Tag Archives: Anerkennung

Pressemitteilungen

EU: Aufenthaltsrecht für gleichgeschlechtlichen Ehepartner ohne Anerkennung der Hochzeit?

Luxemburg/Berlin (DAV). Ein Unionsbürger, der einen gleichgeschlechtlichen Partner geheiratet hat, kann für diesen Aufenthaltsfreiheit verlangen. Das gilt unabhängig davon, ob in dem EU-Mitgliedsstaat die gleichgeschlechtliche Eheschließung möglich ist. Ehepartner ist in jedem Fall auch ein gleichgeschlechtlicher Partner.

Den Mitgliedstaaten steht es zwar frei, die Ehe zwischen Personen gleichen Geschlechts zu erlauben oder nicht zu erlauben. Allerdings dürfen sie die Aufenthaltsfreiheit eines Unionsbürgers nicht dadurch beeinträchtigen, dass sie seinem gleichgeschlechtlichen Ehepartner den Aufenthalt in ihrem Hoheitsgebiet verweigern. Unabhängig davon, ob der Ehepartner aus einem EU-Staat stammt oder nicht. Dies hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschieden, wie die Arbeitsgemeinschaft Familienrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) mitteilt.

Anerkennung der gleichgeschlechtlichen Ehe eines EU-Bürgers?
Ein rumänischer und ein amerikanischer Staatsangehöriger lebten in den Vereinigten Staaten vier Jahre zusammen, bevor sie 2010 in Brüssel heirateten. Im Dezember 2012 wandten sie sich an die rumänischen Behörden. Sie baten um Mitteilung, nach welchem Verfahren und unter welchen Voraussetzungen der Ehepartner aus den USA sich als Familienangehöriger für eine Dauer von mehr als drei Monaten rechtmäßig in Rumänien aufhalten könne.

Auf diese Anfrage teilten die rumänischen Behörden mit, dass er nur ein Recht zum Aufenthalt für drei Monate habe. Insbesondere weil er hier nicht als Ehepartner eines Unionsbürgers angesehen werden könne, da Rumänien Ehen zwischen Personen gleichen Geschlechts nicht anerkenne.

Aufenthaltsrecht für Ehepartner einer „Homo-Ehe“
Der EuGH korrigierte die rumänischen Behörden. Nicht-EU-Staatsangehörige, die Familienangehörige eines Unionsbürgers sind, können in bestimmten Fällen ein Aufenthaltsrecht haben.

Es komme auf den Begriff des „Ehepartners“ an. Im Rahmen der Richtlinie über die Ausübung der Freizügigkeit ist der Begriff „Ehepartner“ – der eine Person, die mit einer anderen durch den Bund der Ehe vereint ist, bezeichnet – geschlechtsneutral. Damit schließe sie den gleichgeschlechtlichen Ehepartner eines Unionsbürgers ein.

Den Mitgliedstaaten stehe es frei, für Personen gleichen Geschlechts die Ehe vorzusehen oder nicht vorzusehen. Ein Mitgliedstaat dürfe jedoch einem Nicht-EU-Staatsangehörigen, der mit einem Unionsbürgers verheiratet sei, nicht das Aufenthaltsrecht verweigern. Ansonsten würde die Ausübung des Rechts dieses EU-Staatsangehörigen, sich im Hoheitsgebiet der Mitgliedstaaten frei zu bewegen und aufzuhalten, beschränkt. Die Zulässigkeit einer solchen Weigerung hätte zur Folge, dass das Freizügigkeitsrecht von Mitgliedstaat zu Mitgliedstaat unterschiedlich ausgestaltet wäre, je nachdem, ob die nationalen Rechtsvorschriften die Ehe zwischen Personen gleichen Geschlechts vorsähen oder nicht.

Europäischer Gerichtshof (EuGH) am 5. Juni 2018 (AZ: C-673/16)

Hohe Kompetenz in allen Fragen des Familienrechts ist das Markenzeichen der Familienanwälte. Ganz gleich ob zum Thema Ehe oder Ehevertrag, nichteheliche Lebensgemeinschaft oder gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaft, Sorge- und Umgangsrecht für die Kinder oder Scheidungsfolgen, wie z. B. Unterhalt für Kinder bzw. Ehepartner: Mit einem Familienanwalt als Ihrem ersten Ansprechpartner sind Sie stets auf der rechtssicheren Seite. Ein Familienanwalt berät Sie umfassend, vertritt ausschließlich Ihre Interessen und leistet Ihnen auch jederzeit gern rechtlichen Beistand – in außergerichtlichen Auseinandersetzungen genauso wie vor Gericht. Vertrauen Sie in allen Fragen des Familienrechts auf die deutschlandweit mehr als 6.500 Familienanwältinnen und Familienanwälte im Deutschen Anwaltverein.
Eine qualifizierte Familienanwältin oder einen qualifizierten Familienanwalt finden Sie auch in Ihrer Nähe.

Kontakt
Arbeitsgemeinschaft Familienrecht im Deutschen Anwaltverein
Rechtsanwalt Swen Walentowski
Littenstraße 11
10179 Berlin
030 726152-129
presse@familienanwaelte-dav.de
http://www.familienanwaelte-dav.de

Pressemitteilungen

Social Service Prize für Stiftung Menschen für Menschen

Stiftung Menschen für Menschen erhält in Äthiopien Preis für „herausragende soziale Leistungen“

Social Service Prize für Stiftung Menschen für Menschen

Hohe Auszeichnung für die Stiftung Menschen für Menschen

München/Addis Abeba, 29. Mai 2018. Den „Social Service Prize“ als beste Nichtregierungsorganisation Äthiopiens hat vor kurzem die Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe erhalten. Verliehen wurde die Auszeichnung durch Abyssina Award, eine äthiopische Organisation, die jährlich Preise in verschiedenen Kategorien verleiht. Mit dem „Social Service Prize“ werden, so die Organisation, „die herausragenden sozialen Leistungen von Menschen für Menschen im Jahr 2017“ geehrt.

Der Preis wurde von Dr. Fasil Nahom, Chefberater des Premierministers der Demokratischen Bundesrepublik Äthiopien bei einer Feierstunde in Addis Abeba an Dr. Asnake Worku, Leiter Programmkoordination & Entwicklung der Stiftung Menschen für Menschen überreicht.

Asefa Kesito, Präsident des Abyssinia Award Board, erklärte, dass eine Reihe von Nichtregierungsorganisationen zur Auswahl standen, die in Äthiopien arbeiten. Menschen für Menschen sei unter Berücksichtigung seiner sozioökonomischen Auswirkungen als beste Organisation mit dem „Social Service Prize“ ausgezeichnet worden.

