Tag Archives: Akquisition

Pressemitteilungen

FORUM MEDIA GROUP: Kenilworth Media erwirbt US-Eventmagazine

Merching, 18. Juni 2019: Kenilworth Media, Inc., die kanadische Tochtergesellschaft der FORUM MEDIA GROUP, hat die Magazine ConventionSouth und SportsEvents von der Covey Communications Corp. in Gulf Shores, Alabama, erworben.

ConventionSouth hält Eventplaner in den USA mit Destinationsprofilen, Nachrichten, Informationen zu Messegeländen, Besprechungen und Planerprofilen auf dem Laufenden. SportsEvents ist eine Zeitschrift für Planer aller Arten von Sportveranstaltungen in den USA. Die Akquisition umfasst neben S.P.O.R.T.S. -The Relationship Conference auch Rendezvous South, eine exklusive Veranstaltung im Boutique-Stil, bei der Planer und Veranstaltungsteams zusammenkommen. Bei der S.P.O.R.T.S. – The Relationship Conference handelt es sich ebenfalls um eine exklusive kleine Veranstaltung, bei der Eigentümer und Rechteinhaber von Sportveranstaltungen mit Veranstaltern und Sportausrüstern zusammengebracht werden.

„Wir freuen uns, die Magazine in unser Publikationsportfolio aufzunehmen“, sagte Erik Tolles, Geschäftsführer und Group Publisher von Kenilworth. „Ich freue mich auch, dass die Mitarbeiter der Kenilworth-Familie beitreten werden. Leser und Inserenten können weiterhin das gleiche Maß an Qualität und Service erwarten. Wir freuen uns darauf, die Präsenz der Magazine sowohl online als auch in gedruckter Form auszubauen und zu stärken.“

„Ich betrachte dies als eine Art Zusammenschluss von Medienfamilien“, fügte J. Talty O’Connor, Präsident der Covey Communications Corp., hinzu. „Bei der Überlegung eines solchen Deals war es für mich von entscheidender Bedeutung, dass die andere „Familie“ unsere Grundwerte teilt, Leidenschaft für unsere Branche mitbringt, sich langfristig für unsere Mitarbeiter einsetzt und unser Engagement, die Erwartungen der Leser und Inserenten zu übertreffen, teilt bzw. sogar noch steigern möchte. Kenilworth übertrifft diese Kriterien in jeder Hinsicht. Die technischen Ressourcen von Kenilworth werden uns zudem helfen, die digitalen Möglichkeiten erheblich zu erweitern.“

Die FORUM MEDIA GROUP GMBH (FMG) ist ein international tätiges Medienunternehmen mit Sitz in Merching (Bayern). Die FMG zählt zu den „größten Fachverlagen Deutschlands“ (kress pro, 2017). 2018 erzielte die Gruppe einen Jahresumsatz von rund 122 Mio. EUR und beschäftigte mehr als 1.200 Mitarbeiter auf vier Kontinenten. Der Fokus des 1988 gegründeten Unternehmens liegt auf der Bereitstellung entscheidungsrelevanter Informationen für Geschäftskunden, beruflicher Fort- und Weiterbildung sowie Magazinen, Special-Interest-Publikationen und Events für Endkunden. Weitere Informationen unter: www.forum-media.com

Kontakt
FORUM MEDIA GROUP GmbH
Nicole Galuschka
Mandichostraße 18
86504 Merching
08233-381 185
nicole.galuschka@forum-media.com
http://www.forum-media.com

Bildquelle: @Kenilworth Media, Inc.

Pressemitteilungen

Lyreco übernimmt DeskRight in Singapur

(Mynewsdesk) Barsinghausen, 06.06.2019: Die Übernahme stärkt das Geschäft der 2006 eröffneten Lyreco-Niederlassung in Singapur, da Lyreco von den guten Beziehungen von DeskRight zu lokalen Unternehmen und Regierungsbehörden profitieren kann. Die Kunden von DeskRight können wiederum einen Vorteil aus der internationalen Ausrichtung, dem logistischen Know-how und der globalen Kaufkraft von Lyreco ziehen.

Die Zusammenarbeit ermöglicht es den beiden Unternehmen, die komplementären Stärken zu nutzen und den Marktanteil dank einer verbesserten Kundenzufriedenheit zu erhöhen.

„Wir freuen uns, DeskRight in der Lyreco-Gruppe willkommen zu heißen. DeskRight verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung auf dem Markt und einen ausgezeichneten Einblick in die Erwartungen und Bedürfnisse der Kunden in Singapur. Andy Koh, der langjährige Inhaber von DeskRight, wird als Managing Director für Singapur bei Lyreco tätig sein. Die Mitarbeitenden beider Unternehmen teilen die gleichen Grundwerte. Gemeinsam werden wir ein noch stärkeres Team bilden, um Lyreco als idealen Partner in der Region zu positionieren“, bekräftigte Gregory Lienard, Managing Director für Lyreco Asien.

Singapur als Test im asiatischen Markt

Während die gemeinsamen Geschäftsaktivitäten der beiden Unternehmen Lyreco eine führende Rolle auf dem singapurischen Markt verschaffen, beabsichtigt die Gruppe, ihre Position auf dem breiteren asiatischen Markt zu stärken und eine führende Position in der gesamten Region einzunehmen.

Zu diesem Zweck hat der Konzern in Singapur ein regionales Zentrum geschaffen, um alle seine regionalen Niederlassungen zu koordinieren, Entwicklungspläne zu erweitern und eine Strategie für externes Wachstum in der Region neu zu entwickeln. Dabei verfolgt der Konzern einen Start-Up-Ansatz, da er auf Megatrends schnell reagieren und sein Modell an die spezifischen Bedürfnisse der asiatischen Verbraucher anpassen will.

„Asien ist ein wichtiger Markt für die Lyreco-Gruppe. Wir wissen, dass es auf dem Markt Raum für uns gibt, und wir sind entschlossen, die regionale Führungsrolle zu übernehmen. Wir werden Investitionen tätigen und die notwendigen Schritte unternehmen, um unsere Präsenz in den Ländern, in denen wir bereits tätig sind, zu stärken und so in die wichtigsten Länder der Region zu expandieren“, erklärt Hervé Milcent, CEO von Lyreco.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Lyreco Deutschland GmbH

Lyreco ist ein in Privatbesitz befindliches Unternehmen und führender Anbieter von Büro- und
Arbeitsplatzlösungen im BtoB-Bereich. Mit über 9.000 Mitarbeitern, davon über 4.500 Vertriebsmitarbeitern, liegt der Fokus des Unternehmens auf Kundenservice, Logistik und Vertriebsexzellenz. Die internationale Präsenz umfasst 25 Länder auf 4 Kontinenten. Lyreco ist nicht nur Marktführer in Europa, sondern auch in Australien und Asien präsent. Die Gruppe erwirtschaftete Umsätze in Höhe von über 2 Mrd. EUR in 2017. Werden die Partner dazu gerechnet, deckt Lyreco aktuell 42 Länder auf 4 Kontinenten ab.

