Tag Archives: Anreiz

Pressemitteilungen

Islamic Relief Deutschland erhält "3 Stars-Anerkennung für Excellence"

"Initiative Ludwig-Erhard-Preis" zeichnet Islamic Relief Deutschland als erste deutsche Hilfsorganisation mit der "3 Stars Anerkennung für Excellence" der Europäischen Foundation for Quality Management aus

Foto unter diesem Link honorarfrei abrufbar: http://we.tl/b2PUWdnyXZ (10 MB)

Köln, 15.02.2016 – Die Initiative Ludwig-Erhard-Preis (ILEP) hat bei einem feierlichen Festakt am 12. Februar 2016 Islamic Relief Deutschland mit der "3 Stars-Anerkennung für Excellence" der European Foundation for Quality Management ausgezeichnet. Islamic Relief Deutschland ist die erste Hilfsorganisation in Deutschland die diese Anerkennung erhält. Die Auszeichnung wurde von Dr. André Moll, geschäftsführendes Vorstandsmitglied von ILEP, mit einer feierlichen Übergabe der Anerkennung an den Islamic Relief Deutschland-Geschäftsführer Tarek Abdelalem in der Hauptgeschäftsstelle der Organisation in Köln durchgeführt. Der Ludwig-Erhard-Preis, der alljährlich von ILEP vergeben wird, steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.

Die European Foundation for Quality Management (EFQM) verfolgt die Verbesserung von Prozessen und des Managements unter anderem von Non-Profit-Organisationen und vor allem von Unternehmen. Als Unterstützung bietet sie das sogenannte Excellence Modell an, einen umfangreichen Managementrahmen, der von mehr als 30.000 Organisationen in Europa genutzt wird. So bewertet die Initiative Ludwig-Erhard-Preis nach dem EFQM-Modell Erreichung von Zielen, Zufriedenheit der Zielgruppen von Organisationen oder Unternehmen, Organisationsführung mit einer bestimmten Vision, die den Erfolg der Organisation unterstützt, Mitarbeiterorientierung, Innovation und Kreativität, Managen von Veränderungen, Organisationsentwicklung, Nachhaltigkeit.

In einem Bewertungsverfahren erreichte Islamic Relief Deutschland die Stufe "3 Stars Anerkennung für Excellence". Dr. Moll erklärte: "Islamic Relief Deutschland liegt über dem durchschnittlichen Qualitätsstandard. Es freut uns, mit ihr eine Organisation zu haben, die mit einem multinationalen und jungen Team ein derartig dynamisches Verständnis für Verbesserung schafft. So wie Sie aufgestellt sind, bleibt Ihr Engagaement zukunftsfähig und nachhaltig."

"Das ist ein weiterer Meilensteine, das Engagement unserer Hilfsorganisation effektiv und mit exzellenter Qualität zur Zufriedenheit unserer Spender und von Begünstigten unserer Leistungen weiter zu entwickeln", erklärt Tarek Abdelalem anlässlich dieser besonderen Anerkennung. "Es ist für uns zugleich eine wichtige Bestätigung, dass wir uns auf dem richtigen Weg entwickeln, und es schafft zusätzlich einen Anreiz, uns weiter für unseren Anspruch nach Exzellenz gemäß unserer Werte zu engagieren."

Islamic Relief Deutschland ist auch bekannt für die beliebte Mitmach-Aktion "Speisen für Waisen", die dieses Jahr bereits zum vierten Mal in Folge stattfand. Aktionsteilnehmer organisieren ein geselliges Frühstück mit Kollegen, einen Tee mit der Nachbarin oder ein üppiges Abendessen mit Freunden und bitten um Spenden für Waisenkinder. Dabei begegnen sich tausende Muslime und Nichtmuslime am gedeckten Tisch, kommen miteinander ins Gespräch, lernen einander besser zu verstehen, können somit ihre Ängste oder Vorurteile abbauen und engagieren sich dabei gemeinsam für einen guten Zweck. Die Spenden der Hilfsaktion kommen in diesem Jahr vor allem notleidenden syrischen Waisenkindern im Libanon zu Gute. Prominente wie Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier, Christian Wulff, Bundespräsident a. D., oder Schriftsteller Navid Kermani, Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels, unterstützen "Speisen für Waisen".

