Tag Archives: Auszeichnung

Pressemitteilungen

Goldmedia vergibt Preis für Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft

Goldmedia vergibt Preis für Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft

Preisträger/innen: Dr. Hanne Detel, Felix Riesenberg, Fiona Fehlmann (v.l.n.r.), © Goldmedia 2018

Berlin, den 14. Februar 2018. Die Forschungs- und Beratungsgruppe Goldmedia ( www.Goldmedia.com) hat im Februar 2018 zum zweiten Mal den Preis für innovative Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft vergeben. Die mit einem Preisgeld von insgesamt 1.500 EUR dotierte Auszeichnung wurde an drei Absolventinnen und Absolventen verliehen: Prämiert wurden die Dissertation von Hanne Detel zum Thema Netzprominenz – Prominenz im digitalen Zeitalter (Eberhard Karls Universität Tübingen) sowie die Masterarbeiten von Fiona Fehlmann zum Einfluss von Public Service Media Narratives (Universität Zürich) und von Felix Riesenberg zur Nutzung von Musikstreaming (Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover).

Prof. Dr. Klaus Goldhammer: „Bewerbungen mit hohem Aktualitätsbezug“

„Die Themenliste der eingereichten Abschlussarbeiten liest sich wie ein aktueller Themen-Guide zur Digitalisierung der Medienindustrie. Die große Zahl der Bewerbungen und das außerordentlich hohe Niveau der Arbeiten haben uns auch in diesem Jahr wieder überrascht“ – so das Resümee von Prof. Dr. Klaus Goldhammer, Vorsitzender der Jury und Geschäftsführer von Goldmedia. „Die Bewertung der Abschlussarbeiten war spannend und die Entscheidung für die Preisträger schwierig, weil es so viele gute und relevante Arbeiten zu brandaktuellen Themen gab. Daher haben wir auch diesmal zusätzlich zu den drei ersten Preisen weitere Arbeiten mit einer Urkunde gewürdigt.“

Relevante Bewertungskriterien für die Preisvergabe sind insbesondere die Aktualität der Forschungsergebnisse, die wissenschaftliche Methodik, der Innovationsgrad der Arbeit und das Nutzenpotenzial der Ergebnisse. Mit dem Goldmedia-Preis wird erstmals in Deutschland ein Preis für medienwirtschaftliche Abschlussarbeiten vergeben.

Preisträger/innen und ihre Themen

Dr. Hanne Detel erhält den Preis für ihre bereits als Buch publizierte Dissertation zum Thema „Netzprominenz. Entstehung, Erhaltung und Monetarisierung von Prominenz im digitalen Zeitalter“. Auf der Grundlage vergleichender Fallanalysen von Netzprominenz-Beispielen und qualitativer Experteninterviews zeigt sie eindrucksvoll, warum die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit YouTube- und Facebook-Stars, bekannten Bloggern und Instagrammern heute alles andere als irrelevant ist. Die Dissertation enthält sehr relevante Ergebnisse für den Umgang mit dem Internet bei der Generierung von Aufmerksamkeit.

Fiona Fehlmann beschäftigte sich mit der aktuellen Debatte zur Legitimität des öffentlichen Rundfunks, konkret in der Schweiz. Ihre Masterarbeit trägt den Titel „Legitimität durch PSM-Narrative? Ein Experiment zum Einfluss von Public Service Media Narratives auf die Legitimitätsbeurteilung der Schweizer Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG SSR)“. Der Preis wurde vergeben, weil sich die Absolventin sowohl theoretisch als auch methodisch auf äußerst hohem Niveau der sehr komplexen Frage zur Legitimität öffentlicher Organisationen widmet und ihre Ergebnisse diverse Ansatzpunkte für die aktuelle Diskussion und die weitere Public-Value-Forschung liefern.

Felix Riesenberg widmete sich in seiner Masterarbeit unter dem Titel „Wie über die Nutzung von Musikstreaming entschieden wird. Eine Befragung seiner Premium-, Free- und Nicht-Nutzer“ der aktuellen und brisanten Frage nach der Finanzierung von Musikstreaming und analysiert, welche Faktoren die Nutzungsentscheidung beim Musikstreaming beeinflussen. Die Arbeit wurde mit einem Preis ausgezeichnet, weil sie eine große medienwissenschaftliche wie auch -wirtschaftliche Relevanz und einen hohen Praxisbezug durch viele Ansatzpunkte für kundenorientierte Produktmaßnahmen hat.

Goldmedia-Preis für innovative Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft 2017. Die Fakten

Bewerben konnten sich alle Absolventinnen und Absolventen, die im Jahr 2017 oder im Vorjahr ihren Abschluss erreicht haben (in der Regel BA, Master, Diplom, Magister, Staatsexamen, Dissertation, MBA). Die Ausschreibung war offen für deutsch- und englischsprachige Arbeiten aus unterschiedlichen Fachrichtungen (u.a. Publizistik, Kommunikationswissenschaft, Medienwirtschaft, Medienmanagement, Medienrecht, BWL, VWL, Informationswissenschaft, Medieninformatik).

Einsendeschluss war der 31. August 2017. Der Preis ist mit insgesamt 1.500,00 Euro dotiert und wurde in diesem Jahr an drei Preisträgerinnen und Preisträger zu je 500,00 Euro vergeben. Aufgrund der Vielzahl und des hohen Niveaus der eingereichten Abschlussarbeiten wurden weitere 10 Arbeiten mit einer Urkunde gewürdigt.
Die Arbeiten der Preisträger werden ab Mitte Februar 2018 im Goldmedia-Blog in Ausschnitten vorgestellt. http://www.goldmedia.com/blog/

Auflistung der Preisträger/innen

1. Preise wurden vergeben an: (Auflistung alphabetisch)

+ Dr. Hanne Detel: Netzprominenz. Entstehung, Erhaltung und Monetarisierung von Prominenz im digitalen Zeitalter, Dissertation, Institut für Medienwissenschaft der Eberhard Karls Universität Tübingen
+ Fiona Fehlmann: Legitimität durch PSM-Narrative? Ein Experiment zum Einfluss von Public Service Media Narratives auf die Legitimitätsbeurteilung der Schweizer Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG SSR), Masterarbeit, Philosophische Fakultät der Universität Zürich
+ Felix Riesenberg: Wie über die Nutzung von Musikstreaming entschieden wird. Eine Befragung seiner Premium-, Free- und Nicht-Nutzer, Masterarbeit, Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

Eine Anerkennung per Urkunde erhielten: (Auflistung alphabetisch)

