Tag Archives: ausgehen

Pressemitteilungen

Hofheimer Sinngespräch am 15.03.2019: Mensch Tier, was machen wir mit Dir?

Mitgeschöpfe oder nur Automaten ohne Bewusstsein? Wie behandeln wir Tiere?
Wie können artgerechte Tierhaltung und verantwortbare Landwirtschaft aussehen?
Diese und weitere Fragen thematisiert das „Hofheimer Sinngespräch“ am Freitag, den 15.03.2019 ab 19.30 Uhr im Kellereigebäude, Bärengasse, 65719 Hofheim.

Bereits zum sechsten Mal lädt der VolksBildungsVerein Hofheim e.V. zum Hofheimer Sinngespräch und setzt damit die im zurückliegenden Jahr gestartete erfolgreiche Veranstaltungsreihe fort.
Am 15.03.2019 geht es um Massentierhaltung und den artgerechten Umgang mit Tieren.
Die globale Fleischproduktion hat sich in den letzten 50 Jahren fast vervierfacht und nimmt weiter zu. Bei vielen Menschen steigt die Anzahl von Krankheiten, die auf einen zu hohen Verzehr von Fleisch und Wurst zurückzuführen sind und befördert ein Umdenken beim Konsum. Das Bewusstsein für eine artgerechte Tierhaltung in Gesellschaft und Politik wächst. Vom Einkauf beim Biobauern, über reduzierten Fleischkonsum bis hin zum Veganismus. Verbraucher werden zunehmend kritischer.

Reichen Tierschutzkommissionen, neue Tierhaltungsrichtlinien und Tierwohl-Siegel zum Schutz der Tiere aus? Dazu liefert die Tierärztin Dr. Kirsten Tönnies den fachlichen Impulsvortrag. Als erste Frau der 7-köpfigen Ethikkommission der Bundestierärztekammer schrieb die im Main-Taunus-Kreis tätige Tierärztin am 2015 verabschiedeten Ethikkodex für Tierärzte mit. In der Folge wurde sie Gründungsmitglied des Vereins „Tierärzte für verantwortbare Landwirtschaft e.V.“.

Im Anschluss an den Impulsvortrag werden Gedanken ausgetauscht und es wird lebhaft diskutiert. Die Moderation übernimmt der Hofheimer Rhetoriker Ansgar Kemmann, Leiter des Bundeswettbewerbs „Jugend debattiert“ bei der gemeinnützigen Hertie-Stiftung. Die Veranstaltung garantiert allen Besuchern viele Denkanstöße für den Alltag.

Der Eintritt zu der Veranstaltung beträgt 8 Euro und beinhaltet ein Glas Wein bzw. Saft.
Karten gibt es an der Abendkasse.

Veranstaltungsort:
Freitag, 15.03.2019, Start: 19:30 Uhr
Kellereigebäude, Bärenstraße, 65719 Hofheim, Haus der Vereine, Schönbornsaal.
Eintritt: 8,00 Euro

Informationen über den VolksbildungsVerein Hofheim e.V.:
Seit nahezu 100 Jahren fördert der VolksBildungsVerein Hofheim e.V. Kunst und Kultur und bietet ein vielfältiges Kursprogramm. Das Angebot umfasst unterschiedlichste Kurse und Veranstaltungen in den Bereichen Musik, Bildung, Gesundheit und Kreativität. Der VolksBildungsVerein ist zudem Hauptgesellschafter der Hofheimer Musikschule. Das reiche Kursangebot des VolksBildungsVereins Hofheim e.V. ist bequem online abrufbar: https://vbv-hofheim.de/wp-content/uploads/2018/08/VBV-Programmheft2018-19.pdf

VolksBildungsVerein Hofheim am Taunus e.V.
Hattersheimer Straße 1 / Pfälzer Hof
65719 Hofheim am Taunus
Telefon: 06192 – 22826
Email: info@vbv-hofheim.de
Internet: www.vbv-hofheim.de

Seit nahezu 100 Jahren fördert der VolksBildungsVerein Hofheim e.V. Kunst und Kultur und bietet ein vielfältiges Kursprogramm. Das Angebot umfasst unterschiedlichste Kurse und Veranstaltungen in den Bereichen Musik, Bildung, Gesundheit und Kreativität. Der VolksBildungsVerein ist zudem Hauptgesellschafter der Hofheimer Musikschule. Das reiche Kursangebot des VolksBildungsVereins Hofheim e.V. ist bequem online abrufbar: https://vbv-hofheim.de/wp-content/uploads/2018/08/VBV-Programmheft2018-19.pdf

Kontakt
VolksBildungsVerein Hofheim am Taunus e.V.
Svenja Wyrwoll
Hattersheimer Straße 1
65719 Hofheim am Taunus
06192 – 22826
info@vbv-hofheim.de
http://www.vbv-hofheim.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Frankfurts meets Japan: Jepoca SAKAbar Kulturabend verbindet Sake und Gourmet-Genuss

Japanischer Abend am 18.03.2016: Kombination von Kunst & Kultur: Geisha-Tanzdarbietung und 7 Gänge-Menü mit internationalen Speisen und korrespondierenden Reisweinen

Frankfurts meets Japan: Jepoca SAKAbar Kulturabend verbindet Sake und Gourmet-Genuss

(NL/7343498671) Einzigartige Verbindung: Sake und internationale Küche. Japanischer Abend am 18.03.2016 mit Ansprache des japanischen Generalkonsuls, Geisha-Tanzdarbietung und 7 Gänge-Menü mit internationalen Speisen und korrespondierenden Reisweinen

Frankfurt, 18.02.2016 [SB180216NM]
Das hat Frankfurt noch nicht gesehen: Die Jepoca SAKAbar bringt ein starkes Stück japanischer Traditionen und Gebräuche nach Frankfurt. Am 18.03.2016 veranstaltet die Jepoca SAKAbar einen japanischen Kulturabend mit Kunst und Genuss: Höhepunkte sind die Tanzdarbietung von zwei echten japanischen Geishas. Natürlich spielt der japanische Reiswein eine Hauptrolle. Daneben stehen internationale und überraschende Geschmackskombinationen auf dem Programm, zu dem auch der japanische Generalkonsul kommen und die Gäste begrüßen wird. Mehr konzentrierte Kunst und Kultur Japans wird es in Frankfurt so schnell nicht mehr geben.