Informationen über Menschen für Menschen finden Sie hier: www.menschenfuermenschen.de

Besuchen Sie uns auch in unseren sozialen Netzwerken: Facebook, Twitter, YouTube und Instagram

Spendenkonto
Stiftung Menschen für Menschen
Stadtsparkasse München
IBAN: DE64701500000018180018
SWIFT (BIC): SSKMDEMM
Online: www.menschenfuermenschen.de

Über Menschen für Menschen
Die Stiftung Menschen für Menschen leistet seit über 36 Jahren nachhaltige Hilfe zur Selbstentwicklung in Äthiopien. Im Rahmen integrierter ländlicher Entwicklungsprojekte verzahnt Menschen für Menschen gemeinsam mit der Bevölkerung Maßnahmen aus den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Bildung, Gesundheit und Einkommen. Den Grundstein für Menschen für Menschen legte am 16. Mai 1981 der damalige Schauspieler Karlheinz Böhm (gest. 2014) mit seiner legendären Wette in der Sendung „Wetten, dass..?“. Die Stiftung trägt seit 1993 durchgängig das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Menschen für Menschen setzt die Maßnahmen derzeit in zwölf Projektgebieten mit rund 700 fest angestellten und fast ausschließlich äthiopischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um.

Firmenkontakt
Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe
Dr. Sebastian Brandis
Brienner Straße 46
80333 München
089 38397960
info@menschenfuermenschen.org
http://www.menschenfuermenschen.de

Pressekontakt
Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe
Lisa-Martina Kerscher
Brienner Straße 46
80333 München
089 38397987
lisa.kerscher@menschenfuermenschen.org
http://www.menschenfuermenschen.de

Pressemitteilungen

Auszeichnung für Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe

Stiftung Menschen für Menschen wird in Äthiopien mit dem „Best Performance Arward“ ausgezeichnet

Auszeichnung für Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe

Äthiopien: Auszeichnung für Menschen für Menschen

München/Bahir Dar, 25. April 2018. Mit der Auszeichnung „Best Performance Award“ wurde vor Kurzem die Arbeit der Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe vom Amhara National Regional State Bureau Finance & Economy Cooperation anerkannt. Basierend auf Feldbesuchen wurden insgesamt vier Hilfsorganisationen für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet. Der Preis wurde in Bahir Dar, der Hauptstadt der Region Amhara, während eines Partnerschaftsforums, an der über 100 Organisationen teilnahmen, an Addisu Asefa, Plan & Program Coordinator von Menschen für Menschen, überreicht.

Ausgezeichnet wurde die praktische Tätigkeit von Menschen für Menschen in der Region Amhara in den vergangenen Jahren besonders im Hinblick auf die landwirtschaftliche Produktivität, der nachhaltigen Landbewirtschaftung, WASH (Wasser und Hygiene), Bildung, Gesundheit, Gesellschaftsentwicklung und Infrastrukturentwicklung. Peter Renner, Vorstand der Stiftung und u.a. für die Projektarbeit in Äthiopien zuständig sagt dazu: „Wir, das gesamte Team in Äthiopien, freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Es ist eine hohe Anerkennung unserer Arbeit in der Region. Wir konnten den Menschen Zukunftsperspektiven geben und ihnen zu einem besseren Leben verhelfen.“

Integrierte nachhaltige Entwicklung

Da die Probleme in den entlegenen Gebieten Äthiopiens meist miteinander verwoben sind, setzt Menschen für Menschen auf das Prinzip der integrierten nachhaltigen Entwicklung. Gemeinsam mit der Bevölkerung werden die für eine nachhaltige Entwicklung notwendigen Maßnahmen in fünf Schwerpunktbereichen festgelegt und miteinander verzahnt ( www.menschenfuermenschen.de).

Für alle Maßnahmen gilt: Sie müssen fundiert und auf Dauer angelegt sein und nach dem Rückzug der Organisation fortbestehen. Deswegen wird die Bevölkerung von Beginn an bei allen Planungen und Maßnahmen beteiligt. Infrastruktureinrichtungen (wie Schulen oder Wasserstellten) werden unmittelbar nach ihrer Fertigstellung in die Verantwortung der lokalen Gemeinden übergeben. So werden externe Abhängigkeiten vermieden.

Informationen über Menschen für Menschen finden Sie hier: www.menschenfuermenschen.de

Besuchen Sie uns auch in unseren sozialen Netzwerken: Facebook, Twitter, YouTube und Instagram

Spendenkonto
Stiftung Menschen für Menschen
Stadtsparkasse München
IBAN: DE64701500000018180018
SWIFT (BIC): SSKMDEMM
Online: www.menschenfuermenschen.de

Über Menschen für Menschen
Die Stiftung Menschen für Menschen leistet seit über 36 Jahren nachhaltige Hilfe für Selbstentwicklung in Äthiopien. Im Rahmen integrierter ländlicher Entwicklungsprojekte verzahnt Menschen für Menschen gemeinsam mit der Bevölkerung Maßnahmen aus den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Bildung, Gesundheit und Einkommen. Den Grundstein für Menschen für Menschen legte am 16. Mai 1981 der damalige Schauspieler Karlheinz Böhm (gest. 2014) mit seiner legendären Wette in der Sendung „Wetten, dass..?“. Die Stiftung trägt seit 1993 durchgängig das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Menschen für Menschen setzt die Maßnahmen derzeit in zwölf Projektgebieten mit über 700 festangestellten und fast ausschließlich äthiopischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um.

Firmenkontakt
Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe
Sebastian Brandis
Brienner Straße 46
80333 München
089 38397960
info@menschenfuermenschen.org
http://www.menschenfuermenschen.de

Pressekontakt
Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe
Lisa-Martina Kerscher
Brienner Straße 46
80333 München
089 38397987
lisa.kerscher@menschenfuermenschen.org
http://www.menschenfuermenschen.de

Pressemitteilungen

Zertifikat für Spaßmacher: Gesundheit!Clown®

21 Studenten bestanden die Herbst-Abschlussprüfung zum Gesundheit!Clown®.

Zertifikat für Spaßmacher: Gesundheit!Clown®

Tamala Center -Internationales Zentrum für Clown, Humor und Kommunikation

Die Tamala Clown Akademie feierte die Überreichung der Zertifikate zum Gesundheit!Clown® an 21 TeilnehmerInnen des 2-jährigen Lehrganges. Die erfolgreichen TeilnehmerInnen kommen aus der Schweiz, Österreich, Luxemburg und dem gesamten Bundesgebiet. 5 Teilnehmer sind zum Masterstudiengang „Diplom-Schauspieler für Clown & Comedy“ (Beginn Oktober 2017) zugelassen worden.

Nach zwei Jahren intensiven Trainierens und Lernens können nun die unter dem patentierten Begriff Gesundheit!Clown® zertifizierten und qualifizierten Clowns ihrer Aufgabe gewissenhaft nachgehen. Sie alle haben sich verpflichtet, nach den ethischen Grundsätzen ihrer Ausbildungsinhalte zu handeln. Ihr Ziel heißt: Mit Lebensfreude heilsame Impulse setzen. Interessierte Institutionen wie Einrichtungen für geistig und körperlich behinderte Kinder, Kinderspitäler sowie Senioreneinrichtungen können sich jederzeit bei Bedarf an das Tamala Center Konstanz wenden, um Gesundheit!Clowns-Empfehlungen für ihre Region zu erhalten.