+ Vanessa Fliegauf: Die Blockchain-Technologie – Implementierungspotenziale für die Musikindustrie, Bachelorarbeit, Popakademie Baden-Württemberg
+ Moritz Alexander Kolb: Digitales Standortmarketing im stationären Handel. Händlerbefragung im „Digitalen Viertel“ des Kölner Stadtteils Sülz/Klettenberg, Masterarbeit, Institut für Informationswissenschaft, Technische Hochschule Köln
+ Julia Kroth: Digital Detox: Welche Auswirkungen hat der Verzicht auf soziale Netzwerke bei jungen Personen? – Eine Methodenentwicklung zur Messung dieses Einflusses, Masterarbeit, Fakultät für Informations- und Kommunikationswissenschaften, Technische Hochschule Köln
+ Lukas Leister: Native Advertising. Wirkungen gestaltungs- und inhaltskongruenter Werbung auf die Glaubwürdigkeit von Nachrichtenwebseiten und die Attitude toward the Ad, Eine experimentelle Untersuchung, Masterarbeit, Technische Hochschule Ingolstadt
+ Simon Lübke: Erfolgsfaktoren von YouTube-Kanälen aus Anbieterperspektive. Vom viralen Zufallshit zum planbaren Erfolg? Leitfadengestützte Experteninterviews mit Multi-Channel-Netzwerken zum Erfolg auf YouTube, Masterarbeit, Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften der Freien Universität Berlin
+ Mario Rohner: Empirische Untersuchungen zur Akzeptanz von Virtual Reality Kino im europäischen Raum, Bachelorarbeit, Fachbereich Medien, Rheinische Fachhochschule Köln
+ Stephanie Verena Scholz: Lizenz- und Formathandel im deutschen Kinderfernsehen, Magisterarbeit, Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien
+ Jonas Matthias Schützeneder: Crossmediale Strategien und Produkterwartungen an Regionalzeitungen. Eine Nutzerstudie in Kooperation mit dem Donaukurier, Masterarbeit, Katholische Universität Eichstädt-Ingolstadt
+ Anna-Marina Steinberger: Programmatic Advertising – Kreativkiller oder Markenbooster? Die Kreativarbeit unter dem Einfluss der datengetriebenen Automatisierung digitaler Werbung, Bachelorarbeit, Hochschule Macromedia für angewandte Wissenschaften, Berlin
+ Duy Patrick Tu: Sharewash in the Sharing Economy: A first look on the phenomenon and effects of Sharewash, Bachelorarbeit, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, KIT – Karlsruher Institut für Technologie

Hinweise zum Goldmedia-Preis 2018 und Kontakt

Auch für das Jahr 2018/2019 schreibt Goldmedia wieder den Preis für innovative Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft aus. Ein spezieller Call hierfür ergeht noch gesondert an die Universitäten und Institute.
Einsendeschluss: 31.08.2018
Kontakt: Preis@Goldmedia.de
Ansprechpartner bei Goldmedia: Dr. Katrin Penzel
www.Goldmedia.com/preis

Goldmedia ist eine Beratungs- und Forschungsgruppe mit dem Fokus auf Medien, Entertainment und Telekommunikation. Die Unternehmensgruppe unterstützt seit 1998 nationale und internationale Kunden bei allen Fragen der digitalen Transformation. Dazu bietet Goldmedia ein breites Leistungsspektrum in den Bereichen Consulting, Research, Personal- und Politikberatung. Standorte sind Berlin und München. Weitere Informationen: www.Goldmedia.com

Firmenkontakt
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266-0
+49-30-246 266-66
Katrin.Penzel@Goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Pressekontakt
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266-0
Presse@Goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Aktuelle Nachrichten Marketing/Werbung Pressemitteilungen Veranstaltungen/Events

Studio Bachmannkern gewinnt German Design Award 2018

Studio Bachmannkern auf der German Design Award Preisverleihung 2018

Das Team vom Studio Bachmannkern nimmt gleich zwei Auszeichnungen mit nach Hause

Am vergangenen Freitag war es wieder soweit. Die Preisverleihung des German Design Award 2018 fand im Rahmen der Konsumgütermesse „ambiente“, in Frankfurt am Main statt.

And the “winner” is Studio Bachmannkern! Gleich 2-mal erhält das Team vom Studio Bachmannkern die begehrte Auszeichnung „Winner“.

Prämiert werden der Messeauftritt „Lights off – Spots on“ von OSRAM Opto Semiconductors auf der electronica 2016 und das Messedebut „Black and White“ von LEDVANCE, auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) 2016 in Berlin.

Der German Design Award ist der internationale Premiumpreis des Rats für Formgebung. Sein Ziel: einzigartige Gestaltungstrends zu entdecken, zu präsentieren und auszuzeichnen. Jährlich werden daher hochkarätige Einreichungen aus dem Produkt- und Kommunikationsdesign prämiert, die alle auf ihre Art wegweisend in der internationalen Designlandschaft sind. Der 2012 initiierte German Design Award zählt zu den anerkanntesten Design-Wettbewerben weltweit und genießt weit über die Fachkreise hinaus hohes Ansehen.

 

Mehr unter:

www.bachmannkern.de

NEWS: www.bachmannkern.de/aktuell

Pressemitteilungen

Sodexo gewinnt Nachhaltigkeitspreis Grünes Band 2018

Sodexo erhält renommierte Auszeichnung für Nachhaltigkeit für sein Engagement zur Verbesserung der Umwelt- und Klimabilanz

Sodexo gewinnt Nachhaltigkeitspreis Grünes Band 2018

(NL/5604026827) Sodexo ist mit dem renommierten Nachhaltigkeitspreis Grünes Band in der Kategorie Gemeinschaftsgastronomie ausgezeichnet worden. Der Preis wird alle zwei Jahre von einer Fachjury aus Hotellerie und Gastronomie sowie den Lesern zweier Fachmagazine im Rahmen der Messe Intergastra vergeben. Er zeichnet Maßnahmen aus, mit denen Unternehmen relevante Nachhaltigkeitseffekte erzielen.

Rüsselsheim, 08. Februar 2018. 24 Preisträger in acht Kategorien wurden im Rahmen der Messe Intergastra in Stuttgart mit dem Branchenpreis GRÜNES BAND – Preis für Nachhaltigkeit im Außer-Haus-Markt ausgezeichnet. In der Kategorie Gemeinschaftsgastronomie belegt Sodexo den ersten Platz.

Auszeichnung für Maßnahmen zur Verbesserung der Umwelt- und Klimabilanz
Das Grüne Band zeichnet Betriebe aus, die auf den effizienten Energieeinsatz bei der Lebensmittelverarbeitung achten, sich für die Verringerung der Speisenabfälle engagieren, sowie Konzepte zur Verbesserung der Klimabilanz von Speisen entwickeln. Sodexo wurde diesbezüglich mit seinem Toolkit Nachhaltiger Standort Impulse für Achtsamkeit und aktives Mitdenken im Alltag nominiert.

Mit seinem unternehmensintern entwickelten Instrumentarium fördert Sodexo die bewusste und aktive Integration von Ressourcenschonung im Betriebsalltag. Das Toolkit stellt eine Auswahl erprobter Maßnahmen vor, die Mitarbeitern vor Ort dabei helfen, zum Schutz der Umwelt zu agieren und einen persönlichen Beitrag zur Erreichung unternehmenseigener Verpflichtungen zu leisten. Grundlegende Informationen zur Unternehmensverantwortung geben dabei Impulse zur Eigeninitiative und motivieren dazu eigene Aktivitäten zu planen und gemeinsam mit den Kunden am Standort umzusetzen. Hierzu werden Wirkungsfelder wie Energie, Wasser, nichtorganische Abfälle, Papier und Lebensmittelabfälle behandelt. Konkrete Tipps und Handlungsempfehlungen für den Arbeitsalltag zeigen, wie ein nachhaltiger Umgang mit den jeweiligen Ressourcen aussehen und jeder Einzelne seinen wirksamen Beitrag dazu leisten kann.

Das Toolkit setzt direkt in den Betrieben an und bindet unsere Mitarbeiter und Kunden aktiv in den Prozess nachhaltiger Unternehmensverantwortung ein. Bedenkt man, dass Sodexo in Deutschland mit über 12.000 Mitarbeitern täglich rund 350.000 Endverbraucher in rund 700 Betrieben mit Catering versorgt, entsteht hier ein immenses Potenzial, mit kleinen Taten Großes zu erreichen und eine Vorbildfunktion einzunehmen, die in einem breiten Wirkungskreis Bewusstsein schafft, freut sich Franziska Hamma, Head of QHSE Corporate Responsibility (Better Tomorrow 2025) D|A|CH, über den Erfolg des Toolkits.

