Tag Archives: Angebotes

Pressemitteilungen

Die Digitalisierung des stationären Handels ist überlebenswichtig – auch ohne Online-Shop!

Etwa 20 Felder der Unternehmensführung stehen zur Digitalisierung an

Mit kostenlosem Download

Nicht jeder Mittelständler wird als zusätzliche „Nadel im Heuhaufen“ einen Online-Shop eröffnen wollen und/oder können, das geht allenfalls in Kooperation, etwa mit seiner Verbundgruppe. Aber: er wird trotzdem sein Unternehmen, seinen Auftritt, seine Kommunikation digitalisieren müssen.

Mit dem Begriff Digitalisierung werden allgemein die Veränderungen von Prozessen, Informationen, Daten, Objekten und Ereignissen bezeichnet, die bei einer zunehmenden Nutzung digitaler Geräte auftreten.

Im ursprünglichen und engeren Sinne ist dies laut Wikipedia „die Erstellung digitaler Repräsentationen von physischen Objekten, Ereignissen oder analogen Medien. Im weiteren (und heute meist üblichen) Sinn steht der Begriff insgesamt für den Wandel hin zu digitalen Prozessen mittels Informations- und Kommunikationstechnik“.

Den Weg zur Digitalisierung von Unternehmen, Prozessen, ja auch Gesellschaften nennt man Digitale Transformation.

Die Kunden auch im stationären Handel erwarten immer mehr ganz spezielle, individuell auf ihn zugeschnittene Empfehlungen und das kann der Handel nur dann bieten, wenn er über entsprechende Informationen zum Kunden verfügt. Das Thema Ambiente und Einkaufsatmosphäre wird gerne mitgenommen und auch erwartet, aber eine bevorzugte individuelle Behandlung von einem persönlichen Einkaufsberater ist natürlich noch etwas ganz anderes. Dafür muss auch der stationäre Handel durch Digitalisierung die entsprechende Informations-Basis schaffen. Der Kunde erwartet z.B. immer mehr digitale Services, die der Handel ihm bieten muss. Vorrätige Ware will er vorab auf seinem Bildschirm oder Smartphone erkennen können, damit er, wenn er schon den Laden besucht und nicht online bestellt, auch die Ware vorfindet. Zudem ist es interessant, wenn er im Laden bei seinem Besuch spezielle personalisierte Angebote in Echtzeit auf seinem Smartphone geboten bekommt. Digitale Technologien wie Virtual Reality, eine entsprechende technische Ausstattung der Mitarbeiter mit Tablets und mobile Bezahllösungen, um Warteschlangen an den Kassen zu vermeiden, sind weitere Dinge, die der Kunde zukünftig erwartet und je nach Alter auch schon heute nicht mehr missen möchte.

Nahezu alle Lebensbereiche des Menschen sind mittlerweile einer fortschreitenden Digitalisierung unter¬worfen. Der Mensch ist längst daran gewohnt und so erwartet er auch als Kunde im stationären Handel einen deutlichen Technologieschub durch Digitalisierung. Das heißt, es gibt viel zu tun für den stationären Handel im Rahmen der Digitalisierung, auch ohne Online-Shop!

