Tag Archives: Anleihe

Pressemitteilungen

Auch ohne Abwrackprämie: Geld verdienen mit der Dieselkrise

Auch ohne Abwrackprämie: Geld verdienen mit der Dieselkrise

Zapfhähne an Tankstelle (Bildquelle: E7 Systems/Darwel/fotolia.com)

Krefeld, 15.08.2017 – Die von einigen Automobilherstellern zugesagte Prämie für den Umtausch alter Dieselautos wird sich für einige Autohalter finanziell auszahlen. Doch auch wer keinen Neuwagen kauft, kann von der Dieselkrise überproportional profitieren. Eine Möglichkeit ist die „E7 Timberland-Finance Jubilee-Anleihe“. Sie ist im August 2017 auf den Markt gekommen und bietet die Chance, in die neue Batterietechnologie von E7 Systems zu investieren. Diese wird unter anderem in Elektroautos zum Einsatz kommen.

E7 Systems hat ein Verfahren entwickelt, das das Betreiben von Energiespeichern ohne aktive Kühlung ermöglicht, was eine kompakte Bauweise mit Effizienz- und Gewichtsvorteilen ermöglicht. Daraus resultiert eine höhere Leistung bei gleichem Volumen – sie liegt regelmäßig bei über 30 Prozent im Vergleich zu anderen Energiespeichern. Zudem lassen sich die Batteriemodule innerhalb von 15 Minuten bis zu 80 Prozent aufladen. Die Module von E7 Systems wurde unter anderem durch die BatterieIngenieure GmbH, einen Partner der ISEA/RWTH Aachen, getestet. Zusammenfassend weist der Vermessungsbericht aus, dass die Batterie von E7 Systems den Tests trotz kurzzeitiger sehr hoher Belastungen erfolgreich standhielt.

Zahlreiche Anwendungen möglich

„Die Technologie von E7 Systems bietet Lösungsalternativen für Probleme, mit denen sowohl die E-Mobilität als auch die Speichertechnologie aktuell noch zu kämpfen haben“, erklärt Thomas Krämer, Vorstand der Timberland Securities Investment plc., der Emittentin der Anleihe. Die E7-Technologie ist bereits zum Patent angemeldet. Schon bald soll sie in den Autos von Herstellern weltweit zum Einsatz kommen. „Die Experten sind sich einig, dass der Elektroantrieb über kurz oder lang fossile Brennstoffe ablösen wird. E7 Systems wird bei dieser Entwicklung eine entscheidende Rolle spielen“, ist sich Thomas Krämer sicher.

Die innovative Technologie von E7 Systems bietet neben der E-Mobilität außerdem Lösungen für leistungsfähige, frei skalierbare Energiespeicher. Damit können mobile Lösungen ebenso realisiert werden wie Anwendungen im Wohn- und Geschäftshäusern sowie in der Industrie.

Anleger können sich über die „E7 Timberland-Finance Jubilee-Anleihen“ an E7 Systems beteiligen und somit an dem Wachstum der Elektromobilitäts- und Speicherindustrie partizipieren:

WKN TS5C3B, ISIN XS1649889885: Laufzeit: 3 Jahre, Zinssatz 6,75 Prozent p.a.
WKN TS5C4B, ISIN XS1649890388: Laufzeit: 4 Jahre, Zinssatz 6,85 Prozent p.a.
WKN TS5C5B, ISIN XS1649890545: Laufzeit: 5 Jahre, Zinssatz 6,95 Prozent p.a.
Die Anleihen werden an den Börsen Frankfurt und München gehandelt.

Nähere Informationen unter:
http://jubilee.timberland-investment.com/
www.e7.systems
www.timberland-finance.com
www.timberland-investment.com/de/

Über Timberland Finance:
Timberland Finance ist über die Timberland Securities Investment plc an E7 Systems beteiligt. Timberland Finance steht für mehr als 20 Jahre Investmenterfolg. Unter der Marke Timberland Finance werden Aktivitäten der Timberland Capital Management GmbH, die seit 1998 Finanzdienstleistungsinstitut ist, europaweit angeboten. Seitdem agiert Timberland Finance als klassische Vermögensverwaltung – zunächst mit dem Fokus auf der Betreuung anspruchsvoller Einzeldepots. 1999 folgte die Auflage erster Investmentfonds, 2009 die Komposition geschlossener Investment-Produkte.

Timberland Finance ist über die Timberland Securities Investment plc an E7 Systems beteiligt. Timberland Finance steht für mehr als 20 Jahre Investmenterfolg. Unter der Marke Timberland Finance werden Aktivitäten der Timberland Capital Management GmbH, die seit 1998 Finanzdienstleistungsinstitut ist, europaweit angeboten. Seitdem agiert Timberland Finance als klassische Vermögensverwaltung – zunächst mit dem Fokus auf der Betreuung anspruchsvoller Einzeldepots. 1999 folgte die Auflage erster Investmentfonds, 2009 die Komposition geschlossener Investment-Produkte.

Firmenkontakt
Timberland Securities Investment plc
Thomas Krämer
Aragon House, St. George`s Park –
STJ 3140 St. Julian`s / Malta
Tel.: +49 (0) 2151 – 52404 – 0
kraemer@timberland-finance.com
http://www.timberland-finance.de

Pressekontakt
Constantin PR
Frauke Constantin
Bahnhofstr. 3
21465 Reinbek
Tel.: 040.244 33 991
constantin@constantin-pr.de
http://www.constantin-pr.de

Pressemitteilungen

E7-Jubilee-Anleihe der Timberland Securities Investment

Investment in E-Mobilität

E7-Jubilee-Anleihe der Timberland Securities Investment

Karosserie eines Elektroautos mit Blick auf den Akku (Bildquelle: E7 Systems / Patrick P. Palech / fotolia.com)

Seit über 15 Jahren bietet Timberland-Finance strukturierte Investments an. Neben Aktien investiert Timberland Finance erfolgreich in Sachwerte. Jetzt setzt das Unternehmen auch auf Energiespeicher-Technologie: Es bietet ab sofort die „E7 Timberland-Finance Jubilee-Anleihe“ zur Zeichnung an. Private und institutionelle Anleger investieren hierüber in E-Seven Systems. E7 hat eine Technologie entwickelt, die Batterien deutlich leistungsfähiger macht. Damit eröffnet sie neue Möglichkeiten unter anderem in der E-Mobilität.

