Tag Archives: AUTOSAR

Pressemitteilungen

Parasoft optimiert Konformität und Reporting für AUTOSAR

Monrovia, 26.2.2019 – Die neue Version 10.4.2 von Parasoft C/C++test, der einheitlichen C/C++-Entwicklungstest-Lösung für Embedded-Anwendungen, verringert den manuellen Arbeitsaufwand für die Konformität mit Codierstandards erheblich. Mit Support für Standards wie MISRA, CERT C/C++, ISO 26262, DO-178B/C, IEC 61508, IEC 62304, und AUTOSAR ist es die derzeit branchenweit umfassendste Lösung zum Testen von C-Code und modernem C++-Code, die den Herausforderungen bei der Entwicklung Safety-kritischer Software in C++ Rechnung trägt.

Die Version 10.4.2 unterstützt nun auch die neuesten Codierrichtlinien AUTOSAR C++14. Dazu enthält sie einen fertigen Regelsatz mit Checkern für Automotive- und Security-Codierstandards sowie ein zielgerichtetes Konformitäts-Reporting, womit Unternehmen im Automobilbereich das geforderte Safety- und Security-Level in ihren Systemen einfacher umsetzen können. Die für AUTOSAR und MISRA zuständigen Konsortien gaben kürzlich die Verschmelzung ihrer jeweiligen C++-Standards zu einem gemeinsamen Industriestandard bekannt. Das macht AUTOSAR C++ zum wichtigsten Bestand an Codierrichtlinien für sicherheitskritische Entwicklungen mit C++.

Besonderheit des Angebots von Parasoft für AUTOSAR C++ ist eine Zusammenstellung statischer Analyse-Checker, die sich in eine umgehend einsetzbare Testkonfiguration und ein spezielles Compliance-Reporting-Modul gliedern. Letzteres vereinfacht den Compliance-Prozess und generiert automatisch die von Sicherheitsverantwortlichen und unabhängigen Prüfern verlangte Dokumentation und reduziert darüber hinaus den manuellen Arbeitsaufwand für die Aktivitäten im Zusammenhang mit der Konformität.

Neben spezifischen Updates für den Codierstandard AUTOSAR C++ optimiert das Release 10.4.2 von Parasoft C/C++test mit folgenden Features auch für die Konformität notwendige Entwicklungsabläufe:
-Besserer Support für Code-Coverage-Metriken auf der Anwendungsebene:
Durch die vereinfachte Integration in Build-Systeme und Verbesserungen am Coverage-Modul von Parasoft C/C++test werden die von den Safety-Standards verlangten fortschrittlichen Abdeckungsanalysen (u.a. Verzweigungs-, Aufruf- und MC/DC-Coverage) besser unterstützt.
-Leistungssteigerung für moderne Build-Systeme:
Die Analysezeiten der für die Überwachung der Konformität mit musterbasierten Regeln zuständigen statischen Analyse-Engine sind nun kürzer. Dies geschieht als Reaktion auf die immer umfangreicheren Codebasen und den verstärkten Einsatz von Build-Systemen wie Bazel, die in großem Umfang vom teamweiten Caching Gebrauch machen und das Erstellen des Quellcodes inkrementell angehen.

„Die innovativsten Softwareentwicklungs-Teams in den Embedded-Branchen greifen bei sicherheitskritischen Designs zunehmend auf die modernen C++-Sprache zurück. Genau darauf zielt das jüngste große Update des AUTOSAR C++ Codierstandards sowie seine Verschmelzung mit MISRA ab“, erläutert der für Parasoft C/C++test zuständige Product Manager Miroslaw Zielinski. „Mit dem neuen Release stärkt Parasoft seine Spitzenstellung auf dem Markt für Konformität mit Codierstandards und wertet sein umfassendes Security-Angebot mit der vollständigsten Lösung für sicherheitskritische C++-Entwicklungen auf.“

Eine kostenfreie Testversion steht auf Abruf unter: https://software.parasoft.com/ctest

Parasoft bietet innovative Lösungen, die zeitaufwändige Testaufgaben automatisieren und dem Management intelligente Analysen an die Hand geben, um den Fokus auf das Wesentliche zu legen. Die Technologien von Parasoft reduzieren den Zeit-, Arbeits- und Kostenaufwand für die Auslieferung sicherer, zuverlässiger und standardkonformer Software. Dies geschieht durch die Integration von statischen und Laufzeit-Analysen, Unit-, Funktions- und API-Tests sowie Service-Virtualisierung. Parasoft unterstützt Software-Unternehmen bei Entwicklung und Implementierung von Anwendungen in den Märkten Embedded, Enterprise und IoT. Mit Testtools für Entwickler, Reports/Analysen für das Management und Datenübersichten für Führungskräfte unterstützt Parasoft den Erfolg von Unternehmen in den strategisch wichtigsten modernen Entwicklungsinitiativen – Agile, Continous Testing, DevOps und Security.

Firmenkontakt
Parasoft Corp.
Erika Barron
E. Huntington Drive 101
91016 Monrovia, CA
001 (626) 256-3680
parasoft@lorenzoni.de
http://www.parasoft.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

RTI: AUTOSAR Adaptive Platform mit vollständigem Network Binding des DDS-Standards

AUTOSAR Adaptive 18-10 für hochautonome Systeme

RTI: AUTOSAR Adaptive Platform mit vollständigem Network Binding des DDS-Standards

Die Konnektivitätssoftware von RTI bietet eine datenzentrierte Architektur für autonome Systeme.

