Tag Archives: Balkon

Pressemitteilungen

Für noch mehr Outdoor-Vergnügen

Neuheit: BLANKE STELZ-TEC

Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen zieht es auch die Menschen nach draußen. Ob Garten, Balkon oder Terrasse, nach den langen Wintermonaten möchte jeder einfach nur noch an die frische Luft. Mit viel Elan werden die Spuren des Winters beseitigt und die Gartenmöbel aus dem Winterschlaf geweckt. Nicht selten kommt der Wunsch nach einem ganz neuen Bodenbelag für Balkon oder Terrasse auf. Mittlerweile bietet der Markt eine Vielzahl unterschiedlicher Beläge für den Außenbereich an: von Betonwerk- und Natursteinplatten bis hin zu speziellen Outdoorfliesen.

Einfach, schnell und sicher
Richtig gut beraten werden begeisterte Balkon- und Terrassennutzer hier natürlich vom Fliesenleger. Und der hat passend zum Saison-Start mit BLANKE STELZ-TEC eine ganz neue Stelzlager-Serie von dem innovativen Fliesenzubehörspezialisten Blanke Systems GmbH aus Iserlohn zur Verfügung. Damit lassen sich edle Bodenbeläge wie Fliesen, Platten oder Natursteine einfach, schnell und sicher verlegen. Und neben einem geringeren Gewicht für den Gesamtaufbau bleibt man auch für die Zukunft flexibel – wenn der Belag mal wieder gewechselt werden soll.

Beste Technik für schönste Optik
Möglich machen das die einteiligen und hochbelastbaren Kunststofflager BLANKE STELZ-TEC. Sie lassen sich durch Drehen stufenlos verstellen und sind für Aufbauhöhen von 3,0 bis 20 cm verfügbar. Integrierte Stege sorgen zusätzlich für ein einheitliches Fugenraster des Belages. Da stimmt nicht nur die Technik, sondern am Ende auch die Optik.

Praxisnah und sinnvoll zu ergänzen
Auch bei der neusten Produktserie aus Iserlohn ist die Handschrift der praxisnahen Entwickler zu erkennen: Denn die Stelzlager sind einerseits sehr leicht zu verlegen und andererseits als Komplett-System mit Drainagematte, Abschlusswinkel mit Drainageprofil und Entwässerungs-Rinne einsetzbar.

Da kommt Outdoor-Freude auf
Blanke bietet mit dem neuen Kunststoff-Stelzlager BLANKE STELZ-TEC und dem optimal darauf abgestimmten Zubehörprodukten ein sicheres und zuverlässiges Komplett-System für den Outdoor-Bereich, das rundum höchste Zufriedenheit und Vergnügen bereitet.

Blanke überzeugt. Blanke Systems GmbH & Co. KG ist ein international tätiger Hersteller und Systemanbieter von Fliesenzubehör mit hohem Qualitätsanspruch und Wert. Kundennähe und jeweils auf die Märkte optimierte Vertriebsstrukturen und Logistik ermöglichen die erfolgreichen Aktivitäten in mehr als 80 Ländern. Mit dem frühzeitigen Erkennen von Marktentwicklungen legt man bei Blanke den Grundstein für Produktneuentwicklungen und baut so kontinuierlich sein Know-how aus. Die Produkte von Blanke helfen Handwerkern, Architekten und Planern dabei, gemeinsam überzeugende Arbeit zu leisten.

Firmenkontakt
Blanke Systems GmbH & Co. KG
Maria Görrissen
Stenglingser Weg 68-70
58642 Iserlohn
+49 (0)2374 – 507 125
info@blanke-systems.de
http://www.blanke-systems.de

Pressekontakt
Flüstertüte – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sven-Erik Tornow
Entenweg 15
50829 Köln
+49 221 2789004
sven.tornow@fluestertuete.de
http://www.fluestertuete.de

Bildquelle: Blanke

Pressemitteilungen

Für jeden Geschmack: Perfekter Randabschluss für Stelzlager-Aufbauten

Gutjahr ergänzt System

Bickenbach/Bergstraße, 11. April 2019. Keramikelemente möglichst schnell und einfach verlegen: Dafür ist TerraMaxx TSL von Gutjahr ideal. Das Trocken-Stelzlager ist komplett vormontiert, höhenverstellbar und nivellierfähig. Jetzt bietet der Entwässerungsspezialist zusätzlich neue Lösungen für den Randbereich dieser Aufbauten – und sorgt damit für eine hochwertige Optik bis ins Detail.

Viele Bauherren wünschen sich statt eines klassischen Profils eine Verkleidung mit Keramikelementen im Randbereich. Das können Verarbeiter jetzt unter anderem mit dem neuen TerraMaxx TSL Randabschlusshalter ausführen. Er besteht aus zwei Halteklammern aus Edelstahl, in die die 2 cm dicken Keramikelemente eingeschoben werden. Dabei wird das Oberteil über die Fugenstege des Nivellierkopfes aufgelegt und fixiert so den Bodenbelag. Das Unterteil liegt unter dem Stelzlagerfuß. Beide Teile zusammen halten den vertikalen Randabschluss.

Alternative: Verklebung
Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, die Randabschlussbeläge zu verkleben. Dazu werden AquaDrain XL Lochwinkel mit dem Spezial-Dichtkleber DiProtec FIX-MSP auf dem Stelzlager und die Randbeläge auf dem Lochwinkel fixiert. Damit lassen sich Höhen von bis zu 150 mm mit einem Lochwinkel und bis zu 500 mm mit zwei Lochwinkeln herstellen. Die Beläge werden dann mit dem Spezial-Dichtkleber DiProtec FIX-MSP fixiert.

„Mit diesen beiden Systemergänzungen können Verarbeiter entscheiden, ob sie keramische Randabschlüsse lose verlegen oder verkleben wollen“, sagt Gutjahr-Geschäftsführer Ralph Johann. „Und Bauherren haben die Wahl zwischen keramischen Abschlüssen oder einem Profil aus wertbeständigem, pulverbeschichtetem Aluminium.“ Dafür hat Gutjahr bereits seit zwei Jahren die Drain-Kiesleiste ProFin KL 92/150 im Angebot. Sie ist von 92 bis 150 mm stufenlos höhenverstellbar – ganz ohne Werkzeug. Zudem kann sie mit Gefälle, also schräg, eingestellt werden.

