Tag Archives: Anbau

Pressemitteilungen

Nachhaltiger Weihnachtsbaumanbau in Deutschland

(Weihnachtsbaum-Zentrale Deutschland)

Können Weihnachtsbäume nachhaltig angebaut werden?

In Deutschland zumindest schon. Tests haben gezeigt, dass insbesondere Deutsche Weihnachtsbaum-Produzenten auf nachhaltige Anpflanzungen sehr achten.

Kann man das Sehen – oder gar riechen?

Rein optisch könnte man behaupten, dass sich konventionell angebaute Weihnachtsbäume mit den speziell angelegten ökologischen Bäumen ähneln. Doch spätestens der Allergiker und der Asthmatiker usw. wird hier einen großen Unterschied bemerken. Denn in ökologisch, nachhaltig angepflanzter Weihnachtsbaumkultur gibt es weder die Anwendung von giftigen Pestiziden oder künstlichen Düngern. Stattdessen setzt man hier auf ökologische Alternativen um den Wald gesund, nachhaltig ohne Gift zum Wohl der Natur beständig zu halten. Dies hat zum einen die Auswirkung, dass es gesunde Mitarbeiter in und mit den Kulturen gibt aber auch letztendlich gesunde Endverbraucher, diese letztendlich die Tannen zum heiligen Fest ins traute Heim stellen. (Die Weihnachtsbaum-Zentrale rät hier: besuchen Sie unser Portal und profitieren Sie bundesweit von nachhaltigen Produzenten nach dem Motto: „umso regionaler umso besser.“)

Es hat längst ein ökologisches Umdenken stattgefunden in der Landwirtschaft!

Heutzutage experimentiert man nicht nur mit Pflanzen-Pflegemittel diese ökologisch abbaubar sind, sondern man nutzt Sie auch: „Zitat Herr Niesner – CEO Weihnachtsbaum Zentrale Deutschland“
Statt Unkraut vernichtende Mittel auf den Anbaufeldern zu versprühen, geben sich im Jahr 2019 schon mehrere Tausend Anbauer die Mühe, dies natürlich & ökologisch zu ersetzen. Demnach hat dies auch drastische Folgen für den Import von dänischen Nordmanntannen – dieser rein kommerzielle Import ging in den letzten 5 Jahren um mehr als 40 % zurück. Die Experten der Weihnachtsbaum-Zentrale schätzen, dass sich der dänische Tannen-Importhandel bis 2024 komplett aus dem deutschen Weihnachtmarkt verabschiedet hat. Nicht zuletzt liegt dies auch an der Nichtteilnahme EU rechtlicher Vorschriften, was zum Beispiel den Einsatz von Glyphosat anbetrifft. Hier kann man nur sagen Gott sei Dank, denn ohnehin ist Deutschland der größte Weihnachtsbaum-Anbauer in Europa & völlig unabhängig von jeglichen Zukauf aus skandinavischen Ländern.

Eines steht fest: Regionalität + ökologisch nachhaltiger Anbau hat höchste Priorität!

Über die moderne Plattform: Weihnachtsbaum-Zentrale.info erhält man 365 Tage im Jahr die wichtigsten Informationen. Falls Sie keinen Anbieter in Ihrer Nähe finden, finden Sie diesen auf 2412.info zu 100 %.
PLZ genau können Sie Ihren nachhaltigen Weihnachtsbaum-Produzenten finden, inkl. Abfrageformular und natürlich mit speziell angelegten Firmeninformationen.

Die Weihnachtsbaum-Zentrale rät: Bitte erkundigen Sie sich ausreichend über Ihren Produzenten, es gibt leider sehr viele Zwischenhändler in Deutschland, diese Ihre Bäume zwar in Deutschland anbieten aber letztendlich aus skandinavischen Ländern eingeschleust haben. Sollten Sie ausführliche Verbraucher-Infos zu Weihnachtsbaum Hersteller in Deutschland benötigen, wenden Sie sich immer stets gerne vertrauensvoll an die Weihnachtsbaum-Zentrale Deutschland unter info@weihnachtsbaumzentrale.de Weihnachtsbaum Anbau: Nachhaltig in Deutschland

Die Weihnachtsbaum-Zentrale ist das digitale Verbindungssystem der ganz kurzen Wege – die effektivste Verbindung zwischen Produzenten frischer Qualitätsbäume und frischen Schnittgrüns und erfolgsorientierten Wiederverkäufern aus der Region (deutschlandweit).
Die digitale Plattform bittet sichere Kontaktmöglichkeiten auf entsprechenden Formularen. Die Digitalformulare sind rundum datengeschützt und vermitteln zuverlässig maßgeschneiderte, individuelle Offerten.

