Tag Archives: awareness

Pressemitteilungen

Agile Awareness Workshop Roadshow in der DACH-Region

Die Unternehmensberatung Dr. Kraus & Partner vermittelt Entscheidern in eintägigen Workshops das Know-how, um Projekte zum Steigern der Agilität in ihren Unternehmen zu planen und zu realisieren.

Branchenübergreifend formulieren Unternehmen das Ziel, agiler zu werden. Doch was bedeutet Agilität eigentlich, und was hätten wir davon, agiler zu sein? Und wie können wir dieses Ziel erreichen? Das ist vielen Entscheidern unklar.

Deshalb startet die Unternehmensberatung Dr. Kraus & Partner, Bruchsal, die viele Agilitäts-Projekte in Unternehmen betreut und unter anderem Agile Coaches ausbildet, am 1. April in München eine Roadshow zum Themenkomplex Agilität, die sie durch die gesamte DACH-Region führt. Im Rahmen dieser Roadshow finden sogenannte Agile Awareness Workshops in den Städten Hamburg (15. April), Stuttgart (16. April), Köln (23. April), Bielefeld (24. April) und Leipzig (26. September) statt; außerdem in Zürich (14. Mai) und Bern (29. August) sowie in Wien (7. Juni) und Salzburg (18. November).

In den eintägigen Workshops wird den Teilnehmern jeweils ein Bewusstsein für die Vor- und Nachteile einer agilen Unternehmens- und Führungskultur sowie agiler Arbeitsformen und -strukturen vermittelt. Außerdem werden sie dazu befähigt, einzuschätzen, in welchen Bereichen ihr Unternehmen bereits agil ist und wo eventuell noch ein Veränderungs- bzw. Entwicklungsbedarf besteht.

In den Awareness-Workshops und -Trainings lernen die Teilnehmer auch, die agilen Prinzipien und Arbeitsweisen kennen und einzuschätzen, wann deren Einsatz Sinn macht. Außerdem reflektieren die teilnehmenden Führungskräfte, was deren Einführung für ihren Führungsalltag bedeutet und welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, um durch agile Prinzipien den Business-Erfolg zu erhöhen.

Fragen und Themen, die in diesem Kontext erörtert werden, sind unter anderem:
-„Agilität: Was ist das? Vorurteile und Missverständnisse?“,
-„Warum ist Agilität aktuell so ein Hype? Wann macht Agilität warum Sinn?“,
-„Agile Prinzipien und Dimensionen“,
-„Agile Planung“,
-„Agile Check-up: Reflektion der Agilität des eigenen Unternehmens/Bereichs“,
-„Scrum: Ursprung und Prinzip der Methodik“ und „Skalierbarkeit von agilen Ansätzen: Safe Framework“.
Zudem erstellen die Teilnehmer für ihren Verantwortungsbereich einen Aktionsplan: Was nehme ich mir ab morgen vor?

Die Teilnahme an den eintägigen Workshops kostet in Deutschland und Österreich jeweils 350 Euro (plus MwSt.) pro Person; in der Schweiz 430 Franken (inkl. MwSt.).

Nähere Infos finden Interessierte auf der Webseite von Dr. Kraus & Partner (www.kraus-und-partner.de) in der Unterrubrik „Academy & Events“ der Rubrik „Für Kunden“. Sie können auch die K&P-Beraterin Katja von Bergen kontaktieren (Tel.: 0163-267 30 18; Email: katja.vonbergen@krauspartner.de). Sofern gewünscht führt Dr. Kraus & Partner die Workshops auch firmenintern durch.

Die Unternehmensberatung Dr. Kraus & Partner, Bruchsal, unterstützt Unternehmen weltweit beim Planen, Durchführen, Steuern und Evaluieren von strukturellen und kulturellen Veränderungsprozessen. Die Changemanagement-Experten vermitteln den Mitarbeitern von Unternehmen außerdem die erforderliche Haltung sowie die nötigen Kenntnisse und Fähigkeiten, um die aus Wandel resultierenden Herausforderungen mit Erfolg zu meistern. Für die Unternehmensberatung Dr. Kraus & Partner arbeiten über 100 Trainer, Berater und Projektmanager weltweit. Ihr geschäftsführender Gesellschafter ist der diplomierte Wirtschaftsingenieur Dr. Georg Kraus, der an der TH Karlsruhe zum Thema Projektmanagement promovierte und seit 1994 Lehrbeauftragter an der Universität Karlsruhe, der IAE in Aix-en-provence und der technischen Universität Clausthal ist. Die Unternehmensberatung veranstaltet jährlich ein European Change Forum ( www.europeanchangeforum.org).

Firmenkontakt
Dr. Kraus & Partner
Robin Heisterhagen
Werner-von-Siemens-Str. 2-6
76646 Bruchsal
0049-7251-989034
robin.heisterhagen@krauspartner.de
http://www.kraus-und-partner.de

Pressekontakt
Die Profilberater GmbH
Bernhard Kuntz
Eichbergstr. 1
64285 Darmstadt
06151/89659-0
info@die-profilberater.de
http://www.die-profilberater.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Andreas Wolf Co-Founder der Disome GmbH & Co. KG

Ehemaliger Fußballprofi gründet Digitalagentur

Zwischen den Jahren 2001 und 2014 war Andreas Wolf Fußballprofi beim 1. FC Nürnberg, Werder Bremen und dem AC Monaco. Seit dem 01.02.2019 ist, der in Nürnberg wohnende Ex-Fußballer Co-Founder der Digitalagentur Disome GmbH & Co. KG. Komplementär der neu gegründeten Agentur ist die N°1 Music- und Entertainment GmbH. Das Managementteam wird durch den Marketingexperten Mario Ricke als Prokurist und CBO ergänzt. Die Fokussierung auf das digitale Marketing mit dem Anspruch das bestmögliche (kreative) Lösung in den verschiedenen Disziplinen des Onlinemarketing für den Kunden um zu setzen, gilt als klar definierter USP des Unternehmens.

Neben Performance orientierten Displaykampagnen, sind Vitalität von Social Media Content, zielorientiertes und kreatives Influencermarketing, Podcastmanagement, Musik-/ Ticket- und Linkpromotion die Stärken der in Happurg bei Nürnberg und in Essen (Ruhr) ansässigen Company.

Der Vorteil für Marken ist die Konzeption, Kreation und Umsetzung aus einer Hand, so dass die Leistungen einer Kreativagentur, einer Mediaagentur und eines Vermarkters unter einem Dach gebündelt werden und digitale Kampagnen ineinander greifen und nicht als Stand-Alone Maßnahme umgesetzt wird.