Die Vertriebspartner von Lyreco sind in

–  Amerika: INFORSHOP (Brasilien), MARKEN (Argentinien), W.B. MASON (USA), HAMSTER (Kanada), Principado (Mexiko)

–  Asien: ASKUL (Japan), COMIX (China), BENIR E-STORE SOLUTIONS (Indien), OFFICEPRO (Taiwan), DeskRight (Singapur)

–  Europa: OFFICEMAG (Russland), RTC (Rumänien), AKOFFICE (Türkei), OFFICEDAY (Estland, Lettland und Litauen)

–  Ozeanien: OFFICE PRODUCTS DEPOT (Neuseeland), Complete Office Supplies (Australien)

Weitere Informationen unter www.lyreco.de: http://www.lyreco.de/

Firmenkontakt
Lyreco Deutschland GmbH
Nina Beye
Lyreco-Str. 4
30890 Barsinghausen
05105-5835480
nina.beye@lyreco.com
http://www.themenportal.de/wirtschaft/lyreco-uebernimmt-deskright-in-singapur-73339

Pressekontakt
Lyreco Deutschland GmbH
Nina Beye
Lyreco-Str. 4
30890 Barsinghausen
05105-5835480
nina.beye@lyreco.com
http://shortpr.com/189z0v

Pressemitteilungen

Kyocera übernimmt den Hochleistungskeramik-Sektor der deutschen Friatec GmbH

Die Übernahme stärkt die Produktions- und Vertriebsinfrastruktur von Kyocera in Europa

Kyoto/Neuss, 5. Juni 2019. Kyocera gab heute bekannt, dass das in Deutschland ansässige europäische Hauptquartier Kyocera Fineceramics GmbH den Hochleistungskeramik-Sektor der Friatec GmbH („Friatec“) übernehmen und somit eine neue Tochtergesellschaft gründen wird. Die Mannheimer Firma Friatec produziert und verkauft Komponenten aus Keramik und Kunststoffen. Sie wurde 1863 gegründet und verfügt damit über mehr als 150 Jahre Erfahrung mit keramischen Innovationen. Das Geschäft wird im Herbst 2019 an die Tochtergesellschaft Kyocera Fineceramics Solutions GmbH übertragen. [1]

Erwerbshintergrund und -ziele
Seit der Gründung im Jahr 1959 bietet Kyocera Hochleistungskeramik-Komponenten für viele verschiedene Einsatzbereiche. Dazu gehören unter anderem Industriemaschinen, Informations- und Medizinprodukte sowie Geräte zum Umweltschutz oder zur Nutzung erneuerbarer Energien. Kyocera konnte durch die Forschung, Entwicklung und Produktion von Feinkeramik-Technologien bereits viele unterschiedliche Industriezweige unterstützen.

Im April 2019 übernahm Kyocera die H.C. Starck Ceramics GmbH, nun Kyocera Fineceramics Precision GmbH, ein in Deutschland ansässiges Unternehmen, das sich auf Nichtoxid-Feinkeramikkomponenten spezialisiert hat. Mit der Übernahme erwarb Kyocera seine erste Produktionsstätte für Feinkeramik in Europa. Damit ist das Unternehmen strategisch in der Lage, die steigende Nachfrage nach Feinkeramik-Komponenten für Industriemaschinen zu bedienen.

Durch die anschließende Übernahme des Keramiksektors von Friatec, einschließlich der Hauptproduktpalette aus Oxid- und metallisierten Keramikkomponenten und einer dazugehörigen, europäischen Produktionsstätte, ist Kyocera nun auch in der Lage, den Kunden durch lokale Produktion und lokalen Verkauf umfassenden Service zu bieten. Ziel ist es, den Feinkeramiksektor weiter auszubauen. Dazu sollen verstärkt Prototypen entwickelt und innerhalb kurzer Zeit zur Verfügung gestellt werden.

Überblick zur Friatec GmbH

Firmenname: Friatec GmbH
Vertreter:
Vorstand: Fausto Bejarano
Geschäftsführer: Dr. Amin Haghjoo
Gründung: 1863
Standort: Mannheim, Baden-Württemberg
Mitarbeiter: 301 (Stand: 31. März 2019)

[1] Der Abschluss der Akquisition steht unter dem Vorbehalt der Einreichung der Zulassungsanträge und der Einholung der Genehmigungen von Verwaltungsbehörden, die unter den kartellrechtlichen und investitionsbezogenen Vorschriften in den jeweiligen Ländern erforderlich sind.

Die Kyocera Corporation mit Hauptsitz in Kyoto ist einer der weltweit führenden Anbieter feinkeramischer Komponenten für die Technologieindustrie. Strategisch wichtige Geschäftsfelder der aus 286 Tochtergesellschaften (31. März 2019) bestehenden Kyocera -Gruppe bilden Informations- und Kommunikationstechnologie, Produkte zur Steigerung der Lebensqualität sowie umweltverträgliche Produkte. Der Technologiekonzern ist weltweit einer der erfahrendsten Produzenten von Solarenergie-Systemen, mit mehr als 40 Jahren Branchenfachwissen. 2019 belegte Kyocera Platz 655 in der „Global 2000“-Liste des Forbes Magazins, die die größten börsennotierten Unternehmen weltweit beinhaltet.

Mit etwa 77.000 Mitarbeitern erwirtschaftete Kyocera im Geschäftsjahr 2019 einen Netto-Jahresumsatz von rund 12,99 Milliarden Euro. In Europa vertreibt das Unternehmen u. a. Drucker und digitale Kopiersysteme, Halbleiter-, Feinkeramik-, Automobil- und elektronische Komponenten sowie Drucker und Küchenprodukte. Kyocera ist in Deutschland mit zwei eigenständigen Gesellschaften vertreten: der Kyocera Fineceramics GmbH in Neuss und Esslingen sowie der Kyocera Document Solutions in Meerbusch.

Das Unternehmen engagiert sich auch kulturell: Über die vom Firmengründer ins Leben gerufene und nach ihm benannte Inamori-Stiftung wird der imageträchtige Kyoto-Preis als eine der weltweit höchstdotierten Auszeichnungen für das Lebenswerk hochrangiger Wissenschaftler und Künstler verliehen (umgerechnet zurzeit ca. 764.000 Euro*).