Gutjahr Systemtechnik mit Sitz in Bickenbach/Bergstraße (Hessen) entwickelt seit 30 Jahren Komplettlösungen für die sichere Entwässerung, Entlüftung und Entkopplung von Belägen – auf Balkonen, Terrassen und Aussentreppen ebenso wie im Innenbereich und an Fassaden. Herzstück der Systeme sind Drainage- und Entkopplungsmatten. Passende Drainroste, Randprofile und Rinnen sowie Abdichtungen und Mörtelsysteme ergänzen die Produktpalette. Mittlerweile werden die Produkte von Gutjahr in 26 Ländern weltweit eingesetzt, darunter neben zahlreichen europäischen Ländern auch die USA, Kanada, Australien und Neuseeland. Zudem hat das Unternehmen bereits mehrere Innovationspreise erhalten und wurde 2012 als Top 100-Unternehmen ausgezeichnet.

Firmenkontakt
Gutjahr Systemtechnik GmbH
Silke Ponfick
Philipp-Reis-Straße 5-7
64404 Bickenbach/Bergstraße
06257/9306-37
info@gutjahr.com
http://www.gutjahr.com

Pressekontakt
Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.arts-others.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Dicht und sicher: Gutjahr bringt neues Sockelprofil für Keramikelemente auf den Markt

ProFin SP-25

Bickenbach/Bergstraße, 2. April 2019. Feuchte Sockel, raue Putzoberflächen: Der Anschluss von Abdichtungen an aufgehende Bauteile auf Balkonen und Terrassen ist oft schwierig – und das Risiko von Undichtigkeiten groß. Deshalb bietet Gutjahr mit ProFin SP und den passenden Systemdichtbändern eine Komplettlösung, die eine sichere Ausführung ermöglicht. Jetzt gibt es das System auch speziell für dickere Keramikelemente.

Ebenso wie die anderen Sockelprofile der Reihe dient ProFin SP-25 als Träger für Sockelfliesen. „Allerdings ist das neue Profil auf 20 mm dicke Keramikelemente oder Natursteinplatten ausgerichtet. Das ermöglicht auch bei diesen beliebten Belägen einen sauberen und hochwertigen Wandabschluss“, sagt Gutjahr-Geschäftsführer Ralph Johann. Konkret bedeutet das: Verarbeiter können einfach dieselben Platten nehmen wie für den Belag. „Ansonsten müssen die Beläge entweder auf 10 mm geschnitten oder spezielle Sockelfliesen verwendet werden – die es aber oft gar nicht gibt.“

Durchdachte Details
Das Sockelprofil besteht aus wertbeständigem Aluminium und wird mit Dübeln im Untergrund verankert. Dadurch ist es auf allen Untergründen einsetzbar, auch wenn sie minderfest sind. Durch den großen Klebeschenkel lassen sich die DiProtec-Abdichtungsbänder sicher anschließen. Die integrierte Profilnase schützt vor Wasser: Sie sorgt dafür, dass kein Wasser hinter die Abdichtung gelangt und Schäden im Innenraum verursacht. Die obere Tropfkante verhindert die Einlagerung von Fassadenwasser im Kleberbett – eine häufige Ursache, wenn Sockelfliesen locker sind oder abfallen.

Gutjahr Systemtechnik mit Sitz in Bickenbach/Bergstraße (Hessen) entwickelt seit mehr als 25 Jahren Komplettlösungen für die sichere Entwässerung, Entlüftung und Entkopplung von Belägen – auf Balkonen, Terrassen und Aussentreppen ebenso wie im Innenbereich und an Fassaden. Herzstück der Systeme sind Drainage- und Entkopplungsmatten. Passende Drainroste, Randprofile und Rinnen sowie Abdichtungen und Mörtelsysteme ergänzen die Produktpalette. Mittlerweile werden die Produkte von Gutjahr in 26 Ländern weltweit eingesetzt, darunter neben zahlreichen europäischen Ländern auch die USA, Kanada, Australien und Neuseeland. Zudem hat das Unternehmen bereits mehrere Innovationspreise erhalten und wurde 2012 als Top 100-Unternehmen ausgezeichnet.

Firmenkontakt
Gutjahr Systemtechnik GmbH
Silke Ponfick
Philipp-Reis-Straße 5-7
64404 Bickenbach/Bergstraße
06257/9306-37
info@gutjahr.com
http://www.gutjahr.com

Pressekontakt
Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.arts-others.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Der Alleskönner: Das neue 3-in-1-Universalband von Gutjahr

AquaDrain UB

Bickenbach/Bergstraße, 26. März 2019. Eins für alles: Das Universalband AquaDrain UB von Gutjahr ersetzt die Spezialklebebänder AquaDrain SK, Watec FS und Watec BW. Der selbstklebende Alleskönner ist dadurch Stoßabdeckung, Fugenabdeckstreifen und Bewegungsfugenband in einem. Das macht die Arbeit für den Verleger noch einfacher und übersichtlicher.

Gutjahr hatte schon immer die passenden Spezialklebebänder für seine Drain- und Entkopplungsmatten im Programm. Ganz gleich, ob es darum ging, benachbarte Drainrollen miteinander zu verbinden, offene Fugen zu verbergen oder Bewegungsfugen zu überdecken – mit der Stoßabdeckung AquaDrain SK, dem Fugenabdeckstreifen Watec FS oder dem Bewegungsfugenband Watec BW war das richtige Zubehör schnell zur Stelle.