Sunnyvale (USA)/München, November 2018 – Real-Time Innovations (RTI) gibt bekannt, dass AUTOSAR (AUTomotive Open Systems ARchitecture) die neueste Version der Adaptive Platform, Release 18-10, mit einem vollständigen Network Binding des DDS-Standards (Data Distribution Service) veröffentlicht hat. Automobilhersteller können damit nun ein AUTOSAR Adaptive-Framework mit DDS implementieren und hochautonome Systeme entwickeln, z. B. autonome Fahrzeuge der Stufen 4 und 5.

RTI arbeitete mit dem AUTOSAR-Konsortium an der Implementierung, da sowohl der DDS- als auch der AUTOSAR-Standard zu einem robusten Ökosystem für autonome Systeme beitragen. DDS erlaubt es AUTOSAR, vollständig autonome Systeme mit einem produktionsreifen Kommunikations-Framework zu unterstützen, das die für komplexe Systeme erforderliche Zuverlässigkeit, Skalierbarkeit und Leistung liefert.

AUTOSAR 18-10 ermöglicht es, ein AUTOSAR Adaptive Framework mit DDS zu implementieren. Es hilft bei der Bewältigung zahlreicher Sicherheits- und Konnektivitätsprobleme, denen OEM-Software-Entwicklungsteams von Fahrzeugen gegenüberstehen. Sie können die Plattform dynamisch konfigurieren, um die verschiedenen Betriebsmodi und Hardwarefunktionen der einzelnen Fahrzeugplattformen zu unterstützen.

In der AUTOSAR Adaptive-Plattform sind die DDS-Komponenten für die Ende-zu-Ende-Datenfreigabe optimiert, ohne dass eine benutzerdefinierte Integration erforderlich ist. So beseitigt die DDS-basierte Technologie Herausforderungen hinsichtlich komplexer Integration und Security für OEMs, da das datenzentrierte interoperable Framework alle gängigen Betriebssysteme und Prozessorarchitekturen unterstützt. Außerhalb der AUTOSAR-Spezifikation können Autohersteller auch andere Technologien nutzen, darunter Cloud-basierte und Back-End-Systeme sowie zusätzliche Komponenten wie MatLab und Simulink sowie DSpace-, Linux- und QNX-Plattformen.

Seit 2017 begleitet RTI AUTOSAR dabei, die Plattform voranzubringen und sicherzustellen, dass die technischen Anforderungen für autonome Fahrzeuge erfüllt werden. Um deren Marktakzeptanz weiter voranzutreiben, veröffentlichte RTI gerade die neueste Version seiner Connext-Familie: Connext 6 ist das erste Konnektivitäts-Framework für hochautonome Systeme und bietet eine Reihe marktführender Funktionen für die Entwicklung autonomer Fahrzeuge, u. a. die effektive Verwaltung von Sensordaten mit hoher Bandbreite, die einfache Integration mit standardisierten Schnittstellen sowie optimierte Security.
http://www.autosar.org

Real-Time Innovations (RTI) bietet die Konnektivitätsplattform für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT). Der RTI Connext® Datenbus ist ein Software-Framework, das Informationen in Echtzeit teilt und Applikationen als ein integriertes System zusammenarbeiten lässt. Es verbindet sich über Feld, Fog und Cloud. Seine Zuverlässigkeit, Security, Leistung und Skalierbarkeit haben sich bereits in den anspruchsvollsten industriellen Systemen bewiesen. Diese umfassen u. a. Medizintechnik, Automotive, Energie, Luft- und Raumfahrt, Industrieautomatisierung, Transport, SCADA, Marinesysteme sowie Wissenschaft und Forschung.
RTI zählt zu den innovativsten Anbietern von Produkten, die auf dem Data Distribution Service™ (DDS) der Object Management Group (OMG) basieren. Das privat geführte Unternehmen hat seinen Sitz in Sunnyvale, Kalifornien.

Firmenkontakt
Real-Time Innovations, Inc. (RTI)
Reiner Duwe
Terminalstr. Mitte 18
85356 München
+49 151 41460561
info@rti.com
http://www.rti.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
rti@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Pressemitteilungen

RTI stellt erste Konnektivitäts-Software für hochautonome Fahrzeuge vor

Connext 6 beschleunigt Entwicklung und Einsatz komplexer autonomer Systeme

RTI stellt erste Konnektivitäts-Software für hochautonome Fahrzeuge vor

RTI Connext 6 unterstützt die autonome Fahrzeugentwicklung.

Sunnyvale (USA)/München, Oktober 2018 – Real-Time Innovations (RTI) stellt mit Connext 6 die neueste Version seiner Connext-Produktreihe vor. Sie enthält die erste Konnektivitäts-Software, die konzipiert wurde, um die Entwicklung und den Einsatz hochautonomer Systeme zu beschleunigen. Entwicklern bietet sie eine fortschrittliche Technologie, um die komplexen Probleme bei der Datenverteilung von Level 4- und Level 5-Autonomie zu bewältigen. Connext 6 liefert das einzige standardbasierte Framework zur Unterstützung der autonomen Fahrzeugentwicklung.

Mit Connext 6 können Hersteller autonomer Systeme technische Herausforderungen meistern, u. a. Sensordaten mit hoher Bandbreite effektiv verwalten, standardisierte Schnittstellen einfach integrieren und die Sicherheit auch für sicherheitskritische Systeme optimieren. Die neuen Funktionen sind kompatibel und interoperabel mit der RTI Connext-Produktfamilie: Connext DDS Secure, Professional, Micro und Cert.