Firmenkontakt
Kyocera
Daniela Faust
Hammfelddamm 6
41460 Neuss
02131/16 37 188
02131/16 37 150
daniela.faust@kyocera.de
http://www.kyocera.de

Pressekontakt
Serviceplan Public Relations
Benjamin Majeron
Brienner Straße 45 a–d
80333 München
089/2050 4193
b.majeron@serviceplan.com
http://www.kyocera.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Kyocera hat den Erwerb aller Anteile der H.C. Starck Ceramics GmbH erfolgreich abgeschlossen

Kyoto/Neuss, 17. April 2019. Im Anschluss an die Einigung mit H.C. Starck GmbH im Februar 2019 hat Kyocera Fineceramics GmbH mit Sitz in Deutschland den Erwerb aller Anteile der H.C. Starck Ceramics GmbH, einer europäischen Produktions- und Vertriebsgesellschaft für Hochleistungskeramik mit Sitz in Selb, Deutschland, erfolgreich abgeschlossen. Alle behördlichen Anträge sind eingereicht und von den Verwaltungsbehörden genehmigt worden.

Hintergrund und Ziele der Übernahme
Durch die Akquisition von H.C. Starck Ceramics, die mit dem Besitz feinkeramischer Produktionsanlagen in Europa und innovativen Technologien einhergeht, will Kyocera den Feinkeramikvertrieb weltweit weiter ausbauen.

H.C. Starck Ceramics wurde 1985 unter dem Namen „Hutschenreuther Technische Keramik“ gegründet und 2001 Teil der H.C. Starck-Gruppe. H.C. Starck Ceramics verfügt über eine reaktionsgebundene Siliziumkarbid-Prozesstechnologie (RBSiC ), eine für Kyocera neue Technologie, die die Herstellung großer sowie komplex geformter Keramikteile mit einer sehr hohen Steifheit ermöglicht. Das neu erworbene Unternehmen bringt zudem hocheffiziente Produktionsanlagen mit modernen Technologien wie künstlicher Intelligenz (AI) mit.

Seit seiner Gründung im Jahr 1959 hat Kyocera Feinkeramikkomponenten für unterschiedliche Marktsegmente geliefert, darunter Industrieanlagen, Kommunikationsgeräte, medizinische Geräte und Anlagen für erneuerbare Energien. Durch den Einsatz von Technologien, die auf langjähriger Forschung, Entwicklung und Herstellung von Feinkeramik basieren, hat Kyocera die Entwicklung zahlreicher anderer Industrien unterstützt.

Obwohl Kyocera in den letzten Jahren in Japan und den USA in die Steigerung der Produktionskapazität von Feinkeramikkomponenten investiert hat, verfügt das Unternehmen in Europa derzeit noch nicht über eine Einrichtung zur Herstellung von Feinkeramikkomponenten. Durch die Nutzung der Produktionsanlagen von H.C. Starck Ceramics wird Kyocera nun in der Lage sein, schnell auf Kunden in Europa zu reagieren und die wachsende Marktnachfrage von Feinkeramikkomponenten für Industriemaschinen zu decken.

Die Kyocera Corporation mit Hauptsitz in Kyoto ist einer der weltweit führenden Anbieter feinkeramischer Komponenten für die Technologieindustrie. Strategisch wichtige Geschäftsfelder der aus 264 Tochtergesellschaften (31. März 2018) bestehenden Kyocera -Gruppe bilden Informations- und Kommunikationstechnologie, Produkte zur Steigerung der Lebensqualität sowie umweltverträgliche Produkte. Der Technologiekonzern ist weltweit einer der ältesten Produzenten von Solarenergie-Systemen, mit mehr als 40 Jahren Branchenerfahrung. 2018 belegte Kyocera Platz 612 in der „Global 2000“-Liste des Forbes Magazins, die die größten börsennotierten Unternehmen weltweit beinhaltet.
Mit etwa 75.000 Mitarbeitern erwirtschaftete Kyocera im Geschäftsjahr 2018 einen Netto-Jahresumsatz von rund 12,04 Milliarden Euro. In Europa vertreibt das Unternehmen u. a. Drucker und digitale Kopiersysteme, mikroelektronische Bauteile und Feinkeramik-Produkte. Kyocera ist in Deutschland mit zwei eigenständigen Gesellschaften vertreten: der Kyocera Fineceramics GmbH in Neuss und Esslingen sowie der Kyocera Document Solutions in Meerbusch.
Das Unternehmen engagiert sich auch kulturell: Über die vom Firmengründer ins Leben gerufene und nach ihm benannte Inamori-Stiftung wird der imageträchtige Kyoto-Preis als eine der weltweit höchstdotierten Auszeichnungen für das Lebenswerk hochrangiger Wissenschaftler und Künstler verliehen (umgerechnet zurzeit ca. 764.000 Euro*).

Firmenkontakt
Kyocera
Daniela Faust
Hammfelddamm 6
41460 Neuss
02131/16 37 – 188
02131/16 37 – 150
daniela.faust@kyocera.de
http://www.kyocera.de

Pressekontakt
Serviceplan Public Relations und Content
Benjamin Majeron
Brienner Straße 45 a–d
80333 München
089/2050 4193
b.majeron@serviceplan.com
http://www.kyocera.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Devoteam festigt seine Position als ein globaler Marktführer bei Google Cloud-Technologien

– Devoteam baut seine bei Google Cloud-Führungsposition in Europa durch den weiteren Ausbau der vor 7 Jahren gestarteten strategischen Partnerschaft mit Google aus
– Übernahme von Avalon Lösungen – führend bei Google Cloud in den nordischen Ländern und
– Eintritt in exklusive Gespräche zur Übernahme von g-company
– führend bei Google Cloud in Benelux.

Weiterstadt, 15. April 2019
Die Devoteam (Euronext Paris: DVT), der Pure-Player in der Digitalen Transformation in EMEA gibt die Übernahme von 87,5% an Avalon Solutions, dem führenden Partner von Google Premier in den nordischen Ländern, mit Hauptsitz in Stockholm, Schweden, bekannt. Avalon Solutions beschäftigt derzeit 45 Mitarbeiter/innen global und erzielte im Jahr 2018 mit mehr als 400 Kunden einen Umsatz von 14,21) Mio. Euro.

Desweiteren ist Devoteam in exklusive Verhandlungen zur Übernahme von g-company, dem Google Cloud EMEA-Vertriebspartner des Jahres und führenden Google Premier-Partner in der Benelux-Region eingetreten. g-company beschäftigt 60 Mitarbeiter/innen und hat Büros in Utrecht, Niederlande und Mechelen, Belgien. Mit 750 Kunden generierte das Unternehmen im Jahr 2018 einen Umsatz von rund 16,52) Mio. Euro.

