Tag Archives: bäckereien

Pressemitteilungen

gb consite liefert Adressen und Standorte von Filialen im Handel auf filialstandorte.de

Deutschlandweite, redaktionell geprüfte Adressinformationen von Filial-Standorten

gb consite liefert Adressen und Standorte von Filialen im Handel auf filialstandorte.de

Adressen und Standorte von Filialen im Handel auf http://www.filialstandorte.de

Oberschleißheim, 14.08.2017 – gb consite, der Spezialist für Geomarketing-Software, bietet nun auch eine Vielzahl von Filial-Standort-Daten für verschiedenste Anwendungen im Geomarketing, im Direktmarketing oder für Standortanalysen an.
Auf der neuen Plattform http://www.filialstandorte.de stehen derzeit für die Branchen Autohändler und Werkstätten, Lebensmitteleinzelhandel (z.B. Supermärkte oder Discounter), Bäckereien, Getränkemärkte, Drogeriemärkte, System-Gastronomie, Fitness-Studios, Möbelhandel und Küchenmärkte, Shopping-Center, Sanitätshäuser und weiterer Branchen Adressen und umfassende Zusatzinformationen zur Verfügung.
Dabei spielen die Adressqualität, Vollständigkeit und Lagegenauigkeit eine entscheidende Rolle. Allein im Lebensmitteleinzelhandel liefert gb consite über 31.000 Adressdaten. Die Detailinformationen beinhalten u.a. Datum der Aufnahme in die Datenbank, SEH/Regiebetrieb, Regionen, Inhaber und Verkaufsflächen. Hinzu kommen über 42.000 Adressen von Bäckereien oder 7.200 Fitness-Studios.
„Wir freuen uns darüber, als exklusiver Partner von wer-zu-wem die Standorte der Supermärkte in Deutschland vertreiben zu dürfen. Die Adressen sind top-aktuell und werden redaktionell geprüft. Diese Vorgehensweise ist Grundlage für die hohe Qualität der Daten und hat uns überzeugt“, so Malte Geschwinder, Geschäftsführer der gb consite.
Eine Übersicht aller Branchen und Informationen zu den attraktiven Preisen gibt es direkt unter http://www.filialstandorte.de

Über gb consite gmbH
Das Unternehmen mit Sitz in Oberschleißheim bei München ist führend bei Standortanalysen, Routenoptimierung und innovativem Online-Geomarketing Software. Die Spezialisten in der kombinierten Verarbeitung standortbezogener Informationen schaffen mit ihren Ideen und Geomarketing-Systemen die Grundlage für präzisere und schnellere unternehmerische Entscheidungen.
Kernprodukte der gb consite:
Die preisgekrönte Geomarketing-Software „Online-Standortcheck“ für Standortanalyse mit Umsatzprognose hilft bei Expansion oder Existenzgründung im Einzelhandel sowie bei stationären Dienstleistungen, z.B. in der Gastronomie.
Für die großflächige Expansion: White Spot Analyse für die gezielte Standortsuche neu aufzubauender oder bestehender Filialnetze.
Für Vertrieb und Logistik: Online Tourenplaner „MultiRoute“ für kostengünstige Routen- und Tourenoptimierung und -planung, z.B. für Kurierdienste oder Außendienst.
Für die Zustellung: „MultiRoute Go!“ für die Optimierung der Haushaltsabdeckung von Zustellorganisationen und zur gesetzlichen Dokumentation beim Mindestlohn.
Sowie „Zustellgebiete Online“ für die Optimierung der Haushaltsabdeckung von Zustellorganisationen.
gb consite Produkte und Daten werden u.a. bei der größten deutschen Drogeriemarktkette, beim größten deutschen Discounter, bei dem bekanntesten schwedischen Möbelhaus, bei dem größten deutschen Zeitschriftenverlag oder bei der zweitgrößten amerikanischen Burgerkette in Deutschland eingesetzt.

