Tag Archives: Ausbildung

Pressemitteilungen

Kaufmänner/-frauen im E-Commerce starten bei Toys“R“Us in die Zukunft

Kaufmänner/-frauen im E-Commerce starten bei Toys"R"Us in die Zukunft

Seit dem 1. August starten Berufseinsteiger in den neuen Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce. Als einer der wenigen Pioniere bietet der Spielwarenhändler Toys“R“Us als Omni-Channel-Unternehmen zukunftsorientiert die dreijährige Berufsausbildung an.

Köln, 02. August 2018 – In einer immer digitaler werdenden Gesellschaft hat sich der Handel längst auf das veränderte Nutzerverhalten seiner Kunden eingestellt und entsprechend seine Prozesse und Geschäftsmodelle darauf abgestimmt und angepasst. Um den Kunden nicht nur stationär einen qualitativ hochwertigen Service und eine größtmögliche Sortimentsauswahl gewährleisten zu können, bieten branchenübergreifend fast alle Unternehmen eine sogenannte Omni-Channel-Einkaufsmöglichkeit an. Die Umsätze im Online-Handel wachsen von Jahr zur Jahr im zweistelligen Bereich. In 2017 konnte im gesamten Online-Handel in Deutschland ein Umsatz von ca. 48 Mrd (s. Quelle 1) verzeichnet werden. Hierbei zählt die Warengruppe der Spielwaren neben den Gruppierungen Bekleidung und Elektronik zu den Bereichen mit einer überdurchschnittlichen Wachstumsrate. (s. Quelle 2)

Als kompetenter Omni-Channel-Händler, mit langjähriger Webpräsenz in der DACH-Region und den Niederlanden, investiert Toys“R“Us gezielt in die Zukunft und bietet ab Mitte dieses Jahres den neukonzipierten Ausbildungsberuf zum Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce der IHK an. In der dreijährigen Berufsausbildung bei Toys“R“Us erfahren die Auszubildenden alles über den digitalen Handel und den Betrieb internationaler Onlineshops. Dies beinhaltet das Kennenlernen sämtlicher Prozesse in einem Omni-Channel-Umfeld entlang der Wertschöpfungskette – von der digitalen Warenpräsentation über die logistischen Prozesse bis hin zum Online-Marketing inklusive den Themen Social Media und Kundenservice. Neben Technik, operativer Steuerung, Analyse und Kreativität bietet die Berufsausbildung die Möglichkeit, das theoretisch Erlernte unmittelbar in die Praxis umzusetzen. Nach der dreijährigen Ausbildung und der erfolgreich abgeschlossenen Prüfung dürfen sich die Auszubildenden in diesem Bereich Kaufmann bzw. Kauffrau im E-Commerce nennen.

„Wir von Toys“R“Us freuen uns sehr, diesen speziellen und vielfältigen Ausbildungsberuf anzubieten. Als eines der ersten Unternehmen bieten wir unseren Auszubildenden die Möglichkeit, den Online-Handel mit all seinen Facetten im täglichen Geschäft kennenzulernen und das erworbene Wissen direkt in der Praxis umzusetzen“, erklärt Susanne Käsmacher, Verantwortliche für den Bereich Ausbildung bei Toys“R“Us Central Europe.

———————
1) Quelle: einzelhandel.de/ecommercekaufmann (05.07.2018), Web.
2) Quelle: HDE Handelsverband Deutschland (05.07.2018), Web.

Über TOYS“R“US
Toys“R“Us nimmt im deutschsprachigen Raum mit derzeit 93 Filialen sowie jeweils landeseigenen Onlineshops eine marktführende Rolle im Handel mit Spielwaren und Babyartikeln ein. Mit seinem breit gefächerten Angebot aus den Bereichen Spielwaren, Multimedia, Outdoor und Baby führt Toys“R“Us das umfangreichste Sortiment der Branche. Durch attraktive Kundenvorteilsprogramme, hohe Servicestandards und Produktqualität zu günstigen Preisen bietet das Toys“R“Us Konzept den Kunden einen großen Mehrwert. Besuchen Sie uns doch auch einmal im Internet unter www.toysrus.de

Über Smyths Toys
Smyths Toys wurde vor mehr als dreißig Jahren gegründet und ist heute – mit mehr als 110 Standorten – der führende Multi-Channel Spielzeug-Einzelhändler im englisch-sprachigen Europa. Smyths Toys ist ein Familienunternehmen. Die Läden, Marken, Kataloge und die Fernsehwerbung von Smyths sind außerordentlich beliebt bei Kunden jeden Alters. Die Transaktion von Toys“R“Us zu Smyths Toys macht Smyths Toys zum größten Spielzeug-Einzelhändler in Europa.

Kontakt
ToysRUs GmbH
Marie-Charlotte von Heyking
Köhlstraße 8
50827 Köln
0049 / 221 / 5972 – 420
presse@toysrus.com
http://www.toysrus.de

Pressemitteilungen

Hellmann bildet in diesem Jahr mehr Auszubildende aus als je zuvor und erhöht die Chancengleichheit

Hellmann bildet in diesem Jahr mehr Auszubildende aus als je zuvor und erhöht die Chancengleichheit

Osnabrück, 2. August 2018. Deutschlandweit starten dieses Jahr 185 Auszubildende aus 14 Nationen bei Hellmann Worldwide Logistics ins Berufsleben – das ist nicht nur im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 15 Prozent, sondern der ausbildungsstärkste Jahrgang in der 147-jährigen Firmengeschichte. Gerade im Zeitalter des Fachkräftemangels ist das eine erfreuliche Entwicklung für das Osnabrücker Familienunternehmen aber auch für die Logistikbranche insgesamt. Die Auszubildenden verteilen sich auf 26 Niederlassungen in Deutschland, insgesamt werden neun Ausbildungsberufe angeboten. Um die jungen Kollegen langfristig an das Unternehmen zu binden, bietet Hellmann allen Auszubildenden nach erfolgreichem Abschluss eine Übernahmeposition an. Mit einer Übernahmequote von rund 90 Prozent gehört Hellmann damit zu den Branchenführern.