Die Technologien von E7 Systems ermöglichen es, Lithium-Ionen-Akkus deutlich enger zu bestücken, als es bisher möglich war. Daraus resultiert die höchste Energiedichte pro Liter und pro Kilogramm. Gleichzeitig braucht das System keine aktive Kühlung. Deshalb sind Batterien mit E7-Technologie regelmäßig über 30 Prozent leistungsfähiger als andere. Zudem lassen sie sich innerhalb von 15 Minuten zu 80 Prozent aufladen. Für den Betrieb von Elektro-Autos bedeutet das im Ergebnis: Fahrzeuge mit E7-Technologie können über eine höhere Energiemenge verfügen, sind daher leistungsfähiger, haben eine höhere Reichweite und lassen sich schneller wieder betanken. „Mit E7 Systems wird E-Mobilität endlich massentauglich“, erklärt Thomas Krämer, Vorstand der Timberland Securities Investment.

Leistungsfähigkeit wissenschaftlich bestätigt

Die Technologie von E7 Systems wurde unter anderem bereits durch die BatterieIngenieure GmbH, einen Partner der ISEA/RWTH Aachen, als Testinstitut getestet. Für die BatterieIngenieure GmbH leitete Dr. Dominik Schulte die Tests der E7-Technologie. Zusammenfassend weist der Vermessungsbericht aus, dass die Batterie von E7-Systems den Tests trotz kurzzeitiger sehr hoher Belastungen erfolgreich standhielt. Dabei wies das Modul eine homogene Temperaturverteilung auf, wobei die maximalen Abweichungen 10°C nicht überschritten (Quelle: Test und Vermessungsbericht BatterieIngenieure 04/2017).

Die Anmeldung der Technologien zum Patent läuft derzeit. Schon bald soll sie in den Elektro-Autos renommierter Hersteller weltweit zum Einsatz kommen. „Das Potenzial ist riesig“, sagt Thomas Krämer. Denn Energiespeichertechnik wird zum Beispiel auch an E-Tankstellen, in der Solar- und Windstromerzeugung sowie in der Stromversorgung für Industrie, Haushalte und mobile Anwendungen benötigt. „Die Prognosen für den globalen Markt gehen in den nächsten Jahren von einer Steigerung um das Vierzigfache aus. Ein Wachstumsmarkt mit besten Erfolgsaussichten also!“

Anleger können sich über die „E7 Timberland-Finance Jubilee Anleihen“ an diesem Markt beteiligen:
WKN TS5C3B, ISIN XS1649889885: Laufzeit: 3 Jahre, Zinssatz 6,75 Prozent p.a.
WKN TS5C4B, ISIN XS1649890388: Laufzeit: 4 Jahre, Zinssatz 6,85 Prozent p.a.
WKN TS5C5B, ISIN XS1649890545: Laufzeit: 5 Jahre, Zinssatz 6,95 Prozent p.a.
Die Anleihen werden an den Börsen Frankfurt und München gehandelt.

Weitere Informationen unter:
http://jubilee.timberland-investment.com/
www.timberland-finance.com
www.timberland-investment.com/de/
www.e7.systems

Timberland Finance ist über die Timberland Securities Investment plc an E7 Systems beteiligt. Timberland Finance steht für mehr als 20 Jahre Investmenterfolg. Unter der Marke Timberland Finance werden Aktivitäten der Timberland Capital Management GmbH, das seit 1998 Finanzdienstleistungsinstitut ist, europaweit angeboten. Seitdem agiert Timberland Finance als klassische Vermögensverwaltung – zunächst mit dem Fokus auf der Betreuung anspruchsvoller Einzeldepots. 1999 folgte die Auflage erster Investmentfonds, 2009 die Komposition geschlossener Investment-Produkte. www.timberland-finance.com

Firmenkontakt
Timberland Securities Investment plc
Thomas Krämer
Aragon House, St. George`s Park –
STJ 3140 St. Julian`s / Malta
+49 (0) 2151 – 52404 – 0
kraemer@timberland-finance.com
http://www.timberland-finance.de

Pressekontakt
Constantin PR
Frauke Constantin
Bahnhofstraße 3
21465 Reinbek
040.244 33 991
constantin@constantin-pr.de
http://www.constantin-pr.de

Pressemitteilungen

Solarworld AG Insolvenz: Was Anleger jetzt wissen müssen

Die Solarworld AG (Sitz: Martin-Luther-King-Str. 24, 53175 Bonn) ist ein Hersteller für Solarmodule.

Solarworld AG Insolvenz: Was Anleger jetzt wissen müssen

Solarworld AG Insolvenz: Was Anleger der Anleihen wissen müssen – von Rechtsanwalt Dr. Tintemann

Bei einem Jahresumsatz von zuletzt 803,066 Mio. Euro ist das Unternehmen in der Produktion und dem internationalen Vertrieb im Bereich der Solarstromtechnologie tätig.

Insolvenzantrag wegen Überschuldung – wirtschaftliche Probleme – Schadensersatzanforderungen aus den USA

Am 10.05.2017 hat das Unternehmen bekannt gegeben, dass ein Insolvenzantrag beim zuständigen Amtsgericht Bonn gestellt wird. Begründet wird dieser Schritt mit einer enormen Überschuldung, die keinen anderen Ausweg mehr zulasse. Schwerwiegende wirtschaftliche Probleme sollen wohl auch durch die „Billig-Konkurrenz“ am Markt sowie durch hohe Schadensersatzforderungen aus den USA ausgelöst worden sein.

Auch wenn der Unternehmenschef und Vorstandsvorsitzende Frank Asbeck noch im März ankündigte, das Unternehmen mit einem scharfen Sparkurs bis 2019 wieder in den Bereich der Gewinne führen zu wollen, steht das Unternehmen jetzt womöglich vor dem Aus.

Solarworld AG Insolvenz: Auswirkungen für Anleger der Anleihe?

