Tag Archives: Aestas Campus

Pressemitteilungen

Aestas Campus Immobilien AG: Solide Sicherheit in Immobilienanlagen

Aestas Campus Immobilien AG: Solide Sicherheit in Immobilienanlagen

Aestas Campus AG, Berlin

Die Finanzkrise scheint bei vielen Menschen einen vermeintlichen Lernprozess in Gang gesetzt zu haben. Sie meinen nun zu wissen, was sie schon immer ahnten: Die Finanzbranche sei nicht vertrauenswürdig, jede Form von Investments sei abzulehnen. Wer sein Geld in Aktien steckt oder andere Investitionsmöglichkeiten nutzt, die über das traditionelle Festgeldkonto hinausreichen, der erscheint sogleich in dem Licht, schmutzige Geschäfte zu betreiben, nur an seinen eigenen Vorteil zu denken und im Übrigen eine Industrie zu unterstützen, die durch ihre riskanten Geschäftsmodelle eine ganze Gesellschaft an den Rand der Existenz führen kann.

In den Räumen der Aestas Campus AG finden regelmäßig Seminarveranstaltungen statt, Dipl. – Kfm. Christian Sommerfeld führt die Teilnehmer aus der Immobilienbranche, Bauherren, Investoren und Mitarbeiter aus dem Unternehmen zu Themen rund um Immobilien – Immobilienrecht – Immobilienmarkt durch.

Wachsende Nachfrage mit solider Sicherheit

Ausschlaggebend ist vor allem die lokal und regional stetig wachsende Nachfrage nach attraktiven Immobilien in deutschen Städten und Gemeinden. Baugrundstücke sowie die niedrigen Bauzinsen ermöglicht, dass für immer mehr Familien der Traum vom Eigenheim erfüllbar wird. Gleichzeitig sei jedoch der Trend zu beobachten, dass eine rechtliche Begleitung des gesamten Bauvorhabens nicht erst beim Auftreten von Problemen erfolgt, sondern bereits von Anfang an juristischer Rat hinzugezogen wird. An besonders strenge gesetzliche Formen sind Immobiliengeschäfte gebunden, eine notarielle Beurkundung muss vorgenommen werden.

Der Gesetzgeber hat mit Einführung des Bundesbaugesetzes 1960 den Gutachterausschüssen der Länder u. a. die Aufgabe übertragen, Grundstücksmarkttransparenz zu schaffen. Zu diesem Zweck werden den Geschäftsstellen der Gutachterausschüsse der Länder von den Notaren Abschriften aller Kaufverträge über Immobilien übermittelt. Seit der Novellierung des Baurechts im Jahr 1986 und dessen Zusammenfassung im Baugesetzbuch (BauGB) sind die relevanten Vorschriften in den §§ 192 bis 199 BauGB zu finden. Durch § 195 BauGB wird jede den Eigentumsübergang an einem Grundstück beurkundende Stelle verpflichtet, eine Abschrift der Urkunde an die Geschäftsstelle des jeweils zuständigen Gutachterausschusses zu übersenden.

Die Angst vor Verlust schreckt ab

Gleichzeitig schürt die Finanzkrise bei vielen mit Blick auf Investments vor allem eines: die Angst, viel Geld zu verlieren als Folge eines Marktes, der von Krise zu Krise zu eilen scheint. Die Folge dieser beiden Phänomene ist die Tatsache, dass viele ihr Geld auf dem Sparbuch oder auf einem Festgeldkonto liegen lassen und damit niedrige Zinsen einfahren. Ein ungutes Bild auf die Aktie haben dabei selbst etwas risikofreudigere Anleger.

Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld hierzu: „Aestas Campus Immobilien AG und unser Team setzen auf internes Qualitätsmanagement mit dem Ziel, den Mehrwert einer erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen den Kunden und dem Unternehmen zu investieren. Dabei zählen Unternehmen zur Immobilienwirtschaft, die sich mit Planung, Erstellung, Finanzierung und Bewirtschaftung von Immobilien beschäftigen. Der Immobilienmarkt in Deutschland ist ein stabilisierender Faktor für die gesamte Volkswirtschaft. Einer Studie zufolge lebt etwa die Hälfte der deutschen Bevölkerung in den eigenen vier Wänden und hat einen starken Bezug zu ihrem Grundeigentum. Bundesweite Markttransparenz ist ein Grundbedürfnis der Bevölkerung und der auf diesem Markt agierenden Unternehmen.“

Weitere Seminare und Informationsveranstaltungen mit rechtlichen Fragen sollen folgen.

V.i.S.d.P.:

Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld
Vorstand

Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Das Immobilienunternehmen AESTAS CAMPUS Immobilien AG mit Sitz in Berlin beschäftigt Immobilienspezialisten, die darauf spezialisiert sind Trends auszuwerten, in Anlageentscheidungen umzusetzen, gleich ob global oder einzeln, zur Kapitalanlage oder Eigennutzung, ob steuer-oder renditeorientiert . Das Unternehmen kümmert sich neben Vermarktung, Vermittlung von Immobilien dann auch um die Hausverwaltungen, sowohl die Verwaltung des Gemeinschafts- als auch des Sondereigentums. Seit der Gründung 1997 steht Aestas Campus für Kompetenz, Kontinuität und erarbeitet maßgeschneiderte Konzepte, ganz individuell abgestimmt auf die persönlichen Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten. Weitere Informationen unter: www.aestas-campus.de

Kontakt:
AESTAS CAMPUS Immobilien AG
Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld
Hundekehlestraße 26a
14199 Berlin
030 896 92 600
info@aestas-campus.de
http://www.aestas-campus.de

Pressemitteilungen

Seminarveranstaltung Aestas Campus AG: Erfolgreich durch „Schöner, höher, schneller“

Seminarveranstaltung Aestas Campus AG: Erfolgreich durch "Schöner, höher, schneller"

Aestas Campus AG, Berlin

Die Berliner Aestas Campus AG, geleitet von Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld, erarbeitet maßgeschneiderte Strategien, rund um das Thema „Wohnen“ und informiert durch Seminarveranstaltungen und Veröffentlichungen über den Umgang, die Praxis mit Immobilien und Eigentumswohnungen. Langjährige Erfahrung, Zuverlässigkeit und Engagement im Bereich der Vermarktung, Vermittlung und Beratung stehen die Immobilien, deren Bauqualität und deren Sanierungsmaßnahmen im Fokus und werden auf die persönlichen Bedürfnisse, unter Berücksichtigung der Standortentwicklung, den wirtschaftlichen und steuerlichen Rahmendaten, zugeschnitten.

Neue Märkte für sichere Investments

Viele neue Märkte öffnen sich, allen voran werden im Bereich der Erneuerbaren Energien Investments getätigt. Die Umwälzung auf dem Energiemarkt bildet eine zentrale Herausforderung für Unternehmen und Gesellschaft in diesem Jahrzehnt, dabei ist sie jedoch ökologische und ökonomische Chance zugleich. Eine Chance, die sich nur mit Anlegern erfüllt, die bereit sind, in die Zukunft zu investieren. Denn Innovationen und Investitionen brauchen gerade in der Anfangszeit vor allem eines: Kapital. Dabei sind die Anlagemöglichkeiten derzeit breit gefächert. Egal, ob Hedgefonds, Private-Equity-Modelle, Start-up-Finanzierungen , Private Placements z.B. bei Offshore-Projekten oder stille Beteiligungen an Unternehmen, die Speicherungstechnologien entwickeln; der Raum für Investments ist groß.

Doch wie sieht die Sicherheit in der Anlage aus? Was ist mit Immobilieninvestments?