Die UEC| Ulrich Eggert Consult + Research, Köln, sieht insgesamt knapp 20 Felder für die Digitalisierung, in denen der stationäre Handel unbedingt aktiv werden sollte. Dabei handelt es sich um folgende Segmente:
0. Lieferkette
Damit ist gemeint: Vom Einkauf bis zum Verkauf, von der Lieferantenbeziehung bis zur Kunden-Be-ziehung, die Verwaltung, aber auch alles muss im Unternehmen auf Digitalisierungspotenzial geprüft und anschließend digitalisiert werden.
1. Geschäftsmodell / Format
Das Geschäftsmodell / das Format steht auch in Zukunft im Mittelpunkt des händlerischen Gesche-hens. Dabei ist die Digitalisierung unausweichlich – bis hin zur „Ver¬längerung der Regale“ durch Digital Signage etc.
2. Verwaltung / IT
3. Infomation & Informationsbeschaffung
4. Einkauf: E-Procurement
5. Produktdefinitionen / -kennzeichnung
6. Lieferantenbeziehung
7. Verkauf / Vertrieb
Es gilt auch, das gesamte Angebot an den Kunden zu digitalisieren – egal, ob online oder nur offline. Dabei geht es dann um Dinge wie Instore-Navigation, Digital Signage – also die elektronische Präsentation der Waren -, smarte Regale durch digitale Präsentationen von weiteren Produkten, digitale Kassen bis hin zu mobilen Kassen, Ausrüstung der Mitarbeiter mit Tablets, um weitere Ware offerieren zu können, Augmented und Virtual Reality, POS-Berater, Infotainment usw.
8. Internetpräsenz
Die Internetpräsenz des stationären Handels ist von äußerster Wichtigkeit! Die Präsentation des eigenen Unternehmens, des Angebotes, der Lage, der Services, der Erreichbarkeit und was auch immer muss geboten werden.
In einem zweiten Schritt erst geht es dann eventuell (?) um den E-Com¬merce.
9. Online-/Omni-Channel
10. Digitale Preispolitik
Smarte Preisschilder, die digital den gewünschten Preis anzeigen, werden sich immer mehr durch-setzen. Damit ist das Handelsunternehmen in der Lage, einzelne oder auch alle Preise so oft wie ge¬wünscht pro Tag zu variieren und zu ändern, zum Beispiel um durch Preissenkungen gegen Ladenschluss für zusätzlichen Abverkauf verderblicher Ware zu sorgen.
11. Werbung / Marketing
12. Digitale Services
Der Verbraucher erwartet heute wesentlich mehr als nur Ware, er erwartet Services und Dienstleistungen. Viele Dinge davon lassen sich digital offerieren, etwa in Form von digitalem Content auf der Homepage, per E-Mail oder wie auch immer.
13. Personalisierung, vor allen Dingen auch des Angebotes
Es geht in Zukunft auch darum, die Angebote zu personalisieren, persönliche Dinge in die Produkte zu integrieren. Der 3D-Druck ist hierbei eine der wichtigen künftigen Methoden, um das zu erreichen.
14. Kundenbeziehungen
Die Beziehungen zum Kunden müssen digital ausgebaut werden. Dazu gehört der Aufbau von Com¬munities wie aber auch die Automatisierung der Kontakte. Natürlich sind Bonusprogramme nicht zu vergessen, die ebenfalls digital geführt werden müssen.
15. Aus- und Fortbildung des Personals
16. Sicherheit / Datenschutz
17. Mobiler Faktor
Alles, was digitalisiert wird, muss im Reverse-Ansatz aufgebaut werden. Das bedeutet, alles ist sicht¬bar, lesbar und erkennbar, nicht nur am PC, sondern ebenso auf dem Tablet wie auch auf dem Smartphone.

Die UEC| Ulrich Eggert Consult + Research, Köln, bietet auf www.ulricheggert.de/kostenlosestudien einen kostenlosen Download zum Thema BEREICHE, FELDER UND AUFGABEN DER DIGITALISIERUNG IM STATIONÄREN HANDEL, einem Auszug aus der umfassenden Studie ZUKUNFT STATIONÄRER HANDEL 2030.

Die Ulrich Eggert Consult + Research, Köln, wurde zu Anfang 2007 von Ulrich Eggert in Köln nach über 32 jähriger Tätigkeit bei der ehem. BBE-Unternehmensberatung GmbH, Köln, davon mehr denn 13 Jahre als Geschäftsführer, gegründet. Ulrich Eggert setzt heute als freiberuflicher Unternehmensberater, Referent, Moderator und Organisator von Veranstaltungen sowie als Trend- und Zukunftsforscher und Autor von Studien und Fachbüchern seine erfolgreiche Tätigkeit für Handel/Handwerk, Industrie und Dienstleistung fort.
Seine Tätigkeitsfelder sind u. a.:

