Tag Archives: alarmanlage

Pressemitteilungen

safe4u als neues Mitglied im BVMS

Die safe4u GmbH & Co. KG ist ab sofort Mitglied im Bundesverband mittelständischer Sicherheitsunternehmen (BVMS).

Als unabhängiger und selbstbewusster Berufsverband gibt uns der BVMS eine starke Stimme und engagiert sich für unseren gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Belange. Der 2014 gegründete Verband zählt mittlerweile über 120 Mitglieder und sorgt mit praxisorientierten Lösungsansätzen für einen kritischen und konstruktiven Dialog mit Entscheidern aus Politik und Wirtschaft.

Unsere Mitgliedschaft stärkt dabei nicht nur die Wahrnehmung unserer Interessen sondern zeigt auch deutlich unsere professionelle Seriosität und unser Verantwortungsbewusstsein.

Nähere Infos gibt’s unter https://bvms.net/ oder https://safe4u.de/

Seit 2014 existiert das Unternehmen safe4u und setzt inzwischen in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz neue Maßstäbe wenn es um Alarmanlagen geht.
Im Januar 2019 revolutioniert das Unternehmen das Thema „Einbruchschutz“ mit dem neuen Produkt safe4u 365pro. Modernes Design trifft deutsche Ingenieurskunst. Das Produkt ist „Made in Germany“ und überzeugt vor allem mit seinem ausgefeilten Sabotageschutz und der kinderleichten Bedienung.

Firmenkontakt
safe4u GmbH & Co. KG
Christine Barth
Haidering 17
65321 Heidenrod-Kemel
+49 6124 72 79 818
christine.barth@safe4u.de
http://www.safe4u.de

Pressekontakt
safe4u – Pressekontakt
Christine Barth
Haidering 17
65321 Heidenrod-Kemel
+49 6124 72 79 818
christine.barth@safe4u.de
http://www.safe4u.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Alarmanlagenhersteller EiMSIG stellt Weltneuheit vor

Aktivierung der Alarmanlage mit SIRI möglich

„SIRI, mach die Alarmanlage scharf“ – Die Aktivierung und Deaktivierung der Funkalarmanlage TouchDisplay ist ab jetzt ganz einfach auch mit Sprachsteuerung möglich. EiMSIG ist der weltweit erste Hersteller von Funkalarmanlagen, der seinen Nutzern diesen Service anbietet.
Diese innovative Neuheit wird vom Hersteller am 26. und 27. Januar auf der Bau- und Immobilienmesse in Kassel sowie auf der Frühjahrsmesse in den Kasseler Messehallen (2.-10. März) präsentiert.

Sicherheit ist für EiMSIG dabei nach wie vor das Wichtigste: Die Aktivierung und Deaktivierung der Funkalarmanlage TouchDisplay erfordert bei der Sprachsteuerung eine zusätzliche Nutzerlegitimation. SIRI nimmt zwar den Befehl entgegen, fragt aber eine Identifikation über das Smartphone ab, beispielsweise den Fingerprint oder die Augen-Iris-Prüfung. Erst, wenn die Legitimation erfolgt ist, aktiviert bzw. deaktiviert sie die Alarmanlage.

12 Jahre innovativer Einbruchschutz mit der schlauen Alarmanlage – ohne Cloud!

EiMSIG ist seit 12 Jahren der Experte auf dem Gebiet der Sicherheitstechnik und bietet seinen Kunden stets zeitgemäße und zukunftsorientierte Features, die Komfort und Sicherheit erhöhen und das Handling vereinfachen. Zu den wegweisenden Erfindungen der letzten Jahre gehört unter anderem der versteckte Fenstersensor mit EnOcean Funkstandard und integrierter Glasbruchfunktion, der auch gekippte Fenster sichert. Er ist herstellerunabhängig und kompatibel mit bislang über 20 Smart Home-Systemen. Der User hat zudem die Möglichkeit, Licht und Rollläden bequem mit Alexa zu steuern.

Alle Produkte von EiMSIG sind Made in Germany. Neben einem dichten deutschlandweiten Vertriebspartnernetzwerk bietet seit November vergangenen Jahres auch die Firma Würth an allen Standorten Beratung und Verkauf der EiMSIG Alarmanlagen an. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.eimsig.de

EiMSIG ist ein mittelständisches, familiengeführtes Unternehmen mit Sitz in Gudensberg bei Kassel. Ursprünglich kommen wir aus der Tradition des Fensterbaus: Der Grundstein wurde von unseren Urgroßeltern mit der Herstellung von Holzfenstern gelegt.

Die EiMSIG-Gründer Arnd Schmidt und sein Sohn Florian hatten eine zukunftsweisende Vision: Fenster, so ihre Überzeugung, sollen nicht nur schön, sondern vor allem auch sicher sein – einbruchsicher. Arnd ist der Spezialist für Fenster, Florian der Elektrospezialist und kreative Kopf. So wurde in den letzten zehn Jahren die Drahtlose Alarmanlage EiMSIG HausDisplay, die Funkalarmanlage EiMSIG TouchDisplay sowie die Fenstersensorfamilie entwickelt und produziert. Zur Fenstersensorfamilie gehört auch unser neuester Fenstersensoren, der die Fenster auf Aufhebeln und zeitgleich auf Glasbruch überwacht.

Diese Weltneuheit macht uns zu Pionieren auf dem Gebiet der Sicherheitstechnik. Unsere Sensoren sind eine wichtige Komponente für zahlreiche offene Smart Home oder Alarmanlagen-Systeme. Beispielhafte Schnittstellen hierfür sind Apple HomeKit, EnOcean oder KNX.

Kontakt
EiMSIG GmbH
Zeljko Crepulja
Wotanstr. 15 A
34281 Gudensberg
+49 5603 9489318
office@eimsig.info
https://www.eimsig.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Startup Alarmtab eröffnet mit netto-online.de einen wichtigen Vertriebskanal für seine Bluetooth-Einbruchaufklärungsanlage

Marken-Discounter listet drei Produktpakete von AlarmTab im Online-Shop

Die Erfolgsgeschichte des Startups Alarmtab GmbH geht weiter. Nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne bei Companisto, über die der Alarmanlagenspezialist über 700.000 Euro eingesammelt hatte, ist deren Kernprodukt, die erste vollständig digitale Einbruchaufklärungsanlage auf Basis von Bluetooth, nun beim deutschen Marken-Discounter Netto gelistet. Ab sofort können Endkunden im Shop auf www.netto-online.de das AlarmTab Starter Set, das AlarmTab Standard Set und das AlarmTab Premium Set bestellen.