Die Immobilie ist der älteste, profitabelste und sicherste Sachwert der Welt, das hat uns jedenfalls die Geschichte gelehrt, denn keine andere Anlagealternative, die auf lange Sicht ausgerichtet ist, hat jemals den Kriterien für einen sicheren Vermögensaufbau erfüllt, wie die einer soliden Immobilie. Bedingt durch die Finanzkrise, die Europa und die ganze Welt erschütterte wird im Besonderen auf Sicherheit und Langlebigkeit gebaut.

Schöner bauen als die anderen? – Geht das?

„Die meisten Eigenheime, die in den letzten zwanzig Jahren gebaut wurden, sind das Geld nicht wert, das sie gekostet haben. Was derzeit im Rohbau steht oder geplant wird, ist oft keinen Deut besser. Nach außen wird geklotzt und geprotzt, innen fehlt es an allem, was Geborgenheit, Behaglichkeit oder gar Gemütlichkeit vermitteln könnte. Murks und Pfusch beginnen bei den Fundamenten, setzen sich mit viel Glas und Dämmstoffen in den Wänden fort, bis hinauf zu den Firsten der vertrackten Dächer.“
Christian Sommerfeld hierzu: „So oder so ähnlich wird die Baubranche oftmals mit Schmäh kritisiert. Bestimmt liegt in dieser Behauptung auch ein Körnchen Wahrheit, kann dieser am Markt bestehen? Wer heute am Markt erfolgreich agieren möchte, benötigt Qualität vom Fundament bis zum Firsten. Jede Immobilie benötigt von der Planung, über die Entstehung bis hin zur Nutzung ein gut durchdachtes Konzept, dass nach dem technisch machbaren, fachlich kompetent umgesetzt werden sollte. Immobilien bieten mehr als nur Wohnraum, sie können zur Geschichte werden. Natürlich bietet die Bürokratie als vermeintliches Gegenmittel eine unübersehbare Flut von Baunormen und Vorschriften auf. Weil dies jedoch nur die Baukosten, nicht aber die Qualität steigern würde, liegt die Verantwortung bei den Experten aus den Immobilien- und Bauunternehmen.“

Immobilien stellen für Bevölkerung einen Mehrwert an Lebensqualität dar. In Deutschland ist der Besitz einer Immobilie, eines Eigenheims oder einer Eigentumswohnung das ungebrochene Ziel der Verwirklichung ihrer Wünsche. Warum Architekten an den Verwirklichungen der Bauherren manches Mal die Vernunft bei Seite schieben, bleibt fraglich. Viele Architekten begründen ihre verschrobenen Entwürfe mit den Wünschen der Bauherren: gingen sie nicht darauf ein, wären sie die Kundschaft los. Bauschäden-Experten können solchen Architekten jede Kompetenz oftmals nur absprechen.

Weitere Punkte zu diesem Thema wurden diskutiert und ausgetauscht. In weiteren Informationsveranstaltungen sollen diese Themen neu aufgegriffen werden.

V.i.S.d.P.:

Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld
Vorstand
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Das Immobilienunternehmen AESTAS CAMPUS Immobilien AG mit Sitz in Berlin beschäftigt Immobilienspezialisten, die darauf spezialisiert sind Trends auszuwerten, in Anlageentscheidungen umzusetzen, gleich ob global oder einzeln, zur Kapitalanlage oder Eigennutzung, ob steuer-oder renditeorientiert . Das Unternehmen kümmert sich neben Vermarktung, Vermittlung von Immobilien dann auch um die Hausverwaltungen, sowohl die Verwaltung des Gemeinschafts- als auch des Sondereigentums. Seit der Gründung 1997 steht Aestas Campus für Kompetenz, Kontinuität und erarbeitet maßgeschneiderte Konzepte, ganz individuell abgestimmt auf die persönlichen Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten. Weitere Informationen unter: www.aestas-campus.de

Kontakt:
AESTAS CAMPUS Immobilien AG
Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld
Hundekehlestraße 26a
14199 Berlin
030 896 92 600
info@aestas-campus.de
http://www.aestas-campus.de

Pressemitteilungen

Investition in Baudenkmäler – Erhalten und Erneuern

Denkmalschutz und Denkmalpflege zur Erhaltung und zur Belebung und Sicherung der historischen Schätze

Investition in Baudenkmäler - Erhalten und Erneuern

Aestas Campus AG, Berlin

Wer den historischen Wert von Gegenständen und ihre Bedeutung erkennen und sie aufgrund dieser Erkenntnisse fachgerecht instand setzen will, muss sich mit ihrem geschichtlichen Werdegang befassen. In erhaltenen Baudenkmälern spiegelt sich nicht nur die Arbeit, Kreativität und Energie unserer Vorfahren bei der Errichtung spektakulärer Bauten wieder sondern auch das Herzblut und die Leidenschaft der Erbauer sind in Gebäuden bis heute ablesbar.

Die Berliner Aestas Campus Immobilien erarbeitet individuelle Lösungen für jeweiligen Bedürfnisse. Durch Erfahrung, Zuverlässigkeit und Engagement stehen die Immobilien, deren Bauqualität und deren Sanierungsmaßnahmen im Fokus und werden unter Berücksichtigung der Standortentwicklung, den wirtschaftlichen und steuerlichen Rahmendaten, zugeschnitten. Die Berliner Aestas Campus AG, geleitet von Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld informiert im Rahmen von Infoveranstaltungen und Veröffentlichungen über die Möglichkeiten des Immobilieninvestments und im Besonderen der Motivation zu Denkmalschutz Immobilienanlagen.
Eine wesentliche Aufgabe der Denkmalpflege ist das Fortleben weiterzutragen. Gleichzeitig ist ein behutsamer Umgang mit dem überlieferten Gut und ein großes Verständnis für das überlieferte Wissen nötig um denkmalgeschützten Gebäuden gerecht zu werden, wie da wären:

Renovieren

Unter Renovieren ist die Erneuerung des Erscheinungsbildes eines Denkmals durch Ersatz von Teilen seiner historischen Substanz oder durch Aufbringen einer neuen Außen Schicht zu verstehen. Solche Maßnahmen sind deshalb nur gerechtfertigt, wenn sie noch als Dienst am Original verstanden werden können, d.h., wenn die Substanz gefährdet oder die Wirkung des Denkmals beeinträchtigt ist. Im Sinn der Erhaltung des Denkmals und seiner Wirkung sollen nur einzelne Partien, welche einer starken Beanspruchung durch Abnutzung, Verwitterung oder Verschmutzung ausgesetzt sind, ersetzt oder mit einer neuen Deckschicht versehen werden. Zu Renovierungsmaßnahmen zählen z. B. die Erneuerung von Dacheindeckungen, Verputz und Anstrichen.

Rekonstruieren

Eine Rekonstruktion ist die Wiedererrichtung eines nicht mehr existierenden Objektes, dessen ehemaliges Aussehen aus Beschreibungen, Plänen oder bildlichen Darstellungen noch weitestgehend bekannt ist. Sie liegt auch vor bei dem Erschließen und Wiederherstellen einer Ganzheit aus einzelnen nachgewiesenen oder noch vorhandenen Teilstücken (z. B. Rekonstruktion einer Fassadendekoration, deren wichtigste Einzelelemente noch festgestellt werden können). Rekonstruktionen sind vom Denkmal pflegerischen Standpunkt aus dann vertretbar, wenn sie für die Ergänzung und Ablesbarkeit eines Denkmalbestandes notwendig oder für die Wiedergewinnung entscheidender Denkmal Qualitäten von Bedeutung sind.