Firmenkontakt
gb consite GmbH
Michael Terwesten
Mittenheimer Straße 58
85764 Oberschleißheim
49 89 30905297-8
michael.terwesten@gbconsite.de
http://www.filialstandorte.de

Pressekontakt
gb consite GmbH
Alina Erke
Mittenheimer Straße 58
85764 Oberschleißheim
49 89 30905297-5
alina.erke@gbconsite.de
http://www.gbconsite.de

Pressemitteilungen

Magazin „Früher in Siegen – Rosterberg“ mit viel Lesestoff

Geschäfte an jeder Ecke, erste Autos, Eintracht, Ähl und mehr/ In anderen Regionen war es ähnlich

Magazin "Früher in Siegen - Rosterberg" mit viel Lesestoff

Titel Siegen mit Beispielfoto Teilansicht Rosterberg. (Foto: presseweller)

Siegen. Mai 2015 (DiaPrW). Erinnerungen werden wach: „In der sonst autoleeren Straße stand Mitte der 1950er-Jahr auf einmal ein VW „Käfer“. Bald kam ein Lloyd hinzu.“ Die Autowelle schritt unentwegt voran. Es war die Zeit in den 1950er- und 1960er-Jahren, als es in den Wohngebieten wie am Rosterberg in Siegen noch an jeder Ecke Geschäfte gab. Nicht nur der Briefträger kam, sondern auch der Geldbriefträger, der zum Beispiel die Rente ins Haus brachte. Alles nachzulesen in Teil 3 des Online-Magazins „Früher in Siegen – Am Rosterhüppel und anderswo“ des Siegener Verlags Buch-JuWel (buch-juwel.de). Wie gewohnt, ist es ohne Anmeldung frei zum Lesen aufrufbar.

Ob draußen spielen oder bei schlechtem Wetter im Haus, das war früher für Kinder nahezu jeden Tag angesagt. Drinnen standen Brett- und Kartenspiele sowie Basteln auf dem Programm, draußen Kriegel und Verstecken und vieles andere. Die Wohnstraßen waren nahezu verkehrsfrei, und der Wald war nah. Auf Siegen und das Wohngebiet Rosterberg hießen die „Naturwelten“ Ähl mit Höhlen und Bombentrichtern, Radschläfe und Eintracht. Dort gab es einen „Löschteich“ und bis zum Bau der Siegerlandhalle auch die Johanneskirche. Da gingen die evangelisch Gläubigen früher zum Gottesdienst und der Nachwuchs zum Kindergottesdienst. Nah dabei gab und gibt es es für die katholischen Christen die Peter-und-Paul-Kirche. „So ähnlich war es auch in den anderen Siegener Wohngebieten, vom Fischbacherberg bis zum Wellersberg, und auch in anderen Orten. Siegen und der Rosterberg sind hier aus Eigenanschauung stellvertretend beschrieben“, erläutert man verlagsseits.

Rente vom Geldbriefträger
Es gab an vielen Ecken einen Briefkasten, der regelmäßig, teil mehrmals am Tag, geleert wurde. Eine Zeitlang wurden die gelben Dreiradautos eingesetzt. In der Regel, von Urlaub und Krankheit abgesehen, kam – vormittags – immer der selbe Briefträger. Manchmal war Zeit für ein Tässchen Kaffee. Auch der Geldbriefträger war im Einsatz. Unter anderem brachte er die Rente bar ins Haus. Da musste man nicht zur Bank oder Sparkasse, um sich etwas auszahlen zu lassen oder am Automaten sein eigenes Geld zu ziehen. Für ältere Menschen sehr praktisch. Zum großen Teil wurde früher auch der Lohn noch bar im Betrieb ausgezahlt.

Frische Brötchen und Gaststättentreff
Ob frische Brötchen, Brot, Kuchen, Teilchen und mehr, ob Gemüse, Milch oder Lebensmittel, Tabakwaren oder Zeitungen: Alle Geschäfte waren auf kurzem Weg zu erreichen. Es gab Frisöre, Schuster und sogar einen Uhrmacher. Wie praktisch und wenig aufwändig diese Zeit war! Manche schauten am Heimweg – zu Fuß vom Betrieb oder von Bus oder Bahn – nach der Arbeit auch noch in einer Gaststätte vorbei, um sich kurz mit anderen zu treffen und auszutauschen und zusammen ein „Feierabend-Bier“, eine Limo oder ein Wasser zu trinken. Von allen Betrieben sind nur noch wenige geblieben. Zumindest bestehen noch das eine und andere Geschäft und hier und da eine „nahe“ Gaststätte.