Foto unter diesem Link honorarfrei abrufbar: http://we.tl/b2PUWdnyXZ (10 MB)

Bildunterschrift: Islamic Relief Deutschland erhält als erste deutsche Hilfsorganisation "3 Stars-Anerkennung für Excellence", v. l. n. r.: Nuri Köseli, Pressesprecher von Islamic Relief Deutschland; Ayse Türe, Marketing-Koordinatorin Islamic Relief Deutschland; Dr. André Moll, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Initiative Ludwig-Erhard-Preis (ILEP); Tarek Abdelalem, Geschäftsführer von Islamic Relief Deutschland; Mahmoud Almadhoun, HR und Operations Director bei Islamic Relief Deutschland

Bildnachweis: Islamic Relief Deutschland

www.islamicrelief.de
www.speisen-fuer-waisen.de

Sie wollen spenden? Jetzt bequem spenden unter https://www.islamicrelief.de/spenden/ Alle Informationen (einschließlich Pflichtangaben) zu der Organisation Islamic Relief Deutschland finden Sie unter http://www.islamicrelief.de/ueber-uns/transparenz/ Diese E-Mail enthält vertrauliche und/oder rechtlich geschützte Informationen. Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind oder diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie bitte sofort den Absender und vernichten Sie diese E-Mail. Das unerlaubte Kopieren sowie die unbefugte Weitergabe dieser E-Mail ist nicht gestattet. Bitte drucken Sie diese E-Mail nur aus, wenn es notwendig ist.

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter mit aktuellen Infos unter: http://www.islamicrelief.de/mach-mit/newsletter/

Firmenkontakt
Islamic Relief Deutschland e.V.
Nuri Köseli
Max-Planck-Str. 42
50858 Köln

presse@speisen-fuer-waisen.de

Pressekontakt
Islamic Relief Deutschland e.V.
Nuri Köseli
Max-Planck-Str. 42
50858 Köln
0176 300 499 25
n.koeseli@islamicrelief.de
www.islamicrelief.de

Pressemitteilungen

Petition im Deutschen Bundestag „Befangenheit und Rechtsbeugung“ bei Gerichten und Staatsanwaltschaften

Petition im Deutschen Bundestag „Befangenheit und Rechtsbeugung“ bei Gerichten und Staatsanwaltschaften

Petition im Deutschen Bundestag "Befangenheit und Rechtsbeugung" bei Gerichten und Staatsanwaltschaften

Initiative Justizopfer

Von der Initiative Justizopfer wurde eine Petition mit dem Thema „Befangenheit und Rechtsbeugung“ im Deutschen Bundestag eingereicht, die ab sofort mitgezeichnet und diskutiert werden kann.

Die Initiative Justizopfer hat sich aus der Protestbewegung um den bayerischen Justizskandal „Gustl Mollath“ entwickelt und möchte sich u. a. politisch betätigen, um hierdurch Opfern von Willkür, Behörden, Justiz und Gerichten zu helfen. Es wurde von der Initiative Justizopfer ( www.justiz-opfer.info ) eine Petition beim Deutschen Bundestag eingebracht, um die Problematik von richterlicher Befangenheit und gerichtlicher Rechtsbeugung öffentlich zu diskutieren und hierdurch Lösungsansätze zu ermöglichen, um Fehler im deutschen Rechtssystem beseitigen zu können.

Die Petition Nr. 44520 der Initiative Justizopfer im Deutschen Bundestag kann unter https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2013/_07/_25/Petition_44520.nc.html aufgerufen, diskutiert und gezeichnet werden. Studenten der Rechtswissenschaften und von Jura, Rechtswissenschaftlicher, Rechtsanwälte, Richter, Staatsanwälte und Opfer unseres Justizsystems sind aufgerufen, diese Petition mit zu zeichnen und können sich an der öffentlichen Diskussion beteiligen, um hierdurch auf gesetzgeberischer Seite dringend notwendige Reformen und Gesetzesänderungen anzuschieben. Ebenfalls sind die Medien eingeladen, diese Petition zu begleiten und hierüber zu berichten.

Es wäre wünschenswert, wenn sich möglichst viele Menschen an dieser Diskussion und Petition beteiligen und diese zeichnen würden, denn die geschilderten negativen Auswirkungen unseres Rechtssystems können jeden Menschen treffen, sobald er selbst einmal vor Gericht steht. Auch ist berechtigte Kritik erlaubt und erwünscht, denn hierdurch kann die Problematik tiefgründig von allen Seiten durchleuchtet werden, was die Initiative Justizopfer erreichen möchte, um hierdurch Änderungen herbeiführen zu können. Die Initiative Justizopfer freut sich über jede Weiterempfehlung an Freunde, Bekannte, Netzwerke und Medien.