Neben der zentralen Frage, ob und inwiefern die weltweit ca. 3.000 Mitarbeiter weiter beschäftigt werden können, ist die Nachricht bezüglich der drohenden Insolvenz auch für Kapitalanleger alarmierend. Die Solarworld AG hat erst im Jahr 2014 zwei Anleihen mit einem Gesamtnennbetrag von knapp 175 Mio. Euro und von ca. 61 Mio. Euro aufgesetzt. Für diese Anleger könnte nun das Risiko eines Totalverlustes bestehen (siehe zu dem Thema auch: Mittelstandsanleihe).

Sowohl die Anleihe SolarWorld FRN IS. 2014/2019 Serie 1116 (WKN: A1YDDX; ISIN: DE000A1DDX6) als auch die Anleihe SolarWorld FRN IS. 2014/2019 Serie 1017 (WKN: A1YCN1; ISIN: DE000A1YCN14) wurden am 24.02.2014 aufgesetzt. Durch die fünfjährige Laufzeit ist das Rückzahlungsdatum auf den 24.02.2019 festgelegt worden. Die Anleihen werden mit einer variablen Verzinsung (3-Monatzs-EURIBOR – mind. 1 % p.a. + 6% Marge p.a.) ausgestattet.

Die Anleihen waren im Jahr 2016 schon einmal in die Schlagzeilen geraten, als die Zinszahlungen ausgesetzt wurden. Damals wurde den Anlegern noch erklärt, dass dies in den Anleihebedingungen so vorgesehen sei und dass dann am Ende der Laufzeit erst die Zinsen mit dem Anleihebetrag ausgezahlt werden würden. Für die Anleihe ergaben sich damals neue Nennbeträge in Höhe von 330,40 Euro für die Anleihe mit der WKN A1YDDX und in Höhe von 339,68 Euro für die Anleihe mit der WKN A1YCN1. Nun erscheint es mehr als fraglich, ob die Zeichner der Anleihe überhaupt etwas von ihrem Geld zurückerhalten werden.

Nach den Anleihebedingungen wird dem Gläubiger ein Sonderkündigungsrecht im Falle der Insolvenz zugestanden (§ 9 Absatz 1 Lit. e der Anleihebedingungen). Ob dieses Sonderkündigungsrecht im nun eingetretenen Insolvenzfall ausgeübt werden kann und sollte, hängt von im Einzelfall zu prüfenden Umständen ab. Dies hängt damit zusammen, dass noch nicht abgeschätzt werden kann, ob die Rechtsposition der Anleiheinhaber hierdurch verbessert werden kann.

Welche Möglichkeiten haben Solarworld AG Anleger?

In jedem Fall werden die Anleger, die Anleihen bei der Solarworld AG gezeichnet haben, wohl bald Post vom Insolvenzverwalter bekommen, verbunden mit der Aufforderung, die eigenen Forderungen gegen die Gesellschaft im Insolvenzverfahren zur Tabelle anzumelden. Hier kann es dann ggf. sinnvoll sein, bis zur Forderungsanmeldung zu kündigen, um die Gesamtforderung, welche dann in Gänze fällig wäre, zur Tabelle anmelden zu können ebenso wie noch ausstehende Zinszahlungen.

Betroffenen Anlegern wird dringend geraten, ihre eventuell bestehenden Ansprüche fachanwaltlich überprüfen zu lassen. Für eine kostenlose Ersteinschätzung stehen die Experten der Kanzlei AdvoAdvice Rechtsanwälte mbB unter 030-921 000 40 gerne zur Verfügung.

Die Rechtsanwälte haben sich auf die folgenden Rechtsgebiete spezialisieren:
-Bankrecht
-Datenschutzrecht
-Insolvenzrecht
-Internetrecht
-Kapitalmarktrecht
-Privates Baurecht
-Prospektrecht / Beratung bei Prospekterstellung
-Schufa-Recht
-Steuersparmodelle
-Anwalts- und Notarhaftung
-Unternehmensberatung
-Versicherungsrecht
-Wohnungseigentumsrecht (Schwerpunkt Schrottimmobilien)
-Zivilrecht mit Schwerpunkt Verbraucherschutz
ADVOADVICE – kompetente Beratung von erfahrenen Rechtsanwälten. Von einem Rechtsanwalt erwarten Sie vor allem zwei Dinge: faire Beratung und kompetente Experten. Die Rechtsanwälte der Kanzlei sind in zahlreichen Online- und Printmedien in Erscheinung getreten. Weitere Informationen unter http://www.advoadvice.de

Kontakt
AdvoAdvice Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB Tintemann Klevenhagen
Sven Tintemann
Malteserstrasse 172
12277 Berlin
+49 30 – 921 000 40
+49 30 – 921 000 410
info@advoadvice.de
http://www.advoadvice.de

Energie/Natur/Umwelt Finanzen/Wirtschaft Pressemitteilungen

Grüne Geldanlage: 4-6 % p.a. Festzins, 5 Jahre Laufzeit

  • Anleihe der Zukunftsenergien von reconcept
  • Diversifikation über Solar-, Wind- und Wasserkraftanlagen
  • Erste Windenergieanlage bereits am Netz
Windenergieanlage
Windenergieanlage – hierin können Sie investieren

Hamburg, 5. Mai 2017. Interessante Alternative im Niedigzinsumfeld für Privatanleger: festverzinste grüne Geldanlage von reconcept

Die reconcept Gruppe, Asset Manager und seit rund 20 Jahren Anbieter ökologischer Kapitalanlagen, setzt ihre erfolgreiche Serie festverzinster Anleihen fort: Die „RE08 Anleihe der Zukunftsenergien“ verfolgt eine Portfolio-Strategie, die auf eine möglichst breite Streuung der Investitionen über mehrere Anlagen sowohl in Windenergie als auch Photovoltaik und Wasserkraft investiert.

Erstes Investment nach „altem EEG“ steht bereits
Die erste Windenergieanlage arbeitet bereits für die Zinsen der Anleihe: Ins Portfolio wurde eine 2,4 Megawatt-Anlage des renommierten Turbinenherstellers Nordex anteilig aufgenommen. Die Anlage bei Treuen (Sachsen) ist seit August 2016 am Netz und profitiert daher noch von dem gesetzlichen Einspeisetarif nach EEG 2014 (Erneuerbare Energie Gesetz). Der Hersteller garantiert für die Anlage eine hohe technische Verfügbarkeit von 96 Prozent.

