Tag Archives: Ausstellung

Pressemitteilungen

Tuner Sidney Hoffmann setzt auf FOTOBODEN

Individuelle Gestaltungsmöglichkeiten für den Automobilsektor

PS-starke Motoren, viele Modell-Neuheiten und Tuning der Extraklasse, das alles bot die Essen Motor Show 2018. Unter den Ausstellern war unter anderem Sidney Industries, die Firma von Sidney Hoffmann, Tuner und Influencer, Autofans unter anderem bekannt aus den TV-Dokus „Die PS-Profis – Power aus dem Pott“, „Mein neuer Alter“, „Grip – das Motormagazin“ sowie seinem Youtube-Kanal. Im vergangenen Jahr nutzte Hoffmann für seine Messestände, auf denen er unter anderem eine Mercedes G-Klasse und einen als Rennwagen umgebauten VW Beetle präsentierte, FOTOBODEN™ – den individuell bedruckbaren Vinylboden. Die Autos und sein Merchandising-Bereich „parkten“ auf einem Asphalt-Design mit rot-weißer Straßenmarkierung bzw. in einer Start-Ziel-Gasse.

Seit jeher wird FOTOBODEN™ gerne als individuelle temporäre Werbefläche auf Messen oder Events, in Showrooms oder im Bereich Handel/Ladenbau eingesetzt und ermöglicht so unter anderen aufmerksamkeitsstarke, schnell aufbaubare und wieder verwendbare Pop Up Store-Projekte. Immer stärker wird der Vinylboden nun auch im Automobil-Sektor verwendet: Sei es als besonderes Highlight im Verkaufsraum bei der Neuwagen-Präsentation oder unter freiem Himmel auf Autoschauen. Bei dem Stand von Sidney Industries kam nun beides zusammen – die Bereiche Messe und der Automobilsektor: „Die Zusammenarbeit mit der Firma FOTOBODEN™ hat von Anfang an Spaß gemacht“, erzählt Sidney Hoffmann, Inhaber der Sidney Industries GmbH. Der bekannte Moderator stellte mit seiner Tuning Werkstatt auf der Messe anhand einiger Autos Ideen und Konzepte vor. „Zusammen sind wir kreativ geworden und haben ein Konzept für unseren Messestand ausgearbeitet. Der FOTOBODEN™ hat unseren Stand erst abgerundet und zu einem echten Highlight gemacht! Eine Vielzahl von Fans als auch Partnern waren von dieser Individuellen Möglichkeit der Bodengestaltung begeistert.“

Doch auch eine längere Liegezeit des mit 1.080 dpi bedruckten Vinylbodens ist kein Problem: „Mit unserer Nutzungsklasse 43 können wir auch problemlos Langzeit-Projekte umsetzen“, so der Vorstand der visuals united ag und Erfinder von FOTOBODEN™, Timo Michalik. Durch die schnelle Verlegbarkeit und die Möglichkeit der Wiederverwendung kann dank FOTOBODEN™ jedes Konzept umgesetzt werden.

Auch eine weitere Zusammenarbeit in Sidney Hoffmanns Dortmunder Tuning-Werkstatt, die im Frühjahr offiziell eröffnet wird, ist bereits sicher: „Ich freue mich schon jetzt darauf in den nächsten Projekten zu sehen, welche Möglichkeiten es noch gibt FOTOBODEN™ einzusetzen und zu gestalten“, so Hoffmann. „Es gibt scheinbar keine Grenzen.“

Messeböden von FOTOBODENKaarst.

Über FOTOBODEN™:

FOTOBODEN™ ist ein Produkt der visuals united AG mit Sitz in Kaarst. Der patentierte Vinylboden ist individuell bedruckbar und sorgt als Werbe- und Dekorationselement für eine Frequenzsteigerung am Einsatzort. Im Visual Merchandising am POS sorgt er für höhere Verkaufszahlen, bei Messen für mehr Standbesucher. Von Promotion- bis zur Objektqualität mit bis zu 15 Jahren Garantie ist FOTOBODEN™ erhältlich. Auch Museen, TV-Produktionen, Laden- und Bühnenbau-Unternehmen verwenden das vielfach DIN- sowie ISO-zertifizierte Material. FOTOBODEN™ ist nachhaltig, da er zu 100% recycelbar ist. Als führender Spezialist für bedruckte Böden bietet die visuals united AG Design, Druck sowie Produktentwicklung an.

PRESSEKONTAKT:

Eva-Maria Geef & Silke Hüsgen
Fon: +49 (0) 2131 53 213 – 47
Mail: presse@fotoboden.de / www.fotoboden.de

visuals united ag
An der Gümpgesbrücke 26
41564 Kaarst – Germany

FOTOBODEN™ ist ein Produkt der visuals united AG mit Sitz in Kaarst. Der patentierte Vinylboden ist individuell bedruckbar und sorgt als Werbe- und Dekorationselement für eine Frequenzsteigerung am Einsatzort. Im Visual Merchandising am POS sorgt er für höhere Verkaufszahlen, bei Messen für mehr Standbesucher. Von Promotion- bis zur Objektqualität mit bis zu 15 Jahren Garantie ist FOTOBODEN™ erhältlich. Auch Museen, TV-Produktionen, Laden- und Bühnenbau-Unternehmen verwenden das vielfach DIN- sowie ISO-zertifizierte Material. FOTOBODEN™ ist nachhaltig, da er zu 100% recycelbar ist. Als führender Spezialist für bedruckte Böden bietet die visuals united AG Design, Druck sowie Produktentwicklung an.

Firmenkontakt
visuals united AG
Jessica Kutzowitz
An der Gümpgesbrücke 26
41564 Kaarst
02131532130
kutzowitz@fotoboden.de
http://www.fotoboden.de

Pressekontakt
visuals united AG
Silke Hüsgen
An der Gümpgesbrücke 26
41564 Kaarst
(0) 2131 53 213 – 47
presse@fotoboden.de
http://www.fotoboden.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Kunst/Kultur

Der verzauberte Felsen am Lago Maggiore

Die Burg Rocca di Angera bringt mit seiner Ausstellung „Quaestio de aqua et terra (Another) Question of the Water and of the Land“ noch bis zum 30. September wegweisende moderne Kunst an den Lago Maggiore.

