Tag Archives: Aufsehen

Pressemitteilungen

Der ganz normale Wahnsinn: AU-PAIR USA

Miriam als Au-pair in New York

Der ganz normale Wahnsinn: AU-PAIR USA

ISBN 9783741265457

Buchveröffentlichung: Autobiografischer Roman für junge Erwachsene.
Titel: Kulturschock! Au-Pair USA

Miriam Traut, selbst 32 Jahre alt, sorgt in den letzten Wochen mit ihrer Buchveröffentlichung für Aufsehen. Mit ihrem Erstlingswerk Kulturschock! Au-Pair USA verschafft sich die junge Reiseliebhaberin einen Platz unter den beliebtesten Neuerscheinungen und erreicht damit vor allem Gleichgesinnte.

Autobiografischer Roman – Worum es geht

Daraus, dass ihr erstes Buch ein autobiografischer Roman ist, macht Miriam Traut kein Geheimnis. Sie erzählt die Geschichte der 19-jährigen Miriam, die als Au-pair nach Ny geht. Obwohl sie sich in Englisch eher schlecht als recht ausdrücken kann, wird sie für 365 Tage einen Auslandsaufenthalt in New York und in einer Gastfamilie antreten. Erst dort realisiert Miriam, was es bedeutet, sich in einer anderen Kultur zurechtfinden zu müssen. Dabei kämpft sie mit ihren eigenen Gefühlen, zu hohen Erwartungen, Sprachbarrieren und ihrer Gastmutter, aber vor allem wächst sie über sich hinaus. Sie findet Freunde, feiert Partys und auch Marc, ihre große Liebe. Doch schneller als erwartet rückt der Abschied näher…

Ein Buch für Gleichgesinnte

Kulturschock! Au-Pair USA ist vor allem eines – ein Buch für Gleichgesinnte. Reisende aus aller Welt, sowie Menschen, die sich in einer ähnlichen Situation wiedergefunden haben oder vielleicht sogar wiederfinden, werden sich für das Buch der 32-jährigen begeistern können. Es behandelt das emotionale Auf und Ab einer Heranwachsenden und zeigt, wie man mit Verlust oder neuen Herausforderungen umgehen kann. Somit ist Miriam Trauts Erstlingswerks ein Buch insbesondere für junge Menschen im Alter von 15 bis 30 Jahre, aber sicherlich auch für Eltern oder Lehrer. Natürlich ist es auch speziell für jeden interessant, der einen Auslandsaufenthalt antreten wird oder bereits angetreten hat.

Durch und durch empfehlenswert

Jeder, der das Werk von Miriam Traut liest, wird erkennen, dass sie ohne Scham und Scheu ihre eigene Geschichte mit ihren Lesern teilt. Die Flugbegleiterin aus Bad Camberg berichtet von ihrem ersten großen Abenteuer, das sie zu dem gemacht hat, was sie heute ist und das ihre Begeisterung für das Reisen hervorgerufen hat. In ihrer ersten Buchveröffentlichung lässt Miriam das Gefühl, das man hat, wenn man mit einer neuen und völlig ungewohnten Situation konfrontiert ist, durch ihre Worte aufleben. Der Schock, den die 19-jährige erlebt, die zum ersten Mal überwältigt ist von der Größe und Modernität New Yorks, wird real. Genauso natürlich der Zauber der Freundschaft und der Liebe.

Kulturschock! Au-Pair USA kann deshalb voll und ganz empfohlen werden. Das Buch an sich ist ab jetzt sofort erhältlich; weitere Informationen zu der Autorin, ihrer Geschichte oder dem Werk an sich, sind auf der Homepage des Buches ( http://m-traut.wix.com/aupairmiriam ) oder auf der Youtube Page (M.Traut-Kanal) zu finden. Also zögern Sie nicht und erkunden Sie noch heute mit Miriam die Stadt die niemals schläft: New York.