Attraktive Verzinsung über Marktumfeld
Die Anleihe sieht eine steigende Verzinsung von vier auf sechs Prozent p.a. über die fünfjährige Laufzeit vor: 2017: 4 %, 2018-2020: 5 % und 2021: 6 % plus die Rückzahlung des eingesetzten Kapitals. Die Anleihe ist als nachrangige Namensschuldverschreibung konzipiert, Anleger gewähren der Emittentin somit Fremdkapital. Das neue Angebot richtet sich daher an Privatanleger, die Wert auf attraktive Zinsen legen, unternehmerisch denken und gleichzeitig ökologisch nachhaltig investieren wollen. Anleger können ab 5.000 Euro zeichnen, ein Agio fällt nicht an.

„Nullzins, Negativzins und eine spürbar steigende Inflation. Die schleichende Enteignung von Anlegern gewinnt an Tempo. Unsere Festzinsanlage bietet, was Anleger suchen: eine attraktive Verzinsung bei vergleichsweise kurzer Laufzeit mit doppelter Rendite – für unsere Kunden und die Umwelt“, erklärt Karsten Reetz, Geschäftsführender Gesellschafter der reconcept GmbH. „Wir sehen die Anlage als ideale Ergänzung für das private Portfolio. Und gut zu wissen: Alle reconcept-Festzinsanlagen haben in der Vergangenheit pünktlich die vereinbarte Verzinsung gezahlt und bei Fälligkeit getilgt“.

Pressekontakt
reconcept GmbH. Green Global Investments
Christiane Pieper
Telefon 040 – 325 21 65 27 | Fax 040 – 325 21 65 69
E-Mail: christiane.pieper@reconcept.de | www.reconcept.de

Pressebild
N117/2400 (2,4 MW)-Windenergieanlage
Download Pressebild
Über reconcept

reconcept identifiziert am Markt der Erneuerbaren Energien Investitionschancen und entwickelt hieraus chancenreiche und gleichzeitig sicherheitsorientierte Geldanlagen. Mit rund 480 Mio. Euro wurden vor allem Windkraftanlagen in Deutschland und Finnland finanziert. In Summe 362 Megawatt installierte Leistung für eine grüne Stromversorgung. Private Anleger beteiligten sich daran mit rund 190 Mio. Euro. Seit 2009 arbeitet reconcept eigenständig als bankenunabhängiger Asset Manager – das heißt, reconcept kümmert sich um die Geldanlagen, aber auch um alle Belange rund um die Investitionsobjekte – vom Ankauf über das laufende Controlling bis hin zum Exit, dem Verkauf der Anlagen.

Pressemitteilungen

German Pellets: So wird aus „Anleger-Kohle“ für Holz Asche

Eine Information des Deutschen Verbraucherschutzrings e.V.

German Pellets: So wird aus "Anleger-Kohle" für Holz Asche

Deutscher Verbraucherschutzring e.V.

15. Februar 2016. Die Krise beim Wismarer Holzverarbeiter German Pellets spitzt sich zu. Im Mai soll das Insolvenzverfahren eröffnet werden und die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Firmengründer Peter Leibold. Für die rund 12.000 Anleger beginnt nun das Bangen um ihr Geld, so der Deutsche Verbraucherschutzring e. V. (DVS) und rät Betroffenen aktiv zu werden.

Der Brennstoffhersteller German Pellets aus Wismar ist insolvent. Welche Folgen das genau für die Gläubiger des Unternehmens haben wird, ist offen. Für die kommenden drei Monate bekommen die 650 Arbeitnehmer von der Bundesarbeitsagentur ihre Löhne und Gehälter. Doch was aus rund 230 Millionen Euro der Anleger wird, steht in den Sternen. Denn nach diesen drei Monaten müssen diese Gelder aus der Insolvenzmasse bezahlt werden.

Jana Vollmann, Geschäftsführerin des DVS ( www.dvs-ev.net ): „In den vergangenen Wochen hat die German Pellets-Anleihe fast ihren gesamten Wert verloren. Wie der NDR berichtete wäre eine Beteiligung von 100 Euro, die man vor zwei Monaten getätigt hätte, aktuell nur noch 80 Cent Wert.“ Die rund 12.000 Anleger können ihr Geld wohl abschreiben, so ein Kommentar im Nordmagazin des NDR vom
10. Februar 2016.

Insolvenz in Eigenregie abgelehnt

Die Insolvenz in Eigenregie, die Firmengründer Peter Leibold beantragt hatte, wurde abgelehnt. Die Begründung: Die Anlegerstruktur sei sehr unübersichtlich, so die Direktorin des Amtsgerichts Schwerin, Monika Köster-Flachsmeyer. „Ohne vorgreifen zu wollen, empfehlen wir schon jetzt allen Gläubigern, ihre Anleihe fachkundig prüfen zu lassen“, sagt Jana Vollmann. Die Erfahrung der Anlegerschützer zeige, dass in derartigen Fällen, eine Entschädigung der Investoren eher die Ausnahme ist. „Wer sein Geld nicht zu 100 Prozent aufgeben möchte, sollte deshalb auch die Möglichkeiten anderen Schadensersatzansprüche prüfen lassen“, rät die DVS-Geschäftsführerin.

Neben den deutschen Geldgebern, die dem Unternehmen rund 226 Millionen Euro geliehen haben, bangen auch Gläubiger von US-Anleihen um weitere 546 Millionen Dollar. Erst Ende Januar hatte das Unternehmen wegen des Wertverlustes die Laufzeit einer 52 Millionen schweren Anleihe verlängert und den Zinssatz von ursprünglich über sieben auf gut fünf Prozent gesenkt.

Der DVS hat für Anleihegläubiger von German Pellets eine Arbeitsgemeinschaft gegründet.

Weitere Informationen unter www.dvs-ev.net

Der Deutsche Verbraucherschutzring e.V. (DVS)

Kompetente und effektive Unterstützung im Kampf gegen betrügerische Unternehmen.