Zweifelsfrei haben es die Richter und Gerichte nicht immer einfach, weil bei den Gerichten gravierende Überlastungen vorhanden sind und diese aufgrund der enormen Arbeitsüberlastung teilweise kurz vor dem Kollaps stehen. Es ist somit verständlich, dass hierunter die Qualität der Rechtsprechung enorm leidet. Fehlurteile und fehlerhafte Gerichtsbeschlüsse führen jedoch zu massivem Unrecht und haben in der Regel gewaltige negative Auswirkungen bis hin zur Existenzvernichtung für die Betroffenen, egal ob nun im Straf- oder Zivilrecht.

Die Problematik von Rechtsbeugung bei Gericht und richterlicher Befangenheit beschränkt sich nicht alleine auf das Strafrecht, sondern kommt auch häufig im Zivilrecht vor. Die Dunkelziffer ist hierbei erschreckend hoch. Bei der Initiative Justizopfer sind inzwischen mehrere hundert Fälle von Justizopfern in Deutschland innerhalb kürzester Zeit bekannt geworden (überwiegend in Bayern), die teilweise schlimmste Erfahrungen mit der deutschen und insbesondere der bayerischen Justiz erleben durften. Beim Fall und Justizskandal Gustl Mollath handelt es sich also keinesfalls um einen Einzelfall, sondern lediglich um die Spitze eines Eisberges.

Grundsätzlich gibt es mehrere Mängel im deutschen Justiz- und Rechtssystem. Hierzu gehören insbesondere die abgeschaffte Protokollierungspflicht bei Gerichtsverfahren (was Rechtsanwalt Rolf Bossi zutreffend als großen Verstoß gegen ein faires Verfahren in seinem Buch „Halbgötter in Schwarz“ beschrieben hat), wodurch Gerichtsverfahren nicht mehr rekonstruierbar und nachvollziehbar sind und hierdurch Urteile und Beschlüsse des Gerichtes negativ beeinflusst werden können, ferner das sensible und wichtige Thema Befangenheit und Rechtsbeugung sowie die Weisungsgebundenheit der Justiz, bei der Einflussnahmen von Seiten der Politik nicht ausgeschlossen werden können. Diese Themen wurden nach Meinung der Initiative Justizopfer von den Justizministerien in den Bundesländern und dem Bundesjustizministerium in den letzten Jahren verschlafen. Die Gründe hierfür sind nicht nachvollziehbar, denn es liegen genügend Beweise vor, in denen die Justizministerien und Politik auf die Problematik häufig genug von den Justizopfern aufmerksam gemacht wurden, jedoch niemals reagierten.

Es sind dringend schnellstmögliche Reformen und Gesetzesänderungen in der deutschen Gesetzgebung im Straf- und Zivilrecht notwendig, um eine höchstmögliche Rechtssicherheit und Unabhängigkeit der bundesdeutschen Gerichte und somit Rechtsstaatlichkeit ermöglichen zu können, denn die Probleme sind seit vielen Jahren bekannt, werden jedoch fahrlässig vom Gesetzgeber toleriert. Zielsetzung ist es, dass über Gerichte neutrale und faire Urteile und Beschlüsse zustande kommen und Fremdbeeinflussungen nahezu ausgeschlossen werden können. Die Petition soll also nicht als persönlicher Angriff gegen die Richter, Gerichte, Staatsanwälte und Politiker verstanden werden, die auch nur Menschen sind, sondern vielmehr einen Anreiz bieten, dringend notwendige Veränderungen auf Gesetzesebene herbeizuführen, von denen alle Menschen durch eine verbesserte Rechtssicherheit und Rechtsstaatlichkeit profitieren können, insbesondere das Rechtssystem aber selber.

Auch sollten unbedingt Richter, Staatsanwälte und Rechtsanwälte bei dieser Petition zu Wort kommen, die sicherlich genau beschreiben können, wo der Schuh drückt und was sie belastet. Die Petition soll also zum gemeinsamen Dialog und zu konstruktiven Lösungen der bestens bekannten Probleme führen, die zweifelsfrei vorhanden sind und anhand mehrerer hundert Fälle alleine durch die noch junge Initiative Justizopfer dokumentiert werden können. Die Initiative Justizopfer freut sich über eine angeregte und produktive Diskussion, eine rege Teilnahme von vielen Menschen sowie jede Weiterempfehlung zur Mitzeichnung dieser Petition, die einen Grundstein für die politische Diskussion legen soll.

