Tag Archives: Auslandsüberweisung

Pressemitteilungen

Alarmierende Befragung: Fast die Hälfte aller Auslandsüberweisungen werden gesetzeswidrig nicht gemeldet

Alarmierende Befragung: Fast die Hälfte aller Auslandsüberweisungen werden gesetzeswidrig nicht gemeldet

Tallinn – 08.01.2019 – Während einer Online-Befragung des Vergleichsportals Geldtransfer.org wurden über einen Zeitraum von 2 Wochen über 1.500 Personen zu Ihren Erfahrungen bei internationalen Geldtransfers befragt, teilweise mit alarmierenden Resultaten.

„Melden Sie Ihre Auslandsüberweisungen der Bundesbank?“, war eine von 6 Fragen in Rahmen einer Online-Befragung des Vergleichsportals www.geldtransfer.org. Das Ergebnis war erschreckend: 45% aller Befragten, die Beträge über 12.500 EUR ins Ausland überweisen oder erhalten, melden diese Transkationen nicht. 91% der Befragten ist die gesetzliche AWV-Meldepflicht überhaupt nicht bekannt.

Hintergrund: Nach § 11 Außenwirtschaftsgesetz (AWG) in Verbindung mit §§ 67 ff. Außenwirtschaftsverordnung (AWV) unterliegen Auslandsüberweisungen ab einem Betrag von 12.500 EUR oder Gegenwert der Meldepflicht und müssen der Bundesbank gemeldet werden. „Verstöße gegen die Meldepflichten stellen Ordnungswidrigkeiten dar, die mit empfindlichen Geldbußen geahndet werden können.“, erklärt Silko Vogt, Geschäftsführer des Fachportals und Experte für den internationalen Zahlungsverkehr. „Dabei dient die Meldung ausschließlich statistischen Zwecken, denn nach § 16 BStatG und § 5 Bundesdatenschutzgesetz ist die Bundesbank gegenüber anderen Behörden, wie z. B. dem Finanzamt, zur Geheimhaltung verpflichtet.“ Eine Weitergabe der Daten erfolgt nicht.

Der Experte empfiehlt die Einhaltung der Meldefrist, denn die Meldung muss bis spätestens zum 7. Kalendertag des auf die Zahlung oder Leistung folgenden Monats bei der Bundesbank erfolgen. Privatpersonen können die Meldung telefonisch unter 0800 / 1234 111 erledigen. Unternehmen können die Informationen elektronisch über das Allgemeine Meldeportal Statistik (AMS) übermitteln.

Die komplette Auswertung der Online-Befragung kann hier abgerufen werden.

Das junge Unternehmen moneytransfer OÜ hat sich unter https://www.geldtransfer.org auf den Vergleich von Banken und Transferdienstleistern für internationale Geldtransfers spezialisiert. Durch die umfangreiche Datenbasis und die Integration von mehr als 30 Anbietern können Kunden mit Hilfe des Vergleichs bis zu 90% gegenüber ihrer Hausbank bei Auslandsüberweisungen sparen.

Kontakt
moneytransfer OÜ
Silko Vogt
Sepapaja 6
15551 Tallinn
+3726347317
presse@geldtransfer.org
http://www.geldtransfer.org

Pressemitteilungen

Kostenfalle Auslandsüberweisungen: Mehr als das 20fache an Gebühren bei deutschen Banken

Kostenfalle Auslandsüberweisungen: Mehr als das 20fache an Gebühren bei deutschen Banken

Tallinn – In wochenlanger Recherche wurden Preis- und Leistungsverzeichnisse für internationale Geldtransfers von Banken aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgewertet. Das Ergebnis: Das bis zu zwanzigfache an Gebühren zahlen Kunden deutscher Banken, wenn diese alternative Angebote nicht berücksichtigen.

Am Beispiel einer Überweisung mit Währungsumtausch von 1.000 € von einem Konto bei der Commerzbank AG auf ein Konto in den USA wurde deutlich, dass die Commerzbank für diese Überweisungen Gebühren in Höhe von 22,50 € berechnet (Stand: März 2018). Weitere versteckte Kosten kommen durch Margen beim Wechselkurs hinzu. Dabei bieten gleich 8 Transferanbieter die gleiche Leistung für Neukunden zum Nulltarif und für Bestandkunden ab 0,99 € pro Auslandsüberweisung an.

Infografik (Darf beliebig verbreitert werden)

Dennoch sind viele Interessenten skeptisch und überweisen trotz vergleichbar hoher Kosten weiterhin Geld mit Banken ins außereuropäische Ausland. „Viele Kunden wissen nicht, dass diese Dienste genauso sicher sind, wie jede andere Bank. Zahlreiche Anbieter unterliegen den strengen europäischen Datenschutzbestimmungen und den Regulierungen durch die Financial Conduct Authority (FCA), deren Vorschriften im Vergleich zur Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht als deutlich strikter gelten.“, erklärt Silko Vogt, Geschäftsführer von moneytransfer OÜ. Zu den Regulierungen gehört, dass Transferdienstleister Kundengelder auf separaten Konten verwalten müssen. Immer mehr alternative Anbieter verfügen zudem über ein TÜV-Zertifikat.

Auf der Webseite des Unternehmens können Interessenten die Dauer, Gebühren und Wechselkurse für internationale Geldtransfers in Echtzeit unverbindlich berechnen und dabei Geld sparen. Für Neukunden stehen zudem attraktive Sonderkonditionen und Gratisüberweisungen zur Verfügung.