In einem Interview wird Mario Ricke bezüglich der Kunden wie folgt zitiert: „Uns ist es wichtig, dass die umfassenden Leistungen vom Consulting bis hin zur Umsetzung, nicht als die einzige Art der Zusammenarbeit mit Disome gesehen wird, sondern es durchaus üblich ist, dass Unternehmen und Marken unsere Stärken punktuell nutzen, um die Kampagnenziele zu erreichen. Wir sehen uns genauso als Partner innerhalb eines definierten Marketingplans, wie als kreative Agentur, die gerne neue und innovative Wege für Kunden geht um neben dem Standard Einzigartiges zu bewirken.“

Die Erfahrung des Managements und die Vernetzung in die Digitalbranche sprechen für eine Erfolgsstory. Entscheidender ist neben der Zielorientierung und der Messbarkeit des Kampagnenerfolges, die Tatsache, dass Disome den Leitsatz „Wir setzen uns auf den Stuhl des Kunden“ in der Unternehmensstruktur fixiert hat und in allen Bereichen lebt.

Im Fußballjargon spricht man an der Stelle von einem tollen Team, mit sehenswerten Spielaktionen und einer grandiosen Trefferquote.

Disome ist eine innovative und kreative Digitalagentur, die konzeptionell und ganzheitlich auf Kundenbedürfnisse eingeht und von der Kreation bis zum Umsetzung partnerschaftlich mit seinen Kunden zusammenarbeitet.

Neben der Kreation und Umsetzung von Jahresplänen werden punktuell digitale Einzelkampagnen in den unterschiedlichen Bereichen umgesetzt.

Für unsere Kunden und Auftraggeber setzen wir Themen wie: Kreation einer Corporate Identity , Umsetzung und Betreuung aller Webpräsenzen (Homepage, Facebook, Instagram, Twitter), Social Media Marketing, Influencermarketing, Podcast Management und Vermarktung, Contentproduktion, Performance-Marketing und dem Zusammenspiel der jeweils relevanten Themen um.

Das Marketing wird nicht als Kostentreiber, sondern Vertriebsdriver angesehen.

Kontakt
Disome GmbH & Co,. KG
Mario Ricke
Rüttenscheider Str. 120
45131 Essen
0176 57822316
mario.ricke@disome.de
http://www.disome.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Gesundheit/Medizin

BRIC Self-Monitoring Blood Glucose Device (SMBG) (Test Strips, Lancet, Meter) : Worldwide per Capita Healthcare Expending and Increased Government Programs for Diabetes Care Awareness

BRIC Self-Monitoring Blood Glucose Device (SMBG) (Test Strips, Lancet, Meter) Market & Forecast Size and Share Published in 2016-10-21 Available for US$ 1200 at Researchmoz.us

Description

BRIC Countries Self-Monitoring Blood Glucose Device (SMBG) market is expected to be valued close to US$ 4 Billion by the end of 2020. Brazil, Russia, India & China together have a diabetic population close to 200 Million in 2015. Russia has the highest market share in Blood Glucose Test Strips and Blood Glucose Lancet market. Whereas China dominates the Blood Glucose Meter market share.

Get a Sample Copy of the Report: http://www.researchmoz.us/enquiry.php?type=S&repid=869060

Table of Content

1. EXECUTIVE SUMMARY

2. BRIC SELF-MONITORING OF BLOOD GLUCOSE (SMBG) USERS AND FORECAST

2.1 BRIC Self-Monitoring of Blood Glucose (SMBG) Users Share and Forecast

3. BRIC SELF-MONITORING OF BLOOD GLUCOSE DEVICE (SMBG) MARKET AND FORECAST

3.1 BRIC Blood Glucose Test Strips Market and Forecast

3.2 BRIC Blood Glucose Lancet Market and Forecast

3.3 BRIC Blood Glucose Meter Market and Forecast

4. BRIC SELF-MONITORING OF BLOOD GLUCOSE (SMBG) MARKET SHARE AND FORECAST

4.1 BRIC Blood Glucose Test Strips Market Share and Forecast

4.2 BRIC Blood Glucose Lancet Market Share and Forecast

4.3 BRIC Blood Glucose Meter Market Share and Forecast

5. BRAZIL

5.1 Brazil Diabetes Population and Forecast

5.2 Brazil Self-Monitoring of Blood Glucose (SMBG) Users and Forecast

5.3 Brazil Self-Monitoring of Blood Glucose (SMBG) Market and Forecast

5.3.1 Brazil Blood Glucose Test Strips Market and Forecast

5.3.2 Brazil Blood Glucose Lancet Market and Forecast

5.3.3 Brazil Blood Glucose Meter Market and Forecast

5.4 Reimbursement in Brazil

6. RUSSIA

6.1 Russia Diabetes Population and Forecast

6.1.1 Russia Type 1 Diabetes Population and Forecast

6.1.2 Russia Type 2 Diabetes Population and Forecast

6.2 Russia Self-Monitoring of Blood Glucose (SMBG) Users and Forecast

6.3 Russia Self-Monitoring of Blood Glucose (SMBG) Market and Forecast

6.3.1 Russia Blood Glucose Test Strips Market and Forecast

6.3.2 Russia Blood Glucose Lancet Market and Forecast

6.3.3 Russia Blood Glucose Meter Market and Forecast

6.4 Reimbursement in Russia

Inquiry on this report: http://www.researchmoz.us/enquiry.php?type=E&repid=869060

7. INDIA

7.1 India Diabetes Population and Forecast

7.1.1 India Type 1 Diabetes Population and Forecast

7.1.2 India Type 2 Diabetes Population and Forecast

7.2 India Self-Monitoring of Blood Glucose (SMBG) Users and Forecast

7.3 India Self-Monitoring of Blood Glucose (SMBG) Market and Forecast

7.3.1 India Blood Glucose Test Strips Market and Forecast

7.3.2 India Blood Glucose Lancet Market and Forecast

7.3.3 India Blood Glucose Meter Market and Forecast

8. CHINA

8.1 China Diabetes Population and Forecast

8.1.1 China Type 1 Diabetes Population and Forecast

8.1.2 China Type 2 Diabetes Population and Forecast

8.2 China Self-Monitoring of Blood Glucose (SMBG) Users and Forecast

8.3 China Self-Monitoring of Blood Glucose (SMBG) Market and Forecast

8.3.1 China Blood Glucose Test Strips Market and Forecast

8.3.2 China Blood Glucose Lancet Market and Forecast

8.3.3 China Blood Glucose Meter Market and Forecast

9. SMBG MARKET GROWTH DRIVERS

9.1 Increased Government Programs for Diabetes Care Awareness

9.2 Growing Expenditures on Diabetes Management & Worldwide per Capita Healthcare Expending

10. SMBG MARKET CHALLENGES

10.1 Blood Glucose Meter Accuracy Problem Acknowledged by FDA, Industry & Clinicians

10.2 Low Compliance of Glucose Monitoring & Inadequate Reimbursement for SMBG Supplies

Browse All Medical Equipments Market Research Reports at: http://www.researchmoz.us/medical-equipments-market-reports-109.html

About ResearchMoz

ResearchMoz is the world’s fastest growing collection of market research reports worldwide. Our database is composed of current market studies from over 100 featured publishers worldwide. Our market research databases integrate statistics with analysis from global, regional, country and company perspectives.