Verwandte Aufgabenbereiche

In engem Bezug zu Denkmalschutz und Denkmalpflege steht die Heimatpflege. Sie bemüht sich in erster Linie um die Erhaltung unserer Kultur im weitesten Sinn (Trachten, Volksmusik, Volkstanz, Brauchtum, Mundartdichtung, Baukultur). Doch ist die Heimatpflege nach dem Denkmalschutzgesetz ausdrücklich beauftragt, sich auch dem Aufgabenbereich von Denkmalschutz und Denkmalpflege zu widmen. In vielen Fällen sind sie die entscheidende Vertretung von Denkmalschutz und Denkmalpflege vor Ort.
Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld: „Aus Erfahrung kann ich berichten, dass bei der Dorf- und Stadtbildpflege gestalterische oder rein städtebauliche Gesichtspunkte die dominierende Rolle spielen. Sie unterscheiden sich damit von Denkmalschutz und Denkmalpflege, bei denen die historische Zeugnisfunktion ein entscheidendes Kriterium ist. In der Praxis arbeitet die Orts- und Stadtbildpflege eng mit dem Denkmalschutz und der Denkmalpflege zusammen. Wir sollten alle bemüht sein, die Schätze, die uns unsere reiche Kultur hinterlassen hat zu schützen und zu bewahren, um das Andenken an das Wissen und die Fähigkeiten unserer Vorfahren zu ehren, die die Basis darstellen für das was wir heute wissen und können.“

V.i.S.d.P.:

Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld
Vorstand
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Das Immobilienunternehmen AESTAS CAMPUS Immobilien AG mit Sitz in Berlin beschäftigt Immobilienspezialisten, die darauf spezialisiert sind Trends auszuwerten, in Anlageentscheidungen umzusetzen, gleich ob global oder einzeln, zur Kapitalanlage oder Eigennutzung, ob steuer-oder renditeorientiert . Das Unternehmen kümmert sich neben Vermarktung, Vermittlung von Immobilien dann auch um die Hausverwaltungen, sowohl die Verwaltung des Gemeinschafts- als auch des Sondereigentums. Seit der Gründung 1997 steht Aestas Campus für Kompetenz, Kontinuität und erarbeitet maßgeschneiderte Konzepte, ganz individuell abgestimmt auf die persönlichen Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten. Weitere Informationen unter: www.aestas-campus.de

Kontakt:
AESTAS CAMPUS Immobilien AG
Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld
Hundekehlestraße 26a
14199 Berlin
030 896 92 600
info@aestas-campus.de
http://www.aestas-campus.de

Pressemitteilungen

Gesundes Wohnen auf gesunden Plätzen

Bauen ohne Angst – Strahlungen verschiedenster Art kann das Befinden massiv stören und Krankheiten auslösen

Gesundes Wohnen auf gesunden Plätzen

Aestas Campus AG, Berlin

Die Erfahrung hat gelehrt, dass die Angst vor jedweden Ereignissen oder Zuständen die erwartete Wirkung oft potenziert. Wer baut oder ein Eigenheim erwirbt möchte sich in Frieden genau dort niederlassen. Gesundes Wohnen ist eine Grundvoraussetzung. Welche „Strahlung“ geht von dem ausgesuchten geeigneten Plätzen aus? Die Berliner Aestas Campus AG agiert erfolgreich im Immobilienmarkt mit der Vermarktung von sanierten und modernisierten Immobilien und schafft somit qualitativ hohen Wohn- und Lebensraum von der Kapitalanlage für Investoren oder für die Eigennutzung. Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld, Geschäftsführer der Aestas Campus AG setzt auf die Investition in zukunftsfähige Immobilien, besonderer Fokus liegt auch im gesunden Wohnen. In den Räumen der Aestas Campus AG finden regelmäßig Seminarveranstaltungen zum Thema Immobilien – Immobilienrecht – Immobilienmarkt statt.

Ein Einfluss auf das Befinden eines Menschen durch „Strahlungen“ ist gegeben

Oft tut sich was im Untergrund

Den Nomadenstämmen afrikanischer Wüsten wird nachgesagt, sie würden ihre Lagerplätze jeweils dort anlegen, wo die Hunde ihren Schlaf Platz wählen. Im Gegensatz zum Menschen hätten sich diese Tiere das Gespür dafür bewahrt, an welchen Stellen ein warmblütiges Lebewesen frei von schädlicher Strahlung aus dem Boden liegen, schlafen und eben gesund bleiben kann.
Darüber lächeln aufgeklärte Wissenschaftsanhänger, schimpfen über obskure Machenschaften und Rosstäuscherei und mokieren sich über Rutengänger, die hundegleich „Störzonen“ über Bauplätzen finden. Menschen, die den erwähnten, wenngleich nicht anerkannt definierten Strahlungen misstrauen, sollen sie meiden, das heißt zweifelhafte Grundstücke oder Häuser auf solchen nicht kaufen.

In einigen Fällen ist es schon möglich, die Planung nach den Gegebenheiten zu richten und Arbeits-, Sitz- oder Schlafplätze auf ungestörte Flächen zu legen. Auch wenn die Wirkung möglicherweise nur darauf beruhte, dass die Seele ihren Frieden fand, war das gut.

Mit Vorsicht betrachte sollten Anpreisungen von „Entstör verfahren“ betrachtet werden. So war beispielweise im Wirkungsbereich der Sender die Störung nicht mehr wahrnehmbar, vorausgesetzt, der Sender war an einem guten Punkt platziert. Aber wissen wir, ob diese subjektive Wahrnehmung auch wirksam auf andere Menschen übertragbar ist.

Besonderes Gespür für Energien

In höheres Erstaunen werden manche Rutengänger versetzt, wenn sie, gewerbsmäßig auf der Suche nach Störzonen und geopathogenen Stellen, hören, dass durchaus positive Wirkungen von mancher Strahlung ausgehen können. So erging es zum Beispiel einem Kunstmaler der auf ähnlich gestörtem Posten Erfahrungen gemacht hat. Dieser hatte den Platz gewechselt, war dann aber rasch wieder an die alte Stelle zurückgekehrt, weil er nur dort wie gewohnt schaffen konnte: Strahlungen können durchaus anregend wirken.

In Sparta, in der Bretagne und in allen bedeutenden gotischen Kathedralen – bekanntestes Beispiel ist die Kathedrale von Chartres – und in vielen Kirchen im oberbayerischen Land hat sich herausgestellt, dass hochbrisante Kreuzungspunkte just an den Stellen liegen, auf denen die Priester vor den Altären standen. Manche Wallfahrtskapellen und Bildstöcke stehen hierzulande ebenfalls akkurat auf jenen Stellen. Verharrt ein entsprechend sensibler Mensch für eine Weile darauf, so überkommt ihn ein Zustand, den junge Menschen wohl auf neudeutsch als „high“ bezeichnen würden.

Vielleicht tragen diese Erfahrungen dazu bei, dass übertriebene Angst schwindet. Angst löst den Fluchttrieb aus. Deshalb kann man auf einem Grund, der Angst macht, nicht leben. Bauen ist ja gerade das Gegenteil von Flucht.

Eine rege Diskussion mit Erfahrungsaustausch schloss sich dieser Veranstaltung an und der Wunsch nach weiteren Veranstaltungen wurde von den Teilnehmern geäußert.