Entwickler autonomer Fahrzeuge erhalten jetzt die Möglichkeit, Sensordaten mit hoher Bandbreite effizient an autonome Systemanwendungen zu verteilen, einschließlich Datenerfassung, Wahrnehmung, Visualisierung, Kartierung und Anzeige. Zur Unterstützung großer Datenmengen bietet Connext 6 neue Funktionen zum Senden und Empfangen von Daten, die für umfangreiche Daten-Samples optimiert sind.

Da Automobil-Erstausrüster (OEMs) Komponenten integrieren, die von Tier-1- und Tier-2-Lieferanten bereitgestellt werden, kann dies zu Integrations- und Sicherheitsproblemen führen. Hierfür bietet Connext 6 ein datenzentriertes, interoperables Framework, das alle Betriebssysteme und Prozessorfamilien unterstützt. Zudem fördert die RTI-Software den Einsatz des DDS-Standards sowohl in der AUTOSAR Adaptive Platform als auch im Robotic Operating System (ROS2). RTI Connext DDS Cert erfüllt die Anforderungen von ISO 26262 ASIL-D, dem Automotive-Standard für funktionale Sicherheit. Zusätzlich enthält Connext 6 auch RTI Connext DDS Secure, den einzigen Sicherheitsstandard für Echtzeitsteuerung und autonome Anwendungen.

Verfügbarkeit:
Die Connext 6-Produktreihe wird im ersten Quartal 2019 verfügbar sein. RTI-Kunden können bei ihrem lokalen Vertriebsmitarbeiter eine Preview-Version anfordern.
Eine voll funktionsfähige 30-Tage-Testversion des aktuellen RTI Connext DDS kann man hier herunterladen: https://www.rti.com/downloads

Weitere Informationen zu Connext DDS sowie eine vollständige Liste der neuen Funktionen gibt es hier: https://www.rti.com/products/connext-6

Real-Time Innovations (RTI) bietet die Konnektivitätsplattform für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT). Der RTI Connext® Datenbus ist ein Software-Framework, das Informationen in Echtzeit teilt und Applikationen als ein integriertes System zusammenarbeiten lässt. Es verbindet sich über Feld, Fog und Cloud. Seine Zuverlässigkeit, Security, Leistung und Skalierbarkeit haben sich bereits in den anspruchsvollsten industriellen Systemen bewiesen. Diese umfassen u. a. Medizintechnik, Automotive, Energie, Luft- und Raumfahrt, Industrieautomatisierung, Transport, SCADA, Marinesysteme sowie Wissenschaft und Forschung.
RTI zählt zu den innovativsten Anbietern von Produkten, die auf dem Data Distribution Service™ (DDS) der Object Management Group (OMG) basieren. Das privat geführte Unternehmen hat seinen Sitz in Sunnyvale, Kalifornien.

Firmenkontakt
Real-Time Innovations, Inc. (RTI)
Reiner Duwe
Terminalstr. Mitte 18
85356 München
+49 151 41460561
info@rti.com
http://www.rti.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
rti@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Pressemitteilungen

RTI: Neueste AUTOSAR Adaptive Platform nutzt DDS-Standard

Mit DDS erfüllt AUTOSAR die Anforderungen von Autonomen Systemen nach Level 4 und 5

RTI: Neueste AUTOSAR Adaptive Platform nutzt DDS-Standard

Die Konnektivitätsplattform RTI Connext DDS bedient die hohen Anforderungen autonomer Fahrzeuge.

Sunnyvale (USA)/München, April 2018 – Die neu veröffentlichte Version der Adaptive Platform von AUTOSAR (AUTomotive Open Systems ARchitecture), Release 18-03, nutzt den DDS-Standard (Data Distribution Service). Real-Time Innovations (RTI), Anbieter von RTI Connext DDS, ist AUTOSAR in 2017 beigetreten, um die Plattform voranzutreiben und sicherzustellen, dass sie die technischen Anforderungen für autonome Fahrzeuge erfüllt.

Bei der AUTOSAR Adaptive Platform handelt es sich um eine standardisierte Softwareplattform, welche die technischen Herausforderungen neuer Automobil-Anwendungen angeht. Erstmals unterstützt die Adaptive Platform den DDS-Konnektivitätsstandard der OMG (Object Management Group) für missionskritische Echtzeitsysteme. Dadurch kann der AUTOSAR-Standard weiterhin die Anforderungen hochautonomer Systeme erfüllen, wie Level 4 und Level 5 bei autonomen Fahrzeugen. Gemeinsam tragen der DDS- und AUTOSAR-Standard zu einem stabilen Ökosystem für autonome Systeme bei. DDS bietet eine datenzentrische Architektur, um die Integration weiterer IIoT-Systeme zu vereinfachen und Anwendungen sowie Systeme von Systemen miteinander zu verbinden.

Für RTI stellt der Automotive-Markt einen wichtigen Wachstumsmarkt dar, nicht zuletzt wegen der steigenden Anzahl an autonomen Fahrzeugen, die zuverlässige, sichere und hochleistungsfähige Connectivity-Frameworks benötigen. Denn Autonome Fahrzeuge sind hochkomplexe Systeme, die Vision, Radar, LIDAR, Proximity, Sensoren, GPS, Mapping, Navigation, Planung und Steuerung kombinieren. Dies macht die Autonomie zu einer technischen Herausforderung – Systeme müssen chaotische Umgebungen analysieren, in Echtzeit darauf reagieren und zugleich die höchsten Sicherheits-Anforderungen erfüllen. RTI besitzt als einziges Unternehmen bereits große Erfahrung mit standardbasierten Lösungen für diese anspruchsvollen autonomen Systeme.