Contact Us:

ResearchMoz
Mr. Nachiket Ghumare, +1-518-621-2074
USA-Canada Toll Free: 866-997-4948
sales@researchmoz.us
http://www.researchmoz.us/

 

 

Pressemitteilungen

Gefahr durch Krypto-Trojaner steigt


Immer mehr Computer werden mit sogenannter Ransomware infiziert. Dabei verschlüsseln Krypto-Trojaner die Daten auf dem Rechner und geben sie erst gegen Zahlung eines Lösegelds, meist in Bitcoin, wieder frei. Während in der Vergangenheit hauptsächlic

Gefahr durch Krypto-Trojaner steigt

Immer mehr Computer werden mit sogenannter Ransomware infiziert. Dabei verschlüsseln Krypto-Trojaner die Daten auf dem Rechner und geben sie erst gegen Zahlung eines Lösegelds, meist in Bitcoin, wieder frei. Während in der Vergangenheit hauptsächlich Windows-Rechner im Visier krimineller Hacker standen, können sich seit Kurzem auch Mac-Nutzer nicht mehr sicher fühlen. Die IT-Sicherheitsexperten von SpardaSurfSafe zeigen, worauf Nutzer achten sollten.

Das Geschäftsmodell der kriminellen Hacker ist lukrativ: Man schleust eine Schad-Software über eine Phishing-E-Mail oder über einen infizierten Download auf so viele Rechner wie möglich und kann sich dann bequem zurücklehnen und dem Geld dabei zusehen, wie es auf die eigenen Konten fließt. Das ist das Prinzip von sogenannter Ransomware. Ein Krypto-Trojaner verschlüsselt dabei die Daten auf den infizierten Computern, sodass der Nutzer keinen Zugriff mehr erhält. Auf dem Bildschirm erscheint in der Folge eine Nachricht, dass man einen bestimmten Betrag, meist ein halbes oder ganzes Bitcoin im Gegenwert von etwa 375 Euro, an ein eigens eingerichtetes Bitcoin-Konto überweisen soll. Kommt man der Forderung nach, erhält man, wenn man Glück hat, einen Link zum Entschlüsselungscode.

„Die Fälle von Erpresser-Software nehmen weltweit zu“, erklärt Götz Schartner vom Verein Sicherheit im Internet e. V. und Mitveranstalter der Initiative SpardaSurfSafe, und führt aus: „Sowohl für Privatanwender als auch für Unternehmen stellt Ransomware eine der größten Gefahren im Netz dar, denn im Gegensatz zu anderer Malware wie Keyloggern oder Banking-Trojanern brauchen Krypto-Trojaner keine Administratorenrechte, um sich festzusetzen. Es reicht der Zugriff auf die Daten des Rechners. Hinzu kommt, dass Bitcoins die Abwicklung der Zahlungen deutlich vereinfacht haben und ein hohes Maß an Anonymität garantieren. Das macht derartige Angriffe natürlich besonders interessant. Bislang beschränkte sich das Problem auf Computer mit dem Betriebssystem Windows, doch in der vergangenen Woche ist nun erstmals auch ein funktionierender Krypto-Trojaner für Apples OS X aufgetaucht.“

Das derzeit erfolgreichste Schadprogramm dieser Art ist Locky, das sich sowohl über Phishing-Mails mit Word-Anhang als auch über JavaScript verbreitet. Hat sich der Trojaner erst einmal eingenistet und ist aktiv geworden, bleibt dem Nutzer nur noch die Zahlung des Lösegeldes, um wieder Zugang zu seinen Daten zu erhalten. „Derzeit gibt es keine Möglichkeit, die Verschlüsselung durch Locky zu umgehen, außer man zahlt. Glücklicherweise scheint es auch unter Hackern eine Art Ganovenehre zu geben, denn bislang ist uns kein Fall bekannt, bei dem die Zahlung nicht zum gewünschten Ergebnis geführt hat“, so Schartner. Wer Sicherheitskopien auf einem externen Speicher hat, kann sich glücklich schätzen, denn im Moment ist das die einzige Möglichkeit, ohne Lösegeld wieder an seine Daten zu kommen. Doch auch hier sehen Experten bereits ein Problem, denn in Zukunft könnte Ransomware auch tiefer in die Systeme eindringen und ein Back-up unmöglich machen.

Davor warnen auch die amerikanischen Sicherheitsexperten von Palo Alto Networks, die in der vergangenen Woche den ersten funktionstüchtigen Krypto-Trojaner für Apples OS X entdeckten. Die KeRanger genannte Malware hatte sich an den Download der Software von Transmission angehängt, einem beliebten BitTorrent-Programm. Künftige Versionen von KeRanger könnten durchaus auch auf Time-Machine-Daten zugreifen und dort Daten verschlüsseln. Dadurch wäre es unmöglich, den Rechner zurückzusetzen und die Daten aus dem Back-up wiederherzustellen.

„Derzeit gibt es keinen wirksamen technischen Schutz vor Krypto-Trojanern“, warnt Schartner. „Umso wichtiger ist es, Internetnutzer darüber aufzuklären, dass sie Vorsicht walten lassen müssen. Das Programm SpardaSurfSafe widmet sich genau dieser Aufgabe, denn es klärt Schüler, Eltern und Lehrer über die Gefahren im Netz auf – nicht nur in unseren Live-Hacking-Vorträgen zu Beginn des Programms, sondern konstant beispielsweise über unsere Webseite www.spardasurfsafe-bw.de

Zum Schutz vor Krypto-Trojanern empfiehlt der Verein Sicherheit im Internet e. V.:

– Erstellen Sie regelmäßige Back-ups. So können Sie die meisten Ihrer Daten wiederherstellen.

