Tag Archives: alta badia

Pressemitteilungen

Pitch und Putt in den Dolomiten!

Das Fünf-Sterne-Hotel Sassongher bietet alpinen 9-Loch Golfplatz

Pitch und Putt in den Dolomiten!

Hotel Sassongher im Sommer

Im sonnigen Alta Badia in Südtirol, am Fuße des Sella-Massivs und des Sassonghers, genießen Gäste das große Angebot an Urlaubsaktivitäten im Sommer. Neben wandern, biken und bergsteigen erfreut sich auch das Golfen in Corvara großer Beliebheit. Dort genießt man die Aussicht auf die schönsten Berge der Welt. Der Golf Club Alta Badia in der Ortschaft Tranrüs in Corvara verfügt über 9 Löcher – PAR 72. Der alpine Platz wurde perfekt in die Landschaft integriert und erfüllt sowohl die Erwartungen von Anfängern als auch der professionellen Spieler.

Der Platz ist mit einem Höhenunterschied von nur 45 Metern angelegt und ist der höchste Golfplatz Südtirols mit 1.700 Metern über dem Meeresspiegel. Das sonnenbeschienene Hochplateau bietet ausgezeichnete Golf-Bedingungen und dank einer zusätzlichen Driving-Range mit Putting-Green ausgiebig Platz zum Trainieren. Von Juni bis Oktober sind ideale Spielbedingungen für jeden Golfliebhaber gegeben, www.golfaltabadia.it/de

Inmitten dieses beschaulichen Dörfchens Corvara liegt das Fünf-Sterne-Hotel Sassongher, hinter dessen Mauern sich eine 80-jährige Familiengeschichte und lange Traditionen verbergen. Das familiengeführte Haus bietet auch in diesem Sommer mit dem Angebot „Golfen in Corvara“ ein tolles Rundum-sorglos-Paket an:

-Halbpension mit reichhaltigen Frühstücksbuffet und 4-Gang-Menü zum Dinner

-50% Rabatt pro Person beim 9-Loch Green Fee

-2 geführte Wanderungen pro Woche, freier Zutritt zum Wellness & Spa mit Hallenbad, Whirlpool, Dampfbad, Vitarium, finnische Sauna, Wilderer Sauna mit
Latschenaroma und Infrarotsauna

-Panorama Fitnessstudio und Mountainbike Verleih

Nach einem Tag auf dem Golfplatz können Gäste das umfangreiche Angebot an Behandlungen und Massagen im hoteleigenen Spa- und Wellnessbreich des Hotels genießen. Er erstreckt sich auf 500 Quadratmeter. Neben dem neun Meter langen Indoor Pool stehen eine finnische Sauna, eine Dampfsauna, ein Whirlpool, eine Infrarotsauna, eine Wilderer-Sauna mit original Latschen-Kiefern, welche der Sauna einen speziellen Duft verleihen sowie ein Ruheraum mit Wasserbetten und Relax-Liegen und eine Sonnenterrasse zur Verfügung. Zudem finden Entspannungssuchende eine Chi-Maschine, ein Solarium, ein Vitarium (Farb-, Klang-, Aromatherapie), einen privaten Whirlpool und einen privaten Spa-Bereich mit zwei kombinierten Massageräumen vor.

Über das Hotel Sassongher:
Acht Jahrzehnte Familiengeschichte, viel Herzblut und ladinische Gastfreundschaft erleben die Gäste des Hotels Sassongher, das in Corvara im Herzen Alta Badias/Südtirol liegt. Das Fünf-Sterne-Haus befindet sich am Fuße des Sassonghermassivs auf 1.560 Metern Höhe – eine exponierte Lage, denn das Haus genießt die Sonne von ihrem Aufgang bis zum Untergang. Das traditionsreiche Hotel verfügt über 52 Zimmer und Suiten, vier Restaurants, eine Bar, einen 500 Quadratmeter großen Spa-Bereich und einen Swimming-Pool. Die Inhaber-Familie Pescosta erscheint bereits im Jahr 1296 in den Urkunden von Corvara. Alessandro Pescosta baute den Familienhof in den 30er Jahren zu einer Pension um, in den 70er Jahren entstand unter der Leitung seines Sohnes Richard und dessen Frau Rita das heutige Hotel Sassongher. Seit 2014 werden Richard und Rita Pescosta von ihrem Neffen Francesco Morini bei der Führung des Hotels unterstützt. Weitere Informationen unter www.sassongher.it

Für weitere Presseinformationen:
PRCO Germany GmbH
Silke Warnke-Rehm / Vanessa Matzick
Telefon: 0049+89+130121-18
E-Mail: swarnke-rehm@prco.com
E-Mail: vmatzick@prco.com

Acht Jahrzehnte Familiengeschichte, viel Herzblut und ladinische Gastfreundschaft erleben die Gäste des Hotels Sassongher, das in Corvara im Herzen Alta Badias/Südtirol liegt. Das Fünf-Sterne-Haus befindet sich am Fuße des Sassonghermassivs auf 1.560 Metern Höhe – eine exponierte Lage, denn das Haus genießt die Sonne von ihrem Aufgang bis zum Untergang. Das traditionsreiche Hotel verfügt über 52 Zimmer und Suiten, vier Restaurants, eine Bar, einen 500 Quadratmeter großen Spa-Bereich und einen Swimming-Pool. Die Inhaber-Familie Pescosta erscheint bereits im Jahr 1296 in den Urkunden von Corvara. Alessandro Pescosta baute den Familienhof in den 30er Jahren zu einer Pension um, in den 70er Jahren entstand unter der Leitung seines Sohnes Richard und dessen Frau Rita das heutige Hotel Sassongher. Seit 2014 werden Richard und Rita Pescosta von ihrem Neffen Francesco Morini bei der Führung des Hotels unterstützt. Weitere Informationen unter www.sassongher.it

Firmenkontakt
Hotel Sassongher
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
http://www.sassongher.it

Pressekontakt
PRCO Germany GmbH
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
http://www.prco.com/de

Pressemitteilungen

Genuss in den Dolomiten!

Das Fünf-Sterne-Hotel Sassongher bietet Eldorado für Feinschmecker

Genuss in den Dolomiten!