Das junge Unternehmen moneytransfer OÜ hat sich unter https://www.geldtransfer.org auf den Vergleich von Banken und Transferdienstleistern für internationale Geldtransfers spezialisiert. Durch die umfangreiche Datenbasis und die Integration von mehr als 30 Anbietern können Kunden mit Hilfe des Vergleichs bis zu 90% gegenüber ihrer Hausbank bei Auslandsüberweisungen sparen.

Kontakt
moneytransfer OÜ
Silko Vogt
Sepapaja 6
15551 Tallinn
+3726347317
presse@geldtransfer.org
http://www.geldtransfer.org

Pressemitteilungen

Geldtransfer in 30 Minuten: Interview mit TransferGo-Geschäftsführer Daumantas Dvilinskas

In einem Interview erklärt Daumantas Dvilinskas, wie das FinTech-Unternehmen blitzschnelle Auslandsüberweisungen durchführt und welche Ziele es in Deutschland verfolgt.

Geldtransfer in 30 Minuten: Interview mit TransferGo-Geschäftsführer Daumantas Dvilinskas

Daumantas Dvilinskas, Geschäftsführer von TransferGo

TransferGo hat internationale Geldtransfers revolutioniert und zählt mit einigen Alleinstellungsmerkmalen zu den am rasantesten wachsenden Unternehmen des Sektors. Die Firma operiert inzwischen in mehr 44 Ländern und hat kürzlich ihr erstes Büro in Deutschland eröffnet.

Das führende deutschsprachige Vergleichsportal für internationale Geldtransfers geldueberweisen.com führte das Interview mit Daumantas Dvilinskas , der einer der Mitbegründer und Geschäftsführer von TransferGo ist. Auf die Frage, warum die Gründung erfolgte, erklärte Dvilinskas, dass es darum gehe, internationale Geldtransfers für Unternehmer und Privatpersonen viel reibungsloser und unkomplizierter zu ermöglichen, als das bisher auf dem üblichen Bankweg möglich sei. Die Gründer von TransferGo konnten niemals verstehen, warum eine Überweisung ins Ausland bis zu drei Tage dauern muss und dabei bis zu vier Prozent der Überweisungssumme an Gebühren verursacht. Mit TransferGo gelingt eine Überweisung mit einem Bruchteil dieser Kosten – und das in 30 Minuten.

Daumantas Dvilinskas zu den Alleinstellungsmerkmalen seines Unternehmens

Im Interview wurde der FinTech-Unternehmer auch zur Konkurrenz und den eigenen Vorteilen befragt. Immerhin gibt es inzwischen mehrere Anbieter günstiger internationaler Geldtransfers. Potenzielle Kunden hätten indes gute Gründe, TransferGo zu wählen, so Dvilinskas. Man sei die einzige Firma der Branche, die eine Überweisung in nur 30 Minuten garantieren könne. Auch eine kostenlose Option bietet das Unternehmen an, wenn ein Kunde ein oder Tage warten kann. Das seien Alleinstellungsmerkmale, die nun auch deutschen Kunden zugutekämen.

Zum Kundenvertrauen und den Zielen von TransferGo

Der Geschäftsführer konnte im Interview darauf verweisen, dass die eigenen Kunden auf der Bewertungsplattform Trustpilot TransferGo zu 95 % mit fünf Sternen (der höchsten Bewertung) einschätzen. Inzwischen habe man über 250.000 Kunden in Europa gewinnen können. Diese Kundenzufriedenheit wolle man auch in Deutschland weiter festigen, wobei die bisherigen Erfahrungen in anderen Ländern sehr nützlich seien.

Deutsche Kunden sollten TransferGo testen und anschließend ihr Feedback liefern. Die Wechselkurse und die transparenten Gebühren können sich sehen lassen. Dahinter steckt ein ausgefeiltes Konzept, das Innovation mit hoher Zuverlässigkeit und günstigsten Preisen verknüpft.

Das führende deutschsprachige Vergleichsportal für internationale Geldtransfers vergleicht mehr als 20 Banken und Online-Anbieter. Einsparungen bis zu 90% im Vergleich zu einer herkömmlichen Bank sind möglich.

Kontakt
Global Money Transfers
Silko Vogt
Beethovenstrasse 20c
02625 Bautzen
015753000806
presse@geldueberweisen.com
https://www.geldueberweisen.com

Pressemitteilungen

Transpaygo GmbH ermöglicht Migranten digitales Überweisungsgeschäft ins Heimatland

– Einfaches, sicheres und zuverlässiges Überweisen von Handy-Prepaid-Guthaben und Geldbeträgen ins Ausland
– Großer Zuspruch der in Deutschland lebenden Migranten, um Geld in die Heimat zu schicken
– Stärkster Markt ist Deutschland

Transpaygo GmbH ermöglicht Migranten digitales Überweisungsgeschäft ins Heimatland