„Mit diesen beiden Akquisitionen stärkt Devoteam seine Dominanz bei den Google Cloud-Technologien. Die mutige Entscheidung, Google bereits im Jahr 2012 als strategischen Partner auszuwählen, verschafft uns heute eine einzigartige Innovationskraft und ein Alleinstellungsmerkmal bei und für unsere Geschäftskunden. Dies zahlt sich insbesondere im Themenfeld der Künstlichen Intelligenz (AI) aus. Unsere 2.500 Kunden profitieren von führenden Markttechnologien. Ein Beispiel dafür ist Auchan, wir haben mit der französischen Warenhauskette das weltweit größte Transformationsprojekt mit Google Cloud umgesetzt. Über die Synergien aus den neuen Akquisitionen im Google Cloud-Umfeld und unseren bestehenden Teams können wir jetzt bei der Digitalen Transformation noch mehr nachhaltigen Mehrwert bei unseren Kunden schaffen, erklärt Stanislas de Bentzmann, Devoteam co-founder & CEO.“

David Saris, CEO von g-company sagt: „Bei uns steht die Freude im Vordergrund Teil einer internationalen Gruppe zu werden. Wir werden dadurch unser Geschäft noch schneller entwickeln und ausbauen können, werden durch die Bündelung der Kräfte von Devoteam und Avalon Solutions mehr internationale Kunden mit neuen Serices gewinnen und an uns binden können, wir werden noch attraktiver für die besten Talente im Markt, werden bei den fortschrittlichsten lokalen und internationalen Projekten dabei sein und unser Fachwissen durch permanente Zertifizierung und Best-Breed Schulungsprogramme stetig weiterentwickeln „

Ola Persson, CEO von Avalon erklärt:“Dieser Schritt ermöglicht uns, unser Wachstum in den verschiedenen Märkten weiter zu forcieren. Die Möglichkeiten von Devoteam werden wir als Hebel einsetzen, um ehrgeizige Business-Transformationsprogrammen für unsere Kunden zu realisieren. Die Kombination aus Design und Technologie führt zu innovativen Produkten und Lösungen „powered by Google“. Gemeinsam mit Devoteam und g-company werden unsere Geschäftskunden von dem vollen Umfang hochwertiger Lösungen, von fundierter Expertise bis zu vollumfänglichen Managed Services bei Cloud-Lösungen, profitieren. “

Devoteam bietet innovative Technologieberatung für Unternehmen.

Wir sind auf die digitale Transformation führender Unternehmen im EMEA-Raum spezialisiert. Unsere fast 7000 Experten sorgen dafür, dass unsere Kunden alle digitalen Herausforderungen meistern. Mit einer einzigartigen Transformations-DNA schaffen wir eine Verbindung zwischen Business und Technologie.

Mit unserer Präsenz in 18 Ländern in Europa und im Nahen Osten und unserer mehr als 20-jährigen Erfahrung entwickeln wir bedarfsorientierte technologische Lösungen und schaffen so einen Mehrwert für unsere Kunden, Partner und Mitarbeiter.
Devoteam erzielte 2018 einen Umsatz von 652,4 Millionen Euro. In Deutschland ist Devoteam mit ca. 600 Professionals vertreten.

Devoteam – Digital Transformakers!

ISIN: FR 0000073793, Reuters: DVTM.PA, Bloomberg: DEVO FP

Kontakt
Devoteam GmbH
Jürgen Martin
Gutenbergstraße 10
64331 Weiterstadt
+49 6151 868-7487
info@devoteam.de
http://www.devoteam.de

Bildquelle: Devoteam GmbH

Pressemitteilungen

Tech Mahindra akquiriert DynaCommerce

Tech Mahindra, ein führender Anbieter von Services und Lösungen für die digitale Transformation, IT, Netzwerke, Consulting & Engineering Services, hat eine Vereinbarung zum Kauf von 100% der Anteile an DynaCommerce Holding B.V. unterzeichnet. Damit wird DynaCommerce eine Schlüsselrolle bei der Weiterentwicklung von Tech Mahindras Customer Experience Strategie spielen. Beide Unternehmen arbeiten bereits einige Jahre zusammen, um einer Reihe von Kunden weltweit Lösungen zur Orchestrierung von Omnichannel, Multi-Play Vertriebs- und Delivery-Services anzubieten.

Die Akquisition ermöglicht DynaCommerce, den Service für seine Kunden weiter zu verbessern. Tech Mahindra“s Status als international bekanntes Unternehmen verhilft DynaCommerce dazu, schneller zu skalieren und mehr Möglichkeiten auf globaler Ebene auszuschöpfen.

Digitale Synergie

Tech Mahindra stärkt mit diesem Schritt seine 3-4-3 Strategie. Diese zielt darauf ab, die 3 Mega-Trends Connected Devices, 5G und die Explosion an Videos zu nutzen. Hierfür setzt Tech Mahindra bei der Investition in Zukunftstechnologien auf 4 große Bereiche, um Kunden dabei zu unterstützen, ihre 3 primären Ziele zu erreichen: Run Better, Change Faster and Grow Greater. Einer der vier Kern-Investitionsbereiche sind Connected Customer Experiences (vernetzte Kundenerlebnisse), bei denen Digitales, Design und Konvergenz zusammenspielen. Neben den früheren Akquisitionen der BIO Agency (UK) und Pininfarina (Italien), ist die Akquisition von DynaCommerce ein weiterer Schritt für Tech Mahindra, um dieses Versprechen einzulösen.

Darüber hinaus bringt Tech Mahindra seine Telco-Expertise und seine Kompetenz in Sachen Künstlicher Intelligenz (KI), Automation und Processes Management ein und unterstützt damit DynaCommerce, seine Angebote und Marktreichweite zu vergrößern und zu verbessern.

DynaCommerce

Dynacommerce bietet Ende-zu-Ende-Lösungen, die alle Kanäle verbinden, v.a. für Unternehmen in den Branchen Mobil- und Festnetz-Telefonie, Kabel, Medien und Versorgungsbetriebe. Damit vereinfacht Dynacommerce die digitale Transformation und gewährleistet die agile Bereitstellung digitaler Services. Die praxisorientierten Lösungen von Dynacommerce verändern die Art und Weise der Service Delivery rapide, indem sie aktuelle und künftige Customer Journeys und Geschäftsmodelle jeder Art und jeder Komplexität unterstützen. Für Dynacommerce ist die noch engere Zusammenarbeit mit Tech Mahindra der nächste Schritt, um die Reichweite in mehreren Märkten und über verschiedene CSPs hinweg schnell zu vergrößern.