ISBN 9783741265457

Buchtrailer: http://m-traut.wix.com/aupairmiriam#!buchtrailer/oakhx
Webseite: http://m-traut.wix.com/aupairmiriam
Leseprobe: http://media.wix.com/ugd/e4b2bf_23ed0215ea35418e91cb70a4c1215853.pdf

Buch HIER kaufen – bei Amazon:
https://www.amazon.de/Kulturschock-Au-pair-USA-Miriam-Traut/dp/3741265454/ref=sr_1_2?s=books&amp ;ie=UTF8&qid=1470840588&sr=1-2&keywords=miriam+traut

BOD
www.bod.de

Firmenkontakt
BOD: Miriam Traut
Miriam Traut
Unbekannt
65520 Bad Camberg
Unbekannt
aupairmiriam@outlook.de
http://m-traut.wix.com/aupairmiriam

Pressekontakt
BOD: Miriam Traut
Miriam Traut
Unbekannt
65520 Bad Camberg
Unbekannt
aupairmiriam@outlook.de
http://m-traut.wix.com/aupairmiriam

Pressemitteilungen

JOCO, Joel Havea Trio, Ambulanzteam

Satire und Livemusik mit NDR Info auf der Hanse Sail 2016

JOCO, Joel Havea Trio, Ambulanzteam

JOCO – Foto von Benedikt Schnermann

Zur Hanse Sail präsentiert NDR Info zwei Abende voller Kabarett und erstklassiger Live-Musik in Rostock. Am Donnerstag, 11. August, und Freitag, 12. August, wird das Ursprung, das in direkter Nähe zur Petrikirche liegt, zum Anlaufpunkt für alle Freunde des scharfsinnigen Humors und der Club-Konzerte. Denn dann holt das Informationsradio des NDR das Ambulanzteam, das Joel Havea Trio und JOCO auf die Kleinkunstbühne – bei kostenfreiem Eintritt. Einlass ist jeweils ab 19.15 Uhr, Beginn ab 20.00 Uhr.

Satire rund um Themen aus Politik, Gesellschaft und Showbiz gibt es an beiden Abenden mit dem Ambulanzteam aus dem wöchentlichen NDR Info Satiremagazin „Intensiv-Station“. Dabei kommentiert und seziert das Duo Axel Naumer und Stephan Fritzsche witzig, höchst unterhaltsam und messerscharf die wichtigsten aktuellen Ereignisse. Jeden Montag ist die „Intensiv-Station“ ab 21.05 Uhr auf NDR Info zu hören. Darüber hinaus tourt sie mit einer Live-Show durch den Norden.

Das Joel Havea Trio kommt am Donnerstag, 11. August, auf die Bühne im Ursprung – und spielt Singer/Songwriter-Musik kombiniert mit Funk und Soul. Gibt’s nicht? Gibt’s doch! Bevor Joel Havea, der auf Tonga geboren wurde und in Australien aufwuchs, seine jetzigen Bandkollegen traf, war er als Singer/Songwriter unterwegs. Gemeinsam mit Arnd Geise am Bass und Leo Lazar am Schlagzeug verpasst er seinen Songs nun ein funky Gewand. Zurzeit arbeitet das Trio an seinem Debüt-Album, das noch in diesem Herbst erscheinen soll.

Das Debüt-Album von JOCO – das in nur zwei Tagen in den legendären Londoner Abbey Road Studios eingespielt wurde – erschien bereits im vergangenen Sommer und sorgte für mächtig Aufsehen. Kritiker zeigten sich von dem sparsam instrumentierten Folk-Pop des Schwesternduos begeistert. Und vor allem live sind Josepha und Cosima beeindruckend. Mit Keyboard, Gitarren, Schlagzeugtoms und natürlich ihren Stimmen erschaffen sie atmosphärische Soundgebilde, verpackt in federleichte Popsongs. Lieder wie „Pilot“ und „Why Didn’t I See“ belegen ihren Ausnahmestatus.

Das NDR Info Bühnenprogramm im Ursprung in der Übersicht:

Donnerstag, 11. August | ab 20.00 Uhr
Ambulanzteam der NDR Info Intensiv-Station
Joel Havea Trio

Freitag, 12. August | ab 20.00 Uhr
Ambulanzteam der NDR Info Intensiv-Station
JOCO

Firmenkontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg

c.kohlhoefer@medienbuero.eu

Pressekontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg
01634787694
c.kohlhoefer@medienbuero.eu

Pressemitteilungen

The New Yorker

Streetartist Anthony Vasquez @ 30works-Galerie in Köln

The New Yorker

30works-galerie

AVone – The New Yorker @ 30works – Zur Weihnachtszeit macht 30works sich und allen Freunden der Galerie ein großartiges Geschenk – und präsentiert in der europaweit ersten Soloausstellung von AVone ausgewählte Arbeiten des amerikanischen Pop Art-Künstlers.