Mirko Kinigadner, Gründer und Geschäftsführer der Transpaygo GmbH

Überweist man Geld von einem Land ins andere werden von den meisten Finanzdienstleistern sehr hohe Gebühren verlangt. Gerade bei kleinen Beträgen von finanziell schwachen Kunden stehen die Kosten schnell in einem extremen Verhältnis zum zu überweisenden Betrag. Die in Wien ansässige Transpaygo GmbH bietet mit Fonmoney eine sichere Plattform für den einfachen, günstigen und zuverlässigen Überweisungsverkehr ins Ausland. Die Plattform ist weltweit und für die Nutzer auch in der jeweiligen Muttersprache verfügbar, um eine einfache Service-Nutzung ohne Verständnisschwierigkeiten zu garantieren. „Gerade Migranten, die ihre Familien in der Heimat finanziell unterstützen, benötigen einen einfachen und sicheren Service, mit dem auch kleine Beträge schnell und günstig überwiesen werden können. Wir sind der Überzeugung, dass wir mit unserer Plattform Fonmoney einen bedeutenden Beitrag dazu leisten, dass Nutzer in finanzschwächeren Regionen unkompliziert Geld transferieren können“ erklärt Mirko Kinigadner, Gründer und Geschäftsführer der Transpaygo GmbH. Die hohe Migrantendichte in Deutschland bildet einen Großteil des Kundenstamms.
Bereits seit 2012 ermöglicht Fonmoney den Transfer von Prepaid-Guthaben via Internet zu einem Handy. Der Nutzer schickt Geld mit Hilfe der Plattform Fonmoney auf Prepaid-Karten, damit dieses Guthaben in den jeweiligen Zielländern vertelefoniert werden kann. Ab sofort kann auch Geld auf ein Konto aus den Ländern Deutschland, Niederlanden, Österreich und Italien über die Online-Plattform Fonmoney überwiesen werden. Der Nutzer legt sich dazu auf der Plattform Fonmoney einen persönlichen Account an, zahlt Geld via sofortüberweisung.de, Kreditkarte oder Überweisung vom Girokonto an Fonmoney. Von dort transferiert Fonmoney den angewiesenen Betrag auf das gewünschte Zielkonto ins Ausland. Der Fokus liegt dabei aktuell auf den Mittel- und Osteuropäischen Märkten (CEE). Zahlreiche Banken, wie die Bank Pekao S.A. aus Polen und die Raiffeisen Bank International AG mit 4 Tochtergesellschaften in Osteuropa, kooperieren bereits mit der Transpaygo GmbH. „Der Erfolg am deutschen Markt hat uns dazu motiviert, unseren Service zu erweitern und unseren Kunden auch die direkte Geldüberweisung auf ein Bankkonto zu ermöglichen. So war schnell klar, dass Deutschland zu den Startländern gehören muss, in denen wir den neuen Überweisungsservice aufs Bankkonto anbieten“ so Kinigadner weiter. Die spezielle inhouse entwickelte Technologie ermöglicht nicht nur einen schnellen und sicheren Überweisungsservice, sondern beinhaltet zudem ein eigens entwickeltes technisches Verfahren zur Betrugsbekämpfung: Eine selbstlernende Software erkennt essentielle Parameter der Bereiche Betrug, Geldwäsche und Terrorfinanzierung.

Weitere Informationen unter: www.fonmoney.de

Über Transpaygo GmbH:
Transpaygo wurde 2012 in Wien gegründet und bietet digitales Überweisungsgeschäft in Form von Prepaid Handyguthaben und Banküberweisungen an. Mit der Plattform Fonmoney möchte Transpaygo zu einem der führenden internationalen Zahlungsdienstleister für Transaktionen zwischen Zentraleuropa und CEE, GUS und Middle East werden sowie den gewohnten Zahlungsverkehr aufbrechen.
Aktuell ermöglichen folgende Regionen die Fonmoney Geldtransfer Funktion: England, Polen, Rumänien, Bulgarien sowie Kroatien und Tschechien um Geld zu empfangen. Verschicken kann der Kunde das Geld aus: Deutschland, Niederlande, Österreich und Italien.

Firmenkontakt
Transpaygo GmbH
Mirko Kinigadner
Alser Straße 21
1080 Wien
022134803831
support@transpaygo.com
www.fonmoney.de

Pressekontakt
Siccma Media
Daniela Wagner
Goltsteinstraße 87
50968 Köln
022134803831
wagner@siccmamedia.de
www.siccmamedia.de

Pressemitteilungen

SEPA-Start verschoben

Es ist ein langes, schwieriges Wort, was sich hinter dem englischen Kürzel „SEPA“ (Single European Payment Area) verbirgt; und genau so lang und schwierig gestaltet sich die Umsetzung des „einheitlichen Euro-Zahlungsraumes“.

Damit am Ende keiner der 33 betroffenen Staaten (28 EU-Mitgliedstaaten, sowie Schweiz, Monaco, Liechtenstein, Norwegen und Island) auf der Strecke bleibt und behauptet, er habe nichts davon gewusst, geht die einst für Februar 2014 angedachte Umstellung auf das neue europäische Zahlungssystem wohl bis 1. August 2014 in die Verlängerung.

Was bedeutet SEPA inhaltlich?
Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen werden ab SEPA-Einführung standardisiert und gleich abgewickelt, egal ob sie ins In- oder europäische Ausland gehen. Damit soll jede Überweisung, auch über die eigene Grenze hinaus, nur noch einen Bankgeschäftstag benötigen. Sonst dauerten Auslandsüberweisungen bis zu einer Woche. Zudem waren sie deutlich teurer als Geldtransfers im Inland – jetzt werden die Gebühren angepasst. Auf eine Einschränkung des europäischen Zahlungssystems weisen die ARAG Experten allerdings hin: SEPA-Überweisungen sind nur in Euro möglich. Bei anderen Währungen muss die altbewährte Auslandsüberweisung getätigt werden.

