Tag Archives: archiv

Aktuelle Nachrichten Gesundheit/Medizin Pressemitteilungen Recht/Gesetz/Anwalt

Aufbewahrungsfristen für Patientenakten laufen im Dezember aus

Praxen und Kliniken bereiten Archivräumung nach Bundesdatenschutzgesetz vor

Bremen, 18. Dezember 2017 – Die Zeit um den Jahreswechsel nutzen viele medizinische Einrichtungen, um ihre Archive von Akten und Röntgenfilmen zu befreien, die nicht mehr länger aufbewahrt werden müssen. Denn am 1. Januar 2018 ist die 10-jährige gesetzliche Aufbewahrungspflicht für Patientenakten und Röntgenfilme abgelaufen, die vor 2008 erstellt wurden. Die nun anstehende Entsorgung muss gemäß Kreislaufwirtschafts- und Bundesdatenschutzgesetz organisiert werden. Denn die vertraulichen Patientendaten – sowohl von Mensch als auch Tier – unterliegen bis zur sicheren Vernichtung der Schweigepflicht. Die Schmidt + Kampshoff GmbH betreut auch in diesem Jahr wieder eine Vielzahl an Medizinern bei der jährlichen Archivräumung. Das hanseatische Unternehmen hat sich auf maßgeschneiderte Entsorgungs- und Archivierungslösungen sowohl für Krankenhäuser als auch Arztpraxen spezialisiert. Während Kliniken meist den Komplettservice mit Archivräumung und Entsorgung nutzen, sortieren Arztpraxen alte Akten häufig selbst aus – je nach Menge mithilfe von Datensicherheitsbehältern (DSB) oder der Röntgenfilm-Box für Kleinmengen.
„Gerade in ärztlichen Praxen ist Platz in Aktenschränken oder -regalen ein rares Gut, weshalb die jährliche Archivpflege unverzichtbar bleibt. Viele Ärzte nutzen dafür den Jahreswechsel und sortieren gemeinsam mit dem Praxisteam alte Unterlagen aus. Wir von Schmidtentsorgung stellen dafür die passenden Datensicherheitsbehälter zur Verfügung. Bei kleineren Mengen an Röntgenbildern, wie sie meist in Arztpraxen anfallen, haben sich unsere handlichen Röntgenfilm-Boxen bewährt“, erläutert Monica Calvo Moreno, Datenschutzbeauftragte von Schmidt + Kampshoff. „Als Entsorgungsfachbetrieb stehen wir bei allen Fragen rund um die Archivpflege beratend und helfend zur Seite. So ist zwar bekannt, dass Patientenakten 10 Jahre nach der letzten Behandlung entsorgt werden können, jedoch gibt es häufig noch Unsicherheiten bei den enthaltenen Röntgenfilmen. Hier erreichen uns Fragen wie: Sind Röntgenaufnahmen von Kindern länger aufzubewahren als die von Erwachsenen? Können Röntgenbilder von Tieren mit deren Tod vernichtet werden? Dürfen digitalisierte Aufnahmen schon eher entsorgt werden? Oder auch: Warum sind Röntgentherapie-Aufnahmen mit 30 Jahren so deutlich länger aufzubewahren?“

Schmidt + Kampshoff berät medizinische Einrichtungen umfassend und kostenfrei zur ordnungsgemäßen Entsorgung von Röntgenfilmen und Patientenakten. Als anerkannter Betrieb gemäß Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) entsorgt Schmidtentsorgung nach den höchsten Datenschutzgrundsätzen in Deutschland und auch den ab Mai 2018 geltenden Forderungen der EU-Datenschutzgrundverordnung. Röntgenfilme, deren Aufbewahrungsfrist abgelaufen ist, werden in der eigenen Entsorgungsanlage in Rhede nach DIN SPEC 66399-3 (Schutzklasse 1, 2; Sicherheitsstufe P3, P4, F1) vernichtet. Enthaltene Wertstoffe führt das Unternehmen umweltgerecht in den Wirtschaftskreislauf zurück.

Weiterführende Informationen zur Entsorgung von Röntgenfilmen und Patientenakten finden Sie unter www.schmidtentsorgung.de. Die Röntgenfilm-Box für bis zu 20 kg Röntgenbilder kann unter www.x-raycycling.de kostenfrei bestellt werden.
Kontakt: Monica Calvo Moreno, Schmidt + Kampshoff GmbH, Georg-Henschel-Str. 1, 28197 Bremen, Tel.: 0421 835 444 0, Fax: 0421 835 444 11, E-Mail: monica.calvo-moreno@schmidtentsorgung.de
Pressekontakt: Katrin Sturm, Agenda 17. Agentur für Public Relations, Dittrichring 17, 04109 Leipzig, Telefon: +49 341 980 90 90, Telefax: +49 341 980 89 17, E-Mail: info@agenda17.de
Pressemitteilungen

Universal Music vertraut auf dg hyparchive und bpi solutions

Universal Music vertraut auf dg hyparchive und bpi solutions

(Mynewsdesk) Universal Music Group International vertraut weltweit auf das Archivsystem dg hyparchive. Die Archiv- und Dokumenten Management Lösung wird für die Optimierung der Verwaltungsprozesse rund um den Globus eingesetzt. bpi solutions betreut den Inhouse-Support bei Universal Music.

Die UNIVERSAL MUSIC GROUP ist sowohl in Deutschland als auch weltweit Marktführer im Musikgeschäft und in 60 Territorien der Erde vertreten. Zum Firmenverbund gehört u.a. auch die UNIVERSAL MUSIC PUBLISHING GROUP, einer der weltweit führenden Musikverlage. Die UNIVERSAL MUSIC GROUP betreibt viele renommierte Labels, darunter A&M/Octone, Angel, Astralwerks, Blue Note, Capitol Records, Decca, Def Jam Recordings, Deutsche Grammophon, Disa, Emarcy, Fonovisa, Geffen Records, Interscope Records, I.R.S., Island Records, Lost Highway Records, Machete Music, Manhattan, MCA Nashville, Mercury Nashville, Mercury Records, Motown Records, Polydor Records, Republic Records, Universal Music Latino, Verve Music Group und Virgin Records. Hinzu kommt eine Vielzahl von Labels, die zu Tochterunternehmen der UNIVERSAL MUSIC GROUP gehören bzw. deren Produkte von ihnen vertrieben werden. Die UNIVERSAL MUSIC GROUP verfügt über den umfangreichsten Musikkatalog der Welt. Er enthält die populärsten Künstler und Aufnahmen aus allen Genres und damit die wichtigsten Werke aus über 100 Jahren Musikgeschichte. Der Katalog wird von zwei eigenständigen Units vermarktet, UNIVERSAL MUSIC ENTERPRISES für die USA und UNIVERSAL MUSIC STRATEGIC MARKETING für alle anderen Territorien. Die UNIVERSAL MUSIC GROUP ist darüber hinaus auf vielen weiteren Geschäftsfeldern tätig, darunter mit ihren New Media und Technologie Units im globalen Online-Business und mit Bravado im Merchandising. Die Universal Music Group ist Teil des weltweit tätigen Medien- und Kommunikationskonzerns VIVENDI.

