Tag Archives: Baden Württemberg

Pressemitteilungen

MIT kritisiert CDU-Landtagsfraktion bei Wahlrechtsreform

„Erst das Land, dann die Partei und erst dann die Person“

MIT kritisiert CDU-Landtagsfraktion bei Wahlrechtsreform

Landtag Baden-Württemberg (Bildquelle: Landtag BW)

BADEN-BADEN / RASTATT. Mit den Worten „Erst das Land, dann die Partei und erst dann die Person“ kritisiert Rolf Buttkus, Ehrenvorsitzender der MIT Baden-Baden / Rastatt und Bezirksvorsitzender der MIT Nordbaden, das Verhalten der CDU-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg. Diese hat im Alleingang einstimmig einer Änderung des Landtagswahlrechts eine Absage erteilt und damit die Koalitionsvereinbarung von Grüne und CDU ad absurdum geführt. Beide Parteien hatten für die laufende Legislaturperiode eine Änderung des Wahlrechts vereinbart. „Hätten die Abgeordneten der CDU im Interesse des Landes und ihrer Partei gehandelt, hätte es sicher keine Ablehnung der Wahlrechtsreform gegeben“, ist sich Rolf Buttkus sicher.

„Parlament sollte immer Anspruch haben, Spiegelbild der Gesellschaft zu sein“

Ein Parlament, so Rolf Buttkus, sollte immer den Anspruch haben, Spiegelbild der Gesellschaft zu sein. „Es muss möglichst viele Facetten abbilden und von Frauen und Männern möglichst paritätisch besetzt sein. Nicht nur im Blick auf den extrem geringen Frauenanteil wird der Landtag Baden-Württemberg diesem Anspruch nicht gerecht. Vor allem auch hinsichtlich des Unternehmeranteils unter den Abgeordneten sehen wir als MIT ein erhebliches Defizit. Und ganz besonders sehen wir dieses Defizit bei der Union. Der Handlungsbedarf ist offensichtlich.“ Das Argument, wonach das bestehende Wahlrecht eine enge Bindung des Abgeordneten an den Wahlkreis fördere, nannte Buttkus „fadenscheinig“ (Bericht Badisches Tagblatt vom 24.01.2018). „Wenn wir als Union mit guten Ergebnissen wieder Wahlen gewinnen wollen, müssen wir den Wählerinnen und Wählern ein ganz hervorragendes Angebot unterbreiten. Mit einer Landesliste könnten wir dem Wähler ein ausgewogenes Kandidatentableau unterbreiten.“

„Eine Landesliste wird sicher nicht dazu führen, dass sich ein Abgeordneter seinem Wahlkreis weniger verbunden fühlt“

„Ziel muss sein, dass wir die Wahlkreise mit hervorragenden Ergebnissen gewinnen. Unsere Kandidaten sollen als Wahlkreisgewinner in den Landtag einziehen. Mit einer Landesliste müssen Kandidaten gleich mehrere Hürden nehmen. Vor Ort und schließlich auf einem Landesparteitag, wo sie einen guten Listenplatz erkämpfen müssen. Die Nominierung im Wahlkreis ist die größte Hürde – schon allein deshalb kann die Landesliste nicht dazu führen, dass sich ein Abgeordneter seinem Wahlkreis weniger verbunden fühlt. Dieses Scheinargument der Gegner einer Reform lasse ich nicht gelten“, so Rolf Buttkus, der als Bundesvorstandsmitglied der MIT auch in dieser Frage mit Kollegen aus anderen Bundesländern in einem engen Kontakt steht.

„Personalisierte Verhältniswahlrecht mit einer geschlossenen Liste hat sich bewährt“

Tatsächlich führt der Landtag Baden-Württemberg in der Statistik „Berufliche Gliederung der Abgeordneten“ unter Punkt „5.4 Unternehmer, selbständige Gewerbetreibende“ für die CDU-Fraktion lediglich 2 von insgesamt 42 Abgeordnete auf. Insgesamt sind nur 13 „Unternehmer, selbstständige Gewerbetreibende“ Mitglied des Landtages von Baden-Württemberg, der aus 143 Abgeordneten besteht. Landesweit hat die CDU im März 2016 im Vergleich zur vorherigen Landtagswahl 12 Prozent verloren. Im Wahlkreis 33 (Baden-Baden / Bühl) waren es 14 Prozent. Rund 15 Prozent erzielte die AFD. In ihrem Koalitionsvertrag haben Grüne und CDU vereinbart, ein personalisiertes Verhältniswahlrecht mit einer geschlossenen Liste einzuführen. „Nur mit einer Liste können wir dem Wähler ein interessantes Personalangebot unterbreiten und zugleich dafür sorgen, dass das Parlament die baden-württembergische Gesellschaft in seiner ganzen Breite besser abbildet. Das personalisierte Verhältniswahlrecht mit einer geschlossenen Liste hat sich bewährt“, meint Rolf Buttkus. Es wäre an der Zeit gewesen, den baden-württembergischen Sonderweg zu beenden.

Eine Pressemitteilung der MIT Baden-Baden / Rastatt. Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT) ist mit mehr als 25.000 Mitgliedern der stärkste und einflussreichste parteipolitische Wirtschaftsverband in Deutschland. Die MIT ist meinungsbildend, nimmt Einfluss auf politische Entscheidungen und setzt sich für mehr Unternehmergeist in der Politik ein.

Kontakt
Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung Baden-Baden / Rastatt
Dr. Anemone Bippes
Voltaire-Weg 6
76532 Baden-Baden
07221 – 276 141
07221 – 276 128
info@anemonebippes.de
http://www.mittelstand-bad-ra.de/

Pressemitteilungen

Mecklenburg-Vorpommern bleibt an der Spitze

Mecklenburg-Vorpommern bleibt an der Spitze

(Mynewsdesk) Mecklenburg-Vorpommern bleibt das beliebteste Reiseziel der Kurzurlauber in Deutschland. Das haben die Online-Experten von Kurzurlaub.de anhand ihrer Buchungszahlen aus dem Jahr 2017 ermittelt. Das Unternehmen ist Marktführer für Kurzreisen im Bundesgebiet.

Mecklenburg-Vorpommern verbuchte in den abgelaufenen zwölf Monaten 18,76 Prozent der gesamten Kurzurlaub.de-Buchungen für sich. Damit liegt das Bundesland in der Gunst der Kurzreisenden vor Sachsen (9,66 Prozent) und Niedersachsen (9,59 Prozent) auf Platz eins. „Die Anzahl der MV-Buchungen ist bei uns gegenüber dem Jahr 2016 um knapp zwölf Prozent gestiegen“, bewertet Branchen-Experte Henry Leitmann die Situation. Der Gründer der Reise-Plattform fährt fort: „Doch prozentual haben die anderen 15 Bundesländer in der Summe aufgeholt.“ Denn im Jahr zuvor führte Mecklenburg-Vorpommern das Ranking der Deutschland-Spezialisten noch mit 20,6 Prozent an – vor Niedersachsen (9,69 Prozent) und Bayern (9,17 Prozent).