Vom 14.-16.09. fanden die Prüfungen zum Gesundheit!Clown® statt. Mit dem Begriff "Gesundheit!Clown®" ist seit 10 eine Bezeichnung und Dienstleistung patentiert, die Institutionen und Vereinen zeigen soll, dass die Absolventen eine fundierte Ausbildung im Bereich Clownerie, verantwortungsvollem Umgang mit Patienten und Klienten und medizininsch-therapeutischem Wissen erlangt haben. Die bei Tamala ausgebildeten Clowns arbeiten nach ganz klaren ethischen Richtlinien.

Ein großer Teil der Absolventen hat nur paar Tage nach bestandener Prüfung ihre Arbeit aufgenommen. Institutionen können nach den Adressen der Absolventen fragen, um für Ihre Region gutes „Clown-Personal“ zu bekommen. Die nächste Ausbildung zum Gesundheit!Clown startet bereits im Dezember 2017. Auch die großen Klinik-Clown-Vereine, die sich zu einem Dachverband zusammengeschlossen haben, nehmen mitunter nur noch Schauspieler mit einer 2-jährigen Clown- Ausbildung auf. Bis Dezember finden noch verschiedene Casting-/Info-Seminare in Deutschland und in der Schweiz statt. Die Tamala Akademie bietet diese Ausbildung für Männer und Frauen im Alter von 20 bis 60 Jahren an.

Die nächsten Termine Info-Seminare, in denen es noch freie Plätze gibt:
05.–08.10.17, Konstanz: Emotionaler Humor – Einführung in die Tamala Methode
13.-15.10.2017 Konstanz: Der Clown und die Stille – Einführung in die Arbeit als Gesundheit!Clown
05.–11.11.17, Steckborn (CH): Der Narr und der Tod – Intensivtraining Humor & Sterben

Was lernt ein Gesundheit!Clown®
Gesundheit!Clowns erfüllen eine sehr herausfordernde Aufgabe. Sie verbinden zwei Welten: Die Welt der Krankheit, des Alters und die Welt der Freude. Die Ausbildung fördert den emotionalen Humor der Clowns, d.h. sie begegnen den kleinen und großen Patienten mit tiefen echten Gefühlen und das in Verbindung mit clownesken Schalk. Das ist manchmal nicht so einfach: Die Gesundheit!Clowns vermitteln Freude und Leichtigkeit, obwohl sie wissen, wie schwer krank manch ein Patient ist oder wie sehr manch ein dementer älterer Patient an innerer Isolation leidet. Gesundheit!Clowns müssen sehr achtsam und behutsam mit den Menschen umgehen. Das gilt auch für die Angehörigen und das Personal. Respekt, Intuition und Sensibilität wird groß geschrieben. Und doch soll der eigene Übermut alle ein wenig anstecken. Die Art des Spieles, der Provokation zielt immer dahin, einen Anstoß zu geben – zu mehr Freude und Unbeschwertheit, um das Gesunde in jedem Menschen zu aktivieren. Gesundheit!Clowns konzentrieren sich auf das Wesentliche: Den direkten, ehrlichen und spielerischen Kontakt zu den Menschen. Es geht nicht um das Vorspielen – auch wenn kleine Szenen gespielt werden. Es geht um die tiefe Berührung – sozusagen von Clown zu Mensch.

Fachkräftemangel
Die Agentur für Arbeit und das Bundeskultusministerium haben das Berufsbild Gesundheit!Clown anerkannt und ihm hervorragende Berufsaussichten in den nächsten Jahren attestiert. Gut ausgebildete Clowns werden dringend gesucht v.a. für Demenz Abteilungen, in der Sprachförderung sowie für die traumatisierten Familien in den Flüchtlingsunterkünften.

Ausbildung
Die Tamala Clown Akademie in Konstanz, älteste und bekannteste Clownschule im deutschsprachigen Raum, entlässt alle zwei Jahre 10 bis 20 ausgebildete Clowns. Die Schule bietet seit 1999 einen eigenen Studiengang zum Gesundheit!Clown an, der im deutschsprachigen Raum einmalig ist. Neben traditionellen Clownstechniken werden insbesondere der „emotionale Humor“ und der Umgang mit Patienten gelehrt. Innerhalb des zweijährigen Ausbildungsganges haben alle Clowns bereits ein Kurz-Praktikum als Gesundheit!Clown in entsprechenden Einrichtungen absolviert.
Seit 2005 ist die Dienstleistung Gesundheit!Clown® europaweit patentiert und hat sich zur Erfolgsgeschichte bundesweit und in der Schweiz entwickelt. Das Tamala Center Konstanz sendet fast 80% der Clowns in die entsprechenden Einrichtungen. Trotz großer gesellschaftlicher und wissenschaftlicher Anerkennung gibt es aktuell noch einen großen Mangel an qualifizierten Gesundheit!Clowns. Das liegt zum einen an der schlechten Bezahlung der Clowns in vielen Institutionen, zum anderen wird die zweijährige Ausbildung derzeit noch nicht staatlich gefördert. Die Landesregierung in Baden-Württemberg und zahlreiche Institutionen in Österreich und der Schweiz sind dabei, diese Lücke zu schließen und dem Erfolgsprodukt dieser so angesehenen Dienstleistung in ganz Europa einen wichtigen Stellenwert im Gesundheits- und Bildungsbereich zu geben.
https://www.youtube.com/watch?v=oyGR1-7Nh44 http://www.senline.ch/der-clown-id1121

Ausführliche Informationen können auch dem Dokumentarfilm entnommen werden, der durch die Stadt Konstanz und zahlreichen Sponsoren gefördert wurde.

„Du wirst nicht der Gleiche sein“ – Ein Film über die Arbeit und Ausbildung zum Gesundheit!Clown®
Einen tiefen Einblick in die Arbeit und die schauspielerische Leistung der Absolventen der Tamala Clown Akademie verleiht der 90-minütige Dokumentarfilm von Michael Klinksik und Hubl Greiner. Die beiden Filmemacher aus München und Konstanz haben 3 Jahre lang die StudentInnen und DozentInnen begleitet.

Der Film kann als DVD erworben werden unter:
https://www.tamala-center.de/ausbildungen/dvd-zur-ausbildung.html