„Die Listung unseres Kernproduktes AlarmTab bei netto-online.de ist ein wichtiger Schritt für unser weiteres Wachstum. Neben zahlreichen Baumärkten, Online-Händlern und unserem eigenen Web-Shop ist der Verkauf über netto-online.de der bisher größte und wichtigste Absatzkanal“, erklärt Klaus Gehrmann, Gründer und Geschäftsführer von Alarmtab GmbH. „Wir stehen mit weiteren großen Händlern und Discountern in Gesprächen. Wir sind sicher, dass der Sicherheitstechnik auf Bluetooth-Basis die Zukunft gehört“.

Modulares System und umfangreiches Zubehör

Alarmtab besteht aus dem 10,2″ Tablet mit Android Betriebssystem und verschiedenen Sensoren wie Bewegungsmeldern, Tür-Fenster-Sensoren mit und ohne Kippüberwachung, Glasbruchmeldern, Gasmeldern, Hitzemeldern, Wassermeldern sowie Sirenen, Lautsprecher und Videokameras, die alle über Bluetosec® (auf Basis von Bluetooth) mit der Alarmzentrale verbunden sind.
Das System kann als Starter-Set, als Standard- und als Premium-Set mit verschiedenen Ausstattungspaketen über den eigenen Alarmtab Onlineshop, über den Einzelhandel und Fachbetriebe erworben werden.

Sechs Sicherheitssysteme auf einem einzigen Tablet-PC

Das Besondere an AlarmTab ist, dass der Anwender mit dem Erwerb der Einbruchmeldeanlage zugleich fünf weitere Sicherheitssysteme auf Basis der Funktechnologie Bluetosec® erwirbt. Diese sechs Systeme sind auf der Zentrale vorinstalliert und können ohne Zusatzkosten aktiviert und genutzt werden.
– Einbruchmeldeanlage „AlarmTab“
– Smart-Home-Zentrale „SmartHomeTab“
– Brandschutzsystem „SmokeTab“
– Sicherung von Wohnmobilen und Wohnwagen „CaravanTab“
– Notrufsystem für Senioren, Krankenhäuser und Altenheime „MediCallTab“
– Videoüberwachung „VideoCamTab“

Der Kunde bekommt mit einem Kauf sechs verschiedene Sicherheitsprodukte, die er je nach Bedarf und Lebenslage beliebig nutzen und erweitern kann. Eine Investition, die sich lohnt.

Auf einen Blick – Eigenschaften von AlarmTab
– 100 Prozent Made in Germany
– entspricht deutschen Datenschutz- und Sicherheitsbestimmungen
– energiesparender Betrieb
– extragroßes 25 cm Touch-Display, Klartextanzeige
– übersichtliche Anzeige aller Räume im Grundriss
– über gesicherten Internet-Zugang auch von unterwegs steuerbar
– einzigartiges 5-Stufen-Schutz-Konzept
– 6-in-1-System: Einbruchschutz, Brandschutz, Fahrzeugschutz, Zeiterfassung, Smart Home und Notrufsystem für Senioren in einem Gerät
– intelligente Überwachung, auch wenn Zentrale nicht scharf geschaltet wurde
– Funkreichweiten von bis zu 50 m in Gebäuden bzw. bis zu 250 m im Freien
– Funkprotokoll Bluetosec ermöglicht weltweiten Einsatz
– kostenlose, automatische Updates „Over The Air“ (OTA)
– erweiterbar mit mechanischen und digitalen Komponenten

Die Alarmtab GmbH aus Gommern wurde im Jahr 2015 von dem Geschäftsführer Klaus Gehrmann gegründet. Das Unternehmen hat sich auf den Vertrieb der gleichnamigen Einbruch-Aufklärungsanlage AlarmTab und weiteren Neuentwicklungen auf der Basis der Bluetosec Funktechnologie spezialisiert. Das Schwesterunternehmen AMG Sicherheitstechnik GmbH, das maßgeblich an der Entwicklung der Alarmtab Sicherheitsanlagen beteiligt war, führt den bundesweiten Vertrieb in Deutschland durch.

Firmenkontakt
Alarmtab GmbH
Carsten Gehrmann
Industriepark Str. A-9
39245 Gommern
039200 77970
carsten.gehrmann@amg-sicherheitstechnik.de
http://alarmtab.de

Pressekontakt
conpublica | content & pr agentur
Frank Bärmann
Hochstraße 100
52525 Heinsberg
02452-9576301
02452-9576309
baermann@conpublica.de
http://www.conpublica.de

Bildquelle: Alarmtab GmbH

Pressemitteilungen

VisorTech Bewegungsmelder-Attrappe

Sorgt für mehr Sicherheit rund ums Haus

VisorTech Bewegungsmelder-Attrappe

VisorTech Bewegungsmelder-Attrappe zur Einbrecher-Abschreckung, blinkende LED, www.pearl.de

– Hält unliebsame Eindringlinge fern
– Kontroll-LED: blinkt bei Dunkelheit
– Einfache Montage drinnen und draußen

Ungebetene Gäste fernhalten: Der Dummy-Bewegungsmelder von VisorTech sieht täuschend echt
aus! Einbrecher und Vandalen werden nicht das Risiko eingehen, dass Alarm ausgelöst wird – und
lieber gleich den Rückzug antreten.

Private oder gewerbliche Räume schützen: Die Attrappe ist die kostengünstige Alternative zu ihren
echten Vorbildern. Dank Batteriebetrieb und Wandhalterung lässt sie sich drinnen und draußen
einfach anbringen.

Sieht aus wie echt: Das Gehäuse ist horizontal und vertikal schwenkbar. Beispielsweise lässt es
sich exakt auf den Hauseingang ausrichten. Die Kontroll-LED blinkt, sobald es dunkel wird. So ist
der Bewegungsmelder nicht als Attrappe erkennbar.