Jepoca SAKAbar ein echtes Stück Japan mitten in Frankfurt
Seit ihrer Eröffnung vor rund einem halben Jahr hat die Jepoca SAKAbar, Frankfurts erste Bar für japanischen Reiswein, bereits Genuss-Geschichte geschrieben: mit dem innovativen Bar & Shop- Konzept ist die Sake-Bar zum gesellschaftlichen In-Treff geworden. Die beiden kreativen Inhaberinnen Chihiro Shimamura und Mayuko Mukaide überraschen Frankfurts Gastronomie-Szene nun gleich ein weiteres Mal. Denn die Genuss-Reise mit Geisha-Tanzdarbietung am 18.03.2016 ist ein absolutes Highlight (NM).

Von Frankfurt nach Japan – Geschmack und fernöstliche Kultur erleben – 7 Gang Menü
Zu der Veranstaltung am 18.03.2016 lädt die Jepoca SAKAbar, die sonst im Fritschengässchen 5 in Frankfurt-Sachsenhausen zu finden ist, ins Frankfurter Westend. Im Restaurant des ehemaligen Livingstonschen Stallgebäudes in der Ulmenstraße erwartet die Besucher ein kulinarisch-künstlerisches Feuerwerk. Nach dem Beginn um 18:00 Uhr können sich die Besucher rund 4 Stunden lang abwechslungsreich verwöhnen lassen. Denn die Geisha-Tanzdarbietung umrahmt ein exquisites 7-Gang Menü, bei dem immer wieder der Brückenschlag Japan-Deutschland gefeiert wird. Schon als Aperitif wird ein Sparkling Sake Sen zusammen mit Fingerfood gereicht. Zu zwei Fischgerichten (u.a. Jokobsmuscheln und Kabeljau) zeigt der Akira Bio Junmaishu seine komplexen Noten. Aber ein Reiswein wie beispielsweise der Notoji Honjikomi ist auch ein charmanter Begleiter zu den Fleischgerichten des Arrangements: Maispoulardenbrust mit Spinat, Kalbsgeschnetzeltes mit Spätzle und glacierte Spareribs mit gebratenen Semmelknödeln. So bekommen auch typisch deutsche Gerichte eine fernöstliche Note. Der Shinsen Junmai Ginjo Umakuchi schenkt dem Nachtisch seine wunderbar feine, weiche und fruchtige Komplexität. Und der Notoji Junmai Ginjo Sake beschließt den Abend zusammen mit einer vorzüglichen Käseauswahl, bevor ein Sake-Cocktail noch einmal alle Sinne verzaubert. Die international zertifizierte Sake-Sommelière Mayuko Mukaide hat mit dem Restaurant des ehemaligen Livingstonschen Stallgebäudes diese einmalige Kombination von Reiswein-Genuss, korrespondierenden Speisen und den Sonderdarbietungen konzipiert. Der Abend eignet sich daher vortrefflich als einmaliges Event zum Selbstgenießen, aber auch für alle, die ein besonderes Geschenk für Freunde und Geschäftspartner suchen. Das Arrangement umfasst alle Speisen und die korrespondierenden Sake Reisweine. Karten für dieses einmalige Erlebnis können zum Preis von 119 Euro per E-Mail unter info@jepoca-sakabar.eu und telefonisch unter 069-67830287 geordert oder direkt in der Jepoca SAKAbar in Sachsenhausen abgeholt werden.

Geisha Tradition und Kultur Japans
In der Jepoca SAKAbar ist man stolz darauf, ganz speziellen Sake aus der Präfektur Ishikawa zu beziehen. Der Shinsen-Sake wird dort von einer kleinen traditionellen japanischen Brauerei hergestellt. Kanazawa, der Herkunftsort der Geishas, wurde einst von mächtigen Samurai gegründet und dieser kraftvolle Charakter spiegelt sich noch heute in dem besonders geschmackvollen Reiswein aus dieser Region. In Kooperation mit dem Regionalmarketing der Präfektur Ishikawa, dem Ishikawa Braning Project, ist es den Inhaberinnen der Jepoca SAKAbar gelungen, dieses einmalige kulturelles Highlight bieten zu können: Den Kulturabend mit Gaumenfreuden und einer traditionellen Geisha-Tanzdarbietung. Geishas sind Künstlerinnen, die die Kultur, Geschichte und Gebräuche Japans bewahren. Nur noch wenige traditionelle Geishas gibt es in Japan. Rund 5 Jahre dauert die Ausbildung einer Geisha. Sie bieten, oftmals bei Teezeremonien, klassische traditionelle Tänze und Lieder dar und spielen die Shamisen, ein Saiteninstrument, das der Laute ähnelt. Mit ihren weiß geschminkten Gesichtern, dem Kimono und den kunstvollen Haarfrisuren bieten Geishas einen fast schon mystischen Kontrast zum Alltag. Das betonen auch die Inhaberinnen der Jepoca SakaBar, Chihiro Shimamura und Mayuko Mukaide: Der Kulturabend am 18.03.2016 ist ein einmaliger Brückenschlag von Frankfurt nach Japan. Wir freuen uns sehr, dass es uns zusammen mit dem Ishikawa Branding Project gelungen ist, ein so interessantes und kontrastreiches Programm zu gestalten, das alle Sinne anspricht. [SB180216NM]

Information über Jepoca SAKAbar:
Die Jepoca SAKAbar ist Frankfurt erste Sake-Bar. In Frankfurt -Sachsenhausen finden Genießer hier authentische japanische Atmosphäre. Die Inhaberinnen Chihiro Shimamura und Mayuko Mukaide haben eine einmalige Kombination von Bar und Shop geschaffen: ein qualifizierter internationaler Sake-Sommelier berät bei der Sake-Auswahl. Und Otsumami, Häppchen zum Sake-Genuss, runden das Geschmackserlebnis ab. Im Shopbereich laden stilvolle japanische Produkte dazu ein, die japanische Kultur für sich selbst oder als Geschenkidee für andere mit nach Hause zu nehmen.