Integration ist eine wesentliche Säule der Personalpolitik bei Hellmann. So sind unter den Auszubildenden dieses Jahr auch 26 junge Kolleginnen und Kollegen mit ausländischen Wurzeln. Um mögliche Sprachbarrieren zu minimieren und die Chancengleichheit zu erhöhen, hat Hellmann als eines der ersten Logistikunternehmen gemeinsam mit dem „Büro für Leichte Sprache und Barrierefreiheit“ aus Osnabrück wichtige arbeitsrechtliche Dokumente zu Themen wie Arbeitssicherheit oder Datenschutz in „Leichte Sprache“ übersetzt. Diese hängen seit August deutschlandweit an zentralen Stellen aus und werden jedem neuen Arbeitsvertrag beigelegt. Im Fokus stehen dabei sowohl Menschen mit Migrationshintergrund, als auch solche, für die das Lesen und Verstehen komplexer Texte herausfordernd ist. Mit der Initiative geht das Unternehmen auch gezielt gegen den Fachkräftemangel vor und erleichtert einer erweiterten Zielgruppe den reibungslosen Einstig in ein Beschäftigungsverhältnis bei Hellmann.

„Für uns ist die Ausbildung von Nachwuchskräften eine wichtige Investition in die nächste Generation und damit in den künftigen Unternehmenserfolg. Wir freuen uns, in diesem Jahr so viele junge Kollegen aus über einem Dutzend Nationen willkommen zu heißen, die mit ihrem multikulturellen Hintergrund auch die Internationalität unsers Unternehmens wiederspiegeln“, so Claudio Gerring, Personalleiter Deutschland.
Die Referentin für Corporate Social Responsibility bei Hellmann, Anja Staschinski, unterstreicht: „Mit dem Pionier-Projekt „Leichte Sprache“ erhöhen wir die Chancengleichheit und öffnen unsere Türen für unterschiedliche Arbeitnehmergruppen. Letztendlich lassen solche Initiativen unsere Corporate-DNA, in der die Themen „Integration“ und „Diversity“ ganz fest verankert sind, lebendig werden.“

Über Hellmann:
Hellmann Worldwide Logistics entwickelte sich seit seiner Gründung 1871 zu einem der großen internationalen Logistikanbieter. Im Jahr 2017 hat die Hellmann-Gruppe mit rund 13.000 Mitarbeitern in 255 Niederlassungen in 56 Ländern einen Umsatz von rund 3,2 Mrd. EUR erzielt. Über sein Partnernetzwerk ist das Unternehmen weltweit mit rund 19.500 Beschäftigten in 437 Büros in 162 Ländern vertreten. Die Dienstleistungspalette umfasst die klassischen Speditionsleistungen per Lkw, Schiene, Luft- und Seefracht, genauso wie ein umfangreiches Angebot für KEP-Dienste, Kontraktlogistik, Branchen- und IT-Lösungen.

Hellmann Worldwide Logistics hat sich seit seiner Gründung 1871 zu einem der großen internationalen Logistik-Anbieter entwickelt. Das Unternehmen ist mit einem weltweiten Netzwerk mit 19.500 Beschäftigten in 437 Büros in 162 Ländern vertreten. Die Hellmann Gruppe hat 2017 mit 13.034 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 3,2 Mrd. EUR erzielt. Die Dienstleistungspalette umfasst die klassischen Speditionsleistungen per LKW, Schiene, Luft- und Seefracht, genauso wie ein umfangreiches Angebot für KEP-Dienste, Contract Logistics, Branchen- und IT-Lösungen.

Kontakt
Hellmann Worldwide Logistics SE & Co. KG
Christiane Brüning
Elbestr. 1
49090 Osnabrück
0151-20340316
christiane.bruening@hellmann.com
http://www.hellmann.com

Pressemitteilungen

Ethisches Verhalten im Fundraising gewinnt an Bedeutung

Ethik als Ausbildungsfach bei der service94 GmbH

Ethisches Verhalten im Fundraising gewinnt an Bedeutung

service94 GmbH setzt auf ethische Grundregeln im Fundraising

Im Fundraising werden Nachhaltigkeit, Qualität und ethische Grundsätze bei der Ansprache potentieller Mitglieder immer wichtiger. Dies bestätigen nicht nur Fundraising-Agenturen wie die service94 GmbH, sondern auch verstärkt werbende Organisationen. Früher war ausschließlich die erreichte Mitgliederzahl oder einfacher der Umsatz das Erfolgskriterium, heute hat sich dies geändert. Deshalb steht bei der Ausbildung der zukünftigen Fundraiser die Wertevermittlung bei der service94 GmbH mit Sitz in Burgwedel bei Hannover heute mit im Vordergrund.
Die service94 GmbH hat bereits vor Jahrzehnten mit der Ausarbeitung von Ethik-Regeln für die Mitgliederwerbung für Vereine begonnen und diese stetig verfeinert. Heute sind diese Regeln in fünf Grundsätzen zusammengefasst, die den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen als Grundsätze für ihre Arbeit gelten und bei der Ausbildung immer wieder verinnerlicht werden.
Diese lassen sich in Basisaussagen vereinen:
Die Fundraiser handeln zu allen Zeiten ehrlich und wahrhaftig gegenüber Unterstützern und Unterstützten. So wird Vertrauen geschaffen und bewahrt. Die Fundraiser respektieren die Privatsphäre des Einzelnen, die Freiheit der Wahl und die Unterschiedlichkeit der Menschen. Die Fundraiser gehen zu allen Zeiten respektvoll mit ihrer Profession, ihrer Organisation und der Würde von Unterstützern und Unterstützten um. Die Fundraiser erklären den Förderern genau, was mit ihrem Beitrag passiert – und klären auf, wo ihre Hilfe am Ende tatsächlich ankommt. Die Fundraiser sind sich ihrer Pflichten bewusst. Interessenkonflikte sollen gar nicht erst entstehen.
Eine weitere Grundvoraussetzung für eine wertebezogenes Verhalten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist, dass die Fundraising-Mitarbeiter nicht mehr ausschließlich umsatzabhängig durch Provisionen entlohnt werden. Bereits im Jahr 1993 hat die service94 GmbH die Umstellung auf ein System der Festanstellung von Mitarbeitern im Bereich Mitgliederwerbung für Vereine begonnen. Seither wurde es laufend angepasst. Alle Mitarbeiter sind seit der kompletten Umstellung in den Jahren 1997 und 1998 in einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis, wobei auch hier wieder die Ethikrichtlinien der Verbände übertroffen werden, da rund 90 Prozent fester Gehaltsbestandteil sind und nicht wie bei anderen Dienstleistern oder Organisationen nur 50 Prozent.
Das seit Jahrzehnten auf Mitgliederwerbung und Mitgliederverwaltung spezialisierte Unternehmen service94 GmbH setzt mit ihren mehr als 200 Angestellten auf Transparenz und einen fairen Dialog mit den Konsumenten. Die service94 GmbH führt im Jahr mehrere tausend Informationsveranstaltungen mit Info-Ständen für regionale und überregionale Vereine in ganz Deutschland durch.