Der Deutsche Verbraucherschutzring e.V. (DVS) setzt sich seit Jahren gezielt für die Interessen geschädigter Verbraucher und Kapitalanleger ein. Oberstes Ziel des DVS ist es, einen privaten Verbraucherschutz in Deutschland weiter fest zu verankern, um so die Interessen der Verbraucher konsequent gegen betrügerische Unternehmen durchzusetzen.

Der DVS bündelt unter anderem die Interessen geschädigter Kapitalanleger und setzt diese gegen die schädigenden Unternehmen durch. Als eingetragener Verein arbeitet er mit spezialisierten und erfahrenen Rechtsanwälten zusammen.

Geschäftsstelle Jena
Löbderrgraben 11
07743 Jena
Telefon 03641 35 35 04
Fax 03641 35 35 22

Firmenkontakt
Deutscher Verbraucherschutzring e.V. (DVS)
Jana Vollmann
Langer Berg 7
99094 Erfurt
0361 65 31 96 96
info@dvs-ev.net
http://www.dvs-ev.net

Pressekontakt
All4press
Erich Jeske
Martinskloster 3
99094 Erfurt
0361 5506710
info@all4press.de
http://www.all4press.de

Pressemitteilungen

German Pellets: Anlegerschutzkanzlei Dr. Steinhübel Rechtsanwälte bündelt die Anlegerinteressen

German Pellets: Anlegerschutzkanzlei Dr. Steinhübel Rechtsanwälte bündelt die Anlegerinteressen

RA Dr. Steinhübel

11.02.2016 – Nachdem die German Pellets GmbH Insolvenz beantragt hatte, setzte das Insolvenzgericht Schwerin Frau Rechtsanwältin Schmudde von der Kanzlei White & Case als vorläufige Insolvenzverwalterin ein. Damit scheiterte zunächst der Insolvenzantrag in Eigenverwaltung von Frank Günther (One Square Advisors). Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft Rostock.

Insolvenz mit Ansage

Es ist eine angekündigte Pleite: Die Kanzlei Dr. Steinhübel Rechtsanwälte hatte bereits am 26.01.2016 darauf hingewiesen, dass bei German Pellets der Ofen ausgeht. Als dann die für den 10.02.2016 geplante Anleihegläubigerversammlung abgesagt wurde, war Schlimmstes zu befürchten. Und so kam es dann auch. Das Amtsgericht Schwerin hat am 10.02.2016 nach dem Insolvenzantrag der German Pellets GmbH Frau Rechtsanwältin Schmudde von der Kanzlei White & Case zur vorläufigen Insolvenzverwalterin bestimmt.

Insolvenzantrag in Eigenverwaltung scheitert

Am 10.02.2016 hatte German Pellets bekannt gegeben, dass eine Sanierung in Eigenverwaltung geplant wäre und Frank Günther (One Square Advisors) die „grundlegende Restrukturierung“ übernehmen würde. Offensichtlich ist, dass das Insolvenzgericht diesen Plan und damit die Eigenverwaltung ablehnte. Wichtigste Aufgabe der vorläufigen Insolvenzverwaltung dürfte daher die Überprüfung sein, ob German Pellets überhaupt sanierungsfähig ist.

Chaotische Zustände

Da es bei German Pellets zuletzt eher chaotisch zuging, ist die Sanierungsfähigkeit des Unternehmens durchaus fraglich. Auch in Anbetracht der dramatischen Kursverluste in letzter Zeit scheinen die Anleger ihr Vertrauen verloren zu haben. Erschwerend kommt jetzt auch noch hinzu, dass nach Angaben der Zeitschrift „Handelsblatt“ die Staatsanwaltschaft Rostock strafrechtlich ermittelt. Die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen könnten aber nach Ansicht von Rechtsanwalt Dr. Steinhübel Ansatzunkte für Schadensersatzansprüche der Anleger ergeben.

Kanzlei Dr. Steinhübel Rechtsanwälte bündelt die Interessen der Anleger

Geschädigte Anleger von German Pellets sollten jetzt einem Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht beauftragen. Die Anlegerschutzkanzlei Dr. Steinhübel Rechtsanwälte bündelt die Interessen der Betroffenen, um ggf. ein KapMuG-Sammelverfahren einzuleiten. Die Kanzlei wird ihre Mandanten nicht nur auf den anstehenden Gläubigerversammlungen vollumfänglich vertreten, sondern darüber hinaus Schadensersatzansprüche in alle Richtungen prüfen.

Dr. Steinhübel Rechtsanwälte
Konrad-Adenauer-Str. 9, 72072 Tübingen
Telefon (07071) 9 75 80-0, Fax (07071) 9 75 80-60
www.kapitalmarktrecht.de , kanzlei@kapitalmarktrecht.de

Über Dr. Steinhübel Rechtsanwälte:
Dr. Steinhübel Rechtsanwälte ist schwerpunktmäßig im Kapitalanlagerecht tätig. Neben institutionellen Investoren vertritt die Kanzlei vor allem Privatanleger, die durch den Erwerb einer Kapitalanlage einen finanziellen Schaden erlitten haben. Typische Anlageprodukte sind insoweit alle Wertpapierarten, (geschlossene) Fondbeteiligungen (Medien-, Schiffs-, LV- und Immobilienfonds etc.), sog. \“Schrottimmobilien\“ und (atypisch) stille Beteiligungen.

Rechtsanwalt Dr. Steinhübel ist durch seine Promotion ausgewiesener Mittelstandsfinanzierungsexperte. Er vertritt seit vielen Jahren Anleihegläubiger von Unternehmen in der Krise. Als gemeinsamer Vertreter nimmt er z.B. die Interessen von Anleihegläubigern bei der Future Business KGaA wahr. Rechtsanwalt Dr. Steinhübel zählt seit vielen Jahren zu den erfolgreichen Anlegerschutzanwälten. Die Zeitschrift \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“FOCUS\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“ (24/2000) nahm ihn bereits im Jahr 2000 in ihre Liste der Spezialisten für Kapitalanlagerecht auf. Die Zeitschrift \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“Capital\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“(07/2008) listete ihn als Experten im Bankrecht.