— Trend und Zukunftsforschung
— Markt- und Handelsforschung
— Strategie-Beratung, Portfolio-Entwicklungen
— Duedilligence
— moderierte Workshop-Beratungen
— Absatzplanungen, Machbarkeits-Studien.
Seine Arbeitsthemen umfassen die

— Entwicklungen in Konsum und Gesellschaft
— Zukunft von Handel und Distribution/Vertrieb
— Versand-/Distanzhandel, E-Commerce und Multi-Channel-Retailing
— Innovationen und Innovationsmanagement
— Neue Geschäftmodelle und Formate
— Neu Vertriebsstrategien
— Kooperation, Systembildung und Franchising
— Vertikalisierung und Direktvertrieb
— Marke und Markenpolitik
— Virtualisierung von Unternehmen.

Vorträge und Workshops/Veranstaltungen zu diesen Themen runden sein Leistungsprogramm ab. Bisher über 40 Veröffentlichungen in Form von Multi-Client-Studien und Büchern dazu, verzeichnet auf seiner Homepage, zeigen seine umfassende Erfahrung auf diesen Gebieten. In den Jahren 2008- heute erschienen bisher im Eigenvertrieb folgende Studien:
+ LUXUSVERTRIEB,
+ FUTURE DISCOUNT,
+ MAIL ORDER 2015,
+ HANDELS- UND VERTRIEBSINNOVATIONEN,
+ KONSUM(ENT) UND HANDEL,
+ DIE ZUKUNFT DER BAU- UND HEIMWERKERMÄRKTE,
+ DIE ZUKUNFT DER GEWERBLICHEN VERBUNDGRUPPEN,
+ HANDEL 2020 – WEGE IN DIE ZUKUNFT,
+ HANDEL UND MARKE
+ KOOPERATION IM VERTRIEB
+ VERTIKALISIERUNG IM VERTRIEB
+ MEGATRENDS 2020: HANDELSTRENDS
+ KOSTEN SENKEN MIT SYSTEM
+ NEUE HANDELSFORMATE – NEUE VERTRIEBSKONZEPTE
+ FOKUS HANDEL
+ B2B-VERTRIEBSTRENDS
+ MÖEBEL 2020: HANDEL & VERTRIEB
+ LUXUS: MÄRKTE & VERTRIEB
+ WACHSTUMSPAKET HANDEL: 3 Studien zu Wachstumsstrategien im Handel
+ MEGATRENDS HANDEL II – TRENDUPDATE 2025/30
+ 4.0 – DIE DIGITALE REVOLUTION
+ HANDEL & INTERNET
+ VERBUNDGRUPPEN & INTERNET
+ INDUSTRIE, LIEFERANTEN & INTERNET
+ GESCHÄFTSMODELLE & FORMATE IM B2C ONLINE-HANDEL
+ (QUALITATIVE) HANDELS- UND VERTRIEBSTRENDS – ALL ABOUT
DIGITALISIERUNG, INTERNET, E-COMMERCE & CO.
+ ZUKUNFT E-COMMERCE B2C – QUANTITATIVE ENTWICKLUNGEN 2020/25/30
+ 3-D-DRUCK – CHANCEN & ENTWICKLUNGEN
+ LANGFRISTIGER WANDEL IM HANDEL
+ MÖBEL & WOHNEN 2025/30
+ DIGITALES MARKETING (BAND I)
+ DIY 2025/30
+ DIGITALES MARKETING (BAND II)
+ ZUKUNFT STATIONÄRER HANDEL 2030
sowie zum Bezug über den Buchhandel oder direkt beim Verlag das „KURSBUCH UNTERNEHMENSFÜHRUNG“, ISBN 978-3-8029-3422-3; „ZUKUNFT HANDEL“, ISBN 978-3-8029-3855-09 sowie „KOSTEN SENKEN!“, ISBN 978-3-8029-3847-4, alle im Walhalla-Fachverlag, Regensburg. Details zu allem auf www.ulricheggert.de Hier finden Interessenten direkt unter www.ulricheggert.de/kostenlosestudien auch über 50 aktuelle Kurz-Studien zum kostenlosen Download.