Hotel Sassongher

Alta Badia ist auch in diesem Winter wieder ein Eldorado für Feinschmecker, und das Fünf-Sterne Hotel Sassongher, das in Corvara im Herzen Alta Badias/Südtirol liegt, bietet die perfekte Ausgangslage Skifahren mit Genuss zu erleben. Die Region wird im Sommer wie im Winter ihrem internationalen Ruf als Destination für Feinschmecker gerecht. Drei Restaurants mit Sterneköchen sind in Alta Badia beheimatet. Außerdem findet in dieser Wintersaison zum fünften Mal die Gourmet Skisafari statt.

Die Skisaison in Alta Badia hat am 6. Dezember 2016 begonnen. Die kulinarische Wintersaison hat ihre Premiere offiziell am 11. Dezember 2016 mit der fünften Auflage der Gourmet Skisafari.

Insgesamt 14 Spitzenköche von internationalem Rang, die ihre einzigartigen Kreationen präsentieren, werden dann die Wintersportler auf rund 2.000 m Höhe in verschiedenen Hütten kulinarisch verwöhnen. Verschiedene Gerichte stehen dabei im Mittelpunkt, die ganz der gastronomischen Tradition der Nationalität des Kochs gewidmet sind. Für die genussfreudigen Wintersportler eine perfekte Gelegenheit, sich von Hütte zu Hütte „zu schlemmen“.

Noch bis zum 19. März stehen verschiedene Aktivitäten auf dem Programm: Vom 12. bis 19. März beispielsweise werden eine Woche lang Tradition und Genuss in den Hütten präsentiert. Start ist am Sonntag, den 12. März, dann stellen die teilnehmenden Hütten traditionelle Gerichte der Dolomiten, die mit ausgesuchten Südtiroler Weinen serviert werden, vor. Die Woche endet am Sonntag, den 19. März mit der bekannten Wein Skisafari. Tickets für die Teilnahme können zum Preis von EUR 30,00 pro Person in den in vier Skihütten Bioch, Pralongiá, I Tablá, und Piz Arlara erworben werden. Auf 2.000 m Höhe servieren sie die besten Südtiroler Rot- und Weißweine und Sekte, begleitet von Südtiroler Speck.

Über das Hotel Sassongher:
Acht Jahrzehnte Familiengeschichte, viel Herzblut und ladinische Gastfreundschaft erleben die Gäste des Hotels Sassongher, das in Corvara im Herzen Alta Badias/Südtirol liegt. Das Fünf-Sterne-Haus befindet sich am Fuße des Sassonghermassivs auf 1.560 Metern Höhe – eine exponierte Lage, denn das Haus genießt die Sonne von ihrem Aufgang bis zum Untergang. Das traditionsreiche Hotel verfügt über 52 Zimmer und Suiten, vier Restaurants, eine Bar, einen 500 Quadratmeter großen Spa-Bereich und einen Swimming-Pool. Die Inhaber-Familie Pescosta erscheint bereits im Jahr 1296 in den Urkunden von Corvara. Alessandro Pescosta baute den Familienhof in den 30er Jahren zu einer Pension um, in den 70er Jahren entstand unter der Leitung seines Sohnes Richard und dessen Frau Rita das heutige Hotel Sassongher. Seit 2014 werden Richard und Rita Pescosta von ihrem Neffen Francesco Morini bei der Führung des Hotels unterstützt. Weitere Informationen unter www.sassongher.it

Acht Jahrzehnte Familiengeschichte, viel Herzblut und ladinische Gastfreundschaft erleben die Gäste des Hotels Sassongher, das in Corvara im Herzen Alta Badias/Südtirol liegt. Das Fünf-Sterne-Haus befindet sich am Fuße des Sassonghermassivs auf 1.560 Metern Höhe – eine exponierte Lage, denn das Haus genießt die Sonne von ihrem Aufgang bis zum Untergang. Das traditionsreiche Hotel verfügt über 52 Zimmer und Suiten, vier Restaurants, eine Bar, einen 500 Quadratmeter großen Spa-Bereich und einen Swimming-Pool. Die Inhaber-Familie Pescosta erscheint bereits im Jahr 1296 in den Urkunden von Corvara. Alessandro Pescosta baute den Familienhof in den 30er Jahren zu einer Pension um, in den 70er Jahren entstand unter der Leitung seines Sohnes Richard und dessen Frau Rita das heutige Hotel Sassongher. Seit 2014 werden Richard und Rita Pescosta von ihrem Neffen Francesco Morini bei der Führung des Hotels unterstützt. Weitere Informationen unter www.sassongher.it

Firmenkontakt
Hotel Sassongher
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
http://www.sassongher.it

Pressekontakt
PRCO Germany GmbH
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
http://www.prco.com/de

Pressemitteilungen

500 Pistenkilometer rund um die Sella Ronda!

Das Fünf-Sterne-Hotel Sassongher ist die Adresse in Südtirol

500 Pistenkilometer rund um die Sella Ronda!

Das Hotel Sassongher bietet die perfekte Ausgangslage zum Skilaufen. Nur wenige Minuten trennen die Gäste von den 1.200 Pistenkilometern rund um die Sella Ronda. Leidenschaftliche Wintersportler erwartet an diesem traumhaften Fleckchen Erde ein Skikarussell, das direkten Zugang zu über 500 Kilometern Ski-Pisten rund um die Sella Ronda bietet.

Ob Skifahren oder Snowboarden – das Panorama, das sich vom Pralongià-Plateau über die Marmolada- und unzählige Dolomiten-Gletscher bis hin zu den österreichischen Alpen eröffnet, ist einzigartig. Das Tal kombiniert die Schönheit des Weltnaturerbes Dolomiten mit der traditionellen Kultur der Ladiner und einem touristischen Angebot der Spitzenklasse. Gäste des Hotel Sassongher können sich nach einem aufregenden Tag auf den Brettern vollkommen fallen lassen: Das Fünf-Sterne-Haus sorgt mit einem hoteleigenen Shuttle für einen bequemen Transfer vom Hotel auf die Pisten und wieder zurück.