Blick von Rocca di Angera auf den Lago Maggiore © Roberto Maggioni

Malerische Orte gibt es viele am Lago Maggiore in Norditalien, wo die Alpen auf den Süden treffen, und einer davon ist sicherlich die Burg Rocca di Angera. Vor der majestätischen Kulisse der Berge thront sie auf einem Felsen über dem Westufer und beherrscht seit alters her die südliche Hälfte des Sees. Die imposante Festungsanlage aus dem frühen Mittelalter ist schon von weitem ein echter Hingucker. Und es lohnt sich unbedingt, genauer hinzusehen und der romantischen Burg einen Besuch abzustatten. Seit 1449 durchgängig im Besitz der eng mit den Geschicken dieser Region verbundenen Familie Borromeo, reiht sie sich ein in die vielen faszinierenden Kleinode am Lago Maggiore.

Seit jeher bekannt für ihre kunstvollen Fresken aus dem 13. Jh., die den historischen Gerichtssaal der Burg zieren, hat die Burg mit der Umgestaltung des Wappensaals, der Ala Scaligera, eine faszinierende Sehenswürdigkeit hinzubekommen. Dieser repräsentative Teil des alten Gebäudes wurde zwischen 2015 und 2017 so restauriert und umgestaltet, dass er seine würdevolle Vergangenheit zeigt und zugleich Raum schafft, um modernen Künstlern und ihren Werken einen Rahmen zu geben.

Burg Rocca di Angera © Roberto Maggioni

Zum zweiten Mal in Folge präsentiert die Familie Borromeo mit einer Sonderausstellung, „Quaestio de aqua et terra (Another) Question of the Water an d of the Land“, vom 8. April bis zum 30. September auch in diesem Jahr Meisterwerke der modernen Kunst und setzt sie in einen Dialog mit der Vergangenheit. Der Titel nimmt Bezug auf einen Disput, lateinisch quaestio, den Dante Alighieri 1320 im nahen Verona über das Verhältnis von Wasser und Land hielt. Zwölf zeitgenössische Meister setzen diese Frage nun hoch über dem See ins Verhältnis zur Aktualität. Marina Abramovic, Gino de Dominicis, William Kentridge, Anselm Kiefer, Joseph, Kosuth, Hendrik Krawen, Domenico Antonio Mancini, Marzia Migliora, Wael Shawky, Haim Steinbach, Gian Maria Tosatti, Gilberto Zorio – 12 große Namen von Künstlern, die mit ihren Bildern, Skulpturen und Installationen herausfordern, die Widersprüche und das Potenzial zu betrachten, welches im Zusammenspiel von Wasser und Land steckt. Auch Herausforderungen von Migration und Ressourcenknappheit spart diese quaestio nicht aus.

Doch der Rocca di Angera wohnt noch mehr Zauber inne. So beherbergen ihre Säle ein Puppen- und Spielzeugmuseum, das die Besucher in Staunen versetzt, und zwar kleine wie große. Die liebevoll zusammengestellte Sammlung von über 1000 seltenster Puppen aus der Zeit seit dem 18. Jh. haucht den filigranen Geschöpfen in den prunkvollen Räumen Leben ein. Darunter sind auch asiatische Puppen, und sogar eine exquisite Sammlung historischer Roboter-Figuren zieht den Betrachter in ihren Bann.

Ausstelllung Ala Scaligera © Andrea Rossetti

Und auch der mittelalterliche Garten der Burg von Angera ist einen Besuch wert. Unter den vielen üppigen Parks, für die der Lago Maggiore so beliebt ist, ragt er heraus, weil er eindrucksvoll auf über 2000 qm den Gartenbau einer längst vergangenen Epoche darstellt. Ein Wäldchen, ein Kräuter-, ein Fürsten- und ein Gemüsegarten, über kleine Pfade miteinander verbunden, sind eine wahre Freude für das Auge und für den Geruchssinn. Dabei achtet man hier darauf, die alten Sorten der Pflanzen anzubauen und zum Erblühen zu bringen. Und das mit vollem Erfolg: von der Apfel- und Mandelblüte im April über die zartblaue Wegwarte im August bis hin zu den tieforangen Kürbissen im September kann der Besucher hier die gesamte Saison über lustwandeln und sich von der Gartenbaukunst alter Zeiten begeistern lassen. Und das mit einem unvergleichlichen Blick über den traumhaften Lago Maggiore.

Weitere Informationen sind zu finden unter www.isoleborromee.it

Pressemitteilungen

Kunsttage Dornum: Skulpturen und Malereien im Schloss

Kunstliebhaber haben sich den Termin dick im Kalender eingetragen: Vom 13. Juli bis 4. August finden im Wasserschloss Dornum die Kunsttage statt. Das barocke Prachtbau verwandelt sich in eine große Kunstgalerie. 12 Künstlerinnen und Künstler wurden vom Kunstverein aus über 200 Bewerbungen ausgewählt. Neben Malereien werden im Schloss Fotografien, Plastiken, Skulpturen und Objekte zu sehen sein.

Ein Großteil der Künstler kommt aus dem norddeutschen Raum, wie zum Beispiel Dorota Albers, die gebürtig aus Polen stammt und heute als freischaffende Künstlerin in Apensen bei Hamburg arbeitet. Wenn Dorota Albers Porzellan in die Hand nimmt, entstehen daraus spielerisch-experimentelle Kunstwerke, die sie gerne mit anderen Materialien wie Kunststoffe, Draht, Drahtgewebe, Holz und Farbe verknüpft.

Sarah Hillebrecht kommt aus Bremen und arbeitet ebenfalls überwiegend plastisch. Sie ist ausgebildete Holzbildhauerin. „Holz ist mein Lieblingsmaterial. Es ist inspirierend, voller Kraft und Energie“, beschreibt Hillebrecht, die national und international an etlichen Kunstausstellungen, Kunststipendien, Symposien und Wettbewerben teilgenommen hat, ihre Vorliebe für das Material. Ihren Weg zur fertigen Skulptur beschreibt sie als intuitiv. nicht absichtsvoll.

Auch bei dem Bildhauer Johann Behrends entstehen aus Holz intuitiv gesuchte Formen, die er später durch spezielle Farbgebung weiter konturiert. Der aus Norden in Ostfriesland stammende Künstler arbeitet in Bremen. Seine teils übermenschengroßen Holzskulpturen bilden einen Schwerpunkt in seiner künstlerischen Arbeit.

Marion Meinberg hingegen malt was sie bewegt. Seit 1992 ist sie freischaffende bildende Kunstmalerin in Hamburg. Ihre Arbeit bewegt sich zwischen Humor und Ernst, zwischen Fantasie und Erlebtem. „Die Begegnung mit Menschen in ihrer Vielfalt berührt mich und ist das Hauptthema in meiner Kunst. Ich erarbeite mir meine Bilder aus mehreren Farbschichten. Tiefere Schichten sowie Strukturen und Motive lege ich in unterschiedlichen Schritten frei, mal großzügig – oder auch nur einzelne Teile davon“, beschreibt die Künstlerin ihre Werke.