Dem Verlag geht es im Magazin darum, die Heimat früher zu zeigen, Erinnerungen wach zu rufen und auch, jedem die Möglichkeit zu geben, Vergleiche zu heute zu ziehen.
Der 3. Teil des Magazins „Siegen früher …“ bietet auf insgesamt 16 Seiten eine Fülle an Lesestoff und wird bei dem einen und anderen Erinnerungen wecken. Einzelne Bilder von früher sowie aus neuerer Zeit ergänzen die Beiträge.

Schön: Alles ist ohne Anmeldung zugänglich. Das Blättermagazin kann frei zum Lesen über die Seite Magazine auf http://www.buch-juwel.de oder direkter über http://www.buch-juwel.de/Magazine_-_Videos_-_Blogs/magazine_-_videos_-_blogs.html aufgerufen werden. Dort sind auch die Teile 1 und 2 verfügbar sowie weitere Magazine, Blogthemen und Videos.

Bildtext: Titel „Siegen früher“ mit Teilansicht Rosterberg. (Foto-Mt: presseweller)

Zu diesem oder anderen Fotos bitte anfragen

Der Verlag Buch-Juwel in Siegen ist ein Kleinverlag, der vor allem Heimatbücher zum Siegerland verlegt, Autor ist Georg Hainer. Ende 2013 verlegt „Em Siegerland“ mit vielen Gedichten und Geschichten. Es gibt verschiedene regional-bezogene Poster. In Bezug auf Feiertage nimmt man sich immer wieder christlichen Themen an. Heimat, populär-verständliche Heimatgeschichte sowie Alltagskultur und Alltagsleben von früher und heute sind wichtige Pfeiler. Auf der Internetseite findet sich auch eine Mundart-Wörterliste, Sejerlänner Platt, die immer wieder ergänzt wird.
Seit einiger Zeit werden Online-Magazine rund ums Siegerland sowie zu anderen Themen produziert. Sie können direkt über die Seiten aufgerufen werden. Die Buch-Juwel-Seiten sind ohne Anmeldung frei zugänglich.

Firmenkontakt
Verlag Buch-Juwel
Jürgen Weller
Lessingstr. 8
57074 Siegen
0271 331570
buchjuwel@gmx.com
http://www.buch-juwel.de

Pressekontakt
Medienbüro + PR DialogPresseweller
Jürgen Weller
Lessingstr. 8
57074 Siegen
0271 334640
dialog@dialog-medienbuero.de
http://www.presseweller.de

Finanzen/Wirtschaft

Softwaregestütztes Dosieren: Großbäckerei Fine Lady Bakeries aus Banbury installiert Bizerba System

Softwaregestütztes Dosieren sichert Produktqualität

Das Brot soll immer gleich gut schmecken, und deswegen muss sich jede Produktion strikt an das gleiche Rezept halten. Das Bizerba System unterstützt die Mitarbeiter, Zutaten richtig zu dosieren: Selbst Aushilfskräfte mischen Vollkorn, Puderkorn und Hafermehl, als seien sie Profis mit jahrelang geschultem Bauchgefühl. Wie das funktioniert? An der Wand hängt der Industrie-PC NT, davor stehen vier angeschlossene Tischwaagen.

Die Software leitet den Mitarbeiter durch die einzelnen Dosierungsschritte. Ein Balken mit Prozentanzeige zeigt an, wann der Sollwert erreicht ist. Grammgenau. Er verfärbt sich, sobald der Toleranzbereich über- oder unterschritten ist. Der Mitarbeiter korrigiert dann sofort mit der Schaufel.

Bei vielen vergleichbaren Systemen sei nur eine Waage an ein Terminal angeschlossen, erklärt Dieter Conzelmann, Director Industry Solutions bei Bizerba. „Wir haben auf Wunsch von Fine Lady Bakeries vier Waagen installiert, so dass der Mitarbeiter vier Eimer gleichzeitig füllt, ohne die Schaufel aus der Hand legen zu müssen. Das macht das Dosieren deutlich effizienter“. Sobald er fertig ist, erstellt der Bizerba Drucker GLP ein Etikett. Somit ist für jeden Mitarbeiter klar, wohin der Eimer gehört und was er beinhaltet.