Im Hotel Sassongher angekommen, wartet ein kühler Apres-Ski-Drink an der gemütlichen Sassongher Bar auf die Skifahrer sowie ein anschließendes Abendessen im Hauptrestaurant des Hauses, das den Abend mit südtiroler Spezialitäten und italienischen Köstlichkeiten versüßt. Ein Doppelzimmer im Hotel ist ab 160 Euro pro Person und pro Nacht inklusive Halbpension buchbar, eine Suite ist ab 225 Euro pro Person inklusive Halbpension verfügbar.

Skikurse www.scuolascicorvara.it
Skipass Service www.dolomitisuperski.com

Acht Jahrzehnte Familiengeschichte, viel Herzblut und ladinische Gastfreundschaft erleben die Gäste des Hotels Sassongher, das in Corvara im Herzen Alta Badias/Südtirol liegt. Das Fünf-Sterne-Haus befindet sich am Fuße des Sassonghermassivs auf 1.560 Metern Höhe – eine exponierte Lage, denn das Haus genießt die Sonne von ihrem Aufgang bis zum Untergang. Das traditionsreiche Hotel verfügt über 52 Zimmer und Suiten, vier Restaurants, eine Bar, einen 500 Quadratmeter großen Spa-Bereich und einen Swimming-Pool. Die Inhaber-Familie Pescosta erscheint bereits im Jahr 1296 in den Urkunden von Corvara. Alessandro Pescosta baute den Familienhof in den 30er Jahren zu einer Pension um, in den 70er Jahren entstand unter der Leitung seines Sohnes Richard und dessen Frau Rita das heutige Hotel Sassongher. Seit 2014 werden Richard und Rita Pescosta von ihrem Neffen Francesco Morini bei der Führung des Hotels unterstützt. Weitere Informationen unter www.sassongher.it

Firmenkontakt
Hotel Sassongher
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
http://www.sassongher.it

Pressekontakt
PRCO Germany GmbH
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
http://www.prco.com/de

Pressemitteilungen

Wo die Alpen glühen…

Das Fünf-Sterne-Hotel Sassongher in Corvara bietet 360 Grad Panorama

Wo die Alpen glühen...

München, 16. August 2016. „Die Dolomiten sind nicht die höchsten Berge, aber die schönsten“, erklärte Extrembergsteiger Reinhold Messner und sprach das aus, was viele Wanderbegeisterte über die Gebirgskette in den Südalpen denken.

Denn wer in Südtirol wandert oder bergsteigt, dem bieten sich viele Wanderrouten zu den Gipfeln: Sellastock, Sassongher, drei Zinnen, Ortler, Kreuzkofel und Langkofel. Die Wanderwege sind gut ausgebaut und markiert. Lifte erleichtern den Auf- und Abstieg und die vielen Berg- und Schutzhütten laden zum Ausruhen und Innehalten ein. Die Region bietet alles, von einfachen Spaziergängen für Familien, über längere Wanderungen für Geübte bis hin zu mehrtägigen Trekking-Touren für Könner mit anspruchsvollen Klettertouren. Mehr Informationen dazu auch unter: http://www.altabadia.org/de/sommer-urlaub-suedtirol/aktivitaeten-und-tipps/sommer-veranstaltungen-in-suedtirol.html

Doch wieso verzaubert ausgerechnet dieses paradiesische UNESCO-Weltkulturerbe so besonders? Einer der Gründe ist sicherlich ein abendliches Naturschauspiel, das die Beobachter in seinen Bann zieht: Das „Enrosadira“, das ladinische Wort für „Alpenglühen“, das die majestätische Bergkette der Dolomiten bei guten Wetterverhältnissen in satte Farben von hellgelb bis feuerrot taucht. Die spezielle Zusammensetzung des Gesteins mit Kalziumkarbonat und Magnesium begünstigt dieses Phänomen besonders und führt dazu, dass das „Enrosadira“ bereits zum Markenzeichen der Region wurde.

Zur Übernachtung lädt das familiengeführte Fünf-Sterne-Hotel „Sassongher“ in Alta Badia, das nach dem gleichnamigen Hausberg benannt ist und nur einen Katzensprung von den schönsten Aussichtsplätzen der Dolomiten entfernt liegt. Besitzer des Hotels, Francesco Morini, verrät seine favorisierten Hütten in der Region, die bei einem Wanderausflug unbedingt besucht werden sollen.

Kaum eine Hütte ist so eng mit der Geschichte des Tourismus in Alta Badia verbunden wie die Col Alt. Bei der Hütte wurde 1947 der erste Sessellift Italiens erbaut. Die einmalige Aussicht von der Sonnenterrasse ist ein Muss für alle Besucher. Die Col Alt Hütte nimmt an der Initiative „Sternenküche in den Berghütten von Alta Badia“ teil, bei der die Hütten ein spezielles Gourmetgericht anbieten, basierend auf typischen Südtiroler Produkten.

Wer es gerne urig mag, für den ist die auf 2.079 Meter Höhe gelegene Hütte Ütia de Bioch das Richtige. Die typische Ladinische Berghütte wurde komplett mit Holz erbaut und ausgestattet. Die Hütte hat ihren urigen Charme nicht verloren und lässt alte Bräuche und Traditionen neu aufleben. Auf der großen Sonnenterrasse befindet sich ein Restaurant sowie eine Bar, wo Gäste nicht nur mediterrane Küche genießen können, sondern auch zwischen Ladinischer und Tiroler Hausmannskost wählen können.

Die Hütte Moritzino ist Pflichtprogramm für alle, die sich gerne amüsieren und zu den bekanntesten Hütten Hits tanzen wollen. An der Bar werden Getränke wie Prosecco und leckere Appetizer serviert. Wer sich kulinarisch verwöhnen lassen möchte, ist im Moritzino Gourmetrestaurant auf 2.100 Meter Höhe genau richtig. Auf der Glasterrasse mit Blick auf die Dolomiten wird der Gast von Chef Marco Spinelli auf eine Entdeckungsreise durch die raffinierte Küche mitgenommen. Den Gästen wird ein Menü aus den besten Gerichten der traditioneller Grödner und Südtiroler Küche geboten, zubereitet mit frischen Produkten aus der Region.

