anforderungen an die Prüfer oftmals eine erhebliche Hürde in der Prüfung.

Durch die Zentralisierung der Verwaltung von Identitäten, Benutzerkonten und Berechtigungen in sogenannten IAM-Systemen wurde diese Herausforderung maßgeblich verringert. Schwer durchschaubare Reports aus den Systemen gehören nunmehr der Vergangenheit an und ein Gesamtüberblick sowie die Nachvollziehbarkeit der Zusammenhänge sind weitgehend problemlos möglich. Diese Effizienzsteigerung bei der oberflächlichen Prüfung wurde durch eine erhebliche Steigerung der Komplexität bei der Umsetzung von Erfassung, Ausführung und Dokumentation von Anträgen auf neue Berechtigungen im Rahmen des IAM-Systems erkauft.

Aus Sicht der Revision verlagert sich nunmehr der Fokus von der reinen Prüfung der Sachlage „Wer hat Zugriff auf was?“ auf die Prozesssicht und die Organisations- Abbildung: „Wer hat wann für wen was beantragt, warum und wieso wurde es genehmigt?“. Dies erfordert tieferen Einblick in die Rollenmodelle, Prozesse und Workflows in den IAM-Systemen und deren technische Abbildung.

Seminar bietet Prüfern umfassenden Einblick in IAM in kompakter Form

Das Seminar ist inhaltlich auf die besonderen Aspekte der Prüfung des Identity & Access Managements ausgelegt. Nach einer Einführung in die Grundlagen werden die relevanten Konzepte des Identity & Access Managements wie digitale und physische Identität, Accounts, User und User Lifecycle, Applikation und Zugriff, Berechtigungen für Konten sowie Single-Sign-On (SSO) und Föderation erläutert. Anschließend werden die wichtigen Konzepte der Governance wie Rollen und Hierarchien, Workflows und Re-Zertifizierung vorgestellt. Dabei werden kritische Probleme aus der Praxis im Bereich Namensräume, Gewaltenteilung sowie Privilege Escalation / Management beleuchtet. Alle wichtigen Bausteine der IAM-Prüfung wie beispielsweise Re-Zertifizierung und Attestierung von bestehenden Konten und Berechtigungen sowie der Abgleich von Soll- gegen Ist-Stand (Identity Governance) werden vermittelt.

Das zweitägige Seminar wird in diesem Jahr am 27. und 28.3. sowie am 19. und 20.10. jeweils in der IBS Schreiber Akademie in Hamburg angeboten. Als Referent konnte der ausgewiesene Experte für IAM-Prüfung Sebastian Rohr gewonnen werden. Über Stationen als Sicherheitsberater bei der Siemens AG, Forscher für Netzwerksicherheit am Fraunhofer Institut für Sichere Informationstechnik (SIT) sowie als Solution Strategist für die Sicherheitslösungen von CA (Computer Associates), kam Rohr als Chief Security Advisor zu Microsoft. Nach seiner Tätigkeit bei Microsoft gründete er 2007 die accessec GmbH, die er in Funktion des CTO/CSO führt. Zu seinen Mandanten in der prüfungsvorbereitenden Beratung zählen hauptsächlich deutsche DAX-Unternehmen und der gehobene Mittelstand. Rohr ist Mitglied der ISACA, ISC2 und im TeleTrust e.V.

„Identity & Access Management ist ein Schlüsselthema für die Prüfung der IT-Sicherheit im Unternehmen“, sagt Sebastian Rohr, Referent der IBS Schreiber Akademie und Geschäftsführer der accessec GmbH. „Moderne IAM-Systeme können die Auditierung erheblich erleichtern – wenn man sie denn richtig zu nutzen weiß. Mit diesem Seminar vermitteln wir das notwendige Know-how für die Praxis.“

Eine detaillierte Beschreibung des Seminars findet sich auf der Website unter:
https://www.ibs-schreiber.de/akademie/seminare/identity-access-management

Das Akademieprogramm von IBS Schreiber bietet zudem mehr als einhundert Seminarthemen für Prüfung, Revision und Sicherheit von IT- und SAP®-Systemen: https://www.ibs-schreiber.de/akademie/