Teil einer Roadmap mit messbaren Zielen zur Unternehmensverantwortung
Das Toolkit Nachhaltiger Standort ist eingebettet in Sodexos Nachhaltigkeitsverpflichtung Better Tomorrow 2025. Mit dieser Roadmap verschreibt sich das Unternehmen klaren und messbaren Zielen, die die Kultur des verantwortungsvollen Verhaltens in sämtlichen Geschäftsbereichen von Sodexo sicherstellen und voranbringen sollen. Als weltweit führender Dienstleister von Quality of Life Services unterstreicht das Unternehmen damit sein Leistungsversprechen der Lebensqualität nicht nur gegenüber Kunden, sondern im Sinne einer ganzheitlichen Verantwortung auch gegenüber der Gesellschaft.

Wir sind uns als weltweit tätiger Dienstleister, der für Service und Lebensqualität steht, unserer Verantwortung im Bereich des Nachhaltigkeitsmanagements bewusst und haben dazu konkrete Ziele in der Sodexo-Unternehmensstrategie fixiert. Ich bin stolz auf die Vielfalt unserer Initiativen, die daraus hervorgehen und freue mich sehr über den Nachhaltigkeitspreis. Er zeigt uns, dass der Weg, den Sodexo konsequent verfolgt, der richtige ist. Die Auszeichnung motiviert uns zusätzlich, weitere Ideen und Konzepte zu entwickeln, die unser ökologisches und soziales Engagement kontinuierlich ausbauen, sagt Adrienne Axler, CEO Sodexo Deutschland [SX080218NM].

Sodexo beschäftigt heute in der D|A|CH-Region rund 16.100 Mitarbeiter, die mit ihrer Servicementalität täglich knapp 435.000 Nutzer in über 2.000 Betrieben begeistern, darunter Wirtschaftsunternehmen, Behörden, Schulen, Kindergärten, Kliniken und Senioreneinrichtungen.

Von Pierre Bellon 1966 gegründet, ist Sodexo weltweit führend bei Services für mehr Lebensqualität, die eine wichtige Rolle für den Erfolg des Einzelnen und von Organisationen spielt. Dank einer einzigartigen Kombination aus On-site Services, Benefits and Rewards Services und Personal and Home Services stellt Sodexo täglich für 100 Mio. Menschen in 80 Ländern seine Dienste bereit. Aus dem Leistungsspektrum mit über 100 verschiedenen Angeboten stellt Sodexo auf Grundlage von mehr als 50 Jahren Erfahrung integrierte Kundenlösungen zusammen. Dieses Angebot umfasst etwa Empfangs-, Sicherheits-, Wartungs- und Reinigungsdienste, Catering, Facility Management, Restaurant- und Geschenkgutscheine sowie Tankpässe für Mitarbeiter, Unterstützungsleistungen in den eigenen vier Wänden und Concierge-Services. Der Erfolg und die Leistungsfähigkeit von Sodexo beruhen auf der Unabhängigkeit, dem nachhaltigen Geschäftsmodell und der Fähigkeit des Unternehmens, seine weltweit 427.000 Mitarbeiter kontinuierlich weiterzuentwickeln und an sich zu binden. Sodexo ist in den Indizes CAC 40 und DJSI enthalten.

Firmenkontakt
Sodexo Services GmbH
George Wyrwoll
Eisenstr. 9
65428 Rüsselsheim
06142 1625-265
george.wyrwoll@sodexo.com
http://

Pressekontakt
Sodexo Services GmbH
George Wyrwoll
Eisenstr. 9
65428 Rüsselsheim
06142 1625-265
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo.de

Essen/Trinken

Sodexo erhält Nachhaltigkeitsauszeichnung „Grünes Band 2018“

Sodexo gewinnt renommierten Branchenpreis für sein Engagement zur Verbesserung der Umwelt- und Klimabilanz

Sodexo erhält Nachhaltigkeitsauszeichnung "Grünes Band 2018"

Sodexo erhält Auszeichnung für Nachhaltigkeit: Grünes Band 2018

Sodexo wurde auf der Messe „Intergastra“ in Stuttgart mit dem Branchenpreis „GRÜNES BAND – Preis für Nachhaltigkeit im Außer-Haus-Markt“ ausgezeichnet. In acht Kategorien wurden Preisträger prämiert: In der Kategorie „Gemeinschaftsgastronomie“ belegt Sodexo den ersten Platz.

Auszeichnung für Maßnahmen zur Verbesserung der Umwelt- und Klimabilanz
Das „Grüne Band“ zeichnet Betriebe aus, die auf den effizienten Energieeinsatz bei der Lebensmittelverarbeitung achten, sich für die Verringerung der Speisenabfälle engagieren, sowie Konzepte zur Verbesserung der Klimabilanz von Speisen entwickeln. Sodexo wurde diesbezüglich mit seinem Toolkit „Nachhaltiger Standort – Impulse für Achtsamkeit und aktives Mitdenken im Alltag“ nominiert.

Mit seinem unternehmensintern entwickelten Instrumentarium fördert Sodexo die bewusste und aktive Integration von Ressourcenschonung im Betriebsalltag. Das Toolkit stellt eine Auswahl erprobter Maßnahmen vor, die Mitarbeitern vor Ort dabei helfen, zum Schutz der Umwelt zu agieren und einen persönlichen Beitrag zur Erreichung unternehmenseigener Verpflichtungen zu leisten. Grundlegende Informationen zur Unternehmensverantwortung geben dabei Impulse zur Eigeninitiative und motivieren dazu eigene Aktivitäten zu planen und gemeinsam mit den Kunden am Standort umzusetzen. Hierzu werden Wirkungsfelder wie Energie, Wasser, nichtorganische Abfälle, Papier und Lebensmittelabfälle behandelt. Konkrete Tipps und Handlungsempfehlungen für den Arbeitsalltag zeigen, wie ein nachhaltiger Umgang mit den jeweiligen Ressourcen aussehen und jeder Einzelne seinen wirksamen Beitrag dazu leisten kann.

„Das Toolkit setzt direkt in den Betrieben an und bindet unsere Mitarbeiter und Kunden aktiv in den Prozess nachhaltiger Unternehmensverantwortung ein. Bedenkt man, dass Sodexo in Deutschland mit über 12.000 Mitarbeitern täglich rund 350.000 Endverbraucher in rund 700 Betrieben mit Catering versorgt, entsteht hier ein immenses Potenzial, mit kleinen Taten Großes zu erreichen und eine Vorbildfunktion einzunehmen, die in einem breiten Wirkungskreis Bewusstsein schafft“, freut sich Franziska Hamma, Head of QHSE + Corporate Responsibility (Better Tomorrow 2025) D|A|CH, über den Erfolg des Toolkits.“

Teil einer Roadmap mit messbaren Zielen zur Unternehmensverantwortung
Das Toolkit „Nachhaltiger Standort“ ist eingebettet in Sodexos Nachhaltigkeitsverpflichtung „Better Tomorrow 2025“. Mit dieser Roadmap verschreibt sich das Unternehmen klaren und messbaren Zielen, die die Kultur des verantwortungsvollen Verhaltens in sämtlichen Geschäftsbereichen von Sodexo sicherstellen und voranbringen sollen. Als weltweit führender Dienstleister von „Quality of Life Services“ unterstreicht das Unternehmen damit sein Leistungsversprechen der Lebensqualität nicht nur gegenüber Kunden, sondern im Sinne einer ganzheitlichen Verantwortung auch gegenüber der Gesellschaft.