Rick Centeno, CEO von DynaCommerce: „Wir freuen uns sehr, Teil des Tech Mahindra Ökosystems zu werden. Wir teilen dieselbe Vision, wie sich großartige Customer Experience in der digitalen Welt umzusetzen lassen. Das verleiht uns die nötigen Ressourcen und das Profil, um auf globaler Ebene erfolgreich zu sein.“

CP Gurnani, MD & CEO, Tech Mahindra: „Der Fokus von Tech Mahindra lag auf Run Digitally, Change Digitally, Grow Digitally – das heißt, unsere Kunden dabei zu unterstützen, ihr Geschäft auf eine digitale Basis zu stellen, sich digital zu transformieren und in den digitalen Bereichen zu wachsen. Die Investition in DynaCommerce unterstützt unsere Strategie zur digitalen Transformation konkret und ermöglicht uns, unseren Kunden ein zukunftssicheres und zukunftsfähiges digitales Erlebnis zu bieten.“

Tech Mahindra repräsentiert die vernetzte Welt mit innovativen und kundenorientierten IT-Dienstleistungen und Lösungen, die es Unternehmen, Partnern und der Gesellschaft ermöglichen, zu wachsen (Rise™). Das Unternehmen mit einem Umsatz von USD 4,9 Milliarden hat mehr als 118.390 Mitarbeiter in 90 Ländern und unterstützt über 930 globale Kunden, darunter auch Fortune 500-Unternehmen. Die Innovationsplattformen und wiederverwendbaren Assets von Tech Mahindra verbinden sich über eine Reihe von Technologien, um den Stakeholdern einen greifbaren Geschäftswert zu bieten. Tech Mahindra ist das höchstplatzierte Nicht-US-Unternehmen in der Forbes Global Digital 100 Liste (2018) und in der Forbes Fab 50 Unternehmen in Asien (2018).

In Deutschland ist Tech Mahindra mit über 600 Mitarbeitern an neun Standorten vertreten und bedient Kunden branchenübergreifend.

Tech Mahindra ist Teil der Mahindra Gruppe. Mit über 200.000 Mitarbeitern in mehr als 100 Ländern erwirtschaftet sie einen Umsatz von USD 21 Milliarden. Die Mahindra Gruppe hat eine führende Position in den Märkten Nutzfahrzeuge und Traktoren, Sekundärmarkt, Informationstechnologie und Ferieneigentum.

Firmenkontakt
Tech Mahindra
Mark Roper
. .
. .
.
germany@techmahindra.com
http://www.techmahindra.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Christine Schulze
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+498122 559170
christine@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Pressemitteilungen

Kyocera erwirbt alle Anteile der H.C. Starck Ceramics GmbH, Hersteller von Hochleistungskeramik mit Sitz in Deutschland

Kyoto/Neuss, 5. Februar 2019. Kyocera Corporation hat heute bekannt gegeben, dass sich die europäische Zentrale, die Kyocera Fineceramics GmbH mit Sitz in Deutschland, mit H.C. Starck GmbH über den Erwerb aller Anteile ihrer Tochtergesellschaft H.C. Starck Ceramics GmbH, einer europäischen Produktions- und Vertriebsgesellschaft für Hochleistungskeramik mit Sitz in Selb, Deutschland, geeinigt hat. H.C. Starck Ceramics wird Teil der Kyocera Gruppe und im Frühjahr 2019, nach Zustimmung zuständiger Behörden, den Betrieb aufnehmen[1].

Hintergrund und Ziele der Übernahme
Seit seiner Gründung im Jahr 1959 hat Kyocera Feinkeramikkomponenten für unterschiedliche Marktsegmente geliefert, darunter Industrieanlagen, Kommunikationsgeräte, medizinische Geräte und Anlagen für erneuerbare Energien. Durch den Einsatz von Technologien, die auf langjähriger Forschung, Entwicklung und Herstellung von Feinkeramik basieren, hat Kyocera die Entwicklung zahlreicher anderer Industrien unterstützt.
Während Kyocera in den letzten Jahren in Japan und den USA in die Steigerung der Produktionskapazität von Feinkeramikkomponenten investiert hat, verfügt das Unternehmen in Europa derzeit noch nicht über eine Einrichtung zur Herstellung von Feinkeramikkomponenten. Durch die Nutzung der Produktionsanlagen von H.C. Starck Ceramics wird Kyocera nun in der Lage sein, schnell auf Kunden in Europa zu reagieren und die wachsende Marktnachfrage von Feinkeramikkomponenten für Industriemaschinen zu decken.

H.C. Starck Ceramics wurde 1985 unter dem Namen „Hutschenreuther Technische Keramik“ gegründet und wurde 2001 Teil der H.C. Starck-Gruppe. H.C. Starck Ceramics verfügt über eine reaktionsgebundene Siliziumkarbid-Prozesstechnologie (RBSiC [2]), eine für Kyocera neue Technologie, die die Herstellung großer sowie komplex geformter Keramikteile mit einer sehr hohen Steifheit ermöglicht. Das neu erworbene Unternehmen bringt zudem hocheffiziente Produktionsanlagen mit modernen Technologien wie künstlicher Intelligenz (AI) mit.

Durch die Akquisition von H.C. Starck Ceramics, die mit dem Besitz an feinkeramischen Produktionsanlagen in Europa und innovativen Technologien einhergeht, will Kyocera den Feinkeramikvertrieb weltweit weiter ausbauen.

Übersicht über H.C. Stark Ceramics GmbH
Firmenname: H.C. Starck Ceramics GmbH
CEO: Dr.-Ing. Carsten Russner
Gründung: 1985
Standort: Selb, Bayern, Germany
Unternehmensüberblick: Herstellung und Vertrieb fortschrittlicher Keramikkomponenten
Mitarbeiter: 213 (Stand: 31. Januar 2019)

[1] Der Abschluss der Akquisition steht unter dem Vorbehalt der Einreichung von Zulassungsanträgen und der Einholung von Genehmigungen von Verwaltungsbehörden, die unter den kartellrechtlichen und investitionsbezogenen Vorschriften in den jeweiligen Ländern erforderlich sind.
[2] Das reaktionsgebundene Siliziumkarbid (RBSiC) ist eine Art von Keramik, die beim Brennen das Maß nicht verändert.