„AUTOSAR beinhaltet jetzt den DDS Standard – damit ist der Grundstein für einen neuen technischen Markt in der Automobil-Industrie gelegt“, erläutert Bob Leigh, Senior Market Development Director Autonomous Systems bei RTI. „Durch die Weiterentwicklung der autonomen Systeme wird die zugrundeliegende Architektur und Sicherheit immer wichtiger. RTI arbeitet mit seinen Kunden an anspruchsvollsten unternehmens- und sicherheitskritischen Anwendungen, die auf DDS als Stütze ihrer Systeme setzen. Traditionelle Autohersteller und Ökosystemen-Anbieter, die AUTOSAR angenommen haben, können jetzt DDS nutzen, um im Rennen um die Zukunft des Transportwesens wettbewerbsfähig zu bleiben.“

AUTOSAR und DDS:
AUTOSAR ist eine weltweite Entwicklungspartnerschaft, die sich aus Herstellern, Zulieferern und anderen führenden Unternehmen aus den Märkten Elektronik, Halbleiter und Software zusammensetzt. Die neueste Überarbeitung der AUTOSAR Adaptive Platform integriert einige neue Eigenschaften in den offenen Systemarchitektur-Standard. Sie definiert eine bindende DDS-Kommunikation für die Adaptive Platform Communication Management Programmierschnittstelle (API) und wird neue Funktionsweisen unterstützen. Vor diesem Update waren AUTOSAR-Anwendungen in den Kommunikationsprotokollen und Integrationen eingeschränkt.
Mithilfe des DDS-Standards können nun Systemarchitekten die Evolvierbarkeit ihrer Designs optimieren und alle Systeme auf den technischen Fortschritt vorbereiten. Zusätzlich ermöglicht DDS den Autoherstellern die Nutzung anderer Technologien außerhalb der AUTOSAR-Spezifikation, einschließlich vernetzter und cloudbasierter Technologien. Selbstfahrende Fahrzeuge, die Personentransport, Social Media und eine vernetzte Infrastruktur an einem Ort vereinen, sind nur ein Beispiel für die zunehmend vernetzte Welt. Die neue AUTOSAR Adaptive Platform eröffnet breitere Integrationsmöglichkeiten für autonome Fahrzeuge.

Weitere Informationen über RTIs Aktivitäten im Bereich Autonomes Fahren finden Sie hier: https://www.rti.com/industries/autonomous-driving

Real-Time Innovations (RTI) bietet die Konnektivitätsplattform für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT). Der RTI Connext® Datenbus ist ein Software-Framework, das Informationen in Echtzeit teilt und Applikationen als ein integriertes System zusammenarbeiten lässt. Es verbindet sich über Feld, Fog und Cloud. Seine Zuverlässigkeit, Security, Leistung und Skalierbarkeit haben sich bereits in den anspruchsvollsten industriellen Systemen bewiesen. Diese umfassen u. a. Medizintechnik, Automotive, Energie, Luft- und Raumfahrt, Industrieautomatisierung, Transport, SCADA, Marinesysteme sowie Wissenschaft und Forschung.
RTI zählt zu den innovativsten Anbietern von Produkten, die auf dem Data Distribution Service™ (DDS) der Object Management Group (OMG) basieren. Das privat geführte Unternehmen hat seinen Sitz in Sunnyvale, Kalifornien.

Firmenkontakt
Real-Time Innovations, Inc. (RTI)
Reiner Duwe
Terminalstr. Mitte 18
85356 München
+49 151 41460561
info@rti.com
http://www.rti.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
rti@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Pressemitteilungen

The AUTOSAR Accelerators

SCHEID automotive ist Mitglied der AUTOSAR Entwicklungspartnerschaft geworden

The AUTOSAR Accelerators

Der Firmensitz liegt in Bruchsal und damit unweit bedeutender Automotive-Cluster in Süddeutschland. (Bildquelle: © Dieter Müller, Bruchsal)

Bruchsal, 26. September 2017: Der Bruchsaler Spezialist für die Entwicklung von embedded automotive Software, die Scheid automotive GmbH, ist Mitte 2017 als Associated Partner in die Entwicklungspartnerschaft AUTOSAR (AUTomotive Open System ARchitecture) aufgenommen worden. Für Geschäftsführer Oliver Scheid ein logischer Schritt, denn er hat sich bereits als ausgewiesener Autosar-Spezialist einen Namen gemacht. Sein Unternehmen führt seit Jahren Projekte auf der Basis von Autosar durch. „Scheid automotive zeichnet sich durch umfangreiches Know-how und das proaktive Vorgehen bei Neuerungen und Änderungen im Bereich aus“, sagt Scheid und er ergänzt: „durch die Mitgliedschaft bei Autosar sind wir stets up to date und können unseren Kunden nun auch fertige Softwarekomponenten und Treiber für deren Autosar Projekt liefern und damit perfekt zufrieden stellen.“

Über Scheid automotive:
Scheid automotive plant, organisiert und führt Entwicklungsprojekte für Automotive Anwendungen aus. Die Kernkompetenz ist die Software-Entwicklung für elektronische Steuergeräte auf der Basis von Autosar. Vom Teil- bis hin zum Gesamtprojekt begleitet das Unternehme seine Auftraggeber/Partner in allen Entwicklungsschritten. Inzwischen bietet Scheid automotive auch eigene Produkte, wie OEM-spezifische End-2-End Bibliotheken und Complex Treiber für diverse Halbleiter-Bausteine an.