Firmenkontakt
Ulrich Eggert Consult + Research
Ulrich Eggert
An der Ronne 238
50859 Köln
02234-943937
mail@ulricheggert.de
http://www.ulricheggert.de

Pressekontakt
Ulrich Eggert Consult Research
Ulrich Eggert
An der Ronne 238
50859 Köln
02234-943937
mail@ulricheggert.de
http://www.ulricheggert.de

Pressemitteilungen

Sandstrahlen oder Trockeneisstrahlen das richtige System anwenden für unterschiedliche Oberflächen

Bundesweit mit mobilen Druckluftverfahren gegen Oberflächenverschmutzungen

Sandstrahlen oder Trockeneisstrahlen das richtige System anwenden für unterschiedliche Oberflächen

Die 2015 gegründete DACORD Service Management GmbH hat sich auf die professionelle Industrie- und Gebäudereinigung spezialisiert: Der Schwerpunkt des jungen Unternehmens liegt auf dem Einsatz von Strahltechnik.

Eine der Besonderheiten im Angebot des jungen Unternehmens aus Dreieich bei Frankfurt am Main, das seit kurzem von Hilmi Seker geführt wird, ist die Kombination von Sandstrahl- und Trockeneisstrahlarbeiten. Nur wenige deutsche Unternehmen bieten beide Reinigungsverfahren an. Daneben setzt DACORD auf eine kontinuierliche Vergrößerung seines Angebotes: Die Produkt- und Servicepalette enthält unter anderem das oberflächenschonende JOS-Verfahren, Reinigungs- und Abbeizarbeiten mit der Storch Hochdruck Krake 85, die Arbeit mit Vakuumstrahlen und die Hochdruckreinigung mit einem Wasserdruck von bis zu 280 bar. Zu den Kunden von DACORD gehören renommierte Unternehmen aus ganz Deutschland.

Sandstrahlen oder Trockeneisstrahlen?

DACORD führt mit den mobilen Druckluftstrahlverfahren Sandstrahlen und Trockeneisstrahlen effektive und nachhaltige Oberflächenreinigungen durch. Welches Reinigungsverfahren das geeignete ist, hängt vom Grad der Verschmutzung und der Beschaffenheit der zu reinigenden Oberfläche ab.

Das Trockeneisstrahlen als nachhaltige Reinigungsmethode

Das Trockeneisstrahlen wird unter anderem für die Gebäudesanierung, Industrie-, Maschinen- und Produktionsanlagenreinigung, Holzreinigung und -sanierung, Brandschadensanierung, Graffitientfernung und Unterbodenschutzentfernung eingesetzt. Mit dem schonenden Trockeneisstrahlen können nicht nur Farben, sondern auch Trennmittel, Biofilme, Öle und Fertigungsrückstände rückstandslos beseitigt werden. Der entscheidende Vorteil vom Trockeneisstrahlen ist die Materialeigenschaft des Reinigungsmittels: Bei dem Druckluftstrahlverfahren wird festes Kohlenstoffdioxid mit einer Temperatur von -78,9 °C – auch als „Trockeneis“ bezeichnet – als Strahlmittel eingesetzt, das Verunreinigungen an Oberflächen beseitigt und diese begradigt. Das Trockeneis verdunstet restlos und ist umweltfreundlich, da es keine Lösungsmittel enthält.