Die service94 GmbH ist ein auf Sozialmarketing spezialisiertes Unternehmen in Burgwedel bei Hannover. Das Unternehmen berät und vertritt nationale und internationale Organisationen, Vereine und Verbände. Die Auftraggeber sind Non Profit Organisationen (NPO) mit vorrangig humanitärer, karitativer und ökologischer Zielsetzung. Für sie entwickelt die service94 GmbH im Bereich Mitgliederwerbung und Mitgliederverwaltung für Vereine innovative Marketingstrategien zur langfristigen Finanzierung und Verwaltung ihrer Aufgaben.

Kontakt
service94 Gmbh
Frank Kroll
Raiffeisenstraße 2
30938 Burgwedel
05139 – 4020
pressebuero@email.de
http://www.service94.org

Pressemitteilungen

HorseDream Pferdecoaching

Know-how-Transfer für die Arbeit mit Pferden in Business-Seminaren

HorseDream Pferdecoaching

HorseDream: das Pferd als Trainer einsetzen.

Wer Veränderungen erreichen möchte, muss manchmal außergewöhnliche Wege gehen. Wenn man in der falschen Richtung unterwegs ist, nützt auch galoppieren nichts. Pferde gehörten Jahrhunderte lang zum Ausbildungsrepertoire aller Führungskräfte. HorseDream hat die Pferde in die Personal- und Persönlichkeitsentwicklung zurück geholt. Das Unternehmen ist damit als Pionier in die Welt der Ausbildung gestartet. Das war 1996.

Seit 1998 ist HorseDream mit einem klar strukturierten Leadership-Programm auf dem Seminarmarkt. Dieses Konzept wird seit 2004 an Trainer und Coachs vermittelt.

Das nächste dreitägige Ausbildungsseminar findet vom 24.-26. August 2018 auf dem Zeidlerhof in Oberbeisheim statt. Der kleine Ort liegt südlich von Kassel an der A7 und gehört zur Gemeinde Knüllwald.

Voraussetzung für die erfolgreiche Arbeit mit dem HorseDream Konzept sind gute Pferdekenntnisse und natürlich Erfahrungen im Business.

HorseDream leitet auch die internationale Assoziation für pferdegestützte Aus- und Weiterbildung, der mehr als 300 Trainerinnen und Trainer aus über 40 Ländern von allen fünf Kontinenten angehören. Die Trainerorganisation mit dem Namen EAHAE bietet multinationalen Unternehmen die Ausbildung an jedem beliebigen Standort an. Auf der Homepage der Organisation wurde gerade ein Video publiziert, in dem Trainerinnen und Trainer ihre Statements zum pferdegestützten Lernen abgeben.

Auf der Messe „Zukunft Personal“ in Köln, die vom 11.-13. September 2018 stattfindet, ist die EAHAE mit einem Stand vertreten.

HorseDream ist der Pionier der pferdegestützten Aus- und Weiterbildung. Seit mehr als 20 Jahren ist das Unternehmen auf Führungstrainings und Teamentwicklung mit Pferden als Medium spezialisiert. Auf der Basis dieses Konzepts arbeiten inzwischen lizenzierte HorseDream Partner auf allen fünf Kontinenten.

Kontakt
G&K HorseDream GmbH
Gerhard Krebs
Lichtenhagener Straße 8
34593 Knüllwald
056859224233
gjk@horsedream.com
http://www.horsedream.de

Pressemitteilungen

LIKA 4.0: Interlutions unterstützt Digitalisierung der Ausbildung im Handwerk

Digitalagentur übernimmt technische Umsetzung beim Förderprojekt der Bundesregierung

LIKA 4.0: Interlutions unterstützt Digitalisierung der Ausbildung im Handwerk

Logos der Förderer

Köln/Berlin/Hamburg, 25.07.2018 – Digitale Transformation für das Handwerk: Mit „LIKA 4.0: Digital gestütztes, kooperatives Lernen im Kundenauftrag“ wurde im April 2018 ein Projekt gestartet, das ein völlig neues Ausbildungskonzept für das Handwerk entstehen lässt. Ziel ist die berufsbezogene Theorie und die praktische Arbeitserfahrung zu vereinen und so eine Modernisierung der Ausbildungskultur zu etablieren.

Gefördert wird das Projekt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sowie aus den Mitteln des Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union (ESF) mit 1,8 Millionen Euro über vier Jahre. Die Umsetzung erfolgt mit 16 Projektpartnern, wobei die Digitalexperten von Interlutions die komplette technische Umsetzung und Beratung verantworten. Der gesamte Aufbau, die Vernetzung und die Optimierung der technischen Infrastrukturen sowie die vollständige Entwicklung und Realisierung des Ausbildungsmanagements liegt in den Händen der Digitalexperten. Darüber hinaus ist die Interlutions GmbH Mitglied der Projektsteuerungsgruppe, die aus je einem Mitglied der beteiligten Projektpartner und zwei gewählten Regionalsprechern besteht.