Kontakt
Dr. Steinhübel Rechtsanwälte
Heinz Steinhübel
Konrad-Adenauer-Str. 9
72072 Tübingen
07071-975800
kanzlei@kapitalmarktrecht.de
http://www.kapitalmarktrecht.de

Pressemitteilungen

German Pellets GmbH: Geht bei German Pellets jetzt der Ofen aus?

German Pellets GmbH: Geht bei German Pellets jetzt der Ofen aus?

26.02.2016 – Die Kapitalmarktprodukte der German Pellets GmbH (Anleihen und Genussrechte) haben zuletzt erhebliche Kursverluste verbucht. Für die Anleger besteht jetzt im Hinblick auf die Gläubigerversammlung am 10.02.2016 erheblicher Handlungsbedarf.

Die German Pellets Gruppe
German Pellets ist einer der größten Anbieter von Holzpellets. Dieser alternative Brennstoff wird weltweit für die Erzeugung von Ökostrom genutzt. In letzter Zeit wurde bei German Pellets aber vor allem Geld verbrannt. Kapitalanleger, die in German Pellets Kapitalmarktprodukte investiert haben, beklagen mittlerweile bei ihren Anleihen und Genussrechten sehr große Wertverluste. Zu Recht wächst deshalb bei ihnen die Sorge vor einer Pleite.

Fragwürdig hohes Emissionsvolumen
German Pellets ist einer der größten Emittenten von sog. „Mittelstandsanleihen“ in Deutschland. Zwischen 2011 und 2014 wurden drei Anleihen emittiert, die mit jeweils 7,25 % verzinst werden. Außerdem emittierte das im Jahr 2005 gegründete Unternehmen Genussrechte mit einem ergebnisabhängigen Zins von 8 %. Das platzierte Emissionsvolumen der drei börsennotierten Anleihen beträgt zusammen EUR 252 Mio. Am 31.03.2016 endet die Laufzeit der Anleihe 2011/16 über EUR 80 Mio. Die beiden anderen Anleihen haben Laufzeiten bis Juli 2018 (EUR 72 Mio.) und bis November 2019 (EUR 100 Mio.).

Drohende Fälligkeit der Anleihe 2011/16
Am 31.03.2016 wird die Anleihe 2011/16 fällig. Die drohende Rückzahlung dieser Anleihe aber bringt German Pellets offensichtlich in große Erklärungsnot. In einer aktuellen Pressemitteilung vom 25.01.2016 informiert das Unternehmen, dass der EUR 80 Mio. bzw. EUR 52 Mio. schwere Bond nicht fristgerecht zurückgezahlt werden soll. Stattdessen ist geplant, die Laufzeit der Anleihe um zwei Jahre auf den 31.03.2018 zu verlängern und eine erstrangige Besicherung durch 50 % der Gesellschafteranteile an der German Pellets GmbH anzubieten. Außerdem soll eine Zinsanpassung auf 5,25% vorgenommen werden. German Pellets behauptet zwar eine „Aufwertung“ und „Anpassung“ der Anleihe. Im Hinblick auf die massiven Kurseinbrüche in der letzten Zeit erscheint dies aber eher ambitionierte Wortakrobatik zu sein.

Dringender Handlungsbedarf der Anleger
Am 10.02.2016 lädt German Pellets die Anleihegläubiger zu einer Gläubigerversammlung ein. Die Anleger sollen dann über die geplanten Änderungen abstimmen. Die Kanzlei Dr. Steinhübel Rechtsanwälte bündelt die Interessen der Anleihegläubiger der German Pellets. Betroffene Anleger sollten deshalb der Kanzlei Dr. Steinhübel Rechtsanwälte eine kostenlose Stimmrechtsvollmacht erteilen und damit sicherstellen, dass sowohl ihre rechtlichen als auch wirtschaftlichen Interessen gewahrt werden.

Über Dr. Steinhübel Rechtsanwälte:
Dr. Steinhübel Rechtsanwälte ist schwerpunktmäßig im Kapitalanlagerecht tätig. Neben institutionellen Investoren vertritt die Kanzlei vor allem Privatanleger, die durch den Erwerb einer Kapitalanlage einen finanziellen Schaden erlitten haben. Typische Anlageprodukte sind insoweit alle Wertpapierarten, (geschlossene) Fondbeteiligungen (Medien-, Schiffs-, LV- und Immobilienfonds etc.), sog. „Schrottimmobilien“ und (atypisch) stille Beteiligungen.

Rechtsanwalt Dr. Steinhübel ist durch seine Promotion ausgewiesener Mittelstandsfinanzierungsexperte. Er vertritt seit vielen Jahren Anleihegläubiger von Unternehmen in der Krise. Als gemeinsamer Vertreter nimmt er z.B. die Interessen von Anleihegläubigern bei der Future Business KGaA wahr. Rechtsanwalt Dr. Steinhübel zählt seit vielen Jahren zu den erfolgreichen Anlegerschutzanwälten. Die Zeitschrift \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“FOCUS\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“ (24/2000) nahm ihn bereits im Jahr 2000 in ihre Liste der Spezialisten für Kapitalanlagerecht auf. Die Zeitschrift \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“Capital\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“(07/2008) listete ihn als Experten im Bankrecht.

Kontakt
Dr. Steinhübel Rechtsanwälte
Dr. Heinz O. Steinhübel
Konrad-Adenauer-Str. 9
72072 Tübingen
07071-975800
kanzlei@kapitalmarktrecht.de
http://www.kapitalmarktrecht.de

Pressemitteilungen

Travel 24-Anleihe: Erneuter Kursrutsch nach Versagung des Wirtschaftsprüfervermerks

Was erwartet die betroffenen Anleger? – von Rechtsanwalt Christian-H. Röhlke

Travel 24-Anleihe: Erneuter Kursrutsch nach Versagung des Wirtschaftsprüfervermerks

Nach einer Ad-Hoc-Mitteilung des Vorstands der Leipziger Travel24.com AG vom 14.12.2015 wurde der Jahresabschluss 2014 von der Hamburger Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO AG nicht mit einem Bestätigungsvermerk versehen. Damit hat die Travel24.com AG einen Versagungsvermerk für den Jahresabschluss 2014 erhalten. Zu einem Versagungsvermerk kommt es aufgrund von Einwendungen, wenn der Jahresabschluss insgesamt oder sehr bedeutende Teile des Jahresabschlusses eine Erteilung einer Bestätigung nicht mehr rechtfertigen. Der Prüfer konnte danach auch bei Ausschöpfung all seiner rechtlich zulässigen Möglichkeiten nicht zu einer positiven Aussage kommen. Daraufhin verloren die Aktien der Travel 24.com AG-Inhaberschuldverschreibung am 14.12.2015 fast 10 % und notiert bei nur noch 33 %.