Und aus welchen Bundesländern kommen die Deutschland-Kurzurlauber? Hier finden sich die Bürger aus Nordrhein-Westfalen mit 15,84 Prozent an erster Stelle wieder. „Das ist nicht weiter verwunderlich“, weiß Leitmann. „Schließlich sprechen wir hier vom bevölkerungsreichsten Bundesland.“ Auf dem zweiten Platz folgen die Buchungen aus Niedersachsen (13,4 Prozent). An dritter Stelle stehen die Kurzurlauber aus Baden-Württemberg (8,0 Prozent). Hier hat sich gegenüber 2016 nichts geändert. Auch der prozentuale Anteil weicht im Verhältnis zum Vorjahr kaum ab.

Leitmann: „Die Anzahl der Buchungen aus diesen Bundesländern ist – wie im gesamten Bundesgebiet – deutlich gestiegen. Das Wachstum zeigt, dass Kurzreisen in Deutschland immer beliebter werden.“

Kontakt:

Frank Bleydorn

Kurzurlaub.de

Leiter Unternehmenskommunikation

E-Mail: presse@kurzurlaub.de

Tel.: 0385/343022641

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Super Urlaub GmbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/35943d

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/food-trends/mecklenburg-vorpommern-bleibt-an-der-spitze-57241

Kurzurlaub.de ist Marktführer für Kurzreisen in Deutschland zwischen zwei und fünf Tagen. Die Deutschland-Spezialisten bieten das ganze Jahr über mit mehr als 30.000 verschiedenen Kurzreisepaketen die größte Vielfalt an Hotel-Arrangements. Kurzurlaub.de ist ein Service der Super Urlaub GmbH, die ihren Sitz in Schwerin hat.

Firmenkontakt
Super Urlaub GmbH
Frank Bleydorn
Werderstraße 74D
19055 Schwerin
0385/343022641
f.bleydorn@kurzurlaub.de
http://www.themenportal.de/food-trends/mecklenburg-vorpommern-bleibt-an-der-spitze-57241

Pressekontakt
Super Urlaub GmbH
Frank Bleydorn
Werderstraße 74D
19055 Schwerin
0385/343022641
f.bleydorn@kurzurlaub.de
http://shortpr.com/35943d

Pressemitteilungen

Seminare und Coachings zur Personalführung in Bayern

Im Interview verrät Reiner Schon, Experte für Schulungen in der Region München, Augsburg, Ulm, worauf es bei der Führung von Mitarbeitern ankommt.

Seminare und Coachings zur Personalführung in Bayern

Reiner Schon, Experte für Seminare und Coachings zur Personalführung in Bayern

Seminare und Coachings sind Investitionen in Menschen – das ist der Ansatz von Reiner Schon und seiner Methodo Beratung GmbH, wenn es um Schulungen zur Personalführung geht. Eine Investition soll eine Rendite bringen. Und für Seminare heißt das: Die Teilnehmer sollen nach der Fortbildung die erlernten Fähigkeiten in der Praxis anwenden und umsetzen: Damit sie sich weiter entwickeln – und somit auch das Unternehmen. In unserem Interview verrät der Experte für Seminare und Schulungen im Raum Bayern, vor welchen Herausforderungen Unternehmen heute im Umgang mit Mitarbeitern stehen und ob man gute Personalführung überhaupt lernen kann.

Sie sind spezialisiert auf Seminare, Schulungen und Coachings zum Thema Personalführung. Mit welchem Problem kommen Ihre Kunden typischer Weise zu Ihnen?

Das größte Problem meiner Teilnehmer an den Führungsseminaren oder Coachings ist, dass sie nicht genau wissen, wie sie ihre Mitarbeiter führen sollen. Sie werden ständig mit neuen Anforderungen und Modellen zur Personalführung konfrontiert. Und sollen eine Riesenmenge an sozialen sowie methodischen Fähigkeiten besitzen. Nicht zu vergessen: Daneben sollen sie auch noch ihrer operativen Arbeit nachgehen. Das alles in der zur Verfügung stehenden Arbeitszeit unter einen Hut zu bringen, ist eine enorme Herausforderung.

Aus welchen Branchen kommen diese Kunden?

Einfache Antwort: aus allen.

Und bezogen auf den Standort: Woher kommen diese Unternehmen und wie groß sind sie eigentlich?

Meine Kunden kommen vor allem aus Bayern und Baden-Württemberg, schwerpunktmäßig aus den Metropolen München, Ulm und Augsburg sowie der Region. Von der Unternehmensgröße her hatte ich in meinen Seminaren bereits Teilnehmer aus Betrieben mit fünf Mitarbeitern – bis hin zu großen Firmen mit 5.000 Mitarbeitern. Das Thema Personalführung betrifft alle Unternehmensgrößen, es ist universell.

Begleiten Sie mit Ihren Schulungen zum Thema Personalführung eher ein Unternehmen/eine Abteilung oder sind es auch einzelne Führungskräfte, die aus eigenem Antrieb Beratung suchen?

Sowohl als auch. Im Coaching begleite ich einzelne Führungskräfte und unterstütze vor Ort bei der täglichen Führungsarbeit. Ich helfe dabei, die Aufgaben rund um die Personalführung effektiv und wertschätzend zu bewältigen – und die passenden
Instrumente dafür zu nutzen.

Wenn Sie es einmal kurz auf einen Nenner bringen: Was macht gute Personalführung heute aus?

Die richtige Mischung aus sozialen, methodischen und fachlichen Kompetenzen. Eine gute Führungskraft muss nicht der beste Fachmann sein. Es hilft natürlich – ist aber nicht der wichtigste Faktor. Viel wichtiger ist, dass die Führungskraft gut mit Menschen umgehen kann. Hier sind soziale und methodische Kompetenzen deutlich mehr gefragt als Fachwissen.

Und wie kommt die Führungskraft dahin?

In meinen Seminaren zur Personalführung weise ich immer auf einen ganz zentralen Punkt hin: Als Führungskraft sollte ich zunächst einmal ein Bewusstsein dafür entwickeln, wie mein eigenes schlüssiges „Führungsmodell“ aussieht. Gesunder Menschenverstand hilft hierbei enorm weiter! Ebenso altbekannte Tugenden wie respektvoller Umgang, Klarheit und die Erfahrung, selbst einmal geführt worden zu sein.
Wer sich als Führungskraft vor Augen hält, wie angemessener Umgang mit Menschen aussehen sollte, hat schon einen großen Schritt gemacht. Zur guten Personalführung gehört auch, keine Scheu vor schwierigen Gesprächen zu haben und aus den eigenen „Führungsfehlern“ zu lernen. Jede Führungskraft wird sich schon einmal ein blaues Auge geholt haben. Ich glaube, das gehört dazu. Wichtig ist nur, daraus zu lernen.