Antragsteller des deutschlandweit einzigartigen Schulungskonzeptes war die Akademie Zukunft Handwerk (AZH-AG), die mit dem Projekt auf erfolgreiche Ergebnisse früherer Kooperationen mit dem Institut Technik und Bildung der Universität Bremen aufsetzt. Das Konzept wird nun im Projektverbund mit den digitalen Möglichkeiten zukunftsfähig gemacht.

„Unser Ausbildungskonzept basiert auf dem Blended-Learning-Prinzip, das Präsenz- und Selbstlernphasen miteinander kombiniert. Das Besondere an LIKA 4.0 ist die Entwicklung aus der Perspektive der Handwerksunternehmen heraus, indem es den Kundenauftrag, also typische Arbeits- und Geschäftsprozesse im Handwerk, zugrunde legt“, so Rolf Steffen, Projektleiter, AZH-AG.

„LIKA 4.0: Digital gestütztes, kooperatives Lernen im Kundenauftrag“ wird im Projektverbund umgesetzt, der aus AZH-AG, dem Institut Technik und Bildung der Universität Bremen und Interlutions besteht sowie 13 Handwerksunternehmen, die als Experten für das Praxiswissen und die Ausbildungsinhalte ihrer Branche beteiligt sind.

Anlässlich der Bedeutung dieses wegweisenden Projektes, das im Hinblick auf die Lösung des Fachkräftemangels und die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands wichtige Weichen stellt, überreichte der parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung – Thomas Rachel, MdB – am 30. Mai 2018 eigenhändig die Bewilligungsurkunde an die Projektleitung.

„Bereits in der Vergangenheit haben wir erfolgreich mit dem Institut Technik und Bildung der Universität Bremen zusammengearbeitet und können nun im Projektverbund mit weiteren tollen Projektpartnern darauf aufbauen. Für uns ist das eine großartige Chance unsere Expertise bei diesem vielversprechenden und sinnvollen Projekt einzubringen. Wir freuen uns auf die vier Jahre und sind mit Herzblut dabei“, so Eric Meurers, CEO der Interlutions GmbH.

Über Interlutions

Die Interlutions GmbH ( www.interlutions.de) ist eine Digitalagentur mit Sitz an den Standorten Köln, Berlin und Hamburg. Unter Leitung von Eric Meurers und Christian Schmidt liefert das rund 100-köpfige Team ein Full Service-Angebot, das von Strategie und Beratung über Kampagnenentwicklung und -umsetzung bis hin zu Software-Entwicklung und eCommerce-Lösungen reicht und Kunden auf ganzer Bandbreite bei der digitalen Transformation unterstützt. Als Experte für digitale Markenführung arbeitet Interlutions für renommierte Kunden wie Nintendo, Disney, Renault, Nissan, Haribo und Super RTL. Zu ihrem Portfolio gehört die Entwicklung von Individualsoftware und Websites, wie auch E-Mail-Marketing und Apps.

Interlutions zählt zu den führenden Agenturen für die Anwendung der Open Source Software Symfony in Deutschland und engagiert sich u.a. als Event-Sponsor für ihre Weiterentwicklung. SensioLabs Deutschland, die deutsche Niederlassung des Lizenzgebers von Symfony, ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von Interlutions.

Firmenkontakt
Interlutions GmbH
Eric Meurers
Neusser Straße 27-29
50670 Koeln
+49 (0)221 991 91 – 0
+49 (0)221 991 91 – 99
info@interlutions.de
https://www.interlutions.de/

Pressekontakt
forvision
Anke Piontek
Lindenstrasse 14
50674 Koeln
022192428140
info@forvision.de
http://www.forvision.de

Pressemitteilungen

Krankenschwester Heilbronn

Krankenschwester Heilbronn

Klinikgelände des Klinikums am Weissenhof

Das Klinikum am Weissenhof bietet Menschen, die als Krankenschwester in Heilbronn und Umgebung tätig sein wollen, interessante Perspektiven. Die psychiatrische Einrichtung, die an sechs Standorten zu finden ist, zählt zu den größten und beliebtesten Arbeitgebern im Raum Heilbronn.

Das Klinikum am Weissenhof ist als Arbeitsplatz für Krankenschwestern eine gute Wahl, denn es bietet seinen Mitarbeitern zahlreiche Vorteile: zum einen flexible und vielfältige Teilzeitmodelle sowie geregelte Arbeitszeiten. Zum anderen ein betriebliches Gesundheitsmanagement. Und eine wirklich funktionierende Kinderbetreuung, die für viele Frauen, die eine Stelle als Krankenschwester im Raum Heilbronn suchen, äußerst wichtig ist.

Quer- und Wiedereinsteigerinnen als Krankenschwester willkommen
Andererseits profitieren auch Frauen, die ehedem den Beruf der Krankenschwester erlernt haben, von einem Jobwechsel oder Wiedereinstieg als Krankenschwester. Das Klinikum am Weissenhof bietet Krankenschwestern möglichst auf ihre individuelle Situation abgestimmte Arbeitszeitmodelle und Beschäftigungsorte, denn neben dem Hauptstandort in Weinsberg stehen weitere Außenstellen in Heilbronn, Schwäbisch Hall, Künzelsau, Ludwigsburg und Winnenden zur Auswahl.

Das Klinikum am Weissenhof kümmert sich nämlich vorbildlich um sein Personal. „Wir wissen, dass viele Frauen, die sich als Krankenschwester bewerben, auf Teilzeitmöglichkeiten und geregelte Arbeitszeiten angewiesen sind“, sagt Claudia Kellermann, Bereichsleiterin Marketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Klinikum am Weissenhof. „Und ich weiß aus eigener Erfahrung, wie wichtig eine wirklich funktionierende Kinderbetreuung ist!“ Deshalb sollten alle, die sich für den Beruf der Krankenschwester interessieren, das Klinikum am Weissenhof in Betracht ziehen.