Auch im Fünf-Sterne Hotel Sassongher wird lokal-national gekocht. Chefkoch Fabrizio De Nardi und sein sechsköpfiges Küchenteam zaubern täglich Spezialitäten, die entweder vom Buffet im Hauptrestaurant oder à la Carte in den Stuben des Hauses in privaterem Rahmen eingenommen werden können.

Acht Jahrzehnte Familiengeschichte, viel Herzblut und ladinische Gastfreundschaft erleben die Gäste des Hotels Sassongher, das in Corvara im Herzen Alta Badias/Südtirol liegt. Das Fünf-Sterne-Haus befindet sich am Fuße des Sassonghermassivs auf 1.560 Metern Höhe – eine exponierte Lage, denn das Haus genießt die Sonne von ihrem Aufgang bis zum Untergang. Das traditionsreiche Hotel verfügt über 52 Zimmer und Suiten, vier Restaurants, eine Bar, einen 500 Quadratmeter großen Spa-Bereich und einen Swimming-Pool. Die Inhaber-Familie Pescosta erscheint bereits im Jahr 1296 in den Urkunden von Corvara. Alessandro Pescosta baute den Familienhof in den 30er Jahren zu einer Pension um, in den 70er Jahren entstand unter der Leitung seines Sohnes Richard und dessen Frau Rita das heutige Hotel Sassongher. Seit 2014 werden Richard und Rita Pescosta von ihrem Neffen Francesco Morini bei der Führung des Hotels unterstützt. Weitere Informationen unter www.sassongher.it.

Firmenkontakt
Hotel Sassongher
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
www.sassongher.it

Pressekontakt
PRCO Germany GmbH
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
http://www.prco.com/de

Pressemitteilungen

Preiselbeer – SPA

Vitamin C Kick auf 1.560 Metern Höhe im Fünf-Sterne-Hotel Sassongher

Preiselbeer - SPA

München / Corvara, 22. Juni 2016 – Jugendliches Aussehen dank Anwendungen mit Preiselbeeren aus der Region bietet das Fünf-Sterne-Hotel Sassongher seinen Gästen. Die roten Beeren sind der Vitamin C Booster für den Aufbau von Knochen und Bindegewebe, verbessern die Haut, lassen den Teint frisch aussehen und sind eine unverzichtbare Quelle für viele wertvolle Inhaltsstoffe.

Inmitten des beschaulichen Dörfchens Corvara liegt das Fünf-Sterne-Hotel Sassongher, hinter dessen Mauern sich eine 80-jährige Familiengeschichte und lange Traditionen verbergen. Das Wellnesshotel bietet ganzheitliche Beautybehandlungen die der Haut Vitalität und Elastizität verleihen.

Nach einem Tag an der frischen Luft können Gäste im Hotel ein umfangreiches Spa- und Wellnessangebot in Anspruch nehmen, das Anwendungen mit vielen Naturprodukten anbietet. Das „Total Body Treatment“ umfasst ein feuchtigskeitsspendendes Gesichts- und Körperpeeling sowie Gesichts- und Körpermaske aus Preiselbeeren. Damit sie effektiv wirkt, kommt eine Kombination aus Honigcreme und frischer Milch zum Einsatz.

Eine muskelentspannende Körperpackung mit der Essenz von Arnikablüten aus den Dolomiten, kann die von den Wander- oder Fitnessaktivitäten beanspruchten Muskeln relaxen.

Zeit zu zweit genießen Gäste des Hotels in der Paarbehandlung mit Edelweiß-Peeling und anschließendem aromatischen Bad mit essenziellen Latschen und Zirben-Ölen.

Acht Jahrzehnte Familiengeschichte, viel Herzblut und ladinische Gastfreundschaft erleben die Gäste des Hotels Sassongher, das in Corvara im Herzen Alta Badias/Südtirol liegt. Das Fünf-Sterne-Haus befindet sich am Fuße des Sassonghermassivs auf 1.560 Metern Höhe – eine exponierte Lage, denn das Haus genießt die Sonne von ihrem Aufgang bis zum Untergang. Das traditionsreiche Hotel verfügt über 52 Zimmer und Suiten, vier Restaurants, eine Bar, einen 500 Quadratmeter großen Spa-Bereich und einen Swimming-Pool. Die Inhaber-Familie Pescosta erscheint bereits im Jahr 1296 in den Urkunden von Corvara. Alessandro Pescosta baute den Familienhof in den 30er Jahren zu einer Pension um, in den 70er Jahren entstand unter der Leitung seines Sohnes Richard und dessen Frau Rita das heutige Hotel Sassongher. Seit 2014 werden Richard und Rita Pescosta von ihrem Neffen Francesco Morini bei der Führung des Hotels unterstützt. Weitere Informationen unter www.sassongher.it.

Firmenkontakt
Hotel Sassongher
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
www.sassongher.it

Pressekontakt
PRCO Germany GmbH
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
http://www.prco.com/de

Pressemitteilungen

Golfen in Corvara!

Das Fünf-Sterne-Hotel Sassongher hat die optimale Ausgangslage

Golfen in Corvara!

München/ Corvara, 25. April 2016 – Der Golf Club Alta Badia in der Ortschaft Tranrüs in Corvara verfügt über 9 Löcher – PAR 72. Der Platz ist mit einem Höhenunterschied von nur 45 m angelegt und fügt sich idyllisch in die Landschaft ein. Er ist der höchste Golfplatz Südtirols mit 1.700 Metern über dem Meeresspiegel. Das sonnenbeschienene Hochplateau bietet ausgezeichnete Golf-Bedingungen und dank einer zusätzlichen Driving-Range mit Putting-Green ausgiebig Platz zum Trainieren. Von Juni bis Oktober sind ideale Spielbedingungen für jeden Golfliebhaber gegeben, www.golfaltabadia.it/de

Im Herzen der Dolomiten, am Fuße des Sella-Massivs und des Sassongher, stehen Spiel, Spaß und Sport an erster Stelle. Traumhaftes Panorama, grüne Wiesen und Bergluft laden zum Golfen in einer wunderbar idyllischen Naturlandschaft ein. Inmitten dieses beschaulichen Dörfchens Corvara liegt das Fünf-Sterne-Hotel Sassongher, hinter dessen Mauern sich eine 80-jährige Familiengeschichte und lange Traditionen verbergen. Das familiengeführte Haus bietet auch in diesem Sommer mit dem Angebot „Golfen in Corvara“ ein tolles Rundum-sorglos-Paket an.