„Wir sind uns als weltweit tätiger Dienstleister, der für Service und Lebensqualität steht, unserer Verantwortung im Bereich des Nachhaltigkeitsmanagements bewusst und haben dazu konkrete Ziele in der Sodexo-Unternehmensstrategie fixiert. Ich bin stolz auf die Vielfalt unserer Initiativen, die daraus hervorgehen und freue mich sehr über den Nachhaltigkeitspreis. Er zeigt uns, dass der Weg, den Sodexo konsequent verfolgt, der richtige ist. Die Auszeichnung motiviert uns zusätzlich, weitere Ideen und Konzepte zu entwickeln, die unser ökologisches und soziales Engagement kontinuierlich ausbauen“, sagt Adrienne Axler, CEO Sodexo Deutschland [SX080218NM].

Über Sodexo
Sodexo beschäftigt heute in der D|A|CH-Region rund 16.100 Mitarbeiter, die mit ihrer Servicementalität täglich knapp 435.000 Nutzer in über 2.000 Betrieben begeistern, darunter Wirtschaftsunternehmen, Behörden, Schulen, Kindergärten, Kliniken und Senioreneinrichtungen.

Von Pierre Bellon 1966 gegründet, ist Sodexo weltweit führend bei Services für mehr Lebensqualität, die eine wichtige Rolle für den Erfolg des Einzelnen und von Organisationen spielt. Dank einer einzigartigen Kombination aus On-site Services, Benefits and Rewards Services und Personal and Home Services stellt Sodexo täglich für 100 Mio. Menschen in 80 Ländern seine Dienste bereit. Aus dem Leistungsspektrum mit über 100 verschiedenen Angeboten stellt Sodexo auf Grundlage von mehr als 50 Jahren Erfahrung integrierte Kundenlösungen zusammen. Dieses Angebot umfasst etwa Empfangs-, Sicherheits-, Wartungs- und Reinigungsdienste, Catering, Facility Management, Restaurant- und Geschenkgutscheine sowie Tankpässe für Mitarbeiter, Unterstützungsleistungen in den eigenen vier Wänden und Concierge-Services. Der Erfolg und die Leistungsfähigkeit von Sodexo beruhen auf der Unabhängigkeit, dem nachhaltigen Geschäftsmodell und der Fähigkeit des Unternehmens, seine weltweit 427.000 Mitarbeiter kontinuierlich weiterzuentwickeln und an sich zu binden. Sodexo ist in den Indizes CAC 40 und DJSI enthalten.

Firmenkontakt
Sodexo Services
George Wyrwoll
Eisenstr. 9
65428 Rüsselsheim
06142 1625 265
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo.de

Pressekontakt
Sodexo Services GmbH
George Wyrwoll
Eisenstr. 9
65428 Rüsselsheim
06142 1625 265
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo.de

Pressemitteilungen

Ehrenfelix 2018: Engagierte Betroffene bewerben sich für glamouröse Auszeichnung des Felix Burda Award.

Ehrenfelix 2018: Engagierte Betroffene bewerben sich für glamouröse Auszeichnung des Felix Burda Award.

(Mynewsdesk) München, 08.02.2018 – Mit dem Felix Burda Award ehrt die Felix Burda Stiftung am 13. Mai 2018 herausragende Projekte gegen Darmkrebs. Im Rahmen der glamourösen Verleihungs-Gala im Hotel Adlon Kempinski Berlin wird zum zweiten Mal der „Ehrenfelix“ verliehen. Gemeinsam mit der Siemens-Betriebskrankenkasse und Welt der Wunder TV sucht die Felix Burda Stiftung den Preisträger 2018. Bewerbungen werden bis 4. März 2018 entgegengenommen. Als Felix Burda im Jahr 2001 an Darmkrebs verstarb, gab er seinen Eltern, Verleger Hubert Burda und Christa Maar, einen Auftrag mit auf ihren weiteren Weg: Sie sollten in seinem Namen eine Stiftung gründen, die sich dafür einsetzt, dass anderen Menschen sein Schicksal erspart bleibt. Aus diesem Wunsch, über das eigene Leben hinaus anderen helfen zu wollen, entstand die Felix Burda Stiftung.

Als Hommage an ihren Namensgeber zeichnet die Stiftung seit 2017 diejenigen Menschen mit dem „Ehrenfelix“ aus, die wie Felix Burda an Darmkrebs erkrankt sind und die sich trotz ihrer Erkrankung für andere stark machen und sie vor dieser Krankheit bewahren wollen. 

Der Ehrenfelix 2018 wird als Sonderpreis des Felix Burda Award von der Siemens-Betriebskrankenkasse, Welt der Wunder TV und der Felix Burda Stiftung verliehen. Bewerbungen können bis zum 4. März 2018 auf www.ehrenfelix.de eingereicht werden. Die Finalisten werden von der Jury aus Felix Burda Stiftung, Siemens-Betriebskrankenkasse und Welt der Wunder TV bestimmt. Anschließend wird ein User-Voting online über den Gewinner entscheiden – die finalen Wahl liegt also bei der Community der Bewerber.

Der Preisträger wird dann am 13. Mai 2018 im Rahmen des Felix Burda Award im Luxushotel Adlon Kempinski Berlin seinen Ehrenfelix auf der glamourösen Bühne entgegennehmen.
Er erhält zudem eine Übernachtung für zwei Personen im berühmten Hotel Adlon.

Der erste „Ehrenfelix“ ging im vergangenen Jahr an den damals 27-jährigen Darmkrebs-Betroffenen Benni Wollmershäuser aus Schwäbisch Hall. Seine Social Media-Aktivitäten und sein positives Engagement gegen Darmkrebs ist herausragend. 

„Der Ehrenfelix 2017 war eine tolle Erfahrung für mich – und eine schöne Bestätigung dafür, dass sich meine Arbeit jeden Tag aufs Neue lohnt“, so Wollmershäuser.

Der Felix Burda Award 2018 wird präsentiert von BMW, mit freundlicher Unterstützung von Olympus, Siemens-Betriebskrankenkasse, Norgine, mylife, Springer Medizin und den Magen-Darm-Ärzten.

www.felix-burda-award.de

Lizenzfreies Bild- und Bewegtbildmaterial von der Verleihung sowie weiteres Pressematerial finden Sie nach der Veranstaltung am Morgen des 14.05.2018 ab ca. 02.00 Uhr zum Download unter: https://www.flickr.com/photos/felixburdastiftung/
https://www.mynewsdesk.com/de/felix-burda-stiftung

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Felix Burda Stiftung

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/7w27v8

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/food-trends/ehrenfelix-2018-engagierte-betroffene-bewerben-sich-fuer-glamouroese-auszeichnung-des-felix-burda-award-26389

: http://www.felix-burda-stiftung.de/

Die Felix Burda Stiftung mit Sitz in München wurde 2001 von Dr. Christa Maar und Verleger Prof. Dr. Hubert Burda gegründet und trägt den Namen ihres 2001 an Darmkrebs verstorbenen Sohnes. Zu den Projekten der Stiftung zählen u.a. der bundesweite Darmkrebsmonat März sowie der Felix Burda Award, mit dem herausragendes Engagement im Bereich der Darmkrebsvorsorge geehrt wird. Zudem tourt das größte begehbare Darmmodell Europas – ebenfalls eine Idee der Stiftung – kontinuierlich durch Europa und die APPzumARZT managed als Gesundheits-Butler gesetzliche Präventionsleistungen der ganzen Familie. Die Felix Burda Stiftung betreibt Websites und Social Media-Präsenzen und generiert mit jährlichen, konzertierten Werbekampagnen in Print, TV, Radio und Online eine starke deutschlandweite Awareness für die Prävention von Darmkrebs. www.felix-burda-stiftung.de: http://www.felix-burda-stiftung.de/