„Wir bieten auch jungen Menschen, die sich für eine Ausbildung in der Pflege in der Nähe von Heilbronn interessieren, echte Perspektiven“, sagt Elke Bannert, Leiterin der hauseigenen Gesundheits- und Krankenpflegeschule des Klinikums am Weissenhof. „Nicht nur, dass wir modern ausgestattet sind und unsere Schülerinnen und Schüler sämtliche Stationen und Interventionsformen in der Psychiatrie kennen lernen. Sondern auch, weil wir in der Regel alle unsere Auszubildenden übernehmen.“

Die Bewerbungsfrist zur Ausbildung der Gesundheits- und Krankenpflegerin bzw. Krankenschwester Heilbronn läuft noch bis Ende des Jahres 2018.

Das Klinikum am Weissenhof, Zentrum für Psychiatrie Weinsberg, ist ein Unternehmen der ZfP-Gruppe Baden-Württemberg und der Aufsicht des Landes Baden-Württemberg unterstellt. Außerdem gehört das Klinikum am Weissenhof zu den akademischen Lehrkrankenhäusern der Universität Heidelberg.

Mit rund 1.400 Mitarbeitenden im ärztlichen, therapeutischen, pflegerischen, Verwaltungs-, Wirtschafts- und Versorgungsbereich ist das ZfP Weinsberg einer der größten Arbeitgeber in Raum Heilbronn. Das Haus verfügt über insgesamt 690 Planbetten, davon 128 tagesklinische Behandlungsplätze; knapp 13.000 Patienten im Jahr finden hier kompetente Beratung, Betreuung und Behandlung. Das Klinikum am Weissenhof ist seit 2005 nach dem KTQ-Verfahren zertifiziert.

Firmenkontakt
Klinikum am Weissenhof
Abt. Marketing
(keine Straße benötigt) —
74189 Weinsberg
07134 75-0
info@klinikum-weissenhof.de
http://www.klinikum-weissenhof.de

Pressekontakt
nes media GmbH
Markus Kohlmeyer
Im Brühl 24a
67125 Dannstadt
06231-7244
info@nes-media.de
http://www.nes-media.de

Pressemitteilungen

3. MINT-Tag bei Vetter

3. MINT-Tag bei Vetter

Ravensburg, 18. Juli 2018 – Vetter, Partner innovativer Pharmaunternehmen für die Herstellung teils lebensnotwendiger Medikamente, lud gestern bereits im dritten Jahr in Folge zur Schülerinformationsveranstaltung „MINT-Tag“ (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) ein. Rund 20 Schülerinnen und Schüler ab der neunten Klasse konnten sich über Ausbildungsmöglichkeiten im MINT-Bereich des größten Ravensburger Arbeitgebers informieren.

Wohin nach dem Schulabschluss? Welche Fachrichtung liegt mir am meisten? Passt ein Beruf mit Schwerpunkt „MINT“ zu mir? Fragen über Fragen, die für die Schüler an diesem Nachmittag beantwortet werden konnten. Klar verdeutlicht wurde, wie vielfältig und spannend die Einsatzmöglichkeiten und Berufsbilder für MINT-Auszubildende sind. Beim Einstieg ins Berufsleben spielen auch die Eltern eine wichtige Rolle. In einem eigenen Veranstaltungsteil „Mein Kind – sein Weg in den Beruf – meine sinnvolle Unterstützung“ erarbeitete die Ausbildungsleitung gemeinsam mit den Eltern, wie sie ihre Kinder bei der Berufswahl unterstützen können.

So resümiert Judith Wachter: „Ich habe die Veranstaltung als sehr informativ empfunden. Mir war nicht bewusst wie vielfältig MINT-Berufe sein können und wohin der Weg führen kann.“ Auch für ihren Sohn Luca-Sandro war der MINT-Tag sehr lehrreich. „Ich habe viele Eindrücke sammeln können und würde gerne ein Praktikum bei Vetter machen, um noch besser herauszufinden in welchem Bereich ich später gerne arbeiten möchte.“

Besonders das Entwicklungsspiel „LUDOKI Young Talents“, welches den Berufswahlprozess im MINT-Bereich nachhaltig, effektiv und pädagogisch zeitgemäß trainiert, begeisterte den Nachwuchs. So wurden den Schülerinnen und Schülern verschiedene Themenbereiche, wie beispielsweise der Vergleich der Eigen- und Fremdwahrnehmung sowie das Erkennen der eigenen Talente spielerisch vermittelt.

Abschließend konnten sich die Schüler und Eltern an Informationsständen zu den konkreten Ausbildungsberufen bei Vetter informieren und sich mit der Ausbildungsleitung sowie Auszubildenden austauschen. Vetter investiert viel in den eigenen Nachwuchs: Für 2019 sind 37 neue Ausbildungsplätze geplant, damit erhöht sich die Ausbildungszahl auf 110 Auszubildende und DHBW-Studenten. Der MINT-Anteil beträgt dann über 85 Prozent.

Über Vetter:
Vetter ist einer der weltweit führenden Pharmadienstleister für die keimfreie Abfüllung und Verpackung von Spritzen und anderen Injektionssystemen – unter anderem zur Behandlung von Krankheiten wie Multiple Sklerose, schwere rheumatische Arthritis und Krebs. Das global operierende Unternehmen unterstützt Arzneimittelhersteller von der frühen Entwicklung neuer Präparate bis zur weltweiten Marktversorgung. Vetter besitzt drei Fertigungsstätten in und um Ravensburg, einen Entwicklungsstandort in den USA sowie Vertriebsbüros in Singapur, Japan und Südkorea. Bei dem Pharmadienstleister arbeiten derzeit rund 4.400 Mitarbeiter, die nachhaltig die Zukunft des Unternehmens gestalten. Als Arbeitgeber steht Vetter für die individuelle Förderung jedes Einzelnen, aber auch für moderne Arbeitsstätten sowie ein vielfältiges Angebot im Rahmen der Work-Life-Balance. Als innovativer Partner kleiner und großer Pharma- und Biotechunternehmen fühlt sich Vetter dem Erhalt der Lebensqualität und gleichzeitig seiner unternehmerischen Verantwortung für die Gesellschaft verpflichtet. Das bereits 1950 in Ravensburg als Apotheke gegründete Unternehmen ist noch heute in Familienbesitz. Weitere Informationen finden Sie unter www.vetter-pharma.com