Über IBS Schreiber und CheckAud® for SAP® Systems
Die 1979 gegründete IBS Schreiber GmbH bietet ein einzigartiges Service- und Produktangebot für IT- und speziell SAP-Sicherheit, Datenschutz und Data Sciences an. Dabei kombiniert IBS Beratungs-, Prüfungs- und Serviceleistungen mit der Entwicklung spezieller Prüfsoftware und einem umfassenden Weiterbildungsangebot. Durch die Kombination von technischem, organisatorischem und fachlichem Know-how kann IBS alle Aspekte einer fundierten Governance, Risk & Compliance-Strategie (GRC) und IT-Sicherheitskonzeption aus einer Hand planen, prüfen und umsetzen.
Im Service- und Prüfungsgeschäft gehört das Unternehmen zu den führenden Experten für gesetzeskonforme und Compliance-gerechte Sicherheitskonzepte mit speziellem Fokus auf das Berechtigungsmanagement. IBS prüft IT- und SAP-Systeme auf ihre technische Sicherheit sowie die gesetzes- und regelkonforme Umsetzung von Berechtigungen, Zugriffsrechten und Prozessen. IBS bietet Datenschutz als Prüfungspaket, Beratung oder steht auch als externer Datenschutzbeauftragter zur Verfügung, mit langjähriger Erfahrung in der organisatorischen und technischen Beratung, Prüfung und Softwareerstellung. Als externer IT-Sicherheitsbeauftragter (ITSiBe) kann IBS seine Kunden in diesem speziellen Know-how auch operativ entlasten.
Mit mehr als einhundert Seminarthemen und vier jährlichen Fachkonferenzen ist IBS einer der größten und erfolgreichsten Anbieter von Schulungen, Seminaren und anderen Weiterbildungsformen für IT-Sicherheit, SAP-Sicherheit, Revision, Datenschutz und Datenanalyse im deutschsprachigen Raum. Durch die Synergien mit dem Prüfungs- und Beratungsgeschäft zeichnen sich die Veranstaltungen durch besonders hohe Praxisnähe und Anschaulichkeit aus. Mit dem Fachjournal Revisionspraxis PRev fördert IBS den Erfahrungsaustausch zwischen Revisoren, Wirtschaftsprüfern, IT-Sicherheits- und Datenschutzbeauftragten.
Zu den Kunden der IBS im Service- und Prüfungsgeschäft gehören u.a. das Technologieunternehmen Basler, Beiersdorf, die Ergo-Gruppe sowie die Schweizer Post. Weitere Informationen zum Unternehmen IBS Schreiber und dem Service- und Schulungsangebot unter www.ibs-schreiber.de
Die GRC-Software CheckAud® for SAP® Systems ist ein professionelles Werkzeug zur umfassenden, effizienten und effektiven Prüfung von komplexen Zugriffsberechtigungen in SAP®-Systemen. Einzigartig ist der in der Software enthaltene ausgedehnte Katalog von mehreren Hundert vorkonfigurierten Prüfungen, für die IBS auch einen Aktualisierungsservice anbietet, der sowohl Veränderungen durch SAP®-seitige-Updates als auch durch geänderte gesetzliche Anforderungen umfasst.
Zu den Nutzern von CheckAud® for SAP® Systems gehören u.a. die ARAG Versicherung, die Berliner Wasserbetriebe, Emil Frey, Knauf, MVV Energie und die Universität Graz. Weitere Informationen zum Produkt CheckAud® for SAP® Systems unter www.checkaud.de

Firmenkontakt
IBS Schreiber GmbH
Lisa Niekamp
Zirkusweg 1
D-20359 Hamburg
+49 40 696985-68
lisa.niekamp@ibs-schreiber.de
http://www.ibs-schreiber.de

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Bernd Hoeck
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen
0049 7721 9461 220
bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Pressemitteilungen

SKIDATA worldwide: A Look into SKIDATA Mexico

New Branch in North America – Success with Team Sprit

SKIDATA worldwide: A Look into SKIDATA Mexico

SKIDATA worldwide: A Look into SKIDATA Mexico

Dynamic economic development and great growth potential in Mexico – these are convincing arguments for a new SKIDATA location. SKIDATA is building on its engagement in Mexico with the opening of a new branch. The Salzburg leader in innovative access solutions has been active in Mexico for quite some time and has already achieved great success with its parking space management solutions for Fundidora Park, the first public city park in northern Mexico, as well as TecnoParque in Mexico City. As general manager, Ryan Rhoades is responsible for Mexico. Before joining SKIDATA, initially as external consultant in 2014, Ryan worked in the Chemicals Industry for over 18 years in Germany. From the very beginning, a hands-on approach was a must for him and his team in Mexico. The team has worked with full enthusiasm to securing new facilities, implementing SKIDATA processes for customer service and engagement, hiring of employees, and offering new customers premium solutions.

Teamwork in Mexico: Work hard – play hard

Ryan is excited about his Mexican colleagues: „In the 25 years I“ve been making my way across the globe, I have rarely encountered people who are as authentic and hardworking as Mexicans.“ SKIDATA Mexico is committed to the principle that the team as a whole is responsible for success much more than any one individual. The strong team spirit is not only demonstrated by the close cooperation across all departments to ensure a perfect project closure. This also becomes evident in many social activities like celebrating feasts together.

Another quality of the operations in Mexico is the personal relationships between business partners. Trust is the basis of each business relationship. A personal promise counts more than an anonymous contract, after all.

Careers at SKIDATA – Right mindset wanted

A positive demeanor among employees is especially important for Ryan. Trainings and professional development courses ensure that employees“ technical expertise grows. However, each applicant should themselves bring a solution-oriented approach to the table. Not only in Mexico are engagement and fun in the development of innovative solutions valued; these qualities are a firm part of the company culture and are fostered in each of its branches worldwide.