Was müssen Verbraucher wissen?
Die Verbraucher werden sich künftig eine 22stellige, internationale Kontonummer merken müssen, wenn sie denn den Anspruch haben, ihre Bankverbindungsdaten auswendig zu lernen. Diese sogenannte IBAN (englisch für: International Bank Account Number) besteht aus dem Länderkennzeichen (in Deutschland DE), einer zweistelligen Prüfziffer sowie der bereits bekannten Bankleitzahl und Kontonummer. Sollten die 22 Stellen nicht voll sein, wird mit Nullen aufgefüllt. Wer bereits jetzt mit SEPA arbeiten möchte, muss bis zur endgültigen Umstellung noch die internationale Bankleitzahl „BIC“ (englisch für: Business Identifier Code, auch oft Swift-Code genannt) nutzen. Sie findet sich – ebenso wie die IBAN – auf den Kontoauszügen. ARAG Experten weisen Verbraucher darauf hin, dass sie in der Regel bis Ende Januar 2016 ihre alten Bankverbindungsdaten nutzen können. Trotzdem raten sie schon jetzt zu erhöhter Aufmerksamkeit: Verbraucher sollten unbedingt prüfen, ob alle Lastschrifteinzugs-Berechtigten wie etwa Versicherungen, Vereine oder Firmen die richtige IBAN verwenden.

Was müssen Unternehmen und Vereine bedenken?
Lastschriften haben künftig ein festes Fälligkeitsdatum. Daher müssen Firmen mitteilen, wann sie Geld vom Konto ihrer Kunden abbuchen. Zudem müssen sie eine sogenannte Gläubiger-ID beantragen, die den Gläubiger, also die abbuchende Firma, bei Lastschriften eindeutig kennzeichnet. Damit wird es am Ende des Zahlungsprozesses für alle Beteiligten leichter, die Quelle einer Lastschrift zu verfolgen und auf den Widerspruch eines Bankkunden zu reagieren. Diese haben künftig nämlich acht Wochen nach einer Abbuchung die Möglichkeit, Zahlungen ohne die Angabe von Gründen zurückbuchen zu lassen. Die Gläubiger-ID muss innerhalb der SEPA-Umstellungsfrist über die Webseite der Deutschen Bundesbank beantragt werden, wo ein Online-Formular zur Verfügung steht:

www.glaeubiger-id.bundesbank.de

Was passiert, wenn man SEPA ignoriert?
Das könnte nach Auskunft der ARAG Experten im schlimmsten Fall zu Liquiditätsengpässen führen. Wenn Zahlungen oder Beiträge ausbleiben, weil die Bankdaten nicht umgestellt sind, können beispielsweise Gehälter nicht gezahlt und Rechnungen nicht beglichen werden. Und um allein diese konkreten Gefahren zu bannen, ist es nach Meinung der ARAG Experten richtig, die SEPA-Einführung zu verschieben. Doch wie heißt es so schön: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Download des Textes:
http://www.arag.de/rund-ums-recht/rechtstipps-und-urteile/job-und-finanzen/

Aktuelle Meldungen finden Sie auch bei Twitter: http://www.twitter.com/ARAG

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand auch über die leistungsstarken Tochterunternehmen im deutschen Komposit-, Kranken- und Lebensversicherungsgeschäft sowie die internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in 13 weiteren europäischen Ländern und den USA – viele davon auf führenden Positionen in ihrem jeweiligen Rechtsschutzmarkt. Mit 3.500 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von mehr als 1,5 Milliarden EUR.

Kontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt:
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50676 Köln
0221-92428215
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Pressemitteilungen

Voxmoney – Die Lösung für ihre Auslandsüberweisung

Voxmoney bietet eine einzigartige Lösung zum Geld senden. Zwei verbundene MasterCard Prepaid Karten ermöglichen es den Kunden weltweit kostenfrei Geld zu senden. Einfach – schnell – sicher!

Voxmoney - Die Lösung für ihre Auslandsüberweisung

Voxmoney – die günstigste Lösung zum internationalen Geldtransfer. Einfach – sicher – bequem!

Am Anfang stand eine Idee. Wie kann man Menschen wie Gastarbeitern oder Immigranten helfen, günstig Geld nach Hause zu senden?

Alteingesessene Händler wie Western Union und Moneygram bieten dafür eine teure und impraktikable Lösung. Der Geldsender geht zur nächsten Filiale, zahlt das Geld ein und der Empfänger holt das Geld bei einer Filiale im Ausland ab. Doch provoziert das hohe Kosten und ist zeitintensiv für beide Seiten.

Wie lässt sich das Problem des Bargeldtransfers nun beheben?

Voxmoney hat die Lösung in Zusammenarbeit mit MasterCard entwickelt!

Das einzigartige System bietet die Möglichkeit durch zwei verbundene Prepaid MasterCards Geld weltweit zwischen Sender und Empfänger zu teilen. Lädt der Sender Geld auf seine Prepaid MasterCard steht es sofort auch dem Empfänger mit seiner Partnerkarte zur Verfügung – gleichgültig wo er sich befindet!

