Tag Archives: Austausch

Pressemitteilungen

Soundupgrade – EMPHASERs Lautsprecher für Mercedes

Besserer Sound nur mit neuen Lautsprechern – EMPHASERs Systeme für Mercedes überzeugen im Test der Zeitschrift Car & HiFi (05/2019)

Obwohl sie mit dem Klang eigentlich unzufrieden sind, scheuen sich viele Mercedesfahrer, die in ihrem Fahrzeug verbauten Werkslautsprecher auszutauschen. Nicht ohne Grund: Mercedes-Originalsysteme sind fahrzeugspezifisch konstruiert, so haben sie beispielsweise speziell geformte Körbe oder Montagehalter. Lautsprecher zu finden, die in den Mercedes passen, ist daher nicht einfach. Dazu kommt, dass die Werksysteme meist kompliziert verbaut sind, so dass ein Austausch nur mit großem Installationsaufwand und jeder Menge Einbauerfahrung zu bewerkstelligen ist.
Diese Zeiten sind vorbei, denn jetzt gibt es von Car Audio Spezialist EMPHASER mehrere mercedesspezifische Lautsprecher, die nicht nur konstruktionsseitig, sondern auch akustisch perfekt auf die Zielfahrzeuge abgestimmt sind. Die Zeitschrift Car & HiFi hat die Newcomer in Heft 05/2019 einem ausführlichen Einbautest unterzogen. Die Frage: Lässt sich der Klang im Mercedes wirklich einfach nur durch den Austausch der Lautsprecher hörbar verbessern?
Um diese Frage zu beantworten, wird von den Testern das Original-Werkssystem eines Mercedes E220 – ein 2-Wege Frontsystem, ein Koaxialsystem in den hinteren Türen sowie ein Subwoofer im Beifahrerfußraum – ausgebaut und 1:1 gegen die entsprechenden Komponenten aus der EMPHASER-Palette getauscht. Eingebaut werden das Front-Komposystem EM-MBF1 (VK 299 Euro), das Hecksystem EM-MBR1 (VK 199 Euro) und der 8″/20 cm Subwoofer EM-MBSUBR (VK 249 Euro).
Bereits der minimale Installationsaufwand kann die Tester begeistern: „Der Einbau der Türlautsprecher geht leicht von der Hand und ist auch vom interessierten Laien vorzunehmen. (…) Die Lautsprecherinstallation geschieht vollständig ohne Änderungen am Fahrzeug. Die EMPHASER-Chassis passen perfekt in die Originalplätze, und sie sind in kurzer Zeit zu verbauen.“
Auch was die Konstruktionsdetails und hochwertigen Bauteile der neuen Mercedes-Speaker betrifft, sind die Fachjournalisten voller Lob: „Beide Tiefmitteltöner arbeiten mit Aluminiummembranen, der Hochtöner des Frontsystems ist natürlich eine Gewebekalotte. Die Frequenzweichen sind recht aufwendig gemacht, sie bieten neben einer Pegelanpassung des Hochtöners auch einen Hochpass fürs System, was sich auch am Werksradio gut macht.“
Wie aber steht es mit der Verbesserung der Klangperformance? Auch in diesem Punkt sind sich die Fachjournalisten einig: „Kaum zu glauben, was nur der Austausch der Lautsprecher am Klang bewirken kann“, berichten sie nach den Hörtests. „Als erstes gefällt der voluminöse und erstaunlich kräftige Bass, der sich satt im Fahrzeug breitmacht. Doch ist er nicht nur recht fett, er fügt sich auch ins Klangbild ein.“
Sehr gut gelungen ist nach Meinung der Tester auch die Gesamtabstimmung: „Nichts stört, der Sound ist klar. An der Tonalität gibt es nur wenig zu meckern, und auch die Auflösung und Feindynamik machen einen guten Eindruck.“
Besserer Sound nur mit neuen Lautsprechern? Diese Frage beantworten die Journalisten am Ende des Test mit einem eindeutigen Ja und zeichnen die EMPHASER Systeme mit der Note 1,1 und dem Prädikat „Preis/Leistung: hervorragend“ aus. „Für gerade 750 Euro bietet das Lautsprecherupgrade bereits eine deutliche Klangverbesserung“, so Car & HiFi. „Das kann man bereits so gut finden, wie es ist. (…) Wer mehr will oder später noch etwas Budget übrig hat, ordert dann die (DSP-)Endstufe dazu – alles problemlos machbar.“

EMPHASER ist seit 25 Jahren im Car-Audio Bereich tätig. Bekannt geworden ist die Marke seit Mitte der 1990er Jahre mit ihren enorm leistungsfähigen Subwoofern aus den Serien XTREME, später folgten die Serien SPL, Linear-X, Neo-SPL und der State-of-the-Art Woofer E15NEO-COMP. Das aktuelle Sortiment umfasst Verstärker, Subwoofer sowie fahrzeugspezifische und traditionelle Lautsprecher.
EMPHASER-Produkte werden exklusiv über Europas größten Car-Media Spezialisten, die ACR AG, vertrieben. Das Netzwerk aus 150 ACR-Fachhändlern garantiert deutschlandweit eine kompetente Beratung und einen fachgerechten Einbau aller Geräte.

Kontakt
Emphaser by ACR
Denny Krauledat
Bohrturmweg 1 1
5330 Bad Zurzach
0041-56-269 64 52
Denny.Krauledat@acr.eu
http://www.emphaser.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Shopping/Handel

Austauschaktion: Alter mobiler Drucker gegen Neugerät

Austauschaktion: Alter mobiler Drucker gegen Neugerät

 

Druckeraustausch-Sonderaktion bei MAKRO IDENT bis 30.06.2019: Kostenloser Austausch des alten oder defekten mobilen Etikettendruckers gegen neuen mobilen Brady-Drucker bzw. 50% Preisnachlass.

Diejenigen Anwender, die ihren alten oder defekten mobilen Etikettendrucker gegen einen neuen mobilen Drucker ersetzen möchten, erhalten die einmalige Chance bei MAKRO IDENT kostenlos einen nagelneuen tragbaren Brady-Etikettendrucker oder ein neues Beschriftungsgerät zu erwerben. Entscheidet sich der Anwender für einen leistungsfähigeren tragbaren Industrie-Etikettendrucker, erhält er einen einmaligen Preisnachlass von 50%. Voraussetzung dafür ist jeweils, dass er zum neuen Brady-Drucker die für ihn passenden Verbrauchsmaterialien mit dazu kauft.