Die Vorteile des Reinigungsverfahrens in aller Kürze:
• Trockeneisstrahlen ist gegenüber anderen Reinigungsverfahren gründlich und sehr schnell.
• Wird das Reinigungsverfahren in der Industrie eingesetzt, ist der Produktionsausfall nur sehr gering.
• Das Trockeneisreinigen trägt die Oberfläche nicht ab.
• Das Trockeneisstrahlen ist nicht giftig, elektrisch nicht leitend und nicht brennbar.
Das Sandstrahlen als wirksame Reinigungsmethode

Beim Sandstrahlen werden die Oberflächen von Beton, Mauerwerk, Glas oder Metallen äußerst effektiv und rückstandslos gereinigt. Das Sandstrahlen wird unter anderem zur Reinigung Maschinen, Anlagen, Mauerwerk, Fachwerk und Fassaden, zur Betonsanierung, zum Entschichten von Stahlkonstruktionen, zum Entrosten und Entlacken, sowie zur Brandschadensanierung und zur Graffitientfernung eingesetzt. Die Methode ist sowohl zum Reinigen, als auch zum Abtragen von groben Materialschichten geeignet und überall einsetzbar. Das Sandstrahlen ist ein besonders effektives Reinigungsverfahren, bei dem die Oberflächen rückstandslos gereinigt werden. Die verschmutzte Oberfläche wird durch die Einwirkung von Sand unter Hochdruck gereinigt, aufgeraut oder mattiert. Beim Sandstrahlen wird durch einen speziellen Kompressor ein starker Druckluftstrahl erzeugt, der den Sand in hoher Geschwindigkeit auf die verschmutzte Oberfläche bringt. Der feine Strahlsand wirkt wie ein Schleifmittel. Es trägt den Schmutz deshalb rückstandslos von der Oberfläche ab.
Die Vorteile des Reinigungsverfahrens in aller Kürze:
• Das Sandstrahlen hat eine äußerst hohe Abrasivität.
• Die Methode ist sowohl zum Reinigen, als auch zum Abtragen von groben Materialschichten geeignet.
• Das Sandstrahlen ist nahezu überall einsetzbar.

Für die Auswahl des idealen Reinigungsverfahrens beraten Sie die Mitarbeiter der DACORD Service Management GmbH gerne persönlich. Unter www.Dacord.de und www.trockeneisstrahlen-sandstrahlen.de werden detaillierte Angaben zu beiden Reinigungsverfahren gemacht.

DIE DACORD SERVICE MANAGEMENT GmbH ist ein Fachbetrieb für Gebäudesanierung und Graffitischutz

Zu unseren Leistungen zählen:

– Gebäudesanierung nach Brand- und Wasserschäden
– Ausbaufachbetrieb im Innenbereich / Trockenbau
– Graffitientfernung
– Gebäudebeschichtungen: Graffitischutz, Imprägnierungen, Bautenschutz, Antischmutz
– Beschichtungen für Industrieböden
– Versiegelung von Gebäuden auf Nanobasis
– Industrie- und Fassadenreinigung
– Trockeneisstrahlen und Sandstrahlen

Das Unternehmen ist ein eingetragener Handwerksbetrieb der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main und agiert bundesweit!

Firmenkontakt
Dacord Service Management GmbH
Hilmi Seker
Eisenbahnstrasse 102
63303 Dreieich

info@dacord.de
www.trockeneisstrahlen-sandstrahlen.de

Pressekontakt
Dacord Service Management GmbH
Hilmi Seker
Eisenbahnstrasse 102
63303 Dreieich
06103/9951532
info@dacord.de
www.trockeneisstrahlen-sandstrahlen.de

Pressemitteilungen

Kinder helfen Eltern bei Demenzerkrankung.

denken.de motiviert 3,5 Mio. Kinder und Enkelkinder für die Unterstützung in ihren Familien mit Demenzkompetenz.

Kinder helfen Eltern bei Demenzerkrankung.

Das SORGE Seminar richten sich in erster Linie an Kinder und Enkelkinder von an Demenz erkrankten Müttern, Vätern oder Großeltern. Copyright: denken.de Demenz Blog

Bremen, 29. März 2016. Mit denken.de startet in diesem Frühjahr eine neues Angebot für Kinder und Enkelkinder von an einer Demenz erkrankten Eltern oder Großeltern.