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 12: 00 bis 23:00 Uhr (Küche ab 18:00 Uhr)
Freitag und Samstag 12:00 bis 01:00 Uhr (Küche ab 18: 00 Uhr)
Shop und Bar durchgehend geöffnet
Sonntag und Feiertage Ruhetag

Jepoca SAKAbar – Fritschengäßchen 5 – 60594 Frankfurt am Main Telefon: (069) 67830287
Email: info@jepoca-sakabar.eu Internet: www.jepoca-sakabar.eu

Firmenkontakt
Jepoca SAKAbar
Mayuko Mukaide
Fritschengässchen 5
60594 Frankfurt am Main
069-67830287
info@jepoca-sakabar.eu

Pressekontakt
Jepoca SAKAbar
Mayuko Mukaide
Fritschengässchen 5
60594 Frankfurt am Main
069-67830287
info@jepoca-sakabar.eu
http://www.jepoca-sakabar.eu

Pressemitteilungen

Frankfurts meets Japan: J’epoca SAKAbar Kulturabend verbindet Sake und Gourmet-Genuss

Japanischer Abend am 18.03.2016: Kombination von Kunst & Kultur: Geisha-Tanzdarbietung und 7 Gänge-Menü mit internationalen Speisen und korrespondierenden Reisweinen

Geisha, Kunst & Genuss: J’epoca SAKAbar Frankfurt präsentiert am 18.03.2016 einen japanischen Abend (Bildquelle: Copyright: Kanazawa City)

Einzigartige Verbindung: Sake und internationale Küche. Japanischer Abend am 18.03.2016 mit Ansprache des japanischen Generalkonsuls, Geisha-Tanzdarbietung und 7 Gänge-Menü mit internationalen Speisen und korrespondierenden Reisweinen

Frankfurt, 18.02.2016 [SB180216GTW]
Das hat Frankfurt noch nicht gesehen: Die J’epoca SAKAbar bringt ein starkes Stück japanischer Traditionen und Gebräuche nach Frankfurt. Am 18.03.2016 veranstaltet die J’epoca SAKAbar einen japanischen Kulturabend mit Kunst und Genuss: Höhepunkte sind die Tanzdarbietung von zwei echten japanischen Geishas. Natürlich spielt der japanische Reiswein eine Hauptrolle. Daneben stehen internationale und überraschende Geschmackskombinationen auf dem Programm, zu dem auch der japanische Generalkonsul kommen und die Gäste begrüßen wird. Mehr konzentrierte Kunst und Kultur Japans wird es in Frankfurt so schnell nicht mehr geben.

J’epoca SAKAbar – ein echtes Stück Japan mitten in Frankfurt
Seit ihrer Eröffnung vor rund einem halben Jahr hat die J’epoca SAKAbar, Frankfurts erste Bar für japanischen Reiswein, bereits Genuss-Geschichte geschrieben: mit dem innovativen Bar & Shop- Konzept ist die Sake-Bar zum gesellschaftlichen In-Treff geworden. Die beiden kreativen Inhaberinnen Chihiro Shimamura und Mayuko Mukaide überraschen Frankfurts Gastronomie-Szene nun gleich ein weiteres Mal. Denn die Genuss-Reise mit Geisha-Tanzdarbietung am 18.03.2016 ist ein absolutes Highlight (GT).

Von Frankfurt nach Japan – Geschmack und fernöstliche Kultur erleben – 7 Gang Menü
Zu der Veranstaltung am 18.03.2016 lädt die J’epoca SAKAbar, die sonst im Fritschengässchen 5 in Frankfurt-Sachsenhausen zu finden ist, ins Frankfurter Westend. Im Restaurant des ehemaligen Livingston’schen Stallgebäudes in der Ulmenstraße erwartet die Besucher ein kulinarisch-künstlerisches Feuerwerk. Nach dem Beginn um 18:00 Uhr können sich die Besucher rund 4 Stunden lang abwechslungsreich verwöhnen lassen. Denn die Geisha-Tanzdarbietung umrahmt ein exquisites 7-Gang Menü, bei dem immer wieder der Brückenschlag Japan-Deutschland gefeiert wird. Schon als Aperitif wird ein Sparkling Sake Sen zusammen mit Fingerfood gereicht. Zu zwei Fischgerichten (u.a. Jokobsmuscheln und Kabeljau) zeigt der Akira Bio Junmaishu seine komplexen Noten. Aber ein Reiswein wie beispielsweise der Notoji Honjikomi ist auch ein charmanter Begleiter zu den Fleischgerichten des Arrangements: Maispoulardenbrust mit Spinat, Kalbsgeschnetzeltes mit Spätzle und glacierte Spareribs mit gebratenen Semmelknödeln. So bekommen auch typisch deutsche Gerichte eine fernöstliche Note. Der Shinsen Junmai Ginjo Umakuchi schenkt dem Nachtisch seine wunderbar feine, weiche und fruchtige Komplexität. Und der Notoji Junmai Ginjo Sake beschließt den Abend zusammen mit einer vorzüglichen Käseauswahl, bevor ein Sake-Cocktail noch einmal alle Sinne verzaubert. Die international zertifizierte Sake-Sommeliere Mayuko Mukaide hat mit dem Restaurant des ehemaligen Livingston’schen Stallgebäudes diese einmalige Kombination von Reiswein-Genuss, korrespondierenden Speisen und den Sonderdarbietungen konzipiert. Der Abend eignet sich daher vortrefflich als einmaliges Event zum Selbstgenießen, aber auch für alle, die ein besonderes Geschenk für Freunde und Geschäftspartner suchen. Das Arrangement umfasst alle Speisen und die korrespondierenden Sake Reisweine. Karten für dieses einmalige Erlebnis können zum Preis von 119 Euro per E-Mail unter info@jepoca-sakabar.eu und telefonisch unter 069-67830287 geordert oder direkt in der J’epoca SAKAbar in Sachsenhausen abgeholt werden.