Deutschlands älteste Clownschule stellt sich vor
Der Clown und auch der Comedian bzw. Comedy-Schauspieler gehören zu einem der ältesten Berufe der Welt, denn schon immer mussten Clowns ihr Handwerk erlernen. Überall auf der Welt werden Clowns und Comedy-Schauspieler hochgeschätzt und es gibt professionelle Schulen, die sich um den Clown-Nachwuchs kümmern. Von Berufsfachschulen bis hin zum Hochschulstudium reicht die Bandbreite der Ausbildungsmöglichkeiten weltweit. Eine Ausnahme bilden hier die deutschsprachigen Länder Deutschland, Schweiz und Österreich. Anfang der 80er Jahre war es nicht möglich, in Deutschland den "Beruf des Clowns" zu erlernen. So gründeten unsere Leiter Jenny Karpawitz und Udo Berenbrinker – beide selbst jahrelang als Clowns unterwegs – 1983 in Norddeutschland die erste Clownschule.
Wir arbeiten, wo andere Urlaub machen
1991 nach Konstanz am Bodensee gezogen, befindet sich die Tamala Clownschule im Konstanzer Industriegebiet nur 5 Geh-Minuten vom See entfernt. Sechs freie Trainer und zahlreiche Gastdozenten der internationalen Clown- und Comedy-Szene unterrichten auf einer 500qm großen Etage den Nachwuchs. Im Sommer erwacht die Akademie endgültig zu internationalem Leben: Die jährlich stattfindende Sommerakademie lockt seit nunmehr 30 Jahren Trainer und Teilnehmer aus der ganzen Welt in die Räume der Akademie.
Inzwischen besteht das Tamala Center aus drei Bereichen:
● Die Tamala Clown Akademie mit Ausbildungen zum Clown, Gesundheit!Clown®, Comedy-Theater-Künstler und einem umfassenden Seminar-Angebot zu allen Belangen von Clownerie und Comedy.
Webadresse: www.tamala-center.de
● Das internationale Trainingsinstitut HumorKom® bietet offene Seminare, Workshops und Inhouse-Trainings sowie Vorträge für die Bereiche Humor, Kommunikation und Körpersprache an. Außerdem besteht die Möglichkeit, in Kooperation mit dem Berufsverband HumorCare (D/A) die anerkannte und patentierte Ausbildung zum HumorKom®-Trainer/-Coach und -Berater zu absolvieren.
Webadresse: www.humorkom.de
● Die Tamala Theater Comagnie ist ein Zusammenschluss professioneller Unterhaltungskünstler unterschiedlicher Stilrichtungen in Deutschland und der Schweiz.
Webadresse: www.clown-und-comedy.de
Ein Büroteam, bestehend aus drei Mitarbeitern, bilden gemeinsam mit der Leitung des Tamala Zentrums das Kernstück der Organisation. Jedes Jahr besuchen 800 bis 1200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Europa die älteste Clownschule im deutschsprachigen Raum.

Firmenkontakt
Tamala Center -Internationales Zentrum für Clown, Humor und Kommunikation
Udo Berenbrinker
Fritz-Arnold-Str. 23,
78467 Konstanz
+4975319413140
info@tamala-center.de
http://www.tamala.center.de

Pressekontakt
Tamala Center -Internationales Zentrum für Clown, Humor und Kommunikation
Udo Berenbrinker
Fritz-Arnold-Str. 23,
78467 Konstanz
4975319413140
info@tamala-center.de
http://www.tamala.center.de

Pressemitteilungen

Generation Y: Same same but different?

Generation Y: Same same but different?

Die Generation Y ist motivierter als ihre älteren Kollegen.

Für die Gesamtergebnisse bitte hier klicken

Edenred-Ipsos-Barometer 2016 zeigt, wie ähnlich Mitarbeiter unter 30 ihren älteren Kollegen sind und wo sie sich von ihren ausländischen Altersgenossen unterscheiden

Keine Altersgruppe ist in den letzten Jahren genauer unter die Lupe genommen worden als die so genannte Generation Y. Selbstbewusst, anspruchsvoll, gebildet, digital-affin – dies ist nur eine kleine Auswahl an Begriffen, mit denen die Arbeitnehmer unter 30 beschrieben werden. Statt Karriere, Geld und Status setzen sie auf eine ausgewogene Work-Life-Balance mit ausreichend Zeit für Familie, Freunde und Hobbies. Eine neue Herausforderung für Unternehmen? Nein. Diese liegt woanders: Im Management einer ganz neuen Arbeitswelt, die weit mehr umfasst als den Umgang mit der Generation Y. Das ist ein Ergebnis des aktuellen Edenred-Ipsos-Barometers. Für die Studie hat das Marktforschungsinstitut Ipsos in diesem Jahr mehr als 14.000 Mitarbeiter aus 15 Ländern befragt – 3.552 davon waren jünger als 30 Jahre. In Deutschland nahmen rund 800 Angestellte an der repräsentativen Studie teil, von denen 200 unter 30 Jahren waren.

In einem Punkt unterscheiden sich die jüngeren Mitarbeiter in Deutschland von ihren älteren Kollegen: Sie scheinen grundsätzlich etwas zufriedener mit ihrem Beruf zu sein. Dies lässt sich insbesondere an der Einstellung zum Job festmachen: 43 Prozent der befragten Unter-30-Jährigen verbinden mit ihrem aktuellen Beruf Freude oder sogar Leidenschaft. Dies sehen nur 35 Prozent der Über-30-Jährigen so. Für die meisten (36 Prozent) dieser Altersgruppe bedeutet der Job vor allem Routine – was sicherlich auch auf die längere Berufstätigkeit zurückzuführen ist.

Der ideale Arbeitgeber aller Generationen belohnt Leistung

Doch wenn es darum geht, welche Führungsqualitäten der ideale Vorgesetzte mitbringen muss, dann denken die meisten Unter-30-Jährigen in Deutschland ähnlich wie ihre älteren Kollegen. Die Anerkennung von Leistung (60 Prozent) steht für sie an erster Stelle – ebenso wie bei den befragten Über-30-Jährigen. Darüber hinaus sollte er in den Augen der jungen Arbeitnehmer fair und gerecht handeln (59 Prozent) sowie ehrlich sein (57 Prozent). Diese beiden Qualitäten zählen auch die älteren Umfrageteilnehmer zu den Top 3 des idealen Vorgesetztenverhaltens. „Dies zeigt mir, dass die Unterschiede zwischen den beiden Altersgruppen längst nicht so groß sind wie häufig angenommen. Führungskräfte sollten also nicht den Fehler begehen, junge Mitarbeiter anders zu führen als ältere – etwa, indem sie ihnen häufiger Feedback geben als ihren erfahreneren Kollegen. Die Ergebnisse bringen klar zum Ausdruck, dass auch die älteren Arbeitnehmer ihre Leistung anerkannt wissen wollen“, so Christian Aubry, Geschäftsführer von Edenred Deutschland.

Größte Herausforderung für Unternehmen ist die Bindung von Fachkräften

Wirft man einen Blick auf die Herausforderungen der kommenden Jahre, denen sich die Unternehmen stellen müssen, so stehen ganz klar die Gewinnung und Bindung von Fachkräften im Vordergrund – auch hier fallen die Antworten der Unter- und Über-30-Jährigen in Deutschland nahezu einstimmig aus. Ein wichtiger Aspekt vor allem für die jüngeren Mitarbeiter ist zudem die Stärkung der Unternehmenskultur.

Junge Arbeitnehmer im Ausland sind aufgeklärter

Bei den persönlichen Arbeitsbedingungen der Umfrageteilnehmer zeigt sich ein deutlicher Unterschied zwischen Deutschland und den Gesamtergebnissen der 15 Länder: In Deutschland sind für die Unter-30-Jährigen die beiden Aspekte, einen interessanten Job auszuüben und eine genaue Vorstellung davon zu haben, was von ihnen im Job erwartet wird, mit jeweils 37 Prozent gleich wichtig. Länderübergreifend geben dagegen 46 Prozent der jüngeren Kollegen an, bestens über die Erwartungshaltung seitens des Arbeitgebers informiert zu sein. Dies sind 9 Prozentpunkte mehr als in Deutschland. „Das Ergebnis lässt die Vermutung zu, dass die jungen Kollegen aus dem Ausland von ihren Vorgesetzten besser aufgeklärt werden“, so Aubry weiter. Es gibt aber auch Übereinstimmungen: Der Frage, ob sie bei Problemen auf die Unterstützung ihrer Kollegen zählen können, stimmen 34 Prozent der deutschen Befragten und 35 Prozent der Teilnehmer aus den 15 Ländern zu.