Neben der Aussicht auf die schönsten Berge der Welt und den Genuss einen anspruchsvollen alpinen Golfplatz zu spielen, sind noch die folgenden Zusatzleisten im Paket enthalten:
– Halbpension mit reichhaltigen Frühstücksbuffet und 5-Gang-Menü zum Dinner
– 50% Rabatt pro Person beim 9 Loch Green Fee
– 2 geführte Wanderungen pro Woche, freier Zutritt zum Wellness & Spa mit Hallenbad, Whirlpool, Dampfbad, Vitarium, Finnische Sauna, Wilderer Sauna mit Latschenaroma und Infrarotsauna
– Panorama Fitnesstudio und Mountainbike Verleih

Acht Jahrzehnte Familiengeschichte, viel Herzblut und ladinische Gastfreundschaft erleben die Gäste des Hotels Sassongher, das in Corvara im Herzen Alta Badias/Südtirol liegt. Das Fünf-Sterne-Haus befindet sich am Fuße des Sassonghermassivs auf 1.560 Metern Höhe – eine exponierte Lage, denn das Haus genießt die Sonne von ihrem Aufgang bis zum Untergang. Das traditionsreiche Hotel verfügt über 52 Zimmer und Suiten, vier Restaurants, eine Bar, einen 500 Quadratmeter großen Spa-Bereich und einen Swimming-Pool. Die Inhaber-Familie Pescosta erscheint bereits im Jahr 1296 in den Urkunden von Corvara. Alessandro Pescosta baute den Familienhof in den 30er Jahren zu einer Pension um, in den 70er Jahren entstand unter der Leitung seines Sohnes Richard und dessen Frau Rita das heutige Hotel Sassongher. Seit 2014 werden Richard und Rita Pescosta von ihrem Neffen Francesco Morini bei der Führung des Hotels unterstützt. Weitere Informationen unter www.sassongher.it.

Firmenkontakt
Hotel Sassongher
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
www.sassongher.it

Pressekontakt
PRCO Germany GmbH
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
http://www.prco.com/de

Reisen/Tourismus Veranstaltungen/Events

Auf den Spuren der Alpini und Kaiserjäger

Vor 100 Jahren begann der Erste Weltkrieg. Lagazuoi, Sass de Stria und Col di Lana waren während des Weltkriegs Schauplätze langer und schrecklicher Auseinandersetzungen. Der Stellungskrieg im Hochgebirge brachte für den Krieg keine Vorteile, für die Menschen aber viel Leid. Ausstellungen, Dokumentationen und begleitete Exkursionen zu den Stellungen am Lagazuoi gedenken dieser Ereignisse und bieten intensive Eindrücke vom harten Leben der Menschen im Krieg.

 Alta Badia (Südtiroler Dolomiten) – In Gedenken an den Ausbruch des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren präsentiert Alta Badia eine Ausstellungsreihe, die mit unterschiedlichen Initiativen auch verschiedene Aspekte der Zeit des Weltkriegs zwischen 1914 und 1918 aufgreifen und die schrecklichen Ereignisse dokumentieren. Alta Badia war damals Schauplatz umfangreicher kriegerischer Handlungen. Während des Sommers 2014 findet eine Fotoausstellung statt, an der zwei renommierte Sammler, Oswald Mederle und Alex Pedratscher beteiligt sind. Es werden Bilder präsentiert, die noch nie in der Öffentlichkeit gezeigt wurden. Mit speziellen Berichten und Exkursionen zu den historischen Schauplätzen erfahren Besucher intensive Eindrücke von den Geschehnissen in dieser Zeit.

Wie die Menschen damals diese Zeit erlebt hatten, ist auch das Thema einer anderen Initiative. Ein Aspekt des Kriegsalltags greifen Küchenchefs in Alta Badia auf, die sich damit beschäftigen, wie sich die Menschen an der Front seinerzeit ernährten. Nach historischen Vorlagen bereiten sie Rezepte zu, die typisch für die damalige, sehr einfache Küche sind. Diese Gerichte werden dann während des Sommers 2014 in den Berghütten Lée, I Tablá, Bioch, Pralongià, Piz Arlara, Scotoni, Mesoles und Jimmi, zubereitet und serviert. Die Rezepte stammen von den Gourmetköchen Norbert Niederkofler (Restaurant St.Hubertus, 2 Michelin Sterne, Relais & Chateaux Hotel Rosa Alpina, San Cassiano/Alta Badia), Arturo Spicocchi (Restaurant La Stüa de Michil, 1 Michelin Stern, Hotel La Perla, Corvara/Alta Badia), Matteo Metullio (Ristorante La Siriola, 1 Michelin Stern, Hotel Ciasa Salares, San Cassiano/Alta Badia), Chris Oberhammer (Restaurant Tilia, 1 Michelin Stern, Toblach/Südtirol), Renzo Dal Farra (Restaurant Locanda San Lorenzo, 1 Michelin Stern, Puos D’Alpago – Belluno/Italien), Fabrizia Meroi (Restaurant Laite, 1 Michelin Stern, Sappada – Belluno/Italien), Paolo Donei (Restaurant Malga Panna, 1 Michelin Stern, Moena – Trient/Italien), Simon Taxacher (Hotel Restaurant Spa Rosengarten, Kirchberg, Tirol, Österreich).

Dazu wird es am Freitag, den 27. Juni 2014, eine Präsentation geben, bei der auch diese Gerichte vorgestellt werden und auch die Möglichkeit der Verkostung vorhanden sein wird. Damit soll ein Beitrag geleistet werden, der sich nicht nur mit den großen und einschlägig bekannten historischen Begebenheiten beschäftigt, sondern einen detaillierten Einblick in das Leben der Menschen schafft.