In den USA gehört er zu den prominentesten Vertretern zeitgenössischer Pop Art und genießt den Status eines Ausnahmetalents: Anthony Vasquez, Künstlername AVone.
Seine Werke sind auf der Art Basel Miami zu sehen, adeln das Setting von quotenträchtigen VH1- und HBO-Produktionen und tauchen in Videos und Streams ikonischer Hip Hop-Musiker wie Busta Rhymes und RZA auf. Und zum 50. Geburtstag des Basketball-Heroen Michael Jordan wurde niemand anderes als er mit der Neugestaltung des legendären „Air“-Logos beauftragt. Dabei war der Weg bis dorthin alles andere als ein Spaziergang…

Vom Underdog zum MoMA-Resident
AVone wuchs als Halbwaise in ärmlichen Verhältnissen in Brooklyn auf und wurde so früh mit den sozialen Missständen seiner Heimatstadt New York konfrontiert. Mitsamt daraus resultierender Jugend- und Gangkriminalität, Drogenhandel und Gewalt.
Ein Ventil fand der Teenager im Taggen von Hauswänden und Fassaden; wobei sich seine Techniken allmählich verfeinerten und zunehmend Aufsehen erregten. Er begann sich mit dem Werk stilbildender Künstler wie dem abstrakten Expressionisten Franz Kline und dem Land Art-Pionier Andy Goldsworthy auseinanderzusetzen, begeisterte sich für van Gogh und Warhol, zog Versatzstücke aus der Comic- und Hip Hop-Kultur hinzu und verarbeitete diese in Art Works, die bald in der ganzen Stadt Gesprächsthema waren. Mit Anbruch der 2000er Jahre waren seine Tags überall in New York zu sehen – was leider auch die Polizei auf den Plan rief. Und so wurde Anthony Vasquez, der sich bis dato mit dem Verkauf einzelner Arbeiten mehr schlecht als recht über Wasser hielt, mehrfach verhaftet. Als dem Wiederholungstäter 2007 schließlich eine lange Haftstrafe drohte, eilte ihm ein Mann zu Hilfe, der bereits damals ein großer Bewunderer von AVones Arbeiten war und zu seinem bedeutendsten Mentor werden sollte: Evan Roth, weltberühmter Digital Art-Aktivist und Experimental-Künstler.
Er zahlte AVones Kaution, nahm ihn unter seine Fittiche und rang ihm das Versprechen ab, fortan nicht mehr illegal zu arbeiten. Eine gemeinsame Arbeit der beiden Ausnahmetalente schaffte es bald darauf ins Museum of Modern Art, und als Roth schließlich das ikonische Tag AVones in gigantischer Auflösung auf die Brooklyn Bridge projizieren ließ, war endgültig der Durchbruch geschafft.

Vergänglichkeit als Leitmotiv
Heute zählt AVone zu den etabliertesten Vertretern der zeitgenössischen Pop Art, dessen Werke vor allem eine Referenz an seine Heimat, den Big Apple, darstellen. Mit ihren patinierten, mal zerrissen, mal befleckt anmutenden Multi Layer-Oberflächen, die mit Stencils oder Siebdrucken ikonischer Bauwerke wie dem Flat Iron Building, dem World Trade Center und der Brooklyn Bridge angereichert werden, thematisieren seine vielschichtigen, komplexen und extrem detailfokussierten Arbeiten den Verfall und den Wiederaufbau New Yorks. AVone wird so zum Chronisten der Stadt, die niemals schläft, und zeigt sie in all ihrer Erhabenheit, aber gleichsam in ihrer ganzen Widersprüchlichkeit. Er verweist gleichberechtigt auf das Dekadente und Unterprivilegierte, vereint das Schöne mit dem Hässlichen, das Ikonische mit dem Banalen, das Natürliche mit dem Artifiziellen und verknüpft das Vergängliche mit dem Postulat auf das Ewigwährende. Dafür nutzt er Versatzstücke aus Grafitti und Siebdruck, fusioniert Stencils mit Tags, Collagen, Malerei und Tape-Art und remixt seine Werke, so dass immer wieder neue Anmutungen und Geschichten entstehen. Und auch bei den Materialien erweist AVone sich als Meister der Mix-Technik: Ob Leinwand, Holz, Kupfer, Acryl, Lack, Eisen, Vinyl, Aceton oder Ruß – AVone sprengt die gängigen Grenzen von Materialität und Stofflichkeit und nutzt dabei chemische Prozesse wie den der Oxidation, um einen möglichst authentisch wirkenden Verfall zu simulieren.