Die Kyocera Corporation mit Hauptsitz in Kyoto ist einer der weltweit führenden Anbieter feinkeramischer Komponenten für die Technologieindustrie. Strategisch wichtige Geschäftsfelder der aus 264 Tochtergesellschaften (31. März 2018) bestehenden Kyocera -Gruppe bilden Informations- und Kommunikationstechnologie, Produkte zur Steigerung der Lebensqualität sowie umweltverträgliche Produkte. Der Technologiekonzern ist weltweit einer der ältesten Produzenten von Solarenergie-Systemen, mit mehr als 40 Jahren Branchenerfahrung. 2017 belegte Kyocera Platz 522 in der „Global 2000“-Liste des Forbes Magazins, die die größten börsennotierten Unternehmen weltweit beinhaltet.
Mit etwa 75.000 Mitarbeitern erwirtschaftete Kyocera im Geschäftsjahr 2017/2018 einen Netto-Jahresumsatz von rund 12,04 Milliarden Euro. In Europa vertreibt das Unternehmen u. a. Drucker und digitale Kopiersysteme, mikroelektronische Bauteile und Feinkeramik-Produkte. Kyocera ist in Deutschland mit zwei eigenständigen Gesellschaften vertreten: der Kyocera Fineceramics GmbH in Neuss und Esslingen sowie der Kyocera Document Solutions in Meerbusch.
Das Unternehmen engagiert sich auch kulturell: Über die vom Firmengründer ins Leben gerufene und nach ihm benannte Inamori-Stiftung wird der imageträchtige Kyoto-Preis als eine der weltweit höchstdotierten Auszeichnungen für das Lebenswerk hochrangiger Wissenschaftler und Künstler verliehen (umgerechnet zurzeit ca. 764.000 Euro*).

Firmenkontakt
Kyocera
Daniela Faust
Hammfelddamm 6
41460 Neuss
02131/16 37 – 188
02131/16 37 – 150
daniela.faust@kyocera.de
http://www.kyocera.de

Pressekontakt
Serviceplan Public Relations und Content
Benjamin Majeron
Brienner Straße 45 a–d
80333 München
089/2050 4193
b.majeron@serviceplan.com
http://www.kyocera.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Bomgar kündigt Akquisition von BeyondTrust an und baut Privileged Access Management-Produktangebot weiter aus

Zusammenschluss unterstreicht marktführende Stellung als Cybersicherheitsfirma mit umfassendstem Produktportfolio für Privileged Access Management

Bomgar kündigt Akquisition von BeyondTrust an und baut Privileged Access Management-Produktangebot weiter aus

Bomgar-Firmenlogo (Bildquelle: Bomgar, Inc.)

Das Unternehmen wird unter dem Namen BeyondTrust operieren und von Matt Dircks, derzeitiger CEO von Bomgar, geleitet.

Bomgar ist Aussteller auf der it-sa 2018 in Nürnberg – Halle 10.0, Stand 206 und Stand 503

Bomgar, ein Marktführer im Bereich Privileged Access Management (PAM)-Lösungen, hat eine definitive Vereinbarung zum Erwerb des Privileged-Security-Unternehmens BeyondTrust, einer Konzerngesellschaft von Veritas Capital, unterschrieben. Die kombinierte Firma wird unter dem Namen BeyondTrust operieren und zwei Innovatoren mit einer gemeinsamen Mission zur Absicherung von privilegierten Zugriffen und zur Verteidigung gegen Cyberattacken bei zugleich höherer Nutzerproduktivität vereinen. Auf der diesjährigen Fachmesse it-sa 2018 in Nürnberg informiert Bomgar vom 9. bis 11. Oktober 2018 auf Stand 206 und Stand 503 in Halle 10.0 über die aktuellen Produktneuerungen.

Bomgar sichert privilegierte Zugangsdaten, Remote-Access-Sitzungen und Endpunkte ab, die Nutzern wichtige Effizienzvorteile verschaffen. BeyondTrust bietet eine umfangreiche Privileged-Access-Management-Plattform, die es Organisationen erlaubt, einen umfassenden Schutz von Berechtigungen bei wechselnden Bedrohungen für Endpunkt-, Server-, IoT-, Cloud- und Netzwerkumgebungen sicherzustellen. Durch die Kombination dieser Lösungen entsteht das derzeit kompletteste Produktportfolio für Privileged Access Management mit aktuell mehr als 19.000 Kunden weltweit.

Matt Dircks, CEO bei Bomgar, der das zusammengeführte Unternehmen leiten wird, kommentierte die aktuelle Entwicklung: „Wir sind begeistert über die Aussicht, die marktführende Stellung von BeyondTrust beim Privileged Access Management ausbauen und unseren Kunden, Partnern und Mitarbeitern große Vorteile verschaffen zu können. Beide Unternehmen verfügen über eine kompetente Belegschaft, die engagiert an Sicherheitsvorkehrungen gegen Bedrohungen für privilegierte Zugriffe arbeiten. Der Zusammenschluss beider Unternehmen bietet größere Wachstumschancen und mehr Ressourcen, um Innovationen schneller voranzutreiben und Technologien gegen neue Angriffsszenarien bereitzustellen.“

In diesem Jahr wurde Bomgar von der Private-Equity-Firma Francisco Partners übernommen, die sich auf Investitionen in Technologieunternehmen spezialisiert. Dipanjan „DJ“ Deb, Mitgründer und Chief Executive Officer bei Francisco Partners, äußerte sich wie folgt: „Bomgar und BeyondTrust haben über einen langen Zeitraum gleichermaßen Innovationen sowie Lösungen, Service- und Supportleistungen mit hoher Kundenzufriedenheit bereitgestellt. Wir glauben, dass die Kombination von Bomgar und BeyondTrust erfolgreich und eine marktführende Stellung im wachstumsstarken Privileged Access Management-Segment begründen wird.“

„Die BeyondTrust-Familie freut sich über die Aufnahme in die Teams von Bomgar und Francisco Partners“, sagte Kevin Hickey, President und CEO bei BeyondTrust. „Ich bin mir sicher, dass wir durch diesen Zusammenschluss zusätzliche Wachstums- und Investitionsimpulse setzen können, um weitere Innovationen für unsere Kunden, neue Geschäftschancen für unsere Partner und den Ausbau unserer Marktführerschaft im dynamischen Privileged Access Management-Markt realisieren zu können. Durch die Zusammenarbeit mit Veritas Capital über die letzten vier Jahre, haben wir unsere Geschäftsbereiche stets weiterentwickelt, unser Produktportfolio gestärkt, die Marktposition ausgebaut und exzellentes Wachstum erzielt.“

