Tag Archives: Angola

Pressemitteilungen

TIPP OIL steigt in der Schmierstoff Oberliga in Angola auf

TIPP OIL , Angola, Schmierstoffe

TIPP OIL Premium Hersteller steigt in der Schmierstoff Oberliga in Angola auf.
Und setzt sich in Angola auf dem umstrittenen Wirtschaftsmarkt, für Rohstoffe und Schmierstoffe durch.
Es sind bereits mehrere Standorte in Luanda ,Huambo und Luambo in realisierung, und werden in kürze geöffnet.
Durch unser Know How und umweltfreundliche Herstellung der Schmierstoffe mit weltweit ersten Pfandsystem,
werden wir einiges auf dem Wirtschaftsmarkt verändern können,und die Lebensverhältnisse der Menschen zu verbessern.
Unteranderem ist es für das Jahr 2020 geplant Bildungseinrichtungen aufzubauen und Arbeitsplätze zu schaffen.
Herr Francesco unser Handels Partner in Angola, sieht eine langfristige Partnerschaft erfolgreich entgegen.

Helfen auch sie mit liebe Leser einen kleinen Teil zu bewirken in dem sie unsere Schmierstoffe beziehen.
Den Umweltschutz geht uns alle etwas an, sowie die Würde des Menschen und der Tiere.

Sie können uns unterstützen in dem sie ihre Produkte bei uns bestellen mit Pfandrückgabe.

Weitere informationen finden sie auf unserer Webseite unter www.tippoil.de und www.tippoil.com

Hersteller der Marke TIPP Oil – Made in Germany –
PKW. LKW-Motorenöle, Allzwecköle für Land- und Baumaschinen, Zweirad-Motorenöle, Zweitakt-Motorenöle, Getriebeöle usw.

Kontakt
TIPP OIL – Schmierstoffe
Anja Klukas
Kamenerstr 16D
59425 Unna
(+49)023036728527
marketing@tippoil.com
http://www.tippoil.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

?Sechste Regenzeit ohne Regen: 500.000 Kinder in Angola von Hunger bedroht

(Mynewsdesk) Luanda – Die schwerste Dürre seit 20 Jahren im Süden Angolas bedroht das Leben von Hunderttausenden Kindern. Dies teilt die Hilfsorganisation SOS-Kinderdörfer mit. Insgesamt seien 2,3 Millionen Menschen gefährdet, darunter fast 500.000 Kinder unter fünf Jahren. Für sie ist die Situation besonders gefährlich, da schon jetzt Tausende Kinder an schwerer Unterernährung litten.

Afonso Castro, Leiter der SOS-Kinderdörfer in Angola, geht davon aus, dass sich die Lage in den kommenden Monaten weiter zuspitzen wird: „Die Regenzeit ist soeben zu Ende gegangen – ohne nennenswerten Regen.“ Normalerweise sorgten ausgiebige Niederschläge zwischen Oktober und April für eine ausreichende Bewässerung des Landes. Diese seien nun im sechsten Jahr hintereinander ausgeblieben. Inzwischen seien zahlreiche Brunnen versiegt. Die Menschen müssten lange Wege auf sich nehmen, um an Trinkwasser zu kommen oder ihre Tiere zu versorgen. Zahlreiche Felder seien verdorrt und Kühe verendet. Vielen Menschen werde die Lebensgrundlage entzogen. „Es ist zu befürchten, dass viele im Süden des Landes bald gar nichts mehr zu essen und zu trinken haben oder Krankheiten durch verunreinigtes Wasser bekommen“, erklärt Castro.

Auch die Programme der SOS-Kinderdörfer seien betroffen. „Im April ist der 60 Meter tiefe Brunnen im SOS-Kinderdorf Lubango im Südwesten des Landes versiegt, sodass wir aktuell Wasser anliefern lassen müssen“, sagt Castro. Auch das Landwirtschaftsprojekt in Huambo, das aktuell fast 700 Not leidende Kinder und ihre Familien dabei unterstützt, die Armut hinter sich zu lassen und ihr Leben wieder aus eigener Kraft zu bestreiten, sei akut betroffen. 