– PIR-Bewegungsmelder-Attrappe: sieht aus wie das echte Vorbild
– Ideal zur Abschreckung von Einbrechern
– Für private und gewerbliche Gebäude geeignet
– Schwenkbares Gehäuse für perfekte Ausrichtung z.B. auf den Hauseingang
– Einfache und schnelle Montage per Wandhalterung
– Für drinnen und draußen geeignet: spritzwassergeschützt IP44
– Kontroll-LED: blinkt im Dunkeln
– Material: ABS-Kunststoff
– Stromversorgung: 3 Batterien Typ AAA/Micro (bitte dazu bestellen)
– Maße: 6,6 x 11,5 x 9,2 cm, Gewicht: 95 g (ohne Batterien)
– Bewegungsmelder-Attrappe inklusive deutscher Anleitung

Preis: 4,90 EUR
Bestell-Nr. NX-5209-625

Produktlink: https://www.pearl.de/a-NX5209-3110.shtml

Die PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit mehr als 13 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 110.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich sowie Schwesterfirmen in der Schweiz, Frankreich und über eine Onlinevermarktungsfirma in China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Zwei große Versandlager und Spezial-Versandzentren in Nordhessen und Südniedersachsen ermöglichen aus der Mitte Deutschlands eine schnelle Belieferung der Kunden. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 16.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Pressemitteilungen

Securando digitalisiert die Kundengewinnung für Errichter von Alarmanlagen

 

Securando-Messestand
Hendrik Ette und Hardy Nitsche am Messestand von Securando

Die Securando GmbH stellt auf der diesjährigen vom 24.09. bis zum 28.09.2018 an ihrem Stand ihre innovative Online-Plattform vor, mit der Facherrichter von Einbruchmeldeanlagen neue Kunden gewinnen können.

 

“Das Internet bietet viele neue Möglichkeiten zur Kundengewinnung, bei der Installation von Sicherheitstechnik stecken wir aber noch in den digitalen Kinderschuhen.“, sagt Hendrik Ette, Geschäftsführer von Securando.

 

Mit dem ersten Onlineportal, das Produktvergleich und Facherrichter-Angebote kombiniert,  ist es Securando gelungen, Facherrichtern und Endkunden gleichermaßen das Leben einfacher zu machen. Endkunden können bequem mit Hilfe eines Online-Konfigurators die Kosten einer Einbruchmeldeanlage für ihr Wohn- oder Gewerbeobjekt ermitteln. In Echtzeit berechnet der Konfigurator mit Hilfe eines innovativen Algorithmus die Angebotspreise von regionalen Facherrichtern exakt gemäß der gewünschten Anforderungen.

 

“Uns ist bewusst, dass wir mit unserem Service die individuelle Beratung durch einen Facherrichter nicht ersetzen können. Das wollen wir auch gar nicht. Unser Ziel ist es, dass der Endkunde direkt einen ersten preislichen Anhaltspunkt für seine Alarmanlage inklusive Einbau und Inbetriebnahme erhält und in der Folge einen seriösen Facherrichter in seiner Region auswählen kann, so Ette weiter.

 

Securando präsentiert den zukunftsweisenden Service vom 25. bis 28. September 2018 auf der Leitmesse für Sicherheitstechnik, der security essen. Hier erhält das interessierte Fachpublikum einen tiefen Einblick in die Funktionsweise der neuartigen Web-Applikation. Errichter können sich live zeigen lassen, wie mittels des selbst entwickelten Algorithmus die Angebotspreise berechnet und wie gewerblich und private Endkunden durch gezieltes Onlinemarketing auf das Portal geführt werden.

 

Die Securando GmbH wurde im Januar 2018 von Hendrik Ette und Hardy Nitsche gegründet. Nach erfolgreichem Markttest in Berlin verfügt das Unternehmen bereits über ein bundesweites Netz aus Facherrichtern für die Installation von Alarmanlagen.

 

Weitere Informationen zu Securando finden Sie im Internet unter www.securando.de. Die Geschäftsführer Hardy Nitsche und Hendrik Ette treffen Sie auf der security essen 2018 am Stand von Securando in Halle 7, Stand 7G79.16.

 

Presse-Kontakt:

Christina Papke

E-Mail: presse@securando.de

Tel.: +49 (0)30 914 833 28

 

Kontakt für Facherrichter:

Hendrik Ette

E-Mail: partner@securando.de

Tel.: +49 (0)30 914 833 28

Pressemitteilungen

Sorglos in den Urlaub: smarte Tipps für ein sicheres Zuhause

Sorglos in den Urlaub: smarte Tipps für ein sicheres Zuhause

devolo gibt Tipps für ein sicheres Zuhause

Wer kennt das nicht? Man ist gerade im Urlaubsort angekommen, liegt im Sonnenstuhl, genießt die milde Brise und lässt die Seele baumeln. Plötzlich kreisen diese Gedanken durch den Kopf: Habe ich alle Fenster geschlossen? Was passiert, wenn doch mal jemand ins Haus eindringt?

Eins vorweg: Die Einbruchzahlen sind erfreulicherweise rückläufig. Das liegt vor allem an den stark verbesserten Präventionsmaßnahmen. Aber wie genau schützt man das eigene Zuhause zuverlässig, effektiv und kostengünstig?

Wie sicher sind meine Türen und Fenster?
Experten sind sich einig, dass ein wirkungsvoller mechanischer Schutz unabdingbar ist, beispielsweise mit stabilen Türen, zeitgemäßen Schließanlagen und abschließbaren Fenstern. Zwar können Einbrecher irgendwann jedes Schloss knacken, aber die Zeit, die sie dazu brauchen, ist entscheidend: Mit jeder Sekunde und Minute steigt das Risiko, entdeckt zu werden. Gleichzeitig steigt die Chance, dass der Einbruchsversuch abgebrochen wird. Die Investition in moderne Türen, Fenster und Schlösser ist zwar mit großem finanziellen Aufwand verbunden, lohnt sich aber. Gut zu wissen: In vielen Fällen werden diese Modernisierungen von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gefördert.

