Tag Archives: All-IP

Pressemitteilungen

All-IP Umstellung in Arztpraxen: Reibungslos migrieren mit der Faxsoftware von estos und der Telefonanlage von bintec elmeg

Softwarehersteller und Lösungsanbieter kooperieren – Ärzte profitieren von der Digitalisierung

Starnberg, 21.2.2019

Arztpraxis der Zukunft – unter diesem Motto steht die Kooperation von estos und bintec elmeg. Gemeinsam erleichtern sie Arztpraxen die Migration auf All-IP: estos bietet eine All-IP-fähige Faxserversoftware, bintec elmeg stellt bedarfsgerecht passende Telefonanlagen zur Verfügung. Gemeinsam stellen die langjährigen Technologiepartner Software bereit, die optimal aufeinander abgestimmt ist. Kompetente und qualifizierte Vertriebspartner unterstützen die Praxen vor Ort: www.estos.de/arztpraxis/empfohlene-partner

Notwendig ist die Migration, da das Telefonnetzwerk der Deutschen Telekom seit diesem Jahr auf dem Internet Protokoll, kurz IP, basiert. Eine Arztpraxis hat idealerweise letztes Jahr geprüft, ob Telefon und Fax IP-fähig sind. Ist das nicht der Fall, stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung:
Ein IP-fähiges Gateway wird zwischen Telefonanlage und öffentlichem Telefonnetzwerk installiert. Die eigentliche Migration erfolgt mit den Produkten von bintec elmeg und estos schrittweise: Zunächst wird das Faxgerät durch die Faxsoftware ixi-UMS ersetzt, die sowohl das herkömmliche ISDN als auch IP bedient. Entscheidet sich die Praxis dann zu einer IP-fähigen TK-Anlage von bintec elmeg, ist eine passende Faxsoftware bereits vorhanden.
Wurde die Telefonanlage sowie das Faxgerät modernisiert, lassen sich im nächsten Schritt die Kommunikationsprozesse in der Arztpraxis stark vereinfachen: Mit Hilfe des Produkts ProCall Enterprise von estos gestalten sich die Abläufe effizienter und gleichzeitig patientenfreundlicher. Die Softwareprodukte von estos vereinen unterschiedliche Kommunikationswege in einer Anwendung. Ärztinnen, Ärzte, Arzthelferinnen und Arzthelfer versenden und erhalten Faxe nicht nur mit dem gewohnten E-Mail Client -auch können sie diese Dokumente direkt in der jeweiligen elektronischen Patientenakte speichern. Geht ein Anruf ein, erhalten sie direkt am Bildschirm wichtige Patienteninformationen aus der vorhandenen Datenbank. Die Möglichkeit, per Maus oder Tastatur das Telefon zu steuern, minimiert Fehler wie Verwählen. Dank der Journal-Funktion wird zukünftig kein Anruf mehr verloren gehen. Ebenso können weitere Funktionen wie SMS, Anrufbeantworter, Präsenz-Management, Instant Messaging und Audio/Video-Chat in die ITK-Struktur eingebunden werden. Auch kann eine Ärztin oder ein Arzt im Zuge der Digitalisierung mit seinen Patienten eine Sprechstunde per Video durchführen. Die bintec elmeg Lösungen bieten u.a. bedarfsorientierte Telefonie, die Arztpraxen alle Komponenten bereitstellen, um die tägliche Kommunikation auch im digitalen Geschäftsalltag wie gewohnt einzusetzen. Dabei können entweder vorhandene Telefonanlagen weiterbenutzt oder durch wirtschaftlichere All-IP-fähige Sprach-Daten-Lösungen ausgetauscht werden.

Die Kombination der Produkte von estos und bintec elmeg bietet Arztpraxen Investitionsschutz: „Wir haben die bintec elmeg Lösungen getestet und zertifiziert“, bestätigt Robert Weiss, Senior Sales Director DACH bei estos. „Kombiniert die Arztpraxis die Produkte beider Hersteller, steht einer reibungslosen Umstellung auf All-IP sowie einer Vereinfachung der Prozesse nichts im Weg. Im Bedarfsfall können wir interessierten Arztpraxen einen unserer zertifizierten Partner zur Seite stellen.“ „Ich würde jeder Arztpraxis ans Herz legen, nicht nur ihre Telefonanlage umzustellen“, ergänzt Alexander Lopez González, Geschäftsführer bei bintec elmeg. „Die notwendige Modernisierung der Telefonanlage bietet eine gute Gelegenheit, ebenso ihre IT-Struktur zu prüfen.“

Mehr Informationen sind zu finden unter www.estos.de/arztpraxis.

estos – enables easy communication
Die estos GmbH ist unabhängiger Hersteller innovativer Bausteine für Unified Communications. estos entwickelt seit 1997 professionelle Standardsoftware für kleine und mittelständische Unternehmen, die damit ihre Geschäftsprozesse in kommunikationsintensiven Bereichen verbessern. Als Technologieführer hat estos seine Kompetenzen im Bereich Computer Telefonie Integration (CTI), Unified Messaging Software (UMS), SIP-, XMPP-, LDAP- sowie WebRTC-basierten Anwendungen, die eine unkomplizierte Audio/Video-Kommunikation ermöglichen. Stetige Investitionen in Forschung und Entwicklung schaffen Innovationen und machen die estos Produkte zu trendsetzenden Originalen. Zu den Kernmärkten des Unternehmens zählen Deutschland, Österreich, Schweiz, Benelux und Italien. Die estos GmbH hat ihren Hauptsitz in Starnberg, nahe München, ein Knowledge Center Messaging in Olching, eine Entwicklungsdependance in Leonberg, ein Büro in Berlin sowie Niederlassungen in Udine, Italien und Doetinchem, Niederlande.