Welche aktuellen wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen Trends beeinflussen Personalführung heute?

Ganz eindeutig: die demografische Entwicklung und die Digitalisierung in den Unternehmen.

Und wie haben sich die Erwartungen der Mitarbeiter an ihre Führungskräfte verändert?

Die Ansprüche der Mitarbeiter wachsen. Mitarbeitergespräche werden anspruchsvoller. Gerade jüngere Mitarbeiter bringen eine deutlich höhere Wechselbereitschaft mit und verlassen ein Unternehmen wieder, wenn sie sich zum Beispiel aufgrund der Führungsleistung ihrer Vorgesetzten nicht gut behandelt fühlen. Seit Jahren wird in diversen Umfragen immer wieder bestätigt, dass es eine große Kluft zwischen der positiven Meinung der Führungskräfte bezüglich ihrer Leistung und der negativen Meinung der Mitarbeiter über die Kompetenzen ihrer Vorgesetzten gibt.

Lässt sich Personalführung eigentlich „lernen“ oder ist – zumindest ein Teil davon – eine Begabung?

Diese Frage wird mir oft gestellt. Ich glaube, Personalführung ist erlernbar. Allerdings nur dann, wenn die Führungskraft es auch wirklich lernen will. Natürlich gibt es wie überall sonst auch Naturtalente, die eine richtige Begabung zur Führung mitbringen. Die müssen dann weniger lernen oder sind schneller am Ziel. Andere tun sich schwerer, schaffen es aber auch, selbst wenn es etwas länger dauert. Wer allerdings kein wahres Interesse an der Personalführung hat, der wird niemals eine gute Führungskraft.

Eine Zielgruppe, die Sie begleiten, sind Mitarbeiter, die am Start ihrer Führungsverantwortung sind. Vor welchen Herausforderungen stehen diese Personen?

Wenn ich meine erste Führungsaufgabe übernehme, ist häufig nicht nur die Führung neu, sondern gleich die komplette Aufgabe. Diese Personen müssen also nicht nur die neue Führungsaufgabe bewältigen, sondern zusätzlich auch das neue Tagesgeschäft. Dies alles unter einen Hut zu bringen erfordert eine gute Koordination und intensives Nachdenken darüber, wie das alles bewältigt werden kann. Daneben strömen eine Menge Erwartungen auf neue Führungskräfte ein: von Mitarbeitern, dem Chef, den Kollegen und nicht zuletzt von einem selbst. Idealerweise können diese Erwartungen erfüllt werden, aber das ist nicht so einfach. Selbstverständlich will die neue Führungskraft erfolgreich sein und ein gutes Team aus den Mitarbeitern machen, wenn mir dazu aber der Werkzeugkasten fehlt, kann einiges schief gehen. Und schnell werden so die Erwartungen des Chefs nicht erfüllt.

Was raten Sie diesen Personen?

In meinen Seminaren gehe ich in puncto Führung darauf ein, dass jeder zunächst einmal in Ruhe die eigenen Fähigkeiten überdenken sollte. Was kann ich bereits? Was fehlt mir noch? Dann geht es darum, ein eigenes Bild zu erarbeiten, wie ich mir Führung vorstelle, wie ich als Führungskraft wahrgenommen werden will, wie ich agieren will und welche Instrumente ich nutzen möchte. Dann die Erwartungen klären mit allen Beteiligten. Was erwartet der Chef von mir in puncto Personalführung? Was die Mitarbeiter? Dann mit den Mitarbeitern darüber sprechen, wie wir im Team zusammen arbeiten wollen und die Antworten darauf als gemeinsame Regeln festhalten. Das sind die drei entscheidenden Punkte zum Start in eine neue Führungsaufgabe.

Seit 2011 vermittelt die Methodo Beratung GmbH Kompetenz: Reiner Schon als Geschäftsführer der Methodo Beratung GmbH und ein umfangreiches Netzwerk an Trainern und Coaches, die im Bedarfsfall hinzugezogen werden. In Seminaren, im Coaching und in der Beratung ist das Unternehmen auf drei Kompetenzfeldern tätig: Im Bereich der fachlichen Kompetenz, zum Beispiel zu den Themen Betriebswirtschaft, Jahresabschluss, Controlling, Unternehmenssteuerung, Finanzierung oder Planung. Zum Feld Soziale Kompetenz gehören die Themen Führung, Team, Kommunikation, Projektleitung oder Konfliktlösung. Methodische Kompetenzen beinhalten die Schwerpunkte Kommunikation, Verhandlungsführung, Vertriebssteuerung, Moderation oder Präsentation.

Kontakt
Methodo Beratung GmbH
Reiner Schon
Schmutterstr. 3
86836 Untermeitingen
(08232) 9683472
reiner.schon@methodo-beratung.de
http://www.methodo-beratung.de

Pressemitteilungen

Besondere Erlebnisse für Kurzurlauber: Infinity-Pools in Deutschland

Besondere Erlebnisse für Kurzurlauber: Infinity-Pools in Deutschland

(Mynewsdesk) Deutschland ist ein wunderbares Urlaubsland. Die Reisenden wissen die Vielfältigkeit und Qualität zu schätzen. Doch wo ist es hierzulande am schönsten? Wo gibt es ganz besondere Wellness- oder Romantikoasen? Die Deutschland-Spezialisten von Kurzurlaub.de stellen drei Reiseziele mit Infinity-Pools vor – drei Orte mit einem Hauch von Unendlichkeit.

Mawell Resort in Langenburg

Die Stadt Langenburg liegt im fränkisch geprägten Nordosten Baden-Württembergs. Und genau hier, über der Jagst im Hohenloher Land, bietet das Mawell Resort eine faszinierende Verbindung von Wellness, Natur und gepflegter Hotellerie. Weite Teile des riesigen Spa-Bereichs liegen mitten in einer Natursteinlandschaft. Im Infinity Wald-Pool genießen die Gäste den Ausblick über das Tal oder sind im 200 Meter hoch gelegenen Turm-Pool dem Himmel ganz nah. Das Designhotel punktet im Wellnessbereich mit einer Salzgrotte, Saunen, einem Dampfbad sowie mit geschmackvollen Ruhebereichen.

Kurzurlaub.de-Tipp: Das Mawell Resort ist ein großartiger Platz, um abzuschalten und der ideale Ort für einen Romantik-Urlaub. Hier geht es zu den Kurzurlaub-Arrangements.