Was bringt eine smarte Alarmanlage?
Die Zahl der Anbieter smarter Alarmsysteme ist stark gewachsen: Vom Einsteigersystem bis hin zum Profi-Smart-Home mit Zugriff auf den Quellcode ist alles dabei. Ein bewährtes und nutzerfreundliches Smart Home-System bietet beispielsweise devolo an. Mit Tür-/Fensterkontakten, Bewegungsmeldern und einer Alarmsirene ist damit im Handumdrehen ein Sicherheitssystem installiert. Der Vorteil moderner Smart Home-Systeme: Bei einem Einbruchsversuch warnt die Alarmsirene nicht nur im Haus selbst, sondern auf das Smartphone wird sofort eine SMS, E-Mail oder Push-Nachricht gesendet – und das weltweit. So können Smart Home-Nutzer sogar aus dem Urlaub heraus Hilfe organisieren und ihr Hab und Gut schützen.

Muss es denn überhaupt so weit kommen?
Die kurze Antwort lautet: Nein. Schutz bietet eine Anwesenheitssimulation, die sich ebenfalls mit einem Smart Home-System umsetzen lässt: Intelligente Steckdosen machen angeschlossene Lampen oder sogar Musikanlagen smart und schalten diese zum gewünschten Zeitpunkt ein und nach einer frei wählbaren Zeitspanne wieder aus. Einige Hersteller haben neuerdings auch Unterputzmodule in ihr Produktprogramm aufgenommen. Mit diesen können die bestehenden Wand- und Deckenleuchten ins Smart Home eingebunden werden. So lässt sich mit relativ geringem Aufwand innerhalb kurzer Zeit eine sichere Anwesenheitssimulation erstellen, selbst wenn die Bewohner in Wirklichkeit gerade an einem fernen Strand ihren Urlaub genießen.

Smart Home: Ist das nicht furchtbar kompliziert?
Wer ein einfaches System zum Einstieg sucht und später eventuell erweitern möchte, ist mit dem devolo Home Control gut beraten: Die Einrichtung gelingt ohne Vorkenntnisse in wenigen Minuten, das System ist jederzeit um weitere Bausteine erweiterbar und die „Sicherheitsregeln“ werden einfach in der kostenlosen App erstellt. Das System des Aachener Herstellers wurde bereits mehrfach ausgezeichnet und von unabhängigen IT-Experten auch in puncto Datensicherheit auf Herz und Nieren geprüft. Wichtig: Prüfen Sie bei der Wahl des richtigen Smart Home-Systems, ob monatliche Nutzungsgebühren anfallen und informieren Sie sich vor dem Kauf auf den Internetseiten der Hersteller, welche smarten Bausteinen angeboten werden.

devolo macht das Zuhause intelligent und das Stromnetz smart. Privatkunden bringen mit Powerline-Adaptern von devolo Highspeed-Datenverbindungen in jeden Raum. International sind etwa 34 Millionen dLAN-Adapter im Einsatz. Darüber hinaus entdecken Kunden mit devolo Home Control die Möglichkeiten des Smart Home – schnell einzurichten, beliebig erweiterbar und bequem per Smartphone zu steuern. devolo passt seine Produkte und Lösungen als OEM-Partner individuell an die Bedürfnisse internationaler Telekommunikationsunternehmen an. Im professionellen Bereich bietet zudem der Umbau der Energieversorgungsinfrastruktur Chancen: Mit devolo-Lösungen lassen sich die neuen Smart Grids in Echtzeit überwachen und steuern sowie völlig neue Services realisieren. devolo wurde 2002 gegründet und beschäftigt derzeit rund 300 Mitarbeiter. Der Weltmarkführer im Bereich Powerline ist mit eigenen Niederlassungen sowie über Partner in 19 Ländern vertreten.

Firmenkontakt
devolo AG
Marcel Schüll
Charlottenburger Allee 67
52068 Aachen
+49 241 18279-514
+49 241 18279-999
devolo@rtfm-pr.de
http://www.devolo.de

Pressekontakt
rtfm GmbH
Marco Albert
Flößaustr. 90
90763 Fürth
+49 911 310910-0
+49 911 310910-99
devolo@rtfm-pr.de
http://pressecenter.rtfm-pr.de

Pressemitteilungen

OffRoadKids vertrauen ab jetzt auf safe4u

Vier Einbrüche – zwei Verwüstungen – „Doch jetzt fühlen wir uns deutlich sicherer“

OffRoadKids vertrauen ab jetzt auf safe4u

Sicherheits-Experte T. Ringeltaube schult Mitarbeiter der OffRoadKids im Umgang mit der Alarmanlage

– OffRoadKids Mitarbeiter nachhaltig verunsichert nach mehreren Einbrüchen und gravierendem Vandalismus in StreetWork-Station
safe4u Schutzengel spenden hochmoderne Infraschall-Alarmanlage für neues Büro im S-Bahnhof Bellevue
– Die verwinkelte Bauweise, die massiven Wände und die speziellen Anforderungen der Streetwork-Station wären ein Albtraum für konventionelle Anlagen – für die anpassungsfähige safe4u Anlage ist das aber keine besondere Schwierigkeit.

Die Stiftungsorganisation OffRoadKids versucht, obdachlose Kinder und Jugendlichen schnellstmöglich von der Straße zu holen.
Doch nun brauchte das unermüdliche Team aus Berlin selbst Hilfe – nachdem in die Steetwork-Station am Alexanderplatz wiederholt eingebrochen wurde, waren die hartgesottenen Mitarbeiter frustriert und zunehmend unsicher. „Nicht nur der Vandalismus war verheerend – auch die hinterlassene Verwüstung war erschreckend. Das hat uns schon ein wenig traumatisiert“ erzählt Ines Fornaon, Leiterin der Berliner StreetWork Station.

Abhilfe schaffte Ende 2017 die Deutsche Bahn, indem sie ehemalige Lagerräume im S-Bahnhof Bellevue zu Verfügung stellte. Der Umzug war schnell erledigt – der Um- und Ausbau dauert noch an.

Und damit sich die Mitarbeiter langfristig sicher fühlen können in den neuen Beratungsräumen, wurde die Streetwork-Station nun auch mit einer hochmodernen Alarmanlage von safe4u ausgestattet.

„Anfang 2018 erreichte uns ein Hilferuf von Vorstandssprecher Markus Seidel, der um unsere Unterstützung in Sachen Sicherheit bat“ erinnert sich Beate Hoffmann, Geschäftsführerin von safe4u.
„Die safe4u Schutzengel unterstützen schon lange verschiedene soziale Einrichtungen und Projekte. Zuletzt wurden Frauenhäuser und Obdachlosen-Einrichtungen mit hunderten von Personen-Alarmen ausgestattet. Auch bei der McDonald’s Kinderhilfe und dem SOS-Kinderdorf sind wir keine Unbekannten“ berichtet sie weiter. „Sicherheit ist unsere Mission und wir greifen gerne Menschen unter die Arme, die sonst wenig Beachtung finden“.