Kontakt
estos GmbH
Sibylle Klein
Ilzweg 7
82140 Olching
+49 8142 4799 27
+49 8142 4799 3427
sibylle.klein@estos.de
http://www.estos.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

STARFACE lädt die Top-Außendienstpartner zum Winterincentive 2018 nach Prag

STARFACE lädt die Top-Außendienstpartner zum Winterincentive 2018 nach Prag

STARFACE lud die Top-Partner des Vertriebsaußendienstes zum Winterincentive nach Prag ein.

Karlsruhe, 5. Dezember 2018. STARFACE lud die erfolgreichsten Partner des Vertriebsaußendienstes am zweiten Novemberwochenende zum Winterincentive nach Prag. Highlights des Trips in die Moldau-Metropole waren eine Fahrt durch die Altstadt in einer historischen Straßenbahn, eine Führung durch das Prager Burgviertel und ein Eishockey-Match zwischen den Teilnehmern. Neben dem spannenden Sightseeing-Programm blieb den Incentive-Teilnehmern bei der Verkostung tschechischer Biersorten und der Erkundung der jungen Prager Gastro-Szene viel Zeit für den Meinungsaustausch und das Networking.

„Wir blicken auf ein extrem erfolgreiches Jahr 2018 zurück, und das haben wir in erster Linie der herausragenden Arbeit unserer Vertriebspartner zu verdanken. Unsere Fachhändler haben uns beim Megaprojekt All-IP, bei der Einführung des Mietmodells und beim Durchstarten im Enterprise-Segment großartig unterstützt“, erklärt Florian Buzin, Geschäftsführer von STARFACE. „Mit der gemeinsamen Reise nach Prag haben wir uns bei unseren engagiertesten Partnern für die tolle Zusammenarbeit bedankt – und natürlich die Gelegenheit genutzt, um gemeinsam die Weichen für ebenso starke Partnerschaften in 2019 zu stellen.“

Am Incentive in Prag nahmen 25 TK-Experten von 20 renommierten STARFACE Partnern in ganz Deutschland teil. Mit von der Partie waren neben den umsatzstärksten Außendienstpartnern und den erfolgreichsten Newcomern auch in diesem Jahr die Produkt-Champions in den Bereichen STARFACE 365 und STARFACE Cloud Services. Zusätzlich wurden Wildcards für besonderes Engagement vergeben.

Hintergrund: Die STARFACE Incentives im Überblick
Die halbjährlichen Incentives sind seit Jahren die Highlights im STARFACE Eventkalender: Der Karlsruher TK-Anlagenhersteller versammelt zweimal im Jahr seine umsatz- und wachstumsstärksten Partner zum Brainstorming und Austausch an exklusiven Locations. Ziel ist es, die enge Zusammenarbeit in der Community zu fördern und gemeinsam mit dem Fachhandel neue Strategien für die STARFACE Vermarktung zu entwickeln. Die Incentives werden auf zwei getrennte Events für die Top-Partner des Innen- und Außendienstes gesplittet. Teilnahmeberechtigt sind neben den umsatz- und wachstumsstärksten Neu- und Bestandspartnern auch die Champions in den Bereichen Miete und Cloud.

Mehr Infos beim STARFACE Partnermanagement
Weitere Informationen zum Partnerprogramm finden Interessierte online unter www.starface.de/partner sowie auf der Facebook-Seite von STARFACE. Für Rückfragen steht das Partnermanagement unter +49 (0)721 151042-30 oder per E-Mail unter vertrieb@starface.de zur Verfügung.

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem fünf Siege und vier zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2018 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Malte Feiler
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-170
mfeiler@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

Viermal Chance auf Gold:STARFACE in der Endrunde der funkschau-Leserwahl 2018

Karlsruhe, 24. Juli 2018. Die UCC-Plattformen von STARFACE stehen in diesem Jahr erneut in der Endrunde der renommierten funkschau-Leserwahl. Zum zweiten Mal in Folge wurden die Lösungen des Karlsruher UCC-Herstellers in gleich vier Kategorien – UCC-Lösungen, TK-Anlagen für KMU, TK-Anlagen für große Unternehmen und Cloud-Telefonie – für die Auszeichnung zum „ITK-Produkt des Jahres“ nominiert. Ab sofort können die funkschau-Leser zehn Wochen lang auf https://www.funkschau.de/ für ihre Favoriten abstimmen.

„Die funkschau-Leserwahl ist für uns seit vielen Jahren ein echtes Highlight des Jahres – und nachdem wir 2018 zum runden zehnten Mal nominiert sind, haben wir natürlich auch den Anspruch, es wieder auf das Treppchen zu schaffen“, erklärt Florian Buzin, Geschäftsführer der STARFACE GmbH. „Die Zeichen stehen gut. Immerhin sind wir in gleich vier Kategorien nominiert und haben erst vor einigen Wochen eine ganze Reihe spannender neuer Hardware- und Software-Produkte vorgelegt. Jetzt heißt es Daumendrücken – und hoffen, dass sich die STARFACE Community wie in den Vorjahren für unsere Lösungen stark macht.“

STARFACE stellt sich 2018 mit folgenden Produkten zur Wahl:

In der Kategorie UCC: STARFACE 6.5
Das aktuelle Release der STARFACE UCC-Software ermöglicht es verteilten Teams mit vielen neuen Collaboration-Funktionen wie Screen Sharing und Remote Control, unabhängig von Standort und Endgerät jederzeit produktiv zusammenzuarbeiten. Eine optimierte Bedienoberfläche und viele neue Endgeräteintegrationen tragen zur Nutzerfreundlichkeit und zur effektiven Verwaltung der UCC-Plattform bei.