Kontakt
Vetter Pharma International GmbH
Markus Kirchner
Unternehmenssprecher / Media Relations
Eywiesenstraße 5
88212 Ravensburg
Deutschland
Telefon: +49-(0)751-3700-3729
E-Mail: PRnews@vetter-pharma.com

Über Vetter:
Vetter ist einer der weltweit führenden Pharmadienstleister für die keimfreie Abfüllung und Verpackung von Spritzen und anderen Injektionssystemen – unter anderem zur Behandlung von Krankheiten wie Multiple Sklerose, schwere rheumatische Arthritis und Krebs. Das global operierende Unternehmen unterstützt Arzneimittelhersteller von der frühen Entwicklung neuer Präparate bis zur weltweiten Marktversorgung. Vetter besitzt drei Fertigungsstätten in und um Ravensburg, einen Entwicklungsstandort in den USA sowie Vertriebsbüros in Singapur, Japan und Südkorea. Bei dem Pharmadienstleister arbeiten derzeit rund 4.400 Mitarbeiter, die nachhaltig die Zukunft des Unternehmens gestalten. Als Arbeitgeber steht Vetter für die individuelle Förderung jedes Einzelnen, aber auch für moderne Arbeitsstätten sowie ein vielfältiges Angebot im Rahmen der Work-Life-Balance. Als innovativer Partner kleiner und großer Pharma- und Biotechunternehmen fühlt sich Vetter dem Erhalt der Lebensqualität und gleichzeitig seiner unternehmerischen Verantwortung für die Gesellschaft verpflichtet. Das bereits 1950 in Ravensburg als Apotheke gegründete Unternehmen ist noch heute in Familienbesitz. Weitere Informationen finden Sie unter www.vetter-pharma.com

Kontakt
Vetter Pharma International GmbH
Markus Kirchner
Unternehmenssprecher / Media Relations
Eywiesenstraße 5
88212 Ravensburg
Deutschland
Telefon: +49-(0)751-3700-3729
E-Mail: PRnews@vetter-pharma.com

Kontakt
Vetter Pharma International GmbH
Markus Kirchner
Eywiesenstrasse 5
88212 Ravensburg
0751-3700-3729
prnews@vetter-pharma.com
http://www.vetter-pharma.com

Pressemitteilungen

Geistiges Heilen kann man lernen!

Schnupperworkshops für Einsteiger und Fortbildung für Profis auf dem 16. DGH-Kongress vom 12. – 14.10.2018

Geistiges Heilen kann man lernen!

(Bildquelle: DGH e. V.)

So mancher Weltklassefußballer vertraut nicht nur auf trainierte Muskeln, sondern auf eine höhere Macht, wenn er vor dem entscheidenden Tor ein Stoßgebet in den Himmel sendet… und hinterher dankbar auf die Knie fällt. Seit jeher bitten wir in wichtigen Situationen Gott um Schutz – vor allem in existenziellen Krisen, zum Beispiel wenn ein naher Angehöriger erkrankt ist. Instinktiv legt die Mutter ihrem Kind, das gestolpert und gefallen ist, die Hand auf das schmerzende Knie…
Geistiges, spirituelles oder energetisches Heilen, Heilen durch Handauflegen oder Gebetsheilung – all diese Begriffe umschreiben ein uraltes intuitives Wissen, das uns Menschen innewohnt.

Beim 16. DGH-Kongress Geistiges Heilen in Rotenburg a. d. Fulda bieten über 25 erfahrene Referentinnen und Referenten professionellen Heilern und interessierten Laien vielfältige Möglichkeiten, geistiges Heilen in Aktion zu erleben. So bietet zum Beispiel Hans Kollenbrath im Workshop „Heilende Hände – Selbstheilungskräfte aktivieren!“ auch Einsteigern die Gelegenheit, ihre Heilkraft kennenzulernen. Therapeutic Touch-Expertin Heike Rahn vermittelt im Workshop „Intuition in der Energiearbeit“ in praktischen Übungen die Möglichkeit, das eigene energetische Feld sowie das einer anderen Person zu erspüren und telepathische Fähigkeiten zu schulen. Christiane Tietzes Teilnehmer am Workshop „Klangheilung – in Resonanz mit der Welt“ üben sich im heilenden Tönen – für sich und andere.

Heilbehandlungen zum Kennenlernen

Auch diesmal gibt es wieder die Gelegenheit zu kurzen kostenfreien Heilbehandlungen, um geistige Heilweisen und Heiler kennenzulernen.

Der Dachverband Geistiges Heilen e. V. (DGH)

Der Dachverband Geistiges Heilen e. V. (DGH) engagiert sich seit seiner Gründung 1995 für die Anerkennung spiritueller Heilweisen in der Gesellschaft und im Gesundheitssystem. Der jährlich stattfindende DGH-Kongress Geistiges Heilen bietet professionellen Heilern, Heilpraktikern, Therapeuten und Ärzten die Möglichkeit zur Fortbildung und zum Networking; interessierte Laien erhalten Anregungen zur Stärkung ihrer Selbstheilungskräfte und Inspirationen für ihren spirituellen Weg. Eine wichtige Voraussetzung für die seriöse Begleitung Hilfesuchender sieht der Dachverband in einer hochwertigen Ausbildung.

Heiler werden bei anerkannten Ausbildern nach den Richtlinien des DGH e. V.