Über Autosar:
AUTOSAR (AUTomotive Open System ARchitecture) ist eine weltweite Entwicklungspartnerschaft von Automobilherstellern, -zulieferern und weiteren Unternehmen der Elektronik-, Halbleiter- und Softwareindustrie. Indem der Autosar-Ansatz den Austausch und die Update-Möglichkeiten von Software und Hardware vereinfacht, bildet er die Basis, um die wachsende Komplexität der Elektrik und Elektronik im Kraftfahrzeug sicher zu beherrschen.

Scheid automotive plant, organisiert und führt Entwicklungsprojekte für Automotive Anwendungen aus. Die Kernkompetenz ist die Software-Entwicklung für elektronische Steuergeräte auf der Basis von Autosar. Vom Teil- bis hin zum Gesamtprojekt begleitet das Unternehme seine Auftraggeber/Partner in allen Entwicklungsschritten. Inzwischen bietet Scheid automotive auch eigene Produkte, wie OEM-spezifische End-2-End Bibliotheken und Complex Treiber für diverse Halbleiter-Bausteine an.

Firmenkontakt
SCHEID automotive GmbH
Oliver Scheid
Obermühlteich 12
76646 Bruchsal
+49 7251 936991-0
oliver.scheid@SCHEID-automotive.com
http://www.scheid-automotive.com

Pressekontakt
ViATiCO Strategie und Text
Joachim Tatje
Bismarckstr. 17
76646 Bruchsal
07251 981 990
tatje@viatico.de
http://www.viatico.de

Pressemitteilungen

ETAS RTA Solutions: Die Kraftquelle für Steuergerätesoftware

ETAS RTA Solutions: Die Kraftquelle für Steuergerätesoftware

ETAS bietet die neuen RTA Solutions für Anwendungen in den verschiedensten Domänen an

* ETAS erweitert die Produktpalette um RTA Engineering Services und bietet nun die Entwicklung von kundenspezifischer Software an
* Das gesamte RTA-Lösungsportfolio umfasst RTA Basissoftware-Module und Werkzeuge, RTA Engineering Services und RTA Consulting Services
* Mit diesen umfassenden Lösungen für Echtzeit-Embedded Software unterstützt ETAS die erfolgreiche Entwicklung der nächsten Milliarde Kfz-Steuergeräte

Die ETAS GmbH, einer der führenden Anbieter von innovativen Lösungen für die Entwicklung von Embedded-Echtzeitsystemen, gab heute bekannt, dass das Lösungsportfolio für RTA-Echtzeitanwendungen (RTA = Real Time Applications) einschließlich RTA Basissoftware-Module und Werkzeuge, RTA Engineering Services und RTA Consulting Services erweitert wurde.

Die RTA Basissoftware-Module und Werkzeuge haben sich vielfach als hoch qualitative Basissoftware-Module im Serieneinsatz bewährt. Die RTA-Betriebssysteme und AUTOSAR-Laufzeitumgebung von ETAS sind bereits weltweit in über einer Milliarde Steuergeräten im Einsatz. Das Portfolio der RTA Basissoftware und Werkzeuge wurde erweitert, um die AUTOSAR 4.x-Standards für Basissoftware-Module vollständig abzudecken. Die RTA Basissoftware wird durch die COMASSO Basissoftware-Module ergänzt und durch RTA Engineering Services unterstützt. Dies ermöglicht die Entwicklung und den Einsatz von AUTOSAR-Steuergeräten mit weitgehend reduzierten Laufzeit-Lizenzkosten und bietet so erhebliche Wettbewerbsvorteile für den Kunden. COMASSO e.V. ist eine offene, durch die Robert Bosch GmbH gegründete Initiative, die zum Ziel hat, die Vorteile von AUTOSAR durch die standardisierte Implementierung von Kernsoftware-Modulen einer breiteren Gemeinschaft zugänglich zu machen.

Das RTA-Lösungsportfolio umfasst ebenfalls den Bereich RTA Engineering Services. Dieser bietet die Auftragsentwicklung hochwertiger und kundenspezifischer Embedded Software, die auf einem umfassenden Verständnis der Kundenanforderungen und der technischen Eigenheiten moderner Steuergeräte basiert. Mit RTA Engineering Services profitiert ETAS von einer jahrelangen Erfahrung im Bereich Embedded Software und adressiert jene Herausforderungen, die sich aus dem laufenden Wandel der Wertschöpfungskette für Steuergerätesoftware ergeben. Software kann entweder für ein bestimmtes Zielsteuergerät oder eine Anzahl von Hardwareplattformen entwickelt werden. Daher können unsere Kunden unabhängig davon, für welche Hardwarelösung sie sich entscheiden, auf die Software von ETAS setzen. Bei ETAS sorgen die globalen Software-Entwicklungsteams für eine höchst attraktive Preisgestaltung, Implementierungsgeschwindigkeit und Ressourcenflexibilität. Die angebotenen Dienstleistungen umfassen Design, Implementierung, Integration und Test von Embedded Software. Die von ETAS entwickelte Software ist konform zu den gängigen Standards, wie z. B. AUTOSAR, ISO 26262, IEC 61508, ISO 25119 und ISO 13489.