Further information and insights into working at SKIDATA can be found at: http://www.skidata.com/en/career/skidata-as-an-employer.html

SKIDATA is an international leader in the field of access solutions and their management. More than 10,000 SKIDATA installations worldwide in ski resorts, shopping centers, major airports, municipalities, sports stadiums, trade shows, and amusement parks provide secure and reliable access and entry control for people and vehicles. SKIDATA places great value in providing solutions that are intuitive, easy to use, and secure. The integrated concepts of SKIDATA solutions help clients optimize performance and maximize profits. SKIDATA Group ( www.skidata.com) belongs to the publicly traded Swiss Kudelski Group ( www.nagra.com), a leading provider of digital security solutions.

Kontakt
SKIDATA AG
Mag. Belkis Etz
Untersbergstraße 40
5083 Grödig/Salzburg
+43 6246 888-0
jobs@skidata.com
http://www.SKIDATA.com/jobs

Pressemitteilungen

Wer greift wann auf welche Cloud-Services zu?

Cloud Security Expo 2016: daccord bildet alle Anwendungen inklusive Zugriffsberechtigungen ab

Wer greift wann auf welche Cloud-Services zu?

Das übersichtliche Frontend der Access Governance-Lösung daccord

Frankfurt am Main/Offenbach, 09. November 2016 – Fachabteilungen verlagern sensible Firmendaten immer häufiger in die Cloud, z.B. indem sich Angestellte bei Cloud-Anwendungen wie Salesforce anmelden. Die IT-Abteilung ist über diese Aktivitäten meist nicht informiert. Daraus resultiert eine große Intransparenz im firmeninternen Berechtigungsmanagement. Die Access Governance-Software daccord hilft IT-Abteilungen dabei, alle Zugriffsrechte systemübergreifend zu überwachen. Wie das funktioniert, zeigt Hersteller G+H Systems am 23. und 24. November auf der Cloud Security Expo 2016 in Frankfurt am Main (Stand 816) und in einem Fachvortrag auf der Messe.

Die Arbeitsprozesse in Firmen haben sich in den letzten Jahren durch den Cloud-Trend stark verändert. Cloud-basierende Anwendungen werden immer beliebter, weil sie mobil erreichbar sind und die Produktivität steigern. Unternehmen könnte diese Entwicklung eigentlich freuen, doch ihre IT-Abteilungen schlagen Alarm. Sie müssen neben den herkömmlichen Anwendungen nun auch die Mitarbeiterzugriffe auf Cloud-Anwendungen überwachen. Die Administration der Cloud-Services liegt vielerorts direkt bei den Fachabteilungen und nicht mehr bei der IT-Abteilung selbst. Daher laufen einige Arbeitsprozesse an der IT-Abteilung vorbei und es entstehen Sicherheitslücken – z.B., wenn Mitarbeiter Zugriffsberechtigungen falsch vergeben oder falls es unbemerkt bleibt, dass ein aktuell Zugriffsberechtigter aus der Firma ausgeschieden ist.

Mehr Transparenz bei Mitarbeiter-Zugriffsrechten
Genau zu diesem Thema wird Thomas Gertler, Geschäftsführer des Offenbacher Herstellers G+H Systems, im Rahmen der Cloud Security Expo 2016 einen Fachvortrag mit dem Titel „Ready for Cloud – Zugriffsberechtigungen im Griff?“ präsentieren. Am 24. November (12:10 bis 12:35 Uhr) verdeutlicht er im „Security and Compliance and Regulation Theatre“ der Messe, wie die Access Governance-Software daccord alle Zugriffsrechte sämtlicher Systeme innerhalb der IT-Infrastruktur identifiziert und erfasst. daccord ist mit speziellen Cloud-Connectoren zu Salesforce, Microsoft Office 365 & Co. ausgerüstet. Daher kann die Software neben herkömmlichen auch Cloud-Anwendungen transparent darstellen und auswerten. Über ein zentrales Web-Frontend veröffentlicht daccord aussagekräftige Informationen zu den jeweilig gewährten Zugriffsrechten der Mitarbeiter aller Abteilungen und bietet zugeschnittene Darstellungen für System-, Rechte-, oder Personenverantwortliche.

Mit Hilfe erweiterter Funktionalitäten wie der zyklischen Bestätigung der Zuweisungen (Re-/Zertifizierung) und Soll-Ist-Vergleichen erkennt der Verantwortliche auf einen Blick, ob wichtige Berechtigungen fehlen, Über- oder Unterberechtigungen bestehen oder (Ex-)Kollegen fälschlicherweise immer noch Zugriffsmöglichkeiten innehaben. Die Korrektur erkannter Missstände kann anschließend direkt aus daccord heraus initiiert werden. Auch die Historienfunktionalität der Software ist sehr hilfreich, da sie chronologisch auflistet, wem wann welche Zugriffsrechte erteilt wurden. Somit werden die letzten Änderungen in Benutzerkonten von daccord dokumentiert, was Firmen bei der Einhaltung ihrer internen Compliance-Vorgaben unterstützt.