Firmenkontakt
Felix Burda Stiftung
Carsten Frederik Buchert
Arabellastraße 27
81925 München
089-92502710
carsten.buchert@felix-burda-stiftung.de
http://www.themenportal.de/food-trends/ehrenfelix-2018-engagierte-betroffene-bewerben-sich-fuer-glamouroese-auszeichnung-des-felix-burda-award-26389

Pressekontakt
Felix Burda Stiftung
Carsten Frederik Buchert
Arabellastraße 27
81925 München
089-92502710
carsten.buchert@felix-burda-stiftung.de
http://shortpr.com/7w27v8

Pressemitteilungen

Ingo C. Peters erhält 63. Brillat Savarin-Plakette

FBMA-Stiftung verleiht eine der höchsten Auszeichnungen des Gastgewerbes an Ingo C. Peters, Geschäftsführender Direktor des Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten Hamburg

Ingo C. Peters erhält 63. Brillat Savarin-Plakette

Ingo C. Peters vom Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten mit 63. Brillat Savarin-Plakette geehrt (Bildquelle: Franziska Krug, Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten)

Für seine Verdienste um Gastlichkeit und Tafelkultur wurde Ingo C. Peters, Geschäftsführender Direktor des Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten Hamburg, von der FBMA-Stiftung mit der 63. Brillat Savarin-Plakette ausgezeichnet. Die traditionsreiche Auszeichnung erhielt Peters am 2. Februar 2018 im Rahmen einer Festveranstaltung in dem legendären Grandhotel an der Binnenalster. Zu den Gästen zählten die Eigentümerfamilie Dohle sowie die früheren Plakettenträger Albert Darboven (J.J. Darboven), Dehoga-Ehrenpräsident Ernst Fischer, Kai Hollmann (Fortune Hotels), Fritz Keller (Franz Keller Schwarzer Adler), Dr. Claus Stauder (Privatbrauerei Jacob Stauder) und Rolf Wegeler (Wegeler Weingüter). Moderiert wurde der exklusive Abend vom Chef-Sprecher der Tagesschau Jan Hofer. Die Laudatio hielt Madeleine Jakits, Chefredakteurin „Der Feinschmecker“.

Mit ihrer 63-jährigen Geschichte gehört die Brillat Savarin-Plakette zu den großen Auszeichnungen des deutschen Gastgewerbes. Die lange Liste mit herausragenden Branchenpersönlichkeiten reflektiert eindrucksvoll die Entwicklung der deutschen Gastronomie und Hotellerie seit 1955. Seit 2006 wird die Plakette von der gemeinnützigen Stiftung der Food and Beverage Management Association (FBMA) vergeben. Mit Ingo C. Peters ging die Auszeichnung an einen „Ausnahmehotelier“, so der Stiftungsratsvorsitzende Michael Bläser: „Mit innovativen Ideen und Impulsen gelingt es ihm und seinem engagierten Team, den zeitlosen Charme und das einzigartige Ambiente des Grandhotels Vier Jahreszeiten mit moderner Gastlichkeit zu verbinden und so ein internationales Publikum für diese Hamburger Institution und Aushängeschild der deutschen Hotellerie zu begeistern.“

Der 56-Jährige Peters ist Hotelier aus Leidenschaft. 1982 begann seine Hotellaufbahn als Page im Hotel Vier Jahreszeiten. Der Ausbildung folgten internationale Stationen bei renommierten Hotelmarken wie Ritz-Carlton, The Westin, Hotel The Berkley London sowie ab 1993 als Generaldirektor für Mandarin Oriental in Südostasien. 1997 übernahm Peters die Leitung des Hotel Vier Jahreszeiten, eine Hotellegende seit mehr als 120 Jahren und ein Stück Hamburg. Zum Hotel gehören unter anderem das Sternerestaurant „Haerlin“ sowie das 2016 eröffnete „Nikkei Nine“.

Die Auszeichnung, bestehend aus Plakette, goldener Reversnadel und Urkunde, wurde Ingo C. Peters von Michael Bläser und Klaus-Günther Wiesler (beide FBMA-Stiftung) sowie Hans G. Platz (Brillat Savarin-Kuratorium) überreicht. Bewegt bedankte sich Peters für die Ehre der Auszeichnung, hat das Hotel Vier Jahreszeiten doch einen besonderen Stellenwert in seinem Leben: „Es ist für mich meine Berufung, meine Lebensaufgabe und ich darf auch heute mit voller Freude und mit großer Unterstützung unserer Eigentümerfamilie Dohle behaupten, mein Lebenswerk.“ Seine Erfolgsformel lautet: Ganz besondere Momente schaffen. Dies umzusetzen gelingt durch ein begeistertes Team, „denn der Service darf nur aus voller Überzeugung von ganzem Herzen kommen“.

Die Verleihung war Höhepunkt eines glanzvollen Abends, moderiert durch das Gesicht der Tagesschau, Jan Hofer. Hofer bezeichnete das Hotel als „zweites Wohnzimmer“ für viele Hamburger und präsentierte ein kurzweiliges Programm, eingerahmt in ein 4-Gänge-Menü aus der Sterneküche von Christoph Rüffer. Den Namensgeber der Auszeichnung brachte Thorsten Neumann, Mitglied des Brillat Savarin-Kuratoriums, den Festgästen näher. Von Beruf Richter, ging der Schriftsteller und Gastrosoph in seinen Werken den Fragen nach guter Küche und Tafelfreuden auf den Grund. Der kulinarische Vordenker war der Überzeugung, dass Genuss sogar lebensverlängernd wirken könne, wie die Festgäste erfuhren. Als Laudatorin plauderte Madeleine Jakits, Chefredakteurin des Magazins „Der Feinschmecker“, aus dem Nähkästchen. Sie vermutete, dass Ingo C. Peters“ gastronomische Ambitionen durch Brillat Savarin inspiriert werden, der in seinem berühmten Buch „Die Physiologie des Geschmacks“ feststellte: „Die Entdeckung eines neuen Gerichts ist für das Glück der Menschheit wichtiger als die Entdeckung eines neuen Gestirns“. Die Journalistin gratulierte Ingo C. Peters und seiner Frau Christiane dafür, „wie Sie dieses prachtvolle Hotel geschickt auf aktuellen Kurs trimmen und dabei dennoch die charmanten Tugenden der Tradition am Leben lassen.“

Mit der Auszeichnung wird Ingo C. Peters Mitglied des Brillat Savarin-Kuratoriums. Mitglieder sind alle lebenden Plakettenträger sowie ausgewählte, mit der Plakette verbundene, Branchenvertreter. Sprecher des Kuratoriums ist seit 2014 Hans G. Platz, der in Hamburg für weitere drei Jahre im Amt bestätigt wurde.

Die FBMA ist der Fachverband für Führungskräfte aus der Hotellerie und Gastronomie, der 1993 die als gemeinnützig anerkannte Stiftung ins Leben rief. Zu den Aufgaben der FBMA-Stiftung gehören Projekte aus den Bereichen Bildung, Kultur und Umweltschutz sowie die Verleihung der Brillat Savarin-Plakette.