Der Empfänger kann das Geld entweder am nächsten Geldautomaten abheben, oder einfach direkt mit seiner Karte in allen Geschäften bezahlen.

Und der Sender? Der kann das Geld jederzeit durch verschiedenste Einzahloptionen einzahlen. Sei es durch Online Banking, Sofortüberweisung oder Giropay oder direkt bei der nächsten Bank durch Überweisung oder Bareinzahlung, auch ohne eigenes Konto!

Zusätzlich haben sowohl Sender als auch Empfänger eine hochwertige MasterCard zur sicheren Zahlung im In- und Ausland.
Einfacher geht es nicht und teure zeitintensive Auslandsüberweisungen gehören damit der Vergangenheit an.

Voxmoney bietet eine einzigarte Lösung zum Geld senden. Zwei verbundene MasterCard Prepaid Karten ermöglichen es den Kunden weltweit kostenfrei Geld zu senden. Einfach – schnell – sicher!

Kontakt:
Voxmoney
Cornelia Wartburg
Balanstr. 73
81541 München

info@voxmoney.com
http://www.voxmoney.de

Pressemitteilungen

Preisvergleich leicht gemacht mit Which Way To Pay

Which Way To Pay bietet unabhängigen Preisvergleich auf höchstem Niveau

Preisvergleich leicht gemacht mit Which Way To Pay

Wer auf der Suche nach einem günstigen Finanzprodukt ist braucht umfassende und fundierte Informationen. Sei es, man sucht einen günstigen Kredit online , ein kostenloses Sparkonto oder eine umfassende Versicherung, oder man benötigt beispielsweise eine Business Kreditkarte oder will Geld ins Ausland überweisen – in jedem Fall ist es wichtig, mehrere Angebote zu vergleichen, bevor man entscheidet, welches Produkt am besten zu einem passt.

Ein gutes Preisvergleichsportal bietet einem auf der Suche nach einem Kredit, nach einer Kreditkarte, einem neuen Konto, für Auslandsüberweisungen oder beim Wechsel des Energieanbieters die beste Möglichkeit, tatsächlich das Angebot zu finden, welches in allen Punkten dem entspricht, was man auch wirklich braucht.

Ein Preisvergleichsportal muss auf jeden Fall unabhängig sein. Nur so weiß man, dass nicht ein ganz bestimmtes Produkt verkauft werden soll, sondern dass jedes auf der Website vorgestellte Unternehmen neutral beschrieben ist. Dazu gehören nicht nur Tabellen von verschiedenen Krediten, Karten und mehr, sondern auch Bewertungen und Informationen zu den zahlreichen Details.

Wer einen Kredit beantragt, Kreditkarten mit bestimmten Eigenschaften wünscht, regelmäßig Auslandsüberweisungen vornehmen muss und ganz besonders, wenn es um bestimmte Versicherungen geht ist es wichtig, dass man als Kunde über ein gewisses Grundwissen verfügt. Deshalb sollte ein gutes Preisvergleichsportal auch Informationen anbieten zu Fachjargon, Hintergrundwissen und mehr.

Which Way to Pay ist ein Preisvergleichsportal, auf dem nicht nur übersichtliche Tabellen den Vergleich von Versicherungen, Krediten, Kreditkarten, Währungen, Bankkonten und Energieanbietern leicht machen, sondern es bietet neben einer Informationsbibliothek auch ausgesprochen nützliche Finanz Tipps, Nachrichten aus der Welt der Wirtschaft, Live Charts aus der Börse und vieles mehr.

Zusätzlich zu den Informationen über die einzelnen Produkte stehen für Kredite, Kreditkarten und Bankkonten auch praktische Rechner zu Verfügung. So kann man sich bequem Zinsen, Gebühren und Kosten selber berechnen, bevor man dann direkt von der Website aus seinen Kredit beantragen, die neue Kreditkarte bestellen oder ein Bankkonto eröffnen, eine Versicherung abschließen, seinen Strom-oder Gasversorger wechseln und Geld ins Ausland schicken kann. Bequemer geht es nicht!

Which Way To Pay bietet neutrale Informationen, Vergleiche und Bewertungen zu Finanzprodukten, wie Währungen, Kreditkarten, Kredite, Schuldenmanagement, Versicherungen und zu Vielem mehr.
Darüber hinaus stellt die Website themenbezogene Nachrichten bereit, sowie allgemeine Artikel mit Ratschlägen, die dazu dienen, den Leser sowohl über die Finanzwelt und Weltwirtschaft auf dem Laufenden zu halten, als auch grundlegende Tipps in Sachen Geld anzubieten.
Diese Artikel werden regelmäßig von Lokalredakteuren und -autoren geschrieben.
Viele zusätzliche Tools und Angaben stehen kostenlos zur Verfügung; dazu gehören Währungstabellen und -rechner, Devisenberichte direkt von den Top Maklern der City, Updates von der Börse und vieles mehr.
Which Way To Pay bietet Besuchern der Website einen objektiven Vergleich von verschiedenen Finanzprodukten. Die Besprechungen und das Bewertungssystem beabsichtigen ebenfalls, dem Verbraucher einen ausgewogenen Überblick auf jedes Produkt zu bieten – sie werden von unabhängigen angestellten und freien Autoren verfasst.