Reiki, PRANA-Heilung, Reinkarnation, Gebetsheilung, Klangheilung, Tierheilung… Wer sich intensiver mit geistigen Heilweisen befassen möchte, sei es für sich privat, als Zusatzqualifikation oder als Beruf(ung), kann beim DGH e. V. eine Ausbildung bei Anerkannten Ausbildern nach den Richtlinien des DGH e. V. absolvieren. Die zertifizierten Ausbilderinnen und Ausbilder haben ihre Erfahrungen und ihr Fachwissen in einem vereinsinternen Anerkennungsverfahren unter Beweis gestellt. Zu den Voraussetzungen für die Anerkennung zählt u. a. ein professionell ausgearbeitetes Ausbildungskonzept und eine bestandene schriftliche und mündliche Prüfung. Anerkannte Ausbilder/innen beim DGH e. V. verpflichten sich zu regelmäßigen Supervisionen und Weiterbildungen.

Weitere Informationen:
Kongressort: Göbel`s Hotel Rodenberg, Rotenburg a. d. Fulda
Informationen zum Programm: Kongressprogramm
Online-Vorverkauf bis 10. September 2018: https://shop.dgh-ev.de oder per E-Mail (info@dgh-ev.de). Vergünstigter Vorverkauf bis zum 15. August 2018.
Kongresstickets können auch während des Kongresses vor Ort erworben werden.

Der Dachverband Geistiges Heilen e. V. (DGH) ist ein Zusammenschluss von rund 4.000 Heilern, Heilpraktikern, Therapeuten, Ärzten, Klienten sowie Mitglieds- und Fördervereinen. DGH-Mitglieder verpflichten sich einem Ethik-Kodex. Neben der Beratung von Menschen, die Hilfe suchen, und der Vermittlung von Heilern in Wohnortsnähe unterstützt der DGH e. V. die Zusammenarbeit von Heilern und Medizinern.

Firmenkontakt
Dachverband Geistiges Heilen e. V.
Siegfried Jendrychowski
Raun 21
63667 Nidda
+49 (0) 6043 – 98 89 035
info@dgh-ev.de
http://www.dgh-ev.de

Pressekontakt
Dachverband Geistiges Heilen e. V.
Irisa S. Abouzari
Steinkopfstraße 3
51065 Köln
02 21 – 54 55 43
presse@dgh-ev.de
http://www.dgh-ev.de

Pressemitteilungen

Neue Berufe entstehen und lösen traditionelle Berufe ab

Die traditionelle Berufskultur ist im Wandel. Welche Herausforderungen sind gegeben, um die Anpassung der Ausbildung zu erreichen?

Neue Berufe entstehen und lösen traditionelle Berufe ab

Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG

Wandel und kein Stillstand: traditionell qualifizierte Berufskultur ist im Wandel. Jens Hahn über die künftigen Qualifikationsanforderungen an die Arbeitenden – Diskussionsbeitrag Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG, Papenburg in Niedersachsen

Der Einzug digitaler Techniken verändert das Berufsleben. Die Ausbildungspläne müssen angepasst werden. Es gibt neue Berufe, Alte werden nicht unbedingt abgeschafft. „Mittelfristig werden sich alle Berufe verändern, weil die Digitalisierung Einzug hält“, sagt Jens Hahn, Geschäftsführung Schweißaussicht der Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG. aber immer neue Berufe entstehen.“ Die Ausbildungspläne, die mit Verbänden, Kammern und Ministerien erarbeitet werden, sind so weit gefasst, dass sie eine gewisse Anpassung zulassen.

Ausbildungsordnungen sind zukunftsoffen formuliert

Damit vermitteln die Betriebe in den Ausbildungen bereits die Qualifikationen, die für sie notwendig sind, gibt Jens Hahn zu bedenken. Dass durch die Digitalisierung eine größere Anzahl der 328 staatlich anerkannten Ausbildungsberufe abgeschafft wird, glaubt Hahn nicht. Berufe verändern sich stetig. Das Bundesinstitut für Berufsbildung hat die Aufgabe, in Abstimmung mit Verbänden, Kammern, Betrieben und Gewerkschaften die Ausbildungsordnungen neu zu fassen – und gegebenenfalls auch neue Berufe auf den Markt zu bringen. Zuletzt war das 2013 der Fall mit der „Fachkraft für Metalltechnik“ und dem „Stanz – und Umformmechaniker“. Die Ausbildungspläne wurden modernisiert. Zuletzt betraf es den „Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik“, den Dachdecker, den Fischwirt, den Graveur oder den Hörgeräteakustiker.

Die Berufsstatistik erfasst alle Berufe und deren Qualität. Für alle industrialisierten Länder zeichnet sich ein neuer Trend, durch Technologie und Weiterentwicklung, ab. Jens Hahn verdeutlicht, dass schon von den Sozialwissenschaftlern des 19. Jahrhunderts der Prozess der Auflösung von traditionell qualifizierten Tätigkeiten nicht zum Stillstand führen wird. Das Bild der traditionellen Berufsstruktur änderte sich im Zuge der rationalisierungsbedingten Arbeitsteilung, wie z.B. beim Schuster, Schneider und Bäcker.

Traditionelles Handwerk wird durch industrielle Herstellung abgelöst – jetzt folgt die Digitalisierung

Die Herstellung von Gütern, die den Kern der alten Handwerksberufe ausmachte, wird mittlerweile industriell ausgeführt. Der Wandel ist besonders in den traditionellen Büroberufen, wie z.B. der des einfachen Buchhalters nachzuvollziehen. Diese Berufe fallen der elektronischen Datenverarbeitung zum Opfer. Die Digitalisierung berührt alle Bereiche in den vielfältigen Branchen. Der Rationalisierungseffekt ist so bedeutend, dass mit jeder Arbeitsplatzverlegung vom Handwerk in die Industrie sich die Produktivität eines Arbeitsplatzes um das Zwei- bis Dreifache erhöht.