Dem Marktforschungsinstitut Forrester zufolge beinhalten 80% aller Sicherheitsverletzungen den Missbrauch von Privilegien. „Der Markt für Privileged Identity Management (PIM) wächst, weil Sicherheits- und Risikoverantwortliche PIM als Teil einer mehrstufigen Lösung wahrnehmen, um den größten Herausforderungen bei Cyberbedrohungen und Datenverletzungen begegnen zu können.“ kommentierte Andras Cser, Vice President und Principal Analyst bei Forrester schriftlich. Die Kombination der marktführenden PAM-Plattform von BeyondTrust mit Bomgars fortschrittlichen Lösungen für den Schutz privilegierter Sitzungen und Endpunkte schafft das aktuell umfassendste Produktportfolio für die Unternehmenssicherheit und Abwehr von Bedrohungen, die mit dem Diebstahl und Missbrauch von Nutzerberechtigungen in Zusammenhang stehen.
(Forrester Research, „The Forrester Wave™: Privileged Identity Management, Q3 2016“, Andras Cser, 8. Juli 2016)

„Privileged Access Management ist aktuell eine der höchsten Prioritäten für IT-Sicherheitsverantwortliche, und deshalb sehen wir große Chancen durch die Kombination der Technologien und Talente von Bomgar und BeyondTrust“, ergänzte Brian Decker, Partner und Leiter des Security-Investments bei Francisco Partners. „Das gemeinsame Team wird sich auf die Entwicklung, Integration und einfache Bedienbarkeit der Produkte konzentrieren, Aktivitäten im Channel ausbauen und weiterhin höchste Qualitätskriterien beim Kundenservice und -support verfolgen.“

Das kombinierte Unternehmen wird seinen Hauptsitz in Atlanta (GA, USA) haben. Über die finanziellen Einzelheiten der Transaktion, die voraussichtlich im Oktober 2018 abgeschlossen sein wird, wurde nichts bekannt gegeben.

Bomgars Enterprise-Lösungen für Privileged Access Management sichern privilegierte Anmeldeinformationen, Sitzungen und Endpunkte, um Effizienz- und Performancesteigerungen im Unternehmen zu erreichen. Bomgar bietet die umfassendste IT-Plattform für Privileged und Remote Access. Mehr als 16.000 Firmenkunden und Millionen Nutzer weltweit vertrauen Bomgar, um interne und externe Angriffe abzuwehren, Compliance-Vorgaben einzuhalten und effiziente Betriebsprozesse durchzusetzen. Neben dem Hauptsitz in Atlanta verfügt Bomgar über weitere Niederlassungen in den USA, im asiatisch-pazifischen Raum und in der EMEA-Region.

Firmenkontakt
Bomgar
Annika Vaidya
Sophie-Scholl-Platz 8
63452 Hanau
06181 9882092
info@bomgar.com
http://www.bomgar.com/de

Pressekontakt
Agentur SCHOLZ PR
Heiko Scholz
Königsberger Str. 33
35066 Frankenberg
06451715105
bomgar@scholzpr.de
http://www.scholzpr.de

Pressemitteilungen

Papp Italia heißt jetzt DACHSER Italy Food Logistics

Papp Italia heißt jetzt DACHSER Italy Food Logistics

(Mynewsdesk) Integration des Lebensmittellogistikers in das DACHSER Netzwerk abgeschlossen.

Kempten/Pradelle di Nogarole Rocca, 28. Februar 2018. Nachdem DACHSER bereits im letzten Jahr den italienischen Lebensmittellogistiker Papp Italia zu 100 Prozent übernommen hatte, spiegelt sich die Akquisition nun auch im Namen wider: Ab sofort firmiert die Niederlassung im norditalienischen Verona als DACHSER Italy Food Logistics S.R.L.

Italien spielt als Hersteller- und Verbraucherland von Lebensmitteln eine wichtige Rolle im europäischen Warenverkehr. Für DACHSER war dies 2012 der Grund, nach zwei Jahren der Kooperation 50 Prozent der Anteile des italienischen Lebensmittellogistiker Papp Italia zu erwerben. Nach der vollständigen Übernahme 2017 markieren die Umstellung auf die DACHSER Systeme und die Umfirmierung nun die letzten Schritte des Integrationsprozesses.

Kernstück der Integration bildete die Umstellung sämtlicher logistischer Abläufe und der IT-Systeme auf DACHSER-Standards, die Mitte Februar abgeschlossen wurde. Damit ist DACHSER Italy Food Logistics nahtlos in alle Netzwerkprozesse des Logistikdienstleisters eingebunden. Kunden profitieren von der einheitlichen Produktwelt vivengo sowie dem Zugang zur eLogistics-Plattform für lückenlose Sendungsverfolgung, proaktiver Information bei Abweichungen sowie einfachem Auftrags- und Lagermanagement. Über das European Food Network ist der Standort darüber hinaus an weitere 33 Länder angebunden. Von Verona aus verkehren täglich Linien zum europäischen Food Logistics Hub in Frankfurt am Main und zu weiteren Terminals im Netzwerk.

Alfred Miller, Managing Director DACHSER Food Logistics, erläutert: „Für uns ist DACHSER Italy Food Logistics mit seiner geostrategisch günstigen Position in Norditalien ein idealer Ausgangspunkt, das Food-Kontraktlogistikgeschäft in Italien auszubauen und weiter zu internationalisieren. Mit der Einführung unserer Standardprozesse ist unser Service für europäische Lebensmittelproduzenten und Händler noch attraktiver geworden. Dies wird den Im- und Export auf ein neues Level heben und damit das European Food Network weiter stärken.“

Vom Firmensitz und zentralen Umschlagpunkt Verona aus beliefert DACHSER Italy Food Logistics regelmäßig mehr als 1.200 Empfänger (Handel und Industrie) in ganz Italien jährlich mit 230.000 Tonnen frischen, temperaturgeführten und ambienten Lebensmitteln. Die Anlage bei Verona verfügt über ein Lager mit 17.000 Quadratmeter in verschiedenen Temperaturzonen und 41 Rampen. Um Distribution, Warehousing und Verwaltung kümmern sich rund 170 Mitarbeiter. In Taranto (Apulien) unterhält DACHSER Italy Food Logistics eine Dependance, die vorwiegend Komplettladungen für Italien und den Export organisiert.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im DACHSER

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/dolt83

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wissenschaft/papp-italia-heisst-jetzt-dachser-italy-food-logistics-21678

Über DACHSER:

Das Familienunternehmen DACHSER mit Hauptsitz in Kempten, Deutschland, zählt zu den führenden Logistikdienstleistern.

DACHSER bietet eine umfassende Transportlogistik, Warehousing und kundenindividuelle Services innerhalb von zwei Business Fields: DACHSER Air & Sea Logistics und DACHSER Road Logistics. Letzteres teilt sich in die beiden Business Lines DACHSER European Logistics und DACHSER Food Logistics auf. Übergreifende Kontraktlogistik-Services sowie branchenspezifische Lösungen ergänzen das Angebot. Ein flächendeckendes europäisches sowie interkontinentales Transportnetzwerk und komplett integrierte Informationssysteme sorgen weltweit für intelligente Logistiklösungen.