Kurz nach dem Hilferuf der OffRoadKids machte sich Torsten Ringeltaube, ein erfahrener Einbruchschutz-Experte aus Vogelsdorf nahe Berlin, auf den Weg, um sich ein Bild der Lage zu machen. Er kam schnell zu dem Schluss, dass sich die speziellen Räumlichkeiten unter den historischen Bahnbögen im S-Bahnhof Bellevue mühelos mit der Infraschall-Alarmanlage von safe4u absichern lassen.

Ines Fornaon erzählt begeistert: „Wir kommen super mit der Alarmanlage klar. Insgesamt haben aktuell sechs Leute ihre eigene Fernbedienung und es kam noch nie zu einem Problem. Wir hatten anfangs Bedenken, dass wir häufige Fehlalarme haben aufgrund der S-Bahn und der durchfahrenden Züge – aber das war völlig unbegründet – Jetzt fühlen wir uns deutlich sicherer – dank safe4u.“

Das Unternehmen:
Seit 2014 existiert das Unternehmen safe4u und setzt inzwischen in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz neue Maßstäbe wenn es um Alarmanlagen geht. Bereits seit 2015 ist die Vertriebszentrale für safe4u in Filderstadt, die Technik und Logistik befinden sich weiterhin in Heidenrod. safe4u ist kein anonymer Konzern aus dem Ausland: Vertrauen Sie einem inhabergeführten Familienunternehmen aus Deutschland!

Das Produkt:
Eine Alarmanlage, die ganz anders als die bekannten Alarmsysteme mit Kabel oder Funk funktioniert und Häuser und Wohnungen kostengünstig, zuverlässig und effektiv vor Einbrüchen schützt.
Eine Alarmanlage, die ohne teuren und nervenzehrenden Einbau funktioniert und so schnell und einfach in Betrieb genommen werden kann. Eine Alarmanlage, die jeder einfach bedienen kann und mit der der persönliche Alltag nicht umgestellt werden muss.
Eine Alarmanlage, für die keine Sensoren und Bewegungsmelder in sämtlichen Räumen verteilt werden müssen. Kompetente Beratung durch qualifizierte Fachberater direkt bei Ihnen zu Hause.

Kontakt
safe4u – Pressekontakt
Christine Barth
Haidering 17
65321 Heidenrod-Kemel
+49 6124 72 79 818
christine.barth@safe4u.de
http://www.safe4u.de / www.kh-security.de / www.safe4u-schutzengel.de

https://www.youtube.com/watch?v=XuYIRZRP-2E

Pressemitteilungen

Sinkende Einbruchzahlen – so bleibt es auch dabei: Mechanische und digitale Schutzmaßnahmen machen es Langfingern schwer

Sinkende Einbruchzahlen - so bleibt es auch dabei: Mechanische und digitale Schutzmaßnahmen machen es Langfingern schwer

Smarte Alarmanlage: tapHOME ALARM GSM

Die Einbruchszahlen sind weiter rückläufig – ein Grund zur Freude, aber nicht, um nachlässig zu werden. Experten sind sich einig: Die positive Entwicklung liegt auch an der verbesserten Vorsorge. Stabile Fenster und Türen, zeitgemäße Schlösser sowie einbruchhemmende Rollläden erschweren den Zugang für ungebetene Besucher. Haben alle diese Maßnahmen nicht gefruchtet, hilft eine smarte Alarmanlage wie die tapHOME ALARM GSM. Dieses System warnt per Mobilfunkmodul auch wenn die Besitzer gerade unterwegs sind – weltweit. So kann auch aus der Ferne schnell die Polizei verständigt werden. Dank der lokalen Sirene ergreifen Diebe aber ohnehin meist unverrichteter Dinge die Flucht.

Unterhaching, 5. Juni 2018 – Auch wenn die bundesweite Kriminalstatistik für das Jahr 2017 noch nicht veröffentlicht wurde, geben die ersten bereits veröffentlichten Zahlen Anlass zur Hoffnung: Bereits zum zweiten Mal in Folge scheint die Anzahl der Einbrüche zurück zu gehen. Gute Neuigkeiten, aber kein Grund nachlässig zu werden, denn die positive Entwicklung lässt sich laut Expertenmeinungen vor allem auf den immer effizienteren Einbruchschutz der Bürger zurückführen. Einbrecher sind bei ihren Taten vor allem auf Schnelligkeit angewiesen: Gelingt der Einstieg in ein Objekt nicht innerhalb weniger Minuten, geben sie meist auf. Daher kann oft auch bereits mit einigen kostengünstigen aber effizienten Maßnahmen ein effektiver Schutz für das eigene Zuhause erreicht werden.

Unbefugten Zugang erschweren mit stabilen Türen und Fenstern
Wenn es darum geht, den unbefugten Zugang zu einem Haus oder einer Wohnung zu erschweren, sind sichere Türen und Fenster oft der effizienteste Weg. Zunächst einmal sollte hier für ausreichende Stabilität gesorgt sein, damit Einbrecher sich nicht einfach mit roher Gewalt zutritt verschaffen. Hier braucht es meist keinen Gutachter, sondern nur den gesunden Menschenverstand, um zu beurteilen, ob das eigene Zuhause ausreichend gesichert ist. Wirkungsvoll ist dieser Schutz natürlich nur, wenn Türen und Fenster – auch bei kurzer Abwesenheit – sicher geschlossen gehalten werden. Experten warnen: Auch ein gekipptes Fenster ist offen. Einbrecher sind über eine solche Schwachstelle blitzschnell im Haus.