Kontakt:
Which Way To Pay
Mark Maffia
Leopoldstr.244
80807 München
0800 183 0883
info@whichwaytopay.de
http://www.whichwaytopay.de

Pressemitteilungen

Weihnachtsgeschenke in letzter Minute

Geldgeschenke zu Weihnachten werden immer beliebter

Weihnachtsgeschenke in letzter Minute

Wer wenige Tage vor Weihnachten noch immer nicht das passende Geschenk für seine Lieben gefunden hat sollte nicht in Stress verfallen, sondern könnte sogar aus der Not eine Tugend machen.

Zum Beispiel könnte man sich jetzt Zeit nehmen, um einen fröhlichen Bummel über den Weihnachtsmarkt zu unternehmen und dort spontan etwas Schönes zu kaufen, was einem gerade ins Auge fällt. Eine weitere Möglichkeit ist, sich dafür zu entscheiden, in diesem Jahr nicht so viel Geld auszugeben und sich lieber einen gemütlichen Abend mit Bastelarbeiten zu machen oder Geschenke aus der eigenen Küche herzustellen.

Immer beliebter bei den Empfängern werden aber auch Geldgeschenke. Hier kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen und sich ausdenken, wie man Geldscheine kreativ verpacken kann. Zahlreiche Bastelanleitungen geben Inspiration, wie man Bargeld liebevoll und lustig präsentieren kann.

Hat man aber Freunde und Verwandte im Ausland kann man Bargeld nicht so ohne weiteres verschicken- und wenn man bis kurz vor Weihnachten gewartet hat kann es für eine Banküberweisung eventuell tatsächlich schon zu spät sein. Was soll man also tun?

Nun – die Antwort ist ganz einfach, denn es gibt Firmen, die internationalen Geldtransfer in kurzer Zeit zuverlässig und sicher rund um den Globus vornehmen können.

Natürlich kann man internationalen Geldtransfer bei der Filiale einer Bank vornehmen, vorausgesetzt der Empfänger verfügt über ein Bankkonto. Der Überweisung bei einer Bank dauert in der Regel einige Tage und ist mit Gebühren verbunden.
Eine weitaus günstigere Methode, Geld ins Ausland zu schicken ist eine Firma für internationalen Geldtransfer zu beauftragen. Diese Firmen sind auf Auslandswährungen spezialisiert und können einen persönlicheren Service zu besseren Konditionen anbieten. Außerdem können diese Unternehmen einen sehr viel besseren Wechselkurs anbieten. Was aber gerade vor Weihnachten besonders wichtig ist, Geldtransfer-Firmen können die Auslandsüberweisung ausgesprochen schnell abwickeln, und es besteht die Möglichkeit, dass der Beschenkte sein Geld noch am Heiligabend auf seinem Konto finden.

Die Firmen unterliegen einem strengen Code of Practise und werden auf Geldwäsche hin überwacht. So ist der Service eine Transferfirma in der Regel ausgesprochen sicher.

Summen bis zu 3000 Euro können a jederzeit schnell mit einer Geldtransfer-Firma ins Ausland überwiesen werden. Will man höhere Summen in ein anderes Land schicken lohnt es sich, dafür einen Devisenhändler zu beauftragen. Das gilt besonders, wenn man regelmäßig Geld ins Ausland schicken will, wie zum Beispiel für Zahlungen für eine Immobilie oder Gehaltszahlungen an Mitarbeiter im Ausland.

Bevor man Geld ins Ausland schickt sollte man sich auf jeden Fall mehrere Firmen betrachten und Gebühren und Konditionen miteinander vergleichen. Dann kann man sich mühelos online registrieren und Geld einmalig oder regelmäßig ins Ausland schicken.

Which Way To Pay bietet neutrale Informationen, Vergleiche und Bewertungen zu Finanzprodukten, wie Währungen, Kreditkarten, Kredite, Schuldenmanagement, Versicherungen und zu Vielem mehr.
Darüber hinaus stellt die Website themenbezogene Nachrichten bereit, sowie allgemeine Artikel mit Ratschlägen, die dazu dienen, den Leser sowohl über die Finanzwelt und Weltwirtschaft auf dem Laufenden zu halten, als auch grundlegende Tipps in Sachen Geld anzubieten.
Diese Artikel werden regelmäßig von Lokalredakteuren und -autoren geschrieben.
Viele zusätzliche Tools und Angaben stehen kostenlos zur Verfügung; dazu gehören Währungstabellen und -rechner, Devisenberichte direkt von den Top Maklern der City, Updates von der Börse und vieles mehr.
Which Way To Pay bietet Besuchern der Website einen objektiven Vergleich von verschiedenen Finanzprodukten. Die Besprechungen und das Bewertungssystem beabsichtigen ebenfalls, dem Verbraucher einen ausgewogenen Überblick auf jedes Produkt zu bieten – sie werden von unabhängigen angestellten und freien Autoren verfasst.

Kontakt:
Which Way To Pay
Mark Maffia
Leopoldstr.244
80807 München
0800 183 0883
info@whichwaytopay.de
http://www.whichwaytopay.de

Pressemitteilungen

Geld ins Ausland schicken – einfach und bequem

Günstig Geld ins Ausland zu schicken ist heutzutage unkompliziert und schnell

Geld ins Ausland schicken - einfach und bequem

Internationaler Geldtransfer

Viele Menschen in Deutschland haben Familie und Freunde im Ausland. Sei es, dass man regelmäßig einem Familienmitglied finanzielle Unterstützung schickt oder ein einmaliges Geschenk; ein internationaler Geldtransfer soll auf jeden Fall sicher und günstig sein und das Geld soll so schnell wie möglich seinen Empfänger erreichen.