Persönlich ins Gespräch kommen kann man mit den Künstlern während der Vernissage der Kunsttage am 13. Juli um 15:30 im Rittersaal des Dornumer Schlosses. Auch die weiteren acht Künstler werden dann anwesend sein: Jürgen Friede aus Wedemark (Objekt/Plastik) , Timo Hoheisel aus Dettum (Objekt), Kristina Kanders aus Köln (Malerei), Katharina Kühne aus Braunschweig (Malerei/Objekt), Petra Lehnhardt-Olm (Fotografie) und Mayumi Okabayashi (Malerei/Tusche) aus Berlin, Jikkemien Ligteringen aus Kirchzarten (Malerei) und Georgia Wilhelm aus Offenbach (Malerei).

Die Ausstellung im Dornumer Wasserschloss ist täglich von 11 – 18:00 Uhr geöffnet. Mehr Informationen auf www.kunst-in-dornum.de

Die Tourismus GmbH Gemeinde Dornum ist verantwortlich für die touristische Vermarktung der Gemeinde Dornum mit dem Nordseebad Dornumersiel, dem Küstenbadeort Neßmersiel und der Herrlichkeit Dornum sowie der Samtgemeinde Holtriem. Zu den Aufgabenschwerpunkten zählen die Förderung des Tourismus, von Veranstaltungen und die umfassende Information und Betreuung der Touristen vor und während ihres Urlaubs

Kontakt
Tourismus GmbH Gemeinde Dornum
Marlene Heyken
Hafenstr. 3
26553 Dornum
04933-91110
04933-911115
info@dornumerland.de
http://www.dornumerland.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Schattenseiten – LEBEN zeigt emotionale Werke dreier Künstler

Vernissage und Solokonzert von Eric Fish, dem Sänger von Supway to Sally, von Eric Fish & Friends, Liedermacher und Maler, am 25.05.2019 in Kirschau

Mit der Ausstellung „Schattenseiten – LEBEN“ präsentiert die Galerie FLOX ab dem 26.05.2019 in ihren Räumen in Kirschau eine Künstlergruppe bestehend aus Eric Fish mit „Naiver Liedermalerei“, Ute Näser, ebenfalls mit Malerei, und als künstlerischen Kontrapunkt Thomas Christinas mit einer vor Ort entwickelten Installation. Die Vernissage inklusive Solo-Konzert von Eric Fish findet am Samstag, dem 25.05.2019 um 20:00 Uhr statt. Begleitet wird diese unter anderem von einer Tanzperformance von TanzART – Zentrum für Tanz, Bewegung & Kunst aus Kirschau und einem Künstlerinterview, geführt vom Leiter der Galerie, Hellfried Christoph. Das Team von TanzART um die künstlerischen Leiterinnen Jana Schmück und Anne Dietrich haben speziell für die Vernissage eine Choreografie entwickelt.

„Mit Eric Fish, Ute Näser und Thomas Christians wird erstmalig eine gesamte Ausstellung bei FLOX der Kunstrichtung Art Brut gewidmet. Es ist eine sehr emotionale Ausstellung dreier Künstler mit unterschiedlichen Lebenserfahrungen,“ erläutert Hellfried Christoph, der Leiter der Galerie und ergänzt: „Art Brut als unbekannte oder wenig beachtete Kunstrichtung vereint Kunstschaffende von autodidaktischen Laien über Kinder bis hin zu Menschen mit einer psychischen Erkrankung oder einer geistigen Behinderung.“ Die Bezeichnung ging vom französischen Maler Jean Dubuffet aus, der sich eingehend mit einer naiven und antiakademischen Ästhetik beschäftigte. Art Brut, auch „rohe Kunst“ genannt, beschreibt eine Kunst jenseits jeglicher etablierten Formen und Strömungen. Sie speist sich oft bewusst oder unbewusst aus einem therapeutischen Ansatz heraus. Die Ergebnisse sind in den meisten Fällen spontane, situative Arbeitsergebnisse, meistens mit sehr hoher Intensität und extremer emotionaler Dichte. Für die Kunstschaffenden stellt diese Möglichkeit durchaus eine „Ventilfunktion“ dar. Gleichfalls wird so Öffentlichkeit erzielt, die stellvertretend für andere Betroffene spricht. Und dem Rezipienten können sich neben dem rein ästhetischen Seherlebnis, Zugänge zu Innenwelten auftun, die sowohl persönlich wie auch gesellschaftlich verdrängt werden. Zu nennen sind Thematiken wie Melancholie, Trauer, Depression bis hin zum Suizid.

Für Eric Fish, dem Liedermacher, Sänger und Frontmann der Folk-Metal-Band Subway to Sally, sind seine Arbeiten „zusätzliche Strophen“ zu seinen Songs und stellen spannende Übergänge vom Hören zum Sehen dar. In der Ausstellung werden die Besucher die Möglichkeit haben, per Audiosystem die Songs zu einigen Bildern beim Betrachten zu hören. „Als Einmaligkeit wurde bei dieser Ausstellung zu Werken von Eric Fish und Ute Näser eine Audiodeskription (Übersetzung) für Blinde erarbeitet. Damit wird ein barrierefreier Zugang für Sehbehinderte möglich.“ erzählt Uwe E. Nimmrichter, der Leiter des Projektes Schattenseiten – LEBEN. „Danke an die blinde Hörfilmautorin und Sängerin Johanna Krins.“

Die Ausstellung ist Bestandteil des vom 10.05. – 05.07.2019 stattfindenden gleichnamigen Projektes des Vereines für Kunst, Kultur und Umwelt im sächsischen Dreiländereck e.V. Die Ausstellung ist bis einschließlich 05.07.2019 im Friese Kirschau zu sehen.