Beim bekannten Brady-Distributor MAKRO IDENT sind bis 30.06.2019 kostenlos bzw. für 50% Preisnachlass originalverpackte mobile Brady-Drucker erhältlich. Ausgetauscht werden alle mobilen Etikettendrucker von Brady selbst, wie auch mobile Drucker anderer Hersteller (3M, Brother, Dymo, Epson, Panduit Zebra usw.).

Anwender, die sich bisher gescheut haben einen etwas teueren tragbaren Brady-Drucker zu kaufen, können mit dieser Drucker-Austauschaktion endlich das ersehnte immens große und umfangreiche Brady-Materialsortiment nutzen. Die Brady-Materialien sind weltweit bekannt für ihre Zuverlässigkeit und hohe Haltbarkeit. Die Materialien sind aus eigener Herstellung und werden ständig Prüfungen unterzogen, damit diese auch weiterhin zuverlässig ein perfektes Ergebnis erzielen. Für so gut wie jeden Kennzeichnungsbereich gibt es die passende Lösung.

Entwickelt wurden die Materialien für Kennzeichnungen in Industrie, Labor, Elektrik, Elektronik, Sprach- und Datenkommunikation und viele andere Branchen. Erhältlich sind Endlosmaterialien, vorgestanzte Etiketten, Typenschilder, fälschungssichere Etiketten, Etiketten für Klemmblöcke, Kabel, Leitungen, Leiterplatten, Bauteile, Materialien für die Sicherheits- und Gebäudekennzeichnung, spezielle Etiketten für die Laborkennzeichnung und viele andere Materialien für die unterschiedlichsten Kennzeichnungsumgebungen.

Es gibt Materialien wie zum Beispiel mit hoher Abriebfestigkeit, Materialien die beständig sind gegen Öl und Kraftstoffe, für niedrige (-196°C) und hohe Temperaturen (280°C), mit sehr hoher Klebkraft oder wieder ablösbar, Materialien die beständig sind gegen Lösungsmittel und Chemikalien sowie Färbeprozesse im Labor, die spannungsableitend, selbstverlöschend oder schwer entflammbar sind, fälschungssicher oder auch für den Außenbereich geeignet sind.

Je nach Druckermodell gibt es Etiketten, Etiketten-Endlosbänder, Schrumpfschläuche, Typenschilder, Anhängermaterialien, Papiereinschübe für Klemmblöcke, Aluminiumfolie, selbstlaminierende Etiketten, Etiketten für die Kabelkennzeichnung, hitzebeständiges Polyolefin für Leiterplatten, Polyester und Vinyl für den Innen- und Außenbereich, Papieretiketten und vieles mehr.

Wenn ein Anwender einen mobilen Etikettendrucker von zum Beispiel 3M, Brady, Brother, Citizen, Epson, Datamax, Dymo, Honeywell, Panduit, Star, Zebra oder von einem anderen Hersteller besitzt, kann er sofort zu einem neuen und sehr hochwertigen tragbaren Brady-Etikettendrucker wechseln. Egal ob es ein alter oder defekter mobiler Drucker ist: bis zum 30.06.2019 hat jeder die Möglichkeit, sich kostenlos oder für 50% Preisnachlass einen neuen mobilen Brady-Etikettendrucker. Die passenden Verbrauchsmaterialien sind mit dazu zu bestellen.

Weitere Informationen zum Druckeraustauschprogramm unter www.makroident.de/aktionen/drucker-austausch-programm.html

Kontaktdaten:

MAKRO IDENT e.K.

Brady-Distributor für Kennzeichnung & Arbeitssicherheit

Bussardstrasse 24

82008 Unterhaching

Tel. 089-615658-28

Fax. 089-615658-25

WEB: www.makroident.de

Ansprechpartner: Angelika Hentschel

Gesellschaft/Politik Pressemitteilungen Veranstaltungen/Events

30 Jahre Wissensvorsprung – was tun, damit uns niemand einholt?

Entwicklungen und Innovationen sind die Wegbereiter für ein erfolgreiches Unternehmen, das sich über lange Jahre am Markt etabliert. Erfahrung durch angeeignetes Spezialwissen kann den Vorsprung vor der Konkurrenz bedeuten und sollte unbedingt für den Erfolg des Unternehmens geschützt werden. Dies ist ein wichtiger Schwerpunkt des 9. Nürnberger Unternehmer-Kongresses am 21. Januar 2019 im NCC Ost der NürnbergMesse.

Dietrich Tergau erläutert den Teilnehmern den Schutz von firmeninternem Know-how. (Bild: SMIC!)
Dietrich Tergau erläutert den Teilnehmern den Schutz von firmeninternem Know-how. (Bild: SMIC!)

Nur wer neue Wege geht, bleibt am Puls der Zeit und entwickelt sich weiter um erfolgreich zu bleiben. Dabei sammeln Firmen enormes Unternehmerwissen über Produkte und Technologien, aber auch über den Umgang mit Kunden, Mitarbeitern und Problemlösungen. Patente und Gebrauchsmuster schützen die großen und kleinen Erfindungen. Wie schützt man allerdings Ideen, Innovationen und Alleinstellungsmerkmale von Firmen und Unternehmen?