– Vorsicht bei Dateianhängen! Öffnen Sie diese nur, wenn Ihnen der Absender persönlich bekannt ist. Auch bei vermeintlich vertrauenswürdigen Absendern wie Ihrer Bank kann es sich um Phishing-Mails handeln!

– Laden Sie Software nur von vertrauenswürdigen Seiten herunter. Das allein ist allerdings noch kein Schutz vor einer Infektion, wie KeRanger zeigt – die kompromittierte Datei hatte sogar ein Mac-Sicherheitszertifikat. Es empfiehlt sich, mit der Installation einer neuen Software-Version zusätzlicher Programme einige Tage zu warten. Bis dahin sind Virusinfektionen meistens erkannt und behoben.

Doch was tun, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist und man die gefürchtete Erpressernachricht auf dem Bildschirm sieht? Die Empfehlungen des FBI in den USA und des BSI in Deutschland gehen auseinander. Während das FBI vorschlägt, das Lösegeld zu bezahlen – die Verschlüsselung wäre zu ausgereift und man könne da nichts tun – rät das BSI, den Forderungen nicht nachzugeben, denn es gäbe ja keine Garantie, dass die Erpresser Wort halten. „Wer die Möglichkeit hat, seine Daten ohne große Verluste aus einem Back-up wiederherzustellen, sollte sich die Zahlung sparen. Alle anderen jedoch, dürften um eine Zahlung nicht herumkommen“, erklärt Götz Schartner.

Über SpardaSurfSafe:

Veranstalter und Träger von SpardaSurfSafe ist die Sozialstiftung der Sparda-Bank Baden-Württemberg, die gemeinsam mit dem Kultusministerium Baden-Württemberg, dem Verein Sicherheit im Internet e. V. und dem Landesmedienzentrum Baden-Württemberg das Großprojekt im fünften Jahr durchführt. In Kooperation mit den IT-Sicherheitsexperten der 8com GmbH & Co. KG wurde ein Konzept entwickelt, das die Schüler im Rahmen des Unterrichts im Umgang mit den Neuen Medien aufklärt. „Wir haben das Konzept in den vergangenen Jahren erfolgreich in 17 verschiedenen Städten in Baden-Württemberg mit rund 200.000 Teilnehmern durchgeführt. Dafür bekommen wir durchweg positives Feedback von den Teilnehmern, ob Schüler, Eltern oder Lehrer“, erklärt Patrick Löffler vom Verein Sicherheit im Internet e. V.

Ansprechpartner:

Presse
Quadriga Communication GmbH
Felicitas Kraus
030-303 080 89-14
kraus@quadriga-communication.de

Projekt „SpardaSurfSafe“
8com GmbH & Co. KG
Eva-Maria Nachtigall
06321-48446-0
info@8com.de

*

Firmenkontakt
Verein zur Sicherheit im Internet e. V.
Eva-Maria Nachtigall
Im Ringel 29
67435 Neustadt an der Weinstraße
0 63 21/ 484 46 – 2501
info@quadriga-communication.de
http://www.sicherheit-im-internet.com/

Pressekontakt
Quadriga Communication GmbH
Felicitas Kraus
Potsdamer Platz 5
10785 Berlin
030 30 30 80 89 14
kraus@quadriga-communication.de
www.quadriga-communication.de

Pressemitteilungen

Kliniken im Visier krimineller Hacker – mangelnde Awareness

Immer häufiger geraten Krankenhäuser und Arztpraxen in das Blickfeld krimineller Hacker. Gerade sorgt der Fall des Lukaskrankenhaus in Neuss für Aufsehen, das durch einen Virus in das Offline-Zeitalter zurück katapultiert wurde. Auch wenn nach Angabe

Kliniken im Visier krimineller Hacker - mangelnde Awareness

Immer häufiger geraten Krankenhäuser und Arztpraxen in das Blickfeld krimineller Hacker. Gerade sorgt der Fall des Lukaskrankenhaus in Neuss für Aufsehen, das durch einen Virus in das Offline-Zeitalter zurück katapultiert wurde. Auch wenn nach Angaben des Krankenhauses keine Patientendaten von der Attacke betroffen sind, zeigt der Fall doch, wie wichtig Awareness für Infrastrukturunternehmen ist, die sich vor Cyber-Attacken schützen müssen.

Auf den Fluren des Lukaskrankenhauses in Neuss sind derzeit vermehrt Boten mit Papierstapeln unterwegs und auch die Faxmaschinen sind aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht. Die Klinik arbeitet derzeit laut Aussage der Sprecherin des Krankenhauses wie vor 15 Jahren. Alle IT-Systeme waren nach einem Hacker-Angriff am vergangenen Mittwoch heruntergefahren worden, die Klinik ist offline. Das führt natürlich zu erheblichen Behinderungen im Betriebsablauf und zu Komplikationen in der Patientenversorgung – nach eigenen Aussagen konnten etwa 15 Prozent der angesetzten Operationen nicht durchgeführt werden.

Welche Motivation hinter dem Cyber-Angriff steckt, ist noch unklar. Einen Erpressungsversuch gab es offenbar nicht und auch die Patientendaten sind durch die schnelle Abschaltung der IT-Systeme nach bisherigem Erkenntnisstand sicher. Der Fall ist der jüngste einer Reihe von Virenattacken auf Krankenhäuser, bislang bekannt seien fünf Kliniken, so die Sprecherin. Der Krankenhausgesellschaft KGNW ist darüber hinaus ein Krankenhaus im Ruhgebiet bekannt, das im vergangenen Jahr durch einen Virus zu Geldzahlungen gezwungen werden sollte. Auch aus einer Arztpraxis in Baden-Württemberg ist ein ähnlicher Fall an die Öffentlichkeit gelangt.

In Neuss steht inzwischen zumindest fest, wie es zu der Infektion kam: Die Kriminellen nutzten das sogenannte Social Engineering und verschickten eine E-Mail mit dem Betreff „Rechnung“ an das Krankenhaus. In deren Anhang versteckte sich der Virus, gegen den nun Spezialisten des LKA kämpfen.