In der Kategorie Cloud-Telefonie: STARFACE Cloud Services
Die STARFACE UCC-Plattformen sind nicht nur als vorkonfigurierte Plug&Play-Appliances und als flexible VM-Edition sondern auch als zukunftsweisender Cloud Service verfügbar. Unternehmen erhalten damit Zugriff auf eine extern gehostete, virtuelle UCC-Plattform, die in einem hochsicheren Data Center in Deutschland betrieben und passgenau auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

In der Kategorie TK-Anlagen für KMU: STARFACE Compact
Mit der Einsteigerlösung STARFACE Compact profitieren kleine und mittelständische Betriebe mit bis zu 20 Usern von allen Vorteilen und Features einer innovativen UCC-Plattform. Die aktuelle Hardware-Generation punktet mit einer deutlich höheren Rechenleistung, mehr Speicher und zeitgemäßen USB 3.0-Ports und lässt sich nahtlos in bestehende Umgebungen integrieren.

In der Kategorie TK-Anlagen für Großunternehmen: STARFACE Platinum
Das Flaggschiff STARFACE Platinum ist auf anspruchsvolle Enterprise-Umgebungen mit bis zu 3.000 Nebenstellen ausgelegt. Mit seinem breiten Feature-Set und zahlreichen Integrationsoptionen überzeugt das High-End-Modell in All-IP-, ISDN- und hybriden Kommunikationsumgebungen gleichermaßen – und ermöglicht es den Kunden, ihre Telefonie individuell in die Business-Prozesse einzubinden.

Hintergrund: Die funkschau-Leserwahl 2018
Alljährlich können Leser der funkschau, einer der auflagenstärksten deutschen Fachzeitschriften für Kommunikationstechnik, aus einer von einer Expertenjury erstellten Shortlist von 24 Kategorien ihre „ITK-Produkte des Jahres“ wählen. Die Abstimmung startet mit der Veröffentlichung der Ausgabe 13/14-2018 am 20. Juli 2018, in der den Lesern die nominierten Produkte vorgestellt werden. Ab diesem Zeitpunkt haben die funkschau-Leser zehn Wochen lang Zeit auf www.funkschau.de für ihren Favoriten abzustimmen. Im vergangenen Jahr gaben bei der funkschau-Leserwahl über 6.250 ITK-Fachleute insgesamt 125.000 Mal ihre Stimme für ihr Top-Produkt 2017 ab, womit die Auszeichnung zu einer der repräsentativsten in der ITK-Branche gilt. Die Gewinner der Abstimmung werden im Herbst 2018 bekanntgegeben.

Weitere Informationen zu STARFACE und den STARFACE Produkten finden interessierte Leser unter www.starface.com

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und vier zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2017 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Malte Feiler
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-170
mfeiler@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

Vienna Calling: STARFACE expandiert nach Österreich

Vienna Calling: STARFACE expandiert nach Österreich

Die neue Wiener Niederlassung unter Führung von Reinhard Hable baut das Business in Österreich aus.

Karlsruhe, Wien, 19. April 2018. Die STARFACE GmbH ist ab sofort mit einer eigenen Niederlassung in Wien präsent. Das vom langjährigen NFON-Geschäftsführer Reinhard Hable geleitete Wiener Team zeichnet für die Unterstützung der Fachhandelspartner und den Ausbau des Partnernetzes in Österreich verantwortlich und wird das Service-Angebot vor Ort um nationale Marketing- und Promotion-Aktivitäten, Schulungen und Events erweitern.

Mit der Expansion nach Österreich trägt der Karlsruher UCC-Hersteller der guten Entwicklung des VoIP-Marktes in der DACH-Region Rechnung. STARFACE nutzte in den vergangenen Jahren die Wachstumsimpulse durch die All-IP-Umstellung in Deutschland, um das Produktportfolio kontinuierlich zu erweitern: Mit der Einführung der STARFACE Cloud Services, des Mietmodells STARFACE 365 und des marktführenden UCC-Clients stellte der Hersteller die Weichen für eine nachhaltige Expansion und sicherte sich 2017 einen Platz im Deloitte Technology Fast 50 Ranking der wachstumsstärksten deutschen Unternehmen.

„Wir sind in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich gewachsen – und treiben jetzt in 2018 die Europäisierung der Marke STARFACE konsequent voran“, berichtet Florian Buzin, Geschäftsführer der STARFACE GmbH. „Österreich ist für uns dabei in mehr als einer Hinsicht ein naheliegender Markt. Wir verfügen hier bereits über eine solide etablierte Basis und haben in der Fachöffentlichkeit einen sehr guten Ruf. Auf diese Stärken werden wir nun aufbauen – und es freut uns ungemein, dass wir für diese Aufgabe mit Reinhard Hable einen hervorragend vernetzten, strategisch denkenden Country Manager gewinnen konnten.“

Reinhard Hable gehört seit fast 40 Jahren zu den führenden Köpfen im österreichischen IT- und TK-Markt. In dieser Zeit war er in leitender Stellung bei vielen österreichischen und internationalen Konzernen tätig. Zuletzt verantwortete er als Geschäftsführer der NFON GmbH den Aufbau des österreichischen Standortes sowie die Expansion nach Osteuropa.