Vorteile von drei Spezialklebebändern vereint
Das neue Universalband AquaDrain UB von Gutjahr ist jetzt Stoßabdeckung, Fugenabdeckstreifen und Bewegungsfugenband in einem. Es vereint alle Eigenschaften und Vorteile der drei bisherigen Spezialklebebänder. Der Clou: Das Band ist in der Mitte perforiert. „Dadurch kann es entweder in der Originalbreite von 60 mm eingesetzt werden oder jeweils die Hälfte“, sagt Gutjahr-Produktmanager Rayc Wulst. In voller Breite dient AquaDrain UB als Stoßabdeckung und als Verbindung zwischen den Stufendrainagen, bei halber Breite als Fugenabdeckstreifen und Bewegungsfugenband. Zudem gibt es in die Rollen in den anwendungsfreundlichen Längen von 10 Metern und 25 Metern.
Für Verleger wird der Griff zum passenden Spezialklebeband in Zukunft also deutlich einfacher. „AquaDrain UB passt perfekt zu unserer Philosophie, möglichst einfache Systeme für unterschiedliche Anwendungsbereiche anzubieten“, so Wulst.

Gutjahr Systemtechnik mit Sitz in Bickenbach/Bergstraße (Hessen) entwickelt seit mehr als 25 Jahren Komplettlösungen für die sichere Entwässerung, Entlüftung und Entkopplung von Belägen – auf Balkonen, Terrassen und Aussentreppen ebenso wie im Innenbereich und an Fassaden. Herzstück der Systeme sind Drainage- und Entkopplungsmatten. Passende Drainroste, Randprofile und Rinnen sowie Abdichtungen und Mörtelsysteme ergänzen die Produktpalette. Mittlerweile werden die Produkte von Gutjahr in 26 Ländern weltweit eingesetzt, darunter neben zahlreichen europäischen Ländern auch die USA, Kanada, Australien und Neuseeland. Zudem hat das Unternehmen bereits mehrere Innovationspreise erhalten und wurde 2012 als Top 100-Unternehmen ausgezeichnet.

Firmenkontakt
Gutjahr Systemtechnik GmbH
Silke Ponfick
Philipp-Reis-Straße 5-7
64404 Bickenbach/Bergstraße
06257/9306-37
info@gutjahr.com
http://www.gutjahr.com

Pressekontakt
Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.arts-others.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Das schnelle Qualitätsfenster

REKORD bietet seinen Kunden nicht nur echte Qualitätsprodukte, sondern auch äußerst kurze Lieferzeiten.

Das schnelle Qualitätsfenster

Neben den schnellen Lieferzeiten ein weiteres Argument für REKORD: 20 Jahre Langzeit-Garantie (Bildquelle: REKORD Franchise GmbH)

Der Rohbau soll noch bis zum ersten Schneefall Fenster erhalten, die Sanierungsarbeiten im besten Fall vor den ersten Minusgraden abgeschlossen werden: Gerade in der vorwinterlichen Zeit kommt es – ob für Häuslbauer oder Sanierer – beim Fensterkauf neben hoher Qualität in hohem Maße auf Verfügbarkeit und Liefergeschwindigkeit an. Die Lieferzeiten betragen dabei oft zwischen vier und acht Wochen. Durchaus lang, wenn man Zeit und vor allem Wetter gegen sich hat. Die Lösung bietet REKORD Fenster. Österreichs am schnellsten wachsende Fenstermarke bietet auch in puncto Lieferzeiten Top-Geschwindigkeiten.

„Mehr als drei Viertel unseres Fenstersortiments – vor allem aber unsere Kunststoffelemente – sind je nach Modell und Standort innerhalb von nur 9 Werktagen lieferbar“, so Peter Regenfelder, Verkaufsleiter von REKORD. „Dasselbe gilt für unseren Sonnen- und Insektenschutz. Auch Holz-Alu- bzw. Holzfenster liefern wir schneller als der Durchschnitt. Sie können je nach Liefer-Rhythmus in 11 Tagen bei Ihnen zu Hause sein.“ Sogar sämtliche Haustüren der österreichischen Qualitätsmarke erreichen ihr Ziel in Spitzenzeit: „Bei Haustüren dauert es zwar etwas länger, wir liegen im Vergleich aber immer noch sehr weit vorne. Durch die Bank sind unsere stabilen und sicheren Haustüren innerhalb von 20 Tagen lieferbar“, so Regenfelder.

Wer nun aufgrund der schnellen Fertigstellung mangelnde Qualität erwartet, irrt. Denn Fenster und Türen aus dem Hause REKORD sind gemacht für Jahrzehnte. Dafür verbürgt sich das Unternehmen mit einzigartigen 20 Jahren Langzeit-Garantie auf Fenster, Balkon- und Hebeschiebe- sowie Haustüren. „Wir legen für unsere Produkte die Hand ins Feuer. Die schnelle Lieferzeit ergibt sich ausschließlich aus unseren optimierten Fertigungsmethoden“, unterstreicht Peter Regenfelder.

REKORD, die österreichische Marke für Fenster und Türen, umfasst – aufgebaut auf einem Franchise-Konzept – jetzt 16 Standorte (Amstetten, Bad Ischl, Baden bei Wien, Getzersdorf bei Herzogenburg, Götzis, Graz, Gunskirchen bei Wels, Klagenfurt, Mautern, Oberhofen am Irrsee, Pinkafeld, Stadelbach, St. Johann im Pongau, Vomp, Weitendorf bei Wildon, Wolkersdorf), ergänzt durch ein Händlernetzwerk (über 200 REKORD-Händler) sowie Montagepartner. Gegründet 1999 setzt REKORD schnell mit konkurrenzlos kurzen Lieferzeiten (9 Werktage, abhängig von Modell und Standort) Maßstäbe. Schritt für Schritt erweitert man das Sortiment und ist längst Komplettanbieter für Fenster, Balkon- und Hebe-Schiebetüren, Haustüren sowie Sonnen- und Insektenschutzsysteme. 2008 wird der innovative Online-Preisrechner eingeführt. Seit 1.1.2016 gewährt REKORD 20 Jahre Langzeit-Garantie auf Fenster und Türen.