V.i.S.d.P.:

Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld
Vorstand
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Das Immobilienunternehmen AESTAS CAMPUS Immobilien AG mit Sitz in Berlin beschäftigt Immobilienspezialisten, die darauf spezialisiert sind Trends auszuwerten, in Anlageentscheidungen umzusetzen, gleich ob global oder einzeln, zur Kapitalanlage oder Eigennutzung, ob steuer-oder renditeorientiert . Das Unternehmen kümmert sich neben Vermarktung, Vermittlung von Immobilien dann auch um die Hausverwaltungen, sowohl die Verwaltung des Gemeinschafts- als auch des Sondereigentums. Seit der Gründung 1997 steht Aestas Campus für Kompetenz, Kontinuität und erarbeitet maßgeschneiderte Konzepte, ganz individuell abgestimmt auf die persönlichen Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten. Weitere Informationen unter: www.aestas-campus.de

Kontakt:
AESTAS CAMPUS Immobilien AG
Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld
Hundekehlestraße 26a
14199 Berlin
030 896 92 600
info@aestas-campus.de
http://www.aestas-campus.de

Pressemitteilungen

Immobilienmarktentwicklung: Investition in Sachwerte

Immobilienmarktentwicklung: Investition in Sachwerte

Aestas Campus AG, Berlin

Investitionen in Sachwerte, wozu auch Denkmale zählen, sind eine der schönsten Verbindungen privatwirtschaftlicher Interessen mit einem öffentlichen Anliegen und brauchen gerade in der Anfangszeit vor allem eines: Kapital. Die Anlagemöglichkeiten sind derzeit breit gefächert. Die Berliner Aestas Campus AG agiert erfolgreich im Immobilienmarkt mit der Vermarktung von sanierten und modernisierten Denkmalimmobilien und schafft somit qualitativ hohen Wohn- und Lebensraum von der Kapitalanlage für Investoren oder für die Eigennutzung. Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld, Geschäftsführer der Aestas Campus AG setzt auf die Investition in zukunftsfähige Immobilien, besonderer Fokus ist die denkmalsanierte Immobilie. In den Räumen der Aestas Campus AG finden regelmäßig Seminarveranstaltungen zum Thema Immobilien – Immobilienrecht – Immobilienmarkt statt.

Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld: „Immer wieder steht die Frage im Raum, was ist die sicherste Anlageform, womit kann die Vorsorge auch für die nachfolgenden Generationen sicher gestaltet werden? Bei Anlagen mit guter Rendite wird an Aktien und die Börse gedacht und natürlich sind Anlagerisiken wie politische Unruhen, Umweltkatastrophen und Ernteausfälle schwer vorherzusagen. Lenken wir die Fokus auf die Immobilien und die Anlage in Immobilien, mit welche großen Unruhen muss gerechnet werden oder gibt es sichere Immobilienanlageformen?“

Denkmalimmobilien zählen zu den gegenwärtig und zukünftig besten und sichersten Anlageformen in Deutschland. Sie schützen den Erwerber und Eigentümer vor inflationsbedingten Wertverlusten, sind bei ihrer Anschaffung steuerlich außerordentlich begünstigt und als Vermietobjekte eine stetige Einnahmequelle. Für Anleger, Investoren und selbst nutzende Eigentümer sind sie deshalb besonders als Altersversorgung außergewöhnlich attraktiv.

Entwicklung und Stärkung der Region

In Deutschlands Städten sind ganze Straßenzüge und Alleen komplett von denkmalgeschützten Wohn- und Wirtschaftsobjekten gesäumt. Außerdem haben sich viele ostdeutsche Städte nach 1990 zu einem der am kontinuierlichsten wachsenden Wirtschaftsstandorte Deutschlands entwickelt. Moderne Infrastrukturen, Investitionen in den Wirtschaftsstandort sowie die Ansiedlung namhafter und leistungsfähiger Industrieunternehmen stärken die sich in allem entwickelnde Region. Sie schaffen und sichern Arbeitsplätze, binden die Bewohner an ihre Stadt und sorgen für einen stetigen Zuzug.

Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld: „Eine vermietete Immobilie kann für Wohneigentümer die beste vorstellbare Einnahmequelle sein. Besondere Attraktivität genießt dabei die Denkmalschutzimmobilie, bei der viele weitere Vorteile zählen – besonders, wenn die aktuelle Entwicklung in Deutschland und die damit im Zusammenhang stehenden zunehmenden Probleme der Altersversorgung, der Steuerlasten und der Inflationsrate betrachtet werden. Unter diesen Prämissen ist das Investment in eine anspruchsvoll und sorgfältig sanierte denkmalgeschützte Immobilie eine der sichersten und überzeugendsten Alternativen.“

Investition in Sachwerte

Es boomt zudem die von der Finanzkrise verursachte Flucht in Sachwerte, ebenfalls gefragt sind Investitionen in Rohstoffe. Hinzu kommt, dass sich zurzeit viele neue Märkte öffnen, allen voran im Bereich der Erneuerbaren Energien. Die Umwälzung auf dem Energiemarkt bildet eine zentrale Herausforderung für Unternehmen und Gesellschaft in diesem Jahrzehnt, dabei ist sie jedoch ökologische und ökonomische Chance zugleich. Eine Chance, die sich nur mit Anlegern erfüllt, die bereit sind, in die Zukunft zu investieren. Der Trend zur Anlageform Denkmalimmobilie in Deutschland widerspiegelt auch internationale Strömungen. Bei in- und ausländischen Anlegern am Investmentmarkt hat das Immobilieninvestment inzwischen eine vergleichbare Popularität erreicht wie konventionelle Aktien oder Anleihen.

Denkmalsanierung und Instandsetzung

Eine als Denkmal deklarierte Immobilie ist immer mit spezifischen Kriterien und behördlichen Auflagen für eine Sanierung verbunden. Diese sind ebenso umfangreich wie auch vielfältig, denn jedes Denkmal ist einzigartig und erfordert bereits im Vorfeld eine individuelle Betrachtung und Bewertung. Die Instandsetzung eines Denkmals für eine zeitgemäße Nutzung ist daher das zentrale Anliegen der denkmalpflegerischen Praxis. Allgemein gesprochen dient jede Instandsetzung eines Gebäudes der Behebung vorhandener Mängel. Solche Mängel können z. B. sein:

– Schäden aus dem natürlichen Alterungsprozess,

– Schäden wegen unterlassenen Bauunterhalts

– Schäden aufgrund unsachgemäßer Eingriffe und Umbauten,

– Schädigungen aufgrund unangemessener Nutzungen,

– Unzureichende sanitäre und haustechnische Einrichtungen,

– Unzureichender Schall- und Wärmeschutz,

– Unzureichender Brandschutz.

Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld: „Architektur, Ambiente und Ästhetik sollen erhalten bleiben, historische Substanz soll revitalisiert werden und durch die geschickte Verbindung mit modernen Baumaterialien und zukunftsfähigen Technologien und Versorgungssystemen nutzbar gemacht werden. Die Immobilie muss nach ihrer Sanierung für Investoren, Anleger und Selbstnutzer wirtschaftlich attraktiv sein.“

V.i.S.d.P.:

Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld
Vorstand
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Das Immobilienunternehmen AESTAS CAMPUS Immobilien AG mit Sitz in Berlin beschäftigt Immobilienspezialisten, die darauf spezialisiert sind Trends auszuwerten, in Anlageentscheidungen umzusetzen, gleich ob global oder einzeln, zur Kapitalanlage oder Eigennutzung, ob steuer-oder renditeorientiert . Das Unternehmen kümmert sich neben Vermarktung, Vermittlung von Immobilien dann auch um die Hausverwaltungen, sowohl die Verwaltung des Gemeinschafts- als auch des Sondereigentums. Seit der Gründung 1997 steht Aestas Campus für Kompetenz, Kontinuität und erarbeitet maßgeschneiderte Konzepte, ganz individuell abgestimmt auf die persönlichen Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten. Weitere Informationen unter: www.aestas-campus.de

Kontakt:
AESTAS CAMPUS Immobilien AG
Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld
Hundekehlestraße 26a
14199 Berlin
030 896 92 600
info@aestas-campus.de
http://www.aestas-campus.de

Pressemitteilungen

Zukunft des Wohnens – Altes hat einen besonderen Charme

Zukunft des Wohnens - Altes hat einen besonderen Charme

Aestas Campus AG, Berlin

Immer mehr Menschen bevorzugen das Leben in der Stadt und ziehen kurze Wege und schnelle Verbindungen einem Leben auf dem Land vor. Auf die Immobilienpreise sind die Auswirkungen gravierend, denn Immobilien in sehr ländlichen Lagen ohne die unmittelbare Nähe einer Großstadt, verlieren massiv an Wert. In Großräumen wie z. B. Berlin, Stuttgart, München, Hamburg, Köln werden die Immobilienpreise trotz Rückgang der Bevölkerungszahl aufgrund des demographischen Wandels stabil bleiben eventuell sogar leicht steigen. Welche weiteren Faktoren spielen eine maßgebliche Rolle?