Bildpoet & Zeitgeist-Chronist
Dass diese Material- und Motivschlacht dennoch harmonisch und eingängig anmutet, ist einer fast schon poetischen Bildsprache zu verdanken, die seine Fragmente aus Architektur, Gewebe und Farbe kunstvoll miteinander verschmelzen lässt. Nichts ist dem Zufall überlassen, alles wird sorgfältig selektiert, extrahiert und am Schluss komponiert, so dass AVones Werken etwas nahezu Sinfonisches anhaftet.
Das spiegelt sich ebenfalls in Arbeiten, die Role Models der modernen Pop-Kultur wie RZA, Kate Moss oder Pin-up Girls abbilden. Ebenso wie New York werden sie in den Kontext der Vergänglichkeit gestellt – womit AVone sich auch als gewichtiger Chronist des Zeitgeists positioniert.

30works ist stolz darauf, die erste Soloausstellung von AVone in Europa ausrichten zu dürfen, die in Anspielung auf seine Heimat schlicht „The New Yorker“ betitelt ist. Die Laudatio auf diesen Ausnahmekünstler wird Gérard Goodrow, vormaliger Direktor der Art Cologne, am Eröffnungsabend halten.

AVone – The New Yorker @ 30works

Eröffnung: 05.12.2014, 19 Uhr
Ausstellung: 06.12.2014 bis 03.01.2015

Öffnungszeiten: Di – Fr 15-19 Uhr, Sa 11-17 Uhr

Über 30works:

Die Kölner Galerie 30works ist spezialisiert auf Pop-Art, Streetart und zeitgenössische Kunst. Speziell, wenn es um das Thema Streetart geht, übernimmt 30works eine Vorreiterrolle in Deutschland: Als einer der ersten Galeristen hat Geschäftsführer Gérard Margaritis die Streetart nach Deutschland gebracht und sich mit 30works auf diese junge, frische „Pop-Art des 21. Jahrhunderts“ als zusätzlicher Fokus konzentriert.

Die Galerie

Mitten im trendigen „Belgischen Viertel“ in der Kölner Innenstadt bietet die 30works Galerie auf 300 Quadratmetern viel Raum für innovative, junge Positionen der Kunst. Spezialisiert auf Pop Art, Neopop, Urban Art und Streetart, ist sie kein elitärer Tempel für Eingeweihte, sondern ein inspirierender Ort der Begegnung von Künstlern und Kunstinteressierten, von Sammlern und solchen, die es noch werden wollen. Und mit genau dieser entspannten, unangestrengten Atmosphäre hat sich 30works längst auch über die Grenzen der Domstadt hinaus einen Namen gemacht. Ihre sechs bis acht Einzel- und Gruppenausstellungen pro Jahr sind Magnet für ein bunt gemischtes, experimentierfreudiges Publikum.

Hochkarätiges Portfolio

Neben Arbeiten von Pop-Artists wie Jörg Döring, John Breed und Johann Büsen sowie des Schweizer Feuermalers Patrick Lo Giudice umfasst das Portfolio von 30works unter anderem Werke der Streetart-Ikonen Banksy, D*Face und des Bananensprayers Thomas Baumgärtel sowie der Streetartisten L.E.T., mittenimwald, Van Ray und EMESS.

Kontakt
30works Galerie
Gérard Margaritis
Antwerpener Str. 42
50672 Köln
0221-5700250
info@30works.de
http://www.30works.de

Pressemitteilungen

„Die Gemeinwohl-Falle“ – Die Antwort auf Attac und Jean Ziegler auf 432 Seiten

Anfang Juli 2012 fanden die Buchpräsentationen von Michael Hörls neuem Werk in Wien und in Salzburg statt

Das neueste Werk des Salzburger Wirtschaftspublizisten Michael Hörl ist die Antwort auf globalisierungskritische Thesen von Christian Felber (Attac Österreich) oder Jean Ziegler. Hörl bezweifelt deren Vorwürfe massiv und erklärt Missverständnisse über Globalisierung und Kapitalismus auf einfach verständliche Art und will in Österreich eine liberale Zivilgesellschaft aufbauen.