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im SOS-Kinderdörfer weltweit

Die SOS-Kinderdörfer sind eine unabhängige soziale Organisation, die 1949 von Hermann Gmeiner ins Leben gerufen wurde. Seine Idee: Jedes verlassene, Not leidende Kind sollte wieder eine Mutter, Geschwister, ein Haus und ein Dorf haben, in dem es wie andere Kinder in Geborgenheit heranwachsen kann. Aus diesen vier Prinzipien ist eine global agierende Organisation entstanden, die sich hauptsächlich aus privaten Spenden finanziert. Sie ist heute mit mehr als 575 Kinderdörfern und rund 2.000 weiteren SOS-Einrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Jugendeinrichtungen, Ausbildungs- und Sozialzentren, Krankenstationen, Nothilfeprojekte und der SOS-Familienhilfe in 135 Ländern aktiv. Weltweit unterstützen die SOS-Kinderdörfer etwa 1,5 Millionen Kinder und deren Angehörige.

Firmenkontakt
SOS-Kinderdörfer weltweit
Louay Yassin
Ridlerstr. 55
80339 München
089 17914 259
louay.yassin@sos-kd.org
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/sechste-regenzeit-ohne-regen-500-000-kinder-in-angola-von-hunger-bedroht-22306

Pressekontakt
SOS-Kinderdörfer weltweit
Louay Yassin
Ridlerstr. 55
80339 München
089 17914 259
louay.yassin@sos-kd.org
http://shortpr.com/glsx95

Pressemitteilungen

CreaLog Televote feiert großen Erfolg bei der Casting-Show Unitel Estrelas ao Palco 2018

CreaLog Televote feiert großen Erfolg bei der Casting-Show Unitel Estrelas ao Palco 2018

(Mynewsdesk) TV-Zuschauer wählen Angolas neuen Superstar per Telefon, SMS und App und geben dabei mehr als 2,6 Millionen Stimmen ab

Luanda/München, im August 2018 – Es war ein wahrlich grandioses Finale: Das begeisterte Publikum im Centro de Conferências de Belas in der Hauptstadt Luanda und Millionen Fernsehzuschauer bejubelten Angolas neuen Superstar. Anderson Mário heißt der Sieger der Casting-Show „Unitel Estrelas ao Palco 2018“. Wie bei anderen bekannten Casting-Shows konnten auch in Angola die TV-Zuschauer per Telefon oder SMS ihren Lieblingskünstler wählen. Rund 700.000 Stimmen wurden allein bei der zweistündigen Gala über die Televote-Lösung von CreaLog abgegeben. Diese hatte Angolas größter Mobilfunkbetreiber Unitel bereits bei den Vorentscheidungen erfolgreich eingesetzt. Während der neun Shows im TV Sender ZAP wurden insgesamt über 2,6 Millionen Stimmenabgegeben.

Abstimmung per Telefon und SMS klar in der Überzahl – erstmals auch Abstimmung per App in Televote-Plattform integriert

Schon bei der Premiere von Estrelas ao Palco 2018 (Sterne auf der Bühne) war die Resonanz so überwältigend, dass zeitweise mehr als 300 Leitungen gleichzeitig belegt waren. Erstmals konnten die Zuschauer neben Anruf oder SMS auch per App für ihren Lieblingsteilnehmer votieren. Dabei wurden 40 Prozent der Stimmen per Telefon abgegeben, gefolgt vom SMS-Voting (30 Prozent) und der Voting-App (30 Prozent).

CreaLog Televote in Angola kann 2.000 SMS pro Sekunde und maximal 2.100 parallele Sprachanrufe verarbeiten. Unitel-Kunden konnten zudem die Smartphone-App Idolos Angola herunterladen, die ihre Stimmen per Webservices direkt auf die Televote-Plattform überträgt. So wurde im großen Finale das Gesamtergebnis der Abstimmung direkt verkündet.