Firmenkontakt
REKORD Franchise GmbH
Peter Regenfelder
Trattengasse 32/2
9500 Villach
+43 4242 36384
info@rekord-fenster.com
http://www.rekord-fenster.com

Pressekontakt
Agentur CMM – Interdisziplinäre Agentur für neues Markenwachstum
Sarah Zwanzger
Angergasse 41
8020 Graz
+43 316 811178
sarah.zwanzger@cmm.at
http://www.cmm.at

Pressemitteilungen

Auch im Herbst: Balkon- oder Terrassenbeläge sicher ausführen

Gutjahr: Wetterunabhängige Lösungen

Auch im Herbst: Balkon- oder Terrassenbeläge sicher ausführen

Bickenbach/Bergstraße, 26. September 2018. Balkone und Terrassen im Herbst ausführen? Das geht mit den richtigen Lösungen. Gutjahr bietet Systeme, die sich schnell, sicher und vor allem witterungsunabhängig verarbeiten lassen – von der Abdichtung bis zur Entwässerung.

Selbst der schönste Sommer endet irgendwann. Doch wer im Herbst Balkon- oder Terrassenbeläge sicher verlegen will, muss nicht mehr bangen, ob das Wetter mitspielt. Gutjahr bietet eine ganze Reihe von Produkten an, bei denen Verarbeiter komplett auf temperaturempfindliche Mörtel und Kleber verzichten können.

Auf das „Darunter“ kommt es an
Das fängt schon bei der Abdichtung an. Mit der Bahnenabdichtung DiProtec SDB hat Gutjahr ein Produkt entwickelt, das wetterunabhängig verarbeitet werden kann. Die Kunststoffabdichtung wird lose verlegt und verfügt über ein unterseitiges Dampfdruckausgleichsvlies. Dadurch ist sie auch auf feuchten Untergründen einsetzbar. Im Gegensatz zu zementären Abdichtungen spielen Wetter und Trocknungszeiten keine so entscheidende Rolle, dadurch ist die Verlegung schnell und sicher möglich.

Ein Rahmen für Großformate
Die Abdichtung kann mit allen Gutjahr-Flächendrainagen eingesetzt werden – oder mit dem neuen Alu-Rahmensystem TerraMaxx RS für großformatige Keramikelemente. Denn die klassische Verklebung ist bei großformatigen Belägen grundsätzlich schwierig. Mit dem innovativen Verlegesystem lassen sich XXL-Formate mörtelfrei auf einem Aluminium-Rahmen verlegen, der einen planebenen Untergrund darstellt. Für die schnelle und einfache Verlegung sorgt die intelligente Verbindungstechnik. TerraMaxx RS ist auf gebundenen und ungebundenen Untergründen einsetzbar.

Ausgleich möglich
Mit Stelz- oder Plattenlagern kann das neue Alu-Rahmensystem zudem problemlos in der Höhe verstellt werden – entweder um Unebenheiten auszugleichen oder ein Gefälle herzustellen.

Mit TerraMaxx TSL bietet Gutjahr seit vergangenem Jahr ein besonders flexibles Trocken-Stelzlager an, das auch alleine als Belagsträger eingesetzt werden kann. Das Produkt ist komplett vormontiert, stufenlos höhenverstellbar und bis circa 5 Grad nivellierfähig, was einem Gefälle von rund 9 Prozent entspricht – und das alles ohne Werkzeug. Um weitere Einsatzbereiche und Aufbauhöhen abdecken zu können, gibt es seit 2018 zusätzlich zwei neue Plattenlager. Verarbeiter haben die Wahl zwischen dem von 28 bis 35 mm höhenverstellbaren TerraMaxx PL-H und TerraMaxx PL mit einer fixen Bauhöhe von 10 mm.

Schnelle Entwässerung
Auch „klassische“ Flächendrainagen eignen sich für die Verarbeitung im Herbst, etwa AquaDrain T+. Die Bahn wird lose auf Kies oder Splitt verlegt und stelzt die Belagskonstruktion vollständig auf. Das vermeidet Feuchteflecken, Unebenheiten und Verkrautungen nachweislich. Außerdem entwässern Beläge auf AquaDrain T+ bis zu 13-mal besser als Kies oder Splitt allein, obwohl die Drainschicht nur halb so dick ist. Das belegen Untersuchungen der tBU Greven.

Gutjahr Systemtechnik mit Sitz in Bickenbach/Bergstraße (Hessen) entwickelt seit mehr als 25 Jahren Komplettlösungen für die sichere Entwässerung, Entlüftung und Entkopplung von Belägen – auf Balkonen, Terrassen und Aussentreppen ebenso wie im Innenbereich und an Fassaden. Herzstück der Systeme sind Drainage- und Entkopplungsmatten. Passende Drainroste, Randprofile und Rinnen sowie Abdichtungen und Mörtelsysteme ergänzen die Produktpalette. Mittlerweile werden die Produkte von Gutjahr in 26 Ländern weltweit eingesetzt, darunter neben zahlreichen europäischen Ländern auch die USA, Kanada, Australien und Neuseeland. Zudem hat das Unternehmen bereits mehrere Innovationspreise erhalten und wurde 2012 als Top 100-Unternehmen ausgezeichnet.

Firmenkontakt
Gutjahr Systemtechnik GmbH
Silke Ponfick
Philipp-Reis-Straße 5-7
64404 Bickenbach/Bergstraße
06257/9306-37
info@gutjahr.com
http://www.gutjahr.com

Pressekontakt
Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.arts-others.de

Pressemitteilungen

Problemzone Dachterrasse: Auf die Entwässerung kommt es an

Gutjahr-Lösungen für Dachdecker

Problemzone Dachterrasse: Auf die Entwässerung kommt es an

Bickenbach/Bergstraße, 28. August 2018. Hoch oben, mit Blick auf Baumwipfel oder den Horizont: Dachterrassen sind beliebt. Aber ihre Ausführung ist eine Herausforderung – besonders wenn die Übergänge zum Innenraum barrierefrei sein sollen. Denn die Handwerker müssen zahlreiche Regeln einhalten und dafür sorgen, dass auch große Mengen Regenwasser nachhaltig abgeführt werden. Gutjahr bietet deshalb passende Lösungen, die sowohl die Beläge der Dachterrassen als auch die angrenzenden Innenräume vor Schäden schützen. Diese Systeme hat der Entwässerungsspezialist in einer übersichtlichen Broschüre zusammengefasst.