Götz Schartner, Gründer und Geschäftsführer des IT-Sicherheitsunternehmens 8com GmbH & Co. KG, kennt solche Fälle nicht nur aus dem Gesundheitswesen: „Beim Social-Engineering nutzen Kriminelle ganz gezielt die größte Schwachstelle der IT-Infrastruktur eines Unternehmens aus, nämlich den Menschen. Sie verschicken wie im vorliegenden Fall völlig harmlos aussehende E-Mails mit unverfänglichem Inhalt. Oft kommen diese Nachrichten sogar scheinbar von bekannten Absendern, was die Identifikation natürlich noch schwieriger macht. Deswegen ist es unerlässlich, dass die Mitarbeiter über Risiken aufgeklärt und im Umgang geschult werden. Das geschieht beispielsweise in sogenannten Awareness-Schulungen.“

Die 8com berät Unternehmen sowohl was die technische Seite der IT-Sicherheit anbelangt, als auch in Punkto Awareness und Sicherheitskultur. „Nur wenn beide Bereiche auf Hacker-Angriffe vorbereitet sind, hat das Unternehmen die Chance unbeschadet aus einer Konfrontation hervorzugehen“, betont Schartner und erklärt: „Frei nach dem Motto „Gebranntes Kind scheut das Feuer“ setzen wir zum Auftakt unserer Schulungsprogramme auf ein kleines Schockerlebnis. In unseren Live-Hacking-Vorträgen führen wir quasi unter Laborbedingungen vor Augen, wie leicht es ist, beispielsweise ein Handy zu hacken oder über Social Engineering eine Spionage-Software auf den Rechner zu spielen. Das bleibt im Gedächtnis und steigert deutlich die Bereitschaft künftige Maßnahmen umzusetzen.“

Neben den Vorträgen können die Kunden der 8com aus einer breiten Palette an Awareness-Maßnahmen wählen. Von individualisierbaren Videos und Plakaten über User-Guides und kundenspezifische Verhaltensrichtlinien bis hin zu einem multimedialen Internetportal mit mehr als 220 Videos zu den wichtigsten Fragen der IT-Sicherheit stehen den Kunden zahlreiche Tools zur Verfügung, die die Awareness im Unternehmen auf ein deutlich höheres Niveau heben. Alle Produkte können individuell zusammengestellt und an die Gegebenheiten des Auftraggebers angepasst werden. „Wir bauen unser Awareness-Angebot konstant aus. Derzeit erweitern wir auch unseren Awareness-Shop, in dem wir alle Maßnahmen zusammengefasst haben, sodass die Kunden sich völlig unkompliziert ein individuelles Paket zusammenstellen können“, erklärt Schartner.
Weitere Informationen zur präventiven Hacker-Abwehr, den Awareness-Kampagnen, und den angebotenen Services der 8com GmbH & Co.KG sind unter http://www.8com.de/ und unter http://www.awarenessshop.de/ abrufbar.

Über die 8com GmbH & Co. KG

Die 8com GmbH & Co. KG zählt zu den führenden Anbietern von Prüfungs- und Awareness-Leistungen für Informationssicherheit in Europa. Seit über zehn Jahren ist es das Ziel der 8com, ihren Kunden die bestmögliche Leistung zu bieten und gemeinsam ein ökonomisch sinnvolles, aber trotzdem möglichst hohes Informationssicherheitsniveau zu erzielen. Bei den hochspezialisierten Mitarbeitern handelt es sich um Penetrationstester, Information Security Consultants und Information Security Awareness-Spezialisten. Durch die einzigartige Kombination aus technischem Know-how und direkten Einblicken in die Arbeitsweisen von Cyber-Kriminellen können die Experten der 8com bei ihrer Arbeit auf fundierte Erfahrungswerte zurückgreifen.

Prüfungen werden bei 8com von professionellen Auditoren durchgeführt, die über umfangreiches Wissen der praktischen IT-Sicherheit verfügen. Die Experten der 8com sind darauf spezialisiert, in Netzwerke einzudringen. Sie sind professionelle Hacker auf der richtigen Seite des Gesetzes. Alle Leistungen dienen der präventiven Abwehr von Hacking-Angriffen.

Firmenkontakt
8com GmbH & Co. KG
Eva-Maria Nachtigall
Wallgasse 11
67433 Neustadt an der Weinstraße
06321 / 48446 – 2022
eva-maria.nachtigall@8com.de
http://www.8com.de/

Pressekontakt
Quadriga Communication GmbH
Felicitas Kraus
Potsdamer Platz 5
10785 Berlin
030-3030808914
kraus@quadriga-communication.de
http://www.quadriga-communication.de/

Pressemitteilungen

Aufklärung ist das wirksamste Mittel gegen Cyber-Kriminelle

Aufklärung ist das wirksamste Mittel gegen Cyber-Kriminelle

8com GmbH & Co. KG launcht neues Awarenessprogramm

Mehr als die Hälfte aller deutschen Unternehmen wurde laut einer Studie des Branchenverbands Bitkom bereits Opfer von Cyber-Kriminellen. Die Schäden beziffert der Verband mit mindestens 51 Milliarden Euro pro Jahr. Einfallstor zu den sensiblen Systemen sind in vielen Fällen die Mitarbeiter selbst. Das Unternehmen 8com, einer der führenden Anbieter von IT-Sicherheitsleistungen im europäischen Raum, hat daher ein umfassendes Awareness-Programm ins Leben gerufen.

Im April 2015 veröffentlichte der IT-Branchenverband Bitkom eine repräsentative Studie zum Thema „Wirtschaftsspionage“. Demnach wurden bereits 51 Prozent der befragten Unternehmen Opfer von Cyber-Kriminellen. Erfasst wurden dabei Datendiebstähle, Wirtschaftsspionage und Sabotageakte. Besonders betroffen sind die Automobilbranche, die Chemie- und Pharmaindustrie sowie das Finanz- und Versicherungswesen, wo jeweils mindestens 60 Prozent der Unternehmen entsprechende Vorfälle hatten. Die Schäden liegen laut der Studie bei mindestens 51 Milliarden Euro, wobei die Dunkelziffer deutlich höher liegen dürfte.

Gerne setzen die Kriminellen auf die Kombination von technischen Schwachstellen und menschlichem Fehlverhalten. Sie versuchen z. B. gezielt Mitarbeiter eines Unternehmens zu beeinflussen, um auf diesem Wege Schadprogramme, wie Trojaner und Viren, einzuschleusen oder direkt Daten abzugreifen. Häufig sind es schlicht Naivität oder Unwissenheit, die dann zu katastrophalen Ergebnissen führen können.