Vom Kuchen „Erfolg“ möchte natürlich die Konkurrenz ein Stück abbekommen. „Damit im Unternehmen aufgebautes Know-how keine flinken Füße bekommt,“ sagt Dietrich Tergau, Patentanwalt und Partner von TERGAU & WALKENHORST, „müssen Wissensvorsprung und firmeninternes Know-how besonders geschützt werden.“

Am Beispiel von PTM mechatronics, ein Unternehmen für technisch anspruchsvolle Antriebe, präsentiert Dietrich Tergau zusammen mit Carsten Angermeyer, Geschäftsführender Gesellschafter PTM mechatronics, wie Unternehmen der Konkurrenz einen Schritt voraus sein können und mit geschütztem Wissen den Unternehmenserfolg vorantreiben. Die Referenten freuen sich auf regen Gedankenaustausch und interessante Fragen im Rahmen des Nürnberger Unternehmer-Kongress mit dem Thema: „30 Jahre Wissensvorsprung – was tun, damit uns niemand einholt.“

Ein Meilenstein im juristischen Fachbereich Geistiges Eigentum und Wettbewerbsrecht ist das neue Gesetz zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen, das kurz vor der Verabschiedung steht. Dietrich Tergau berichtet: „Mit diesem Gesetz wird die EU-Richtlinie über den Schutz vertraulichen Know-hows in konkrete Gesetzesform gegossen.“

Ebenfalls steht der BREXIT vor der Tür, der sich auf die europäischen, gewerblichen Schutzrechte und damit auf viele Unternehmen auswirkt. Ob es auch Sie betrifft und wie Sie damit umgehen sollten, erfahren Sie im Gespräch mit Dietrich Tergau und Carsten Angermeyer.

Mit Ideen und Impulsen starten Sie beim Nürnberger Unternehmer-Kongress in das neue Jahr. Beim anschließenden 17. Neujahrsempfang der mittelständischen Wirtschaft finden rund 900 Unternehmer der Metropolregion Nürnberg zusammen, die unter der Schirmherrschaft von Prof. Dieter Kempf, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e.V., gemeinsam das neue Jahr 2019 begrüßen.

Weitere Infos zum Ablauf und Referenten des 9. Nürnberger Unternehmer-Kongresses finden Sie unter www.unternehmer-kongress.de.

SMIC! Events & Marketing GmbH mit Sitz in Nürnberg arbeitet seit 2007 erfolgreich als inhabergeführte Full-Service-Agentur. Ob Consulting, online, offline oder live – mit unkonventionellen Ideen, Kreativität und Leidenschaft holt das kompetente Team das
Beste aus Ihrem Marketing und geht dafür auch mal ungewohnte Wege. Konzeption und Umsetzung von Marketingmaßnahmen, klassische wie digitale Werbung, Web-Design und Programmierung, Social Media sind nur ein Teil des Agentur-Portfolios für nachhaltige innovative Kommunikationslösungen und wirkungsvolle Events.

Gesellschaft/Politik Pressemitteilungen Veranstaltungen/Events

Impulsgeber für den Mittelstand

Nürnberg – Mittelständische und familiengeführte Unternehmen aus der Metropolregion Nürnberg sind durch ihren weltweiten Erfolg für die regionale Wirtschaft unersetzlich. Bereits zum 9. Mal bietet der Nürnberger Unternehmer-Kongress mit 17. Neujahrsempfang der mittelständischen Wirtschaft am 21. Januar 2019 eine Plattform für die Vernetzung regionaler Unternehmer.

Überzeugendes Programm zum Nürnberger Unternehmer-Kongress mit Neujahrsempfang. (Bild: SMIC!)
Überzeugendes Programm zum Nürnberger Unternehmer-Kongress mit Neujahrsempfang. (Bild: SMIC!)

In der alltäglichen Routine fällt uns der Blick über den Tellerrand oft etwas schwer. Der Jahreswechsel ist eine gute Gelegenheit, einen Moment inne zu halten und sein Handeln zu überdenken. Der Austausch mit Gleichgesinnten ist dabei von enormer Bedeutung. Der Nürnberger Unternehmer-Kongress bietet die ideale Plattform für die Kommunikation.

Veranstalterin Sabine Michel, SMIC! Events & Marketing, präsentiert auch im kommenden Jahr den rund 350 erwarteten Teilnehmern ein erstklassiges Programm. Referenten wie Niels Rossow, kaufmännischer Vorstand des 1. FC Nürnberg, und Walter Kohl, Autor und Sohn des Alt-Bundeskanzlers Helmut Kohl, geben den Zuhörern einen interessanten Einblick in ihren Unternehmensalltag.

In sechs Gesprächskreisen diskutieren zudem Experten aus Theorie und Praxis zu tagesaktuellen Themen und Herausforderungen. Unter dem Titel „Hackerangriffe – sind Sie das nächste Ziel?“ erklärt Marco Witzgall, Teamleiter CyberSecurity bei MR Datentechnik Vertriebs- und Service GmbH, gemeinsam mit Marco di Filippo, Senior CyberSecurity Engineer bei whitelisthackers UG, welche Gefahrenquellen sich in jedem Unternehmen befinden und wie leicht es anderen fällt, sich in das firmeninterne Netzwerk zu hacken und auf sensible Daten zuzugreifen.

Natalie Golob, Teamleiterin bei der ARD.ZDF medienakademie, und Dr. Kathrin Degmair, Leiterin des Studio Franken, erläutern im Gesprächskreis „Nach dem Change ist vor dem Change“ die Herausforderung, das eigene Team von Veränderungen zu überzeugen.

Zum zweiten Mal gestaltet Dietrich Tergau, Patentanwalt und Partner bei TERGAU & WALKENHORST, einen Gesprächskreis zum Thema Patentrecht. Unter dem Titel „30 Jahre Wissensvorsprung – was tun, damit uns niemand einholt?“ zeigt er am Beispiel von Carsten Angermeyer, Geschäftsführender Gesellschafter von PTM mechatronics GmbH, welche Bedeutung Patent-, Schutz- und Markenrechte für die Sicherung des Know-hows haben und wie man diese sinnvoll einsetzt.

„Digitale Personalabteilung zum Anfassen“ ist das Thema von Peter A. Vorgel, CEO der output.ag, und Thomas Schneider, CFO der inovoo GmbH. Anschaulich erläutern die Referenten, wie digitale Prozesse langwierige und fehleranfällige Prozesse vereinfachen können.

Ein Thema, das in jedem Unternehmen irgendwann ansteht, ist die Unternehmensnachfolge. Diesem widmen sich unter dem Titel „Game Changer – Herausforderungen in der Unternehmensnachfolge“ widmen sich Klaus Heinrich, Geschäftsführender Gesellschafter von Schaffer & Collegen, und Marc Städtler, Geschäftsführer der Konrad Städtler GmbH.

Den letzten Gesprächskreis belegt, wie in den Jahren zuvor, Andreas C. Fürsattel, Geschäftsführer von BEITRAINING, der mit Frank Langenscheidt, Prokurist bei HMP Medizintechnik, über die „Strategische Führungskräfteentwicklung durch nachhaltige Prozesse“ spricht.