Management von Rollenzuweisungen weiter vereinfacht
Auf der Cloud Security Expo 2016 in Frankfurt präsentiert G+H Systems die neuen Features der kürzlich veröffentlichten daccord-Version 1.6.2. Rollenzuweisungen können in dieser Version jetzt automatisch und flexibel auf Basis von Personeninformationen vergeben oder entzogen werden. Zudem hat G+H Systems die Rezertifizierung von Berechtigungen erheblich vereinfacht, da sie nun über das hinterlegte Rollenmodell erfolgt. Somit können Verantwortliche in jeder Ansicht der daccord-Benutzeroberfläche Rezertifizierungen anstoßen. Darüber hinaus wurde die Anzeige von Über- und Unterberechtigungen sowie ausstehenden Zertifizierungen überarbeitet, was die Kontrolle der Berechtigungen der zugewiesenen Mitarbeiter weiter optimiert.

G+H Systems steht am 23. und 24. November auf der Cloud Security Expo 2016 in Frankfurt am Main (Stand Nr. 816) gerne für Live-Demos zu daccord 1.6.2 bereit.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter guh@sprengel-pr.com angefordert werden.

Über daccord:
daccord ist ein Access Governance-Produkt des Offenbacher Unternehmens G+H Systems. Die Lösung unterstützt Unternehmen dabei, Transparenz und Kontrolle über sämtliche internen IT-Berechtigungen zu erlangen. Mit seinen umfangreichen Funktionen ist es Unternehmen jeder Größe möglich, IT-Berechtigungen aus nahezu allen IT-Systemen auszulesen, zu analysieren und Verantwortlichen aus Fachabteilungen, Revisoren und Wirtschaftsprüfern in verständlicher Form darzustellen. Mehr erfahren Sie unter www.daccord.de daccord ist eine Marke der G+H Systems.

Über G+H Systems:
Die G+H Systems ist ein führendes, europaweit agierendes Software- und Consulting-Unternehmen mit Sitz in Offenbach am Main. Die G+H berät Unternehmen und integriert IT-Lösungen von exklusiven Partnern sowie eigenständig entwickelte Softwareprodukte. Die IT-Entwickler sehen ihren Auftrag darin, den Erfolg ihrer Kunden durch den Einsatz von sicheren, praktikablen und innovativen IT-Lösungen sicherzustellen. Mehr erfahren Sie unter www.guh-systems.de

Firmenkontakt
G+H Systems GmbH
Christin Hutter
Ludwigstr. 8
63067 Offenbach am Main
+49 (0)69 85 00 02-85
+49 (0)69 85 00 02-51
c.hutter@guh-systems.de
http://www.guh-systems.de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Marius Schenkelberg
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
02661-912600
+49 2661 91260-29
guh@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Pressemitteilungen

G+H Systems baut Support- & Beratungsangebot für Novell- & NetIQ-Umgebungen weiter aus

Systemintegrator bietet Unterstützung und Know-how als Platinum Partner

G+H Systems baut Support- & Beratungsangebot für Novell- & NetIQ-Umgebungen weiter aus

Thomas Gertler und Jürgen Bähr, Geschäftsführer G+H Systems

Offenbach am Main, 18. Juli 2016 – Novell- und NetIQ-Dienstleister sind in Deutschland rar gesät. Dies verwundert: Da beide Hersteller mit ihren Software-Produkten geschäftsrelevante Prozesse bedienen, ist eine permanente Verfügbarkeit, gesichert durch einen kompetenten IT-Dienstleister, unabdingbar. Der Offenbacher Systemintegrator und Softwarehersteller G+H Systems steht Kunden daher bereits über 20 Jahre als Novell- und NetIQ-Platinum Partner zur Seite – mit individuellem Consulting und bedarfsgerechtem 24/7-Support.

Zum Portfolio der G+H Systems gehört eine breite Palette an Collaboration- und Endpoint-Management-Lösungen sowie Datei- und Netzwerk-Services von Novell. Darüber hinaus zählen die Identity- und Access-Management-Lösungen von NetIQ dazu. Beide Hersteller gehören zur Micro Focus-Familie und werden von vielen Kunden aufgrund der Zuverlässigkeit ihrer technischen Leistungsfähigkeit geschätzt. „Speziell Novell ist industrieweit anerkannt und bietet hervorragende Technologien; viele Großunternehmen und auch kleinere Betriebe haben entsprechende Lösungen im Einsatz“, erklärt Thomas Gertler, Geschäftsführer G+H Systems.

Support auf ganzer Linie
Ob als zuverlässiger Dienstleister beim Einsatz von Novell- oder NetIQ-Produkten oder als kompetenter Berater bei Migrationsprojekten in diesem Umfeld, das G+H-Team unterstützt Unternehmen zuverlässig von der Konzeption bis zur Implementierung. Zudem ist G+H Systems Experte in der neuen Ausrichtung von Micro Focus mit den Produktmarken Novell (für Infrastruktur), SUSE (Betriebssystem) und NetIQ (Identity- und Access-Management). Auch hier beraten die Spezialisten professionell und implementieren die Lösungen beim Kunden vor Ort.