Geisha – Tradition und Kultur Japans
In der J’epoca SAKAbar ist man stolz darauf, ganz speziellen Sake aus der Präfektur Ishikawa zu beziehen. Der Shinsen-Sake wird dort von einer kleinen traditionellen japanischen Brauerei hergestellt. Kanazawa, der Herkunftsort der Geishas, wurde einst von mächtigen Samurai gegründet und dieser kraftvolle Charakter spiegelt sich noch heute in dem besonders geschmackvollen Reiswein aus dieser Region. In Kooperation mit dem Regionalmarketing der Präfektur Ishikawa, dem Ishikawa Braning Project, ist es den Inhaberinnen der J’epoca SAKAbar gelungen, dieses einmalige kulturelles Highlight bieten zu können: Den Kulturabend mit Gaumenfreuden und einer traditionellen Geisha-Tanzdarbietung. Geishas sind Künstlerinnen, die die Kultur, Geschichte und Gebräuche Japans bewahren. Nur noch wenige traditionelle Geishas gibt es in Japan. Rund 5 Jahre dauert die Ausbildung einer Geisha. Sie bieten, oftmals bei Teezeremonien, klassische traditionelle Tänze und Lieder dar und spielen die Shamisen, ein Saiteninstrument, das der Laute ähnelt. Mit ihren weiß geschminkten Gesichtern, dem Kimono und den kunstvollen Haarfrisuren bieten Geishas einen fast schon mystischen Kontrast zum Alltag. Das betonen auch die Inhaberinnen der J’epoca SAKAbar, Chihiro Shimamura und Mayuko Mukaide: „Der Kulturabend am 18.03.2016 ist ein einmaliger Brückenschlag von Frankfurt nach Japan. Wir freuen uns sehr, dass es uns zusammen mit dem Ishikawa Branding Project gelungen ist, ein so interessantes und kontrastreiches Programm zu gestalten, das alle Sinne anspricht.“ [SB180216GTW]

Information über J’epoca SAKAbar:
Die J’epoca SAKAbar ist Frankfurt erste Sake-Bar. In Frankfurt -Sachsenhausen finden Genießer hier authentische japanische Atmosphäre. Die Inhaberinnen Chihiro Shimamura und Mayuko Mukaide haben eine einmalige Kombination von Bar und Shop geschaffen: ein qualifizierter internationaler Sake-Sommelier berät bei der Sake-Auswahl. Und Otsumami, Häppchen zum Sake-Genuss, runden das Geschmackserlebnis ab. Im Shopbereich laden stilvolle japanische Produkte dazu ein, die japanische Kultur für sich selbst oder als Geschenkidee für andere mit nach Hause zu nehmen.

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 12: 00 bis 23:00 Uhr (Küche ab 18:00 Uhr)
Freitag und Samstag 12:00 bis 01:00 Uhr (Küche ab 18: 00 Uhr)
Shop und Bar durchgehend geöffnet
Sonntag und Feiertage Ruhetag

J’epoca SAKAbar – Fritschengäßchen 5 – 60594 Frankfurt am Main Telefon: (069) 67830287
Email: info@jepoca-sakabar.eu Internet: www.jepoca-sakabar.eu

Information über J“epoca SAKAbar:
Die J“epoca SAKAbar ist Frankfurt erste Sake-Bar. In Frankfurt -Sachsenhausen finden Genießer hier authentische japanische Atmosphäre. Die Inhaberinnen Chihiro Shimamura und Mayuko Mukaide haben eine einmalige Kombination von Bar und Shop geschaffen: ein qualifizierter internationaler Sake-Sommelier berät bei der Sake-Auswahl. Und Otsumami, Häppchen zum Sake-Genuss, runden das Geschmackserlebnis ab. Im Shopbereich laden stilvolle japanische Produkte dazu ein, die japanische Kultur für sich selbst oder als Geschenkidee für andere mit nach Hause zu nehmen.

Firmenkontakt
J’epoca SAKAbar
Mayuko Mukaide
Fritschengäßchen 5
60594 Frankfurt
069-67830287
info@jepoca-sakabar.eu
http://www.jepoca-sakabar.eu

Pressekontakt
PR Union
Lukas Schulz
Bückeburger Weg 26
65931 Frankfurt
069-173206240
069-173206249
press@pr-union.de
http://www.pr-union.de

Pressemitteilungen

Gruseliges Halloween Menü im Frankfurter Restaurant Maximilian

Tolle Dekoration und kulinarische Köstlichkeiten begeistern kleine und große Halloween Fans

Gruseliges Halloween Menü im Frankfurter Restaurant Maximilian

Zu Halloween gibt es ein spezielles Grusel-Menu im Restaurant Maximilian in Frankfurt Ginnheim.

Frankfurt, 13.10.2015 [MX131015GT]. Auch in diesem Jahr kommen Vampire, Hexen und allerlei gruselige Gesellen im Restaurant Maximilian in Frankfurt auf ihre Kosten. Am Samstag, den 31.10.2015 gibt es ein ganz spezielles Grusel-Menü für große und kleine Halloween Freunde.

Das Restaurant Maximilian in Frankfurt Ginnheim bietet für diesen besonderen Anlass das perfekte Grusel-Ambiente. Das macht Lust auf kulinarische Köstlichkeiten wie gebratene „Fledermaus-Schenkel“, „Schimmelbrot mit Geiereisch“ oder „Vampirsteak“.

Auch für Zombies und Werwölfe, die vegetarische Köstlichkeiten bevorzugen, ist selbstverständlich gesorgt und natürlich kann auch á la Carte bestellt werden. Dabei gibt es eine reichhaltige Auswahl an regionalen und saisonalen Gerichten, wie Kartoffelrisotto an gebratenen Kräuterseitlingen oder verschiedene frische Kürbissuppen. Alle Gerichte sind hausgemacht und werden á la minute zubereitet.

Das Restaurant Maximilian wird speziell zu Halloween ganz besonders dekoriert sein. Das 5-Gänge Halloween Menu ist zum symbolischen Preis von 28 Kröten (= 28 Euro) erhältlich. Grusel-Liebhaber sollten für dieses Event am Besten direkt telefonisch reservieren – unter: 0160 59 01 525. Der aufmerksame Service erfüllt im Übrigen gerne auch besondere Menüwünsche [MX131015GT].

Über das Restaurant Maximilian:
Das Restaurant Maximilian in Frankfurt-Ginnheim überzeugt durch ein ansprechendes Brasserie-Konzept: regionaler Bezug, frische unprätentiöse Küche, wechselnde kreative Tagesgerichte und ausgesuchte Weine verwöhnen Leib und Seele. Die gemütliche Atmosphäre lädt zum Verweilen ein, der Service ist unkompliziert und herzlich. Damit ist das Maximilian der perfekte Anlaufpunkt für unbeschwerten Genuss.

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 16:00 bis 24:00 Uhr, Sonntag Ruhetag.
Reservierungen: Tel. und Fax (069) 9515 3313

Kontaktadresse:
Restaurant Maximilian
Ginnheimer Stadtweg 120
60431 Frankfurt am Main
www.maximilian-restaurant.de
Tel.: (069) 9515 3313
Fax: (069) 9515 3313

Über das Restaurant Maximilian:
Das Restaurant Maximilian in Frankfurt-Ginnheim überzeugt durch ein ansprechendes Brasserie-Konzept: regionaler Bezug, frische unprätentiöse Küche, wechselnde kreative Tagesgerichte und ausgesuchte Weine verwöhnen Leib und Seele. Die gemütliche Atmosphäre lädt zum Verweilen ein, der Service ist unkompliziert und herzlich. Damit ist das Maximilian der perfekte Anlaufpunkt für unbeschwerten Genuss.