 

Historische Hinweise:

Am 28. Juli 1914 begann eine der schrecklichsten Phasen der Weltgeschichte. An diesem Tag erklärte Österreich Serbien den Krieg und in der Folge am 6. August auch Russland. Am 24. Mai 1915 trat auch Italien als Verbündeter der Entente mit England, Frankreich und Russland in den Krieg ein. Gegner war die Allianz aus Deutschland und dem österreichisch-ungarischen Kaiserreich. Mit Beginn der Auseinandersetzungen konzentrierten sich die austro-ungarischen Truppen auf die Ostfront und damit auch darauf, Italien in den Dolomiten zu bekämpfen. Die Verteidigung der Grenzen blieb dabei einigen wenigen Bataillonen der Gebirgsschützen und der Artillerie der naheliegenden Festungen überlassen sowie den Gendarmerieposten und den Mitarbeitern der Zollwache. Hinzu kamen dann noch junge und ältere Mitglieder der schlecht ausgebildeten und ausgerüsteten Standschützen.

Anfang Juni bekamen sie dann Verstärkung vom deutschen Alpenkorps. Die Ladiner waren überzeugte Anhänger Österreichs und bereiteten die Schützengräben und Artillerieposten vor, für die Verteidigung ihrer Berge an der italienischen Grenze.

Die italienischen Generale waren überzeugt, dass sie die eigentlich kaum bezwingbaren Gipfel wie Castelletto, den Cima Falzarego, Lagazuoi und den Col di Lana erobern mussten. Und diese Gipfel wurden zu Schauplätzen heftigster Kämpfe. Die Ladiner mussten wegen ihrer Unterlegenheit ihre Stellungen an der Grenze aufgeben und sich auf andere, günstigere Standorte zurück ziehen. Viele der italienischen Soldaten hatten keinerlei Bergerfahrung und mussten deshalb von unten nach oben angreifen und dabei steile offene Hänge überwinden. Bis zum Winter 1915 hatte sich die Frontlinie kaum verändert und die beiden Kriegsparteien haben sich in einem Stellungskrieg regelrecht verbissen und verschlissen. Um sich vor den Granaten, vor dem schlechten Wetter und Lawinen zu schützen, fingen die Soldaten an, Tunnel in den Fels zu bauen. Weil es schließlich unmöglich war, die Gipfel in direktem Angriff zu erobern, gingen sie dazu über, mit Minen zu arbeiten, und dafür Teile des Berges in die Luft zu sprengen. Dieser Kampf begann Anfang 1916, als die Österreicher einen Grat in der Südwand des Kleinen Lagazuoi sprengten, der dann von den Italienern Cengia Martini, das Felsband Martini, nach ihrem Kommandanten Major Ettore Martini benannt wurde. Auf dem Kleinen Lagazuoi wurden 1916 und 1917 insgesamt fünf solcher Minengänge gesprengt. Hinzu kamen zahlreiche andere auf den Nachbargipfeln wie etwa auf dem Col di Lana, wo die Alpini stationiert waren. All diese Aktivitäten hatten kaum Einfluss auf die Entwicklung der Kämpfe. Auch blieb die Frontlinie bis zum Kriegsende weitgehend unverändert.

1919 wurde das Gebiet von Trentino-Südtirol und somit auch die ladinischen Täler, an Italien angeschlossen, das ja aus dem Ersten Weltkrieg als Sieger heraus ging.

Während der Kriegsjahre entstanden in den ladinischen Tälern, die das nächste Nachschubgebiet waren, Lager für die Soldaten mit Zugangsstraßen, Magazinen, Feldlazaretten und Baracken für die Gefangenen. Es wurden Seilbahnen gebaut, mit den die Frontlinien versorgt wurden. Ein Großteil dieser Arbeiten wurde mit Gefangenen von der russischen und serbischen Front durchgeführt. Die Arbeit auf den Feldern hatten Frauen und Kinder zu machen, wofür zusätzlich auch zahlreiche Kriegsgefangene eingesetzt wurden. Die Kriegsfriedhöfe waren voll mit den Gefallenen. Zu den Toten aus den Gefechten kamen noch viele, die dem Wetter zum Opfer gefallen sind, dabei vor allem im Winter der Kälte, den starken Schneefällen und den vielen Lawinen. [1]

 

Exkursionen zu den Schauplätzen des Ersten Weltkriegs:

Jeden Freitag bietet der Tourismusverband Alta Badia eine Tour zu den Plätzen an, wo von 1915 bis zum Herbst 1917 die Kämpfe zwischen den Alpini und den Kaiserjägern stattgefunden haben. Ein Experte begleitet diese Tour zu den Schützengräben, die heute noch an die schrecklichen Ereignisse von damals erinnern.
Wegverlauf: Falzarego Pass– Weg zur Von Bank Stellung – Kaiserjäger Weg – Lagazuoi Gipfel, Abstieg zu den Stollen

Schwierigkeit: anspruchsvoll – für trainierte Teilnehmer, die schwindelfrei sind

Dauer: 5-6 Stunden

Höhenunterschied: ca. 650m


[1] Quelle: “Kurzgefasste Geschichte der Dolomitenladiner“ von Bepe Richebuono – “Auf den Spuren der Tiroler Front” von Oswald Mederle

Pressemitteilungen

Sporthotel Panorama in Corvara: ein zauberhaftes Hideaway in König Laurins Reich

Der Name spricht für sich: Eingebettet in ein überwältigendes Panorama, bietet das Hotel in Corvara seinen Gästen alles, was sie sich für einen entspannten aber aktiven Urlaub wünschen.

Sporthotel Panorama in Corvara: ein zauberhaftes Hideaway in König Laurins Reich

Sporthotel Panorama Corvara

Mitten in der faszinierenden Bergwelt der weltberühmten Dolomiten liegt das elegante Sporthotel, das bekannt ist für seinen Mix aus modernem Stil und traditionellen Elementen. Die Verbundenheit zur Natur ist im ganzen Haus spürbar, ganz natürlich ist auch die herzliche Gastfreundschaft der Gastgeber.