Zum G+H-Kundenkreis aus dem Novell/NetIQ-Umfeld gehören u.a. Unternehmen wie Bilfinger HSG Facility Management, die Deutsche Börse AG, der Deutsche Wetterdienst und das Statistische Bundesamt sowie viele mittelständische Unternehmen in der DACH-Region. Thomas Gertler fügt hinzu: „Die G+H ist mit Novell- und NetIQ-Lösungen gewachsen und führt den internen ,Nachwuchs“ kontinuierlich mit einem eigenen Ausbildungsprogramm an diese Technologien heran. Mein Partner in der Geschäftsführung, Jürgen Bähr, und ich waren selbst vor der Firmengründung von G+H bei Novell tätig. Daher ist das Micro Focus-Geschäft mit den Marken Novell und NetIQ eine Spezialität und fast schon ein Alleinstellungsmerkmal unserer knapp 30-köpfigen Mannschaft.“

Vorteile eines Platinum Partner nutzen
Als Platinum Partner mit herstellerzertifizierter Expertise hat der Offenbacher IT-Experte zudem uneingeschränkten Zugriff auf den technischen Support von Novell und NetIQ, sofern dieser einmal benötigt werden sollte. Jürgen Bähr, Geschäftsführer G+H Systems, ergänzt: „Unsere Consulting-Teams und unser etabliertes Supportcenter geben Kunden die Ressourcen an die Hand, die sie für einen reibungslosen Betrieb und die Weiterentwicklung ihrer Umgebungen benötigen. Unser Ziel ist es, Kunden genau die Unterstützung zu geben, die sie brauchen, damit ihre Software reibungslos läuft.“

Nähere Informationen zu den Novell- und NetIQ-Leistungspaketen sind unter www.guh-systems.de/leistungen/service-support/sus-novell/ verfügbar.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter guh@sprengel-pr.com angefordert werden.

Über G+H Systems:
Die G+H Systems ist ein führendes, europaweit agierendes Software- und Consulting-Unternehmen mit Sitz in Offenbach am Main. Die G+H berät Unternehmen und integriert IT-Lösungen von exklusiven Partnern sowie eigenständig entwickelte Softwareprodukte. Die IT-Entwickler sehen ihren Auftrag darin, den Erfolg ihrer Kunden durch den Einsatz von sicheren, praktikablen und innovativen IT-Lösungen sicherzustellen. Mehr erfahren Sie unter www.guh-systems.de.

Firmenkontakt
G+H Systems GmbH
Christin Hutter
Ludwigstr. 8
63067 Offenbach am Main
+49 (0)69 85 00 02-85
+49 (0)69 85 00 02-51
c.hutter@guh-systems.de
http://www.guh-systems.de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Marius Schenkelberg
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
02661-912600
+49 2661 91260-29
guh@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Pressemitteilungen

Kaseya – erste, Cloud-basierte ID-as-a-Service (IDaaS) Lösung für MSPs

Dank universeller Directory können MSPs IAM-Prozesse standardisieren und höchste Sicherheit für ihre Kunden bei lokalen und Cloud-basierten Applikationen umsetzen

Kaseya - erste, Cloud-basierte ID-as-a-Service  (IDaaS) Lösung für MSPs

Kaseya®, der führende Anbieter von Software für umfassende IT-Management-Lösungen für MSPs und KMU (Bildquelle: @Kaseya)

Frankfurt, 09. Mai 2016 – Kaseya® , der führende Anbieter von Software für umfassende IT-Management-Lösungen für Managed Service Provider sowie kleine und mittelständische Unternehmen, gibt die Verfügbarkeit von Kaseya AuthAnvil On-Demand bekannt. Kaseya AuthAnvil On-Demand ist eine Cloud-basierte Lösung für Identity und Access Management (IAM). Die Lösung beinhaltet die erste und einzige Universal Directory, die es MSPs erlaubt, all ihre IAM-Aufgaben umfassend, standardisiert und durchgängig zu erledigen. Gleichzeitig sind MSPs damit in der Lage, verschiedenste Technologien zu unterstützen, die Kunden für das Directory-Management einsetzen.

Laut der Kaseya Global MSP Pricing Survey 2016 sehen MSPs, die hohes Wachstum verzeichnen konnten, Security-Services als einen entscheidenden Vorteil, um die dringlichste Anforderung der Kunden anzugehen – die gesteigerten Sicherheitsrisiken. Mit dem neuen AuthAnvil On-Demand können MSPs nun ihren Kunden ermöglichen, authentifizierten und sicheren Zugang sowohl zu on-Premise- also auch zu Cloud-Applikationen zu gewährleisten – von beinahe jedem Gerät aus.

Die AuthAnvil -On-Demand Suite zur Authentifizierung umfasst:

– Multifaktor-Authentifizierung (MF): Validiert die Identität der Nutzer während des Zugriffs und stellt so sicher, dass nur autorisierte Anwender Zugang erhalten. Zugriff auf Geräte und Anwendungen kann mit beliebten Mobilgeräten wie dem iPhone® oder Android®-Geräten und den populären Universal Second Factor (U2F) Hardware-Schlüsseln von Unternehmen wie Yubicon® gewährleistet werden.