Mehr Sicherheit durch zeitgemäße Schlösser für Türen (und Fenster)
Die stabilste Tür nützt nichts, wenn das Schloss den Sicherheitsstandard nach unten korrigiert. Auch hier gilt die Vorgabe: Je länger ein Einbrecher braucht, um das Schloss zu knacken, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit, dass er aufgibt. Deswegen raten Experten klar dazu, alle Türen mit einem Schloss zu sichern, das modernsten Sicherheitsansprüchen genügt. Für zusätzliche Sicherheit sorgen Schlösser für leicht zugängliche Fenster.
Wie schon bei der Wahl der richtigen Tür oder des richtigen Fensters gilt auch hier: Das Verhalten der Bewohner trägt erheblich zum Einbruchschutz bei. Moderne Schlösser schützen nur dann vor ungebetenen Gästen, wenn sie auch konsequent genutzt werden. Das einfache Zuziehen der Tür hält Einbrecher kaum auf. Stattdessen sollte jedes Mal doppelt abgeschlossen werden, selbst wenn nur mit einer kurzen Abwesenheit gerechnet wird. In keinem Fall sollte ein Ersatzschlüssel „für Notfälle“ im Garten versteckt werden. Einbrecher kennen jeden noch so kreativen Ort und freuen sich über die freundliche Einladung.

Smarter Schutz durch smarte Hardware: Alarmanlagen mit Funkanbindung
Wenn die Einbrecher trotz aller Vorkehrungen ins Haus gelangen, kann die Abschreckung einen wirkungsvollen Schutz bieten: Alarmanlage warnen lautstark und geben den Bewohnern und Nachbarn die Chance schnell zu reagieren und die Polizei zu rufen. Einbrecher ergreifen dann oft die Flucht, selbst wenn die Tür schon offen ist. Aber was passiert, wenn niemand zuhause ist? Mit einer smarten Alarmanlage genau das selbe, denn diese intelligenten Systeme warnen nicht nur lokal sondern schicken auch direkt eine Warnung an das Smartphone ihrer Besitzer. Genau so funktioniert beispielsweise tapHOME ALARM GSM: Löst einer der Bewegungsmelder oder Tür-/Fenstersensoren Alarm aus, wird umgehend die hinterlegte Telefonnummer angerufen oder per SMS verständigt – weltweit. Dank integriertem Lautsprecher und Mikrofon kann dann sogar direkt per Smartphone ins Haus hineingehorcht und mit anwesenden Personen gesprochen werden. So ist ein Fehlalarm praktisch ausgeschlossen und das Zuhause bestens geschützt.

Auch abgelegene Objekte zuverlässig sichern
Die Alarmanlage von tapHOME hat zusätzlich einen weiteren entscheidenden Vorteil: Anderes als die meisten herkömmlichen Systeme ist sie weder auf eine Internetverbindung noch auf WLAN angewiesen. Stattdessen kommuniziert sie per integriertem Mobilfunkmodul mit ihren Besitzern. Dem Starterpaket liegt einen reibungslosen Start eine Prepaid SIM-Karte von O2 bei, es kann aber auch jede andere SIM-Karte verwendet werden. So kann die Alarmanlage auch überall dort zum Einsatz kommen, wo keine IT-Infrastruktur verfügbar ist – beispielsweise an der Garage, dem Gartenhaus oder einem anderen weiter entfernten Gebäude. Per 12V-Adapter ermöglicht tapHOME sogar den Betrieb am Zigarettenanzünder. So können auch Wohnmobile und Boote vor ungebetenen Gästen geschützt werden.

Mehr Einbruchschutz und Wärmedämmung mit hochwertigen Rollläden
Wem einbruchhemmende und abschließbare Fenster nicht ausreichen, der kann diese potentiellen Zugangspunkte weiter absichern – mit entsprechenden Rollläden. Diese sorgen nicht nur für Dunkelheit und zusätzliche Wärmedämmung, sondern machen Einbrechern zusätzlich das Leben schwer. Wer beim Um- oder Aufrüsten Wert auf Einbruchschutz legt, sollte drauf achten, dass die neuen Rollläden mindestens die Widerstandsklasse 2 aufweisen und fachmännisch installiert werden.
Wer wegen einer Dienstreise längere Zeit abwesend ist oder in Urlaub fährt, sollte sich im Vorfeld zusätzlich ein paar Gedanken zur Rollladensteuerung machen: Ein Motor mit entsprechender Automatikfunktion die morgens hoch und abends runterfährt eignet sich hervorragend als Anwesenheitssimulation.

Weitere Expertentipps gibt es im Netz beispielsweise hier:

www.k-einbruch.de

tapHome entwickelt und vermarktet ein Produkt-Portfolio rund um die Themen Heimautomatisierung und Haussicherheit mit attraktiven Produkten zu moderaten Preispunkten in stabiler Qualität und mit beeindruckend einfacher Bedienung für „Jedermann“. tapHOME adressiert Neueinsteiger, die eine einfache und schnell in Betrieb zu nehmende Lösung für ihr individuelles Smart-Home-Szenario suchen.

Firmenkontakt
EUROiSTYLE GmbH
Marke: tapHOME
Inselkammerstrasse 10
82008 Unterhaching
+49 (0)89 / 444 89 79 – 0
+49 (0)89 / 444 89 79 – 29
info@taphome.eu
http://www.taphome.eu

Pressekontakt
rtfm GmbH
Florian Szigat
Flößaustraße 90
90763 Fürth
0911/310910-0
0911/310910-99
taphome@rtfm-pr.de
http://www.rtfm-pr.de

Pressemitteilungen

Infraschall-Alarmanlagen: Die nächste technische Revolution

Warum werden neue Technologien eigentlich oftmals zuerst niedergemacht, anstatt deren Potenziale ehrlich einzuordnen?

Infraschall-Alarmanlagen: Die nächste technische Revolution

Stiftung Warentest 1984 über den Computer. Heute wird die Infraschall-Technologie kritisiert. (Bildquelle: Copyright abgelaufen)

Die Gründe sich sowohl grundlegend als auch weitreichend:

– Die Gesellschaft hatte bereits ein bewährtes System gewöhnt. Die Vorteile der neuen Technologie erschließen sich dem Durchschnittsbürger also erst einmal nicht. Es bedarf viel Aufklärung um Berührungsängste abzubauen und die Gesellschaft an eine neue Technologie heranzuführen.

– Ganze Industriezweige fühlen sich durch die neue Technologie bedroht. Vor allem die Hersteller der etablierten Systeme fürchten den Verlust von Marktanteilen und damit Gewinneinbußen.