Michael Hörl ist Betriebswirt und Wirtschaftspädagoge und sorgte 2011 mit Europas erstem Globalisierungskritik-kritischem Buch, Die Finanzkrise und die Gier der kleinen Leute, für Aufsehen.
* Wachsen Konzerne gefährlich unkontrolliert? Erstmals wird hier nachgerechnet.
* Werden Hungernde und Arme wirklich mehr ? wächst die KLuft?
* Schrumpft die Mittelschicht (laut DIW und SPIEGEL) tatsächlich oder schürt man nur die Abstiegsangst?
* Was ist am Regionalgeld dran und zwingt der Zinseszinseffekt zum Wachstum?

Das Buch hat 432 Seiten und über 120 Bilder und Tabellen. Es kostet ? 24,40.
Es ist im eco.bizz.verlag erschienen, kostet ? 24,40 und wird in Deutschland von Libri und der „Edition Tandem“ vertrieben, in Österreich von Morawa.

eco.bizz.verlag
Michael Hörl
Paracelsusstraße 268
5084 Großgmain
info@michaelhoerl.at
0043 699 15091852 www.michaelhoerl.at

Pressemitteilungen

TWIZY2GO ? Elektromobilität zum Mitnehmen

Neues Angebot für Elektromobilität in Berlin

Berlin, 2. Juli 2012 ? Die Hauptstadt ist um ein Angebot zur Elektromobilität reicher: Seit heute vermietet das Unternehmen SEG2GO als erster unabhängiger Anbieter in Deutschland den Renault Twizy. Wer mit dem futuristisch gestylten Elektromobil liebäugelt, es aber nicht gleich kaufen will, kann den Twizy im City-Quartier DomAquarée für kleines Geld ausprobieren ? stunden- oder tageweise. Vor allem für Berlin-Besucher interessant: Den Twizy gibt es auf Anfrage auch mit ortskundigem Guide (www.twizy2go.de).
?Elektrisch mobil sein ist nicht nur ökologisch, es ist leise und sauber, elegant und effizient?, so Christian Hampe, Gründer und Inhaber von SEG2GO. Er stieg vor drei Jahren aus einem gutdotierten Job in der IT-Branche aus und gründete seinen Segway-Verleih in Berlin-Mitte, weil er überzeugt ist: ?Elektromobilität ist die Zukunft. Unsere Städte werden leiser und sauberer. Und Spaß macht`s obendrein.? Unnötig zu erwähnen, dass Segways und Twizys bei SEG2GO konsequent mit Ökostrom aufgeladen werden.
Mehr als 5000 Berliner und Berlin-Besucher haben bei SEG2GO bereits Segway, den Kult-Elektroroller aus den USA, ausprobiert. Jetzt stehen mit den Twizys auch vierrädrige Elektromobile in Hampes Fuhrpark. Nach und nach soll das Angebot weiter ausgebaut werden.
Der Renault Twizy hat seit seiner Markteinführung in diesem Frühjahr weltweit Aufsehen und positive Kritiken der Fachwelt geerntet. Der ultrakompakte Zweisitzer ist gerade einmal 2,30 Meter lang und 1,40 Meter breit. Seine Batterie bringt die beiden hintereinander sitzenden Passagiere rund 120 Kilometer weit. Danach reicht dem Twizy eine ganz normale 230-Volt-Steckdose zum Aufladen. Touren von Berlin-Mitte aus kreuz und quer durch die Stadt oder auch nach Potsdam oder ins Grüne sind also kein Problem.
Eine Stunde Twizy mieten kostet bei SEG2GO 29.- Euro. Ein ganzer Tag ist schon für 99,- Euro zu haben ? inklusive Vollkasko-Versicherung, Ladestrom und Fahrspaß. Eine zweistündige exklusive Tour mit ortskundigem Guide ist schon für 79.- Euro zu buchen, vier Stunden kosten 139.- Euro. Die Aufmerksamkeit aller anderen Verkehrsteilnehmer ist garantiert!
Mehr Informationen unter www.twizy2go.de oder Telefon:030 / 75 63 95 93