Panoramahotel Oberjoch in Bad Hindelang

Bad Hindelang ist ein Ort in den Allgäuer Alpen, direkt an der Grenze zu Österreich. Hier, im höchstgelegenen Bergdorf Deutschlands, sticht in 1.200 Meter Höhe das Panoramahotel Oberjoch aus der Berglandschaft hervor. Wanderer, Biker, Skifahrer und Wellnessfans lieben das vielfältige Angebot. Dabei lädt besonders der Alpin-Spa-Bereich in Kombination mit der gehobenen Gastronomie zur Erholung ein. Hier gibt es die Möglichkeit, vom Indoor- direkt in den Outdoor-Pool zu schwimmen. Trotz winterlichem Wetters können die Gäste bei einer Wassertemperatur von 30 Grad den Blick auf die Berge und Täler genießen.

Kurzurlaub.de-Tipp: Das Thema Wohlbefinden steht beim Panoramahotel Oberjoch ganz hoch im Kurs. Hierzu trägt die Spa-Landschaft mit verschiedenen Saunen bei. Für Kurzurlauber empfiehlt sich das Arrangement „ Schnuppertage im Allgäu“.

Lindner Spa & Golf Hotel Weimarer Land in Blankenhain

Die Lindenblütenstadt Blankenhain, nahe Weimar, punktet ebenfalls als Wohlfühloase. Denn das stilvolle Anwesen vom Lindner Spa & Golf Hotel Weimarer Land liegt harmonisch umgeben von einer 36-Loch-Golfanlage. Der großzügige Beauty-Bereich, die Saunalandschaft und Innen- sowie Außen-Pool laden dazu ein, die Seele baumeln zu lassen. Somit macht das außergewöhnliche Hotel nicht nur Golfer aller Spielklassen und jeden Alters glücklich. Die Gäste können in dem zeitlosen Ambiente eine schöne Zeit verleben und sich kulinarisch verwöhnen lassen. Ein Besuch der Kulturstadt Weimar rundet das Wohlfühl-Erlebnis ab.

Kurzurlaub.de-Tipp: Die fabelhaften Spa-, Sport- und Freizeitmöglichkeiten sowie die Nähe Weimars sind Garanten für eine Pause vom Alltag. Für Kurzurlaub.de-Gäste hält das Haus spezielle Angebote, wie zum Beispiel das Paket „ Lindenträume 2 Nächte“, bereit.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Super Urlaub GmbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/ru7swl

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/food-trends/besondere-erlebnisse-fuer-kurzurlauber-infinity-pools-in-deutschland-83445

Kurzurlaub.de ist Marktführer für Kurzreisen in Deutschland zwischen zwei und fünf Tagen. Die Deutschland-Spezialisten bieten das ganze Jahr über mit mehr als 30.000 verschiedenen Kurzreisepaketen die größte Vielfalt an Hotel-Arrangements. Kurzurlaub.de ist ein Service der Super Urlaub GmbH, die ihren Sitz in Schwerin hat.

Firmenkontakt
Super Urlaub GmbH
Frank Bleydorn
Werderstraße 74D
19055 Schwerin
0385/343022641
f.bleydorn@kurzurlaub.de
http://www.themenportal.de/food-trends/besondere-erlebnisse-fuer-kurzurlauber-infinity-pools-in-deutschland-83445

Pressekontakt
Super Urlaub GmbH
Frank Bleydorn
Werderstraße 74D
19055 Schwerin
0385/343022641
f.bleydorn@kurzurlaub.de
http://shortpr.com/ru7swl

Pressemitteilungen

Ein Hauch Silicon Valley in Baden-Württemberg

Am 3. und 4. November lädt innolution valley im Forum am Schlosspark in Ludwigsburg zur großen „Corporate meets Startup“ Conference und Expo ein.

Ein Hauch Silicon Valley in Baden-Württemberg

Startups, etablierte Unternehmen, Investoren und auch Interessierte treffen sich hier, um Erfahrungen und Ideen auszutauschen und damit den Grundstein für neue Kooperationen zu legen. Mit Themen wie Digitalisierung, neue Technologien und den neuesten Entwicklungen rund um Cloud Computing, Artificial Intelligence, Virtual Reality und noch vielem mehr werden die Gäste von innolution valley aus erster Hand versorgt, sogar Vertreter aus dem Silicon Valley werden vor Ort sein.

Die große Chance für Startups

Gerade für Startups sind die Pitch Sessions und die Expo bei innolution valley eine großartige Möglichkeit, um die eigene Idee nach vorne zu bringen. Hier können sich Gründer und kreative Köpfe über 1.800 Teilnehmern vorstellen, zudem winken Preise für das Pitchen im Gesamtwert von 30.000 €. Auch wer bisher keine Bewerbung abgegeben oder nicht für das Pitching ausgewählt wurde, kann sich spontan in 60 Sekunden vorstellen. Der Open Pitch beginnt am Freitag den 3. November um 11.00 Uhr nach dem Prinzip first come first serve.

Top-Speaker referieren über die Zukunft

Mehr als 80 Speaker stellen an beiden Tagen Themen aus unterschiedlichen Bereichen vor. Darunter finden sich namhafte Vertreter großer Unternehmen wie Peter Guse von Robert Bosch, Ushananthan Ganeshananthan von Data Science, Rudolf Held von den SAP Co-Innovation Labs oder Philipp Schett, der bei seinem Slot auch direkt ins Silicon Valley schalten wird. Speziell aus der Startup-Szene gewähren unter anderem Sascha Karimpour von der Startup Autobahn, Dr.-Ing. Maximiliam Marquart von der BMW Startup Garage sowie Marie-Helene Ametsreiter und viele mehr den Besuchern wertvolle Einblicke in das aktuelle Zeitgeschehen. Auch einige Vertreter mittelständischer Unternehmen werden über die Zusammenarbeit mit Startups berichten.

2 Tage voller innovativer Ideen

In der großen Startup Expo mit über 80 Ausstellern werden innovative Ideen und agile Geschäftsmodelle präsentiert. Unter anderem wird das Event von Jaguar, Range Rover, Avalon Cars/Emil Frey, Solt.Group, Jetter AG und der Börse Stuttgart direkt gefördert. Das Event richtet sich gleichermaßen an Global Player und an mittelständische Unternehmen aus verschiedensten Branchen. Mehrwert generiert das Event durch die Schaffung von separaten Bereichen für anregende Gespräche und nachhaltiges zielgerichtetes Networking. Nicht nur im Forum am Schlosspark selbst, sondern auch bei den After Partys nach dem Event in mehreren Locations in Ludwigsburg können die Besucher den Tag beim gemeinsamen Austausch entspannt ausklingen lassen..