Die Infraschall-Technologie stellt dabei keine Ausnahme dar. Unkompliziert präsentiert sich die innovative Technologie und bietet effektive Haussicherheit für Jedermann. Kritik von Neidern und Technologie-Verweigerern bleibt da nicht aus. Die Vertreter der klassischen Haussicherheits-Systeme augmentieren emotional mit einem erhöhten Fehlalarm-Risiko oder dem Fehlen von Normen oder Zertifizierungen. Und Sie versuchen Interessenten weis zu machen, dass Einbruchschutz mittels Infraschall-Detektion dermaßen simpel ist, dass dies unmöglich funktionieren könne. Man solle sich doch lieber alle Wände aufschlitzen lassen um Kabel zu verlegen oder jedes einzelne Fenster mit Extra-Sensoren verschönern, um sicher zu sein.

Doch die Zahlen sprechen eine andere Sprache

Wie in jedem anderen technischen System auch, erhöht die Anzahl an Variablen die Wahrscheinlichkeit für einen Fehler. Eine Anlage, die also mir 25 separaten Bewegungsmeldern und Fensterkontakten arbeitet, ist also deutlich anfälliger für Störungen als ein einziges kompaktes Gerät, dass bestimmte Schallwellen erkennt und dann meldet. Da verwundert es nicht, dass die Fehlalarme klassischer Alarmanlagen schon immer ein Dorn im Auge der Behörden waren – lange vor der Zeit der Infraschall-Technologie. Kurz nach der Jahrhundertwende wurden aufgrund der Vielzahl von Fehlalarmen sogar erstmals Gebühren für Polizeieinsätze eingeführt, wenn keine Anzeichen für eine Straftat vorlagen. Jetzt, wo immer mehr Menschen auf Einbruchschutz mittels Infraschall-Detektion vertrauen, haben einige Bundesländer sogar begonnen, die Gebühren für Fehlalarme zu streichen. Ein klares Signal zugunsten des technologischen Fortschritts.

Regulatoren müssen nachziehen

Während „Early Adopters“ der safe4u Infraschall-Alarmanlage massenweise von verhinderten Einbrüchen berichten und von der einfachen Bedienung schwärmen, stoßen noch unentschlossene Bürger immer wieder auf den Hinweis der „fehlenden Zertifizierung“. Doch wie soll eine innovative Technologie mit den Maßstäben einer überholten Technik gemessen werden? Es existieren schlichtweg noch keine allgemeingültigen Normen, die auf die technischen Besonderheiten und Neuerungen solcher Systeme eingehen würde. Eine vermeintlich fehlende Zertifizierung kann also nicht zu Lasten der Technologie gehen, sondern ist vielmehr ein Versäumnis der etablierten Zertifizierungs-Institute.

Aufklären statt Ängste schüren

safe4u hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen positiven Nutzen aus der neuen Technologie ziehen zu lassen. Persönliche Beratung und ein Praxistest in den eigenen vier Wänden gehören bei uns zum Standard. Die Detektion von Infraschallwellen wird schon seit langer Zeit in vielen anderen Bereichen genutzt, um auf drastische Ereignisse aufmerksam zu werden. Vulkanausbrüche, Erdbeben und Atomwaffentests werden seit Jahrzenten erfolgreich durch globale Infraschall-Messstationen überwacht. Die gleiche bewährte Technologie nutzt safe4u im kleinerem Maßstab um ihr Zuhause sicherer zu machen.

Sicherheit für Alle

Sie müssen kein Trendsetter sein, um von neuen Möglichkeiten zu profitieren. Wir bei safe4u glauben, dass sich Jeder in den eigenen vier Wänden sicher fühlen sollte. Unabhängig von den Eigentumsverhältnissen. Unsere Infraschall-Alarmanlagen werden bereits heute von vielen Mietern bevorzugt, da sie problemlos rückbaubar sind. Dies bietet auch viele Vorteile für den Vermieter. Eine alarmgesicherte Wohnung steigt im Wert und kann an hochwertigere Kunden vermietet werden. Und wer bereits eine Immobilie besitzt, profitiert von unserer Rundum-Sicherung ohne zusätzliche Sensoren. An- oder Umbauten müssen nicht aufwändig integriert werden, sondern sind sofort geschützt – vom Keller bis ins Dach. Und Gewerbetreibende berichten uns begeistert, wie zuverlässig unsere Infraschall-Alarmanlage die Geschäftsräume schützt.

Doch egal ob Mieter oder Eigentümer, jedermann profitiert von der zertifizierten Strahlungsfreiheit und der Bedienungsfreundlichkeit der safe4u Alarmanlage.

Das Unternehmen:
Seit 2014 existiert das Unternehmen safe4u und setzt inzwischen in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz neue Maßstäbe wenn es um Alarmanlagen geht. Bereits seit 2015 ist die Vertriebszentrale für safe4u in Filderstadt, die Technik und Logistik befinden sich weiterhin in Heidenrod. safe4u ist kein anonymer Konzern aus dem Ausland: Vertrauen Sie einem inhabergeführten Familienunternehmen aus Deutschland!

Das Produkt:
Eine Alarmanlage, die ganz anders als die bekannten Alarmsysteme mit Kabel oder Funk funktioniert und Häuser und Wohnungen kostengünstig, zuverlässig und effektiv vor Einbrüchen schützt.
Eine Alarmanlage, die ohne teuren und nervenzehrenden Einbau funktioniert und so schnell und einfach in Betrieb genommen werden kann. Eine Alarmanlage, die jeder einfach bedienen kann und mit der der persönliche Alltag nicht umgestellt werden muss.
Eine Alarmanlage, für die keine Sensoren und Bewegungsmelder in sämtlichen Räumen verteilt werden müssen. Kompetente Beratung durch qualifizierte Fachberater direkt bei Ihnen zu Hause.