Mit dieser Frage beschäftigt sich auch die Berliner Aestas Campus Immobilien AG, geleitet von Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld. Auf regelmäßigen stattfindenden Seminarveranstaltungen informiert und erarbeitet Dipl.- Kfm. Christian Sommerfeld mit seinem Team maßgeschneiderte Strategien, rund um das Thema „Wohnen“. Trendbeobachtungen, Marktentwicklungen und Auswertungen zeigen eindeutig, dass ein Umdenken in vielen Bereichen erforderlich ist, so auch was die Wohnraumfrage angeht. Neben dem Wunsch nach mehr Individualität, Umstieg auf nichtfossile Energieträger, seniorengerechtes Wohnen, volle Flexibilität an strukturstarken Standorten mit kurzen Wegen steht die Frage nach den Altbauten ganz oben auf der Agenda. Welche Möglichkeiten eröffnen Sanierung, Umnutzung, Modernisierung für den modernen Anspruch an Wohnraumgestaltung mit Einbringung des besonderen Charmes und ohne Zerstörung des Alten?

Wann ist ein Denkmal ein Denkmal?

Nicht jedes Objekt älteren Datums ist ein Denkmal. Es müssen vielmehr ganz bestimmte Kriterien vorliegen, wenn ein Gegenstand ein Denkmal sein soll:

Das Objekt muss von Menschen geschaffen sein.

Was die Natur hervorbringt, ist nicht Denkmal im Sinn des Denkmalschutzgesetzes. So fällt z. B. eine jahrhundertealte Steineiche ebenso wenig unter den Denkmalbegriff wie Versteinerungen oder Fossilien.

Das Objekt muss aus vergangener Zeit stammen.

Einigkeit besteht, dass das schutzwürdige Objekt aus einer abgeschlossenen, historischen Epoche stammen muss. Darunter versteht man jedenfalls die Zeit bis 1945. Bis dahin geschaffene Objekte können geschichtliche Zeugnisfunktion haben und den Stil, die Bauart, den Geschmack usw. früherer Zeiten widerspiegeln. Diskutiert wird derzeit, ob auch die Aufbauphase nach dem 2. Weltkrieg, also die Zeit bis etwa 1968, als abgeschlossene historische Epoche betrachtet werden kann.

Das Objekt muss von geschichtlicher, künstlerischer, städtebaulicher, wissenschaftlicher oder volkskundlicher Bedeutung sein.

Diese Bedeutung wird vor allem durch Gutachten der Fachleute für Denkmalpflege festgestellt. Hier spielt die wissenschaftliche Arbeit, insbesondere die Quellenforschung, eine wichtige Rolle. Bei der Beurteilung des Objekts sind u. a. Seltenheitswert, Einzigartigkeit, Alter und Maß an Ursprünglichkeit zu beachten.

Die Erhaltung des Denkmals muss im Interesse der Allgemeinheit liegen.

Ob dies der Fall ist, beurteilt sich in erster Linie nach dem Wissens- und Kenntnisstand sachverständiger Kreise.

Wichtig ist, dass Bauwerke ihre Denkmalqualität auch behalten, wenn sie vorübergehend nicht genutzt werden oder gar in schlechten Bauzustand geraten, auch ungenutzte Gebäude können ein Baudenkmal sein.

Finanzierungsfragen und Hilfe für Denkmalpflege

Die Pflege der Denkmäler liegt im öffentlichen Interesse, deshalb fördert der Staat viele Projekte, neben den Zuschüssen des Landes, die im Einzelfall gewährt werden können, gibt es eine Reihe von Steuervergünstigungen. Nach dem Städtebauförderungsprogramm werden ebenfalls denkmalpflegerische Maßnahmen unterstützt und im Rahmen von Dorferneuerungsprogrammen werden Mittel für die Sanierung und Erhaltung in Dörfern bereitgestellt.

Ein wichtiger Bereich der Baudenkmalpflege ist die Pflege kulturgeschichtlicher Überlieferung, denn mit den Baudenkmälern und ihren historischen Ausstattungen wird ein wesentliches Stück kultureller Heimat bewahrt, sie vermitteln ein breites Spektrum von technischen bis hin zu künstlerischen und städtebaulichen, aber auch sozialen und wirtschaftlichen Leistungen der Vergangenheit bis ins Heute hinein. Die Architektur soll erhalten bleiben, die alte Substanz soll erneuert und revitalisiert werden und durch die geschickte Verbindung von modernen Materialien mit zukunftsfähiger Haustechnik nutzbar gemacht werden. Nur solche Immobilien sind für Investoren, Anleger und Selbstnutzer wirtschaftlich attraktiv. Moderne Infrastrukturen, Investitionen in den Wirtschaftsstandort sowie die Ansiedlung namhafter und leistungsfähiger Industrieunternehmen stärken die sich in allem entwickelnde Region. Sie schaffen und sichern Arbeitsplätze, binden die Bewohner an ihre Stadt und sorgen für einen stetigen Zuzug.

V.i.S.d.P.:

Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld
Vorstand
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Das Immobilienunternehmen AESTAS CAMPUS Immobilien AG mit Sitz in Berlin beschäftigt Immobilienspezialisten, die darauf spezialisiert sind Trends auszuwerten, in Anlageentscheidungen umzusetzen, gleich ob global oder einzeln, zur Kapitalanlage oder Eigennutzung, ob steuer-oder renditeorientiert . Das Unternehmen kümmert sich neben Vermarktung, Vermittlung von Immobilien dann auch um die Hausverwaltungen, sowohl die Verwaltung des Gemeinschafts- als auch des Sondereigentums. Seit der Gründung 1997 steht Aestas Campus für Kompetenz, Kontinuität und erarbeitet maßgeschneiderte Konzepte, ganz individuell abgestimmt auf die persönlichen Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten. Weitere Informationen unter: www.aestas-campus.de

Kontakt:
AESTAS CAMPUS Immobilien AG
Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld
Hundekehlestraße 26a
14199 Berlin
030 896 92 600
info@aestas-campus.de
http://www.aestas-campus.de

Pressemitteilungen

Vorsicht: Droht Kündigung bei unerlaubter Untervermietung?

Keine Untervermietung ohne Erlaubnis, sonst wird eine fristlose Kündigung riskiert

Vorsicht: Droht Kündigung bei unerlaubter Untervermietung?

Aestas Campus AG, Berlin

Wohneigentum bietet ein hohes Maß an Sicherheit. Keine Angst mehr vor drohenden Mieterhöhungen oder Kündigung aus Eigenbedarf des Vermieters. Keine Hausordnung, keine Auseinandersetzung mehr über ungerechte Verteilung der Nebenkosten. In den eigenen vier Wänden braucht daran kein Gedanke mehr verschwendet werden? Doch jede Medaille hat zwei Seiten, denn wenn der Eigentümer die Wohnung nun weiter vermieten muss, weil sich Beispielweise die Umstände verändert haben? Oder was wenn die Eigentumswohnung schon vermietet ist und der Mieter nun einen Untermieter aufnehmen möchte?

Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld leitet die Berliner Aestas Campus Immobilien AG informiert im Rahmen von Seminarveranstaltungen und Veröffentlichungen über die Entwicklung am Immobilienmarkt, Investitionschancen, Eigentumsobjekten, Vermietungsmöglichkeiten und Rechte und Pflichten, die diese mit sich bringen. Wenn Immobilien oder Eigentum vermietet werden soll, stehen neben dem Standort des Objektes, die Größe und Ausstattung auch die Vermarktung in Form von Vermietung im Mittelpunkt der Auswahl der Immobilie. Besonders bei der Vermietung von Immobilien sollte jeder Vermieter gut informiert sein, damit möglichst wenig Ärger entsteht.

Verändern sich die wirtschaftlichen Gegebenheiten oder ein längerer Aufenthalt im Ausland steht an und die Wohnung oder einzelne Räume sollen dann nicht leer stehen, sondern untervermietet werden, was gibt es zu beachten?

Will der Mieter die ganze Wohnung oder auch nur einzelne Räume untervermieten, braucht er die Erlaubnis des Vermieters. Keine Untervermietung ohne Erlaubnis, sonst wird eine fristlose Kündigung riskiert. Wurde die Wohnung oder nur einzelne Räume ohne Erlaubnis untervermietet muss der Vermieter die unerlaubte Untervermietung allerdings beweisen. Dafür reicht aber eventuell schon das Vorhandensein eines Namensschildes des Untermieters an Tür oder Briefkasten aus. Die Erlaubnis zur Untervermietung muss grundsätzlich schriftlich beantragt werden.

Wurde die Erlaubnis erteilt und betrifft sie nur eine bestimmte Person, so muss der Mieter jede weitere Untervermietung neu genehmigen lassen. Wenn der Vermieter eine generelle und nicht personengebundene Berechtigung zur Untervermietung ausgesprochen hat, so muss ihm nur der Name des jeweils aktuellen Untermieters mitgeteilt werden.

Der Untermieter und sein Recht

Zusammenfassend können wir also feststellen, dass der Untermieter seinen Raum genauso benutzen darf, als wenn er für dieses Zimmer Hauptmieter wäre. Andererseits aber verpflichtet natürlich auch das gegebenenfalls gedrängte Zusammenleben zu erhöhter Rücksichtnahme im Interesse aller Beteiligten.

Ein gemieteter Wohnraum darf jedoch nicht seinem ursprünglichen Zweck entfremdet werden. Ein Vermieter braucht sich keineswegs damit einverstanden zu erklären, dass der Mieter oder dessen Untermieter seine Wohnung oder einzelne Räume dazu benutzt, um einen Gewerbebetrieb zu errichten. Will der Mieter oder Untermieter etwas Derartiges tun, so muss er vorher die Zustimmung des Vermieters und gegebenenfalls auch der zuständigen Behörde einholen. Die erforderliche Einverständniserklärung des Vermieters ist auch billig, denn es werden nicht nur die Wohnräume, sondern auch das Treppenhaus in größerem Maße als bisher abgenutzt. In vielen Fällen werden sich der Wasserverbrauch und der Strombedarf erhöhen. Schließlich ist auch für den Vermieter die Gefahr erhöht; bei Unglücksfällen Fremden gegenüber Schadensersatz leisten zu müssen.

Gemeinsamer Gebrauch von Küche, Bad und Keller

Können sich Untermieter untereinander nicht über den Gebrauch der gemeinsamen Küche, des Bades, der Böden oder Kellerräume einigen, so dürfen sie ihre vermeintlichen Ansprüche ebenfalls nicht selbständig durchzusetzen versuchen.

Fazit: Verweigert der Hauswirt die Zustimmung zu einer Untervermietung ohne Grund, so kann der Mieter Einhaltung der gesetzlichen Kündigungsfrist kündigen. Dies gilt nicht ohne weiteres für Nachvermietung.

V.i.S.d.P.:

Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld
Vorstand
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Das Immobilienunternehmen AESTAS CAMPUS Immobilien AG mit Sitz in Berlin beschäftigt Immobilienspezialisten, die darauf spezialisiert sind Trends auszuwerten, in Anlageentscheidungen umzusetzen, gleich ob global oder einzeln, zur Kapitalanlage oder Eigennutzung, ob steuer-oder renditeorientiert . Das Unternehmen kümmert sich neben Vermarktung, Vermittlung von Immobilien dann auch um die Hausverwaltungen, sowohl die Verwaltung des Gemeinschafts- als auch des Sondereigentums. Seit der Gründung 1997 steht Aestas Campus für Kompetenz, Kontinuität und erarbeitet maßgeschneiderte Konzepte, ganz individuell abgestimmt auf die persönlichen Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten. Weitere Informationen unter: www.aestas-campus.de

Kontakt:
AESTAS CAMPUS Immobilien AG
Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld
Hundekehlestraße 26a
14199 Berlin
030 896 92 600
info@aestas-campus.de
http://www.aestas-campus.de

Pressemitteilungen

Eigentum verpflichtet – Regelung in der Gemeinschaft

Eigentum verpflichtet - Regelung in der Gemeinschaft

Aestas Campus AG, Berlin

Studentenjahre sind Studien- und Erfahrungsjahre auch für eine unvergessliche Erfahrung in der Wohngemeinschaft. Wer möchte nicht gerne an diese Zeit zurückdenken? Bestimmt gibt es Erfahrungen an die man nicht erinnert werden möchte, doch wer sich für den Kauf einer Eigentumswohnung interessiert ist durch die „Wohngemeinschaftserfahrung“ vorbereitet, denn rein rechtlich betrachtet, liegt der Vergleich Besitzer einer Eigentumswohnung zu sein mit einer Wohngemeinschaft nahe. Wie wird das Zusammenleben geregelt und welche Nebenkosten müssen berücksichtigt werden, egal ob zur Miete oder als Eigentümer?

Die Berliner Aestas Campus Immobilien AG, geleitet von Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld, erarbeitet maßgeschneiderte Strategien, rund um das Thema „Wohnen“ und informiert durch Seminarveranstaltungen und Veröffentlichungen über den Umgang, die Praxis mit Immobilien und Eigentumswohnungen. Langjährige Erfahrung, Zuverlässigkeit und Engagement im Bereich der Vermarktung, Vermittlung und Beratung stehen die Immobilien, deren Bauqualität und deren Sanierungsmaßnahmen im Fokus und werden auf die persönlichen Bedürfnisse, unter Berücksichtigung der Standortentwicklung, den wirtschaftlichen und steuerlichen Rahmendaten, zugeschnitten.

Vorsicht Nebenkosten oder Betriebskosten

Wie verhält es sich mit den Betriebskosten? Ist es sicher ob alle Neben- (Betriebs-)kosten, die nach dem Mietvertrag zusätzlich zur Miete gezahlt werden sollen und die fast schon einer „zweiten“ Miete gleichkommen, berechtigt sind? Diese Frage stellt sich zum Beispiel bei der „Überwälzung“ der Grundsteuer und der Hausverwalterkosten. Die Höhe der laufenden Nebenkosten kann maßgeblich durch sparsames Haushalten beeinflusst werden. So können Reinigungsarbeiten in Treppenhäusern in Eigenregie statt über einen Dienstleister erfolgen. Garten und Außenanlagen bleiben gepflegt, wenn alle einmal „anpacken“, anstatt extra einen Gärtner dafür zu bestellen. Aber es müssen die Versicherungen und Steuern bezahlt werden. Auch die Straßenreinigung, Heizung, Kalt- und Warmwasser sowie Entwässerung schlagen, Instandhaltung und Instandsetzung des Gemeinschaftseigentums werden auch umgelegt.