CreaLog Televote – mit Unitel Angola jetzt auch in Afrika erfolgreich

Auch größte Volumina bei Televoting-Anrufern bewältigen – dazu hat CreaLog die Televote entwickelt. Televote unterstützt TV- und Radioformate wie Talentshows, die in vielen Ländern der Welt ausgestrahlt werden. Sowohl für Sender als auch für Service Provider generieren diese Formate signifikante Einnahmequellen durch Premium-Anrufgebühren der Zuschauer oder durch Verbindungsentgelte.

Die CreaLog Televote-Lösung ist bereits seit vielen Jahren bei Mobilfunk- und Festnetzbetreibern wie Vodafone und Swisscom im Einsatz. Televote verfügt über eine verteilte Architektur, die geografische Redundanz und somit höchste Verfügbarkeitsraten von 99,999 Prozent bietet. Die Lösung kann problemlos in bestehende Telco-Netzwerkstrukturen integriert werden; die Architektur der Plattform ist modular aufgebaut und vollständig skalierbar.

Unitel, Angolas größter Mobilfunkbetreiber. Ein angolanisches Unternehmen, ein Beispiel für Erfolg, ein Grund für Nationalstolz.Als modernes Unternehmen mit jungen Mitarbeitern hat Unitel die Qualität im Telekommunikationsbereich durch Innovationen der im Markt eingeführten Dienste revolutioniert, wie z.B. den internationalen Anrufservice und den Zugang zu LTE 4G. Seit seiner Gründung hat Unitel den Zugang zu Mobiltelefonen und Telekommunikation demokratisiert, die Angolaner aus dem Norden näher an den Süden des Landes herangeführt und den Kunden den Zugang zu Produkten und Dienstleistungen ermöglicht. www.unitel.ao

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Comfact Pressebüro

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/a472e5

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/unterhaltung/crealog-televote-feiert-grossen-erfolg-bei-der-casting-show-unitel-estrelas-ao-palco-2018-78325

CreaLog ist ein führender Anbieter von Telefonie-Lösungen für Netzbetreiber und andere Unternehmen. Das Angebot umfasst Plattformen für die Bereitstellung von Telefonie- und Messaging-Diensten. Dazu gehören Cloud Contact Center, Mehrwertdienste, IN-Lösungen sowie Professional Services. Die Lösungen sind in mehr als 30 Ländern in Europa, Afrika und Asien bei über 400 Kunden installiert. Kunden wie Deutsche Telekom, Vodafone, A1 Telekom Austria und Swisscom vertrauen heute auf die Kompetenz und Erfahrung von CreaLog.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.crealog.com
: http://www.crealog.com

: www.crealog.com
: http://www.crealog.com

Mehr Info für Redaktion/ Leser:

CreaLog
Telefon: +49 89 324656-14
Ansprechpartner: Thomas Simoneit
thomas.simoneit@crealog.com

Firmenkontakt
Comfact Pressebüro
Nicolai Jereb
Gustavstraße 4
45219 Essen-Kettwig
020549391277
nicolai.jereb@comfact.de
http://www.themenportal.de/unterhaltung/crealog-televote-feiert-grossen-erfolg-bei-der-casting-show-unitel-estrelas-ao-palco-2018-78325

Pressekontakt
Comfact Pressebüro
Nicolai Jereb
Gustavstraße 4
45219 Essen-Kettwig
020549391277
nicolai.jereb@comfact.de
http://shortpr.com/a472e5

Pressemitteilungen

Entdecke Angola!

Mit diesem Aufruf stellt sich das in Europa noch völlig unbekannte westafrikanische Reiseland erstmalig auf der ITB in Berlin vor!

Entdecke Angola!

Angola bietet vielfätige, spannende Landschaften

Der Tourismussektor in Angola steht noch am Anfang seiner Entwicklung und Erschließung. Dadurch ergeben sich für zukunftsorientierte, engagierte Reiseexperten hochinteressante Gestaltungs- und Geschäftsmöglichkeiten.

Der ITB-Slogan „Entdecke Angola“ sei deshalb – so Geschäftsführer Dr. Sven Fikenzer – auch kein belangloser, inhaltsleerer Werbespruch, sondern soll besonders die internationalen Fernreiseexperten auf das riesige, noch brach liegende Potential in dieser spannenden, aber in Europa noch völlig unbekannten westafrikanischen Reisedestination aufmerksam machen.