Kontakt
safe4u – Pressekontakt
Christine Barth
Haidering 17
65321 Heidenrod-Kemel
+49 6124 72 79 818
christine.barth@safe4u.de
http://www.safe4u.de / www.kh-security.de / www.safe4u-schutzengel.de

Pressemitteilungen

Sicher in die Osterferien dank tapHOME – Abschreckung bleibt der beste Einbruchschutz

Sicher in die Osterferien dank tapHOME - Abschreckung bleibt der beste Einbruchschutz

Mit dem Einbruchschutz Home Alarm GSM von tapHOME sorglos in den Osterlaub fahren

Wer über Ostern in den Urlaub fährt, will das sicher mit dem guten Gefühl tun, dass zuhause alles in Ordnung ist. Dank tapHOME ALARM GSM wissen Nutzer das mit Bestimmtheit: Das System dient nicht nur lokal als wirkungsvolle Abschreckung für Einbrecher, sondern schickt im Alarmfall auch SMS an seine Besitzer – oder ruft diese direkt an. So lässt sich schnell Fehlalarm von echtem Einbruch unterscheiden und entsprechende Maßnahmen können ergriffen werden. Ein praktisches Starter Kit der smarten Alarmanale ist bereits zur unverbindlichen Preisempfehlung von 149,95 Euro erhältlich.

Unterhaching, 22. März 2018 – Ostern steht vor der Tür und damit für viele auch ein langersehnter Urlaub. Damit die Erholung bei der Rückkehr nicht sofort vorbei ist, sollten vor der Reise ein paar Vorkehrungen getroffen werden. Denn in diesem Fall sind sich Experten einig: Abschreckung ist der beste Schutz vor Einbrechern. So zeigt auch die Kriminalstatistik für 2017 einen erfreulichen Rückgang der Wohnungseinbrüche – und bei der Hälfte der angezeigten Delikte blieb es beim Versuch. Einbruchschutz zeigt also Wirkung – und muss nicht mal teuer sein, wie das System HOME ALARM GSM von tapHOME zeigt.

Warnt lokal und per Mobilfunknetz
Anders als herkömmliche (smarte) Alarmsysteme setzt tapHOME ALARM GSM auf eine integrierte SIM-Karte zur Kommunikation mit seinen Besitzern. Dies macht nicht nur die Einrichtung viel einfacher, sondern auch eine nicht immer zuverlässige WLAN-Verbindung völlig überflüssig: Sobald eine Verbindung mit einem Mobilfunknetz besteht, kann tapHOME nicht nur lokal, sondern auch weltweit warnen, indem es SMS an seine Besitzer versendet, oder diese sogar eigenständig anruft. Über die Zentrale kann dann ins Haus hinein gehört und sogar mit anwesenden Personen gesprochen werden. So lässt sich leicht ein Fehlalarm von einem echten unterscheiden.

Große Auswahl an Sensoren
Neben der Zentrale beinhaltet ein Starter Paket auch einen Bewegungsmelder, einen Tür-/Fenstersensor sowie zwei Fernbedienungen. Es ist also alles dabei, um eine Wohnung grundlegend zu sichern. Wer größere Immobilien beschützen möchte, kann jederzeit weitere Sensoren ergänzen. Zusätzlich bietet tapHOME eine Außensirene, Rauchmelder und ein Keypad inklusive RFID Chips an. So können Nutzer jederzeit noch mehr Sicherheit und Komfort nachrüsten.

Alle Bausteine mit Ausnahme der Zentrale und der Außensirene sind zudem Batteriebetrieben und können daher flexibel im ganzen Zuhause platziert werden. So kann mit einfachen Mitteln und wenigen Komponenten ein umfassender Schutz erreicht werden – der sogar gegen Sabotage geschützt ist: Die Zentrale und die Außensirene verfügt für diese Situationen und für ganz gewöhnliche Stromausfälle über einen integrierten Akku.

Einrichtung in weniger als 30 Minuten garantiert
So vielseitig das tapHOME Alarmsystem ist, so einfach ist seine Einrichtung: Alle Komponenten eines Starterpakets sind bereits ab Werk mit der Zentrale verbunden und eine SIM-Karte liegt ebenfalls bei. Nutzer können daher direkt loslegen und das eigene Zuhause vor dem nächsten Urlaub einbruchssicher machen. tapHOME ist sich bei der Einfachheit sogar so sicher, dass der Hersteller eine einzigartige Garantie gibt: Gelingt die Einrichtung nicht innerhalb von 30 Minuten, können Kunden das Set zurückgeben und erhalten den vollen Kaufpreis erstattet.

Flexibel erweiterbar
Ist das System einmal eingerichtet, können weitere Komponenten bei Bedarf innerhalb weniger Minuten ergänzt werden. Die individuelle Konfiguration gelingt ebenso einfach mittels der kostenfreien App. Alternativ schicken Nutzer ihre Befehle auch direkt per SMS an die Zentrale.

tapHOME ALARM GSM ist im Handel und online erhältlich. Das Starter Paket bestehend aus Zentrale, Bewegungsmelder, Tür-/Fenstersensor sowie zwei Fernbedienungen kosten 149,95 Euro (UVP). Die unverbindlichen Preisempfehlungen für zusätzliche Bausteine betragen jeweils:

Tür-/Fenstersensor: 19,90 Euro
Bewegungsmelder: 29,95 Euro
Rauchmelder: 29,95 Euro
Fernbedienung: 12,95 Euro
Keypad mit zwei RFID-Chips: 49,95 Euro
Zwei zusätzliche RFID-Chips: 14,95 Euro
Außensirene: 79,95 Euro
12-Volt-Adapterkabel für den mobilen Betrieb: 9,95 Euro

Ein kurzes Video in dem das Alarmsystem sowie dessen Einrichtung vorgestellt wird gibt es hier:

http://www.taphome.eu/de/vorstellung.html

tapHome entwickelt und vermarktet ein Produkt-Portfolio rund um die Themen Heimautomatisierung und Haussicherheit mit attraktiven Produkten zu moderaten Preispunkten in stabiler Qualität und mit beeindruckend einfacher Bedienung für „Jedermann“. tapHOME adressiert Neueinsteiger, die eine einfache und schnell in Betrieb zu nehmende Lösung für ihr individuelles Smart-Home-Szenario suchen.

Firmenkontakt
EUROiSTYLE GmbH
Marke: tapHOME
Inselkammerstrasse 10
82008 Unterhaching
+49 (0)89 / 444 89 79 – 0
+49 (0)89 / 444 89 79 – 29
info@taphome.eu
http://www.taphome.eu

Pressekontakt
rtfm GmbH
Florian Szigat
Flößaustraße 90
90763 Fürth
0911/310910-0
0911/310910-99
taphome@rtfm-pr.de
http://www.rtfm-pr.de