Bereits 2009 begann bei Universal Music ein weltweit angelegtes Konsolidierungsprojekt um die Vielzahl der eingesetzten Archivierungssysteme zu optimieren. dg hyparchive konnte sich seinerzeit gegen die Marktbegleiter erfolgreich durchsetzen. Was in Deutschland begann, wurde in den Jahren immer weiter ausgebaut. Heute arbeitet Universal Music mit einer Konzernlizenz der bewährten Archivlösung. Im Rahmen des internationalen SAP Rollouts werden eine Vielzahl von Unterlagen und Daten in dg hyparchive abgelegt. Eingehende Dokumente (z.B. externe Rechnungen) werden dazu in der Posteingangsstelle mit Barcode bestückt, qualifiziert und den einzelnen Departments nach einem festen Regelwerk zugewiesen.dg hyparchive ist mit dem internationalen SAP-System verbunden und steht somit allen Universal Music Gesellschaften weltweit zur Verfügung.

Anschließend erfolgte die Optimierung der Verwaltungsprozesse im europäischen Umfeld. Inzwischen arbeiten auch Gesellschaften der Universal Music in Amerika und Asien mit dg hyparchive. „Mit dem Rollout unserer SAP-Rechnungsabwicklung ist der Einsatz von dg hyparchive in den letzten Jahren gewaltig gestiegen. Kürzlich ist Mexiko mit einem großen Volumen an Altdaten hinzugenommen worden. Die Einfachheit der Datenübernahme, das gute Indexsystem, das übersichtliche Webtool für den direkten Zugriff und die transparente Darstellung der Ergebnisse haben dg hyparchive als externes System anstelle eines internen SAP-Archivs favorisiert. Ganz abgesehen von der Kosteneinsparung“, stellt Carsten von Heynitz, Enterprise Content Manager, Universal Music Entertainment GmbH fest. Und Dirk Dugnus, EAI Service Delivery & Deployment Manager, ergänzt: “Das System ist sehr wartungsarm, der Zeitaufwand für die Administration ist sehr überschaubar und das gespeicherte Volumen wird immer größer. Aktuell liegen rund 20. Mio. Dokumente mit einem Onlinevolumen von 2,9 Terrabyte auf einem virtuellen Server. Unser Desaster Recovery umfasst rund 3,2 Terrabyte. Und ein Ende ist nicht abzusehen.“

Vor wenigen Wochen ist Japan hinzugekommen, Dubai hat bereits Interesse bekundet dg hyparchive ebenfalls nutzen zu wollen. Und bpi solutions betreut weiterhin Universal Music bei sämtlichen auftretenden Herausforderungen und Anfragen im Tagesgeschäft.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im bpi solutions gmbh & co. kg

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/au24pa

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/elektronik-hardware/universal-music-vertraut-auf-dg-hyparchive-und-bpi-solutions-40252

Über bpi solutions 

Die bpi solutions gmbh & co. kg, Software- und Beratungshaus in Bielefeld, unterstützt ihre Kunden seit Beginn der 1980erJahre erfolgreich mit einem unternehmensüber­greifenden Lösungskonzept von einfach zu bedie­nender Standardsoftware und branchenorientierten Lösungen in der Möbelindustrie, Logistik und anderen Branchen. Das Leistungsspektrum reicht von der Be­ratung, über die Konzeption und die Entwicklung bis zur Integration neuer Anwendungen. Schwerpunkte sind die Optimierung und Automatisierung der Geschäftsprozesse in Marketing, Verkauf und Service. Grundlage sind die eigenen Produkte und Lösungen in den Bereichen Customer Relationship Manage­ment, Cross Media Publishing, Supplier Relationship Management und integrierten Portallösungen. Die Lösungen helfen schnelle Kommunikationswege aufzubauen und umfassende Informationen sowohl dem Innen- und Außendienst als auch Kunden, Lieferanten und Partnern zur Verfügung zu stellen.

Darüber hinaus ist bpi solutions als Systemintegrator in den Bereichen Geschäftsprozess-integration, Dokumenten Management und Archivierung tätig. Ausgangspunkt sind die auf Standardtechnologien basierenden Lösungen führender Hersteller wie CAS Software AG, dataglobal GmbH, Insiders Technologies GmbH, INSPIRE TECHNOLOGIES GMBH, OPTIMAL SYSTEMS GmbH, United Planet GmbH, die nicht nur IT-Systeme integrieren, sondern auch die Geschäftsprozessmodellierung ermöglichen, Prozesse über­wachen und Ergebnisse auswerten, sowie Echtzeitinformationen zur Optimierung der Geschäftsprozesse zur Verfügung stellen. Durch innovative Prozessintegration, effektives Datenmanagement und revisionssicheres Archivieren erreichen Unternehmen signifikante Effizienzsteigerungen und sichern durch vorausschauendes Handeln ihren Wettbewerbsvor­sprung.

Firmenkontakt
bpi solutions gmbh & co. kg
Hans Kemeny
Krackser Straße 12
33659 Bielefeld
015201529198
HKemeny@bpi-solutions.de
http://www.themenportal.de/elektronik-hardware/universal-music-vertraut-auf-dg-hyparchive-und-bpi-solutions-40252

Pressekontakt
bpi solutions gmbh & co. kg
Hans Kemeny
Krackser Straße 12
33659 Bielefeld
015201529198
HKemeny@bpi-solutions.de
http://shortpr.com/au24pa

Aktuelle Nachrichten Gesundheit/Medizin Pressemitteilungen Recht/Gesetz/Anwalt

Röntgenfilm-Box zur Entsorgung von Kleinmengen

Schmidtentsorgung vereinfacht kostenfreie Bestellung mithilfe eines neuen Online-Bestellsystems

Bremen, 23. November 2017 – Obgleich jedes Jahr viele human- und veterinärmedizinische Einrichtungen auf die digitale Röntgentechnik umstellen, lagern noch immer unzählige analoge Röntgenbilder in ärztlichen Archiven. Hintergrund: Das Gesetz schreibt eine Aufbewahrungsfrist von mindestens 10 Jahren vor. Die anschließende Entsorgung kostet Ärzte und Mitarbeiter im meist hektischen Praxisalltag wertvolle Zeit – zu Lasten der Patientenversorgung. Deshalb hat die Schmidt + Kampshoff GmbH, zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb aus Bremen, ihren Entsorgungsservice um eine komfortable Kleinmengenlösung erweitert. Gerade Arztpraxen mit häufig nur geringen Mengen an Röntgenfilmen erhalten mit dem sogenannten X-Raycycling-Service eine schnelle, kostenfreie und datenschutzkonforme Entsorgungslösung: Die Röntgenfim-Box, die etwa 20 Kilogramm Röntgenfilme fasst. Dank eines neuen, vereinfachten Bestellsystems über www.x-raycycling.de können Ärzte und Unternehmen die kostenfreie Box nun in wenigen Sekunden bestellen.

„X-Raycycling ist ein Produkt, das aus unserer über 30-jährigen Erfahrung in der zertifizierten Röntgenfilmentsorgung resultiert: Viele Ärzte müssen sich mit der ordnungsgemäßen Entsorgung von kleineren Mengen an Röntgenbildern auseinandersetzen. Durch die immensen Dokumentations- und Verwaltungsaufgaben fehlt dafür aber schlichtweg die Zeit. Überfüllte Archive und ein erschwerter Zugriff auf Patientendaten sind die Folge. Um dem entgegenzuwirken und wertvolle Rohstoffe in den Wirtschaftskreislauf zurückzuführen, haben wir mit X-Raycycling eine deutschlandweit flächendeckende Entsorgungslösung für kleinere Mengen an alten Röntgenfilmen entwickelt“, erläutert Monica Calvo Moreno, Datenschutzbeauftragte und Vertriebsleiterin von Schmidtentsorgung, den neuen Service. „Die Bestellung der Röntgenfilm-Box über unsere neue Website www.x-raycycling.de ist nun so schnell und einfach möglich, dass sie von jeder Praxismitarbeiterin und jedem Praxismitarbeiter mit ein paar Klicks erledigt werden kann“, betont Calvo Moreno weiter.