Angola stellt sich der internationalen Tourismus-Fachwelt auf der ITB 2015 erstmalig als interessantes, attraktives Reiseziel vor. Quasi als „Kick-off“ Veranstaltung. Die angolanischen Verantwortlichen aus Tourismusministerium und Tourismuswirtschaft suchen hier auf der ITB vorrangig das direkte Fachgespräch und den fruchtbaren Dialog mit den anwesenden internationalen Fernreiseprofis.

Alle angolanischen Entscheidungsträger sind sich darüber völlig im Klaren, dass der Tourismus in ihrem Land noch „in den Kinderschuhen“ steckt. Es gibt noch sehr viel zu tun, um optimale Erfolgsvoraussetzungen zu schaffen. Dieser jungfräuliche Status bietet aber auch der internationalen Tourismusindustrie die einmalige Gelegenheit, von Anfang an eigenen Ideen und Vorschläge einzubringen und so auch gestaltend Einfluss zu nehmen.
Angolas Tourismuswirtschaft ruft deshalb alle Interessierten auf, ihren ersten Schritt zur persönlichen Entdeckung Angolas zu machen und den Messestand auf der ITB Berlin, Halle 20, Stand 136 zu besuchen.

Für Vorab-Informationen steht Herr Manfred Fikenzer von der STEP-ANGOLA GmbH per Telefon 034297 714 15, Handy 0151 1954 1901 und Email m.fikenzer@step-angola.com jeder Zeit gerne zur Verfügung.

STEP-Angola is a German provider of project, program and portfolio management consulting and professional development services, especially for Angola.

STEP-Angola as a consortium uses experienced consultants to deliver high performance results in line with your strategic objectives.

Our customers benefit from hundreds of years of cumulative experience with organizations worldwide in a variety of industries.

STEP-Angola supplies its services in partnership with leading institutions and top companies.

STEP ANGOLA GmbH provides since 1981 project and market experience in Angola

– Planing of large-scale projects in infrastructure, industry, agriculture, sports and health
– Project coordination and monitoring
– Introduction of German and international companies to the Angolan market
– Financial management and consultancy
– Project implementation in programs from World Bank, EU as well as bilateral programs of the German government
– Market introduction of Angolan companies in Germany and further European countries

Kontakt
STEP ANGOLA GmbH
Manfred Fikenzer
Bornaer Str. 16
04288 Leipzig
+49 34297 71415
49 34297 42 809
m.fikenzer@step-angola.com
http://www.step-angola.com

Pressemitteilungen

Rennen der Hotelketten um die besten Lagen in Afrika gewinnt an Geschwindigkeit

TOPHOTELPROJECTS: Starwood, Hilton und Marriott nehmen immer mehr Hotelbau-Projekte in Angriff

Rennen der Hotelketten um die besten Lagen in Afrika gewinnt an Geschwindigkeit

Villa Rose Kempinski Hotel Nairobi: Eröffnung soll im August sein

(Hamburg, 30. Juli 2013) Über 270 neue Tophotels werden in Afrika derzeit entwickelt. Bei dem Rennen um die besten Destinationen und Lagen sind Starwood Hotels, Hilton und Marriott führend. Dies geht aus einer Untersuchung von TOPHOTELPROJECTS ( www.tophotelprojects.com ), dem führenden Informationsdienstleister für Hotelketten und Hotelbau-Projekte, hervor.

US-Hotelkonzern Marriott steigerte die Präsenz im schwarzen Kontinent um 55 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Allein sechs neue Ritz Carlton Hotels sind von Kairo über Tunis bis Marrakesch geplant. Weitere 17 Hotelprojekte in ganz Afrika sind am Laufen.