The place to be

Wer sich und sein Startup auf einer großen Bühne präsentieren möchte ist bei innolution valley an genau der richtigen Adresse. Vertreter der regionalen und überregionalen Presse sowie Investoren und Business Angels warten nur darauf, neue Startups begrüßen und unterstützen zu dürfen. In zahlreichen Workshops und Brainstorming Sessions ist dabei auch jeder eingeladen, sich selbst aktiv einzubringen und über Chancen und Möglichkeiten zu diskutieren. Nur selten bietet sich die Möglichkeiten, auf ein solch breites und renommiertes Publikum zu treffen. Tickets sind jetzt erhältlich, Studenten und junge Startups freuen sich über besonders günstige Konditionen. Dabei sein lohnt sich!

Hier erhaltet Ihr 30% Rabatt auf Tickets www.iv17.de

innolution valley ist die große Startup und Gründer Konferenz für Startups, Investoren, Mittelstand und Business Angels in Ludwigsburg bei Stuttgart. Etablierte Unternehmen und Global-Player treffen auf innovative Startups aus den Bereichen mobility, tech, consumers delights, corporate services, food

Kontakt
rivalution Events UG (haftungsbeschränkt)
Markus Elsässer
Humboldstrasse 32
70771 Leinfelden-Echterdingen
01716276709
pr@innolutionvalley.com
https://innolutionvalley.com

Pressemitteilungen

Reform des Wahlrechts in Baden-Württemberg

MIT fordert von der CDU Willen zur Veränderung

Reform des Wahlrechts in Baden-Württemberg

Änderungen werden gefordert. (Bildquelle: vege – Fotolia.com)

BADEN-BADEN / RASTATT. Der MIT Kreisvorstand Baden-Baden / Rastatt hat im Blick auf die anstehende Reform des Wahlrechts in einem Schreiben an den CDU-Landesvorsitzenden Thomas Strobl von der CDU „besonderes Engagement“ und den „Willen zur Veränderung“ gefordert; ein Scheitern des Reformprojekts darf es nach Auffassung der MIT nicht geben. Medienberichten zufolge ist der Widerstand gegen ein neues Wahlrecht in der CDU-Fraktion besonders groß.

„Ein Parlament sollte immer den Anspruch haben, Spiegelbild der Gesellschaft zu sein. Es muss möglichst viele Facetten abbilden und von Frauen und Männern bestmöglich paritätisch besetzt sein. Nicht nur im Blick auf den sehr geringen Frauenanteil wird der Landtag Baden-Württemberg diesem Anspruch nicht gerecht. Vor allem auch hinsichtlich des Unternehmeranteils unter den Abgeordneten sehen wir ein erhebliches Defizit. Und ganz besonders sehen wir dieses Defizit bei der Union. Der Handlungsbedarf ist offensichtlich“, meint Rolf Buttkus, Ehrenvorsitzender der MIT Baden-Baden / Rastatt und Bezirksvorsitzender der MIT Nordbaden.

Tatsächlich führt der Landtag Baden-Württemberg in der Statistik „Berufliche Gliederung der Abgeordneten“ unter Punkt „5.4 Unternehmer, selbständige Gewerbetreibende“ für die CDU-Fraktion lediglich 2 von insgesamt 42 Abgeordnete auf. Insgesamt sind nur 13 „Unternehmer, selbstständige Gewerbetreibende“ Mitglied des Landtages von Baden- Württemberg, der aus 143 Abgeordneten besteht.

Landesweit hat die CDU im März 2016 im Vergleich zur vorherigen Landtagswahl 12 Prozent verloren. Im Wahlkreis 33 (Baden-Baden / Bühl) waren es 14 Prozent. Rund 15 Prozent erzielte die AFD. In ihrem Koalitionsvertrag haben Grüne und CDU vereinbart, ein personalisiertes Verhältniswahlrecht mit einer geschlossenen Liste einzuführen. „Nur mit einer Liste können wir dem Wähler ein interessantes Personalangebot unterbreiten und zugleich dafür sorgen, dass das Parlament die baden-württembergische Gesellschaft in seiner ganzen Breite besser abbildet. Das personalisierte Verhältniswahlrecht mit einer geschlossenen Liste hat sich bewährt“, meint Rolf Buttkus. Es sei an der Zeit, den baden-württembergischen Sonderweg zu beenden.

Eine Pressemitteilung der MIT Baden-Baden / Rastatt. Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT) ist mit mehr als 25.000 Mitgliedern der stärkste und einflussreichste parteipolitische Wirtschaftsverband in Deutschland. Die MIT ist meinungsbildend, nimmt Einfluss auf politische Entscheidungen und setzt sich für mehr Unternehmergeist in der Politik ein.

Kontakt
Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung Baden-Baden / Rastatt
Dr. Anemone Bippes
Voltaire-Weg 6
76532 Baden-Baden
07221 – 276 141
07221 – 276 128
info@anemonebippes.de
http://www.mittelstand-bad-ra.de/

Pressemitteilungen

abtis und ProgX schließen sich zusammen

Durch den Zusammenschluss mit der Schorndorfer ProgX stärkt der IT-Dienstleister abtis aus Pforzheim seine führende Position in Baden-Württemberg als kompetenter Partner für IT-Infrastruktur im Mittelstand.

abtis und ProgX schließen sich zusammen

Thorsten Weimann (links), Geschäftsführer abtis, und Rüdiger Dechet, Geschäftsführer ProgX

Pforzheim, 11.10.2017 – abtis, führender IT-Dienstleister in Baden-Württemberg, gibt den Zusammenschluss mit dem langjährigen Partner ProgX bekannt. Basis ist die bereits seit zehn Jahren bestehende intensive Zusammenarbeit beider Unternehmen. Zukünftig firmierend als abtis GmbH, können Kompetenzen und Stärken noch enger gebündelt, Synergien besser genutzt und neue Potentiale erschlossen werden. Bestands- und Neukunden profitieren von einem erweiterten Leistungsportfolio und größerem Mehrwert.

Leistungsportfolio ergänzt in Breite und Tiefe

Mit abtis und ProgX verbinden sich zwei starke Partner im IT-Markt. Neben dem Bereich Data Center mit Storage, Compute, Virtualisierung, Backup und Netzwerk besitzt abtis seine Kernkompetenzen in den Bereichen Cloud, IT-Security und den Dienstleistungen im Microsoft- und VMware-Umfeld. ProgX ergänzt den Unternehmenszusammenschluss mit seiner großen Erfahrung im europaweiten Rollout und Fulfillment, sowie Dienstleistungen in den Bereichen Linux, Software Defined Storage (SDS), Virtual Desktop Infrastructure (VDI) und Rendering. Ausgestattet mit dem zweithöchsten Partnerlevel setzen beide Unternehmen ihren Hardware-Fokus auf DELL EMC. Starke Überschneidungen im Leistungsangebot, aber auch unterschiedliche Ausprägungen und Spezialisierungen in den Kernkompetenzen eröffnen der abtis neue Möglichkeiten und bieten viele Mehrwerte für Bestands- und Neukunden.