Nach Angabe der Kontaktdaten sowie der gewünschten Anzahl an Röntgenfilmboxen – es können auch mehrere kostenfrei bestellt werden – liefert Schmidt + Kampshoff die Box innerhalb von zwei bis maximal drei Werktagen an. Anschließend kann sie befüllt und mit mitgelieferten Plomben verschlossen werden. Zum Wunschtermin holt Schmidtentsorgung die volle Box dann zur datenschutzkonformen Entsorgung ab. Die enthaltenen Filme werden in der eigenen Anlage des Unternehmens in Rhede nach DIN SPEC 66399-3 vernichtet. Für größere Mengen an Röntgenbildern, digitale Röntgenfilme und Patientenakten bietet Schmidt + Kampshoff ebenfalls zertifizierte Entsorgungslösungen an. Auch die externe Aktenarchivierung in Hochsicherheitsarchiven gehört seit diesem Jahr zum Portfolio des Entsorgers.

Weiterführende Informationen zur Entsorgung von Röntgenfilmen unter www.x-raycycling.de und www.schmidtentsorgung.de.

Kontakt: Monica Calvo Moreno, Schmidt + Kampshoff GmbH, Georg-Henschel-Str. 1, 28197 Bremen, Telefon: +49 421 835 444 0, Telefax: +49 421 835 444 11, E-Mail: monica.calvo-moreno@schmidtentsorgung.de

Pressekontakt: Katrin Sturm, Agenda 17. Agentur für Public Relations, Dittrichring 17, 04109 Leipzig, Telefon: +49 341 980 90 90, Telefax: +49 341 980 89 17, E-Mail: info@agenda17.de

Pressemitteilungen

25 Jahre dataglobal: bpi solutions als langjähriger Geschäftspartner ausgezeichnet

25 Jahre dataglobal: bpi solutions als langjähriger Geschäftspartner ausgezeichnet

(Mynewsdesk) Im Rahmen der bundesweiten Business Breakfast Veranstaltungsreihe ehrt dataglobal, Spezialist für Informationsmanagement, seine langjährigen Kunden und Geschäftspartner. bpi solutions wird für die über 25-jährige Geschäftspartnerschaft mit dem Softwareunternehmen und der fortwährenden Begeisterung für die Dokumenten Management und Archivierungslösung dg hyparchive ausgezeichnet.

Der Informationsmanagement-Spezialist dataglobal wurde 1992 gegründet und unterstützt seine Kunden beim Etablieren von digitalen Geschäftsprozessen sowie dem unternehmensweiten Informationsmanagement (Enterprise Information Management) sowie der Archivierung (Enterprise Information Archiving) von Unternehmensdaten. dataglobal hat seinen Hauptsitz in Heilbronn. Im Ausland verfügt dataglobal über Büros in Boston (USA) und Cluj-Napoca (Rumänien). Darüber hinaus pflegt dataglobal ein weltweit erfolgreiches Netzwerk von Implementierungspartnern.

Vor 27 Jahren begann mit der Unterschrift unter der Urkunde die Partnerschaft zwischen dem Vorgängerunternehmen ACS Systemberatung von dataglobal und bpi solutions eine bis heute andauernde Erfolgsgeschichte der Zusammenarbeit auf der Grundlage der Archivierungs- und Dokumenten Managementlösung hyparchive. Die mehr als 500 erfolgreichen großen Installationen in über 40 Ländern weltweit sind ein Beleg für die Leistungsfähigkeit der Anwendung.

Am 19. Oktober wurde in Bielefeld im Parkhotel vor einem großen Plenum die neueste Version dg hyparchive 10.0 und die technische Entwicklung von hyparchive seit den Anfängen in 1989 vorgestellt. In einem spannenden Vortrag schilderte Carsten Volmari, Entwicklungsleiter für dg hyparchive bei dataglobal, die besonderen Merkmale, die hyparchive seit Ende der Achtziger Jahre auszeichnet und gab einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen. Die aktuelle Version 10.0 überzeugt wieder mit vielen Verbesserungen. Mit der neuen facettierten Suche präsentiert dg hyparchive u.a. wieder ein Highlight, welches im Büroalltag Routinearbeiten mit der intelligenten Recherche nochmals erleichtert und ganzheitliches Dokumenten Management vereinfacht.

Stephan Unser, Geschäftsführer dataglobal, übernahm anschließend die Ehrung der Kunden und Partner. Alle Geehrten erhielten aus seinen Händen neben einer Urkunde einen Voucher, als Dank und Anerkennung für langjährige Treue gegenüber dem Unternehmen und der Softwarelösung dg hyparchive.

bpi solutions ist Geschäftspartner der allerersten „hyparchive“ Stunde. Das Unternehmen implementiert seit über 27 Jahren die Archiv- und Dokumenten Management Lösung im Mittelstand und großen Unternehmen. Anke und Henning Kortkamp, Geschäftsführer bpi solutions resümieren: “hyparchive hat uns von Anfang an überzeugt. Die Lösung ist anders als die Anwendungen anderer Marktbegleiter und darin liegt ihre wahre Stärke. Alle Informationen werden in einem zentralen Repository verwaltet. Es gibt nahezu keine Anwendung, die wir nicht durch Schnittstellen einbinden können. Doch was uns immer wieder auch heute überrascht ist die immense Skalierbarkeit und hohe Performanz, die wir in großen Anwendungen erleben. Wo namhafte Marktbegleiter in der Praxis an Grenzen stießen, hat uns hyparchive mit seinen individuellen Stärken immer wieder überzeugt. Wir freuen uns auf die neuen Funktionalitäten, die gewiss wieder die eine oder andere positive Überraschung mit sich bringen.“ 

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im bpi solutions gmbh & co. kg

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/2slrqr

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/elektronik-hardware/25-jahre-dataglobal-bpi-solutions-als-langjaehriger-geschaeftspartner-ausgezeichnet-32989

Über bpi solutions 

Die bpi solutions gmbh & co. kg, Software- und Beratungshaus in Bielefeld, unterstützt ihre Kunden seit Beginn der 1980erJahre erfolgreich mit einem unternehmensüber­greifenden Lösungskonzept von einfach zu bedie­nender Standardsoftware und branchenorientierten Lösungen in der Möbelindustrie, Logistik und anderen Branchen. Das Leistungsspektrum reicht von der Be­ratung, über die Konzeption und die Entwicklung bis zur Integration neuer Anwendungen. Schwerpunkte sind die Optimierung und Automatisierung der Geschäftsprozesse in Marketing, Verkauf und Service. Grundlage sind die eigenen Produkte und Lösungen in den Bereichen Customer Relationship Manage­ment, Cross Media Publishing, Supplier Relationship Management und integrierten Portallösungen. Die Lösungen helfen schnelle Kommunikationswege aufzubauen und umfassende Informationen sowohl dem Innen- und Außendienst als auch Kunden, Lieferanten und Partnern zur Verfügung zu stellen.