Neben dem großen Hotelinvestmentmarkt China gelten etliche afrikanische Länder mit wirtschaftlichen Wachstumsraten von jährlich fünf Prozent als lohnende Ziele unter den großen Hotelketten. Insbesondere die stark wachsende gesellschaftliche Mittelklasse im südlichen Teil Afrikas ist im Visier der Hotelmultis. Zu den attraktivsten Hotelmärkten zählen Staaten wie Kenia, Tansania, Nigeria, Angola und Botswana. Gerade die jungen, aufstrebenden Menschen sollen für Komfort, etwas Luxus und moderne Gastronomie gewonnen werden. Auch der steigende Export an Erdöl und Mineralien aus Ländern wie Nigeria und Angola sorgt für Wirtschaftswachstum – und damit zu mehr Hotelübernachtungen.

In Kenia sorgt der wachsende Tourismus für Aufschwung. Kempinski bereitet für August die Eröffnung der Villa Rose, einem Luxushotel mit 200 Zimmern, vor. Weitere drei Hotelprojekte von Kempinski entstehen derzeit in Agadir (Marokko), Akkra (Ghana) und in Kairo (Ägypten).

Wirtschaftsexperten erwarten, dass ein Großteil der zehn am schnellsten wachsenden Länder in den nächsten fünf Jahren in Afrika sein werden. Das Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum könne sogar das von Ostasien übertreffen. Trotz aller Schreckensmeldungen über Kriege und Korruption dürfe man Afrika längst nicht als schwarzes Loch sehen, sondern die Chancen für neue Hotels begreifen.

Aktuelle Hotelmarkt-Reports zu allen Ländern in Afrika sind bei TOPHOTELANALYTICS ( http://www.tophotelanalytics.com ) verfügbar.

Über TOPHOTELPROJECTS: Die Online-Datenbank bietet über 4.700 Top-Hotelprojekte (nur First Class- und Luxushotels) mit kompletten Projektdaten und Ansprechpartnern. Monatlich kommen durchschnittlich 150 neue Hotelprojekte hinzu und mehrere hundert Hotelprojekte werden aktualisiert. Abonnenten von TOPHOTELPROJECTS sind führende Ausstatter und Zulieferer der Top-Hotellerie. Neben der Datenbank für Hotelbau-Projekte wird eine Datenbank mit Profilen aller wichtigen Hotelketten weltweit betrieben: TOPHOTELCHAINS bietet ausführliche Informationen zu allen bedeutenden Hotelmarken.

Weitere Informationen:
www.tophotelprojects.com
www.tophotelchains.com

Kontakt:
TOPHOTELPROJECTS GmbH
Rolf W. Schmidt
Jeersdorfer Weg 20
27356 Rotenburg an der Wümme
04261-41400
schmidt.r@tophotelprojects.com
http://www.tophotelprojects.com

Pressemitteilungen

KUDURO: Energiegeladene Elektrobeats aus Angola erobern Europa

Erste KUDURO Session in Deutschland am 3. Dezember 2011 im Berliner Arena Club: Techno-Weltstars treffen KUDURO

Berlin, 22. November 2011. Ein energiegeladener Techno-Rhythmus, afrikanische Percussions gepaart mit kräftigen Beats und markanten Vocals – das ist KUDURO. Entstanden aus einem Tanz in Angola gewinnt die Musik eine immer größer werdende Fangemeinde weltweit. Am Samstag, 3. Dezember 2011, findet in der Berliner Arena (Club + Glashaus) die erste KUDURO Session in Deutschland statt mit Szenestars wie Wretch 32, Big Nelo und Dj Znobia.

Die KUDURO-Künstler treten dabei im Rahmen einer Techno-Party auf, die selbst für Berliner Verhältnisse ein beeindruckendes Line-up aufweist: Die Superstars John Digweed und Trentemøller, der Argentinier Hernán Cattáneo, sowie Tiefschwarz, Michael Mayer, Petre Inspirescu und Diego Miranda sind seltene Gäste in der Hauptstadt. Sie werden den einen Floor bespielen, während die KUDURO-Acts den zweiten Floor in der Arena für sich haben, in dem es neben Dj-Sets, Live-Performances und Tanz-Vorführungen geben wird.