„Interessant finde ich zudem bei den länderübergreifenden Ergebnissen, dass jungen Mitarbeitern scheinbar häufiger von ihren Vorgesetzten Wertschätzung entgegengebracht wird, als ihren älteren Kollegen. Eine Erklärung könnte darin liegen, dass die Generation Y Feedback oftmals aktiv einfordert. Sie ist es durch ihr privates Umfeld gewohnt, regelmäßig Aufmerksamkeit zu erhalten – zum Beispiel über den „Like“-Button in sozialen Medien oder auf Online-Portalen“, erläutert Aubry.

Edenred-Ipsos-Barometer
Die von Edenred in Auftrag gegebene, europaweite Studie wird seit 2008 jährlich durch das Markt- und Meinungsforschungsinstitut Ipsos mittels einer Online-Befragung durchgeführt. Die gesamte Studie sowie die verwendeten Grafiken stehen unter www.edenred.de/ipsos-barometer-september-2016/ zum Download zur Verfügung. Dort kann auch ein weiterführender Videokommentar zur Studie eingesehen werden. Darüber hinaus vermitteln wir auf Anfrage unter edenred@maisberger.com gerne ein (Telefon-)Interview mit Christian Aubry, dem Deutschland-Chef von Edenred.

Edenred Deutschland
Edenred ist in Deutschland der führende Anbieter von Gutscheinen und Gutscheinkarten für Mitarbeiter, Kunden und Vertriebspartner. Die Lösungen lassen persönliche Anerkennung und gezielte Belohnung wie auch nachhaltige Bindung der jeweiligen Zielgruppe zu.

Das vielfältige Leistungsspektrum reicht dabei von staatlich geförderten Arbeitgeberzuwendungen in Form von Essensgutscheinen und Gutscheinkarten, über ein durch Karten und Portale gesteuertes Reisekostenmanagement, bis hin zu zielgruppen- und branchenspezifischen Incentivierungsmaßnahmen für Kunden und Vertriebspartner. Edenred betreut in Deutschland 12.400 Kunden und bietet den 945.000 Nutzern seiner Gutscheine und Guthabenkarten ein Netzwerk von rund 52.000 Akzeptanzstellen.

Das Unternehmen ist in Deutschland bereits seit 1974 vertreten und beschäftigt an den Standorten München, Hamburg und Wiesbaden rund 100 Mitarbeiter aus neun verschiedenen Nationen. Die Führungspositionen sind zu 50 Prozent mit Frauen besetzt. Edenred Deutschland findet 2016 zum dritten Mal in Folge Aufnahme in die Top 100-Arbeitgeber Deutschlands und reiht sich zum zweiten Mal bei den besten Arbeitgebern Bayerns ein – beides Auszeichnungen des Great Place to Work® Institutes. Edenred ist Logib-D geprüft (Lohngleichheit der Geschlechter) und hat sich den Werten der „Charta der Vielfalt“ verschrieben.

www.edenred.de
Folge Edenred Deutschland auf Twitter: @Edenred_D

Firmenkontakt
Edenred Deutschland GmbH
Barbara Gschwendtner-Mathe
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 (0) 89 558915 -306
barbara.gschwendtner-mathe@edenred.com
http://www.edenred.de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Daniela Dlauhy
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 (0) 89 419599 – 25
edenred@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Pressemitteilungen

ANABIN bewertet die Partnerhochschulen der AFUM mit H+

– damit sind die akademischen Abschlüsse international anerkannt

ANABIN bewertet die Partnerhochschulen der AFUM mit H+

www.afum.de

ANABIN heißt das Infoportal zu ausländischen Bildungsabschlüssen und wird von der KMK Kultusministerkonferenz – Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen betreut. ANABIN ist das Akronym für die "Anerkennung und Bewertung ausländischer Bildungsnachweise".

Die Datenbank stellt Informationen zur Bewertung ausländischer Bildungsnachweise bereit und unterstützt Behörden, Arbeitgeber und Privatpersonen, eine ausländische Qualifikation in das deutsche Bildungssystem einzustufen. Mit Hilfe der Datenbank kann man feststellen, ob es sich bei einer Einrichtung, an der ein Abschluss erworben wurde, um eine Hochschuleinrichtung handelt oder nicht.

H+ bedeutet, dass die betreffende Institution in ihrem Sitzland als Hochschule anerkannt ist und auch in Deutschland als Hochschulinstitution betrachtet wird.

Studienmöglichkeiten an der AFUM

Die AFUM Akademie für Unternehmensmanagement bietet international ausgerichtete Studienmöglichkeiten in Monheim (zwischen Düsseldorf und Köln gelegen) zum Bachelor, Master / MBA oder Doktor in Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik in Kooperation mit international renommierten Hochschulen.

Studiert werden kann an der AFUM in Vollzeit oder berufsbegleitend mit Lehrveranstaltungen am Wochenende in Monheim. Auch Fernstudium ist möglich.

Partnerhochschulen

Die erfolgreichen Absolventen erlangen zum Beispiel einen MBA-Abschluss der britischen staatlichen Buckinghamshire New University oder der öffentlichen Fachhochschule Burgenland. Deutscher Fachhochschulpartner ist die private, staatlich anerkannte Allensbach Hochschule.

Die Partnerhochschulen sind in der ANABIN Datenbank mit H+ bewertet. Sie genießen internationale Anerkennung und ihre Absolventen sind in der Berufswelt begehrt.

Daniel T., Bachelor-Absolvent: „We have the possibility to study in Germany and be a student at a British University.”

Perspektiven mit dem Studienabschluss

Ein international anerkannter Studienabschluss ist die beste Grundlage für eine internationale Karriere mit Tätigkeiten im In- und Ausland. Die gelungene Kombination aus fachlichen Kenntnissen, Sprachkompetenz und Soft Skills sind an der AFUM der Schlüssel zum Erfolg.

Anna H., Master-Studentin: „Man erwirbt einen international anerkannten Abschluss und wird als Führungspersonal international agierender Unternehmen rekrutiert.“

Weitere Infos erhalten Studieninteressierte unter www.afum.de

Die AFUM Akademie für Unternehmensmanagement in Monheim (zwischen Düsseldorf und Köln gelegen) bietet international ausgerichtete Studienmöglichkeiten zum Bachelor, Master / MBA oder Doktor in Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik in Kooperation mit international renommierten, öffentlichen staatlichen Hochschulen.