„Professionelle Informationssicherheit basiert immer auf einer guten technischen Absicherung und Mitarbeitern, die entsprechend trainiert und aufgeklärt wurden. Unternehmen, die in puncto Informationssicherheit keine halben Sachen machen wollen, beziehen in ihr Sicherheitskonzept daher auch immer den Faktor „Mensch“ mit ein“, gibt Götz Schartner, Gründer und Geschäftsführer des IT-Sicherheitsunternehmens 8com GmbH &Co. KG und selbst Profi-Hacker, zu bedenken. „Aus diesem Grund haben wir ein umfangreiches Awareness-Programm ins Leben gerufen, bei dem die Mitarbeiter in verschiedenen, separat buchbaren Modulen gezielt für die Gefahren der modernen Kommunikation und Technologien sensibilisiert und geschult werden.“

Jetzt hat das Team der 8com sein Awareness-Programm komplett überarbeitet und ausgebaut. Den Kunden stehen Live-Hacking-Vorträge als Initialzündung, individualisierte Videos und User-Guides mit klar definierten und kundenspezifischen Verhaltensrichtlinien sowie ein multimediales Internetportal mit Inhalten zu den wichtigsten Fragen der IT-Sicherheit zur Verfügung. „Mit mehr als 220 Videos zu unterschiedlichsten Themen und 150 User-Guides zum leichten und schnellen Verständnis der Sachverhalte steht unseren Kunden eine breite Vielfalt an Möglichkeiten offen, um ihre Mitarbeiter auf das Problem Cyber-Kriminalität aufmerksam zu machen. Selbstverständlich können alle Produkte an die individuellen Gegebenheiten des Auftraggebers angepasst werden“, führt Schartner aus und fügt hinzu: „Zusammen mit den attraktiven und interaktiven Portalen, auf denen das Wissen spielerisch vertieft werden kann, haben wir ein Programm geschaffen, das die Fehleranfälligkeit eines Unternehmens bei der Informationssicherheit signifikant senkt.“ Daneben messen Audits das aktuelle Sicherheitslevel des Unternehmens. Zusätzliche Trainings und Give-aways, wie Plakate, sorgen dafür, dass die Inhalte auch im Berufsalltag ständig präsent sind.

Zusammen mit den technischen Sicherheitsvorkehrungen sorgen diese Awareness-Maßnahmen dann dafür, dass Kriminelle es möglichst schwer haben, an die sensiblen Daten der Kunden zu gelangen.

Weitere Informationen zum Awareness-Programm der 8com GmbH & Co. KG stehen im Internet unter http://www.8com.de bereit. Dort kann auch der Katalog der Awareness-Maßnahmen mit den vollständigen Produktbeschreibungen und vielen weiteren Informationen bestellt werden.

Über die 8com GmbH & Co. KG

Die 8com GmbH & Co. KG zählt zu den führenden Anbietern von Prüfungs- und Awareness-Leistungen für Informationssicherheit in Europa. Seit über zehn Jahren ist es das Ziel der 8com, ihren Kunden die bestmögliche Leistung zu bieten und gemeinsam ein ökonomisch sinnvolles, aber trotzdem möglichst hohes Informationssicherheitsniveau zu erzielen. Bei den hochspezialisierten Mitarbeitern handelt es sich um Penetrationstester, Information Security Consultants und Information Security Awareness-Spezialisten. Durch die einzigartige Kombination aus technischem Know-how und direkten Einblicken in die Arbeitsweisen von Cyber-Kriminellen können die Experten der 8com bei ihrer Arbeit auf fundierte Erfahrungswerte zurückgreifen.

Prüfungen werden bei 8com von professionellen Auditoren durchgeführt, die über umfangreiches Wissen der praktischen IT-Sicherheit verfügen. Die Experten der 8com sind darauf spezialisiert, in Netzwerke einzudringen. Sie sind professionelle Hacker auf der richtigen Seite des Gesetzes. Alle Leistungen dienen der präventiven Abwehr von Hacking-Angriffen.

Ansprechpartner:

Unternehmen
8com GmbH & Co. KG
Eva-Maria Nachtigall M.A.
Unternehmenskommunikation
eva-maria.nachtigall@8com.de
06321 / 48446 – 2022

Presse
Quadriga Communication GmbH
Felicitas Kraus
Pressereferentin
kraus@quadriga-communication.de
030 / 3030 8089 – 14

Über die 8com GmbH & Co. KG

Die 8com GmbH & Co. KG zählt zu den führenden Anbietern von Prüfungs- und Awareness-Leistungen für Informationssicherheit in Europa. Seit über zehn Jahren ist es das Ziel der 8com, ihren Kunden die bestmögliche Leistung zu bieten und gemeinsam ein ökonomisch sinnvolles, aber trotzdem möglichst hohes Informationssicherheitsniveau zu erzielen. Bei den hochspezialisierten Mitarbeitern handelt es sich um Penetrationstester, Information Security Consultants und Information Security Awareness-Spezialisten. Durch die einzigartige Kombination aus technischem Know-how und direkten Einblicken in die Arbeitsweisen von Cyber-Kriminellen können die Experten der 8com bei ihrer Arbeit auf fundierte Erfahrungswerte zurückgreifen.

Prüfungen werden bei 8com von professionellen Auditoren durchgeführt, die über umfangreiches Wissen der praktischen IT-Sicherheit verfügen. Die Experten der 8com sind darauf spezialisiert, in Netzwerke einzudringen. Sie sind professionelle Hacker auf der richtigen Seite des Gesetzes. Alle Leistungen dienen der präventiven Abwehr von Hacking-Angriffen.

Firmenkontakt
8com GmbH & Co. KG
Eva-Maria Nachtigall
Wallgasse 11
67433 Neustadt an der Weinstraße
06321 / 48446 – 2022
eva-maria.nachtigall@8com.de
http://www.8com.de/

Pressekontakt
Quadriga Communication GmbH
Felicitas Kraus
Potsdamer Platz 5
10785 Berlin
030-3030808914
kraus@quadriga-communication.de
http://www.quadriga-communication.de/

Pressemitteilungen

Ohrenfreundlicher Musikgenuss: Etymotic präsentiert In-Ear-Lösungen auf der CeBIT

In Hannover zeigt der Experte für gesundes Hören geräuschisolierende Headsets und Ohrhörer für iOS-Geräte und Android, intelligente Apps sowie den ersten elektronischen In-Ear-Gehörschutz für Profimusiker

(NL/8804493991) Elk Grove Village, im Februar 2013 Am zweiten Messetag der CeBIT präsentiert Etymotic Research beim Macland-Day eine breite Auswahl seiner aktuellen High-End-Produkte und stellt neue Entwicklungen vor. So feiert mit Music Pro 9-15 der erste elektronische In-Ear-Gehörschutz für professionelle Musiker seine deutsche Messepremiere. Mit der App AWARENESS! Phone for Etymotic kommen jetzt auch Android-Nutzer in den Genuss einer individuell steuerbaren Geräuschunterdrückung. Der Macland-Day findet am Mittwoch, den 6.3.2012, von 10 bis 17 Uhr im Raum Bonn1 des Convention Centers statt.