– Single Sign-On (SSO): Nutzer müssen sich damit nur einmal anmelden, um auf all ihre Web-Applikationen für die Arbeit zuzugreifen. Die Funktionalität ist zusammen mit dem Passwort-Management in die MFA integriert, um Identitäten zu verifizieren und Login-Prozesse zu automatisieren. So wird die Provisionierung und De-Provisionierung zum Kinderspiel.

– Universal Directory: Cloud-basierter Directory Service dient als Verifikations-Quelle für das Attribut-basierte Identity Management für Mitarbeiter und Kunden. Gebündelter Zugriff der Enterprise-Klasse für Cloud-Applikationen jeglicher Größe, selbst wenn Kundennetzwerke nicht online oder im Internet verfügbar sind.

Anwendungsbereiche von AuthAnvil On-Demand für MSPs:

– Eigenständiger, Custom Branded IDaaS Service für erstklassiges MFA, Passwort-Management und SSO für Cloud Services wie Salesforce.com, Dropbox, Office365 und on-Premise Applikationen wie SharePoint, Exchange und Microsoft Dynamics.

– Umfassende und nutzer-basierte Security-Angebote mit IDaaS, Anti-Virus, Anti-Malware und Cloud-basierten Backups aus dem vielfältigen Kaseya-Angebot an branchenführenden MSP-Lösungen zusammenstellen.

– Sicherheit der internen Kunden-Abläufe im Operations Center stärken. Anwender können dazu den Zugriff auf die Tools zum Client Management beschränken, Kundenpasswörter stärken und schützen sowie Zugangsprivilegien ehemaliger Mitarbeiter umgehend beenden.

AuthAnvil On-Demand wird auf der Microsoft Azure Cloud aufgesetzt, einer der größten und am höchsten skalierten, öffentlichen Clouds weltweit. Die Azure-Plattform erlauben AuthAnvil On-Demand vielfältigste, internationale und Branchenstandards zu erfüllen, darunter ISO 27001, SOC 1 und SOC 2. Kaseya AuthAnvil On-Demand ist über das gesamte Azure-Netzwerk weltweit verfügbar und wurde mit Nordamerika und Europa in zwei Bereitstellungsorten gestartet.

Weitere Informationen über Kaseya AuthAnvil unter www.authanvil.com .

Ergänzende Zitate:

„I&T war eines der ersten Unternehmen, das Kaseya AuthAnvil zur Two-Factor-Autentifizierung nutzen konnte“, erklärt Paul Cissel, CEO bei Internet & Telephone, einem Provider aus den USA, der Kunden in 38 US-Bundesstaaten und 14 Ländern weltweit hat. „Unsere Kunden konnten ihren Sicherheitsstatus dank dieser Lösung erheblich erhöhen. Die Cloud-basierte Universal Directory rundet die Lösung ab und macht IDaaS zu einem interessanten Angebot.“

„Der Markt für IDaaS verdoppelt sich in den nächsten zwei Jahren voraussichtlich und bietet damit explosives Wachstum“, so Mike Puglia, Chief Product Officer bei Kaseya. „Mit AuthAnvil On-Demand können MSPs diese Chance nutzten und profitable Service-Angebote für das Endkundengeschäft im Handumdrehen umsetzen.“

Kaseya ist der führende Anbieter von Software für umfassende IT-Management-Lösungen für Managed Service Provider sowie kleine und mittelständische Unternehmen. Kaseya ermöglicht es Unternehmen, ihre IT effizient zu verwalten und zu sichern, um den IT-Service und den Geschäftserfolg weiter voranzutreiben. Die Lösungen werden als branchenführende Cloud-Lösung und als On-Premise Software angeboten. Kaseya Lösungen erlauben es Unternehmen, ihre gesamte IT zentral zu steuern, Niederlassungen und verteilte Umgebungen per Fernzugriff einfach zu verwalten und IT-Management-Funktionen zu automatisieren. Die Lösungen von Kaseya verwalten weltweit mehr als zehn Millionen Endgeräte und sind bei Kunden aus einer Vielzahl von Branchen im Einsatz, darunter Einzelhandel, Fertigung, Gesundheits- und Bildungswesen, Medien, Technologie, Finanzen, der öffentlichen Hand und anderen. Kaseya ist ein privat geführtes Unternehmen mit Hauptsitz in Dublin, Irland, das in mehr als 20 Ländern vertreten ist. Weitere Informationen sind auf folgender Webseite zu finden: http://www.kaseya.com.

Firmenkontakt
Kaseya
Annika Leihkauf
Barbara Strozzilaan 201
1083 HN Amsterdam
+31 20 30 10 888
annika.leihkauf@kaseya.com
www.kaseya.de

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87 -34
martin_stummer@hbi.de
www.hbi.de

Pressemitteilungen

Beta Systems zu Gast auf der European Identity & Cloud Conference 2016

Berlin, 3. Mai 2016 – Vom 10. bis 12. Mai 2016 informiert Beta Systems über seine Identity- und Access-Management-Suite (IAM) auf der European Identity & Cloud Conference (EIC) in Oberschleißheim/München.