Im Anschluss an den Nürnberger Unternehmer-Kongress findet im NCC Ost der NürnbergMesse traditionell der 17. Neujahrsempfang der mittelständischen Wirtschaft statt. Schirmherr Prof. Dieter Kempf, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V., eröffnet den Empfang mit einem Grußwort. Rund 900 Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft begrüßen gemeinsam das neue Jahr und nutzen die Gelegenheit zu fundiertem Gedankenaustausch.

Nach einem Impulsvortrag von Albert Klein, Vorsitzender der Geschäftsführung des BAUR Versand, verleiht Sabine Michel gemeinsam mit Dirk Helmbrecht, VR Bank Nürnberg, Tilmann Orth, Mazars Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, sowie Dr. Michael Fraas, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg, den Netzwerkpreis „Gemeinsam sind wir stark“ an den diesjährigen Preisträger. Seit 2014 wird der Preis an Institutionen oder Personen verliehen, die sich für die Metropolregion Nürnberg besonders engagieren. Zu den Preisträgern der letzten Jahre zählen regionale Persönlichkeiten wie Prof. Dr. Erich R. Reinhard, Medical Valley e.V., Prof. Dr.-Ing. Albert Heuberger, Fraunhofer IIS, Dipl.-Ing. Burkhard Witte, VDI Verein Deutscher Ingenieure – Bezirksverein Nürnberg, und Benjamin Bauer, Zollhof – Tech Incubator.

Nahbar. Erfolgreich. Authentisch.

Seit Jahren begleiten die Hauptsponsoren VR Bank Nürnberg, Mazars Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, UnternehmerClub ORANGE sowie erstmals die ARD.ZDF medienakademie die Jahresauftaktveranstaltung, die zu den größten ihrer Art in der Metropolregion Nürnberg zählt und seinen Teilnehmern echte Impulse und Kontakte auf höchstem Niveau bietet.

Weitere Informationen zur Veranstaltung, Programm und Anmeldung finden Sie online unter www.unternehmer-kongress.de

SMIC! Events & Marketing GmbH mit Sitz in Nürnberg arbeitet seit 2007 erfolgreich als inhabergeführte Full-Service-Agentur. Ob Consulting, online, offline oder live – mit unkonventionellen Ideen, Kreativität und Leidenschaft holt das kompetente Team das
Beste aus Ihrem Marketing und geht dafür auch mal ungewohnte Wege. Konzeption und Umsetzung von Marketingmaßnahmen, klassische wie digitale Werbung, Web-Design und Programmierung, Social Media sind nur ein Teil des Agentur-Portfolios für nachhaltige innovative Kommunikationslösungen und wirkungsvolle Events.

Pressemitteilungen

Neue Version: vRack 3.0 – das private OVH Netzwerk für rechenzentrumsübergreifende Serververbindungen

Neue Version: vRack 3.0 - das private OVH Netzwerk für rechenzentrumsübergreifende Serververbindungen

Heutige Server arbeiten in Clustern und mit dem Aufkommen von IoT sowie von Microservices-Architekturen besteht ein ständig wachsender Bedarf an Datenaustausch untereinander – und dies idealerweise über ein privates Netzwerk.

Um diesen Anforderungen gerecht zu werden setzt OVH schon seit 2009 die selbst entwickelte Virtual Rack-Technologie (vRack) ein, um Maschinen miteinander zu verbinden. Sie wird verwendet, um eine sichere private Verbindung zwischen Servern innerhalb des gleichen Rechenzentrums und Servern in anderen OVH-Rechenzentren herzustellen. Die vRack-Technologie basiert auf einem physikalischen, dedizierten Netzwerk von OVH. Das heißt, dass sie eine Server-zu-Server Verbindung herstellt, ohne das öffentliche Netzwerk zu nutzen. Höhere Bandbreite, geringere Latenzzeiten und erhöhte Sicherheit sind die Vorteile. Außerdem vereinfacht vRack die Verwaltung der Infrastruktur und bietet ein hohes Maß an Flexibilität. Wird beispielsweise ein IP-Block einem VLAN zugeordnet, erfolgt das Routing dynamisch innerhalb eines privaten Netzwerks.

Kontinuierliche Verbesserung
vRack wurde im Laufe der Jahre von den OVH-Teams stetig weiterentwickelt und verbessert. Die aktuelle Version 3.0, wurde gründlich überarbeitet: Im Gegensatz zu früheren Versionen basiert vRack 3.0 nicht mehr auf der QinQ-Technologie, sondern auf der VxLAN-Technologie. Diese Änderung hatte mehrere Vorteile, etwa die Anzahl der adressierbaren VLANs. Zusätzlich bietet diese Technologie mit dem Transit von Frames direkt auf Ebene 2 im User Datagram Protocol (UDP) eine VLAN-Segmentierung außerhalb einer einzigen Ethernet-Domäne, so dass der Anwender auch außerhalb der Domäne arbeiten kann. Im Rahmen eines virtuellen Rechenzentrums erweitert das VxLAN auch die Layer-2-Netzwerke erheblich und bietet mehr Flexibilität für Administratoren. vRack arbeitet harmonisch mit privaten Netzwerken zusammen, die nativ in OpenStack Neutron implementiert sind. Dies hat zur Folge, dass vRack 3.0 private Netzwerke, die OVH Public Cloud Instanzen verbinden, über die OpenStack native API verwaltet werden können.

In der 3.0 Version wurde die vRack-Systemarchitektur und die zugrunde liegenden Architekturen komplett überarbeitet mit dem Ziel, einen skalierbareren sowie belastbareren Service anzubieten, der nicht zum „Noisy Neighbor“-Effekt führt (Überkonsum von Ressourcen durch andere Nutzer).

vRack 3.0 basiert auf einer segmentierten Struktur, die aus mehreren verteilten Zellen besteht – es gibt nicht mehr einen zentralen Punkt oder einen einzigen Weg in jeder geografischen Region.

Das vRack-Netzwerk vervielfacht die Austauschpunkte innerhalb von Rechenzentren und verbessert die Bandbreite und Latenzzeit. Beispielsweise stellen zwei Server innerhalb desselben Rechenzentrums direkt eine vRack-Verbindung her, ohne dass ein anderer Standort erreicht werden muss.