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 16:00 bis 24:00 Uhr, Sonntag Ruhetag
Reservierungen: Tel. und Fax (069) 9515 3313

Kontaktadresse:
Restaurant Maximilian
Ginnheimer Stadtweg 120
60431 Frankfurt am Main
Web: http://www.maximilian-restaurant.de
Tel.: (069) 9515 3313
Fax: (069) 9515 3313

Firmenkontakt
Restaurant Maximilian
Jola Kröpl
Ginnheimer Stadtweg 120
60431 Frankfurt
(069) 9515 3313
info@maximilian-restaurant.de
http://maximilian-restaurant.de/

Pressekontakt
PR Union
Lukas Schulz
Eschenheimer Anlage 21
60318 Frankfurt
069173206240
press@pr-union.de
http://www.pr-union.de

Pressemitteilungen

Jody Williams genießt Spitzengastronomie im Four Senses Mönchengladbach

Friedensnobelpreisträgerin zeigt sich begeistert von gelungener Mischung aus gehobener Küche und karitativem Engagement

Jody Williams genießt Spitzengastronomie im Four Senses Mönchengladbach

(NL/1786398935) Mönchengladbacher Restaurant „Four Senses“ begrüßt Friedensnobelpreisträgerin Jody Williams. Exquisite Küche auf gehobenem Niveau in Verbindung mit dem integrativen Ansatz des Restaurant Four Senses begeistern die Friedensnobelpreisträgerin.

Mönchengladbach, 07.05.2015 In dieser Woche war die US-amerikanische Menschenrechts-Aktivistin und Friedensnobelpreisträgerin Jody Williams zu Besuch in Mönchengladbach. In der Reihe Nobelpreisträger in Mönchengladbach war sie Gast des Initiativkreises Mönchengladbach, gleich an ihrem ersten Abend durfte das Mönchengladbacher Restaurant Four Senses sie willkommen heißen.

Neben der exquisiten Küche war Jody Williams am Four Senses auch als Integrationsunternehmen interessiert. Denn im Restaurant im Königskarree übernehmen Menschen mit Sehbehinderung sowie blinde Menschen den Service.

Unseren Gäste ermöglichen wir genussvolle Sinneserfahrungen, erläutert Gisela Hüsges-Schnabel, Geschäftsführerin des Four Senses. Dabei legen wir vor allem Wert auf eine qualitativ hochwertige und frische Küche, die durch Kreativität und modern interpretierte Klassiker überzeugt, so Hüsges Schnabel weiter.

Mit Jody Williams kam das Team des Four Senses sehr schnell ins Gespräch. Denn nicht nur das gute Essen, sondern vor allem die gelungene Integration von Menschen mit Handicap in einen normalen Restaurantbetrieb überzeugte die Menschenrechts-Aktivistin, die sich von jeher für karitative Projekte weltweit engagiert.

Wir waren überrascht von der Offenheit von Jody Williams und haben uns sehr gefreut, ihr unser Four Senses vorstellen zu dürfen, schildert Hüsges Schnabel die Begegnung. Für unser ganzes Team war der Abend sehr aufregend, denn eine Friedensnobelpreisträgerin begrüßen wir ja nicht alle Tage, resümiert Hüsges Schnabel.

Weitere Informationen unter www.foursenses.de

Über das Four Senses
Das Four Senses Mönchengladbach bietet seit 2012 moderne Gastronomie der Extraklasse. Unter der Leitung von Chefkoch David Esser werden Klassiker der deutschen Küche neu interpretiert und mit Einflüssen der asiatischen und auch der Molekularküche kombiniert.

Das von Gisela Hüsges Schnabel und ihrem Mann Thomas Hüsges geführte Restaurant bietet ein a la carte Restaurant mit etwa 50 Plätzen, zudem eine Terrasse mit ca. 80 Plätzen sowie eine Candle Light Lounge mit ca. 12 Plätzen.

Zum weiteren Angebot des Four Senses zählen zudem Catering sowie die Durchführung von Veranstaltungen. Hier bietet das Restaurant Platz für einen Stehempfang mit etwa 200 Gästen, eine Bankettbestuhlung mit ca. 130 Plätzen sowie Dégustations Menüs für bis zu 200 Gäste.
Als eine besondere Sinneserfahrung bietet das Four Senses auch ein Dunkelrestaurant mit ca. 60 Plätzen an.

Das Four Senses ist anerkanntes Integrationsunternehmen für Sehbehinderte und Blinde.
Weitere Informationen unter www.foursenses.de

Kontakt
marvice! GmbH
Karin van Soest
Albertusstraße 44a
41061 Mönchengladbach
02161 826 97 43
info@marvice.de
www.marvice.de

Pressemitteilungen

Romantisch Valentinstag Feiern im Restaurant Maximilian in Frankfurt

Restaurant in Frankfurt bietet zum Valentinstag Verwöhnmenü, Kerzen-Dinner und Blumenservice für Verliebte

Romantisch Valentinstag Feiern im Restaurant Maximilian in Frankfurt

(NL/9553534968) Ausgeh-Tipp: Romantisch Essen am Valentinstag im Restaurant Maximilian in Frankfurt. 6-Gang Verwöhnmenü für 35 Euro. Ausgehen, essen, wohlfühlen: Am Valentinstag in Frankfurt.

Frankfurt, 30. Januar 2015 [NM300115MX].
Der 14. Februar fällt dieses Jahr auf einen Samstag. Damit ermöglicht der Valentinstag 2015 einen perfekten Start in ein romantisches Wochenende. Und das Frankfurter Restaurant Maximilian bietet den passenden Rahmen zum Beispiel mit einem genussvollen Candelight-Dinner für Zwei. Mitten in Ginnheim in unmittelbarer Nähe der Bundesbank und des berühmten Fernsehturms Ginnheimer Spargel gelegen, hat das Restaurant Maximilian zum Valentinstag besondere Menüs für Verliebte vorbereitet.