Wenn innerhalb der nächsten 4 Wochen über 50.000 Unterschriften für die Petition Nr. 44520 zustande kommen, was ein großer Erfolg für alle Beteiligten wäre, könnte hierdurch ein gewichtiger politischer Anstoß erfolgen, der den Gesetzgeber möglicherweise dazu bewegt, sich dieses leidvollen Themas für die vielen Betroffenen ernsthaft anzunehmen und Lösungen zu erarbeiten, von denen letztendlich jeder Mensch, die Gesellschaft und das Justizsystem enorm profitieren.

Initiative Justizopfer, Freiheit, Gerechtigkeit und Hilfe fuer Opfer von Willkuer und Rechtsbeugung bei Justiz und Gericht, gegen Zwangsbehandlung in Psychiatrien

Kontakt:
Initiative Justizopfer
Christoph Klein
Poststr. 62
5084 Grossgmain
( 0049) 0163-5453849
contact@justiz-opfer.info
http://www.justiz-opfer.info

Pressemitteilungen

Bis zu 1,3 Millionen Page-Impressions am Tag: Deutschlands größtes Wissensquiz-Portal Triviado ist erfolgreich gestartet

Bis zu 1,3 Millionen Page-Impressions am Tag: Deutschlands größtes Wissensquiz-Portal Triviado ist erfolgreich gestartet

San Francisco, 09. Mai 2012 ? Mit triviado.de startet die umfassendste deutsche Wissensquiz-Seite im Internet. Über 100.000 Fragen stehen bereit, aufgeteilt in über 20 Kategorien wie Allgemeinwissen, Fußball, Musik, Film, Essen&Trinken oder Politik&Wirtschaft, aber auch spezielleren Themen wie DDR oder diverse Fußballvereine.
Jeder Triviado-Nutzer kann sein Wissen in Lieblingskategorien unter Beweis stellen und dabei coole Preise wie Fußballtrikots, Amazon-Geschenkgutscheine, Schmuck, Smartphones und vieles mehr gewinnen.

So funktioniert Triviado: Nutzer spielen kostenlos Quizrunden mit jeweils 10 Fragen. Je schneller die richtige Antwort geklickt wird, desto höher wird die Punktzahl. Neben Einzelspielen stehen auch Duelle und Preisspiele zur Auswahl. Bei den Preisspielen gewinnt der Spieler, der die höchste Punktzahl in einem Spiel erreicht (Highscore). ?Ein besonderer Anreiz bei den Preisspielen sind attraktive Sachpreise. Diese gewinnen die Spieler, indem sie einen kleinen Betrag unserer virtuellen Währung ?Taler? einsetzen und es schaffen, den Highscore zu knacken?, erklärt Andreas Clever, Geschäftsführer von Triviado. Taler kann man sich bei Triviado im Spiel verdienen oder auch bequem im Shop kaufen.

Triviado setzt bereits vollständig auf den Zukunftsstandard HTML5 und damit auf den Trend zum ?Cross-Plattform-Play?, so dass Nutzer komplett plattformunabhängig spielen können.

Triviado ist eine Community und fördert die Interaktion mit dem Nutzer:
Den entscheidenden Unterschied macht Triviado durch seinen nutzer-generierten Content, d.h. Spieler können selbst interessante Quizfragen bei Triviado einstellen und werden dafür im Spiel belohnt. Eine Schnittstelle zu Facebook erlaubt es den Nutzern, nicht nur bequem ihre Facebook-Freunde einzuladen, sondern sie auch direkt zu einem Duell herauszufordern.

Und wer erfolgreich Freunde zu Triviado einlädt, profitiert gleich doppelt. Für jeden Freund, der sich nach der Einladung anmeldet, bekommt der Werber Taler gutgeschrieben. Mehr noch: Wenn die eingeladenen Freunde im Spiel gewinnen, erhält derjenige den gleichen Preis. ?Die Nutzer profitieren ganz einfach, indem sie ihre schlausten Freunde für sich mitgewinnen lassen und Triviado profitiert, indem neue Nutzer zu uns kommen. Eine klassische Win-Win-Situation?, so Clever.

?Wer Triviado ausprobiert, findet schnell Gefallen an den Spielen. Mit unserem immensen, stetig wachsenden Fragenbestand bieten wir für jedes Interessensgebiet eine passende Quizkategorie an. Bei uns gilt: Wissen gewinnt! Ganz wie im richtigen Leben.?