Darüber hinaus ist bpi solutions als Systemintegrator in den Bereichen Geschäftsprozess-integration, Dokumenten Management und Archivierung tätig. Ausgangspunkt sind die auf Standardtechnologien basierenden Lösungen führender Hersteller wie CAS Software AG, dataglobal GmbH, Insiders Technologies GmbH, INSPIRE TECHNOLOGIES GMBH, OPTIMAL SYSTEMS GmbH, United Planet GmbH, die nicht nur IT-Systeme integrieren, sondern auch die Geschäftsprozessmodellierung ermöglichen, Prozesse über­wachen und Ergebnisse auswerten, sowie Echtzeitinformationen zur Optimierung der Geschäftsprozesse zur Verfügung stellen. Durch innovative Prozessintegration, effektives Datenmanagement und revisionssicheres Archivieren erreichen Unternehmen signifikante Effizienzsteigerungen und sichern durch vorausschauendes Handeln ihren Wettbewerbsvor­sprung.

Firmenkontakt
bpi solutions gmbh & co. kg
Henning Kortkamp
Krackser Straße 12
33659 Bielefeld
0521 94010
info@bpi-solutions.de
http://www.themenportal.de/elektronik-hardware/25-jahre-dataglobal-bpi-solutions-als-langjaehriger-geschaeftspartner-ausgezeichnet-32989

Pressekontakt
bpi solutions gmbh & co. kg
Henning Kortkamp
Krackser Straße 12
33659 Bielefeld
0521 94010
info@bpi-solutions.de
http://shortpr.com/2slrqr

Pressemitteilungen

bpi solutions bot auf dem IT&MEDIA FUTUREcongress Einblicke in das digitale Büro 4.0

bpi solutions bot auf dem IT&MEDIA FUTUREcongress Einblicke in das digitale Büro 4.0

(Mynewsdesk) Unter dem Motto „Business 4.0 – Alles wird digital“ präsentierten am Donnerstag, den 21. September, die rund 100 Aussteller des 2. IT&MEDIA FUTUREcongress ihre Lösungen für die aktuellsten digitalen Herausforderungen der regionalen Wirtschaft. Der Bielefelder IT-Dienstleister bpi solutions war auf gleich zwei Ständen vertreten und zeigte – neben einem breit gefächerten Lösungsportfolio für die Optimierung und Automatisierung von Geschäftsprozessen – ein Live-Szenario zum Thema Rechnungseingangsworkflow im „FUTURE Office“.

Am Messestand der bpi solutions stand in diesem Jahr vor allem der Preview der brandneuen Version dg hyparchive 10 im Fokus, die bpi dort erstmalig potentiellen Neukunden sowie Nutzern der Vorgängerversionen präsentieren konnte. „Das neue Release beinhaltet zahlreiche Innovationen und Verbesserungen, die wir den interessierten Besuchern in einer Live-Demo an unserem Messestand vorführen konnten“, weiß Marcus Schalk, Leitung BPM & DMS bei bpi solutions, zu berichten. „Dazu zählen eine facettierte Suche über WebClient und Desktop-Anwendung, eine optimierte Unterstützung mobiler Endgeräte durch ein responsives Design sowie die Möglichkeit, die Software komplett über die Tastatur zu steuern, was zur Barrierefreiheit beiträgt. Außerdem können zukünftig E-Mails und Attachments per Drag-and-drop direkt aus Outlook in den Web Client abgelegt werden.“

Das vorgestellte bpi-Portfolio beinhaltete darüber hinaus moderne Lösungen aus den Bereichen Business Communication, Enterprise Content Management sowie dem Kundenmanagement. Große Interesse zeigten die Standbesucher u. a. an dem ECM-System enaio® von OPTIMAL SYSTEMS, der aktuellen CRM-Lösung CAS genesisWorld des Marktführers CAS Software AG, sowie an der Produktpalette für die Klassifizierung und Erkennung von Eingangsbelegen von Insiders Technologies.

Auf der Sonderfläche „FUTURE Office“ führte bpi solutions die Besucher durch einen komplett elektronischen Rechnungsdurchlauf und zeigte, wie dieser mit Hilfe moderner Digitalisierungstechniken auf Basis von BPM inspire und smartFIX effizient und automatisiert gestaltet werden kann.

Die Software-Lösung BPM inspire stand erneut am frühen Nachmittag beim Vortrag der bpi solutions im Mittelpunkt. Unter dem Thema „Machen Sie kurzen Prozess – Geschäftsabläufe leistungsfähiger gestalten“ erstellte der Referent und BPM-Experte Dr. Michael Otte live per Rapid Prototyping ein neues Prozessmodell, überführte es in die Automatisierung und gestaltete passende Browseroberflächen dazu, so dass nach ca. 15 Minuten eine funktionsfähige Anwendung ohne Programmierung entstand. So brachte er den Zuhörern die verschiedenen Module und Funktionen der Software-Lösungen einfach und nachvollziehbar näher.

„Obwohl wir Kunden in ganz Deutschland und den angrenzenden Nachbarländern haben, ist für uns als Bielefelder IT-Softwarehaus die Teilnahme an regionalen Events ein Muss. Viele Unternehmen schätzen kurze Wege und den direkten Kontakt, weshalb sie sich bewusst für einen Dienstleister aus ihrer Nähe entscheiden“, schildern Anke und Henning Kortkamp, Geschäftsführung bpi solutions. „Darüber hinaus nutzen wir den Netzwerkcharakter der Messe, pflegen bestehende Geschäftsbeziehungen und kommen mit potentiellen neuen Partnern in Kontakt.“

Die Digitalisierung des Unternehmensalltags ist für alle Akteure längst vom optionalen Trend zur aktuellen Herausforderung geworden. Digitale Dokumente und Schriftverkehre müssen revisionssicher archiviert, Prozesse abteilungsübergreifend automatisiert werden. Mit dem IT&MEDIA FUTUREcongress haben die Veranstalter daher eine in Ostwestfalen-Lippe einzigartige Kommunikationsplattform geschafften, um sich unter anderem zu den Themenbereichen Prozessoptimierung, IT-Infrastruktur, Weiterbildung und Recruiting, Cyber Security sowie Online-Marketing und Vertriebsoptimierung auszutauschen und die passende IT-Unterstützung aus der Region zu finden.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im bpi solutions gmbh & co. kg

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/zk1b6u

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/elektronik-hardware/bpi-solutions-bot-auf-dem-it-media-futurecongress-einblicke-in-das-digitale-buero-4-0-72363

Über bpi solutions 

Die bpi solutions gmbh & co. kg, Software- und Beratungshaus in Bielefeld, unterstützt ihre Kunden seit Beginn der 1980erJahre erfolgreich mit einem unternehmensüber­greifenden Lösungskonzept von einfach zu bedie­nender Standardsoftware und branchenorientierten Lösungen in der Möbelindustrie, Logistik und anderen Branchen. Das Leistungsspektrum reicht von der Be­ratung, über die Konzeption und die Entwicklung bis zur Integration neuer Anwendungen. Schwerpunkte sind die Optimierung und Automatisierung der Geschäftsprozesse in Marketing, Verkauf und Service. Grundlage sind die eigenen Produkte und Lösungen in den Bereichen Customer Relationship Manage­ment, Cross Media Publishing, Supplier Relationship Management und integrierten Portallösungen. Die Lösungen helfen schnelle Kommunikationswege aufzubauen und umfassende Informationen sowohl dem Innen- und Außendienst als auch Kunden, Lieferanten und Partnern zur Verfügung zu stellen.