Christoph Lang. Strategie, Konzeption, PR
Christoph Lang
Charlottenstraße 13
10969 Berlin

lang@stoebemehnert.de

Pressekontakt:
SEG2GO
Christian Hampe
City-Quartier DomAquarée, Karl-Liebknecht-Straße 5, 10178 Berlin
10178 Berlin
twizy@seg2go.de
030/75 63 95 93 www.twizy2go.de

Pressemitteilungen

„Kinderland-Hauptstadt“ Bad Hindelang sorgt auf Tourismus-Fachmesse für Aufsehen

Erfolgreicher Auftakt für Allgäuer Ferienparadies in Berlin

Berlin/Bad Hindelang (jm).
Hauptstadt Bad Hindelang trifft Hauptstadt Berlin: Einen großartigen Auftakt hat es für die Gästeinformation Bad Hindelang auf der Internationalen Tourismusbörse ITB in Berlin gegeben. Bereits an den ersten beiden Tagen gibt sich die politische Prominenz am Stand des Allgäuer Feriendomizils die Klinke in die Hand. Am Donnerstag schaute der Bayerische Wirtschaftsminister Martin Zeil vorbei, für Freitag hat sich die Bayerische Staatssekretärin Katja Hessel am Messestand der Hindelanger auf der Ausstellungsfläche der Bayern Tourismus Marketing GmbH angekündigt. Zentrales Thema in beiden Fällen: Bad Hindelangs Auszeichnung zur „Kinderland-Hauptstadt Bayern“ 2011. „Die erste Kinderland-Hauptstadt überhaupt liegt im Allgäu. Das ist für Bad Hindelang und die ganze Region ein großartiger Erfolg, auf den wir sehr stolz sind“, sagte der Hindelanger Kurdirektor Max Hillmeier am Donnerstag auf der ITB. Die Gemeinde rührt in der Bundeshauptstadt kräftig die Werbetrommel für das große Kinderland-Familienfest am Sonntag, 3. Juli, in Bad Hindelang. Dabei werden Kinder aus ganz Deutschland für einen Tag das Kommando im Allgäuer Ferienparadies übernehmen. Zur Auswahl stehen acht Posten, darunter die Ämter Bürgermeister, Kurdirektor, Bankdirektor oder Feuerwehrmann-Hauptmann. Eine Anmeldung ist seit Mittwoch möglich im Internet unter
www.kinderland-hauptstadt.de

Bildunterschrift
kinderland_itb_hindelang.jpg
Zahlreich besuchte die politische Prominenz die „Kinderland-Hauptstadt“ Bad Hindelang auf der Internationalen Tourismus Börse in Berlin. Unser Foto entstand am Donnerstag und zeigt (von links): Klaus Holletschek (Präsident des Bayerischen Heilbäderverbandes), Sybille Wiedenmann (Geschäftsführerin der Bayern Tourismus Marketing GmbH), Ulrich Brandl (Präsident des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes), Svenja Czehowsky (Produktmanagerin „Kinderland-Hauptstadt Bayern“), Martin Zeil (Bayerischer Wirtschaftsminister), Susanne Rauschhuber (Marketing-Leiterin der Gemeinde Bad Hindelang) und Max Hillmeier (Kurdirektor der Gemeinde Bad Hindelang). Foto: Andreas Teich

Pressekontakt:
Jensen media GmbH, Redaktion, Hemmerlestraße 4, 87700 Memmingen, Telefon 08331/99188-0, Fax 99188-10, E-Mail: info@jensen-media.de, Internet: www.jensen-media.de
Ansprechpartner: Michael Denkinger (michael.denkinger@jensen-media.de)

Weitere Informationen für Gäste:
Gästeinformation Bad Hindelang, Am Bauernmarkt 1,
87541 Bad Hindelang, Tel: 08324/892-0, Fax: 08324/8055, Email: info@hindelang.net, Internet: www.bad-hindelang-plus.de

Ansprechpartner für die Presse:
Kurdirektor Max Hillmeier
Tel. 08324/89219, hillmeier@hindelang.net
Gästeinformation Bad Hindelang
Max Hillmeier
Am Bauernmarkt 1
87541 Bad Hindelang
08324/892-0

www.bad-hindelang-plus.de

Pressekontakt:
Jensen media GmbH
Ingo Jensen
Hemmerlestraße 4
87700
Memmingen
ingo.jensen@jensen-media.de
08331991880
http://jensen-media.de