Der ETAS-Bereich RTA Consulting Services rundet das RTA-Lösungsportfolio mit einem umfangreichen Angebot an Fachwissen und Expertise aus 20 Jahren Entwicklung von Embedded Systemen ab und zwar völlig unabhängig vom Produktgeschäft des Unternehmens. Vor dem Hintergrund des breiten Fachwissens in Punkto Technologie, Prozesse, Methoden und Werkzeugentwicklung und in Verbindung mit einem umfassenden Verständnis von Fahrzeugsystemen und Software Engineering, bietet ETAS individuelle Consulting-Dienstleistungen zur Optimierung der Software-Entwicklungsprozesse und Softwarelösungen unserer Kunden an. Unsere Berater werden regelmäßig von Kunden für Projektmanagement, Training und Coaching hinzugezogen. Darüber hinaus entwickeln wir fortschrittliche Konzepte für Bereiche wie z. B. funktionale Sicherheit, Multicore-Prozessorarchitekturen und Hypervisoren für führende Hersteller und Tier 1-Zulieferer in der Kraftfahrzeugbranche und in verwandten Industrien.

Bei der Entwicklung von softwarebasierten Embedded Systemen sehen sich Fahrzeughersteller und -zulieferer zunehmenden Herausforderungen gegenüber, wie z. B. Innovationsdruck in Richtung Software, verkürzte Produkteinführungszeiten, Aspekte der Fahrzeug- und Datensicherheit, Kostenoptimierung, Einhaltung von Standards sowie Wandel in der Verteilung von Verantwortlichkeiten innerhalb der Wertschöpfungskette. Diese verlangen nach neuen, auf hoch spezialisiertem Wissen fundierten Ansätzen in der Entwicklung von Embedded Software. Die ETAS RTA-Lösungen sind für das Bewältigen dieser Herausforderungen konzipiert und stellen ein umfassendes Portfolio für sichere Echtzeit-Embedded Software zur Verfügung. Bildquelle:kein externes Copyright

ETAS GmbH
ETAS liefert innovative Lösungen zur Entwicklung von Embedded Systemen für die Automobilindustrie und weitere Bereiche der Embedded Industrie. Als Systemanbieter verfügen wir über ein Portfolio von integrierten Tools und Werkzeuglösungen bis hin zu Engineering-Dienstleistungen, Consulting, Training und Support. Sicherheitslösungen im Bereich Embedded Systeme werden über die ETAS-Tochtergesellschaft ESCRYPT angeboten. Die 1994 gegründete ETAS GmbH ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Bosch-Gruppe mit internationalen Tochter- und Vertriebsgesellschaften in 13 Ländern Europas, Nord- und Südamerikas sowie Asiens.

ETAS GmbH
Anja Krahl
Borsigstraße 14
70469 Stuttgart
+49 711 89661 240
anja.krahl@etas.com
http://www.etas.de

alvacon pr
Mandy Ahlendorf
Tannenweg 11
82319 Starnberg
+49815155500911
pr@alvacon.com
http://www.alvacon.de

Pressemitteilungen

Berner & Mattner tritt COMASSO-Initiative bei – Synergien bei AUTOSAR-Entwicklungen fördern

München, 22. Oktober 2013 – Berner & Mattner beteiligt sich an der Initiative COMASSO, die diesen Sommer von der Robert Bosch GmbH ins Leben gerufen wurde. Der COMASSO e. V. hat das Ziel, die gemeinsame Nutzung und Umsetzung des AUTOSAR-Standards zu fördern. AUTOSAR-Entwicklungen im Bereich Embedded Systems, denen keine wettbewerbsdifferenzierende Bedeutung zukommt, sollen dazu im Sinne eines Open-Source-Konzepts ausgetauscht und gemeinsam genutzt werden. Als Softwarelieferant, Integrator und Testexperte für AUTOSAR-Entwicklungen begrüßt Berner & Mattner diese Initiative und wird sie ab sofort unterstützen.

Nach zehn Jahren der AUTOSAR-Entwicklung (AUTomotive Open System ARchitecture) existiert eine Vielzahl von Implementierungen, die in den Unternehmen Integrationsaufwand verursachen, ohne zu einer Differenzierung der Unternehmen am Markt beizutragen – so die Einschätzung der COMASSO-Gründer. Dem will COMASSO entgegenwirken, indem der Verein die organisatorische und technische Plattform bietet, um eine gemeinsame AUTOSAR-Basissoftware zu entwickeln und zu pflegen.