Kontakt
Weihnachtsbaum-Zentrale
Horst Niesner
Am Litzelbach 12
93083 Obertraubling
015125009124
info@weihnachtsbaeume.biz
https://www.weihnachtsbaum-zentrale.info

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

EURALIS ES Hubble Die Nr. 1 im frühen Körnermaissortiment – jetzt bestellen!

Großrahmiger Mais mit viel Masse zur Nutzung als Silo- und Energiemais. ES Hubble gute Aussichten für Ihre Ernte.

Die Nr. 1 im frühen Körnermaissortiment – jetzt bestellen!
Großrahmiger Mais mit viel Masse zur Nutzung als Silo- und Energiemais. EURALIS ES Hubble gute Aussichten für Ihre Ernte.

Ein echter Preisvorteil ist die Bestellung der Sorte im BigBag. Den direkten Preisvorteil, in der Gegenüberstellung zu Sackware sehen Sie hier:

ES Hubble wurde vom Bundessortenamt mit der Höchstnote 9 im Kornertrag eingestuft, ist eine ertragsstarke Sorte mit einer guten Jugendentwicklung und daher auch für die kalten Lagen geeignet. ES Hubble ist sehr gesund und zeigt eine hohe Toleranz gegenüber Helminthosporium. Als Silomais bringt die großrahmige Sorte hohe Masseerträge bei sehr guten Stärkegehalten. Die Standfestigkeit ist als sehr gut einzustufen.

Optimal geschützt ist die Sorte zusätzlich mit der innovativen Nährstoffbeize OptiCoat+. Diese Beize gewährleistet eine gute Zink- und Mangan-Versorgung, die für eine optimale Maisentwicklung und Ertragsbildung wichtig ist. Das Ergebnis: Das Ertragspotenzial der Kultur wird ideal ausgeschöpft, da selbst unter ungünstigen Bedingungen eine gute Nährstoffaufnahme gewährleistet ist.

Alle Ergebnisse, Sortenblätter, Empfehlungen und die Sorte ES Hubble auf dem Feld im Videoformat können auf der EURALIS Seite angesehen werden: https://www.euralis.de/produkte/mais/es_hubble/

Kontaktieren Sie Ihren Berater direkt und finden gemeinsam die passende Sorte für Ihre Region und Bodenvoraussetzungen: https://www.euralis.de/beraterkarte/

EURALIS Saaten GmbH
Gesa Sophia Christiansen, Presse-/Öffentlichkeitsarbeit Zentraleuropa
Oststraße 122, 22844 Norderstedt Tel.: +49 40 60 88 77-54, Fax: +49 40 60 88 77-34
Mobil: +49 151 27 65 17 84 E-Mail: gesa.christiansen@euralis.de Bitte beachten: Sämtliches zur Verfügung gestellte Bildmaterial darf nur mit der ausdrücklichen Quellenangabe „EURALIS Saaten GmbH“ abgedruckt werden.

EURALIS Saaten GmbH
EURALIS Saaten ist die deutsche Niederlassung der EURALIS Semences S.A.S., das Saatgutunternehmen der französischen Groupe EURALIS und züchtet, prüft und vertreibt Sorten von Mais, Raps, Sonnenblumen, Soja und Sorghum in Zentraleuropa.

Kontakt
EURALIS Saaten GmbH
Gesa Christiansen
Oststrasse 122
22844 Norderstedt
040 608877 54
040 608877 11
gesa.christiansen@euralis.de
https://www.euralis.de/unternehmen/presse/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

EURALIS Sonnenblumen Züchtung

Für kerngesunde Erträge

EURALIS Sonnenblumen Züchtung

EURALIS Sonnenblumen Züchtung

Für kerngesunde Erträge
EURALIS Sonnenblumen Züchtung

Vor rund 40 Jahren, Mitte der 1970er Jahre startete EURALIS mit der Sonnenblumenzüchtung. Zu 50% an der Forschungsgesellschaft SOLTIS beteiligt, profitiert EURALIS von einer der weltweit größten Forschungsinstitutionen auf dem Gebiet der Sonnenblumenzüchtung und garantiert stetige Innovation. Die Erfolge der jüngsten Vergangenheit sind der kontinuierliche Fluss neuer leistungsstarker Körner – und High-Oleic (HO)-Sonnenblumensorten sowie die OR Master®-Reihe an Sonnenblumenhybriden, die gegen die parasitische Pflanze Orobanche resistent sind.

Jährlich werden insgesamt 13 % des Umsatzes in die Züchtung reinvestiert. Sichtbar wird dieser hohe Grad an Investitionen durch: 10 Zuchtstationen in Europa mit 500.000 Versuchsparzellen.