Zum Projekt
Rund 11% der Menschen in Deutschland leiden entsprechend einer Studie der WHO an chronischen Depressionen. Die Tendenz ist zunehmend. Das interaktive und interdisziplinäre Projekt „Schattenseiten – LEBEN“ greift den Umgang mit diesem Thema auf, bearbeitet es künstlerisch und transferiert es ins reale Leben. Gemeinsam mit Eric Fish und anderen namhaften Künstlern verschiedener Kunstrichtungen entsteht ein Austausch mit Betroffenen und Nichtbetroffenen sowie mit Ärzten, Politikern und Wissenschaftlern. Was ist eine Depression? Was ist Traurigkeit oder Melancholie? Wie gehen wir damit um? Was bedeuten Glück und Freude? Die Fragestellungen und die Antworten sollen eine breite Öffentlichkeit erreichen. Schattenseiten – LEBEN ist kein trauriges oder depressives Projekt, sondern eines voller Lebensfreude, mit einer positiven Lebenseinstellung und vielen nachdenklichen Elementen. Geplant ist der Aufbau einer Veranstaltungsreihe in den folgenden Jahren.

www.schattenseiten-leben.de

Der Verein für Kunst, Kultur und Umwelt im sächsischen Dreiländereck e.V. hat seinen Sitz in Schirgiswalde-Kirschau, Tür an Tür mit der Kunstinitiative „Im Friese“ e.V. und mit der Galerie FLOX, der räumlich größten inhabergeführten Galerie Sachsens.

Der Verein ist gemeinnützig und hat sich die Förderung von Kunst, Kultur und die Vermittlung des Umweltgedankens zur Aufgabe gemacht. Ein weiteres Anliegen ist die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und Leistungsträgern innerhalb und außerhalb der Region. Die Mitglieder kommen aus allen Gruppen des gesellschaftlichen Lebens, unter anderem Künstler, Geschäftsleute und Angehörige freier Berufe.

Kontakt
Verein für Kunst, Kultur und Umwelt im sächsischen Dreiländereck e.V.
Uwe E. Nimmrichter
Friesestraße 31a
02681 Schirgiswalde-Kirschau
0049 3592 543 5972
0049 3592 543 7463
u.nimmrichter@kunst-kultur-umwelt.de
http://www.schattenseiten-leben.de

Bildquelle: Uwe E. Nimmrichter

Pressemitteilungen

Joseph Marsteurer: Farbstreifen, gelegt, gewickelt

In einer neuen Ausstellung präsentiert die Grazer Galerie Reinisch Contemporary Arbeiten von Joseph Marsteurer.

Licht, Farbe, Strichführung – es sind Urthemen der Malerei, welche der österreichische Künstler in seinen Arbeiten dekonstruiert und zu immer neuen Blüten treibt.

Kurator Günther Holler-Schuster (Universalmuseum Joanneum – Neue Galerie Graz) über „Joseph Marsteurer: Farbstreifen, gelegt, gewickelt“:

„Die Malerei täuscht hier die konventionelle Form des Gemäldes vor, bedient sich des Pinselstrichs und chromatischer Wirkungen, ist aber am Ende auf Plexiglasplatten gewickelte Plastikfolie, womit die Aspekte Licht und Schichtenauftrag angedeutet sind. Gleichzeitig fuhren diese Materialien in eine gewisse Realität der Dinge, des Industriellen, des Alltäglichen, des üblicherweise Unkunstlerischen.“

Malerei wird hier zum intellektuellen Spiel. Pinselstriche durchlaufen variable Zustände und flexible Anordnungen. Marsteurer lotet den Kontext Malerei analytisch aus, überprüft die darin wirksamen Methoden und Bedeutungen immer wieder aufs Neue. Der in Wien lebende Künstler gilt als eine forschende Malerpersönlichkeit, die die aktuellen Entwicklungen innerhalb des Mediums mit antreibt. So malerisch es auch erscheinen mag, Marsteurers Werk ist komplex und von konzeptuellen Vorstellungen bestimmt.

Aus kunstgeschichtlicher Sicht ist die Verabsolutierung der malerischen Mittel und Verfahren ein zentraler Prozess der modernen Malerei. Farbe, Bildträger, Pinsel – ja auch der Künstler selbst – sind nicht mehr dazu da, einen Gegenstand abzubilden, sondern sie werden selber zu Inhalten. So wird der Pinselstrich gleichzeitig zum Inbegriff des Malerischen, wie auch zum Ursprung des Performativen. Die Farbe versucht nicht mehr die Realität zu imitieren, sondern sie wird zur Sache selbst, zur Substanz.

Holler-Schuster: „Die Malerei ist wohl die klassischste Disziplin innerhalb der bildenden Kunst, über die am meisten diskutiert und theoretisiert wurde und wird. Die Schwierigkeit und die Bemühung, ihr heute noch gerecht zu werden treibt, wie man sieht, die verblüffendsten und schönsten Blüten.“
Joseph Marsteurer wurde 1963 in Niederösterreich geboren. Er lebt und arbeitet in Wien.

VERANSTALTUNGSDETAILS

Joseph Marsteurer: Farbstreifen, gelegt, gewickelt
Eröffnung: Freitag, 17. Mai 2019, 19:00
Ausstellungsdauer: bis 14. Juni 2019

Galerie Reinisch Contemporary
Hauptplatz 6, 8010 Graz, Österreich
Öffnungszeiten:
Dienstag-Freitag: 10.00-18.00
Samstag 10.00-13.00

ÜBER REINISCH CONTEMPORARY

Seit mehr als 25 Jahren sammelt, zeigt und handelt Helmut Reinisch mit österreichischer und internationaler Gegenwartskunst. Neben aktuellen Werken neuer Talente beinhaltet die Sammlung auch teils frühe Arbeiten von Künstlern wie Arnulf Rainer, Erwin Wurm und Joseph Beuys.

Über formelle Grenzen hinweg beschäftigt sich Reinisch Contemporary mit vermeintlich disparaten Schaffensfeldern und deren Verknüpfungen. Unvermutete Resonanzen zwischen ausgewählten Werken der Malerei, Skulptur, Textilkunst und Fotografie werden mitunter zum Vorschein gebracht und erzeugen Spannung. Durch Ausstellungen, Aktionen, Künstlerstipendien und interdisziplinäre Projekte ermöglicht Reinisch Contemporary immer wieder Begegnungen auf Augenhöhe zwischen Künstlern, Sammlern und der Öffentlichkeit.