Über Triviado
Triviado, Corp. ist das größte Wissensquiz-Portal Deutschlands, das neben seiner Quizplattform www.triviado.com auch maßgeschneiderte Whitelabel-Lösungen zur Kundenakquise und -bindung auf Facebook- und Internetpräsenzen für Unternehmenskunden anbietet.
wildcard communications
Carsten Otte
Steinstraße 129
47798 Krefeld
carsten@wildcard-communications.de
02151 – 6535444
http://www.wildcard-communications.de/

Pressemitteilungen

Hongkong: Zentrum für Forschung und Innovationen mit attraktiven finanziellen Anreizen

Hongkong hat sich als regionales Zentrum für Forschung und Entwicklung etabliert und bietet ausländischen Unternehmen attraktive, auch finanzielle Bedingungen

Wie die CHEURAM Consulting Group aus Hongkong mit Niederlassungen u.a. in Hamburg berichtet, etabliert sich Hongkong immer mehr als regionales Zentrum für Forschung und Entwicklung.

Während des kürzlich in London stattgefunden Symposiums „Think Asia, Thing Hong Kong“ berichtete der stellvertretende Leiter der Behörde für Innovation und Technologie, Andrew Lai, dass Hongkong nicht nur ein Finanzzentrum sei, sondern sich auch als regionale Drehscheibe für Innovationen entwickelt hat.

Die Regierung biete, so bekräftigte er, Unternehmen, die sich dort ansiedeln wollen, eine umfassende und tatkräftige Unterstützung bei Forschungsprojekten (R & D), einschließlich der technologischen Infrastruktur, der Finanzierung und der Zusammenarbeit mit Partnern auf dem chinesischen Festland.

Aus eigener Erfahrung weiß die CHEURAM Consulting Group, dass der Hongkong Science Park modernste technische Voraussetzungen für Forschungsunternehmen und ein vielschichtiges Angebot für Start-Up Gesellschaften zur Verfügung stellt. Dafür wurden fünf Forschungszentren eingerichtet, um deren Ergebnisse wirtschaftlich zu nutzen.

In den Abteilungen Phase 1 und Phase 2 des Science Parks sind inzwischen über 340 Unternehmen aus 5 Branchen ansässig: Elektronik, Informations- und Kommunikationstechnologie, Feinmechanik, Biotechnologie und Umweltforschung. Die Einrichtung der Phase 3, in der sich hauptsächlich „grüne“ Gesellschaften ansiedeln sollen, hat begonnen.

Lai berichtete im Hinblick auf die finanziellen Anreize, dass die Regierung einen For-schungsfonds eingerichtet habe, der Projekte von Universitäten und Forschungsinstituten, aber auch Unternehmen unterstützen wird. Darüber hinaus wurde eine Steuervergünstigung eingerichtet; demnach können privat gehaltene Gesellschaften für Projekte, die mit öffentlichen Forschungsinstituten durchgeführt werden, eine Barauszahlung in Höhe von 10 % ihrer Kosten erwarten.

Gerade im Hinblick auf die Nähe zu China hat sich herausgestellt, dass sich in vielen Fällen die enge Zusammenarbeit für alle Beteiligten sich als lukrativ bewährt hat. In diesem Zusammenhang weist die CHEURAM Consulting Group darauf hin, dass gerade auch für deutsche Unternehmen die Forschungsbedingungen im Science Park von Hongkong außerordentlich attraktiv sind: Sie finden erstklassig ausgebildete und motivierte Mitarbeiter, haben Zugang zu Universitäten und internationalem Fachwissen, werden finanziell unterstützt und haben Zugang zum riesigen Binnenmarkt China. Deshalb sollte jedes deutsche Unternehmen, das eine R & D Abteilung hat oder einzurichten beabsichtigt, gründlich mit Hongkong und dem dortigen Science Park beschäftigen. Die CHEURAM Consulting Group kann in allen Phasen des Vorhabens sowohl in Hongkong als auch in Deutschland behilflich sein.

Die CHEURAM Consulting Group Ltd. ist eine in Hongkong ansässige internationale Unternehmensberatung mit Büros und Repräsentanzen in Shanghai, London, Atlanta und Hamburg. Ihre Partner sind Kaufleute, Juristen und Steuerexperten aus China, Europa und den USA, die seit vielen Jahren länderübergreifend arbeiten. Das Beratungsangebot der Gesellschaft erstreckt sich von der Firmengründung und -verwaltung über Fragen im Zusammenhang mit geschäftlichen Aktivitäten in China bis zur Vertretung von ausländischen Produkten.
CHEURAM Consulting Group Ltd.
Henning Schwarzkopf
Caprivistrasse 33
22587 Hamburg
henning@cheuram.com
040-324333
http://www.cheuram.com