Das geschichtsträchtige Hotel in Corvara befindet sich seit drei Generationen in der Familie Costamoling und wird von dieser liebevoll gehegt und gepflegt. Die Leidenschaft und Freude an der Arbeit ist praktisch in jeder Ecke zu spüren. In den großzügigen, stilvoll eingerichteten Zimmern und Suiten mit atemberaubendem Panoramablick dürfen sich die Gäste wohlfühlen und sich ganz ihren Träumen hingeben. Die wunderschöne Wellnessanlage lädt geradezu ein, seine Seele baumeln zu lassen, ob im Pool, in der Sauna, im Dampfbad oder umgeben von zarten Düften in den Ruhezonen. Im alten Heustadel, der zum Wellnesstempel umgebaut wurde, sorgen erfahrene Hände für Wohlbefinden, im Heu- oder Milchbad ist vollkommene Entspannung garantiert.

Liebhaber des guten Essens werden begeistert sein von den köstlichen Kreationen des Panorama-Küchenteams. Die leckersten Menüs, gezaubert aus den besten Produkten der Region, werden in den Restaurants „Zirmstube“ (im Sommer) und „Stüa Ladina“ (im Winter) serviert. Begleitet werden sie von edlen Tropfen aus dem Hauskeller.

Die Lage, in der sich das Hotel befindet, ist ideal für jegliche Freizeitmöglichkeiten im Freien – sowohl im Sommer als auch im Winter. Nicht umsonst ist das Panorama ein Sporthotel: vom Wandern, Nordic Walking und Mountainbiken über Tennis und Golf bis hin zum Skifahren, Schneeschuhwandern, Rodeln und Langlaufen – Gäste, die gerne aktiv sind in ihrem Urlaub, sind hier genau richtig.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite vom Sporthotel Panorama Corvara
Bildquelle:kein externes Copyright

Das Sporthotel Panorama in Corvara wartet mit Aktiv-Urlaub pur auf – ob Wanderungen, Schneeschuhwanderungen, Mountainbike-Touren, Skifahren oder Golfurlaub. Das Hotel ist der ideale Ausgangspunkt für sportliche Aktivitäten in der Natur.

Kontakt:
Sporthotel Panorama
Guglielmo Costamoling
Sciuzstraße 1
39033 Corvara
+39 0471 836083
info@sporthotel-panorama.com
http://www.sporthotel-panorama.com/de/hotel-corvara/1-0.html

Essen/Trinken Reisen/Tourismus

HERRLICHE PISTEN, KULINARISCHE SPEZIALITÄTEN UND DIE BESTEN WEINE SÜDTIROLS IN ALTA BADIA

Der März in Alta Badia ist die Hochsaison für Genuss-Skifahrer. Zwei hochkarätige Events versprechen Traumabfahrten und kulinarische Entdeckungen der Extraklasse. Am 16. März hat Roda dles Saûs Premiere, eine Safari mit Skiern, bei der echte traditionelle Gerichte der ladinischen Küche entdeckt werden können. Am Sonntag, den 30. März folgt schließlich die Wein Skisafari. Dieses Event findet bereits zum vierten mal statt und dabei können die Teilnehmer unterwegs in Skihütten während des  ganzen Tags die besten Weine Südtirols verkosten.

Alta Badia (Südtiroler Dolomiten) – In den letzten Jahren hat sich Alta Badia zu einem Mekka für Genießer entwickelt. Die Kombination aus perfekten Pisten und der majestätischen Kulisse des UNESCO Weltnaturerbes Dolomiten schafft den idealen Rahmen für unvergessliche Genusserlebnisse. “Skifahren mit Genuss” ist der Titel einer Initiative mit vielen Attraktionen, bei der sich Ski und Gastronomie perfekt vereinen. Verführerische Events während des gesamten Winters, der mit der Gourmet Skisafari begonnen hat. Zwei attraktive Veranstaltungen zum Saisonschluss präsentieren noch einmal die besonderen Gourmetqualitäten von Alta Badia. Da ist zuerst Roda dles Saûs (der ladinische Ausdruck für Tour der Genüsse), eine Skisafari mit klassischen Gerichten der traditionellen ladinischen Küche. Termin ist am 16. März. Am Sonntag, den 30. März schließlich, warten auf die Genussskifahrer die besten Weine Südtirols. Bei der vierten Ausgabe der Wine Skisafari werden Südtiroler Spitzenweine unterwegs in den Hütten verkostet. 

RODA DLES SAÛS: IN DEN HÜTTEN KOMMEN ECHTE GERICHTE DER GUTEN ALTEN LADINISCHEN KÜCHE AUF DEN TISCH

Am Sonntag, den 16. März, gibt es in Alta Badia einen neuen Event im Rahmen der Initiative  “Skifahren mit Genuss”. Roda dles Saûs ist eine Skisafari, die sich ganz der traditionellen ladinischen Küche widmet. An diesem Tag können die Teilnehmer viel über die Küche und Kultur erfahren und schmecken, wie sich die Bergbauern seit Generationen auf natürliche Weise ernähren.

Die Safari startet um 10.30 Uhr im Bereich der Skitour Heiligkreuz. Dann geht es auf der Piste von Hütte zu Hütte, wo verschiedene ladinische Spezialitäten aufgetischt werden. Begleitet werden sie von den besten Südtiroler Weinen. Die Hauptrolle spielt natürlich die ladinische Küche, die auf geniale Weise Einfachheit und Natürlichkeit verbindet. In jeder der Hütten wird immer ein ganz spezielles ladinisches Gericht zubereitet und zwar ganz konkret nach den Rezepten der Großmütter. Die Spezialitäten gibt es zusammen mit den ausgesuchten Südtiroler Weinen in den Hütten L’Tamá, Lèe, La Munt, Nagler, Paraciora, Florian und im Restaurant Oies.

Diese Tour wird nicht nur ein Genuss für den Gaumen, Auch in optischer Hinsicht erleben die Teilnehmer ganz besondere Momente. Im warmen Licht der Frühjahrssonne genießen sie das fantastische Panorama mit Bergwäldern und Bauernhöfen. Unverzichtbare Sehenswürdigkeiten sind die Pfarrkirche von Badia und das Geburtshaus des Heiligen Freinademetz. Danach geht es zu den typischen “Viles”, den Jahrhunderte alten Bergbauernhöfen Fussé, Coz und Pransarores, bevor dann die eindrucksvolle Wallfahrtskirche Heilig Kreuz zu Füßen des gleichnamigen Berggipfels erreicht wird. Diese Skitour Heilig Kreuz ist von La Villa aus sowohl mit Skiern als auch zu Fuß erreichbar und auch für Familien geeignet.