Mit rund 27.450 Mitarbeitern an weltweit 409 Standorten erwirtschaftete DACHSER im Jahr 2016 einen Umsatz von 5,71 Milliarden Euro. Der Logistikdienstleister bewegte insgesamt 80 Millionen Sendungen mit einem Gewicht von 38,2 Millionen Tonnen. DACHSER ist mit eigenen Landesgesellschaften in 43 Ländern vertreten.

Weitere Pressemitteilungen und News von DACHSER finden Sie unter:

www.dachser.de: http://www.dachser.de/

Firmenkontakt
DACHSER
Christian Auchter
Thomas-Dachser-Str. 2
87439 Kempten
+49 831 5916-1426
christian.auchter@dachser.com
http://www.themenportal.de/wissenschaft/papp-italia-heisst-jetzt-dachser-italy-food-logistics-21678

Pressekontakt
DACHSER
Christian Auchter
Thomas-Dachser-Str. 2
87439 Kempten
+49 831 5916-1426
christian.auchter@dachser.com
http://shortpr.com/dolt83

Pressemitteilungen

CenturyLink schließt Übernahme von Level 3 ab

Durch den Zusammenschluss entsteht ein weltweit führendes Kommunikationsunternehmen mit globaler Präsenz und starkem Produkt- und IT-Dienstleistungsportfolio

MONROE, Louisiana, 1. November 2017 – CenturyLink, Inc. (NYSE: CTL) hat die Übernahme von Level 3 Communications, Inc. abgeschlossen. Durch den Zusammenschluss von CenturyLink und Level 3 entsteht ein führender globaler Netzwerkdienstleister, der seinen Kunden ein breites Spektrum an hochwertigen Technologielösungen über ein sicheres und zuverlässiges Netzwerk mit hohem Glasfaser-Anteil anbietet.

Das zusammengelegte Unternehmen mit einem geschätzten Pro-forma-Umsatz von 24 Mrd. Millionen USD für die letzten zwölf Monate bis zum 30. Juni 2017 (ohne die Erlöse aus dem Verkauf des Colocation-Business von CenturyLink am 1. Mai 2017 und einschließlich der geschätzten konzerninternen Verrechnungen und Anpassungen im Rahmen der Bilanzierung nach der Erwerbsmethode) wird voraussichtlich rund 75 Prozent seines Kernumsatzes mit Geschäftskunden erwirtschaften, fast zwei Drittel des Umsatzes entfallen auf strategische Dienstleistungen. CenturyLinks Netzwerk verbindet nun über 350 Ballungsgebiete und kann mehr als 100.000 On-Net-Gebäude vorweisen, die über Glasfasern angeschlossen sind, 10.000 davon in EMEA und Lateinamerika.

Auf www.level3isnowcenturylink.com erfahren Sie, wie das neue Unternehmen CenturyLink aussieht.

„CenturyLink ist jetzt ideal aufgestellt, um ein erweitertes und solides Portfolio an Kommunikationslösungen anzubieten, das die Anforderungen unserer Kunden an Netzwerk- und IT-Services erfüllt,“ sagte Glen F. Post III., Chief Executive Officer von CenturyLink. „Unsere Kunden, vom Privatkunden bis hin zum globalen Unternehmen, werden von unseren erweiterten, innovativen Netzwerklösungen, unseren komplementären Managed Services und unseren hoch qualifizierten Mitarbeitern profitieren.“

CenturyLink ist jetzt noch besser positioniert, um:

-Ein breiteres und innovatives Produktportfolio an Netzwerklösungen und IT-Diensten anzubieten, die auf die Anforderungen an komplexe Technologien und den Schutz vor Bedrohungen ausgerichtet sind.
-Lösungen und Services für Unternehmen, Behörden, Großhandels- und Privatkunden über ein großes Netzwerk mit globaler Reichweite und hohem Glasfaser-Anteil bereitzustellen.
-Weiterhin in die Reichweite und Geschwindigkeit seiner Breitbandinfrastruktur für kleine Unternehmen und Privatkunden zu investieren.

„Wir wollen der weltweit führende Netzwerkanbieter werden und als vereintes Unternehmen haben wir die Fähigkeit, dies zu erreichen,“ erklärte Jeff Storey, President und Chief Operating Officer von CenturyLink. „CenturyLink konzentriert sich darauf, seinen Kunden ein differenziertes Erlebnis zu bieten, und gleichzeitig profitables Wachstum sowie den freien Cashflow pro Aktie zu steigern. Wir werden dies mit unserer Größenordnung und Erfahrung für unsere Kunden, Mitarbeiter und Aktionäre umsetzen.“

Details der Transaktion
Die Inhaber von Level 3-Stammaktien zum Zeitpunkt unmittelbar vor dem Closing haben Anspruch auf 26,50 US-Dollar je Aktie in bar (ohne Zinsen) und 1,4286 der CenturyLink-Aktien für jede von ihnen gehaltene Level 3-Aktie. Die Aktionäre von CenturyLink besitzen damit rund 51 Prozent der Anteile, die bisherigen Level 3-Aktionäre halten nun rund 49 Prozent des gemeinsamen Unternehmens. CenturyLink hat seinen Hauptsitz weiterhin in Monroe (Louisiana) und verfügt über starke operative Präsenz in Colorado und der Metropolregion Denver.
Zusätzliche Ressourcen:
Datenblatt
Biografien der Vorstandsmitglieder
Biografien und Fotos der Mitglieder der Geschäftsführung
-Bildmaterial:
Globales Netzwerk
Glen F. Post III., Chief Executive Officer von CenturyLink
Jeff Storey, President und Chief Operating Officer von CenturyLink
Logo

CenturyLink (NYSE: CTL) ist der zweitgrößte US-amerikanische Kommunikationsanbieter für globale Unternehmenskunden. Mit Kunden in mehr als 60 Ländern und einem starken Fokus auf Kundenerfahrung will CenturyLink sich als weltweit bestes Netzwerkunternehmen positionieren, indem es den steigenden Ansprüchen seiner Kunden hinsichtlich zuverlässiger und sicherer Verbindungen entgegenkommt. Das Unternehmen unterstützt als vertrauenswürdiger Partner seine Kunden dabei, die zunehmende Komplexität von Netzwerken und IT zu bewältigen und ihr Geschäft mit Managed Network- und Cybersicherheitslösungen zu schützen.

Firmenkontakt
Level 3 Communications
Beatrice Martin-Vignerte
Fleet Place 10
EC4M 7RB London
+44 788 418 7763
Beatrice.Martin-Vignerte@level3.com
http://www.level3.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Maria Dudusova
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 38
maria_dudusova@hbi.de
http://www.hbi.de