Firmenkontakt
Reinisch Contemporary
Helmut Reinisch
Hauptplatz 6
8010 Graz
+43 316 810 110
press@reinisch-contemporary.com
http://www.reinisch-contemporary.com

Pressekontakt
Reinisch Contemporary
Manuela Schlossinger
Hauptplatz 6
8010 Graz
+43 316 810 110
hr@reinisch-graz.com
http://www.reinisch-contemporary.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

„Hotel Theory (after Wilhelm and Sophie)“: Neue Ausstellung von Städelschülern im Le Meridien Frankfurt

Frankfurt, 26. April 2019. Die Kooperation zwischen Le Meridien Frankfurt und der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste – Städelschule geht in die nächste Runde: Unter dem Titel „Hotel Theory (after Wilhelm and Sophie)“ präsentieren fünf Studierende 16 Werke in dem Fünf-Sterne-Hotel am Wiesenhüttenplatz – Malereien, Fotografien und Objekte. Die Kuratoren der Ausstellung studieren ebenfalls an der Städelschule. Bildende Kunst ist ein Schlüsselthema der Marke Le Meridien; in dem Programm „Unlock Art“ bieten die Hotels ihren Gästen die Möglichkeit, den Ort ihrer Reise über die Kunst zu entdecken. „Mit jährlich wechselnden Ausstellungen der Städelschüler bekommen unsere Gäste einen exklusiven Einblick in die aktuelle Frankfurter Kunstszene“, erklärt Hoteldirektor Wolfgang Selinger.

Der Titel „Hotel Theory“ ist an die gleichnamige Publikation des US-amerikanischen Autors und Kulturkritikers Wayne Koestenbaum angelehnt, in der er die Bedeutung und Charakteristika des Kulturortes Hotel auffächert. Der Zusatz „after Wilhelm and Sophie“ nimmt Bezug auf das Ehepaar Gömöri, welches das Le Meridien Frankfurt im Jahr 1905 gegründet hat, damals Kaiserhof Parkhotel genannt. Die Werke der Studierenden verteilen sich in der Lobby und im HUB. Zusätzlich können sich Gäste ein Video, welches zur Ausstellung gehört, auf allen Fernsehern in den Hotelzimmern ansehen. „Die Arbeiten thematisieren allesamt das visuelle und inhaltliche Vokabular des Hotels“, erläutert Eike Walkenhorst, einer der vier Kuratierenden der Ausstellung. Wie seine Mit-Kuratierenden Dennis Brzek, Klara Hülskamp und Junia Thiede studiert er Curatorial Studies an der Städelschule. Für die Ausstellung haben sie Werke von Jakob Brugge, Emilie Viktoria Kjaer, Paul Levack, Shaun Motsi und Babette Semmer ausgewählt.

Angelehnt an Sinn und Semantik des Ortes kokettieren die künstlerischen Arbeiten mit verbindlichen Gepflogenheiten des Hotels und behaupten eine gewisse Dazugehörigkeit zu den Räumen. Die Werke nutzen ihre vermeintliche Daseinsberechtigung aus und schmuggeln Verschiebungen in alltägliche Abläufe des Hotels hinein. Im Austausch von Realität und Fiktion, Theatralität und formaler Ästhetik eröffnen sie einen Rahmen, der dem Unerwarteten im Erwartbaren Platz einräumt. „Do you check into a hotel? Or does the hotel condition check into you?“, fragt Wayne Koestenbaum. Die Studierenden gehen dieser Frage in einer sehr unterschiedlichen Herangehensweise nach, adaptieren die vorhandenen Strukturen des Hotels und arrangieren sie gleichzeitig neu.

Die Ausstellung läuft bis März 2020 und kann täglich besucht werden.

Le Meridien Frankfurt
Das Le Meridien Frankfurt mit 300 Zimmern und Suiten liegt im angesagten Frankfurter Bahnhofsviertel, an einem grünen Stadtplatz, der als ein Hotspot der Gastro-und Ausgeh-Szene gilt. Das Hotel ist nur wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof sowie vom Banken- und Geschäftsviertel entfernt, das Museumsufer ist bequem zu Fuß und der Flughafen innerhalb von 15 Minuten mit dem Auto erreichbar. In-Location für Casual Fine Dining mit Smoked und Barbecue Spezialitäten ist The Legacy Bar & Grill. Im selben Gebäude befindet sich zudem die Giulia Super Bar. Für Meetings und Veranstaltungen bietet das Hotel 10 Veranstaltungsräume auf mehr als 600 Quadratmetern Fläche. Das konzernweite Kunstprogramm „Unlock art“ realisiert das Le Meridien Frankfurt über eine Partnerschaft mit der Schirn Kunsthalle, einer der deutschen Top-Adressen für zeitgenössische Kunst.
Seit 1. April 2015 wird das Le Meridien Frankfurt als Franchisebetrieb von der Hotel-Investment- und Hotelmanagement-Plattform Munich Hotel Partners GmbH betrieben.

Munich Hotel Partners (MHP)
Die Munich Hotel Partners GmbH (MHP) ist eine unabhängige deutsche Hotel-Investment und Hotel-Management-Plattform mit Sitz in München. MHP versteht sich als partnerschaftliches Bindeglied zwischen Franchisegebern, Investoren, Hotelgästen und Mitarbeitern. Aktuell gehören die Le Meridien Hotels in Hamburg, Frankfurt, Stuttgart, München und Wien sowie das Sheraton Düsseldorf Airport Hotel zum Portfolio. Die von MHP realisierten Restaurants und Bars wie etwa das „Heritage“ in Hamburg, das „You“ in Wien sowie das „Legacy“ in Frankfurt sind innovative Gastronomiekonzepte, die den jeweiligen Hotels ihre individuelle Note geben und auch am lokalen Markt positioniert sind. Für die Sicherung höchster Gäste- und Mitarbeiterzufriedenheit sowie langfristiger Profitabilität, bilden Verlässlichkeit, Individualität und kurze Entscheidungswege das Fundament. Mit der Realisation von Miet-/Pacht-, Management-, Hybrid- oder doppelstöckigen Betreiberverträgen – in Form von Pacht und Franchise – agiert MHP zugleich als strategischer Partner von Hotelinvestoren und bietet neben einem transparenten Reporting („Open Book Philosophie“) auch umfangreiche Sicherheitspakete an.

Le Meridien
Noch nie war das Portfolio von Le Meridien mit über 100 Hotels und Resorts stärker und weltweit besser positioniert als heute. Die Hotelmarke französischen Ursprungs bietet neugierigen und kreativen Reisenden unerwartete sowie inspirierende Erlebnisse in den jeweiligen Destinationen. Mit dem Markenversprechen „Destination Unlocked“ und den internationalen Partnerschaften mit Kreativköpfen bekommen die Gäste einen ganz neuen und unerwarteten Einblick in ihr Reiseziel. Die dynamischen Expansionspläne für die nächsten fünf Jahre sehen zahlreiche neue Hotels und Resorts in den beliebtesten Destinationen weltweit vor – mit Fokus auf den asiatisch-pazifischen Raum sowie Lateinamerika. Die Le Meridien Hotels nehmen am preisgekrönten Bonusprogramm Starwood Preferred Guest® teil, bei dem Mitglieder auf members.marriott.com ihr Konto mit Marriott Rewards® und The Ritz Carlton Rewards® verknüpfen können und damit ihren Elitestatus abstimmen und unbegrenzt ihre gesammelten Punkte übertragen können. Weitere Informationen unter www.lemeridien.com sowie auf Facebook, Instagram und Twitter.