Bei Dachterrassen gibt es gleich mehrere „Baustellen“. „Zum einen kommt dem Schutz der Abdichtung eine besondere Bedeutung zu. Zum anderen gelten hohe Anforderungen an den Schutz des Belags und die inzwischen oft ausgeführten barrierefreien Übergänge“, sagt Gutjahr-Geschäftsführer Ralph Johann. Das Schlüsselwort für alles heißt „rückstaufreie Entwässerung“.

Denn auf Dachterrassen kann sich nach Starkregen Wasser stauen – 5 cm oder sogar mehr sind möglich. Das Problem: Konventionelle Drainschichten aus Kies oder Splitt schaffen es nicht, solche Wassermengen rückstaufrei abzuführen. Auch bei industriellen Drainagen mit geringem Entwässerungsquerschnitt bleibt Wasser auf der Abdichtung stehen. „Dann sind Schäden am Belag, an der Abdichtung und am Abdichtungsanschluss vom Außen- in den Innenbereich vorprogrammiert“, so Johann. Und genau hier setzen die Systemlösungen von Gutjahr an.

Mehr Sicherheit
Die Drainagesysteme für die lose oder aufgestelzte Verlegung führen eindringendes Wasser schnell und rückstaufrei ab – weil sie über eine große Entwässerungsleistung verfügen. Laut unabhängiger Prüfinstitute entwässern sie beispielsweise bis zu 13 mal schneller als Kies oder Splitt alleine. Gleichzeitig sind die Systeme dank der großen Aufstandsfläche Drainage und Schutzlage in einem. Und auch die Spezialvliese gewährleisten eine schnelle und vor allem dauerhafte Funktion.

Gutjahr bietet zum einen klassische Flächendrainagen an, darunter AquaDrain T25 für Dachterrassen mit geringem oder gar keinem Gefälle. Zudem hat der Entwässerungsspezialist alternative Verlegeprodukte im Programm, etwa Stelzlager oder ein Alu-Rahmensystem.

Sicherer Übergang
Mit den Gutjahr-Drainrosten lassen sich die Übergänge von der Dachterrasse in den Innenraum sicher, bequem und regelgerecht ausführen. Vor allem bei barrierefreien Übergängen ist das wichtig – und sowohl die Abdichtungsnorm als auch die Flachdachrichtlinie sehen Drainroste hier als notwendig an. „Die Abdichtung alleine kann in diesen Fällen nicht sicherstellen, dass kein Wasser in den Innenraum gelangt“, sagt Entwässerungsexperte Johann. Als Abschluss bietet Gutjahr ein breites Sortiment von Randprofilen. Dank der intelligenten Verbindungstechnik können sie einfach und sicher montiert werden – ohne klaffende Fugen oder Verkantungen.

6 Jahre Garantie
Als einziger Hersteller bietet Gutjahr Fachunternehmen eine Funktionsgarantie von 6 Jahren auf das Komplettsystem. Diese Funktionssicherheit hat auch den Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) überzeugt. „Die Mitglieder des ZVDH können sich zusätzlich auf eine Materialgarantie für unsere Drainagen und Drainroste verlassen“, sagt Ralph Johann.

Alle Informationen rund um Dachterrassen hat Gutjahr in einer Broschüre zusammengefasst. Interessierte können „Systemlösungen für Flachdach und Dachterrassen“ entweder per Email an marketing@gutjahr.com bestellen oder unter www.gutjahr.com/Dachterrassen herunterladen.

Gutjahr Systemtechnik mit Sitz in Bickenbach/Bergstraße (Hessen) entwickelt seit mehr als 25 Jahren Komplettlösungen für die sichere Entwässerung, Entlüftung und Entkopplung von Belägen – auf Balkonen, Terrassen und Aussentreppen ebenso wie im Innenbereich und an Fassaden. Herzstück der Systeme sind Drainage- und Entkopplungsmatten. Passende Drainroste, Randprofile und Rinnen sowie Abdichtungen und Mörtelsysteme ergänzen die Produktpalette. Mittlerweile werden die Produkte von Gutjahr in 26 Ländern weltweit eingesetzt, darunter neben zahlreichen europäischen Ländern auch die USA, Kanada, Australien und Neuseeland. Zudem hat das Unternehmen bereits mehrere Innovationspreise erhalten und wurde 2012 als Top 100-Unternehmen ausgezeichnet.

Firmenkontakt
Gutjahr Systemtechnik GmbH
Silke Ponfick
Philipp-Reis-Straße 5-7
64404 Bickenbach/Bergstraße
06257/9306-37
info@gutjahr.com
http://www.gutjahr.com

Pressekontakt
Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.arts-others.de

Pressemitteilungen

Das Urlaubsgefühl ganz einfach beschwören

Das Urlaubsgefühl ganz einfach beschwören

August ist Hochsommerzeit. Endspurt für die lauen Sommerabende vor dem nahenden Herbst. Viele genießen noch den Urlaub in fernen Ländern, andere sind schon wieder zuhause oder verbringen die freie Zeit daheim. Wie schön, wenn man mit ein paar Kerzen einen Hauch von Urlaub heraufbeschwören kann.

Haben Sie sich auch schon gefragt, warum dasselbe Getränk am Strand anders schmeckt als auf dem heimischen Balkon? Und warum man sich im Urlaub ganz selbstverständlich im Straßencafe die Zeit für einen Cappuccino oder einen anderen Genuss nimmt, bei den alltäglichen Besorgungen daheim aber meist darauf verzichtet? Warum fällt es so schwer, das berühmte Urlaubsgefühl auch zuhause herauf zu beschwören und sich kleine Zeitfenster im Alltag zu schaffen? Denn jeder merkt doch, dass sich im Urlaub oder fernab vom Alltag ein anderes Genussempfinden einstellt. Und deshalb schmeckt der Wein, der am Urlaubsort so herrlich war, zuhause anders oder verzichtet man daheim auf den abendlichen Aperitif, der im Hotel so entspannt geschlürft wurde.