Durch jährlich mehr als 8.000 getestete Hybriden wird ein umfassendes Angebot an wettbewerbsfähigen Sonnenblumensorten in allen Nutzungsrichtungen geboten. Dies macht EURALIS in Deutschland mit mehr als 30 % Marktanteil zu einem Marktführer bei Sonnenblumen.

Neben den Zuchtzielen Ertrag und Ölgehalt stehen auch die Toleranzen gegenüber Krankheiten und Herbiziden sowie die Stresstoleranz im Fokus.

Die wichtigsten Zuchtziele sind Ölgehalt, Ölqualität, Ertrag, Ertragsstabilität, Kranheitstoleranz, Trockentoleranz, Frühreife, Orobancheresistenz und Herbizidtoleranz.

Heute bestätigen leistungsfähige Sorten wie ES Columbella und ES Savana im Körner- sowie ES Idillic und ES Ethic im HO-Sonnenblumensortiment das innovative und herausragende Züchtungsprogramm.

Der Sonnenblumenanbau richtet sich ganz nach dem späteren Verwendungszweck. Entsprechend ist es unsere Aufgabe als Pflanzenzüchter, unterschiedliche Ansprüche durch intensive Züchtungsarbeit in Form eines resultierenden breiten Sortenangebotes der unterschiedlichen Nutzungsrichtungen der Sonnenblume zu erfüllen.

Konventionelle Sonnenblumen
In Deutschland überwiegt der Anbau von sogenannten konventionellen Körner-Sonnenblumen. Der Fokus des Landwirts liegt hierbei auf hohen Ölerträgen pro Fläche. Die Körner werden nach der Ernte gepresst und das Öl z.B. für Speiseöl und Margarine verwendet. Das Öl enthält bis zu 75 % Linolsäure, die in der Humanernährung als gesundheitsfördernd gilt. Weitere Einsatzgebiete von Sonnenblumenöl: Lacke, Farben, pharmazeutische Produkte oder Kosmetik sowie Biokraftstoff und Viehfutter.

Hight-Oleic-Sonnenbumen
Bei Hight-Oleic-Sonnenblumesorten wurden durch natürliche Züchtungsmethoden der Ölsäuregehlat (C 18:1) in der Fettzusammensetzung auf jüber 80 % erhöhrt und der Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren wie Linolsäure verringert. Der Vorteil hierbei: Ölsäure oxidiert langsamer und ist somit länger haltbar und deutlich hitzestabiler. HO-Öl wird zum Frittieren und Braten von Lebensmitteln verwendet, aber auch als Schmieröl für Maschinen und hitzeintensive Industrieprozesse.

Gestreifte Sonnenblumenkörner
Die schwarz bis grau-weiß gestreiften Körner findet man als Vogelfutter wieder. Züchterisch unterscheidet sich das Korn nicht nur durch die Optik, sondern auch durch die Schale, die etwas robuster und leicht zu öffnen ist. Die meisten Vögel öffnen die Schale der Sonnenblumenkörner mit dem Schnabel und fressen nur das energiereiche Innere.

EURALIS Saaten GmbH
EURALIS Saaten ist die deutsche Niederlassung der EURALIS Semences S.A.S., das Saatgutunternehmen der französischen Groupe EURALIS und züchtet, prüft und vertreibt Sorten von Mais, Raps, Sonnenblumen, Soja und Sorghum in Zentraleuropa. Es werden jährlich 13 % des Umsatzes in die Züchtung investiert. In Europa hat EURALIS zehn Zuchtstationen, davon drei in Deutschland, mit insgesamt 500.000 Versuchsparzellen.
Weitere Informationen unter www.euralis.de

Kontakt
EURALIS Saaten GmbH
Gesa Sophia Christiansen, Presse-/Öffentlichkeitsarbeit Zentraleuropa
Oststraße 122, 22844 Norderstedt
Tel.: +49 40 60 88 77-54, Fax: +49 40 60 88 77-34
Mobil: +49 151 27 65 17 84
E-Mail: gesa.christiansen@euralis.de
Bitte beachten: Sämtliches zur Verfügung gestellte Bildmaterial darf nur mit der ausdrücklichen Quellenangabe „EURALIS Saaten GmbH“ abgedruckt werden.

EURALIS Saaten GmbH
EURALIS Saaten ist die deutsche Niederlassung der EURALIS Semences S.A.S., das Saatgutunternehmen der französischen Groupe EURALIS und züchtet, prüft und vertreibt Sorten von Mais, Raps, Sonnenblumen, Soja und Sorghum in Zentraleuropa.