„Das breite Lösungsportfolio von STARFACE ermöglicht es uns, für Kunden und Partner maßgeschneiderte, perfekt auf die Anforderungen abgestimmte Kommunikationsumgebungen zu entwickeln. Dabei bieten die Plattformen standardmäßig ein sehr hohes Maß an Flexibilität. Selbst individuelle Features lassen sich ganz einfach per Drag & Drop programmieren – ein Service, der bei anderen Anbietern mit hohem Aufwand und zusätzlichen Kosten verbunden ist. Ich sehe für die Systeme in Österreich einen großen Markt – und ich freue mich sehr darauf, mit meinem Team in die Vermarktung zu starten“, erklärt Reinhard Hable.

STARFACE residiert in Wien unter der Adresse: STARFACE Österreich, Gertrude-Fröhlich-Sandner-Straße 3, 1100 Wien, und ist telefonisch unter +43 1 2350080-0 sowie per E-Mail an info@starface.at erreichbar. Weitere Informationen finden interessierte Leser im neuen österreichischen Web-Auftritt unter www.starface.at oder international unter www.starface.com

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und vier zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2017 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Malte Feiler
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-170
mfeiler@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

STARFACE erweitert Geschäftsführung: Jürgen Signer wird Chief Operating Officer

STARFACE erweitert Geschäftsführung: Jürgen Signer wird Chief Operating Officer

Jürgen Signer, ab 1. Februar Chief Operating Officer (COO) beim Karlsruher UCC-Hersteller STARFACE.

Karlsruhe, 6. Februar 2018. Die STARFACE GmbH erweitert die Geschäftsführung: Jürgen Signer zeichnet beim Karlsruher UCC-Hersteller ab dem 1. Februar 2018 als Chief Operating Officer (COO) für die Bereiche Sales, Marketing und Academy verantwortlich und leitet das Unternehmen gemeinsam mit den Gesellschaftern Florian Buzin und Barbara Mauve.

Mit der Erweiterung der Geschäftsführung tragen die STARFACE Gründer dem rasanten Wachstum der vergangenen Jahre Rechnung. Der UCC-Hersteller hat seinen Umsatz und seinen Personalstamm in den vergangenen fünf Jahren enorm ausgebaut. Dabei nutzte STARFACE die Wachstumsimpulse durch die All-IP-Umstellung, um sein Geschäftsmodell kontinuierlich zu erweitern. Mit der Einführung der STARFACE Cloud Services, des Mietmodells STARFACE 365 und des SIP-Trunks STARFACE Connect stellte der UCC-Hersteller die Weichen für eine nachhaltige Expansion und sicherte sich einen Platz im Deloitte Technology Fast 50 Ranking der wachstumsstärksten deutschen Unternehmen.

„Angesichts der überaus erfolgreichen Entwicklung der letzten Jahre haben wir uns auch für 2018 äußerst ehrgeizige Wachstums- und Umsatzziele gesteckt. Wir werden unser Sales-Team deutlich verstärken und die Internationalisierung der Marke STARFACE mit aller Kraft vorantreiben“, erklärt STARFACE CEO Florian Buzin. „Es freut uns sehr, dass wir für diese Aufgabe mit Jürgen Signer einen der führenden Köpfe der deutschen ITK-Szene gewinnen konnten. Er verfügt über außergewöhnliche vertriebliche Kompetenz sowie über ein dichtes Netzwerk in ganz Europa – und ist damit eine wertvolle Verstärkung für unser Führungsteam.“

Jürgen Signer war von 2010 bis 2015 zunächst Deutschlandchef von Aastra und anschließend Geschäftsführer von Mitel Deutschland. Vor seinem Wechsel zu Aastra war er viele Jahre in leitender Stellung bei Siemens Enterprise Communications (heute: Unify) tätig und verantwortete zuletzt als Senior Vice President und Mitglied der Geschäftsleitung den gesamten Vertrieb in Deutschland.

Jürgen Signer kommentiert den Wechsel zu STARFACE wie folgt: „Ich hatte in den vergangenen Monaten die Möglichkeit, STARFACE als Berater kennenzulernen – und war vom Potenzial des Unternehmens und vom hohen Reifegrad der Technologie absolut begeistert. In meinen vielen Jahren in der IT habe ich auch noch nie eine derart dynamische und engagierte Community getroffen. Ich bin überzeugt, dass wir in diesem Team etwas Besonderes schaffen werden – und freue mich sehr über diese großartige Herausforderung.“

Weitere Informationen zu STARFACE finden interessierte Leser unter www.starface.com

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und vier zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2017 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Malte Feiler
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-170
mfeiler@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

Drei Tage Gipfeltreffen in Dublin: Rückblick auf das STARFACE Winter-Incentive 2017

Drei Tage Gipfeltreffen in Dublin: Rückblick auf das STARFACE Winter-Incentive 2017

Dreitägiges STARFACE Partner-Incentive in Dublin (Nov. 2017): Besuch in der Guiness-Brauerei.

Karlsruhe, 28. November 2017. STARFACE veranstaltete vom 10. bis 12. November 2017 in Dublin ein dreitägiges Winter-Incentive für ausgewählte Vertriebs- und Neupartner. Auf der Agenda standen neben informativen STARFACE Workshops unter anderem eine musikalische Rock’n’Stroll-Tour durch Dublin, ein Tasting im Whiskey-Museum und eine Führung durch die altehrwürdige Guinness-Brauerei. Highlight des Events war der abendliche Besuch des Rugby-Matches zwischen Irland und Südafrika.