Firmenkontakt
AFUM Akademie für Unternehmensmanagement GmbH
Dr. Silke Mittrach
Rheinpromenade 3
40789 Monheim
021735969100
mittrach@afum.de
www.afum.de

Pressekontakt
AFUM Akademie für Unternehmensmanagement GmbH
Hubert Dr. Schäfer
Rheinpromenade 3
40789 Monheim
021735969100
info@afum.de
www.afum.de

Pressemitteilungen

Eine starke Beziehung

Wie der Beziehungstanz zwischen Vätern und Söhnen an Wahrhaftigkeit gewinnt

Eine starke Beziehung

Cover

Bei genauerem Hinschauen können ewigschwelende Konflikte wie eine Tanzchoreographie anmuten: Ein spitze Formulierung, die einen wunden Punkt berührt – und schon wird eine Kaskade der Abwehr losgetreten. Der amerikanische Autor Sam Keen hat mit seinem Klassiker „Feuer im Bauch“ maßgeblichen Anteil am Entstehen einer Männerbewegung, die der weiblichen Emanzipation das Bild eines neuen, einfühlsamen Mannes gegenübergestellt hat. So nachdrücklich er dafür plädierte, sich auch als Mann verletzlich zu zeigen, sosehr war auch die Beziehung zu seinem eigenen Sohn nicht davor gefeit, einem patriarchalen Tanz zu folgen, der fast schon archetypische Züge trägt: Das Ringen um die väterliche Anerkennung, die Rebellion – das Narrativ eines Heranwachsens, wie viele Söhne es erleben. Nur dass tragischerweise in den meisten Vater-Sohn-Geschichten der Schlussakkord der Versöhnung ausbleibt, zumindest zu Lebzeiten des Vaters.

In dem Buch „Verlorener Vater, suchender Sohn“ gewährt der ehemalige Philosophieprofessor zusammen mit seinem Sohn Gifford Keen Einblicke in den zarten Prozess einer Wiederannäherung, der auch vor einer schmerzhaften Auseinandersetzung mit der Vergangenheit nicht Halt macht. Statt sich mit einem bloßen Waffenstillstand zu begnügen, lassen die beiden Keens ausgetretene Pfade der Beziehungsgestaltung hinter sich – und bezeugen in dem Bericht einer seelischen Abenteuerreise, welche Qualität von Begegnung zwischen Vater und Sohn möglich wird, wenn beide einer tiefen Sehnsucht Gehör schenken: der Sehnsucht, hinter den Masken der Verurteilung endlich den eigentlichen Vater, den eigentlichen Sohn zu sehen.

Eine neue Geschichte, die wohl eines Tiefpunktes bedarf, um ins Rollen zu kommen. Bei den beiden Keens ist es eine zunächst belanglose Unterhaltung in einem Cafe. Beide hatten den Eindruck, auf der dreitägigen gemeinsamen Wanderung zuvor Neuland betreten zu haben: Der Sohn hatte scheinbar offen aussprechen können, wie er die Scheidung seiner Eltern erlebte. Das Gefühl, im Stich gelassen zu werden, als Sam Keen zu seiner neuen Partnerin gezogen war und das vertraute Bild elterlicher Idylle unwiederbringlich zusammenbrach. Gifford hatte – nachdem er seinen gutdotierten Job in der IT-Branche an den Nagel gehängt hatte – seinem Vater geholfen, ein eigenes Haus zu bauen. Das Ideal eines freundschaftlichen Verhältnisses, es schien zum Greifen nah.

Da fragt Sam Keen seinen Sohn, was er zu machen gedenke, jetzt, wo er keiner Arbeit mehr nachgehe. Gifford Keen platzt der Kragen. Der spöttische Unterton, er kehrt den altbekannten Schmerz der Herabsetzung in ihm erneut hervor. Und alles Vorankommen in der Aussprache scheint urplötzlich in sich zusammenzubrechen. Er habe gekündigt, weil er seinen Beruf gehasst habe – und im Gegensatz zu ihm, seinem Vater, gern mit seinen Kindern zusammen sei. Gifford bricht überhastet auf – und der Vater fürchtet ernsthaft, seinen Sohn für immer verloren zu haben. Doch vorm Scherbenhaufen ihrer Beziehung stehend, lassen sich beide auf den tastenden Prozess des Nicht-Wissens ein, was passiert, wenn beide die Bereitschaft aufbringen, alles Gewesene aus dem Schatten des gärenden Grolls ans Tageslicht zu ziehen, wo es im Gespräch eine lüftende Einordnung erfahren darf.

„Wir mussten uns die bisher stumm gebliebenen Geschichten erzählen – die Erzählungen über die Leben, die wir uns selbst geschaffen, aber über die wir uns noch nicht miteinander ausgetauscht hatten“, erinnert sich Sam Keen. Gleich einer langgehegten Eiterwunde, die endlich abfließen darf, tritt im gemeinsamen Auserzählen eine Verbundenheit zutage, die erst zaghaft, dann immer trittsicherer ein neues Beziehungsfundament ergründet.

Ausweichmanöver und das Festhalten an langgehegten Stereotypen werden nicht mehr mit hinterm Berg gehaltener Enttäuschung gerechtfertigt, stattdessen können die Erinnerungen an prägende Schlüsselmomente zur Genesung der immer nuancierteren Beziehung beitragen. Gifford beschreibt, wie er sich als kleines Kind mit seinem Gruseln vor unheimlichen Geräuschen im Zimmer alleingelassen fühlte – aber auch die Dankbarkeit, als sein Vater ihm bei seinen ersten Stranderkundungen am neuen Wohnort mehr Unabhängigkeit zutraute als die Mutter. Alles hat zwei Seiten. Das Buch zeigt auf, inwiefern in Vater-Sohn-Beziehungen ein Teil der Entfremdung gängigen Männlichkeitsmythen entspringt, die Väter – von Ahnen geerbt – an ihre Söhne weiterreichen. Sam und Gifford Keen haben ihr Beziehungsmosaik in einem sehr wahrhaftigen Buch zusammengetragen – ein Glücksfall für alle Familien, die sich auf dem Weg der Heilung tief verborgener Wunden inspirieren lassen wollen.

Über die Autoren
Sam Keen ist Autor zahlreicher Ratgeber, u.a. des Bestsellers „Feuer im Bauch“, einem Klassiker der Männerliteratur. Er lebt in Sonoma, Kalifornien, und wenn er nicht schreibt oder auf Reisen ist, hält er Vorträge und gibt Seminare.

Gifford Keen hat Geisteswissenschaften am St. John’s College in Santa Fe studiert und in verschiedenen Berufen gearbeitet – vom Apfelpflücker bis zum Software-Executive, vom Zimmermann bis zum Immobilienspekulanten. Er beschreibt sich selbst als pensionierten Software-Freak, widerwilligen Immobilienbesitzer und aufstrebenden Romancier. Gifford ist Vater eines Teenagers und einer Tochter im College. Er lebt mit seiner Frau in Santa Fe, New Mexico, wo er schreibt, meditiert, Yoga praktiziert und in der Natur wandern geht.