Valentinstag: Genuss pur mit ausgefallenen 6-Gang Verwöhn-Menüs
Am Valentinstag zaubert das Restaurant Maximilian ganz besonders ausgefallene Menü-Überraschungen: Als Ouvertüre für einen wundervollen Abend gibt es zur Einstimmung einen Aperitif. Nach zwei Zwischengängen folgt ein Rucola-Risotto mit Cherry-Tomaten und frischem Parmesan. Die Gaumenfreuden komplettiert ein Lachsfilet in feiner Limetten-Dill-Sauce auf Bandnudeln oder wahlweise ein Rinderfilet mit Feigen-Rotwein-Sauce und Kartoffelgratin. Den Abschluss bildet als süße Sünde: ein locker-leichtes Pistazien-Orangen-Parfait auf Karamell-Spiegel.
Die besonderen 6-Gänge Menüs zum Valentinstag sind jedenfalls ein Genuss für alle Sinne und sorgen für eine willkommene Abwechslung nach einer hektischen Arbeitswoche.
Eines der verführerischen Menüs ist speziell für Vegetarier kreiert. Neben den Spezialangeboten zum Valentinstag kann aber auch wie immer ganz normal aus der Karte bestellt werden.

Restaurant Maximilian: Geschmackvolles Rendezvous, prickelnde Getränke
Im Restaurant Maximilian können sich Verliebte zum Valentinstag in Frankfurt bei einem romantischen Abendessen verwöhnen lassen. Natürlich sind aber alle Gäste willkommen, die es sich einfach einmal gut gehen lassen wollen. Für den Valentinstag bietet das Restaurant Maximilian zudem einen besonderen Service: Zur Tischreservierung kann auch ein Blumenarrangement geordert werden. Damit gelingt vor Ort bei der Partnerin oder dem Partner ganz sicher eine zusätzliche Überraschung. Gleichzeitig wird der Abend mit so einer umfassenden Vorbereitung noch entspannter.
Für den 14.02.2015 empfiehlt sich eine Tisch-Reservierung. Ganz einfach telefonisch: 069 9515 3313.

Valentinstag in Frankfurt ein besonders Fest
Auch wenn heute gemeinsam Ausgehen und Essen im Vordergrund stehen: Der Valentinstag ist bereits seit dem 4. Jahrhundert ein populärer Festtag aller Verliebten. Er geht zurück auf den Bischof Valentin von Terni. Der Überlieferung zufolge war Valentin ein besonderer Schutzpatron für Verliebte und Paare [NM300115MX].

Information:

Das Restaurant Maximilian in Frankfurt-Ginnheim überzeugt durch ein ansprechendes Brasserie-Konzept: regionaler Bezug, frische unprätentiöse Küche, wechselnde kreative Tagesgerichte und ausgesuchte Weine verwöhnen Leib und Seele. Die gemütliche Atmosphäre lädt zum Verweilen ein, der Service ist unkompliziert und herzlich. Damit wird das Maximilian zum Anlaufpunkt für unbeschwerten Genuss.

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 16:00 bis 24:00 Uhr
Sonntag Ruhetag

Restaurant Maximilian
Ginnheimer Stadtweg 120
60431 Frankfurt
Telefon: (069) 9515 3313
Fax: (069) 9515 3313

Kontakt
Restaurant Maximilian Frankfurt
Herbert Kröpl
Ginnheimer Stadtweg 120
60431 Frankfurt
(069) 9515 3313
info@maximilian-restaurant.de
http://www.maximilian-restaurant.de

Pressemitteilungen

Monsterhaft-schauriges Halloween-Menü im Restaurant Maximilian in Frankfurt am Main

Gruseliges Ambiente und gespenstische Dekoration zaubern ein besonderes Ambiente für große und kleine Halloween-Fans im Restaurant Maximilian in Frankfurt

Monsterhaft-schauriges Halloween-Menü im Restaurant Maximilian in Frankfurt am Main

(NL/5695232449) Das Halloween Fest feiern kleine und große Zombies, Mutanten und Vampire im Restaurant Maximilian in Frankfurt am Main. Ein monsterhaft-schauriges Halloween-Menü begeistert die ganze Familie. Die gruselige Dekoration zaubert ein stimmiges Ambiente. Für das spezielle Halloween Event empfiehlt sich eine Reservierung unter: 069 9515 3313.

Frankfurt, 21. Oktober 2014. [NM211014MX] Das Halloween Fest wird auch in Deutschland immer populärer. Passend dazu gibt es am Freitag, den 31.10.2014 abends im Restaurant Maximilian in Frankfurt ein ganz besonders ausgefallenes Halloween Menu für die ganze Familie.
Kleine und große Zombies, Mutanten und Vampire finden im Restaurant Maximilian das passende Halloween Essen: Zombie-Brei, Blutiges Vampir-Steak und Hexen-Creme sind nur einige der besonderen Köstlichkeiten, die die Fan-Gemeinde begeistern werden. Zum Gruselfeeling kommt Spannung: Denn was verbirgt sich wohl hinter dem Drachenblutcocktail? Die Gäste dürfen sich auf eine schaurig-schöne Auflösung am Halloween-Abend im Restaurant freuen.

Halloween Feier im Restaurant
Das Restaurant Maximilian im Frankfurter Stadtteil Ginnheim wird am Halloween-Abend schaurig-schön dekoriert sein. In der Nähe der Bundesbank, direkt am Fuß des Ginnheimer Fernsehturms gibt es für die Gäste dann ein spezielles Halloween Menü und Gruseldinner zum symbolischen Preis von 666 Kröten (26,64 Euro). Selbstverständlich kann aber auch á la Carte bestellt werden.

Zu Halloween und anderen Anlässen gut Essen gehen
Für alle, die an Halloween oder ganz generell kein Fleisch mögen, gibt es aber auch spezielle vegetarische Gerichte. Da das Restaurant Maximilian Wert auf Produkte aus der Region legt, kommen Frische-Liebhaber zudem ganz auf ihre Kosten. Genießer finden nicht nur Kürbissuppe in allen Variationen, sondern beispielsweise auch Kartoffel-Rucola-Salat mit Parmesanhaube. Alle Gerichte sind hausgemacht und werden à la minute zubereitet.

Der aufmerksame Service erfüllt gerne auch besondere Menüwünsche. Für das spezielle Halloween Event empfiehlt sich eine Reservierung unter: 069 9515 3313.