Darüber hinaus ist bpi solutions als Systemintegrator in den Bereichen Geschäftsprozess-integration, Dokumenten Management und Archivierung tätig. Ausgangspunkt sind die auf Standardtechnologien basierenden Lösungen führender Hersteller wie CAS Software AG, dataglobal GmbH, Insiders Technologies GmbH, INSPIRE TECHNOLOGIES GMBH, OPTIMAL SYSTEMS GmbH, United Planet GmbH, die nicht nur IT-Systeme integrieren, sondern auch die Geschäftsprozessmodellierung ermöglichen, Prozesse über­wachen und Ergebnisse auswerten, sowie Echtzeitinformationen zur Optimierung der Geschäftsprozesse zur Verfügung stellen. Durch innovative Prozessintegration, effektives Datenmanagement und revisionssicheres Archivieren erreichen Unternehmen signifikante Effizienzsteigerungen und sichern durch vorausschauendes Handeln ihren Wettbewerbsvor­sprung.

Firmenkontakt
bpi solutions gmbh & co. kg
Hans Kemeny
Krackser Straße 12
33659 Bielefeld
015201529198
HKemeny@bpi-solutions.de
http://www.themenportal.de/elektronik-hardware/bpi-solutions-bot-auf-dem-it-media-futurecongress-einblicke-in-das-digitale-buero-4-0-72363

Pressekontakt
bpi solutions gmbh & co. kg
Hans Kemeny
Krackser Straße 12
33659 Bielefeld
015201529198
HKemeny@bpi-solutions.de
http://shortpr.com/zk1b6u

Pressemitteilungen

E-Mail-Ablage digital „TA BusinessOptimizer Mail“: revisionssicher und komplett recherchierbar

E-Mail-Ablage digital "TA BusinessOptimizer Mail": revisionssicher und komplett recherchierbar

So funktioniert TA BusinessOptimizer Mail (Bildquelle: TA Triumph-Adler)

– Erste ECM-Lösung für das Massengeschäft zusammen mit der Schwestergesellschaft Ceyoniq Technology GmbH
– Neue nutzerfreundliche und umfangreiche Lösung für die E-Mail-Archivierung mit revisionssicherer Ablage und Wahrung von Aufbewahrungsfristen
– Voll recherchierbares Archiv ermöglicht das Anlegen einer „Wissensdatenbank“

Nürnberg, 21.06.2017. Die TA Triumph-Adler GmbH bietet ab sofort mit „TA BusinessOptimizer Mail“ eine umfangreiche Lösung für die digitale E-Mail-Ablage an. Nutzer archivieren mit „TA BusinessOptimizer Mail“ revisionssicher und profitieren unter anderem von einer komfortabel recherchierbaren E-Mail-Datenbank sowie einer Entlastung des Mailservers. Die Software kann durch den Anwender ohne Vorkenntnisse oder Schulung bedient werden. Das Programm basiert auf der Software „nscale“ des Triumph-Adler-Schwesterunternehmens Ceyoniq Technology und kann als Basis für den Ausbau eines ECM- bzw. DMS-Systems eingesetzt werden.

„TA BusinessOptimizer Mail“ steht für eine vollständige Konformität mit den rechtlichen Erfordernissen im geschäftlichen digitalen Mailverkehr: Durch die manipulations- und löschungssichere Ablage archivieren Nutzer geschäftlich relevante E-Mails absolut rechts- und revisionssicher – und zwar nach GoBD, AO, HGB und GoBS. So können gesetzlich vorgeschriebene Aufbewahrungsfristen etwa für steuerlich relevante Unterlagen gewahrt, bei Bedarf Mails zur Beweismittelübergabe exportiert oder die nachträgliche Veränderung von Mails ausgeschlossen werden. Stichwort Transparenz: Verantwortliche können mithilfe von „TA BusinessOptimizer Mail“ ebenfalls nachvollziehen, wann und wer E-Mails versendet, bzw. empfangen hat.

Umfangreiche Funktionalität und Entlastung der Mail-Server
Entlastung von Mail-Servern: „TA BusinessOptimizer Mail“ speichert die eingehenden Mails inklusive aller Anhänge nicht auf dem firmeninternen Mail-Server, sondern überträgt die gesamte Mail-Korrespondenz beim Eingang in das Archivsystem von „TA BusinessOptimizer Mail“. Gleiches gilt auch für ausgehende Mails. Nutzer greifen auf die E-Mail-Wiederherstellung und userfreundliche Suchfunktionen von „TA BusinessOptimizer Mail“ zu: Anwender können die abgelegten Mails und ihre Anhänge per Volltextsuche oder anhand von Parametern wie Betreff, Datum, Dateiformat oder Adressat durchsuchen.

Umwandlung des E-Mail-Archivs in eine „Wissensdatenbank“
Mit „TA BusinessOptimizer Mail“ wandeln Anwender ihr E-Mail-Archiv in eine komfortable „E-Mail-Wissensdatenbank“ inklusive Anmerkungen zu Rechnungen, Vertragsabsprachen, Bestellungen oder Preislisten um. Auch umfangreiche Datensätze sind so blitzschnell recherchierbar. Anwender haben die Möglichkeit, detailliert festzulegen, ob alle Mails archiviert werden sollen („Journaling“-Funktion), oder nur ein zuvor definierter Teil (Postfacharchivierung). Darüber hinaus arbeitet die Anwendung mit einer komfortablen Wiederherstellungsfunktion – die etwa bei einem E-Mail-Server-Ausfall zum Einsatz kommt.

Entlastung und Schutz vor Spam
Einfache Installation: „TA BusinessOptimizer Mail“ lässt sich in eine vorhandene Infrastruktur oder das IT-Management einbinden. Da die Anwendung im Hintergrund ohne Benutzerinteraktion läuft, beeinträchtigt sie in keiner Weise den Workflow oder die übliche Arbeitsweise des Nutzers. Durch die angewendete „Single-Instance-Speicherung“ werden darüber hinaus Mail-Server zusätzlich entlastet: Denn „TA BusinessOptimizer Mail“ erkennt bei bereits abgelegten E-Mails, sowie Serien-Mailings mit vielen Empfängern identische Inhalte und legt diese nicht doppelt ab. „TA BusinessOptimizer Mail“ archiviert ausschließlich Mails, die den im Unternehmen installierten Spam-Filter bereits passiert haben. Dadurch besteht keine Gefahr, dass unerwünschten Mails abgelegt werden.