„Der UCC-Markt hat sich 2017 im Zuge der All-IP-Umstellung extrem dynamisch entwickelt. Unsere Partner haben uns in dieser spannenden Zeit unglaublich engagiert unterstützt – und haben maßgeblich dazu beigetragen, unsere starke Marktstellung weiter auszubauen“, erklärt Malte Feiler, Marketingleiter von STARFACE. „Das Incentive in Dublin war die perfekte Gelegenheit, uns zum Ausklang des Jahres bei den stärksten Partnern für ihre herausragende Performance zu bedanken und die Weichen für ein ebenso erfolgreiches 2018 zu stellen.“

Am Incentive in Dublin nahmen 27 TK-Experten von 24 renommierten STARFACE Partnern in ganz Deutschland teil. Die halbjährlichen Partner-Incentives haben bei STARFACE eine lange Tradition: Seit vielen Jahren lädt der Karlsruher Telefonanlagenhersteller seine erfolgreichsten Partner im Sommer und Winter jeweils für ein verlängertes Wochenende an eine exklusive Location ein, um das Networking in der Community zu fördern und gemeinsam die Roadmap für ein weiteres erfolgreiches Business abzustecken.

Teilnahmeberechtigt waren die umsatz- und wachstumsstärksten Neu- und Bestandspartner. Entscheidend war dabei der Umsatz mit STARFACE Hardware, Software-Lizenzen und Updates im Zeitraum vom 1. April bis 31. August 2017. Überdies wurde ein Wildcard-Slot für besondere Leistungen bei der STARFACE Vermarktung vergeben. Als Novum waren in diesem Jahr außerdem erstmals drei Slots für die Partner reserviert, die den höchsten Umsatz mit dem Mietangebot STARFACE 365 erzielten.

Mehr Infos beim STARFACE Partnermanagement

Weitere Informationen zum STARFACE Partnerprogramm finden Interessierte online unter www.starface.de/Partner sowie auf der Facebook-Seite von STARFACE. Für telefonische Rückfragen steht der STARFACE Vertrieb unter +49 (0)721 151042-30 zur Verfügung.

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Malte Feiler
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-170
mfeiler@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

STARFACE 6.4.3 mit Provider-Profil für DeutschlandLAN SIP-Trunk der Deutschen Telekom verfügbar

Karlsruhe, 23. November 2017. Ab sofort steht für Kunden der STARFACE GmbH das neue Release STARFACE 6.4.3 kostenlos zum Download bereit. Die neue Version wurde unter anderem um ein dediziertes Provider-Profil für den DeutschlandLAN SIP-Trunk der Deutschen Telekom erweitert. Darüber hinaus haben die STARFACE Entwickler den Leistungsumfang der STARFACE UCC und Mobile Clients abermals erweitert, die Administrationsoberfläche in vielen Details optimiert und Auto-Provisioning für eine Reihe neuer Endgeräte integriert.

„Die Deutsche Telekom hat mit der All-IP-Initiative viel Bewegung in den Telekommunikationsmarkt gebracht – und mit dem DeutschlandLAN SIP-Trunk jetzt endlich auch einen zeitgemäßen IP-Anschluss für Business-Kunden vorgelegt“, berichtet STARFACE Geschäftsführer Florian Buzin. „Wir sind überzeugt, dass das Produkt für viele Unternehmen nach der All-IP-Migration die erste Wahl sein wird. Daher haben wir das aktuelle STARFACE Release sorgfältig mit dem DeutschlandLAN SIP-Trunk im IP-Testcenter der Deutschen Telekom getestet und für den Betrieb optimiert. So können Fachhandelspartner unsere gemeinsamen Kunden optimal bei der Migration unterstützen.“

Die Highlights des neuen Releases im Überblick:

– Neue Provider-Profile für Deutsche Telekom und Ecotel: In den Provider-Profilen der STARFACE Anlage ist ab sofort auch ein vorkonfiguriertes Profil für den DeutschlandLAN SIP-Trunk der DTAG hinterlegt. Administratoren können die UCC-Plattform auf diese Weise deutlich schneller an das Telekom-Netz anbinden. Für einen reibungslosen Betrieb empfiehlt STARFACE dabei die Verwendung eines LANCOM-Routers.

– Neue Features für den UCC Client für Windows: Ab sofort lassen sich die Einstellungen für STARFACE iFMC (integrated Fixed Mobile Convergence) direkt im Client vornehmen und Chatnachrichten auch an Offline-Benutzer verschicken. Außerdem unterstützt der STARFACE UCC Client für Windows einen neuen Expertenmodus, in dem die Anwender besonders komplexe Einstellungen vornehmen können. Durch die Auslagerung der Expertenoptionen konnte der Standardmodus deutlich verschlankt und übersichtlicher gestaltet werden.

– Neue Features für den Mobile Client für iPhone: Der STARFACE Mobile Client ist in die Apple CallKit-Funktion integriert. So lassen sich Anrufe direkt vom Sperrbildschirm annehmen und der Mobile Client verhält sich wie die native Telefonfunktion. Außerdem unterstützt der STARFACE Mobile Client für iPhone jetzt auch Push-Notifications, um die Erreichbarkeit der Anwender nachhaltig zu optimieren.

– Optionale Verschlüsselung zwischen STARFACE und Snom: Kunden, die in ihrer STARFACE Umgebung mit Snom-Endgeräten telefonieren, haben ab sofort die Möglichkeit, die Kommunikation auf der Strecke zwischen der UCC-Plattform und dem Endpunkt sicher zu verschlüsseln.