„Mit diesem Unternehmenszusammenschluss sind wir für die großen Herausforderungen der Zukunft gut aufgestellt“, freut sich Thorsten Weimann, Geschäftsführer der abtis GmbH. „Da wir jetzt über ein breiteres Leistungsspektrum verfügen, haben wir die Möglichkeit, noch besser auf die Bedürfnisse unserer Kunden einzugehen. Mit unserem erweiterten Portfolio können wir so einfach noch mehr für unsere Kunden tun.“

Kontinuität in den Kundenbeziehungen und der Geschäftsleitung

Rüdiger Dechet als ehemaliger Geschäftsführer der ProgX GmbH wird die Geschäftsleitung der abtis GmbH verstärken und den Bereich Presales und Solutions verantworten. Weitere Mitglieder der abtis-Geschäftsleitung sind Prof. Martin Kaiser – verantwortlich für den kaufmännischen Bereich, Daniel Fuderer für den Bereich Technik und Consulting sowie Thorsten Weimann für den Bereich Business Development und als alleiniger Geschäftsführer. Alle Mitarbeiter an allen Standorten bleiben erhalten. Nach dem Zusammenschluss besteht das Team der abtis GmbH aus mehr als 80 Mitarbeitern.

abtis IT-Symposium 2017 im Oktober zeigt enormes Know-how

Im Oktober präsentiert die abtis ihr umfassendes Leistungsangebot unter dem Motto „Digitalisierung einfach machen“ auf dem abtis IT-Symposium 2017 mit 32 hochkarätig besetzten Expertenvorträgen und Praxis-Workshops für Entscheider und Techniker rund um die IT-Infrastruktur. Ergänzt wird das Weiterbildungsprogramm um eine Hausmesse mit 24 Ausstellern von IT-Infrastruktur. Das kostenlose Symposium findet am 20. Oktober 2017 im CongressCentrum Pforzheim statt. Interessenten und Bestandskunden von abtis und ProgX sind herzlich eingeladen und können sich unter https://www.abtis.de/it-symposium/ näher informieren und anmelden.

Mehr Informationen zu abtis unter https://www.abtis.de und zu ProgX unter http://www.progx.de

Der IT-Dienstleister abtis, gegründet 2003, ist ein führender Anbieter von Beratung, Services und Produkten für die IT-Infrastruktur im Mittelstand. abtis bietet IT-Infrastruktur aus einer Hand mit Fokus auf Data Center (Server, Storage, Virtualisierung, Netzwerk, Backup, Archivierung), Security (Firewall, UTM, VPN, Endpoint, IAM, MDM, Mobile, IoT), Workplace (Collaboration, Unified Communication, Conferencing, Mobility, Printing) und Cloud (Cloud Strategie, Cloud Computing, Cloud Services) und liefert so eine individuell auf die Anforderungen des Kunden angepasste, leistungsfähige IT-Infrastruktur.
Seine Kunden profitieren von detaillierten und bewährten Blue Prints für die Bereiche Data Center, Security, Workplace und Cloud, die im unternehmenseigenen Testcenter entwickelt und intensiv auf die Anforderungen des Mittelstands hin geprüft werden. Auf dieser Basis begleitet abtis seine Kunden auch bei der Erstellung und Umsetzung einer ganzheitlichen IT-Strategie. Mit IT-Consulting entwickelt abtis Handlungsempfehlungen und Konzepte für die Umsetzung.
abtis übernimmt auf Wunsch alle Leistungen von der Beschaffung und Installation über die Anpassung und Inbetriebnahme bis hin zu kontinuierlichem Betrieb und Wartung. Dabei bietet abtis die ganze Bandbreite von punktueller Unterstützung über Managed Services bis hin zum reinen Cloud Service.
Durch intensive Partnerschaften mit den jeweiligen Markt- oder Technologieführern in den verschiedenen Bereichen der IT-Infrastruktur wie DELL EMC, Microsoft oder VMWare hat abtis Einblick in die zukünftigen Produktstrategien und kann seine Kunden zukunftssicher beraten.
Zu den Kunden von abtis gehören v.a. mittelständische Unternehmen wie beispielweise Bellmer, K&U Bäckerei, Renfert, SKA Sitze aber auch Unternehmen der Kritischen Infrastruktur wie die Stadtwerke Pforzheim.
Weitere Informationen unter www.abtis.de abtis ist ein eingetragenes Markenzeichen der abtis GmbH. Alle anderen Warenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Firmenkontakt
abtis GmbH
Viven Jung
Wilhelm-Becker-Straße 11b
D-75179 Pforzheim
+49 7231 4431 122
presse@abtis.com
http://www.abtis.de

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Team Abtis
Gerberstraße 63
78050 Villingen-Schwenningen
0049 7721 9461 220
abtis@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Pressemitteilungen

IT-Symposium in Pforzheim: Digitalisierung einfach machen

IT-Symposium bietet umfassenden Einblick in aktuelle Trends und Technologien für die Digitalisierung im Mittelstand mit Schwerpunkten auf IT-Infrastruktur, Cloud und Security.

IT-Symposium in Pforzheim: Digitalisierung einfach machen

IT Symposium in Pforzheim: Weiterbildung und Ausblick in die digitale Zukunft für den Mittelstand

Pforzheim, 28.9.2017 – abtis, führender IT-Dienstleister in Baden-Württemberg, lädt gemeinsam mit bekannten Technologiepartnern zum abtis IT-Symposium 2017 am 20. Oktober nach Pforzheim.

Unter dem Motto „Digitalisierung einfach machen“ können sich Interessenten und Kunden über die Digitalisierung im Mittelstand informieren und austauschen.

„Die Digitalisierung muss nicht so kompliziert sein, wie sie im Mittelstand oft erscheint. Damit der Mittelstand die Chancen der Digitalisierung nutzen kann, müssen IT-Konzepte und -Lösungen deutlich weniger komplex sein, ohne dabei auf wichtige Funktionen zu verzichten. Mit meinem Team bei abtis machen wir genau das. Aus der Vielzahl der Produkte und Technologien entwickeln wir in unserem Testcenter mittelstandstaugliche Lösungen und setzen diese gemeinsam mit unseren Kunden um. Unser Symposium ist eine hervorragende Gelegenheit, sich mit neuen Ideen und Technologien auseinanderzusetzen und dabei von unserem Know-how zu profitieren“, erläutert Thorsten Weimann, Geschäftsführer der abtis GmbH, die Zielsetzung der jährlichen Veranstaltung.

Symposium gibt umfassenden Überblick und erklärt die Zukunftspläne der großen Hersteller

Auf dem Symposium stehen die Themen IT- und Cloud-Infrastruktur, IT-Sicherheit und Modern Workplace im Mittelpunkt. In 32 hochkarätig besetzten Expertenvorträgen und Praxis-Workshops für Entscheider und Techniker werden neue Konzepte und Technologien in der IT-Infrastruktur sowie die sich daraus ergebenden Chancen vorgestellt. Ergänzt wird das Weiterbildungsprogramm um eine Hausmesse mit 24 Ausstellern von IT-Infrastruktur. Mit Microsoft, DELL EMC, Quest, Huawei und Vodafone stellen viele Marktführer in ihren Segmenten neue Produkte und Lösungen vor.