Wie die Betriebskosten bei mehreren Mietern verteilt werden, unterliegt grundsätzlich der Vereinbarung. Es gibt aber Grenzen. Man kann vereinbaren, dass die Betriebskosten nach einem bestimmten Maßstab verteilt werden. Ist hingegen nichts vereinbart, gilt wie folgt:

Haben die Vertragsparteien nichts anderes vereinbart, sind die Betriebskosten vorbehaltlich anderweitiger Vorschriften nach dem Anteil der Wohnfläche umzulegen. Die Betriebskosten die von einem erfassten Verbrauch oder einer erfassten Verursachung durch die Mieter abhängen sind nach einem Maßstab umzulegen, der dem unterschiedlichen Verbrauch oder der unterschiedlichen Verursachung Rechnung trägt. Haben die Vertragsparteien etwas anderes vereinbart, kann der Vermieter durch Erklärung in Textform bestimmen, dass die Betriebskosten ganz oder teilweise nach einem Maßstab umgelegt werden dürfen. Die Erklärung ist nur vor Beginn eines Abrechnungszeitraumes zulässig. Sind die Kosten bislang in der zum Nachteil des Mieters enthalten, so ist diese entsprechend herab und abweichende Vereinbarung unwirksam.

Oft wird im Mietrecht der Begriff „Textform“ verwendet. Dies ist weniger als die „Schriftform“. Es genügt zum Beispiel ein lesbarer Text mit „gez.“ oder als EDV-Ausdruck.

Abrechnungszeitraum

Außerdem sollte man wissen, bis wann die Betriebskosten abgerechnet sein müssen. Üblich und wohl auch als Maximalregelung anzusehen ist die Vereinbarung der Übernahme aller Betriebskosten. Weitere Informationen sind in der Berechnungsverordnung, die leicht bei den zuständigen Behörden eingesehen werden können. Danach ist zum Beispiel die Grundsteuer umlagefähig, aber nicht hingegen sind es die Hausverwalterkosten.

Die Betriebskostenabrechnung muss spätestens 12 Monate nach Ende des Abrechnungszeitraums vorgelegt werden. Danach sind etwaige Nachforderungen ausgeschlossen. Der Mieter muss seinerseits Einwendungen gegen die Abrechnung innerhalb von 12 Monaten nach Zugang mitteilen. Sonst verliert er seine Rechte.

V.i.S.d.P.:

Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld
Vorstand
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Das Immobilienunternehmen AESTAS CAMPUS Immobilien AG mit Sitz in Berlin beschäftigt Immobilienspezialisten, die darauf spezialisiert sind Trends auszuwerten, in Anlageentscheidungen umzusetzen, gleich ob global oder einzeln, zur Kapitalanlage oder Eigennutzung, ob steuer-oder renditeorientiert . Das Unternehmen kümmert sich neben Vermarktung, Vermittlung von Immobilien dann auch um die Hausverwaltungen, sowohl die Verwaltung des Gemeinschafts- als auch des Sondereigentums. Seit der Gründung 1997 steht Aestas Campus für Kompetenz, Kontinuität und erarbeitet maßgeschneiderte Konzepte, ganz individuell abgestimmt auf die persönlichen Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten. Weitere Informationen unter: www.aestas-campus.de

Kontakt:
AESTAS CAMPUS Immobilien AG
Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld
Hundekehlestraße 26a
14199 Berlin
030 896 92 600
info@aestas-campus.de
http://www.aestas-campus.de

Pressemitteilungen

Aestas Campus AG: Verkauf und Umwandlung von Wohnungen

Gesetzliche Regelung für den Verkauf von Mietwohnungen und die Umwandlung in eine Eigentumswohnung

Aestas Campus AG: Verkauf und Umwandlung von Wohnungen

Aestas Campus AG, Berlin

Marktbeobachtungen bestätigen, dass Immobilien wertstabil, inflationssicher und nach wie vor zahlreiche steuerliche Vorteile bringen. Bekannt ist das bis zu siebzig Prozent aller Anlagen in Deutschland aus Geldwerten bestehen, die gefährdet sind, früher oder später von der Inflation vernichtet zu werden. Angesichts einer sich so klar darstellenden Situation und nicht absehbaren Szenarien, wird die internationale Nachfrage nach Anlageimmobilien, der dem nationalen Trend folgt, mehr als verständlich.

Die Berliner Aestas Campus Immobilien AG, geleitet von Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld, erarbeitet maßgeschneiderte Strategien, rund um das Thema „Wohnen“. Durch Erfahrung, Zuverlässigkeit und Engagement stehen die Immobilien, deren Bauqualität und deren Sanierungsmaßnahmen im Fokus und werden auf die persönlichen Bedürfnisse, unter Berücksichtigung der Standortentwicklung, den wirtschaftlichen und steuerlichen Rahmendaten, zugeschnitten. Jede einzelne Immobilie stellt für Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld und seinem Team eine neue berufliche Herausforderung dar, die erfolgreich am Markt platziert werden kann.

Worauf sollte geachtet werden, wenn eine Mietwohnung verkauft wird? Welche gesetzlichen Regelungen gibt es für den Vermieter und Mieter zu beachten?

Der Vermieter hat angezeigt, dass er die Wohnung jetzt verkaufen werde, wenn er mit seiner Kündigung keinen Erfolg habe, und dann werde der Mieter seine Mietrechte sowieso verlieren, da er mit dem Erwerber keinen Vertrag abgeschlossen habe. Der Mieter ist verunsichert und sucht Rechtsrat. Zu seiner Beruhigung erfährt er, dass der Vermieter im Unrecht ist. Der Erwerber tritt vielmehr voll in den Mietvertrag ein, und zwar nach dem Grundsatz: „Kauf bricht nicht Miete.“

Verkauf der Mietwohnung

(1) Wird der vermietete Wohnraum nach der Überlassung an den Mieter von dem Vermieter an einen Dritten veräußert, so tritt der Erwerber anstelle des Vermieters in die sich während der Dauer seines Eigentums aus dem Mietverhältnis ergebenden Rechte und Pflichten ein.

(2) Erfüllt der Erwerber die Pflichten nicht, so haftet der Vermieter für den von dem Erwerber zu ersetzenden Schaden wie ein Bürge, der auf die Einrede der Vorausklage verzichtet hat. Erlangt der Mieter von dem Übergang des Eigentums durch Mitteilung des Vermieters Kenntnis, so wird der Vermieter von der Haftung befreit, wenn nicht der Mieter das Mietverhältnis zum ersten Termin kündigt, zu dem die Kündigung zulässig ist.

Der neue Vermieter kann natürlich seinerseits nunmehr eventuell Gründe haben, die zu einer rechtgemäßen Kündigung des Vertrages berechtigen, zum Beispiel Eigenbedarf.

Umwandlung in eine Eigentumswohnung

Sollte ein Vermieter den Weg wählen, eine Mietwohnung zunächst in eine Eigentumswohnung umzuwandeln und dann diese zu veräußern, stehen dem Mieter sogar noch stärkere Rechte zu. Zum einen hat der Mieter ein Vorkaufsrecht. Dieser lautet wie folgt:

– Werden vermietete Wohnräume, an denen nach der Überlassung an den Mieter Wohnungseigentum begründet worden ist oder begründet werden soll, an einen Dritten verkauft, so ist der Mieter zum Vorkauf berechtigt. Dies gilt nicht, wenn der Vermieter die Wohnräume an einen Familienangehörigen oder an einen Angehörigen seines Haushalts verkauft. Soweit sich nicht aus den nachfolgenden Absätzen etwas anderes ergibt, finden auf das Vorkaufsrecht die Vorschriften über den Vorkauf Anwendung.
– Die Mitteilung des Verkäufers oder des Dritten über den Inhalt des Kaufvertrags ist mit einer Unterrichtung des Mieters über sein Vorkaufsrecht zu verbinden.
– Die Ausübung des Vorkaufsrechts erfolgt durch schriftliche Erklärung des Mieters gegenüber dem Verkäufer.
– Stirbt der Mieter, so geht das Vorkaufsrecht auf diejenigen übet, die in das Mietverhältnis eintreten.
– Eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung ist unwirksam.
– Außerdem kann der Erwerber auch aus berechtigtem Interesse nur nach einer Sperrfrist von drei Jahren kündigen.