Die Entwertung der alten Handwerkslehre und der schnelle Wandel der Berufsstruktur, der die Beschäftigten häufig zum Berufswechsel zwingt, macht eine Neuordnung des Berufsausbildungswesens erforderlich bzw. – so Jens Hahn – erfordert eine Anpassung an die Bedürfnisse. Nach einer Trainingszeit und einer gewissen Einarbeitung sind in den letzten Jahren immer neue Berufsfelder entstanden. Qualitative Ausbildungen werden ermöglicht. Jens Hahn erläutert, dass typische Berufe in der Vergangenheit, wie der Chemiewerker oder Kunststoffverarbeiter, erst erfunden worden, als es nötig war. Die Digitalisierung lässt Stillstand nicht zu. Das Bundesinstitut für Berufsbildung hat die Aufgabe, in Abstimmung mit Verbänden, Kammern, Betrieben und Gewerkschaften die Ausbildungsordnungen neu zu fassen. Gegebenenfalls neue Berufe auf den Markt zu bringen. Zuletzt war das 2013 der Fall mit der „Fachkraft für Metalltechnik“ und dem „Stanz – und Umformmechaniker“. Als weitere Beispiele nennt Jens Hahn die Berufsbilder Kfz-Mechatroniker und Kfz-Elektroniker. Hierbei werden weitere Inhalte verändert werden, der Informatikanteil steigt zunächst durch Elektronik, dann durch Echtzeitinformationen aus dem Verkehr. Berufe müssen neu definiert und erkennbar gemacht werden, gibt Jens Hahn zu bedenken.

Fazit: Herausforderung, die Anpassung der Ausbildung in der Weiterbildung der Mitarbeiter – und Ausbilder.

Die Berufe, die eine herkömmliche Prägung wesentlich auf ganz bestimmte Material- und Werkzeugkenntnisse haben, erfordern neue Weiterbildung. Als Folge der technischen Entwicklung hat die Anzahl relativ hochqualifizierter technischer Fachkräfte, wie Ingenieure und Konstrukteure, sprunghaft zugenommen. Einerseits werden sie für die Konstruktion neuer technischer Anlagen benötigt, andererseits fordert die Ausrichtung auf die hochtechnisierte Apparatur der Betriebe von den Betriebsleitern ein großes Maß an technischem Wissen und technischer Erfahrung. Dies wiederholt sich im digitalen Wirtschaftswunder, indem wir uns wie in der Industrialisierung gerade befinden, so der erfahrene Unternehmer Hahn.

Das Unternehmen Maschinenbau Hahn GmbH & Co.KG wurde 1979 in Papenburg an der Ems in Niedersachsen gegründet. Mit Schwerpunkt in der zerspanenden Fertigung und Montage. Im Laufe der Unternehmensgeschichte folgte der Unternehmensausbau im Bereich Fördertechnik und Anlagenbau, Wiegetechnik, Tank- und Stahlwasserbau, Revisionen, Instandsetzungen von Maschinen, Sonderanfertigungen, Herstellung von Verschleißteilen und Ersatzteilen. 1991 wurde die Zerspanungstechnik im Zuge der Expansion verlagert und im Jahre 2000 als Hahn Fertigungstechnik GmbH verselbständigt. Die Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG ist ein Familienunternehmen mit 60 erfahrenen und hoch qualifizierten Fachkräften, die regional wie auch international tätig sind. Auf dem Gebiet des Anlagenbaus und der Fördertechnik sowie im Konstruktionsbau gehört Maschinenbau Hahn GmbH & Co KG mittlerweile zu den leistungsfähigsten Fertigungsstätten des Nordwestens. Weitere Informationen unter www.maschinenbau-hahn.de

Kontakt
Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG
Jens Hahn
Flachsmeerstraße 55 – 57
26871 Papenburg
+49 (0)4961 9706-0
+49(0)4961 75276
office@maschinenbau-hahn.de
http://www.maschinenbau-hahn.de

Pressemitteilungen

Die Butlerschule Edumondi im neuen Haus am Vörder See

Die Butlerschule Edumondi ist umgezogen, neue Kurse starten Im Herbst.

Die Butlerschule Edumondi im neuen Haus am Vörder See

Das Haus am Vörder See

Die Butlerschule Edumondi ist umgezogen und hat die ersten Absolventen des letzten Kurses erfolgreich vom neuen Standort am Haus am Vörder See verabschiedet. Der nächste Kurs startet im Herbst und auch dieser Kurs wird wie alle zukünftigen im Haus am Vörder See in Bremervörde stattfinden. Das Haus am Vörder See wurde kürzlich vollständig renoviert und neu eröffnet. Dort werden die angehenden Butler in rund acht Wochen Intensivtraining durch die Integration im Service, im Veranstaltungsbereich sowie in der Küche auf die Tätigkeit als Butler oder Butleresse vorbereitet. Sie sollen umfangreiche Kenntnisse in den verschiedenen Themenbereichen erlernen, über welche ein Butler Bescheid wissen muss. Dazu gehören neben dem klassischen gehobenen Service, Produktkenntnisse über Speisen und Getränke, wie beispielsweise Weine und Spirituosen. Ferner geht es um die richtige Pflege von Stoffen und Wäsche, auch administrative Aufgaben wie zum Beispiel Budget-, Reise- und Personalplanung sind im Lehrplan enthalten. Außerdem umfasst dieser wichtige Themen zur Etikette, zum persönlichen Auftreten und angemessenen Verhaltensweisen. Dem Inhaber des Hauses am Vörder See und Geschäftsführer der Butlerschule Edumondi, Jörg Schmidt, sind besonders die praktischen Aspekte der Ausbildung sehr wichtig. Aus diesem Grund werden die Schüler umfangreich in das tägliche Geschehen im Haus am Vörder See mit eingebunden und erlangen so umso mehr Sicherheit auf ihrem Gebiet. Er freut sich seine zukünftigen Schüler nun im Haus am Vörder See begrüßen zu dürfen. Bei Interesse an einer Ausbildung zum Butler steht Jörg Schmidt gerne zur Verfügung. Wenige Plätze für den kommenden Kurs im Herbst sind noch zu vergeben.

Edumondi ist die Butlerschule in Deutschland. Neben der Vollzeitausbildung über 10 Wochen können sich Frauen und Männer ab 18 Jahren direkt nach der Schule zum Haushaltsmanager / -in weiterqualifizieren.

Kontakt
Edumondi
Kerstin Schmidt
Lilienthalstr. 101
21680 Stade
04141788301
office@edumondi.de
http://www.edumondi.de