Kontakt
EURALIS Saaten GmbH
Gesa Christiansen
Oststrasse 122
22844 Norderstedt
040 608877 54
040 608877 11
gesa.christiansen@euralis.de
https://www.euralis.de/unternehmen/presse/

Pressemitteilungen

Topsorten Mais 2019 EURALIS

Saatgut züchten und Vertrauen schaffen CREATING SEEDS AND TRUST

Topsorten Mais 2019 EURALIS

EURALIS TOPSORTEN MAIS 2019

Topsorten Mais 2019 EURALIS
https://www.euralis.de/download/

Saatgut züchten und Vertrauen schaffen – und das alles mit dem Ziel, einen Mehrwert für unsere Kunden zu erzielen – für Sie! Wir sind ein führender Anbieter leistungsstarker Sorten von Mais, Sorghum und Ölsaaten. Als kompetentes und begeistertes Team entwickeln wir mit Mut neue Trends. EURALIS ist präsent als starker Partner und beliebte Marke in der Landwirtschaft. Leistungsstarke und innovative Forschung mit traditionellen Züchtungsmethoden kombiniert mit modernsten Technologien bildet die Grundlage unserer Züchtungsarbeit.

Zur Anbausaison 2018/2019 ist die aktuelle Auflage des Sortenkatalogs im EURALIS Gesamtsortiment erschienen mit den EURALIS Topsorten Mais 2019. Neben ausführlichen Informationen finden sich darin auch Anbautipps, Ergebnisse und offizielle Anbauempfehlungen. Es präsentieren sich neben neuen Sorten auch zahlreiche alt bewährte und natürlich die EURALIS TOPSORTEN MAIS 2019. Sehen Sie sich alle Kataloge auf der Homepage im Bereich Download an: https://www.euralis.de/download/

Kontakt
EURALIS Saaten GmbH
Gesa Sophia Christiansen, Presse-/Öffentlichkeitsarbeit
Oststraße 122, 22844 Norderstedt
Tel.: +49 40 60 88 77-54, Fax: +49 40 60 88 77-34
Mobil: +49 151 27 65 17 84
E-Mail: gesa.christiansen@euralis.de Bitte beachten: Sämtliches zur Verfügung gestellte Bildmaterial darf nur mit der ausdrücklichen Quellenangabe „EURALIS Saaten GmbH“ abgedruckt werden.

EURALIS Saaten GmbH
EURALIS Saaten ist die deutsche Niederlassung der EURALIS Semences S.A.S., das Saatgutunternehmen der französischen Groupe EURALIS und züchtet, prüft und vertreibt Sorten von Mais, Raps, Sonnenblumen, Soja und Sorghum in Zentraleuropa.

Kontakt
EURALIS Saaten GmbH
Gesa Christiansen
Oststrasse 122
22844 Norderstedt
040 608877 54
040 608877 11
gesa.christiansen@euralis.de
https://www.euralis.de/unternehmen/presse/

Pressemitteilungen

Gesamtsortiment 2019 EURALIS – Neue Kataloge

Sortenüberblick Mais, Sonnenblume, Soja, Sorghum, Raps! Download auf www.euralis.de

Gesamtsortiment 2019 EURALIS - Neue Kataloge

Neue Kataloge im Download www.euralis.de

Gesamtsortiment 2019 EURALIS – Neue Kataloge
Sortenüberblick Mais, Sonnenblume, Soja, Sorghum, Raps! Download auf www.euralis.de

Rechtzeitig zur Anbausaison 2018/2019 gibt es die aktuelle Auflage des Sortenkatalogs im EURALIS Gesamtsortiment 2019. Neben ausführlichen Informationen finden sich darin auch Anbautipps. Es präsentieren sich neben neuen Sorten auch zahlreiche alt bewährte. Sehen Sie sich alle Kataloge auf der Homepage im Bereich Download an: https://www.euralis.de/download/

Auf der Homepage www.euralis.de unter dem Menüpunkt Download steht das Gesamtsortiment 2019 neben Informationen zur Nährstoffbeize OptiCoat+ und den Anbauberatern Sorghum und Soja zum Download bereit.

Den neuen Maiskatalog der EURALIS Saaten GmbH gibt es auch in gedruckter Form, zu beziehen über Ihren Berater aus der Region. Ein Blick in die EURALIS Beraterkarte gibt schnell Auskunft, an wen Sie sich wenden können: https://www.euralis.de/beraterkarte/ Im persönlichen Gespräch erfahren Sie mehr über die Anbaueigenschaften in Ihrer Region und die passenden Sorten.

Kontakt
EURALIS Saaten GmbH
Gesa Sophia Christiansen, Presse-/Öffentlichkeitsarbeit
Oststraße 122, 22844 Norderstedt
Tel.: +49 40 60 88 77-54, Fax: +49 40 60 88 77-34
Mobil: +49 151 27 65 17 84
E-Mail: gesa.christiansen@euralis.de Bitte beachten: Sämtliches zur Verfügung gestellte Bildmaterial darf nur mit der ausdrücklichen Quellenangabe „EURALIS Saaten GmbH“ abgedruckt werden.