Über das Buch
Sam Keen – Gifford Keen
Verlorener Vater, suchender Sohn
Eine starke Beziehung
ca. 220 Seiten
17,95 EUR
Erscheinungstermin: 19. September 2016
ISBN 978-3-95883-054-7
Auch als E-Book erhältlich

Wie das Gold (lat. Aurum) der Alchemisten, das dem Verlag seinen Namen gab, steht das Aurum-Programm für bleibende Werte und Veränderung. Unser Anliegen ist, verschiedene Weisheitstraditionen, wie christliche Mystik, Buddhismus und alte fernöstliche sowie westlichen Lehren, zu interpretieren und in frischer, undogmatischer Art zugänglich zu machen, um Ihnen Inspiration für Ihre ganz persönliche Suche und Ihren individuellen Weg zu sein. Neben spirituellen Büchern finden Sie eine Reihe zum Thema Hormontherapie (Anne Hild) sowie Titel zum Thema ganzheitlichen Gesundheit – Schwerpunkte sind chinesische Medizin, indisches Ayurveda, Yoga und alternative, europäische Entwicklungen. Bücher über Kreativität zeigen außerdem, wie wir unsere Schöpferkraft freisetzen, in den Alltag integrieren und als ganz natürlichen Teil unserer Spiritualität erleben.

* Die J. Kamphausen Mediengruppe mit den Verlagen J.Kamphausen, Aurum, Theseus, Lüchow, LebensBaum und der Tao Cinemathek sowie den Selfpublishing Portalen tao.de und Meine Geschichte wurde 1983 in Bielefeld gegründet. Das Lieferprogramm umfasst mehr als 1.000 Titel aus den Themenbereichen ganzheitliche Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung und Wirtschaft. Einzelne Titel erreichen Auflagen in Millionenhöhe.

Firmenkontakt
Aurum
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 0
0521-560 52 29
info@j-kamphausen.de
www.weltinnenraum.de

Pressekontakt
J. Kamphausen Mediengruppe GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 232
0521-560 52 29
julia.meier@j-kamphausen.de
http://www.weltinnenraum.de

Pressemitteilungen

Buch-Neuerscheinung: Anerkennung und Wertschätzung

Futter für die Seele und Treibstoff für Erfolg

Buch-Neuerscheinung: Anerkennung und Wertschätzung

Die Autoren Hannelore und Markus F. Weidner (Bildquelle: ©Reinhard Simon – www.das-portrait.com)

Jeder braucht sie, fast jeder vermisst sie: Wertschätzung und Anerkennung. Fehlt diese positive menschliche Resonanz, verkümmern Beziehungen, verlassen Mitarbeiter Unternehmen oder flüchten in die innere Emigration.

Die Wirkung weicher Faktoren am Arbeitsplatz lässt sich messen, sie zahlt sich in Heller und Pfennig aus – in weniger Fehltagen, geringerer Fluktuation, besserer Qualität und höherer Produktivität. Das gilt auch im Verkauf und im Umgang mit Geschäftspartnern: Wer Menschen wertschätzt und ihnen Anerkennung zollt, schafft Treibstoff für Erfolg, für andere wie für sich selbst.

Doch obwohl seit Jahrzehnten bekannt ist, dass Mitarbeiter nach Anerkennung dürsten, tun sich viele Vorgesetzte schwer damit. Hannelore und Markus F. Weidner zeigen, wie Wertschätzung als positive Grundhaltung das Fundament für Anerkennung legt. Sie erläutern, was echte Anerkennung vom banalen Lob trennt und warum Anerkennung und Kritik zwei Seiten derselben Medaille sind.

Dabei tauchen sie tief in den Unternehmensalltag ein und gehen den Fragen nach:
Wie fördert man eine Wertschätzungskultur? Wie, wann, wo können Chefs Anerkennung spenden? Wie sorgen Mitarbeiter selbst für mehr Anerkennung? Wie formuliert man Kritik richtig und wertschätzend? Und wie bereichern Anerkennung und Wertschätzung die Kundenbeziehung und fallen positiv auf uns zurück?

Die Qnigge® Akademie ist seit 10 Jahren spezialisiert auf die Qualifizierung und Entwicklung von Organisations-, Service- und Führungsqualität und unterstützt Dienstleistungsunternehmen mit individuellen Schulungs- und Workshop-Konzepten und bei der Einführung von QM-Systemen. Markus F. Weidner, Geschäftsführer der Qnigge® Akademie, Buchautor, Keynote Speaker und Trainer aus Leidenschaft, ist der Experte, wenn es um das Thema „Freude an Qualität“ geht. In seinen Vorträgen und Seminaren spricht er über seine Leitgedanken zur Service- und Führungsqualität, die er auch in seinen Büchern „Gut ist nicht genug“ und „Anerkennung und Wertschätzung – Futter für die Seele und Treibstoff für Erfolg“ aufgegriffen hat.

Kontakt
Qnigge GmbH
Hannelore Weidner
Am Hellenberg 15b
61184 Karben
06039-486110
info@qnigge.de
http://www.qnigge.de

Pressemitteilungen

Anerkennung ist wie Schokolade…

Anerkennung ist wie Schokolade...

Jeder braucht sie, fast jeder vermisst sie: Wertschätzung und Anerkennung. Fehlt diese positive menschliche Resonanz, verkümmern Beziehungen, verlassen Mitarbeiter Unternehmen oder flüchten in die innere Emigration.

Die Wirkung weicher Faktoren am Arbeitsplatz lässt sich messen, sie zahlt sich in Heller und Pfennig aus – in weniger Fehltagen, geringerer Fluktuation, besserer Qualität und höherer Produktivität. Das gilt auch im Verkauf und im Umgang mit Geschäftspartnern: Wer Menschen wertschätzt und ihnen Anerkennung zollt, schafft Treibstoff für Erfolg, für andere wie für sich selbst.

Doch obwohl seit Jahrzehnten bekannt ist, dass Mitarbeiter nach Anerkennung dürsten, tun sich viele Vorgesetzte schwer damit. Hannelore und Markus F. Weidner zeigen, wie Wertschätzung als positive Grundhaltung das Fundament für Anerkennung legt. Sie erläutern, was echte Anerkennung vom banalen Lob trennt und warum Anerkennung und Kritik zwei Seiten derselben Medaille sind.

Dabei tauchen sie tief in den Unternehmensalltag ein:
– Wie fördert man eine Wertschätzungskultur?
– Wie, wann, wo können Chefs Anerkennung spenden?
– Wie sorgen Mitarbeiter selbst für mehr Anerkennung?
– Wie formuliert man Kritik richtig und wertschätzend?
– Und wie bereichern Anerkennung und Wertschätzung die Kundenbeziehung und fallen positiv auf uns zurück?