Brillanter Musikgenuss und ein langfristig gesundes Gehör die In-Ear-Produkte des amerikanischen Herstellers bringen beides für unterschiedliche Altersklassen und Ansprüche zusammen. So werden junge Musikfans mit den ETY-Kids an ein gesundes, klares Musikerlebnis herangeführt und Profis erhalten mit der Serie ER4 In-Ear-Hörer der Premiumklasse mit einem besonders transparenten Klangbild. Alle Produkte von Etymotic können mit dem Custom-Fit-Programm individuell an den Gehörgang angepasst werden für optimalen Tragekomfort. Mit der App AWARENESS!, die es für iOS-Geräte und jetzt auch für Android gibt, kann die Geräuschunterdrückung der hochwertigen In-Ear-Headsets individuell angepasst werden.

App AWARENESS!® Phone für Android 4.1
Die App AWARENESS! Phone for Etymotic ermöglicht eine individuelle Geräuschisolierung der In-Ear-Headsets hf2-an und mc2-an von Etymotic. Dank der App entscheidet jeder Hörer selbst, wie viel Außengeräusche er wahrnehmen möchte bei bester Soundqualität. So sorgt Awareness! für mehr Sicherheit, beispielsweise im Straßenverkehr. Die App wurde speziell für Smartphones entwickelt, die mit der neuesten Android Version 4.1 Jelly Bean ausgestattet sind, also beispielsweise Samsung Galaxy S3, Motorola Droid RAZOR HD, HTC One X sowie das neueste Nexus 4 Phone von Google.

Music*PRO 9-15
Mit Music*PRO 9-15 stellt Etymotic Research eine technische Innovation vor: den ersten elektronischen In-Ear-Gehörschutz für Profimusiker. Alle, die sehr lauter Musik ausgesetzt sind, beispielsweise Dirigenten und Musiker, Mischer und Konzertbesucher, erhalten mit dem Music*PRO 9-15 einen komfortablen Schutz ihres Gehörs ohne Abstriche beim Sound. Die intelligenten Ohrstöpsel sorgen für natürliches Hören bei sicherem Schutz des Gehörs, auch wenn die Musik ein gesundes Level überschreitet, beispielsweise bei dauerhaft lauter Beschallung oder heftigem plötzlichen Lärm, z.B. durch ein Schlagzeug. Ansonsten ist die Übertragung ohne jede Einschränkung völlig natürlich. Die luxuriösen Ohrstöpsel sitzen so komfortabel, dass sie unabhängig von der Lautstärke im Ohr bleiben können. Außerdem können die intelligenten Earplugs leise Musik und Sprache auch bei Bedarf verstärken.

Weitere Informationen finden Sie unter www.etymotic.com.

Über Etymotic
Etymotic ist ein Innovator im Kopfhörer- und Kommunikationsbereich und der Erfinder der In-Ear-Technologie. Etymotic entwirft und stellt Produkte her, die das Gehör messen, verbessern und schützen.
Seit mehr als 25 Jahren gilt Etymotic als marktführend in den Bereichen Hi-Fi, Geräuschisolierung und In-Ear-Technologie. Etymotic Research in Chicago produziert Produkte für Musiker, Personen, die auf überragende Tonqualität bestehen, sowie Endverbraucher, die diese Produkte mit ihrem iPod®, iPhone®, iPad und anderen mobilen, digitalen Systemen benutzen.
Etymotic Research hat das Ziel, Menschen in allen Altersklassen, in aller Welt, ein perfektes Hörerlebnis zu verschaffen, bei gleichzeitig optimalem Gehörschutz.
Mehr Informationen über Etymotic, den Hörgenuss und seine Produkte, finden Sie unter www.etymotic.com.

Kontakt:
Profil Marketing OHG
Andrea Weinholz
Plinganserstraße 59
81369 München
089 242416-95
a.weinholz@profil-marketing.com
http://shortpr.com/9s71j7

Pressemitteilungen

Preise für Hole in Ones jetzt ohne Grenzen ausloben: Mit EMIRAT AG HiOs gegen den Gewinnfall versichern

Noch größeres Potenzial für abgesicherte Challenges auf dem Golfplatz: Wertgrenzen für HiO-Gewinnspiele seit Beginn 2012 vom DGV aufgehoben

München, 19. März 2012 – Den Traum, ein Hole in One zu schlagen, bei dem zusätzlich ein hochwertiger Gewinn ausgelobt wird, hat jeder Golfer. Bisher setzten die Teilnehmer jedoch ihren Amateurstatus aufs Spiel, wenn sie Preise im Wert von über 700 Euro annahmen. Dies ist jetzt anders: Der Deutsche Golf Verband (DGV) hat seine Regelungen im Amateurstatut aktualisiert. Ab sofort entfallen damit die Wertgrenzen, wenn es zu der Auszahlung eines Gewinns bei einem HiO kommt. Der Risiko Management-Spezialist EMIRAT AG (www.emirat.de) unterstützt Unternehmen, Sponsoren und Golfclubbesitzer, den neuen Spielraum ideal zu nutzen. Denn EMIRAT sichert HiOs ab und gibt Veranstaltern so die Möglichkeit, hochwertige Preise auszuloben und mehr Aufmerksamkeit auf den Platz zu bekommen (www.hio-versicherung.de).

„Ein Golfamateur darf für ein Hole-in-One, das er während einer Runde Golf erzielt, einen Preis, einschließlich eines Geldpreises, annehmen, der die Wertgrenze nach Regel 3-2a übersteigt.“ So lautet ein Auszug des geänderten Paragraphen zu HiO-Preisen im Amateurstatut des DGV. „HiO-Absicherungen mit der Chance auf einen attraktiven Preis gewinnen dadurch jetzt immens an Potenzial. Durch die Aufhebung der Wertgrenze ist es Sponsoren, Golfclubs und anderen Veranstaltern ab sofort problemlos möglich, aufmerksamkeitsstarke hohe Geld- oder Sachpreise wie einen Ferrari, eine Luxusreise oder Ähnliches auszuloben“, erklärt Ralph Clemens Martin, Vorstand der EMIRAT AG. „Die Resonanz auf eine derartige Aktion beträgt damit ein Vielfaches von dem, was das Ausloben von Gutscheinen oder Golfsets bewirken kann“, ergänzt Martin.