– Neue Diagnose-Tools für den Administrator: Die Administratoroberfläche wurde in Release 6.4.3 um einen neuen Diagnose-Reiter erweitert, mit dem sich auf Knopfdruck tcpdumps für Fehleranalysen generieren lassen. Dies ermöglicht dem IT-Team ein schnelles und effizientes Troubleshooting und hilft, kostspielige Ausfallzeiten auch im Netzwerk zu vermeiden.

– Auto-Provisioning für Snom D710, Snom D712 und Grandstream HT814: Mit Release STARFACE 6.4.3 unterstützen die STARFACE Anlagen die automatische Provisionierung der Snom-Desktopmodelle D710 und D712 sowie des von Grandstream entwickelten Analogadapters HT814. Einmal ans Netz genommen, werden die Geräte sofort erkannt und automatisiert in die UCC-Umgebung eingebunden.

Das neue Release STARFACE 6.4.3 steht für Kunden mit Update-Vertrag ab sofort kostenfrei zum Download bereit. Weitere Informationen zu STARFACE und den Produkten finden interessierte Leser unter www.starface.de.

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Malte Feiler
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-170
mfeiler@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

Barbara Mauve ist „Woman of the Year 2017“

„FIT 2017 Females in IT – Future of IT“

Barbara Mauve ist "Woman of the Year 2017"

STARFACE Geschäftsführerin Barbara Mauve mit dem „Woman of the Year“-Award.

Karlsruhe, 20. November 2017. STARFACE Geschäftsführerin Barbara Mauve wurde vom renommierten Women’s IT Network (WIN) mit dem „Woman of the Year“-Award in Silber in der Kategorie Digital Transformation ausgezeichnet. Der Award wurde im Rahmen des Kongresses „FIT 2017 Females in IT – Future of IT“ am 9. November in Berlin verliehen.

„Gleich bei der ersten Auflage dieses spannenden Awards den Sprung aufs Treppchen zu schaffen, ist ein Riesenerfolg – zumal das Teilnehmerfeld ja mit über 70 äußerst erfolgreichen Kolleginnen hervorragend besetzt war“, erklärt Barbara Mauve, Geschäftsführerin der STARFACE GmbH. „Es hat mich sehr gefreut zu sehen, wie viele starke Frauen sich inzwischen in den Führungsgremien von IT-Unternehmen – vom Start-up bis zum Konzern – behaupten und welche Impulse sie dort setzen. Ich bin sehr gespannt, wie sich diese großartige Networking-Plattform in den kommenden Jahren entwickeln wird.“

Bei STARFACE umfasst die digitale Transformation als permanenter Veränderungsprozess prinzipiell alle Bereiche des Unternehmens: Seine Geschäftsprozesse digitalisiert das Unternehmen durch fortlaufende Einführung neuer digitaler Technologien und Strukturen. Davon profitiert STARFACE sowohl in der Effizienz seiner internen Prozesse und Strukturen als auch in den Beziehungen zu Partnern, Kunden und Lieferanten.

So hat Barbara Mauve zusammen mit ihrem Team die Organisation der STARFACE GmbH in wesentlichen Bereichen digital transformiert: Das Rechnungswesen wurde auf papierlose Rechnungen umgestellt. Für die 24/7-Bestellungen der STARFACE Partner wurde ein Online-Shop eingerichtet, in dem unter anderem jederzeit Lizenzen generiert werden können. Das Bestellwesen ist automatisiert mit Distributoren verbunden. Auch das gesamte Dokumentenmanagement des Unternehmens wurde digitalisiert.

Die von STARFACE entwickelte ALL-IP-Telefonanlage unterstützt die Kunden bei der digitalen Transformation ihrer Unternehmenskommunikation. Sie bietet Funktionen wie Chat-, Voicemail-, Webcam-, Fax- und Daten-Übertragung sowie Presence-Anzeige der Benutzer. Im Mittelpunkt der Entwicklung steht das von Barbara Mauve und ihrem Team entwickelte User-Interface der STARFACE Produktpalette. Hierbei legt Barbara Mauve besonderen Wert auf die Usability („Joy of use“) für die Benutzer. Durch die intuitive Benutzerführung und komfortable Bedienung kommt es zum „Comfort Phoning“, für das STARFACE heute steht.

Weitere Informationen zu STARFACE finden Interessierte unter www.starface.de

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Malte Feiler
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-170
mfeiler@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

STARFACE erhält Deloitte Technology Fast 50 Award

STARFACE erhält Deloitte Technology Fast 50 Award

Der Wettbewerb Technology Fast 50 wurde von Deloitte 1995 in den USA gestartet.

Karlsruhe, 10. November 2017. STARFACE wurde mit dem Deloitte Technology Fast 50 Award 2017 ausgezeichnet. Der Karlsruher TK-Anlagenhersteller erzielte über die vergangenen vier Geschäftsjahre ein prozentuales Umsatzwachstum von 91,71 Prozent und erreichte damit eine Platzierung auf der Liste der am schnellsten wachsenden deutschen Technologieunternehmen.