Bestens für die Zukunft gerüstet
Olaf Stammer, Head of Solution Marketing: „Die seit Anfang des Jahres gesetzlich verankerte Archivierung des geschäftlichen E-Mail-Verkehrs verlangt nach einer nutzerfreundlichen und revisionssicheren Lösung mit einem hohen Funktionsangebot. Nur so kann etwa der potenzielle Ärger durch fehlende Auskunftsfähigkeit bei einer Betriebsprüfung verhindert werden. Wir liefern hier mit ,TA BusinessOptimizer Mail“ ein passgenau auf die Bedürfnisse des Users zugeschnittenes Produkt. Dabei handelt es sich nicht um ein aufwändiges Enterprise Content Management, bietet aber dennoch für den Bereich E-Mail die wichtigsten Funktionen eines ECM. Auf Wunsch können Anwender die Software natürlich jederzeit zu einem vollwertigen ECM erweitern.
Ausbau neuer Lösungs- und Dienstleistungskonzepte

„TA BusinessOptimizer Mail ist die erste ECM-Lösung für das Massengeschäft, welche wir zusammen mit unserer Schwestergesellschaft Ceyoniq Technology GmbH anbieten“, so Daniel Wagenführer, General Manager Business Development Sales & Service Group. „Damit verfolgen wir unsere Strategie, neue Lösungs- und Dienstleistungskonzepte konsequent weiter auszubauen.“

Über die TA Triumph-Adler GmbH:
Die TA Triumph-Adler GmbH ist der deutsche Spezialist im Document Business und gehört mit 117 Jahren Historie zu den traditionsreichsten Marken in der ITK-Branche. Heute entwickelt und liefert TA Triumph-Adler ganzheitliche Managed Document Services (MDS), die den vollständigen Bearbeitungsprozess von Dokumenten abdecken. Ziel ist es, die voranschreitende Vernetzung und Mobilisierung von Bürotätigkeiten zu unterstützen. Die Leistungen beinhalten die individuelle Analyse und Beratung von Geschäftskunden, die Implementierung eines IT-basierten Dokumenten-Workflows und die kontinuierliche Prozessoptimierung anhand der eigenen Asset- und Systemmanagementlösung TA Cockpit, ausgezeichnet unter anderem mit dem IT-Innovationspreis 2011. Das Unternehmen ist Vollsortimenter im Dokumenten-Management und verfügt mit der TA Leasing GmbH über einen eigenen Finanzdienstleister, der Geschäftskunden nahezu jede Form der Finanzierung ermöglicht. Persönliche Kundenbetreuung und flächendeckender, bundesweiter Service, zertifiziert durch den TÜV Süd, zeichnen TA Triumph-Adler aus. In Deutschland vertreibt das Unternehmen über den Direktvertrieb mit einem dichten Netz regionaler Solution Center an 35 Standorten, davon 29 Vertriebsstandorte. Darüber hinaus gibt es 13 weitere Standorte in fünf Ländern sowie Distributionspartner in EMEA. Die Gesellschaft übernimmt mit der Triumph-Adler Stiftung „Triumph für Kinder“ (Kto. 5 260 500, BLZ 760 400 61) sozial- und gesellschaftspolitische Verantwortung, fühlt sich dem Schutz der Umwelt verpflichtet und folgt einer effizienten und umfassenden Corporate Governance. Seit Oktober 2010 gehört die TA Triumph-Adler GmbH mit der eingetragenen Marke UTAX zu 100 Prozent zur Kyocera Document Solutions Inc. mit Sitz in Osaka, Japan. Der Sitz der Gesellschaft ist Nürnberg mit dem operativen Headquarter in Norderstedt bei Hamburg.

Firmenkontakt
TA Triumph-Adler GmbH
Maike Zumbrägel
Ohechausee 235
22848 Norderstedt
+49 (0) 40/ 52 849-243
maike.zumbraegel@triumph-adler.net
http://www.triumph-adler.net

Pressekontakt
Donner & Doria Public Relations GmbH
Oliver Stroh
Gaisberstr. 16
69115 Heidelberg
+49 (0) 6 221/ 5 87 87 -32
oliver.stroh@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

Pressemitteilungen

„Gegen die digitale Demenz“ – Stadt Köln nimmt Langzeitarchiv für digitale Daten in Betrieb

DiPS.kommunal jetzt NRW-weit für alle Kommunen verfügbar

Bonn/Köln, 30.01.2017. Der Startschuss für DiPS.kommunal ist gefallen: Am 24. Januar nahm die Stadt Köln ihr Langzeitarchiv für digitale Daten in Betrieb. Die neue Lösung ist eine Maßnahme gegen die „digitale Demenz“ und steht ab sofort auch allen anderen Kommunen in Nordrhein-Westfalen offen. Sie basiert auf Software von SER und HP und wurde gemeinsam mit den Partnern vom Amt für Informationsverarbeitung und dem Historischen Archiv der Stadt Köln sowie dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und dem Rechenzentrumsverbund KDN konzipiert und umgesetzt.

Die Menge an elektronischen Daten und Dokumenten wächst auch in der öffentlichen Verwaltung der Kommunen rapide an. Archivwürdige Unterlagen müssen für viele Jahre gespeichert und nachfolgenden Generationen zur Nutzung bereitgestellt werden. Mit DiPS.kommunal hat die Stadt Köln gemeinsam mit dem LWL eine Langzeitarchivlösung für die gesamte Kommunalebene in NRW geschaffen. „Die Kommunen haben eine gesetzliche Pflichtaufgabe zur dauerhaften Aufbewahrung ihrer Unterlagen und diese Aufgabe können sie mit unserer Lösung erfüllen“, ist Professor Dr. Andreas Engel, Amtsleiter beim Amt für Informationsverarbeitung der Stadt Köln, überzeugt. Die sogenannte Digital Preservation Solution (DiPS) kommunal ist jetzt sowohl in Köln als auch landesweit verfügbar. Der LWL in Münster und die Stadt Köln sind Betreiber und Speicherstandorte für das Langzeitarchiv.
„Gemeinsam mit den Partnern hat SER eine Lösung konzipiert, die im Rechenzentrumsbetrieb kostengünstig von Kommunen aller Größenordnungen genutzt werden kann. DiPS.kommunal ist aus einer Gemeinschaftsproduktion mit HP entstanden und steht nun als standardisiertes, mandantenfähiges Produkt mit kurzen Einführungs- und Rollout-Zeiten zur Verfügung. Spezielles IT-Know-how ist für die Teilnahme nicht nötig“, erläutert Sven Behrendt, Geschäftsführer der SER eGovernment Europe GmbH.

Festakt der Stadt Köln: DiPS.kommunal gegen die „digitale Demenz“

Die Bedeutung des neuen Langzeitarchivs für die Kommunen in NRW wurde in einem Festakt im Ratssaal der Stadt Köln deutlich, bei dem die Kooperationspartner das gemeinsame Projekt der Öffentlichkeit vorstellten. Bürgermeister Andreas Wolter bezeichnete das neue Langzeitarchiv in seiner Eröffnungsrede als wichtiges Instrument gegen die digitale Demenz. Beate Möllers vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW warnte vor einem „Zeitalter ohne Gedächtnis“ und betonte die politische Verpflichtung, das digitale kulturelle Erbe Nordrhein-Westfalens zu sichern und die nötige IT-Infrastruktur dafür zu schaffen. Dr. Marcus Stumpf, Leiter des LWL-Archivamtes für Westfalen, stellte die Arbeit der Entwicklergemeinschaft „DiPS.kommunal“ vor. Vertreter des Amtes für Informationsverarbeitung und des Historischen Archivs Köln gaben einen Einblick in die Funktionsweise der Lösung.

DiPS und DiPS.kommunal

Die Entwicklergemeinschaft „Dips.kommunal“, bestehend aus der LWL.IT Service Abteilung, dem LWL-Archivamt für Westfalen, dem Amt für Informationsverarbeitung der Stadt Köln und dem Historischen Archiv der Stadt Köln, betreibt DiPS.kommunal als Verbundlösung in ihren jeweiligen Rechenzentren und bietet umfassende Beratung und Support. Die revisionssichere Datenspeicherung erfolgt in einer ausfallsicheren, redundant ausgelegten IT-Infrastruktur. Über den KDN, den Dachverband kommunaler IT-Dienstleistungen, können interessierte Kommunen in NRW an DiPS. kommunal teilnehmen.