Die zwei Säulen dieses Angebots sind regelmäßige Beiträge im Demenz-Blog sowie das SORGE-Seminar mit modernen Selbstlernmethoden (E-Learning).

Die nützlichen Blog-Beiträge orientieren sich an den Bedürfnissen der Kinder und Enkelkinder, die sich aus deren Rolle als Organisator, Coach und Unterstützer für ihre Familien ergeben.

Die ersten Blog-Artikel helfen beispielsweise bei der Suche nach einem demenzkompetenten Ambulanten Pflegedienst oder geben Orientierung bei der Suche nach Krankenhäusern mit Demenzstationen.

Das SORGE-Seminar für Kinder und Enkelkinder, deren Eltern an Demenz erkrankt sind, hat eine zeitlich modulare Struktur. Durch die 5 Kursangebote ist eine optimale Fokussierung auf aktuelle Bedürfnisse der betroffenen Familien möglich.

Die einzelnen Kurse können über den langen Zeitraum einer Demenzerkrankung, die durchschnittlich 7 Jahre dauert, zur jeweiligen Lebenssituation im Elternhaus passend genutzt werden.

Der erste Kurs SENSIBILISIERUNG richtet sich beispielsweise an Kinder, bei deren Eltern der Verdacht auf eine mögliche demenzielle Erkrankung entstanden ist, die sich in der Frühphase befindet.
Ihnen werden Hilfestellungen bei der Einschätzung der Vergesslichkeit und dem Umgang mit Ärzten und Diagnoseverfahren vermittelt.
Basiswissen über die verschiedenen Krankheitsbilder wird geschult und die unbedingt zu berücksichtigenden rechtlichen Aspekte aufgezeigt.
Wissenswertes über Pflegestufen und Leistungen der Pflegekassen rundet das Kurspaket ab.

Die meist berufstätigen Kursteilnehmer sparen sich durch den modularen Aufbau Zeit und erhöhen Ihre Hebelkraft zielgerichtet und sehr konzentriert.

Durch das internetbasierte Selbstlern-Konzept können die Kursteilnehmer ortsunabhängig die Kompetenz rund um alle relevanten Demenzthemen erlernen. Sie bestimmen dabei immer selbst den Zeitpunkt und die Intensität nach ihren individuellen Wünschen und Möglichkeiten.

Die Zielsetzung des neuen Angebots beschreibt Hendrik Dohmeyer, der Initiator und Blogger von denken.de, folgendermaßen:
„Das Ziel beider Angebote ist es, die Hebelkraft der Kinder und Enkelkinder zu verbessern. Viele von ihnen wissen zu wenig über dieses enorme Hebelkraftpotential, das sie gerade auch aus der Entfernung zum Wohle der Familie einsetzen könnten. Viele scheuen sich davor, sich mit der Thematik intensiver zu beschäftigen. Hier hilft denken.de effizient und durch eine hohe Praxisrelevanz auch sehr effektiv.“

In diesem Sinne ist auch das Motto des Angebotes formuliert:
Kinder helfen Eltern – Die Demenz gemeinsam erträglicher gestalten.

Bis zum Spätsommer wird das komplette Seminarprogramm den Familien zur Verfügung stehen.

Hendrik Dohmeyer hat 5 Jahre lang selber die Rolle des Organisators, Coach und Unterstützer in seiner Familie wahrnehmen müssen.

Sein Vater war an der Alzheimer Demenz erkrankt. In dieser Zeit hat er sich intensiv mit der gesamten Demenzthematik beschäftigt. Diese authentischen Erfahrungen und das gesammelte Wissen bilden die inhaltliche und didaktische Basis des SORGE Seminars.

Der denken.de Demenz Blog und das SORGE Seminar richten sich in erster Linie an Kinder und Enkelkinder von an Demenz erkrankten Müttern, Vätern oder Großeltern.

Hier finden Ratsuchende viele nützliche Informationen und praxiserprobte Tipps rund um das Thema Demenz.