„Unser Competence Center für „AUTOSAR und Virtuelle Integration“ sieht den hohen Integrationsaufwand, der in nicht wettbewerbsdifferenzierende Systeme gesteckt wird“, sagt Jürgen Meyer, Bereichsleiter Automotive. „COMASSO hat das Potenzial, der AUTOSAR-Idee zusätzliche Energie zu geben und die Kooperation bei den Standards auf Basistechnologien auszudehnen. Wir sind mit COMASSO überzeugt, dass es sinnvoll ist, den AUTOSAR-Standard durch die gemeinsame Entwicklung von Basiskomponenten voranzubringen. Dadurch können alle Unternehmen auf Standards zurückgreifen und die Entwickler können sich mehr auf die erfolgreiche Realisierung von Innovationen konzentrieren.“

Das Unternehmen Berner & Mattner ist spezialisiert auf Systems Engineering, Entwicklung und Test leistungsfähiger elektronischer und mechanischer Systeme. Sein branchenübergreifendes Leistungsspektrum reicht von der Beratung, Konzeption, Software- und Systementwicklung bis hin zum Aufbau und Betrieb kompletter Test- und Integrationssysteme. Als strategischer Partner für die Entwicklungsbereiche seiner Kunden aus den Branchen Automobil, Energie, Maschinenbau, Raumfahrt, Transportation und Verteidigung liefert Berner & Mattner maßgeschneiderte Software- und Engineering-Lösungen auf Basis seiner Produkte und Dienstleistungen. Berner & Mattner trägt dabei maßgeblich zur Optimierung von Effizienz und Qualität in der Software- und Systementwicklung seiner Kunden bei. Daher vertrauen namhafte Unternehmen wie AUDI, BMW, Bombardier, Daimler, Deutsche Bahn, Siemens u.v.m. der Kompetenz von Berner & Mattner. Das 1979 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in München beschäftigt derzeit an sieben Standorten in Deutschland und Österreich 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist Mitglied der internationalen Assystem Group. Weitere Informationen über Berner & Mattner: www.berner-mattner.com.

Kontakt
Berner & Mattner Systemtechnik GmbH
Martina Heinze
Erwin-von-Kreibig-Str.3
80807 München
+49 89 608090-0
Martina.Heinze@berner-mattner.com
http://www.berner-mattner.com

Pressekontakt:
HighTech communications GmbH
Brigitte Basilio
Grasserstraße 1c
80339 München
+49 89 500778-20
B.Basilio@htcm.de
http://www.htcm.de

Pressemitteilungen

Timing-Architects Embedded Systems GmbH zum AUTOSAR Development Member ernannt

Timing-Architects Embedded Systems GmbH zum AUTOSAR Development Member ernannt

Timing-Architects Embedded Systems GmbH zum AUTOSAR Development Member ernannt

(NL/7818219773) Timing-Architects wurde zum AUTOSAR Development Member ernannt und wird seine Expertise in der Weiterentwicklung der Timing Modellierung und dem Support für Multicore Systeme in den Autosar Standard einbringen.

Automotive Open System Architecture (AUTOSAR) ist ein modellbasierter Entwurfsansatz, entwickelt von führenden Automobilherstellern und Zulieferunternehmen, für die Software Entwicklung in der Automobilindustrie. AUTOSAR bietet standardisierte Funktionsschnittstellen die es verschiedenen Zulieferunternehmen erlaubt Fahrzeuganwendungen unabhängiger von der Hardware zu entwickeln. Mit dem AUTOSAR Release 4.0 wurde mit den Timing Extensions eine zusätzliche Methodik, mit Fokus auf die Spezifikation von Timing Eigenschaften, vorgestellt.

Timing-Architects wird, unter Einbringung der eigenen Expertise in der Evaluierung von eingebetteten automobilen Echtzeit Multicore Systemen, aktiv in der AUTOSAR Timing User Group zur Weiterentwicklung der Timing Spezifikation beitragen. Mit dem heutigen Tag unterstützten die modellbasierten Simulations- und Optimierungstools von Timing-Architects (TA Toolsuite) den Import und Export von AUTOSAR 4.0.3 (System und ECU-Descriptions) inklusive der Timing Erweiterung (AUTOSAR Timing Extensions) mit voller Unterstützung zur Spezifikation, Simulation und Analyse von Wirkketten.

Mit dem AUTOSAR Release 4.0.1 wurde die Unterstützung für Multicore Systeme als optionaler Teil des Standards vorgestellt. Eine der bestehenden Herausforderungen für AUTOSAR Projektteams ist das Mapping von Anwendungs- und Basissoftware auf die verschiedenen Kerne eines Multicores. Timing-Architects bietet mit dem TA Optimizer, einer Optimierungslösung die automatisiert die Partitionierung und das Mapping von Anwendungen zu verschiedenen Kernen vornimmt, Unterstützung für diese Projekte. Auch hier wird ab sofort eine Schnittstellte zu AUTOSAR 4.0.3 angeboten.

Die Entwicklung und Definition von Konzepten für den Einsatz von Multicore Systemen ist ein andauender Arbeitspunkt im AUTOSAR Konsortium. Das AUTOSAR Release 4.0.4 beinhaltet bereits Multicore Konzepte wie die Erweiterte Allokation von Basissoftware in partitionierten Systemen und die Definition des Verhaltens von geschützten Ressourcen. Andere Konzepte wie die Verteilung/Zerteilung von Softwarekomponenten sind weiterhin in Diskussion und wurden auf spätere Releases verschoben. Timing-Architects wird aktiv in der neu gegründeten Multicore Subgruppe an der Weiterentwicklung der Multicore Konzepte im AUTOSAR Standard mitwirken und hierbei die eigenen Erfahrungen bei der Evaluierung und Optimierung von eingebetteten Echtzeit Multicore Systemen einfließen lassen.