EURALIS Saaten GmbH
EURALIS Saaten ist die deutsche Niederlassung der EURALIS Semences S.A.S., das Saatgutunternehmen der französischen Groupe EURALIS und züchtet, prüft und vertreibt Sorten von Mais, Raps, Sonnenblumen, Soja und Sorghum in Zentraleuropa.

Kontakt
EURALIS Saaten GmbH
Gesa Christiansen
Oststrasse 122
22844 Norderstedt
040 608877 54
040 608877 11
gesa.christiansen@euralis.de
https://www.euralis.de/unternehmen/presse/

Pressemitteilungen

Ertrag-pro-Fläche-Bilanz spricht für Palmöl

Zertifizierung fördert Standards der Plantagen

sup.- Ob Hautcreme, Brotaufstrich oder Biodiesel: Der natürliche Rohstoff Palmöl ist in vielen Produkten enthalten, die wir täglich nutzen. Der Flächenbedarf für den landwirtschaftlichen Anbau ist bei einem jährlichen Verbrauch von weltweit 65 Mio. Tonnen entsprechend groß. Trotzdem sind es Vorurteile, wenn ausgerechnet dem Palmölanbau die Schuld für Entwaldung und Flächenrodungen angelastet wird. Denn Fakt ist: Gegenüber vergleichbaren Pflanzen erwirtschaften Ölpalmen auf einer identischen Anbaufläche den achtfachen Ertrag. Diese Ertrag-pro-Fläche-Bilanz ist besonders wichtig, weil Palmöl in zahlreichen bevölkerungsreichen Ländern im asiatischen Raum zu den Grundnahrungsmitteln gehört. Jede Rohstoff-Alternative würde dort ein Vielfaches der Anbaufläche benötigen. Darüber hinaus fördern mittlerweile mehrere europäische Länder die ökologische, soziale und ökonomische Nachhaltigkeit der Palmöl-Plantagen. So verwendet in Deutschland bereits rund die Hälfte der Unternehmen Palmöl, das nach strengen Qualitätsstandards zertifiziert ist.

Supress
Redaktion Andreas Uebbing

Kontakt
Supress
Andreas Uebbing
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Essen/Trinken

Wie Holländische Auberginen deutsche Feinschmecker überzeugen

Auberginen aus den Niederlanden haben immer noch mit Vorurteilen zu Anbau und Geschmack zu kämpfen. Es wird Zeit, sich die Produktionsbedingungen genauer anzusehen und der Frage nachzugehen: Gibt es im Handel überhaupt deutsche Auberginen?

Wie Holländische Auberginen deutsche Feinschmecker überzeugen

Logo Aubergine8 (A8): Holländische Auberginen

„Vorurteile sind schwerer zu spalten als Atomkerne“, wusste schon Albert Einstein. Die Gerüchte um sogenanntes holländisches „Wassergemüse“ sind ebenso alt wie überholt. Es gibt einen ganz einfachen Weg, diese Vorurteile zu entkräften: durch einen aktuellen Test zum Geschmacksvergleich. Dazu stehen bei den Holländischen Auberginen diverse Sorten in verschiedenen Formen und Farben zur Auswahl. Die Graffiti-Aubergine beispielsweise verdankt ihren Namen ihrem auffälligen, pink-weiß-gestreiften Äußeren. Ihr Fruchtfleisch ist schön weiß und saftig und sie hat den großen Vorteil, beim Garen weniger Flüssigkeit aufzunehmen als andere Auberginensorten. Die Graffiti-Aubergine gibt es auch im Mini-Format, mit Fruchtgewichten zwischen 15 und 50 Gramm. Eine optisch besonders schöne Sorte der Auberginen aus den Niederlanden ist die Purpura-Aubergine. Sie fällt durch ihre runde Form und prachtvolle, violett-gemaserte Färbung auf. Geschmacklich ist sie sehr aromatisch und durch die feste Struktur ihres Fruchtfleisches eignet sie sich besonders gut zum Grillen und Braten.

+++ Kaum deutsche Auberginen im Handel +++

Die dunkel-lilafarbene, keulenförmige Aubergine ist die am häufigsten im deutschen Einzelhandel vertretene Sorte. Einheimische Exemplare sind jedoch nur äußerst selten in den Supermarktregalen zu finden, denn Sie werden für den Handel nur in einigen wenigen Betrieben angebaut – und zwar im Gewächshaus. Ausgeliefert werden sie lokal sehr begrenzt an ausgewählte Märkte.