Bereits ab 100 Euro einen starken Marketingeffekt erzielen
Immense Geld- oder Sachpreise bringen allerdings nicht nur einen höheren Marketingeffekt und stärkere Awareness mit sich, sondern es steigen gleichzeitig auch die finanziellen Risiken, wenn die Aktion nicht versichert ist. Im Gewinnfall wird der Veranstalter der Promotion dann zur Kasse gebeten. Dieses Risiko lässt sich mit einer entsprechenden Versicherung im Vorfeld ausschließen. Dies bedeutet: Mit dem Absicherungskonzept der EMIRAT AG können HiOs aufmerksamkeitsstark und zugleich ohne monetäre Risiken durchgeführt werden. Schlägt jemand an einem versicherten Loch während eines Golfturniers mit einem Schlag ein Hole in One, zahlt nicht der Veranstalter den Preis aus, sondern EMIRAT. Die Absicherungen für HIO-Aktionen realisiert der Risiko-Management-Spezialist bereits ab 100 Euro. Mögliches Szenario: 80 Teilnehmer, 140 Meter Distanz bei dem Preis „Mini im Wert von 20.000,- Euro“. Die Absicherungsprämie hierfür beträgt 493,- Euro netto.

Golfevents lassen sich auf diese Weise aufwerten, da sie zum einen durch ihre kreative Gestaltung und zum anderen durch die hohen Preise von üblichen Konzepten abweichen. Der Veranstalter wie z.B. Clubmanager oder Sponsor profitiert dabei in erster Linie von der Erhöhung des Bekanntheitsgrades sowie einer Imagesteigerung. Die Zielgruppe der Golfer lässt sich so sympathisch und unverbindlich während eines Turnieres von kleinen Firmen und großen Unternehmen ansprechen. Des Weiteren ergeben sich zahlreiche Synergieeffekte wie das Sammeln von Adressdaten, Kundenbindung und Neugewinnung etc. Ergo: das Event wird vom ersten Abschlag zum Erfolg.

Weitere Informationen unter www.emirat.de oder www.hio-versicherung.de
Zeichenzahl: 3.600
Kurzporträt EMIRAT AG:
Die 2004 gegründete EMIRAT AG mit Sitz in München ist ein international tätiges Risiko-Management-Unternehmen. Das Portfolio umfasst die Konzeption und Absicherung von Gewinnspielen, Marketing- und Verkaufsförderungs-Aktionen sowie Sportprämienzahlungen. Dabei trägt die EMIRAT AG das finanzielle Risiko dieser Aktionen sowie weiterer Maßnahmen wie Rabattaktionen oder Geld-zurück-Garantien. Die effiziente und zuverlässige Absicherung wird durch die weltweite Zusammenarbeit mit renommierten Partnerunternehmen ermöglicht. Die EMIRAT AG unterstützt den Kunden dabei von der konzeptionellen Idee bis hin zur Umsetzung – sie entwickelt kreative neue Promotion- sowie Marketing-Aktionen mit Gewinnspielwahrscheinlichkeiten und setzt diese Hand in Hand mit ihrer Klientel um. Der Kundenstamm besteht aus namhaften Unternehmen unterschiedlicher Branchen wie z.B. Coca Cola, TUI, 1. FC Köln, Hypo Vereinsbank und Ferrero.
Weitere Informationen unter: www.emirat.de

EMIRAT AG
Anika Täumer-Kloninger
Elisabethplatz 1
80796 München
+49 (0) 89-255 41-31
www.emirat.de
a.taeumer@emirat.de

Pressekontakt:
attentio :: pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Bahnhofstraße 18
57627 Hachenburg
u.peter@attentio.cc
+49 (0)26 62-94 80 07-0
http://www.attentio.cc

Pressemitteilungen

NEU: LOVE ROCKS Energy Drink mit Kondom

19 Jahre nach Freddie Mercurys Tod sollte man davon ausgehen, dass jeder über die Gefahren und Ursachen von AIDS aufgeklärt ist. Doch leider muss man feststellen, dass dies nicht immer der Fall ist. So ist es sehr erschreckend, dass laut Schätzungen des Robert Koch-Instituts (RKI) bundesweit rund 65.000 Menschen mit Aids oder HIV leben. Das sind mehr als viele Städte Einwohner haben.

Diese hohen Zahlen waren auch ein ausschlaggebender Grund für Hermina Deiana, von Deiana Communication in Oberursel, die Kampagne LOVE ROCKS zusammen mit ihrem 17-jährigen Sohn Valerio Aleksandar Deiana ins Leben zu rufen.
Die Aids-Awareness-Kampagne LOVE ROCKS steht für den liberalen und positiven Umgang mit Sex in Verbindung mit einem aufgeklärten und verantwortungsvollen Lifestyle. LOVE ROCKS appelliert an alle Altersgruppen Scham oder Tabus beim Thema AIDS Prävention und Benutzung von Kondomen abzulegen. Es konnten schon viele Anhänger geworben werden, unter denen auch jede Menge Prominente, wie die Musikband Revolverheld, der Moderator Joko Winterscheidt, der Chartstürmer Unheilig und das Supermodel Marcus Schenkenberg.
Um auf das Thema AIDS auch im Alltag aufmerksam zu machen entwickelt LOVE ROCKS mit Lizenzpartnern Szene- und Lifestyleprodukte durch deren Verkauf gemeinnützige, internationale Partner-Organisationen, die sich dem Thema AIDS widmen unterstützt werden. Bisher sind T-Shirts für Männer und Frauen und eine Kinderkollektion für die „next generation“ entwickelt worden. Das neuste Produkt auf dem Markt ist ein eigens entwickelter Energy Drink. Er besteht aus dem fruchtigen Geschmack von Granatapfel und Cranberry verfeinert mit einer aphrodisierenden geheimnisvollen Note. Besonderes Merkmal ist ein Kondom das sich praktischer weise gleich oben im Deckel befindet. So wird voller Energie und vor allem sicher die nächste Party gerockt.

LOVE ROCKS is an AIDS Awareness Campaign, with the objective to position AIDS prevention as intelligent lifestyle of an enlightened society: the SmartSex.
Love Rocks
Hermina Deiana
Korfstrasse 14
61440 Oberursel
06171 88 49 25

www.love-rocks.de

Pressekontakt:
Deiana Communication
Hermina Deiana
Korfstraße 14
61440
Oberursel
office@deiana-communication.de
06171 88 49 0
http://love-rocks.de