Sind die Rückzahlungen für die Mittelstandsanleihen gefährdet?

„Noch eine Hiobsbotschaft für die Gläubiger der Travel24.com AG. Nachdem bereits die Gewinnprognose für das Geschäftsjahr 2015 kassiert wurde und der Aufsichtsratsvorsitzende Daniel Kirchhoff mitgeteilt hatte, zum Jahreswechsel seinen Hut zu nehmen, ist die Versagung des Abschlussvermerkes ein weiterer Grund für die Käufer der Mittelstandsanleihe, sich um die fristgemäße Rückzahlung ihrer Gelder Sorgen zu machen. Betroffene Anleger sind gut beraten, sich frühzeitig rechtlichen Beistand zu suchen“, teilt der Berliner Rechtsanwalt Christian-H. Röhlke mit, dessen Kanzlei auf Kapitalanlagenrecht spezialisiert ist.

V.i.S.d.P.:

Christian-H. Röhlke
Rechtsanwalt

Röhlke Rechtsanwälte haben ihre Kernkompetenz im Bereich des Kapitalanlagenrechts und der angrenzenden Gebiete des Zivilrechts, insbesondere im Handels- und Gesellschaftsrecht. Ein weiterer Schwerpunkt liegt bei Kleinverdienern, denen vermietete Eigentumswohnungen zur Altersvorsorge als \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“Immobilienrente\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“ schmackhaft gemacht wurden. Ein wesentlicher Tätigkeitsschwerpunkt ist auch das Recht der Handelsvertreter, die Regelungen über Provisionen, Buchauszüge, Wettbewerbsverbote etc.Weitere Information finden Sie unter: www.kanzlei-roehlke.de

Kontakt
Röhlke Rechtsanwälte
Christian-H. Röhlke
Kastanienallee 1
10435 Berlin
0049 (0)30 715 206 71
anwalt@kanzlei-roehlke.de
http://www.kanzlei-roehlke.de

Pressemitteilungen

DIC Asset AG stockt Unternehmensanleihe aus 2014 auf

Die im SDAX notierte Immobiliengesellschaft DIC Asset AG (WKN A1X3XX / ISIN DE000A1X3XX4) stockt ihre am 8. September 2014 begebene Unternehmensanleihe 14/19 (WKN A12T64 / ISIN DE000A12T648) im Rahmen einer Privatplatzierung heute um bis zu 50 Mio. Euro auf bis zu 175 Mio. Euro auf.

Die Anleihebedingungen einschließlich des Fälligkeitstermins 8. September 2019 gelten unverändert auch für die neuen Schuldverschreibungen. Emissions- und Valutatag ist voraussichtlich der 27. April 2015.
Die Schuldverschreibungen werden voraussichtlich ab dem 27. April 2015 unter der vorläufigen ISIN/WKN DE000A14J694 / A14J69 in den (Open Market) Entry Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse mit Teilnahme am Prime Standard für Unternehmensanleihen der Deutsche Börse AG einbezogen werden. Voraussichtlich am 8. Juni 2015 werden die Schuldverschreibungen in die bestehende Notierung der Schuldverschreibungen mit der ISIN / WKN DE000A12T648 / A12T64 in den (Open Market) Entry Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse mit Teilnahme am Prime Standard für Unternehmensanleihen der Deutsche Börse AG überführt werden. Die Nettoerlöse aus der Aufstockung beabsichtigt die DIC Asset AG für die weitere Refinanzierung bestehender Bankverbindlichkeiten auf Portfolio- und Immobilienebene sowie für allgemeine Unternehmenszwecke zu verwenden.
Bankhaus Lampe begleitet die Transaktion als Sole Bookrunner.

Disclaimer
Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren der DIC Asset AG dar.
Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung, Veröffentlichung oder Weiterleitung in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien und Japan sowie in Rechtsordnungen, in denen das Angebot oder der Verkauf von Wertpapieren der DIC Asset AG unzulässig sind, bestimmt.
Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika dar, noch ist sie Teil eines solchen Angebots bzw. einer solchen Aufforderung. Die Wertpapiere sind nicht und werden nicht nach den Vorschriften des Securities Act registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur mit vorheriger Registrierung nach den Vorschriften des Securities Act in der derzeit gültigen Fassung oder nur auf Grund einer Ausnahmeregelung vom Registrierungserfordernis verkauft oder zum Kauf angeboten werden.
Sofern nicht ausdrücklich anders angegeben, basieren alle in diesem Dokument enthaltenen Informationen, Daten, Ansichten und zukunftsbezogenen Aussagen auf Informationen, Daten und Prognosen, die der DIC Asset AG zum Zeitpunkt der Publikation zur Verfügung standen. Die DIC Asset AG unterliegt gemäß der entsprechenden geltenden Gesetzgebung keiner Verpflichtung, dieses Dokument zu aktualisieren und wird daher keine Aktualisierung dieses Dokuments in irgendeiner Form vornehmen.