Probelesen unter: www.anerkennung-und-wertschätzung.de

Titel: „Anerkennung und Wertschätzung Futter für die Seele und Treibstoff für Erfolg“
Autoren: Hannelore und Markus F. Weidner
GABAL Verlag, März 2016
180 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-86936-705-7
Preis EUR 19,90 (D), EUR 20,50

Die Qnigge® GmbH – Freude an Qualität ist seit 10 Jahren spezialisiert auf die Qualifizierung und Entwicklung von Organisations-, Service- und Führungsqualität und unterstützt über die Qnigge® Akademie Dienstleistungsunternehmen mit individuellen Schulungs- und Workshop-Konzepten und bei der Einführung von QM-Systemen. Markus F. Weidner, Geschäftsführer der Qnigge® GmbH, Buchautor, Keynote Speaker und Trainer aus Leidenschaft, ist der Experte, wenn es um das Thema „Freude an Qualität“ geht. In seinen Vorträgen und Seminaren spricht er über seine Leitgedanken zur Service- und Führungsqualität, die er auch in seinen Büchern „Gut ist nicht genug“ und „Anerkennung und Wertschätzung – Futter für die Seele und Treibstoff für Erfolg“ aufgegriffen hat.

Kontakt
Qnigge® GmbH – Freude an Qualität
Hannelore Weidner
Am Hellenberg 15b
61184 Karben
+49 6039 486110
info@qnigge.de
http://qnigge.de

Pressemitteilungen

Islamic Relief Deutschland erhält "3 Stars-Anerkennung für Excellence"

"Initiative Ludwig-Erhard-Preis" zeichnet Islamic Relief Deutschland als erste deutsche Hilfsorganisation mit der "3 Stars Anerkennung für Excellence" der Europäischen Foundation for Quality Management aus

Foto unter diesem Link honorarfrei abrufbar: http://we.tl/b2PUWdnyXZ (10 MB)

Köln, 15.02.2016 – Die Initiative Ludwig-Erhard-Preis (ILEP) hat bei einem feierlichen Festakt am 12. Februar 2016 Islamic Relief Deutschland mit der "3 Stars-Anerkennung für Excellence" der European Foundation for Quality Management ausgezeichnet. Islamic Relief Deutschland ist die erste Hilfsorganisation in Deutschland die diese Anerkennung erhält. Die Auszeichnung wurde von Dr. André Moll, geschäftsführendes Vorstandsmitglied von ILEP, mit einer feierlichen Übergabe der Anerkennung an den Islamic Relief Deutschland-Geschäftsführer Tarek Abdelalem in der Hauptgeschäftsstelle der Organisation in Köln durchgeführt. Der Ludwig-Erhard-Preis, der alljährlich von ILEP vergeben wird, steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.

Die European Foundation for Quality Management (EFQM) verfolgt die Verbesserung von Prozessen und des Managements unter anderem von Non-Profit-Organisationen und vor allem von Unternehmen. Als Unterstützung bietet sie das sogenannte Excellence Modell an, einen umfangreichen Managementrahmen, der von mehr als 30.000 Organisationen in Europa genutzt wird. So bewertet die Initiative Ludwig-Erhard-Preis nach dem EFQM-Modell Erreichung von Zielen, Zufriedenheit der Zielgruppen von Organisationen oder Unternehmen, Organisationsführung mit einer bestimmten Vision, die den Erfolg der Organisation unterstützt, Mitarbeiterorientierung, Innovation und Kreativität, Managen von Veränderungen, Organisationsentwicklung, Nachhaltigkeit.

In einem Bewertungsverfahren erreichte Islamic Relief Deutschland die Stufe "3 Stars Anerkennung für Excellence". Dr. Moll erklärte: "Islamic Relief Deutschland liegt über dem durchschnittlichen Qualitätsstandard. Es freut uns, mit ihr eine Organisation zu haben, die mit einem multinationalen und jungen Team ein derartig dynamisches Verständnis für Verbesserung schafft. So wie Sie aufgestellt sind, bleibt Ihr Engagaement zukunftsfähig und nachhaltig."

"Das ist ein weiterer Meilensteine, das Engagement unserer Hilfsorganisation effektiv und mit exzellenter Qualität zur Zufriedenheit unserer Spender und von Begünstigten unserer Leistungen weiter zu entwickeln", erklärt Tarek Abdelalem anlässlich dieser besonderen Anerkennung. "Es ist für uns zugleich eine wichtige Bestätigung, dass wir uns auf dem richtigen Weg entwickeln, und es schafft zusätzlich einen Anreiz, uns weiter für unseren Anspruch nach Exzellenz gemäß unserer Werte zu engagieren."

Islamic Relief Deutschland ist auch bekannt für die beliebte Mitmach-Aktion "Speisen für Waisen", die dieses Jahr bereits zum vierten Mal in Folge stattfand. Aktionsteilnehmer organisieren ein geselliges Frühstück mit Kollegen, einen Tee mit der Nachbarin oder ein üppiges Abendessen mit Freunden und bitten um Spenden für Waisenkinder. Dabei begegnen sich tausende Muslime und Nichtmuslime am gedeckten Tisch, kommen miteinander ins Gespräch, lernen einander besser zu verstehen, können somit ihre Ängste oder Vorurteile abbauen und engagieren sich dabei gemeinsam für einen guten Zweck. Die Spenden der Hilfsaktion kommen in diesem Jahr vor allem notleidenden syrischen Waisenkindern im Libanon zu Gute. Prominente wie Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier, Christian Wulff, Bundespräsident a. D., oder Schriftsteller Navid Kermani, Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels, unterstützen "Speisen für Waisen".

Foto unter diesem Link honorarfrei abrufbar: http://we.tl/b2PUWdnyXZ (10 MB)

Bildunterschrift: Islamic Relief Deutschland erhält als erste deutsche Hilfsorganisation "3 Stars-Anerkennung für Excellence", v. l. n. r.: Nuri Köseli, Pressesprecher von Islamic Relief Deutschland; Ayse Türe, Marketing-Koordinatorin Islamic Relief Deutschland; Dr. André Moll, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Initiative Ludwig-Erhard-Preis (ILEP); Tarek Abdelalem, Geschäftsführer von Islamic Relief Deutschland; Mahmoud Almadhoun, HR und Operations Director bei Islamic Relief Deutschland

Bildnachweis: Islamic Relief Deutschland

www.islamicrelief.de
www.speisen-fuer-waisen.de

Sie wollen spenden? Jetzt bequem spenden unter https://www.islamicrelief.de/spenden/ Alle Informationen (einschließlich Pflichtangaben) zu der Organisation Islamic Relief Deutschland finden Sie unter http://www.islamicrelief.de/ueber-uns/transparenz/ Diese E-Mail enthält vertrauliche und/oder rechtlich geschützte Informationen. Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind oder diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie bitte sofort den Absender und vernichten Sie diese E-Mail. Das unerlaubte Kopieren sowie die unbefugte Weitergabe dieser E-Mail ist nicht gestattet. Bitte drucken Sie diese E-Mail nur aus, wenn es notwendig ist.

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter mit aktuellen Infos unter: http://www.islamicrelief.de/mach-mit/newsletter/

Firmenkontakt
Islamic Relief Deutschland e.V.
Nuri Köseli
Max-Planck-Str. 42
50858 Köln

presse@speisen-fuer-waisen.de

Pressekontakt
Islamic Relief Deutschland e.V.
Nuri Köseli
Max-Planck-Str. 42
50858 Köln
0176 300 499 25
n.koeseli@islamicrelief.de
www.islamicrelief.de