Die Segmentierung dieser verteilten Infrastruktur verhindert, dass die Nutzer den „Noisy Neighbor“-Effekt erleben. Da der allgemeine Datenverkehr auf eine nahezu unbegrenzte Anzahl von Austauschern verteilt ist, können Administratoren eine Vielzahl von Zellen erstellen, die voneinander unabhängig sind.

vRack 3.0 wird für alle Dedicated Server Produkte (für vRack kompatible Dedicated Server) eingesetzt.

Mehr zur Funktionsweise von vRack unter
https://www.ovh.de/loesungen/vrack/netzwerktechnologien.xml

OVH ist ein internationaler Hyperscale Cloud Anbieter und gilt branchenweit als Maßstab in Sachen Usability und Performance. Das Unternehmen wurde 1999 gegründet und betreibt 27 Rechenzentren an 12 Standorten auf 4 Kontinenten sowie ein eigenes Glasfasernetzwerk und umfasst die komplette Produktionskette im Hosting-Bereich. Dank seiner eigenen Infrastrukturen bietet OVH einfache und leistungsstarke Tools und IT-Lösungen und revolutioniert die Arbeit von über einer Million Kunden weltweit. Die Achtung persönlicher Freiheiten und Rechte sowie der chancengleiche Zugang zu neuen Technologien sind von jeher zentraler Bestandteil der Unternehmenswerte. Bei OVH gilt „Innovation is Freedom“.

Firmenkontakt
OVH GmbH
Jens Zeyer
Dudweiler Landstraße 5
66123 Saarbrücken
+49 (681) 90673216
jens.zeyer@corp.ovh.de
http://www.ovh.de

Pressekontakt
Alpha & Omega PR
Michael Hatemo
Schloßstraße 86
51429 Bergisch Gladbach
+49 (2204) 9879930
+49 (2204) 9879938
m.hatemo@aopr.de
http://www.aopr.de

Pressemitteilungen

Auf der sicheren Seite! Auf was man beim Kauf einer neuen Öltankanlage achten sollte

Verbraucher-Interview mit Reginald Homer, Technischer Prüfdienst Bayern

Auf der sicheren Seite! Auf was man beim Kauf einer neuen Öltankanlage achten sollte

Reginald Homer vom Technischen Prüfdienst Bayern e.V.

Frage 1:
Herr Homer, warum macht es Sinn, beim Kauf/ Austausch meiner alten Ölheizung auch gleich über eine neue Tankanlage nachzudenken?

Vermutlich wird die Tankanlage das gleiche Alter haben wie die zum Austausch anstehende alte Ölheizung – also 30 Jahre und mehr. Insofern ist es nur allzu wahrscheinlich, dass die Tankanlage ebenfalls mit Mängeln behaftet ist. Insbesondere die Auffangräume werden garantiert nicht mehr den aktuellen Vorschriften entsprechen. Gleichzeitig muss die vorhandene Tankanlage auf jeden Fall technisch an die neue Ölheizung angepasst werden. Bei dieser Anpassung kann es sich um eine wesentliche technische Änderung handeln, die anschließend von einem Sachverständigen überprüft werden muss. Allerdings ist die Gefahr groß, dass die alte Tankanlage eine solche Über-prüfung „nicht übersteht“…Und der Verbraucher müsste dann doch noch in eine neue Tankanlage investieren und hätte zum zweiten Mal zu Hause eine Baustellen-Situation. Das kann man sich leicht ersparen, in dem man Tankanlage und Ölheizung in einem Schritt austauscht.

Frage 2:
Können Sie als Sachverständiger ein paar Tipps für eine neue Tankanlage geben? Oder was zeichnet moderne Tanks besonders aus?

Grundsätzlich hat sich die Behälter-Technologie in den letzten 15 bis 20 Jahren enorm weiterentwickelt. Beispielsweise gibt es neue Tanks nur noch doppelwandig oder mit integrierter Auffangwanne, welche mit geringem Wandabstand im Kellerraum aufgestellt werden. Die vormals gemauerte Auffangwanne kostete dagegen nicht nur viel mehr Platz im Keller, sondern konnte mit der Zeit auch undicht werden. Bei der Größe der neuen Tanks genügt es, sich am jeweiligen Jahresbedarf an Heizöl zu orientieren. Im Gegensatz zu früher sollte die neue Tankanlage dabei eher kleiner dimensioniert sein, da dank der heutigen Brennwerttechnik der Ölverbrauch viel geringer ausfällt. Ferner ist es ratsam, eine einreihige oder auch eine Eck- oder Winkelaufstellung für die Batterietanks zu wählen. Dadurch kann man erheblichen Platz im Keller einsparen. Vielleicht noch ein Wort zur Sicherheitstechnik: Jeder Tank muss einen Füllstandanzeiger haben, weshalb man alte Anlagen entsprechend nachrüsten müsste. Damit wird eine Überfüllung bei unterschiedlichen Füllständen zu 100% ausgeschlossen. Bei Batterietanksystemen benötigt nur der erste Tank einen Grenzwert-geber. Optional kann jeder weitere Tank zusätzlich mit einem Füllstandbegrenzer ausgerüstet werden.

Frage 3:
Wie und wo kann ich mich als Verbraucher denn im Vorfeld über das Marktangebot für neue Tankanlagen informieren?

Hier möchte ich gerne auf das Verbraucherportal „Sicherer Öltank“ verweisen ( www.sicherer-oeltank.de). Es handelt sich hierbei um eine herstellerneutrale, aufklärende Verbraucherinformation zum Thema „Öltank“, auf der sich der Hausbesitzer aktuelle und sehr praxisbezogene Anregungen für die Investition in eine neue Tankanlage holen kann.

Frage 4:
Mit welchen Kosten muss man als Verbraucher ungefähr bei dem Austausch einer Tankanlage rechnen?