Marriott International
Marriott International, Inc. (NASDAQ: MAR), mit Hauptsitz in Bethesda/Maryland, USA, ist der größte Hotelkonzern weltweit mit mehr als 6.500 Häusern in 127 Ländern und Territorien. Das Portfolio umfasst direkt und als Franchise betriebene Hotels sowie lizensierte Timeshare-Anlagen unter dem Dach 30 führender Marken. Zum Unternehmen gehört außerdem das preisgekrönte Bonusprogramm Marriott Rewards® inklusive The Ritz-Carlton Rewards® und Starwood Preferred Guest®. Weitere Informationen unter www.marriott.de sowie aktuelle Unternehmens-News auf www.marriottnewscenter.com; außerdem auf Facebook sowie unter @MarriottIntl auf Twitter und Instagram.

Firmenkontakt
Le Méridien Frankfurt
Saskia Strauch
Wiesenhüttenplatz 28-38
60329 Frankfurt am Main
+49 69 26970
saskia.strauch@lemeridienfrankfurt.com
http://www.lemeridienfrankfurt.com

Pressekontakt
c/o Ballcom GmbH
Janina Köhler
Frankfurter Straße 20
63150 Heusenstamm
+49 (0)6104 6698-260
jk@ballcom.de
http://www.ballcom.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Schattenseiten – LEBEN, ein Projekt mit Eric Fish in Ostsachsen

Ein ganz und gar nicht trauriges Projekt mit großartigen Künstlern in Kirschau

Eric Fish ist Sänger von Subway to Sally und Bannkreis, Frontmann bei Eric Fish & Friends, Liedermacher und Maler. Er ist einer der derzeit vielseitigsten deutschen Künstler. Am 25.05.2019 kommt er in die Galerie FLOX nach Kirschau, wo er die Hauptperson der Vernissage zur gemeinsamen Ausstellung mit Ute Näser, einer Künstlerin aus Neustadt in Sachsen, und Thomas Christians, einem Objektkünstler von der Kunstinitiative „Im Friese“ aus Kirschau sein wird. In der Sonderausstellung „Schattenseiten – LEBEN“ werden bis Ende Juni seine Naive Liedermalerei zu sehen und seine Lieder zu hören sein. Die Ausstellung bildet den Rahmen für zahlreiche Veranstaltungen im Rahmen des gleichnamigen Projektes des Vereines für Kunst, Kultur und Umwelt im sächsischen Dreiländereck e.V. aus Kirschau. Geplant sind zahlreiche Veranstaltungen, Konzerte, Lesungen, Tanzperformances, Workshops sowie ein Mal- und Zeichenwettbewerb für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, der bereits am 27.03.2019 gestartet ist.

„Schattenseiten – LEBEN“ ist ein interaktives und interdisziplinäres Projekt vieler verschiedener Kunstrichtungen wie Tanz, Malerei, Lyrik und natürlich Musik. Beteiligt sind unter anderem die Tänzerinnen und Tänzer von TanzART aus Kirschau, die Lyrikerin und Literaturpreisträgerin Roza Domascyna, der Jugendverein Valtenbergwichtel e.V. und die Kunstinitiative „Im Friese“ e.V. Das Projekt beschäftigt sich mit dem Thema Traurigkeit in unserer von oberflächlichem Spaß dominierten Welt. Was ist eine Depression? Was ist einfach nur Traurigkeit oder Melancholie? Wie gehen wir mit diesen Stimmungen um? Was bedeuten Glück und Freude? Diese Fragestellungen und ihre möglichen Antworten sollen eine breite Öffentlichkeit erreichen. Schattenseiten – LEBEN ist jedoch kein trauriges oder depressives Projekt, sondern eines voller Lebensfreude mit einer positiven Lebenseinstellung und vielen nachdenklichen Elementen.

„Ich bin vom Verein für Kunst, Kultur und Umwelt zum Projekt eingeladen worden und habe gern zugesagt“, erzählt der Sänger Eric Fish am Rande eines Konzertes in Naumburg an der Saale und ergänzt: „Das hat damit zu tun, dass ich über die Schattenseiten, über die dort zu reden und zu fühlen sein wird, alle meine Jahre als Musiker immer wieder nachgedacht habe. […] viele meiner Songs beschäftigen sich damit. Seit einiger Zeit male ich auch Bilder zu diesen Themen.“ Eben diese Bilder werden in der Ausstellung in der Galerie FLOX zu sehen sein. Jedes einzelne stellt gleichzeitig jeweils eine weitere Strophe eines seiner Lieder dar, die dann zu hören sein werden. Für den gemeinsamen Mal- und Zeichenwettbewerb mit dem KunstBUS Oberlausitz stellt Eric Fish sieben seiner Lieder als Inspiration zur Verfügung. Diese sind neben dem Aufruf zum Wettbewerb und der Übersicht zu den Veranstaltungen auf der Internetseite www.schattenseiten-leben.de zu finden und zu hören. Die Gewinner des Wettbewerbes werden am KunstBUS-Wochenende, am 15.06. und 16.06.2019, durch ein Besuchervoting in der großen Ausstellungshalle der Kunstinitiative „Im Friese“ e.V. ermittelt. Die Siegerarbeiten werden zur Abschlussveranstaltung am 28.06.2019 in der Galerie FLOX ausgestellt.

Der Verein für Kunst, Kultur und Umwelt im sächsischen Dreiländereck e.V. hat seinen Sitz in Schirgiswalde-Kirschau, Tür an Tür mit der Kunstinitiative „Im Friese“ e.V. und mit der Galerie FLOX, der räumlich größten inhabergeführten Galerie Sachsens.

Der Verein ist gemeinnützig und hat sich die Förderung von Kunst, Kultur und die Vermittlung des Umweltgedankens zur Aufgabe gemacht. Ein weiteres Anliegen ist die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und Leistungsträgern innerhalb und außerhalb der Region. Die Mitglieder kommen aus allen Gruppen des gesellschaftlichen Lebens, unter anderem Künstler, Geschäftsleute und Angehörige freier Berufe.