Wie schickt man Geld ins Ausland?

Um Geld ins Ausland zu verschicken gibt es verschiedene Methoden. Zum einen kann man seiner Bank einen Auftrag erteilen. Hier benötigt man zusätzlich zu den üblichen Bankdaten die internationale Bankleitzahl des Empfängers und die eigene IBAN Nummer; diese findet man auf dem Kontoauszug. Der Empfänger muss für einen Banktransfer über ein Bankkonto verfügen.

Beauftragt man für eine Auslandsüberweisung eine Geldtransfer-Firma benötigt der Empfänger kein Bankkonto, außerdem kann ein solches Unternehmen oft viel bessere Wechselkurse anbieten.

Es ist möglich, in einer Niederlassung einer solchen Firma einen Bargeldtransfer vorzunehmen, der in der Regel sehr kostengünstig ist und meist sehr schnell ausgeführt wird. Oft kann sich der Empfänger das Geld schon 10 Minuten später in einer Filiale seines Landes abholen. Außerdem kann man eine Auslandsüberweisung hier auch sehr bequem online abwickeln.

Welche Methode der Auslandsüberweisung ist die beste?

Einigen sie sich mit dem Empfänger auf die für ihn bequemste Methode, wenn Sie Geld ins Ausland schicken. Dabei gilt zu bedenken, wie weit er von einem Ort mit einer Filiale der Geldtransfer-Firma lebt, damit diese Methode Sinn ergibt

Andererseits sollte abgeklärt werden ob er über ein Bankkonto verfügt.

Vielleicht hat der Empfänger ein Konto bei einer Firma wie PayPal

Allerdings spielt auch die Höhe der Summe eine Rolle; liegt der Betrag höher, als 3000 Euro lohnt es sich, einen Devisenhändler zu beauftragen, wenn man Geld ins Ausland schickt.

Wie sicher ist es, Geld über eine Geldtransfer-Firma ins Ausland zu schicken?

In der Regel werden Firmen für Internationalen Geldtransfer behördlich reguliert und auf Geldwäsche hin überwacht. Außerdem unterliegen sie einem strengen Code of Practise.

Außerdem müssen Absender und Empfänger sich beide ausweisen.
Trotzdem sollte man sich vor der Auslandsüberweisung von der Vertrauenswürdigkeit einer Firma überzeugen.

Was man beachten muss, bevor man Geld ins Ausland schickt

Auf jeden Fall sollte man die Wechselkurse vergleichen

Was sind die Gebühren für den internationalen Geldtransfer?

Welche Methode der Auslandsüberweisung ist praktisch und schnell für den Empfänger?

Wie hoch ist die Summe und ist es vielleicht günstiger, sich für die Auslandsüberweisung an einen Devisenhändler zu wenden?

Ist die Firma für den internationalen Geldtransfer seriös?

Wie überweist man größere Summen ins Ausland?

Was viele nicht wissen ist, dass Devisenhändler auch Privatkunden ihre Dienstleistungen zur Verfügung stellen. Devisenhändler sind Firmen, die auf den Handel von Währungen spezialisiert sind und Währungen in großen Mengen kaufen. Dies können Sie zu Spezialraten, von denen ihre Kunden dann profitieren.

Außerdem erhält man bei einem Devisenhändler einen Service, der viel persönlicher ist, als bei einer Bank, denn er konzentriert sich ausschließlich auf Fremdwährungen.

Warum ist es günstiger, einen Devisenhändler zu beauftragen?

Devisenhändler können ihre Währungen zu Kursen kaufen, zu denen Privatkunden keinen Zugang haben. Diese Kurse liegen ganz nah an der Interbank-Rate, dem täglich festgelegten Zinssatz zu welchem Börsengeschäfte zwischen Banken abgewickelt werden.

Immer wenn eine Auslandsüberweisung von mehr als 4000 Euro vorgenommen werden soll ist es sinnvoll, die Dienstleistungen eines Devisenmaklers zu nutzen. Sei es für eine Immobilie im Ausland, Kapital, welches in einem anderen Land benötigt wird und auch für regelmäßige Zahlungen – wenn man viel Geld ins Ausland schickt lässt sich bei einem Devisenhändler viel Geld sparen.

Fazit: egal ob Sie eine kleinere Summe ins Ausland schicken oder eine große Auslandsüberweisung vornehmen – es lohnt sich, für den internationalen Geldtransfer einen Spezialisten zu beauftragen. Alles was man tun muss ist, sich bei einem entsprechenden Unternehmen zu registrieren, und dann können Auslandsüberweisung bequem und schnell online vorgenommen werden.

Eine Liste von guten und seriösen Unternehmen finden Sie auf www.whichwaytopay.de. Hier können Sie auswählen, welche Firma am besten zu Ihnen passt und sich gleich online registrieren.