Holländische Auberginen, die einen Großteil der Handelsware in Deutschland ausmachen, können hier mit ihrem kurzen Anfahrtsweg vom deutschen Nachbarn Niederlande unter regionalen Aspekten punkten, denn sie müssen nicht aus den anderen großen Gewächshausplantagen in Südeuropa, wie Spanien oder Italien, eingeflogen werden. Die Ernte aus dem eigenen Garten sei dabei außen vor gelassen. Die Saison der Niederländischen Auberginen dauert noch bis zum September – genug Zeit also, um bei Grillspießen, Aufläufen, Auberginenröllchen und Co. ganz neue farbliche und geschmackliche Akzente zu setzen.

+++ Nachhaltig angebaut, bestäubt von Bienen +++

Auch der Anbau der Holländischen Auberginen erfolgt in Gewächshäusern, welche ideale Bedingungen für die wärmeliebenden Pflanzen bieten. Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Bewässerung werden durch einen Klimacomputer optimal reguliert. Die Pflege der Pflanzen erfolgt immer noch weitgehend von Hand. Reife Früchte werden mit Hilfe einer Schere geerntet und sorgfältig in großen Behältern platziert, um Schäden an den Auberginen zu vermeiden.

Eine saubere Zukunft ist den niederländischen Auberginen-Züchtern wichtig. Daher ist Nachhaltigkeit in vielen Produktionsschritten verankert, wie beispielsweise der biologische Pflanzenschutz durch natürliche Feinde, umweltfreundliche Verpackungen aber auch durch die Wiederverwendung von Materialien. An einigen Standorten wird Wärme genutzt, die von benachbarten Düngemittelfabriken erzeugt wird. Mit dieser Recyclingmethode wird eine Ersparnis von rund 90% bei Erdgas erzielt. Durch Wärme, die anderswo freigesetzt wird, können alle Gewächshäuser am Standort das ganze Jahr über erwärmt werden. Auch Abwasser wird vor Ort gereinigt, was ebenfalls ein einzigartiger Ansatz ist.

Hummeln und Bienen sind sehr wichtig für den Anbau von Auberginen, denn sie sorgen für die Befruchtung der Blüten. Daher arbeiten niederländische Auberginenzüchter oft mit Imkern zusammen, welche im Gewächshaus Bienenstöcke platzieren. Die Tiere eines Bienenstocks befruchten dabei die Blüten auf einer Anbaufläche von rund 5.000 Quadratmetern – Das entspricht etwa der Größe eines Fußballfeldes. Das zum Anbau verwendete Substrat besteht aus Steinwolle, Kokosfasern oder Tongranulaten. Im Substrat sind weniger Keime als in Erde vorhanden, was die Pflanzen weniger anfällig für Krankheiten macht.

+++ Holländische Auberginen sind unschlagbar vielseitig +++

Auberginen nur für die altbekannten Klassiker Ratatouille und Moussaka zu verwenden, ist fast zu schade. Gerade jetzt zur Grillsaison zeigen sie ihr ganzes Potential. Gegrillte Auberginenhälften sind schnell und einfach zubereitet, in maximal 10 Minuten fertig und schmecken köstlich mit den unterschiedlichsten Füllungen und Dips. Ein weiteres besonders leckeres Rezept sind gebackene Auberginenscheiben. Paniert und im Fett ausgebacken, schmecken sie jedem Kind. Zudem ist die Farb- und Formenvielfalt der Holländischen Auberginen nicht nur schön anzusehen; das Gemüse enthält auch jede Menge sekundärer Pflanzenstoffe, sowie Nährstoffe und Vitamine, wie B-Vitamine, Folsäure, Kalium und Magnesium, die positive Wirkungen auf Stoffwechsel und Gesundheit haben. Etwa 20 Kilokalorien pro 100 Gramm sind dabei nur ein weiteres gutes Argument, die Holländischen Auberginen beim nächsten Einkauf in den Wagen zu legen.

Weitere Informationen und leckere Rezepte: http://www.aubergine.nl/de

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
691 Wörter, 5.181 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

https://www.pr4you.de/pressefaecher/aubergine8

Über Aubergine8 (A8): Holländische Auberginen

Die Organisation A8 (Aubergine8) ist der Erzeugerverband niederländischer Auberginenzüchter. Nur einer von zehn Niederländern hat schon einmal Aubergine gegessen. Damit gibt es für das Gemüse einen großen Markt zu erobern, besonders in Hinblick auf aktuelle Gesundheitstrends und die zunehmende Aufgeschlossenheit der Verbraucher. Die niederländischen Landwirte haben sich zusammen getan, um die Aubergine in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. Vielfältige (Promotions-)Tätigkeiten sollen das Wissen der Verbraucher über Holländische Auberginen boosten sowie die Einstellung zu und den Umgang mit dem Gemüse positiv beeinflussen. A8 arbeitet eigenständig und in Kooperation mit Marketingorganisationen und Verbrauchermärkten, mit dem Ziel die Marktpositionierung der niederländischen Auberginenproduzenten zu verbessern.