Ist an vermieteten Wohnräumen nach der Überlassung an den Mieter Wohnungseigentum begründet und das Wohnungseigentum veräußert worden, so kann sich ein Erwerber auf berechtigte Interessen erst nach Ablauf von drei Jahren seit der Veräußerung berufen. Die Frist beträgt bis zu zehn Jahre, wenn die ausreichende Versorgung der Bevölkerung mit Mietwohnungen zu angemessenen Bedingungen in einer Gemeinde oder einem Teil einer Gemeinde besonders gefährdet ist. Die Landesregierungen werden ermächtigt, diese Gebiete und die Frist durch Rechtsverordnung für die Dauer von jeweils höchstens zehn Jahren zu bestimmen. Eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung ist unwirksam.

V.i.S.d.P.:

Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld
Vorstand

Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Das Immobilienunternehmen AESTAS CAMPUS Immobilien AG mit Sitz in Berlin beschäftigt Immobilienspezialisten, die darauf spezialisiert sind Trends auszuwerten, in Anlageentscheidungen umzusetzen, gleich ob global oder einzeln, zur Kapitalanlage oder Eigennutzung, ob steuer-oder renditeorientiert . Das Unternehmen kümmert sich neben Vermarktung, Vermittlung von Immobilien dann auch um die Hausverwaltungen, sowohl die Verwaltung des Gemeinschafts- als auch des Sondereigentums. Seit der Gründung 1997 steht Aestas Campus für Kompetenz, Kontinuität und erarbeitet maßgeschneiderte Konzepte, ganz individuell abgestimmt auf die persönlichen Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten. Weitere Informationen unter: www.aestas-campus.de

Kontakt:
AESTAS CAMPUS Immobilien AG
Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld
Hundekehlestraße 26a
14199 Berlin
030 896 92 600
info@aestas-campus.de
http://www.aestas-campus.de

Pressemitteilungen

Immobilieninvestment: Die Finanzierung gut gesichert!

Immobilieninvestment: Die Finanzierung gut gesichert!

Aestas Campus AG, Berlin

Der Bedarf nach Wohnimmobilien in Deutschland ist ungebrochen und im Wachstum. Zukunftsweisende Vorhersagen sind schwierig, dennoch lassen sich auf dem Immobilienmarkt schon jetzt einige Trends erkennen und anhand von Fakten und Zahlen nachweisen. Die Berliner Aestas Campus AG, geleitet von Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld informiert im Rahmen von Infoveranstaltungen und Veröffentlichungen über die Möglichkeiten des Immobilieninvestments und der Motivation zur Immobilienanlage oder wie das Risiko abgesichert werden kann.

Was hält die Menschen vom Erwerb einer Immobilie ab?

– Hohe Preise?
– Hohe Finanzierungskosten?
– Großer Wunsch einfach weiter ziehen zu wollen ohne an einer Immobilie gebunden zu sein?
– Der Kauf einer Immobilie verpflichtet, was wenn etwas passiert?

Am Anfang sah alles ganz gut aus: Die Finanzierung der Immobilie läuft, die Außenanlagen sind angelegt, alles ist eingerichtet und es könnte so schön sein, ein Schicksalsschlag, Arbeitslosigkeit, eine längere Krankheit oder im schlimmsten Fall ein Todesfall und um die Finanzierung wird es immer enger. Die Immobilienfinanzierung gerät ins Wanken. Die Raten für die Kredite können nur noch mühsam gezahlt werden, weitere Rechnungen bleiben liegen und dann geht nichts mehr. Die Spirale beginnt sich zu drehen und ist mit den besten Absichten und Anstrengungen nicht aufzuhalten. Das war es, ein Albtraum!

Risikoversicherung?

Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld: „Welches die richtigen Instrumente, die richtige Methoden im Umgang mit Risiken sind, ist eine Frage, welche das Risikomanagement zu beantworten hilft. Vielfach ist die Antwort kein Allheilmittel, sondern ein Mix aus verschiedenen Maßnahmen. Ein kritischer Schritt im Umgang mit Risiken ist die Erkennung von Risiken, denn mit nicht erkannten Risiken kann auch nicht planmäßig umgegangen werden.“

Daher sind beispielsweise Risiken, die wesentlich auf dem Verhalten von Menschen beruhen, wie wirtschaftlicher Erfolg einer Unternehmung, Marktpreisrisiken oder vorsätzliches Verhalten nicht versicherbar. Die versicherbaren Risiken bei Finanzierungen lassen sich reduzieren, denn niemand sollte bei einem Schicksalsschlag befürchten müssen alles zu verlieren und noch mit einem Berg Schulden dazustehen. Versicherungsgesellschaft und Banken bieten dazu Versicherungsschutz an:

– Restschuldversicherung: Wer seinen Bau oder Kauf über ein Versicherungsdarlehen finanziert hat, hat den Todesfallschutz bereits mit eingekauft.
– Risikolebensversicherung mit fallender Versicherungssumme: Hierbei entspricht die Versicherungssumme immer der Restschuld des Darlehens. Da das Versicherungsrisiko kontinuierlich abnimmt, sinken die Prämien im der Jahre stärker.
– Risikolebensversicherung mit linear fallender Versicherungssumme: Hier nimmt die Versicherungssumme jährlich um einen konstanten Betrag ab, aber die Restschuld der üblichen Hypothekendarlehen nimmt nicht im gleichen Maße ab.
– Berufsunfähigkeitsversicherung: Im Fall der Berufsunfähigkeit wird eine monatliche Zusatzrente gezahlt, da die gesetzlichen Rentenversicherungsleistungen oftmals noch zu gering ausfallen. Für jüngere Bauherren wichtig!

Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld: „Aus den Augen sollte auch die sogenannte Drittverwendungsfähigkeit der Immobilie nicht gelassen werden, das bedeutet, dass beim Bau, Kauf oder der Modernisierung darauf zu achten ist, dass das Objekt bei aller Individualität marktgängig ist. Denn dies ist auch ein Risikoschutz, damit können im Fall der Fälle die Finanzen durch einen Verkauf – wenn auch nicht mit Gewinn – wieder in sicheres Fahrwasser kommen.“

V.i.S.d.P.:

Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld

Vorstand

Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

AESTAS CAMPUS Immobilien besteht aus einem Team von Immobilienspezialisten, die darauf spezialisiert sind Trends auszuwerten, in Anlageentscheidungen umzusetzen, gleich ob global oder einzeln, zur Kapitalanlage oder Eigennutzung, ob steuer-oder renditeorientiert . Seit unserer Gründung 1997 steht Aestas Campus für Kompetenz, Kontinuität und erarbeitet maßgeschneiderte Konzepte, ganz individuell abgestimmt auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten. Weitere Informationen unter: www.aestas-campus.de

Kontakt:
AESTAS CAMPUS Immobilien AG
Dipl.-Kfm. Christian Sommerfeld
Hundekehlestraße 26a
14199 Berlin
030 896 92 600
info@aestas-campus.de
http://www.aestas-campus.de