KUDURO ist ein Lebensgefühl

„KUDURO ist viel mehr als nur ein Tanz oder eine Musikrichtung. Es ist eine Subkultur und ein Lebensgefühl, das immer mehr Menschen in seinen Bann zieht“, erklärt Nuno Da Silva Carvalho von der portugiesischen Veranstaltungsagentur Da Banda, die in Portugal regelmäßig Musikveranstaltungen organisiert. „Bei KUDURO geht es um Lebensfreude und ein Gemeinschaftsgefühl – das Erlebnis zusammen zu tanzen und zu feiern. Dieses Gefühl wollen wir mit unserer Party in Deutschland vermitteln und KUDURO noch mehr Menschen näher bringen.“

Bei der Wahl der Techno-Künstler wurden gezielt Acts ausgewählt, die sich musikalisch auch abseits des klassischen House und Techno bedienen und neue kulturelle Einflüsse in ihre Sets einbauen.

KUDURO ist längst fester Bestandteil der internationalen Musikszene. Zahlreiche Djs und Künstler wie M.I.A., Rye Rye, Diplo, Don Omar und Major Laser lassen sich von der Musik inspirieren. Der bekannteste Act ist immer noch die portugiesisch-angolanische Band Buraka Som Sistema, die nicht zuletzt beim diesjährigen Berlin Festival tausende junge Menschen zum tanzen brachte.

Wie bei vielen Arten von elektronischer Musik reichen die Ursprünge auch bei KUDURO bis in die Achtziger Jahre zurück, als Produzenten aus Luanda in Angola anfingen, angolanische und afrikanische Musik mit einfachsten Mitteln mit einem Vierviertel-Takt zu kombinieren. Von Angola aus kam die Musik dann in die Immigranten-Vororte in Lissabon, von wo sie sich weltweit verbreitete und am 3. Dezember im Berliner Arena Club im Rahmen einer Party präsentiert wird. Als ein Urheber von KUDURO gilt der angolanische Rapper und Produzent Tony Amado.

Der Begriff „KUDURO“ kommt aus der Kimbundu Sprache im Norden Angolas und bedeutet soviel wie „Knackiges Hinterteil“.

Für Hintergrund- und Bildmaterial wenden sich bitte ans Pressebüro. Weitere Informationen und Online-Tickets für die Veranstaltung in Berlin gibt es unter www.ilovekuduro.com oder unter www.facebook.com/kudurosessions.

ÜBER KUDURO

Kuduro ist eine Musikrichtung, die ursprünglich aus Angola kommt. Doch Kuduro ist längst viel mehr: Es ist eine Subkultur und ein Lebensgefühl, das weltweit immer mehr Menschen in seinen Bann zieht. Die Musik ist vielfältig. Am einfachsten lässt sie sich als ein kraftvoller Techno-Rhythmus mit afrikanischen Percussions gepaart mit satten Beats und markanten Vocals beschreiben. Aber auch Hip-Hop- und Drum ’n‘ Bass- Elemente sind in zahlreichen Kuduro-Liedern Liedern zu finden.

Wie bei vielen Gattungen von elektronischer Musik reichen auch bei Kuduro die Ursprünge bis in die Achtziger Jahre zurück, als Produzenten aus Luanda in Angola anfingen, karibische Musik ganz simpel mit einem Vierviertel-Takt zu kombinieren. Gerade Percussions spielten von Anfang an eine große Rolle in der Musik, die eng mit der Liebe zu besonders ausgefallenen und ausdrucksstarken Tanzbewegungen verbunden ist.

Aus Angola kam die Musik in die Immigranten-Vororte in Lissabon, von wo aus sie sich weltweit verbreitete und inzwischen einen festen Platz in der Musik- und Partylandschaft hat.

www.ilovekuduro.com
KUDURO Sessions
Volker Thoms c/o Scheunemann PR
Kurfürstendamm 96
10709 Berlin
0049 (0)30 310 106 43
www.ilovekuduro.com
thoms@scheunemann-pr.de

Pressekontakt:
Pressebüro KUDURO
Katja Weinhold c/o Scheunemann PR
Kurfürstendamm 96
10709 Berlin
kuduro@scheunemann-pr.de
0049 (0)30 39794406
http://www.ilovekuduro.com