Das ist eigentlich schade, denn es liegt an uns, dieses Gefühl von Urlaub auch im Alltag immer wieder aufblitzen zu lassen. Ob wir uns in der Hetze des Einkaufs kurz Zeit für einen Kaffee nehmen oder uns abends ein schönes Getränk einschenken. Gerade abends hilft der Schein von Kerzen dabei, ein entspanntes und friedliches Feriengefühl aufkommen zu lassen. Wenn jetzt im Hochsommer die Nächte noch einmal wunderbar lau sind, kann man sich beim Licht der Kerzen ganz einfach an andere Orte träumen. Und wenn sich dieses entspannte Gefühl einstellt, dann schmeckt in dem Moment auch der Wein wieder genauso, wie er am Strand geschmeckt hat. Oder man spürt förmlich, wie die Seele baumelt und man durchatmet. Ein Hauch von Urlaub, entstanden aus einem kleinen Kerzenschein und der Tatsache, dass man sich die Zeit nimmt, in ihrem Licht ein wenig zu träumen.

Vielleicht hat der eine oder andere auch etwas aus dem Urlaub mitgebracht – am Strand Muscheln gesammelt, eine Tüte voll Sand abgepackt oder vom Meer glatt geschliffene Steine gesucht. Solche kleinen Mitbringsel lassen sich prima mit Kerzen zusammen dekorieren und sorgen noch mehr dafür, dass die Ferien zuhause weiter nachwirken. Und wer gar nicht weg war, der stellt sich seine eigene Deko zusammen – ganz individuell, nach dem eigenen Geschmack. Jeder träumt sich dorthin, wo er gern sein möchte. Probieren Sie“s aus, welche große Wirkung jede noch so kleine Kerze dabei erzielen kann.

Informationen zur Gütegemeinschaft Kerzen
Die Gütegemeinschaft Kerzen ist ein Interessenverband europäischer Hersteller. Ihr gehören derzeit 35 Hersteller an, davon 19 aus Deutschland.
Gemeinsam produzieren sie jährlich etwa 580.000 Tonnen Kerzen – das sind mehr als 50 Prozent der europäischen Gesamtproduktion. Die
Europäische Gütegemeinschaft e.V. für Kerzen steht für Qualität und Fortschritt im Bereich der Kerzenherstellung.
Informationen zum RAL Gütezeichen Kerzen
Verliehen wird das Gütezeichen Kerzen von der Europäischen Gütegemeinschaft Kerzen e.V.. Der Gütezeichenstandard ist allgemein in der Branche
anerkannt und wurde teilweise in die Europäische Norm 15426 übernommen.
Hersteller dürfen ein Produkt nur dann mit dem RAL Gütezeichen ausloben, wenn es den strengen Anforderungen der Gütegemeinschaft Kerzen im
Hinblick auf Rohstoffe, Brenndauer und -verhalten entspricht. Die Einhaltung dieser Normen wird durch unabhängige Überprüfungen durch die
Experten der DEKRA Umwelt GmbH überwacht.
Das Gütezeichen Kerzen ist im Jahr 1997 vom RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. anerkannt worden. Der RAL sorgt
für die Akzeptanz der Gütezeichen in allen Wirtschaftskreisen und deren regelkonformen Verwendung.

Firmenkontakt
Gütegemeinschaft Kerzen e. V.
Angelina Schneider
Heinestr. 169
169 169
+4971199529722
angelina.schneider@komfour.de
http://guetezeichen-kerzen.com/

Pressekontakt
komFOUR GmbH & Co. KG
Martin Rieg
Herzog-Carl-Straße 4
73760 Ostfildern
+4971199529721
martin.rieg@komfour.de
http://www.komfour.de

Pressemitteilungen

Balkonsanierung aus einer Hand

Neue Abdichtung schützt vor Feuchteschäden

Balkonsanierung aus einer Hand

Eine rutschfeste, optisch ansprechende Fläche dank Flüssigkunststoff-Lösung von Triflex (Bildquelle: Rainer Bothe Malerbetrieb GmbH)

Nach über 60 Jahren hatten die alten Oberflächen der Balkone eines Mehrfamilienhauses in Salzgitter ausgedient. Sie wiesen Abplatzungen auf und konnten die Konstruktion nicht mehr zuverlässig vor Witterungseinflüssen schützen. Eindringende Feuchtigkeit hatte zur Entstehung von Beton- sowie von Wasserschäden geführt, die sich zum Teil in den Wohnzimmern der Eigentümer zeigten. Zudem trübten starke Abnutzungserscheinungen die Optik der Balkone. Im Namen der Wohnungseigentumsgemeinschaft (WEG) Kranichdamm 35-41, Salzgitter, gab die Salzgitter Wohnungs-GmbH als Verwalter die Sanierung aller Balkone in Auftrag. Für die Herstellung eines funktionsfähigen Schutzes waren umfangreiche Abdichtungs-, Beton- und Malerarbeiten erforderlich, so dass die Instandsetzung aus einer Hand erfolgen sollte. Um eine dauerhaft beständige Abdichtung zu erhalten, empfahl die Rainer Bothe Malerbetrieb GmbH, Bad Harzburg, dem Bauherrn eine Lösung mit Flüssigkunststoff. Mit dem Balkon Abdichtungssystem Triflex BTS-P auf Basis von Polymethylmethacrylat (PMMA) hat der Verarbeiter die komplexen Anforderungen der Sanierung zur Zufriedenheit der Eigentümer erfüllt.