Die elektronische Langzeitarchivlösung für Kommunalarchive in NRW, DiPS.kommunal, ist die mandantenfähige Weiterentwicklung der Langzeitarchivlösung DiPS. Diese Grundversion der Lösung wurde ursprünglich durch die Firmen SER und HP für das Bundesarchiv und das Stadtarchiv Stuttgart entwickelt. DiPS ist inzwischen auch im Historischen Archiv der Stadt Köln, im LWL-Archivamt für Westfalen und in den Landesarchiven NRW und Rheinland-Pfalz im Einsatz.

Über die SER eGovernment Europe GmbH

SER ist größter europäischer Softwarehersteller* von Enterprise Content Management-Komplettlösungen rund um die Informationslogistik und den digital Workspace. Mit über 550 Mitarbeitern in 15 Gesellschaften an 20 eigenen internationalen Standorten bietet SER seinen Kunden vor Ort persönliche Beratung, Betreuung sowie Implementierung und Wartung. Hinzu kommt ein Netzwerk von erfahrenen Partnern. Insgesamt zählen weltweit mehr als 2.000 Referenzen – davon die Hälfte der DAX-30-Unternehmen – mit mehr als 1 Mio. Anwendern zu den Kunden der SER. Seit mehr als 30 Jahren entwickelt SER Software „Made in Germany“ für Unternehmen und Organisationen jeder Branche und Größe.

Auf der universell einsetzbaren Standardsoftware Doxis4 iECM basiert auch die Branchenlösung Prodea eVerwaltung. Die integrierte Government Content Management-Suite unterstützt Behörden bei der Umsetzung des neuen Organisationskonzepts elektronische Verwaltungsarbeit. Prodea verfügt über umfassende Lösungen für modernes eGovernment – von der Vorgangsbearbeitung über die Schriftgutverwaltung und elektronische Zusammenarbeit bis hin zur elektronischen, OAIS-konformen Langzeitspeicherung. Der modulare Aufbau der SER-Produkte ermöglicht es der öffentlichen Verwaltung, durch Prodea von den Erfahrungen aus rund 2.000 Referenzprojekten bei mittleren und großen Organisationen zu profitieren. Bereits seit 1997 hat SER Kompetenz und Know-how in der öffentlichen Verwaltung erworben und mit ihren eGovernment-Lösungen wichtige Bundes- und Landesbehörden, Bundes- Landes- und Stadtarchive sowie Kreisverwaltungen, Städte und Gemeinden, aber auch Handwerkskammern, Unfallkassen und kommunale Schadensregulierer als Kunden gewonnen.

Die SER eGovernment Europe GmbH als Tochtergesellschaft der SER Solutions Deutschland GmbH verfügt in Deutschland über ein gemeinsames, flächendeckendes Netzwerk aus Niederlassungen in Hamburg, Bonn, Berlin, Düsseldorf/Neuss, Dresden, Münster, Frankfurt/M, Stuttgart und München und garantiert so eine intensive und standortnahe Betreuung der öffentlichen Verwaltung in Bund, Ländern und Kommunen vom Consulting bis hin zur Implementierung und Wartung der Systeme. In Österreich ist mit den SER-Standorten in Wien, Linz, Graz und Klagenfurt ebenfalls eine flächendeckende Betreuung der Kunden gewährleistet. Die kantonalen und Bundesbehörden in der Schweiz werden durch die SER Solutions Schweiz AG in Oberentfelden kompetent beraten und betreut. Weitere Informationen: www.prodea.de und www.ser.de

Firmenkontakt
SER Solutions Deutschand GmbH
Bärbel Heuser-Roth
Joseph-Schumpeter-Allee 19
53227 Bonn
0228/90896-220
baerbel.heuser-roth@ser.de
http://www.ser.de

Pressekontakt
SER-Gruppe
Bärbel Heuser-Roth
Joseph-Schumpeter-Allee 19
53227 Bonn
0228/90896-220
baerbel.heuser-roth@ser.de
http://www.ser.de

Pressemitteilungen

clarc iLink for SAP Business One 2.3 erhält Zertifizierung

Archiv-Schnittstelle ist im SAP App Center erhältlich

clarc iLink for SAP Business One 2.3 erhält Zertifizierung

Mit der Schnittstelle clarc iLink for SAP Business One 2.3 lassen sich Aus- und Eingangsbelege aus verschiedensten Quellen, wie Papierdokumente oder Office-Anwendungen, komfortabel mit dem entsprechenden ERP-Vorgang verknüpfen und wieder recherchieren. Die Entwicklung der CTO Balzuweit GmbH wurde kürzlich von SAP zertifiziert.

Seit 15 Jahren deckt das Stuttgarter Software- und Beratungshaus CTO Balzuweit mit einem großen Portfolio an Produkten und Lösungen Anforderungen im SAP-Umfeld ab. In diesem Jahr wurde clarc iLink for SAP Business One 2.3 von SAP zertifiziert und ist seit kurzem im SAP App Center gelistet. Für Anwender ist die Zertifizierung ein klares Signal der optimalen Integration der clarc-Schnittstelle in SAP. Als SAP Application Development Partner plant die CTO weitere ihrer Add-ons für verschiedene SAP-Produkte wie SAP NetWeaver und SAP Business ByDesign zertifizieren zu lassen.

clarc iLink for SAP Business One ist die Archiv-Schnittstelle der CTO Balzuweit GmbH. Sie ermöglicht die vollautomatische Archivierung von Ausgangsbelegen sowie die Erfassung von Eingangsbelegen, wie z.B. Rechnungen, Bestellungen oder Lieferscheine. Vor allem die Recherche wird dadurch deutlich vereinfacht: Das benötigte Dokument wird über einen einfachen Klick angezeigt. So lassen sich alle Aus- und Eingangsbelege aus verschiedensten Quellen wie Papierdokumente oder Office-Anwendungen komfortabel mit dem entsprechenden Original-Vorgang verknüpfen und wieder recherchieren. Der integrierte Belegfluss listet alle verfügbaren Dokumente zu einem SAP-Vorgang detailliert auf. Beispielsweise sind so die Auftragsdokumente zu einer Rechnung direkt verfügbar. Auch eine Recherche außerhalb des SAP-Systems ist möglich. Sowohl die Administration als auch die Überwachung lassen sich einfach handhaben.

Die CTO Balzuweit GmbH fokussiert sich seit ihrer Gründung im Jahre 1990 ganzheitlich auf das Thema der Document Related Technologies: Beleglesung, Workflow und Archivierung. Auf Basis dieser langjährigen Erfahrungen im DMS und ECM Bereich entstand die umfassende Document Processing Suite – clarc enterprise – welche seit nun mehr als 10 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert wird.

Die modernen clarc enterprise Technologien orientieren sich an den Anforderungen internationaler Unternehmen und vereinen alle wichtigen Document Management Services und Funktionen zentral an einem Punkt. clarc enterprise zeichnet sich darüber hinaus durch seine Hochverfügbarkeit, gute Skalierbarkeit und eine effiziente Lastverteilung aus.

clarc enterprise ist das Framework für die Implementierung und Entwicklung leistungsstarker ECM- Lösungen, konzipiert für die Verarbeitung großer Dokumentenmengen. Flexible Konfigurations- und Entwicklungsschnittstellen bieten optimale Integrationsmöglichkeiten in bestehende IT-Infrastrukturen.