Wer die ladinischen Spezialitäten im Rahmen von Roda dles Saûs in den sieben Hütten verkosten will, kann dafür ein Ticket zum Preis von 45,00€ erwerben, das es direkt bei den jeweiligen Hütten gibt.

 

DÉ DL VIN – WINE SKISAFARI: DIE BESTEN WEINE AUF 2000 METER HÖHE

Am Sonntag, den 30. März 2014, wird Alta Badia einmal mehr seinen Ruf als Genussdestination gerecht. Dann lockt eine in mehrfacher Hinsicht ungewöhnliche Weinverkostung. Die besten Weine Südtirols präsentieren sich hier auf 2000 m Höhe. In der Zeit von 10 bis 15.30 Uhr werden sie in den Hütten Col Alt, Piz Arlara, Bioch, I Tablà, Las Vegas und Club Moritzino angeboten. Ein stilvoller Anlass, die Skisaison mit Genuss und schönen Erlebnissen abzuschließen.

Bei diesem Event steht die besondere Klasse der Südtiroler Weine ganz im Mittelpunkt. Ihre außergewöhnliche Qualität verdanken sie dem perfekten Klima, dem fruchtbaren Boden und der Leidenschaft der Winzer. Und natürlich spielt der Südtiroler Wein bei den zahlreichen gastronomischen Attraktionen in Alta Badia eine Schlüsselrolle. Das gilt für die Restaurants und Hütten genauso wie für die vierte Ausgabe dieser Wine Skisafari. Eine eindrucksvolle Reise auf Skiern von Hütte zu Hütte mit hochkarätigen Weinen. Die Teilnehmer können dabei auch kulinarische Spezialitäten genießen, die von den Küchenchefs in den jeweiligen Hütten zubereitet werden. Dazu gibt es in jeder Hütte auch eine musikalische Begleitung. Der Event wird vom Tourismusverband Alta Badia in Kooperation mit EOS – Export Organisation Südtirol der Handelskammer Bozen, organisiert. Unterstützt werden sie dabei vom Konsortium Südtiroler Wein und vom Südtiroler Speck Consortium. 

 

Die Tickets für die Weinverkostung können zum Preis von 30 Euro direkt bei den Hütten erworben werden. Die dazu passende Broschüre gibt es bei den Tourismusbüros in Alta Badia. Die Veranstalter empfehlen, auf den Pisten mit Vorsicht unterwegs zu sein.

Pressemitteilungen

Wo keine Wünsche offen bleiben: Ferienparadies Hotel Armentarola in Alta Badia

Im der herrlichen Umgebung des Gadertals befindet sich das traditionsreiche Hotel Armentarola. Die Gastfreundschaft und Herzlichkeit stehen hier an erster Stelle und das Team um Familie Wieser kümmert sich liebevoll um das Wohlergehen der Gäste.

Wo keine Wünsche offen bleiben: Ferienparadies Hotel Armentarola in Alta Badia

Hotel Armentarola in Alta Badia

Das erstklassige 4-Sterne-Hotel Armentarola liegt eingebettet in die wunderschöne Landschaft der Dolomiten im kleinen Gadertaler Dorf St. Kassian. Die Architektur des Gebäudes verbindet moderne mit traditionellen Elementen und es ist dank seiner freistehenden Lage sonnenverwöhnt. Den Gästen stehen liebevoll gestaltete Zimmer und Suiten sowie ein großzügiger Speisesaal, eine Hausbar, ein Leseraum mit offenem Kamin und ein Spa-Beauty-Bereich zur Verfügung. Hallenbad, Sauna, Tepidarium, Dampfgrotte, Ruhe- und Fitnessraum lassen keine Wünsche offen. Die Küche ist bekannt für ihre nationalen und internationalen Spezialitäten und verwöhnt jeden Gaumen mit Produkten aus biologischem Anbau und Kräutern aus dem hauseigenen Garten. Neben einer sonnigen Terrasse und einem eigenen Skilift, gehört auch die Hütte „La Locia“ zu den besonderen Highlights des Hotels.

Die wildromantische Naturlandschaft der Dolomiten lädt Urlauber zu wunderschönen Wanderungen, aufregenden Klettertouren und gemütlichen Spaziergängen ein. Auch für Nordic Walking, Reitausflüge und im Winter für ausgedehnte Skitouren ist die Gegend rund um das Hotel Armentarola perfekt geeignet. Familien mit kleinen Kindern kommen hier ebenso voll auf ihre Kosten: Lehrreiche und spannende Ausflüge mit einem Bergführer sowie andere spezielle Angebote machen den Urlaub in Alta Badia auch für die kleinen Gäste zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Ein ausgezeichnetes Ambiente bietet das Hotel Armentarola auch für Meetings und Seminare. Im 200 Quadratmeter großen Salon ist Platz für nahezu jede Art von Veranstaltung und er wird je nach Wunsch dem Rahmen entsprechend gestaltet. Im Frühjahr und im Herbst veranstaltet das Hotel gelegentlich anspruchsvolle Seminare, die Geist und Körper in harmonisches Gleichgewicht bringen. Renommierte Sport- und Ernährungswissenschaftler leisten mit informativen Vorträgen wertvolle Beiträge.

Das 4-Sterne-Hotel Armentarola in St. Kassian ist nicht nur bekannt für seine ausgesprochene Gastfreundschaft, sondern auch für seine eleganten Zimmer und Suiten, eine herausragende Küche und die großzügige Wellness-Landschaft mit zahlreichen Saunen, Pools und abwechslungsreichen Beautybehandlungen.

Kontakt:
Hotel Armentarola
Toni Wieser
Prè de Vì 12
39030 St. Kassian
+39 0471 849522
info@armentarola.com
http://www.armentarola.com