Die GARANCY IAM Suite ermöglicht die zentrale Administration und Steuerung aller Berechtigungsinformationen der Anwender (Identitäten, Gruppen, Rollen) in sämtlichen IT-Systemen. Durch die Verwendung von Governance Workflows innerhalb des IAM-Systems können Unternehmen ihre Prozesse digital gestalten und alle Prozesse, die in Verbindung mit Zugriffsrechten stehen, beschleunigen. Mit der integrierten browser-basierten Lösung für die effiziente Rezertifizierung von Zugriffsrechten lassen sich die Zugriffsrechte interner und externer Benutzer überprüfen, erneut vergeben oder widerrufen. Das angebundene Password Management dient dem sicheren und einfachen Zugriff von Computern auf verschiedene IT-Plattformen oder Anwendungen in verteilten Systemen und vereinfacht die Durchsetzung der IT-Sicherheitsrichtlinien, die mit Passwörtern verbunden sind.

Die GARANCY IAM Suite bietet darüber hinaus auf Business Intelligence basierende Berichte und multidimensionale Analysen für die Prüfung der Berechtigungsstrukturen zur Identifizierung potentieller Berechtigungsrisiken im Unternehmen. Die Administration und Kontrolle des Zugriffs auf unstrukturierte Daten wie beispielsweise Dokumente, Tabellen, Präsentationen oder E-Mails erfolgt mittels des seit März 2016 verfügbaren Data Access Governance Moduls.

Mit über 30 Jahren Erfahrung ist Beta Systems der größte unabhängige europäische Anbieter von IAM-Lösungen. Diese sind auf die Anforderungen mittelständischer und großer Unternehmen zugeschnitten sowie auf die europäischen Compliance-Regularien abgestimmt, um den Kunden Zeit und Kosten bei deren Einhaltung zu sparen.

Die European Identity & Cloud Conference (EIC) gilt als der Branchentreff zu den Themen Identity Management, Cloud und Information Security. Auch in diesem Jahr findet die EIC wieder im Dolce Ballhausforum in Unterschleißheim bei München statt. Über 600 Teilnehmer werden auf der diesjährigen Konferenz erwartet, um über die Zukunft und Gestaltungsmöglichkeit einer sicheren, datenschutzfreundlichen, agilen, Business- und Innovations-getriebenen IT zu diskutieren.

Ausführliche Informationen zu den IAM-Lösungen von Beta Systems sind verfügbar unter: http://www.betasystems-iam.de

Weiterführende Informationen einschließlich Agenda zur European Identity Conference (EIC) 2016 sind abrufbar unter: https://www.id-conf.com/eic2016

Über Beta Systems Identity and Access Management
Die Beta Systems Software AG ist der größte unabhängige europäische Anbieter von Identity- und Access- Management-Lösungen (IAM) für Unternehmen. Seit fast 30 Jahren unterstützt Beta Systems seine Kunden aus den Bereichen Finanzdienstleistungen, Fertigung, Handel und IT-Dienstleistungen mit Softwareentwicklung und Support „Made in Germany“. Die für große, internationale Organisationen maßgeschneiderten Lösungen für die Zugriffssteuerung sind auf Compliance-Regularien abgestimmt.

Die Beta Systems Software Aktiengesellschaft (BSS, ISIN DE0005224406) wurde 1983 gegründet, ist seit 1997 börsennotiert und beschäftigt rund 300 Mitarbeiter. Sitz des Unternehmens ist Berlin. Beta Systems ist national und international mit 18 eigenen Konzerngesellschaften und zahlreichen Partnerunternehmen aktiv. Weltweit optimieren mehr als 1.300 Kunden in über 3.200 laufenden Installationen in über 30 Ländern ihre Prozesse und verbessern ihre Sicherheit mit Produkten und Lösungen von Beta Systems. Das Unternehmen gehört zu den führenden mittelständischen und unabhängigen Softwarelösungsanbietern in Europa.

Firmenkontakt
Beta Systems Identity and Access Management
Thomas große Osterhues
Alt-Moabit 90d
10559 Berlin
+49-(0)30-726118-0
info@betasystems.com
http://www.betasystems-iam.de

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Alexandra Janetzko
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87 – 32
alexandra_janetzko@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

BISG und SSH Communications Security sagen Locky & Co. den Kampf an

Prominentes Verbandsneumitglied stärkt den Fachbereich IT-Sicherheit

BISG und SSH Communications Security sagen Locky & Co. den Kampf an

H. Vier, Vorstand BISG e.V./S.Hashimoto, Marketing Director EMEA & APAC SSH Communications Security

Ladenburg, 19. April 2016 – Ransomware-Trojaner wie Locky oder TeslaCrypt halten derzeit die IT-Welt in Atem. Und ehe sich Unternehmen auf diese Bedrohungen eingerichtet haben, stehen bereits neue Gefahren vor der Tür. Um immer up to date zu sein, hat sich der Bundesfachverband der IT-Sachverständigen und -Gutachter e.V. ( BISG ) mit dem prominenten Neumitglied SSH Communications Security verstärkt. Das finnische Unternehmen ist Erfinder des bekannten SSH (Secure Shell)-Protokolls, des Standards für sichere Remote-Zugriffe – u.a. im industriellen M2M (Machine-to-Machine)-Bereich. SSH Communications Security weitet die Kompetenzen des BISG-Fachbereichs IT-Sicherheit im sensiblen Sektor der vertraulichen Kommunikation aus.