Weitere Informationen: http://www.aubergine.nl/de

Firmenkontakt
Aubergine8 (A8)
Natasja Zonneveld
Postbus 666
2675 ZX Honselersdijk
+31 174 63 76 02
info@a-acht.nl
http://www.aubergine.nl/de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
dialog@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Essen/Trinken

EURALIS: Sojabohnen – Erste Ergebnisse der Landessortenversuche 2017 veröffentlicht

EURALIS Saaten GmbH Norderstedt 01.02.2018

EURALIS: Sojabohnen - Erste Ergebnisse der Landessortenversuche 2017 veröffentlicht

EURALIS Saaten GmbH – Sojabohnen Ergebnisse

EURALIS Saaten GmbH Norderstedt 01.02.2018

Sojabohnen – Erste Ergebnisse der Landessortenversuche 2017 veröffentlicht

Die frühe 000-Sojabohnensorte ES Comandor stand auch in 2017 bundesweit in den Landessortenversuchen zur Prüfung. Die hervorragenden Ergebnisse in Ertrag und Proteingehalt aus 2016 konnten auch in 2017 bewiesen werden. Auf ES Comandor ist Verlass!

Hier geht es zu den Ergebnissen:
https://www.euralis.de/produkte/soja/es_comandor/

EURALIS Soja on YouTube:
https://www.youtube.com/watch?v=yvZl8VKnJAM

Anbauberater:
https://www.euralis.de/wp-content/uploads/2016/05/Soja_Anbau_2016_web.pdf

Kontakt
EURALIS Saaten GmbH
Gesa Sophia Christiansen, Presse-/Öffentlichkeitsarbeit Zentraleuropa
Oststraße 122, 22844 Norderstedt
Tel.: 040-60 88 77 54, Fax: 040 60 88 77 34
Mobil: 0151- 27 65 17 84
E-Mail: gesa.christiansen@euralis.de Bitte beachten: Sämtliches zur Verfügung gestellte Bildmaterial darf nur mit der ausdrücklichen Quellenangabe „EURALIS Saaten GmbH“ abgedruckt werden.

EURALIS Saaten GmbH
EURALIS Saaten ist die deutsche Niederlassung der EURALIS Semences S.A.S., das Saatgutunternehmen der französischen Groupe EURALIS und züchtet, prüft und vertreibt Sorten von Mais, Raps, Sonnenblumen, Soja und Sorghum in Zentraleuropa. Es werden jährlich 13 % des Umsatzes in die Züchtung investiert. In Europa hat EURALIS zehn Zuchtstationen, davon drei in Deutschland, mit insgesamt 500.000 Versuchsparzellen.
Weitere Informationen unter www.euralis.de

Kontakt
EURALIS Saaten GmbH
Gesa Christiansen
Oststrasse 122
22844 Norderstedt
040 60887754
040 60887711
gesa.christiansen@euralis.de
http://www.euralis.de/

Pressemitteilungen

GfG informiert: Ein Massivhaus hat viele Vorteile

www.gfg24.de

Eine der ersten Entscheidungen, vor der ein Bauherr steht, ist die Frage, ob er sich für ein Fertighaus oder die massive Bauweise entscheiden soll. Hier bietet ein Massivhaus eine Reihe von Vorteilen wie zum Beispiel die individuelle Grundrissplanung. Die Entscheidung, wie viele Räume je Geschoss in welcher Größe geplant werden sollen, obliegt dem Bauherrn. Dadurch wird das Bauvorhaben individuell auf die Wünsche und Bedürfnisse des Bauherrn angepasst. Aber auch andere Faktoren sprechen für ein Massivhaus: Die natürlichen Materialien, mit denen das Haus errichtet wird, schaffen ein angenehmes Raumklima, wodurch die Räume im Sommer schön kühl bleiben, während es im Winter angenehm warm ist. Zudem ist ein Massivhaus dank seiner stabilen Bauweise äußerst wetterbeständig und langlebig, was zu einem hohen Werterhalt der Immobilie beiträgt.

Ein weiterer Punkt, der für ein Massivhaus spricht, ist die hohe Flexibilität in Bezug auf einen späteren An- und Umbau. Somit kann das Haus an künftige Anforderungen des Bauherrn optimal angepasst werden und ist sogar über mehrere Generationen hinweg nutzbar.