Einfache Anbindung an die EDV

Die Leiterin des Technikbereichs bei Fine Lady Bakeries, Anita Ryder, zeigt sich von der Installation überzeugt: „Bizerba versteht das Geschäft der lebensmittelverarbeitenden Industrie. Wir konnten Waagen und Industrie-PC spielend leicht an unsere EDV anschließen. Bei Fragen rund um Technik und Software-Updates stand uns der Bizerba Service zur Seite“. Das neue System stärke das Selbstvertrauen des Unternehmens, da man jetzt jede Zutat genauer denn je dosiert. „Das ist wichtig, denn die Ansprüche des Marktes wachsen ständig. Wir planen es daher auch in anderen Werken zu installieren.“

Bizerba GmbH & Co. KG
Andreas Wegeleben
Wilhelm-Kraut-Straße 65

72336 Balingen
Deutschland

E-Mail: Andreas.wegeleben@bizerba.com
Homepage: http://www.bizerba.com
Telefon: +49 7433 12-33 00

Pressekontakt
Constancia Consulting
Sabine Sohn
Auf dem Heidgen 27

53113 Bonn
Deutschland

E-Mail: sohn@constancia-consulting.
Homepage: http://www.constancia-consulting.de
Telefon: 0228 620 43 83

Finanzen/Wirtschaft

Das ist die beste Bäckerei Deutschlands

SB-Bäckereien schneiden schlechter ab

Im Durchschnitt erzielte die Branche ein gutes Qualitätsurteil. Die Anbieter mit Selbstbedienung (SB) schnitten jedoch in fast allen Teilbereichen schlechter ab, als die traditionellen Bäckereien und zeigten nur eine befriedigende Leistung. Die klassischen Bäckereien seien klar führend in Bezug auf Kompetenz der Mitarbeiter sowie Schmackhaftigkeit und Qualität der Speisen. Markus Hamer, Geschäftsführer des DISQ, erklärt: „In punkto Schnelligkeit hoben sich die SB-Bäckereien positiv hervor.“

Auch das Entschuldigen will gelernt sein

Die meisten Mitarbeiter zeichneten sich durch Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft aus. „In 84 Prozent der Filialen ließen die Angestellten ihren Kunden bei der Bestellung genügend Zeit“, resümiert Hamer. Verbesserungspotential bestünde allerdings beim Umgang mit Beschwerden. Gut 40 Prozent der Reaktionen auf vorgebrachte Ärgernisse seien nicht professionell genug gewesen, und in nur 54 Prozent der Fälle entschuldigten sich die Mitarbeiter.

Und das Beraten erst recht

Defizite zeigten einige Bäckereien auch hinsichtlich der Beratungskompetenz. Nur 71 Prozent der Angestellten konnten Fragen vollständig beantworten. Vor allem zu Themen wie Laktose- oder Kaloriengehalt der Backprodukte seien viele Mitarbeiter weniger gut informiert gewesen. Hier findet man übrigens bei einigen Händlern übrigens moderne PC-Waagen, wie sie das Unternehmen Bizerba herstellt. Diese Waagen sind gleichzeitig Info-Terminals, auf deren Displays genaue Produktinformationen erscheinen. Selbst Aushilfskräfte beraten mit ihrer Hilfe kompetent.

Und das ist der Sieger

Die Stadtbäckerei Junge ist Testsieger. Der norddeutsche Bäcker erzielte in allen analysierten Teilbereichen ein sehr gutes Ergebnis. Nicht nur das Angebot überzeugte die Testbesucher, auch die Mitarbeiter zeigten sich am freundlichsten und kompetentesten. Emil Reimann auf Rang zwei punktete durch das qualitativ hochwertige Umfeld und die kommunikationsstarken Mitarbeiter. Die K&U Bäckerei glänzte durch kurze Wartezeiten und gut informierte Angestellte. Back-Factory war die beste SB-Bäckerei und erreichte im Test die kürzesten Wartezeiten.

KLARTEXT ONLINE
KLARTEXT ONLINE
Auf dem Heidgen 27

53127 Bonn
Deutschland

E-Mail: info@klartextonline.com
Homepage: http://www.klartextonline.com
Telefon: 0228

Pressekontakt
KLARTEXT ONLINE
KLARTEXT ONLINE
Auf dem Heidgen 27

53127 Bonn
Deutschland

E-Mail: info@klartextonline.com
Homepage: http://www.klartextonline.com
Telefon: 0228