BISG-Partner und -Kunden können ab sofort auf die erprobte Expertenmeinung des international tätigen IT-Sicherheitsanbieters SSH Communications Security zurückgreifen. Das Unternehmen kennt die Szene bereits seit über 20 Jahren und hat dabei auch sämtliche Malware-Trends miterlebt. Aktuell sind Hacker insbesondere mit Verschlüsselungs- bzw. Ransomware-Trojanern aktiv. Man denke hier nur an „Locky“, der sich Zugang zu Netzwerken verschaffte und die Originaldateien durch verschlüsselte Kopien ersetzte. Die Daten konnten Firmen nur durch Zahlung eines Lösegeldes zurückerlangen.

Der BISG möchte Kunden und Partner zusammen mit SSH Communications Security dabei unterstützen, sich gegen diese IT-Bedrohungen auszurüsten; am besten mit einem ausgeklügelten Sicherheitskonzept, das die komplette IT-Infrastruktur umspannt.

Hackern immer einen Schritt voraus sein
„Mit SSH Communications Security konnten wir einen ausgewiesenen Authentifizierungs- und Verschlüsselungsexperten für unseren Fachbereich IT-Sicherheit gewinnen“, kommentiert Holger Vier, Vorstand BISG e.V. „Die internationale Erfahrung des Sicherheitsanbieters kommt unserem Kompetenznetzwerk besonders im Hinblick auf aktuelle Threats zugute. Das Unternehmen vereint ein enormes Fachwissen zu heutigen Bedrohungen im Bereich Identity und Access Management – und weiß auch, wie man diese Bedrohungen verhindert.“

„Wir freuen uns sehr, ein Teil des BISG und seiner breitgefächerten IT-Kompetenzbereiche zu sein“, erklärt Shiho Hashimoto, Marketing Director EMEA & APAC bei SSH Communications Security. „Die IT-Security ist ein zwingender Bestandteil für die geschäftliche Weiterentwicklung eines jeden Unternehmens. Daher werden wir die Kunden und Partner des BISG insbesondere beim Identity und Access Management, kurz IAM, unterstützen. Als Erfinder des SSH-Protokolls können wir auch bei der Beratung von Regierungsorganisationen und Organisationen des öffentlichen Sektors tatkräftig mitwirken.“

Mehr Informationen zum BISG sind auf der Verbands-Website zusammengestellt.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter bisg@sprengel-pr.com angefordert werden.

Über SSH Communications Security
As the inventor of the SSH protocol, we have a twenty-year history of leading the market in developing advanced security solutions that enable, monitor, and manage encrypted networks. Over 3,000 customers across the globe trust the company“s encryption, access control and encrypted channel monitoring solutions to meet complex compliance requirements, improve their security posture and save on operational costs. SSH Communications Security is headquartered in Helsinki and has offices in the Americas, Europe and Asia. The company“s shares (SSH1V) are quoted on the NASDAQ OMX Helsinki. For more information, visit www.ssh.com.

Über BISG e.V.
BISG steht für Bundesfachverband der IT-Sachverständigen und -Gutachter e.V. 2004 gegründet, fungiert der IT-Fachverband als unabhängiger, neutraler Vermittler für Sachverständige und Gutachter. Als IT-Kompetenznetzwerk – unterteilt in zwölf Fachbereiche – besteht die zentrale Aufgabe des BISG darin, Fachwissen zu bündeln und dieses Wissen als Ansprechpartner in allen Fragen der IT an seine Partner und Kunden weiterzugeben. Sachverhalte werden grundsätzlich unparteiisch beurteilt. Kunden bietet der BISG darüber hinaus professionelle IT-Audits, die durch kompetente Verbandsexperten bzw. Sachverständige mit langjähriger Berufserfahrung in ihren Fachgebieten organisiert werden. Das Leistungsportfolio ergänzen Produktprüfungen mit Gütesiegel und Zertifizierungen nach internationalen Standards (ISO/IEC). Das BISG-Label steht für höchste Qualität in der IT. Mehr Informationen unter www.bisg-ev.de.

Firmenkontakt
BISG.e.V. Bundesfachverband der IT-Sachverständigen und -Gutachter e.V.
Rodney Wiedemann
Boveristr. 3
68526 Ladenburg
+49 (0) 6203 954034
rodney.wiedemann@bisg-ev.de
www.bisg-ev.de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Marius Schenkelberg
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 (0)2661-912600
administration@sprengel-pr.com
www.sprengel-pr.com