Firmenkontakt
FBMA-Stiftung
Michael Bläser
Platter Straße 2
65193 Wiesbaden
0172 – 994 11 28
michael.blaeser@herzogspark.de
http://www.brillat-savarin-plakette.de

Pressekontakt
articolare public relations
Lena Kraft
Nornbodenweg 27
63691 Ranstadt
06035 917 469
articolare@lena-kraft.de
http://www.articolare.de

Pressemitteilungen

Kunden wählen inside gleich 3 Mal zum „Anbieter des Jahres“

inside hat auf der LEARNTEC die vom CHECK.point eLearning vergebene Auszeichnung „Anbieter des Jahres“ in gleich 3 der 6 möglichen Kategorien erhalten.

Kunden wählen inside gleich 3 Mal zum "Anbieter des Jahres"

Die inside Unternehmensgruppe hat gestern auf der LEARNTEC in Karlsruhe die vom CHECK.point eLearning vergebene Auszeichnung „Anbieter des Jahres“ in gleich drei der sechs möglichen Kategorien erhalten. Ein solches Triple ist bislang noch keinem Unternehmen gelungen.

inside gehört zu den Top 10 E-Learning-Anbietern in Deutschland und wurde von seinen Kunden in den Kategorien „Mobile Learning“, „Autorentools“ und „Standard Content“ zum „Anbieter des Jahres 2018“ gewählt. Grundlage für diese Wahl war eine Befragung von insgesamt 226 Unternehmen, in der diese ihre E-Learning-Dienstleister bewerten sollten. In der Kategorie „Mobile Learning“ konnte inside damit zum dritten Mal in Folge punkten und seinen Titel aus 2016 und 2017 erfolgreich verteidigen. Auch in der Kategorie „Autorentools“ entschieden sich die Kunden nach 2017 erneut für die inside Unternehmensgruppe als besten Anbieter. Überzeugen konnte das Unternehmen in diesem Jahr außerdem in der Kategorie „Standard Content“.

„Wir sind sehr stolz, dass wir insgesamt zum 8. Mal und zum 5. Mal in den letzten beiden Jahren von unseren Kunden zum Anbieter des Jahres gewählt worden sind – und das in diesem Jahr gleich dreimal. Ein solches Triple ist in der Geschichte des eLearningCHECKS bisher einmalig und es zeigt einerseits die Vielseitigkeit unserer Lösungen und andererseits ihre Qualität, die unsere Kunden uns bescheinigt haben. Es ist nicht nur deshalb für uns etwas ganz Besonderes und spornt uns an, diesen Standard im Sinne unserer Kunden zu halten“, erklärt Marcel Dübner, Geschäftsführer der inside Unternehmensgruppe.

Insgesamt bewerteten die Teilnehmer jeweils acht Kriterien der Kundenzufriedenheit in sechs verschiedenen Kategorien. Dazu gehören bspw. die konzeptionelle und technologische Qualität, die Qualität des Projektmanagements und Services, die Beratungskompetenz, das Preis-/Leistungsverhältnis, die Kundenorientierung sowie die Zuverlässigkeit des Anbieters, die die Teilnehmer beurteilen mussten.

„Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Doppelerfolg in den Kategorien Mobile Learning und Autorentools aus dem vergangenen Jahr nicht nur wiederholen, sondern sogar mit einer weiteren Auszeichnung im Bereich Standard Content übertreffen konnten. Das ist eine tolle Anerkennung für inside und unser gesamtes Team, das permanent und mit großem Engagement an neuen Lösungen für unsere Kunden arbeitet. Diese Auszeichnungen freuen uns besonders, da sie die Meinung unserer Kunden widerspiegeln“, erklärt inside Geschäftsführer Dr. Patrick Blum.

Die inside Unternehmensgruppe verfügt über ein umfassendes Produktportfolio. Dazu gehören eine Vielzahl an Lern- und Schulungsmedien, wie die hier ausgezeichneten Mobile-Learning-Medien, die verständlich und praxisnah realisiert werden und orts- und zeitunabhängiges Lernen ermöglichen. Mit seinen Standardprodukten, wie „Fit in Hygiene“ für die Gastronomie, „Fit in IDD“ für die Versicherungsbranche oder der branchenübergreifenden Lösung „Fit in Informationssicherheit“, bietet das Unternehmen darüber hinaus effiziente, kostengünstige und nachhaltige Alternativen für die Qualifizierung von Mitarbeitern, die sowohl inhaltlich als auch methodisch didaktisch von erstklassiger Qualität sind.
Basis aller Lösungen ist das ausgezeichnete Online-Autorensystem eAuthor 4.0 – ein universelles und effizientes Werkzeug, mit dem sämtliche Medien – auch mobil lauffähige mit ausgereiftem Responsive Design – erstellt werden können. Durch dieses passen sich Layout und Steuerung der erstellten Medien automatisch dem jeweiligen Endgerät an und können mit verschiedensten Endgeräten – Smartphones, Tablets, Notebooks oder Desktop-PCs – genutzt werden.

Das Online-Portal CHECK.point eLearning hat den eLearningCHECK in diesem Jahr zum neunten Mal in Folge durchgeführt. Sein Ziel ist es, die Leistungsfähigkeit von E-Learning-Anbietern zu ermitteln, indem er die Zufriedenheit von Kunden aus ihren Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit den Anbietern abfragt und bewertet. Insgesamt 226 Unternehmen mit 317 Einzelbewertungen beteiligten sich in diesem Jahr an dieser Kundenzufriedenheitsstudie, die sich inzwischen als einer der anerkanntesten Kundenzufriedenheitsbarometer der Branche etabliert hat.

Wir sind Spezialist für betriebliche Bildung und realisieren seit mehr als 20 Jahren erfolgreich maßgeschneiderte Aus- und Weiterbildungskonzepte. Schwerpunkte liegen in den Bereichen E-Learning, Blended Learning, Mobile Learning, Performance Support und Wissensmanagement.

Firmenkontakt
inside Unternehmensgruppe
Moritz Ruland
Auf der Hüls 190
52068 Aachen
+49 (0) 241/1 82 92 – 0
ruland.moritz@inside-online.de
http://www.inside-online.de

Pressekontakt
inside Unternehmensgruppe
Sabine Hoppe
Auf der Hüls 190
52068 Aachen
+49 (0) 241/1 82 92 – 28
hoppe.sabine@inside-online.de
http://www.inside-online.de/de/pressebereich.html

Pressemitteilungen

Weiterer Award für Natura Vitalis: Führend in ganz Europa

Vitalstoffspezialist Natura Vitalis wurde von der unabhängigen Informationsplattform Global Health & Pharma aus England mit dem „2018 Biotechnology Award“ ausgezeichnet. Schon 2016 und 2017 hatte das Unternehmen Awards erhalten.

Weiterer Award für Natura Vitalis: Führend in ganz Europa

Natura Vitalis ist für seine hohe natürliche Qualität bekannt: Regelmäßig entwickeln die Experten neue Vitalstoffprodukte auf rein natürlicher Basis und fördern damit Gesundheit und Wohlbefinden ihrer Kunden. „Der Weg zur Gesundheit führt über die Natur“, ist ein Leitspruch des Unternehmens. Dabei setzt das Essener Unternehmen, im Jahr 1999 von Frank Felte gegründet und seit langem einer der führenden Hersteller für natürliche Nahrungsergänzung, auch auf kontinuierliche Weiter- und Neuentwicklungen von Gesundheitsprodukten auf wissenschaftlicher Basis und nutzt dabei auch moderne Methoden aus der Biotechnologie.