Unweit des Salzgittersees, angrenzend an Wiesen und Felder, entstand in den 1960er-Jahren die Wohnanlage am Kranichdamm. Die Balkone des Baukomplexes gewähren den Eigentümern einen schönen Ausblick ins Grüne. Doch die jahrzehntelange Nutzung sowie Witterungseinflüsse und UV-Strahlen hinterließen immer deutlichere Spuren sowohl an den Oberflächen als auch an der Bausubstanz. Feuchteschäden an der Unterseite der Balkone sowie vereinzelt an den Wohnzimmerdecken einiger Eigentümer machten eine Sanierung notwendig.

„Funktioniert nur mit Flüssigkunststoff“

Gefragt war eine langlebige Abdichtung, die robust gegen Einflüsse wie Regen, Hagel, UV- und IR-Strahlung ist. Den Belastungen durch das Bewegen von schweren Tischen, Stühlen oder Blumenkübeln sollte sie ebenso gewachsen sein wie der Nutzung durch die Eigentümer. Da die Balkone viele Detailanschlüsse wie Stahlkragkanten, Bodenabläufe und Geländer aufweisen, musste eine Lösung gefunden werden, die diese komplexen Geometrien sicher einbindet. Auch die außen umlaufende Stahlkante, die höher als der Estrich ist, sollte in die Abdichtung eingefasst werden. „Das funktioniert nur mit Flüssigkunststoff“, ist Verarbeiter Thilo Bothe überzeugt. Da es sich bei der Wohnanlage um einen Komplex mit insgesamt 32 Balkonen handelt und neben den Abdichtungs- noch weitere Bauarbeiten auszuführen waren, sollte ein Material zum Einsatz kommen, mit dem eine abschnittweise Verarbeitung möglich ist. Neben der Funktionalität stand die Optik im Fokus: Im Zuge der Sanierung sollten die Oberflächen aufgewertet werden, damit die Bewohner ihr Freiluft-Wohnzimmer wieder ungetrübt genießen können.

Abschnittweise verarbeitet

Um die Anforderungen der Sanierung zu erfüllen, setzte Verarbeiter Thilo Bothe das Balkon Abdichtungssystem Triflex BTS-P ein. Die dickschichtige Premium-Abdichtung ist speziell für beanspruchte Flächen wie Balkone entwickelt worden. Sie wird flüssig appliziert und bindet alle Details zuverlässig in die Abdichtung ein. Vollflächig vliesarmiert, sorgt die Systemlösung dafür, dass Risse überbrückt werden und somit die Bausubstanz dauerhaft vor eindringender Feuchtigkeit geschützt ist. Bewegungen aus der Konstruktion werden flexibel und schadlos aufgenommen. Das Material ist dank integrierter Nutzschicht mechanisch hoch belastbar und hält der Beanspruchung durch Möbel und Bewohner ebenso wie Witterungseinflüssen langlebig stand. Innerhalb kürzester Zeit härten die einzelnen Schichten aus, so dass die auf einen längeren Zeitraum ausgelegte Sanierung abschnittweise erfolgen konnte. Zur kreativen Oberflächengestaltung bietet Triflex verschiedene Systemkomponenten an.

Widerstandsfähiger Schutz

Bevor der Verarbeiter mit den Abdichtungsarbeiten beginnen konnte, war zunächst der Rückbau der Konstruktion inklusive der asbesthaltigen Brüstung erforderlich. Danach erfolgte die Instandsetzung der Rohbetondecke mit der Herstellung eines neuen Estrichs. Darauf applizierte die Rainer Bothe Malerbetrieb GmbH den Systemaufbau des Balkon Abdichtungssystems Triflex BTS-P.

Den mineralischen Untergrund schliffen die Fachhandwerker an und grundierten ihn mit Triflex Cryl Primer 276. Für die Einbindung von Wandanschlüssen, Bodenabläufen und umlaufender Stahlkante in die Abdichtung kam das vliesarmierte Triflex ProDetail zum Einsatz. Das Aufbringen der ebenfalls vliesarmierten Systemkomponente Triflex ProTerra bildete den nächsten Arbeitsschritt. Die Nutzschicht stellten die Sanierungsexperten mit Triflex ProFloor her. Für die Widerstandsfähigkeit gegenüber mechanischen Einflüssen sorgt die Versiegelung Triflex Cryl Finish 205. Um den Balkonoberflächen abschließend ein frisches Aussehen zu verleihen, setzten die Verarbeiter Triflex Chips Design in der Farbe Schwarz-Weiß ein. Damit stellten sie eine optisch ansprechende Oberfläche her, die zugleich pflegeleicht und robust ist. Abschließend brachten sie eine neue Brüstungsverkleidung an.

Aus einer Hand

„Es war ein umfassendes Projekt mit Betoninstandsetzung, Abdichtung und Gestaltung, für die der Bauherr eine langfristige Lösung suchte. Die Arbeiten erfolgten aus einer Hand und haben das Problem dauerhaft gelöst, zur Freude der Eigentümer“, zieht Verarbeiter Thilo Bothe eine zufriedenstellende Bilanz. Die abschnittweise Fertigstellung begleitete Harm Stelling, Triflex-Vertriebsleiter Ostdeutschland.

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z. B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Spezialprojekte wie Windkraftanlagen oder landwirtschaftliche Betriebe sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz-Vlachou
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Pressemitteilungen

Urlaub auf Balkon und Terrasse

ARAG Experten nennen ein paar Regeln zum Urlaub auf Balkonien

Urlaub auf Balkon und Terrasse

Sommer, Sonne, Ferien und Wochenende! Wer jetzt nicht im Urlaub ist, freut sich zumindest auf ein paar tolle Sonnenstunden auf der Terrasse oder dem Balkon. Aber halt! Was darf man denn eigentlich auf Balkonien und was ist im Außenbereich der Mietwohnung verboten? ARAG Experten plädieren in erster Linie für nachbarschaftliche Toleranz – und nennen ein paar Regeln!