Durch die enge Verzahnung mit dem stetig wachsenden Partnerkanal verfügt die CTO Balzuweit über kompetente Spezialisten, welche die clarc Software Lösungen in den unterschiedlichsten Wirtschaftszweigen wie Industrie, Handel, Pharmazie oder Automotive erfolgreich implementieren.

Die Integrationen reichen dabei von Varial, SAP, SAP Business One, XAL, Navision, PSI Penta, P2plus bis zu Arriba, SHC, INTEX und div. Microsoft Office Lösungen.

www.cto.de

Kontakt
CTO Balzuweit GmbH
Miriam Arnold-Wurst
Lautlinger Weg 3
70567 Stuttgart
0711 718639 0
info@cto.de
http://www.cto.de

Pressemitteilungen

Aufbewahrungsfristen für Röntgenbilder laufen im Dezember ab: Patientenakten vor 2007 jetzt entsorgen

Bremen, 20. Dezember 2016 Mit dem 31. Dezember 2016 endet die zehnjährige gesetzliche Aufbewahrungsfrist für Röntgenaufnahmen, die vor 2007 erstellt wurden. Gleiches gilt für die dazugehörigen Patientenakten. Arztpraxen, Kliniken und Krankenhäuser sollten jetzt Zeit einplanen, ihre Archive zu sichten, alte Unterlagen auszusortieren und die Entsorgung nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) in die Wege zu leiten. Überfüllte Archive bedeuten nicht nur eine erschwerte zeitraubende Nutzung von Patientendaten, sondern auch verborgene Einnahmequellen. Denn Entsorgungsfachbetriebe kaufen alte Röntgenbilder aufgrund des enthaltenen Silbers zur Rückgewinnung an. Medizinische Einrichtungen müssen vor der Übergabe jedoch darauf achten, dass die Unternehmen im Bereich Datenschutz ausreichend zertifiziert sind. Sie müssen die gesetzlich vorgeschriebene Entsorgung nach Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) von der Abholung über den Transport bis hin zur Verwertung belegen können.
„Zum Jahresende erhalten wir besonders viele Anfragen von Archivmitarbeitern, die Beratung zu den gesetzlichen Aufbewahrungsfristen wie auch Verwertungspflichten wünschen und mit einem ,sauberen’ Archiv ins neue Jahr starten möchten“, so Monica Calvo Moreno, Vertriebsleiterin und Datenschutzbeauftragte der Schmidt + Kampshoff GmbH. Generell gilt: Die Aufbewahrungsfrist für Patientenakten beträgt zehn Jahre nach der letzten Behandlung. Bei Röntgenaufnahmen beginnt die zehnjährige Aufbewahrungsfrist ab dem 18. Lebensjahr. Röntgentherapie-Aufzeichnungen müssen sogar 30 Jahre lang aufbewahrt werden.

Wenn klar ist, welche Unterlagen entsorgt werden können, erstellen zertifizierte Entsorgungsfachbetriebe Angebote für den Röntgenfilmankauf und die Entsorgung der dazugehörigen Patientenakten. Des Weiteren legen sie die Zertifikate vor, die für die datenschutzkonforme Entsorgung obligatorisch sind: „Anerkannter Betrieb für Akten- und Datenträgervernichtung gemäß Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)“ sowie „Akten- und Datenträgervernichtung nach DIN 66399-3“.
Bei der Archivleerung stehen Arztpraxen und Krankenhäusern verschiedene Optionen zur Verfügung: Sie können ihre Röntgenbilder und Altakten komplett abholen lassen oder zu entsorgende Unterlagen nach und nach selbst aussortieren. Beide Varianten implizieren die Nutzung von abschließbaren Datensicherheitsbehältern (DSB). Diese schützen die vertraulichen Patientendaten vor unbefugtem Zugriff und lassen sich platzsparend im Archiv aufbewahren.

Weiterführende Informationen zur datenschutzkonformen Röntgenfilmentsorgung nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist finden Sie unter www.roentgenfilmentsorgung.de.

Kontakt: Monica Calvo Moreno, Schmidt + Kampshoff GmbH, Georg-Henschel-Str. 1, 28197 Bremen, Telefon: +49 421 835 444 0, Telefax: +49 421 835 444 11, E-Mail: mcm@schmidtentsorgung.de
Pressekontakt: Katrin Sturm, Agenda 17. Agentur für Public Relations, Dittrichring 17, 04109 Leipzig, Telefon: +49 341 980 90 90, Telefax: +49 341 980 89 17, E-Mail: info@agenda17.de
Aktuelle Nachrichten Arbeit/Beruf Gesundheit/Medizin Pressemitteilungen Rat und Hilfe Recht/Gesetz/Anwalt

Medizinische Archive sichten lassen – Kostenfreien Service der Schmidt + Kampshoff GmbH am Jahresende nutzen

Bremen, 24. November 2016 Als zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb bietet die Schmidt + Kampshoff GmbH einen speziellen Service – die kostenfreie Begutachtung medizinischer Archive. Am Jahresende bzw. am Beginn des neuen Jahres ist es sinnvoll, sich mit professioneller Hilfe einen Überblick im Archiv zu verschaffen. Jetzt laufen die Aufbewahrungsfristen für bestimmte Jahrgänge von Patientenakten, Röntgenbildern und medizinischen Dokumentationsunterlagen ab.

„Unsere Erfahrungen zeigen, dass dem medizinischen Personal bzw. den Mitarbeitern vor Ort im täglichen Geschäft zu wenig Zeit bleibt, um dem Archiv die nötige Aufmerksamkeit zu widmen. Häufig ergeben sich darüber hinaus zusätzliche Detailfragen in Bezug auf die Entsorgung, bei denen wir helfen und die wir direkt vor Ort mit den Abfallbeauftragten klären können“, erläutert Monica Calvo Moreno, Datenschutzbeauftragte der Schmidt + Kampshoff GmbH aus Bremen einen zentralen Grund für das Serviceangebot. „Aus unserer Sicht nutzen medizinische Einrichtungen noch zu selten sich bietende Beratungsmöglichkeiten. Dabei kann es viel Zeit sparen und unnötigen Stress am Jahresende vermeiden helfen. Deshalb möchten wir auf unser Serviceangebot hinweisen.“

Auch Kliniken, Praxen und Labore sind gesetzlich dazu verpflichtet ihre alten Unterlagen und Dokumente nach den Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und des Kreislaufwirtschaftsgesetzes (KrWG) zu verwerten bzw. zu vernichten. Die jüngste Vergangenheit – u.a. mit Datenschutzverstößen im Gießener Kinderherzzentrum und im ehemaligen Wiedemann-Sanatorium am Starnberger See – zeigt, dass es hier durchaus Informations- und Aufklärungsbedarf gibt. „Auch deshalb empfehlen wir, sich frühzeitig und möglichst noch in diesem Jahr einen Überblick im Archiv zu verschaffen“, so Monica Moreno. „Die verantwortlichen Mitarbeiter erhalten im Vor-Ort-Gespräch alle relevanten Informationen zu Aufbewahrungsfristen, Datenschutz, Entsorgungspflichten und -möglichkeiten. Gleichzeitig können im Gespräch mit unserer Fachkraft für Datenschutz mögliche Schwachstellen erkannt und beseitigt werden.“

Weiterführende Informationen zu unseren Dienstleistungen finden Sie unter www.schmidtentsorgung.de sowie unter www.roentgenfilmentsorgung.de.