„Die Aufnahme in den exklusiven Kreis der Deloitte Technology Fast 50 ist für uns ein wichtiger Meilenstein und ein schöner Beleg dafür, dass wir als mittelständisches Unternehmen jetzt zur vordersten Speerspitze des Hightech-Marktes gehören“, erklärt Florian Buzin, Geschäftsführer der STARFACE GmbH. „Besonders gefreut hat uns die Auszeichnung, weil dieser renommierte Award keine Momentaufnahme honoriert, sondern für vier außergewöhnlich erfolgreiche Jahre in einem dynamischen und hart umkämpften Markt steht. Das ist eine Leistung, auf die unser Team stolz sein kann – und ein tolles Signal an unsere Kunden und Partner.“

Die Deloitte Technology Fast 50-Awards wurden am 8. November im Rahmen einer festlichen Preisverleihung im Doppelkegel der BMW-Welt in München verliehen. Mit Technology Fast 50 prämiert Deloitte jährlich die am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen für ihre unternehmerischen Spitzenleistungen. Der Wettbewerb wurde 1995 in den USA gestartet und hat sich inzwischen zu einer internationalen Initiative entwickelt. In Deutschland fand Technology Fast 50 dieses Jahr zum fünfzehnten Mal statt.

„Auch dieses Jahr haben sich Unternehmen mit beeindruckenden Innovationen beworben, die die Digitalisierung proaktiv gestalten. Wir freuen uns über diese couragierten Unternehmer, die im internationalen Wettbewerb mit eigenen Technologien und Ideen erfolgreich sind. Ihr Engagement belohnen wir mit dem Fast 50 und unterstützen so die Innovationskraft des Wirtschaftsstandorts Deutschland“, erläutert Dr. Andreas Gentner, Partner und Leiter Technology, Media & Telecommunications EMEA bei Deloitte.

Hintergrund: STARFACE auf Wachstumskurs
STARFACE ist in den vergangenen Jahren im Zuge der All-IP-Umstellung rasant gewachsen. Im Geschäftsjahr 2016 lag das kumulierte Wachstum bei insgesamt 30 Prozent, das Umsatzwachstum mit Neupartnern sogar bei 40 Prozent. Und auch 2017 hält der Wachstumstrend an: Im ersten Quartal 2017 legte der Channel-Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 51 Prozent zu.

STARFACE konnte von den Wachstumsimpulsen aus All-IP überproportional profitieren: Das Unternehmen führt mit den Appliances STARFACE Compact und STARFACE PRO sowie den STARFACE Cloud-Lösungen eine Reihe maßgeschneiderter Produkte im Portfolio, die KMU eine einfache IP-Migration ermöglichen. Als wichtiger Umsatztreiber hat sich auch das im November 2016 eingeführte Mietmodell STARFACE 365 erwiesen, mit dem sich alle STARFACE Produkte für individuell definierte Zeiträume mieten lassen.

Weitere Informationen zu STARFACE finden Interessierte unter www.starface.de Für Rückfragen steht das STARFACE Team jederzeit entweder unter +49 (0)721 151042-30 oder per E-Mail unter vertrieb@starface.de zur Verfügung.

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Malte Feiler
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-170
mfeiler@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

-Trotz Abschaltung von analoger Telekommunikation weiterhin rechtssicheres FAX

Compuwave/XMedius: Durch Distributionsvertrag mit XMedius macht Compuwave hochsichere und rechtssichere Mail- und Datenaustausch und FAX over IP- Lösungen (FoIP) in Europa verfügbar

(NL/4105851670) Unterhaching/Montreal, den 24.10.2017 Durch die Distributionspartnerschaft mit XMedius, dem Weltmarktführer für den sicheren, geschäftlichen Daten-Austausch, erweitert Compuwave, ein marktführender Non-Standard Software-Distributionspartner für internationale Kunden aus dem B2B-Markt in Deutschland und Europa, sein Portfolio für hoch- und rechtssichere Business Kommunikationssoftware. Mit XMediusFAX und XMediusSENDSECURE (verschlüsselter Datenaustausch) kommen damit umfassende Produktfamilien in Deutschland und Europa auf den Markt. Sie sorgen für höchste Daten- und beste Rechts-Sicherheit, da sie sowohl On Premise, also auf den hauseigenen Server, als hybrid Lösungen oder im Cloud-Modell betrieben und in Deutschland gehostet werden können. Beide Produktfamilien sind damit wichtige Stützpfeiler für eine Sicherheitsstrategie gemäß der neuen EU weiten Daten Schutz Grund Verordnung (EU-DSGVO). Außerdem stehen nach der Umstellung vom analogen zu All-IP Telefonsystemen in Deutschland im Laufe des nächsten Jahres standardanaloge FAX-Geräte nicht mehr für den rechtssicheren Datenaustausch bei Vereinbarungen und Verträgen mit Behörden, Verbänden und Unternehmen zur Verfügung. Die Software XMediusFAX bietet hier eine komplette Lösung an. Denn sie protokolliert und (rück-)bestätigt genauso wie das klassische FAX den gesamten Datenversand und ist DIN ISO/IEC 27001 zertifiziert und gewährt damit Rechtssicherheit. XMedius SENDSECURE ergänzt das Angebot von Compuwave. Es erlaubt den auf Viren gescannten, hochsicheren und zweifach verschlüsselten Daten-Versand und die sichere Zwischenlagerung jeglicher Daten aus Standard Clients wie zum Beispiel Microsoft Outlook.

Mit dem 21. Mai 2018 endet die zweijährige Übergangsfrist bis zum Inkrafttreten der DSGVO. Sie verschärft in der gesamten EU die Rechtsvorschriften für den Schutz personenbezogener Daten. Die DSGVO bestimmt den Rechtsrahmen für ihre digitale Verarbeitung und definiert die Pflichten der Verantwortlichen bei Behörden, Verbänden und Unternehmen.