Über die DIC Asset AG:
Die 2002 etablierte DIC Asset AG mit Sitz in Frankfurt am Main ist ein Immobilienunternehmen mit ausschließlichem Anlagefokus auf Gewerbeimmobilien in Deutschland und renditeorientierter Investitionspolitik. Das betreute Immobilienvermögen beläuft sich auf rund 3,4 Mrd. EUR mit rund 230 Objekten. Die Investitionsstrategie der DIC Asset AG zielt auf die Weiterentwicklung eines qualitätsorientierten, ertragsstarken und regional diversifizierten Portfolios. Das Immobilienportfolio ist in zwei Segmente gegliedert: Das „Commercial Portfolio“ (2,2 Mrd. EUR) umfasst Bestandsimmobilien mit langfristigen Mietverträgen und attraktiven Mietrenditen. Das Segment „Co-Investments“ (anteilig 0,2 Mrd. EUR) führt Fondsbeteiligungen, Joint Venture-Investments und Beteiligungen bei Projektentwicklungen zusammen. Eigene Immobilienmanagement-Teams in sechs Niederlassungen an regionalen Portfolio-Schwerpunkten betreuen die Mieter direkt. Diese Marktpräsenz und -expertise schafft die Basis für den Erhalt und die Steigerung von Erträgen und Immobilienwerten. Die DIC Asset AG ist seit Juni 2006 im SDAX notiert und im internationalen EPRA-Index für die bedeutendsten Immobilienunternehmen in Europa vertreten.
Weitere Informationen über die DIC Asset AG finden Sie im Internet unter www.dic-asset.de

Über die DIC Asset AG:
Die 2002 etablierte DIC Asset AG mit Sitz in Frankfurt am Main ist ein Immobilienunternehmen mit ausschließlichem Anlagefokus auf Gewerbeimmobilien in Deutschland und renditeorientierter Investitionspolitik. Das betreute Immobilienvermögen beläuft sich auf rund 3,4 Mrd. EUR mit rund 230 Objekten. Die Investitionsstrategie der DIC Asset AG zielt auf die Weiterentwicklung eines qualitätsorientierten, ertragsstarken und regional diversifizierten Portfolios. Das Immobilienportfolio ist in zwei Segmente gegliedert: Das „Commercial Portfolio“ (2,2 Mrd. EUR) umfasst Bestandsimmobilien mit langfristigen Mietverträgen und attraktiven Mietrenditen. Das Segment „Co-Investments“ (anteilig 0,2 Mrd. EUR) führt Fondsbeteiligungen, Joint Venture-Investments und Beteiligungen bei Projektentwicklungen zusammen. Eigene Immobilienmanagement-Teams in sechs Niederlassungen an regionalen Portfolio-Schwerpunkten betreuen die Mieter direkt. Diese Marktpräsenz und -expertise schafft die Basis für den Erhalt und die Steigerung von Erträgen und Immobilienwerten. Die DIC Asset AG ist seit Juni 2006 im SDAX notiert und im internationalen EPRA-Index für die bedeutendsten Immobilienunternehmen in Europa vertreten.

Firmenkontakt
DIC Asset AG
Peer Schlinkmann
Neue Mainzer Straße 20 • MainTor
60311 Frankfurt/Main
+49-69-274033-1221
P.Schlinkmann@dic-asset.de
http://www.dic-asset.ag

Pressekontakt
Thomas Pfaff Kommunikation
Thomas Pfaff
Höchlstraße 2
60320 München
089-992496-50
kontakt@pfaff-kommunikation.de
http://pfaff-kommunikation.de

Pressemitteilungen

Alarmstufe Rot: Anleger von Öl-Fonds drohen Verluste

Eine Information des Deutschen Verbraucherschutzrings e.V. (DVS)

Alarmstufe Rot: Anleger von Öl-Fonds drohen Verluste

Der DVS hilft geschädigten Kapitalanlegern

20. März 2015. Des einen Freud, des anderen Leid. So könnte man den aktuellen Öl-Crash am besten beschreiben. Die Verbraucher und auch die Unternehmen freuen sich über billigeres Benzin. Doch der Ölpreis bringt auf der anderen Seite massiv Anleger von geschlossenen Öl-Fonds in Bedrängnis.

In Zeiten der Niedrigzinsen haben viele Anleger in die angeblich sicheren privaten Ölfirmen mit Namensschuldverschreibungen, stillen Beteiligungen oder in geschlossenen Öl-Fonds investiert. Vor allem am Grauen Kapitalmarkt wurde den Anlegern das Blaue vom Himmel versprochen und das Schwarze Gold auf die Ebene des richtigen Goldes gehoben.

Zwischenzeitlich hat sich die Lage aber grundlegend verändert. Das Öl hat erheblich an Wert verloren. Zu niedrig, um in einigen Regionen (z. B. in den USA) noch ertragreich gefördert zu werden. Einige Unternehmen, aber auch einige Fonds stehen vor dem AUS. Statt dem gewinnträchtigen Schwarzem Gold, droht ein schwarzes Loch in der Rendite. Die Situation für die Investoren ist mehr als düster und bietet Anlass zu großer Sorge. Wir können nur allen Anlegern raten, sich schnellstmöglich rechtlich beraten zu lassen.

Der DVS bietet Öl-Fonds-Anlegern bis zum 31. März 2015 eine kostenfreie professionelle Einschätzung (Erstbewertung) ihres Falles bzw. der Unterlagen durch einen vermittelten DVS-Vertrauensanwalt an.

Weiter Informationen unter www.dvs-ev.net

Der Deutsche Verbraucherschutzring e.V. (DVS)

Kompetente und effektive Unterstützung im Kampf gegen betrügerische Unternehmen.

Der Deutsche Verbraucherschutzring e.V. (DVS) setzt sich seit Jahren gezielt für die Interessen geschädigter Verbraucher und Kapitalanleger ein. Oberstes Ziel des DVS ist es, einen privaten Verbraucherschutz in Deutschland weiter fest zu verankern, um so die Interessen der Verbraucher konsequent gegen betrügerische Unternehmen durchzusetzen.

Der DVS bündelt unter anderem die Interessen geschädigter Kapitalanleger und setzt diese gegen die schädigenden Unternehmen durch. Als eingetragener Verein arbeitet er mit spezialisierten und erfahrenen Rechtsanwälten zusammen.

Geschäftsstelle Jena
Oberlauengasse 3 a
07743 Jena
Telefon 03641 35 35 04
Fax 03641 35 35 22

Firmenkontakt
Deutscher Verbraucherschutzring e.V. (DVS)
Claudia Lunderstedt-Georgi
Langer Berg 7
99094 Erfurt
0361 65 31 96 96
info@dvs-ev.net
http://www.dvs-ev.net

Pressekontakt
All4press
Erich Jeske
Martinskloster 3
99094 Erfurt
0361 5506710
info@dvs-ev.net
http://www.all4press.de