Die Timing-Architects Embedded Systems GmbH ist Anbieter modellbasierter Simulations- und Optimierungswerkzeuge (TA Toolsuite) für das Design und die Entwicklung von Eingebetteten Multicore Echtzeitsystemen. Timing-Architects unterstützt Unternehmen in Multicore Projekten durch ein spezialisiertes Angebot an Werkzeugen sowie Entwicklungs- und Consultingservices im Bereich Timing, Performance- und Reliability Evaluierung sowie der Migration von Singlecore auf Multicore Echtzeitsystemen. Weitere Informationen unter www.timing-architects.com

Kontakt:
Timing-Architects Embedded Systems GmbH
Dr. Martin Hobelsberger
Bruderwöhrdstr. 15 b
93055 Regensburg
49 (0) 941 604 889 250
info@timing-architects.com
www.timing-architects.com

Pressemitteilungen

Berner & Mattner etabliert Competence Center für AUTOSAR und virtuelle Integration: Effiziente ECU-Entwicklung und -Absicherung

München, 29. Februar 2012 – Berner & Mattner Automotive bündelt sein Know-how für die Steuergeräteentwicklung in seinem Competence Center „AUTOSAR & Virtuelle Integration“. Damit stellt der Lösungsanbieter für Automotive Electronics & Software ein Expertenteam auf, das als qualitätssicherndes Bindeglied zwischen OEMs und TIER-1s tätig ist.

Die Einführung des AUTOSAR-Standards erfordert einen neuen Entwicklungs- und Integrationsprozess – sowohl bei OEMs als auch bei TIER-1s. Um seine Kunden überregional und kundennah bei der Realisierung von ECU-Entwicklungen gemäß AUTOSAR zu unterstützen, führt Berner & Mattner sein Know-how im Competence Center „AUTOSAR & Virtuelle Integration“ zusammen. Das Team besteht aus Entwicklern und Ingenieuren mit langjähriger Erfahrung aus AUTOSAR-Entwicklungs- und -Integrationsprojekten bei OEMs und TIER-1s. Außerdem verfügt es über fundierte Kenntnisse in den gängigsten AUTOSAR-Toolchains und -Stacks und arbeitet aktiv in den Gremien von AUTOSAR und ARTOP mit. Das Competence Center agiert unabhängig von speziellen AUTOSAR-Toolchain- und Basissoftwareinteressen. Diese Neutralität von Berner & Mattner eröffnet seinen Kunden größere Freiheit in der Wahl ihrer Lieferantenstrategie.

Virtuelle Integration

Eine effizientere ECU-Entwicklung wird heutzutage nicht nur über die verbesserte Zusammenarbeit unter Einhaltung von Standards, sondern auch durch die zeit- und kostensparende Methodik der virtuellen Integration erreicht. Berner & Mattner hat sich einen Namen als Experte im Bereich Test und Absicherung gemacht. Auf Basis der gewonnenen Erfahrung und neuesten Erkenntnissen kann das Competence Center in Entwicklungspartnerschaften durch den Ansatz der virtuellen Integration Systeme bereits in der Phase der Anforderungsspezifikation testen und absichern. Fehlerquellen werden dadurch im frühen Entwicklungsstadium verringert und lange vor dem eigentlichen Integrationstest eliminiert.

Engineering-Angebot

Die Leistungen des Competence Centers „AUTOSAR & Virtuelle Integration“ erstrecken sich von der Erstellung des Systemlayouts über die modellbasierte Entwicklung und Absicherung von Steuergeräten, ihren Funktionen und Softwarekomponenten in den unterschiedlichen Fahrzeugdomänen, der Konfiguration und Integration von AUTOSAR-Laufzeitumgebung (RTE), AUTOSAR-Basissoftware (BSW) und -Hardware (HW) bis hin zum Systemtest beim OEM. Begleitend zu den Entwicklungsdienstleistungen bietet Berner & Mattner technische Beratung, beispielsweise in den Bereichen Softwarearchitekturentwicklung und AUTOSAR-Migrationspfade, Evaluierung neuer Technologien sowie Identifizierung benötigter AUTOSAR-Komponenten und -Module.

(Bildquelle: Berner & Mattner)

Das Unternehmen Berner & Mattner ist Spezialist für die Spezifikation, Entwicklung und den Test leistungsfähiger Elektroniksysteme. Sein branchenübergreifendes Leistungsspektrum reicht von der Beratung, Konzeption, Software- und Systementwicklung bis hin zum Aufbau und Betrieb kompletter Test- und Integrationssysteme. Für die Branchen Automobil, Industrieautomation, Raumfahrt, Schienenverkehr und Verteidigung liefert Berner & Mattner maßgeschneiderte Software- und Engineering-Lösungen auf Basis seiner Produkte und Dienstleistungen. Mit seinem durchgängig modellbasierten Ansatz optimiert Berner & Mattner die Effizienz und Qualität in der Software- und Systementwicklung seiner Kunden. Daher vertrauen namhafte Unternehmen wie AUDI, BMW, Daimler, Deutsche Bahn, EADS Deutschland, Siemens u. v. m. der Kompetenz von Berner & Mattner. Das 1979 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in München beschäftigt derzeit an sieben Standorten in Deutschland und Österreich 370 MitarbeiterInnen und ist Mitglied der internationalen Assystem Group. Weitere Informationen über Berner & Mattner: www.berner-mattner.com.
Berner & Mattner Systemtechnik GmbH
Martina Heinze
Erwin-von-Kreibig-Str.3
80807 München
+49 89 608090-0
www.berner-mattner.com
Martina.Heinze@berner-mattner.com

Pressekontakt:
HighTech communications GmbH
Brigitte Basilio
Grasserstraße 1c
80339 München
B.Basilio@htcm.de
+49 89 500778-20
http://www.htcm.de