Als Spezialist für massive Bauweise bietet die GfG Ihren Kunden eine optimale Beratung und bespricht sämtliche Details mit Vor- und Nachteilen ausführlich. Informationen zum Massivbau erhalten Sie bei der GfG-Hoch-Tief-Bau Gesellschafft GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt-Ulzburg, Telefon 040-524781400, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Energie/Natur/Umwelt Finanzen/Wirtschaft

Green Value SCE: Warum der Anbau von Energieholz Umwelt und Wälder schont

 Deutsche Holzplantagen statt Raps

 

Suhl, 05.04.2017. Der weltweite Verbrauch von Holz nimmt zu. Holz ist zum drittgrößten Rohstoffmarkt der Welt geworden. „Doch leider geht damit weiterhin das weltweite Abholzen der Wälder einher – sei es in lateinamerikanischen Staaten wie Brasilien, Venezuela, Bolivien und Paraguay, oder aber in afrikanischen Ländern wie der Demokratischen Republik Kongo, Simbabwe, Tansania oder Nigeria“, erklären die Experten der Green Value SCE. Das ostdeutsche Unternehmen, eine europäische Genossenschaft, hat sich auf die Weiterentwicklung und Finanzierung von ökologischen Projekten spezialisiert. Derzeit beispielsweise auf den Ausbau von Naturwald in Paraguay – ein Land, das bislang schon 85 Prozent seines Waldbestands eingebüßt hat. Überwiegend Regenwald, der in der Form nicht mehr reversible ist.

Deutsche Alternative – Genossenschaften geeignet
Dabei geht es auch anders, wie die Agrargenossenschaft Niederpöllnitz bei Gera zeigt. Hier werden auf einem dreieinhalb Hektar großen Acker seit Jahren Bäume – meist Pappeln – „angebaut“ und bereits geerntet. Rund zehn Jahre brauchen die Stecklinge bis sie eine vernünftige Größe erreicht haben und gefällt werden können. Meist werden sie im Anschluss zu Hackschnitzeln verarbeitet und befeuern damit Biomasse-Kraftwerke, die immer häufiger auch in Deutschland gebaut werden. „Die Vorgehensweise zeigt wieder einmal, wie innovativ Genossenschaften heute sein können, denn vor Jahren stand der Anbau von Raps oder Rüben bei vielen noch im Vordergrund“, so die Verantwortlichen der Green Value SCE.

Kurzumtriebsplantagen
Fachleute sprechen bei solchen Feldern von Kurzumtriebsplantagen. Holz hat dabei in der Ökobilanz gegenüber fossilen Energieträgern wie Kohle oder Erdöl ein besonders positives Ergebnis, da bei der Verbrennung nur das an die Umwelt abgegeben wird, was vorher aufgenommen wurde. Es handelt sich also um einen Rohstoff, der im Kreislaufsystem der Umwelt dient und fossile Rohstoffe einspart. „Gleichzeitig werden weltweit die Wälder geschont, die nicht selten für niedere Zwecke, beispielsweise zur Energieversorgung, genutzt werden“, meinen die Experten der Green Value SCE Genossenschaft.

Weitsicht gewünscht – Genossenschaftsverbände gefordert
Warum wächst dann nicht längst mehr Holz auf Deutschlands Äckern? Die Gründe liegen zum einen an den Vorbehalten der Bauern. Denn anders als bei Raps & Co. sind die anfänglichen Kosten von Holzplantagen vergleichsweise groß. Hinzu kommt der Faktor Geduld. Holz lässt sich eben zum ersten Mal nach Jahren ernten und nicht schon im nächsten Sommer. Ein weiterer Punkt sind die gesunkenen Energiepreise generell. Viele Bauern sind sich unschlüssig, ob ihnen auch in Jahren noch die Energieanbieter – beispielweise für Biomasse-Kraftwerke – das Holz abnehmen werden. „Will die Bundesregierung also an ihren Umweltplänen festhalten, ist sie dringend gefordert, alternative Nutzungskonzepte vorzulegen, die Investitionssicherheit bieten“, so die Fachleute der Green Value SCE. Da viele Bauern in Genossenschaften organisiert sind, könnte dann über die Genossenschaftsverbände Aufklärung betrieben werden. Diese Vorgehensweise wäre für alle von Nutzen.

Die Green Value SCE ist eine europäische Genossenschaft. Das Genossenschaftsprinzip der Green Value SCE drückt sich dabei durch einen gemeinschaftlich geprägten Investitionsansatz aus, der eine Streuung in unterschiedliche internationale Assets ermöglicht. Hierdurch wird einer breiten Zielgruppe von Investoren der Zugang zu Anlagen gewährt, die ihnen ansonsten vorbehalten geblieben wären.

Green Value SCE
Würzburger Straße 3
98529 Suhl
E-Mail: presse@green-value-sce.de
Internet: http://www.green-value-sce.de