Kontakt
Verein für Kunst, Kultur und Umwelt im sächsischen Dreiländereck e.V.
Uwe E. Nimmrichter
Friesestraße 31a
02681 Schirgiswalde-Kirschau
0049 3592 543 5972
0049 3592 543 7463
u.nimmrichter@kunst-kultur-umwelt.de
http://www.schattenseiten-leben.de

Bildquelle: Uwe E. Nimmrichter

Pressemitteilungen

Ausstellung „Hamburg Burlesque“ in der Boutique Bizarre

Der Reiz der Verführung

„Hamburg Burlesque“, unter diesem Titel zeigen die Künstler Sherin L“Artiste und Jörg Rautenberg in ihrer Ausstellung Arbeiten, die den Reiz der Verführung in seinen unterschiedlichsten Facetten einfangen. Unterschiedlich sind auch die männliche und die weibliche Position zum Thema Burlesque sowie die künstlerische Annäherung.

Jörg Rautenberg verfolgt in seinen Gemälden neben subtil-erotischen Darstellungen und einem Augenzwinkern den männlich-emanzipatorischen Ansatz. Männer inszeniert in burlesquem Gewand dominieren lebhafte Szenen und Detaildarstellungen.

Live Zeichnungen werden im Mittelpunkt der Präsentation von Sherin L“Artiste stehen. Sie sind die direkte Übertragung der Energie der Tänzerinnen auf das Papier. Während des ersten und zweiten Hamburg Burlesque Festival sind zahlreiche Arbeiten der Performances und Backstage entstanden. Das dritte Festival findet zeitgleich vom 11.04. – 14.04.2019 im Grünspan statt. Seit Anfang 2018 begleite ich die Sinderellas, vor allem Nathalie Tineo und Miss Harley Sin, bei Proben und Auftritten und zeige erstmals eine Auswahl der entstandenen Zeichnungen.

Kerstin Seidel hat sich von der Kunst inspirieren lassen und wird die Vernissage mit Gedichten zu ausgewählten Werken bereichern. Der Musiker Kurt Buschmann wird für die musikalische Untermalung des Events zugegen sein.
Vernissage: 11.04.2019. 18.00 Uhr – 20.00 Uhr

Meet and Greet des Hamburg Burlesque Festivals: 12.04.2019 in den Ausstellungsräumen der Boutique Bizarre. Die Künstler werden ebenfalls dabei sein. 18.00 Uhr – 20.00 Uhr

Ausstellung: 11.04.2019 bis 14.06.2019, täglich von 10.00 bis 2.00 Uhr. Eintritt frei

Ort: Boutique Bizarre, Reeperbahn 35
Live Zeichnen: 04.05.2019, Samstag: 16 – 19 Uhr / 25.05.2019, Samstag: 16 – 19 Uhr
Sherin zeichnet Porträts gegen eine Spende für die Organisation Intakt, die sich gegen die Genitalverstümmelung von Mädchen in Afrika einsetzt.

Künstlerin

Firmenkontakt
Atelier für zeitgenössische Kunst
Sherin L’Artiste
Oeverseestraße 10 – 12
22769 Hamburg
0179 390 24 91
art@eventzeichnen.info
http://www.sherin.info

Pressekontakt
trendlux pr GmbH
Petra Spielmann
Oeverseestraße 10 – 12
22769 Hamburg
040 800 80 99 00
ps@trendlux.de
http://www.trendlux.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

BE ART OF BERLIN

Hotel de Rome zeigt Gästen Hotspots der zeitgenössischen Kunstszene

Berlin / München, 01. April 2019 – Neben der spannungsreichen Geschichte ist Berlin mit rund 350 Galerien für zeitgenössische Kunst ein Muss für alle Kunstliebhaber und eine der angesehensten attraktiven Städte der Kreativszene weltweit.

Hotel de Rome, ein Rocco Forte Hotel, gewährt seinen Gästen in Zusammenarbeit mit GoArt! Berlin – eine der führenden Agenturen im Bereich der Kulturvermittlung – einen besonderen Einblick in die angesagtesten Galerien der Stadt.

Mit dem „Be Art of Berlin“ Arrangement zum Preis ab EUR 1.005 für zwei Personen erhalten Gäste exklusiven Zugang und einzigartige Einblicke hinter die Kulissen der etablierten wie aufstrebenden jungen Galerien sowie Kunsträume, darunter zum Beispiel Sprüth Magers, König Galerie und Blain Southern.
Bei einer dreistündigen Galerieführung durch Berlin werden kunstinteressierte Gäste von einem lokalen, professionellen Kunstkurator begleitet. Dabei besteht die Möglichkeit, mit Galeristen zu sprechen, mitunter auch die Künstler zu treffen.
Auf individuelle Wünsche und Interessen kann zusätzlich in Absprache mit GoArt! Berlin eingegangen werden.

Das „Be Art of Berlin“ Arrangement für zwei Personen beinhaltet:
-Zwei Übernachtungen für zwei Personen in einem luxuriösen Zimmer mit Frühstück
-Nutzung des De Rome Spa
-3-stündige private Galerienführung durch Berlin (dienstags bis samstags möglich)
-Pick up im Hotel de Rome
-„ARTini“ Drink in der La Banca Bar

Gültig von April bis Dezember (im August sind die meisten Galerien geschlossen)

Preis für zwei Personen ab EUR 1.005

Buchbar unter:
https://www.roccofortehotels.com/de/promotions/promotion/become-a-berlin-art-insider-with-hotel-de-rome/hotel-de-rome/

Das Hotel de Rome im trendigen Bezirk Mitte liegt am historischen Bebelplatz – und damit nur einen Steinwurf von den schönsten Museen und Galerien entfernt. Das Fünf-Sterne-Superior Hotel, das sich längst als begehrter Ort für außergewöhnliche und immer wieder wechselnde Ausstellungen namhafter Künstler etabliert hat, ist für seine auffallende Leidenschaft zur Kunst bekannt. Zudem beherbergt das Hotel selbst über 650 eigene Kunstwerke.

Über das Hotel de Rome
Das Rocco Forte Hotel de Rome, untergebracht im restaurierten ehemaligen Hauptsitz der Dresdner Bank von 1889, ist einzigartig in seiner Kombination aus denkmalgeschützter Architektur und zeitgenössischem Design, gepaart mit höchstem Komfort und sehr persönlichem Rocco-Forte-Service. Als eines der wenigen Luxushotels in einem original historischen Gebäude, reflektiert das Fünf-Sterne-Superior-Hotel in besonderer Weise die Destination Berlin.
Mit nur 145 Zimmern und Suiten und seiner einzigartigen Lage am historischen Bebelplatz ist es ein architektonisches Juwel im Herzen Berlins und garantiert private Atmosphäre. Das Hotel de Rome gehört zu „The Leading Hotels of the World“.