Durch meine Erfahrungen als Sachverständiger würde ich sagen, dass man für eine Anlage mit 3.000 Litern (womit auch der durchschnittliche EFH-Jahresbedarf an Heizöl gedeckt wäre) inkl. der Demontage der Altanlage zwischen 3.500,- und 5.000,- Euro ansetzen. Noch ein Ratschlag in diesem Zusammenhang: Ich würde mir auf jeden Fall von zwei bis drei regionalen Handwerksbetrieben ein Angebot zur gleichen Tankanlage machen lassen. Nur dann hat man als Verbraucher die objektive Vergleichbarkeit.

Frage 5:
Kann der „normale“ Fachhandwerker die neue Tankanlage installieren oder benötigt man dafür einen Handwerker mit spezieller Qualifikation?

Jeder Heizungsbauer, der an einer Heizöltankanlage über 1.000 Litern tätig wird, muss eine zusätzliche WHG-Zertifizierung vorweisen können. Der Kunde sollte also unbedingt darauf achten, dass der Heizungsbauer bei Auftragsannahme ein solches Zertifikat vorlegen kann. Sollte dies nicht der Fall sein, kann die neue Ölheizungsanlage noch ein teures Nachspiel haben. Denn wenn der Verbraucher den Auftrag an einen nicht autorisierten Heizungsfachbetrieb vergibt, begeht dieser eine mit Bußgeldbescheid behaftete Ordnungswidrigkeit. Oder der Kunde wendet sich gleich an einen Tankschutzfachbetrieb. Da ist er immer auf der sicheren Seite.

Im Bundesverband Lagerbehälter e.V. (bl e.V.) sind die führenden Hersteller von Behältern in Deutschland zusammengeschlossen.
Sie bieten für den gewerblichen und auch den privaten Anwender alle Arten von Tanktypen aus den Werkstoffen PE, PA, GFK und Stahl.

Firmenkontakt
Bundesverband Lagerbehälter e.V.
Dr. Wolfram Krause
Koellikerstraße 13
97070 Würzburg
0931 / 35 292 0
info@behaelterverband.de
http://www.behaelterverband.de

Pressekontakt
Sage & Schreibe Public Relations GmbH
Florian Hohl
Thierschstr. 5
80538 München
089/23 888 98-16
f.hohl@sage-schreibe.de
http://www.sage-schreibe.de

Pressemitteilungen

m@chingGenerations® – Potenziale des demographischen Wandels nutzen

m@chingGenerations® - Potenziale des demographischen Wandels nutzen

Mönchengladbach-Rheydt. Der demographische Wandel bringt viele Herausforderungen mit sich, er bietet aber auch jede Menge Potenziale. Eine Kombination der Erfahrungen und des Wissens der älteren Generationen mit den innovativen Ideen und dem frischen Blickwinkel der Jungen ermöglicht innovative Lösungen. Die kritische Frage ist, wie man diese Potenziale zielführend nutzt.

Weiterbildungsaktivitäten für die ältere Generation würden deren Verständnis für die digitalisierte Welt stärken. Beratungsszenarien für die junge Generation würden schnell Erfahrung und Wissen über verschiedene Bereiche aufbauen. Außerdem sind Mentoren-und Unterstützungsprogramme sinnvoll, in denen sich Generationen gegenseitig helfen und die Stärken der jeweiligen Generation der anderen näher bringen.

Wichtig ist vor allem eine offene und ehrliche Kommunikation auf Augenhöhe. Dann können Generationen zusammenwachsen und ihre Stärken wirksam einsetzen. Sobald ein gemeinsames Verständnis für die andere Generation herrscht, wird ein gemeinsames Handeln einen Mehrwert für die Gesellschaft, für engagierte Gruppen und den einzelnen Menschen bringen und nachhaltig den Erfolg sowie die Zufriedenheit aller steigern.

Das m@chingGenerations®-Projekt „m@chingPoint RY“ als „(D)ein Ort der der Begegnung und der kreativen Aktivitäten“ basiert auf diesem Ansatz und wird in 2018 weiter fortgeführt. Zum offiziellen Jahresauftakt „Welcome 2018“ sind Interessierte Menschen, Beteiligte, Freunde und Förderer herzlich eingeladen, den m@chingPoint am Samstag, dem 03.Februar ab 11:00 Uhr in der Rheydter Passage am Ring, Friedrich-Ebert-Str. 53-55, 41236 MG zu besuchen.
Ausführliche Informationen über die Initiative m@chingGenerations®, ihre Initiatoren und deren Motivation gibt es im Internet unter m@chingGenerations

Soziales Unternehmen mit dem Schwerpunkt Beratung und Vermittlung in den Bereichen Lebenshilfe, Talententwicklung, kreative Planung, Kommunikation, Organisation und Information

Kontakt
m@chingGenerations
Ulrich Wateler
Pongser Kamp 22
41239 Mönchengladbach
021661895030
uli@matchingGenerations.de
http://www.matchingGenerations.de

Pressemitteilungen

Gebäudemodernisierung mit High-Tech-Holzfenstern:

Jetzt in neue Fenster investieren und Heizkosten sparen

Gebäudemodernisierung mit High-Tech-Holzfenstern:

Die Fenstermontage gehört in Expertenhände. (Bildquelle: Foto: Bundesverband ProHolzfenster e.V./ Kollaxo)

Bei der Auswahl neuer Fenster muss man auf drei Dinge achten: auf die Qualität und den Wärmeschutz des Fensterglases, auf die Dämmeigenschaften des Fensterrahmens und auf die professionelle Montage.

Fenster mit Zweifachverglasung und Dreifachverglasung können Wärmeverluste auf ein Minimum reduzieren. Der Trick dabei: Zwischen den abgedichteten Gläsern befindet sich ein Edelgas, das sich durch eine sehr geringe Wärmeleitfähigkeit auszeichnet. Die Dreifachverglasung ist beim Schutz gegen Wärmeverluste noch ein Stück effizienter als die Zweifachverglasung. Dies zeigt sich am Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert), der möglichst niedrig sein sollte. Zweifach verglaste Fenster erreichen einen U-Wert von 1,5 bis 1,1, Dreifachfenster aber bereits 0,9 bis 0,5 Watt pro Quadratmeter und Kelvin. Daher wird die Dreifachverglasung immer mehr zum Standard.