Bildrechte: wikimedia

Which Way To Pay bietet neutrale Informationen, Vergleiche und Bewertungen zu Finanzprodukten, wie Währungen, Kreditkarten, Kredite, Schuldenmanagement, Versicherungen und zu Vielem mehr.
Darüber hinaus stellt die Website themenbezogene Nachrichten bereit, sowie allgemeine Artikel mit Ratschlägen, die dazu dienen, den Leser sowohl über die Finanzwelt und Weltwirtschaft auf dem Laufenden zu halten, als auch grundlegende Tipps in Sachen Geld anzubieten.
Diese Artikel werden regelmäßig von Lokalredakteuren und -autoren geschrieben.
Viele zusätzliche Tools und Angaben stehen kostenlos zur Verfügung; dazu gehören Währungstabellen und -rechner, Devisenberichte direkt von den Top Maklern der City, Updates von der Börse und vieles mehr.
Which Way To Pay bietet Besuchern der Website einen objektiven Vergleich von verschiedenen Finanzprodukten. Die Besprechungen und das Bewertungssystem beabsichtigen ebenfalls, dem Verbraucher einen ausgewogenen Überblick auf jedes Produkt zu bieten – sie werden von unabhängigen angestellten und freien Autoren verfasst.

Kontakt:
Which Way To Pay
Mark Maffia
Leopoldstr.244
80807 München
0800 183 0883
info@whichwaytopay.de
http://www.whichwaytopay.de

Pressemitteilungen

Überweisungen ins Ausland – was ist am günstigsten?

Devisenmakler stehen auch Privatkunden zur Verfügung, und ihre Dienstleistungen sind weitaus günstiger als bei Banken

Was wird für eine Auslandsüberweisung benötigt?

Für eine Überweisung ins Ausland muss die Bankverbindung des Empfängers mit IBAN Nummer sowie der BIC Code angegeben werden. Zusätzlich kann Name und Anschrift des Empfängers mit angegeben werden, sowie die Anschrift von dessen Bank.
Handelt es sich um eine Auslandsüberweisung außerhalb der EU muss diese ab einer Höhe von 12.500 EUR bei der Bundesbank gemeldet werden. Entsprechende Vordrucke kann man dort anfordern.

Was kostet eine Auslandsüberweisung?

Die Gebühren für Auslandsüberweisungen außerhalb der EU variieren von Bank zu Bank. Außerdem werden auch von der Empfängerbank Gebühren erhoben. Auf dem Überweisungs-Formular kann man angeben, wer die Kosten trägt. Die Möglichkeiten sind folgende: Entweder die Kosten werden vom Überweisenden getragen, dann gilt die Regelung „OUR“. Ist es der Empfänger, der die Gebühren zahlt gilt die Regelung „BEN“. Wird eine Teilung der Kosten vereinbart handelt es sich um die am häufigsten genutzte Lösung „SHARE“.
Der Wechselkurs, also der Preis zu welchem eine fremde Währung gekauft wird ändert sich täglich. In den Tageszeitungen wird der aktuelle Kurs der öffentlich

Wie lange dauert eine Auslandsüberweisung?

Je nach Empfängerland kann die Dauer einer Auslandsüberweisung zwischen 5-7 Arbeitstage betragen.

Gibt es Alternativen?

Banken erheben nicht nur Gebühren, sondern können fremde Währungen nur zu einer Rate anbieten die unter der Interbankrate liegt. So verliert man bei jeder Transaktion Geld. Anders ist das bei einem Devisenhändler. Devisenhändler sind Unternehmen, die fremde Währungen kaufen, verkaufen und vermitteln. Es sind Firmen, die sich auf dieses Gebiet spezialisiert haben, und da sie Währungen in großen Mengen kaufen können Sie die speziellen Raten an ihre Kunden weitergeben.

Da Banken viele Finanz-Dienstleistungen anbieten können auch Sie nicht einen so persönlichen Service anbieten, wie es einem Devisenhändler, der sich nur auf fremde Währungen konzentriert möglich ist.

Was ist die Interbankrate?

Täglich wird ein Zinssatz festgelegt zu welchem sämtliche Geschäfte zwischen Banken einheitlich abgewickelt werden. Professionelle Devisenhändler
Which Way To Pay bietet neutrale Informationen, Vergleiche und Bewertungen zu Finanzprodukten, wie Währungen, Kreditkarten, Kredite, Schuldenmanagement, Versicherungen und zu Vielem mehr.
Darüber hinaus stellt die Website themenbezogene Nachrichten bereit, sowie allgemeine Artikel mit Ratschlägen, die dazu dienen, den Leser sowohl über die Finanzwelt und Weltwirtschaft auf dem Laufenden zu halten, als auch grundlegende Tipps in Sachen Geld anzubieten.
Diese Artikel werden regelmäßig von Lokalredakteuren und -autoren geschrieben.
Viele zusätzliche Tools und Angaben stehen kostenlos zur Verfügung; dazu gehören Währungstabellen und -rechner, Devisenberichte direkt von den Top Maklern der City, Updates von der Börse und vieles mehr.
Which Way To Pay bietet Besuchern der Website einen objektiven Vergleich von verschiedenen Finanzprodukten. Die Besprechungen und das Bewertungssystem beabsichtigen ebenfalls, dem Verbraucher einen ausgewogenen Überblick auf jedes Produkt zu bieten – sie werden von unabhängigen angestellten und freien Autoren verfasst.

Which Way To Pay
Mark Maffia
Leopoldstr.244
80807 München
info@whichwaytopay.de
08921094780
http://www.whichwaytopay.de