Über das Restaurant Maximilian:

Das Restaurant Maximilian in Frankfurt-Ginnheim überzeugt durch ein ansprechendes Brasserie-Konzept: regionaler Bezug, frische unprätentiöse Küche, wechselnde kreative Tagesgerichte und ausgesuchte Weine verwöhnen Leib und Seele. Die gemütliche Atmosphäre lädt zum Verweilen ein, der Service ist unkompliziert und herzlich. Damit wird das Maximilian zum Anlaufpunkt für unbeschwerten Genuss.

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 16:00 bis 24:00 Uhr, Sonntag Ruhetag.
Reservierungen: Tel. und Fax (069) 9515 3313

Kontaktadresse:
Restaurant Maximilian
Ginnheimer Stadtweg 120
60431 Frankfurt am Main
Web: http://www.maximilian-restaurant.de
Tel.: (069) 9515 3313
Fax: (069) 9515 3313

Kontakt
Restaurant Maximilian Frankfurt
Herbert Kröpl
Ginnheimer Stadtweg 120
60431 Frankfurt
(069) 9515 3313
info@maximilian-restaurant.de
http://www.maximilian-restaurant.de

Essen/Trinken

Monsterhaft-schauriges Halloween-Menü im Restaurant Maximilian in Frankfurt

Gruseliges Ambiente und gespenstische Dekoration zaubern ein besonderes Ambiente für große und kleine Halloween-Fans im Restaurant Maximilian in Frankfurt

Monsterhaft-schauriges Halloween-Menü im Restaurant Maximilian in Frankfurt

Zu Halloween gibt es ein monsterhaft-schauriges Menu im Restaurant Maximilian in Frankfurt Ginnheim

Frankfurt, 21. Oktober 2014. [GT211014MX] Das Halloween Fest wird auch in Deutschland immer populärer. Passend dazu gibt es am Freitag, den 31.10.2014 abends im Restaurant Maximilian in Frankfurt ein ganz besonders ausgefallenes Halloween Menu für die ganze Familie.
Kleine und große Zombies, Mutanten und Vampire finden im Restaurant Maximilian das passende Halloween Essen: „Zombie-Brei“, „Blutiges Vampir-Steak“ und „Hexen-Creme“ sind nur einige der besonderen Köstlichkeiten, die die Fan-Gemeinde begeistern werden. Zum Gruselfeeling kommt Spannung: Denn was verbirgt sich wohl hinter dem Drachenblutcocktail? Die Gäste dürfen sich auf eine schaurig-schöne Auflösung am Halloween-Abend im Restaurant freuen.

Halloween Feier im Restaurant
Das Restaurant Maximilian im Frankfurter Stadtteil Ginnheim wird am Halloween-Abend schaurig-schön dekoriert sein. In der Nähe der Bundesbank, direkt am Fuß des Ginnheimer Fernsehturms gibt es für die Gäste dann ein spezielles Halloween Menü und Gruseldinner zum symbolischen Preis von 666 Kröten (26,64 Euro). Selbstverständlich kann aber auch á la Carte bestellt werden.

Zu Halloween und anderen Anlässen gut Essen gehen
Für alle, die an Halloween oder ganz generell kein Fleisch mögen, gibt es aber auch spezielle vegetarische Gerichte. Da das Restaurant Maximilian Wert auf Produkte aus der Region legt, kommen Frische-Liebhaber zudem ganz auf ihre Kosten. Genießer finden nicht nur Kürbissuppe in allen Variationen, sondern beispielsweise auch Kartoffel-Rucola-Salat mit Parmesanhaube. Alle Gerichte sind hausgemacht und werden à la minute zubereitet.

Der aufmerksame Service erfüllt gerne auch besondere Menüwünsche. Für das spezielle Halloween Event empfiehlt sich eine Reservierung unter: 069 9515 3313.

Über das Restaurant Maximilian:

Das Restaurant Maximilian in Frankfurt-Ginnheim überzeugt durch ein ansprechendes Brasserie-Konzept: regionaler Bezug, frische unprätentiöse Küche, wechselnde kreative Tagesgerichte und ausgesuchte Weine verwöhnen Leib und Seele. Die gemütliche Atmosphäre lädt zum Verweilen ein, der Service ist unkompliziert und herzlich. Damit wird das Maximilian zum Anlaufpunkt für unbeschwerten Genuss.

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 16:00 bis 24:00 Uhr, Sonntag Ruhetag.
Reservierungen: Tel. und Fax (069) 9515 3313

Kontaktadresse:
Restaurant Maximilian
Ginnheimer Stadtweg 120
60431 Frankfurt am Main
Web: http://www.maximilian-restaurant.de
Tel.: (069) 9515 3313
Fax: (069) 9515 3313

Bildnachweis: PR Union. Veröffentlichung nur im Zusammenhang mit dieser Restaurant Maximilian Pressemitteilung erlaubt.

Über das Restaurant Maximilian:
Das Restaurant Maximilian in Frankfurt-Ginnheim überzeugt durch ein ansprechendes Brasserie-Konzept: regionaler Bezug, frische unprätentiöse Küche, wechselnde kreative Tagesgerichte und ausgesuchte Weine verwöhnen Leib und Seele. Die gemütliche Atmosphäre lädt zum Verweilen ein, der Service ist unkompliziert und herzlich. Damit wird das Maximilian zum Anlaufpunkt für unbeschwerten Genuss.

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 16:00 bis 24:00 Uhr, Sonntag Ruhetag
Reservierungen: Tel. und Fax (069) 9515 3313

Kontaktadresse:
Restaurant Maximilian
Ginnheimer Stadtweg 120
60431 Frankfurt am Main
Web: http://www.maximilian-restaurant.de
Tel.: (069) 9515 3313
Fax: (069) 9515 3313

Firmenkontakt
Restaurant Maximilian
Herbert Kröpl
Ginnheimer Stadtweg 120
60431 Frankfurt
(069) 9515 3313
info@maximilian-restaurant.de
http://maximilian-restaurant.de/

Pressekontakt
PR Union
Lukas Schulz
Eschenheimer Anlage 21
60318 Frankfurt
069173206240
press@pr-union.de
http://www.pr-union.de

Essen/Trinken

Bergmannswurzel und Schicht im Schacht

In Duisburg wird Genießen zu einem neuen Kultur-Gut …

Bergmannswurzel und Schicht im Schacht

Schicht im Schacht (Nougat / Kirsche)

Bergmannswurzel und Schicht im Schacht – in Duisburg wird Genießen zu einem neuen Kultur-Gut

Das Restaurant Akazienhof Duisburg mit Gastgeber Günter Rönner hält nach der Sommerpause außergewöhnlich bodenständige Geschmackserlebnisse für seine Gäste bereit. Dabei ist eine Hommage an das Ruhrgebiet unverkennbar.