Allgemeines zu Terrasse und Balkon
Balkone und Terrassen gehören mit zur vermieteten Wohnung. Mieter haben hier die gleichen Rechte und Pflichten wie in der Wohnung selbst. Man darf also auf jeden Fall Stühle, Bänke, Tische oder Sonnenschirme auf dem Balkon aufstellen. Mieter dürfen natürlich auf dem Balkon auch essen, trinken, oder sich sonnen. Letzteres ist übrigens sogar Anhängern der Freikörperkultur erlaubt. Wem das etwas zu gewagt ist – ein unauffälliger Sichtschutz oder ein Rankengitter dürfen an Balkon und Terrasse durchaus angebracht werden. Auf dem Balkon darf außerdem ganz praktisch Wäsche getrocknet werden. Erlaubt sind dazu Wäscheständer, Wäscheleinen oder Wäschestangen. Oft liegen die Nerven des Nachbarn aber schon blank, weil mal etwas Gießwasser daneben geht. Dabei sollte jeder streitbare Nachbar wissen: Im Sommer ist Toleranz gefragt. Auf Balkon und Terrasse erlaubt das Mietrecht mehr, als gemeinhin angenommen wird.

Grillen auf dem Balkon
Das Grillen auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses kann durch eine Regelung im Mietvertrag oder in der Hausordnung sogar ganz und gar verboten werden. Halten sich die Mieter trotz Abmahnung nicht an das Verbot, so darf ihnen fristlos gekündigt werden (LG Essen, Az.: 10 S 438/01). Eine andere gültige juristische Entscheidung besagt, dass im Rahmen einer Eigentumswohnanlage durch schlichten Mehrheitsbeschluss der Eigentümerversammlung ein Verbot für das Grillen mit offener Flamme ausgesprochen werden kann. Grund für diese richterliche Ansicht: Eine solche Regelung sei aus Gründen des Feuerschutzes und zur Vermeidung von Rauch möglich (LG München I, Az.: 36 S 8058/12). Doch auch wenn kein Grillverbot besteht, raten ARAG Experten von vorneherein zu gegenseitiger Rücksichtnahme. Grillfreunde sollten darauf achten, dass Wärme- und Rauchentwicklung nicht überhand nehmen und dass die entstehenden Dünste nicht in die Nachbarwohnungen ziehen können. Hier hilft oftmals die Nutzung eines Elektro- oder Gasgrills, da dieser lediglich Essens-, aber keinen Ruß- oder gar Spiritusgeruch absondert. Wer nicht ganz auf das Grillvergnügen verzichten möchte, der hat immer noch die Möglichkeit, öffentlich ausgewiesene Standorte fürs Barbecue zu nutzen. Will man aber unbedingt auf dem eigenen Balkon den Grill anschmeißen, sind je nach Wohnort unterschiedliche Einschränkungen zu beachten. Während die Richter in Bonn das Grillvergnügen einmal monatlich mit vorheriger Ankündigung erlauben (AG Bonn, Az.: 6 C 545/96), ist das Landgericht Stuttgart strenger: Danach ist eine Grilldauer auf Balkon oder Terrasse von dreimal jährlich zwei Stunden von den Nachbarn hinzunehmen (Az.: 10 T 359/96). Bremer dürfen dagegen von April bis September einmal monatlich grillen, wenn sie die Nachbarn 48 Stunden vorher darüber informieren (AG Bremen, Az.: 6 C 545/96). Nach Auffassung des OLG Oldenburg (Az.: 13 U 53/02) kann es bis zu viermal im Jahr „sozialadäquat“ sein, zu grillen. Und das Landgericht München entschied, dass das sommerliche Grillen im Garten erlaubt ist, wenn die Nachbarn dadurch nicht oder nur unwesentlich beeinträchtigt werden (LG München I, Az.: 15 S 22735/03).

Je später der Abend,…
… desto schöner die Gäste. Naja, das trifft auf Balkonien nur bedingt zu. Freunde und Bekannte dürfen selbstverständlich eingeladen und es darf bei der Gelegenheit durchaus auch gefeiert werden. Dabei muss allerdings auf die Nachbarn Rücksicht genommen werden. Das bedeutet: Ab 22.00 Uhr gilt auf dem Balkon Nachtruhe.

Blumenkästen
Viele Mieter verschönern ihren Balkon mit reichlich bunten Blumen. Doch wer Blumenkästen anbringt, sollte wissen, dass diese an der Außenseite des Balkons nicht immer erlaubt sind. Sie können nämlich eine erhebliche Gefahr für Passanten oder unter dem Balkon geparkte Autos darstellen. Daher kann der Vermieter im Einzelfall verbieten, sie an der Außenseite des Balkons zu befestigen, so ARAG Experten. In einem konkreten Fall wollten Mieter an der Außenseite des Stahlgeländers ihres Balkons Blumenkästen aufhängen. Der Vermieter untersagte dies, denn unter den Balkonen befanden sich vielgenutzte Parkplätze. Die Richter gaben dem Vermieter Recht. Wenigstens beim Anbringen und Abnehmen bestehe die Gefahr, dass die Blumenkästen herunterfallen, befanden die Richter. Daher müssten sie an der Innenseite des Balkons angebracht werden (LG Berlin, Az.: 655 S 40/12). Anderer Ansicht war aber das Landgericht Hamburg in einem ähnlichen Fall: Demnach müssten die Mieter die Blumenkästen lediglich so befestigen, dass sie auch bei starkem Wind nicht hinabstürzen und Passanten oder Nachbarn gefährden können. Ist das gewährleistet, dürften Blumentöpfe auch an der Außenseite des Balkons befestigt werden (LG Hamburg, Az.: 316 S 79/04).

Download des Textes:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/heim-und-garten/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit mehr als 4.000 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von 1,6 Milliarden EUR.

ARAG SE ARAG Platz 1 40472 Düsseldorf Aufsichtsratsvorsitzender Gerd Peskes Vorstand Dr. Dr. h. c. Paul-Otto Faßbender (Vors.)
Dr. Renko Dirksen Dr. Matthias Maslaton Werner Nicoll Hanno Petersen Dr. Joerg Schwarze
Sitz und Registergericht Düsseldorf HRB 66846 USt-ID-Nr.: DE 119 355 995

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211 963-2560
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de