Über Rocco Forte Hotels
Rocco Forte Hotels wurde 1996 von Sir Rocco Forte und seiner Schwester Olga Polizzi gegründet und ist eine Sammlung von 10 individuellen Hotels und Resorts. Alle Hotels sind auf ihre Weise Sehenswürdigkeiten – alte oder neue – und befinden sich in wundervollen Gebäuden in außergewöhnlicher Lage. Unter der Leitung einer Familie, die bereits in vierter Generation in der Hotellerie tätig ist, eint alle Häuser der unverwechselbare Serviceansatz, ihren Gästen das bestmögliche Erlebnis in der jeweiligen Stadt und Umgebung zu gewährleisten.

Die Rocco Forte Hotels umfassen: Hotel de Russie, Rom; Hotel Savoy, Florenz; Verdura Resort, Sizilien; The Balmoral, Edinburgh; Brown’s Hotel, London; The Charles Hotel, München; Villa Kennedy, Frankfurt; Hotel de Rome, Berlin; Hotel Amigo, Brüssel; Hotel Astoria, St Petersburg.

2019 werden das Hotel de la Ville, Rom, die Masseria Torre Maizza, Apulien, und das Westbund Hotel, Shanghai, und im Jahr 2020 wird die Villa Igiea in Palermo, Sizilien eröffnet.

www.roccofortehotels.com

Kontakt
Rocco Forte Hotels
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstrasse 3
80802 München
089 130 121 18
swarnke-rehm@prco.com
http://de.prco.com

Bildquelle: Hotel de Rome_ARt of Berlin copyright_GoArt!Berlin

Pressemitteilungen

News vom Palmholzwrack: Texel präsentiert 400 Jahre alten Prunkbecher

Ausstellung „Duiken in Details“ bringt neue Sensation vom Meeresboden ins Museum

Direkt vor der Ostküste der niederländischen Watteninsel Texel befindet sich eine der weltweit wichtigsten Fundgruben maritimer Geschichte. Hier entdeckten Taucher das so genannte „Palmholzwrack“, welches die Insel 2016 in den Fokus internationaler Aufmerksamkeit rückte. Der Grund: eine umfangreiche Garderobe aus dem 17. Jahrhundert in bestem Erhaltungszustand. Ebenso an Bord war ein vergoldeter Prunkbecher aus Silber, der ab sofort den Besuchern des Museums Kaap Skil seine 400-jährige Geschichte enthüllt.

Sensationelles Ausstellungsstück
Der Prunkbecher ist im Rahmen der Ausstellung „Duiken in details“ (dt. Tauchen in Details) nun für ein halbes Jahr auf Texel zu sehen. Nach seinem jahrhundertelangen Aufenthalt auf dem Meeresboden wurde er zuvor fachkundig restauriert. Dank einer speziell für diesen Zweck hergestellten Glasvitrine kann der Silberbecher von allen Seiten genau betrachtet werden. Er ist mit getriebenen Blumenmotiven und Maskarons – Dekors, die ein Gesicht darstellen, – verziert. Im Museum Kaap Skil kann man diese Details auf einem Touchscreen vergrößern, um sie sich ganz genau anzusehen.

Gelungene Restauration
Der Schiffbruch und die Jahrhunderte auf dem Meeresboden haben ihren Zoll gefordert: Der Becher kam teilweise plattgedrückt und in drei Teilen aus dem Wasser. Außerdem befanden sich dunkle Korrosionsflecken an der Oberfläche. Experten vom Restaurationsatelier Restaura haben die Ablagerungen sorgfältig entfernt, die Einzelteile zusammengefügt und den Becher in seine ursprüngliche Form zurückgebracht. Kriegsgott Mars, der auf dem Deckel steht, hat sein Schild verloren, aber sonst ist der Becher so gut wie vollständig.

Wertvolles Besitztum
In der Ausstellung im Museum Kaap Skil ist auch die Abbildung einer Malerei aus dem 17. Jahrhundert zu sehen, auf der ein Prunkbecher abgebildet ist. Daran erkennt man die Funktion, die diese Art von Bechern hatten: Menschen demonstrierten damit ihren Reichtum. Das Palmholzwrack war ein schwerbewaffnetes Handelsschiff, bestimmt für den Handel auf dem Mittelmeer. Das Schiff ist im 17. Jahrhundert auf der Reede van Texel gesunken. Wer der Eigentümer des Schiffs und dessen Ladung war, ist noch unbekannt.

Über Texel:
Die westfriesische Nordseeinsel Texel gehört zu den beliebtesten Tourismuszielen der nördlichen Niederlande. Rund 4 km vor der Küste der Provinz Nordholland gelegen, ist die Insel über den Hafen Den Helder in nur 20 Minuten per Fähre ( www.teso.nl) erreichbar. Unter dem Motto „ganz Holland auf einer Insel“ wartet Texel mit einem überraschend vielfältigen Landschaftsbild auf: lange Sandstrände, Dünen, Heide- und Waldlandschaften, weiträumige Poldergebiete, Deiche sowie das Eiszeitrelikt „Hoge Berg“. Neben ihrer reichhaltigen Natur bietet die Insel auch in punkto Sport und Kultur ein abwechslungsreiches Angebot wie z.B. 140 km Rad- und 225 km Wanderwege, einen Flugplatz mit Fallschirmsprungschule, ein Walfängerhaus und ein Strandräubermuseum sowie das Zentrum für Watt und Nordsee „Ecomare“. Des Weiteren ist Texel Austragungsort zahlreicher Events wie das Katamaranrennen „Runde um Texel“ oder das Schlemmerfestival „Texel Culinair“, welches einen interessanten Streifzug durch die rund 150 Restaurants umfassende Gastronomieszene bietet Seit 2009 zählt hierzu u.a. ein Michelin-Sterne-Restaurant. Für Anfragen zu Ferienunterkünften und Informationen zur Insel bietet der VVV Texel in Den Burg eine zentrale Anlaufstation ( www.texel.net).

Firmenkontakt
VVV Texel
Yvonne De Vroede
Büro Emmalaan 66
1791 AV Den Burg Postbus 3
+31 (0)222-314741
secretariaat@texel.net
http://www.texel.net

Pressekontakt
forvision
Anke Piontek
Lindenstrasse 14
50674 Köln
0221 92 42 81 40
piontek@forvision.de
http://www.forvision.de

Bildquelle: @Museum Kaap Skil