Holz und Holz-Alu sind ideale Energiesparer:
Es kommt allerdings nicht nur auf die Verglasung an. Ist der Rahmen nur von minderer Qualität, so kann auch eine gleichzeitige Dreifachverglasung nicht die gewünschte Dämmung erbringen. Vor diesem Hintergrund muss vor allem auf die Materialbeschaffenheit des Rahmens geachtet werden. Zum Zweck der Wärmedämmung sind dabei vor allem Fenster mit Holzrahmen oder Holz-Alu-Rahmen zu empfehlen. Denn einer der großen Vorteile von Holz ist seine schlechte Wärmeleitfähigkeit. Von dieser weiß jedes Kind – Stichwort Kochlöffel – und wird vom U-Wert belegt: Fordert die aktuelle Energieeinsparverordnung für die Sanierung U-Werte, die höchstens 1,3 Watt je Quadratmeter und Kelvin betragen, so liegen die Bestwerte für Holzfenster nicht einmal halb so hoch. Geeignete Hölzer für Fensterrahmen sind vor allem Fichte, Eiche, Kiefer, Lärche, Buche oder Pinie, aber auch nachhaltig geerntete Tropenhölzer kommen zum Einsatz.

Holz-Fenster erhöhen die Lebensqualität:
Holz- und Holz-Alu-Fenster haben sich zu witterungsbeständigen High-Tech-Produkten entwickelt. Dabei ermöglichen die neuesten Fensterbautechniken immer größere Glasflächen und schmalere Rahmen. Dies lässt die Fenster sehr modern und großzügig aussehen, ohne dass sie ihren behaglichen Eindruck verlieren. Besonders beliebt ist seit einigen Jahren das Vertikalschiebefenster, das auf elegante und ideale Weise die Technik des Drehkippfensters mit dem Komfort eines Schiebefensters verbindet.

Modernisierer unterschätzen die Montage:
Das Institut für Fenstertechnik (ift) in Rosenheim weist darauf hin, dass Bauherren und Planer die Bedeutung der Fenstermontage stark unterschätzen. Besonders im Sanierungsbereich gebe es häufig schwierige Situationen, in denen es nicht einfach ist, die Fenster fachgerecht einzubauen. Als Service bietet der Bundesverband ProHolzfenster e.V. deshalb unabhängigen Expertenrat auf www.holzfensterberatung.de sowie einen Wegweiser zu erfahrenen Betrieben auf www.proholzfenster.de (Mitgliedersuche).

Fenster-Tausch mit Gebäudedämmung kombinieren:
Wer sich für eine Fenster-Modernisierung zwecks Wärmedämmung entscheidet, sollte prüfen, ob er nicht auch gleichzeitig die gesamte Fassade oder gar das ganze Haus dämmen lässt. Denn durch die neuen dichten Holzfenster kann sich die Feuchtigkeit der Raumluft erhöhen. Dies wird zum Risiko, wenn die Oberflächen der Wände kälter als die der neuen Fenster sind: Dann schlägt sich Feuchte an den Wänden nieder und kann zu Schimmelbildung führen.
Nicht nur wegen der Wohngesundheit und des Energiesparens, sondern auch aus optischen Gründen ist es ratsam, Fenster und Wände als Einheit zu betrachten. Denn dies stellt sicher, dass die neuen Fenster bei einer späteren Außendämmung nicht vom aufgebrachten Dämmmaterial „geschluckt“ werden, sondern weiterhin vorteilhaft das Gesicht des Hauses prägen.

Dreifachverglasung: KfW-Förderung nutzen:
Eine Dreifachfensterverglasung in Kombination mit einer vollständigen Gebäude-Dämmung macht noch aus einem anderen Grund viel Sinn. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW-Bank) bezuschusst dies im Rahmen ihres Programms 430 mit bis zu 25 Prozent der Gesamtkosten. Bei Einzelmaßnahmen, also nur dem Fenstertausch, sind es immerhin noch zehn Prozent bzw. bis zu 5.000 Euro für jede Wohneinheit. Beim KfW-Kredit (Programm 151/152) ist bei Einzelmaßnahmen ein Betrag von bis zu 50.000 Euro pro Wohneinheit möglich, bei ganzheitlichen Sanierungen sind es sogar bis zu 75.000 Euro pro Wohneinheit und bis zu 22,5 Prozent Tilgungszuschuss.

Fazit: Wer heute noch Fenster mit Einfachglas (U-Wert 5,8 W/m²K) oder herkömmlichem unbeschichteten Isolierglas (U-Wert 3 W/m²K) besitzt, kann die Wärmeverluste mit neuen Holzfenstern auf nahezu ein Zehntel bzw. ein Fünftel reduzieren und seinen Wohnkomfort erheblich steigern. Die Investitionen amortisieren sich schnell – mit Förderung sogar noch viel schneller.

Der Bundesverband ProHolzfenster e.V. versteht sich als Interessenvertretung für das Rahmenmaterial Holz bzw. Holz-Aluminium. Holzfenster haben nachweislich die günstigste Ökobilanz und sind ein wichtiger Beitrag zum weltweiten Klimaschutz. Sie sind ästhetisch und zeitlos schön, schaffen ein angenehmes Wohnraumklima und sparen Energie. Der Verband hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem Holz- und Holz-Alu-Fenster zu mehr Marktanteilen zu verhelfen. Er sorgt dafür, dass in die Diskussion um nachhaltige Baustoffe auch das Fenster als wesentlicher Faktor miteinbezogen wird.

Firmenkontakt
Bundesverband ProHolzfenster e.V.
Heinz Blumenstein
Zimmerstraße 79-80
10117 Berlin
0700 / 47438835
info@proholzfenster.de
http://www.proholzfenster.de

Pressekontakt
Friends PR
Ingrid Erne
Zeuggasse 7
86150 Augsburg
0821 / 420 99-95
ingrid.erne@friends-media-group.de
http://www.friends-media-group.de/

Pressemitteilungen

Das Wagenrad – ihr Lebensrad

Ein historischer Roman von Susanna Vollenweider

Das Wagenrad – ihr Lebensrad

Das Wagenrad – Susanna Vollenweider

Keine Gewalt hindert sie,
keine Grenze ist unüberwindbar –
mit gemeinsamer, starker Kraft drehen sie ihr Rad

Ende 18., Anfang 19. Jahrhundert. Napoleon Bonaparte besetzt für strategische Zwecke Schweizer Gebiete und prägt viele Menschenschicksale. Angst macht sich unter den Bürgern breit.
In diesen Wirren begegnen sich die achtzehnjährige Bauerntochter Johanna und der französische Soldat Henri. Sie kämpfen für einen gemeinsamen Weg. Ihr Lebensrad lenken sie vom ländlichen Albisrieden ins hektische Paris.
Die Autorin beschreibt in genau recherchierten, historischen Begebenheiten und unter Berücksichtigung sozialkritischer Aspekte wie die beiden unter verschiedenen Königen und Regierungen entschlossen und mutig immer für das liberal denkende Bürgertum eintreten. Während Jahrzehnten müssen sie sich Herausforderungen stellen und den gewohnten Lebensrhythmus aufgeben. Sie lassen sich aber nicht beirren und treten Veränderungen mit eigenen Entwicklungen entgegen.