Dieser Ansatz kommt nicht nur bei den Kunden gut an. So hat das Unternehmen von der unabhängigen Informationsplattform Global Health & Pharma aus England den „2018 Biotechnology Award“ erhalten. Dabei kürt Global Health & Pharma Unternehmen aus dem Pharmazie- und Gesundheitssektor, die sich besonders durch Methoden aus der Biotechnologie auszeichnen und dadurch die Entwicklung im Gesundheitsbereich der Zukunft vorantreiben.

Natura Vitalis hat den Award als „Best Nutritional Supplement & Cosmetics Provider – Europe“ erhalten, also als führender europäischer Nahrungsmittelergänzungshersteller. „Das ist für uns eine große Auszeichnung und zeigt uns, dass wir mit unserer Arbeit völlig richtig liegen. Es ist unser Anspruch, die Zukunft des Gesundheitsmarktes aktiv mitzugestalten. Dazu gehört, dass wir uns mit neuen wissenschaftlichen Methoden auseinandersetzen und diese, wenn möglich, für unsere Produkte nutzen“, sagt Frank Felte erfreut. Entscheidend sei, immer wieder innovative, natürliche Produkte zu entwickeln, die den Anforderungen der Kunden entsprächen.

Schon 2017 wurde Natura Vitalis mit einem Award ausgezeichnet, damals als bester Nahrungsmittelergänzungshersteller für Westeuropa. Dass es dieses Jahr sogar für ganz Europa gereicht hat, freut Frank Felte natürlich sehr: „Wir arbeiten konsequent und hart daran, unsere hohe und etablierte Qualität zu erhalten. Ein solcher Award ist eine Bestätigung für uns, dass wir den richtigen Weg gehen und dies international wahrgenommen wird.“

Ebenso hatte Natura Vitalis 2016 den „Pharmaceutical Packaging & Manufacturing Award“ als „Best Natural Healthcare Supplier – Europe & Recognised Leaders in High Quality Nutrition Supplements“. Diese Auszeichnung richtet sich an Unternehmen aus dem Pharmazie- und Gesundheitssektor, die durch besonders innovative und nachhaltige Verpackungen Wert legen, die auch noch durch spannendes Design auffallen. Gekürt wurde das Produkt Hyaluronsäure Kapseln MM. Der Fokus dabei liegt auf Hyaluronsäure von höchster Reinheit. Natura Vitalis verwendet in den Hyaluronsäure-Kapseln MM ausschließlich die beste medizinisch-/pharmakologische Qualität.

Über Natura Vitalis
Die Gesundheit der Menschen ist die Leidenschaft von Natura Vitalis. Unter dem Motto „natürlich gut“ stellt das Essener Unternehmen Natura Vitalis seit 18 Jahren Gesundheitsprodukte auf rein natürlicher Basis her, um so Wohlergehen und Wohlbefinden zu fördern und langfristig zu erhalten. Die Bandbreite ist groß: Natura Vitalis, das zu den führenden Herstellern natürlicher Nahrungsergänzung und Vitalstoffe in ganz Deutschland gehört und vor allem durch Gründer und Inhaber Frank Felte aus dem TV bekannt ist, bietet die passenden Produkte für so gut wie alle Anwendungsbereiche, von der Nahrungsergänzung bis hin zu Hyaluron-Gels und -Kapseln zur Behandlung von Falten. Ein traditioneller Schwerpunkt ist die vitalstoffreiche Mikroalge Spirulina. Die Algen werden aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften mittlerweile bei der Raumfahrtbehörde NASA eingesetzt. Natura Vitalis war das erste Unternehmen, das Spirulina, dieses „Kraftwerk der Natur“, eingesetzt hat und kultiviert die Alge auf einer eigenen Farm. Natura Vitalis ist ein offizieller Partner des „GOGREEN“-Programms und trägt damit aktiv zum Klimaschutz bei und darf die vom Bundesverband Initiative 50 Plus e.V. vergebene „Verbraucherempfehlung 50Plus“ führen. Weitere Informationen auf www.naturavitalis.de

Kontakt
Natura Vitalis GmbH
Dr. Patrick Peters
Adlerstraße 29
45307 Essen
0170 5200599
patrick.peters@naturavitalis.com
http://www.naturavitalis.de

Pressemitteilungen

Arbeitgeber Award: AGRAVIS Raiffeisen AG wieder vorn dabei

Arbeitgeber Award: AGRAVIS Raiffeisen AG wieder vorn dabei

Andreas Rickmers, Vorstandsvorsitzender, und Uta Löffler, Leiterin des Bereichs Personal und Recht

Zum fünften Mal in Folge wurde die AGRAVIS Raiffeisen AG beim bundesweiten Ranking „Bester Arbeitgeber Award“ des Magazins Focus in Zusammenarbeit mit den Berufsportalen Xing und Kununu ausgezeichnet und erhielt den Preis „Top Nationaler Arbeitgeber 2018“. Das Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen mit Sitz in Münster und Hannover zählt somit auch im Jahr 2018 zu den Top-Arbeitgebern Deutschlands.

„Wir freuen uns sehr über unsere konstant guten Ergebnisse und die positiven Bewertungen unsere Arbeitgeberqualitäten. Unsere motivierten, gut ausgebildeten Mitarbeiter stärken die AGRAVIS und sind ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Die AGRAVIS braucht auch in Zukunft hervorragendes Personal, um erfolgreich zu sein. Basis dafür ist ein strukturiertes, durchdachtes Personalmanagement, mit dem wir durch verschiedene Maßnahmen in die Gewinnung und nachhaltige Entwicklung von Talenten gezielt investieren“, erklärten Andreas Rickmers, Vorstandsvorsitzender der AGRAVIS Raiffeisen AG, und Uta Löffler, Leiterin des AGRAVIS-Bereichs Personal und Recht. „Bei diesem Ranking haben wir uns auf einem hohen Niveau stabilisiert. Das ist aber durchaus kein Automatismus, sondern belohnt unsere Investitionen in die Arbeitgeberattraktivität. Gleichzeitig ist die Auszeichnung ein großer Ansporn für die Zukunft.“

Im Ranking bewertet wurden die Qualitäten eines Arbeitgebers aus Arbeitnehmersicht, beispielsweise das Image und der Führungsstil, berufliche Perspektiven, das Gehalt sowie die interne Kommunikation eines Unternehmens. Zudem wurde die Weiterempfehlungsbereitschaft der Arbeitnehmer gemessen. Insgesamt flossen mehr als 127.000 Arbeitgeber-Bewertungen in die Berechnung ein.

In zwei Kategorien landete die AGRAVIS unter den ersten zehn Unternehmen: So belegt das Unternehmen im Bereich Großhandel Platz 3 unter den 1.000 teilnehmenden Großunternehmen mit mehr als 2.000 Mitarbeitern. In der Rubrik Einzelhandel sicherte sich die AGRAVIS den 6. Platz. Darüber hinaus belegte die AGRAVIS in der Kategorie Rohstoffe, Energie, Ver- und Entsorgung Platz 15 unter den Großunternehmen. Im Gesamtranking von 1.000 teilnehmenden Unternehmen liegt die AGRAVIS zudem auf Rang 210.

Bei dem Ranking wurde die Einschätzung von Arbeitnehmern aus unterschiedlichen Karriere- und Altersstufen ermittelt. Hinzu kamen Arbeitgeber-Bewertungen in dem Online-Portal Kununu, die mit in die Gesamtwertung einflossen. Insgesamt wurden die 1.000 besten Arbeitgeber mit mehr als 500 Mitarbeitern ermittelt.