Nach intensiven Gesprächen und Workshops frisch aus den USA zurückgekehrt, berichten die IT-Experten von abtis über die Zukunftspläne von Microsoft und VMware sowie von der Black Hat aus erster Hand und geben konkrete Hilfestellung bei der Bewertung für den Mittelstand. Damit können die Teilnehmer direkt von der engen Zusammenarbeit von abtis mit den Markt- und Technologieführern profitieren und schnell zu einer eigenen Einschätzung der Trends kommen.

Spezielle Vorträge für Entscheider im Management und technische Experten

Das Symposium bietet wieder ein breites Themenspektrum, das man „nirgends sonst so konzentriert findet“ und in einer „phänomenalen Qualität“, wie zwei Teilnehmer im vergangenen Jahr erklärten. Dabei richten sich die einzelnen Beiträge gezielt an Entscheider aus dem Management oder an technische Experten. So beleuchten die Sessions für Entscheider strategische und organisatorische Aspekte der Digitalisierung wie beispielsweise den Einstieg in Prozessoptimierung mittels Collaboration und Workflows, Einstiegsszenarien für die Cloud und das Internet of Things (IoT) oder die Anforderungen der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung. Technisch geht es mit vielen Expertenworkshops zu Themen wie Unified Monitoring, Live-Hacking, Hyperconverged VMWare System für den Mittelstand oder Cloud to Cloud Backup für Office 365 in die Tiefe. Während der Anmeldung auf der Website können sich die Teilnehmer umfassend über den Inhalt der einzelnen Sessions informieren und sich eine individuelle Agenda zusammenstellen.

Das kostenlose Symposium findet am 20. Oktober 2017 im CongressCentrum Pforzheim statt. Unter https://www.abtis.de/it-symposium/ können sich die Teilnehmer für die begrenzten Plätze anmelden.

Mehr Informationen zu den Lösungen im Bereich Data Center, Security, Cloud und Workplace der abtis unter: https://www.abtis.de

Der IT-Dienstleister abtis, gegründet 2003, ist ein führender Anbieter von Beratung, Services und Produkten für die IT-Infrastruktur im Mittelstand. abtis bietet IT-Infrastruktur aus einer Hand mit Fokus auf Data Center (Server, Storage, Virtualisierung, Netzwerk, Backup, Archivierung), Security (Firewall, UTM, VPN, Endpoint, IAM, MDM, Mobile, IoT), Workplace (Collaboration, Unified Communication, Conferencing, Mobility, Printing) und Cloud (Cloud Strategie, Cloud Computing, Cloud Services) und liefert so eine individuell auf die Anforderungen des Kunden angepasste, leistungsfähige IT-Infrastruktur.
Seine Kunden profitieren von detaillierten und bewährten Blue Prints für die Bereiche Data Center, Security, Workplace und Cloud, die im unternehmenseigenen Testcenter entwickelt und intensiv auf die Anforderungen des Mittelstands hin geprüft werden. Auf dieser Basis begleitet abtis seine Kunden auch bei der Erstellung und Umsetzung einer ganzheitlichen IT-Strategie. Mit IT-Consulting entwickelt abtis Handlungsempfehlungen und Konzepte für die Umsetzung.
abtis übernimmt auf Wunsch alle Leistungen von der Beschaffung und Installation über die Anpassung und Inbetriebnahme bis hin zu kontinuierlichem Betrieb und Wartung. Dabei bietet abtis die ganze Bandbreite von punktueller Unterstützung über Managed Services bis hin zum reinen Cloud Service.
Durch intensive Partnerschaften mit den jeweiligen Markt- oder Technologieführern in den verschiedenen Bereichen der IT-Infrastruktur wie DELL EMC, Microsoft oder VMWare hat abtis Einblick in die zukünftigen Produktstrategien und kann seine Kunden zukunftssicher beraten.
Zu den Kunden von abtis gehören v.a. mittelständische Unternehmen wie beispielweise Bellmer, K&U Bäckerei, Renfert, SKA Sitze aber auch Unternehmen der Kritischen Infrastruktur wie die Stadtwerke Pforzheim.
Weitere Informationen unter www.abtis.de abtis ist ein eingetragenes Markenzeichen der abtis GmbH. Alle anderen Warenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Firmenkontakt
abtis GmbH
Viven Jung
Wilhelm-Becker-Straße 11b
D-75179 Pforzheim
+49 7231 4431 122
presse@abtis.com
http://www.abtis.de

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Team Abtis
Gerberstraße 63
78050 Villingen-Schwenningen
0049 7721 9461 220
abtis@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Pressemitteilungen

35 Jahre für den Großhandel

35 Jahre für den Großhandel

Ursula Geller-Witt (Bildquelle: @grosshandel-bw)

Die Geschäftsführerin von grosshandel-bw, Frau Ursula Geller-Witt, geht nach 35 Jahren im Dienste des Arbeitgeberverbandes am 01 .April 2017 in den Ruhestand. Die Geschäfte führt seit 1. Januar 2017 der neue Hauptgeschäftsführer Boris Behringer.

Die 65 jährige Juristin Ursula Geller-Witt trat am 1. Januar 1982 zunächst als Rechtsanwältin in die Dienste von grosshandel-bw. Ab 1.September 1992 führte Sie den Verband als Geschäftsführerin an der Seite des damaligen Hauptgeschäftsführers und seit 1.07.2009 als alleinige Geschäftsführerin. In dieser Zeit prägte Sie das Gesicht des Verbandes in entscheidender Weise und entwickelte ihn zum Netzwerk und Sprachrohr des baden-württembergischen Groß-und Außenhandels. Am 1.4. 2017 tritt Sie nach einem beruflichen Leben für den Großhandel in den wohlverdienten Ruhestand.

Seit 1. Januar 2017 führt Boris Behringer als Hauptgeschäftsführer die Geschicke des Verbandes. Der 39 jährige Rechtsanwalt war bereits in Arbeitgeberverbänden der Chemie und der Metallindustrie tätig. In den letzten zehn Jahren vertrat er als stellvertretender Hauptgeschäftsführer und Leiter der Rechtsabteilung die Interessen der Textil-und Bekleidungsindustrie in Baden-Württemberg beim Verband Südwesttextil in Stuttgart.