Der historische Roman von Napoleon über ultraroyalistische Könige bis zum Bürgerkönig Louis-Philippe I. schildert die bis in die Gegenwart tragenden Bonapartistischen Umwälzungen für die Gesellschaft. Ein Lebensrad.

Erhältlich als gedruckte Ausgabe (ISBN: 978-1-627845-45-8)
oder als EBook (ISBN: 978-1-627845-46-5)

Leseprobe und Bestellung: http://daswagenrad.com

Die Autorin:
Susanna Vollenweider wuchs in der Ostschweiz auf. Das Lesen von Büchern begeistert sie seit dem Erlernen der Buchstaben auf Grundschulstufe. Für die Leseratte war immer klar, dass sie Sprachen studieren wollte. Diesen Wunsch erfüllte sie sich mit dem Universitätsabschluss in Zürich in Deutsch, Französisch, Englisch und Geschichte. Ob deutsche, französische oder englische Sprache, alle bieten ihr ein Gefühl von Heimat, denn, zuhause ist sie dort, wo Kommunikation stattfindet, wo sie in einen zwischenmenschlichen Austausch treten kann.
Nach einigen Jahren Unterrichtens und Lehrens von Sprachen und deren Literatur, sowie von Geschichte auf Gymnasialstufe, packte Susanna Vollenweider selber nochmals die Lust am Lernen. Sie absolvierte ein Zweitstudium in Innenarchitektur und führte ihr eigenes Innenarchitekturbüro. Heute konzentriert sie sich ganz auf das Schreiben und verbringt viel Zeit in ihrer Schreibwerkstatt. Susanna Vollenweider lebt am Zürichsee in glücklicher Ehe mit einem Mediziner. Die zwei haben zwei erwachsene Töchter. Das Ehepaar bereist gern und oft andere Länder und vertieft sich in deren Kulturen. An ihrem Wohnort leitet Susanna Vollenweider ein Literatur-Forum.

Auch von ihr erschienen: Zeit – Gedichte
Zeit – unser Lebensgeschenk. Was ist Zeit? Wie viel Zeit erhalte ich? Wie erfasse ich Zeit? Wie empfinde ich Zeit? Kann ich Zeit beeinflussen? Bin ich ihr ausgeliefert? Mit den Gedichten auf den Spuren der Zeit – tauchen Sie ein in Ihre Zeit.
http://amzn.to/2bzFFyP

Firmenkontakt
Windsor Group | Windsor Verlag
Eric J Somes
Thomes Av.
82001 Cheyenne

windsor.group.usa@gmail.com
windsor-verlag.com

Pressekontakt
Windsor Group | Windsor Verlag
Eric J Somes
Thomes Av.
82001 Cheyenne

windsor.group.usa@gmail.com
windsor-verlag.com

Pressemitteilungen

16. August: Biografieworkshop „Erzähltes Leben“ im DDR Museum

16. August: Biografieworkshop "Erzähltes Leben" im DDR Museum

Biografieworkshop beim Netzwerktreffen der Dritten Generation Ost (Bildquelle: Foto: Ronny Keller)

Nach der Buchvorstellung „Dritte Generation Ost. Wer wir sind, was wir wollen“ präsentiert das DDR Museum nun einen Biografieworkshop der Dritten Generation Ost (zwischen 1975 und 1985 in der DDR geboren).

Er findet am Dienstag, den 16.08.2016, 19 – 21:30 Uhr im Bildungszentrum des DDR-Museums statt und wird durch Sammlungsleiter Sören Marotz eröffnet.

In dem Workshop tauschen sich die heute etwa 30- bis 40-jährigen Teilnehmenden im geschützten Rahmen über Ihr Leben in der DDR und die Veränderungen nach dem Mauerfall aus. Die Veranstaltung beginnt mit einer kurzen Besichtigung ausgewählter und für die Dritte Generation Ost spezifischer Exponate im DDR-Museum. Die Besichtigung dient als Anregung für den anschließenden Austausch der Teilnehmenden zu ihren persönlichen Erfahrungen in der DDR- und Wendezeit.

Das Biografieteam versteht diesen Workshop als Ort der Selbstreflexion und Erweiterung des eigenen Erinnerungs- und Bewertungshorizonts. Außerdem können die Perspektiven der Dritten Generation Ost gesellschaftlich eingebracht werden.

Teilnehmende bringen bitte zum Workshop einen persönlichen Gegenstand mit, der für Sie die Zeit des Umbruchs symbolisiert.

Bitte melden Sie sich beim Biografieteam der Dritten Generation Ost bis zum 08.08.16 an.
Die Teilnahme kostet 15 EUR.
Kontakt: hallo@mein-leben-entdecken.de, Tel: 0177 – 60 90 254.

Das Biografieteam der Dritten Generation Ost (Dipl. Soz. Päd. Juliane und Dipl. Päd. Johannes Dietrich) moderiert seit 2012 Gespräche, in denen sich Menschen verschiedener Generationen und Hintergründe zur deutsch-deutschen Vergangenheit miteinander austauschen, um selbst- und weltbewusst die Gegenwart und Zukunft (Ost)deutschlands mitzugestalten.

Mehr Informationen unter http://mein-leben-entdecken.de.

Kontakt
Juliane Dietrich
Juliane Dietrich
Heideweg 92A
01824 Gohrisch
0177-6090254
juliane@mein-leben-entdecken.de
http://mein-leben-entdecken.de