Job & Karriere bei der AGRAVIS Raiffeisen AG

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Segmenten Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie und Raiffeisen-Märkte einschließlich Baustoffhandlungen sowie im Projektbau.
Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit über 6.000 Mitarbeitern mehr als 6 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit mehr als 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster.
www.agravis.de

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251/682-2050
bernd.homann@agravis.de
http://www.agravis.de

Essen/Trinken

Ausgezeichneter Genuss: Feines Sanddorn-Rapsöl gewinnt pro agro Marketingpreis 2018

Ausgezeichneter Genuss: Feines Sanddorn-Rapsöl gewinnt pro agro Marketingpreis 2018

Ausgezeichnet: das neue Sanddorn-Rapsöl von Sandokan (Bildquelle: Christine Berger Gmbh & Co. KG)

Bio-Sanddornöl schmeckt fruchtig frisch, kalt gepresstes Rapsöl nussig mild. Im neuen Sanddorn-Rapsöl der Marke Sandokan verbindet sich beides zu einem neuen außergewöhnlichen Genusserlebnis, das nicht nur bei Kunden gut ankommt: Auch die Fachjury des pro agro Marketingpreises 2018 zeigte sich auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin begeistert.

Kreiert wurde der einzigartige Genuss vom Sanddorn-Unternehmen Christine Berger aus Petzow bei Potsdam gemeinsam mit der Ölmühle Rädigke, die im Hohen Fläming ansässig ist. Sowohl das Bio-Sanddorn-Fruchtfleischöl als auch das feine kalt gepresste Rapsöl überzeugen dabei nicht nur geschmacklich. Auch die vielen wertvollen Inhaltsstoffe wissen immer mehr ernährungsbewusste Menschen zu schätzen. Im Unterschied zu zahlreichen anderen Salatölen ist das neue Sandokan Sanddorn-Rapsöl daher nicht einfach nur aromatisiert: Vielmehr enthält es satte fünf Prozent reines Sanddorn-Fruchtfleischöl aus eigenem bio-zertifiziertem Anbau in Brandenburg. Dadurch wird das ohnehin schon hervorragende Profil des kalt gepressten Rapsöls weiter aufgewertet. Appetit macht zudem das schimmernde Orange der neuen Spezialität, das durch die Zugabe des Sanddorn-Öls entsteht.

Vielseitig köstlich

Der fruchtig-nussige Geschmack des Sanddorn-Rapsöls erfreut nahezu jeden Gaumen und wirkt bei der Zubereitung ganz unterschiedlicher Speisen bereichernd und harmonisierend. Damit lässt sich das Sanddorn-Rapsöl vielseitig in der Küche verwenden. Ganz unmittelbar für neue Geschmackserlebnisse sorgt es in Salaten. Aber auch in Obstsalaten und Desserts ist es ein Hochgenuss. Zudem lassen sich Soßen, Suppen, Gebäck und vieles mehr mit dem neuen Sanddorn-Rapsöl verfeinern. Als kalt gepresstes Öl sollte das Sanddorn-Rapsöl allerdings nicht zum Braten oder Frittieren verwendet werden. Am besten bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten, wenn das Sanddorn-Rapsöl so wenig wie möglich erhitzt wird. Daher der Tipp: Abschmecken und Verfeinern immer erst zum Schluss.

Einzigartiges Ernährungsprofil

Das kalt gepresste Rapsöl der Ölmühle Rädigke ist reich an ungesättigten Fettsäuren und weist ein besonders günstiges Verhältnis von Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren auf. Es enthält zudem kaum Cholesterin, dafür aber Vitamin E und Carotinoide. Sanddornfruchtfleischöl bietet unter anderem viel Palmitolein- und die Palmitinsäure, aber auch Linol- und Linolensäure, Beta Carotin, Bioflavonoide und Vitamine. Beide zusammen sorgen im neuen Sandokan Sanddorn-Rapsöl für ein einzigartiges Ernährungsprofil.

Einfach im Online-Shop bestellen

Wer das neue Sanddorn-Rapsöl gleich ausprobieren will, findet unter Sanddorn-Info.de tolle Rezepte, etwa für einen “ Obstsalat mit Sanddorn-Rapsöl“ und “ Pilze auf Rucola mit Sanddorn-Rapsöl„. Zu finden ist das Sanddorn-Rapsöl von Sandokan unter anderem im Lebensmittelhandel und in vielen Edeka-Märkten, aber auch online unter Sanddorn-Shop.com. Hier finden sich zudem viele weitere Sanddorn-Spezialitäten und naturbelassene Sanddorn-Produkte wie reines Sanddorn-Öl, Sanddorn-Muttersaft und Sanddorn-Beeren in Bio-Qualität. Hinzu kommen eine ganze Reihe von Sanddorn-Kosmetik-Produkten – vom Sanddorn-Massageöl bis zur Intensivcreme.

Auszeichnung mit Tradition

Der pro agro Marketingpreis wurde in diesem Jahr bereits zum 19. Mal im Rahmen der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin verliehen. Der Verband pro agro hat sich die Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin zur Aufgabe gemacht. Die Preisvergabe erfolgte durch die Verbandsvorsitzende Hanka Mittelstädt im Beisein des Brandenburger Landwirtschaftsministers Jörg Vogelsänger. In diesem Jahr hatten sich 49 Unternehmen für den pro agro Marketingpreis beworben. Insgesamt wurden jeweils drei Preise in den Kategorien Ernährungswirtschaft, Direktvermarktung sowie Land- und Naturtourismus vergeben. Das Sanddorn-Rapsöl wurde in der Kategorie Ernährungswirtschaft mit dem pro agro Marketingpreis 2018 ausgezeichnet.

Petzow, 29.01.2018

Das Familienunternehmen Christine Berger GmbH & Co. KG widmet sein ganzes Engagement dem Sanddorn und anderen – oft in Vergessenheit geratenen – Wildfrüchten und Kräutern. Nach der Wende setzte Christine Berger die Kultur des Sanddorn-Anbaus fort, die es in der DDR bereits gab, und übernahm Anfang der 90er Jahre die ehemaligen Sanddorn-Plantagen einer LPG. Heute baut das Unternehmen nicht nur auf rund 150 Hektar bio-zertifizierten Sanddorn an, sondern stellt daraus auch zahlreiche Produkte der Marke Sandokan her – zum Beispiel Bio-Sanddorn-Saft, Sanddorn-Likör, Sanddorn-Fruchtaufstriche oder Sanddorn-Vitalmahlzeiten her. Auch eine eigene Kosmetik-Linie, die sich die wertvollen Eigenschaften des Sanddorns zunutze macht, zählt inzwischen zum Angebot. Christine Berger zeichnet für das Management des Familienunternehmens verantwortlich, ihr Ehemann Dr. A. Berger kümmert sich um den Anbau des Sanddorns und die Ernte der Superfrüchte. Tochter Dorothee Berger, Diplom-Ingenieurin für Lebensmitteltechnologie, stellt die schonende Verarbeitung des Sanddorns sicher und organisiert den Vertrieb der Sanddorn-Produkte und -Rohstoffe. Dadurch entsteht eine einzigartige Qualität, auf die nicht nur Kunden in ganz Deutschland vertrauen. Auch international verkauft Christine Berger ihr Sanddorn-Produkte und -Spezialitäten, unter anderem nach Frankreich, Schweden, Japan und Korea.

Kontakt
Christine Berger Gmbh & Co. KG
Dorothee Berger
Fercher Straße 60
14542 Werder/OT Petzow
+49(0) 33 27/46 91-0
info@sandokan.de
http://www.sanddorn-christine-berger.de