„Frau Geller-Witt hat die Interessen der Mitglieder von grosshandel-bw mit großem Sachverstand, Professionalität und Ihrer ruhigen und besonnenen Art hervorragend vertreten. Wir danken Ihr für Ihren unermüdlichen und erfolgreichen Einsatz und wünschen der passionierten Seglerin Mast- und Schotbruch und allzeit eine Handbreit Wasser unter dem Kiel. Der Verband freut sich sehr darüber, mit Herrn Behringer einen erfahrenen und würdigen Nachfolger gefunden zu haben.“ Konstatiert Ulrich Gutting, Präsident des Verbandes grosshandel-bw.

Über grosshandel-bw

Gemessen am Umsatz ist der Großhandel der zweitstärkste Wirtschaftszweig in Deutschland und das unersetzbare Scharnier zwischen Industrie, Handwerk, Gastronomie und Einzelhändlern. Im Schulterschluss mit anderen Landesverbänden, dem BDEx sowie seinem Bundesverband BGA vertritt grosshandel-bw die Interessen der mittelständischen Groß- und Außenhandelsunternehmen und der grosshandelsnahen Dienstleister.

Die rd. 450 Mitgliedsunternehmen bilden ein starkes Netzwerk mit rund 45.000 Beschäftigten. Der Verband versteht sich als Sprachrohr für seine Mitglieder und bietet neben der Sozialpartnerschaft in der Tarifpolitik eine professionelle, konkret auf den Groß- und Außenhandel zugeschnittene Dienstleistungspalette. Auch die Gewinnung von Nachwuchs- und Fachkräften ist für den Verband ein Thema mit höchster Priorität.

Weitere Informationen unter www.grosshandel-bw.de oder unter Tel. 0621 15003-0.

Firmenkontakt
grosshandel-bw
Boris Behringer
Friedrichsplatz 9
68165 Mannheim
0621 15003-0
info@grosshandel-bw.de
http://www.grosshandel-bw.de

Pressekontakt
grosshandel-bw
Boris Behringer
Friedrichsplatz 9
68165 Mannheim
0621 15003-22
presse@grosshandel-bw.de
http://www.grosshandel-bw.de

Pressemitteilungen

Nach Pitch: Markenland realisiert neue Werbekampagnen von Ensinger Mineral- und Heilquellen

Mit Markenland sprudelt sich Ensinger bereits sportlich frisch auf Platz 1 der Leser-Votings von Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten

Nach Pitch: Markenland realisiert neue Werbekampagnen von Ensinger Mineral- und Heilquellen

Ensinger Sport Werbekampagne von Markenland

Markenland Atelier für Konzept + Design Jasmine Schelle ist, nach erfolgreichem Pitch gegen zwei Stuttgarter Agenturen, für die Werbekampagne der Getränkemarke Ensinger Sport von Ensinger Mineral- und Heilquellen verantwortlich. Der seit Februar sichtbare Werbeauftritt forciert die unmittelbare, emotional verbindende Wahrnehmung des Produktkerns. Das Mineralwasser ist reich an natürlichem Calcium und Magnesium, weshalb sich dieses als optimaler Durstlöscher für Freizeit- und Spitzensportler eignet. Die hochwertig gestaltete Motivreihe inszeniert deshalb spritzig und eindeutig die Markenbotschaft von Ensinger Sport.
Jasmine Schelle, Inhaberin von Markenland: Unsere Kampagne konzentriert sich auf den offensichtlichen Produktnutzen des hoch mineralisierten Sportler-Mineralwassers und bringt diesen konsequent schnell und kreativ überzeugend auf den Punkt.

Ensinger hat Markenland die Verantwortung für das neue Markenkonzept, die Umsetzung und das Corporate Design übertragen. Die Kampagne ist über großflächige Außenwerbung, 18/1 Plakate, Citylights, Anzeigen und Werbemittel in Print und Online seit Februar 2017 in Baden-Württemberg, im Großraum Stuttgart, sichtbar.
Die positive Verbraucher-Resonanz bestätigt die von Markenland entwickelte Marken-Neuausrichtung. Kurz nach Kampagnenstart wählten die Leserinnen und Leser der Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten eines der neuen Ensinger Sport Motive zur Anzeige des Monats Februar 2017.*

Bereits in 2016 konnte Markenland die Ensinger Mineral- und Heilquellen GmbH mit einem umfassenden Dachmarkenkonzept für deren Produkt Schiller Quelle überzeugen. Die Kampagne der Schiller Quelle ist seitdem auf Messen, Anzeigen und großflächigen 18/1 Plakaten sowie diversen Werbemitteln sichtbar. Der ausgesprochen hochwertige Markenauftritt schafft dabei ein besonderes Bewusstsein für eines der ältesten Heilmittel – das Wasser. Die wohltuenden Eigenschaften des Ensinger Heilwassers, der hohe Mineralstoffanteil an Calcium, Magnesium und Sulfat, bieten all jenen Verbrauchern ein ideales Getränk, die Gesundheit und Wohlbefinden durch die Kraft der Natur stärken und schützen möchten.

Jasmine Schelle war vor der Gründung von Markenland in 2011 als Art Director u.a. bei den Werbeagenturen Wensauer & Partner und Leonhardt & Kern/BBDO Stuttgart tätig. Zuletzt verantwortete sie als Creative Director bei BSS die Markenauftritte von Olymp Hemden und Gabor Shoes.

*Quelle: Stuttgarter Zeitung vom 25.03.2017

Mehr Informationen unter www.markenland.com

Markenland* atelier für konzept + design Jasmine Schelle besteht seit 2011. Mit Engagement und durchdachter Markenstrategie liegt der Fokus des Designbüros auf Markenkommunikation und Kampagnen. Markenland ist keine klassische Werbeagentur, sondern versteht sich als Personal Trainer, der das Potenzial von Marken entdeckt und weiterentwickelt. Deshalb steht das Unternehmen für eine Symbiose zwischen Kunde, Kreation und Umsetzung – die gemeinsam und mit hohem Anspruch ein erfolgreiches Ziel verfolgen.

Markenland entwickelt Marken, Kampagnen, Corporate Designs, Keyvisuals, Bild- und Filmkonzepte, Radiospots, Events und gestaltet Markenwelten, Unternehmensauftritte, Anzeigen, Messen, Bücher, Banner, Großflächen, Shops, Fahrzeuge, u.v.m. Ob klassisch oder digital, ob klein oder groß. Markenland ist unabhängig und frei. Daher passt es sich den unterschiedlichen Bedürfnissen der Kunden an. Hier findet man für jedes Projekt das Richtige und die Richtigen.

Ziel ist es, die Werte und die Identität einer Marke zu transportieren und direkt im Herz der Zielgruppe zu positionieren. Markenland ist in der Welt der nationalen und internationalen Marken sowie in Ludwigsburg, bei Stuttgart, zuhause.

Kontakt
markenland* atelier für konzept + design
Jasmine Schelle
Rosenstraße 5
71640 Ludwigsburg
+49 7141 13 31 37 6
schelle@markenland.com
http://www.markenland.com