Firmenkontakt
Hendrik Dohmeyer
Hendrik Dohmeyer
Senator-Fritze-Straße 20
28213 Bremen
+4915123054957
hd@denken.de
http://denken.de

Pressekontakt
denken.de Demenz Blog
Hendrik Dohmeyer
Senator-Fritze-Straße 20
28213 Bremen
4915123054957
hd@denken.de
http://denken.de

Pressemitteilungen

Bringbutler – Pizza online bestellen seit mehr als zehn Jahren

Pizza bestellen bei Briungbutler jetzt mit neuem System der Onlinebezahlung!

Bringbutler - Pizza online bestellen seit mehr als zehn Jahren

Bringbutler – Pizza bestellen online

Bringbutler bietet seine Dienstleistungen als Onlineportal seit November 2000 an, solange wie nur wenige in der Branche und mit großem Erfolg. Den Werbebudgets der Big Player wird verlässlicher Kundenservice und innovatives Bringbutler-Know-How, vor allem im Bereich Web-Applikationen, entgegengesetzt. Dieses Wissen wird im Übrigen auch von branchenfernen Unternehmen in Anspruch genommen. Das Team rund um Geschäftsführer Dipl.-Ing. TH Thomas Prangs erleichtert neuerdings das Pizza bestellen durch ein neues System der Onlinebezahlung. Auf weitere Innovationen aus dem Hause Bringbutler darf man gespannt sein. Bewährt hat sich der dezentrale Strukturaufbau – er hält das System resistent gegenüber Störungen des Strom- und Telekommunikationsnetzes. Das kommt Kunden wie Lieferanten gleichermaßen zugute.

Pizza bestellen mit Informationsvorsprung!

Bringbutler funktioniert weniger als Branchenbuch und mehr wie ein Vermittlerportal – die Lieferdienst-Auswahl wird geprüft, die Qualität des Angebotes unterliegt der Schwarmintelligenz unzähliger Usermeinungen. Gut bewertete Lieferdienste werden im Bringbutler System weiter oben gereiht, Qualität also belohnt. Dazu bietet das Portal zahlreiche hilfreiche Features und viele Möglichkeiten der Selektion – beispielsweise Mindestbestellmenge, Öffnungszeiten und Art des Angebotes. Wer also nach 22 Uhr Pizza bestellen will, muss sich auf keine Odyssee mehr begeben und eine ganze Liste durchtelefonieren. Ein, zwei Klicks reichen aus. Die Statusanzeige zur Bestellung gibt dem User Gewissheit, dass die Bestellung verbindlich entgegengenommen wurde und seine Pizza auch tatsächlich unterwegs ist.

Pizza bestellen via Bringbutler App!

Noch einfacher geht Pizza bestellen mit der Bringbutler App. Ist diese erst installiert, geht via Handy alles noch leichter mit dem Pizza bestellen. GPS-Standorterkennung, Userprofile und Favoriten sind nur einige dieser Features. Die Daten werden automatisch mit dem PC synchronisiert. Die Bringbutler App ist kostenlos und funktioniert mit iPhone oder iPad genauso wie mit Androide-Handy. Registrierte User können noch mehr Services nutzen.

Bringbutler ist ein ein Onlinedienst für useroptimierte Essensbestellung und listet Bringdienste aller Art deutschlandweit. Bringbutler bietet sichere Online-Transaktionen mit bis zu 256 Bit Verschlüsselung für Lieferdienste wie Besteller. Die kostenlose Bringbutler App eröffnet zahlreiche Features, die das Pizza bestellen erleichtern, und ist erhältlich für iPhone wie Google-Android-Handys. Geschäftsführer Dipl.-Ing. TH Thomas Prangs bietet mit seiner Bringdienst-Plattform seit 2000 kontunierliche und zuverlässige Dienstleistungen an, die technische Innovationskraft kann als Alleinstellungsmerkmal gelten.

Kontakt:
Bringbutler® GmbH
Thomas Prangs
An der Nette 1a
47669 Wachtendonk
02836-9010330
presse@bringbutler.de
http://www.bringbutler.de