Gleichzeitig wird in 2018 die Umstellung der Telefonnetze von analog auf All-IP bei den führenden Telekommunikationsunternehmen in Deutschland abgeschlossen. Beide Vorgänge, die Einführung der DSGVO sowie die Umstellung auf All-IP haben gravierenden Einfluss auf den Schutz personenbezogener Daten und noch wichtiger auf den rechtssicheren Datenaustausch: Denn im Gegensatz zur E-Mail kommt bisher fast ausschließlich nur dem Faxversand Rechtssicherheit und Rechtsgültigkeit in Deutschland zu., erklärt Oliver Schnapka, Geschäftsführer bei der Compuwave GmbH. Doch die Meisten analogen FAX-Geräte werden im Laufe des kommenden Jahres nicht mehr senden können. Das heißt: Ich verschicke entweder wieder eingeschriebene Briefe und warte tagelang auf Antwort, oder man setzt auf FoIP, dem rechtssicheren FAX-Versand over IP!

Für Compuwave ist der Distributionsvertrag mit XMedius eine strategische Partnerschaft und ermöglicht für beide Unternehmen eine klassische Win/Win-Situation. Denn XMedius ist Inhaber Patentrechten seiner FoIP Treiber der FoIP Technologie und Compuwave verschafft dem kanadischen Unternehmen einen verbesserten Zugang zum deutschsprachigen Markt. Für uns ist die Partnerschaft mit Compuwave ein wichtiger Schritt für unsere Expansion im deutschsprachigen Raum“, sagt Jean Pierre Filion, Senior Vice President Global Sales bei XMedius. Denn unsere Kunden können unsere XMedius Secure File Exchange-Lösungen nun leichter über die mehr als 1.500 Reseller von Compuwave beziehen und werden künftig noch besser betreut.

Durch die Einführung der DSGVO wird vor allem die Nachfrage nach sicheren Messaging-Lösungen weiter wachsen. Deshalb sind wir sicher, dass unsere Secure Messaging Produkte wie XMediusFAX und XMediusSENDSECURE das Portfolio von Compuwave und ihren Resellern bereichern werden, ergänzt Jean-Pierre Filion.

Gerade die verschärften Compliance Vorschriften erhöhen den Aufwand, den Unternehmen leisten müssen, um die Gesetzesvorschriften zu erfüllen. Die Einführung der DSGVO stellt sie vor zusätzliche Herausforderungen. Deshalb ist Oliver Schnapka hoch erfreut, dass mit XMedius der führende Anbieter für Lösungen zum Schutz personenbezogener und unternehmenskritischer Daten gewonnen werden konnte. Mehr als 14.000 Implementierungen für SMEs, Large Enterprises und Service Provider bestätigen die Leistungsfähigkeit der XMedius-Lösungen. Sie decken ein großes Spektrum an Märkten ab, unter anderem in den Finanzmärkten, dem Gesundheitswesen, bei Regierungsstellen, im Einzelhandel, sowie im juristischen Datenaustausch und nicht zuletzt in Wissenschaft und Bildung. Deshalb sind wir sicher, dass wir uns vor allem mit der XMedius FAX-Lösung in einem stark wachsenden Markt befinden, der bis zum Ende des nächsten Jahrzehnts für Rechtssicherheit und anhaltend große Nachfrage sorgen wird.
(5,131 Zeichen)

Über XMedius
XMedius ist der Weltmarktführer im Bereich des sicheren, geschäftlichen Datenaustauschs. Mit seinen On-Site- und Cloud-basierten Softwarelösungen tauschen Unternehmen sensible und vertrauliche Daten auf sichere Weise aus.
Das Unternehmen mit Sitz in Montreal (Kanada) wurde 1993 gegründete und ist in Nordamerika, Lateinamerika, Europa und Asien-Pazifik aktiv. Mit weit über
14.000 Installationen in KMUs und Großunternehmen, bei Dienstleistern und Telekommunikationsanbietern ist XMedius mit seinen Lösungen auf vielen Märkten wie dem Finanz-und Gesundheitswesen, bei Regierungsbehörden, in
Produktions- sowie Einzelhandelsunternehmen oder juristische Kanzleien und Institutionen, wie auch Schulen, Universitäten und sonstigen Bildungseinrichtungen vertreten.
www.XMedius.com

Über Compuwave GmbH
Die Compuwave GmbH, mit Sitz in Unterhaching bei München, ist ein marktführender Software-Distributionspartner für internationale Kunden aus dem B2B-Markt in Europa. Das Compuwave Portfolio umfasst mehr als 1000 Software-Hersteller samt ihren Lösungen. Compuwave bietet seinen Kunden zentralen Zugriff auf Softwarelösungen aus den Markt-Segmenten Collaborative Software, Software-Engineering und richtungsweisender Software-Tools für die Analyse von Applikationsleistungen. Als Spezial- und VA- Distributor hat sich Compuwave auf Software-Lösungen aus dem Highend-Bereich spezialisiert, die nicht über Broadliner zur Verfügung gestellt werden.
Weitere Informationen finden Sie unter
www.compuwave.de

Firmenkontakt
Compuwave
Christina Hofweber
Grünwalder Weg 13a
82008 Unterhaching
089 231 41 42 41
christina.hofweber@compuwave.de
http://

Pressekontakt
Compuwave
Christina Hofweber
Grünwalder Weg 13a
82008 Unterhaching
089 231 41 42 41
christina.hofweber@compuwave.de
http://www.compuwave.de