Duisburg, 24. September 2014. Das Ruhrgebiet kulinarisch in Szene gesetzt – unter diesem Motto präsentiert Günter Rönner ab sofort seine kreativen Menüs und Gerichte. Der Küchenmeister erklärt: „Das Ruhrgebiet hat so viel zu bieten – auch oder besonders in kulinarischer Hinsicht. Warum also nicht die Möglichkeiten „auskosten“, Synergien schaffen und etwas Schönes daraus entwickeln!“
Klar wird – es muss nicht immer Köln oder Düsseldorf sein. Wir möchten die Menschen davon überzeugen, dass der Ruhrpott sich nicht verstecken braucht, so Jennifer Gläser, die sich als Restaurantleiterin mit Charme und Hingabe um ihre Gäste kümmert.

Schon die Namen der einzelnen Kompositionen machen neugierig. Gerichte wie Bergmannswurzel, Malzbier und Schicht im Schacht lassen viel Raum für Kreativität – auch beim Betrachter.
Die Basis aller Gerichte bilden klassische und bodenständige Zutaten aus der Region, die mit Geschmackselementen aus der ganzen Welt kombiniert werden. Hier wird der „Ruhrpott“ auf den Teller gebracht und das Genießen wird zu einem neuen Kultur-Gut.

Auf der Genießer-Bühne des Akazienhof Duisburg präsentiert sich also Feines mit Erdigem, Elegantes mit Schlichtem. Das Ergebnis: Ein GESCHMACKSTHEATER von ganz besonderer Qualität. Sympathisch, umgänglich und international wie das Ruhrgebiet, aber ebenso wandelbar. Und genau das ist die Herausforderung, sagt Küchenchef Rönner, dessen lebendige und ideenreiche Küche mit 2,5 Feinschmecker „F“ und 16 Gault Millau Punkten ausgezeichnet ist.

Erleben können alle Genuss-Begeisterten das GESCHMACKSTHEATER in vier, sechs oder neun Gängen.

Weitere Informationen unter www.akazienhof-duisburg.de.

Öffnungszeiten
durchgängig 11:30 Uhr bis Open End
Küche: Montag bis Freitag: 12:00 bis 15:00
Uhr und 17:00 bis 22:00 Uhr
Samstag: 18:00 bis 22:30 Uhr
Sonntag: geschlossen

Restaurant Akazienhof – die Perle im Pott

Firmenkontakt
Restaurant Akazienhof Duisburg
Frau Katrin Berkenkamp
Düsseldorfer Str. 270
47051 Duisburg
+49 203 660 567
info@akazienhof-duisburg.de
http://www.akazienhof-duisburg.de

Pressekontakt
AAG Kommunikation
Frau Katrin Berkenkamp
Am Brambusch 24
44536 Lünen
01634917922
katrin@aagkommunikation.de
www.aagkommunikation.de

Essen/Trinken

In Dusiburg wird Genießen zu einem neuen Kultur-Gut

Das Restaurant Akazienhof Duisburg mit Gastgeber Günter Rönner hält nach der Sommerpause außergewöhnliche bodenständige Geschmackserlebenisse für seine Gäste bereit. Dabei ist eine Hommage an das Ruhrgebiet unverkennbar.

In Dusiburg wird Genießen zu einem neuen Kultur-Gut

Schicht im Schacht (Nougat / Kirsche)

Duisburg, 24. September 2014. Das Ruhrgebiet kulinarisch in Szene gesetzt – unter diesem Motto präsentiert Günter Rönner ab sofort seine kreativen Menüs und Gerichte. Der Küchenmeister erklärt: „Das Ruhrgebiet hat so viel zu bieten – auch oder besonders in kulinarischer Hinsicht. Warum also nicht die Möglichkeiten „auskosten“, Synergien schaffen und etwas Schönes daraus entwickeln!“
Klar wird – es muss nicht immer Köln oder Düsseldorf sein. Wir möchten die Menschen davon überzeugen, dass der Ruhrpott sich nicht verstecken braucht, so Jennifer Gläser, die sich als Restaurantleiterin mit Charme und Hingabe um ihre Gäste kümmert.

Schon die Namen der einzelnen Kompositionen machen neugierig. Gerichte wie Bergmannswurzel, Malzbier und Schicht im Schacht lassen viel Raum für Kreativität – auch beim Betrachter.
Die Basis aller Gerichte bilden klassische und bodenständige Zutaten aus der Region, die mit Geschmackselementen aus der ganzen Welt kombiniert werden. Hier wird der „Ruhrpott“ auf den Teller gebracht und das Genießen wird zu einem neuen Kultur-Gut.

Auf der Genießer-Bühne des Akazienhof Duisburg präsentiert sich also Feines mit Erdigem, Elegantes mit Schlichtem. Das Ergebnis: Ein GESCHMACKSTHEATER von ganz besonderer Qualität. Sympathisch, umgänglich und international wie das Ruhrgebiet, aber ebenso wandelbar. Und genau das ist die Herausforderung, sagt Küchenchef Rönner, dessen lebendige und ideenreiche Küche mit 2,5 Feinschmecker „F“ und 16 Gault Millau Punkten ausgezeichnet ist.

Erleben können alle Genuss-Begeisterten das GESCHMACKSTHEATER in vier, sechs oder neun Gängen.

Weitere Informationen unter www.akazienhof-duisburg.de.

Öffnungszeiten
durchgängig 11:30 Uhr bis Open End
Küche: Montag bis Freitag: 12:00 bis 15:00
Uhr und 17:00 bis 22:00 Uhr
Samstag: 18:00 bis 22:30 Uhr
Sonntag: geschlossen

Pressekontakt
AAG Kommunikation
Katrin Berkenkamp
+49 (0)163 49 17 92 2
katrin@aagkommunikation.de

Das Restaurant Akazienhof Duisburg – Die Perle im Pott.
Fine Dining in Dusiburg!

Kontakt
Akazienhof Duisburg
Frau Katrin Berkenkamp
Düsseldorfer Str. 270
47051 Duisburg
01634917922
katrin@aagkommunikation.de
http://www.akazienhof-duisburg.de